garten-pur

Pflanzenwelt => Glashaus => Thema gestartet von: netrag am 15. Januar 2012, 20:37:43

Titel: Clivien 2012-19
Beitrag von: netrag am 15. Januar 2012, 20:37:43
Meine Clivia ist schon wieder sehr zeitig aus dem Winterschlaf erwacht.Bisher sind 5 Blütentriebe zu sehen.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 15. Januar 2012, 22:11:40
Dann stand sie ausreichend lange kühl 8) . In der neuen GP kam ein Artikel dazu, jetzt habe ich endlich eine Ahnung bekommen, wie es um die Geheimnisse der Blütenbildung bei Clivien bestellt ist. ;D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 15. Januar 2012, 22:48:08
Ich vermute mal, kühl und trocken. Meine Clivie schiebt gerade die ersten beiden Blütenstengel nach oben.

Sie steht seit Anfang November im 10°C kühlen Treppenhaus und mußte dursten. Wenn die Blütenknospen beginnen, Farbe zu bekommen, fange ich langsam wieder an, zu gießen.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 15. Januar 2012, 22:51:46
für meine atelierclivien habe ich keine möglichkeit, sie kühl zu stellen... ich hasse das! :-\ :P
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 15. Januar 2012, 22:59:07
Und nur trocken halten? Das müßte vielleicht auch klappen.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 15. Januar 2012, 23:01:22
 :-* danke... ich versuche es immer, aber irgendwann gieße ich dann doch... ::) ;)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 15. Januar 2012, 23:19:20
Also, ich erinnere mich daran, daß sie bei meiner Oma früher immer im warmen Wohnzimmer standen und im Winter lange trocken standen. Sie blühten. ;)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 15. Januar 2012, 23:24:46
gut, ich werde sie erst wieder im märz gießen. und wehe... :o 8)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: dreichl am 16. Januar 2012, 19:09:11
Laut dem Artikel in der GP erfolgt die Streckung der Blütenschäfte durch die kühlen Temperaturen. Wenn zu wenig, bzw. zu kurz dann kommen die Blüten nicht bzw. nur wenig zwischen den Blättern raus. Dazu sind auch anschaulich Bilder dazu drin. Soweit ganz logisch und nachvollziehbar.

Aber wussten das die Clivien deiner Oma auch damals schon ;) Dennoch, was heisst im warmen Wohnzimmer? Ich weiß auch von Wohnzimmern, die wurden nur am WE genutzt wenn Besuch kam. Und auch nur dann beheizt. Unter der Woche war da drin kühl.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Bienenkönigin am 16. Januar 2012, 20:35:44
hallo,
wie lange müssen sie denn kühl stehen?
ich ahbeeinen Kübel im Gästezimmer stehen, bei 10-15°C. Einen anderen im Eßzimmer über der Heizung mit immer gießen. Diese hat schon zu Weihnachten geblüht und blüht auch mehrmals im Jahr(2011 5mal). Was sagt ihr dazu?

Stephanie
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Blauaugenwels am 16. Januar 2012, 20:45:09
wie lange müssen sie denn kühl stehen?
Idealerweise so lange, bis der Blütenschaft eine ordentliche Länge hat. Sonst bleibt er stehen und erhebt sich nicht über die Blätter.

blüht auch mehrmals im Jahr(2011 5mal). Was sagt ihr dazu?
Die Wildarten blühen nur einmal pro Jahr. Züchtungen (alles, was im gewöhnlichen Handel ist) sehen das nicht so eng und können mehrmals jährlich blühen.
Kann aber vermutlich auch mit der ganzjährigen Pflege im Warmen zusammenhängen.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 24. Januar 2012, 21:55:11
Aber wussten das die Clivien deiner Oma auch damals schon ;) Dennoch, was heisst im warmen Wohnzimmer? Ich weiß auch von Wohnzimmern, die wurden nur am WE genutzt wenn Besuch kam. Und auch nur dann beheizt. Unter der Woche war da drin kühl.
Nö, da wurde schon täglich geheizt.

Meine Clivie schiebt gerade die ersten beiden Blütenstengel nach oben.

Heute habe ich festgestellt: es sind vier! :D

Der erste Stängel ist schon richtig hoch und die Blüten haben Farbe. Sind kurz vor dem Aufgehen. Allerdings stehen trotz der Höhe der Blütenstiele die Blüten nicht über, sondern noch inmitten im Laub. Denn das meiste Laub steht ziemlich senkrecht nach oben und kann sich nicht mehr zur Seite wegbiegen. Die Pflanze hat mittlerweile so viele Ableger bekommen, daß sie sich gegenseitig im Topf bedrängen. Mhm. :-\

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 24. Januar 2012, 22:33:12
Meine stehen im Sommer immer auf der Terrasse. 2011 haben sie im Oktober Frost abbekommen und sahen ziemlich zermatscht aus. Danach kamen sie, wie jedes Jahr, in den Keller und wurden nicht mehr gegossen. Vor einer Weile sah ich bei der einen einen Blütenstängel zwischen den inzwischen dürren Blättern heraus kommen. Ich habe die dürren Teile der Blätter abgeschnitten, sie sehen nun ziemlich karg aus, bilden aber Blüten :D.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: tomkyf am 24. Januar 2012, 22:38:01
bei mir blüht die nobilis, ist schon eine größere pflanze. die anderen miniata haben auch schon blüten angesetzt. vielleicht würde mal ein schluck warmes gießwasser genügen um die blüte zu locken???? dann aber erst abwarten ob sich was tut. das soll ja auch helfen,wenn der blütenstand steckenbleiben will
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 23. März 2012, 10:21:31
Hallo zusammen!

Bevor dieser Thread ganz in der Versenkung verschwindet, möchte ich doch einmal versuchen, ihn wieder aufleben zu lassen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es keine weiteren Forumsmitglieder gibt, die Klivien haben.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 23. März 2012, 11:15:56
hier nur laub... ::)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 23. März 2012, 18:56:56
Bei mir auch. Sehr viel Laub und Ausläufer/ Kindel. Aber mich wundert das auch nicht. Meine Clivia stand bisher einfach zu kühl.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 23. März 2012, 19:03:12
Meine hat mit immerhin 5 Stengeln geblüht (ist ja ein uraltes Erbstück von entsprechender Größe). Ich hatte sie lange in einer kühlen Ecke (abgestellt sozusagen ::)) und habe sie irgendwann an eine Heizung plaziert, warm gegossen und nach einer Weile erschienen die Blüten.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 23. März 2012, 22:46:44
Zwei von meinen haben üppig geblüht, mit mehreren Stängeln, obwohl sie nicht mehr viele Blätter haben. Die dritte war fast ganz kaputt, es kommt aber ein neuer Trieb.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Blauaugenwels am 23. März 2012, 22:56:04
Und meine drei Wildarten nehmen mir den Heizungsausfall im Gewächshaus vor ein paar Wochen übel. Ob sie sich überhaupt zum Leben entscheiden steht noch nicht fest. Massiv geschädigt sind sie allemal :(
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 23. März 2012, 23:31:34
Wenn das während der Frostperiode im Februar war kann ich es mir vorstellen. So frostig war es im Oktober noch nicht und danach standen meine im Keller.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 24. März 2012, 15:52:20
Vielen Dank für Eure Antworten!

Frost ist wirklich eine üble Sache für Klivien. Selbst wenn die Krone der Pflanze noch lebt, dauert es ca. drei Jahre, bis die Klivie wieder genügend Blätter hat, um richtig gut zu blühen und nicht so mickerig.

Rosarot, hättest Du denn vielleicht ein Bild von uns von Deinem Erbstück? Es geht nichts über alte Klivien, die mehrere Blütenstände haben.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 06. April 2012, 17:08:25
Allen Klivien-Fans wünsche ich mit diesem Bild - auch zur Ermutigung - schöne Ostertage!

Viele liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 09. April 2012, 10:44:18
Vielen Dank für Eure Antworten!

Frost ist wirklich eine üble Sache für Klivien. Selbst wenn die Krone der Pflanze noch lebt, dauert es ca. drei Jahre, bis die Klivie wieder genügend Blätter hat, um richtig gut zu blühen und nicht so mickerig.

Rosarot, hättest Du denn vielleicht ein Bild von uns von Deinem Erbstück? Es geht nichts über alte Klivien, die mehrere Blütenstände haben.

Viele Grüße
Elke


Habe ich leider nicht, sie ist jetzt schon abgeblüht. Nächstes Jahr denke ich daran...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Anke02 am 09. April 2012, 10:56:47
Bei mir auch. Sehr viel Laub und Ausläufer/ Kindel. Aber mich wundert das auch nicht. Meine Clivia stand bisher einfach zu kühl.

Und mir fehlt im Gegensatz dazu ein Platz, um sie einer kühlen Ruheperiode auszusetzen. Hier steht das riesige Erbstück, das ich 2010 in voller Blüte geschenkt bekommen habe, einfach zu warm. Sie wächst und wächst, hat seitdem aber nicht mehr geblüht :(
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 09. April 2012, 12:24:59
Meine hat mit immerhin 5 Stengeln geblüht (ist ja ein uraltes Erbstück von entsprechender Größe).

Habe ich leider nicht, sie ist jetzt schon abgeblüht. Nächstes Jahr denke ich daran...

RosaRot,
füf Blütenstengel zu haben und kein Foto davon zu machen, das nenne ich eine Unterlassungssünde! Schade!


Und mir fehlt im Gegensatz dazu ein Platz, um sie einer kühlen Ruheperiode auszusetzen. Hier steht das riesige Erbstück, das ich 2010 in voller Blüte geschenkt bekommen habe, einfach zu warm. Sie wächst und wächst, hat seitdem aber nicht mehr geblüht :

Anke, das ist in der Tat bitter!

Viele liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Amur am 09. April 2012, 12:46:01
Seit gestern haben wir hier auch einen Ableger rumstehen.
Muttern hat eine Clivie die auch schon blühte (diesen Winter aber nicht) und dabei immer größer wurde.
Da sie vor kurzem mangels noch vorhandenem Boden aus dem Topf kippte bekam ich die zum umtopfen und ausserdem kleiner machen. Ich hab keine Ahnung von den Dingern.
Ich hab dann erst mal das Wurzelgetümmel etwas geordnet und dann in die verschiedenen Pflanzen zerteilt. Eine kam mit frischem Boden in den alten Topf zurück und eine weitere in eine anderen Topf. Der steht jetzt bei uns. Der Rest wurde kompostiert.

So wie ich lese, kann man die im Sommer ins Freie stellen. Vollsonnig oder eher halbschattig?

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: tomkyf am 09. April 2012, 12:54:43
ein halbschattiger ort ist besser
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 09. April 2012, 23:19:53
Hallo zusammen!

Bevor dieser Thread ganz in der Versenkung verschwindet, möchte ich doch einmal versuchen, ihn wieder aufleben zu lassen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es keine weiteren Forumsmitglieder gibt, die Klivien haben.

Viele Grüße
Elke

Hier hat nur die Gelbe geblüht, und das auch etwas entäuschend mit nur einem Trieb im Gegensatz zu den 4 Blütentrieben letztes Jahr. :-\ Vermutlich gings ihr zu gut, ich hatte beide Pflanzen im Sommer umgesetzt, die orange Kollegin bekommt trotz Trockenheit nur neue Blätter. ::) :P Absolut keine Blüten in Sicht. >:(
Wird das noch was mit Blüten, oder soll ich sie wieder mit-gießen? ???
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 10. April 2012, 09:26:30
Hattest Du sie lange genug kühl stehen, Klio?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 10. April 2012, 14:20:30
Sie stehen immer noch kühl, seit Herbst. :-\ Vielleicht wars auch insgesamt zu feucht, ganz regengeschützt stehen sie am Balkon nicht - seit dem Reinstellen gabs aber kein Wasser mehr.

Tja, als ich sie letztes Jahr überhaupt total vergessen und ziemlich angedörrt hatte gabs eben 4 Blütentriebe... ;D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 10. April 2012, 14:25:56
Stell sie doch einfach mal richtig schön in die Wärme, ins Wohnzimmer z.B., in eine nette Ecke, so ganz superhell brauchen sie es nicht, aber um Stengel mit Blüten zu schieben braucht's Wärme.
Wenn dann keine kommen, standen sie tatsächlich zu feucht in der Kühle oder hatten im Sommer zu wenig zu essen...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 10. April 2012, 14:27:39
Ok, mach ich. :) Vielleicht kommt ja noch was...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 10. April 2012, 15:52:51
Das ist ein guter Vorschlag von RosaRot.

Wenn die Pflanze genügend Blätter und die Blütenanlage bilden konnte sowie die erforderliche Zeit für die Kühlphase unter 15 °C zur Beendigung der Ruhephase der Blütenanlage bekommen hat, muss man nicht unbedingt warten, bis sich der Blütenschaft zwischen den Blättern zeigt. Man kann die Pflanze auch ruhig vorher wärmer stellen. Wenn die obigen Bedingungen stimmten, wird sie noch blühen.

Hier eine nette gelbe Klivie. Ich drehe meine Klivien alle zwei Tage um 180 Grad am Fenster, wenn der Blütenschaft wächst, damit er nicht so schief wird. Dann stelle ich die fast voll erblühte Klivie ins Wohn- oder Esszimmer, so dass ich sie sehr oft sehen und genießen kann. Natürlich würden meine Klivien auf dem kalten Dachboden viel länger blühen, aber da bin ich nun einmal sehr selten.

Ich weiß gar nicht, warum immer noch diese seltsamen Anweisungen wie „immer auf dem selben Platz stehen lassen, bloß nicht drehen, sonst fallen die Blüten ab usw.“ immer wieder erteilt werden. Häufig liest man dies in Gartenforen oder ein Buchautor scheint unbewiesene Behauptungen von einem anderen abzuschreiben. So ähnliche Beispiele findet man auch bei der Kamelienkultur.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 10. April 2012, 15:53:52
Und jetzt ist nur der Blütenstand zu sehen:
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Orchidee am 10. April 2012, 17:28:21
Oh wie schön. ;D
Meine Biester machen bis jetzt noch keine Blütenstiele. STanden die ganze Zeit in einem ungeheizten Zimmer. Hab sie jetzt wärmer gestellt. Oder soll ich sie schon raus in den Garten stellen?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 10. April 2012, 22:17:55
Orchidee,
ich würde eine Klivie jetzt nur unter den folgenden drei Bedingungen nach draußen stellen:

1.)   Sie war die ganze Zeit in einem wärmeren Raum und hat somit 5 – 6 Blätter nach der letzten Blüte gebildet. Erst dann hat sie genügend weit entwickelte „ruhende Blütenanlagen“, die erst durch eine lange Kühlperiode zur Blüte gebracht werden müssen.

2.)   Man hat dafür keinen kalten (unter 15 °C, frostfreien) Überwinterungsplatz (Boden, Garage, Keller, sehr kalter Raum, kaltes Treppenhaus).

3.)   Man kann bis zum Ende der Spätfröste jeden Tag 100%ig sicherstellen, dass die Klivie auf gar keinen Fall Frost bekommt, da dann die Blattschönheit für einige Jahre zerstört ist oder die Pflanze sogar ganz erfrieren kann.

Erst wenn diese drei Bedingungen zusammen erfüllt sind, kann man die Klivie jetzt für die Kühlperiode nach draußen stellen. Sie würde dann allerdings irgendwann im Sommer blühen.

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 10. April 2012, 22:22:39
Eine Schönheit ist Deine Gelbe! :D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: uliginosa am 10. April 2012, 22:39:38
Ja, die Gelbe gefällt mir auch sehr gut! ::)

Meine Clivie, vor Jahren als Ableger gekommen und seither weitgehend unbeachtet im Wohnzimmer gestanden, hat 12 schöne Blätter und noch nie geblüht. :P

Jetzt steht sie im Schlafzimmer am offenen Fenster.
Wie lange muss denn die Kühlperiode sein, Elke?

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 10. April 2012, 23:05:16
Ich meine die Kühl- und Ruheperiode sollte so etwa drei Monate dauern. Bei mir dauert sie vom Einräumen im Herbst bis etwa zur Wintermitte, wenn mir Blüten fehlen. Dieses Jahr war das Anfang Februar.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 11. April 2012, 10:07:42
Es freut mich, dass Euch die gelbe Klivie gefällt. Aber ich möchte trotzdem eine Lanze für orange blühende Klivien brechen. Gerade, wenn sie in der kalten und häufig sehr ungemütlichen, grauen und blütenarmen Zeit blühen, empfinde ich jedes Mal eine große Freude, wenn ich meine orange blühenden Klivien sehe. Ich könnte mich dann an ihnen festschauen.

Uliginosa,
der Hinweis von RosaRot ist eine sehr gute Richtlinie. Wenn die Klivie unter 10 °C (kein Frost!) steht, könnte man die Kühlphase sogar noch etwas verkürzen, vielleicht auf 8 Wochen.


Alle,
zu Anfang meiner Klivien-Begeisterung habe ich auch schon Misserfolge mit den Blüten gehabt. Hier könnt Ihr eine Serie von Bildern einer Klivie sehen, die eine zu hohe Kühltemperatur hatte.

Ich war nämlich der Meinung, weil mir das Schlafzimmer immer so kühl vorkam, müsste es auch kalt genug für die Klivie sein. Mit einem Minimax-Thermometer habe ich dann einmal jeden Tag über mehrere Wochen die Temperatur gemessen und notiert. Die Temperatur war nur an ganz wenigen Tagen unter 16 °C.

Wenn die Blüten sich schon wie auf dem Foto zwischen den Blättern entwickeln, ist es ein Zeichen, dass die Kühlphase entweder zu kurz war oder dass die Temperatur zwischen 15 und 20 °C war.

So wie auf dem ersten Bild fängt es an. Die Blüte entwickelt sich zwischen den Blättern und man freut sich als ahnungsloser Anfänger höllisch, wenn man diese Blüte sieht:
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 11. April 2012, 10:09:15
Ich hatte Glück und der Blütenstiel hat sich langsam aber sicher in die Höhe geschoben. Allerdings wird er nicht so hoch wie bei einer richtig überwinterten Klivie und auch die Blütenform sowie Farbe ist verändert.

Wenn man Pech hat, fängt die Klivie in den Blättern an zu verfaulen und wenn man noch mehr Pech hat, kann sogar die ganze Pflanze absterben.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 11. April 2012, 10:12:24
So sah sie dann aus, als sie voll aufgeblüht war.

Bitte mit einer Antwort warten, es kommt noch ein Bild!
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 11. April 2012, 10:14:22
Und so hätte die Blütenform aussehen müssen, wenn die Klivie die richtige Kühlphase bekommen hätte.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: uliginosa am 11. April 2012, 10:17:07
 :o 3 Monate oder 8 Wochen, das ist dieses Frühjahr wohl nicht mehr zu schaffen! :P

Die Frage ist, ob ich sie dann überhaupt richtig zum Blühen bringen kann, denn unser Schlafzimmer ist auch nicht kälter als deines (abgesehen, von den Nächten, wo es am offenen Fenster Frost gibt) und kühlere, aber frostfreie Räume haben wir nicht. :-X
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 11. April 2012, 18:34:07
Ich mache gar nicht viel Aufhebens um meine Clivien. Sie kommen etwa im April raus auf die Terrasse und möglichst vor dem Frost (zweimal hat es sie nun im Oktober erwischt) in den Keller, der allerdings nicht besonders kalt ist, dort werden sie nicht mehr gegossen. Viel Futter bekommen sie bei mir nicht, sehen allerdings etwas mager aus und haben auch meistens braune Blattspitzen (wahrscheinlich Sonnenbrand), aber blühen tun sie immer.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 11. April 2012, 20:12:00
Natura,
Wenn Dir Deine Pflanzen so gefallen, ist ja alles in Ordnung.

Ich persönlich finde es einfach schöner, wenn Klivien vor Gesundheit strotzen und bis in die Blattspitzen grün glänzend sind und jedes Jahr üppiger mit schön ausgeformten Blütenständen blühen. Dafür bin ich dann auch gern bereit, mich etwas mehr um sie zu kümmern. Das macht mir einfach nur Freude und bereitet mir keinen Verdruss.

Das Schöne ist ja, dass jeder es so machen kann, wie es ihm gefällt. ;)

Aber bei mir haben drei Klivien auch schon einmal im Oktober 2010 Frostschäden abbekommen. Ich wohne im Rheinland und seit wir in diesem Haus wohnen, hat es 12 Jahre lang in dieser Zeit keinen Frost gegeben. Wir waren zu dieser Zeit im Urlaub und so ist es dann passiert. Glücklicherweise haben die anderen Pflanzen keine Schäden abbekommen, da sie direkt an der Hauswand standen, die wohl noch etwas Wärme gespeichert hatte.

Letztes Jahr habe ich die Pflanzen schon auf den Dachboden gestellt, bevor wir verreist sind, und in diesem Herbst werde ich es auch wieder machen. Durch Schaden wird man eben klug. ;D


Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 11. April 2012, 21:22:16
Nun, sie sehen nicht so aus weil mir das gefällt ::). Aber ich habe so vieles um das ich mich kümmern muss, dass die Zeit einfach nicht reicht. Ich wollte nur sagen dass sie blühen wenn man sie einfach im Frühjahr raus und im Winter rein stellt und auch wenn man sie nicht oft düngt. Natürlich sind sie so schöner wie du sie beschrieben hast, Elke.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 12. April 2012, 17:25:28
Natura,
vielen Dank für die Klarstellung!

Hier eine kompaktere Klivie. Es kommen jetzt ab und zu kleinere Klivien auf den Markt, die schon nach 2 bis 3 Jahren blühen und sich durch ihre geringeren Maße auch besser für eine Fensterbank eignen.


Edit: Ich habe das Bild noch einmal bearbeitet, da es durch die geforderten 80 KB zu unscharf war.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 12. April 2012, 17:26:18
nur die Blüten
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Günther am 12. April 2012, 18:10:38
Verhätschelte und betüddelte Clivien kriegen wunderschöne Blätter.
Sonst nix.

Unsere stehen in seit Jahren viel zu engen Töpfen, im Sommer im Freien, vor den Frösten kommen sie rein und stehen mit Fuchsien, Zitrussen, Oleandern, usw., in einem unbeheizten frostfreien Vorraum, bei um 8°, kaum gegossen.
Und wenn im Frühjahr die Blüten sichtbar werden, kommen sie ins Wohnzimmer und werden regelmäßiger gegossen - sonst bleibt die Blüte sitzen.
Wenns dann warm genug ist, ab ins Freie.

Sie danken es uns.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 12. April 2012, 22:20:07
Aus mir unbekanntem Grund bekomme ich das Bild nicht mehr oben eingefügt.
Dann stelle ich es hier ein.


Günther,
Du hast schon einmal hervorragende Überwinterungsmöglichkeiten für die Kühlperiode. Meine Klivien kommen nach dem Aufenthalt im Garten auf den kalten Dachboden, auf dem die Temperatur bis auf 4 °C heruntergeht. Wenn die Blüten erscheinen oder manchmal auch schon vorher, kommen sie auch ins warme Zimmer.

Was genau verstehst Du unter „verhätscheln und betüddeln“?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Günther am 12. April 2012, 23:21:01
Zu oft umtopfen, düngen, putzen, usw.....
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 13. April 2012, 09:21:44
Günther,
danke für Deine Antwort!

Da Du Erfahrungen mit Klivien hast und einige Forumsteilnehmer damit Schwierigkeiten haben, lass uns Doch bitte an Deinem Erfahrungsschatz teilhaben. Das Problem ist immer, das jeder unter „zu viel“ oder „zu wenig“ etwas anderes versteht. Es würde mich (und sicherlich auch viele andere Klivien-Fans) Folgendes sehr interessieren:

1.)   Nicht zu oft umtopfen: Heißt das alle 2, 3, 5 oder wie viel Jahre? Wie häufig topfst Du um?

2.)   Nicht zu oft düngen: Bedeutet das einmal, zweimal im Jahr, einmal oder zweimal im Monat oder überhaupt nicht?

3.)   Was verstehst Du unter Putzen? Meinst Du damit das Entstauben der Blätter oder das Entfernen von gelben/braunen Blättern oder Blattenden?

4.)   Welche Erde verwendest Du?

5.)   Nach welchen Kriterien gießt Du Deine Pflanzen?

6.)   Sind bei Deinen Pflanzen jetzt schon Blütenstände zu erkennen?

Es wäre sehr nett von Dir, wenn Du meine Fragen beantworten würdest.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Soili am 13. April 2012, 10:01:23
Ich hab schon seit Ewigkeiten keine Clivia mehr gehabt, aber jetzt bin ich bei ebay an einer gelbblühenden nicht vorbeigekommen... Ich hoffe, es ist der Beginn einer langen Freundschaft ;D.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 13. April 2012, 10:05:20
Bestimmt :D...die sind doch kaum totzukriegen (nur das mit der Blüherei klappt halt nicht immer ::)).

Hier am meiner Arbeitsstelle blüht gerade eine eher kleine Clivie, in hellorange mit lichtgelber Mitte - ist das eine besondere Sorte oder braucht die nur mehr "Zuwendung"? ???
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: chris_wb am 13. April 2012, 12:51:32
Ich habe hier auch schon seit acht Jahren eine rumstehen, die ich mal geschenkt bekam und die noch nie geblüht hat.

Ich staune immer wieder über ein Exemplar (bzw. mehrere) in einem Kübel bei mir an der Arbeit. Dieser Busch hat über einen Meter Durchmesser und ist betimmt auch einen Meter hoch. Blüht auch immer mal wieder mit mehreren Stängeln.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Günther am 13. April 2012, 18:58:56
Günther,
danke für Deine Antwort!

Da Du Erfahrungen mit Klivien hast und einige Forumsteilnehmer damit Schwierigkeiten haben, lass uns Doch bitte an Deinem Erfahrungsschatz teilhaben. Das Problem ist immer, das jeder unter „zu viel“ oder „zu wenig“ etwas anderes versteht. Es würde mich (und sicherlich auch viele andere Klivien-Fans) Folgendes sehr interessieren:

1.)   Nicht zu oft umtopfen: Heißt das alle 2, 3, 5 oder wie viel Jahre? Wie häufig topfst Du um?

2.)   Nicht zu oft düngen: Bedeutet das einmal, zweimal im Jahr, einmal oder zweimal im Monat oder überhaupt nicht?

3.)   Was verstehst Du unter Putzen? Meinst Du damit das Entstauben der Blätter oder das Entfernen von gelben/braunen Blättern oder Blattenden?

4.)   Welche Erde verwendest Du?

5.)   Nach welchen Kriterien gießt Du Deine Pflanzen?

6.)   Sind bei Deinen Pflanzen jetzt schon Blütenstände zu erkennen?

Es wäre sehr nett von Dir, wenn Du meine Fragen beantworten würdest.

Viele liebe Grüße
Elke


Die Fragen sind gut, noch besser wäre es, könnte ich sie gut beantworten....

1.) Unsere "Hauptclivia" steht seit Urzeiten in ihrem Topf, sie ist ein Erbstück, wir haben sie, seit ich verheiratet bin - und das sind schon über 40 Jahre.... - erst einmal, bestenfalls zweimal umgesetzt.

2.) Düngen - vielleicht ein-, zweimal im Jahr kommt ein Düngestäbchen in den Topf, wenn ichs nicht vergesse, und wenn ichs leicht in den Wurzelwirrwarr hineinbringe.

3.) Abstauben oder gar Blattglanzmittel gibts nicht. Im Sommer spült der Regen den Winterstaub herunter....
Dürre Blätter, meist die allerältesten, werden entfernt, wird eine Blattspitze eventuell dürr, wird sie maßvoll - nicht ins Grüne - abgeschnitten.

4.) Erde ist gut ;D . In dem Topf mit etwa 25cm Durchmesser stehen mindestens 10 Stämme, plus ein paar winzige Jungableger. Von Erde ist nichts mehr zu erblicken. Ich nehme an, seinerzeit wars eine 08/15-Blumenerde.

5.) Gießen nach Lust & Laune, eher selten. Einigermaßen regelmäßig erst nach Erkennen eines Blütenansatzes, wenns gut geht, einmal in der Woche, sparsam.

6.) Die Pflanzen stehen schon seit länger vor Ostern im Wohnzimmer, als ich die ersten Blüten bemerkt hatte. Der große Stock hatte heuer 5 Blütenstände, die jetzt schon weitgehend verblüht sind. Möglicherweise kommt noch Nummer 6 nach, das kann ich noch nicht erkennen.

Wie Du sehen kannst, Vernachlässigung ist der Blütenantrieb 8)

Gärtnereien machens sicher besser, um möglichst früh möglichst sicher Blütentriebe zu bekommen - ich bin halt kein Profi. Ich kann nur sagen, was ich tue, besser nicht tue, und daß es mir die Pflanze dankt.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 13. April 2012, 21:38:32
Günther Du beschreibts gerade die hier wohnende Clivie... ;D
Ich musste sie einmal umpflanzen, weil sie ihren Topf zersprengt hat. Ich habe sie seit 30 Jahren, vorher stand sie bei meiner Mutter und davor bei deren Mutter.
In den letzten Jahren habe ich sie etwas öfter gedüngt und hoffte sie mache dann mehr Blütenstengel, es blieb aber dieses Jahr bei 5, letztes Jahr waren es 6, wenn ich mich richtig erinnere.
Wasser bekommt sie sonntags. Manchmal auch nicht. Und im Winter über mehrere Monate nichts.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 13. April 2012, 22:04:14
Da geht es meinen ja noch ein bisschen besser als denen von Günther. Im Sommer bekommen sie Wasser wenn es regnet und bei Trockenheit wird fast täglich über alles drüber gegossen. Wenn sie blühen kommt eine in den Hauseingang, im WZ ist der Platz von allem möglichen anderen belegt.
Auf dem Foto ist diejenige die jetzt die meisten Blüten hatte und noch am besten aussieht.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. April 2012, 10:43:29
Ich hab schon seit Ewigkeiten keine Clivia mehr gehabt, aber jetzt bin ich bei ebay an einer gelbblühenden nicht vorbeigekommen... Ich hoffe, es ist der Beginn einer langen Freundschaft ;D.

Soili,
bitte ein Bild einstellen, wenn das gelbe Schmuckstück eingetroffen ist. Hoffentlich wird sie nicht beim Transport geknickt oder die Blätter werden sogar eingekürzt, wie brutale Versender es manchmal machen.

Wenn Du gute Überwinterungsbedingungen für die Kühlphase hast und die anderen notwendigen Faktoren beachtest, wird es sicherlich eine lange Freundschaft sein mit stetigem Zuwachs und mehr Blütenstielen, was allerdings ein paar Jahre dauert.


Hier am meiner Arbeitsstelle blüht gerade eine eher kleine Clivie, in hellorange mit lichtgelber Mitte - ist das eine besondere Sorte oder braucht die nur mehr "Zuwendung"? ???

Wenn es möglich ist, zeige uns doch bitte ein Bild. Dann kann man es besser beurteilen.


Ich habe hier auch schon seit acht Jahren eine rumstehen, die ich mal geschenkt bekam und die noch nie geblüht hat.

Christian,
wir sind ja gemeinsam kräftig dabei zu klären, was man machen muss, damit Klivien blühen. Dann hat Deine Klivie vielleicht auch die Chance, Dich im nächsten Jahr mit prachtvollen Blüten zu überraschen.

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. April 2012, 10:57:40
Günther,
herzlichen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, meine zahlreichen Fragen so ausführlich zu beantworten. Das bringt uns doch ein ordentliches Stück voran.

Uralte Erbstücke sind einfach wunderbar, weil sie einen auch immer wieder an den Menschen erinnern, der diese Pflanze einmal besessen hat.

Mit dieser Methode der Kliven-Behandlung wird man natürlich keinen Blumentopf bei einem Wettbewerb gewinnen, aber das strebst Du ja auch gar nicht an. Es ist für Dich eine gute Möglichkeit mit möglichst geringem Einsatz ein Maximum aus der Klivie herauszuholen und so klappt das auf jeden Fall.

Wie Du sehen kannst, Vernachlässigung ist der Blütenantrieb 8)

Klivien können wirklich eine Menge Vernachlässigung aushalten. Mich erinnert das immer so ein bisschen an eine Notblüte.

Gärtnereien machens sicher besser, um möglichst früh möglichst sicher Blütentriebe zu bekommen - ich bin halt kein Profi.

Gärtnereien, die Klivien ziehen, müssen ihren Pflanzen natürlich optimale Bedingungen verschaffen, weil sonst kein Mensch diese Klivien kaufen würde.

Aber zwei ganz wichtige Aspekte, die Du in Deinen Beiträgen geschrieben hast, sind schon einmal eine Grundvoraussetzung dafür, dass eine Klivie überhaupt richtig blüht. Richtig bedeutet hier: Die Blüte erscheint und sie ist über dem Laub und nicht im Laub steckengeblieben.

1.)   Du überwinterst Deine Klivie bei ca. 8 °C, also schon (deutlich) unter 15 °C! Damit wird das Ruhestadium der dann hoffentlich vorhandenen Blütenanlagen im Laufe von 10 – 12 Wochen beendet.

2.)   Während dieser Kühlphase bekommen Sie kein Wasser. Dies ist sicherlich ein weiteres wichtiges Signal für die Klivie und kalt stehende Klivien, die über längere Zeit nasse Wurzeln haben, bekommen faulende Wurzeln.

Viele Klivienkenner sagen aber, dass eine Klivie nie ganz austrocknen darf; d. h. so alle vier Wochen soll sie ein wenig Wasser bekommen, damit die Wurzeln nicht so stark austrocknen, dass sie kaputtgehen. Die Pflanze muss dann einen großen Teil ihrer Energie dazu aufwenden,zuerst einmal neue Wurzeln zu bilden und anschließend erst neue Blätter.

Das hat zur Folge, dass die Blüten (Form, Farbe und Anzahl der Blüten) nicht so optimal ausgebildet werden, wie sie nach Erbanlagen dieser Klivie sein könnten. Die Gärtner und die Leute, die eine optimale Blüte erzielen möchten, machen es so. Wobei man sagen muss, dass die Anzahl der Einzelblüten einer Dolde nicht nur von den Kulturbedingungen, sondern auch von den Erbanlagen abhängig ist.

Vielen Dank noch einmal für Deine wichtigen Hinweise!
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. April 2012, 11:00:04
In den letzten Jahren habe ich sie etwas öfter gedüngt und hoffte sie mache dann mehr Blütenstängel, es blieb aber dieses Jahr bei 5, letztes Jahr waren es 6, wenn ich mich richtig erinnere.
Wasser bekommt sie sonntags. Manchmal auch nicht. Und im Winter über mehrere Monate nichts.

RosaRot,
wie viele Ableger sind denn insgesamt in Deinem Topf und wie groß ist er? Wenn nur ein Wachstumsfaktor von vielen im Minimum ist, werden sich das Wachstum und das Blühverhalten nach diesem Minimumfaktor richten (siehe z. B. oben Punkt 2)).


Natura,
Du hast ja schon geschrieben, dass Deine Klivien zweimal Frost bekommen haben. Da haben sie natürlich erst einmal allerhand Energie aufzuwenden, um die Blätter wieder aufzubauen. Wenn die Blütenanlage schon vor dem Frost vorhanden war, wird auch eine blattlose Klivie nach entsprechender Kühl- und Trockenphase mit letzter Kraft diese Blüten ausbilden.


So, jetzt ist es aber gut mit dem Schreiben!

Viele liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. April 2012, 11:43:21
Und hier noch zugegebenermaßen ein ein wenig gehätscheltes Exemplar ;):
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. April 2012, 11:44:00
Nur die Blüten:
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: murkelbi am 14. April 2012, 12:12:23
Hallo,

ich hab das Forum gerade erst gefunden und möchte meinen Senf zum Thema Clivia dazutun ;)
Vielleicht kann der eine oder andere Informationen für sich rausziehen.

Meine Klivien stehen wie bei Euch im Sommer draussen. Voriges Jahr hab ich zwei (eine gelbe kleinere und eine ältere orange) umgetopft, da beide auch kaum noch Erde im Topf hatten.
Beim Reinholen im Oktober hat nur die orangene wie üblich geblüht, die Gelbe hat gebockt. Nahrungsüberangebot? Meine Vermutung...
Manche Pflanzen blühen besser, wenn sie begrenzten Wurzelraum und Nahrungsangebot haben. Vielleicht gehören Klivien dazu? Bei manchen Kübelpflanzen ist das so z.B. Bougainvilleas.

Vor zwei Jahren hab ich infolge einer Gierattacke zwei Klivien im Internet bestellt, panaschiert kleine Pflanzen. Beide haben noch nicht geblüht. Es gibt jedenfalls wahnsinnig tolle Clivias- unterschiedliche Blütenformen und Blattzeichnungen und -größe.

Irgendwo im Internet hab ich gelesen, bei blühfaulen Klivien soll man die Pflanze mit 40 Grad heissem Wasser gießen, damit der Blühimpuls ausgelöst wird.
Ich habs, glaub ich, auch schon mal probiert, kann mich aber nicht mehr erinnern, obs was geholfen hat.

Frost hat noch keine von meinen Klivien bekommen, könnte mir aber durchaus vorstellen, falls die Blattschäden nicht zu groß sind, dass auch eine Blüte folgen wird.

Wenig Wasser erhalten meine Klivien im Winter auch, im Sommer wird mit dem Gartenschlauch gegossen in einem Zug mit dem Garten. Ich hab in den Töpfen so kleine Tonkegel, die ich im Winter mehr oder regelmässig mit Wasser fülle, da kann sich jede Pflanze, das benötigte Wasser ziehen.

Düngen: Wenn die anderen Kübelpflanzen Dünger kriegen, gibts für die Klivien auch was. :)

Klivien sind jedenfalls tolle Pflanzen!! Sollte ich mal eine Pflanze als Geschenk für jemanden suchen, wo die Pflanzen immer mal vergessen werden, würde ich ihm eine Klivie schenken, wenn nicht zu viel gegossen wird, kein Frost im Wohnzimmer herrscht ;) ...ist sie fast unverwüstlich und blüht auch noch.

Liebe Grüße
murkelbi

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 15. April 2012, 09:45:11
Herzlich willkommen im Forum Murkelbi! Es ist schön, dass noch ein Klivien-Fan zu uns kommt.

Zitat
Meine Klivien stehen wie bei Euch im Sommer draussen. Voriges Jahr hab ich zwei (eine gelbe kleinere und eine ältere orange) umgetopft, da beide auch kaum noch Erde im Topf hatten.
Beim Reinholen im Oktober hat nur die orangene wie üblich geblüht, die Gelbe hat gebockt. Nahrungsüberangebot? Meine Vermutung...
Manche Pflanzen blühen besser, wenn sie begrenzten Wurzelraum und Nahrungsangebot haben. Vielleicht gehören Klivien dazu? Bei manchen Kübelpflanzen ist das so z.B. Bougainvilleas.

Klivien sollen nicht dazu gehören. Die Südafrikaner z. B. halten ihre Klivien im Vergleich zu den belgischen und holländischen Kliviengärtnern in großen Töpfen mit viel wasserdurchlässigem Substrat. In einigen Ländern werden Klivien in den Boden gepflanzt. Trotz der großen Substratmenge blühen die Klivien üppig.

Schau Dir doch einfach einmal die Wurzeln an. Vielleicht musste die gelbe Klivie erst einmal neue Wurzeln bilden. Bei kleineren Töpfen kann man ja gut nachschauen. Und wie viele Blätter hat sie nach ihrer letzten Blüte gebildet?


Zitat
Irgendwo im Internet hab ich gelesen, bei blühfaulen Klivien soll man die Pflanze mit 40 Grad heissem Wasser gießen, damit der Blühimpuls ausgelöst wird.
Ich habs, glaub ich, auch schon mal probiert, kann mich aber nicht mehr erinnern, obs was geholfen hat.

Das ist in der Regel immer der Tipp, wenn die Blüten aufgrund falscher Temperaturen während der Ruhephase dann zwischen den Blättern steckenbleiben.

Zitat
Klivien sind jedenfalls tolle Pflanzen!! Sollte ich mal eine Pflanze als Geschenk für jemanden suchen, wo die Pflanzen immer mal vergessen werden, würde ich ihm eine Klivie schenken, wenn nicht zu viel gegossen wird, kein Frost im Wohnzimmer herrscht ...ist sie fast unverwüstlich und blüht auch noch.

Ja, Klivien sind wunderbare Pflanzen für Leute, die eher dazu neigen, ihre Pflanzen auch manchmal zu wenig zu gießen. Viele Pflanzen gehen dann ein. Wenn z. B eine Kamelie einmal richtig austrocknet, ist sie kaputt. Die Klivien wachsen unter diesen Bedingungen zwar nicht optimal, gehen aber nicht ein.

Für Leute, die dazu neigen, ihre Pflanzen eher zu viel zu gießen, sind Klivien nicht so gut geeignet, da über kurz oder lang die Wurzeln der Klivien faulen und absterben werden. Wenn die Pflanzen dann keine Gelegenheit bekommen, neue Wurzeln zu bilden, sterben auch Klivien ab.

Wie wäre es mit Fotos von Deinen Klivien?

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Günther am 15. April 2012, 09:56:15
Das mit zu kleinen Pflanzgefäßen udgl. wird auch beispielsweise von Agapanthen erzählt - in Mittelamerika beispielsweise stehen sie frei im Boden und blühen üppigst. Nur: Dort ist halt das Klima total anders.
Hier, unter bescheideneren Klimabedingungen, neigen diese Pflanzen bei bester Versorgung erst einmal zu kräftigem Blattwachstum, Blüte zur Vermehrung ist sekundär. Erst wenns eng wird, denken sie an Fortpflanzung 8) - hier bei uns....
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 15. April 2012, 10:54:41
Günther, da hast Du Recht! Agapanthen sind dafür bekannt, dass sie kurz vor dem Zerstören des Topfes am besten blühen. Die Klivien in den großen Töpfen der Südafrikaner blühen trotzdem. Da kann natürlich der Einwand des anderen Klimas kommen.

Ich weiß von mehreren Leuten, dass die Größe des Topfes keine Rolle spielt, weil das ein Thema war, dass mich auch sehr interessiert hat. Einige Klivien-Liebhaber kürzen die Wurzeln ihrer großen Pflanzen ein, weil sonst die Töpfe immer größer und schwerer und damit irgendwann auch nicht mehr handhabbar werden, oder sie reduzieren die Anzahl der Kindel.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur anführen, dass ich nach dem Kauf einer Klivie diese nach der Blüte immer umtopfe, weil die Wurzeln in der Regel wie auf dem Bild aussehen und die Klivien in den zu kleinen Töpfen häufig umkippen. Auf dem Foto kann man sehr schöne, gesunde Klivien-Wurzeln erkennen. Die abgebrochenen Wurzeln waren die, die aus dem Topf gewachsen und schon vor dem Verkauf eingekürzt waren.

Alle meine Klivien (ich habe ca. 30 ausgewachsene) haben im nächsten Jahr wieder geblüht, einige sogar noch im selben Jahr ein zweites Mal. Die Klivien, die ein zweites Mal im August desselben Jahres bei mir geblüht haben, konnten nur zwei Blätter in der kurzen Zeit nach der Blüte ausbilden, da sie an der kühleren Nordseite unseres Hauses stehen und ich sie dann schon Anfang Oktober auf den kalten Boden gestellt habe. Nur diese haben in diesem Frühjahr nicht geblüht.

Ich finde es manchmal sehr schwierig, aus den vielen Informationen in den Büchern und im Internet die richtigen Hinweise herauszufinden. Es werden manchmal falsche Behauptungen gebetsmühlenartig ständig wiederholt.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: murkelbi am 15. April 2012, 11:07:26
@ Elke

Danke Dir für Deine Begrüssung im Forum!! :D

Jou, das meine Gelbe erst Wurzeln machen musste, da hast du wahrscheinlich recht. Sie war ja jünger als die Orangene.

Zu viel Wasser stecken wenige Pflanzen weg. Es sei denn Sumpfpflanzen ;D

Mit Fotos ist so eine Sache. Ich muss gestehen, erstens hab ich gar nicht viele von den Klivien, zweitens fehlt mir noch das Bildbearbeitungsprogramm, um die Bilder zu verkleinern. Bin ja auch noch ein bischen grün hinter den Ohren im Forum. Aber ich arbeite dran ;)
Dann zeige ich gerne Fotos. Sind für alle ja das Salz in der Suppe hier bei Euch.

@ Günther
Heimatstandort: würde ich den Subtropen gärtnern und ich hätte einen Garten mit hohen Bäumen, Halbschatten und trocken- würde ich Klivien drunter pflanzen. Würde zur Blütezeit bestimmt toll aussehen. Würde ich hier unter meinen Kiefern auch gerne machen, aber das Klima...
So bleibt mir hier nur der Topf :-)

LG murkelbi



Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 15. April 2012, 12:54:06

Mit Fotos ist so eine Sache. Ich muss gestehen, erstens hab ich gar nicht viele von den Klivien, zweitens fehlt mir noch das Bildbearbeitungsprogramm, um die Bilder zu verkleinern. Bin ja auch noch ein bischen grün hinter den Ohren im Forum. Aber ich arbeite dran ;)
Dann zeige ich gerne Fotos. Sind für alle ja das Salz in der Suppe hier bei Euch


Murkelbi,
es wäre sehr schön, wenn Du es schafftest, hier Bilder zu zeigen. Die machen ein Thema gleich um ein Vielfaches interessanter.

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 15. April 2012, 12:57:04
Und hier jetzt einmal eine wahre Augenfreude. Ich habe netterweise die Erlaubnis bekommen, das Bild hier im Forum zu zeigen. In Philadelphia (USA) gibt es jedes Jahr eine Flower Show, bei der Gärtner, aber auch viele Hobby-Gärtner ihre Pflanzen präsentieren.

Diese Klivie ist das Ergebnis optimaler Pflege von einem Hobby-Gärtner.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 15. April 2012, 22:00:46
Die ist ja nun äußerst beeindruckend!

Wie genau pflegt dieser Gärtner denn die Clivie, weiß man das?

Ich weiß übrigens nicht aus wieviel Teilpflanzen meine Clivie besteht. Einen dreißiger Topf hat sie oder bißchen größer.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Günther am 15. April 2012, 22:55:35
Nebenbei: Nicht vergessen, es gibt sicher neuere, blühfreudigere Clivienzüchtungen.
Unsere alten Erbstücke sind nicht mehr aktueller Stand der Gärtnerkunst 8)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 16. April 2012, 10:45:17
RosaRot,
es freut mich sehr, dass wenigstens eine Forumsteilnehmerin diese Klivie äußerst beeindruckend findet. :D

Ich werde Dir heute Abend oder spätestens morgen eine persönliche Mitteilung senden.

Fotografiere doch bitte einmal Deine Klivie von oben und zeige uns dann das Bild. Vielleicht können wir vereint dann mit der Anzahl der Sprosse behilflich sein.


Günther,
ich finde es sehr schön, dass Du immer einmal wieder Hinweise und Anregungen gibst. Dadurch habe ich nicht ganz so das Gefühl, hier nur Monologe zu halten. Ich schätze in Foren eher Dialoge, auch wenn sie kontrovers geführt werden. Es führen eben viele Wege nach Rom.

Ich meine mit Klivie übrigens immer die Clivia miniata Hybriden, weil das früher die „klassische“ Klivie war, die in der Regel im Handel erhältlich war und bei uns auch noch ist. Es gibt auch andere Arten, die meine ich nie bei meinen ganzen Ausführungen. Davon habe ich keine und auch keine Ahnung, weil sie mir einfach nicht so gut gefallen. Sie haben viele Blätter mit einem Blütenstand, der einen einsamen, meistens kleinen „Puschel“ zeigt. Das ist eben immer eine Geschmackssache.

Es gibt alte Erbstücke, die durchaus noch mit den heutigen Klivien mithalten können, wenn man orange Blüten mag. Viele dieser ganz besonderen Klivien gibt es heute in Deutschland, Belgien und Holland nur sehr selten, weil mit dem Einzug der Heizungen in die Wohnungen der Absatz rapide zurückging, da die Klivie in den Wohnungen plötzlich nicht mehr blühten.

Die Klivienanzucht dauert in der Regel vier Jahre, was die Herstellungskosten stark erhöht. Dann gab es zudem viele andere Pflanzen, die nun in den eher warmen Zimmern gehalten werden konnten, was früher wiederum nicht möglich war, wenn man z. B. einmal an die vielen Phalaenopsis-Orchideen denkt, die heute massenweise angeboten werden.

Wie ich bereits geschrieben habe, versuchen einige Klivien-Gärtnereien heute auch kompaktere Klivien zu züchten, die schon nach zwei oder spätestens drei Jahren blühen.

So, jetzt muss ich einige Arbeiten erledigen!
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Günther am 16. April 2012, 11:31:18
Etwas OT:
Noch ärger ists mit der Vermehrung der grad wieder in Mode kommenden Schusterpalmen.
Alles kein Vergleich zu den jetzt tonnenweise aus Meristemkultur auf den Markt geworfenen Phalenopsissen, leider weitgehend als Wegwerfpflanzen behandelt. Sogar künstlich blau gefärbt - zum Kotzen.

So Superklivien erinnern mich immer an die Ausstellungen der gemüsebauenden Schrebergärtner. EIN Superexemplar wird hergezeigt, die große Menge der nicht so tollen diskret unterschlagen...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 16. April 2012, 15:45:04
Günther und andere Klivien-Fans,
dies ist eine wunderbar gepflegte Klivie, bei der der Besitzer durch gezielte Kultur das Optimum herausgeholt hat. Es ist eine sehr alte Klivie, was man an der Anzahl der Blütendolden erkennen kann. Das Laub ist tadellos. Die wenigen Blätter, die „nicht ins Gesamtbild“ passten, wurden sicherlich entfernt.

Solche orange-farbigen Klivien kann man bei uns auch kaufen, allerdings muss man schon ein wenig wählen. Die qualitativ hochwertigeren sind in der Regel etwas teurer, die etwas minderwertigeren Pflanzen werden dann häufig bei den Discountern abgesetzt.

Ein Klivienzüchter hat mir erzählt, dass er zwischen seinen vielen Tausend Klivien immer wieder ganz besondere Exemplare hat, die entsprechende Erbanlagen für spezielle Blütenfarben und –formen haben, aber häufig auch eine höhere Anzahl an Einzelblüten in den Dolden. Einen Teil davon nimmt er natürlich für seine eigenen Ausstellungen, aber viele gelangen in den normalen Handel.

Die Leute kaufen diese besonderen Schätze, ohne zu wissen, dass sie eine ganz besondere Klivie erhalten haben und wie sie richtig behandeln müssen. Viele wissen noch nicht einmal den Namen und es interessiert sie auch nicht, diesen zu erfahren. Nach einiger Zeit geht die Klivie ein oder blüht nicht mehr und dann wird sie entsorgt. Bei uns sind viele Pflanzen im Vergleich zu anderen Ländern sehr preiswert und damit werden sie bei vielen automatisch zu „Wegwerfpflanzen“.

So Superklivien erinnern mich immer an die Ausstellungen der gemüsebauenden Schrebergärtner. EIN Superexemplar wird hergezeigt, die große Menge der nicht so tollen diskret unterschlagen...


Zurück zu Günthers Argument: Wenn ich mir einmal die Blütendolde links neben dem weißen Zettel genau anschaue, zähle ich 18 Einzelblüten in dieser größten Dolde. Da wir davon ausgehen können, dass alle Klivien, die das erste Mal blühen und die wir dann im Handel kaufen können, optimal versorgt wurden, kann ich darauf schließen, dass diese gezeigte alte Klivie als erstblühendes Exemplar ca. 10 bis 12 Blüten hatte.

Im zweiten und dritten Blütenjahr nimmt die Anzahl der Einzelblüten pro Dolde etwas zu, wenn die Wurzeln der Klivie nicht ständig durch zu lange Trockenphasen bzw. durch zu viel Wasser gestört und optimal mit Dünger versorgt werden. 10 bis 12 Blüten im ersten Jahr sind, von den Erbanlagen her gesehen, gute Werte, aber keine Spitzenwerte! Die findet man tatsächlich sehr selten. Aber auch solche Exemplare kommen manchmal in den Handel (s. oben). Das Schwierige ist dann nur, gerade diese zu erwischen.


Und jetzt schauen wir uns einmal mein Bild von meinen eigenen Klivien an, das ich schon einmal gezeigt habe. Ich stelle es hier noch einmal ein, weil man dann den Text besser versteht. Beide Klivien habe ich im letzten Jahr blühend gekauft und habe sie dann ein Jahr bei mir gehegt und gepflegt. Das Foto stammt aus diesem Jahr.


Große Klivie:
Letztes Jahr: 15 Blüten
Dieses Jahr: 20 Blüten

Kleine Klivie:
Letztes Jahr. 10 Blüten
Dieses Jahr: 14 Blüten


D. h. von den Erbanlagen bezüglich der Blütenanzahl pro Dolde ist meine große Klivie ein bisschen besser, die kleine Klivie ganz ähnlich wie die aus der Flower Show in Philadelphia. Und diese beiden Klivien habe ich in normalen Gärtnereien gekauft.


Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Soili am 17. April 2012, 12:04:43
Meine bei ebay erstandene gelbe Clivia ist eingetroffen. Zuerst eine Ganzkörperaufnahme von der relativ jungen Pflanze...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Soili am 17. April 2012, 12:06:26
Und von der Blüte, es sind 12 Einzelblüten, keine einzige ist beschädigt, obwohl übers Wochenende im Paket unterwegs...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 17. April 2012, 14:16:24
Soili,
vielen Dank, dass Du uns die Bilder zeigst!

Das war ein sehr guter Kauf und die Pflanze wurde von jemandem versandt, der wirklich Ahnung hat. Nichts ist abgeknickt oder in irgend einer Weise beschädigt.Bei einigen Verkäufern/Vekäuferinnen bei ebay muss man nämlich sehr aufpassen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser sehr schönen Klivie!

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Soili am 17. April 2012, 17:07:36
Ja, Elke, ich war auch wirklich postiv überrascht, sie war profimäßig verpackt gegen Verrutschen und alles, die Blüte noch extra mit Styroporchips eigetütet.

Jetzt zur Blütezeit darf ich sie sicher auch etwas mit einem Dünger verwöhnen, gelle?

LG,
Soili
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 17. April 2012, 17:45:29
Jetzt zur Blütezeit darf ich sie sicher auch etwas mit einem Dünger verwöhnen, gelle?


Soili,
hier gibt es ja nun sehr unterschiedliche Ansichten. Es kommt ganz darauf an, ob Du zu den Befürwortern der „Minimalen Methode“ oder zu der der „Optimalen Methode“ gehören möchtest. 8)

Als Entscheidungshilfe für die optimale Methode stelle ich das folgende Bild ein. Auch hier muss ich betonen, dass es (leider) nicht meine Klivie und mein Foto ist, ich mir aber die Erlaubnis geholt habe, es hier zu veröffentlichen.

Als Entscheidungshilfe für die minimale Methode habe ich leider kein Foto. Aber vielleicht könnten andere Forumsteilnehmer aushelfen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Soili am 17. April 2012, 17:53:30
Elke, wooow :o :o!

Ich gehöre eigentlich zu denen, bei der nur die harten in den Garten kommen ;D - keine Gefahr, dass ich zu viel gießen würde oder so.

LG,
Soili
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 17. April 2012, 22:41:12
Die gelben sind eine Verlockung! und wenn sie dann noch so üppig sind...
Neulich stand hier eine im Gartencenter, war aber sehr teuer.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 18. April 2012, 09:51:59
Neulich stand hier eine im Gartencenter, war aber sehr teuer.

RosaRot,
in welcher Gegend wohnst Du denn und wieviel sollte die gelbe Klivie kosten?

Ich frage deshalb nach der Gegend, weil sie auch einen Einfluss auf den Preis haben kann.


Alle,
noch ein Hinweis zu der gelben Klivie: Auch sie gehört demjenigen, der die üppige orange Klivie besitzt.

Die gelbe Klivie ist eine alte Sorte, von der nur sehr selten Kindel verkauft werden. Sie kosten mehrere Hundert US-Dollar. Nur diese haben dieselben Erbanlagen wie die Mutterpflanze.

Es werden öfters Samen angeboten, aber die sich daraus entwickelten Pflanzen variieren sehr stark. Das heißt, nur wenige Exemplare sehen ähnlich aus wie die Mutterpflanze.


Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: cornishsnow am 18. April 2012, 10:06:41
Die gelbe Klivie ist eine alte Sorte, von der nur sehr selten Kindel verkauft werden. Sie kosten mehrere Hundert US-Dollar.

Das kann doch eigentlich nur Clivia x Kewensis 'Smithers Yellow' sein, oder eine der von ihr abstammenden Sorten 'Vico Gold' oder 'Vico Yellow', oder ist es eine der Südafrikanischen Sorten?

LG., Oliver
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 18. April 2012, 10:19:44
meine hier schon gezeigte gelbe clivie habe ich aus saatgut von chiltern seeds gezogen, die vier oder sechs samen von clivia miniata 'citrina', aus denen zwei pflanzen entstanden, kosteten vor ein paar jahren £ 2.68 - zzgl. minimal porto.

"mehrere hundert us-dollar" für ein gelbes clivienkindel halte ich für einen hoax... ::)

edit: selbst für eine weiße auslese wollte eine südafrikanische gärtnerei nicht soviel geld haben... allerdings war das ggf. nur eine abzock-seite, ich habe dort dann nicht bestellt. :P
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: cornishsnow am 18. April 2012, 10:25:45
Wäre mir auch zu teuer, allerdings sind die gelben Sorten von Sir Peter wirklich außergewöhnlich und etwas ganz besonderes. :)

Schade das er vor ein paar Jahren verstorben ist, ein sehr angenehmer Mensch mit einer spannenden Geschichte.

