garten-pur

Pflanzenwelt => Obst-Forum => Thema gestartet von: Apfelfreund am 29. Juni 2009, 09:04:08

Titel: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Apfelfreund am 29. Juni 2009, 09:04:08
Die Tage habe ich die Früchte der Felsenbirne in der Feldmark gegessen. OBERLECKER: Gibt es Zuchtsorten für den Garten, die größere Früchte haben oder andere Eigenschaften?
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 29. Juni 2009, 09:50:49
Ja, kompakteren Wuchs, (gibts auch als Hochstämmchen) und grössere Früchte.
Mir sind nur die veredelten Sorten "Ballerina" und "Prince William" bekannt. Amelanchier "Prince William" habe ich selbst im Frühjahr gepflanzt kann somit bezügl. Früchte und Wuchs noch nichts sagen.
Für Früchte wird ein Bestäuber benötigt.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Gurke am 29. Juni 2009, 14:57:46
Für Früchte wird ein Bestäuber benötigt.
Also soweit ich weiß ist die Felsenbirne selbstfruchtbar aus welcher Quelle stammt denn diese Info?
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 29. Juni 2009, 18:05:43
Hallo. Ich hatte mich lange mit dieser Frage beschäftigt ob selbstfruchtbar oder nicht und irgendwann etwas darüber gefunden. Ich kann aber nicht sagen ob im Internet oder einem Buch von mir, da müsste ich suchen. Irgendwie musste ich irgendwann zu der Annahme gekommen sein, mir eine zweite als Bestäuber anschaffen zu müssen ! ???
Wenn sie tatsächlich selbstfruchtbar ist, dann sorry mein Fehler ! Hätte die Quelle erst mal überprüfen sollen, aber um so besser für mich, dann brauch ich keine Zweite mehr anschaffen !
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: trudi am 29. Juni 2009, 18:29:41
Ich habe gleich mal im Garten geschaut, seit ein paar Jahren habe ich 'Ballerina', die in diesem Frühjahr das erstmal geblüht hat. Die Früchte schmecken lecker.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: brennnessel am 29. Juni 2009, 18:42:04
meine kupferfelsenbirne ist weit und breit die einzige im ganzen tal und setzte auch diesmal wieder gut an! die ersten werden schon bläulich ;) !
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Irisfool am 29. Juni 2009, 18:48:03
Meine 2 neuen Bäumchen werden von Holztauben malestriert und schöne neue Triebe abgebrochen. Die Viecher kommen nächstens auf den Grill, wenn Toffee sie erwischt! ;D
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Juni 2009, 21:18:37
Was sind denn Holztauben ??? ???
Und fallen die nicht unter das Jagdrecht? Oder sind gar geschützt? 8)
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: gartengogel am 29. Juni 2009, 22:17:11
Hallo,

mit "Holztauben" werden bei uns die Ringeltauben bezeichnet. Diese zählen zum jagdbaren Wild und sind mancherorts eine regelrechte Plage!

Ob es erlaubt ist, sie ohne Jagdschein im eigenen Garten zu erlegen, vermag ich nicht zu sagen.
Zumindest kann es aber keine Straftat sein wie beim Fangen oder Töten eines Greifvogels!

Gruß GG
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Juni 2009, 22:38:59
Ohne Jagdschein und Jagdrecht sicher Wilderei und damit eine Straftat. 8) Diese fetten Tauben sehen aber auch sehr eßbar aus. Bei mir haben sie sogar ganze Eicheln verschluckt.
Selbst wenn sie dein Haustier töten sollte müßtest Du sie wahrscheinlich beim Jagdberechtigten abliefern. 8)
Das ist soweit ich weiß die Rechtslage, die Wirklichkeit sieht gelegentlich anders aus. ::) ::) ::)
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Gurke am 29. Juni 2009, 22:45:12
hab schon Felsenbirnengelee gekocht ;D
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: ManuimGarten am 07. November 2009, 20:06:00
Welche Sorten der Felsenbirne sind denn nun eßbar? Da gibts ja starke Unterschiede. Ich hatte im früheren Garten einen Strauch, der schmeckte wunderbar - leider weiss ich den Namen nicht. Eine Freundin kaufte dann auch einen und erwischte das Gleiche wie mein 2. Bäumchen (mit grüneren Blättern), dessen Beeren schmeckten scheußlich. Jetzt habe ich wieder eines gepflanzt, das eigens als eßbar beschrieben war. Aber die Früchte waren mau. Roh kein Vergnügen, in einem Topfenstrudel gebacken gings.

