Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. September 2020, 14:54:03
Erweiterte Suche  
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone
Seiten: [1] 2 3 ... 7   nach unten

Autor Thema: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?  (Gelesen 5855 mal)

Witteke

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 148
Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« am: 25. November 2019, 14:18:26 »

Liebes Forum, ich bin gerade auf der Suche nach einem Gewächshaus und würde mich freuen, wenn ich hier ein paar Erfahrungswerte von euch bekommen könnte.

Am besten Gefallen würde mir ein Haus mit Zedernholzrahmen. Nun habe ich einen Anbieter gefunden, der noch halbwegs bezahlbare Holzgewächshauser verkauft. Diese Häuser sollen jedoch angeblich kein gegossenes Fundament benötigen sondern es wäre ausreichend, wenn man das Haus beispielsweise auf in Schotter verlegten Terassenplatten verschraubt. Ich bin etwas skeptisch, ob das so ausreichend ist. Vorher habe ich mir Holzgewächshäuser von Gabriel Ash angeguckt (die mir aber doch viel zu teuer sind) und zu denen wurde mir gesagt, dass die unbedingt aufgrund ihres hohen Gewichts ein Ringfundament benötigen. Ein Haus eines anderen Anbieters, dass eine ähnliche Größe hat und auch aus Glas und Holz besteht, kann aber doch nicht wesentlich leichter sein, oder? Kann das wirklich ohne Betonfundament langfristig gut gehen?
Gespeichert

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20335
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #1 am: 25. November 2019, 14:36:14 »

denke da sollte dann schon mal mehr als halber meter tief schotter sein und der wahrscheinlich auch gewalzt oder gerüttelt
Gespeichert
am schwierigsten sind nur die ersten 5 tage nach dem we

Jack.Cursor

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 76
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #2 am: 25. November 2019, 14:47:20 »

Das hört sich nicht nach fachmännischem Rat an. Ich kenne nicht die Klimazone, in der du gärtnerst, daher auch nicht die Winterkälte. Dafür kenne ich um so mehr die Schwierigkeiten, die entstehen, wenn die Kälte den Boden aufgefrieren lässt.  Das hält man nicht auf. Durch das Aufgefrieren verzieht sich das Gewächshaus und die Scheiben springen. . Wenn du voll auf der sicheren Seite sein willst, dann geh mit dem Fundament auf Frosttiefe. Außen solltest du 3 cm Styrodur an das Fundament befestigen. Die Kälte schlägt dann nicht ins Gewächshaus durch. Das ist die beste Vorsorge.
Gespeichert
Warum ich Vegetarier bin ? Weil ich eingesehen habe, dass lebendige Pflanzen zu essen, besser ist als das Fleisch toter Tiere.

APO1

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2698
    • Unser Garten
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #3 am: 25. November 2019, 14:52:23 »

Hi Witteke,
eigentlich ist es egal aus welchem Material das Haus besteht. Wenn geschrieben steht das man es auf Platten festschrauben soll bin ich sehr skeptisch. Ich hätte Probleme mit der Windlast.
Mein Kalthaus habe ich auf ein Streifenfundament aus Betonschalungssteinen die auf einer, wie geschrieben, verdichteten Schotterschicht R1 aufgestellt sind. Die Steine sind mit Beton verfüllt. Darauf habe ich eine Kunstoffschiene angebracht. Darauf dann das Haus. Man muss verhindern das ein Holzhaus von unten Feuchtigkeit bekommt. Wenn es ein Warmhaus werden soll muss man auch dafür sorgen das kein Schwitzwasser das Holz auf dauer schädigt. Das kann man mit einer guten Umluftbewegung erreichen.
Es gäbe dazu noch vieles auszuführen. Aber vielleicht hilft das schon ein wenig.
Gespeichert
Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur

Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Lokalrunde

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 564
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #4 am: 25. November 2019, 14:52:35 »

Hm naja kommt auch darauf an wo es steht und wie groß.
Was auch nämlich noch nen Faktor ist, ist der nächste Sturm.
Da kann son Gewächshaus auch mal abheben.
Das ist auch der einzie Grund wieso mein ziemlich leichtes aus Holz und Folie auf Punktfundamente geschraubt ist.

Gespeichert

Schantalle

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2163
  • NRW | Kölner Bucht | 8a
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #5 am: 25. November 2019, 14:59:51 »

Am besten Gefallen würde mir ein Haus mit Zedernholzrahmen. Nun habe ich einen Anbieter gefunden, der noch halbwegs bezahlbare Holzgewächshauser verkauft. Diese Häuser sollen jedoch angeblich kein gegossenes Fundament benötigen sondern es wäre ausreichend, wenn man das Haus beispielsweise auf in Schotter verlegten Terassenplatten verschraubt. Ich bin etwas skeptisch ...

