Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer sich in die Taxonomie begibt, kommt darin um! (pearl)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. April 2021, 19:56:58
Erweiterte Suche  
News: Wer sich in die Taxonomie begibt, kommt darin um! (pearl)

Neuigkeiten:

|14|12|Falls ihr eure Weihnachtseinkäufe sowieso online tätigt, dann schaut mal bitte bei unseren Partnerprogrammen rein.  :)

Seiten: 1 ... 14 15 [16] 17 18 ... 56   nach unten

Autor Thema: Kräuselkrankheit bei Pfirsichen, Taphrina deformans  (Gelesen 144778 mal)

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1345
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #225 am: 10. November 2013, 01:00:25 »

Für solche Rechnungen gibt´s das so genannte Mischungskreuz. Ich versuch´s mal hier darzustellen:

25 0
  \ /
  3
  / \
 3 22

Du schreibst oben die Ausgangskonzentrationen der Essigsäure hin, also einmal 25 % Essigsäure und das andere Mal 0 % Essigsäure. In die Mitte die gewünschte Stärke, also 3 %. Dann bildest Du "über Kreuz" die Differenz und erhältst die gewünschten Mengen. In diesem Fall musst Du also 3 Teile der 25%igen Essigsäure mit 22 Teilen der anderen Flüssigkeit mischen. Wenn Du 22 Teile der 3%igen Wasserstoffperoxidlösung (H2O2) nimmst, hast Du die fertige Mischng, die hinsichtlich H2O2 ein klein wenig zu verdünnt ist, aber so genau kommt´s nicht drauf an.
Achtung, beim Versprühen nichts davon in die Augen kriegen!


Jetzt hab ich es wiedergefunden!
3Teile 25%igen Essig und 22Teile 3%igen H2O2. Da steht aber nichts, dass da noch Wasser dazu soll. Beim Mischen ist auch nichts passiert, keine Wärme kein Verdampfen.
Für meine beiden kleinen Bäumchen haben 500ml gereicht, 440Teile H2O2, 60 Teile Essigessenz.
Warum mit Hochprozentigem experimentieren, wenn es alles schon fertig verdünnt gibt? Der Rest reicht für eine zweite Behandlung im Februar und gut is. Wasserstoffperoxyd soll sich ja eh nicht sehr lange halten.
Gespeichert

Chrisi89

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 78
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #226 am: 10. November 2013, 11:51:23 »

Hallo!

Noch eine Frage:

Und zwar heißt es ja, man solle bei 10°C bzw. über 10°C spritzen. Jetzt wollte ich fragen, wie lange es so warm sein muss? Also sollte es den ganzen Tag so warm sein? Oder reicht es wenn es zum Zeitpunkt der Spritzung so warm ist? z.b. für eine halbe Stunde.
Denn ich denke mir da die Wirkung ja die eines Desinfektionsmittels ist, sollte die Peressigsäure ja innerhalb von ein paar Minuten wirken.

mfg
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7573
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #227 am: 10. November 2013, 12:16:45 »

Beim Mischen ist auch nichts passiert, keine Wärme kein Verdampfen.

Du hast ja auch dreiprozentiges H2O2 genommen und nicht dreissigprozentiges. Vor einer Mischung aus hochprozentigem Wasserstoffperoxid und hochprozentiger Essigsäure muss ausdrücklich noch einmal gewarnt werden. Die können sich beim vermischen heftig zersetzen, Gas und Hitze wird frei. Das ist kein Spass.

Dunkel gelagertes 3%iges H2O2 hält sich übrigens besser wie gebrauchsfertige selbstgemischte Acetylhydroperoxid-Lösungen, denn sie ist nicht stabilisiert. Man sollte also vor der Behandlung also immer frisch mischen und nur so viel, wie man braucht.