lg,Manu
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: krissy am 07. November 2009, 20:29:35
Ich habe vor ein paar Tagen einen Hochstamm der Sorte "Ballerina" bei
einer alteingesessenen Baumschule gekauft. Nach Auskunft eines leitenden Mitarbeiters wurde mir diese Sorte ausdrücklich als grundsätzlich selbstfruchtbar empfohlen, auch wenn das Pflanzen eines weiteren Baums/Strauchs die Anzahl der Früchte womöglich noch erhöhen würde. Außerdem würde die "Ballerina" deutlich mehr fruchten als andere Sorten, gut schmecken und darüberhinaus größere Früchte liefern. Also hab ich das Teil, obwohl nicht ganz billig, angeschafft. Da ich einen Sichtschutz benötige, ist der Baum schon ca. 4,50 hoch mit einer Krone ca. 2,50 m x 1,50 m. Im Hinblick auf diese Größe und das Alter sollte ich bereits nächstes Frühjahr/Sommer mit Blüten und Früchten rechnen können. Schau'n mer mal ........
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Suse am 08. November 2009, 09:03:29
Auch ich habe mir eine großfrüchtige Felsenbirne gekauft, die ist aber noch klein.
Sie heißt 'Prince William' und soll nur 2,5m hoch werden, gut für kleine Gärten.
Kennt sie jemand und kann mir schon berichten?
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: SeanOgg am 08. November 2009, 10:16:41
Ich habe vor anderhalb Jahren eine Amelanchier ovalis "Pumila" genannte Zwergsorte gepflanzt. Diese "auf kleinen Wuchs selektierte Form der einzigen in Europa heimischen Felsenbirnenart" wächst so langsam, dass sie fast noch genauso aussieht, wie ich sie gepflanzt habe und ich ständig damit rechne, dass sie ganz aufgibt.

Sie hatte bereits als gekaufte Pflanze kleine Früchte und hat auch dieses Jahr getragen. Auf Grund der Größe konnten die Beeren an zwei Händen abgezählt werden. Geschmacklich sind sie gut, von der Größe entsprechen sie der normalen Felsenbirne. Ob die fingernagelgroßen Blätter auch dem Zwergwuchs oder eher meiner kümmernden Pflanze geschuldet sind wage ich nicht zu sagen.

Jetzt steht zumindest zusätzlich eine "Ballerina" und eine "Discounter-Sonderangebot-für 2,95" ;D
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Nynke am 09. November 2009, 08:36:36
ein niederländische baumschüleverkauft die folgende sorten:
Ballerina
Smoky
Robin Hill
Amelanchier Canadensis
Amelanchier Lamarckii
Smokey
Edelweis

Ist da ein Deutscher, der andere felsenbirnen mit größeren, leckere Beeren
verkauft? Wie Thiessen, Northlin, Lee #8 u.s.w?
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: troll13 am 10. November 2009, 20:58:17
Ich habe vor ein paar Tagen einen Hochstamm der Sorte "Ballerina" bei
einer alteingesessenen Baumschule gekauft. (....) Da ich einen Sichtschutz benötige, ist der Baum schon ca. 4,50 hoch mit einer Krone ca. 2,50 m x 1,50 m. Im Hinblick auf diese Größe und das Alter sollte ich bereits nächstes Frühjahr/Sommer mit Blüten und Früchten rechnen können. Schau'n mer mal ........

'Ballerina' als Hochstamm?

Hört sich interessant an. Kannst Du ein Bild von dem Baum einstellen? Ist es eine Kronenveredelung?

Meine strauchförmige 'Ballerina' steht seit mehr als 10 Jahren.

Leider an einem nicht ganz so günstigen Platz in der Nähe einer alten Haselnuß mit ausladender Krone. Sie bildet ungeschnitten einen eher straff aufrechten lockeren Strauch von ca 3 m Höhe.

Ich frage mich, welchen Einfluß die Veredelungsunterlage auf die Wuchsform bzw. die Größe bei Felsenbirnen hat.

Früchte kannst Du nächstes Jahr sicher kosten (wenn Du schneller als die Vögel bist).

Gruß

troll
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: andreasNB am 11. November 2009, 22:31:42
@ManuimGarten
Entscheidend für die Fruchtqualität ist auch das Wetter zur Zeit der Fruchtreife. Hab es so in der Literatur gelesen und auch selbst erlebt.
Vor vielen Jahren habe ich im elterlichen Garten eine 08/15 Amelanchier lamarckii gepflanzt. In trockenen Sommern sind/waren die Beeren klein und nicht sehr schmackhaft. Es fehlte halt Fruchtfleisch. Gab es genügend Bodenfeuchte, waren die Beeren groß und lecker - wenn man sie vor den Amseln pflücken konnte.
Ähnliche Bebachtung habe ich hier im öffentlichen Grün gemacht.
Ein sonniger Standort dürfte für die Fruchtqualität (Süße) sicher auch besser als ein (halb)schattiger sein.

'Ballerina' scheint eine gängige Sorte zu sein.
Kann man wohl nichts falsch machen.

@ Nynke
Die genannten Sorten scheinen die häufigsten im Sortiment der Baumschulen zu sein. Die Namen ließt man immer wieder mal.
Zwecks Bezugsquellen für andere Sorten habe ich mich in letzter Zeit nicht schlau gemacht. Müßte man mal wieder recherchieren.

VG
Andreas





Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: ManuimGarten am 15. November 2009, 22:30:31
Hmmm - nach Wikipedia müsste meine Supersorte im alten Garten eine lamarckii sein. Sie wächst als Strauch auf der Ostseite und hat nachmittags keine Sonne, schmeckte aber immer gut, auch Wettereinfluss merkte ich nicht.
Aber wenn es den gibt, habe ich ja Hoffnung das der Strauch im neuen Garten nächstes Jahr bessere Früchte produziert :D :D
Die ungenießbare Sorte wächst als Bäumchen, die kann ich nicht wiedererkennen im Web. Bei allen Sorten ist die Essbarkeit beschrieben. Diese Früchte schmecken aber vermodert, ungeniessbar. Ich habe noch ein Foto gefunden, leider in mäßger Qualität.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: krissy am 03. Januar 2010, 15:26:17

'Ballerina' als Hochstamm?