Ich habe zwei Gelbe, eine ist eine C. miniata 'Citrina' Absaat und die zweite ein Sämling von 'Smithers Yellow', der aber noch nicht geblüht hat. Den Samen habe ich von Sir Peter geschenkt bekommen und zum Glück ist er gekeimt, wächst nur furchtbar langsam... ::) ;)

Das war die erste Blüte an meiner 'Citrina' vor ein paar Jahren, sie bildet aktuell einen Blütenstand, die ersten Knospen sind schon zusehen. :)



Clivia miniata var. citrina I





Clivia miniata var. citrina II

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 18. April 2012, 13:13:15

Das kann doch eigentlich nur Clivia x Kewensis 'Smithers Yellow' sein, oder eine der von ihr abstammenden Sorten 'Vico Gold' oder 'Vico Yellow', oder ist es eine der Südafrikanischen Sorten?

Oliver,
Dich habe ich hier schon vermisst!

Es handelt sich um die Sorte ‚Sir John Thouron‘.

Zeige uns doch bitte ein Bild, wenn die Pflanze voll aufgeblüht sind. Es wäre interessant, die Blüten mit Deinen ersten Bildern zu vergleichen. Ich bin sehr gespannt, ob sich die Blütenanzahl erhöht hat.


Zwerggarten,
mir würde es auch nicht zusagen, so viel Geld für eine Pflanze auszugeben, obwohl ein paar Hundert US-Dollar noch relativ „preiswert“ ist. Da gibt es in dieser Hinsicht noch ganz andere Preise. Für ganz spezielle und seltene Exemplare werden sogar Tausende US-Dollar bezahlt. Es ist schon sehr interessant, wie viel Geld einige Leute für Pflanzen ausgeben. Und das machen nicht nur Gärtner, sondern oft auch Hobby-Gärtner.

Früher haben viele reiche Leute für ihre Gewächshäuser z. B. sehr viel Geld für seltene Orchideen bezahlt. Mein Großvater gehörte in seinen verwegenen Zeiten in jungen Jahren so um 1920 zu den sogenannten "Orchideenjägern".

Eine ‚Hirao‘ ist eine wunderschöne Klivie mit weiß-grünen Blüten, die in Japan gezüchtet wurde. Hier hat schon ein gewisser Preisverfall stattgefunden. Ein Exemplar, das einen schönen runden Blütenkopf mit vielen Einzelblüten in der Dolde hat, kostet ca. 2000 USD. Wenn die Pflanze nur wenige Blüten in der Dolde hat, kann man sie auch schon für ca. 600 bis 800 USD kaufen. Das sind dann aber die eher "minderwertigen" Klivien, wie man am Preis erkennen kann.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 18. April 2012, 13:26:39
elke, wo werden denn clivien mit solchen irren preisen gehandelt, in spezialbetrieben, onlineshops, auf messen, pflanzenbörsen, unter der hand, bei ibäh?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. April 2012, 13:35:33
Auf Anhieb habe ich in der Preislage bis 300 Dollar schon mal 3 Pflanzen gefunden.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 18. April 2012, 13:46:49
Zwerggarten,
diese teuren Kliven werden in den USA, Neuseeland, Südafrika, China und Japan in speziellen Gärtnereien, die häufig entsprechende Homepages haben, gehandelt.

Manchmal kann man diese hochpreisigen Kliven für mehrere Hundert USD auch in ebay USA erstehen.

Ich weiß von einer deutschen Hobby-Klivien-Liebhaberin, die sich für jeweils Hunderte von Euro mehrere Klivien aus den USA und China hat schicken lassen.

Sehr teuer sind spezielle Klivien in China. Alle Klivien-Fans, die diese süßen kleinen chinesischen Klivien mögen, müssen allerdings bedenken, dass diese bis auf ganz wenige Ausnahmen nur unter dem Gesichtspunkt schöner und symmetrischer Blätter gezüchtet werden und wurden. Den Chinesen ist es meistens völlig egal, wie die Blüten aussehen; es kommt nur auf die Blattschönheit mit ganz speziellen Merkmalen und den symmetrischen Aufbau der Pflanze an.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 18. April 2012, 13:48:20
:o ich bin reich! ich verkaufe einfach meine adulte gelbe clivie! :D

edit: danke für die aufklärung.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 18. April 2012, 13:49:22
Auf Anhieb habe ich in der Preislage bis 300 Dollar schon mal 3 Pflanzen gefunden.

Zwiebeltom,
dann mal ran! Das sind Kindel, die werden dann wie die Mutterpflanzen blühen. Wir freuen uns auf schöne Bilder von Deinen Schätzen! ;)

Liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. April 2012, 14:15:53
Ich beschränke mich bisher auf Pleione-Orchideen in der Preislage bis ca. 30 Pfund je Bulbe. Die sind auch wesentlich platzsparender unterzubringen. ;)

Mir gefallen auch die Clivien mit eher röhrenförmigen Blüten besser.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: cornishsnow am 18. April 2012, 15:07:23
Solche hatte ich mal ausgesäht und sie blühten schon nach drei bis vier Jahren, aber die Pflanzen wurden schnell zu groß und dann hab ich sie wieder abgegeben müssen, da ich nur begrenzt Platz für Zimmerpflanzen habe.

Wer den Platz aber hat, sollte auch solche Sorten und Arten in Erwägung ziehen, sie sind genauso dankbar und robust wie unsere üblichen Clivia miniata Pflanzen, nur halt etwas höher und mir schien sie machen auch mehr und schneller Seitentriebe. :)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 18. April 2012, 16:23:33
Zwiebeltom und Oliver,
zu den röhrenförmigen Klivien kann ich nur Folgendes schreiben:

Für diese Pflanzen wäre mir mein begrenzter Platz einfach zu schade. Bilder zeigen (genauso wie übrigens auch bei den Taglilien und Kamelien) meistens immer nur die Blüten. Äußerst selten gibt es einmal ein „Ganzkörperbild“ von den Pflanzen. Die hängenden Blüten sehen so separat und vergrößert teilweise sehr hübsch aus. Aber wenn man sie dann an den riesigen Pflanzen sieht, sind sie doch eher unscheinbar. Ich mag lieber wohlproportionierte Pflanzen mit üppigen Blüten. So hat eben jeder einen anderen Geschmack. Und das ist auch gut so, da müssen sich bei ebay bei einer besonders schönen Klivie nicht ganz so viele Leute im Preis überbieten.


:o ich bin reich! ich verkaufe einfach meine adulte gelbe clivie! :D

Zwerggarten,
dann darfst Du Deine Klivie auf gar keinen Fall in Deutschland verkaufen. Dafür bekommst Du hier nur ca. 17,50 – 20,00 Euro plus Verpackung. Das ist nicht viel Geld dafür, dass Du sie über 4, 5 oder mehr Jahre liebevoll gepflegt hast.

Alle,
wenn Ihr Euch bitte einmal den folgenden Link ansehen würdet. Dort könnt Ihr sehen, dass Amerikaner bereit sind, für gelbe und orange Klivien mit vollen Blütenständen sehr viel Geld auszugeben. Wenn es andere Farben. Blüten- und Blattformen sind, müssen die Blütenstände nicht ganz so viele Blüten für diese horrenden Preise haben.

http://www.californiaclivias.com/clivia.php?nursery=Plant%20Horizons&type=P

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 19. April 2012, 16:23:04
Seid Ihr jetzt sprachlos wegen dieser horrenden Preise für Klivien in bestimmten Gärtnereien der USA? 8)

Liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 19. April 2012, 16:52:41
allerdings. ::)

das mit den farbtafelvergleichen finde ich gut, da hat man doch eine bessere vorstellung von der echten farbe.

die quietschkanarienvogelgelben sind schon toll - aber ph123 finde ich auch klasse. :)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 19. April 2012, 18:40:35
Zwerggarten,
ja, man kann wirklich über diese Preise staunen!

In Australien, USA und Südafrika gibt es viele Klivien-Clubs, die dann auch Klivien-Schauen veranstalten. In diesen Klubs sind zum Teil diejenigen, die solche teuren Klivien kaufen.

Damit die Farben bei Klivien etwas genauer angegeben werden können, hat ein Club inzwischen zwei Kliven-Farb-Karten entwickelt.

Die Fotoapparate, die Lichtverhältnisse und die Monitore verändern eine Farbe einer Klivenblüte häufig sehr stark. Wenn man die Farb-Karten-Nummern mit angibt oder die Farb-Karten selber mitfotografiert, wie bei dieser einen Website zu sehen ist, weiß man, welche Blütenfarbe eine Klivie hat, wenn man die Farbangabe mit der eigenen Farbkarte zuhause vergleicht.

Hier habe ich einmal ein Bild meiner eigenen Klivien-Farb-Karte (es ist die zweite), damit Ihr Euch das besser vorstellen könnt.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 20. April 2012, 19:14:09
Heute war ich in einem Garten-Center, das Klivien angeboten hat, die von 9,95 Euro auf 4,50 Euro reduziert waren. Und das hatte auch seinen Grund. Sie waren zum Teil in einem erbärmlichen Zustand.

Da eine gelbe Klivie Blüten mit einer schönen Form hat, habe ich sie trotz ihres desolaten Zustandes gekauft.


Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 20. April 2012, 19:15:02
Jetzt sind nur die Blüten mit der schönen Form zu sehen:
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 20. April 2012, 19:15:38
Vier Blätter der Klivie haben abgeschnittene Blattränder. Das wurde höchstwahrscheinlich schon in der Gärtnerei gemacht, in der die Klivien kultiviert wurde, um das schlechte Aussehen solcher Blätter zu vertuschen. Kranke Blattspitzen weisen in vielen Fällen auf einen Wurzelschaden hin.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 20. April 2012, 19:17:43
Hier kommt jetzt das Blatt
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 20. April 2012, 19:18:28
Hier kann man die kränkelnden Wurzeln sehen. Entweder ist die Klivie längere Zeit zu nass und kalt gehalten worden oder war zu lange zu trocken. Dann sterben als erstes die empfindlichen Wurzelspitzen und dann weitere Wurzelteile ab und die Blattspitzen einiger Blätter werden zuerst gelb und dann braun.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 20. April 2012, 19:19:07
Ich habe die Erde entfernt, die Wurzeln vorsichtig mit Wasser abgespült und dann alle faulenden Wurzelteile bis ins gesunde Gewebe mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Die Schnittstellen wurden mit pulverisierten Kohletabletten, die schon mindestens 20 Jahre in unserem Medikamentenschrank lagern, eingepudert. Das soll verhindern, dass die Fäulnis weiter voranschreitet. Viele Klivienliebhaber behandeln diese Schnittstellen auch mit Schwefelpulver, das ich aber nicht habe.

Zum Schluss wurden zwei Blätter entfernt, damit neue Wurzeln aus diesen Bereichen sprießen können, und dann habe ich die Klivie in einen größeren Topf gepflanzt. Jetzt muss die Pflanze erst einmal neue Wurzeln und anschließend Blätter ausbilden. Der Blütenstiel ist etwas zu niedrig und die Dolde hat nur acht Blüten. Ich bin sehr gespannt, ob sich das durch gute Pflege im nächsten Jahr ändert.

Fortsetzung folgt hoffentlich im nächsten Jahr. ;)

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 21. April 2012, 11:05:15
Wer von Euch hat denn schon einmal Samen ausgesäht und was ist daraus geworden?

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Günther am 21. April 2012, 11:13:54
Vor Jahren....
Es kam ein "normaler" Sämling, faktisch gleich dem Elternstock, der mehrere Jahre bis zur ersten Blüte gebraucht hat.
Inzwischen verschenkt.
Vermehrung über Kindel geht sicherer und schneller.
Möglicherweise ist Samenzucht für Kreuzungsfanatiker reizvoll.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 21. April 2012, 11:18:10
2006 oder so hatte ich ausgesät:
clivia miniata (naturform)
clivia miniata citrina
clivia nobilis
clivia gardenii

so erinnere ich das jedenfalls

die samen kamen aus dem frost oder bekamen frost beim versand und waren ziemlich matschig...

gekeimt sind nur von den zwei miniatas, je zwei pflanzen leben immer noch, eine davon nur halb so vital wie die anderen. geblüht hat eine citrina und eine wildform, diese hat gleichzeitig kindel bekommen, die bestätigte citrina bislang nicht.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 21. April 2012, 15:38:18
Günther,
die Vermehrung über Kindel hat auf jeden Fall den Vorteil, dass bei grünen Klivien die Blüten und Blätter genauso werden wie bei der Mutterpflanze. Da gibt es eventuell keine unangenehme, aber natürlich auch keine angenehme Überraschung.


Zwerggarten,
Kliviensamen sind schon sehr frostempfindlich. Eigentlich müssten die Versender das wissen und die Samen entsprechend einpacken. Aber die denken häufig auch nicht daran.

Aber immerhin hast Du zwei Klivien gehabt. Ja, die Sämlinge entwickeln sich schon sehr unterschiedlich. Es gibt da eben robuste und weniger robuste Pflanzen.


Alle,
ich habe 2008 zwei Samen mit einem Forumsteilnehmer gegen ein Stück von einer meiner Taglilien getauscht. Das war zu Beginn meiner Klivienbegeistung. Es war eine Kreuzung aus einer orange Klivie mit einer gelben. Damals wusste ich noch nicht, dass sich die orangen Farbpigmente dominant gegenüber den gelben verhalten.

Der eine Samen hat nicht gekeimt, aber der andere tat es und der Sämling wuchs recht flott. Schon nach drei Jahren hat die kleine Klivie geblüht, wie Ihr auf dem Foto sehen könnt. Da ich schon genug orange Klivien hatte, habe ich sie dann verschenkt.



Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Soili am 21. April 2012, 18:36:46
Elke, hattest Du den Sämling in Seramis oder in Hydrokultur?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 21. April 2012, 21:56:34
Soili,
der Sämling wurde in einer Mischung gezogen, die jeweils zur Hälfte aus Seramis-Orchideensubstrat und aus Kokohum bestand. Das Seramis-Orchideensubstrat enthält Rindenstückchen und diese wasserspeichernden erheblich größeren Seramis-Kügelchen, die mehr Lufträume aufweisen als das normale Seramis. Aber die Töpfe hatten - anders als beim reinen Seramis - Abzugslöcher!

Sämlinge sollten gute Lichtbedingungen haben, immer ein wenig feucht gehalten werden und auch keine Kühl- und Trockenperiode erhalten wie adulte Klivien. Sonst dauert es sechs oder sieben Jahre, bis sie endlich blühen.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 21. April 2012, 21:57:38
Hier wird gerade bei ebay Frankreich eine weiß-grün blühende Clivia miniata ‚Hirao‘ für schlappe 1.350,00 Euro angeboten.

http://www.benl.ebay.be/itm/Clivia-miniata-hirao-/320891112716?pt=FR_YO_MaisonJardin_Jardin_PlantesGrainesBulbes&hash=item4ab699cd0c
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 22. April 2012, 14:59:48
Dies ist für dieses Frühjahr meine letzte blühende Klivie. Ich finde es immer wieder schade, wenn die herrliche Blütenpracht der Klivien vorbei ist. Gerade im Winter und Frühjahr gefallen sie mir am besten, weil sie einen grauen, regnerischen Tag wunderbar aufheitern.

Vielleicht konnten wir hier gemeinsam einige Forumsteilnehmer/innen ermutigen, sich auch einmal eine Klivie zuzulegen? Das wäre doch sehr schön.

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 22. April 2012, 15:01:02
Hier ist jetzt die gesamte Pflanze zu sehen.

Anfang Mai bin ich in Andalusien. Vielleicht sehe ich da auch noch blühende Klivien?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: tomir am 22. April 2012, 22:04:20
Ich denke mit etwas Glück wirst du noch einige sehen.
Hier blühen sowohl die normale miniata als auch die miniata var. citrina noch.



Clivia miniata var_ citrina.jpg

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 23. April 2012, 13:28:59
Tomir,
schön, dass Du uns Deine gelbe Klivie zeigst. Ist es eine Topfpflanze oder hast Du sie in die Erde gepflanzt?

Demnächst bin ich in Andalusien. Ich hoffe, dass ich dann noch einige blühende Klivien sehen kann. Ich gehe einmal davon aus, dass es dort Klivien gibt.

Liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Violatricolor am 23. April 2012, 18:19:57
Wer von Euch hat denn schon einmal Samen ausgesäht und was ist daraus geworden?

Liebe Grüße
Elke

Vor zwei Jahren hatte ich welche gesät, ich glaube, es ist C. miniata, muss es erst noch prüfen. Die Sämlinge habe ich alle in einem Topf, um Platz zu sparen. Sie scheinen aber einen Wachstumsstopp zu haben, es geht nicht weiter. ::)
Brauchen sie ein spezielles Substrat? Wie sieht es mit dem Giessen aus? Sicher ist, dass ich da etwas ändern muss. Wer weiss Rat?

LG
Violatricolor
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 23. April 2012, 19:22:05
Violatricolor,
könntest Du uns bitte ein Foto Deiner Sämlinge zeigen? Das würde auf jeden Fall sehr helfen mit der Ferndiagnose. ;D

1.) Bei welchen Temperaturen stehen sie?
2.) Wie hast Du sie gegossen und eventuell gedüngt?
3.) Wie sind die Lichtverhältnisse?
4.) Welche Erde hast Du benutzt?
5.) Eventuell benötigen wir noch ein Foto der Wurzeln.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 24. April 2012, 00:17:25
Tolle Fotos, Elke, Du hast wirklich schöne Pflanzen! :D Und die Ausstellungsbilder sind echt beeindruckend! :o

Meine Pflanzen stehen noch immer im kühlen Überwinterungsraum, bin noch nicht dazugekommen sie zu übersiedeln. :-[ Sollen die eigentlich im Warmen wieder richtig Wasser bekommen, oder noch sparsam? Eigentlich wollte ich sie in der Badewanne abbrausen, wegen Staub, Spinnen+Weben und anderem Zeugs. :P

Die gelbe Klivie hatte übrigens 13 Einzelblüten, die Zahlen vom letzten Jahr muß ich erst raussuchen...

Demnächst bin ich in Andalusien. Ich hoffe, dass ich dann noch einige blühende Klivien sehen kann. Ich gehe einmal davon aus, dass es dort Klivien gibt.
In Barcelona gab es überall Klivien im öffentlich Grün, als ich letztes Jahr im März dort war, blühten sie und hatten auch reife Früchte. Im Park beim Keramikmuseum (Jardíns de la Creu de Pedralbes, soweit ich noch weiß ???) waren irgendwelche Gartenleute am Durchputzen ::) und haben die Klivien bodeneben abgesenst, trotz Blüten. :o Nur abgeben wollten sie überhaupt nix. :( Von einer dunkelorange-roten Pflanze hatte ich Samen mitgenommen, leider ist nur einer gekeimt und dümpelt derzeit als 3-Blatt-Mini dahin.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 24. April 2012, 10:23:00
Klio,
es freut mich sehr, dass Dir meine Pflanzen gefallen. Die beiden Riesenklivien von dem Amerikaner sind für mich immer wieder faszinierend. Ich möchte mir meine besten Klivien auch mehrtriebig ziehen, weil mir das so gut gefällt. Ich werde sie allerdings nicht in tiefe Töpfe pflanzen, sondern in Pflanzschalen.

Jetzt zu Deinen Fragen:
Ich kann jetzt nur schreiben, wie ich es mache!

Wenn ich meine Klivien so nach und nach aus dem kalten Dachboden hole, stelle ich sie in einen warmen Raum und warte ein paar Stunden, bis die Pflanze die Raumtemperatur angenommen hat. Dann gieße ich sie ein wenig (nicht mit eiskaltem Wasser) und stelle sie an ein warmes Fenster ohne direkte Sonne. Da wir Fußbodenheizung haben, bekommt sie also auch keine direkte heiße Heizungsluft am Fenster.

Nach ca. zwei Tagen gieße ich die Klivie durchdringend. So nach ca. zwei bis drei Wochen kann man einen Blütenstand erkennen, wenn die Ruhephase lang genug und bei den richtigen Temperaturen mit fast gänzlicher Trockenheit eingehalten wurde. Wenn die Wurzeln in Ordnung sind, füge ich sogar schon Dünger hinzu.

Entwickeln sich die Blüten schon zwischen den Blättern (also zu früh), ist das ein Zeichen, dass die Pflanze nicht kühl genug oder nicht lange genug kühl gestanden hat. Faustregel: Unter 15 °C und dann ca. 10 bis 12 Wochen. Wie das bei zu warmer Überwinterung (15 – 20 °C) aussieht, kannst Du an meinem Beitrag Nr. 40, 41 und 42 erkennen. Das war auch mein typischer Anfängerfehler, denn „mir“ war es ja viel zu kalt in dem Zimmer.

Da meine Pflanzen nur staubig sind, wische ich die Blätter vorsichtig ab, ohne sie zu knicken. Bei dieser Gelegenheit kann man sehr gut die Klivien auf eventuelle Schädlinge überprüfen.

Wenn Deine Pflanzen so schmutzig oder so groß sind, dass das Abwischen eine aufwändige Arbeit wäre, würde ich sie dann auch abbrausen. Das Problem ist natürlich bei kalkhaltigem Wasser, dass man dann nach dem Trocknen so hässliche Kalkflecken auf den Blättern hat. Die Lösung wäre in diesem Fall für mich, mit dem aufgefangenen Wasser aus meinem Trockner kräftig nachzusprühen oder – falls nicht vorhanden – meinen Pflanzen einmal einen oder zwei Liter entmineralisiertes oder destilliertes Wasser zu gönnen. Für das Auto nimmt man ja auch derartiges Wasser, einmal im Jahr für die Pflanzen wäre ja auch nicht so teuer.

Man könnte sie natürlich auch in den Regen stellen. Aber man weiß jetzt und auch im Sommer nie, ob es nicht auch mächtig hagelt. Dann sind die Blätter der Klivien für viele Jahre geschädigt und nicht gerade schön anzusehen.

Zu Deinem Drei-Blatt-Mini kann ich nur dieselben Fragen wie bei meiner Antwort Nr. 118 stellen.

Wenn die Pflanzen in Barcelona schon im März geblüht haben, werde ich leider keine blühenden mehr sehen. Schade!

Bei diesen Klivien im öffentlichen Grün handelt es sich in der Regel um sogenannte Landschaftspflanzen. Da sind die Gärtner schon brutal. Und wenn die Klivien vorher die richtigen Bedingungen und Blüten gebildet hatten, werden sie auch ohne Blätter blühen, allerdings nicht so vollendet wie mit den Blättern. Daran kann man auch sehen, dass Klivien zu den Amaryllis-Gewächsen gehören. Aber dennoch darf man sie nicht so wie eine Amaryllis behandeln, es sei denn, es ist einem egal, wie die Pflanze aussieht und ob und wie sie blüht. ;)

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Violatricolor am 24. April 2012, 12:25:21
Violatricolor,
könntest Du uns bitte ein Foto Deiner Sämlinge zeigen? Das würde auf jeden Fall sehr helfen mit der Ferndiagnose. ;D

1.) Bei welchen Temperaturen stehen sie?
2.) Wie hast Du sie gegossen und eventuell gedüngt?
3.) Wie sind die Lichtverhältnisse?
4.) Welche Erde hast Du benutzt?
5.) Eventuell benötigen wir noch ein Foto der Wurzeln.

Viele Grüße
Elke


Elke, ich will versuchen, auf die Fragen zu antworten, weshalb ich sie hier zur Übersicht kopiere.

1) sie stehen in einem schwach geheizten Zimmer mit einer durchschnittlichen Temperatur von 12°, nachts ist die Heizung sehr gering.
2) meine Pflanzen bekommen meist nur Regenwasser in Zimmertemperatur.
Diese Sämlinge wurden einfach mitgegossen, wenn die anderen Pflanzen Wasser brauchten, also in nicht regelmässigen Abständen. Ich liess sie so nicht vollständig austrocknen. Bisher gab es noch keinen Dünger.
3) Tageslicht am leicht entfernten Fenster.
4) Gartenerde (Lehm) vermischt mit "Kauferde" und Sand.
5) dieses Foto kann ich noch nicht bieten, werde es beim nächsten Umtopfen machen.

So, und zuletzt das Foto, worauf sie eigentlich besser aussehen als in natura. ;)

Vielen Dank für Deine Mühe! :D

LG
Violatricolor

P.S. mein foto lässt sich nicht hochladen, ich muss es erst von jpeg auf jpg ändern...., ich lerne noch. Bitte, sich noch etwas gedulden.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 24. April 2012, 16:17:50
Viatricolor,
Anfang OT:
Bilderendung "Jpeg" = "jpg"

Ich stelle immer „jpeg“-Bilder ein, die dann von der Forumssoftware automatisch in „jpg“ geändert werden. Dies hat, glaube ich, etwas damit zu tun, dass einige Software nur drei Buchstaben verwenden können.

Das Problem mit dem Einstellen Deines Bildes könnte vielleicht damit zusammen hängen, dass das Bild nur 80 KB haben darf. Dann gibt es eine entsprechende Fehlermeldung. Dann muss das Bild verkleinert werden. Und wenn ein Versuch fehlgeschlagen ist, muss Du das Bild beim nächsten Einstellungsversuch sofort umbenennen, z. B. statt „Sämling“ jetzt „Sämling1“ oder ähnlich, da Bildernamen anscheinend nie doppelt von der Forumssoftware angenommen werden. Der erste Fehlversuch zählt nämlich schon!

Ende OT


Du musst doch nicht bis zum Umtopfen warten, um die Wurzeln der Klivien-Sämlinge anzuschauen. Du entfernst vorsichtig den Topf, fotografierst die Wurzeln, dann die Sämlinge vorsichtig wieder in den Topf packen, Erde dazu und fertig ist die Angelegenheit. Dadurch werden die Sämlinge nicht gestört.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Violatricolor am 24. April 2012, 16:32:55


OT-Antwort:
Das ist sehr nett von Dir, ich will es gleich nochmal versuchen.

... Geht leider nicht, es kommt wieder dies hier: "Dieser Dateityp kann nicht hochgeladen werden. Die zulässigen Extensions sind txt,jpg,gif,pdf,mpg,png."

Eigentlich verstehe ich das nicht, deann bisher hatte ich damit keine Probleme.
Mal sehen ....

Ende OT


Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: M am 24. April 2012, 16:55:32
Ich habe vor Jahren eine gewonnen, mittlerweile hat sie ein Kindel
Nachdem ich die tollen Bilder hier gesehen habe reizt es mich natürlich ;)

Ist es zu spät sie kühl zu stellen ?
Sollte ich die versuchen die beiden zu teilen ?

Vielen Dank !
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 24. April 2012, 17:22:22
Viatricolor,
Anfang OT:
Beim Abspeichern Deines Bildes kannst Du einstellen, in welchem Format Du es speichern möchtest, also "jpg", "gif", "png" usw. Dann stellst Du es vielleicht zunächst im Forum unten in den Testbereich ein. Dort kann man endlos versuchen. Wenn es klappt, benennst Du das Bild um und stellst es hier ein. Sonst wirft man uns noch vor, zuviel OT-Teile zu produzieren. ;)
Ende OT


M,
wenn Du jetzt mit der Kühl- und Trockenphase beginnst, wird die Pflanze eben im Sommer blühen. Willst Du sie nach draußen stellen? Die Pflanze darf auf gar keinen Fall Frost bekommen!
 
Ich würde die Pflanze nicht teilen, wenn Du genügend Platz hast. Wie du an den Bildern von der Flower Show in Philadelphia sehen kannst, sieht es doch viel schöner aus, wenn Klivien mehrere Blütenstängel haben.
 
Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: M am 24. April 2012, 19:02:42
Danke Elke

Trocken hat sie eh ( mal gelesen) :-X aber wohl nicht kühl genug
Bisher war sie im Sommer drin ich kann sie aber auch an die frische Luft setzen.

Kühl wäre es nur im Keller aber auch dunkel mmmh
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 25. April 2012, 10:25:13
M und andere Klivien-Fans,
Trockenheit ohne die entsprechende Kälteperiode nützt leider bei den Clivia miniata Hybriden nichts.

Ein kalter Keller unter 15 °C ist gut, wenn auch Licht vorhanden ist. Laut einem Artikel in der Gartenpraxis kommen Klivien erst ab 6 °C und darunter ohne Licht aus, da sie dann wohl das Wachstum einstellen.

Wenn der Keller unter 15 °C kalt ist und kein Fenster zur Verfügung steht, müsste man eine Pflanzenlampe mit Zeitschaltuhr installieren. Das ist natürlich ein Aufwand, den nicht jeder betreiben möchte.

Wenn man also keine Gelegenheit hat, die Klivie über 10 – 12 Wochen unter 15 °C zu halten, bleibt nur die einzige Möglichkeit, sie jetzt nach draußen zu stellen.

Bedingungen:
1.)   Schattenplatz

2.)   Nachts muss die Temperatur unter 15 °C fallen

3.)   Regensicher: Dadurch hat man die Kontrolle über eine gewisse Trockenheit, die ebenfalls wichtig ist. Kälte und Wasser erzeugen faulende Wurzeln!

4.)   Hagelsicher, sonst Blattschäden

5.)   Absolute Frostsicherheit, sonst massive Blattschäden oder sogar Absterben der Pflanze

6.)   Schneckensicher: Schnecken lieben Klivien und verunstalten die Blätter!

7.)   Auf Insektenbefall achten: Schildläuse, Blattläuse, Wollläuse, Thrips, rote Spinne usw.


Dies ist meiner Meinung nach aber nur eine Notlösung, weil nach meiner Erfahrung die Sommerblüte der Klivien zwar schöne, leuchtende Farben erzeugt, die Blütedolde insgesamt aber erheblich weniger üppig ist, als die Winterblüte.

Weiterhin habe ich bei einigen Klivien festgestellt, dass sie dann bei mir an der Nordseite des Hauses nach einer Sommerblüte nicht mehr genügend Wärme und Zeit haben, fünf Blätter ausbilden, um dann die Blütenanlagen für das Frühjahr zu erzeugen.

Ich werde meine Klivien also erst nach draußen stellen, wenn die Nächte wärmer sind, sodass keine Sommerblüte erfolgt. Außerdem blüht es dann in meinem Garten so üppig. Im Frühjahr schätze ich üppige Klivienblüten dagegen sehr.


Violatricolor,
hoffentlich klappt es noch mit Deinen Fotos von der Pflanze und den Wurzeln. Ohne diese Fotos kann man keine konkreten Hinweise geben. Könntest Du die Fotos eventuell einem anderen Forumsteilnehmer senden, der es dann mit seinem Fotoprogramm bearbeitet und hier einstellt?

Liebe Grüße
Elke




Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Violatricolor am 25. April 2012, 18:07:50
Elke, Du bist ja wahnsinnig aufmerksam, hab vielen Dank für Deine Mühe! Ich will es demnächst erneut versuchen, mühe mich aber mit GIMP noch sehr ab. Ansonsten nehme ich Deinen Vorschlag an.

Zu der Clivien-Behandlung : was hältst Du denn von der folgenden Meinung? Ein Pflanzenkenner afrikanischer Blumen sagte bei einer Gelegenheit, die Clivien müssen im Winter stark gegossen werden, weil sie den Regen gerade in dieser Jahreszeit bei sich zu Hause bekommen, und folglich wäre dann der Sommer die Ruhezeit. Hast Du so etwas auch schon einmal gehört?

Liebe Grüsse
Violatricolor
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 25. April 2012, 20:30:49
Zu der Clivien-Behandlung : was hältst Du denn von der folgenden Meinung? Ein Pflanzenkenner afrikanischer Blumen sagte bei einer Gelegenheit, die Clivien müssen im Winter stark gegossen werden, weil sie den Regen gerade in dieser Jahreszeit bei sich zu Hause bekommen, und folglich wäre dann der Sommer die Ruhezeit. Hast Du so etwas auch schon einmal gehört?

Liebe Grüsse
Violatricolor

Violatricolor,
die Clivia miniata kommt in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet hauptsächlich in Südafrika in der Eastern Cape Provinz und in bestimmten Gegenden von KwaZulu-Natal vor.

Starke Niederschläge fallen hauptsächlich im Sommer (dort: Dezember, Februar, März) und dann ist es richtig warm, ca. 30 °C.

Der dortige Winter (Juni, Juli, August) ist kühler, sonnig sowie trocken und nachts sind die Temperaturen für viele Wochen unter 10 °C. Die Klivien blühen dann im dortigen Frühling (September, Oktober, November).

Wenn wir also die Klivien nach der Meinung des Pflanzenkenners nach dem südafrikanischen Blüh-Rhythmus pflegen sollten, würde das bedeuten:

1)   Winter hier: Hauptwachstum mit Wärme und Wasser wie in Südafrika.
Hier würde das mangelnde Licht sicherlich als begrenzender Faktor wirken. Aber diese Bedingungen könnten wir mit aufwändiger Zusatzbeleuchtung gerade noch erreichen.

2)   Sommer hier:
Entzug des Wassers wäre kein Problem, die Gefahr des Vertrocknens wäre bei höheren Temperaturen allerdings sehr groß. Aber wir haben im Sommer auch nicht nachts keine oder viel zu wenig tiefe Temperaturen unter 15 °. Und genau hier liegt das nächste Problem; die „ruhenden“ Blütenanlagen könnten nicht durch genügend Kältereize zum Wachsen veranlasst werden. Die Klivien würden also in unserem Herbst (im dortigen Frühling) nicht blühen.

Bei uns übliche Klivienpflege:
In unseren Breitengraden versucht man mit der Pflege der Clivia miniata Hybriden möglichst ohne großen Aufwand, die Bedingungen an ihrem natürlichen Standort weitgehend nachzuahmen, wobei die Topfhaltung als Hauspflanze natürlich unter erschwerten Bedingungen erfolgt.


Alle Pflanzen, die wir hier kaufen können oder selber gezogen haben, haben sich unserem Winter-Sommer-Rhythmus angepasst. Ich weiß von Südafrikanern, die sich in unserem Frühjahr in Belgien Klivien mit nach Hause genommen haben, dass es ein bis zwei Jahre dauert, bis sich die mitgebrachten Pflanzen dem neuen Blüh-Rhythmus angepasst haben. Aber auch ein weiterer wichtiger Grund dürfte sein, dass die Wurzeln für den Zoll vollkommen frei von jeglicher Erde sein müssen. Dafür werden sie mit einem scharfen Wasserstrahl und mit den Händen richtig geschrubbt. Das ist natürlich eine Tortur für diese empfindlichen Pflanzenteile.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 26. April 2012, 14:05:28
Violatricolor,
könntest Du uns bitte ein Foto Deiner Sämlinge zeigen? Das würde auf jeden Fall sehr helfen mit der Ferndiagnose. ;D

1.) Bei welchen Temperaturen stehen sie?
2.) Wie hast Du sie gegossen und eventuell gedüngt?
3.) Wie sind die Lichtverhältnisse?
4.) Welche Erde hast Du benutzt?
5.) Eventuell benötigen wir noch ein Foto der Wurzeln.

Elke, ich hab Deine Fragen auch nochmal kopiert, mal schauen ob das weiterhilft...mit Foto kann ich im Moment nicht dienen. :-[

1. Die Pflanze steht im normal geheizten WoZi, das Fenster geht nach SW.
2. Mit den anderen mit, gefühlt aber eher selten, ab und zu auch Dünger.
3. -> s. 2.
4. Ausgesät wohl in Anzuchterde (bevor ich Deinen Beitrag bzgl. Seramis gesehen hatte), inzwischen steht sie in Normalo-Erde - höherpreise Blumenerde, mit u. ohne Torf, etwas grober Sand.
5. Die Wurzeln sehen gut aus, Pflanzi steht in einem (durchsichtigen) Orchideentopf.

Ich werde meine 2 großen am WoEnde mal etwas "wohnzimmerfein" machen und nach Möglichkeite beim Abbrausen den Wurzelballen nicht durchnässen. Mal abwarten, ob sich dann noch etwas tut. :)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 26. April 2012, 16:25:51
1. Die Pflanze steht im normal geheizten WoZi, das Fenster geht nach SW.

Klio,
ich gehe davon aus, dass es sich dabei um einen Clivia miniata Hybrid-Sämling handelt. Am Südwest-Fenster bekommt er an sonnigen Tagen im Sommer zu viel Sonne, sodass dann Blattschäden auftreten. Ein warmes Ost- oder Nordfenster wäre besser. Wenn das nicht möglich ist, würde ich versuchen, schon ab jetzt eine kleine Schattierhilfe anzubringen (weißes Blatt Papier oder Ähnliches).

2. Mit den anderen mit, gefühlt aber eher selten, ab und zu auch Dünger.
Die Erbanlagen spielen natürlich schon eine große Rolle. Es gibt eben wüchsige und nicht so wüchsige Sämlinge, häufig selbst von einer Mutterpflanze. Aber man kann durch entsprechende Pflege den genetisch festgelegten Zeitpunkt der Blüten einhalten oder auch gewaltig verzögern.

Wenn Du möchtest, dass Dein "Klivchen" so schnell wie möglich blüht, dann müsste es jetzt mit dem Wachstum beginnen. Es wäre gut, bei Trockenheit der Erde zu wässern und ab jetzt bis Ende August die Hälfte der empfohlenen Düngemenge Deines Düngers zu verwenden (je nach Temperatur wöchentlich bzw. 14tägig). Wenn wir diese „30-Grad-und-mehr-Tage“ haben, gieße ich meine Klivien durchaus auch schon zweimal in der Woche, dann aber nur mit Wasser.

Zum Punkt2:
Siehe Punkt 1

4. Ausgesät wohl in Anzuchterde (bevor ich Deinen Beitrag bzgl. Seramis gesehen hatte), inzwischen steht sie in Normalo-Erde - höherpreise Blumenerde, mit u. ohne Torf, etwas grober Sand.

Da ich auch manchmal teure Samen keimen lassen möchte, ist es ratsam, unter sterilen Bedingungen zu arbeiten, weil sonst diese Samen schimmeln könnten. So habe ich keine Verluste, was bei Samen, die ins Geld gehen, schon sehr schmerzhaft ist. Die Keimung nach der Seramis-Methode ist nur eine von vielen Möglichkeiten.

Solange die Wurzeln Deines Sämlings intakt sind und der Sämling gut aussieht (ohne Flecken, braune Blattspitzen usw.), ist alles in Ordnung. Dann kommst Du mit der Erde auch prima klar.

Da viele Pflanzenliebhaber (ich auch!) eher dazu neigen, Klivien zu vergießen, ist für diese normale Pflanzerde nicht zu empfehlen. Da muss die Erde erheblich durchlässiger sein und wieder schneller abtrocknen.

5. Die Wurzeln sehen gut aus, Pflanzi steht in einem (durchsichtigen) Orchideentopf.

Wunderbar! Für alle, die nicht genau wissen, wie gesunde Klivien-Wurzeln aussehen, stelle ich noch einmal ein Foto ein. Hier handelt es sich um die Wurzeln eines Sämlings, den ich gerade umgetopft habe. Man kann vor den Wurzelspitzen sehr schön die feinen „Härchen“ sehen, mit denen die Wurzeln Wasser und darin gelöste Nährsalze aufnehmen.

Ich werde meine 2 großen am WoEnde mal etwas "wohnzimmerfein" machen und nach Möglichkeite beim Abbrausen den Wurzelballen nicht durchnässen. Mal abwarten, ob sich dann noch etwas tut.

Hoffentlich blühen sie noch und dann stelle doch bitte ein Bild für uns ein.

Zwei meiner besonders schönen Klivien haben in diesem Frühjahr leider nicht geblüht, weil sie im April 2011 und dann wieder im August 2011 geblüht haben. Anfang Oktober habe ich sie dann vor unserer Reise wegen der Frostgefahr auf den kalten Boden gestellt. Dadurch konnten sie nur jeweils zwei Blätter ausbilden und dann bekommt man eben leider keine Blüte im Frühjahr.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 26. April 2012, 18:52:13
Hier jetzt ein Bild eines Klivien-Sämlings von einer breitblättrigen belgischen Hybride, den ich aus einem Samen gezogen habe, der Ende Mai 2011 gekeimt hat. Der Topf hat einen Durchmesser von 8 cm und die Höhe ist 7,5 cm.

Die kleinen Sämlinge sehen schon niedlich aus.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 18. Juni 2012, 22:52:12
ich hatte schon nicht mehr darauf gehofft. :D

letztens blühte erstmals die dritte meiner vier atelier-clivien: die zweite miniata-naturform. hübsch unauffällig mit blassgelben sternen, die außen orangerot getupft sind. ich habe sie trotzdem wie die erste orangeblühende wildform einer mitkünstlerin aufgedrängt. 8)

einen tag später begang die verbliebene vierte, inzwischen megafette und im frühjahr umgetopfte clivie (die potentielle zweite miniata citrina), am haupttrieb selbstmord: morgens lag der, offenbar unten abgefault, unterm tisch. das restrhizom mit den drei nebentrieben stand wie unbeteiligt an seinem platz. ich habe es aus dem topf genommen und unmengen verfaulte wurzeln beseitigt und in einen kleineren topf gestopft.

nummer vier der ateliergeborenen, die einzige bisherige gelbe mehrfachblüherin, stand bis dahin betont unbeteiligt herum. hat nicht im winter geblüht, hat nicht im frühling geblüht. kaum aber waren die konkurrentinnen weg, passiert nun das, in wenigen tagen: ein, nein zwei! :o blütentriebe aus einer pflanze. :D

ich hoffe jedenfalls, sie schafft es. ::) :-\
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 21. Juni 2012, 16:24:04
Zwerggarten,
endlich kommt hier seit langer Zeit wieder einmal ein Beitrag! :D

Das Verfaulen von Klivienwurzeln kommt ab und zu schon einmal vor. Es kann daran gelegen haben, dass die Pflanze zu viel Wasser bekommen hat. Wenn es nachts dann kühler wird, können das einige Klivien einfach nicht vertragen.

Es gibt immer wieder Pflanzen, deren Wurzeln erheblich empfindlicher sind als es bei der breiten Masse der Klivien üblich ist. Hier muss man dann noch vorsichtiger gießen oder sich von dem Gewächs trennen, es sei denn, es ist ein ganz besonderes Exemplar. Dann lohnt sich eine Rettung auf jeden Fall. Die Erbanlagen sind nun einmal in Bezug auf Wuchsfreude, Blütengröße, Blütenanzahl, Wurzelwachstum, Nässeempfindlichkeit usw. recht unterschiedlich.

Abgestorbene Triebe bewurzeln häufig wieder, wenn man alles Verfaulte sorgfältig bis in die weißen Teile abschneidet und die Pflanze dann in grobem, feuchten Sand oder so in ein Wasserglas hängt, dass die Schnittfläche gerade eben vom Wasser berührt wird. Der Standort, sollte hell, aber schattig und warm sein. Wenn die Wurzeln erscheinen, wird vorsichtig in das normale Kliviensubstrat getopft. Zwei zickige, aber besondere Klivien habe ich so gerettet.

Wie schön, dass die letzte Klivie sogar zwei Blütenstängel produziert hat! Da werden wir dann hoffentlich weitere Bilder zu sehen bekommen.

Viele liebe Grüße
Elke


Nachtrag zu einem meiner vorigen Beiträge:
In Andalusien habe ich eine ganze Menge Klivien einer bestimmten Sorte gesehen. Leider haben sie nicht geblüht und die Samen waren zu meinem großen Bedauern auch noch nicht reif.

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 21. Juni 2012, 20:14:25
 :D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 22. Juni 2012, 13:57:31
Nachtrag zu meinen Antworten Nr. 100 bis 105:
Die Klivie hat wieder neue Wurzeln gebildet und bekommt neue Blätter. Außerdem hat sie ein Kindel und Samen gebildet.


Zwerggarten,
Deine Klivie sieht wirklich sehr verheißungsvoll aus! Du kannst den Topf ruhig immer wieder um 180 Grad drehen, damit der Blütenstand einigermaßen gerade wächst.

Dass man Klivien nicht drehen darf, ist eine nicht auszurottende Behauptung, die immer wieder verbreitet wird. Irgendwo habe ich in einem alten Thread ein Foto gesehen, bei dem die Klivienblüten sogar von hinten fotografiert wurden, aus lauter Angst, dass die Blüten abfallen.

Ich vermute, diese falsche Aussage hängt damit zusammen, dass bei alten Blüten eine Bruchstelle zwischen Fruchtknoten und Blütenblättern entsteht. Durch Erschütterungen fallen diese noch gut aussehenden Blüten ab, die sonst noch ein paar Stunden länger dort verblieben wären.

Am besten wäre es sicherlich, die Blüte unter ein nördliches Dachfenster zu stellen, damit der Blütenstiel schön gerade wächst und sich die Einzelblüten optimal ausrichten können. Aber das hat man ja häufig nicht.
 
Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 27. Juni 2012, 20:26:29
neues aus dem atelier. :)
[size=0]elke, ich habe auch etwas gedreht, aber der platz reicht nicht, sonst quetschen die blätter an der wand. ;)[/size]
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 28. Juni 2012, 15:21:15
Zwerggarten,
wie wunderbar! Und ganz besonders schön ist es, dass die beiden Blütendolden ungefähr gleichzeitig aufblühen. Das wird eine wahre Blütenpracht und da hat sich doch das lange Warten gelohnt!

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 02. Juli 2012, 13:53:28
Zwerggarten,
sind die Blüten Deiner gelben Klivie denn immer noch nicht voll geöffnet?


Alle,
diese Klivie hat Mitte Februar 2012 geblüht. Ich habe diese Pflanze nach der Blüte in einen etwas größeren Topf umgepflanzt und dabei den Wurzelballen nur vorsichtig aufgelockert. Jetzt blüht sie also zum 2. Mal in diesem Jahr, jedoch mit einigen kleinen Unterschieden.

1.)   Die Anzahl der Blüten in der Dolde ist von 20 auf 17 reduziert. Ich hätte mit erheblich weniger Blüten beim zweiten Mal gerechnet.
2.)   Der Blütenstiel ist um ca. 10 cm niedriger als bei der ersten Blüte
3.)   Die Farbe ist etwas weniger intensiv als bei der ersten Blüte. Das liegt wahrscheinlich an der Schattierung bei Sonneneinstrahlung am Fenster, was ich im Winter und Frühjahr nicht mache.
4.)   Die kielförmige Erhebung auf den Blüten ist jetzt nicht mehr vorhanden.


Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 02. Juli 2012, 13:56:10
Die erste Blüte dieser Pflanze ist übrigens in Antwort 14 auf Seite 1 zu sehen, und zwar ist es die linke Pflanze.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 03. Juli 2012, 00:44:35
... sind die Blüten Deiner gelben Klivie denn immer noch nicht voll geöffnet? ...

[size=0]entschuldige, ich bin ein bisschen hinterher... ;)[/size]

so musste ich sie am freitag stehen lassen...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 03. Juli 2012, 00:45:06
... und so begrüßte sie mich montag morgen! :D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 03. Juli 2012, 00:45:36
am nachmittag, ohne sonne
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 03. Juli 2012, 16:34:24
Zwerggarten,
danke für die Bilder! Na, das ist doch eine gelbe Blütenpracht!

Es ist immer nur sehr schade, dass die Blüten leider nur relativ kurz halten und man dann wieder so lange warten muss.

Was machen denn die Klivien von anderen Forumsteilnehmern? Gibt es da noch frohe Überraschungen in diesem Jahr?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Christina am 03. Juli 2012, 21:11:19
Hui, was für eine schöne gelbe Clivie.

Ich habe letztes Jahr 2 große Kübel orangefarbige geerbt. Ich hatte sie zwar in einem hellen ungeheizten Zimmer, aber offenbar waren dei Temperaturen nicht tief genug. (Das habe ich beim Nachlesen hier in diesem Faden erst gelernt, danke.) Dafür blühen sie jetzt in aller Pracht.

Ein noch kühleres Zimmer kann ich ihnen leider nicht bieten.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 04. Juli 2012, 12:25:30
Christina,
könntest Du bitte ein Foto von Deinen Prachtexemplaren für uns hier einstellen? Das wäre ganz wunderbar!

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 04. Juli 2012, 23:02:33
ich nochmal, bevor sie wieder abblüht... sie ist so toll! :D 8) ;)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 05. Juli 2012, 14:34:28
Zwerggarten,
das kann ich wirklich verstehen, dass Du Dich über diese wunderschöne Klivie sehr freust. Und besonders schön finde ich, dass Du uns dieses Mal ein „Ganz-Körper-Bild“ zeigst.

Und nun würde ich doch gern einmal wissen, wer der dekorative Herr im Hintergrund des Bildes ist. Ist es einer Deiner Ahnen?

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: zwerggarten am 05. Juli 2012, 14:49:38
das wäre was! ;)

es ist der für die hiesige landschaft so unendlich bedeutsame gartenkünstler peter joseph lenné

/ot
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 05. Juli 2012, 16:22:32
Zwerggarten,
vielen Dank für den interessante Link über Lenné!

Ich hatte im ersten Moment auf einen der Gebrüder Grimm getippt, habe dann aber gegoogelt und gesehen, dass ich mit meiner Vermutung völlig daneben lag.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Christina am 05. Juli 2012, 21:03:41
Bitteschön, Nr. 2 ist fast schon verblüht. Diese hier hatte noch 2 Blütensiele mehr, die sind aber unten hockengeblieben.

steht etwas ungünstig, an der Stelle wird gerade renoviert
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Violatricolor am 06. Juli 2012, 08:57:42
... das versprochene Bild
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 06. Juli 2012, 11:34:28
Christina,
schön, dass Du Deine tolle Klivie zeigst! Vielblütige Exemplare sehen immer beeindruckend aus. Leider haben viele nicht den Platz dafür und so sieht man sie nicht so häufig.

Mir gefällt auch sehr gut, dass Du Deine Klivien in eine Pflanzschale gepflanzt hast. Einmal vom optischen Eindruck und dann muss man nicht so einen tiefen und damit häufig schweren Kübel hin- und herschleppen.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 06. Juli 2012, 11:35:18
Violatricolor,
wunderbar, dass es nun mit dem Einstellen des Bildes geklappt hat. Man kann manchmal daran verzweifeln, wenn man nicht weiß, was da schiefgelaufen ist. Gut, dass Du Dich nicht hast entmutigen lassen!

Deine Sämlinge werden höchstwahrscheinlich orange blühen. Um welche Kreuzung handelt es sich denn?

Ich habe Dein Bild mit zwei roten Pfeilen versehen. An diesen Stellen des Blattes ist etwas nicht in Ordnung. Leider kann ich nicht erkennen, ob es sich um schlichte Dünger-/Kalkablagerungen handelt oder ob irgendwelche Insekten, z. B. Schmierläuse, ganz unten an der Krone bei der Entstehung der Blätter geknuspert haben, weil das Foto an diesen Stellen unscharf ist.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Violatricolor am 06. Juli 2012, 13:47:51
Zitat
An diesen Stellen des Blattes ist etwas nicht in Ordnung.

Ich habe es mir gerade noch einmal angesehen, es ist nichts Schlimmes, nur ein blasser Streifen. Ein Blatt verfärbt sich etwas höher davon etwas rötlich.
Zu den Eltern kann ich leider nichts sagen, die Samen wurden mir von einer lieben Forumsfreundin geschenkt . :)

LG
Violatricolor
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 21. Juli 2012, 23:56:35
Was machen denn die Klivien von anderen Forumsteilnehmern? Gibt es da noch frohe Überraschungen in diesem Jahr?

Also bei meinen nicht. :-\ Sie bekommen inzwischen neue Blätter, ein paar der unteren werden gelb, sonst tut sich nix. :( Vielleicht laß ich sie heuer drinnen, damit sie nicht soviel Regen abbekommen. ???
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 03. Oktober 2012, 12:31:59
Ich habe (vorerst, sind nur Pfleglinge ;)) 2 Clivien mehr zuhause. ::) Es sind 2 mittelgroße Pflanzen, die vom Tierheimflohmarkt übriggeblieben sind und die mir zu schade für die Biotonne waren. Beim nächsten Flohmarkt Ende April sollen sie dann eine 2. Chance bekommen. :)

Nur sind beide schlecht eingetopft, eine steht in einem Riesen-Hydrotopf, den ich im Winter nicht unterbringen kann und die andere hängt ganz schief im Gefäß. :-\

Kann ich die jetzt noch umsetzen? ??? Bzw. wie sehr schadet ihnen das, umsetzen muß wohl sein. :-\
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 03. Oktober 2012, 16:23:37
Vermutlich ist das kein größeres Problem. Umsetzen in passendes Substrat, gut angießen und dann in Ruhe lassen, so würde ich das machen. Elke weiß sicher mehr.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 03. Oktober 2012, 22:36:22
Danke, Rosarot. :D

Hat eigentlich jemand Erfahrung mit Clivien in Hydro? Eignet sich das überhaupt? ??? Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, hab aber auch noch nicht nachgeschaut/gegraben, ob die Pflanze wirklich in Hydro gezogen wurde oder nur in den Topf reingepfropft wurde. :-\
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 13. Oktober 2012, 16:05:14
Nur sind beide schlecht eingetopft, eine steht in einem Riesen-Hydrotopf, den ich im Winter nicht unterbringen kann und die andere hängt ganz schief im Gefäß.

Klio,
ich habe Deinen Beitrag leider erst jetzt gesehen.

Ist die schief eingepflanzte Klivie wackelig oder fest? Im ersten Fall sind wahrscheinlich einige oder alle Wurzeln kaputt, im zweiten Fall kann man sie austopfen und in einen anderen Topf, der eine Nummer größer ist, mit dem richtigen Substrat neu einpflanzten.


Hat eigentlich jemand Erfahrung mit Clivien in Hydro? Eignet sich das überhaupt? Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, hab aber auch noch nicht nachgeschaut/gegraben, ob die Pflanze wirklich in Hydro gezogen wurde oder nur in den Topf reingepfropft wurde.

Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit Hydrokultur und Klivien. Das stelle ich mir ähnlich heikel vor wie Orchideen und Hydrokultur. Da muss man mit den Wassergaben ganz besonders umsichtig sein.

Hast Du denn inzwischen nachgeschaut, ob die Pflanze wirklich in Hydrokultur steht? Dann müsste doch ein Topf in einem Übertopf vorhanden sein.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Lilia am 13. Oktober 2012, 23:44:34
Meine im Februa/Märzr geerbte Clivie macht garnichts. Geblüht hat sie nicht, eingegangen ist sie auch nicht. Ein paar Blätter hat sie bekommen.
Sie kam direkt aus dem Winterschlaf in warme Wohnzimmer, vielleicht war es zu früh. Einmal die Woche gieße ich sie, ab und zu mit Dünger.
Ein kalt-halbhelles Winterquartier ist bei mir vorhanden - ab wann stelle ich sie da hin ?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. Oktober 2012, 09:26:40
Lilia,
Du kannst die Klivie schon jetzt ins kalte Winterquartier stellen oder bei mildem Wetter auch erst Ende Oktober, wenn sie regengeschützt steht. Wichtig ist, dass sie feucht, aber nicht nass in den Überwinterungsraum kommt.

Dann sollte die Klivie bei kühlen Temperaturen fast ganz trocken gehalten werden. Temperaturen unter 15 °C und eine gewisse Trockenheit des Substrates sind nun wichtig.

Andererseits dürfen einige Klivien nicht rappeltrocken sein, weil sonst die zarten Wurzelspitzen absterben. Hier scheinen die unterschiedlichen Erbanlagen und Umgebungstemperaturen sowie die Luftfeuchtigkeit des Raumes eine wichtige Rolle zu spielen. Man sollte die Pflanzen so alle 4 bis 6 Wochen kontrollieren, wenn sie kühl stehen. Dabei unbedingt auf Schädlinge achten (Spinnmilben, Wollläuse usw.).

Es gibt Leute, die ihre Klivien drei Monate im Überwinterungsraum nicht gießen und die Pflanzen nehmen keinen Schaden. Andere Klivien nehmen diese Behandlung eventuell wegen der anderen Erbanlagen und Bedingungen übel und bekommen schlappe hängende Blätter.

Bei meinen ca. 30 ausgewachsenen Klivien klappt die Überwinterung bei 27 prima, 3 machen bei denselben Bedingungen Zicken. Hieran sieht man sehr gut, dass das Wachstumsverhalten sehr unterschiedlich ist. Das kann man ja auch bei anderen Pflanzen feststellen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. Oktober 2012, 09:48:15
Was mich immer wieder ärgert, ist die zweite Blüte bei einigen Klivien, die dann bei zu hohen Temperaturen fürchterlich aussieht, weil der Blütenstängel zu niedrig ist, und außerdem den Blührhythmus der Pflanzen durcheinander bringt.

So sah die Blüte unter richtigen Bedingungen im März 2012 aus:

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. Oktober 2012, 09:49:06
Und so sah die zweite Blüte im August 2012 aus. Es liegen wirklich Welten dazwischen, wie Ihr sehen könnt. Leider weiß ich immer noch nicht, wie ich eine zweite Blüte verhindern kann. Interessant an dieser zweiten Blüte war, dass die Anzahl der Einzelblüten sehr gut war (was bei der zweiten Blüte oft nicht der Fall ist), nur der Blütenstängel war viel zu kurz, sodass die Blütendolde einfach nicht zur Geltung kam.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: murkelbi am 14. Oktober 2012, 10:57:26
Hallo Elke,
ich besitze 4 Clivien, eine ziemlich große, nie geteilt, sie ist orange;dann eine gelbe inzwischen mit 2 Trieben, und zwei panaschierte. In diesem Sommer blühten die kleinen panschierten das erste Mal, beide orange und eigentlich ziemlich spät im Jahr. Bei der am spätesten blühenden hatte ich das gleiche Phänomen, die Blüte blieb stecken und da alle noch draussen stehen, hatte ich ein Schneckenproblem. Die Schnecken lieben Clivienblüten,sogar wenn der Blütenstiel abgeschnitten ist, sind sie dadrauf zu finden.
Vielleicht hat die zu niedrige Temperatur damit zu tun, wir haben hier jetzt jede Nacht 6-7 Grad, es waren auch schon mal 3 Grad. Es ist jetzt Zeit einzuräumen :-)
Im Sommer w/ dem Schneckenproblem hab ich die Clivienblüten voll erblüht abgeschnitten und in die Vase gestellt, die halten sehr lange 2-3 Wochen. Ich hatte sehr viel Freude daran.