Ich kann Dir keinen fachmännischen Rat geben, skeptisch bin ich ebenso wie Du und die Anderen, die schon geantwortet haben.

Aber wenn Dir die Ästhetik von Gabriel Ash GWHs gefällt, dann hätte ich alleine schon aus gestalterischen Gründen auf einen Fundament nicht verzichten wollen. Mit Backstein natürlich  :P

Hier hat vor vielen Jahren klunkerfrosch laut von ihren GWH geträumt, die Schritte dokumentiert und etliche Leser mit-träumen lassen. Schaue es Dir das an und wenn Du die Zeit hast, auch den ganzen Thread.
Gespeichert
Astern!

Witteke

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 148
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #6 am: 25. November 2019, 15:01:03 »

Vielen Dank schon einmal für eure Einschätzung.

Es soll bei einem relativ kleinen Haus bleiben (Max 3x3 Meter). Auf der vorgesehenen Stelle steht aktuell noch ein ähnlich kleines Gartenhäuschen auf Waschbetonplatten, was sehr in die Jahre gekommen ist, aber sich bisher nicht verzogen hat. Wie die Platten darunter aussehen (das Gartenhaus stand schon beim Kauf des Grundstücks dort) kann ich so lange es steht noch nicht sagen, ob und wie dick der Schotter drunter ist, auch nicht.

Frost ist hier (in Niedersachsen auf etwa der halben Strecke zwischen Hamburg und Bremen) nicht meine größte Sorge. Ich hab eher Bedenken wegen der Stürme, die hier immer mal wieder durchziehen.
Gespeichert

Witteke

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 148
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #7 am: 25. November 2019, 15:07:46 »

Falls ein Link ok ist, ganz konkret habe ich dieses hier ins Auge gefasst:
https://www.gewaechshausplaza.de/holz-gewaechshaus-cheltenham.html?gclid=EAIaIQobChMIq6TWoZrQ5QIVi813Ch3-QwRjEAQYAiABEgLIqvD_BwE

Backsteinmauern usw wäre sicher toll, aber dafür reicht mein eigenes Geschick nicht aus und ich befürchte, dass mein Budget ganz schnell an seine Grenzen kommt, wenn ich dafür Handwerker beauftrage.
Gespeichert

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20335
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #8 am: 25. November 2019, 15:19:44 »

bevor ich sowas kaufen würde, würde ich eine mauer machen und nur den glasteil draufsetzen
gut, die mauer würd ich selbst machen, aber denke dass das gekaufte holz unterteil auch nicht billig ist
Gespeichert
am schwierigsten sind nur die ersten 5 tage nach dem we

Sven92

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 896
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #9 am: 25. November 2019, 16:29:21 »

Haben unser grosses Treinhaus einfach auf den Bodengestellt ohne Fundamente.... daher ging es auch einfacher für die Baubewilligung.
Bedenke das in einem Geeächshaus feuchtes Klima herrscht im Winter, es wird sich auch immer Kondenswasser darin bilden. Holz und Wasser das beisst sich längefristig..... wir haben auch noch ein kleines GWH das steht auch einfach auf dem Boden und wurde ein bisschen eingegraben. Hält seit 2 Jahren tadellos.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 14398
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Witteke

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 148
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #11 am: 26. November 2019, 11:11:02 »

Holz und Wasser das beisst sich längefristig.

Aus dem Grund soll es ja wenn Holz, dann zwingend Zeder werden.
Gespeichert

Sven92

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 896
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #12 am: 26. November 2019, 13:38:15 »

Holz und Wasser das beisst sich längefristig.

Aus dem Grund soll es ja wenn Holz, dann zwingend Zeder werden.

Zeder ist eher schwer zu finden.... Lärche oder Douglasie geht auch. 10 Jahre sollten auch die schaffen.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 14398
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #13 am: 26. November 2019, 13:47:29 »

Das Häusschen aus dem Link ist aus Zederholz.
@Witteke: Weißt du denn, welche Zedern-Art da genommen wird?
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6734
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Gewächshaus - welches Fundament notwendig?
« Antwort #14 am: 26. November 2019, 14:50:56 »

"Zedernholz" dürfte in den seltensten Fällen tatsächlich von Zedern stammen, wahrscheinlich ist "Western Red Cedar" gemeint, hierzulande bekannt als Thuja plicata (Riesen-Lebensbaum) Das ist recht dauerhaft, ähnlich wie Lärche und Douglasie.
Gespeichert
Viele Grüße
Andreas
Seiten: [1] 2 3 ... 7   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de