Hört sich interessant an. Kannst Du ein Bild von dem Baum einstellen? Ist es eine Kronenveredelung?

Meine strauchförmige 'Ballerina' steht seit mehr als 10 Jahren.



Ich frage mich, welchen Einfluß die Veredelungsunterlage auf die Wuchsform bzw. die Größe bei Felsenbirnen hat.



Gruß

troll


Habe anscheinend kein einzelnes Bild; nur diverse aus dem Herbst im Zusammenhang mit meiner "Beet-Renovierungs-Aktion". Dementsprechend mitgenommen sehen die Beete und der Rasen aus. Die Felsenbirne ist auf diesem Foto vom 29.11.09 ganz rechts neben dem großen Terrakottatopf; zur Art der Veredlung kann ich nichts sagen.

(http://www.abload.de/thumb/cimg06473e3j.jpg)
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Renrew am 20. Juli 2010, 14:11:12
Hallo,
Es gibt die Amelanchierart alnifolia oder Erlenblättrige Felsenbirne.
Diese stammt aus Nordamerika. In Kanada wurden hieraus die groß-
früchtigen Sorten Hoeywood, Pembina, Smoky und Thiessen ausge-
lesen. Es sind blauschwarze Früchte, großfrüchtig (bis 15 mm im
Durchmesser), bereift, süß, saftig, mit gutem Geschmack. Die
Sträucher sind gut anpassungsfähig an Standort und Pflege und sie sind auch in Deutschland im Handel.

Gruß Renrew
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 20. Juli 2010, 15:57:35
Habe dieses Jahr erstmalig meine "Prinz-William" beernte können. Ich habe ein Hochstämmchen mit kleiner Krone, der Wuchs ist straff aufrecht, die Blätter sind an der Unterseite silbrig-behaart. Hatte im Frühjahr üppig geblüht.
Obwohl das Stämmchen recht klein ist, konnte ich über einen Zeitraum von einem Monat immer wieder eine Hand voll Beeren ernten.
Die Beeren waren ab einer Farbe von lilarot bis blauschwarz essbar. Die Beeren hatten ca. Heidelbeergrösse, saftig - würzig - süss, nicht unbedingt mit Heidelbeeren vergleichbar. Allerding ist mir aufgefallen, dass der Stamm viel Feuchtigkeit brauchte während der Reifezeit, sonst gab es vertrocknete ungeniessbare Kügelchen. Also während der Dürre Ende Juni bis Mitte Juli jeden Tag gewässert.
Spiele mit dem Gedanken mir noch die Amelnchier alifolia " Smokey " zu besorgen. Sie soll ja in Kanada gewerbsmässig angebaut werden und gute Erträge liefern.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: frankste am 20. Juli 2010, 23:06:49
Herr Kruchem (www.hortensis.de) hat etliche Sorten im Angebot. Alle wurzelecht, die meisten aber noch sehr klein (und dann aber auch günstig).
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 22. Juni 2011, 18:50:37
Meine Amelanchier "Prince William" trägt dieses Jahr ordentlich
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 22. Juni 2011, 18:56:36
Die Beeren hängen in dichten Trauben
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 22. Juni 2011, 18:58:04
Hier noch eins, sie hängt so voll, dass sich die Zweige biegen
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 22. Juni 2011, 19:00:05
sehr dunkle und relativ grosse Beeren
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Mediterraneus am 22. Juni 2011, 19:02:40
Oh wie lecker! Die sehen ja sogar aus wie Heidelbeeren! :-*

Meine Prince William ist erst 30 cm hoch und hatte eine Blüte ;D

Ist deine eine wurzelechte Pflanze oder auf irgendeine Vogelbeere oder so veredelt?
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Gänselieschen am 22. Juni 2011, 19:04:36
Wie groß ist der Baum bei Dir geworden - und wie alt ist er. Unter dem o.g. Link sind zwei Sorten zu finden. Eine über 3m, eine bis 2m??

Klingt doch recht interessant, im Forum wurde grad gestern der Geschmack bissel kritisiert - hier scheint es große Unterschiede zu geben.

L.G.
Gänselieschen
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Pewe am 22. Juni 2011, 19:06:56
Mjam - da freu ich mich schon mal auf meine Prinzen. Sind auch nur ca. 30 cm groß, wurzelecht, einer davon (der kleinere!) hatte dieses Jahr auch geblüht und gefruchtet. Nach einer Weile waren die Früchte aber weg. Habe auch noch 1 Ballerina und 1 Thiessen. Beide auch noch Mini, ich übe mich in Geduld.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 22. Juni 2011, 19:08:26
Ich denke sie ist veredelt, denn unten ist am Stamm so ein Knubbel, sie wächst ausserdem nicht buschig.
Der Geschmack ist leicht süss, würzig mit Wildbeerenaroma leicht nach Marzipan, innen ein paar Kerne. Am besten schmecken sie, wenn man die direkt vom Baum pflückt. Ich finde die klasse und werde ständig gefragt, was dann für Beeren da auf dem Baum wachsen.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lizzy am 22. Juni 2011, 19:13:55
Ich habe sie von Artländer. Sie ist bei im 3. Standjahr und ca. 1,80 m gross. Sie kam aber schon als 1,20 m grosse Stammveredelung.
Ich kann nicht sagen auf was sie veredelt ist.

