Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Generationen reden verschieden und handeln gleich. (Carl Ludwig von Haller)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. Februar 2024, 01:06:43
Erweiterte Suche  
News: Generationen reden verschieden und handeln gleich. (Carl Ludwig von Haller)

Neuigkeiten:

|23|10|Also 5 cm könnte hinkommen, aber bei der Dicke hört es meist beim Bleistift auf.  (Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: kleine Hecke  (Gelesen 4782 mal)

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2792
  • Ruhrpott/Niederrhein, Klimazone 8b, 30m NHN
Re: kleine Hecke
« Antwort #15 am: 01. November 2023, 11:31:31 »

Wenn es um einen optischen Bruch im Garten geht, sollte man vll auch überlegen, was genau man da sehen oder nicht sehen möchte.
Will man eine "Mauer", oder ein lockeres Gehölz, was eine optische Blickgrenze, aber keine Abschottung bringt.
Im Forum gibt es viele Beispiele für alles.
Ich kann mir beides vorstellen, eine streng formale Hecke oder auch schöne Sträucher, die durch Habitus und Farben in allen Jahreszeiten einen Hingucker bieten.
Weide und Hasel haben fast den gleichen Farbablauf im Jahr, und die Blüten der Weide haben wenig Fernwirkung.
Wenn es an der Stelle egal ist, wie es aussieht, und dass sie immer wieder runter geschnitten werden müssen, warum nicht.
Wir kennen die Situation nicht, das muss ja Dir gefallen.
Ich habe einen kleinen Garten, und ich säge jedes Jahr an der letzten Hasel, die noch da ist.
Ich hätte sie gerne weg, GG möchte sie halten, also schneide ich jedes Jahr die größten 2-3 Äste weg.
Schöner wäre, an dieser Stelle einen Strauch zu haben, der im Herbst ordentlich Farbe reinbringt, nicht höher als 3m wird und Blüten ab Mai/Juni bringt, das fehlt da in der Ecke nämlich.
Du könntest auch so rum an die Gestaltung gehen - was fehlt da noch?
Zu welcher Zeit ist die Stelle eher langweilig?
Gespeichert
"The flowers of spring are winter's dreams related at the breakfast table of the angels."
Khalil Gibran

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13592
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: kleine Hecke
« Antwort #16 am: 01. November 2023, 21:33:51 »

Optisch finde ich die Haselnuss gar nicht so verkehrt, zumindest hier färbt sich das Laub im Herbst immer leuchtend gelb, und auch zur Blütezeit ist der über und über mit hellgelben Kätzchen übersäte Strauch durchaus nicht verkehrt. Ansonsten ist sie natürlich eher unscheinbar, aber bei den Weiden gefällt mir eigentlich nur der zartgrüne Austrieb (und bei der Salweide die Kätzchen), ansonsten wird das Laub im Herbst meist nur stumpf-grau und fällt dann ab. Falls ein winterlicher Hingucker gewünscht wird, könnte aber eine rindenfärbende Weide ganz interessant sein.
Gespeichert

kalle1980

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20
Re: kleine Hecke
« Antwort #17 am: 01. November 2023, 23:13:35 »

Die Optik ist nicht das Wichtigste, da der Teil des Gartens nicht vom Wohnzimmer oder vom Eingangsbereich eingesehen werden kann. Dennoch nehme ich eure Vorschläge gerne auf. Ich tendiere zu einer lockeren Hecke und würde da nun neben Weide und Hasel auch einige blühende Sträucher pflanzen. Wenn es zu groß wird, entferne ich jede zweite Weide und köpfe die Restlichen.

Vor einigen Jahren habe ich eine Weide von 7-8m auf 2m zurückgeschnitten. Riesen Aufwand mit Gerüst und so. Teilweise waren die Äste/Stammteile morsch und es musste sein. Mittlerweile ist der Baum bestimmt wieder 5m hoch und breit. Der soll schön weiter wachsen... Ich kann mir die Größe nicht nur vorstellen sondern auch reinklettern  ;)

Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19311
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: kleine Hecke
« Antwort #18 am: 02. November 2023, 14:41:02 »

Ich hab vor 20 Jahren nach einer für meine Zwecke idealen einheimischen, freiwachsenden Hecke gesucht.

Mein Haupt-Suchfilter war, dass sie nicht zu einem Baum auswächst, wenn sie nicht regelmäßig auf den Stock gesetzt wird, andererseits aber auch nicht zu klein bleibt.