LG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 14. Oktober 2012, 12:07:13
Murkelbi,
Schnecken sind wirklich ein großes Problem bei Klivien, weil sie die Blätter so verunstalten, dass es viele Jahre dauert, bis sich eine entsprechende Anzahl an neuen gebildet hat. Auch die befallenen Blüten sind dann einfach nicht mehr so schön.

Deshalb streue ich bei meinen Klivien immer Schneckenkorn, obwohl sie außen auf einem Regal stehen. Schnecken können ja gut "klettern". (Siehe auch Antwort 127 vom 25.4.2012, Seite 9.)

Die Blüte bei meiner Klivie ist nicht steckengeblieben, sondern durch falsche Temperaturen bei der Entwicklung war der Stiel einfach zu kurz, sodass die Blüte schon zwischen den Blättern begann. Der Stiel ist im Laufe der Blütezeit weiter in die Höhe gewachsen (siehe Bild), aber da waren schone viele Einzelblüten abgeblüht, sodass ich keine schöne, volle Dolde wie im Frühjahr mehr bekommen habe.

Der Blütenstiel solle zuerst ganz in die Höhe wachsen. Anschließend sollten sich die Blüten öffnen und nicht umgekehrt, wie es bei den falschen Temperaturen bei der Blütenentwicklung geschieht.

Auch wenn man mehrere Pflanzen hat, befinden diese sich nicht im gleichen Blütenbildungsstadium, sodass sie bei denselben Bedingungen unterschiedlich reagieren.

Liebe Grüße
Elke





Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Lilia am 14. Oktober 2012, 12:41:17
Elke, herzlichen Dank für Deinen Rat - sagt auch eine Elke. Da ich jetzt schon etwas heize, werde ich sie nach unten verfrachten.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 17. Oktober 2012, 11:54:59
Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit Hydrokultur und Klivien. Das stelle ich mir ähnlich heikel vor wie Orchideen und Hydrokultur. Da muss man mit den Wassergaben ganz besonders umsichtig sein.
Hallo Elke,
Das ist eben auch meine Befürchtung - außerdem stell ich mir "nasse Füsse" bei sehr kaltem Stand eher ungünstig für die Pflanzen vor. :-\

Hast Du denn inzwischen nachgeschaut, ob die Pflanze wirklich in Hydrokultur steht? Dann müsste doch ein Topf in einem Übertopf vorhanden sein.
Naja, Hydrotopf+Ü-Topf allein sind noch kein Garant für "richtig" in Hydro gezogene Pflanzen. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, welcher Schrott tw. an Flohmarkt-Spenden zusammenkommt, leider. ::) :-X Ich habe inzwischen einiges vom losen Blähton ausgeleert, sieht schon so aus als ob die Clivia direkt in Lecca gezogen wurde - auch wenn ich das noch nie gesehen habe. ???

Ist die schief eingepflanzte Klivie wackelig oder fest? Im ersten Fall sind wahrscheinlich einige oder alle Wurzeln kaputt, im zweiten Fall kann man sie austopfen und in einen anderen Topf, der eine Nummer größer ist, mit dem richtigen Substrat neu einpflanzten.
Die Pflanze wackelt etwas, ich hab aber noch nicht nach Wurzeln geschaut.

Am besten wirds wohl sein, beide Pflanzen auszutopfen und nach den Wurzeln zu schauen. Behalten will ich sie nicht, das sind ja nur "Gäste". Toll wären natürlich Blüten zum nächsten Flohmarekttermin Ende April, auch wenn das vermutlich eher unwahrscheinlich ist. :-\
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 17. Oktober 2012, 20:26:29
Das ist eben auch meine Befürchtung - außerdem stell ich mir "nasse Füsse" bei sehr kaltem Stand eher ungünstig für die Pflanzen vor. :-\

Klio,
so ist es. Wenn man eine Klivie unbedingt ermorden möchte, gibt man ihr bei nassem Substrat einen kalten Standort. 8)

Zitat
Am besten wirds wohl sein, beide Pflanzen auszutopfen und nach den Wurzeln zu schauen. Behalten will ich sie nicht, das sind ja nur "Gäste". Toll wären natürlich Blüten zum nächsten Flohmarekttermin Ende April, auch wenn das vermutlich eher unwahrscheinlich ist. :-\

Na, dann hoffen wir einmal, dass die Wurzeln in Ordnung sind. Sonst wird es schwierig mit der Blüte. Auf jeden Fall bringen Blütenpflanzen mehr Geld in die Flohmarktskasse. Aber vielleicht gefällt Dir ja eine der eventuell erscheinenden Blüte so gut, dass du die Pflanze dann behalten möchtest.

Achte auch bitte auf irgendwelche winzigen Tierchen. Nicht dass diese Deine anderen Pflanzen noch anstecken.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 20. Oktober 2012, 22:33:09
Tsts, wer will schon Klivien ermorden ::), das ist doch fies. :o ;)

Mal schauen, wie sich die Pflanzen über den Winter machen, sie werden in Quarantäre im Stiegenhaus bleiben müssen. :-\ An sich kein schlechter Standort - leidlich hell und sehr kühl bis kalt - nur leider nicht nachbarinzugriffsfrei. ::) :-X

Aber vielleicht gefällt Dir ja eine der eventuell erscheinenden Blüte so gut, dass du die Pflanze dann behalten möchtest.
Wirst Du wohl still sein! >:( >:( >:(
 ;D ;) Ich kann einfach nicht von jedem FM die übrigen Pflanzen behalten, da waren die letzten Male schon Echinopsis, Plumeria, Strelizie, Epiphyllum, Weihnachtskakteen u.a. dabei. ::)
Außerdem hab ich ja bereits eine gelbe und ein orange Pflanze, was besonderes sind die meisten Spenden nicht. Mal abwarten.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Klio am 23. Januar 2013, 12:29:45
Ist die schief eingepflanzte Klivie wackelig oder fest? Im ersten Fall sind wahrscheinlich einige oder alle Wurzeln kaputt, im zweiten Fall kann man sie austopfen und in einen anderen Topf, der eine Nummer größer ist, mit dem richtigen Substrat neu einpflanzten.
Die Pflanze wackelt etwas, ich hab aber noch nicht nach Wurzeln geschaut.
Am besten wirds wohl sein, beide Pflanzen auszutopfen und nach den Wurzeln zu schauen. Behalten will ich sie nicht, das sind ja nur "Gäste". Toll wären natürlich Blüten zum nächsten Flohmarkttermin Ende April, auch wenn das vermutlich eher unwahrscheinlich ist. :-\
Die Wackelklivie hat mich am Wochenende sehr überrascht, in den Untiefen ist nämlich ein Blütentrieb zu erkennen. :D Nur wird der vermutlich nicht bis April halten...aber vielleicht behalte ich sie doch. :)

Was machen eure Pflanzen, tut sich schon was?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 23. Januar 2013, 13:12:18
Meine steht kühl und ziemlich dunkel und wartet auf bessere Zeiten... ;)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 27. Januar 2013, 18:21:30
Meine von meinen drei Kellerpflanzen hat eine Knospe :D.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 27. Januar 2013, 18:47:37
Meine steht kühl und ziemlich dunkel und wartet auf bessere Zeiten... ;)

Meine steht hell und sehr kühl und wartet ebenfalls auf bessere Zeiten. Aber sie ist munter damit beschäftigt, den Kübel, den ich ihr zur Verfügung stellte, auszufüllen. 8)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Christina am 27. Januar 2013, 18:56:44
Meine steht auch sehr hell und sehr kühl, Knospen sind noch nicht zu entdecken.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 27. Januar 2013, 19:27:37
Meine blüht schon mit einem Stängel, zwei weitere Stängel arbeiten sich mit noch geschlossenen Knospen gerade raus.

Aber ich stelle sie dieses Jahr hier nicht ein. :P Die Pflanze hat im Oktober einen ziemlichen Klatsch abbekommen vom Nachtfrost mit - 4,5° C. Die obere Hälfte der Blätter ist jeweils braun oder gelb, der untere Teil noch grün. Überlebend und schon blühend, aber sie sieht grauslich aus. :-\
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 27. Januar 2013, 19:53:48
So war es letztes Jahr bei meinen. Diesen Herbst habe ich sie vor dem Frost gerettet, jetzt sehen sie etwas besser aus, aber ziemlich mager, weil ich fast nie zum düngen komme :-[.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 28. Januar 2013, 09:37:58
Ach so ein paar angefrorene Blätter, Albizia, das macht doch nichts. So nebenher zupfe ich das braun abgetrocknete an der meinigen ab wenn ich vorübergehe und irgendwann ist sie wieder hübsch. Wird aber nie so gepflegt aussehen wie eine echte Zimmerclivie...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: hargrand am 28. Januar 2013, 18:44:24
kurz vorm aufblühen, drei Blütentriebe :D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: murkelbi am 28. Januar 2013, 18:55:44
Hallo,

meine Clivien schlafen :) und stehen hell,warm und trocken. Einige trockene Blätter muss ich immer entfernen.

Geblüht haben sie schon nach dem Reinholen im Herbst.
Und werden wieder blühen nach dem Rausstellen im Mai mit mehr Wasser und Dünger.

LG
murkelbi


Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 28. Januar 2013, 20:59:43
Also blühen sie zweimal bei Dir?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: murkelbi am 28. Januar 2013, 22:41:53
@Rosarot
Ja, so ists.
Meine große orangene hat im Frühsommer richtig üppig geblüht. Es gab nur Probleme mit Schnecken... Die Blüten waren so lecker :-(
Ist eine große Pflanze mit vielen Kindeln. Nach dem Reinholen im November kamen nur 3 Blütenstiele-Ich lasse sie immer ziemlich lange draussen, so ist der Temperaturunterschied ziemlich hoch und es ist ne Menge Restfeuchte im Topf. Meine gelbe ist kleiner, hat erst ein Kindel. Blühte im Sommer mit 2 Blütenstielen, drinnen mit einem.

Im Winter hab ich so ein Tondingens im Topf, das giesse ich einmal die Woche im Winter voll. Geht ein großes Schnapsglas Wasser rein und sickert nach Bedarf in den Boden. Das reicht.

Und im Frühjahr gehts wieder raus in den Schatten mit den anderen Kübelpflanzen, die ich auch warm und ziemlich trocken überwintere.
Ab da wird dann regelmässig gegossen und gedüngt. Lief bisher immer gut und funktioniert.

LG murkelbi

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 30. Januar 2013, 13:07:55
Einen lieben Gruß an alle Klivien-Fans!

Vor ca. 14 Tagen habe ich bemerkt, dass einige meiner Klivien auf dem sehr kalten Dachboden ganz tief unten Blütenschäfte zeigen. Zwei davon habe ich mir in den warmen Teil des Hauses geholt. Hier ist das Ergebnis. Die Aufnahmen stammen von heute.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 30. Januar 2013, 13:08:53
Hier ist die zweite blühende Klivie zu sehen.

Liebe Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 30. Januar 2013, 13:11:09
Vielleicht könnte einer der Moderatoren die Überschrift noch mit dem Jahr 2013 ergänzen?

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 01. Februar 2013, 22:27:15
Ach so ein paar angefrorene Blätter, Albizia, das macht doch nichts. So nebenher zupfe ich das braun abgetrocknete an der meinigen ab wenn ich vorübergehe und irgendwann ist sie wieder hübsch. Wird aber nie so gepflegt aussehen wie eine echte Zimmerclivie...

Das braun Abgetrocknete abzupfen geht nicht, RosaRot, sondern die ledrigen Blätter sind nur im oberen Bereich eingetrocknet, während der untere Bereich des einzelnen Blattes auf jeweils unterschiedlicher Höhe noch grün ist. Mit abzupfen ist es also nix, da reißt das Blatt nur ein. So ist teils die Hälfte eines Blattes noch grün, während ein anderes Blatt z.B. nur noch zu einem Drittel oder auch zu zwei Drittel noch grün ist.

Vor kurzem mußte also die Schere ran und ich habe der Clivie einen Haarschnitt, allerdings einen grauslichen Stufenschnitt, bzw. Fransenlook ;D verpassen müssen. Schön ist was anderes. ;)

Das wird wohl eine Zeitlang dauern, bis sich dieser Fransenlook wieder ausgewachsen hat.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Natura am 01. Februar 2013, 23:06:41
So habe ich es letztes Jahr auch gemacht.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 01. Februar 2013, 23:23:17
Du bist mir da ja in der Erfahrung ein Jahr voraus, Natura. ;) Da ist es gut zu wissen, daß Clivien solche Friseur-"Meisterschnitte" überleben können.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 02. Februar 2013, 10:07:01
Albizia und andere Klivien-Fans,
Klivien sind recht hart im Nehmen, wenn ihre Wurzeln und die Blattbasis nicht durch Frost oder Fäulnis zerstört sind.

So sah meine kleine Klivie am 10. Januar 2009 aus.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 02. Februar 2013, 10:08:06
Im Sommer und Herbst desselben Jahres stand sie zusammen mit anderen Klivien an der Nordseite meines Hauses, allerdings nicht so nah am Haus wie die anderen.

Mitte Oktober 2009 hatten wir für das Rheinland einen unerwartet frühen Wintereinbruch, wie wir ihn in den letzten 10 Jahren nicht mehr hatten. Leider waren wir zu der Zeit in Österreich und vier meiner Klivien hatten erhebliche Blattschäden.

Ich habe nach unserer Rückkehr alle beschädigten Blätter entfernt. Anfang Februar 2010 schob diese blattlose Pflanze sogar noch einen Blütenstand, der einige Monate früher angelegt war.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 02. Februar 2013, 10:08:43
Und so sah meine Pflanze Mitte November 2010 aus. In der Zwischenzeit hat sie erheblich mehr Blätter bekommen und steht nun auf meinem kalten Dachboden. Blütenansätze sind noch nicht zu erkennen.

Wenn nur die Blattspitzen geschädigt sind, muss man natürlich nicht die ganzen Blätter entfernen, wie ich das bei meiner gemacht habe. Da reicht dann ein Schnitt in derselben Form, wie die anderen Blätter aussehen.

Ich hoffe, ich konnte Dir und anderen ein wenig Mut machen mit dieser Bildfolge.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Elke am 02. Februar 2013, 10:09:05
Und nun noch eine andere Sache. Hier wird immer wieder geschrieben, wie oft bei einigen die Klivien blühen in einem Jahr. Ich finde es sehr schade, dass wir dann nie Bilder zu sehen bekommen.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Orchidee am 02. Februar 2013, 10:37:09
Meine stehen in einem kalten Zimmer. Wann soll ich sie ins Warme holen?
Blütenansatz zeigt noch keine
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: murkelbi am 02. Februar 2013, 20:55:38
Hallo allerseits,

hab gerade mal nach nem Bild von meinen Clivien geschaut. :)
Tut mir leid mit der Bildgröße. Besser krieg ichs im Moment nicht hin :(
Ich schreib ja noch nicht lange bei pur.
Fakt ist von meinen blühenden Clivien hab ich tatsächlich kein digitales Bild. Irgendwie sind im Frühsommer immer andere Sachen schöner, in diesem Jahr hatte ich zur Blüte Probleme mit Schnecken, die Blüten der Clivien fanden die superlecker.
Ich hab die sogar wie Schnittblumen abgeschnitten und auf meinen Frühstückstisch gestellt, um mich nicht immer über angefressene Blüten zu ärgern.
So hab ich das auch im Herbst gemacht, die Pflanzen stehen zur Blüte im Schafzimmer am Fenster, ich seh die praktisch ziemlich selten.
Die Blüten halten ziemlich lange in der Vase bei täglichem Wasserwechsel und ich kann mich jeden Morgen dran erfreuen. Ja,ja ich bin ein Banause... ;)

Im Frühsommer hab ich wegen der Blüte den Goldregen fotografiert, drunter stehen im Sommer die Clivien.
Vorne steht die Gelbe, 2 Kindel, die große und die beiden kleinen panaschierten stehen leider dahinter, man sieht sie nicht richtig oder gar nicht. Dieses Jahr werd ich fotografieren.

Viele Grüße
murkelbi

(http://up.picr.de/13330989dy.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 03. Februar 2013, 10:43:06
Dankeschön für den Bericht und die Bilder von deiner komplett blattlosen Clivie, Elke.

Ich hoffe, ich konnte Dir und anderen ein wenig Mut machen mit dieser Bildfolge.

Ja, konntest du. :-* Die Clivien sind tatsächlich unglaublich zäh.

murkelbi, Clivienblüten als Schnittblumen in der Vase kann ich mir auch gut vorstellen, bin selbst dazu aber wohl zu geizig. ;)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 04. Februar 2013, 14:05:02
Ich beschäftige mich gerade mal wieder mit der Frage, ob ich die Clivie, die mehrere ältere Ableger besitzt und somit auch mehrere Blütenstängel hat, mal wieder auseinander zuppeln = vereinzeln soll. Die einzelne Pflanze kommt in ihrer gewachsenen Symmetrie so einerseits wesentlich besser zur Geltung und die Blüte steht hoch über dem Laub.

Andererseits ist so ein voller "Busch" natürlich auch prachtvoll. Allerdings stehen aufgrund der Enge die Blätter der inneren Triebe so ziemlich waagerecht senkrecht nach oben, so daß zwar einerseits die mehreren Blütenstängel faszinieren, aber die Blüten kaum wesentlich aus dem Laub herausschauen.

Was denkt ihr?



edit: wenn man sich nicht konzentriert, steht eine Waage anscheinend senkrecht...
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 04. Februar 2013, 14:50:23
Ich hab's nicht ganz verstanden. Wie geht "waagerecht nach oben"? 8) ;)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 04. Februar 2013, 15:07:51
Ich hab's nicht ganz verstanden. Wie geht "waagerecht nach oben"? 8) ;)

Senkrecht nach oben!! ;D ;D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 04. Februar 2013, 15:09:59
Ach so. ;D
Wenn die Blüten kaum mehr aus dem Laub rausgucken, solltest Du zuppeln.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 11. Februar 2013, 20:23:00
Danke, oile. Ich war schon wild entschlossen, zu vereinzeln.

Aber dann war ich am Wochenende in Frankfurt im Palmengarten. Dort standen viele alte Exemplare mit jeder Menge Ablegern dicht an dicht in einem Topf. Da schauten die vielen Blütenstände auch nur gerade so aus dem senkrecht stehenden Laub heraus, wie bei meinen. Allerdings waren noch nicht alle Blüten geöffnet. Sah trotzdem sehr üppig und schön aus. So könnte meine Clivie dann ja auch mal aussehen.
Also bleiben sie jetzt doch zusammen. ;)

Fotos von den alten Clivien folgen.



Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 12. Februar 2013, 09:36:11
Gute Entscheidung! :D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 12. Februar 2013, 16:31:33
[td]

Clivia 1 Palmengarten

[/td][td]

Clivia 2 Palmengarten

[/td][td]

Clivia 3 Palmengarten

[/td][/table]

Es sind leider schade alles Gegenlichtaufnahmen.

Die Fotos sind alle vom letzten Wochenende. Das Datum auf dem einen Foto stimmt nicht, es ist wohl das Produktionsdatum der Kamera, keine Ahnung, welchen Knopf ich da versehentlich aktiviert hatte.

Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 12. Februar 2013, 18:08:25
Schöne Pflanzen!
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 12. Februar 2013, 18:24:03
Jaaa!

Meine will dieses Jahr nicht blühen...absolut nichts zu sehen.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 12. Februar 2013, 19:01:01
Meine bisher auch nicht. Das kommt aber sicher noch. Im Mai oder Juni. ;D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: RosaRot am 12. Februar 2013, 19:07:22
Ja, vielleicht, dann draußen, da hatte ich letztes Jahr noch eine Nachzüglerblüte...

Wahrscheinlich ist es ihr zu dunkel dieses Jahr, scheint ja kaum mal die Sonne.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Lilia am 15. Februar 2013, 21:17:30
Huch, sollte ich meine vielleicht schon aus dem kalten Keller holen ins geheizte Zimmer ?
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 16. Februar 2013, 19:50:42
Die Kälte, soweit frostfrei, macht nichts. Aber falls der Keller dunkel ist, Lilia, würde ich sie jetzt auch nach oben ans Licht holen.

RosaRot und oile, die Blüten kommen sicher noch. Manchmal geht das ganz fix.

Heute habe ich den vierten Blütenstängel :o :D in den Tiefen des Grüns entdeckt.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: oile am 16. Februar 2013, 20:10:08
RosaRot und oile, die Blüten kommen sicher noch. Manchmal geht das ganz fix.

Och, ich mach mir da keine Gedanken. Wenn sie erst im Freien blühen will, ist das auch schön. Die Blütenfarbe ist dann deutlich kräftiger.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Lilia am 18. Februar 2013, 21:12:20
Danke, Albizia.
Sie schiebt einen Blütenstängel !!!! :D
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Lilia am 01. März 2013, 19:02:27
...der leider schief ist. Er neigt sich ziemlich nach einer Seite.
Was hab' ich denn jetzt wieder falsch gemacht ? Zuviel gegossen ? Licht kommt leider nur von einer Seite, aber da neigt er sich nicht hin.
Titel: Re:Clivien 2012 und 2013
Beitrag von: zwerggarten am 01. März 2013, 19:47:16
ich habe heute meine gelbe clivie umgetopft. sie musste dringend aus dem viel zu engen topf raus und das erste kindel brauchte auch mal endlich etwas luft. natürlich waren die wurzeln ein fester, spröder knäuelklumpen, der beim zartesten lockerungsversuch nichts mehr getan hat, als sich mindestens doppelt so groß zu machen und ein paar abbrechende endstücke zu verlieren. darum habe ich das ganze in den neu gekauften deutlich größeren und doch wieder etwas zu engen topf gestopft und versucht, nass zu verdichten und die pflanze tief genug herunter zu stuken. ::)

hoffentlich überlebt sie das. :-\
Titel: Clivie
Beitrag von: Maulwurf64 am 09. März 2013, 20:16:27
Darf man hier auch um Rat wegen einer Zimmerpflanze (Clivie) fragen?

Der Topf dürfte inzwischen ca. 40 cm Durchmesser haben und ist inzwischen völlig ausgefüllt von den Ablegern der Clivie, so dass man kaum noch gießen kann.
Wie teilt man die Clivie sachgemäß, ohne ihr Clivie zu schaden?

(Unser Nachbar hatte sie vor ein paar Jahren schon mal in der Mitte mit dem Spaten durchgestochen, aber er traut sich kein zweites Mal, weil er weiß, wie ich an der Pflanze hänge und Angst hat, dass sie bei dieser brutalen Methode nicht wieder anwächst. Er sagt, das ganze sah aus wie ein einziger großer ineinander verwachsener Wurzelballen)
Danke für jeden Tipp!
Titel: Re:Clivie
Beitrag von: Amur am 09. März 2013, 20:21:21
http://forum.garten-pur.de/Glashaus-21/Clivien-2012-43771_0A.htm
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Phalaina am 09. März 2013, 21:58:27
Darf man hier auch um Rat wegen einer Zimmerpflanze (Clivie) fragen?

Ja, und ich habe Deine Anfrage mal an den vorhandenen Thread angehängt. ;)

Grundsätzlich kann man die Clivie genau auf die von Dir beschriebene Weise mit einem scharfen Spaten teilen, denn anders bekommt man einen solchen Wurzelballen auch nicht auseinander. Abgeschnittene Wurzelstücke werden natürlich entfernt. An den Teilpflanzen verbleiben meist genügend Wurzeln, so dass sie sich in gutem Substrat und bei richtiger Pflege meist sehr rasch erholen und dann auch wieder regelmäßig blühen.
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 10. März 2013, 10:49:20
Bestimmt kann man sie mit dem Spaten teilen.

Ich habe in der Vergangenheit beim Umtopfen nach der Blüte die jeweils am Topfrand äußern jüngsten kleinen Ableger rausgezuppelt. Das ging auch ohne größere Wurzelschäden ganz gut, am Rand war nicht alles so verworren und von den Kleineren sind die Wurzeln auch noch nicht so lang.

Das verbliebene Mittelteil mit den älteren Klivien hab ich dann wieder in einen größerenTopf gepflanzt.

Vorteil der Methode: die älteren innen sitzenden Pflanzen werden so nicht doll verletzt und blühen sicher wieder beim nächsten Mal.
Nachteil: die gewonnenen äußeren Ableger sind allesamt eher jünger. Da kann eine nächstjährige Blüte bei diesen nicht unbedingt garantiert werden.

Meine Klivie blüht immer noch :D und ich habe zu meiner Freude den 6. Blütenstängel entdeckt.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Klio am 13. März 2013, 00:16:23
Vielleicht sollte ich eines eurer Blütenfotos ausdrucken meinen 2 Altpflanzen vorhalten. >:( Es tut sich überhaupt nix, letztes Jahr gabs auch keine Blüte. :P Möglicherweise sollte ich sie doch öfter gießen... ???
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: zwerggarten am 13. März 2013, 08:35:03
klio, du bist nicht allein aktuell clivienblütenlos! ;) meine gelbe ganzjahreswarmlebende atelier-clivie habe ich gerade in einen größeren topf gewuppt, sie treibt immerhin, dachte und denkt offenbar aber gar nicht daran zu blühen. vielleicht mal wieder im juli, oder, wenn ich im urlaub bin... ::)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 13. März 2013, 08:38:47
Meine Klivie, die im kühlen Schlafzimmer steht und sommers draußen, ist diesen Winter v.a. damit beschäftigt, emsig ihren Kübel auszufüllen. Ich rechne damit, dass sie dann im Frühsommer blühen wird. Die Blüten draußen sind übrigens regelmäßig von viel größerer Leuchtkraft als die im Haus gebildeten - es hat also durchaus auch etwas für sich.
Lohnt es sich übrigens, die Samen reif werden zu lassen? Könnten sich Überraschungen zeigen?
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: RosaRot am 13. März 2013, 09:25:22
Keine Ahnung. Aktuell lasse ich aber seit letztem Jahr Samen reifen...spaßeshalber. Irgendwie reifen die ewig.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 13. März 2013, 09:40:34
Irgendwie reifen die ewig.
Stimmt, anderthalb Jahre brauchen die auf jeden Fall.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zwiebeltom am 13. März 2013, 09:42:03
Dafür geht es dann rasch mit der Keimung. Wenn man lange genug wartet, legen die Samen sogar schon in der Frucht los.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: RosaRot am 14. März 2013, 19:45:20
Dafür geht es dann rasch mit der Keimung. Wenn man lange genug wartet, legen die Samen sogar schon in der Frucht los.

Genau dies habe ich heute beobachtet. Heute habe ich mal so ein Früchtchen abgenommen, weil sich Wollläuse dort breit machten (es wird Zeit dass es Frühjahr wird....) und es aufgepult. Da steckten zwei Kerne darinnen aus denen schon ein Keimblatt herauslugte.
Gestaunt und sofort in Erde versenkt. Mal sehen, wann die beiden dann richtig loslegen.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Klio am 15. März 2013, 00:46:28
klio, du bist nicht allein aktuell clivienblütenlos! ;)
Zwergo, völlig blütenlos bin ich ja nicht :), die Wackelclivie vom Flohmarkt hat einen Blütentrieb, da färben sich die Knospen langsam - nur die alten, großen Biester wollen nicht blühen. >:(
Das Wackelteil sagt vermutlich "bittebitte bring mich nicht wieder ins Tierheim...." ::) ;)
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Albizia am 15. März 2013, 22:00:49
Meine Klivie blüht immer noch :D und ich habe zu meiner Freude den 6. Blütenstängel entdeckt.

Jetzt zeige ich doch ein Foto, obwohl ich wegen eines Frostschadens an etlichen Blättern rumgeschnippelt habeund das nicht so dolle aussieht.

Der Blütenstand unten rechts ist schon mehr als vier Wochen geöffnet und langsam am Abblühen. Links und hinten die Blüten sind in Vollblüte, links und rechts vom hinteren Stängel sind noch zwei andere, die noch ein bißchen Zeit haben, bis sich die Blüten öffen. Der letzte Blütenstand ist zwar schon sichtbar, aber noch zwischen den Blättern verborgen.



Clivie 2013


 
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Christina am 15. März 2013, 22:05:46
Albizia, die sehen doch toll aus, soviel geschnippelte Blätter sieht man gar nicht.

Meine schieben derzeit auch schon Knospen. Kann ich sie dann, wenn sie voll erblüht sind in eine meine gehizte Wohnung holen? Derzeit stehen sie ddrüben in einer ungenutzen Wohnung, da sehe ich sie so gut wie nie.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Albizia am 15. März 2013, 22:23:17
Christina, in die warme Wohnung kannst du sie bestimmt holen, sobald sie die Blütenstängel rausgeschoben haben. Allerdings vermutlich um den Preis einer kürzeren Blühdauer, jeweils abhängig von der Temperatur.

Wenn du sie aber in der kühlen Wohnung so gut wie gar nicht siehst, hast du ja nichts davon. Dann wäre mir eine kürzere Blütezeit auch viel lieber. ;)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 15. März 2013, 23:31:42
Panaschierte Clivien (weisgestreifte Blätter) gibt es grad beim Dehner!
Zum normalen Preis.
Das ist keine Werbung für eine Firma, sondern für eine Pflanze.

Meine hat noch dazu zwei Kindln!
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 10. April 2013, 14:15:12
Hallo zusammen!

In meinem Beitrag (siehe hier Antwort 105) habe ich Euch versprochen, die Pflanze noch einmal zu zeigen, wenn sie wieder blüht.

Ostern war es dann so weit. Ich bin eigentlich erstaunt, dass diese Klivie schon jetzt ihre Blüten zeigt, denn nach dem Umtopfen musste sie ja ihre völlig lädierten Wurzeln durch neue ersetzen. Da sie auch noch die Kraft hatte, Blüten und Früchte zu bilden, scheint es sich um ein recht wuchsfreudiges Exemplar zu handeln.


Günther,
was macht denn Dein altes Schätzchen?

Albitzia,
die Frostschäden bei Deiner Klivie habe ich mir erheblich schlimmer vorgestellt. Sie hat sich doch recht wacker geschlagen!

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 10. April 2013, 14:16:26
Und hier kommen noch die Blüten, damit man sie besser betrachten kann.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: RosaRot am 10. April 2013, 16:07:10
So eine gelbe Blüte ist schon sehr schön!
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Albizia am 11. April 2013, 21:31:46
Elke, sehr schön ist die! 8)
In cremegelb mit einem leicht grünlichen Schlund, wie deine, das ist schon was besonderes und nicht so 0815.

Albitzia,
die Frostschäden bei Deiner Klivie habe ich mir erheblich schlimmer vorgestellt. Sie hat sich doch recht wacker geschlagen!
Ja, hat sie auch. Die Frostschäden sieht man nicht mehr so, denn sie hat ja bereits zum Glück währende der Blüte schon neues Laub getrieben und viele der der gefrorenen Blätter hab ich recht radikal bodeneben abgeschnitten, oder nach Eintrocknen des Laubes entfernt.

Übrigens blüht sie immer noch mit 3 Stängeln, jetzt also schon durchgängig seit Ende Januar. Kühle Haltung auch während der Blüte hat eindeutig blütenverlängernde Wirkung, wie mir scheint.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 12. April 2013, 10:31:32
RosaRot,
es freut mich, dass Dir die gelbe Klivie gefällt!

Albizia,
und dennoch finde ich immer, dass eine gut gepflegte 08/15 orangefarbene Klivie mit mehreren halbkugeligen oder kugeligen Blütendolden kaum zu schlagen ist. Das gilt natürlich nur, wenn man die Farbe Orange mag.

Ja, eine kühle Haltung ist erheblich blütenverlängernd, aber was nützt es mir, wenn ich sie dann nur so selten sehe? Deshalb habe ich mehrere Klivien, die ich mir nach und nach aus meinem kalten Dachboden hole, wenn ich die Blütenansätze sehe.

Zwerggarten,
schmollt Deine Klivie noch? Ich habe festgestellt, dass ein Teil der Klivien das Umtopfen gut verträgt und auch im nächsten Jahr Blüten zeigt, andere weigern sich standhaft.

Günther,
schmollst Du auch? Ich wüsste so gern, was Dein altes Schätzchen von Klivie macht.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012
Beitrag von: Zausel am 19. April 2013, 23:52:14
... unerwartet frühen Wintereinbruch, wie wir ihn in den letzten 10 Jahren nicht mehr hatten. Leider waren wir zu der Zeit in Österreich und vier meiner Klivien hatten erhebliche Blattschäden.

Ich habe nach unserer Rückkehr alle beschädigten Blätter entfernt. Anfang Februar 2010 schob diese blattlose Pflanze sogar noch einen Blütenstand, der einige Monate früher angelegt war.
(http://forum.garten-pur.de/attachments/thumbs/120x90/4._Clivie_-_klein_11.2.2010.jpg)
Interessante Sache, so etwas gibt mir ein wenig Hoffnung, da ich noch sehr unsicher bin beim Umgang mit dieser "robusten" Pflanze. ;)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Venga am 07. Mai 2013, 19:42:12
Ich hatte letztes Jahr 3 verblühte Clivien aus einem Discounter geschenkt bekommen.
Ich habe sie gewässert, in den Garten in lichten Schatten gestellt, mich nicht weiter um sie gekümmert und kurz vor dem Frost im Wohnzimmer auf die Fensterbank gestellt.
Anfang Januar bis Mitte Februar hatten sie nacheinander je eine Blütendolde.
Eben stell ich sie wieder raus und sehe bei einer, dass sie noch eine Blütendolde rausschiebt. ;D
So stiefmütterlich, wie ich sie behandelt habe, hab ich mit gar keiner Blüte gerechnet.
Darum freut mich die 2te Blüte besonders.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Venga am 04. Juni 2013, 22:11:31
Die zweite Pflanze bekommt auch noch eine Blüte ;D
(http://venga.bplaced.net/pic/garten/clivia2.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 30. November 2013, 09:59:21
Ich hab grad eine von fünf Blüten meiner orange blühenden großen Monsterclivie abgebrochen. :'( :'(

Pünktlich nach dem Reinholen ins Zimmer schieben alle Clivien Blüten. Bei manchen Pflanzen sieht man erst den Blütenansatz. Andere sind schon voll aufgeblüht.

LG
murkelbi


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Natura am 30. November 2013, 15:13:49
Die sind aber früh dran :o. Meine blühen immer erst im frühen Frühjahr.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 30. November 2013, 19:14:38
@ natura, ist bei mir aber immer so, genau wie die Schlumberga, die den ganzen Sommer draussen steht.

Ist vielleicht der Temperaturreiz, die stehen schattig dicht am Haus, auch wenn es schon leichten Frost gibt. Wenns dann richtig runter geht, kommen sie in helle warme Wohnzimmer. War dies Jahr erst Anfang November.

Jetzt giesse ich regulär bis nach dem Verblühen und dann halte ich sie eher mit dem Wasser kurz. Winter sozusagen. ;) ;)
Regulär blühen sie dann wieder im Frühjahr/Sommer nach dem Ausräumen, da muss man dann die Schnecken in Schach halten. ::)

LG
murkelbi

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Natura am 30. November 2013, 19:53:46
Deine blühen zweimal :o? Meine stehen jetzt im Keller, nicht im WZ und den Sommer über auf der Terrasse wo sie vom Regen gegossen werden, das ist der Unterschied.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Amur am 30. November 2013, 22:00:26
Brauchen die überhaupt Substrat?
Wir haben im Frühjahr eine Pflanze von meiner Mutter umgetopft bzw. verkleinert und wieder in denselben Topf gepackt weil sie nicht mehr Platz hat. Da war so gut wie kein Substrat mehr drin.
Sie hat das große Stück wieder bekommen, einen Teil haben wir behalten und eingetopft und das was übrig war hab ich auf den alten Kompost gelegt.
Den Rest hab ich jetzt beim umsetzen des Komposts gut gewachsen weggenommen und mal einfach im GWH auf einen großen Kübel gelegt.
Mal sehen ob das Ding so über den Winter kommt bei 4-6°. Die Wurzeln sehen gut aus.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 30. November 2013, 22:35:00
ja, jetzt hell und warm. Eigentlich sehr unkompliziert. :D :D

Der Rhythmus ist aber eher nur meiner Faulheit und dem Mangel an geeignetem Winterquartier geschuldet. Ich hab keine Möglichkeit, kühler zu überwintern. :( :(

Für meine Clivien heisst Winter wenig Wasser, nicht unbedingt kühlere Temperaturen. In den Tropen heisst Winter auch oft Trockenzeit.
Die haben ja ein sehr fleischiges Wurzelsystem.

Mit Hibiskus mach ichs auch so, bloß leider braucht der mehr Licht und ist nicht so unkompliziert. :P :P

@ natura Keller ist bestimmt kühl und dunkel. Frühling heisst für Deine Clivien garantiert wärmer feuchter heller blühen ;D ;D ;D ;D

LG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 30. November 2013, 22:48:08
@Amur, ich glaub die können mit Ihren Wurzeln sogar Töpfe sprengen. ;D ;D Ne im Ernst ist mir passiert-Tontopf mit Sprung-

Clivien speichern in Ihren weissen fleischigen Wurzeln bestimmt viele Nährstoffe.

In irgendwelchen Kietzkneipen unbeachtet in einer Ecke am Fenster alle Jubeljahre mal gegossen in zu engen Töpfen und nie umgetopft, mickrige Pflanzen, aber blühend- So kannte ich früher Clivien.

Bei 4-6 Grad könnte ich mir vorstellen, dass sie überlebt, allerdings würd ich sie dann doch in den Kübel setzen und ein bischen Erde auf die Wurzel, es sei denn Du willst einen Überlebenstest starten ::) ::) ;D ;D

VG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Venga am 01. Dezember 2013, 10:38:45
Ich habe meine Clivien vor 2 Wochen aus dem Garten reingeholt.
Eben sehe ich, dass die Eine Knospen schiebt.
Was muss ich jetzt machen, damit die Knospen nicht zwischen den Blättern stecken bleiben (wie letztes Jahr)?
Gießen, düngen, beides?
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Günther am 01. Dezember 2013, 11:37:19
Zumindest gießen.
Düngen bringt JETZT nix mehr.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Natura am 01. Dezember 2013, 16:23:00
@murkelbi: In unserem Keller ist es leider relativ warm und nicht allzu dunkel. Sie werden vor dem Frost dort hin gestellt, nicht mehr gegossen und fangen im Februar/März an zu blühen. Erst wenn sie Knospen haben gieße ich wieder.
@Amur: ich denke ein bisschen Erde brauchen sie schon, wenn auch nicht viel. Gesprengte Töpfe kenne ich auch oder solche die man sprengen muss, um die Pflanzen heraus zu bekommen.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 03. Dezember 2013, 09:53:53
Hallo zusammen,

@Armur,
ich bin wie Natura auch der Meinung, dass ein gut durchlässiges Substrat neben den in diesem Thread mehrfach erwähnten Wachstumsbedingungen längerfristig schon wichtig wäre, damit die Klivie gut wachsen und blühen kann. Klivien sind erst richtig schön, wenn sie mit mehreren Blüten aufwarten können. Es wäre schade, wenn Du diesen Schatz umkommen ließest.


@Venga,
wenn Deine Klivie etliche Wochen genügend Kälte und Trockenheit hatte, wird sie nicht steckenbleiben, wenn die Wurzeln in Ordnung sind. In Deiner Klimazone hast du vielleicht im Herbst recht gute Bedingungen dafür.

Zeig uns doch bitte einmal ein Bild. Oft kann man schon vorher erkennen, ob eine Blüte steckenbleibt oder nicht.


@Murkelbi,
es ist schon ärgerlich, dass Dir eine Blüte abgebrochen ist. Aber Du hast ja immerhin noch vier weitere Blütenstände.

Bitte zeige uns unbedingt ein Foto, wenn diese blühen. Mir gefallen orange Klivien, vor allen Dingen, wenn sie mehrere Blütentriebe haben, immer wieder sehr gut in der düsteren Jahreszeit.


@Alle,
meine Klivien stehen seit Anfang November auf dem kalten Dachboden. Ein paar selbst ausgesähte Pflanzen müssten eigentlich im Frühjahr blühen. Ich bin schon sehr gespannt und kann es kaum erwarten.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Venga am 03. Dezember 2013, 10:58:21
Die Clivien haben den ganzen Sommer, bis vor ca 2 Wochen, an der Terrasse im Halbschatten gestanden.
Wie trocken sie waren, kann ich nicht sagen. Sie waren die ganze Zeit dem Wetter ausgesetzt, besonders nass war der Herbst aber nicht.
Drinnen habe ich sie erst nach einer Woche gegossen, als die Erde trocken war.
Die Knospe ist hellgrün. Der Blitz lässt sie gelb erscheinen.


clivia-knospe.jpg

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 03. Dezember 2013, 12:53:28
Venga,
vielen Dank für das Foto!

Ich vermute, dass der Blütenstiel nicht seine volle Länge erreichen wird, da die Knospen schon in dieser tiefen Stellung etwas zu weit entwickelt sind. Immerhin kann man schon die Hüllblätter erkennen, sodass das extreme Steckenbleiben zwischen den Blättern nicht auftreten wird, was ja schon einmal gut ist.

Wenn nämlich Blüten ganz tief unten zwischen den Blättern erscheinen, kann es passieren, dass sie im besten Fall vertrocknen, im schlechtesten Fall werden sie matschig und schädigen dadurch die Klivie ganz erheblich.

Zeige uns bitte unbedingt ein Foto, wenn sich die Blüte voll entwickelt hat. Es wäre sehr interessant, die Blütenlänge zu sehen.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 05. Dezember 2013, 19:25:52
Hallo,

heute morgen hab ich versucht die Monsterclivie zu fotographieren. Die Qualität der Bilder sind nicht so doll.
Meine "Fotokunst" lässt echt zu wünschen übrig! ;D ;D
Heute morgen hab ich im Blättergewirr noch drei Blüten entdeckt. :D

(http://up.picr.de/16664552qm.jpg)

(http://up.picr.de/16664612lh.jpg)

Das ist die Blüte meiner panaschierten Clivie. Auch ne orange.

(http://up.picr.de/16664637ow.jpg)

Viele Grüße
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: fips am 05. Dezember 2013, 20:06:11
Die Clivien haben den ganzen Sommer, bis vor ca 2 Wochen, an der Terrasse im Halbschatten gestanden.
Wie trocken sie waren, kann ich nicht sagen. Sie waren die ganze Zeit dem Wetter ausgesetzt, besonders nass war der Herbst aber nicht.
Drinnen habe ich sie erst nach einer Woche gegossen, als die Erde trocken war.
Die Knospe ist hellgrün. Der Blitz lässt sie gelb erscheinen.


clivia-knospe.jpg



@Venga
Du könntest vielleicht für ein paar Tage einen großen Karton über die Pflanze stülpen. Im Dunkeln streckt sich der Trieb und zumindest die Blüten könnten sich entfalten. Danach den Karton abnehmen, dann färben sich auch die Blütenstiele.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 06. Dezember 2013, 10:04:29
@Murkelbi,
vielen Dank, dass Du uns die Bilder von Deinen Kllivien zeigst!

Die Monsterklivie sieht sehr gut aus, da die Blütenstiele eine gute Höhe erreicht haben und die Blüten deshalb nicht unten im Laub erscheinen. Auch die panaschierte Klivie sieht vielversprechend aus. Deine Klivien sind also mit den ihnen gebotenen Bedingungen gut zurechtgekommen, was auch mit ihren Erbanlagen zu tun hat.


@Alle,
jetzt, wo ich mehrere Klivien habe, stelle ich fest, dass sie auf dieselben Pflegebedingungen doch recht unterschiedlich reagieren können. Die meisten meiner Pflanzen benötigen eine Ruhephase mit tiefen Temperaturen und eine gewisse Trockenheit. Ich darf sie allerdings nicht total austrocknen lassen, da dann die Wurzelspitzen kaputt gehen, wie ich feststellen konnte, wenn ich die Pflanzen umgetopft habe.

Aber ich habe zwei Pflanzen, die auch bei Zimmertemperatur und Feuchtigkeit zwar keinen besonders hohen, aber einen ausreichend hohen Blütenstiel ausbilden. Diese Ausnahmen von der Regel (um 10 °C und trockener halten während der Ruhephase) sind sicherlich mit eine der Ursachen, warum man im Internet manchmal so widersprüchliche Pflegeanleitungen findet.

Hier zeige ich ein altes Bild von so einem Schätzchen, das auch ohne verordnete Ruhephase einigermaßen ordentlich blüht. Ich war der Meinung, dass diese Pflanzen (es sind insgesamt drei Sämlinge im Topf) noch zu jung wären, um zu blühen, was aber bei einem Sämling nicht der Fall war. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses Gewächs verhält, wenn es eine kühlere Ruhephase bekommt. Ich hoffe, dass dann der Blütenstiel höher als auf dem Bild ist, sodass die Proportionen gefälliger sind.


@Venga
Du könntest vielleicht für ein paar Tage einen großen Karton über die Pflanze stülpen. Im Dunkeln streckt sich der Trieb und zumindest die Blüten könnten sich entfalten. Danach den Karton abnehmen, dann färben sich auch die Blütenstiele.

Fips,
das war ja immer ein Hinweis, der z. B. beim Treiben von Hyazinthenzwiebeln gegeben wurde, damit die Blüte dort nicht im Laub stecken blieb. Bei Klivien könnte es dazu führen, dass die Blütenfarbe heller wird.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Venga am 06. Dezember 2013, 10:28:23
Danke für eure Tipps.
Ich habe die Clivia jetzt dunkel gestellt und hoffe, dass der Stiel tatsächlich noch etwas länger wird.
Wenn sie blüht, werde ich ein Foto einstellen.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 07. Dezember 2013, 10:26:05
Hallo,

@Elke, Danke für Dein Bild. ich finde, die Blütenfarbe sehr schön. ;D ;D

@venga,
ich hab auch noch einen Tip, Topf unter die Dusche stellen und warm abduschen, so dass das Wasser durch den Topf durchfliesst. Müsste auch nen Wachstumsschub auslösen. meine stehen jetzt aber warm. ::)

VG

murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 07. Dezember 2013, 11:22:15
@Murkelbi,
zu Anfang war ich sehr enttäuscht, weil es sich eigentlich um eine gelbliche Blütenfarbe handeln sollte. Aber inzwischen gefällt mir die Blüte sehr gut. Vor allen Dingen muss man bedenken, dass ein so junger Sämling schon mit einer recht üppigen Blüte aufwarten kann. Die Dolde wird sich im Laufe der Jahre noch zu einem großen, runden Blütenball steigern.

Im letzten Jahr habe ich die drei Sämlinge vereinzelt. Dadurch habe ich in diesem Jahr keine Blüte erhalten. Es ist halt so: Einige Klivien nehmen das Umtopfen klaglos hin und blühen trotzdem im Folgejahr, andere weigern sich beharrlich. Ich bin gespannt, was diese Klivie mir im nächsten Jahr bietet.

Als Anlage noch einmal ein vergrößertes Blütenbild.


@Venga,
ich hoffe, dass die Wurzeln Deiner Klivie in Ordnung sind. Dann ist moderates Wässern gut. Wenn die Wurzelspitzen kaputt sind; nützt das leider alles nichts.

Ob jetzt das vorgeschlagene Dunkelstellen bei Deiner Klivie etwas hilft, um den Blütenstiel zu verlängern, kann ich nicht beurteilen, da ich keine Erfahrungen dazu habe. So, wie ich es von anderen Klivien-Besitzern vernommen habe, soll es nichts bewirken.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 07. Dezember 2013, 12:49:36
@Elke, noch mal ein sehr schönes Foto mit ner ungewöhnlichen Clivie. ;D ;D

Mit Sämlingen hab ich gar keine Erfahrung.
Einmal hab ich Samen aus dem botanischen Garten Malaga mitgebracht und ausgesät. Dort waren Clivien als Unterpflanzung hoher Bäume an einem Wasserlauf. Die dunkelgrünen Blätter flächig fand ich sehr beeindruckend. Leider waren wir zu ner Jahreszeit da, wo keine Clivie blüht. Noch mal hab ich Clivien als Unterpflanzung im Park in Marbella gesehen. Das war aber ne junge Pflanzung.
Leider haben die Samen aus Malaga nicht gekeimt, obwohl das schon rote "Kirschen" waren.

@Venga-> Clivien halten Trockenheit sehr gut aus, ob ihrer fleischigen Wurzeln. Zuviel wässern ist gefährlich. Deshalb nur einmal kräftig den Topf unter der warmen Dusche durchwässern. Versuch macht kluch ;D ;D ;D

Übern Winter mach ich das manchmal, wenn ich mich aufraffen kann.
Ansonsten hab ich so Bewässerungsfiguren aus Ton, die in der Erde stecken und die ich einmal die Woche voll Wasser giesse. So trocknet die Erde nie ganz aus, aber die Pflanzen werden trotzdem kurz gehalten bei 20 Grad Temperatur.

VG
murkelbi

(http://up.picr.de/16679282zk.jpg)
Zwischen den Bäumen Clivien als Bodendecker. Leider kein gutes Foto ::) ::)


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 07. Dezember 2013, 15:48:48
Jetzt habe ich endlich ein wunderbares Foto von Zwerggarten gefunden, an dem man gut erkennen kann, wie Klivien-Blütenstände zwischen den Blättern aussehen, wenn die Pflanze eine ausreichend kalte Ruhephase hatte. Somit können die Stiele höher als bei ungenügender oder sogar fehlender Ruhephase ausgebildet werden. Natürlich spielen auch noch andere Faktoren wie z. B. die Erbanlagen der Pflanze eine große Rolle für die Höhe des Blütenstiels. Leider habe ich kein eigenes Foto, da ich meine Klivien in diesem Stadium zwar oft gesehen, aber nie fotografiert habe.

Man kann sehr schön erkennen, dass der Blütenstiel auf dem Foto von Zwerggarten schon ca. 10 cm hoch ist und die Blütenknospen kaum entwickelt und noch von den Hüllblättern umgeben sind.


http://forum.garten-pur.de/attachments/clivia-miniata-citrina_zg.jpg

Liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 08. Dezember 2013, 09:49:21
Guten Morgen zusammen,
jetzt möchte ich auf Murkelbis Beitrag eingehen, die das interessante Foto eingestellt hat, in dem Klivien als Bodendecker gezeigt werden.

Ich war letztes Jahr im Mai auf einer Rundreise durch Andalusien und habe an einigen Orten ebenfalls Klivien gesehen, aber leider nur noch klägliche Blütenreste. In Cordoba gefiel mir eine rote Klivie mit hängenden Blüten ganz besonders gut. Nicht nur die Farbe, sondern auch die Blütenfülle in der Einzeldolde war beeindruckend. Zu meinem großen Bedauern waren die Früchte noch viel zu klein, sodass ich keine Gelegenheit hatte, mir Samen mitzunehmen. Diese spezielle Klivie war an vielen Stellen zu beobachten und alle hatte sie die vollen Blütendolden.

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 08. Dezember 2013, 09:49:56
In Sevilla wurden die Ufer des Guadalquivirs zum Teil neu gestaltet und mit unendlichen Mengen von Klivien versehen, wie man auf dem Foto sehen kann. Hier handelte es sich um Hybriden der Clivia miniata, was man an einzelnen Blütenresten noch erkennen konnte. In einigen Jahren wird dort eine wahre Blütenpracht zu sehen sein.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 08. Dezember 2013, 11:05:02
@Elke,

oh, sehr schön, Sevilla war mein erstes Reiseziel in Spanien. Seitdem bin ich Spanienfan. Die Bäume der Uferbepflanzung sind ja noch ziemlich klein, eine Clivie in Andalusien in voller Sonne. :o :o
Ich hielt Klivien immer für Schattenpflanzen. Naja aber vielleicht unterschätze ich das Spektrum der Pflanze. :-X :-X
Wenn die ausgepflanzten blühen, da würde ich gerne Fotos sehen!!!!

begeisterte Grüße
murkelbi


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 10. Dezember 2013, 11:02:00
Murkelbie und alle anderen Klivien-Interessierten,
die Klivien waren im Schatten einer hohen Mauer gepflanzt, sodass sie nicht den ganzen Tag Sonne bekommen. Ich denke auch, dass in die Erde gepflanzte Klivien auf jeden Fall ungünstige Bedingungen etwas besser verkraften können als Topfpflanzen. Es würde mich auch sehr interessieren, wie sich diese Klivien entwickeln. Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, ob dort irgendein spezielles Bewässerungssystem installiert war.

Die meisten Klivien, die ich in Andalusien gesehen habe, waren gut beschattet. Diejenigen, die mehr Sonne abbekamen, sahen alles andere als prachtvoll aus. Damit meine ich, dass das Laub Trockenschäden bekommen hatte. Diese Teile wurden dann von den Gärtnern abgerupft. Außerdem haben diese Pflanzen auch nicht üppig geblüht, was man an den wenigen Blütenständen dieses Jahres erkennen konnte.

Ich habe festgestellt, dass einige meiner Klivien außerordentlich empfindlich sind, was die Sonne betrifft. Sie wurden Ende Mai an die Nord-Nord-Ost-Seite unseres Hauses gestellt und bekamen morgens lediglich von 7.00 bis 8.00 Uhr Sonne. Nach wenigen Tagen hatten einige richtige Sonnenbrandschäden, was mich fürchterlich geärgert hat. Ich hätte nie gedacht, bei all den Empfehlungen, die man immer so im Internet liest, dass so eine kurzzeitige und verhältnismäßig milde Morgensonne derartige Schäden erzeugen kann.

Hat jemand von den Forumsteilnehmern Bilder von blühenden Klivien in südlichen Gefilden? Es wäre schön, wenn wir sie hier sehen könnten.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 10. Dezember 2013, 19:59:55
Hallo,

das würde mich auch super interessieren. Blühend hab ich Clivien im Süden auf großen Flächen noch nie gesehen, immer nur Pflanzen mit schönem dunkelgrünen Laub

Ich hab auch festgestellt, das auch nur kurz Sonne den Pflanzen nicht so gut gefällt. Am besten fanden Sie es im Schatten einer Hecke, also richtig schattig und unbeachtet ;D ;D ;D also nicht von mir bemuttert ;D ;D ;D

LG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 10. Dezember 2013, 22:51:29
Besucher von Teneriffa können im Botanischen Garten von Santa Cruz herrliche grossflächige Pflanzungen verschiedener Clivien bewundern :

(http://www.bildercache.de/bild/20131210-224818-858.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20131210-224820-733.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

Auch im Hijuela del Botanico von La Orotava wird man fündig:

(http://www.bildercache.de/bild/20131210-230411-248.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20131210-230408-619.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 11. Dezember 2013, 10:33:27
Hortus,
vielen Dank für diese wunderbaren Bilder! Auf Dich ist Verlass; darauf hatte ich gehofft!

Eine einzige blühende Klivie ist schon wunderschön, aber in diesen Massen sind sie wirklich beeindruckend.

Kannst Du Dich noch daran erinnern, in welchem Monat Du diese Aufnahmen gemacht hast? Sicherlich gibt es in den südlichen Gefilden unterschiedliche Witterungsbedingungen in den einzelnen Jahren. Mich würde interessieren, wann ungefähr die Klivien auf Teneriffa blühen.

Hast Du inzwischen Samen von Nachzüchtungen einer gelben Habitat-Pflanze aus Südafrika bekommen?

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 11. Dezember 2013, 16:03:21

Bei meinen Teneriffa-Besuchen von Mitte März bis Mitte April konnte ich immer blühende Clivien fotografieren. Wann die Blühperiode beginnt, kann ich jedoch nicht sagen.
Samen bzw. Pflanzen von gelben Habitatpflanzen aus SA habe ich nicht bekommen, wobei sich meine Bemühungen in den letzten Jahren auch Grenzen hielten.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 11. Dezember 2013, 16:50:11
Hortus,
vielen Dank für Deine Hinweise!

Ich habe mehrere gelbe Sämlinge, allerdings Hybriden, in Arbeit und bin sehr gespannt, wie sie sich machen werden. Vielleicht blühen einige schon im Frühjahr, wenn mir das Glück hold ist.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 11. Dezember 2013, 17:33:14
Hallo Elke,
von gelblühenden Mutterpflanzen habe ich auch einige Jungpflanze, welche aus Kreuzungen von `Golden Cup´, ´Bill Mater's Yellow´ und einer namenlose DeCoster-Auslese abstammen sollen. Es wird aber noch dauern, bis ich die erste Blüte bestaunen kann.
Meine gelbe Mutterpflanze (´Dynas Yellow´) wurde leider ein Opfer der Wollläuse.
Nun warte ich auf die Samenernte aus der Selbstung einer gelben C., deren Abstammung ich nicht kenne. Die Pflanze hat im vergangenen Frühjahr erstmals geblüht, wobei die Farbe recht ansprechend war, jedoch ist die Pflanze leider sehr schmalblättig. Hier ein Blütenbild:
(http://www.bildercache.de/bild/20130327-200828-41.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 11. Dezember 2013, 19:46:58
Hortus,
es ist wirklich schrecklich, dass es so lange Zeit braucht, bis Klivien-Sämlinge das erste Mal blühen. Ich habe gelesen, dass es bei einigen Leuten sieben Jahre oder sogar noch mehr bis zur Blüte gedauert hat. Bei mir stehen die Sämlinge auch im Winter warm, weil ich einfach nicht so lange warten möchte. Erst, wenn sie 12 Blätter gebildet haben, kommen sie im Winter auf den kalten Dachboden. In diesem Winter haben es einige hoffentlich blühfähige Klivchen bis dorthin geschafft. Ich kann es kaum abwarten. Bei Klivien muss man wirklich viel Geduld haben und das fällt mir so schwer.