Die Anwendungstemperatur ist ein Erfahrungswert. Kommerzielle Produkte mit Acetylhydroperoxid haben in den Anwendungshinweisen keine Temperaturbegrenzung. Es kann natürlich sein, dass das Sprossmyzel von Taphrina deformans bei tieferen Temperaturen stärker in Ruhe geht und robuster wird, dass also nicht das Mittel schlechter wirkt sondern der Pilz mehr aushält. Probierts doch aus, spritzt mal bei Frost und erzählt im Forum ob es wirkte.

Die Anwendungshinweise sprechen auch nicht von einer Anwendungsdauer. Wenn etwas damit gespült wird, werden 15 Minuten verlangt, ein Standardwert. Am tropfnassen unbelaubten Bäumchen erreicht man allemal einige Minuten Einwirkung. Das kann man gar nicht verhindern. Wenn man nicht gerade bei Regen spitzt....
« Letzte Änderung: 10. November 2013, 12:17:15 von cydorian »
Gespeichert

Chrisi89

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 78
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #228 am: 10. November 2013, 12:44:56 »


Du hast ja auch dreiprozentiges H2O2 genommen und nicht dreissigprozentiges. Vor einer Mischung aus hochprozentigem Wasserstoffperoxid und hochprozentiger Essigsäure muss ausdrücklich noch einmal gewarnt werden. Die können sich beim vermischen heftig zersetzen, Gas und Hitze wird frei. Das ist kein Spass.

Wer würde auch schon die konzentrierten Lösungen gleich zusammenschütten....? Dass das dann heftig reagieren würde ist ja wohl klar.
Zwei Möglichkeiten, wie die Mischung angefertigt werden könnte (geht man von den mir berechneten 1000g aus):

1) Man legt die 780g Wasser vor, gibt dann langsam z.B. die 120g der 25% Essigessenz zu. Dann hat man grob eine 3%ige Essiglösung (5%ig ist der Tafelessig). Und in diesen "schwachen Tafelessig" geb ich dann langsam das 30%ige H2O2 zu.

2) Man stellt unabhängig voneinander die zwei Verdünnungen her- Also man nehme die 120g Essigessenz 25%, fülle das mit Wasser auf 500g auf. Dann nimmt man die 100g H2O2 30%ig füllt das auch auf 500g mit Wasser auf. Dann habe ich zwei 6%ige Lösungen. Und diese vermische ich miteinander und meine 3%igen Lösungen sind fertig.

Ach, tschuldigung. Natürlich sollte man bei Methode 2) auch das Wasser zuerst vorlegen!!!!!!

Wenn ich natürlich die 25%ige Essigessenz und das 30%ige Wasserstoffperoxid gleich vermische ohne Wasser, darf ich mich nicht wundern wenn mir das um die Ohren fliegt.... ;D

Die Anwendungshinweise sprechen auch nicht von einer Anwendungsdauer. Wenn etwas damit gespült wird, werden 15 Minuten verlangt, ein Standardwert. Am tropfnassen unbelaubten Bäumchen erreicht man allemal einige Minuten Einwirkung. Das kann man gar nicht verhindern. Wenn man nicht gerade bei Regen spitzt....

Gut dann sehe ich mich bestätigt, darin dass wenn es mittags mehr als zehn Grad hat ich schnell spritzen kann....

mfg
« Letzte Änderung: 10. November 2013, 12:45:25 von Chrisi89 »
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3774
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #229 am: 10. November 2013, 13:49:51 »

Nachdem ich den thread zur Kräuselkrankheit durchgelesen hatte, dachte ich, man mischt gleiche Volumina 3%iges Wasserstoffperoxid und 3%ige Essigsäure, erhält also im Endeffekt eine Lösung die jeweils 1,5%ig bezüglich beider Komponenten ist.

Wie ist das eigentlich mit der Ätzwirkung der Sprühnebel auf die Atemwege?

Ich weiß, im Labor wurden mit organischen "Per-Verbindungen" immer im Abzug gearbeitet.