Schlussendlich fiel meine Wahl auf Cornus sanguinea, die wird auf meinem nährstoffreichen Lehm in voller Sonne nicht höher als 4-5m, wächst zu der Höhe aber sehr zügig, eigentlich für frische Böden, verträgt, eingewachsen, auch sehr viel Trockenheit die letzten Jahre.

Auch seit die Sommer trockener geworden sind, weist sie ab so Ende August eine bordeauxrote Laubfärbung auf, was recht hübsch aussieht, die rötliche Färbung der jungen Äste ist hingegen nicht so sehr sichtbar und auffällig.

C. sanguinea hat allerdings den Nachteil von ordentlich Wurzelausläufern.
Und die Vögel “säen” überall die Samen aus den Früchten hin.
Die ältesten Stämme sterben nach 15+ Jahren ab, werden aber sehr schnell durch Wurzelausläufer ersetzt.

Cornus sanguinea ‘Midwinter Fire’ ist eine Sorte, bei der sowohl die Rinde sehr schön gelb-orange-rot gefärbt ist, als auch das Laub eine auffällig helle gelb-limonengrüne Färbung aufweist.
Allerdings ist die Sorte bisher meiner Erfahrung von ungefähr 6-7 Jahren nach leider wesentlich weniger wüchsig, empfindlicher beim Anwachsen…..ich hab nach mehrfachem Nachpflanzen an einer zu trockenen Stelle und schließlich Umpflanzen aller Überlebenden an eine bessere Stelle vor 3 Jahren jetzt dieses Jahr erst endlich eine komplett angewachsene und etablierte Hecke daraus.
Und die ist allerdings immer noch nur erst etwas über einen Meter hoch, dabei hatte ich Wachstum wie von der normalen Art erwartet….

Andere einheimische, nicht so hoch wachsende Heckengehölze, die ich damals in Betracht zog:

Cornus mas, 6-8m, in Massen auffällige Frühjahrsblüte, bei der Tierwelt beliebte rote Früchte im Spätsommer, trockenheitsverträglich, wächst allerdings eher langsam.

Euonymus europaeus, 6m, sehr dekorative, bei der Tierwelt beliebte Früchte im Herbst, dazu je nach Standort eine auffällige Herbst-Laubfärbung, kann stark im Frühjahr von Gespinstmotten befallen werden, bis hin dass der Strauch kahl gefressen ist, was ihm nicht viel ausmacht, aber unschön aussieht.
Eigentlich für frische Böden, kommt aber gut mit einem weiten Spektrum zurecht.

Ligustrum vulgare, nur 2-3m freiwachsend erreichend, weiße Blüte im Frühjahr, bei der Tierwelt beliebte schwarze Früchte im Herbst, teilweise das Laub über den Winter behaltend, trockenheitsverträglich.

Amelanchier ovalis, 2-3m, lichter Strauch, hübsche weiße Frühjahrsblüte, bei der Tierwelt beliebte Früchte im Spätsommer, Herbstfärbung, trockenheitsverträglich.

Viburnum opulus, 4-5m, sehr dekorative weiße Frühjahrsblüte, sehr dekorative, rote, bei der Tierwelt beliebte Früchte im Herbst, kann stark von Blattläusen befallen werden, was dem Strauch aber nix ausmacht, braucht einen gleichmäßig feuchten Boden!

Sambucus nigra, 6m, dekorative Frühjahrsblüte, dekorative, bei der Tierwelt beliebte Früchte, achtung, machen Farbflecken, nach meiner Erfahrung auf guten Böden und ohne Schnitt nach 20 Jahren an Überalterung sterbend, auf den Stock setzen kann das endlos nach hinten schieben, nicht zu trocken, verträgt aber eingewachsen sehr viel.
(Je nach Boden kann auch Sambucus racemosa gehen, eine dekorative Sorte davon hat sich auf meinem kalkreichen Boden aber mehrfach als zickig erwiesen und ging nach kurzer Zeit ein)

Höher bis baumartig wachsende einheimische Gehölze:

Crataegus laevigata/monogyna, 8-10m, dekorative Frühjahrsblüte, dekorative, bei der Tierwelt beliebte rote Früchte im Herbst, dornige Äste, kann problemlos auf den Stock gesetzt werden, trockenheitsverträglich.