Gruss
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Mediterraneus am 22. Juni 2011, 19:18:35
Ah, ok.

Meine ist wurzelecht und wächst jetzt am Anfang zumindest extrem langsam. Ich hoffe, das gibt sich, wenn die Pflanze älter ist.
Dann hoffe ich auch auf eine einfache Teilungsvermehrung.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Zwiebelchen am 22. Juni 2011, 20:56:00
sehr dunkle und relativ grosse Beeren

Welche Sorte ist das?

Erst lesen wäre schön. ;)
Na gut von Artländer, da will ich sowieso wieder im Herbst bestellen. Wir haben eine Felsenbirne im Garten vorgefunden aber es ist schon so ein großer Baum da ist die Ernte beschwerlich.
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: zwerggarten am 22. Juni 2011, 21:18:58
... Nach einer Weile waren die Früchte aber weg. ...

iss mehr singvögel! 8) :-X
Titel: Re:Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Pewe am 22. Juni 2011, 21:19:45
Wenn ich die Sch....amseln denn kriegen würde >:(
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: gtafreak93 am 29. März 2016, 12:06:51
Da ich mir auch eine Felsenbirne zulegen will und es so viele Sorten zur auswahl gibt würde mich interessieren welche ihr empfehlen könnt?
Sollte möglichst schmackhaft sein, der Wuchs ist mir egal.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Melisende am 14. Juni 2016, 17:33:56
Ich habe heute das erste Mal in meinem Leben Kupferfelsenbirnen gegessen. Aus dem eigenen Garten.

Mir haben sie sehr gut geschmeckt. GG auch.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Bebebe am 02. Juni 2018, 07:01:05
Hab dieses Jahr meine erste gute Ernte sehr große Beeren :) hab den Prince William, die Northline und den Obelisk, wobei der sehr trocken steht, die Beeren sind dieses Jahr nix :/
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: strohblume am 02. Juni 2018, 09:10:06
Der schlechte Ansatz liegt sicherlich an der Trockenheit,Für deine Kultursorten wirst du sicherlich auch gießen müssen.Und du mußt dich auf Schutznetze einstellen müssen, ich habe in meinen Garten(offensichtlich) ein Vogelparadies, betroffen sind .Maibeeren,Blaubeeren auch Äpfel werden bei Reife angehauen.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Bebebe am 02. Juni 2018, 12:18:47
Nein, gegossen wird nicht- da nehme ich lieber die Schwankungen in Kauf.
Bei den Vögeln ists bei uns Jahresabhängig, ob die auf den Geschmack kommen. Letztes Jahr waren sie erstmals an den Tomaten, dafür haben sie die Heidelbeeren verschont. Maibeeren und Maulbeeren haben sie bisher noch nie geholt, Kaki seit ca. 3 Jahren, die aber auch erst spät- und von einem Tag auf den anderen.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Mottischa am 23. Juni 2018, 14:34:34
Wir haben zwei riesige Felsenbirnen hier stehen, ich habe sie als Kupferfelsenbirnen identifiziert (waren schon da). Eine ist Haushoch, die andere sicherlich bis zum 1. Stock. Da die Früchte dieses Jahr durch die Trockenheit eher notreif waren, haben wir sie den Vögeln überlassen :) es gab genug für alle.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Urmele am 23. Juni 2018, 18:56:53
Vor Jahren hab ich eine Felsenbirne Prince William gepflanzt. Leider ist die eher rückwärts gewachsen. Schließlich hab ich sie wieder ausgegraben und in einen Kübel gepflanzt und siehe da, das schien ihr gut zu gefallen. Mal sehen wie das weiter geht.

An den Platz im Garten kam eine Saskatchewan (Amelanchier Ovalis). Letzten Herbst gepflanzt lieferte sie schon eine kleine Handvoll Beeren.

Die Vögel lassen sie in Ruhe, aber die haben schon die Maibeeren nicht beachtet.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: cydorian am 23. Juni 2018, 20:44:54
Hatte jetzt einen Erstertrag von Amelanchier alnifolia "Martin". Eine kandische Sorte, die auf Fruchtgrösse selektioniert ist. Erst hing sie bei der Auspflanzung ziemlich durch, jetzt hat sie Zuwachs und Früchte. Die sogar schon sehr gross geworden, die 1,5cm Durchmesser haben gestimmt.
Und wirklich gut. Für Freunde des sehr süssen Wildobsts. Und schon vor der Kirschessigfliegenplage reif.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Roeschen1 am 05. Juni 2020, 12:45:58
Ich hätte gern eine Felsenbirne.
Schmecken die Zuchtformen genausogut wie die Wildform?
Konnte gestern welche ernten, an einem Südhang, kleine Früchte am eher kleinen Strauch, die sehr lecker waren.
Mein Wunsch:
eher kleinbleibend, keine 5m, Fruchtreife im Juni,
könnt ihr mir eine Sorte empfehlen?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Flora1957 am 05. Juni 2020, 13:09:03
Da hänge ich mich doch direkt mal ran.
Ich habe mir die Rainbow Pillar ausgeguckt: Schmaler Wuchs, mäßige Höhe. Hat schon jemand die Beeren probieren können?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Krusemünte am 05. Juni 2020, 14:20:30
Ich habe die "Rainbow Pillar" jetzt im dritten Jahr. Seit diesem Frühjahr sitzt sie auch im Beet und nicht mehr im (schon längst zu kleinem) Kübel. Dieses Jahr hat sie leider nur wenig Früchte. Ich gehe aber mal davon aus dass das dem Umsetzstress geschuldet ist. Die Früchte sind sehr klein, schmecken mir aber gut. Auch die Vögel lieben sie.  ;D

