Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Schon irgendwie sehr verrückt, gestern im Schweiße des Angesichts und unter Schmerzen gebuddelt und heute wieder gierig nach neuem Zeug. Aber ich fühle mich ja überhaupt nicht allein mit dieser Verrücktheit. (pearl)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
09. Juli 2020, 02:48:33
Erweiterte Suche  
News: Schon irgendwie sehr verrückt, gestern im Schweiße des Angesichts und unter Schmerzen gebuddelt und heute wieder gierig nach neuem Zeug. Aber ich fühle mich ja überhaupt nicht allein mit dieser Verrücktheit. (pearl)

Neuigkeiten:

|21|4|Entlastet das Gesundheitswesen und näht aus Stoffresten Mund-Nasen-Masken Hier gibt es eine Anleitung dazu.     :)

Partnerprogramm Markenbaumarkt 24
Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9   nach unten

Autor Thema: "Deschampsia caespitosa Wiese"  (Gelesen 17309 mal)

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9438
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #105 am: 26. November 2012, 11:45:52 »

Hier ein gelungenes Beispiel zur großflächigen Verwendung von Deschampsia im Kontext mit Stauden:



Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9438
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #106 am: 26. November 2012, 11:47:39 »

Teil 2:


Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9438
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #107 am: 26. November 2012, 11:48:55 »

Dritter Teil:




Gestalter: Harald Sauer/Stadt Ludwigshafen am Rhein
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9438
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #108 am: 26. November 2012, 11:53:19 »

Und noch ein schon klassisches Beispiel vom Großmeister Piet Oudolf aus dem englischen Garten 'Bury Court':





In diese "Deschampsia-Wiese" wurden Allium spaerocephalum und Digitalis ferruginea (beide sehr schöne Samenstände wie man sieht!) eingestreut.




In die kleine benachbarte Molinia-Wiese wurden zudem Karthäusernelken eingestreut, auch um den Frühjahrsaspekt zu verbessern.
« Letzte Änderung: 26. November 2012, 12:20:33 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

uliginosa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7417
  • Carpe diem!
Re:"Deschampsia cespitosa-Wiese"
« Antwort #109 am: 26. November 2012, 12:02:44 »

Ooooh!
« Letzte Änderung: 26. November 2012, 12:03:08 von uliginosa »
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Trockengebiet, Uli

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14147
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #110 am: 26. November 2012, 12:33:44 »

Sehr schön, alle Bilder!!

Wobei mir die Einstreuung in "Bury Court" irgendwie etwas disparat und sehr vereinzelt vorkommt ???
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13003
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #111 am: 26. November 2012, 12:53:51 »

Gibt es in den Staudenpflanzungen mit Deschampsia keine Probleme mit Selbstaussaat? Wie gut lässt sich dieses Gras jäten?

Auf den Fotos sieht ja alles ganz wunderbar aus.
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 33149
    • mein Park
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #112 am: 26. November 2012, 13:22:57 »

Wird nur ein Klon gepflanzt, gibt es keine Aussaat.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

sarastro

  • Gast
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #113 am: 26. November 2012, 13:25:28 »

Solche Bilder sprechen sicher für sich. Ob ich diese Art von Pflanzung in einem kleinen Privatgarten möchte und auch empfehlen würde, ist ein anderes Thema. Aber im Öffentlichen Grün ist sie in jedem Fall künstlerisch wie gestalterisch gleichermaßen wertvoll und zeigt, wie man großflächig mit Stauden umgehen kann. Warum dies bei uns nicht konsequenter durchgezogen wird, bleibt mir ein Rätsel. Wir schwanken immer noch zwischen Einsaaten, schwierig zu pflegenden Gesamtkonzepten und Staudenmischpflanzungen, weil dies halt jetzt gerade "in" ist.

Ich habe bezüglich Deschampsia keine negative Erfahrung gemacht, solange man bei einem Klon bleibt. Bei Molinia ist die Selbstaussaat längst nicht so dramatisch.
Gespeichert

troll13

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13024
    • hydrangeas_garden
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #114 am: 26. November 2012, 21:11:44 »



In die kleine benachbarte Molinia-Wiese wurden zudem Karthäusernelken eingestreut, auch um den Frühjahrsaspekt zu verbessern.