Schade, dass Deine Mutterpflanze ein Opfer der Wollläuse geworden ist. Ich glaube, diesen Viechern kommt man nur mit systemischen Mitteln bei, weil sich diese Schädlinge so geschickt verstecken. Und gerade Klivien haben da ja ungeahnte Unterschlupfmöglichkeiten für sie.

Warum stört es Dich, dass Deine gelbe Pflanze, die Du uns auf dem Foto zeigst, so schmale Blätter hat? Sie kommt doch dadurch den gelben Habitat-Pflanzen im Habitus viel näher; was ja bei breiten Blättern nicht der Fall wäre.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 11. Dezember 2013, 20:13:59
Hallo,

@Hortus, superschöne Bilder!!!

Ich muss unbedingt im Frühling fahren und nicht immer nur im September/Oktober! ;D ;D

@ Elke, Sämlinge brauchen 7 Jahre bis zur ersten Blüte. :o :o
Ist ja wirklich lange! Da braucht Mann/Frau wirklich viel viel Geduld!!

Ich wollte Euch fragen, ob man Clivien eigentlich selbsten kann, so wie bei z.B. Helleboren.
Gerade blüht ja meine Monsterclivie und außerdem die Panaschierte. Die könnte man auch ... Vielleicht kommen ja ein paar panaschierte Kinderchen raus ::) ::)

Und zu guter Letzt: Andere Arten wären super, nur wo bekommt Frau Pflanzen?

Viele Grüße
murkelbi


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: zwerggarten am 12. Dezember 2013, 06:43:19
vor einigen jahren hatte ich samen von verschiedenen arten bei chiltern seeds bestellt - allerdings keimten davon nur miniata (art) und miniata-hybride (gelbe auslese)... ::)

hortus, schmales laub wäre für mich ein unbedingter vorzug! :D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 12. Dezember 2013, 12:05:32
hortus, schmales laub wäre für mich ein unbedingter vorzug! :D

Vielleicht hätte ich ergänzend bemerken sollen, dass diese schmalen Blätter 80 cm lang sind. Kürzer und breiter wäre sicher besser, auch was den Platzbedarf betrifft.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 12. Dezember 2013, 14:14:24
@Zwerggarten,
wie lange hat Deine Klivie von der Aussaat bis zur Blüte benötigt?


@Hortus,
nun verstehe ich Deine Bedenken. Die Klivien-Liebhaber mit frostkalten Wintern benötigen eigentlich eher Klivien, die auf einer etwas breiteren Fensterbank Platz haben, und keine monströsen Pflanzen, die nur im großen Wintergarten gedeihen.

Da sind ja die Blätter meiner Clivia miniata ‚Yellow Star‘ noch recht zart dagegen, da sie gebogen sind und das längste Blatt 60 cm lang ist.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 12. Dezember 2013, 14:24:55
@Murkelbi und alle anderen Klivien-Fans,
im Moment gibt es nur Samen aus der nördlichen Hemisphäre, d. h. Europa, den USA, China und Japan.

Zwerggarten hat ja schon eine gute Samenquelle genannt. Wenn man ein PayPal-Konto hat, ist die Bezahlung auch ganz einfach.

Auf gar keinen Fall, würde ich den jetzt in einem deutschen Internetversand „e…..“ angebotenen Sämling aus der Kreuzung Clivia miniata orange X Citrina für ca. 15,00 Euro (inkl. Versand) kaufen, denn alle Sämlinge werden orange blühen, wenn die Eltern in Bezug auf die Farbe reinerbig sind, da die Farbe Orange sich gegenüber Gelb durchsetzt.

Ist der orangefarbene Elternteil mischerbig gewesen, dann würden man bei den Sämlingen zur Hälfte gelbe Blüten erhalten und zur Hälfte orangefarbene erhalten.

Dieser Anbieter hat im günstigsten Fall entweder keine Ahnung von der Vererbung der Blütenfarbe bei Klivien oder er verschweigt die obigen Sachverhalte bewusst.



Möchte man besondere Klivien-Samen ersteigern, muss man entsprechend mehr Geld ausgeben. Im Moment werden Samen von schönen Klivien in den USA angeboten, häufig nur ein einziger Samen! Die Versandkosten sind schon recht hoch. Außerdem müssten die Samen mit einem „Hotpack“ verschickt werden, damit sie auf gar keinen Fall vom Frost zerstört werden. Weiterhin muss man eventuell mit Zollkosten rechnen.

Auch hier muss man bedenken, dass die Sämlinge nicht den Eltern gleichen werden, da die Eltern eben nicht reinerbig sind in Bezug auf die Blütenfarbe, Blütenform, Blütenanzahl je Dolde, Höhe des Blütenstieles, Blattausprägung, Wuchsverhalten usw.!

Noch ein paar allgemeine Hinweise:

Pfirsichfarbene Klivien:
Die Nachkommen können pfirsichfarben, gelb oder orange sein, je nach Erbanlagen der Eltern.


Rote Klivien:
Was in Andalusien, Teneriffa, Kalifornien oder Südafrika rot blüht, wird hier bei unseren Lichtverhältnissen eher orange blühen.

Chinesische Klivien:
Die entzückend kleinen Klivien wurden nur nach der Blattschönheit gezüchtet, worauf die Chinesen größten Wert legen. Den meisten chinesischen Klivien-Liebhabern ist es völlig egal, wie die Blüten aussehen, i. d. Regel orange und nur mit einer geringen Anzahl Blüten in der Dolde oder sogar genetisch bedingt zu kurzem Blütenstiel. Wenn man Wert auf eine schöne Blütendolde legt, die über dem Laub blüht, dann wird man hier nur selten Glück haben.

Klivien-Samenangebote Ebay USA:
http://home.shop.ebay.com/?_from=R40&_trksid=p5197.m570.l1313&_nkw=clivia&_sacat=11700


Und ganz teuer wird es, wenn Ihr ganz spezielle Pflanzen haben möchtet, die genauso aussehen, wie die Elternpflanzen. Das funktioniert dann nur über die Kindel-Vermehrung und in den USA, Australien, Japan sowie Südafrika geht es kräftig ins Geld. Außerdem muss man noch für ein Pflanzenzeugnis, Verpackung und Versand sowie Zoll löhnen.

Auch hier gilt das, was ich zum Thema „Rote Klivien“ oben erwähnt habe. Auch die herrlich rosafarbenen Klivien werden bei unseren Lichtbedingungen anders blühen. Außerdem schönen alle Digitalkameras die Farben und auch die verschiedenen Monitore tragen noch kräftig zu einem falschen Farbeindruck bei.

http://www.californiaclivias.com/

So, ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen!

Viele Grüße
Elke

Edit: Ergänzung: China und Japan
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 12. Dezember 2013, 17:24:44
Meine Erfahrungen mit samenvermehrten Clivien zeigen, dass man mit günstigen Kulturbedingungen die erste Blüte schon nach drei bis vier Jahren erwarten kann. Allerdings muss man dann im Winter bei Temperaturen um 15°C und Zusatzlicht durchkultivieren. Wie schon Elke schrieb, kann mit einer Blüte gerechnet werden, wenn die Pflanze 12-13 Blätter erreicht hat.

Meine Uraltpflanze

(http://www.bildercache.de/bild/20131212-170510-664.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

produziert jährlich reichlich Samen (bis zu 10 Samen je Beere), auch nach einer Selbstung. In diesem Jahr waren es ca. 60 Samen.
Aus einer Kreuzung meiner inzwischen verlorenen ´Dynas Yellow´

(http://www.bildercache.de/bild/20131212-170508-918.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

mit dem Pollen der oben gezeigten Uraltpflanze erzielte ich Sämlingspflanzen mit dieser Blüte:

(http://www.bildercache.de/bild/20131212-170506-590.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 12. Dezember 2013, 18:05:09
Hallo Elke und Hortus,

Danke für Eure umfangreichen Ausführungen und Bilder ;D ;D ;D
Super interessant!

Jetzt würde ich sowieso keine Pflanzen/Samen kaufen, schon gar nicht bei ebay. Jetzt schau ich einfach mal, wenn ich im Ausland bin in Gärtnereien nach Pflanzen und schlag dann da zu, hoffentlich. ::)

Samen selber sammeln ist außerdem angesagt!!!

Das Clivien wie Helleboren auch die Blütenfarbe nach den Lichtverhältnissen ausrichten, ist mir neu. Mir kam es in diesem Jahr auch so vor, dass die Blüte der Monsterclivie intensiver gefärbt ist als letztes Jahr. Jetzt weiss ich auch, dass es durchaus sein kann. In diesem Jahr stand sie fast in einer Hecke total schattig.

Wenn man Cliviensämlinge solange pflegen muss bis zur Blüte und jedes Jahr viele Samen hat, da brauch Mann/Frau viel Platz :o :o

Die Chinesen, die nur auf Blätter züchten,das finde ich nicht so gut. Ich finde schöne Blütenfarbe und besondere Blätter-das wärs ;D ;D ;D

Die Preise für Samen sind ja echt heftig. Da sind Clivien bei uns im GC ja echt preiswert ;D ;D

Viele Grüße
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: cornishsnow am 12. Dezember 2013, 18:25:41
Es ist nicht ganz richtig, das die Chinesen und Japaner nur den Wuchs und die Blätter in der Züchtung berücksichtigen. ;)

Übrigens bietet auch hier in D eine Gärtnerei Clivien an, die "Gängigeren" Sorten und Arten sind in der Hauptliste und demnächst erscheint auch noch eine Sonderliste und ausgefallene Wünsche kann Renate evtl. auch erfüllen, sie und ihr Mann haben gute Kontakte und sind sehr nett! :)

Renate Brinkers - Pflanzen und Co.

Meine zwei gelben Clivien laufen bei mir zwar nur nebenher, aber ich mag sie sehr, hab nur leider wenig Platz und keine idealen Bedingungen um die Kultur zu optimieren. ;)

Ich lese jedenfalls immer wieder gerne bei euch mit und es ist beeindrucken was für eine Vielfalt diese leider heute zu unrecht vernachlässigte Gattung, zu bieten hat! :D

Macht weiter so! ;)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 12. Dezember 2013, 19:06:33
Hallo Oliver,

Danke für den Link!!

da warte ich doch ungeduldig auf die Sonderliste ;D ;D ;D

Viele Grüße
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: zwerggarten am 13. Dezember 2013, 01:09:02
@Zwerggarten,
wie lange hat Deine Klivie von der Aussaat bis zur Blüte benötigt? ...

hm, ich meine, es waren vier jahre, vielleicht auch fünf - aufgezogen bei gleichbleibendem atelierklima. ;)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 13. Dezember 2013, 10:32:31
Hotus,
Deine Uraltpflanze hat eine wunderschöne volle Dolde! In welcher Höhe zum Laub befindet sie sich in der Regel?

Wunderbar, dass Du meine vorherigen Ausführungen über das Angebot in e…. (Clivia Clivie Klivie MINIATA ORANGE x CITRINA) durch diese interessanten Bilder dokumentierst. Vielen Dank!

Wenn Du jetzt Deinen orangefarbenen Sämling durch Selbstung vermehrst, bekommst Du nach den Mendelschen Regeln Sämlinge, von denen drei Viertel orange blühen und ein Viertel gelb. Und diese gelb blühenden Klivien sind dann in Bezug auf die Blütenfarbe reinerbig.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 13. Dezember 2013, 10:34:20
Murkelbi,
wenn Du Deine orangefarbene Klivie selbstest, bekommst Du nur wieder orangefarbene und machst Dir nur Deine Fensterbänke voll. Versuche doch einmal im Frühjahr eine gelbe Klivie in irgendwelchen Gartencentren zu ergattern.

Gibt es bei Euch kein Dehner-Gartenzentrum in der Nähe? Das hat in der Regel im Frühjahr auch einige gelbe Klivien.

Im Sommer gibt es Samen-Listen aus Südafrika, Australien und Neuseeland. Zum Teil kann man dort günstige (aber natürlich auch horrend teure) Samen kaufen. Natürlich kommen immer noch Versand-, PayPal- und eventuell noch Zollkosten hinzu, was die Bestellung leider verteuert.

Liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 13. Dezember 2013, 10:47:36
Cornishsnow,
vielen Dank, dass du uns den Link zu Renate Brinkers eingestellt hast. An sie hatte ich im Moment gar nicht gedacht, weil ich immer noch auf die spezielle Klivien-Sonderliste gewartet habe, die eigentlich schon im Frühjahr 2013 erscheinen sollte. Aber vielleicht hatte sie da noch nicht genügend Klivien im Angebot.

Es ist nicht ganz richtig, das die Chinesen und Japaner nur den Wuchs und die Blätter in der Züchtung berücksichtigen. ;)

Meine Äußerungen bezogen sich nur auf die chinesischen Klivien-Züchter, die in erster Linie nach den Merkmalen der Blätter selektieren. Ganz bestimmt gibt es auch chinesische Züchter, die auch nach Blütenmerkmalen auswählen; die sind aber nicht die Regel, sondern eher die Ausnahmen.

Auf der Homepage von China Clivia ist Folgendes zu lesen:

“Now, in China, we appreciate the leaves more than flowers. So, the best Chinese clivias are those of which leaves are very beautiful and accord with <Ten Standards in Appreciating Clivia in China>. These standards involve:“

Und hier kann man die Beurteilungskriterien bei Klivien in China nachlesen, was Dich und andere eventuell interessieren könnte:

http://www.clivia.net.cn/n211c45.aspx


Meine zwei gelben Clivien laufen bei mir zwar nur nebenher, aber ich mag sie sehr, hab nur leider wenig Platz und keine idealen Bedingungen um die Kultur zu optimieren. ;)

Mit den idealen Bedingungen für Klivien ist es manchmal wirklich problematisch. Unser großes und dafür ideales Nordfenster befindet sich leider im Gästezimmer. Und das ist für Sämlinge absolut tabu! Lediglich eine schön blühende Pflanze kommt dann dort bei Anwesenheit der Gäste zu ihrer Erbauung hinein. Das beigefügte Foto gilt als Beispiel.

Es freut mich, dass wir Dich als treuen Leser dieses Threads gewinnen konnten, und ich hoffe, dass wir Deine gelben Klivien im Frühjahr wieder bewundern können.

Liebe Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 13. Dezember 2013, 10:51:30
Zwerggarten,
vielen Dank für Deine Information!

Ich bin sehr gespannt, ob Deine herrliche, gelbe Klivie im späten Frühjahr wieder blühen wird. Da Du sie umgetopft hast, ist es natürlich möglich, dass sie sich weigert.

Ich habe bei all meinen selbstgezogenen und auch bei den gekauften Klivien festgestellt, dass beim Umtopfen die alten Wurzeln kaputt gehen. Dies lockt dann manchmal Trauermücken an, die ins Haus kommen können. Oft holt man sie sich auch mit Gewürzkräutertöpfen. Und nun ist es abhängig von der Wuchsfreude der entsprechenden Klivie, ob sie schnell neue Wurzeln bilden kann oder nicht. Die in dieser Hinsicht flotten Pflanzen blühen dann wieder im nächsten Jahr, die langsamen verweigern uns diesen floralen Dienst. Wenn man nur ein oder zwei Pflanzen hat, ist das schon ärgerlich.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: zwerggarten am 13. Dezember 2013, 15:00:05
das ist eine interessante feststellung: kappst du dann bewusst soviel alte wurzeln wie möglich und lässt nur kurze stücken für den halt im boden übrig (vergleichbar dem wurzelschnitt beim umpflanzen von schwertlilien), oder sie machst du das? die blattmasse wird ja bei clivien (anders als bei schwertlilien) nicht reduziert, nehme ich an. :-\
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 13. Dezember 2013, 16:01:28
Hotus,
Deine Uraltpflanze hat eine wunderschöne volle Dolde! In welcher Höhe zum Laub befindet sie sich in der Regel?

Hallo Elke,
leider hab ich kein Ganzkörperfoto von meiner Clivie im PC. Aber hier kann man erkennen, in welcher Höhe die Blüten über dem Laub stehen.

(http://www.bildercache.de/bild/20131213-155616-621.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 14. Dezember 2013, 10:39:09
@Zwerggarten und alle anderen Klivien-Fans,
ich entferne lediglich schlechte Wurzeln und lasse die gesunden vollkommen in Frieden. Auch entferne ich keine gesunden Blätter.

An den beiden Fotos möchte ich das noch etwas verdeutlichen. Bei diesen Klivien handelte es sich um gekaufte, die ich nach der Blüte umgetopft habe, weil diese Pflanzen in einem sehr kleinen Topf standen und daher so instabil waren.

Außen sahen die Wurzeln sehr gut aus, aber im Inneren des Wurzelballens befanden sich hohle Wurzeln (mit dem roten Pfeil markiert).

Ich habe dann nur diese inneren schlechten Wurzeln entfern, wie man auf dem zweiten Foto erkennen kann und die gesunden Wurzeln in neues Substrat gesetzt. Da alle Blätter gesund waren, habe ich keine entfernt.

Wenn ich mir dann aber die Wurzeln nach ca. einem halben Jahr wieder anschaue, stelle ich fest, dass nun die vormals guten Wurzeln abgestorben sind und die Pflanze wieder neue gebildet hat. Und das habe ich bei allen möglichen verschiedenen Substraten festgestellt. Ich habe den Eindruck, dass sich die Wurzeln dem jeweiligen Substrat angepasst hatten und bei Austausch, sterben sie ab und die Pflanze muss mühselig neue bilden. Dieser Vorgang geht je nach Wüchsigkeit der Klivien unterschiedlich schnell. Es kann auch sein, dass durch den um eine oder zwei Nummern größeren Töpfe bekommen sie nach dem Umtopfen weniger Sauerstoff, da sie nun von Substrat umgeben sind.

Durch diese Beobachtung wird mir allmählich auch klar, warum einige Klivien nach dem Umtopfen im nächsten Jahr wieder blühen, andere nicht, nämlich die, die sich mit der Neubildung von Wurzeln etwas schwerer tun. Und diese Beobachtungen könnten auch erklären, warum das Umtopfen bei einigen Klivien-Besitzern so außerordentlich unbeliebt ist und sie dringend davon abraten, die Pflanzen zu häufig umzutopfen. Das sind vermutlich alles diejenigen Klivien-Besitzer, deren Klivien nicht ganz so flott neue Wurzeln bilden und die deshalb nicht mehr genügend Energie habe, schon im nächsten Frühling wieder zu blühen.

Da anscheinend die wenigsten Klivien-Besitzer den Wurzelballen nach einem halben Jahr nach dem Umtopfen kontrollieren, bleibt ihnen dieses verborgen. Mir ist das auch nur aufgefallen, weil ich einfach nur aus Neugierde bei mehreren Klivien nachgeschaut habe, wie sich die Wurzeln nach dem Umsetzen in ein frisches Substrat entwickelt haben. Und dann habe ich mich bei den gekauften schon immer gewundert, wieso sie im Inneren des Wurzelballens so schlechte Wurzeln haben. Wenn diese alten Wurzeln aber schon von Bakterien zersetzt wurden, sie man sie nicht mehr oder nur noch ganz kleine Reste davon.

Mich würde sehr interessieren, ob das auch schon anderen Klivien-Besitzern aufgefallen ist; vielleicht ist es ihnen nur nicht in dem Moment bewusst geworden?

Liebe Grüße
Elke

Ergänzung der versprochenen Fotos:
(http://i729.photobucket.com/albums/ww293/Elke_photo/Gartenpur/alteWurzeln1_zps61611cfb.jpg)

(http://i729.photobucket.com/albums/ww293/Elke_photo/Gartenpur/alteWurzeln2_zps55173ca9.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 14. Dezember 2013, 10:40:05
@Hortus,
vielen Dank, dass Du uns ein weiteres Foto von Deiner Uralt-Klivie eingestellt hast. Sie ist wirklich sehr schön. Die Farbe gefällt mir sehr gut; die Blütendolde hat viele Einzelblüten und diese stehen anmutig über dem Laub.

Hat diese Uralt-Klivie eine Geschichte?

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: zwerggarten am 14. Dezember 2013, 11:49:01
danke elke - du hast das so anschaulich erklärt, das es mir fast nicht aufgefallen wäre, dass die zwei fotos gar nicht da sind. ;)

zwei fotos auf einmal können bisher nur über fotos in der eigenen galerie eingebunden werden, oder über externe links
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 14. Dezember 2013, 12:01:48
Zwerggarten,
vielen Dank für den charmanten Hinweis auf die fehlenden Fotos. Die habe ich vorhin vergessen. ::) Nun habe ich sie in dem obigen Beitrag ergänzt.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 15. Dezember 2013, 14:16:48
Hallo allerseits,

ich war gestern mal kurz leider nur virtuell in Australien clivienmäßig unterwegs. So weit wech :'( :'( :'( :'( :'(

Oh, @Elke,
die Wurzelgeschichte kann ich leider auch nicht sehen. Tät mich aber interessieren :-* :-* :-*

Du hast wohl recht mit Deiner Eischätzung der verschiedenen Klivientypen, mache sind so robust, die blühen auch nach den schlimmsten Eingriffen einfach im nächsten Jahr als wäre nix dabei.

Mein Bruder besitzt ein Exemplar. Das gehörte der Vorbesitzerin des Hauses meiner Eltern, die sie praktisch mit gekauft haben.
Meine Mutti war auch eine große Pflanzenliebhaberin. Vor 12 Jahren ist sie verstorben. Die große Kübelpflanzensammlung ging in den Besitz meines Bruders über. Er hat das Haus übernommen.

Von all den Pflanzen lebt nur noch diese Klivie, mehr schlecht als recht.

Sie wurde in die volle Sonne gestellt- alle Blätter ab, nicht gegossen, alle Blätter ab, im Frost draussen gelassen, alle Blätter ab... ::) ::)

Meine Überredungskünste haben nix genützt, er rückt sie einfach nicht raus. ;) >:( >:( ;D ;D

Jetzt kriegt sie immer nen Schluck Wasser, wenn ich mal da bin... Langsam fangen die Blätter wieder an zu wachsen.

VG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 15. Dezember 2013, 15:18:54
Murkelbi und alle anderen,
ich bitte um Entschuldigung; ich hatte nach dem Einfügen der Bilder diese in meinem Bilder-Konto in ein anderes Album verschoben und nicht daran gedacht, dass sich dadurch die Bilderadresse ändert und man sie dann nicht mehr hier sehen kann.

Ich habe das nun wieder in Ordnung gebracht.


Murkelbi,
es tut mir sehr leid, dass Dein Bruder Dir nicht ein Stückchen von der Klivie abgibt. Pflanzen sind immer eine wunderbare Erinnerung an bestimmte Personen, die einem nahestehen oder –standen. Aber vielleicht klappt es ja eines Tages? Könntest Du ihm vielleicht ein Kindel von Deiner Klivie als Tausch anbieten oder eine preiswerte blühende Pflanze im Frühjahr kaufen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Christina am 15. Dezember 2013, 16:03:22
Elke, vielen Dank für die interessanten Erklärungen zu der Wurzelbildung. Ich habe nur eine Clivie, aber sie ist uralt, mindestens so alt wie ich ( <50), ich kenne sie seit ich mich erinnern kann. Sie ist vor 3 Jahren in meinen Bsitz übergegangen, sie ist sehr wüchsig. Als ich sie vor 2 Jahren geteilt habe, da hat sie ein halbes Jahr später gleich wieder geblüht. Im Jahr drauf, als in diesem Frühsommer, hat sie nochmals geblüht. Jetzt ist sie schon wieder dabei, die Schale zu sprengen, und ich werde sie im nächsten Jahr wieder teilen müssen. Beim Umtopfen fielen mir auch die inneren toten Wurzeln auf, genau diese habe ich entfernt, ansonsten keine.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 15. Dezember 2013, 19:31:38
Hallo Elke,

Danke für Deine interessanten Bilder!! Da weiss ich jetzt, auf was ich achten muss beim nächsten Umtopfen. ;D ;D

Ne mein Brüderchen möchte nicht noch ne Pflanze, alle zum Geburtstag geschenkten Pflanzen haben das Zeitliche gesegnet. Er vergisst die halt immer. Außerdem wollte ich die Clivie nur retten....aber ein Schluck Wasser tuts auch ::) ::)

Oft muss ich an meine Mama denken, wenn ich eine tolle Pflanze sehe nach dem Motto " Die würde Mama auch gefallen" :-* :-[ Wir beide waren uns da immer einig ;D ;D ;D

VG
murkelbi


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 16. Dezember 2013, 07:42:56
Hallo Elke,

Du verfasst wunderbare und überaus sympathische Beiträge, die Interesse wecken und Begeisterung transportieren. Du hast mich neugierig auf Klivien gemacht, auch wenn mein Herz einer anderen Pflanze gehört. ;)

Herzlichen Dank.
Inken.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. Dezember 2013, 13:29:40
@Christina,
es sehr interessant, dass auch Du die Beobachtungen mit den abgestorbenen älteren Wurzeln gemacht hast.

Ich habe mir eben ein Bild von Deiner Klivie vom letzten Jahr angeschaut. Ich finde es eine gute Idee, dass Du Deine Klivie in einer Schale kultivierst. So ist das Teilen doch erheblich einfacher im Vergleich zu dem viel schwierigeren Teilen von Klivien in tiefen Töpfen, besonders dann, wenn es sich wie bei Dir um frohwüchsige Exemplare handelt, die man häufiger teilen muss.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. Dezember 2013, 13:33:00
Ne mein Brüderchen möchte nicht noch ne Pflanze, alle zum Geburtstag geschenkten Pflanzen haben das Zeitliche gesegnet. Er vergisst die halt immer. Außerdem wollte ich die Clivie nur retten....aber ein Schluck Wasser tuts auch ::) ::)


@Murkelbi,
wenn Du das nächste Mal bei Deinem Bruder bist, steck doch zur Not einfach heimlich ein paar Düngestäbchen bei der Klivie in die Erde, damit die arme Pflanze auch mal ein bisschen was zu Futtern bekommt. Das wäre dann eine Art „Guerilla Gardening“. ;D

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. Dezember 2013, 13:35:52
@Inken, von der Phlox-Fraktion,
danke für Deine freundlichen Worte! Ich gebe das Lob gern weiter an alle hier emsig mitschreibenden Klivien-Fans, die auf die entsprechenden Einträge eingehen und auf diese Weise überhaupt erst ermöglichen, dass interessante Dialoge zustande kommen.

Es freut mich sehr, dass Du Lust auf eine Klivie bekommen hast. Hast Du denn auch einen richtig kalten, frostfreien Platz, an dem die Pflanze 8 bis 12 Wochen (Regel, je tiefer die Temperaturen sind, desto kürzer kann die Ruhezeit ausfallen) stehen könnte? Dadurch ist das Kultivieren einer Klivie erheblich einfacher und die Blüten sind in der Regel schöner.

Ich würde mir dann im Frühjahr eine blühende Klivie kaufen (möglichst 8 oder mehr Blüten in der Dolde und über dem Laub blühend, gutes Laub). Es werden neuerdings häufiger auch kompaktere Klivien angeboten, die nicht so riesig werden (siehe Foto).

Was im Moment so im Internet bei e….. angeboten wird, ist wirklich nicht zu empfehlen. Zu den gelben Klivien kann ich allerdings keine Aussagen machen, da man keine Blüten sieht. Die Abbildungen sind nur aussagekräftig, wenn sie tatsächlich von der angebotenen Klivie stammen und nicht von irgendwelchen anderen.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 16. Dezember 2013, 22:20:06
wenn Du das nächste Mal bei Deinem Bruder bist, steck doch zur Not einfach heimlich ein paar Düngestäbchen bei der Klivie in die Erde, damit die arme Pflanze auch mal ein bisschen was zu Futtern bekommt. Das wäre dann eine Art „Guerilla Gardening“.
*Lach* Super Idee!!! Das gefällt mir! ;D ;D ;D
"murkelbi partisanengärtner" ;D ;D :-* :-*
VG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 17. Dezember 2013, 07:19:18
@Elke, vielen Dank für Deine Hinweise. Dann werde ich mit dem Erwerb bis zum Frühjahr warten. Meine Frage: wo kann man kaufen, was wäre empfehlenswert? Kommen hierfür Gartencenter o.ä. infrage, oder ist das tabu? (@cornishsnow, die von Dir verlinkte Seite habe ich schon durchgestöbert. Danke.)
Einen solchen, von Dir beschriebenen Platz, hätte ich zu bieten. Könntest Du bitte "richtig kalt" für mich Laiin zur Absicherung spezifizieren? - Dankeschön. Auch für das Foto der Kompaktversion - ja! :)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 17. Dezember 2013, 09:53:29
Guten Morgen Inken!

Was bedeutet richtig kalt?
Häufig wird in der Literatur oder im Internet angegeben, dass Klivien bei Temperaturen unter 15 °C während der Ruhephase gehalten werden sollten. Hier muss man einfach feststellen, dass kaum jemand die Temperaturen über Wochen jeden Tag mit einem Mini-Max-Thermometer überprüft. Die Angaben sind immer überaus ungenau.

Mit Vorsicht zu genießen ist folgende Aussage „Meine Großmutter hatte herrliche Klivien und die standen das ganze Jahr im Wohnzimmer!“ Es handelt sich oft um Menschen, die 60, 70 oder mehr Jahre zählen. Deren Großmütter hatten nämlich Fenster mit Einfachverglasungen, der Ofen stand nie unter einem Fenster, sondern in einer Zimmerecke, und die Klivien waren vom Raum mit dichten Gardinen abgetrennt.

Ich weiß von meiner Mutter, dass sie ihre Blumen bei diesen Fenstern mit der Einfachverglasung sogar mit einer dicken Lage Zeitungspapier zwischen Fensterglas und Pflanzen schützen musste, weil diese sonst erfroren wären. Unter solchen Bedingungen musste man früher die Klivien auch nicht extra kalt stellen. Aber das war natürlich auch mit ein Grund, warum die Großmütter dieser Zeit keine wärmebedürftigen Orchideen auf ihren Fensterbänken hatten. Das änderte sich dann mit den Zentralheizungen.


Nach meinen Erfahrungen sind 10 °C oder sogar noch darunter besser als etwas höhere Wärmegrade, aber auf gar keinen Fall Frost! Aber auch hier scheinen die einzelnen Klivien etwas unterschiedlich zu reagieren und das erklärt dann auch die oft so widersprüchlichen Empfehlungen. Außerdem empfehlen einige Leute so allerlei und zeigen nie ihre Pflanzen oder wenn doch, sieht man, dass die Blüten dann häufig steckengeblieben sind.


Zu der Frage, wo man Klivien am besten kaufen kann:
Es ist natürlich immer entscheidend, wo man wohnt. Könntest Du vielleicht die nächstgrößere Stadt nennen, die bei Dir in der Nähe ist. Vielleicht könnten dann andere Forumsteilnehmer helfen?

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 17. Dezember 2013, 16:29:19
Nach meinen Erfahrungen sind 10 °C oder sogar noch darunter besser als etwas höhere Wärmegrade, aber auf gar keinen Fall Frost!

Guten Tag, Elke!

Einen herzlichen Dank für Deine präzisen Auskünfte und den kleinen, sehr informativen Exkurs in die Geschichte der "Heizung". ;) Hier in meinem Haus gab es z.B. vor der Erneuerung einiger Details auch noch keine Heizung unter dem Küchenfenster, sondern diesen schönen zweitürigen Vorratsschrank, dessen Fachbegriff mir leider entfallen ist.
Der Temperaturbereich, den Du nennst, steht zur Verfügung. Vielen Dank für Deine Hilfe.

LG, Inken

Zu der Frage, wo man Klivien am besten kaufen kann:
Es ist natürlich immer entscheidend, wo man wohnt. Könntest Du vielleicht die nächstgrößere Stadt nennen, die bei Dir in der Nähe ist. Vielleicht könnten dann andere Forumsteilnehmer helfen?

Mein Standort ist die Hauptstadt. Hilfsbereite Forumsteilnehmer gibt es hier en masse. :) Klivien auch? :D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 17. Dezember 2013, 18:49:20
Hallo Inken,

Pfl*Kö* kann ich Dir nennen. Dort hab ich neulich Clivia miniata gesehen normal in Orange. Gelbe hab ich dort auch schon gesehen ;D ;D ;D

VG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 17. Dezember 2013, 19:52:47
Hier in Bayern hat Dehner immer Clivien in rot und oft auch in gelb.
Im Abverkauf unter 10E.
Ab und an auch panaschierte, zum Schluß auch zu dem Preis.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 18. Dezember 2013, 00:34:17
@murkelbi und starking007 - vielen Dank Euch! Nun muss nur noch das Frühjahr kommen. :)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 18. Dezember 2013, 10:15:21
Starking007,
wie ich auf der Homepage gesehen habe, hat diese Firma schon große Teile Deutschlands mit Gartencentren bestückt, aber noch nicht das Berliner Gebiet erobert. Deshalb muss sich Inken in anderen Gartencentren auf die Suche nach einer schönen Klivie machen. Aber ich kann mir vorstellen, dass es in dieser Gegend mit so vielen Pflanzenliebhabern kein so großes Problem sein dürfte, ein schönes Exemplar zu erhalten.

Ich betone, dass dies keine Werbung für das entsprechende Gartencentrum sein soll, sondern nur eine Werbung, es einmal mit einer Klivie zu versuchen, wenn man ihr die Bedingungen erfüllen kann.

Ich finde es sehr nett von Dir, dass Du uns darauf aufmerksam machst und schon gemacht hast, zu welcher Zeit es sich lohnt auszuschwärmen, um eventuell sogar eine besondere Klivie zu ergattern, denn in der Regel besuchen die wenigsten Pflanzensammler ein Gartencentrum mehrmals die Woche, um zur rechten Zeit zur Stelle zu sein und zugreifen zu können.

Hast Du Dir denn auch eine Klivie gegönnt?

Da ich zurzeit leider keine blühende Klivie habe (ich habe nur Clivia miniata Hybriden), zeige ich zum Mut Machen einfach ein altes Foto.

An einem der nächsten Tage werde ich in Hamburg sein. Vielleicht sehe ich dort schon eine Weihnachts-Klivie? Manchmal werden um diese Zeit schon blühende Pflanzen angeboten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 18. Dezember 2013, 10:28:26
Hier stehen gegenwärtig blühende C. miniata sogar bei den Lebensmitteldiscountern zum Preis um 10 €.

Falls es interessiert, ein Bild meiner "platzfressenden" Clivia gardenii:

(http://www.bildercache.de/bild/20131218-102541-849.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 18. Dezember 2013, 10:32:01
Natürlich hab ich Clivien in orange und gelb,
von den gestreiften hab ich mir zwei gegönnt.

Aber, ganz ehrlich, ich behandle die wie Bürogrün ::)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 18. Dezember 2013, 11:28:13
Hier stehen gegenwärtig blühende C. miniata sogar bei den Lebensmitteldiscountern zum Preis um 10 €.

Falls es interessiert, ein Bild meiner "platzfressenden" Clivia gardenii:

Danke, Hortus! Leider geht "platzfressend" bei mir weniger. Aber schön ist sie! :)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 18. Dezember 2013, 20:03:11
Falls es interessiert, ein Bild meiner "platzfressenden" Clivia gardenii:

Hortus,
da bin ich schon der Meinung, dass es einige interessiert, nämlich all die, die besondere Pflanzen lieben. Vielen Dank, dass Du sie uns zeigst.

Das Wort „platzfressend“ erzeugt monströse Erwartungen in meinem Kopf. Es wäre sehr nett von Dir, wenn Du vielleicht ein Ganz-Körper-Bild zeigen und die ungefähre Höhe angeben könntest, damit wir eine bessere Vorstellung von dieser speziellen Klivie bekämen.

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 18. Dezember 2013, 20:04:16
Natürlich hab ich Clivien in orange und gelb,
von den gestreiften hab ich mir zwei gegönnt.

Aber, ganz ehrlich, ich behandle die wie Bürogrün ::)


Starking007,
und bleiben Deine Schätzchen auch „bürogrün“ oder kannst Du Ihnen auch schöne Blüten hervorlocken?

Liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 18. Dezember 2013, 21:10:25
Ich habe mich damit abgefunden, dass meine Clivia im Sommer blüht. Sie macht das seit einigen Jahren so. Es wird also in diesen Monaten sicher keine Blüten von ihr zu sehen geben, höchsten Fruchtstände (die vom Vorjahr schön dunkelrot, die von diesem Jahr grün).
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 18. Dezember 2013, 21:21:13
Hallo Hortus,
auch ich würde sehr gerne von der Clivia gardenii ein Ganzkörperfoto sehen ;D ;D

VG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zwiebeltom am 18. Dezember 2013, 22:01:55
Interessante Clivien gibt's auf der Insel übrigens bei Tomorrowsplants . Erfahrungen mit dem Laden habe ich allerdings nicht.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 19. Dezember 2013, 12:50:54
Hallo Hortus,
auch ich würde sehr gerne von der Clivia gardenii ein Ganzkörperfoto sehen ;D ;D

VG
murkelbi

Leider habe ich kein Ganzkörperfoto bei der Hand, werde aber in der Papierbilder suchen, ob ich eines scannen kann.
Da die Blätter dieser Clivia um die 80cm lang und recht schmal sind hängen sie stark über, so dass schnell ein Fenster verstellt ist. Gegenüber der Miniata hält sich auch die Leuchtkraft der Blüten in Grenzen. Aussserdem sind sie relativ klein und die Blütenstiele kommen oft nicht aus dem Laub heraus.
Um eine dekorative Pflanze zu erreichen, sollten schon einige Kindel im Topf verbleiben.Und das kostet schon wieder Platz.....
http://www.cliviape.co.za/clivia_gardenii.htm
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 22. Dezember 2013, 09:15:08
Hallo Hortus,

Danke für Deine Bemühungen und Deine Beschreibung ;D ;D ;D ;D

Um eine dekorative Pflanze zu erreichen, sollten schon einige Kindel im Topf verbleiben.Und das kostet schon wieder Platz.....

Seit ich meine Citrus ausgelagert habe, und nur noch Plumeria ,Hibiskus und Clivien im Wohnzimmer überwintere, hat sich meine Platzsituation entspannt. Da wäre schon noch Platz für eine besondere Clivie. Und außerdem bin ich sowieso eher der Fan Clivien mit Kindeln zu halten. ::) ;D

@Elke

Ich hab noch mal alle Clivienbilder angeschaut. Bei Deinem letzten Bild fand ich, dass in die Atmosphäre noch ein schöner Palmfarn super passen würde. Sind auch Pflanzen, die von den Japanern sehr geschätzt werden und die sogar dort in den Familien vererbt werden, ähnlich wie hier manche Clivien.

@Zwiebeltom

Danke für den Link ;D ;D Ich hab noch nie was auf der Insel bestellt.... ::) ;D

VG
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 22. Dezember 2013, 11:12:24
Hallo zusammen,
ich habe letzte Woche in einem Kölner Gartencentrum ca. 15 orangefarbene Klivien gesehen. Davon erschienen mir lediglich zwei als kaufenswert. Die eine Pflanze hatte einen schönen hohen Blütenschaft mit 10 recht großen Blüten in der Dolde; die andere noch einen ausreichend hohen Blütenschaft mit 10 kleineren Blüten; aber sie hatte zwei Blütenschäfte.

Die anderen Klivien blühten eher zwischen den Blättern mit nur wenigen schmalblättrigen Blüten oder die Blütenschäfte waren hässlich zur Seite gebogen und dann auch noch zu kurz. Sie sahen eben so aus, wie die meisten Klivien aussehen würden, wenn sie keine richtigen Ruhephase gehabt hätten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 22. Dezember 2013, 11:17:54
@Hortus,
danke für Deine Angaben.


@Murkelbi,
Deine panaschierte Klivie müsste doch in der Zwischenzeit voll aufgeblüht sein. Zeig uns doch bitte auch von ihr Fotos.

Seit ich meine Citrus ausgelagert habe, und nur noch Plumeria ,Hibiskus und Clivien im Wohnzimmer überwintere, hat sich meine Platzsituation entspannt. Da wäre schon noch Platz für eine besondere Clivie.


Ich weiß ja nicht, was Du jetzt unter einer besonderen Klivie verstehst. Ich würde meine gelben und pfirsichfarbenen Klivien als „besonders“ einstufen. Und diese würden nicht schön blühen, wenn sie im warmen Wohnzimmer überwinterten. Sie würden ihren natürlichen Blührhythmus verlieren und die Blüten würden steckenbleiben und/oder dann eher schlecht und unscheinbar zwischen den Blättern blühen, was ich auf gar keinen Fall möchte.

Bei meinem zuletzt gezeigten Bild handelt es sich um ein altes. Die Zamioculcas zamiifolia besitze ich nicht mehr. Sie war viel zu groß geworden und ich habe sie einer Freundin geschenkt. Ich benötige nun den Platz für meine Klivien.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 22. Dezember 2013, 15:44:07
Hallo Elke,

Jou, morgen mach ich noch mal ein Bild. Stimmt, sie ist voll aufgeblüht. :D ;D

Du hast natürlich recht, ::) ;D
BESONDERS sind auch alle anderen Pflanzen. Ich meinte einfach eine andere Art z.B. Clivia gardenii. ;D ;D

Deine Art Deine Clivien zu präsentieren, erinnert mich an ein altes Buch, hab ich heute schon wie verrückt gesucht. ;D Bis jetzt hat es sich versteckt. >:(

Es ist von 1921. Dort wird beschrieben, wie Gärtnereien verschiedene Pflanzen kultivieren, um sie zum blühen zu bringen, damit sie verkauft werden können. Das geht von A-Z, sowohl Zimmer/Kübelpflanzen wie Palmen als auch z.B."Maiblumen" (Maiglöckchen) werden da beschrieben. Sehr sehr interessant.

Ich war der Meinung, da auch was über Clivien gelesen zu haben. Für jede Pflanze gib es ein Bild, die einzelne Pflanze präsentiert auf einem Tischchen.

Auf jeden Fall hab ich was über Palmfarne gelesen, damit meine ich Cycas revoluta nicht Zamioculcas zamifolia. Durch das Buch hab ich ne Menge über Cycas gelernt.

Ich geb nicht auf, wenn ichs finde, schreib ich, was-ich erinner mich nicht genau-der Hofgärtner soundso über die Clivienkultur geschrieben hat.

Das ist für mich ein sehr wertvolles Buch!!! Das darf nicht weg sein!!! :'( :'(

Schönen 4. Advent und bis morgen!!
VG
murkelbi



Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 22. Dezember 2013, 16:47:22
Gar nichts besonderes, aber das ist meine sommerblühende Clivie mit ihrem Fruchtschmuck. Ich mag den nicht abschneiden.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 22. Dezember 2013, 18:54:46
@Murkelbi,
manchmal packt man etwas so gut weg, dass man es nur mit großer Mühe wiederfindet. Ich hoffe, dass Du Dein interessantes Buch wieder entdeckst.


@Oile,
Deine Klivie sieht doch ganz wunderbar aus mit den schönen roten Beeren; richtig weihnachtlich! Warum solltest Du diesen hübschen Schmuck abschneiden?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 22. Dezember 2013, 19:05:38
@murkelbi, vielleicht kann ich in der Zwischenzeit aushelfen? In der Gartenwelt (1925) gibt es einen Artikel "Die Clivie: Ihre Kulturansprüche. Neue Zuchtverbesserungen" auf Seite 264. In Vilmorins Blumengärtnerei (Rümpler, 1883) fand ich folgendes zur Namensklärung: Nach der Herzogin von Northumberland aus dem Hause Clive. Aber das ist Euch Clivien-Fans sicher bekannt. :)
murkelbi, ich hoffe, Du findest das Buch wieder!
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 22. Dezember 2013, 22:21:36
Hier eine Büro-Clivie :(

(https://lh6.googleusercontent.com/-LmxpyqUi0m0/UrdWCKAGx_I/AAAAAAAABcE/nQa-QCt915Y/s720/CIMG3758.JPG?gl=DE)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 23. Dezember 2013, 14:36:41
Arthur,
das ist wirklich ärgerlich! Hier sieht man ganz deutlich, dass dieser Platz nicht der richtige für die Ruhephase der Klivie war. Auch, wenn die Temperatur an diesem Fensterplatz nachts höchstwahrscheinlich tiefer ist als am Tag, war sie für die Pflanze eindeutig zu hoch. Ich kann nicht so gut erkennen, ob die Erde zusätzlich noch zu feucht ist; ich habe jedoch den Eindruck.

Das ist eine für diese Bedingungen typische stecken gebliebene Blüte. Die Pflanze bildet zwar eine Blüte aus, kann aber dann keinen ausreichend hohen Blütenstiel entwickeln.

All die guten Ratschläge, die in solchen Fällen meistens gegeben werden (warmes Wasser, Dunkelheit, Kaliumdünger usw.) werden meiner Meinung nach jetzt nichts mehr bewirken. Diese schmerzliche Erfahrung habe ich auch in meiner Klivien-Anfängerzeit gemacht, weil ich der Ansicht war, dass mein für mich so unangenehm kaltes Schlafzimmer (ca. 16 °Grad) für meine Klivie kalt genug sein müsste. Sie war da eindeutig „anderer Meinung“, wie man an den Bildern erkennen kann. Siehe Antwort 40, 41, 42 und 43 .


Wie sieht es nun mit der gelben Klivie aus? Zeigt sie ebenfalls schon Blüten? Wenn nicht, würde ich versuchen, sie jetzt noch erheblich kälter zu stellen und trockener zu halten. Vielleicht könntest Du da noch etwas retten, wenn sie mit ihrer Blütenentwicklung noch nicht so weit ist?

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 23. Dezember 2013, 16:14:50
Derzeit habe ich keine Ahnung welche der Grünen die Gelbe ist ;D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 23. Dezember 2013, 16:37:35
Arthur,
Deiner Antwort entnehme ich, dass dort noch mehrere Klivien-Schätze stehen.

Hättest Du denn einen richtig schönen kalten Platz, so um die 10 °C, gern auch noch darunter, aber keinen Frost(!), an den Du die restlichen noch nicht blühenden Pflanzen stellen könntest?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 23. Dezember 2013, 20:56:35
Danke, echt gut gemeint.

Aber bei mir scheitert es nicht am Wissen sondern am Tun.
Deswegen sind auch meine Sämlinge aus Madeira krepiert
und die Scadoxus multiflorus auf dem Kompost gelandet.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 23. Dezember 2013, 21:04:32


All die guten Ratschläge, die in solchen Fällen meistens gegeben werden (warmes Wasser, Dunkelheit, Kaliumdünger usw.) werden meiner Meinung nach jetzt nichts mehr bewirken.



Hhm, ich meine mich zu erinnern, dass meine sommerblühende Clivie das einzige Mal, wo sie im Winter blühte, genau so anfing und sich der Blütenstängel dann aber noch streckte.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 24. Dezember 2013, 11:59:24
@Arthur,
nicht verzagen, einfach dranbleiben! Irgendwann wird es dann schon klappen.


Hhm, ich meine mich zu erinnern, dass meine sommerblühende Clivie das einzige Mal, wo sie im Winter blühte, genau so anfing und sich der Blütenstängel dann aber noch streckte.

@Oile,
das glaube ich Dir gern. Wenn eine Klivie längere Zeit trocken stand, ihre Wurzeln in Ordnung sind und sie dann gegossen, hell und warm gestellt wird, nimmt sie das Wasser auf und beginnt mit dem Wachstum der Blüten und der Blätter. Das würde sie auch mit Wasser, das so temperiert ist wie das Zimmer oder kälter, tun. Die Wasseraufnahme erfolgt durch osmotische Vorgänge, die natürlich von der Temperatur abhängig sind, die Wärme hält jedoch nur für kurze Zeit an. Aber der eigentliche Fehler in der Haltung und deren Folgen wird dadurch leider nicht oder je nach Wuchsfreude und Temerparaturbedingungen der Klivie nur wenig oder gar nicht beseitigt.

Ich meinte damit, dass der Blütenstiel nicht die volle Höhe und die Blüten nicht ihre volle Schönheit ausbilden werden im Vergleich zu einer richtig erfolgten Ruhephase mit entsprechend langen tiefen Temperaturen und einer gewissen Trockenheit. Wenn man eine Klivie hat, die nur ganz wenige Blüten in ihrer Dolde ausbildet, mag das bei besonders frohwüchsigen Exemplaren noch einigermaßen gut gehen. Hat man aber ein besonderes Exemplar mit vielen Blüten pro Dolde, ist das schon ein sehr trauriger Anblick, wie ich finde. Aber das ist natürlich – wie Vieles - eine persönliche Geschmackssache.

Um jetzt meine Ausführungen noch einmal bildlich zu verdeutlichen, zeige ich dazu zwei extreme Bilder. Dazwischen gibt es natürlich alle möglichen Übergänge, je nachdem, wie die Ruhephase tatsächlich erfolgt ist:

1.)   So hat die Klivie bei falscher Ruhephase (ca. 16 °C mit etwas Trockenheit) geblüht:
(http://i729.photobucket.com/albums/ww293/Elke_photo/Gartenpur/BluumltenachunguumlnsterRuhephase1_zps6ec49330-1.jpg)


2.)   Und so hat dieselbe Klivie bei richtig erfolgter Ruhephase geblüht (4 °C bis maximal 12 °C mit etwas Trockenheit):
(http://i729.photobucket.com/albums/ww293/Elke_photo/Gartenpur/BluumltenachunguumlnsterRuhephase2_zps60f21137.jpg)


Viele Grüße und schöne Weihnachtstage
Elke


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 24. Dezember 2013, 12:45:04
Hallo allerseits

ich wünsche allen wunderschöne Weihnachtstage!!! ;D ;D

@Inken

vielen Dank für das Einstellen des Textes. Ich finde alte Gartenliteratur extrem spannend. Ich sauge dann immer richtig die Texte auf. ;D ;D
Wie findest Du nur immer solche Quellen?
Auch bei den Phloxen hast Du immer so tolle Quellen und Texte. :o :o ;D

@starking007
"Derzeit habe ich keine Ahnung welche der Grünen die Gelbe ist "" ;D ;D ;D ;D ;D ;D

@Elke
heute hab ich die panaschierte fotografiert. Das Bild ist nicht so doll, am Fenster mit Gegenlicht.

(http://up.picr.de/16838480xm.jpg)

Viele Weihnachtsgrüße
murkelbi


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 24. Dezember 2013, 15:47:02
@Inken,
auch von mir ganz lieben Dank für diesen Link! Ich finde es immer wieder sehr interessant, diese alten Quellen zu lesen und zu erfahren, wie unsere Vorfahren mit verschiedenen Pflanzen umgegangen sind.


@Murkelbi,
wunderbar! Da hast Du ja eine sehr schöne Weihnachtsklivie bei Dir. Das ist in dieser grauen Zeit eine richtige Augenweide!

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 24. Dezember 2013, 15:51:05
@Inken
vielen Dank für das Einstellen des Textes. Ich finde alte Gartenliteratur extrem spannend. Ich sauge dann immer richtig die Texte auf. ;D ;D
Wie findest Du nur immer solche Quellen?

@murkelbi, auf der Seite der Bücherei des deutschen Gartenbaus kann man einige Jahrgänge verschiedenster Zeitschriften online lesen. Sie sind dort hervorragend verlinkt. Hier ein Ausschnitt mit u.a. den Jahrgängen der Gartenwelt.

Allen Clivien-Fans ein schönes Weihnachtsfest! :D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 24. Dezember 2013, 15:53:35
Nochmal @Elke
Du bist sicher viel mehr Expertin als ich. Aber ich meine mich zu erinnern, dass die Blüte bzw. der Blütenstängel zuerst steckenblieb, sich aber dann doch noch rausarbeitete.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 25. Dezember 2013, 10:45:23
Oile,
eine richtig stecken gebliebene Blüte wächst nicht weiter, sondern vertrocknet im günstigen Fall zwischen den Blättern. Im ungünstigen Fall wird die Blüte verfaulen und dann womöglich die Wachstumszonen der Klivie anstecken, so dass, wenn es ganz fatal wird, die gesamte Pflanze sogar absterben kann.

In unserem Beispiel geht es jedoch mehr um Klivien, die eine für sie ungünstige oder keine Ruhephase gehabt haben und die es dennoch schaffen, einen zumindest kurzen Blütenstiel zu erzeugen, sodass die Blüte eben nicht richtig stecken bleibt.

Wir werden uns in dieser Hinsicht nicht einigen können. Du hast Deine Erfahrungen, andere Leute haben andere gemacht. Dieses Problem mit den zu kurzen Blütenstielen tritt auch immer wieder in Südafrika oder in bestimmten Teilen Neuseelands usw. auf, nämlich in den Teilen der Erde, in denen die Klivien auch im Winter im Freien gehalten werden. Auch dort gibt es manchmal ungünstige Witterungsbedingungen, die diese zu kurzen und vermeintlich feststeckenden Blüten hervorrufen.

Ich bin einige Jahre im südafrikanischen Clivia Forum aktiv und gerade auch dieses Problem hat mich immer sehr interessiert, weil es mir im ersten Jahr meiner Klivien-Begeisterung bei drei Pflanzen passiert ist und ich auch immer wieder in Pflanzenforen von diesem ärgerlichen Problem gelesen habe, sodass ich die entsprechenden Antworten anderer Forumsteilnehmer dieses Clivia Forums verfolgt habe. Auch hier wurde wiederholt darauf hingewiesen, dass die getroffenen Maßnahmen (warmes Wasser, erhöhte Kaliumionen-Zufuhr, dunkel stellen usw.) leider nichts bewirkt haben. Der Blütenstiel ist ein wenig oder – je nach vorherigen Bedingungen – etwas mehr in die Höhe gewachsen mit manchmal sehr seltsam ausgeprägten Blüten und das war es denn auch schon.

Überprüfen könnte man diese Hypothesen nur, indem man möglichst viele Kindel einer einzigen Pflanze oder auch eine große Anzahl verschiedener Klivien diesen ungünstigen Bedingungen aussetzt, um dann die entsprechenden Maßnahmen einzeln zu ergreifen. Die Klivien-Liebhaber haben für diese aufwändigen Verfahren in der Regel keinen Platz. Die Klivien-Zuchtbetriebe hätten diesen Platz eventuell, wissen aber genau wie sie ihre Klivien aufziehen müssen, damit es eben keine ganz oder halb stecken gebliebenen Blüten gibt; sie verdienen ja ihren Lebensunterhalt mit gut kultivierten Pflanzen. Somit haben sie kein Interesse an solchen Experimenten.

Eine andere Antwort kann ich Dir leider nicht geben.

Weihnachtliche Klivien-Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: murkelbi am 25. Dezember 2013, 11:34:57
Gar nichts besonderes, aber das ist meine sommerblühende Clivie mit ihrem Fruchtschmuck. Ich mag den nicht abschneiden.
Hallo oile,
ich finde die roten Beeren auch sehr schön. Bei meinen Clivien hab ich es immer nicht so weit kommen lassen. ::)

Im Sommer, wenn sie blühen, hab ich immer Schnecken, die besonders die Blüten super gut finden. Da schneid ich die Blüten entweder für die Vase oder schneide den verblühten Stiel ab.

Wenn sie Herbst/Winter wie jetzt blühen, hab ich sie auch immer abgeschnitten. Dieses Jahr werd ich bei meiner Monsterclivie einen stehen lassen. Mal sehen, ob ich auch "Beeren" wie Du ernten kann. Befruchtet hab ich ja selber. ;D ;D ;D
Ich bin nicht so der Samen-aussäen-Fan. Sämlinge überleben bei mir nie. Tomaten säen bringt leider auch nix. In kurzer Zeit sind die immer tot. Ich schätze, ich muss mehr üben. ;D

@Elke,
jou ich finde auch das die panaschierte Clivie sehr schön ist. ich warte aber ungeduldig, das sie auch mehr Kindel bildet. Eins hat sie schon. Ich will ne panaschierte Monsterclivie ;D ;D ;D

@Inken,
Danke!! Hab gleich losgeschmöckert!!! ;D ;D ;D

Viele Weihnachtsgrüße
murkelbi
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 25. Dezember 2013, 13:29:08
Als kleinen Weihnachtsgruss schicke ich eine Teneriffa-Nachlese von Clivia nobilis:

(http://www.bildercache.de/bild/20131225-114300-749.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20131225-114437-874.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20131225-115059-515.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20131225-113958-60.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 26. Dezember 2013, 10:15:31
...ich finde die roten Beeren auch sehr schön. Bei meinen Clivien hab ich es immer nicht so weit kommen lassen. ::) ...

Wenn sie Herbst/Winter wie jetzt blühen, hab ich sie auch immer abgeschnitten. Dieses Jahr werd ich bei meiner Monsterclivie einen stehen lassen. Mal sehen, ob ich auch "Beeren" wie Du ernten kann. Befruchtet hab ich ja selber. ;D ;D ;D

@Murkelbi,
mit den roten oder gelben Beeren hat man in der blütenlosen Zeit bei Klivien einen wunderschönen zusätzlichen Schmuck. Ich bestäube immer ein paar Blüten und nicht alle, weil die Blüten dann etwas kürzer blühen.

Die vermeintliche „Schwächung“ der Pflanze, wenn man ihr die Beeren belässt, kann man ins Reich der Mythen einordnen. Dies mag ja sein, wenn eine Pflanze kaum oder nie gedüngt und gerade so eben am Leben erhalten wird. Die Mutterpflanzen der Klivien-Betriebe werden alle kräftig bestäubt, setzen wunderbare Früchte an und blühen im nächsten Jahr trotzdem üppig. Sie werden schlichtweg ordentlich gepflegt; nicht überbetüddelt, aber auch nicht vernachlässigt.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 26. Dezember 2013, 10:18:32
Hortus,
die Bilder Deiner Teneriffa-Nachlese sind wirklich sehenswert! Vielen Dank, dass Du sie uns zeigst.