Seit März habe ich auch noch eine "Princess Diana". Blüte ohne Probleme und hat auch angesetzt. Die soll ähnlich hoch werden wie RP, hat aber einen schirmförmigen Wuchs. Die Beeren sind aber deutlich größer als die von RP. Ich würde also RP nicht ausschließlich wegen der Beeren setzen. Möchte man allerdings eine streng säulige Amelanchier kann ich sie absolut empfehlen. Toller Austrieb, traumhafte Blüte die sich auch von Frost nicht beeindrucken lässt, leckere Beeren (falls man welche abbekommt), tolle Blattfärbung und absolut gesund.  :D
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Flora1957 am 05. Juni 2020, 14:35:35
@Krusemünte: Möchte man allerdings eine streng säulige Amelanchier kann ich sie absolut empfehlen. Toller Austrieb, traumhafte Blüte die sich auch von Frost nicht beeindrucken lässt, leckere Beeren (falls man welche abbekommt), tolle Blattfärbung und absolut gesund. 
Schön zu hören. Ein sehr schlanker Wuchs ist für mich unbedingte Voraussetzung, da ich plane sie in einen Durchgang zu pflanzen.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Krusemünte am 05. Juni 2020, 19:33:44
Also schmal ist sie. Meine Pflanze hat aktuell ca 130 cm Höhe, ist dabei aber deutlich unter 100 cm Breite (vielleicht 60 cm). Da hat sich auch nicht viel getan in der Breite seit ich sie 2018 gekauft habe.
Ansonsten keine Blattläuse, kein Mehltau, auch sonst nichts negatives.

Ich war heute kurz versucht Amelanchier "Ballerina" für den Vorgarten mitzunehmen, habe es dann aber doch gelassen. Der gesamte Bestand hatte irgendeinen Blattpilz.  :-X
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Waldgärtner am 07. Juni 2020, 16:20:36
Ich hätte gern eine Felsenbirne.
Schmecken die Zuchtformen genausogut wie die Wildform?
Konnte gestern welche ernten, an einem Südhang, kleine Früchte am eher kleinen Strauch, die sehr lecker waren.
Mein Wunsch:
eher kleinbleibend, keine 5m, Fruchtreife im Juni,
könnt ihr mir eine Sorte empfehlen?

Meine drei veredelten Sorten (Prince William, Lady Diana und Ballerina) haben keine zwei Jahre überlebt und teilweise vorher schon mit Mehltau rumgemacht.
Von den 40 Sämlingen unterschiedlicher Arten hat kein einziger Probleme gehabt oder ist abgestorben. Ist sicher nicht repräsentativ, aber für mich ein recht klarer Indikator.

Falls du dich doch für eine Wildform entscheiden solltest, hier meine Erfahrungen:
Reife im Juni spricht leider gegen die A. alnifolia, wo es zahlreiche Fruchtsorten auch wurzelecht gibt. Aber die reifen 4 Wochen später.
A. laevis reift im Juni und schmeckt lecker, wird aber deutlich größer (lässt sich vlt. durch Schnitt kleiner halten?).
A. spicata reift zwar auch im Juni und bleibt klein, aber die Beeren haben einen bitteren Nachgeschmack.
A. rotunfolia fällt geschmacklich so weit zurück, dass ich nicht mal mehr genau weiß, wann sie reif werden :)
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Herr Döpfel am 07. Juni 2020, 17:52:35
Bei mir steht seit Herbst 2017 eine Prince William, die durchaus eifrig blüht, aber seither kaum zugelegt hat. Die zwei Beerchen, die letztes Jahr dran waren, habe ich wieder ausgespuckt. Vielleicht waren sie noch nicht reif (Mitte Juni), hatten jedenfalls keinen Geschmack.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Tomesen am 07. Juni 2020, 18:28:15
Ich habe letztes Jahr eine Felsenbirne Martin gepflanzt, die heuer schon ein paar Beeren hat. Die sind auch schon recht groß und färben sich gerade um, deswegen haben die Vögel kräftig zugeschlagen. Den Rest habe ich eingenetzt, die sollten etwa Mitte bis Ende Juni reif werden. Dieses Jahr hat sie sich schön verzweigt, aber ein paar Äste haben die Amseln abgebrochen.
Ansonsten habe ich noch ein paar A. alnifolia Sämlinge und die Sorte Mandam veredelt.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Roeschen1 am 07. Juni 2020, 18:52:53
Danke für die Hinweise.
Ich wüßte zu gern, welche ich gegessen habe.
Ich mache Fotos vom Standort und jemand weiß möglicherweise, welche Sorte es ist.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: mavi am 07. Juni 2020, 20:10:18
'Prince William' hatte ich auch mehrere Jahre, wahrscheinlich wurzelecht (von Hortensis). Sie stand maximal halbschattig, wuchs nur mäßig, aber die Früchte schmeckten mir überhaupt nicht. Nur mehlig und süß, keine Säure. Nach etlichen Jahren habe ich sie entfernt. Vielleicht fehlte auch Sonne oder besserer Boden.
Dagegen liebe ich die Beeren von A. alnifolia (Säulenform). Sie sollte eigentlich schon größer sein, aber so zwei Handvoll Früchte kann ich meist ernten. Vergleichsweise klein, aber aromatisch. (War jetzt ot, da keine Zuchtsorte, aber ich finde sie erwähnenswert.)
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Roeschen1 am 07. Juni 2020, 20:17:08
Vermutlich habe ich A.alnifolia gegessen, denn die Beeren waren klein und aromatisch.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: kaliz am 07. Juni 2020, 21:23:47
Prince William habe ich auch im Garten, da schwankt die Fruchtqualität mitunter stark. Habe heute von einem Strauch der große Zuchtbeeren hatte so ziemlich die leckersten Felsenbirnen gegessen die ich je hatte. Ich muss dort mal nachfragen ob irgendwer weiß welche Sorte das ist. Der Strauch steht im Garten eines Schulungsinstituts wo ich gerade sporadisch eine Ausbildung absolviere, keine Ahnung wer da für die Gartenbepflanzung verantwortlich zeichnet.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Waldgärtner am 08. Juni 2020, 10:40:42
Vermutlich habe ich A.alnifolia gegessen, denn die Beeren waren klein und aromatisch.