Reicht es, wenn man sich "windabgewandt" stellt, oder hat jemand böse Erfahrungen mit den Sprühnebeln gemacht?
« Letzte Änderung: 10. November 2013, 13:50:31 von b-hoernchen »
Gespeichert
Cum tacent, consentiunt.

Audiatur et altera pars!

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3774
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #230 am: 10. November 2013, 13:54:50 »

...Und in diesen "schwachen Tafelessig" geb ich dann langsam das 30%ige H2O2 zu.

Apropos, damit nicht der Eindruck enstteht, "Tafelessig" täte es auch.
Den würde ich ganz bestimmt nicht nehmen, der enthält reduzierende Substanzen, wie z. B. Sulfit, die sofort mit dem Peroxid reagieren. Da bleibt dann leicht kein Peroxid mehr übrig, um die Sporen zu killen.
Gespeichert
Cum tacent, consentiunt.

Audiatur et altera pars!

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7573
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #231 am: 10. November 2013, 14:49:39 »

Wer würde auch schon die konzentrierten Lösungen gleich zusammenschütten....?

Was denkst du, in welcher Reihenfolge Menschen ohne Chemiekenntnisse (das dürfte wohl der grösster Teil der Leser hier sein) den Stoff mischen, wenn sie das lesen:

Also zu mischen sind 120g der Essigsäure 25%ig mit 100g des Wasserstoffperoxids 30%ig und 780g Wasser um einen Liter bzw. Kilogramm einer in etwa 3%igen Peressigsäure-Lösung zu erhalten.

Deshalb die Klarstellung - ich bin auch ausgesprochen froh, dass es das 30% H2O2 nicht mehr so einfach gibt.

Nachdem ich den thread zur Kräuselkrankheit durchgelesen hatte, dachte ich, man mischt gleiche Volumina 3%iges Wasserstoffperoxid und 3%ige Essigsäure

Exakt. Simpel, schnell, preisgünstig, Zutaten einfachst beschaffbar. Ein Überschuss an Essigsäure oder H2O2 ist übrigens auch nicht tragisch, man braucht da nicht auf Milliliter genau herumzumessen. Rein in die Sprühspitze und auf den Baum damit. Beim Ausbringen die üblichen Vorsichtsmassnahmen, ist ja klar. Windstille.
Gespeichert

Chrisi89

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 78
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #232 am: 10. November 2013, 16:57:52 »

Wer würde auch schon die konzentrierten Lösungen gleich zusammenschütten....?

Was denkst du, in welcher Reihenfolge Menschen ohne Chemiekenntnisse (das dürfte wohl der grösster Teil der Leser hier sein) den Stoff mischen, wenn sie das lesen:

Also zu mischen sind 120g der Essigsäure 25%ig mit 100g des Wasserstoffperoxids 30%ig und 780g Wasser um einen Liter bzw. Kilogramm einer in etwa 3%igen Peressigsäure-Lösung zu erhalten.

Deshalb die Klarstellung - ich bin auch ausgesprochen froh, dass es das 30% H2O2 nicht mehr so einfach gibt.

Das stimmt schon das man das als Laie nicht zwingend wissen muss. Habe einfach nur angegeben wieviel ich von was zusammenmischen werde, ohne natürlich anzugeben, wann ich was zugeben. Das hatte ich natürlich im Kopf.

Habe jetzt eine Bekannte in der Apotheke gefragt, und die hat mir bestätigt, dass ich das 30%ige H2O2 bekommen würde. Habe mir aber jetzt eh überlegt, ob ich es überhaupt nehmen soll. Aber einfach nur deswegen, weil ich ja maximal einen halben Liter der Endlösung brauche. Und das 30%ige H2O2 ist glaub ich in einer Liter Flasche, und ich brauche dann ja nur max. 100g davon. Und der Rest würde so herumstehen. Also von dem her......
Gespeichert

Chrisi89

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 78
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #233 am: 13. November 2013, 18:09:25 »

Hallo!