Du schreibst, dass es sich um eine Clivia nobilis handelt. In meinem Klivien-Buch sehen die Blattspitzen, die Blüten und die Stammbasis anders aus.

Ich vermute, dass es sich genau wie meine hier gezeigte Klivie aus Andalusien um eine uralte Kreuzung einer Clivia nobilis X Clivia miniata, und zwar um eine Clivia X Cyrtanthiflora handelt, wie mir ein Fachmann zu der Klivie auf meinem Bild sagte.

Schau doch bitte hier nach und vergleiche noch einmal mit Deinem Foto. Was meinst Du dazu?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 26. Dezember 2013, 18:45:19
Hallo Elke,

ich verstehe Dein Anliegen. Nur leider ist es so, dass bei C. nobilis nicht alle Typen (auch vom Wildstandort) die als typisches Artmerkmal genannte eingekerbte Blattspitze besitzen. Selbst in grösseren Beständen findet man häufig nur einzelne Blätter mit einer angedeuteten Einkerbung. Ein guter Hinweis auf reinerbige Nobilis sind kleine runde Beeren mit höchstens 2 Samen, wogegen C. x cyrtanthiflora - Früchte vier und mehr Samen enthalten und eine ovale Form besitzen.
Natürliche schließe ich nicht aus, dass in Kulturen mit verschiedenen Arten auch Hybriden entstehen können. Einen solchen Fall will ich bei der Pflanze auf den obigen ersten beiden Bildern nicht völlig ausschliessen.
Hier noch zwei Bilder aus dem BoGa Santa Cruz von C. nobilis.

(http://www.bildercache.de/bild/20131226-180833-323.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20131226-185714-110.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

PS: Übrigens habe ich heute von meiner oben erwähnten Uralt-Miniata nochmals 35 Samen geerntet ( wer will der kann ; PN).
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 27. Dezember 2013, 11:53:12
Hortus,
vielen Dank für Deine Erläuterungen. Dann lassen wir dieses Thema bezüglich der genauen Art doch einfach so stehen.

Laut Aussage meines Buches haben selbst Fachleute manchmal Probleme bei der Bestimmung der Klivien. Dann werden wir als Hobby-Liebhaber dieser Pflanze dieses spezielle Unwissen sicherlich verschmerzen können. 8)

Hast Du Dir von den auf den Fotos gezeigten Klivien Samen mitgenommen und wenn ja, kannst Du schon von Ergebnissen berichten?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 02. Januar 2014, 16:14:45
Hallo zusammen,
allen Kliven-Fans wünsche ich ein schönes Neues Jahr mit schönen Blüten, die Euch erfreuen!


Oile und Hortus haben uns vor kurzem Bilder mit schönen roten Beeren von Klivien gezeigt. Ich habe heute vier Samen von der unten abgebildeten Klivie geerntet. Wie Ihr erkennen könnt, bildet diese gelb blühende Pflanze gelbe Samen. Die Narben der Blüten dieser Klivie wurden mit dem eigenen Pollen bestäubt.

Ich möchte jeweils zwei Personen zwei Samen unter folgenden Bedingungen schenken: Wenn jemand daran interessiert ist, zeigt sie/er uns hier in diesem Thread bis zum 12. Januar 2014 (24.00 Uhr) ein Bild mit der Klivie/den Klivien, auf dem wir erkennen können, wo sie/er die Klivie(n) überwintert mit kurzen Angaben, welche Bedingungen (Licht, Temperaturen) dort herrschen.

Ich werde dann entscheiden, welche beiden Personen jeweils diese beiden Samen bekommen. Ich weiß aber jetzt noch nicht, nach welchen Kriterien ich entscheiden werde und lasse mich daher von Euren Bildern inspirieren.

Ich weise darauf hin, dass man nicht erwarten darf, dass die Sämlinge genauso blühen wie die Mutterpflanze, da die Nachkommen z. B. in Bezug auf die Blütenanzahl, Blütenform, Blätter, Wüchsigkeit usw. variieren. Die Klivie wird aber auf jeden Fall gelb blühen.


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 02. Januar 2014, 16:15:30
Und nun die Blüten aus der Nähe.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 02. Januar 2014, 16:17:55
Ich habe noch eine Bitte:

Könnte einer der Verantwortlichen hier im Forum einfach noch die Zahl für das Jahr 2014 ergänzen?

Mir erscheint das besser, als wieder einen neuen Thread anzufangen, wo hier schon so viel interessante Iinformationen von vielen Forumsmitgliedern zusammenetragen wurden.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 02. Januar 2014, 20:27:05
Hallo zusammen,
allen Kliven-Fans wünsche ich ein schönes Neues Jahr mit schönen Blüten, die Euch erfreuen!

Diesen Wünschen schließe ich mich an!

Beim Wühlen in alten Gartenzeitschriften habe ich einen Artikel von Eugen Hahn in der Gartenwelt 1951 (S.277+406) gefunden: "Stand der heimischen Clivien-Züchtung". Leider ist diese Ausgabe noch nicht online, bei Interesse sende ich gern einen Scan zu.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2014, 00:00:57
:)

kannst du uns nicht vielleicht noch mit einer kurzen zusammenfassung locken? geht es um laubschönheit oder üppigkeit der blütenstürze? oder farben, orange, orange-rot, rot, gar gelb - oder das unendlich lockende, pure, schneekristallglitzerndstrahlende reine weiß?! :D 8)

@ elke: deine gelbe schönheit ist prachtvoll und sehr verlockend, aber im atelier habe ich leider keine annähernd erträglichen bedingungen, um mich zu bewerben... :-\
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 03. Januar 2014, 11:21:23
kannst du uns nicht vielleicht noch mit einer kurzen zusammenfassung locken? geht es um laubschönheit oder üppigkeit der blütenstürze? oder farben, orange, orange-rot, rot, gar gelb - oder das unendlich lockende, pure, schneekristallglitzerndstrahlende reine weiß?! :D 8)

Du machst meinen Tag! ;)

Also: Eugen Hahn blickt kurz auf die vergangenen 50 Jahre züchterischer Entwicklung der Clivien-Zucht zurück, die sich weniger auf Kreuzungen als auf Auslesen konzentrierte -> sog. "Genter Rasse". Typisch für diese Vertreter sind ein robuster Wuchs, geschlossener Doldenbau und ein auffallend breites Blatt. Hahn weist u.a. auf neue Farbtöne, eine geschlossene Blütenform und auch eine Vorverlegung der Blütezeit als neue Zuchtziele hin. Der belgische Typ beschränkte sich farblich auf Gelborange.
Hahn schaut auf einige Firmen und deren Bemühungen um neue Farbschattierungen und die Verbesserung der genannten Merkmale.
Neue Farben, die genannt werden: orange-scharlach und satt-orange in reinen Tönen, zusätzlich Hybriden mit auffallenden Zeichnungen, die das reinste Zweifarbenspiel ergeben. (Quelle: "Gartenwelt" 1951)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 03. Januar 2014, 12:11:05
@Inken,
vielen Dank für die Zusammenfassung; ich habe Dir gerade eine PN geschickt.


@Zwerggarten und andere Klivien-Fans,
Ihr dürft Euch nicht davon abschrecken lassen, nur weil wir unsere blühenden Klivien gern in ansprechender Form präsentieren möchten.

Bei der Überwinterung geht es ja in erster Linie darum, möglichst die dafür besten Bedingungen zu bieten, die man eben zur Verfügung hat. Und da hat man oft alles andere als „schöne“ Plätze, was immer man darunter verstehen mag. Meine Klivien müssen sich auch mit einem Behelfsplatz zufrieden geben, da ich weder ein Gewächshaus noch einen Wintergarten habe, was natürlich ideal wäre, wenn die Temperaturen für die Ruhephase der Pflanzen dort genügend niedrig wären.

@Zwerggarten,
ich werde nicht nach ästhetischen Gesichtspunkten entscheiden. Mach doch einfach ein Foto von Deiner Klivie, wo sie steht. Du musst ja nicht viel von dem Drumherum zeigen. Nur Mut!

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Venga am 03. Januar 2014, 12:29:07
Danke für eure Tipps.
Ich habe die Clivia jetzt dunkel gestellt und hoffe, dass der Stiel tatsächlich noch etwas länger wird.
Wenn sie blüht, werde ich ein Foto einstellen.
Beide Clivien haben noch eine schöne Höhe erreicht.


clivia3.jpg

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 04. Januar 2014, 10:57:14
Venga,
wie schön, dass Du uns ein weiteres Foto und nun mit voller Blüte zeigst! Dein Blütenstängel hat sich doch sehr schön hoch entwickelt.

Angeregt durch Dich und Murkelbi habe ich eine Klivie von meinem kalten Dachboden geholt. Da Ihr beide in der Klimazone 7b wohnt, ich aber in der Zone 8a, war ich mir nicht sicher, ob meine Pflanze schon lange genug den tiefen Temperaturen ausgesetzt war, da wir ja doch einen sehr milden Herbst in dieser Gegend hatten. Ich habe alle meine Klivien in diesem Jahr erst Ende Oktober reingeholt. Die Knospen dieser einen Pflanze wurden auch schon wie bei Deiner Klivie relativ weit unten etwas dicker.

Ich habe die Klivie aber im Gegensatz zu Dir an ein helles Fenster gestellt und mit Wasser, das Zimmertemperatur hatte, gegossen. Bis jetzt hat sich der Blütenstand ebenfalls verlängert. Ich kann allerdings erst Genaueres aussagen, wenn die Blüten wie auf Deinem Foto alle aufgegangen sind.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13/14
Beitrag von: Lilia am 04. Januar 2014, 11:47:39
meine ererbte klivie hat bisher immer ihre ruhepause im eiskalten und dunklen keller gehabt. ob sie dabei gegossen wurde ? keine ahnung.
jetzt steht sie seit anfang november kühl - hier wird es nicht soo kalt - und halbdunkel im keller mit ab und zu einem schwapp wasser. verändert hat sich noch nix.

wenn sie denn blüht, werde ich sie auch bestäuben und auf die roten beeren warten.
wie lange dauert es denn, bis aus einer "beere" eine kleine pflanze wird ?
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Hortus am 04. Januar 2014, 17:04:04

Hier ein Bild von der diesjährigen Ernte meiner Uralt-Clivie:


(http://www.bildercache.de/bild/20140104-165610-684.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

Blüte der Mutter:

(http://www.bildercache.de/bild/20131212-170510-664.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

Die etwa gleiche Anzahl Samen keimen schon.

Falls jemand möchte, bitte PN.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 05. Januar 2014, 10:15:01
@Lilia,
nach der Bestäubung dauert es ungefähr 9 bis 12 Monate, bis die Samen in den Beeren richtig ausgebildet sind; es kann je nach Bedingungen auch noch etwas länger dauern.

Haben sich keine Samen gebildet oder sind diese aufgrund irgendwelcher Umstände nicht richtig entwickelt, färben sich die Fruchtknoten der orangefarbenen Klivien manchmal schon nach einigen Wochen ebenfalls rot, bleiben aber erheblich kleiner.

Belässt man die sich richtig entwickelten schon roten Beeren an der Pflanze, kann es sein, dass nach einigen Wochen/Monaten die Samen in der Beere beginnen zu keimen, je nach Bedingungen. Wenn man diese Keimpflänzchen weiter kultivieren möchte, muss man sehr vorsichtig sein, damit man die Keimwurzel oder deren Spitze nicht abbricht, was leicht geschieht.

Wenn Du von vornherein aus den Samen Deiner Klivie neue Pflanzen anziehen möchtest, würde ich die Beeren sofort ernten, wenn sie sich rot (bei orangefarbenen oder roten Klivien) ausgefärbt haben. Dann musst Du die Fruchthüllen sorgfältig entfernen, damit Du an die Samen gelangst. Hortus hat uns ein sehr schönes Foto gezeigt, auf dem Du gut sehen kannst, wie die Klivien-Samen nach Entfernung aller Fruchthüllen aussehen sollten.

Wenn Du von Deiner Erbklivie genau dieselbe Pflanze mit denselben Eigenschaften haben möchtest, müsstest Du sie allerdings über die Kindel vermehren, d. h. ein oder mehrere möglichst größere Kindel mit mindestens 6 - besser noch 8 oder mehr - Blättern abtrennen und in einen anderen Topf einpflanzen. Nur so bekommst Du erbgleiche Klivien. Die aus Samen gezogenen Klivien variieren in mehreren Merkmalen; manchmal sogar sehr stark.

@Hortus,
auf Deinem Foto kann man sehr gut erkennen, welch einen seidigen Glanz Klivien-Samen haben. Sie erinnern mich immer ein wenig an den Glanz einer Perlenkette.

@Alle,
wer es einmal versuchen möchte, orange-rote (orange) Klivien selber zu ziehen, dem würde ich empfehlen, auf das freundliche Angebot von Hortus zurückzugreifen. Diese Klivie hat eine schöne volle Dolde mit hohem Stiel und die Wahrscheinlichkeit, dass diese Merkmale an die Nachkommen weitergegeben werden, ist erheblich größer im Vergleich zu einer Klivie, die bei bester Pflege und im höheren Alter nur 10 Blüten und einen kürzeren Stiel ausbildet.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 05. Januar 2014, 11:45:23
Ein Stückchen hat`s die Blüte noch geschafft.
Akzeptabel.

(https://lh3.googleusercontent.com/-IwGxu1qc2oI/Usk2dizT1iI/AAAAAAAABuQ/kGcx8Vm9Nbo/s720/CIMG3920.JPG)

Bei der anderen ist der Samenansatz mäßig, allerdings nicht befruchtet.

(https://lh6.googleusercontent.com/-eUA_t3ztzr4/Usk2gTVXT6I/AAAAAAAABuY/hID4eCCPcSw/s720/CIMG3921.JPG)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 06. Januar 2014, 13:38:04
Arthur,
es ist sehr nett von Dir, dass Du uns ein „Update“ Deiner Klivie gezeigt hast. Es ist für mich und sicherlich auch für andere sehr interessant zu sehen, wie sich die Pflanze bei Deinen eher ungünstigen Bedingungen für die Ruhephase entwickelt hat.

Glücklicherweise ist der Blütentrieb nicht richtig zwischen den Blättern stecken geblieben, sondern noch etwas gewachsen ist. Allein das ist schon ein Grund zur Freude.

Kannst Du Dich noch erinnern, wie die Blüten in ihrer Form aussahen, als Du die Pflanze gekauft hast, oder hast Du sie erst nach der Blüte erstanden? Ich frage deshalb, weil ich immer den Eindruck habe, dass nicht nur der Blütentrieb bei Klivien, die keine optimale Ruhephase durchlaufen haben, kürzer wird, sondern auch die einzelnen Blüten eine etwas andere Form bekommen.

Weiterhin ist mir aufgefallen, dass dann die Blüten in den Dolden nicht zu der gleichen Zeit aufblühen. Auf Deinem ersten Foto kann man gut erkennen, dass erst sieben Blüten ausgebildet sind und die anderen sich noch im Knospenstadium befinden. Bei all meinen Klivien, die einige Wochen Temperaturen sogar weit unter 10 °C ausgesetzt waren, entwickelten sich die Knospen – bis auf 1 oder 2 – ziemlich zur selben Zeit, sodass die Dolde dann eine Halbkugel- oder bei höherer Blütenanzahl sogar eine ganze Kugel darstellte.

Deine Klivie hat in ihren Blättern schöne Streifen und die Blütenanzahl beträgt doch schon stolze 16, soweit ich das auf dem unteren Foto erkennen kann. Da hast Du wirklich ein schönes Exemplar erwischt. Und nun stell Dir bitte einmal vor, wie prachtvoll diese Klivie aussähe, wenn Du ihr optimale Bedingungen für die Ruhezeit geben könntest.

Ich habe übrigens auch eine ähnlich panaschierte Klivie wie die Deinige. Vermutlich haben wir sie bei derselben Quelle erstanden. Die Pflanze blüht noch nicht; deshalb zeige ich hier ein altes Foto.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 07. Januar 2014, 09:26:37
...
Glücklicherweise ist der Blütentrieb nicht richtig zwischen den Blättern stecken geblieben, sondern noch etwas gewachsen. Allein das ist schon ein Grund zur Freude.

@Elke, Deine Erläuterungen sind nach wie vor eine ... Freude. ;) Ich denke, Arthur kämpft um die ausgelosten Samen. :D Mit allen Mitteln. Sogar einer Büroklivie, die keine ideale Behandlung erfährt ... *drückt arthur die daumen*
LG
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 07. Januar 2014, 14:33:04
@Inken,
vielen Dank für Deine freundlichen Worte!

Unter dem Gesichtspunkt, dass Arthur die Bilder gezeigt hat, um seine Art der Überwinterung zu zeigen und um die Samen der gelben Klivie zu gewinnen, habe ich sie noch gar nicht betrachtet. Es wäre schön, wenn Arthur sich dazu äußern könnte. Wenn Deine Vermutung richtig wäre, hätte er bis jetzt eine gute Chance, zwei Samen der gelben Klivie zu erhalten, da er dann bis jetzt konkurrenzlos dastünde.

Vielleicht zeigen uns ja noch andere Forumsteilnehmer, wie sie ihre Klivien überwintern?

Ich habe heute zur Ermunterung ein Foto von meinen Pflanzen auf dem Dachboden gemacht. Heute waren dort um die Mittagszeit 13,7 °C, nachts immer in den letzten Tagen 8 oder 9 °C.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 07. Januar 2014, 14:52:31
Nix Samen!
Ich säe grundsätzlich nichts mehr!
Ich fliege seit Jahren in den Süden ohne einen Steckling oder ein Samenkorn mitzubringen.

Ich hab einige tausend Pflanzen in Töpfen, die krieg ich nicht mehr unter.
Und Sämlinge keimen in den Pflasterfugen, Clematis, Diptam, Küchenschelle, Zistrose.
Kompost! (Kein Versand!)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 08. Januar 2014, 11:46:01
Arthur,
das waren deutliche Worte! ;D

Die Sammelleidenschaft bei Pflanzen und anderen Dingen kann nicht nur ein Segen, sondern auch ein Fluch sein.

Gerade bei Pflanzen hat man ab einer bestimmten Menge oft gar keine Zeit mehr, diese nach ihren Bedürfnissen richtig zu pflegen. Bei meinen Klivien stelle ich fest, dass die meisten es gut vertragen, wenn sie alle zur selben Zeit (je nach Bedingungen einmal die Woche oder alle zwei Wochen; im Winter noch erheblich seltener und dann nur wenig) durchdringend gegossen werden. Aber einige wenige scheinen etwas schwächliche Wurzeln zu haben. Diese mögen das dann gar nicht und mickern bei Nichtbeachtung entsprechend.

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 08. Januar 2014, 22:33:24
Genau!
Ich konzentriere mich auf Pflanzen, die meine Bedingungen aushalten, ja sogar mögen!
Und immer noch wünscht sich meine Familie manchmal Pflanze bei mir zu sein...............
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. Januar 2014, 15:07:03
Venga,
wie schön, dass Du uns ein weiteres Foto und nun mit voller Blüte zeigst! Dein Blütenstängel hat sich doch sehr schön hoch entwickelt.

Angeregt durch Dich und Murkelbi habe ich eine Klivie von meinem kalten Dachboden geholt. Da Ihr beide in der Klimazone 7b wohnt, ich aber in der Zone 8a, war ich mir nicht sicher, ob meine Pflanze schon lange genug den tiefen Temperaturen ausgesetzt war, da wir ja doch einen sehr milden Herbst in dieser Gegend hatten. Ich habe alle meine Klivien in diesem Jahr erst Ende Oktober reingeholt. Die Knospen dieser einen Pflanze wurden auch schon wie bei Deiner Klivie relativ weit unten etwas dicker.

Ich habe die Klivie aber im Gegensatz zu Dir an ein helles Fenster gestellt und mit Wasser, das Zimmertemperatur hatte, gegossen. Bis jetzt hat sich der Blütenstand ebenfalls verlängert. Ich kann allerdings erst Genaueres aussagen, wenn die Blüten wie auf Deinem Foto alle aufgegangen sind.


Hallo zusammen,
hier zeige ich Euch die oben beschriebene Klivie. Es ist bei mir die erste Klivie, die den Blütenreigen im Jahr 2014 eröffnet.

So ganz ideal war die Ruhephase also nicht, denn diese Klivie hätte bei optimalen Bedingungen mit einer längeren Ruhephase oder bei tieferen Temperaturen einen ca. 10 cm höheren Blütenstiel ausgebildet. Außerdem ist auffallend, dass sich die Blüten zu sehr unterschiedlichen Zeiten öffnen, was sonst auch nicht der Fall ist, sodass die Pflanze jetzt leider keine schöne kugelige Dolde ausgebildet hat, die mir besser gefällt.

Da ich aber noch mehr Klivien besitze, die eine längere Ruhephase erhalten werden, war dies einmal für mich ein interessantes Experiment. In anderen Jahren wäre vielleicht gar kein Unterschied zu sehen gewesen, da dann die Temperaturen schon ab dem Späthebst erheblich tiefer gewesen wären.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. Januar 2014, 15:07:37
Und jetzt noch schnell das Blütenbild:
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Starking007 am 16. Januar 2014, 17:29:19
Ist doch sehr schön, man muss auch mal zufrieden sein!
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 17. Januar 2014, 16:12:19
Arthur,
jawohl, das sehe ich auch so, nämlich dann, wenn man eine Sache nicht ändern kann oder aus bestimmten Gründen nicht ändern will.

Mir tun Klivien manchmal richtig leid! Sie müssen sich zuweilen mit den schlechtesten Plätzen und mit nachlässiger oder auch eher falscher Pflege zufriedengeben - dazu gehört auch das von Günther so nett formulierte „Überbetüddeln“ - und fristen daher - je nach Ausprägung - ein mehr oder weniger trauriges Dasein, nur weil sie eben nicht wie andere Pflanzen schnell eingehen. Kamelien oder Hibisken z. B. würden eine derartige ungünstige und nicht artgerechte Behandlung auf gar keinen Fall lange aushalten.

Mir geht es lediglich darum den interessierten Lesern zu zeigen, wie eine Klivie ihr volle Schönheit zur Entfaltung bringen könnte, wenn man nach seinen Möglichkeiten versuchte, soweit es geht, ihr die Bedingungen zu bieten, die sie von ihren Erbanlagen her benötigt, und sie nicht nur mehr oder weniger am Existenzminimum hielte.

Das ist zuweilen schon schwierig, da man oft nicht optimale Bedingungen zu Hause hat, wie einen kalten Wintergarten oder ein frostfreies Gewächshaus. Mich würde es einfach nur freuen, wenn es einigen Klivien-Besitzern ein Versuch wert wäre, ihren Klivien etwas bessere Voraussetzungen im Vergleich zu den vorherigen zu spendieren.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Klio am 17. Januar 2014, 21:04:08
...Außerdem ist auffallend, dass sich die Blüten zu sehr unterschiedlichen Zeiten öffnen, was sonst auch nicht der Fall ist, sodass die Pflanze jetzt leider keine schöne kugelige Dolde ausgebildet hat, die mir besser gefällt...
Hallo Elke, Du hast schon ein paar Mal erwähnt daß Dir die gleichzeitig aufgeblühten Kugeln gefallen, ist das eigentlich ein Zuchtziel? Ich persönlich finde es eigentlich ein bißchen schade, wenn alle Blüten gleichzeitig aufgehen - nacheinander hat mal doch länger was davon. 8)
Allerdings stehen bei mir nicht solche Massen rum wie auf Deinem Dachboden. ;) ;D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 18. Januar 2014, 10:43:50
Klio,
ich kann es gut verstehen, dass Du es besser findest, wenn die Blüten nacheinander aufgehen, sodass dadurch die Blütezeit etwas verlängert wird. Diese ist ja bei Klivien ohnehin leider recht kurz. Und die meisten Mitglieder im Forum werden auch nur ein oder zwei Klivien haben.

Bei meiner hier gezeigten Klivie, bei der die einzelnen Blüten recht groß sind, reichen schon ca. 16 aus, sodass sie die von mir gewünschte schöne kugelige Blütendolde zeigt. Dies macht sie aber nicht in diesem Jahr. Die ersten Blüten fangen jetzt schon an zu welken, während andere noch nicht geöffnet sind. In diesem Jahr hat sie auch nur 13 Blüten gebildet. Ich vermute, dass das letztjährige Umtopfen und das neu erzeugte Kindel der Grund dafür sind. Insofern hat sich die Klivie sehr wacker gezeigt, denn andere hätten aufgrund dieser Umtopfaktion nicht geblüht.

Es wurde und wird nach verschiedenen Kriterien gezüchtet, eines davon war auch schon in früheren Zeiten die Anzahl der Blüten pro Dolde, wie man an dieser alten Zeichnung gut erkennen kann. Es handelt sich um eine – wie ich finde - wunderschöne alte deutsche Sorte.

Die Anzahl der Blüten pro Dolde ist einmal abhängig von den Erbanlagen, die eine gewisse Anzahl vorgeben, aber auch vom Alter der Pflanze und von den Bedingungen, unter denen eine Klivie wächst. Mit einer höheren Anzahl an Blüten sieht eine Pflanze nach dem Geschmack der meisten Leute eben prachtvoller aus und sie blüht dadurch ebenfalls länger. Einige Leute haben einen anderen Geschmack; der ist nun einmal individuell unterschiedlich.

In den Ländern, in denen Klivien das ganze Jahr im Freien stehen können, aber auch in China, Japan und den USA, wo die Klivien spätestens in den kalten Monaten in den Gewächshäusern oder Häusern stehen müssen, gibt es jedes Jahr viele Klivien-Ausstellungen. Hier wird dann zum Teil mit den preisgekrönten Klivien richtig viel Geld verdient.

Und wenn man sich die Bilder dieser Shows ansieht, kann man auch gut erkennen, was als Zuchtziel angestrebt wird, nämlich unter anderem viele Blüten pro Dolde, die nacheinander aufgehen, aber so, dass sie am Ende fast eine Kugel formen, in der die Blüten dann aber noch viele Tage frisch sind und gut aussehen. Aber es werden auch die Blätter und der gesamte Eindruck mit in die Bewertung einbezogen. Nur wenn Klivien, die keine kugelige Dolde ausbilden, andere Besonderheiten zeigen, bekommen sie auch Preise, z. B. Pflanzen mit panaschierten Blättern und speziellen seltenen Blütenfarben und –mustern.
 
Hier kannst Du Dir und alle anderen Interessierten ein Bild von einer südafrikanischen Klivien-Show anschauen. In den beiden Reihen vorn sieht man die preisgekrönten Pflanzen. Die kleine Klivie unten links in der ersten Reihe hat relativ wenig Blüten, dafür aber ein schönes grünes Auge, was viele mögen.

In Japan und noch mehr in China werden nur die Blätter bewertet; das hatte ich schon an anderer Stelle geschrieben, erwähne es nur der Vollständigkeit halber noch einmal.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 24. Januar 2014, 19:01:20
Hallo Elke,

vielen Dank für das Foto von der Klivien-Show :o ;) und die mitgelieferte Erklärung.
Ich habe bei einem Freund die vor zwei Jahren geteilte Klivie fotografiert (Bild 1 und 2 in den Anhängen). Die Pflanzen stehen ganzjährig auf einem Dachboden an einem nur morgens besonnten Fenster. Von November bis Februar werden sie nicht gegossen, in der verbleibenden Zeit des Jahres je nach Bedarf (Fingerprobe). Momentan beträgt die Temperatur am Standplatz um die 13°C.
Fotos vom Wurzelbereich kann ich Dir leider nicht anbieten. Aber ein Dankeschön. :)

VG Inken
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 24. Januar 2014, 19:02:32
Bild 2 und Teil 2 des Ursprungsexemplars.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 25. Januar 2014, 10:55:04
Hallo Inken,
Ferndiagnosen nur mit Hilfe eines Bildes sind immer etwas schwierig, aber ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass es genug ist:

1.   Dein Freund hat ein sehr vermehrungs- und wuchsfreudiges Exemplar, was man gut an der Anzahl der Kindel, die die Pflanze auf dem Foto 1 in dieser kurzen Zeit gebildet hat, erkennen kann.

2.   Beide Klivien sehen meiner Meinung nach in etwas unterschiedlicher Ausprägung nicht mehr gesund aus.

Klivie Nr. 1:
Die Kindel sehen noch gut aus, aber bei den großen Sprossen sind die Blätter etwas schlapp, sind matt und zeigen zum Teil kränklich gelbliche Blattunter- und Blattoberseiten.

Bei dem unteren Teil der großen Sprosse sind an der Basis der Blätter die Blattseiten zu stark eingetrocknet, etwas ist aber normal.

Klivie Nr. 2:
Hier sind die unter der Klivie Nr. 1 zu beobachtbaren Zustände noch ausgeprägter, d. h. diese Klivie ist noch stärker geschädigt.


Ich habe den Eindruck, dass die Klivien langsam, aber sicher vertrocknen. Dadurch wird das Blattgrün in den Blättern allmählich zerstört. In anderen Jahren mag es bei den erheblich tieferen Temperaturen gerade noch gut gegangen sein. In diesem Jahr geht der richtige Vertrocknungsprozess schneller als in all den vorherigen Jahren, da wir in fast allen Teilen Deutschlands für diese Jahreszeit zu hohe Temperaturen und oft noch zusätzlichen Sonnenschein haben, der den negativen Vorgang noch beschleunigt.

Klivien sollten in ihrer Ruhephase schon trockner als in der Wachstumsphase gehalten werden, aber das bedeutet nicht, dass sie vollkommen austrocknen dürfen! Auch wenn sie diesen Zustand einige Monate überleben, heißt das noch lange nicht, dass es ihnen gut tut. Man muss immer bedenken, dass Klivien keine Kakteen sind! Man muss sie in der Ruhephase anders behandeln.

Abhilfe:
Jetzt und dann je nach Temperatur alle 4 bis 6 Wochen 4 cm hoch Wasser in eine Schüssel füllen und die beiden Klivien dort für 10 Sekunden (Sekunden!) hineinstellen, sodass die sich unten im Topf befindlichen Wurzelspitzen mit Wasser benetzt werden. Dann das austretende Wasser gut abtropfen lassen, indem man die Pflanze etwas schräg hält oder stellt.

Wenn die Wurzeln nicht schon zerstört sind, werden die Pflanzen im Laufe von einigen Tagen wieder ein pralleres Aussehen annehmen. Die gelbliche Färbung wird allerdings nicht verschwinden, da das Chlorophyll bereits zerstört wurde. Es wird ca. zwei Jahre dauern, bis die Klivien durch gute Pflege in der Wachstumsphase (und in der Ruhephase(!) wieder schön aussehen.

3.   Es könnten zusätzlich noch Schädlinge an der Pflanze sein; das kann ich leider nicht so genau an den Blättern sehen. Ich habe jedoch den Eindruck. Hier wäre es ratsam, sich bei hellen Lichtverhältnissen die Blattober- und Blattunterseiten mit einer guten Lupe anzuschauen.

Und es wäre auch gut, wenn man die Klivien-Blätter ca. viermal im Jahr mit einem feuchten Tuch abriebe, sodass man den Staub und die Wasserflecken entfernt. Die Pflanzen können dann besser Fotosynthese betreiben, sehen einfach schöner aus und man entdeckt Schädlinge besser und schneller.

4.   Alle unteren gelben und gelblichen Blätter können entfernt werden; sie werden nicht wieder grün.

5.   Ich habe gerade eine Pflanze nur für das Foto von meinem kalten Dachboden geholt, damit man einen Eindruck bekommen kann, wie die Blätter bei mir während der Ruhephase aussehen. Die Klivie zeigt noch keinen neuen Blütenstand. Wer sehen will, wie sie während der Blüte ausschaut, muss hier klicken.

Liebe Inken,
ich hoffe, ich konnte Euch helfen. Wie Du siehst, wird Dein Freund allerhand zu lesen und zu bedenken haben.

Ich werde mich jetzt erst einmal für eine gewisse Zeit aus diesem Forum zurückziehen, weil ich noch in zwei anderen unterwegs bin und ich hatte mir eigentlich für das neue Jahr vorgenommen, nicht mehr so viel am Computer zu sitzen.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 25. Januar 2014, 10:58:39
@Elke, herzlichen Dank, und viel Erfolg mit den guten Vorsätzen fürs Jahr! :)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 25. Januar 2014, 16:34:24
Danke, Inken, ich werde mir Mühe geben ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2014, 18:22:35
Hallo zusammen!
Für alle Fans gelber Klivien ein Foto von heute.

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2014, 18:23:06
Und hier sind die Blüten zum genaueren Betrachten.

Was machen denn Eure Klivien? Gibt es schon erste Anzeichen einer Blüte?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Scabiosa am 07. Februar 2014, 18:29:36
Da wird man ja ganz andächtig, Elke. Ein traumhaftes 'Gelb'
(Eigentlich mag ich gar keine Klivien, aber wenn sie so edel präsentiert werden, könnte man direkt auf den Geschmack kommen) Selbst die Blätter glänzen irgendwie besonders schön :).
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Inken am 07. Februar 2014, 19:14:01
Was machen denn Eure Klivien? Gibt es schon erste Anzeichen einer Blüte?

Nein. ::) In ca. 4 Jahren lohnt sich eine erneute Nachfrage vielleicht.

@Elke, die gezeigten Blüten sind wunderschön.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2014, 10:10:42
Scabiosa,
es freut mich sehr, dass Du ganz langsam auf den Geschmack kommst. Vielleicht findest Du ja bald eine Klivie, die Dir gefällt? Ab und zu sieht man sie jetzt schon in einigen Gartencentern. Bisher waren aber noch keine gelb blühenden Pflanzen dabei.

Ich habe gerade auf dem kalten Dachboden nachgeschaut. Alle Klivien glänzen leicht. Bevor sie im Herbst dort hingestellt werden, reinige ich vorsichtig alle Blätter mit einem feuchten Lappen, da sie draußen doch sehr schmutzig werden. Das darf man nicht als lästige Pflicht, sondern eher als Meditation betrachten 8). Und bei der Gelegenheit kann man dann auch eventuell vorhandene Schädlinge entdecken.

Als ich die oben gezeigte gelbe Klivie vor ca. vier Wochen aus diesem kalten Raum geholt habe, wurde der Staub mit einem trockenen Tuch abgewischt. Mehr mache ich nicht mit ihnen. Ich habe gelesen, dass man bei Klivien auf gar keinen Fall irgendwelche Blattglanzmittel verwenden soll, da sie diese wohl nicht vertragen.


Inken,
wenn man Klivien aus Samen heranzieht, muss man leider viel Geduld aufbringen. In diesem Frühjahr werden bei mir einige aus Samen gezogene Sämlinge blühen. Ich kann es kaum erwarten. Hoffentlich sind auch ein paar schöne Blüten dabei. Ich mag aber auch sehr gern orange blühende Klivien in diesen eher trüben Wintertagen.

Noch als Ergänzung zum Foto der gelben Klivie, damit man eine bessere Vorstellung von den Größenverhältnissen hat: Der Durchmesser der großen Dolde beträgt 22 cm und der Blütendurchmesser 7,5 cm. Der zweite Blütenstand hat erheblich weniger Blüten, wie man gut sehen kann.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zausel am 08. Februar 2014, 20:04:25
... Was machen denn Eure Klivien? Gibt es schon erste Anzeichen einer Blüte? ...
Hm, ich denke, bei meiner Pflanze (20 cm hoch) gibt es wohl noch keine Anzeichen einer Blüte.
Elke, auch wenn der eine oder andere nicht sichtbar auf konkrete Antworten reagiert, sind diese nicht verloren.
Die helfen sehr wohl auch anderen Lesern, immer besser mit Klivien zurecht zu kommen.


für Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Scabiosa am 08. Februar 2014, 20:27:29
Hast Du Deine Pflanze auch extra frisch geputzt fürs Foto, Zausel? Ich kannte Klivien bisher wirklich nur mit blassem Laub oder Wasserflecken.

@ Elke
Ja, ich finde Deine Tipps zur Haltung auch gerade für Anfänger sehr hilfreich. :D Aber ich bin noch unentschlossen, gerade weil es mit der Gartensaison nun bald wieder losgeht....
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2014, 20:33:48
Zausel,
oh, wie schön! Du versuchst es auch einmal, eine Klivie anzuziehen! :)

Ja, da wirst Du wohl noch lange bis zur Blüte warten müssen. Im Allgeinen wird gesagt, dass ein Sämling blühfähig ist, wenn er 12 bis 14 Blätter hat; bei den chinesischen Klivien dauert es in der Regel etwas länger.

Dein Sämling sieht sehr gut aus und er hat auch diesen zarten Glanz.

Von welcher Klivie stammt Deine Pflanze ab?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2014, 20:37:11
Scabiosa,
ja, man muss schon aufpassen, dass man sich nicht so viel Pflanzen aufbürdet, sodass man keine richtig pflegen kann. Der Sammeltrieb geht leicht mit einem durch. ;D

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zausel am 08. Februar 2014, 21:35:28
Hast Du Deine Pflanze auch extra frisch geputzt fürs Foto, Zausel? ...
;D

Zausel,
oh, wie schön! Du versuchst es auch einmal, eine Klivie anzuziehen! ...
Von welcher Klivie stammt Deine Pflanze ab?
Elke, das ist ein Abkömmling von der Pflanze im Atelier. Das klitzekleine Zwiebelchen hatte ich beim Umpflanzen im letzten Frühjahr extra getopft.
Die Mutterpflanze (hier im Frühjahr 2013) werde ich demnächst auch mal ablichten. ;)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 09. Februar 2014, 10:01:18
Zausel,
die Mutterpflanze hat eine schöne Blüte, die bei günstigen Bedingungen immer schöner wird!

Du konntest sicherlich nicht wissen, dass es sehr problematisch ist, wenn ein so junges Kindel von der Mutterpflanze schon in diesem zarten Stadium getrennt wird. Viele Klivien-Besitzer berichten, dass derartig zu früh getrennte Kindel entweder gar nicht oder erst nach vielen Jahren blühen.

Bei der Vermehrung über Kindel kann man sicher sein, dass die neue Pflanze in der Regel (es gibt auch wenige Ausnahmen) dieselben Eigenschaften wie die Mutterpflanze hat. Bei der Vermehrung über Samen erhält man in der Regel mehr oder weniger stark von der ersten Generation abweichende Pflanzen.

Der erheblich günstigere Zeitpunkt für die Abtrennung eines Kindels ist, wenn es mindestens drei, besser noch vier Blattpaare (also 6 bis 8 Blätter) hat. Hier kann man dann ziemlich sicher sein, dass dieser Zwiebelstamm bei guter Pflege auch zügig blühen wird.

Leider ist es mir beim Umtopfen einer gelben Klivie im letzten Jahr passiert, dass beim vermeintlich vorsichtigen Ausschütteln des alten Substrates ein ganz kleines Kindel mit nur zwei kleinen Blättern abgebrochen ist. Glücklicherweise hatte es aber schon eine eigene Wurzel.

Nun bin ich sehr gespannt, Zausel, ob wir beide unsere Klivchen – wie die Pflanzenliebhaber in den englischsprachigen Ländern es so poetisch ausdrücken – mit genügend TLC (tender loving care) tatsächlich in einigen Jahren zum Blühen bringen werden. Die Zeit wird es uns sagen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zausel am 09. Februar 2014, 11:00:25
Oh je. Jetzt auch noch ein Wettrennen. :o
Elke, ich bin Klivienanfänger. Der Gewinner steht also schon fest. ;)
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 09. Februar 2014, 11:34:59
Zausel,
um Himmels Willen! Das war nun wirklich keine Aufforderung zum Wettbewerb! Das ginge auch nur, wenn wir absolut erbgleiche und gleichaltrige Klivien-Kindel hätten. Dann könnten wir sie um die Wette wachsen lassen, aber doch nicht bei diesen vollkommen unterschiedlichen Kindeln.

Jümmer sinnich, jümmer sutsche, Zausel! ;)

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Albizia am 09. Februar 2014, 22:20:14
Jetzt habe ich mal wieder nach längerem die letzten Seiten nachgelesen.

Elke, toll, deine genauen Erklärungen. :D Und unglaublich, wieviel Mühe du dir machst. :o 8) Danke. Von so genauen Anleitungen können Viele profitieren.

Bei mir ist auch die erste Blüte ausgetrieben, ein Stängel läßt sich blicken. Foto kommt aber erst, wenn weitere Stängel zu sehen sind.

Außerdem sieht sie momentan nicht so schön grün aus, arg bläßlich, ich glaube, sie hatte doch zu wenig Wasser. :-\
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 10. Februar 2014, 14:20:12
Albizia und Scabiosa,
vielen Dank für Eure freundlichen Worte!

Es freut mich sehr, wenn meine Bemühungen einigen Klivien-Besitzern helfen, mit ihren Pflanzen besser zurechtzukommen, oder andere Forumsteilnehmer beginnen, sich für diese Pflanze zu interessieren. Dann werden wir hoffentlich im nächsten Jahr ganz viele wunderbar blühende Klivien hier zu sehen bekommen. 8)



Albizia,
der Winter ist in diesem Jahr aber wirklich sehr mild. Dadurch sind die Winterquartiere auch wärmer. Hier am Niederrhein schien im Vergleich zu anderen Jahren sehr häufig die Sonne, sodass ich sogar unseren Weihnachtsbaum seit 15 Jahren das erste Mal mehrmals vor der Sonne schützen musste.

Wenn die Klivien in den ohnehin wärmeren Winterquartieren auch noch häufig Sonne abbekommen, wie das bei den Klivien von Inkes Freund der Fall war, vertrocknen sie leicht, wenn sie nicht zwischendurch vorsichtig etwas gewässert und möglichst auch vor der Sonne geschützt werden. In anderen Wintern mag das bei tieferen Überwinterungstemperaturen und ohne Sonne gerade noch gut gehen, wenn sie vollkommen trocken stehen, aber optimal ist es trotzdem nicht.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zausel am 12. Februar 2014, 22:45:16
Heute ein Foto (mitte) von der Klivie im Betrieb, sie ist nicht in der Winterruhe.

[td]Frühjahr 2013:[/td][td]

erster Mai 2013

[/td][td]Frühjahr 2014:[/td][td]

zwölfter Februar 2014

[/td][td]Frühjahr 2015:[/td][td]

dreizehnter März 2015

[/td][/table]

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 13. Februar 2014, 16:30:14
Zausel,
die Klivie hat einen guten Blattzuwachs bekommen; sieht aber auch ein bisschen wild aus.

Welche Temperaturen herrschen dort ungefähr tagsüber und auch nachts?

Ich bin davon überzeugt, dass Dein Kindel in einer schöneren Form gedeihen wird, d. h. nicht so zauselig wachsen wird wie die Mutterpflanze, wenn Du es regelmäßig so einmal in der Woche drehst. ;)

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zausel am 13. Februar 2014, 17:47:24
... nicht so zauselig wachsen ...
>:(

Elke, die Pflanze steht da, wo sie steht und auch wie sie steht. Ca. zwei Meter vom Fenster entfernt, meist Oberlicht, das ganze Wochenende gar kein Licht.
Gestern durfte ich sie mal drehen. 8)
Wie schon gesagt, in die Winterruhe durfte ich sie nicht nehmen. Deswegen bin ich froh, daß sie letztes Jahr so viel Blattzuwachs hatte wie die ca. zehn Jahre davor. :D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 15. Februar 2014, 16:03:49
Hier ist meine Klivie im Winterquartier. Es handelt sich um mein sehr kühles Schlafzimmer. Diese Klivie blüht wie schon beschrieben meistens im Sommer, draußen und dann tieforange.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: RosaRot am 15. Februar 2014, 18:28:26
Die sieht gut aus und wohnt außerdem in einem schönen Ständer! (ist der quadratisch?)

Meine Große sieht mistig aus, sie meckert (mit gelben Blättern) weil ich ihr im Spätsommer noch eine Antiwollausbehandlung verordnet hatte (mit einem üblichen Neempräparat). (Die Läuse sind natürlich noch immer nicht weg. Aber wartet...
Werde sie auseinandernehmen und Umpflanzen im Frühjahr, muss ich draußen machen.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 15. Februar 2014, 18:34:54
Die sieht gut aus und wohnt außerdem in einem schönen Ständer! (ist der quadratisch?)

Nein, der ist rechteckig. Gab's wohl vor Jahren mal im blaugelben Möbelhaus.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: RosaRot am 15. Februar 2014, 18:38:27
Alles klar! Immer sind sie rechteckig...
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 15. Februar 2014, 18:39:53
Macht doch nichts, dann hat noch irgendwas anderes daneben Platz und sei's nur die Sprühflasche. ;D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: RosaRot am 15. Februar 2014, 18:45:14
Ja, so kann man das sehen... ;D
Nur gibt es manchmal Plätze wo quadratisch praktisch gut wäre...ziemlich ot...

Jedenfalls habe ich heute einem Ableger meiner großen Klivie, der im Herbst über den Topfrand quoll, sprang?, ein neues Substrat verpasst und gesehen, dass da schöne fette Wurzeln vorhanden sind und ein neues Blatt getrieben wird..
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Zausel am 16. Februar 2014, 09:41:29
... meine Klivie ...
Elke, schau mal, die wächst noch zauseliger als die Klivie, die ich behüte! ;D
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: oile am 16. Februar 2014, 11:15:31
Höhöh, was ist daran zauselig? ???
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. Februar 2014, 12:18:24
Oile,
Deine Klivie sieht wirklich sehr gut aus. Und dann hat sie auch noch so schöne rote Beeren als Zierde. :D


... meine Klivie ...
Elke, schau mal, die wächst noch zauseliger als die Klivie, die ich behüte! ;D

Zausel,
Klivien wachsen naturgemäß „zauseliger“, wenn sie viele Kindel haben, da diese sich gegenseitig bedrängen. Aber insgesamt gesehen, ist der Habitus dann wieder stimmig und harmonisch.

Nimm diesen Ausdruck bitte nicht persönlich; ich konnte bei der von Dir gezeigten Klivie einfach nicht widerstehen, diesen Begriff zu verwenden. ;)


RosaRot,
es ist meiner Meinung nach unmöglich, mit normalen Insektiziden, die nicht systemisch wirken, oder mit der berühmten Seifenlauge-Spiritus-Lösung zu besprühen oder auch mit Schnaps zu bepinseln, die Wollläuse zu beseitigen, weil man diese mit diesen Wirkstoffen treffen muss. Es sind alles nur Kontaktmittel.

Das große Problem bei Klivien ist, dass die adulten Wollläuse, ihre Larven und Eier zuhauf zwischen den Blattscheiden, gut geschützt auf dem Apikalmeristem (hier: Wachstumszone am Spross) und an den ganz jungen, noch sehr tief unten befindlichen Blättern sitzen, wo man diese Schädlinge nicht sehen und deshalb auch nicht mit dem Mittel benetzen kann.

Nach dem Aufbringen eines normalen Insektizids meint man nur, dass sie abgetötet wurden. Nach einiger Zeit wird man aber wieder ältere Wollläuse finden, die auf der Pflanze nach oben gewandert und somit sichtbar sind. Deshalb wird man die tiefsitzenden Schädlinge mit diesen immer wieder angepriesenen Methoden einfach nur kurzfristig und nur zum Teil los.

Auch das Umpflanzen wird aus den oben genannten Gründen nichts nützen, um diese Wollläuse loszuwerden.

Die einzige Möglichkeit ist meiner Meinung nach ein systemisches Mittel, wobei man - auch gerade bei einer sehr großen Klivie - dafür Sorge tragen muss, dass die Pflanze diesen Wirkstoff in genügend großer Menge überhaupt aufnehmen kann. Das ist natürlich in einer Zeit, in der die Pflanze kühl steht und kaum gegossen wird, nicht möglich, sondern nur in der Wachstumsperiode. Und wenn man andere betroffene Pflanzen nicht mitbehandelt, stecken sich die Pflanzen immer wieder gegenseitig an.

Nun sagt man ja dem Neemöl auch eine gewisse systemische Wirkung nach. Die kann aber nur gewährleistet sein, wenn die Klivie mehrmals damit besprüht und gegossen wird. Und da taucht das in dieser Hinsicht nächste große Problem bei Klivien auf, da sie nämlich sehr empfindlich gegen die mehrfache Anwendung solcher ölartigen Produkte sind. So, wie ich das im südafrikanischen Clivia Forum gelesen habe, schadet eine einmalige Aktion nicht, mehrfaches Einsprühen aber sehr wohl. Klivien sind auch gegenüber diesen sogenannten Blattglanzmitteln sehr empfindlich!

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: schippy am 17. Februar 2014, 12:25:29
Die besten Erfahrungen bei der Bekämpfung von Wollläusen, habe ich mit einer
mechanischen und chemischen Bekämpfung gleichzeitig gemacht.
Ich nehme dazu eine Drucksprühflasche und spüle damit ersmal alles was sichtbar
oder auch unsichtbar in den Zwischenräumen steckt weg. Wie stark der Wasserstrahl
ist, kann man ja selber bestimmen durch das aufpumpen.Blätter wurden dadurch noch nie beschädigt.
Danach kommen dann chemische Mittel mittels Sprühflasche zum Einsatz.

Der Erfolg ist sehr gut. Spätestens nach einer Wiederholung habe ich lange Ruhe.
Da aber immer wieder Pflanzen dazukommen, kommen auch immer mal wieder
Wollläuse dazu.

Dirk
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 19. Februar 2014, 14:41:35
Dirk,
ich gehe davon aus, dass Du die Wollläuse an Klivien meinst. Sicherlich ist die Gefahr der erneuten Übertragung von anderen mit Wollläusen versehenen Pflanzen immer gegeben, aber das ist gar nicht erforderlich, wenn die Klivie schon diese Parasiten vorher hatte.

Wenn einer meiner Klivien-Sämlinge blüht und er mir nicht gefällt und ich ihn auch nicht verschenken möchte, weil er nur mit allergrößter Mühe gepäppelt werden kann oder andere Macken hat, werde ich bei dieser Klivie einen Längsschnitt durch den Zwiebelstamm machen und diesen fotografieren, damit alle Interessierten an diesem Foto besser erkennen können, wo sich die Larven der Wollläuse gut verstecken können, sodass man sie auch mit mehreren Wasserwaschungen und diversen Spritzungen mit Kontaktgiften nicht erreichen kann und die Schädlinge nach vielen Wochen wieder fröhliche Urständ feiern können.

Bis ich so eine Klivie habe, bei der ich diesen Längsschnitt vornehmen kann, wird es aber noch einige Monate dauern.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 05. März 2014, 11:34:39
Hallo zusammen,
diese Klivie ist in der Zwischenzeit leider schon wieder verblüht.

Rührt sich denn bei Euch noch kein Blütenstängel?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 05. März 2014, 11:35:15
Die Blüte zur genaueren Ansicht.

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Christina am 05. März 2014, 11:39:05
Hallo zusammen,
diese Klivie ist in der Zwischenzeit leider schon wieder verblüht.

Rührt sich denn bei Euch noch kein Blütenstängel?

Viele Grüße
Elke


Nein, leider nicht. Meine steht in einer ungeheizten Wohnung, die aber in diesem Nicht-Winter offenbar nicht kalt genug war. Sie wird bestimmt wieder im Mai blühen, ist mir sogar lieber, dann kann ich sie vor die Haustür stellen und mich öfter daran erfreuen.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Amur am 10. März 2014, 19:26:03
Erstaunlich robust diese Clivien.
Das Teil bei dem ich mal hier gefragt hatte, hat den ganzen Winter ohne Substrat auf einem großen Kübel im GWH gelegen.
Das sieht bestens aus und schiebt sogar einen Ableger. Heut hab ich sie mal in einen Topf getan und Erde dazu.
Mal sehen was draus wird.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. März 2014, 09:56:02
Hallo zusammen,
bei mir hat nun diese Klivie geblüht, die vom Habitus auch ein wenig zauselig ist. Ich weiß immer nicht so genau, wie ich die Farbe der Blüte bezeichnen soll. Je nachdem, wie die Lichtverhältnisse sind, sind die Blüten apricot- oder pfirsichfarben.


Christina,
da drücke ich Dir die Daumen, dass Deine Klivie im Mai blüht.

Amur,
wie gut, dass Du Dich der Klivie erbarmt und sie eingetopft hast! Im Gewächshaus und im Winter hat so eine nicht eingetopfte Klivie schon erheblich größere Überlebenschancen als im Haus. Allerdings sind nicht alle Klivien so robust. Da gibt es sehr große Unterschiede.


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 16. März 2014, 09:56:28
Das Blütenbild:
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Bienenkönigin am 16. März 2014, 12:45:13
OOHH so schön. Meine aus Samen gezogenen gelben haben erst 8 Blätter und blühen wohl auch dieses Jahr noch nicht. ABer ich warte.....

LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Scabiosa am 16. März 2014, 12:59:37
Hallo zusammen,
bei mir hat nun diese Klivie geblüht, die vom Habitus auch ein wenig zauselig ist. Ich weiß immer nicht so genau, wie ich die Farbe der Blüte bezeichnen soll. Je nachdem, wie die Lichtverhältnisse sind, sind die Blüten apricot- oder pfirsichfarben.


Christina,
da drücke ich Dir die Daumen, dass Deine Klivie im Mai blüht.

Amur,
wie gut, dass Du Dich der Klivie erbarmt und sie eingetopft hast! Im Gewächshaus und im Winter hat so eine nicht eingetopfte Klivie schon erheblich größere Überlebenschancen als im Haus. Allerdings sind nicht alle Klivien so robust. Da gibt es sehr große Unterschiede.


Viele Grüße
Elke


Elke, Deine Klivie sieht sehr edel aus und farblich natürlich seeeehr besonders.
Ich glaube fast, diese Klivien brauchen ein gewisses Ambiente, um sich so schön zu präsentieren. Dir gelingt es mit Deinen Fotos immer, sie elegant und gleichzeitig dezent wirken zu lassen.
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 17. März 2014, 12:46:22
Bienenkönigin,
in der Regel sind die meisten Clivia miniata Hybriden blühfähig, wenn sie 12 bis 14 Blätter gebildet haben.

Ich würde die Klivie ab jetzt bis zum Herbst ganz konsequent düngen. Sie muss so kräftig Fotosynthese betreiben können, dass sie zusätzlich zu den neuen Blättern auch noch die Energie erzeugen kann, um Blüten auszubilden.

Wenn Deine Klivie ab Oktober einen kalten (um die 10 °C) und möglichst auch hellen Überwinterungsplatz bekommt und Du sie trockener hältst, aber nicht vertrocknen lässt, stehen die Chancen gut, dass sie im nächsten Jahr blüht. Einige gelbe Klivien blühen oft etwas später im Frühjahr im Vergleich zu den typischen orangefarbigen Belgischen Hybriden.


Scabiosa,
es freut mich sehr, dass Dir die Präsentation meiner Klivien gefällt.

Ich musste aber feststellen, dass eine derartige Blütenfarbe nicht nur erfreute Kommentare auslöst. Als ich ganz glücklich mit meiner ersten pfirsichfarben blühenden Klivie nach Hause kam, was ja hier in Deutschland gar nicht so einfach ist, so etwas zu bekommen, habe ich die Klivie, nachdem sie vollkommen aufgeblüht war, ins Esszimmer gestellt und sie ganz stolz meinem Mann gezeigt. Er ließ sein Blicke zwischen einer sich auf dem Sideboard befindlichen orange blühen Klivie und dieser neuesten Errungenschaft hin und her schweifen und meinte dann ganz trocken: „Die neue Klivie blüht aber fade!“.

Tja, so unterschiedlich kann ein- und dieselbe Sache beurteilt werden. ;D

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Bienenkönigin am 18. März 2014, 16:30:07

Danke, Elke für die Tipps.
Noch eine weitere Frage: Ich habe noch eine orange blühende Clivie, die aber immerst Ende Mai blüht. Ich habe sie auch schon 30 Jahre, sie war eine meiner ersten Zimmerpflanzen. Könntest du eine Vermutung anstellen, was das für eine Sorte ist?

lGr.
Bienenkönigin
Titel: Re:Clivien 2012/13
Beitrag von: Elke am 19. März 2014, 11:08:42
Bienenkönigin,
zeig uns doch bitte ein Bild Deiner Klivie. Ohne ein Foto der ganzen Pflanze mit Blüte kann ich leider überhaupt gar keine Angaben machen. Selbst mit Bild wird es dann noch schwierig genug.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 22. März 2014, 13:26:43
Wenn einer meiner Klivien-Sämlinge blüht und er mir nicht gefällt und ich ihn auch nicht verschenken möchte, weil er nur mit allergrößter Mühe gepäppelt werden kann oder andere Macken hat, werde ich bei dieser Klivie einen Längsschnitt durch den Zwiebelstamm machen und diesen fotografieren, damit alle Interessierten an diesem Foto besser erkennen können, wo sich die Larven der Wollläuse gut verstecken können, sodass man sie auch mit mehreren Wasserwaschungen und diversen Spritzungen mit Kontaktgiften nicht erreichen kann und die Schädlinge nach vielen Wochen wieder fröhliche Urständ feiern können.

Bis ich so eine Klivie habe, bei der ich diesen Längsschnitt vornehmen kann, wird es aber noch einige Monate dauern.

Viele Grüße
Elke



Hallo zusammen,
wie oben versprochen, zeige ich Euch schneller als von mir gedacht einen Längsschnitt durch eine Klivie.


Pfeil 1:
Zwischen den Blättern gibt es Lücken, durch die die extrem kleinen Larven der Schmierläuse bis zum Bildungsgewebe des Sprosses wandern können. Die Lücken sind noch ein wenig größer, wenn sich neue Blätter und Blüten bilden. Je größer eine Klivie ist - eventuell mit mehreren Kindeln -, desto mehr Versteckmöglichkeiten gibt es für die Schmierläuse und deren Larven.