Aber die Reifezeit passt nicht, die sind bei mir im Oberrheingraben noch grün.
Ich tippe eher auf A. laevis.
Die stehen recht häufig in Parks oder als Straßenbepflanzung und waren bei mir dieses Jahr Ende Mai reif.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Aella am 09. Juni 2020, 08:44:12
Ich kann bisher von der Prince William nur gutes berichten.

Habe sie seit letzten Jahr im Kübel. Ist prima gewachsen, wunderschöne Herbstfärbung, tolle Blüte und jetzt sind die wunderbaren Beeren reif. Ca. 1cm im Durchmesser, süß mit einem schönen Schuss Säure, dem Aroma von Heidelbeeren und die Kernchen schmecken zart nach Marzipan  :D

Sie steht direkt am Gartenweg. Bei jedem vorbei laufen wandern ein paar Beeren in den Mund. So mag ich das  :D
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Roeschen1 am 09. Juni 2020, 19:22:04
Aella,
wie groß ist deine Pflanze?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Aella am 09. Juni 2020, 21:18:43
Ewa 1,50 hoch, aber nicht sonderlich breit. Besteht bisher aus drei etwa fingerdicken „Stämmen“.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Juni 2020, 18:22:46
Das ist der Strauch, von dem ich genascht habe.
Die Früchte sind zum Teil schon vertrocknet, mit konzentriertem Aroma, ca 6mm groß.
Kann man Felsenbirnen über Stecklinge vermehren?
Kennt jemand die Sorte?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Juni 2020, 18:35:21
.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lokalrunde am 13. Juni 2020, 18:50:59
Ja eigentlich soll das gut gehen.
Ich habe es letzten Winter mit Steckhölzern versucht. Das hat nicht geklappt. Vielleicht klappt es mit frischem Holz besser.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: kaliz am 13. Juni 2020, 22:18:08
Prince William heute.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Tomesen am 17. Juni 2020, 20:26:49
Ich habe heute meine "Martin" abgeerntet. Geschmacklich habe ich wenig Vergleich zu anderen Sorten, ich finde sie aber sehr gut. Erst wenn sie ganz reif und dunkel sind, schmecken sie süß. Die größte Beere war etwa 17 mm groß

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/28745/Felsenbirne.jpg)
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Herr Döpfel am 18. Juni 2020, 10:37:38
Die sehen toll aus.

Musst du die Beeren vor Vögeln schützen?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Felcofan am 18. Juni 2020, 11:11:45
ich hatte mal Amelanchier alnifolia Smokey (laut Baumschul-Etikett)

der Winzstrauch hatte nach 2-3 JAhren mit etwas Zusatzwasser halbwegs Früchte

die schmeckten allerdings zum Weglaufen fad, leicht süß, schon saftig, etwas mehlig, NullNullnull0000 Säure.

Die Kinder haben auf den ersten Blick begeistert zugelangt, uhd dann fast die Beeren ausgespuckt, weil die so doof schmeckten

dann war ich mal auf nem Pflanzenmarkt, da hat einer die Amelanchier angepriesen,

auf bohrende Nachfrage meinte er, typisch wär schon eher ein milder, säurearmer Geschmack.

ich hab jetzt erstmal keine Lust auf weitere Experimente, auch, wenn die Pflanze an und für sich entzückend war...

keine AHnung, was mit der Pflanze war, ich vermisse so eine Verkostungsmöglichkeit, wo sie dann grad von den Sträuchern weiter vermehren würden.

EIne Kollegin schwärmt von ihrer stinknormalen Amelanchier lamarckii, wo sie in feuchteren Jahren leckere Beeren hat  ???

Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: kaliz am 18. Juni 2020, 12:30:06
Von dem Kulturstrauch mit den extrem leckeren Beeren hab ich mir bei meiner letzten Schulung ein Steckholz geschnitten und in Kokossubstrat gesteckt. Jetzt bin ich gespannt ob es bewurzelt.
Die Beeren der Prince William bei mir im Garten schmecken mir nicht wirklich. Die haben so ein Bisschen was Marzipan-artiges, kann man essen, es gibt aber deutlich besseres. Die Beeren bei dem Schulungsinstitut sind richtig lecker und das auch schon wenn sie noch rot sind. Größenmäßig etwa gleich wie bei meiner Prince William. Das Laub ist bei Weitem nicht so schön wie bei Prince William, aber ganz ehrlich, da finde ich die Früchte doch wichtiger. Wer den Strauch gepflanzt hat konnte ich nicht herausfinden und auch nicht welche Sorte es sein könnte. Ich vermute fast mal, dass der Strauch wegen des Zierwerts gepflanzt wurde und nicht wegen der Früchte.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Roeschen1 am 18. Juni 2020, 16:03:10
Kaliz,waren die schmeckenden Früchte auch klein?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lokalrunde am 18. Juni 2020, 16:34:53
Also meine Thiessen und Martin sind leider auch eher langweilig fad.
Allerdings sind die noch klein und ich hab die Beeren sehr früh geerntet.
Um die Ecke steht aber eine die super lecker ist. Da kommt der geile Geschmack von den Kernen. Das Fleisch ist auch eher süß fad.
Hat was von Marzipan.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: kaliz am 18. Juni 2020, 17:22:47
Kaliz,waren die schmeckenden Früchte auch klein?
Nein, es sind große Beeren, so wie auch bei meiner Prince William, nur sehr viel schmackhafter. Es handelt sich sicher um eine Kultursorte, keine Wildsorte.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Brezel am 18. Juni 2020, 21:19:19
Soll ich jetzt mal den Spielverderber geben?
Ich habe sowohl eine lamarckii als auch eine alnifolia „Martin“ und eine in diesem Jahr zum ersten Mal tragende laevis im direkten Vergleich. Und ich finde, geschmacklich unterscheiden sie sich nicht wesentlich. ::)
Klar, die Beeren von „Martin“ sind doppelt so groß, dadurch hat man ordentlich was in der Hand und im Mund, wenn man sie isst. Aber der Geschmack an sich ist doch der gleiche... ???

Ob das marzipanartige Bittermandelaroma von den Kernen kommt? In konzentrierter Form lieferte meine lamarckii dieses Aroma in den letzten beiden Jahren, als sie während der Reifezeit zuwenig Wasser hatte und die Früchte am Baum verdorrt sind.

Wenn ich jetzt die Beeren von laevis und lamarckii in eine Schüssel pflücke, kann ich sie hinterher weder optisch noch geschmacklich zuordnen. Womöglich fehlt mir da einfach ein Feinschmecker-Gen.  :-\
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: 555Nase am 19. Juni 2020, 03:17:17
Tomesens Ø17mm können kein Spielverderber sein ! :P
Sängerhofgartenwebshophäberli beschreibt die Größe sogar mit 1015mm, also reichlich im Ø 1 Meter und in Trauben von 10 Stück ! Zur Ernte brauch man dann schon mindestenst eine Schubkarre !
Dennoch finde ich Tomesen`s Bild beeindruckend, falls eigene Ernte... und würde mich für die Anpflanzung solcher Sorte inspirieren. :)
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Aspidistra am 19. Juni 2020, 06:39:53
Vielleicht ist es seine Mutter Princess Diana!  ;)
Ist eine vielgepflanzte Dekofelsenbirne mit reichlich grossen Früchten.
Und schmeckt meiner Ansicht etwas anders als Prince Williem.
Aber oft sind die Klone auch falsch ausgezeichnet.....
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Brezel am 19. Juni 2020, 08:16:49
Tomesen hat den Martin, und den hab ich auch. Schreib ich doch, dass die Beeren schön groß sind und ein Erlebnis sind. Ich mag sie ja auch sehr!  :)
Wobei das Bäumchen an sich nicht so groß wird. Bis man eine Schubkarre zur Ernte braucht, das dauert  ;)

Ich hab nur meine Zweifel, ob ein in freier Natur gefundener Baum mit halb trockenen Früchten wirklich so einzigartig ist, dass man davon einen Klon braucht. Die lamarckii gibts als fertige Pflanze mit 30 - 50 cm Höhe für 3,25 Euro...
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: kaliz am 19. Juni 2020, 09:46:48
Hab mal im Netz etwas recherchiert und denke, dass der Strauch von dem Schulungsinstitut von dem ich einen Ableger zu machen versuche vielleicht die Sorte Ballerina sein könnte. Die Sorte passt von den Beschreibungen und Bildern her am Besten und scheint auch offenbar oft als Zierstrauch verkauft zu werden.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: asdfmann am 07. Juli 2020, 22:04:22
Worin besteht der Unterschied zu Saskatoon? Nur die unterschiedliche Herkunft?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Rib-isel am 07. Juli 2020, 22:24:09
Als Saskatoon wird die Erlenblättrige  Felsenbirne, Amelanchier alnifolia, bezeichnet. Es ist primär nur ein Pseudonym.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Feigenpeter am 08. Juli 2020, 20:18:16
Hallo aus Luxemburg, ich habe mir die grossfrüchtige Sorte Martin gepflanzt schmeckt sehr lecker und die Vögel gehen (noch) nicht ran habe jetzt einige Steckis gesetzt mal schaun ob das war wird Gruss P.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Waldschrat am 08. Juli 2020, 20:42:01
Ich bin heuer begeistert von 'Ballerina'.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Morgrey am 12. November 2020, 19:18:50
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, ob es zwischen den beworbenen Auslesen der Erlenblättrigen Felsenbirne Saskatoon nennenswerte Unterschiede in Aroma, Fruchtgröße und Ertrag im Vergleich zur Naturform gibt?