Ilex aquifolium, 4-10m, verträgt als eines der wenigen Einheimischen Heckengehölze dauerhaft Schatten, geht aber auch sonnig, ohne Schnitt sparrig, “tannenbaumartig” wachsendes Gehölz, immergrüne, sehr stachelige Blätter, wenn weibliche und männliche Exemplare beieinander stehen, sehr dekorative rote Früchte im Herbst/Winter, nicht zu trocken, wenn sonnig stehend, mehr Trockenheit wird im Schatten toleriert, lieber auf sauren Böden mit niedrigerem pH, die Blätter können von der Ilex-Minierfliege befallen werden, sie werden dann gelblich, was unschön aussieht, fallen später ab, was viel piepsendes Laub auf einmal auf dem Boden bedeutet, zudem schlüpfen aus dem abgefallenen Laub die neuen Fliegen, zur Bekämpfung sollte man es entfernen.

Acer campestre, 10-15m, Baum, der aber auch als Hecke gehalten werden kann, sehr stockausschlagfähig, sehr wüchsig, produziert als Baum sehr viele sehr fruchtbare Samen und somit viele Sämlinge in der Umgebung, trockenheitsverträglich.

Und natürlich die schon besprochenen Haseln und Weiden
« Letzte Änderung: 02. November 2023, 14:47:38 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer meinen Lern-Garten sehen will - unterm Goldfrosch-Bild den Globus klicken!

Erich Kästner, (1933/46), Ein alter Mann geht vorüber

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3794
Re: kleine Hecke
« Antwort #19 am: 03. November 2023, 20:37:31 »

Es soll eine Reihe mit 12m bepflanzt werden. In der Breite sind 3m kein Problem.
Das sind ja mal als freiwachsende Hecke nur etwa 10 bis max 12 Pflanzen!
Von A bis Z sind da....:
Acer canpestre, Amelanchier, Aronia, Berberis, Cornus, Caragana, Cotoneaster, Crataegus, Deutzia, Elaeagnus, Euonymus ... Ilex, Kolkwitzia, Laburnum, Lonicera, Malus, Morus ... Philadelphus, Prunus (ganz viele), Physiocarpus, Pyracantha(?), ... mit Q fällt mir nix ein - Rosen!, Rhamnus frangular oder catharticus, Salix in allen Lebenslagen, Syringa, Sorbus, Sambucus, Tamarix, warum nicht ein Taxus dazwischen, U-nd Viburnum! zB. opulus, Weigela, ähm...xyz. ;D

PS: Fast alles geht irgendwie als Steckholz, Absenker, Sämling, Steckling, geklauter Abriß, Wildwuchs...oder gibt es günstig als Jungware/Forstpflanze.
« Letzte Änderung: 03. November 2023, 20:50:05 von dmks »
Gespeichert
Es gibt keine 'guten' oder 'schlechten' Zeiten.
Es ist immer genau jetzt die Zeit etwas zu tun!

kalle1980

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20
Re: kleine Hecke
« Antwort #20 am: 17. November 2023, 15:59:07 »

Danke für die ausführlichen Tipps.

An Hartriegel hatte ich gar nicht gedacht, gefällt mir die Idee. Ich werde es mit Steckhölzern aus dem eigenen Garten probieren. Abwechselnd Hasel, Weide, Hartriegel in kleinem Abstand, damit keine Lücke entsteht, wenn was nicht anwächst. Was übernächstes Jahr zu viel und zu dicht ist, werde ich einfach entfernen.
Gespeichert

alfalfa

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 368
Re: kleine Hecke
« Antwort #21 am: 18. November 2023, 10:54:00 »

Da du gerne Weide in deine Hecke integrieren möchtest: Wie wäre es mit Salix udensis 'Golden Sunshine'.
Diese Weide hat leuchtend gelbgrüne Blätter und ihr Name ist Progamm.

Ich habe im Frühjahr von einem netten Forumsmitglied Steckhölzer der 'Golden Sunshine' bekommen, die alle angegangen sind. Schon die Steckhölzer haben farblich die Sonne in meinem Garten aufgehen lassen. Ich habe sie jetzt als sehr lockere Hecke an meinen Zaun gepflanzt. Laut Eggert soll diese Weide nur 5m hoch werden und 3m breit. Eventuell eignet sich diese Weide auch für dein Vorhaben?
Gespeichert

hobab

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1118
  • Berlin, 7a, Sand
Re: kleine Hecke
« Antwort #22 am: 18. November 2023, 11:24:01 »