Da die Spritzmittel und Wasser nicht bis zum Bildungsgewebe vordringen, können die Schmierläuse auch nicht mit ihnen in Kontakt kommen, entgehen so der Giftbrühe und schädigen die neuen Blätter sowie Blüten der Klivie. Nach einiger Zeit gelangen einige von den nun größer gewordenen Schädlingen nach oben und man kann sie erst dort erkennen und denkt irrtümlich nur an einen Neubefall. Der Schaden ist dann schon eingetreten.

Pfeil 2:
Dies ist das Bildungsgewebe, in dem sich neue Blätter und die Blüten bilden.

Pfeil Nr. 3:
Nur das sehr kleine Oval ist der eigentliche Spross, den man bei Klivien Zwiebelstamm nennt und an dem sich nach unten die Wurzeln und nach oben die Blätter ausbilden.

Ich hoffe, dass diese Ausführungen für einige von Euch von Interesse sind.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 29. März 2014, 16:36:13
Hallo zusammen,
meine Lieblingsklivie blüht. Freundlicherweise hat sie sogar ein Kindel gebildet. :)

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 29. März 2014, 16:36:57
Und jetzt noch das Blütenbild zum näheren Betrachten:
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 29. März 2014, 18:11:12
Von der Sorte kann ich noch 3 große Kindel anbieten: 30 -40 cm hoch.
Blüht zweimal im Jahr (die Mutterpflanze!) im Frühjahr und im Herbst.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 29. März 2014, 21:35:02
Marcu,
das liest sich sehr interessant!

Zeig uns doch bitte einmal ein Foto von Deiner blühenden Klivie.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 30. März 2014, 00:42:09
Ist aber eine "stinkelingpiefnormale":

(http://up.picr.de/9559746bad.jpg)


(http://up.picr.de/14878842kd.jpg)



Blüte im Detail
(http://up.picr.de/9559747ffc.jpg)

Ich habe eben entdeckt, dass die chinesischen Mönchsclivien ;D endlich
ihre Panaschierung zeigen....
Wie die blühen werden, weiß ich nicht. Sind ein Geschenk.

Ich hätt' ja mal geeeern eine gelbe, muss aber nicht sein. ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 30. März 2014, 00:51:08
 ;) Ich lese gerade:
schippy ist hier???? 8)
Ich grüße Dich, schippy!
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 30. März 2014, 10:02:37
Marcu,
vielen Dank, dass du uns die Bilder Deiner Klivie zeigst. Es ist eine üppig blühende Klivie. Leider ist nicht so gut zu erkennen, ob die Blüte deutlich über dem Laub erscheint.

Die chinesischen Mönchsklivien werden orange blühen. Gelb blühende Klivien sind in China eher selten und Samen richtig teuer, so um die 150 US-Dollar pro Samen plus Versandkosten!

Alle,
hat jemand in diesem Jahr schon gelbe Klivien in den Gartenzentren gesehen? Ich meine jetzt nicht den Versandhandel eb… .

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Hortus am 12. April 2014, 21:10:03
Bei meinem kürzlichen Teneriffa-Besuch konnte ich wieder verschiedene Klivien fotografieren. Besonders betraf es verschiedene Miniata-Typen und interspezifische Exemplare, die wohl zu C. x cyrtanthifolia gehören, zum Teil aber auch sehr C. nobilis ähneln.

(http://www.bildercache.de/bild/20140412-235756-234.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20140412-214238-376.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20140412-201548-840.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)



(http://www.bildercache.de/bild/20140412-203239-220.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20140412-202608-840.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)

(http://www.bildercache.de/bild/20140412-202255-86.jpg)(http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 13. April 2014, 09:57:31
Hortus,
schön, dass Du uns wieder an den Bildern der Teneriffa-Klivien teilhaben lässt!

Da kann man wieder einmal feststellen, dass die Schnecken auch die Blütenblätter der Klivien zum Fressen gern haben und man die Pflanzen bei der Übersommerung im Freien vor diesen Viechern gut schützen muss.

Wenn ich mir die letzten beiden Fotos anschaue, haben diese Klivien sehr große Ähnlichkeit mit den Klivien, die ich in Andalusien noch mit restlichen Blüten gesehen habe, wie man hier erkennen kann.

Haben Deine Klivien schon in diesem Jahr geblüht?

Im Vergleich zu den letzten Jahren fällt mir in diesem Frühjahr auf, dass in dieser Gegend nur sehr wenige Klivien in den Gartencentren angeboten werden. Vor Weihnachten habe ich die letzten blühenden Klivien in einem Gartenzentrum gesehen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Hortus am 14. April 2014, 09:32:30
Gegenwärtig blühen bei mir eine gelbe und meine Uralt-Clivia. Von beiden hatte ich im vergangenen Jahr Blütenbilder gezeigt. Ob weitere nachkommen, wird sich zeigen.
Hier wurden gelbblühende Pflanzen im Gartencenter De...... in größerer Stückzahl angeboten. Ansonsten haben Lebensmittel-Discounter wiederholt Klivien verkauft.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Venga am 14. April 2014, 09:36:06
Ich habe meine Clivien wieder nach draußen gestellt.
Das hatte ich letztes Jahr auch gemacht. Sie hatten dann im Frühsommer eine 2te Blüte.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 14. April 2014, 12:02:28
Ich warte noch etwas damit. Meine blühen regelmäßig im Sommer. ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Albizia am 14. April 2014, 12:24:35
Ich warte noch etwas damit. Meine blühen regelmäßig im Sommer. ;D

Sommerblüte ist auch toll!

Meine Normalo-Clivie blüht auch das dritte Jahr jetzt in zwei Schüben direkt nacheinander. Der erste Schub dieses Jahr waren drei Blütenstängel, die jetzt gerade verblüht sind. Letztes Jahr war es ebenso, da kamen nach kurzer Zeit nochmal vier Stängel hinterher.

Noch schöner fände ich es ja mal, wenn sie alle gemeinsam aufblühen würden. 8)

Hortus, bei den Teneriffa-Clivien sind aber wirklich Schöne dabei.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 14. April 2014, 13:03:11
Hortus,
danke für Deine Angaben!

De… scheint ja jedes Jahr gelbe Klivien anzubieten, die unter dem Namen ‚Yellow Star‘ vertrieben werden. Im Jahr 2008 habe ich mir eine davon gekauft. Im letzten Jahr habe ich bei diesem Anbieter gelbe Klivien desselben Namens gesehen, die aber vom gesamten Habitus vollkommen anders aussahen als meine damals gekaufte Pflanze.

Venga,
seitdem einige meiner Klivien einmal urlaubsbedingt Mitte Oktober Frost abbekommen haben und es zwei bis drei Jahre gedauert hat, bis diese geschädigten Pflanzen sich wieder gut aufgebaut haben, bin ich in dieser Hinsicht jetzt ganz vorsichtig. Genau wie Oile warte ich auch noch. Meine Klivien kommen erst ins Freie, wenn es auf gar keinen Fall mehr Frost gibt.

Albizia,
hast Du denn von Deiner blühenden Klivie kein Foto gemacht? Drei Blütenstiele sind doch schon sehenswert.

Damit alle Kindel und die Mutterpflanze zur selben Zeit blühen, müssen sie auch zur selben Zeit die Blüten gebildet haben. Das ist nicht so einfach zu erreichen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Venga am 14. April 2014, 13:17:28
Die stehen neben der Terrasse an der Hauswand. Da sollten sie keinen Frost bekommen, solange nur 0 oder -1° angesagt werden.
Wenn richtiger Frost droht, hole ich sie wieder rein. Sind ja nur 2.

Ich habe alle Fensterbankbewohner rausgesetzt, außer den Orchideen (und den Katzen).
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Albizia am 14. April 2014, 13:20:41
Albizia,hast Du denn von Deiner blühenden Klivie kein Foto gemacht? Drei Blütenstiele sind doch schon sehenswert.

Nein, Elke, dieses Jahr leider nicht. :-\ Ich hatte im letzten Frühjahr, glaube ich, schon die dreistängelige Blüte hier eingestellt. Ich hatte auf ein diesjähriges vierstängeliges "Wunder" ;) gehofft. Und schon wars leider vorbei.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 15. April 2014, 09:24:24
Albizia,
ich habe Dein Bild vom letzten Jahr gefunden. Deine fleißige Klivie hatte sogar fünf Blütenstängel, was man sich gern hier noch einmal anschauen kann.



Die stehen neben der Terrasse an der Hauswand. Da sollten sie keinen Frost bekommen, solange nur 0 oder -1° angesagt werden.
Wenn richtiger Frost droht, hole ich sie wieder rein. Sind ja nur 2.

Ich habe alle Fensterbankbewohner rausgesetzt, außer den Orchideen (und den Katzen).

Venga,
ich habe viele Klivien, sodass das Hinausstellen und Hereinholen mit einigem Aufwand verbunden ist. Außerdem scheinen wir in einer Gegend zu wohnen, die zwischen zwei Wetterfronten liegt und wofür dann die Voraussagen schwierig sind. Vor ca. drei Wochen wurden plus 2 °C als Nachtemperaturen angesagt und dann hatten wir minus 2 °C, was den weißen Blüten meiner gerade in voller Pracht blühenden Kamelie überhaupt nicht bekommen ist. Bei den Klivien wirkt sich ein derartiger Frost noch erheblich verhängnisvoller aus als bei Kamelien und aus diesem Grund bin ich nun besonders vorsichtig.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Albizia am 15. April 2014, 09:38:48
Albizia,
ich habe Dein Bild vom letzten Jahr gefunden. Deine fleißige Klivie hatte sogar fünf Blütenstängel, was man sich gern hier noch einmal anschauen kann.

Ah, danke Elke, dass du das Bild nochmal hochgeholt hast. :D
Sie ist schon schön, die alte Clivie, aber wie man an den etwas chlorotischen Blättern sieht, wäre wohl etwas mehr Dünger angebracht.

Und umtopfen. :-\ Sie platzt mitllerweile aus allen Nähten. Aber der Topf ist jetzt schon so schwer, daß ich sie im Herbst, wenn der Topf feucht ist und sie wieder ins Haus kommt, kaum noch 2 Stockwerke hoch getragen bekomme. Aber auseinandernehmen will ich sie auch nicht. Ich mag es, wenn Clivien üppig wirken.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 16. April 2014, 09:43:47
Albizia,
ich würde dieses schöne Exemplar auch nicht teilen, weil dann die imposante Mehrfachblüte verloren geht und einige Klivien dann nach der Umtopf-Aktion erst einmal nicht blühen. Solche Klivien mit vielen Blütenstängeln sieht man nicht so häufig und sie sind schon etwas Besonderes.

- Wie häufig, wie lange während der Wachstumsperiode und in welcher Konzentration düngst Du die Pflanze?
- Wie ist das Verhältnis von N : P : K Deines Düngers?
- Wie ist denn Dein Gießwasser beschaffen (weich, mittel, hart)?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Albizia am 20. April 2014, 23:15:07
Elke, im Frühjahr, wenn sie Ende April in den Garten kommt, bekommt die Clivie drei bis vier Eßlöffel Compo Guano Naturdünger in die oberste Schicht des Bodens eingearbeitet. Ist ein organisch-mineralischer NPK-Dünger, der wohl eine Zeit vorhält mit Spurennährstoffen. NPK ist 11 + 6 + 3,5.

Im Laufe des Sommers bis zum Reinstellen im Herbst so ca. alle zwei Wochen einen 2% angesetzten Zierpflanzenflüssigdünger, je nachdem, was ich grad da habe. Den bekommen alle Kübelblütenpflanzen gleichermaßen. Dann gibts ab Oktober und in der Trockenphase nichts mehr an Dünger. Gegossen wird so gut wie ausschließlich mit Wasser aus den beiden Regentonnen. Evtl. im Hochsommer, falls alle Tonnen leer sind, übergangesweise bis zum nächsten Regen (hartes) Leitungswasser, aber das ist die absolute Ausnahme.

Müßte ich evtl. anders düngen?


Momentan überlege und hadere ich noch damit, sie noch ein einziges Mal in einen etwas größeren Topf umzutopfen, aber das wäre dann wirklich die Endgröße.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 21. April 2014, 16:33:05
Albizia,
zu Deinem Düngeplan habe ich folgende Anmerkungen zu machen:

1.   Der Gehalt an Kalium ist bei Deinem organisch-mineralischen Dünger für Klivien meiner Meinung nach zu gering. Für die Dauer der Trockenperiode und für die Ausbildung eines längeren Blütenstiels benötigen Klivien einen höheren Kaliumionen-Gehalt, der ungefähr der Prozentzahl des Stickstoffs entsprechen sollte, also z. B. 6 : 4 : 6 (N : P : K).

2.    Die organischen Düngeranteile müssen immer gut feucht gehalten werden, damit sie von den Lebewesen im Substrat abgebaut werden können. Wenn die Pflanze nur noch wenig Substrat hat und zwischendurch abtrocknet, stoppt der Abbau. Meistens wird ein derartiger Dünger oben auf dem Substrat eingearbeitet und dort wird das Substrat auch schnell wieder trocken.


3.   Ich gieße meine Klivien mit Leitungswasser, das einen Härtegrad von 14 hat, und dünge meine Klivien bei jedem Gießen mit einem Flüssigdünger, der sogar noch Calcium- und Magnesiumionen enthält, und zwar in der Wachstumsphase bis Ende September mit der Hälfte der empfohlenen Konzentration. Die Blätter sind wunderbar dunkelgrün und die Pflanzen blühen ordentlich.

4.   Wenn Du die Pflanze nicht umtopfen möchtest, weil sie dann zu schwer und unhandlich wird, würde ich sie mit einem mineralischen Volldünger mit Spurennährstoffen (plus Magnesiumionen und Calciumionen) mit der Hälfte der angegebenen Konzentration bei jedem Gießen bis Ende September versorgen (siehe Ergänzung unten) . Der Stickstoffionen- und der Kaliumionengehalt sollten ungefähr gleich sein, der Phosphationengehalt niedriger als diese beiden.

5.   Wenn es meine Pflanze wäre, würde ich lieber die Pflanze ganz konsequent düngen und noch nicht umtopfen.


Wenn Du möchtest, könnte ich Dir den Namen des Düngers, den ich verwende, per PN nennen.

Viele Grüße
Elke

Ergänzung:
Düngerzusammensetzung: N : P : K (6 : 4 : 6): Hier nehme ich bei jedem Gießen die auf der Packung angegebene Konzentration.

Bei einer Düngerzusammensetzung von N : P : K (11 : 14 : 17) würde ich nur die Hälfte der angegebenen Konzentration bei jedem Gießen nehmen.


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Albizia am 21. April 2014, 22:33:30
Herzlichen Dank, Elke, für die ausführliche Erklärung. :D

5.   Wenn es meine Pflanze wäre, würde ich lieber die Pflanze ganz konsequent düngen und noch nicht umtopfen.

Wenn Du möchtest, könnte ich Dir den Namen des Düngers, den ich verwende, per PN nennen.

Ich würde sie lieber auch nocht nicht umtopfen müssen. Ich warte einfach mal noch ein weiteres Jahr und versuche es mit einem anderen Dünger. Bekommst pm. :)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 22. April 2014, 09:49:07
Albizia,
Die PN ist verschickt.

Ich habe zur Düngekonzentration zu meinem vorherigen Beitrag eine Änderung und Ergänzung in roter Schrift vorgenommen, da ich mich dort vertan hatte.

Vorgestern bei einem Spaziergang mit Freunden kamen wir an einem Wintergarten mit Klivien vorbei, die zwar blühten, aber sehr gelbliche Blätter hatten. Diese wurden am Vormittag ca. 3 Stunden von der Sonne beschienen, was ihnen sichtlich nicht gut bekam. Leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Albizia am 22. April 2014, 11:45:17
Danke, diie Änderungen in deinem Text habe ich registriert und werde sie beachten. :)

Der Clivie im Wintergarten war es dann einfach zusätzlich zur Sonne auch noch viel zu warm hinter den aufgeheizten Glasscheiben.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Christina am 23. April 2014, 22:08:21
Elke, danke für die Düngeranweisungen. Ich bin beim Düngen immer etwas hilflos und verwende daher auch oft einen organischen Dünger, weil ich denke, daß man damit nichts falsch macht.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 24. April 2014, 14:34:41
Christina,
es ist schon richtig, dass man mit den gut wasserlöslichen, mineralischen Düngern vorsichtig sein muss, damit man Pflanzen nicht zu viel düngt, da zum Beispiel Orchideen, Azaleen, Farne, Kakteen und einige andere Pflanzen in dieser Hinsicht sehr empfindlich sind. Und wenn Du mit dem Ergebnis Deines Düngers zufrieden bist, würde ich auch nichts ändern.

Wenn man den Anweisungen auf den Packungen folgt, muss man bei Klivien keine Angst haben, da sie eher zu den stark zehrenden Pflanzen gehören. Grundsätzlich ist es aber für das Pflanzenwachstum immer besser (allerdings auch lästiger), bei jedem Gießen etwas Dünger zu geben, als einmal im Monat eine größere Düngermenge.

Wenn man viele Pflanzen zu versorgen hat, sind die guten alten organischen Dünger eigentlich anwendungsfreundlicher, allerdings müssen sie die richtige Zusammensetzung für Klivien haben und die Klivien müssen optimal gewässert werden, denn dieser Dünger muss immer gut feucht sein, damit er von den Bodenlebewesen abgebaut werden kann. Erst dann entstehen die für das Pflanzenwachstum erforderlichen und von den Pflanzen aufnahmefähigen Ionen.

Pflanzt man eine Klivie in neues Substrat, kann man diesen Dünger gleichmäßig untermischen. So kommt ein großer Teil in die tieferen Teile des Topfes, die nicht ganz so schnell austrocknen und die Bodenlebewesen können kräftig arbeiten.

Ich habe davon gelesen, dass viele chinesische und japanische Klivien-Gärtner ihre Pflanzen mit organischem Dünger versehen, der aber immer mit dem Pflanzsubstrat vor dem Umtopfen vermischt wird. Diese Klivien werden aber auch optimal mit Wasser versorgt.

Hat man aber - wie das bei Albizia der Fall ist -eine ältere Klivie, die lange nicht umgetopft wurde, kann man den organischen Dünger nur auf die Erdoberfläche streuen und versuchen, ihn ein wenig einzuarbeiten. Dabei kann er aber nicht so tief nach unten in den Topf gelangen, weil solche Klivien große Mengen an Wurzeln haben. Und da man in der Regel Klivien nicht so häufig gießt wie z. B. Hibisken, trocknet die Erdoberfläche schon nach kurzer Zeit aus und die Bodenlebewesen werden in ihrer Aktivität gestört.

Diesen Klivien fehlen dann langfristig die wichtigen Nährsalze für ein gutes Wachstum. Und wenn diese Klivien dann noch zusätzlich für zwei, drei oder sogar mehr Stunden Sonne abbekommen, trocknet die Erde noch erheblich schneller aus und die Blätter werden dann gelblich und im Extremfall gibt es sogar „Blattverbrennungen“, d. h. das Blattgewebe wird richtig zerstört. Hier kann man ein derartig geschädigtes Exemplar sehen.

Ähnliches gilt übrigens auch für die modernen Langzeitdünger, die allerdings nicht von den Bodenlebewesen abgebaut werden müssen. Aber sie benötigen auch regelmäßige Wassergaben und optimale Temperaturen, um ihre Wirkung entfalten zu können. Und in großen Hitzeperioden können manchmal auch zu viel Düngesalze freigesetzt werden, was auch nicht gut für einige Pflanzen ist. Auch diese Dünger wirken besser, wenn sie vor dem Umtopfen mit der Erde vermischt werden.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Christina am 24. April 2014, 19:05:19
Elke, dankeschön für die ausführliche Aufklärung. Ich habe ja auch so ein großes, altes Exemplar wie Albizia, daher hab ich eure Unterhaltung aufmerksam verfolgt. Umtopfen will ich sie nämlich in diesem Jahr auch nicht. Ich werde bei ihr auf Flüssigdünger umsteigen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 26. April 2014, 15:31:41
Hallo Klivien-Fans,
heute habe ich von einem Nachbarn diese monströse Klivie geschenkt bekommen. Aus Unkenntnis stand sie in der Sonne, was ihr nicht so gut bekommen ist, wie man unschwer erkennen kann. Ich vermute, dass es eine Clivia X Cyrtanthiflora ist.

Ich werde die Pflanze auf jeden Fall in zwei Hälften aufteilen, da der Topf so schwer ist, dass ich ihn nur mit großer Mühe tragen kann. Ich gestehe, dass mir der Gedanke an das Umtopfen dieses riesigen Teils ein wenig Unbehagen bereitet.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 26. April 2014, 15:49:11
 ;) Die Idee mit dem Umtopfen ist gut! Ich würde die Pflanzen vereinzeln, das bekommt ihnen gut! (Und Du kannst besser schleppen, auch wenn Du öfter laufen musst) ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 27. April 2014, 09:41:47
Marcu,
da ich Klivien mit mehreren Blütenstängeln wunderschön finde, werde ich die Monsterklivie so teilen, dass sie mehrere Triebe hat, aber nicht mehr so schwer ist, sodass ich sie ohne Hilfe transportieren kann.

Ich vermute, dass ich den Topf aufschneiden muss, um das gute Stück herauszubekommen.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 27. April 2014, 11:55:13
Da hast Du recht!
Clivien brauchen (wie Agapanthus und Sansevierien) wenig Platz im Topf.
Die machen sich recht "breit".
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Dextro am 27. Mai 2014, 22:16:30
Hallo liebe Blumenfreunde :)

Habe mich gestern angemeldet und bin nun stolzer Besitzer meiner ersten eigenen Clivia.

Meine Chefin hat ein schönes Exemplar im Laden stehen
und ich konnte einen Ableger abstauben.
Leider war ich zu früh und meine kleine Clivie hat noch keine Wurzeln- jetzt hab ich sie einfach in Erde gesteckt und hoffe es klappt.
Vorher stand sie 6 Wochen im Wasser- ohne Erfolg

Vieleicht könnt Ihr mir helfen und mir sagen was ich falsch mache :)

lg Dex


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 28. Mai 2014, 12:03:09
Dex,
herzlich willkommen im Forum!

Könntest Du uns bitte einmal ein Foto von Deinem Kindel zeigen? Ich möchte gern sehen, wie das Kindel aussieht, damit ich Dir einen vernünftigen Rat erteilen kann.

Das Bild kannst Du von Deinem Computer hochladen. Du musst es vorher auf 80 KB komprimieren und darfst beim Einstellen nicht auf Vorschau drücken, sonst verschwindet das Foto irgendwo im Dickicht der Forums-Software.

Es wäre eventuell günstig, wenn Du das Einstellen eines Fotos erst einmal unter „Technik und Test“ kurz übtest. Nur Mut, es nicht so schwierig und es gibt hier viele hilfsbereite Forumsmitglieder, die Dir zur Not zur Seite stehen werden.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Dextro am 28. Mai 2014, 18:50:43
soooo....das ging ja mal mega schnell mit einer Antwort :D

dann hoffe ich mal mit dem Bild klappt es auch
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 28. Mai 2014, 20:10:14
Dex,
das hat ja wunderbar mit dem Einstellen des Fotos geklappt! Somit hast Du die erste Feuerprobe im Forum bestanden. :D

Das arme Kindel war noch viel zu klein, um von der Mutterpflanze getrennt zu werden. Wenn es Dich interessiert, könntest Du zu diesem Thema meine Antwort Nr. 379 vom 09.02.2014, 11:01:18 Uhr, durchlesen, die Du hier findest.

Aber nun ist das Kindel schon von der Mutterpflanze getrennt und Du musst versuchen, das Beste daraus zu machen. Dein Kindel sieht auf dem Foto schon ein bisschen fahl und matt aus, was nicht so günstig ist.

Es gibt verschiedene Methoden, wie sich eine wurzellose Klivie oder ein wurzelloses Kindel bewurzeln kann:

1.   In feuchten, groben Sand stecken
2.   In feuchtes Seramis stecken
3.   In feuchtes Sphagnum-Moos stecken
4.   In Wasser bewurzeln lassen
5.   In feuchter Erde/feuchtem Kliviensubstrat bewurzeln lassen.

Die Wassermethode hat ja bei Dir bisher keine Wurzeln hervorzaubern können, wobei man hier sehr vorsichtig sein muss, denn der untere Teil der Pflanze darf gerade nur das Wasser berühren, damit er nicht fault. Es dürfen dabei keine schleimigen Stellen entstehen.

Die obigen Substrate (Sand, Seramis, Sphagnum, Erde, anderes Substrat) müssen auf jeden Fall solange feucht gehalten werden, bis sich die Wurzeln gebildet haben. Und das könnte bei Deinem Ansatz in der Erde Probleme bereiten:

Die Erde enthält nicht so viel Luft, die ebenfalls neben der Feuchtigkeit für eine Bewurzelung wichtig ist. Da Dein Topf in einem Übertopf steckt, musst Du sehr vorsichtig mit dem Gießen sein, damit kein Wasser am Boden des Übertopfes steht und die Erde dadurch zu nass wird.

Du kannst bei Deinem Blumentopf nicht erkennen, wann sich Wurzeln gebildet haben. Wenn das der Fall ist, muss die Erde im Topf nämlich immer etwas antrocknen, bevor sie erneut gegossen wird.

Ich finde für die Bewurzelung Seramis in einem durchsichtigen Orchideentopf mit Abzugslöchern optimal, da es ein gutes Wasserhaltevermögen und viel Luft enthält. Diesen Topf taucht man vorsichtig in Wasser, damit die Steine sich vollsaugen können. Dann aber alles Wasser gut ablaufen lassen. Wenn die Pflanze Wurzeln gebildet hat, wird sie in das Klivien-Pflanzsubstrat gepflanzt.

Wenn Du unbedingt bei der Erde bleiben möchtest, würde ich Dir aber empfehlen, einen kleinen durchsichtigen Orchideentopf zu nehmen und diesen auf einen Untersetzer zu stellen (keinen Übertopf, wegen der besseren Wasserkontrolle).

Auch sollte die Erde zur besseren Durchlüftung zu 2/3 aus Orchideensubstrat (das für Phalaenopsis-Orchideen) bestehen. Das Substrat für Klivien ist aber auch immer abhängig vom eigenen Gießverhalten; deswegen gibt es auch so viele verschiedene Vorschläge dafür.

Die Pflanze sollte dann unbedingt an einem Nordfenster stehen, damit sie auf gar keinen Fall direkte Sonne bekommt und noch mehr austrocknet. Und zwischen der kalten Fensterbank und dem Topf mit Untersetzer etwas zur Isolierung liegen, z. B. einen Bierdeckel oder Ähnliches.

Und wenn Du vielleicht sogar ein kleines Zimmergewächshaus hast, würde ich das Pflänzchen mit dem Topf in dieser dann feuchteren Luft halten. Eine Plastikhaube um das Kindel ginge auch, aber sie darf auf gar keinen Fall mit den Blättern in Kontakt kommen, weil die Blätter an diesen feuchten Stellen faulen würden.

Wenn Du kein kleines Zimmergewächshaus hast, könntest Du Dir auch ein Spray zur Pflege von Orchideen besorgen, das es in vielen Pflanzencentern jetzt zu kaufen gibt. Da es sich ja um eine spezielle Klivie handelt und sie schon ein bisschen fahl aussieht, so habe ich vom Foto den Eindruck, wäre es für die Pflanze hilfreich, wenn Du sie zweimal in der Woche damit einsprühen würdest, bis sie auf eigenen Wurzeln ruht.

Ich fürchte, dass Dir jetzt der Kopf schwirren wird! Ich habe Dir diese Vorschläge gemacht, weil ich den Eindruck habe, dass es für Dich eine besondere Klivie ist, für die es sich lohnt, alle Register zu ziehen.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg mit Deiner Klivie und gib bitte einmal eine Rückmeldung, ob es geklappt hat.

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Dextro am 28. Mai 2014, 22:37:06
Wow...na da sag ich erstmal ein mega Mercy

Das sind jetzt Infos ohne Ende ;D

Ich denke damit kann ich was anfangen um die kleine Clivie zu retten :D

Nun hoffe ich dass die " Kleine " gut mitspielt ;D

Melde mich sofort, wenn es etwas neues zu berichten gibt- bis dahin heißt es ...

...warten und hoffen :D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Venga am 28. Juni 2014, 22:20:14
Nachdem meine Clivien im Januar schon geblüht hatten, hatte ich sie im April auf die Terrasse gestellt, wo sie jeden Sommer stehen.
Da wir das Dach vom Pavillon noch nicht aufgezogen hatten, hatten die Clivienblätter massiven Sonnenbrand.
Ich wollte die Pflanzen, hässlich, wie sie waren, entsorgen.
Beim Kompost sah ich, dass beide Knospen schoben.
Also hab ich nur die vertrockneten Blätter abgeschnitten und sie wieder auf die Terrasse gestellt.
Sie haben mir mit tollen Blütenbällen gedankt. :D

(http://venga.bplaced.net/pic/garten/clivia4.jpg)

(http://venga.bplaced.net/pic/garten/clivia5.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 28. Juni 2014, 22:21:32
Meine blühen regelmäßig im Sommer. Ich muss die Tage mal ein Foto machen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 28. Juni 2014, 22:25:18
Hast Du sie im Schatten oder in der Sonne stehen?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 28. Juni 2014, 22:28:20
Im Schatten. Sie bekommen morgens etwas Sonne. So riskiere ich nicht, dass die Blätter verbrennen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Venga am 28. Juni 2014, 22:36:34
Meine stehen direkt neben dem Pavillon und bekommen nur am späteren Nachmittag Sonne. Die Blätter sind dieses Mal verbrannt, weil sie früher als sonst nach draußen kamen und noch keinen Sonnenschutz durch das Pavillondach hatten.
Ich hatte nicht daran gedacht.

Draußen blühen sie viel schöner, als drinnen im Januar.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 30. Juni 2014, 22:34:52
Das ist meine, gestern Abend fotografiert.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Christina am 01. Juli 2014, 21:15:51
Meine ist jetzt auch voll erblüht
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Juli 2014, 09:08:34
Die letzten Beiträge habe ich erst jetzt entdeckt.

Venga,
Dir ist es genauso wie meinen Nachbarn ergangen, die ihre herrlich große Klivie frisch aus dem schattigen Gewächshaus zwei Tage lang in praller Sonne auf der Südterrasse stehen hatten. Alle Blätter sind extrem geschädigt.

Deine Klivie auf dem linken Bild hat schöne breite Blütenblätter. Diese Pflanze würde ich auf jeden Fall behalten. In zwei Jahren ist sie wieder ansehnlich, wenn sie neue Blätter gebildet hat.


Oile und Christina,
Eure Klivien zeigen eine schöne Blütenpracht.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 03. September 2014, 09:12:58
Der größte Teil meiner ausgewachsenen Klivien übersommert an der Nordseite unseres Hauses. Drei von ihnen blühen zum zweiten Mal in diesem Jahr, wobei die erste Blüte im Winter oder Frühjahr erheblich prachtvoller ausfiel.

Einige Klivien habe ich auf den Fensterbänken im Haus stehen. Ich möchte sehen, ob ich einen Unterschied im Blühverhalten im Vergleich zu den außen stehenden Pflanzen erkennen kann.

Wie steht es mit Euren Klivien? Befinden sie sich draußen oder drinnen während des Sommers?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zimtzicke am 04. September 2014, 15:05:41
Elke, meine Riesenexemplar wird im Sommer nach draußen geräumt und steht dort in einer schattigen Hofecke, die nur Morgensonne abbekommt. Hier hat sie sogar schon ein paar Minusgrade schadlos überstanden. Sie blüht dann im Winter immer prachtvoll im Wintergarten. Das Baby steht hingegen drinnen, weil ich es dort besser beobachten kann. :)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 05. September 2014, 09:08:09
Zimtzicke,
bist Du sicher, dass die Klivie wirklich Minusgraden ausgesetzt war?

Hier am Niederrhein kommt der Frost in der Regel immer erst im November oder noch später. Einmal allerdings gab es während unseres Urlaubs Anfang Oktober leichten Frost für eine Nacht. Alle Klivien, die direkt an der Hauswand standen, waren davon nicht betroffen.

Die Klivien, die 30 cm davor standen, hatten massive Frostschäden an den Blättern. Glücklicherweise waren nur fünf oder sechs Pflanzen davon betroffen. Bei denen hat es aber drei Jahre gedauert, bis genügend neue Blätter nachgewachsen waren, sodass die Klivien wieder einen schönen Habitus hatten.

Was möglichen Frost anbetrifft, bin ich dadurch sehr vorsichtig geworden. Wenn auch nur Nachttemperaturen um 5 °C angekündigt werden, kommen meine Klivien sofort in ihr Winterquartier, da derartige Vorhersagen auch schon einmal falsch waren und die Temperatur bis in den Minusbereich gingen.

Meine Kindel und Klivien-Sämlinge bleiben auch im Sommer im Haus. Durch die eher gleichmäßigen Temperaturen wachsen sie dort meiner Meinung nach besser als draußen. Gerade dieser Sommer war in dieser Gegend teilweise sehr kühl und die Nachttemperaturen entsprechend tief.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zimtzicke am 08. September 2014, 14:09:54
Elke - es kann sein, dass durch die Hauswände (ist ein Winkel) und durch ein geöffnetes Fenster es nicht ganz so weit nach unten ging! ;) Aber ein paar Frostschäden an den Blattspitzen hatte ich schon! Würde auch niemandem dieses Risiko empfehlen! Aber Du hast ja danach gefragt, wie wir es so mit unseren Clivien halten!! ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 09. September 2014, 09:35:05
Ich bin sehr gespannt, ob diese kleine Klivie in diesem Frühjahr blühen wird. Mit ihrer Blattanzahl müsste sie eigentlich blühfähig sein. Es handelt sich um eine Kreuzung zwischen zwei kompakten japanischen Klivien, die sogar mehr als sechs Blütenblätter haben sollen; wobei es noch fraglich ist, ob sie diese größere Blütenblattanzahl auch weiter vererben. Ich werde es dann ja hoffentlich sehen. Die Höhe der Pflanze beträgt ohne Topf 20 cm.

Auf jeden Fall sind derart zierliche Klivien besser für normale Fensterbretter geeignet als die normalen belgischen Hybriden, die man in der Regel in den Gartencentren bekommt.

Zimtzicke,
danke für Deine Angaben!

Hast Du denn gute Bedingungen für eine kalte Überwinterung Deiner großen Klivie?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zimtzicke am 12. September 2014, 10:42:32
Ja, für die Überwinterung habe ich zwei Wintergärten ;D Einer ist etwas dunkler, weil nach Norden ausgerichtet und einer nach Südosten. Funktioniert aber in beiden. Auch im Nordwintergarten hat sie im Winter üppig geblüht. :)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 15. September 2014, 11:22:15
Zimtzicke,
wie schön, dass Du sogar zwei Wintergärten hast. Das ist ja wirklich beneidenswert.

Bekommen wir irgendwann von Dir ein Bild Deiner blühenden alten Klivie zu sehen oder hast Du sogar schon eines gezeigt?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 12. Oktober 2014, 12:59:17
So nach und nach kommen die Klivien bei mir wieder auf den kalten Dachboden, bevor von der Wettervorhersage nicht angekündigter Frost sie schädigen könnte.

Ich bin sehr gespannt, wie die Pflanzen im Winter bzw. Frühjahr nach diesem kühlen und regnerischen Sommer blühen werden.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Zausel am 12. Oktober 2014, 13:22:12
Bis zu welchen Nachttemperaturen kann man Klivien draußen lassen, Elke?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 12. Oktober 2014, 13:34:51
Zausel,
ich hole meine spätestens dann rein, wenn die Wettervorhersage 6 ° C ansagt. Ich habe nämlich schon einmal erlebt, dass dann trotzdem ein Frosteinbruch kam, weil wir an einer Art Wetterscheide wohnen. Da möchte ich lieber auf Nummer sicher gehen, nach den schlimmen Erfahrungen bei Frost an Klivien. In anderen Gegenden mag die Vorhersage genauer sein.

Wichtig ist dann auch, bei diesen tiefen Temperaturen nur noch ganz vorsichtig zu gießen. Die Wurzeln sollen nur gerade eben etwas feucht und nicht nass sein, sonst können sie absterben.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Zausel am 13. Oktober 2014, 22:55:05
... Die Wurzeln sollen nur gerade eben etwas feucht und nicht nass sein, sonst können sie absterben.
Von den Wurzeln dieser Pflanze haben die Schnecken einiger verschnabuliert.
Wenn ich sie reinhole, soll ich sie dann besser in einen Topf pflanzen, Elke?



Wurzeln sind frei

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 14. Oktober 2014, 09:03:47
Zausel,
ist das wirklich das Klivien-Kindel aus Antwort Nr. 374 von Seite 25?

Die Klivie sieht sehr gut aus. Ich würde sie nicht in einen Topf umpflanzen, sondern nur darauf achten, dass Du auf gar keinen Fall Schnecken mit in den Überwinterungsraum nimmst. Diese Viecher gehen auch gern an das Laub und ein einziges Schleimtier reicht schon aus, um großen Schaden anzurichten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Zausel am 14. Oktober 2014, 17:02:35
Zitat von: Elke link=board :-[=21;threadid=43771;start=465#msg2272238 date=1413270227
... ist das wirklich das Klivien-Kindel aus Antwort Nr. 374 von Seite 25? ...

 ;D

 :-[ :-[ :-[

Nein, aber diese:



Klivien- Kindel


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 14. Oktober 2014, 18:15:32
Zausel,
auch das Klivien-Kindel sieht sehr gut aus. Ich wollte schon fragen, mit welchem Wundermittel Du dieses Kindel versorgt hast, dass es sich vermeintlich so üppig entwickelt hat. ;D

Könnte es sich bei der zuerst gezeigten Klivie um eine gelbblühende handeln?

Bei mir werden in diesem Winter/Frühjahr einige aus Samen gezogene Klivien zum ersten Mal Blütenstände entwickeln. Es müssten eigentlich eine ganze Reihe davon gelbe Blüten haben. Ich bin schon sehr gespannt und kann es kaum erwarten. Diese Samen sind weit gereist und stammen aus Südafrika, USA und Neuseeland und ich hoffe, dass mir die Genetik keinen Streich spielt. Nicht dass die Pflanzen dann ganz normal orange blühen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Zausel am 14. Oktober 2014, 18:31:14
... Könnte es sich bei der zuerst gezeigten Klivie um eine gelbblühende handeln? ...

Elke, vermutlich ist es keine gelbblühende Klivie, sie wurde bisher nur etwas "artungerecht" gehalten. Da sie im Sommer voller Schildläuse war, konnte ich sie in meine Obhut übernehmen.
Momentan sind noch keine Läuse zu erkennen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 14. Oktober 2014, 18:44:58
Zausel,
wie hast Du die Schildläuse denn wegbekommen? Hoffentlich sind alle vernichtet; nicht dass diese schrecklichen Schädlinge noch auf das Kindel und Deine Hibisken übergehen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Zausel am 14. Oktober 2014, 20:42:19
... wie hast Du die Schildläuse denn wegbekommen? Hoffentlich sind alle vernichtet ...
Ob sie ganz weg sind, weiß ich noch nicht.
Ich habe die Schilde so weit wie möglich abgewischt und den Topf dann nach draußen in's Beet gestellt, damit mir Spinnen, Ohrenkneifer und Co. etwas helfen. ;)
Die sorgsame Kontrolle muß ich noch machen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Lilia am 05. November 2014, 12:12:43
von etwa 10 samen sind 3 aufgegangen und schieben jetzt das dritte blatt.
kommen die jungpflanzen auch in den keller über winter oder dürfen die oben bleiben ?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 05. November 2014, 13:04:28
Lilia,
das ist eine individuelle Ansichtssache. Es gibt Klivien-Fans, die lassen ihre Sämlinge auch kalt überwintern mit der Begründung, weil diese es so in der Natur auch haben.

Mich überzeugt dieses Argument nicht und deshalb mache ich es anders. Bei mir stehen die Sämlinge an einem warmen Nordfenster und werden den ganzen Winter gegossen und bekommen auch ein wenig Dünger. Ich habe sehr viele Sämlinge und möchte gern, dass diese so schnell wie möglich blühen, um dann entscheiden zu können, ob ich sie behalte, wegschmeiße oder verschenke.

Erst, wenn die Sämlinge mindestens 12 Blätter gebildet haben, sind die Clivia miniata Hybriden in der Regel blühfähig. Dann werden sie bei mir genau wie alle ausgewachsenen Klivien für die Überwinterung auf den kalten Dachboden gestellt, auf dem die Temperatur bis auf ca. 2 Grad runter gehen kann.

Handelte es sich um ziemlich alte Samen, weil die Keimrate nicht so gut ist? Oder gab es andere Probleme (Austrocknung, Schimmel usw.)?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Lilia am 05. November 2014, 13:11:18
nee, die samen waren ganz frisch. leider hat die urlaubsgießerin sie zu gut behandelt, sie hatten nicht nur den freischwimmer ..... :-\ .

ich dachte mir auch, daß man sie, wie die großen, in den keller stellt, halt wie in der natur.
dann würden sie aber erst nächstes jahr weiterwachsen - das ist mir auch irgendwie nicht recht.
daher werde ich es machen, wie du - sie bleiben oben.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 05. November 2014, 13:43:33
nee, die samen waren ganz frisch. leider hat die urlaubsgießerin sie zu gut behandelt, sie hatten nicht nur den freischwimmer ..... :-\ .

Lilia,
mit den Urlaubsgießern ist es schon etwas schwierig. Man muss möglichst jemanden haben, der/die willig und fähig ist, sich um die Bedürfnisse der entsprechenden Pflanzen zu kümmern.

Handelte es sich denn um Samen von besonderen Klivien oder waren es die ganz normalen orangen Clivia miniata Hybriden?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Lilia am 06. November 2014, 23:27:44
hrm, weiß nicht mehr. :-\ hortus hatte mir die samen geschickt.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. November 2014, 15:44:07
Lilia,
wenn Du die Samen von Hortus hast, werden es schon ganz besondere sein. Glücklicherweise hast Du ja drei Sämlinge retten können.

Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 23. November 2014, 19:56:25
Ich habe mir da ein Monstrum rangezogen. :o :o Nein, ich kann nichts dafür. Die steht den ganzen Sommer über in einer schattigen Ecke und wird überhaupt nicht betüddelt.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 23. November 2014, 20:19:20
Draußen?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 23. November 2014, 20:25:55
Ja.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 23. November 2014, 20:45:33
:o wie entsetzlich! :-\

;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 23. November 2014, 21:56:00
Genau! Und jetzt ist das Ding in meinem Schlafzimmer. :o :o
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 23. November 2014, 21:58:46
Und das Ding hat nie, nie Wollläuse oder so was?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 23. November 2014, 22:31:47
Nö.
Aber zwischen den Blättern stecken manchmal Kastanien. Ist das schlimm? Und eine kleine Schnecke habe ich auch schon gefunden.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 23. November 2014, 22:43:46
Kastanien stecken zwischen meiner ihren Blättern auch, gelegentlich. Interessant. ;D
Allerdings hat sie jetzt nur wenig Blätter nachdem ich die Läuse killte... und steht immer noch draußen, und schiebt jetzt neue Blätter. Immerhin.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 24. November 2014, 14:15:22
Oile,
Dein schönes großes Exemplar hat herrliche rote Beeren. Die passen wunderbar zur Advents- und Weihnachtszeit.


Zwerggarten,
wie hat Deine schöne gelb blühende Klivie das Umtopfen im letzten Jahr verkraftet?


RosaRot,
wieso hat Deine Klivie nur so wenige Blätter? War das nicht auch ein sehr stattliches Exemplar?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 24. November 2014, 18:08:45
... Zwerggarten,
wie hat Deine schöne gelb blühende Klivie das Umtopfen im letzten Jahr verkraftet? ...

:o

elke, du hast ein enormes gedächtnis!

die clivie hat es gut verkraftet, allerdings gab es in diesem jahr nur eine blüte ihres kindels, das nun bald so groß ist wie die mutterpflanze damals. die mutter tut leider nichts außer laub bilden und eigentlich müsste ich bald schon wieder umtopfen, denn die beiden drücken sich immer mehr aus dem topf...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 24. November 2014, 21:49:09
:o

elke, du hast ein enormes gedächtnis!

Zwerggarten,
 Deine hier noch einmal zu bewundernde schöne Klivie, die Du sogar noch selber aus Samen gezogen hast, kann man doch nun wirklich nicht so schnell vergessen. Und über die Umtopfaktion wurde dann doch ausführlich diskutiert. Ich lese mir die Ausführungen anderer Forumsteilnehmer schon mit großem Interesse durch und was mich interessiert, behalte ich auch im Gedächtnis. ;D

Viele Klivien pausieren nach dem Umtopfen erst einmal, aber immerhin hat das Kindel ja schon fleißig geblüht und die Mutter wird sich im nächsten Frühjahr sicherlich auch endlich wieder aufraffen. Wenn die Pflanzen sich schon wieder aus dem Topf drücken, muss das Wurzelwachstum ja ganz mächtig gewesen sein.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 03. Januar 2015, 20:17:27
Von dieser gelben Klivie habe ich ein paar Samen geerntet, die ich verschenken möchte. Die Sämlinge werden auf jeden Fall gelb blühen. Allerdings kann ich keine weiteren Aussagen machen, was die Anzahl der Blüten pro Dolde, die Breite der Blütenblätter, die Blütenform usw. anbetrifft, da die Sämlinge in Bezug auf diverse Merkmale nicht reinerbig sind, sondern variieren können.

Weiterhin gebe ich zu bedenken, dass es bei günstigen Bedingungen ca. vier Jahre dauern wird, bis die Sämlinge blühen, bei ungünstigeren Bedingungen dauert es meistens noch länger. Man muss also sehr viel Geduld haben, wenn man sich mit der Aussaat von Klivien beschäftigt und sie zur Blüte bringen möchte.

Wer Interesse hat, möge mir bitte eine PN schicken. Ich muss noch darauf hinweisen, dass ich die Samen nur verschicken kann, wenn kein Frost mehr herrscht. Da ich die Samen aber noch einige Wochen an der Pflanze belassen kann, ist das kein Problem. Sie sind auf jeden Fall sehr frisch.



gelbe Klivie1.jpg





gelbe Klivie2.jpg



Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 03. Januar 2015, 20:53:28
 ;) Du hast ein Tausch-Angebot per pn.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 27. Januar 2015, 16:58:31
Wenn ich mir Klivienbilder aus den vorherigen Jahren anschaue, fällt mir auf, dass meine Klivien in diesem Jahr sehr spät mit der Blüte anfangen.

Im letzten Jahr blühte meine erste Pflanze schon Mitte Januar. Heute habe ich nur eine Pflanze auf dem Dachboden entdeckt, bei der tief unten zwischen den Blättern die Blüte erscheint. Hier sind es sogar zwei Blütenstände.

Sind bei Euren Pflanzen schon Ansätze von Blüten zu entdecken?

Viele Grüße
Elke



Erste Klivie 2015.jpg



Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Crambe am 27. Januar 2015, 17:14:05
Bei einer Pflanze ist die Blüte ( orange) schon weit gediehen, bei der anderen ( gelb) sieht man noch gar nichts.

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 27. Januar 2015, 19:27:59
Meine Klivie steht ja sehr kühl. Sie blüht nie im Winter. Dafür beschäftigt sie sich mit der Ausbildung üppiger Samenstände. Ich nehme mal an, dass sie wie üblich im Frühsommer draußen blühen wird. ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 28. Januar 2015, 10:25:58
Crambe,
Du Glückliche! Du kannst Dich schon bald über Klivienblüten freuen. Bitte dann unbedingt ein Foto in voller Blütenpracht hier zeigen. Die andere Klivie wird ihre gelben Blüten sicherlich noch zeigen.

Wo und unter welchen Bedingungen überwinterst Du Deine beiden Pflanzen?


Oile,
die Samenstände sehen ja fast genauso schön aus wie die Blüten.

Meine Klivien sollen möglichst so im Blührhythmus sein, dass sie mit ihrer Blüte in der eher tristen und kalten Jahreszeit bis Ende April durch sind.

Jetzt habe ich das Bedürfnis nach kräftigen und leuchtenden Blütenfarben im Haus. Ab Mai bis zum Herbst habe ich dann sehr viele und üppige blühende Gartenpflanzen. Ab dieser Zeit müssen meine Klivien sich damit begnügen, in einer schattigen Ecke neue Blätter zu bilden.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Crambe am 28. Januar 2015, 14:59:14

Wo und unter welchen Bedingungen überwinterst Du Deine beiden Pflanzen?

Sie stehen im Sommer überdacht draußen und kamen dieses Jahr relativ spät (Ende November) nach drei Frostnächten rein ( unter Dach war es noch frostfrei). Sie standen bis Weihnachten im kalten Eingangsbereich, dann in der kühlen und etwas duklen Waschküche Waschküche. Dort steht die gelbblühende Klivie immer noch.
Von Christina bekam ich eine große Klivie, die nun bei meinem Bruder im (warmen) Wintergarten steht. Diese Pflanze blüht praktisch durch.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 28. Januar 2015, 17:25:00
Crambe,
da hast du ja großes Glück gehabt, dass Deinen Klivien während der Frostnächte nichts passiert ist.

Wie lange steht Christinas Pflanze schon im Wintergarten und wieviel Grad bezeichnest Du als warm?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 28. Januar 2015, 17:26:13
Diese Sämlinge einer gelb blühenden Clivia miniata Hybride wachsen dem Forumstreffen entgegen, in der großen Hoffnung, in die Hände liebevoller und kompetenter Klivien-Fans zu kommen.


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Crambe am 28. Januar 2015, 17:33:50
Unter Dach wird es nie gleich frostig, aber ich war verreist, deshalb mussten sie drei Nächte da durch.

Der Wintergarten hat im Winter Fußbodenheizung und ist normalerweise offen zum Wohnzimmer. Nachts werden es im Herbst wohl 16°C sein, tagsüber sind es dann gute 22°C, bei Sonne mehr. Die Klivie steht seit Herbst 2013 dort.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 28. Januar 2015, 22:41:51
Diese Sämlinge einer gelb blühenden Clivia miniata Hybride wachsen dem Forumstreffen entgegen, in der großen Hoffnung, in die Hände liebevoller und kompetenter Klivien-Fans zu kommen.


Viele Grüße
Elke


Diese hübschen Kinderchen sind ein sehr erfreulicher Anblick! :D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 29. Januar 2015, 16:37:54
Crame,
glücklich, der einen Wintergarten sein Eigen nennen kann; beneidenswert!


Diese hübschen Kinderchen sind ein sehr erfreulicher Anblick! :D


Rosarot,
ich hoffe, dass die Sämlinge in einigen Jahren dann bei den neuen Besitzern/Besitzerinnen so ähnlich wie die Klivie blühen, von der die Samen stammen. Sie werden auf jeden Fall alle gelb blühen, denn keiner der winzigen Sämlinge hat eine rötliche Basis.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 29. Januar 2015, 16:50:45
(http://smilies-smilies.de/smilies/mehrgifs/snoopygif.gif)

Meine zeigen erste Blättchen! (Ich dachte erst, jede hätte einen Pilz im Topf - ich hatte doch die Erde sterilisiert?)
 ::) Es war nur der Samen, der dunkelbraun geworden ist und oben auf den Blättchen sitzt. Puuuuh ---> *SchweißvonneStirnwische*....
 ;D Ich bin gespannt, wie das weitergeht - und unwahrscheinlich stolz, weil es mein erster Versuch ist.
(Klappt wohl nur wegen der superguten Anleitung - DANKE!)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 29. Januar 2015, 17:00:06
Marcu,
ich freue mich, dass Deine Samen ebenfalls die Keimblätter zeigen. :D

Die Keimlinge dürfen jetzt in den nächsten Wochen nicht richtig trocken werden; dann könnten sie absterben.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 29. Januar 2015, 17:03:14
Rosarot,
ich hoffe, dass die Sämlinge in einigen Jahren dann bei den neuen Besitzern/Besitzerinnen so ähnlich wie die Klivie blühen, von der die Samen stammen. Sie werden auf jeden Fall alle gelb blühen, denn keiner der winzigen Sämlinge hat eine rötliche Basis.

Viele Grüße
Elke


Das ist eine herrliche Farbe!
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: ingrgro am 29. Januar 2015, 17:12:21
Hallo,
ich könnte eine Clivia reduziert auf 5 Euro beim Gärtner bekommen,
soll ich zuschlagen? ???
Sie schiebt gerade den zweiten Blütenstiel raus.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 29. Januar 2015, 17:36:28
RosaRot,
mir gefällt diese Farbe ebenfalls ganz besonders gut!

Es müssten in diesem Jahr eigentlich ein paar ausgewachsene Sämlinge unter anderem auch gelb blühen, die ich als Samen aus Südafrika, USA und Neuseeland bekommen habe. Aber das wird noch einige Monate dauern. Ich kann es kaum erwarten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 29. Januar 2015, 17:39:42
Ingrgro,
wenn die Pflanze gut und gesund aussieht und Du ihr die Bedingungen bieten kannst, die sie benötigt, um auch im nächsten Jahr wieder zu blühen, würde ich es versuchen:

1.)   Jetzt einen hellen Platz am Fenster ohne direkte Sonneneinstrahlung, der nicht zu warm sein sollte, weil die Blüten sonst zu schnell verblühen. Klivien blühen ja leider nicht so lange wie z. B. einige Orchideen.

2.)   Einen Überwinterungsplatz, an dem die Temperatur für ca. 8 bis 12 Wochen möglichst unter 15 °C ist, aber kein Frost herrscht.

Ich vermute, dass die Klivie orange blüht.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 29. Januar 2015, 18:13:19
RosaRot,
Aber das wird noch einige Monate dauern. Ich kann es kaum erwarten.

Das kann ich mir gut vorstellen! So geht es mir auch oft... ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: ingrgro am 29. Januar 2015, 19:45:58
Vielen dank Elke
Gruß Inge
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 30. Januar 2015, 11:11:01
Dieser Film über die verschiedenen Stadien der Klivien-Kultur in China ist wirklich sehenswert, auch wenn man die Sprache nicht versteht:

Kultur chinesischer Klivien


Hier noch einige Hinweise, damit man den Film besser nachvollziehen kann:


1.)   Die Keimung der Samen erfolgt in sterilisierten Kieferholz-Hobelspänen.


2.) Substrat für die gekeimten Sämlinge, wenn die Wurzeln ca. 3 cm lang sind:
40 % zerkleinerter und gesiebter Laubmulch (z. B. Eichenlaub)
10 % geschnittene, alte Kiefernnadeln
50 % wiederaufbereitetes Substrat von älteren Klivien


3.)   Substrat für ein Jahr alte Sämlinge:
65 % zerkleinerter und gesiebter Laubmulch (z. B. Eichenlaub)
10 % geschnittene, alte Kiefernnadeln
10 % grober Sand
5 % Holzkohlestückchen
10 % wiederaufbereitetes Substrat von älteren Klivien


4.)   Substrat für 1 bis 3 Jahre alte Sämlinge (5 bis 10 Blätter):

60 % zerkleinerter und gesiebter Laubmulch (z. B. Eichenlaub)
10 % geschnittene, alte Kiefernnadeln
10 % Holzkohlestückchen
10 % grober Sand
10 % wiederaufbereitetes Substrat von älteren Klivien

Der Dünger wird während des Umtopfens unter die Wurzeln der Pflanzen gepackt.


5.)   Substrat für das Umtopfen ausgewachsener Pflanzen:

60 % zerkleinerter und gesiebter Laubmulch (z. B. Eichenlaub)
10 % geschnittene, alte Kiefernnadeln
10 % grober Sand
10 % Holzkohlestückchen
10 % wiederaufbereitetes Substrat von älteren Klivien

Der Dünger wird unter und auf die Wurzeln der Pflanze zugegeben und mit einer Schicht Laubmulch zugedeckt.


6.)   Zusätzlicher Dünger aus zerkleinerten gelben Bohnen wird während der Wachstumsphase zugegeben. 1 Teil Bohnen-Flüssigkeit und 15 Teile Wasser.

Sesamsamen, Hirse, Sonnenblumensamen werden gekocht (damit sie schneller zersetzt werden und im Topf nicht keimen!) und zusammen mit Fisch- und Knochenmehl als Dünger dazu gegeben.


Wichtiger Hinweis:

Da die Chinesen ein sehr lockeres und wasserdurchlässiges Substrat verwenden, wird dieses beim Topfen recht fest zusammengepresst. Das darf man auf gar keinen Fall machen, wenn man kein derartig lockeres Substrat verwendet, weil dann alle wichtigen luftführenden Kanäle, die für die sauerstoffbedürftigen Wurzeln der Klivien unbedingt vorhanden sein müssen, zerstört würden. Die Wurzeln faulten dann!

Viel Spaß beim Schauen!
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 30. Januar 2015, 11:38:19
Was für ein Aufwand für die Substrate! :o Da bin ich doch froh, dass ich so einen verpönten schwarzen Plastikkomposter habe, den ich im Herbst randvoll mit Kastanienlaub, Laub, das ich von der Einfahrt fege (Eichen) und Kiefernnadeln fülle. Der Komposter ist Lieblingstummelplatz von Regenwürmern. Über die prozentuale Zusammensetzung mache ich mir weniger Gedanken.