Bei einer bekannten Baumschule, die hier im Forum auch Werbung macht, sind Pflanzen der geschützten Sorten Greatberry (r) (Aroma, Farm, Garden, Fruity) mehr als doppelt so teuer wie die "gewöhnliche" Amelanchier alnifolia.

Was (außer den Lizenzgebühren) rechtfertigt diesen hohen Preis? Lohnt sich die Investition in einer dieser geschützen Sorten oder kann ich getrost zur No-Name-Pflanze greifen?

Besonders wichtiges Kriterium für mich ist das Aroma der Früchte.

Danke für eure Hilfe!

Moritz
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Lady Gaga am 12. November 2020, 20:02:52
Morgrey, ich kann dir nur die Kupferfelsenbirne, gewöhnliche Felsenbirne (A. ovalis) und Ballerina vergleichen. Die erste schmeckt gut, die 2. gräßlich, und Ballerina schmeckt besser als die Kupferfelsenbirne und hat auch noch größere Beeren. Also absolut empfehlenswert aus meiner Sicht.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Starking007 am 12. November 2020, 21:00:29
Wir haben hier die kleine "Edelweis",
nicht wegen de Frucht, sondern wegen des kompakten Wuchses.
Trotzdem fruchtet sie gut und hat rel. große Beeren,
die wir für Marmelade genommen haben,
Dieses Jahr sind sie vertrocknet am Strauch (KEF?).

Geschmack weis ich nicht.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. November 2020, 22:29:21
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, ob es zwischen den beworbenen Auslesen der Erlenblättrigen Felsenbirne Saskatoon nennenswerte Unterschiede in Aroma, Fruchtgröße und Ertrag im Vergleich zur Naturform gibt?
...
Besonders wichtiges Kriterium für mich ist das Aroma der Früchte.
...
Hallo Moritz, kennst du wildobstschnecke?
Komischer Name, aber interessante Wildobst-Auswahl, auch für Amelanchier alnifolia.
Ich hab vor 5 oder 6 Jahren von dort 'Martin' (der wohl diesen Sommer dann leider vertrocknet ist), soll eher strauchartig-ausläufernd wachsen, und 'Pembina' geholt, da sie bei mir in der Wiese stehen und nicht viel Pflege erfahren, kommen sie nur langsam voran und ich hab noch keine Früchte gehabt.
Die Pflanzen an sich sind nicht so riesig, aber von guter Qualität, sonst hätten sie bei mir erst gar nicht so lange durchgehalten und ich finde, nicht so teuer.
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: 555Nase am 13. November 2020, 06:41:55

Bei einer bekannten Baumschule, die hier im Forum auch Werbung macht, sind Pflanzen der geschützten Sorten Greatberry (r) (Aroma, Farm, Garden, Fruity) mehr als doppelt so teuer wie die "gewöhnliche" Amelanchier alnifolia.

Moritz

Wenn 10€ doppelt so teuer ist >>>  https://www.pflanzmich.de/produkt/108052/felsenbirne-greatberry-garden.html , wo bekommt man dann Amelanchier alnifolia für 5€ ?
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Morgrey am 13. November 2020, 08:21:45
Vielen Dank für die Sortenempfehlungen, die meiner Suche eine (zusätzliche) neue Richtung geben.

Danke auch für die Hinweise auf preisgünstige und gut sortierte Bezugsquellen, bei denen für geschützte Sorten keine horrenden Preise genommen werden. Das ist eine große Hilfe für mich.

Dennoch möchte ich noch einmal auf meine Ausgangsfrage zurückkommen: Hat jemand Erfahrung mit den geschützten kanadischen Sorten, die hierzulande unter dem Namen "Greatberry" angeboten werden, also mit den Sorten "Garden", "Farm", "Fruity", "Aroma" etc?

Ich interessiere mich für echte Erfahrungsberichte in Bezug auf Aroma und Ertrag, nicht so sehr für die Marketing-Prosa, die man vielerorts lesen kann.

Vielleicht habe ich ja Glück und jemand kann etwas dazu sagen. Wenn nicht, danke ich nocheinmal herzlich allen, die bis hierher weiterhelfen konnten!

Moritz
Titel: Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
Beitrag von: Iris. am 08. Februar 2021, 10:13:22
Ich habe zwei Sorten, Smokey und Ballerina. Und eine wilde Felsenbirne, die vor Ewigkeit als Zierstrauch gepflanzt wurde.

Die wilde ist ganz ok, für Marmeladen ganz gut, frisch weniger. Smokey ist seeehr langsam wachsend und klein, mit normal großen Beeren, sehr hübsch. Und würde ich Ballerina nicht kennen, würde ich sie auch ganz gut als Naschfrucht finden.
Ballerina allerdings haut mich aus den Socken. Schon jung guter Ertrag und sehr sehr lecker, auch nicht ganz vollreif. Ich war so begeistert, dass ich mir noch Northline und Krasnojarskaja bestellt habe. Bin schon sehr gespannt, ob die mithalten können.