Wollte jetzt einfach nur der Vollständigkeit halber sagen, dass ich in der Apotheke ohne weiteres "Essigsäure 99%, 250ml um 7,90€" und "Wasserstoffperoxid 30%, 250ml um 6,44€" bekommen habe.

mfg
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7573
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #234 am: 13. November 2013, 18:12:18 »

Gespeichert

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1345
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #235 am: 13. November 2013, 18:39:30 »

Mir wär das zu "heiß". Vor allem wenn es ohne großes Gepansche und so gut wie gefahrlos auch geht.
Einfach so wie bristlecone das einst beschrieben hat.
Essigessenz aus dem Supermarkt und 3% H2O2 aus der Apotheke explodiert garantiert nicht und unterliegt keinerlei Sicherheitsverordnungen.
Gespeichert

Chrisi89

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 78
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #236 am: 13. November 2013, 18:52:23 »

Hat die APotheke http://www.gesetze-im-internet.de/chemverbotsv/__3.html beachtet?

Da ich und auch die Apotheke dem schönen Land Österreich zugehörig sind, glaub ich nicht dass sie die Deutschen Gesetze beachten muss. Wie die österreichischen ausschauen, weiß ich nicht, ist mir jetzt auch egal. Aber wenn es dir mal langweilig ist, kannst du ja nachschauen.

Und ich weiß nicht warum ihr alle gar so einen Aufstand macht. Ich weiß gar nicht wie oft ich in den Laboren während meines Studium schon 99% Essigsäure und 30% Wasserstoffperoxid in der Hand gehabt habe.

Und nochmal: Wenn man keine Ahnung vom Fach hat bzw. es sich nicht zutraut, dann soll man es lassen.

Natürlich muss man sich im klaren sein, dass man nicht Apfelsaft mit Mineralwasser mischt..... ::)

mfg
Gespeichert

Isatis blau

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1936
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #237 am: 13. November 2013, 19:39:56 »

In dem Gesetzestext steht doch nur, dass man seine Identität preisgeben muss, wenn man 30%-iges Wasserstoffperoxid kauft.

Wenn man erst das Wasser in einen Messbecher gibt, dann die anderen Sachen und weiß, dass man Wasserstoffperoxid nicht mit Metall zusammenbringen darf, dürfte man das Verdünnen schon überleben 8).

 
Gespeichert

Chrisi89

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 78
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #238 am: 13. November 2013, 19:43:02 »

In dem Gesetzestext steht doch nur, dass man seine Identität preisgeben muss, wenn man 30%-iges Wasserstoffperoxid kauft.

Wenn man erst das Wasser in einen Messbecher gibt, dann die anderen Sachen und weiß, dass man Wasserstoffperoxid nicht mit Metall zusammenbringen darf, dürfte man das Verdünnen schon überleben 8).

Dankeschön. Endlich jemand, der mich versteht!!!
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7573
Re:Kräuselkrankheit bei Pfirsichen
« Antwort #239 am: 13. November 2013, 20:25:00 »

Dein Land hast du nicht bekannt gemacht, deshalb war von deutschem Recht auszugehen, die Meisten hier Schreibenden und Lesenden dürften von da sein. Da hätte es mich eben interessiert, ob sich die Apotheke an das Chemikaliengesetz gehalten hat. Alles klar jetzt?

Wenn man erst das Wasser in einen Messbecher gibt, dann die anderen Sachen und weiß, dass man Wasserstoffperoxid nicht mit Metall zusammenbringen darf, dürfte man das Verdünnen schon überleben 8).

Ja, wenn. Sorry, wenn die Klarstellung in #231 genervt hat. Wer es nämlich macht wie ursprünglich von Chrisi89 beschrieben, dem kann das Zeug leicht um die Ohren und in die Augen fliegen. Das Forum in Blindenschrift zu lesen macht sicher weniger Spass :-/
Gespeichert
Seiten: 1 ... 14 15 [16] 17 18 ... 56   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de