Zitat
wiederaufbereitetes Substrat von älteren Klivien
Warum? Darauf käme ich gerade bei jungen Sämlingen nicht, wäre mir zu heikel.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 30. Januar 2015, 11:52:09
Vielleicht wegen irgendwelcher Bodenlebewesen?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 30. Januar 2015, 12:06:21
Ja. Für Sämlinge würde ich grundsätzlich frisches Substrat nehmen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 30. Januar 2015, 12:43:47
Ich denke auch, dass man altes Substrat nimmt, um schneller eine genügend große Menge an intakten Bodenlebewesen zur Verfügung zu haben. So ähnlich macht man es doch oft auch beim Aufsetzen eines Komposthaufens. Dort fügen viele Leute nach einer Lage neuen Materials ein paar Hände voll reifen Komposts hinzu.

Ich weiß aus dem südafrikanischen Klivienforum, in dem einige Chinesen schreiben, dass in China anorganischer Dünger sehr teuer ist oder es ihn in bestimmten Gegenden gar nicht gibt. Da die gezeigten Klivien nur organisch gedüngt werden, können die in der alten Erde verfügbaren Lebewesen diesen Dünger schneller abbauen, so dass zügig pflanzenverfügbare Ionen entstehen. Sonst würden die Klivien einen Wachstumsstillstand erleiden, was nicht gewünscht ist, weder von Gärtnern, die ihre Gewächse verkaufen, noch von Leuten, die ihre Klivien für die Pflanzenshows heranziehen. Man nimmt nur Erde von gesunden alten Pflanzen, sonst wäre es tatsächlich zu riskant.

Lediglich beim Keimen sind die Kliviensamen sehr empfindlich gegen bestimmte Bakterien und Schimmelpilze, weil die Samen eine recht hohe Temperatur zum Keimen benötigen (im Film wurde das Thermometer bei 30 °C gezeigt). Zusammen mit der für die Keimung benötigten stetigen Feuchtigkeit sind das ideale Bedingungen auch für die Schädlinge. Deshalb erfolgt ja auch die Sterilisation des Keimsubstrates, was immer man auch dafür nehmen mag. Da gibt es ja sehr viele verschiedene Substrate. Wenn der Sämling erst einmal eine Wurzel von ca. 3 cm hat, ist er in der Regel auch nicht mehr so empfindlich.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 31. Januar 2015, 20:29:32
Was ich an dem Film über die Kultur der chinesischen Klivien (siehe Antwort 508 auf Seite 34) besonders interessant fand, war die Art, wie das Substrat unter die Wurzeln der Pflanzen geschoben wurde. Danach wurde das Ganze dann in den Topf gesteckt und mit weiterem Substrat aufgefüllt.


Hier ist eine andere Methode, wie man Kliviensamen zum Keimen bringen kann. Perlite geht genauso gut wie Seramis. Bei teuren und besonderen Samen ist es unbedingt ratsam, das Substrat zu sterilisieren. Bei mir steht die Keimbox auf dem Boden, der durch die Fußbodenheizung auf 26 °C aufgewärmt wird. Für eine kleinere Anzahl an Samen nehme ich eine farblose und durchsichtige Butterbrotdose (siehe Bild 3).



Keimende Kliviensamen1.jpg





Keimende Kliviensamen2.jpg





Keimende Kliviensamen3.jpg




Vorteile:
- gute Kontrolle der Samen, ohne die Box ständig öffnen zu müssen
- durch sterile Bedingungen und Wärme sehr hohe Keimrate
- Substrat hat immer die richtige Feuchtigkeit

Nachteile:
- Man muss die Keimlinge unbedingt rechtzeitig in das eigentliche Substrat umtopfen, damit sie gut wachsen und die Wurzeln sich nicht verknäueln.
- Beim Eintopfen können die Wurzelspitzen leicht abbrechen.





Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 31. Januar 2015, 20:51:02
Elke, das sieht äußerst professionell aus bei Dir!
Vor allem die Butterbrotdosenidee finde ich Klasse! So eine kleine Dose lässt sich
wesentlich leichter irgendwo platzieren als so ein größeres Anzuchthäuschen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 01. Februar 2015, 09:59:19
Danke, RosaRot!

Für alle, die es interessiert (Ich hoffe, es gibt hier welche):



Säml_ Südafrika 5_3_2014.jpg





Säml_ Südafrika 5_3_2014-2.jpg



Die Pflanze ist ein Sämling aus Südafrika, der eigentlich hätte gelb blühen sollen, da beide Eltern gelbe Blüten hatten. Aber schon an dieser Blüte kann man erkennen, dass dort gelbe Pigmente in der Blüte vorhanden sein müssen, die von den rot-orangen Pigmenten zum größten Teil überdeckt werden.

Da es sich um die erste Blüte der Klivie im Jahr 2013 handelte, habe ich nur zwei Blüten mit dem eigenen Pollen bestäubt und lediglich zwei Samen erhalten, die auf dem folgenden Foto zu sehen sind.



Unpigmentierter und pigmentierter Keimli



Links ist ein Keimling zu sehen, der an seiner Basis hell ist und deshalb gelb blühen wird. Der rechte Keimling hat stark rötliche Pigmente und wird orange/rot blühen. Man muss also nicht jahrelang warten, bis man erkennen kann, ob ein Sämling gelb oder orange/rot blühen wird. Ich kultiviere nur den Sämling mit der unpigmentierten Basis weiter, weil mein Platz leider begrenzt ist.

Viele Grüße
Elke




Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 01. Februar 2015, 10:10:18
Dieser südafrikanische Sämlinge blüht aber heller, mehr pastell-orange als die Normalform? Und die Blüte ist weiter geöffnet? Oder täuscht das Foto?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 01. Februar 2015, 10:41:05
in jedem fall ist die blüte durchgängig orange gefärbt und hat kein helles blüteninneres wie die miniata-nominalform – das ist doch schon mal besonders. :)

elke, danke für die scharfäugigen züchtungsdetails!
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 01. Februar 2015, 12:37:06
RosaRot,
ja, die Blüte zeigt ein etwas pastelliges, gelbliches Orange. Da ich in die erste Blüte hineinfotografiert habe, täuscht das Öffnungsverhalten erheblich. Wenn Du Dir die anderen Blüten von der Seite anschaust, kannst Du das besser erkennen.


zwerggarten,
hast Du das Foto mit Deinem Smartphone betrachtet? Ich vermute, dass es dann schwierig sein könnte, bestimmte Einzelheiten zu erkennen. Ein zarter grün-weißer Stern ist noch in der Blütenmitte zu sehen, aber wahrscheinlich nur auf einem großen Monitor?

Ich hoffe, RosaRot und zwerggarten, dass Eure Klivien in diesem Jahr blühen werden. Ich vermute, dass durch diesen milden Herbst und Winter die Klivienblüte insgesamt etwas später erfolgt als in anderen Jahren. Bei meinen Klivien ist es leider so.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 01. Februar 2015, 14:42:06
 ;)Schau, Elke, meine Babies:
(sind vor einem verspiegelten Fenster geknipst, daher die hellen Stellen auf dem Substrat; das sieht aus wie Schimmel - ist es aber nicht!)
Sie haben einen hellen Schaft, sehe ich das richtig durch mein Monokel?
(http://up.picr.de/20857595gd.jpg)


(http://up.picr.de/20857597sa.jpg)


(http://up.picr.de/20857600mw.jpg)



Entwickeln die sich normal?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 01. Februar 2015, 15:36:09
Marcu,
schön, dass Du Deine keimenden Kliviensamen zeigst!

Das, was so beige und puschelig aussieht, ist die Keimwurzel mit den Wurzelhärchen! Jetzt steht Dir eine sehr vorsichtig auszuführende Operation bevor. Die Keimwurzeln dürfen auf gar keinen Fall verletzt werden!



Foto marcu - Keimwurzel beim Kliviensäml




Bild 1:
Die Keimwurzel muss sich vollständig im Substrat befinden. So wie auf Deinen beiden Bildern 1 und 3 werden die empfindlichen Wurzelhaare austrocknen und können dann kein Wasser und Nährsalze aufnehmen.

1.   Fass dazu den Samen an und nimm den Keimling vorsichtig aus dem Substat, ohne die Wurzelspitze abzubrechen. Eventuell musst Du von unten mit einem Gegenstand in das Substrat unter die Wurzelspitze gehen und es anheben.

2.   Mit einem Bleistift oder einem anderen Gegenstand in dieser Dicke bohrst Du dann ein so tiefes und breites Loch in das Substrat, sodass Du die Keimwurzel so tief hineinstecken kannst, dass der Samen auf dem Substrat aufliegt und das grüne Keimblatt nach oben zeigt (Grün nach oben! ;D ).

3.   Wenn das Loch zu breit ist, daneben ein weiteres Loch bohren und mit dem Bleistift das Substrat vorsichtig an die Keimwurzel schieben.


Bild 2: in Ordnung!


Bild 3:

Hier verfährst Du bitte genau wie beim dem Keimling auf dem Foto 1!

Das Wasser bitte aus der Schale entfernen und die Keimlinge nicht mehr ganz so nass halten, nur noch feucht.

marcu,
schau Dir bitte noch einmal das folgende Bild an, damit Du weißt, wie tief die beiden Keimlinge gepflanzt werden müssen:



Unpigmentierter und pigmentierter Keimli



Viel Erfolg!
Elke




Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 01. Februar 2015, 15:45:41
Ich versuche es gleich - aber ich hab' bissel Bammel. :(
Ich werde sie mit dem Stiel eines Teelöffels rausholen, ganz vorsichtig!
Gut, dass Arndt sie fotografiert hat. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 01. Februar 2015, 15:51:01
Keine Panik, marcu, das wird schon!

Ja, gut, das Argo die Pflänzchen fotografiert und Du sie hier gezeigt hast.

Hier noch einmal ein Bild, auf dem man die schönen Keimwurzeln mit den puscheligen Wurzelhärchen gut sehen kann. Deine sind aufgrund des Substrates bräunlich geworden (ist in Ordnung!), hier in Seramis sind sie weiß.



Kliviensämlinge mit langen Keimwurzeln.j



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 01. Februar 2015, 19:18:21
 ;) Also - mit Herzbubbern überm Küchentisch die OP-Lampe angemacht und runtergezogen.....
Vooorsichtig den Löffelstiel rein und langsam den Keimling befreit:
(http://up.picr.de/20862199gi.jpg)



(http://up.picr.de/20862388jo.jpg)



Dann neues Loch geporkelt.
(http://up.picr.de/20862385rp.jpg)



Sehr vorsichtig darin versenkt.
(http://up.picr.de/20862196ls.jpg)



(Ich hoffe, das hat ohne Schaden geklappt!)
edit:Ich habe dann noch Erde zum Pflänzchen dazu gegeben, weil der Sämling nicht ganz so tief drin saß.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 01. Februar 2015, 20:24:19
Marcu,
prima, die Wurzelspitze sieht sehr gut aus. Es war richtig, noch ein wenig Substrat hinzu zu geben, sodass dann auch der Wurzelhals bedeckt ist.

Jetzt aber nicht mehr gießen, weil der Sämling sonst viel zu nass steht. Bei wieviel Grad Tag- und Nachttemperatur hältst Du die Sämlinge?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 02. Februar 2015, 15:37:23
Jetzt möchte ich Euch gern ein wenig den Mund wässrig machen:

Hier zeige ich Fotos von schönen gelb blühenden Klivien. Diese Bilder wurden mir freundlicherweise von zwei amerikanischen Klivienliebhabern überlassen und sie erlaubten mir, sie hier im Forum zu zeigen. Die Aufnahmen wurden bei einer Klivien-Show in Longwood Gardens/USA bzw. die letzte bei der Philadelphia Flower Show gemacht.

(http://i729.photobucket.com/albums/ww293/Elke_photo/Gartenpur/Debutante_zps3420b341.jpg)


(http://i729.photobucket.com/albums/ww293/Elke_photo/Gartenpur/LongwoodGardens1_zps4c3a4693.jpg)


(http://i729.photobucket.com/albums/ww293/Elke_photo/Gartenpur/SJTgroszlig_zpsd3f663bd.jpg)



Viele Grüße
Elke

Edit: andere Bilder eingestellt

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 02. Februar 2015, 15:40:37
Die sehen unglaublich üppig aus!
Und das ganze Ambiente ringsum ist ebenso üppig!
Ich will's auch wieder üppig... ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 02. Februar 2015, 17:00:48
Jetzt aber nicht mehr gießen, weil der Sämling sonst viel zu nass steht. Bei wieviel Grad Tag- und Nachttemperatur hältst Du die Sämlinge?

Sie stehen im Badezimmer, schön warm, am großen Fenster. Ich gieße jetzt erstmal nicht mehr. Ich werde nur noch nachts den Deckel auf das Zimmergewächshaus geben, weil dann die Temperatur (24°) runtergefahren wird - und sie können etwas abtrocknen. ;)
Wunderschöne Bilder aus Amerika - dann noch ausgepflanzt" :o
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 03. Februar 2015, 10:00:35
Die sehen unglaublich üppig aus!
Und das ganze Ambiente ringsum ist ebenso üppig!
Ich will's auch wieder üppig... ;D

Rosarot,
ja, Longwood Gardens wären sicherlich ein wunderbares Reiseziel.

Wer oder was hindert Dich daran, es bei Dir wieder üppig wachsen zu lassen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 03. Februar 2015, 10:02:37
Marcu,
die Töpfe, bei denen jetzt die Keimblätter schon gut nach oben zeigen, musst Du nachts nicht mehr abdecken. Es ist schon in Ordnung, wenn sie dann etwas kühler stehen.

Lediglich Samen, die keimen, sollten während des gesamten Keimvorganges möglichst gleichmäßig ohne große Temperaturschwankungen und gut feucht gehalten werden. Dann ist die Keimungsrate höher.

Haben die Töpfe, bei denen Du die Keimwurzeln in das Substrat gepflanzt hast, noch einen genügend großen Gießrand, da Du ja noch nachträglich etwas Substrat zugefügt hast?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 03. Februar 2015, 10:03:05
Vielleicht kommt ja noch was...

Schoki, warum nur vielleicht?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 03. Februar 2015, 13:00:34
Haben die Töpfe, bei denen Du die Keimwurzeln in das Substrat gepflanzt hast, noch einen genügend großen Gießrand, da Du ja noch nachträglich etwas Substrat zugefügt hast?

Ja sicher doch! Deine Pflege-Anleitung hatte ich mir ausgedruckt und unter das Zimmergewächshaus gelegt. ;)
Die Sämlinge machen mir jetzt schon große Freude! :)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 03. Februar 2015, 14:21:04

Wer oder was hindert Dich daran, es bei Dir wieder üppig wachsen zu lassen?


 ;D Gute Frage!
Draußen eigentlich nur das Wetter....und davon abhängig im Zimmer/Wintergarten ein gewisser Mangel an Licht, der Hibisken und andere Sonnenliebhaber dazu verdammt, noch ein wenig vor sich hinzuschlafen (oder zu trauern?) ;)

Jedenfalls hat Longwood Gardens eine schöne Website auf der auch einiges über
deren berühmte gelbe Clivien steht.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 03. Februar 2015, 15:43:39
Marcu,
sehr schön, dass Du noch einen ausreichenden Gießrand hast. Sonst hätte ich nämlich geschrieben, dass die Operation noch einmal gemacht werden müsste, jedoch mit einem tieferen Loch.

Ich habe gestern gelesen, dass diese starke Keimwurzel der Klivien, die das Keimblatt in die Höhe treibt und selber nicht in die Erde geht, vielen Leuten Probleme bereitet, egal, welches Keimsubstrat sie verwenden. Einige mussten ihre Keimlinge sogar mehrfach wieder neu eintopfen. Die Wurzeln müssen unbedingt immer mit Erde bedeckt sein.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 03. Februar 2015, 16:59:48
Ist genug Platz - ich habe mich nur gewundert, wie dick die Keimwurzel ist. (Fast so dick wie eine einzelne Wurzel einer ausgewachsenen Klivie)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 03. Februar 2015, 17:53:35
RosaRot,
bisher war bei uns kaum etwas von einem richtigen Winter zu spüren. Der Frühling kommt bestimmt und damit kann sich wieder die gewünschte Pracht entfalten.


Jedenfalls hat Longwood Gardens eine schöne Website auf der auch einiges über
deren berühmte gelbe Clivien steht.




Bisher sind zwei Klivien vorgestellt worden, die dritte wird jetzt im März der Öffentlichkeit vorgeführt

2011: Vorstellung der Neuzüchtung 'Longwood Debutante'



2012: 'Longwood Fireworks' (die gelbe Klivie)


2014: Demnächst wird die dritte Klivie vorgestellt: 'Longwood Sunrise'


Bei der Vorstellung werden dann auch einige Pflanzen zum Verkauf angeboten.

Und nun zu den Kosten.:
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kosteten die Sorten 'Longwood Debutante' und 'Longwood Fireworks' bei ihrer Einführung jeweils ca. 1000 US-Dollar. 'Longwood Sunrise' wird für 899,00 US-Dollar im März 2014 angeboten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 03. Februar 2015, 18:14:02
Tolle Pflanzen! :D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 03. Februar 2015, 23:16:26
ja, aber für die einführungspreise habe ich keinerlei verständnis. es gibt doch schon gelbe und sattorangefarbene clivien. oder gilt der preis für 50 paletten?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 04. Februar 2015, 08:27:59
Nanu? Die Fotos von den gelben Clivien sind weg?

Wie keimen Clivien eigentlich in der Natur? Da ist doch auch niemand, der die Sämlinge betüddelt und ständig neu topft? Ich würde sowieso einfach etwas feuchtes Substrat drüber krümeln.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 11:59:14
Nanu? Die Fotos von den gelben Clivien sind weg?
 

Oile,
jetzt ist alles wieder in Ordnung. Ich hatte aus Versehen die falschen Fotos eingestellt.


Zitat
Wie keimen Clivien eigentlich in der Natur? Da ist doch auch niemand, der die Sämlinge betüddelt und ständig neu topft? Ich würde sowieso einfach etwas feuchtes Substrat drüber krümeln.


In der Natur gehen viele Keimlinge zugrunde, weil sie es nicht schaffen, rechtzeitig vor der eher trockenen Periode ihre Wurzeln im Substrat zu verankern. Das macht aber nichts, einige wenige schaffen es. Die Pflanzen dürfen sich ja auch nicht selber zu große Konkurrenz um Nahrung und Raum machen.

Aber wenn ich mir drei Samen kaufe, von denen einer 25,00 Euro kostet (und das ist für bestimmte Samen noch sehr preiswert), dann möchte ich, dass alle keimen. Da würde mich der Verlust eines einzigen Samens schon ärgern und deshalb leiste ich „Geburtshilfe“ .

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 12:40:47
ja, aber für die einführungspreise habe ich keinerlei verständnis. es gibt doch schon gelbe und sattorangefarbene clivien ....

Zwerggarten und andere Klivien-Fans,

1.)   Als die Gärtner von Longwood Gardens 1976 mit ihrem Züchtungsprogramm anfingen, gab es eben nur wenige gelbe Klivien (sowohl in Südafrika als auch in den USA) und die hatten nur schmale Blütenblätter, die nicht sehr beeindruckend waren.

2.)   Daraufhin hat man eine gelb blühende Klivie mit schmalen Blütenblättern mit einer orange blühenden Klivie mit breiten Blütenblättern gekreuzt.

3.)   Es dauert ca. 1 Jahr, bis der Samen reif für die Ernte ist.

4.)   Dann benötigen die Sämlinge 4 bis 8 Jahre, bis sie blühen. Da die Sämlinge in Longwood Gardens auch im Winter warm durchkultiviert werden, wachsen sie also flotter und blühen dann schon nach 4 oder 5 Jahren.

In dieser Zeit selektieren gute Züchter massiv aus, d. h. alle in irgendeiner Weise schwächelnde Pflanzen oder Klivien mit unschönem Blatthabitus werden weggeworfen.

5.)   Nun hatte man erheblich weniger Sämlinge, die alle orange blühen. Bei Klivien verhält sich die Blütenfarbe Orange bei der Vererbung dominant über Gelb.

6.)   Wenn die Klivien das erste Mal orange blühen, wird wieder ausgewählt. Es dürfen nur die Klivien verbleiben, die folgende Kriterien erfüllen:
- möglichst viele Einzelblüten in einer Dolde
- keine gegenseitige Behinderung der Blüten in der Dolde
- breite Blütenblätter
- ein genügend hoher Blütenstiel
- starker Blütenstiel, der die Dolde ohne Stütze trägt
- stimmiger Gesamthabitus der Pflanze
- gute Wüchsigkeit

7.)   Bei Klivienblüten kann man aber erst anhand der dritten Blüte entscheiden, ob sie das genetische Potential für die Weiterzucht haben.

8.)   Dann geht die Kreuzung von Pflanzen mit den besten Eigenschaften wieder von vorn los. Entweder nimmt man zusätzlich noch Rückkreuzungen vor oder die Sämlinge werden untereinander gekreuzt, und zwar häufig bis zur 3. Filialgeneration.

9.)   Wenn man im günstigen Fall 8 Jahre für eine Kliviengeneration annimmt, kommt man mit Glück, dass die richtigen Erbanlagen in der gewünschten Kombination auftreten, nach 16, eher nach 24 oder 30 Jahren, zu ganz wenigen Klivien, wie man sie sich vorgestellt hat:

- gelbe oder orange Blüten mit besonderen Merkmalen
- eine schöne große kurgelförmige Dolde
- Blüten, die sich nicht gegenseitig behindern
- insgesamt ein guter Habitus
- wüchsiges Exemplar

10.)   Diese ausgesuchten Klivien mit den gesuchten Eigenschaften kann man aber nicht durch Samen vermehren, da sie nicht sortenrein sind, d. h. die Sämlinge variieren in Bezug auf verschiedene Eigenschaften. Man kann sie nur durch Kindel vermehren und es dauert wiederum viele, viele Jahren, bevor eine genügend große Anzahl an Kindeln von einer Sorte vorhanden sind. Es müssen also bis zum Endergebnis viel Zeit, Arbeit und Gewächshäuser investiert werden.

11.)   Der Preis ist doch wie bei allen anderen Dingen auch immer eine Sache von Angebot und Nachfrage. In den USA sind Klivien sehr gefragt. Dort gibt es Kliviengesellschaften, die jährlich Ausstellungen haben und die schönsten Pflanzen prämieren. Mit unseren Klivien könnten wir dort nur sehr selten einen Blumentopf gewinnen.

Klivien, die die begehrten Merkmale haben, sind eben sehr rar und man muss entsprechend dafür bezahlen, wenn man sie haben möchte. Es gibt in den USA viele Leute, die bereit sind, für eine besondere Klivie viel Geld zu zahlen. Jeder überlegt sich, wofür er sein Geld ausgibt. Die einen leisten sich einen schönen Urlaub, andere holen sich lieber eine besondere Klivie.

Klickt Euch bitte einmal durch die Homepage des folgenden kalifornischen Klivienanbieters und schaut Euch die Pflanzen an. Anhand des Preises kann man gut erkennen, was selten, begehrt und damit teuer ist.

Ich muss immer schmunzeln, wenn ich in irgendwelchen deutschen Foren lese, dass Klivienanfänger gern eine weiß blühende Klivie hätten. Da wir viele andere Pflanzen wie Rosen mit reinweißen Blüten preiswert zur Verfügung haben, meinen die Schreiber oft, dass es diese auch bei Klivien ohne Probleme gäbe. Sie können sich nicht vorstellen, dass sie für eine reinweiße Klivie viele, viele Tausende, wenn nicht sogar Zigtausende, je nach Qualität, zahlen müssten, wenn man sie überhaupt bekommen könnte.


oder gilt der preis für 50 paletten?

zwerggarten,
die orange blühende Klivie, die jetzt im März vorgestellt wird, hat neben der üppigen Blütendolde als Besonderheit breite Blütenblätter und die grüne Zeichnung im Auge.


Wenn Du 900,-- USD für 50 Paletten bezahltest, bekämst Du nur solche Klivien; mehr ist wirklich nicht drin: ;D Es tut mir leid!



50-Paletten-Klivie.jpg



Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 04. Februar 2015, 13:43:59
ja, aber für die einführungspreise habe ich keinerlei verständnis. es gibt doch schon gelbe und sattorangefarbene clivien. oder gilt der preis für 50 paletten?

Andere Leute bezahlen viel Geld für ein Schneeglöckchen, obwohl es schon genug weiße davon gibt ;)


Was mach ich denn gegen gelbe Flecken auf den Clivienblättern. Kann man die Blätter komplett entfernen?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 13:55:53
Andere Leute bezahlen viel Geld für ein Schneeglöckchen, obwohl es schon genug weiße davon gibt ;)

Was soll man machen, wenn man gerade die mit den besonders tollen und aufregenden Pünktchen unbedingt sein Eigen nennen möchte? Selber züchten dauert zu lange. ;D



Zitat
Was mach ich denn gegen gelbe Flecken auf den Clivienblättern. Kann man die Blätter komplett entfernen?

Mediterraneaus,
zeig doch bitte zwei Bilder, und zwar eines von der gesamten Pflanze und eines von den Flecken. Aber bitte so, dass alles gut zu erkennen ist.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 04. Februar 2015, 16:14:49
 :o Boah, habt Ihr viel geschrieben! Mir gefällt die orangefarbene, die zuletzt vorgestellt wird - die mit dem grünen Schlund - sehr gut!
(Und - Hepathica sind mit teilweise 700 Euro pro Pflanze noch teurer als Schneeglöckchen...) ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 04. Februar 2015, 16:36:04
Andere Leute bezahlen viel Geld für ein Schneeglöckchen, obwohl es schon genug weiße davon gibt ;)

Was soll man machen, wenn man gerade die mit den besonders tollen und aufregenden Pünktchen unbedingt sein Eigen nennen möchte? Selber züchten dauert zu lange. ;D



Zitat
Was mach ich denn gegen gelbe Flecken auf den Clivienblättern. Kann man die Blätter komplett entfernen?

Mediterraneaus,
zeig doch bitte zwei Bilder, und zwar eines von der gesamten Pflanze und eines von den Flecken. Aber bitte so, dass alles gut zu erkennen ist.

Viele Grüße
Elke


 :D

Ich werde die Pflanze bei Gelegenheit mal ablichten. Sieht erbärmlich aus, weil sehr stiefmütterlich behandelt :-[
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 17:11:16
(Und - Hepathica sind mit teilweise 700 Euro pro Pflanze noch teurer als Schneeglöckchen...) ;D

Marcu,
dagegen finde ich Klivien dann ja richtig preiswert, wenn man die lange Züchtungszeit bedenkt.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 04. Februar 2015, 17:22:44
Wenn man dann noch bedenkt, wie lange man eine Clivie haben kann... man kann sie ja weitervererben und weitervererben, sie sind doch eigentlich sehr robuste Pflanzen.
(Muss gerade ich sagen, die eine über 40jährige Klivie durch die Behandlung von Schmierläusen an den Rand des Wahnsinns getrieben hat- Wahnsinn bei Klivien = Blattverlust, welche inzwischen nun aber z.T. schon wieder gut aussieht, der andere Teil treibt von unten nach...)
So eine "Longwood Debutante" wäre schon ein Traum...und bleibt es auch mangels Verfügbarkeit des nötigen Metalls... ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 17:23:00
Ich werde die Pflanze bei Gelegenheit mal ablichten. Sieht erbärmlich aus, weil sehr stiefmütterlich behandelt :-[



Mediterraneus,
es wäre schön, wenn Du Fotos machtest, denn sonst ist es nicht möglich, einen vernünftigen Rat zu geben.

Du könntest mir die Fotos auch per PN schicken, wenn Dir eine diskretere Vorgehensweise lieber wäre.

Leider hat die PN-Funktion keinen Button für das Einfügen von Bildern. Dies Problem könntest Du auf zwei verschiedene Arten lösen:

1.   Die Fotos müssten auf einem Bilder-Server gespeichert und der Bildlink mir dann mit der PN zugeschickt werden. Dort könnte ich die Bilder sehen.

2.   Oder du lädst das Bild in Deine Bilder-Gallerie im Pur-Forum, drückst den Antwort-Button von irgendeinem Thread, fügst dort den Bild-Pfad aus der Gallerie ein (Albumwählen, Bild wählen, einfügen) und kopierst anschließend die beiden Bild-Pfade in das PN-Kästchen hinein. So könnte ich die Fotos ebenfalls in der PN sehen.

Ich habe beide Methoden ausprobiert.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 04. Februar 2015, 17:30:05
Die Schäden wäre doch sicher für alle interessant... ::) :-X ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 17:30:31
RosaRot,
die Hauptsache ist, dass Deine Erbklivie sich wieder erholt hat. Die Schönheit nimmt dann im Laufe der Zeit wieder zu. Hoffentlich hast Du nun alle versteckten Insekten erwischt!

Ich habe den Eindruck, dass ein großer Teil an Klagen im südafrikanischen Klivienforum sich nur um die verflixten Schmierläuse (engl. = mealybugs) drehen.

Die 'Debutante' gefällt mir auch sehr; der Blütenstiel hätte aber für meinen Geschmack ein paar Zentimeter höher sein können.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 04. Februar 2015, 17:37:28
Das hoffe ich sehr. Aber sehen wird man es erst wenn wieder alle Blätter da sind.
Manche der Blätter sehen noch nicht gut aus, sind gelbgestreift als Gegenreaktion auf das Mittel. Das gibt sich sicher mit der Zeit.
Es tröstet ja, das auch die Koryphäen damit zu tun haben, vielleicht sollte ich dort einmal lesen?

Elke, hast du eine Ahnung, in welches Substrat die in Longwood Gardens topfen? Es sieht so nach Rinde aus?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 18:35:40
Die Schäden wäre doch sicher für alle interessant... ::) :-X ;)

Oh, ich bitte um Verzeihung! Das habe ich nicht geahnt! ;D ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 04. Februar 2015, 18:47:12
Es tröstet ja, das auch die Koryphäen damit zu tun haben, vielleicht sollte ich dort einmal lesen?


RosaRot,
ein immer wieder geäußerter Rat ist auch im südafrikanischen Klivienforum das Betupfen der Schmierläuse mit Schnaps. Einer der Züchter hat dann geäußert, dass das seiner Meinung nach eine sehr ineffiziente Methode sei. Er würde empfehlen, den Schnaps lieber selber zu trinken und den Klivien ein systemisches Mittel zu verabreichen; nämlich den Wurzelstock damit sehr gut zu tränken und alle Blätter gründlich einzusprühen.


Zitat
Elke, hast du eine Ahnung, in welches Substrat die in Longwood Gardens topfen? Es sieht so nach Rinde aus?

Leider kann ich Dir nicht sagen, welches Substrat die Gärtner dort für Kliven verwenden. Bei den Pflanzenschauen wird aus Schönheitsgründen immer etwas feines Rindenmulch auf die Topferdoberfläche gegeben. Meinst Du das vielleicht?


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 04. Februar 2015, 19:33:48
Mir geht es wie Mediterro ...

Mein Schwiegervater hat zwei Clivien, die zur Zeit sehr kühl stehen, da in einem unbeheizten Vorraum zur Terrasse. Blätter sind zum großen Teil braun, vermutlich zu wenig gegossen. Auch sonst sehen sie nicht gut aus.

Ich lese jetzt schon eine geraume Zeit mit, und hab jetzt Lust bekommen, die Clivien zu mir zu nehmen, zumal meine Schwieva jetzt ins Altenheim kommt. Ich trau michs gar nicht sagen: ich wollte die Clivien eigentlich entsorgen :-X Aber jetzt bin ich durchs Forum in eine ganz andere Richtung geleitet worden... Ich möchte versuchen, sie zu retten.
Kann auch mal Fotos machen.

Elke, du hast es bestimmt schon irgendwo geschrieben, aber ich will jetzt nicht sämtliche 35 Seiten durchlesen -
welches Substrat fürs Umtopfen ist denn für uns empfehlenswert? Mit dieser Lauberde wie die Chinesen kann ich nicht dienen.
Kann man gute Blumenerde/Kübelpflanzenerde verwenden? Wie sieht es mit Düngen aus?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 04. Februar 2015, 21:13:21
Zitat
ein immer wieder geäußerter Rat ist auch im südafrikanischen Klivienforum das Betupfen der Schmierläuse mit Schnaps. Einer der Züchter hat dann geäußert, dass das seiner Meinung nach eine sehr ineffiziente Methode sei. Er würde empfehlen, den Schnaps lieber selber zu trinken und den Klivien ein systemisches Mittel zu verabreichen; nämlich den Wurzelstock damit sehr gut zu tränken und alle Blätter gründlich einzusprühen.

Isopropanol müsste doch eigentlich ganz gut gehen(das trinkt man natürlich nicht...), auf die Idee kam ich aber zu spät. Wenn nur noch ein paar Läuse da sind werde ich das mal machen.

Zitat
Bei den Pflanzenschauen wird aus Schönheitsgründen immer etwas feines Rindenmulch auf die Topferdoberfläche gegeben. Meinst Du das vielleicht?

Ja, dann ist alles klar.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 04. Februar 2015, 21:26:36
Mit 70% Ethanol habe ich Schmierläusean Hoyas ganz gut wegbekommen. Das müsste doch bei Clivien auch klappen.











Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 05. Februar 2015, 10:52:02
Mir geht es wie Mediterro ...

Mein Schwiegervater hat zwei Clivien, die zur Zeit sehr kühl stehen, da in einem unbeheizten Vorraum zur Terrasse. Blätter sind zum großen Teil braun, vermutlich zu wenig gegossen. Auch sonst sehen sie nicht gut aus.

Ich lese jetzt schon eine geraume Zeit mit, und hab jetzt Lust bekommen, die Clivien zu mir zu nehmen, zumal meine Schwieva jetzt ins Altenheim kommt. Ich trau michs gar nicht sagen: ich wollte die Clivien eigentlich entsorgen :-X Aber jetzt bin ich durchs Forum in eine ganz andere Richtung geleitet worden... Ich möchte versuchen, sie zu retten.
Kann auch mal Fotos machen.

Elke, du hast es bestimmt schon irgendwo geschrieben, aber ich will jetzt nicht sämtliche 35 Seiten durchlesen -
welches Substrat fürs Umtopfen ist denn für uns empfehlenswert? Mit dieser Lauberde wie die Chinesen kann ich nicht dienen.
Kann man gute Blumenerde/Kübelpflanzenerde verwenden? Wie sieht es mit Düngen aus?


Maddaisy,
wie schön, dass Du dich durchgerungen hast, die beiden Schwiegervater-Klivien zu retten :D . Du wirst sehen, dass Du mit liebevoller Pflege und entsprechender Geduld wieder wunderbare Pflanzen bekommen kannst. Dann hast Du schöne Erinnerungsstücke an Deinen Schwiegervater.

Es wäre prima, wenn Du uns ein gut erkennbares Foto oder mehrere von den beiden Pflanzen zeigen könntest.

Zum Substrat für Klivia Miniata Hybriden:
Mit den Substratmischungen ist es nicht so einfach. Befragt man 10 Leute, bekommt man 13 oder mehr Antworten.

Das Gießverhalten und die Erbanlagen der Klivien (wüchsig, flotte Wurzelbildung usw.) sowie die Umgebungsbedingungen spielen eine sehr große Rolle. Was bei dem einen unter bestimmten Bedingungen prima funktioniert, muss bei jemandem unter anderen Bedingungen noch lange nicht klappen.

Im Handel befanden und befinden sich in der Regel die Clivia miniata Hybriden, weswegen ich davon ausgehe, dass Du eine derartige Klivie hast. Grundsätzlich wollen diese Klivien als Waldpflanzen (sie lieben hellen Schatten und keine Sonne) von ihrem natürlichen Standort her ein sehr wasserdurchlässiges Substrat, das auf gar keinen Fall Staunässe verursachen sollte. Staunässe bedeutet, dass alle luftführenden Lücken in der Erde, die für das Wurzelwachstum so wichtig sind, im Laufe der Jahre mit feinen Substratteilchen (Sand, feine Erdbestandteile, feine zersetzte Humusbestandteile) und mit Wasser für längere Zeit zugesetzt werden, sodass dann die sauerstoffhungrigen Wurzeln der Klivien geschädigt werden, die Pflanze schwächelt und sie dadurch bestimmte Schädlinge anzieht, die das Gewächs noch mehr schwächen.

Die durch Kindel weitergereichten und vererbten Klivien sind sehr wüchsig von ihren Erbanlagen her. Wenn man einen „grünen Daumen“ hat, kann man diese pflegeleichten Klivien sogar in ganz normale Pflanzerde topfen, muss dann aber sehr feinfühlig so gießen, dass die Klivie in den verschiedenen Entwicklungsstadien nicht zu viel oder zu wenig Wasser bekommt, wenn man eine gesunde und üppig wachsende sowie blühende Pflanze haben möchte.

Viele andere Klivien und vor allem die begehrten gelbblühenden benötigen unbedingt ein anderes Substrat, das – wie oben beschrieben – erheblich wasserdurchlässiger ist, das Wasser eine bestimmte Zeit, aber wiederum nicht zu lange hält, sodass noch genügend Sauerstoff an die Wurzeln kommt.


Mein Pflanzsubstrat 1:
3 Teile Seramis-Orchideensubstrat
1 Teil gute Pflanzerde oder feines Kokossubstrat
1 Esslöffel klein geschlagene Holzkohle pro Liter Substrat

Dies war für mich ein prima Substrat für alle Sämlinge und fast alle erwachsenen Klivien. Nur drei von ca. 30 Klivien zeigten nach der Überwinterung einen Wurzelschaden. Das sind die Exemplare, die besonders viel Sauerstoff für ihre Wurzeln benötigen. Deshalb bekamen diese das Pflanzsubstrat 2.

Pflanzsubstrat 2:
3 Teile Seramis-Orchideensubstrat
1 Teil grobes Kokossubstrat
1 Esslöffel klein geschlagene Holzkohle pro Liter Substrat


Zum Thema Düngen:
Wenn Du zu den Pflanzenliebhaberinnen gehörst, die keine Probleme damit haben, regelmäßig und oft zu düngen, kannst Du während der Wachstumsperiode (März bis Ende September) bei jedem Gießen mit einem Volldünger die Hälfte der angegebenen Konzentration verabreichen.

Vergisst Du das Düngen eher, wäre es besser einen Langzeitdünger, der ein halbes Jahr wirkt, gemäß Beschreibung auf der Verpackung gut mit der Erde zu vermischen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 05. Februar 2015, 13:11:20
am schlimmsten finde ich beim umtopfen den umgang mit den unendlich vielen wurzeln, die, einmal aus dem topf geplöppt, nicht auch nur auf die entlegenste weise wieder in einen knapp größeren topf passen. mittlerweile habe ich einen riesentopf im einsatz und staune immer über deine töpfchen, elke. :P
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 05. Februar 2015, 14:05:50
Ich werde die Pflanze bei Gelegenheit mal ablichten. Sieht erbärmlich aus, weil sehr stiefmütterlich behandelt :-[



Mediterraneus,
es wäre schön, wenn Du Fotos machtest, denn sonst ist es nicht möglich, einen vernünftigen Rat zu geben.

Du könntest mir die Fotos auch per PN schicken, wenn Dir eine diskretere Vorgehensweise lieber wäre. ..


Och, mir ist das hier diskret genug. Wir sind doch unter uns ;D

Foto geht erst am Wochenende. Ich habe eine vanillegelb blühende Clivie, 0815 vom Ausverkauf/Gartencenterkompost gerettet. Steht schon ein paar Jahre in hundsgemeiner Blumenerde. Hat eigentlich auch jede Jahr geblüht. Ich werde mich wohl schon mal mit anfreunden müssen, sie umzutopfen. Jetzt, wo ich das mit den Waldpflanzen weiß...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 05. Februar 2015, 15:37:12
am schlimmsten finde ich beim umtopfen den umgang mit den unendlich vielen wurzeln, die, einmal aus dem topf geplöppt, nicht auch nur auf die entlegenste weise wieder in einen knapp größeren topf passen. …


Zwerggarten,
da stimme ich Dir aus ganzem Herzen zu ;D . Größere, gut eingewurzelte Klivien umzupflanzen, ist eine echte Herausforderung. Nicht umsonst ist diese Aufgabe bei vielen so ungeliebt und wird immer wieder hinausgezögert, bis die Pflanzen schon richtig kümmern.


Zitat
mittlerweile habe ich einen riesentopf im einsatz und staune immer über deine töpfchen, elke. :P

Nun bin ich etwas überrascht, dass Dir meine Töpfe so klein erscheinen. Die Klivien, die man hier blühend kauft, befinden sich oft nur in 10er-Töpfen. Da finde ich mich schon geradezu tollkühn, sie in einen 14er-Topf um zusetzten, weil die Pflanzen in dem kleineren Topf immer so wackelig stehen.

Ich habe mir jetzt einmal auf die Schnelle zwei Klivien, die ich vor kurzem gezeigt habe, herausgesucht:
Diese Klivie steht in einem Topf mit 14 cm Durchmesser. Die Pflanze werde ich nach der Blüte in einen 16er-Topf umsetzen.

Diese gelbblühende Klivie steht schon in einem 18er-Topf. Zwei Jahre muss sie noch darin verbleiben.


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 05. Februar 2015, 15:47:51
Och, mir ist das hier diskret genug. Wir sind doch unter uns ;D


Mediterraneus,
ja, eben! Nur ein ganz, ganz kleiner Prozentsatz von Pflanzenverrückten schaut zu. ;D

Zitat
Foto geht erst am Wochenende. Ich habe eine vanillegelb blühende Clivie, 0815 vom Ausverkauf/Gartencenterkompost gerettet. Steht schon ein paar Jahre in hundsgemeiner Blumenerde. Hat eigentlich auch jede Jahr geblüht. Ich werde mich wohl schon mal mit anfreunden müssen, sie umzutopfen. Jetzt, wo ich das mit den Waldpflanzen weiß...


Wenn Du mit dieser Pflanzenerde immer gut zurechtgekommen bist, die Klivie gesund aussah, gut gewachsen ist und regelmäßig gut geblüht hat, würde ich nicht unbedingt ein neues Substrat probieren. Nur, wenn Du nicht zufrieden bist, wäre eine Änderung ratsam.


Ergänzung zum Standort der Klivien in der Natur:

Es wäre vielleicht noch interessant zu wissen, dass die Clivia miniata und ihre Hybriden in der Natur entweder als Epiphyten im lichten Schatten in Astgabeln von Bäumen leben oder im hellen Schatten in Felsspalten und zwischen Baumwurzeln, die mit viel Humus und Pflanzenabfällen versehen sind. Jedes Jahr kommen Pflanzenabfälle wie z. B. abgefallene Blätter hinzu.

Deswegen hat man bei nicht ganz so grünem Daumen bei der Topfkultur häufig größeren Erfolg mit einem sehr durchlässigen Substrat, dass aber dennoch ein wenig Wasser speichern kann und große Mengen an luftgefüllten Poren besitzt.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 05. Februar 2015, 15:50:55
Und deshalb gehen auch die kleinen Töpfe, welche Felsspalten imitieren, klingt logisch.

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:05:44
Maddaisy,
wie schön, dass Du dich durchgerungen hast, die beiden Schwiegervater-Klivien zu retten :D . Du wirst sehen, dass Du mit liebevoller Pflege und entsprechender Geduld wieder wunderbare Pflanzen bekommen kannst. Dann hast Du schöne Erinnerungsstücke an Deinen Schwiegervater.

Es wäre prima, wenn Du uns ein gut erkennbares Foto oder mehrere von den beiden Pflanzen zeigen könntest.

Elke, lieben Dank für deine netten Worte und Deine Mühen.

Ich bin heute ins Haus meines Schwieva gefahren und habe Fotos gemacht. Es sind zwei Clivien mit breiten Blättern, seit ca. 8 Jahren nicht mehr umgetopft, kann mich erinnern, dass seine inzwischen verstorbene Lebensgefährtin die damals auseinander gesetzt hat, es waren Mutter und Kindel, also zwei identische orange blühende Clivien.

Ich mach mal einen Versuch, ob die Verkleinerung der Fotos so hinhaut, dass man was erkennen kann.
Ich fange mit Klivie Nr. Eins an. Ich finde, die sieht gar nicht so schlecht aus. Ich hab die braunen Blätter inspiziert. Es sind die ältesten Blätter und sie sind einfach nur trocken. Die kann man abbröseln.
Dann sind noch 2 bis 4 Blätter, die an den Blattspitzen eingetrocknet sind.

Ich hab auch den Wurzelstock herausgezogen. Es ist kein Substrat mehr vorhanden, der Topf ist durchwurzelt. Es ist aber nichts - gar nix - verfault. Die Wurzeln sind leicht haarig und fest und fleischig. Ich kann mich erinnern, die Pflanzen immer regelmäßig gegossen zu haben, wenn wir sonntags zu Besuch zum Kaffee kamen. Nur die letzten 2 Monate - in denen es in dem Vorraum zur Terrasse aber sehr kühl ist - hab ich vielleicht alle 2 bis 3 Wochen gegossen. Vielleicht war das gar nicht schlecht.

Klivie Nr. Eins - Foto 1
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:06:15
Klivie Nr. Eins - Foto 2
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:15:41
Das ist Klivie Nr Zwei - Foto 1

Die ist mehr mitgenommen. Sie hat mehrere angegriffene Blätter, nicht nur die ältesten, die vermutlich ihre Dienst getan haben.
Die angegriffenen Blätter könnten Blattschäden vom Sommer sein, denn sie stehen an einem West-Fenster, allerdings mit einem Baum davor.
Die Wurzeln sind m.E. auch in Ordnung, auch kein Substrat mehr da, Wurzelfoto folgt.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:16:28
Klivie Nr. Zwei - Foto 2

Blattschaden
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:16:59
Klivie Nr. 2 - Foto 3

Wurzeln
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:17:57
Nochmal ein Ganzkörper-Foto
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:26:59
Ich hoffe auf den Fotos ist einiges erkennbar.

Ich möchte die Pflanzen vorerst dort belassen, aus Platzmangel bei mir und weil ich keinen so kalten Raum zur Verfügung habe, dann zuerst das ganze braune Zeugs entfernen, vielleicht auch die Blätter, die krank erscheinen. Dann anfangen, mehr zu gießen. Jetzt ist es aber in dem Raum noch kühl. Trotzdem anfangen mehr zu gießen? Auch düngen?

Jetzt möchte ich nicht versuchen, die vielen Kindel zu vereinzeln. Vielleicht ist mehr Schaden als Hilfe. Eigentlich geht es de Pflanzen gar nicht so schlecht, oder was sagt ihr?
Vielleicht setzen sie ja Blüten an.

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:31:59
Ich glaube auf Foto Nr. 2 der Klivie Nr. Zwei sind die Kuppen von Schildläusen erkennbar ??? :(
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 05. Februar 2015, 18:45:37
...
Zum Substrat für Klivia Miniata Hybriden:
...
Mein Pflanzsubstrat 1:
3 Teile Seramis-Orchideensubstrat
1 Teil gute Pflanzerde oder feines Kokossubstrat
1 Esslöffel klein geschlagene Holzkohle pro Liter Substrat

Dies war für mich ein prima Substrat für alle Sämlinge und fast alle erwachsenen Klivien. Nur drei von ca. 30 Klivien zeigten nach der Überwinterung einen Wurzelschaden. Das sind die Exemplare, die besonders viel Sauerstoff für ihre Wurzeln benötigen. Deshalb bekamen diese das Pflanzsubstrat 2.

Pflanzsubstrat 2:
3 Teile Seramis-Orchideensubstrat
1 Teil grobes Kokossubstrat
1 Esslöffel klein geschlagene Holzkohle pro Liter Substrat
...

Wo bekommt man denn Holzkohle her? Ist das die zum Grillen - oder ist das etwas anderes?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 05. Februar 2015, 19:01:26
Maddaisy,
danke für die Fotos!

Leider habe ich im Moment nicht so viel Zeit. Ich werde aber morgen im Laufe des Nachmittags etwas zu den Klivien auf den Bildern schreiben.

Die anderen Klivien-Fans können ja schon einmal anfangen, wenn sie Lust haben.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 06. Februar 2015, 09:24:28
Maddaisy,
vorweg einen Hinweis zur Bearbeitung der Bilder für das Forum. Schau Dir Dein Bildbearbeitungsprogramm bitte noch einmal an. Falls es möglich ist, wäre es günstig in folgender Reihenfolge vorzugehen:

1.)   Die Größe des Bildes ändern: Breite z. B. 1000 Pixel reduzieren (Deines hat nur 299 Pixel und ist deshalb so klein.)
2.)   Dann erst z. B. als jpg-Format speichern und auf 79 KB reduzieren.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 06. Februar 2015, 09:46:32
Maddaisy,
im Moment ist sowieso nicht die richtige Zeit zum Umtopfen. Ich würde bis März warten. Dann sind die Licht- und Temperaturverhältnisse besser. Es ist günstiger, Klivien umzutopfen, wenn sie wieder mit dem Wachstum beginnen.

Fragen:
1.)   Welchen Durchmesser haben die Töpfe?

2.)   Könntest Du mit größeren Töpfen klar kommen?
- Kraft für Hin- und Hertransport
- Platz für kalte Überwinterung
- Platz im Frühjahr zur Blütezeit
- schattiger, regengeschützter Übersommerungsplatz

3.)   Wie hoch sind denn tagsüber die Temperaturen in dem Raum, wenn die Sonne scheint? Ist der Baum vor dem Westfenster ein Nadelbaum oder Laubbaum, der die Blätter verloren hat. Falls Letzteres zutrifft: Bekommt die Klivie die Sonne jetzt und im Frühjahr?


Klivie 1, Foto 1 und 2:
Diese Klivie finde ich unbedingt erhaltenswert! Sie wird herrlich aussehen, wenn sie wieder richtig grün ist und üppig blüht! Ich sehe das im Geiste schon vor mir :D .


Klivie 2:
Wie Du schon geschrieben hast, ist sie wirklich stark geschädigt. Könnte es sein, dass die Klivie durch den Standort etwas mehr Sonne bekommen hat als die erste?

Foto 2:
Ja, sie hat leider Schildläuse.

Foto 3:
Dieses Kindel sitzt zu hoch im Topf. Die Wurzeln sind zu trocken und können dann nicht in das Substrat wachsen. Teilweise behindern auch abgestorbene Blätter diesen Vorgang.


Momentane Maßnahmen:
- alle braunen Blätter abzupfen, am Stamm eventuell mit Pinzette
- Schönheitskorrektur für Blätter mit falsch abgeschnittenen oder braunen Blattspitzen (siehe nächsten Beitrag)
- Die Empfehlung für das Gießverhalten wäre stark abhängig von Deinen Antworten auf die obigen Fragenunter Punkt Nr. 3.
- Kontrolle auf Schädlinge nach dem Entfernen verwelkter Blätter

Abtöten der Schildläuse:

Ich weiß, dass andere Forumsteilneher anderer Ansicht sind. Ich empfehle Dir, auf gar keinen Fall irgendwelche angepriesenen Hausmittelchen, wie Seifenlösung, Öl oder Betupfen mit Alkohol usw., zu versuchen. Das hilft nur für ein paar Wochen äußerlich. Die Internetforen sind voll von Leuten, die aufgrund der obigen unzureichenden Schädlingsvernichtung immer wieder Schildläuse oder Schmierläuse an ihren Klivien haben und der Meinung sind, das sei eine Neuinfektion.

Schau Dir bitte einmal dieses Foto von dem von mir getätigten Längsschnitt eines Klivien-Zwiebelstammes an. Daran kann man erkennen, dass zwischen den Klivienblättern so viele Versteckmöglichkeiten für die kleinen Larven und Eier sind, dass man mit einfachem Spritzen usw. diese nichts erreichen kann. Man trifft nur die, die auf und unter den Blättern und sichtbar am Stamm sitzen.

Auch wenn ein systemisches Mittel teuer ist und die Firmen sich eine goldene Nase daran verdienen, empfehle ich Dir trotzdem ein derartiges Mittel zum Gießen und Sprühen, das einmal über die Wurzel in die gesamte Pflanze aufgenommen wird auf und dann auf die versteckten Insekten wirkt, sowie damit zusätzlich die Blätter von allen Seiten gründlich zu besprühen, um die sichtbaren Schädlinge schnell zu vernichten, bevor sie sich weiter vermehren und noch größeren Schaden anrichten können. Ein Mittel wäre z. B. Schädlingsfrei Calypso von Bayer.

Bedenke, dass so schöne große Klivien auch sehr teuer wären, wenn man sie kaufen könnte.



Als Holzkohle könnte man auch Grillkohle verwenden (machen die Chinesen). Am besten in einen doppelten Plastikbeutel packen, gut ohne Luft verschließen, auf eine feste Unterlage legen und mit einem Hammer zerkleinern. Dabei möglichst nicht den Beutel zerstören, weil es sonst arg schwarz staubt.

Man könnte sich auch Aktivkohlegranulat für Teichfilter besorgen; das ist erheblich angenehmer in der Anwendung, aber auch teuer.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 06. Februar 2015, 10:00:18
Maddaisy,
nun kommt die

Schönheitskorrektur bei Klivien mit braunen Blattspitzen:

Diese wird auch bei Klivien, die zu Ausstellungen kommen, vorgenommen.

Wenn aus Gründen ungünstiger Pflege die Blattspitzen braun werden, muss man nicht das ganze Blatt entfernen, wenn es ansonsten gesund aussieht. Das Blatt kann noch weiterhin die Photosynthese für die Pflanze leisten.

Viele Leute rupfen einfach die braunen Blattspitzen ab oder, wie auf Denem Foto zu sehen ist, wurden diese einfach glatt mit der Schere abgeschnitten. Das sieht unnatürlich aus, denn die natürliche Blattform ist nun einmal eine völlig andere.

Material:
- saubere Schere
- saugfähiges Papier, wie Küchen- oder Taschentuch
- für Allergiker: sehr dünne Handschuhe aus Plastik

Wenn man nur eine Blattspitze zu korrigieren hat, schaut man sich die natürliche Form der Blattspitzen genau an und führt dann mit einer sauberen Schere einen entsprechenden Schnitt aus. Wenn man kein gutes Augenmaß hat, müsste man sich als Hilfe eine Papierschablone von einer Blattspitze anfertigen.

Vorsicht!
Der sofort austretende Saft kann bei einigen Leuten Allergien auslösen, weshalb sie lieber Handschuhe tragen sollten. Außerdem kann der Saft Kleidung, Teppich usw. verschmutzen.

Die abgeschnittene Blattspitze wird im Laufe der Zeit einen ca. 1 mm dünnen braunen Rand bekommen, weil die angeschnittenen Zellen ihren Saft verloren haben.


Hier zeige ich Dir/ Euch meine demnächst blühende Klivie. Irgendwie wurde eine Blattspitze gequetscht, und zwar unten links:



Blattrand - ungeschönt.jpg



Gerade eben habe ich diese Blattspitze etwas geschönt:



Blattgrand - geschönt~0.jpg




Hinweis für zerggarten:
Es ist ein 18er-Topf.

zwerggarten, könntest Du bitte einmal ein Foto Deiner schönen Klivie mit dem gesamten Topf machen, da mich die Größe nach Deinen Hinweisen nun sehr interessiert?


Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 06. Februar 2015, 10:05:01

Klivie 2:
Wie Du schon geschrieben hast, ist sie wirklich stark geschädigt. Könnte es sein, dass die Klivie durch den Standort etwas mehr Sonne bekommen hat als die erste?


Sonnenschäden im Sinn von Sonnenbrand sehen anders aus, jedenfalls ist es unlogisch, dass sie nur die Blattspitzen betreffen. Ich könnte mir eher vorstellen, dass die Klivie doch mal zu sehr austrocknete, vielleicht zusammen mit Hitze (Sonneneinstrahlung und Aufheizung?) und dann die Blätter von der Spitze her vertrocknete.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 06. Februar 2015, 10:15:47
Oile,
das sehe ich genau wie Du. Deswegen habe ich die Frage gestellt.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 06. Februar 2015, 10:57:38
Vielen lieben Dank für Deine so ausführliche Anwort

Maddaisy,
im Moment ist sowieso nicht die richtige Zeit zum Umtopfen. Ich würde bis März warten. Dann sind die Licht- und Temperaturverhältnisse besser. Es ist günstiger, Klivien umzutopfen, wenn sie wieder mit dem Wachstum beginnen.

Fragen:
1.)   Welchen Durchmesser haben die Töpfe?

Die Töpfe haben beide einen Durchmesser von ca. 25-27 cm.

Zitat
2.)   Könntest Du mit größeren Töpfen klar kommen?
- Kraft für Hin- und Hertransport
- Platz für kalte Überwinterung
- Platz im Frühjahr zur Blütezeit
- schattiger, regengeschützter Übersommerungsplatz

Ja, könnte ich, müsste mir aber unbedingt größere Pflastiktöpfe zulegen (ich habe Rücken).
Der Platz für die Überwinterung müsste nach wie vor im Haus meines Schwieva sein, da ich in unserem RH keinen kalten Platz dafür habe.
Zur Blüte - auch zur erforderlichen Vorkultur - würde ich zumindest einen davon zu mir nehmen - Klivie Nr. Eins, die gesunde.
Schattigen regengeschützten Sommerplatz gibt es vorerst auch nur am Haus meines Schwievas, evtl. bei mir noch auf der Nordseite des RH.

Zitat
3.)   Wie hoch sind denn tagsüber die Temperaturen in dem Raum, wenn die Sonne scheint? Ist der Baum vor dem Westfenster ein Nadelbaum oder Laubbaum, der die Blätter verloren hat. Falls Letzteres zutrifft: Bekommt die Klivie die Sonne jetzt und im Frühjahr?

Temperatur müsste ich erst mal messen, hab zwar gestern nach einem Thermometer gesucht, dort aber keines gefunden. Es dürfte bei Sonne angenehmer in dem Raum sein, bedingt durch die Sonneneinstrahlung.
Baum vor dem Fenster ist ein Laubbaum, hellgrüne Goldulme, im Sommer mit dichtem Blätterdach.
Stimmt, Klivie Nr. Zwei steht weiter rechts und wird vom Baumschatten weniger erfasst. Vielleicht sollte ich die Töpfe beide weiter nach links verfrachten.

