Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Das Leben pfeift eben seine eigenen Melodie (rorobonn)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
14. November 2018, 21:26:29
Erweiterte Suche  
News: Das Leben pfeift eben seine eigenen Melodie (rorobonn)

Neuigkeiten:

|30|7|Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann.  (Otto von Bismarck)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Säuleneiben - Taxus Baccata  (Gelesen 360 mal)

DRaff

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Säuleneiben - Taxus Baccata
« am: 10. Juni 2018, 18:12:37 »

Hallo zusammen,

... bin seit einigen Jahren (ca. 3) praktizierender Säulen-Eiben-Fan. Weil dieser angeblich problemlos, dauerhaft etc. ist. Haben uns im Rahmen der Laubbaumentfernung (Arbeit mit Laub im Herbst etc.) für diese, wie wir meinen, edle, immer grüne und arbeits-extensive Form von Baum entschieden. Haben diese nicht als Hecke sondern in Einzelbaum-Stellung (ca. alle 7 - 10 m) gesetzt. Gesamt bisher 11 Stk. in der Höhe von 1,5 - 2 m.
Nun zur Realität: Von diesen 11 Bäumen sind 3 schon kaputt und weitere 2-3 heuer neu gepflanzten beim kaputt werden. Bei 150 - 200 €/Baum macht das neben der ständig vergeblichen Pflege (Giesen, düngen, etc.) allmählich keine Freude mehr. Wobei ich schon sagen muss, das 4 Stk. der älteren genauso sind, wie man sich das vorstellt - eigentlich ein Traum!

Kann mir jemand aus der Runde Tipps, Ratschläge etc. geben, wie man diese Bäume in den Griff bekommt???
« Letzte Änderung: 10. Juni 2018, 18:14:40 von DRaff »
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 11321
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Säuleneiben - Taxus Baccata
« Antwort #1 am: 10. Juni 2018, 19:20:03 »

Hallo und herzlich Willkommen im Forum!

Hm, eigentlich sind Eiben, egal ob Säule oder nicht, wirklich recht robust und unempfindlich...

Wann wurden die Säuleneiben gepflanzt, wie war der Wurzelballen, waren es Topfpflanzen?
Wie waren die Wetterbedingungen nach der Pflanzung, wie häufig und wieviel habt ihr gegossen?
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Ephe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 458
Re: Säuleneiben - Taxus Baccata
« Antwort #2 am: 11. Juni 2018, 09:29:29 »

Wenn's nach dem Bild geht, zu trocken, das sieht aus wie eine Wüste. In volle Sonne einpflanzen und dann nicht gießen geht bei Eiben gar nicht. Sie mögen dauerfeuchen, kalkbetonten Boden, eher lehmig als humos.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 11321
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Säuleneiben - Taxus Baccata
« Antwort #3 am: 11. Juni 2018, 15:38:58 »

Dauerfeucht muss nicht unbedingt sein - ich hab hier Eibenhecken unter uralten Fichten bis an den Stamm heran gepflanzt, da ist es im Sommer richtig trocken - aber sie müssen nach der Pflanzung in der Anwachsphase bei Trockenheit gegossen werden.
Ein Problem kann sein, dass man Eiben wie Koniferen insgesamt nicht in dem Moment ansieht, wenn sie dringend Wasser bräuchten - wenn man es sieht, ist es schon lange zu spät.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3460
Re: Säuleneiben - Taxus Baccata
« Antwort #4 am: 11. Juni 2018, 17:27:00 »

Eingewurzelt sind sie völlig problemlos. Aber frisch gepflanzt bei dauerhaft Sonnenschein und so wie die Umgebung aussieht Trockenheit, da kann kein Nadelbaum seine vielen  Nadeln mit Wasser versorgen.
Deswegen im Herbst pflanzen, da ist es viel weniger aufwändig  oder klein pflanzen, da das Verhältnis Nadel-Wurzel eher stimmt. Wenn im Frühjahr , dann beschatten, großen Gießrand aufwerfen. Da regelmäßig 3/4 Gießkannen Wassser rein und richtig gut durchfeuchten lassen. Voraussetzung die Containerpflanzen hatten wirklich einen hohen Feinwurzelanteil oder die Ballenware war mehrfach verschult. Im Frühjahr ist es wirklich schwierig, da braucht es intensive Pflege , zumal wie dieses Jahr , wenn der Mai und Juni sehr trocken und heiß ist.
VG Wolfgang
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de