Laut Baumschule heißt eigentlich immer einen Meter mehr als angegeben, können aber auch mal vier sein. Wenn ich ein Gehölz haben will, das nicht höher als drei Meter werden soll, kaufe ich eines das laut Baumschule bis zu zwei Meter wird. Haut nicht immer hin, aber meist…schneiden kann man Weiden natürlich immer, aber Kopfweiden ist speziell, muss man mögen. Alfalfa, ich will deinen Vorschlag nicht schlecht machen, gab aber mit den Kunden häufiger Ärger wegen falsch eingesetzten Stäuchern und daher etwas hellhörig bei diesen Größenangaben.
Gespeichert

Buddelkönigin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9313
  • Siegtal, 180m üNN, RheinSiegkreis 7b
Re: kleine Hecke
« Antwort #23 am: 18. November 2023, 12:10:21 »

Du hast mit dem Hinweis auf bewußt falsche Höhenangaben völlig Recht. Meist heißt es dann: Höhe in 10 Jahren... oder dass es sich um eine neue Sorte handelt, bei der noch die Erfahrungswerte fehlen...  :-[
Ich verweise da auf meine Zierkirsche Koujou -no -may, die oft mit einer Höhe von max.1,20m angegeben wurde und hier nun locker deutlich über 2m Höhe erreicht hat. Nicht erst nach 10 Jahren übrigens. Wahrscheinlich wird da schon vom Steckling an gerechnet und nicht erst ab Verkaufsgröße.  ;)
Fa. Horstmann hat die Höhe auf meinen Hinweis hin auf 1,80 bis 2,20m korrigiert.  Demnach dürfte sie nun nicht mehr weiter wachsen.  ;D
« Letzte Änderung: 18. November 2023, 12:15:24 von Buddelkönigin »
Gespeichert
Wenn immer der Kluge nachgibt, regieren die Dummen die Welt.🙄

hobab

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1118
  • Berlin, 7a, Sand
Re: kleine Hecke
« Antwort #24 am: 18. November 2023, 12:32:33 »

Immerhin haben sie reagiert, das ist schon gut. In Grenzen kann ich die Baumschulen verstehen, wer kauft schon Thuja für eine Hecke, wenn bei Höhenangabe 30 m steht. Andrerseits schauen die Kunden mich immer wie ein Monster an, wen ich darauf hinweise, das der drei meter hohe Thuja, direkt ans Haus gepflanzt, noch zehn mal so groß werden kann.
Gespeichert

Buddelkönigin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9313
  • Siegtal, 180m üNN, RheinSiegkreis 7b
Re: kleine Hecke
« Antwort #25 am: 18. November 2023, 13:36:31 »

Der Mensch kann am Besten sich selbst belügen... da kann ruhig 20m dabei stehen. Beispiele gibt es genug in diversen Vorgärten mit Amberbaum oder Ginkgo vor dem Küchenfenster.  Aber das wird nun OT... tschuldigung.  :-[
Gespeichert
Wenn immer der Kluge nachgibt, regieren die Dummen die Welt.🙄

alfalfa

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 368
Re: kleine Hecke
« Antwort #26 am: 18. November 2023, 14:38:00 »

Nach Weide war ja hier speziell von Kalle1980 gefragt worden, daher habe ich den Vorschlag gemacht.

Ich hatte per Mail bei Eggert nach der Größe nachgefragt. Aber um ehrlich zu sein, befürchte ich auch, dass sich diese Weide nicht an die Höhenangaben der Baumschulen hält  ;D Zumal es sich ja um eine recht neue Züchtung handelt und wahrscheinlich noch keiner ein ausgewachsenens Exemplar gesehen hat.

Wir werden sehen, wie sie sich bei mir als lockere Hecke macht, ggf. mit viel Arbeit oder gar Rodung nach einigen Jahren. Auf alle Fälle finde ich sie sehr schön  :)
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19311
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: kleine Hecke
« Antwort #27 am: 24. November 2023, 13:58:41 »

Salix udensis 'Golden Sunshine' hat sich bei mir eher als mäkelig herausgestellt, vielleicht zu trocken.... und nicht sehr starkwüchsig, insofern könnte das schon hinkommen....Salix 'Flame' soll ja auch nicht mehr als 4m schaffen.
Gespeichert
Wer meinen Lern-Garten sehen will - unterm Goldfrosch-Bild den Globus klicken!

Erich Kästner, (1933/46), Ein alter Mann geht vorüber

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de