Danke für die Bilder, Jo :D

Vor allem das Foto der "Molina-Wiese" finde ich aufschlussreich. Für das, was mir vorschwebt, müssten die Pflanzabstände der Pfeifengräser eindeutig enger gewählt werden. Also doch wohl "Monokultur"? Ein Vorfrühlingsaspekt mit Schneeglöckchen könnte vielleicht noch gehen.

Dann muss ich jedoch noch etwas Gehirnschmalz investieren, welches Gehölz ich in diese "Wiese" pflanze. Sorbus 'Autumn Spire' könnte ein vielleicht ein Kandidat sein, wenn der Wuchs tatsächlich so schmal aufrecht bleibt?

Gespeichert
Gartenanarchist aus Überzeugung! Und ich bin kein Experte sondern immer noch neugierig...

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9438
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #115 am: 26. November 2012, 21:46:31 »

Mehr als 6-7 Gräser pro m2 müssen es keinesfalls sein. Auch 5 Gräser/m2 (Molinia oder Deschampsia) würden nach 2 Jahren eine geschlossene Fläche bilden. Im Frühjahr bis Frühsommer wird man immer Lücken sehen. Ich würde daher nicht nur an Schneeglöckchen, sondern auch an späterblühende Zwiebelpflanzen denken. Auch frühblühende Annuelle oder Bienne würden sich hier gut machen.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

troll13

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13024
    • hydrangeas_garden
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #116 am: 26. November 2012, 22:02:47 »

Wenn du dir das Foto anschaust und die Breite der Wege mit ca. 80 bis 100 cm annimmst, kommst du vielleicht auf drei bis vier Pflanzen pro qm.

Das ist mir einfach zu locker für eine "Wiese". Frühsommeraspekte habe ich den anvisierten Standort reichlich. Und wenn das Gehölz (Sorbus?) um diese Zeit blüht, würde mir das schon reichen. Muss denn immer überhaupt überall zu jeder Zeit etwas blühen?

Mir ist beim Googlen übrigens noch eine Molinia Sorte aufgefallen: 'Rotschopf' ???

Ich hatte selbst einmal einen Sämling mit roten Spitzen. Der ist jedoch schnell wieder verloren gegangen. Hat jemand Fotos von dieser Sorte?
Gespeichert
Gartenanarchist aus Überzeugung! Und ich bin kein Experte sondern immer noch neugierig...

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9438
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #117 am: 26. November 2012, 22:20:45 »

Na ja, es muss nicht immer etwas blühen. Mir ging es auch mehr darum, die freie nackte Erde angemessen zu bepflanzen, (warum nicht mit blühenden Geophyten/Stauden) um den Wiesencharakter noch zu steigern. Die Karthäusernelke macht hier eine gute Figur. Vielleicht findest Du ein eigenes 'Add-On' zu den Molinia. Es geht natürlich auch PUR-istisch nur mit Gras und Baum.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Jägerk

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 104
Re:"Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #118 am: 16. Juli 2019, 20:32:21 »

Zitat von: troll13 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]1782433#msg1782433 date=1352148386]
Zitat
Ist eine reine Pflanzung mit Achnatherum 'Allgäu' eigentlich auch so aussaatfreudig wie mit der Art?

 ;)
Verbannt habe ich hingegen Hystrix patula, Melica und Stipa calamagrostis. Die haben sich hier als "Pest" erwiesen.

Stipa calamagrostis 'Algäu' wird nachgesagt, steril oder zumindest selbststeril zu sein. Ich habe ein paar davon, aber keine weiteren Kultivare und bisher auch noch nie Sämlinge gehabt, aber auch diese Beobachtung hat natürlich keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Sorry dass ich dieses alte Thema ausgrabe,  aber da ich mich sehr für dieses Gras interessiere würde es mich brennend interessieren, ob es wirklich stimmt, dass  der Clon Allgäu selbststeril ist.

Danke und viele Grüße!
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert

Mata Haari

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 889
  • Podenco-Fan/Rhein-Kreis Neuss Klimazone 8a
    • Der Podenco
Re: "Deschampsia caespitosa Wiese"
« Antwort #119 am: 16. Juli 2019, 21:08:13 »

Hallo K.jäger,
ich habe Algäu und Lemperg seit 3 Jahren im Garten und bisher keine Sämlinge gefunden.
Gespeichert
Viele Grüße
Mata Haari
Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de