Beide Klivien bekommen jetzt auch diffusen Schatten durch hinter der Goldulme stehenden Pflaumenbaum, jetzt auch ohne Blätter.

Zitat
Klivie 1, Foto 1 und 2:
Diese Klivie finde ich unbedingt erhaltenswert! Sie wird herrlich aussehen, wenn sie wieder richtig grün ist und üppig blüht! Ich sehe das im Geiste schon vor mir :D .

Ja, möchte ich unbedingt behalten und werde ich in der Vegetationszeit zu mir nach Hause mitnehmen :D

Zitat
Klivie 2:
Wie Du schon geschrieben hast, ist sie wirklich stark geschädigt. Könnte es sein, dass die Klivie durch den Standort etwas mehr Sonne bekommen hat als die erste?

Ja, wie oben beschrieben, bekommt sie weniger Schatten ab durch die Bäume, also weiter nach links ziehen.

Zitat
Foto 2:
Ja, sie hat leider Schildläuse.


Abtöten der Schildläuse:

Ich weiß, dass andere Forumsteilneher anderer Ansicht sind. Ich empfehle Dir, auf gar keinen Fall irgendwelche angepriesenen Hausmittelchen, wie Seifenlösung, Öl oder Betupfen mit Alkohol usw., zu versuchen. Das hilft nur für ein paar Wochen äußerlich. Die Internetforen sind voll von Leuten, die aufgrund der obigen unzureichenden Schädlingsvernichtung immer wieder Schildläuse oder Schmierläuse an ihren Klivien haben und der Meinung sind, das sei eine Neuinfektion.

Auch wenn ein systemisches Mittel teuer ist und die Firmen sich eine goldene Nase daran verdienen, empfehle ich Dir trotzdem ein derartiges Mittel zum Gießen und Sprühen, das einmal über die Wurzel in die gesamte Pflanze aufgenommen wird auf und dann auf die versteckten Insekten wirkt, sowie damit zusätzlich die Blätter von allen Seiten gründlich zu besprühen, um die sichtbaren Schädlinge schnell zu vernichten, bevor sie sich weiter vermehren und noch größeren Schaden anrichten können. Ein Mittel wäre z. B. Schädlingsfrei Calypso von Bayer.

Ich besorg mir ein systemisches Mittel und werde damit gießen. Soll ich auch vorbeugend die anscheinend gesunde damit gießen?

Zitat
Als Holzkohle könnte man auch Grillkohle verwenden (machen die Chinesen). Am besten in einen doppelten Plastikbeutel packen, gut ohne Luft verschließen, auf eine feste Unterlage legen und mit einem Hammer zerkleinern. Dabei möglichst nicht den Beutel zerstören, weil es sonst arg schwarz staubt.
Man könnte sich auch Aktivkohlegranulat für Teichfilter besorgen; das ist erheblich angenehmer in der Anwendung, aber auch teuer.

Ich besorg mir die Aktivkohle.

Zitat
Foto 3:
Dieses Kindel sitzt zu hoch im Topf. Die Wurzeln sind zu trocken und können dann nicht in das Substrat wachsen. Teilweise behindern auch abgestorbene Blätter diesen Vorgang.

Was soll ich machen? Erst beim Umtopfen tiefer setzen?

Zitat
Momentane Maßnahmen:
- alle braunen Blätter abzupfen, am Stamm eventuell mit Pinzette
- Schönheitskorrektur für Blätter mit falsch abgeschnittenen oder braunen Blattspitzen (siehe nächsten Beitrag)
- Die Empfehlung für das Gießverhalten wäre stark abhängig von Deinen Antworten auf die obigen Fragenunter Punkt Nr. 3.
- Kontrolle auf Schädlinge nach dem Entfernen verwelkter Blätter

Sobald ich Zeit habe, vielleicht noch heute, werd ich ein Thermometer, Gartenschere und meine Kleindigi einpacken, das Spritz-/Gießmittel besorgen und zu den Klivien fahren...

Zitat
Bedenke, dass so schöne große Klivien auch sehr teuer wären, wenn man sie kaufen könnte.

Du hast mich 100%ig überzeugt, dass die Pflanzen es wert sind. :-*
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 06. Februar 2015, 11:12:53
Maddaisy,
nun kommt die

Schönheitskorrektur bei Klivien mit braunen Blattspitzen:

Diese wird auch bei Klivien, die zu Ausstellungen kommen, vorgenommen.
Material:
- saubere Schere
- saugfähiges Papier, wie Küchen- oder Taschentuch
- für Allergiker: sehr dünne Handschuhe aus Plastik

Wenn man nur eine Blattspitze zu korrigieren hat, schaut man sich die natürliche Form der Blattspitzen genau an und führt dann mit einer sauberen Schere einen entsprechenden Schnitt aus. Wenn man kein gutes Augenmaß hat, müsste man sich als Hilfe eine Papierschablone von einer Blattspitze anfertigen.

Vorsicht!
Der sofort austretende Saft kann bei einigen Leuten Allergien auslösen, weshalb sie lieber Handschuhe tragen sollten. Außerdem kann der Saft Kleidung, Teppich usw. verschmutzen.

Die abgeschnittene Blattspitze wird im Laufe der Zeit einen ca. 1 mm dünnen braunen Rand bekommen, weil die angeschnittenen Zellen ihren Saft verloren haben.

Bin voller Tatendrang ;) Wird heute nachmittag alles ausgeführt und nochmal fotografiert.
Ich hoffe ich bekomme diesmal größere Fotoeinstellungen hin.
Nochmals danke, danke, danke :-*
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Februar 2015, 11:19:30
deine clivien sind wunderschöne grosse pflanzen
da wirst du augen machen wie die nächstes jahr blühen werden nach pflege und dünger
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 06. Februar 2015, 11:22:38
Baum vor dem Fenster ist ein Laubbaum, hellgrüne Goldulme, im Sommer mit dichtem Blätterdach.
Stimmt, Klivie Nr. Zwei steht weiter rechts und wird vom Baumschatten weniger erfasst. Vielleicht sollte ich die Töpfe beide weiter nach links verfrachten.

Ja, das wäre sehr gut!


Zitat
Ich besorg mir ein systemisches Mittel und werde damit gießen. Soll ich auch vorbeugend die anscheinend gesunde damit gießen?

Unbedingt! Die Pflanzen stecken sich häufig gegenseitig an.


Zitat
Was soll ich machen? Erst beim Umtopfen tiefer setzen?

Das Kindel muss bis zum Umsetzen warten. Es hat ja schon jede Menge Wurzeln in das nicht mehr vorhandene Substrat geschickt.

Für den „Schönheitsschnitt“ wäre eine kleine Schere hilfreich, also keine Gartenschere.

So, jetzt muss ich aber weg fahren!


Viel Erfolg!
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 06. Februar 2015, 16:31:38
deine clivien sind wunderschöne grosse pflanzen
da wirst du augen machen wie die nächstes jahr blühen werden nach pflege und dünger

Lord,
ich finde es wunderbar, dass Du Maddaisy Mut machst. Leider kann man nicht vorhersagen, wie sich die Klivien von Maddaisy verhalten. Es gibt Klivien, die blühen im nächsten Jahr nach dem Umtopfen ohne Probleme. Andere nehmen das Umtopfen sehr übel und blühen dann ein- oder manchmal sogar zwei Jahre nicht. Neben der allgemeinen Wüchsigkeit ist es auch abhängig davon, wie stark der Wurzelballen beim Umtopfen in Mitleidenschaft gerät und wie schnell neue Wurzeln gebildet werden können.

Maddaisy muss sich zur Stärkung ihrer Geduld immer wieder dieses Foto anschauen. ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 06. Februar 2015, 18:07:42
Toll, dass ihr mir Mut macht.

Ich war heute zwei Stunden bei den Clivien, werde später mit Fotos davon berichten...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 06. Februar 2015, 18:35:52
Du hast mit ihnen geredet und ihnen alles erzählt was Du mit ihnen vorhast?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: lord waldemoor am 06. Februar 2015, 18:44:11
 maddaisy du hättest deinen clivien das bild von elke zeigen können
obwohl soviel blüten müssen sie nicht haben ,mir gefallen weniger besser, so wie elkes avatar
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 06. Februar 2015, 18:51:01
Ich weiß nicht. So ein Bild könnte sie vielleicht entmutigen (die Clivien meine ich). Man muss doch realistische, erreichbare Ziele wählen. 8) ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 06. Februar 2015, 19:09:02
Du hast mit ihnen geredet und ihnen alles erzählt was Du mit ihnen vorhast?

So in etwa ;D
Nein, ich hab einfach gemacht, und sie haben es mit sich geschehen lassen...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 06. Februar 2015, 19:11:43
maddaisy du hättest deinen clivien das bild von elke zeigen können
obwohl soviel blüten müssen sie nicht haben ,mir gefallen weniger besser, so wie elkes avatar

Ich glaube, sie wissen wie's geht ;) Haben nämlich vor Jahren schön geblüht.
Nur jetzt sind sie vernachlässigt worden. Der/die einzige, die anscheinend gegossen hat, war ich, so sporadisch wie's auch war. Vielleicht können sie sich daran erinnern und vertrauen mir ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 06. Februar 2015, 19:12:50
Ich weiß nicht. So ein Bild könnte sie vielleicht entmutigen (die Clivien meine ich). Man muss doch realistische, erreichbare Ziele wählen. 8) ;D

Ich wiederhole mich, sie vertrauen mir ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 06. Februar 2015, 19:15:52
Schlage mich eben mit der Verkleinerung der Bilder rum. Ich krieg's nicht hin :'(
Ich hab nur jpg-Fotos und muss aus diesen verkleinern. Mein Programm ist auch zu doof :( Ich muss ewig rumprobieren, bis ich unter 80 KB komme...

Trau mich gar nicht, die kleinen Bilder einzustellen - obwohl ich soooo fleissig war...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 06. Februar 2015, 19:27:29
Ich nutze IrfanView. Damit geht das ganz einfach.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:07:34
Vielen, vielen Dank an alle :-*
Jetzt hab ich die Verkleinerungen hingekriegt...

Hier die Ausgangssituation der Klivie Nr. 1
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:09:38
Hier ausgeputzt
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:10:52
Das ist der Haupttrieb (Mutterpflanze).
Ich habe 14 Kindel gezählt !
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:11:51
Ich hab die Pflanze aus dem Topf gezogen. So sehen die Wurzeln aus...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:13:02
Klivie Nr. 2, Ausgangssituation
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:14:36
Der Haupttrieb dieser Pflanze ist länger, vermutlich ist sie älter als Klivie Nr. 1.

Edit: Diese Pflanze hat 12 Kindel!
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:15:24
Hier sieht man die Hauptwurzel, das ist die, die aus dem Topf guckt...

Edit: hier sieht man, dass es eigentlich möglich wäre, noch Erde nachzufüllen, sie sitzt ziemlich tief im Topf. Soll ich das machen ?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 13:16:36
Hier ist der Endzustand von Pflanze Nr. 2. ausgeputzt, zurecht geschnitten und mit systemischem Mittel besprüht und gegossen...

(Edit: Bei Pflanze Nr. 1 hab ich das auch gemacht)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 07. Februar 2015, 15:20:16
wahnsinn, so stelle ich mir clivien am naturstandort vor! :D urwaldartig. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 15:27:04
Zwerggarten,
so sehen die Horste der Clivia miniata an ihrem Naturstandort aus .

Die Pflanzen haben erheblich schmalere Blätter als die Belgischen Hybriden, die wir in der Regel haben und pflegen.

Viele Grüße
Elke

Edit: Link geändert
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 15:30:31
Meine sieht inzwischen auch so aus. Bisher konnte ich mich nicht aufraffen, sie zu teilen. Es geht ihr ja gut.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 07. Februar 2015, 15:34:12
elke, danke, aber der link führt nicht dahin, wohin er soll... vermute ich. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 15:34:46
Zwerggarten,
so sehen die Horste der Clivia miniata an ihrem Naturstandort aus.

Elke, da ist etwas schief gelaufen. kannst Du bitte den link reparieren?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 15:38:31
Oile,
Deine Klivie sieht prachtvoll aus. Dann würde ich sie auch nicht umsetzen, sondern nur regelmäßig düngen.

Aber irgendwann wirst Du sie wohl auch umtopfen müssen. Zur Not zersprengen die Klivien eben die Töpfe, wenn es ihnen zu eng wird. Da sind sie durchaus zur Selbsthilfe fähig. ;D

Hast Du denn kein Foto von ihrer Blüte für uns?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 15:41:21
Zwerggarten und Oile,
ich habe den Link geändert und hoffe, er funktioniert jetzt.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 15:44:42
Ein aktuelles nicht, sie geruht im Freien zu blühen. Ich glaube, ich habe schon mal Blüten gezeigt. Gefunden , post 451
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 15:47:53
Danke, Oile!

Schön sieht sie aus mit ihren Blüten und roten Beeren!

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 16:00:04
Maddaisy,
wie gut, dass es nun mit dem Einstellen von größeren Bildern klappt! :D

Klivie Nr. 1,Bild Nr. 2:
Ausgeputzt sieht die Klivie Nr. 1 doch prima aus.

Klivie Nr. 1, Bild Nr. 3:
Man kann gut sehen, dass der Haupttrieb schon sehr viele Blätter verloren hat.

Klivie Nr. 1, Bild Nr. 4:

Interessant ist, dass die neu gebildeten Wurzeln gar nicht mehr in die Tiefe gehen. Das Substrat ist so fein, dass der Sauerstoffgehalt im oberen Teil des Topfes besser ist für die sauerstoffbedürftigen Wurzeln.




Klivie Nr. 2, Bild 1:

Bei dem jüngeren Blatt sieht es durchaus nach einem Schaden durch Sonnenbrand aus.


Klivie Nr. 2, Bild 2: Haupttrieb:

Auch hier ist zu erkennen, dass der Haupttrieb viele Blätter verloren hat und dass im Topf schon Kindel abgestorben sind (siehe rote Pfeile auf Deinem Bild).



Klivie Maddaisy.jpg





Klivie Nr 2, Bild 3, Wurzeln:
Es wäre nicht ratsam, Erde nachzufüllen. Die Kindel würden plötzlich alle viel zu tief im Substrat stehen. Beim späteren Umtopfen kannst Du das ändern.


Klivie Nr. 2, Bild 4, Endzustand:

Sie sieht ja nun schon besser aus und wird sich nach dem späteren Umtopfen wieder erholen und zur vollen Schönheit erblühen.

Da hast Du ja wirklich kräftig an Deinen beiden Klivien gewirkt. Jetzt würde ich die Pflanzen so lassen, wie sie sind, und sie auch erst wieder vorsichtig gießen, wenn die Töpfe fast ganz ausgetrocknet sind.

Was steht auf der Gebrauchsanleitung für das Gießmittel? Musst Du später noch einmal gießen?

Mach Dir schon einmal Gedanken, ob Du alle Kindel beim Umtopfen erhalten möchtest oder nur eine bestimmte Anzahl, weil der Topf dann ja schon etwas größer sein müsste, und ob Du eventuell einige Kindel vereinzeln möchtest, wenn sie dafür nicht zu klein sind.

Als Faustregel gilt, dass die neuen Kindel 6 Blätter (also 3 Blattpaare) haben sollten, bevor man sie von der Mutterpflanze trennt. Bei zu früher Trennung dauert es erheblich länger, bis sie dann endlich blühen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 07. Februar 2015, 16:01:43
So, hier mal meine Clivie. Es ist sogar noch ein Stecker dran: Clivia miniata "Yellow Star"

Ich werd mich wohl mal drum kümmern müssen. Bisher erhielt sie wenig Pflege, steht im Sommer draußen und hat wohl auch die ersten Fröste mitgemacht.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 16:25:16
Eine gelbe :D - unbedingt erhaltenswert
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 07. Februar 2015, 16:31:30
Mal sehen, ob sie sich erhalten lässt 8)

Ich werde wohl im Frühling erst mal in ordentliche "waldige" und luftige (Perlite?) Erde umpflanzen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 07. Februar 2015, 16:41:17
Danke Elke, nun kann ich den link auch öffnen! ;)

Eine Frage an oile: verfälscht das Foto, oder blüht Deine rot?

Mediterraneus, eine gelbblühende ist selten und daher unbedingt erhaltenswert (auch wenn sie momentan wirklich nicht gut aussieht, hüstel....)!
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 16:54:47
Maddaisy,
wie gut, dass es nun mit dem Einstellen von größeren Bildern klappt! :D
Ja, dank deiner Anleitung mit deinem Freeware-Programm hat alles hervorragend geklappt :-*

Zitat
Klivie Nr. 1,Bild Nr. 2:
Ausgeputzt sieht die Klivie Nr. 1 doch prima aus.
Klivie Nr. 1, Bild Nr. 3:
Man kann gut sehen, dass der Haupttrieb schon sehr viele Blätter verloren hat.
Klivie Nr. 1, Bild Nr. 4:
Interessant ist, dass die neu gebildeten Wurzeln gar nicht mehr in die Tiefe gehen. Das Substrat ist so fein, dass der Sauerstoffgehalt im oberen Teil des Topfes besser ist für die sauerstoffbedürftigen Wurzeln.
Ich möchte sie zuerst als Ganzes umtopfen (im März). Wie groß meinst du soll der Topf sein? Jetzt haben beide Töpfe einen Innendurchmesser von 28 cm.

Zitat
Klivie Nr. 2, Bild 1:
Bei dem jüngeren Blatt sieht es durchaus nach einem Schaden durch Sonnenbrand aus.
Ja ich werde ein Tischchen etwas weiter vom Fenster entfernt platzieren, auf das ich die Pflanzen stelle. Sie quetschen sich jetzt mit ihren bereits für die Fensterbank zu großen Töpfen an die Fensterscheibe.

Zitat
Klivie Nr. 2, Bild 2: Haupttrieb:
Auch hier ist zu erkennen, dass der Haupttrieb viele Blätter verloren hat und dass im Topf schon Kindel abgestorben sind (siehe rote Pfeile auf Deinem Bild).
Aah, ich hab mich schon gewundert, was das ist.

Zitat
Klivie Nr 2, Bild 3, Wurzeln:
Es wäre nicht ratsam, Erde nachzufüllen. Die Kindel würden plötzlich alle viel zu tief im Substrat stehen. Beim späteren Umtopfen kannst Du das ändern.
Zitat
Klivie Nr. 2, Bild 4, Endzustand:
Sie sieht ja nun schon besser aus und wird sich nach dem späteren Umtopfen wieder erholen und zur vollen Schönheit erblühen.
Zitat
Mach Dir schon einmal Gedanken, ob Du alle Kindel beim Umtopfen erhalten möchtest oder nur eine bestimmte Anzahl, weil der Topf dann ja schon etwas größer sein müsste, und ob Du eventuell einige Kindel vereinzeln möchtest, wenn sie dafür nicht zu klein sind.
Als Faustregel gilt, dass die neuen Kindel 6 Blätter (also 3 Blattpaare) haben sollten, bevor man sie von der Mutterpflanze trennt. Bei zu früher Trennung dauert es erheblich länger, bis sie dann endlich blühen.

Ich hab überlegt, ob man den überalterten Haupttrieb entfernen sollte, entnehme aber deinen Ratschlägen, dass das nicht ratsam ist. Die Kindel sind zum großen Teil 4-6-blättrig, scheinen aber nicht sehr kräftig. Ich würde sie erst alle belassen.

Zitat
Was steht auf der Gebrauchsanleitung für das Gießmittel? Musst Du später noch einmal gießen?
Hab eben nachgesehen: Bei Bedarf Anwendung wiederholen.
Jetzt ist erstmal Schluss.

Zitat
Da hast Du ja wirklich kräftig an Deinen beiden Klivien gewirkt. Jetzt würde ich die Pflanzen so lassen, wie sie sind, und sie auch erst wieder vorsichtig gießen, wenn die Töpfe fast ganz ausgetrocknet sind.
Werd ich machen...
Danke nochmal - an alle, und dir besonders :-*


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 16:58:02
Noch ein Nachtrag: Der Raum, in dem die Klivien stehen, ist unbeheizt.
Gestern hab ich Temperatur gemessen: 8 Grad C - ist doch gut, oder?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 16:58:12
Mediterraneaus,
es wäre prima, wenn Du Dich dazu durchringen könntest, Deiner Klivie eine gute und geduldige Pflege angedeihen zu lassen, denn die ‚Yellow Star‘ ist eine schöne Sorte. Es ist nur von Dir abhängig, ob Du sie erhalten kannst. Und wie schon Maddaisy und marcu geschrieben haben, ist diese gelbe Klivie unbedingt erhaltenswert.

Frost ist wirklich ein großes Übel für Klivien.

1.)   Wie sehen denn die Wurzeln aus?
2.)   Wann hast Du die Klivie das letzte Mal umgepflanzt? (Der Topf sieht noch so neu aus.)
3.)   Sind oder waren Trauermückenlarven im Topf, da Du dort einen Gelbsticker hineingesteckt hast?
4.)   Wie ist der Durchmesser des Topfes?
5.)   Ich zähle sieben Pflanzen (Mutter und Kindel zusammen), ist das richtig?

Als erste Maßnahme würde ich vorsichtig dieses gelbe Blatt ganz und alle abgestorbenen Blattreste entfernen, sodass nur noch Grünes übrigbleibt, nicht nur, weil die braunen Blattreste unschön sind, sondern damit sich dort nicht irgendwelche Schädlinge verstecken können.

Hast Du die Möglichkeit, die Klivie an ein Fenster ohne direktes Sonnenlicht zu stellen. Ich würde nämlich jetzt schon mit der Kultur dieser Pflanze beginnen, dann hast Du schneller wieder eine wunderbare Pflanze.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 17:01:46
Noch ein Nachtrag: Der Raum, in dem die Klivien stehen, ist unbeheizt.
Gestern hab ich Temperatur gemessen: 8 Grad C - ist doch gut, oder?

Maddaisy,
das ist eine ideal Überwinterungstemperatur für Klivien. Vielleicht hast Du ja doch noch Glück und Du bekommst den einen oder anderen Blütentrieb im Frühjahr. Auch aus diesem Grund ist es gut, noch mit dem Umtopfen zu warten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 17:03:02
 :-*

Grüße
maddaisy
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 07. Februar 2015, 17:06:08
Noch nie umgetopft, nur am Anfang vom Plastik in den Tontopf. Durchmesser vielleicht 12 cm. Wurzeln, keine Ahnung.

Diese Trauermückentafeln stecken im Treppenhaus in jeder Pflanze. Es ist ein recht dunkles und auch kaltes Treppenhaus, in dem eigentlich nur die Kübelpflanzen überwintern.
Die Clivie steht eigentlich von April bis November draußen.

Wie gesagt, ich hab die immer kaum beachtet, ist nebenbei mitgegossen worden. Eigentlich egal, was ich jetzt mache, es kann nur besser sein ;D

Ihr habt Recht, es wäre schade um die Pflanze.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 17:49:41
Heute ist es ja hier wie bei einem Chat! Ich habe einige Beiträge fast übersehen!

Zitat
Ich möchte sie zuerst als Ganzes umtopfen (im März). Wie groß meinst du soll der Topf sein? Jetzt haben beide Töpfe einen Innendurchmesser von 28 cm.

Maddaisy,
da alle Kindel an der Pflanze verbleiben sollen, würde ich einen Topf (oder sogar eine etwas tiefere Schale) nehmen, sodass der Ballen rundherum 3 cm mehr Platz hat, also die neue Behausung einen Innendurchmesser von 34 cm hat.

Du wirst einen großen Teil des alten Substrates vorsichtig entfernen müssen, und zwar möglichst, ohne die guten Wurzeln zu zerstören.

Zitat
Ich hab überlegt, ob man den überalterten Haupttrieb entfernen sollte, entnehme aber deinen Ratschlägen, dass das nicht ratsam ist. Die Kindel sind zum großen Teil 4-6-blättrig, scheinen aber nicht sehr kräftig. Ich würde sie erst alle belassen.

Es hat aber nur Zweck, den alten Haupttrieb herauszunehmen, wenn man den ganzen Zwiebelstamm mit herausnehmen kann. Schneidet man ihn nur ab, wird er höchstwahrscheinlich kräftig aus ruhenden Knospen austreiben und der neue Topf ist ruckzuck wieder überfüllt. Das wirst Du beim Umtopfen sehen.

Aber diese Aktion hat ja noch etwas Zeit.

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 18:19:18
Größere Schale hab ich auch schon überlegt.
Geht Plastik? Wegen meines Rückens...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 18:23:15
Wurzeln, keine Ahnung.

Mediterraneus,
das wirst Du dann ja beim Umtopfen sehen. Ich würde für diese vielen Kindel einen 18er- oder 20er-Topf wählen. Bitte zeige uns doch beim Umtopfen ein Bild von den Wurzeln.

Bedenke bitte bei dem zukünftigen Substrat, dass es sich nicht um eine der einfacher zu handhabende Belgischen Hybriden handelt, die einem Vieles verzeihen.

Zitat
Die Clivie steht eigentlich von April bis November draußen.

Wenn Du Erfolg mit der Klivie haben möchtest, musst Du wirklich dafür sorgen, dass sie nie mehr Frost bekommt. Hättest Du zur Übersommerung einen schattigen und regengeschützten Platz, an dem Du dich häufig aufhältst? Das würde auch eine regelmäßigere Pflege erleichtern.


Zitat
Ihr habt Recht, es wäre schade um die Pflanze.


Und hier noch ein Foto für Dich, damit Du Dir ein Bild von deiner zukünftigen Klivie, die sicherlich ab jetzt von Dir mit TLC versorgt wird, machen kannst. ;)

Oben auf der Säule steht meine Clivia miniata 'Yellow Star'. Dort stand sie Ende Oktober nur für das Fotoshooting und wurde dann auf den kalten Dachboden zur Überwinterung gestellt. Es befinden sich sieben Pflanzen (Kindel und Mutterpflanze) im Topf.

Im letzten Jahr habe ich diese Klivie umgetopft. Leider hat sie im letzten Frühjahr nicht geblüht.

So sieht die Blüte aus.



Clivia miniata Yellow Star.jpg



Da die 'Yellow Star' sich nicht sortenrein vermehrt, können die Blüten Deines Exemplares in der Form auch ein wenig abweichen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 18:24:47
Größere Schale hab ich auch schon überlegt.
Geht Plastik? Wegen meines Rückens...

Maddaisy,
ja sicherlich geht eine Plastikschale. Das ist alles nur eine Frage des Substrates und des Gießverhaltens.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 07. Februar 2015, 18:38:55
der naturstandort sieht aus wie ein chelsea flower show gold medal finalist, surreal perfekt! :D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 07. Februar 2015, 19:02:32

Bedenke bitte bei dem zukünftigen Substrat, dass es sich nicht um eine der einfacher zu handhabende Belgischen Hybriden handelt, die einem Vieles verzeihen....


Och ;D

Vielen lieben Dank für die guten Tipps :-*
Meine Yellow Star wird gar nicht wissen, wie ihr plötzlich geschieht, wenn sie plötzlich soviel Aufmerksamkeit bekommt ;D ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2015, 19:07:55
Elke macht ganz klammheimlich absolute Clivienfreaks aus uns... ;D ;)

Habe vorhin die meinige begutachtet, bei der nur der eine Stamm gut aussieht, die anderen haben noch Schäden durch die Schädlingsbekämpfungsaktion und treiben fleckige Blätter, da muss sich noch einiges auswachsen. Wird es sicher über den Sommer tun.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 07. Februar 2015, 19:23:38
Generationen von Omas haben sich um die Dinger weniger Sorgen gemacht, als wir hier die letzten Tage ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 07. Februar 2015, 19:25:58
Das stimmt. Die haben die Dinger schön in Kompost gesetzt und ab und mal den Kaffesatz drangeschüttet und gut wars...
Kühl war es sowieso... (die meinige stand früher mal in einem Schlafzimmer.)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 07. Februar 2015, 19:47:57
Zitat
Elke macht ganz klammheimlich absolute Clivienfreaks aus uns...
Das geht mir im ganzen Forum so ;) ;D
Plötzlich interessiert man sich für Pflanzen, für die hatte man bislang überhaupt keinen grünen Daumen :D ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 19:59:04
Und man interessiert sich für Pflanzen, die man bis dato nicht kannte oder schlicht nicht wahrgenommen hatte. ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 07. Februar 2015, 20:31:29
Sansevierien sind übrigens auch wieder gefragt, weil extrem pflegeleicht... soll ich mal ;D
zeigen? ::)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 07. Februar 2015, 20:41:08
Marcu,
eröffne doch einen neuen Thread über Sansevieria. Ich bin sicher, dass einige Forumsteilnehmer/innen diese Pflanzen haben.

Viele Grüße
Elke

Edit: "noch" durch "doch" ersetzt, da der Satz so völlig missverständlich war.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 07. Februar 2015, 20:46:57
 ;) War nur ein Schpass, Elke.
 ::) Wenn ich die alle.... :o

Ich suche erstmal nach dem Bogenhanf, den Schwiegermutterzungen, den Sansevierien -
und Deinen Thread wollte ich wirklich nicht stören.
Nur - Ommapflanzen war so mein "Stichwort". :-[
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 20:50:10
Hatte nicht zwerggarten....? ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 07. Februar 2015, 21:21:18
 ???
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 09:31:14
der naturstandort sieht aus wie ein chelsea flower show gold medal finalist, surreal perfekt! :D

Zwerggarten,
ich finde Deine Beschreibung sehr gelungen! Bestimmte Naturstandorte können einen Gartenarchitekten sicherlich wunderbar inspirieren.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 09:37:00
Elke macht ganz klammheimlich absolute Clivienfreaks aus uns... ;D ;)

RosaRot,
ich versuche mein Bestes. Für das Forumstreffen habe ich schon ein paar kleine Sämlinge von einer gelbblühenden Klivie. Vielleicht habe ich sogar noch große Sämlinge, die in diesem Frühjahr eigentlich das erste Mal blühen. Da ich nicht so viele Klivien benötige, die gelb blühen, werde ich dann davon auch ein paar mitbringen.

Jeder, der einigermaßen interessiert schaut, eine gute Überwinterungsmöglichkeit hat und sich nicht wehrt, bekommt eine Klivie in die Hand gedrückt. ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 09:45:24
Habe vorhin die meinige begutachtet, bei der nur der eine Stamm gut aussieht, die anderen haben noch Schäden durch die Schädlingsbekämpfungsaktion und treiben fleckige Blätter, da muss sich noch einiges auswachsen. Wird es sicher über den Sommer tun.


RosaRot,
Du bist mit Deiner schönen Erbklivie aber auch arg gebeutelt. Es ist schon zu ärgerlich, wenn die winzigen Schädlinge an den ganz jungen Blättern saugen, haben diese größer werden Blätter dann Flecken und ändern manchmal auch ein wenig die Form.

Im Sommer 2013 haben Rosenzikaden an den jungen Blättern von zwei Klivien gesaugt. Ich habe diese Schädlinge mehrmals in Flagranti erwischt und hätte nie gedacht, dass diese Insekten auch an Klivien naschen. Wozu habe ich denn genug Rosen im Garten für sie?

Auf dem Foto ist zu sehen, wie der Schaden nach einigen Monaten des Blattwachstums aussah. Die Zikaden können glücklicherweise nicht bis zur Wachstumszone der Blätter gelangen, dafür sind sie zu groß.



Schaden an Klivie durch Rosenzikaden.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 08. Februar 2015, 10:37:46

Jeder, der einigermaßen interessiert schaut, eine gute Überwinterungsmöglichkeit hat und sich nicht wehrt, bekommt eine Klivie in die Hand gedrückt. ;D


Da ich nicht komme, wirst Du mir nichts in die Hand drücken können. So kann ich weiterhin am Bildschirm interessiert schauen, ohne dass es jemand merkt. Und das ist ganz gut so. Leider wachsen die Pflanzen ja, nur der zur Verfügung stehende Platz wächst nicht mit. ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 08. Februar 2015, 12:03:12
wenn manche sich einen zweitgarten zulegen, warum eigentlich kein zweithaus? :-X ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Crambe am 08. Februar 2015, 12:06:44
wenn manche sich einen zweitgarten zulegen, warum eigentlich kein zweithaus? :-X ;)

Die meisten meiner Überwinterungspflanzen stehen im zur Zeit unbewohnten Eltern- und im ebenfalls unbewohnten Schwiegerelternhaus 8) ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 08. Februar 2015, 12:38:27
das halte ich nun doch für etwas maßlos. :-\ ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 08. Februar 2015, 17:18:05
Leider wachsen die Pflanzen ja,

nur der zur Verfügung stehende Platz wächst nicht mit. ;D

 ;D Bissel Fantasie, bissel handwerkliche Geschick - und: voila! ;)
(http://up.picr.de/19640619br.jpg)


 ::) Ist halt nur blöd beim Fenster putzen.... :-\
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 08. Februar 2015, 17:25:13
Hängebretter habe ich noch nicht, aber Haken an den Fenstern schon. Und Borde, die ich in die Höhe baue. ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 08. Februar 2015, 17:33:09
Meine Clivia wurde heute geputzt und an eine hellere, aber kühle Stelle gestellt. Sie ließ sich ganz leicht aus dem Tontopf heben, der Inhalt bestand nur aus Wurzeln.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 08. Februar 2015, 17:48:47
Leider wachsen die Pflanzen ja,

nur der zur Verfügung stehende Platz wächst nicht mit. ;D

 ;D Bissel Fantasie, bissel handwerkliche Geschick - und: voila! ;)


Gute Idee! Ich habe nur hier und da Hängetöpfe an der Decke hängen!
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Crambe am 08. Februar 2015, 17:53:56
Jeder, der einigermaßen interessiert schaut, eine gute Überwinterungsmöglichkeit hat und sich nicht wehrt, bekommt eine Klivie in die Hand gedrückt. ;D

Ich habe mich gerade offiziell zum Forumstreffen angemeldet 8) ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 18:08:50
Wunderbar, Crambe, Du bist notiert! :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Crambe am 08. Februar 2015, 18:09:42
Wunderbar, Crambe, Du bist notiert! :D

Viele Grüße
Elke
Danke :-*

P.S. Ich freue mich, Dich in Natura kennenzulernen! :D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 18:14:38
Marcu,
ich fürchte, dass mein GG entsetzt wäre, wenn ich eine derartige Konstruktion von ihm erbitten würde. Er schüttelt immer den Kopf, wenn er meine Pflanzenansammlungen in den Bereichen sieht, in denen ich unumschränkte Herrin bin.

Hier sind Fensterborde von einer norwegische Klivien-Liebhaberin zu sehen. Man muss etwas nach unten scrollen.

Viele Grüße
Elke

Edit: "schwedische" gegen "norwegische" ausgetauscht
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 18:16:21
Meine Clivia wurde heute geputzt und an eine hellere, aber kühle Stelle gestellt. Sie ließ sich ganz leicht aus dem Tontopf heben, der Inhalt bestand nur aus Wurzeln.

Mediterraneus,
Deine Aktivität bezüglich der Klivie ist doch schon einmal ein guter Anfang! :D

Hättest Du denn vielleicht noch ein Foto für uns, sodass wir einen guten Vorher-Nachher-Vergleich machen könnten?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 08. Februar 2015, 19:01:28
Gute Idee! Ich habe nur hier und da Hängetöpfe an der Decke hängen!
Nachdem ich meine Decken in Küche und Wohnzimmer schon durchlöchert hatte, und der Platz immer noch nicht reichte:
Estrichgitter an den Deckenhaken senkrecht aufgehängt - und - voila:
 :o ;D

(http://up.picr.de/8463055oni.jpg)


(http://up.picr.de/8463092yoe.jpg)


(http://up.picr.de/8463059tid.jpg)
man beachte die dreiteiligen Stapeltöpfe aus dem "Verona-Shop", die sind sehr platzsparend, weil sie nur einen Aufhänger brauchen. ;)

( ;D Ansonsten bin ich froh dass Ihr nicht wisst, wo mein "Sing-Sing" ist: sonst würd's gleich klingeln, und die freundlichen Männchen mit der weißen Jacke mit den langen Ärmeln würden mich zu einer kostenlosen Taxi-Fahrt mit anschließendem Hotel-Aufenthalt einladen...)

SUCHT ist was Furchtbares... ::)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 08. Februar 2015, 19:07:59
Wahnsinn! ;D
Aber eine gute Idee die Gitter!
Hast du das im Sommer dann alles draußen?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: zwerggarten am 08. Februar 2015, 19:10:00
... Man muss etwas nach unten scrollen. ...

:o ohhh, diese cremeweißgrüne interspecific... :D :P :P :P
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 08. Februar 2015, 19:18:08
Wahnsinn! ;D
Aber eine gute Idee die Gitter!
Hast du das im Sommer dann alles draußen?
Im Sommer hängen die Gitter waagerecht unter der Terrassenüberdachung.
Aber ich störe die Clivien nun nicht mehr - die schwedische Seite mit den ausgefallenen Blüten gefällt mir sehr! Solche hatte ich noch nie gesehen.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 19:41:55
Marcu,
diese Bilder muss ich unbedingt meinem GG zeigen, damit er sieht, dass mein Klivien-Suchtverhalten doch noch sehr gemäßigt ist. Aus mir unerfindlichen Gründen will er mir das immer nicht glauben.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 08. Februar 2015, 19:43:04
@Elke

Was würdest du denn sagen, welche Sorte meine beiden Clivien sind? Old Belgian Strain?
Mir erscheinen die Blätter breiter und kürzer als bei vielen der von euch gezeigten.

LG
maddaisy
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 19:47:43
Es ist übrigens eine norwegische Klivien-Liebhaberin, keine schwedische. Ich habe es in dem obigen Beitrag schon geändert.


... Man muss etwas nach unten scrollen. ...

:o ohhh, diese cremeweißgrüne interspecific... :D :P :P :P

Zwerggarten,
ja, diese Klivie ist wunderschön.

Wenn Du Dir das erste Bild nach dem Zimmer mit den Fensterborden und den Klivien auf dem Boden genauer anschaust, kann Du einen rosa Schimmer auf den Blütenblättern erkennen. Diese Pflanze ist also nur zu dieser Jahreszeit mit der geringen winterlichen Lichtintensität in Norwegen so hell. In anderen Gegenden mit intensiverem Licht wäre sie nicht mehr creme-weiß, sondern erheblich kräftiger ausgefärbt.

Wenn man noch ein wenig weiter nach unten scrollt, sieht man eine Pflanze mit Sonnenschäden. Diese Klivie hatte also im Sommer einen viel zu sonnigen Standort gehabt.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 08. Februar 2015, 19:52:15
@Elke

Was würdest du denn sagen, welche Sorte meine beiden Clivien sind? Old Belgian Strain?
Mir erscheinen die Blätter breiter und kürzer als bei vielen der von euch gezeigten.

LG
maddaisy


Maddaisy,
die alten Klivien hatten viel höhere Blätter. Es sind meiner Meinung nach Belgische Hybriden. Diese sind kompakter und auch bei ihnen variiert die Blattbreite und -länge.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 08. Februar 2015, 23:24:28
Danke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: andreasNB am 09. Februar 2015, 23:09:40
Heftig diese Konstruktionen, marcu ;D ;D
Aber doch eine gute Idee.
Schade das meine Fenster nicht größer als 1qm sind :-X
"Verona Shop" ? Ich hab die Töpfchen letztes Jahr in den hießigen Tedi-Läden (1-Euro-Ladenkette) gesehen.

So eine gelbe tät mir ja gefallen, zum Glück ist Freising zu weit für mich 8)
Ich habe nur eine stinknormale orange blühende. Vor ein paar Jahren stand sie plötzliche neben der Biotonne. Das wollte ich ihr dann doch nicht antun und habe ich ihrer erbarmt.
Sie steht derzeit wegen Platzprobleme mitten im Raum, im Regal fast unter der Decke. Die Blätter sind auch etwas verwurschtelt. *ja,ja ich weiß*

Hattet ihr schon mal die Narzissenfliege wenn ihr sie draußen übersommert ?
Derzeit hat sie eine große halborange Frucht/Samen. Der Stiel ist schon gelb. Bevor ich den Thread durchacker.
Wie gehe ich bei der Aussaat vor ?
So als Versuch ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: RosaRot am 09. Februar 2015, 23:16:48
Du wirst nicht umhin kommen weiter oben zu lesen... ;)

Elke hat alles sehr ausführlich und in Bildern etwa ab hier erklärt.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: andreasNB am 09. Februar 2015, 23:36:56
Danke, hat mir immerhin 10 Seiten "erspart" 8)

Ähnlich versuche ich in diesem Jahr die Canna-Aussaat.
Zumindest die ersten 5 Versuchskaninchen.
In der Gartenhütte hatte ich noch einen Sack Isoself (Perlite) stehen.
Beim überführen der Sämlinge in Erdsubstrat hatte ich mir überlegt ein kleines Loch zu machen, den Keimlinge reinhalten - evt. mit Hilfe einer Pinzette - und dann trockenen Sand hinein rieseln lassen.
So sollten kaum Keimwürzelchen brechen.
Das Erdsubstrat für Aussaaten aller Art ist bei mir seit Jahren normale Blumenerde mit ordentlich Sand und einen guten Teil Trockenschüttung (Blähtongranulat), gelegentlich noch mit einem Teil lehmig-humoser Gartenerde.

Aber noch eine Frage:
Wie entferne ich am schonendsten das Fruchtfleisch ?
Etwas verletzten und mit etwas Wasser in einem Schälchen langsam "weich" werden lassen und nach 1 bis ? Tagen mit Hilfe eines Siebes unter fließenden Wasser abwaschen/abreiben ?
Ich habe ja nur ein Früchtchen ...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: marcu am 09. Februar 2015, 23:52:52
"Verona Shop" ? Ich hab die Töpfchen letztes Jahr in den hießigen Tedi-Läden (1-Euro-Ladenkette) gesehen.

Hier in Düsseldorf gibt's keinen kik, nur den "Verona-Shop"! ;D ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 10. Februar 2015, 06:54:15
Hattet ihr schon mal die Narzissenfliege wenn ihr sie draußen übersommert ?

Andreas,
so, wie ich das verstanden habe, nutzen die Narzissenfliegen echte Zwiebeln (Hippeastrum, Schneeglöckchen, Narzissen) für ihre Vermehrung.

Klivien haben nur einen Zwiebelstamm und keine echte Zwiebel.

Zitat
Aber noch eine Frage:
Wie entferne ich am schonendsten das Fruchtfleisch ?
Etwas verletzten und mit etwas Wasser in einem Schälchen langsam "weich" werden lassen und nach 1 bis ? Tagen mit Hilfe eines Siebes unter fließenden Wasser abwaschen/abreiben ?
Ich habe ja nur ein Früchtchen ..

Wenn die Samen in der Beere noch nicht gekeimt haben, kannst Du die Beere einfach mit den Fingern öffnen und sorgfältig alle Hüllen entfernen. Das ist eine sehr klebrige Prozedur. Auf dem Bild kannst Du erkennen, wie die Samen zum Schluss aussehen müssen.



Kliviensamen und Reste der Beere.jpg



Haben die Samen aber schon in der Beere gekeimt, muss Du das Aufbrechen der Beere und das Herausnehmen der Keimlinge sehr vorsichtig mit Fingerspitzengefühl durchführen, weil man leicht die kleine und hier noch sehr empfindliche Keimwurzel oder das Keimblatt abbrechen kann.

Wenn Du so wenig Platz hast, warum willst Du Dir dann noch eine orange blühende Klivie heranziehen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: oile am 10. Februar 2015, 06:59:07
Was die Narzissenfliege angeht, kann ich Elkes Aussagen bestätigen. Mein Garten ist gebeutelt von diesem Ding, ich stelle meine Klivie immer nach draußen und sie ist vollkommen gesund, was ich von Hippeastrum, Habranthus usw. nicht behaupten kann.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: andreasNB am 10. Februar 2015, 11:04:54
Danke, das beruhigt.
Dann könnte ich ihr im Mai die Autofahrt in den Garten gönnen.

Und ich dachte es wäre nur ein Samen in der Frucht.
Wieder was gelernt.


noch nicht fertig gepuhlt



Zitat
Wenn Du so wenig Platz hast, warum willst Du Dir dann noch eine orange blühende Klivie heranziehen?

Reine Experimentierlust 8)
Sollten daraus Jungpflanzen heranwachsen, werde ich sie "verschenken". eher aufs Auge drücken ;D
Und vielleicht habe ich ja eines Tages mal sehr viel Platz zur Verfügung und komme in die Verlegenheit interessante Kreuzungen auszusäen...
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: tomir am 10. Februar 2015, 15:39:34
Ein Bild aus meinem Rehazentrum - leider standen ein paar Pflanzen letztes Jahr in der Sonne die da nicht stehen sollten, aber sie berappeln sich gerade wieder. :P


clivie.jpg

Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 10. Februar 2015, 18:54:23
Andreas,
warum hast Du die Samen nicht vollständig von den Hüllen befreit?

Willst Du die alte Pflanzen im Sommer nach draußen stellen oder die Sämlinge?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 10. Februar 2015, 18:54:52
Tomir,
gestreifte Klivienblätter sehen schon schön aus.

Waren die mit dem Sonnenbrand ebenfalls gestreift oder nur grün?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: andreasNB am 10. Februar 2015, 20:34:39
Andreas,
warum hast Du die Samen nicht vollständig von den Hüllen befreit?

Willst Du die alte Pflanzen im Sommer nach draußen stellen oder die Sämlinge?

Habe ich dann noch gemacht ;)
Jetzt liegen sie in einem geschlossenen Becherchen mit Perlit und stehen bei leichter Bodenwärme. Schaun wir mal.

Die alte Pflanze soll im Sommer raus.
Die Sämlinge könnten ab einer gewissen Größe - aber nur wenn Platz ist - zu meinen Hippeastrum-Jungpflanzen ins Gewächshaus kommen. Das wäre dann beim aus- bzw. einräumen ein Aufwasch. Aber erst einmal müssen sie keimen und wachsen.

@tomir,
Panaschierte Clivien habe ich letzten Winter schon im Internet gesehen. Ich meine das es immer nur Photos von kleinen Pflanzen waren. Aber vielleicht waren es auch nur Jungpflanzen.
Werden die Variegaten genauso groß wie die normalen Baumarkt-Clivien ?
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: tomir am 10. Februar 2015, 21:32:05
Waren die mit dem Sonnenbrand ebenfalls gestreift oder nur grün?

Danke Elke, die abgebildete gestreifte ist eine, aber die grüne war auch fertig (und sieht momentan noch viel schlimmer aus.

@tomir,
Panaschierte Clivien habe ich letzten Winter schon im Internet gesehen. Ich meine das es immer nur Photos von kleinen Pflanzen waren. Aber vielleicht waren es auch nur Jungpflanzen.
Werden die Variegaten genauso groß wie die normalen Baumarkt-Clivien ?

Bin gerade mal zum Nachmessen rausgegangen, die Variegata kommt auf ca 35 cm langes Laub, C.miniata citrina auf 65cm, mein altes Erbstück (C.miniata) kam vor dem Sonnenbrand auch auf ca 30 cm - und morgen schau ich dann mal in einem Baumarkt nach... ;) ;D
Kurzes breites Laub scheint insgesamt so etwas wie ein Zuchtziel zB in China zu sein (Elke wird mich hoffentlich berichtigen wenn das Quark ist). ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: tomir am 10. Februar 2015, 23:00:14
Bei den panaschierten gibt es schon ganz hübsche, nicht alle kann man als Schnäppchen bezeichnen: http://www.clivia.net.cn/n251c32.aspx ::)
Ps: Hab gerade gesehen das dort auch Samen für 100$ das Stück bekommen kann.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 11. Februar 2015, 11:42:56
Kurzes breites Laub scheint insgesamt so etwas wie ein Zuchtziel zB in China zu sein (Elke wird mich hoffentlich berichtigen wenn das Quark ist). ;)

Tomir,
das ist schon richtig. In China sollen die Klivien neben einem absolut gleichmäßigen Blattaufbau zusätzlich kurze, breite, glänzende Blätter, die gerundeten Blattspitzen und entweder eingefallene oder emporgehobene Blattadern haben. Die Zellen dazwischen sollen farblich heller als die Blattadern sein.

Bei Klivien-Pflanzenausstellungen in China werden die Blüten nicht bewertet, sondern nur der gesamte Pflanzenhabitus. Da also die meisten Chinesen (es gibt wenige Ausnahmen) nur nach den Blättern bei ihren Züchtungen selektieren, darf man sich, was die Blüten betrifft, auch nicht zu viel von diesen niedlichen kleinen Klivien erhoffen.

Man bekommt oftmals sogar steckengebliebene Blüten, die nur einen kurzen Blütenschaft ausbilden, weil dieser genetisch bedingt ist. Auch eine noch so penible Einhaltung der korrekten Überwinterungstemperatur und sonstigen Kulturbedingungen kann leider keine Änderung bewirken. Die Samen sind zum Teil sehr teuer, wie Du am Beispiel der Homepage von Mr. Cui gezeigt hast.

Diese Klivie hat jetzt mit Topf eine Höhe von 25 cm, der Topf ist 8 cm hoch, und die Pflanze besitzt in ihren Erbanlagen das Merkmal für die Blütenfarbe Gelb. Ich vermute jedoch, dass sie im nächsten oder übernächsten Jahr orange blühen wird und ich werde die Blüten dann selbsten, um in der nächsten Generation auch gelbblühende kleine (fensterbrett-taugliche) Klivien erwarten zu können.



Chinesische Klivie1.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 11. Februar 2015, 12:51:53
Je mehr man hier mitliest, umso clivien-verrückter wird man 8)

Elke, gibt es in Deutschland eigentlich online-shops, die gelbblühende Clivien verkaufen? Oder gestreifte?
So auf die Schnelle spuckt Tante Guckel nämlich nix aus :-\

Wann ist in den Garten Centern eigentlich Clivien-Saison? Lohnt sich das, da zu kucken? Aber wann?
Letzte Woche hab ich alle GC in meiner Umgebung durchstreift, gab aber keine ...

Grüße
md
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: raiSCH am 11. Februar 2015, 13:06:40
Ich habe diese Pflanze (als eine von drei angebotenen) vorige Woche in einem der Gartencenter von D...r für 9,99 € gekauft:
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Zwiebeltom am 11. Februar 2015, 13:12:35
Clivia miniata mit gestreiften Blättern werden bei Pflanze-und-Co (pdf-Dokument unter Kataloge) angeboten. 2014 hatten sie auch eine Sonderliste mit verschiedenen Arten und Farbformen online.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 11. Februar 2015, 13:16:17
Ich habe diese Pflanze (als eine von drei angebotenen) vorige Woche in einem der Gartencenter von D...r für 9,99 € gekauft:

Ist das eine Plastikblüte ??
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: raiSCH am 11. Februar 2015, 13:21:31
Nein, die ist echt und schon etwas am Verblühen (sie hat eigentlich eine gelbe Mitte), aber Nachschub kommt ja schon.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 11. Februar 2015, 13:31:22
ah, dann ist dieses kerzengerade Stöckchen nicht der Stängel. Das täuscht etwas.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: raiSCH am 11. Februar 2015, 13:34:45
Doch, links der Stängel mit den offenen Blüten, in der Mitte der neue.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 11. Februar 2015, 13:41:26
Sieht aus dieser Perspektive aus, wie eingesteckt ;D

Die neue Blüte sieht "echter" aus.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 11. Februar 2015, 13:52:41
Maddaisy,
ich antworte Dir später auf Deinen Beitrag. Im Moment habe ich nicht so viel Zeit.


Raisch,
ich habe den Eindruck, dass es sich tatsächlich um eine Plastikblüte handelt. Könntest Du bitte nur von der Blüte noch einmal ein scharfes Foto anfertigen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: andreasNB am 11. Februar 2015, 14:15:32
@maddaisy
Vor Weihnachten hatte ich bei Pflanzenkölle in Berlin im vorbeigehen Gelbe gesehen.

@Zwiebeltom
Du sollst doch nicht in Versuchung führen ;D
Zum Glück fehlt mir nicht nur der Platz, auch hat derzeit mein Geldbeutel ein Loch :-X

@tomir,
Bei 5000$ für eine Pflanze sind 100 für einen Samen doch ein Schnäppchen
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Februar 2015, 15:12:24
plastik!!!!!!
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: raiSCH am 11. Februar 2015, 15:20:54
Stimmt - ich wollte mal testen, ob sich die Purler täuschen lassen, aber auch meine Worte haben euch nicht überzeugen können. Auch wenn ich den Stab hinter der Pflanze eingesteckt hätte, wärt ihr wohl draufgekommen. Hier die Wahrheit:
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 11. Februar 2015, 15:26:35
Gut, ich bin also nicht ganz blöd ;D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 11. Februar 2015, 15:27:05
Raisch,
danke für das Foto! Herrliche Blüte! ;D ;D ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 11. Februar 2015, 15:28:33
Gut, ich bin also nicht ganz blöd ;D

Mediterraneus,
 Du hast eine gute Beobachtungsgabe. :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 11. Februar 2015, 15:33:37
Ich schätze raiSCH als sehr kompetent ein. Allein diese Tatsache ließ mich kurz zweifeln und mich eine sehr dezente Formulierung wählen ;)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: raiSCH am 11. Februar 2015, 15:37:58
Ich schätze raiSCH als sehr kompetent ein. Allein diese Tatsache ließ mich kurz zweifeln und mich eine sehr dezente Formulierung wählen ;)

Danke für das Kompliment, das ich an die Purler gerne zurückgebe.
Ich bin aber gespannt, ob die wirklich echte Blüte so aussieht wie die aus Plastik.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Zwiebeltom am 11. Februar 2015, 16:04:06
Einen derartigen Gag (auch auf ausdrückliche Nachfrage nochmal die Echtheit der Blüte zu behaupten) finde ich für ein Fachforum ziemlich unnötig und albern. ::)
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 11. Februar 2015, 16:06:56
Je mehr man hier mitliest, umso clivien-verrückter wird man 8)

Elke, gibt es in Deutschland eigentlich online-shops, die gelbblühende Clivien verkaufen? Oder gestreifte?
So auf die Schnelle spuckt Tante Guckel nämlich nix aus :-\

Wann ist in den Garten Centern eigentlich Clivien-Saison? Lohnt sich das, da zu kucken? Aber wann?
Letzte Woche hab ich alle GC in meiner Umgebung durchstreift, gab aber keine ...

Grüße
md


Maddaisy,
jetzt kommen die blühenden Klivien in die Gartencentren und –geschäfte, wenn man Glück hat.

Zwiebeltom hat Dir ja schon eine gute Quelle genannt.

Weiß jemand von den Mitlesenden, ob Dingers schon die gelbblühenden Klivien hat?

Gelbblühende Klivien bekommt man jetzt online bei ebay von blatt-kakteen.de

Soili hat damals dort eine sehr schöne Pflanze bekommen.

Ich habe mir einmal von ihnen eine orangeblühende Clivia miniata Hybride mit weißem Auge schicken lassen und war hochzufrieden, denn es war ein echter Glücksgriff. Die Verpackung war hervorragend und der Versand flott.

Sicherlich ist es immer besser, wenn man sich die Klivie vor Ort aussuchen kann, aber was soll man machen, wenn es keine nah erreichbaren Gärtnerein gibt, die diese Pflanzen anbieten?


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 11. Februar 2015, 18:19:42
Danke Euch :-* für die Quellen.

Das Teil von raiSCH hatte ich auch bei D...er gesehen, aber sofort (nach dem 2. Hinsehen!) erkannt, dass das ein Plastikteil ist.
Leider hatten die Pflanzen auch keine sichtbaren Blütenansätze, und eine orange, vielmehr 2, hab ich eh schon.

Bei blatt-kakteen.de und Pflanze&Co habe ich gleich geschaut, und nicht nur eine gelbblühende sonder auch eine rote Clivia (+eine gelbe Schlumbergera) entdeckt, die mir gefallen könnte.
Wie "rot" sind die denn? Vermutlich ein sehr dunkles Orange?

Haach, man könnte wieder einmal süchtig werden.... 8)

Ich bleibe dran.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 11. Februar 2015, 18:25:40
Maddaisy,
kannst Du bitte einmal den Link zu der roten Klivie setzen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 11. Februar 2015, 18:33:39
Das war in der Sonderliste "Clivien" 2014 von PflanzeundCo. Link ist in Antwort #676 von Ziebeltom.
Gibt es also in diesem Jahr (noch) nicht.
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 11. Februar 2015, 18:50:05
Maddaisy,
bei den sogenannten roten Klivien handelt es sich, so wie Du schon vermutet hast, um ein Orange-Rot, das sich bei Alterung der Blüte etwas intensiviert.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Mediterraneus am 13. Februar 2015, 16:48:41
So, hier mal meine gelbe nach dem groben Putzen. Alles trockene wurde entfernt, gelbe Blätter abgemacht. Um die "Stämme" war eine dicke Schicht pergamentartiger abgestorbener Blätter.

Wenns wärmer wird, werde ich umtopfen.
Das Foto ist leider wieder recht schlecht, da es immer dunkel ist zur Zeit :-\
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: Elke am 13. Februar 2015, 17:41:08
Mediterraneus,
danke für das Bild; man kann schon alles gut sehen.

Die nackten Wurzeln, die schon weit aus dem Substrat herausreichen, zeigen an, dass die Pflanze dringend umgetopft werden müsste. Ich würde aber auch noch warten, bis es wärmer wird und die Lichtintensität zugenommen hat.

Man kann gut erkennen, dass die neuen Wurzeln zwischen den ehemaligen Blättern entstehen.

Hättest Du vielleicht ein bisschen Rindenmulch, um die nackten Wurzeln etwas abzudecken?

Ich werde in ca. 14 Tagen einmal eine Zusammenfassung machen, welche Substrate man für Klivien nehmen könnte und die Vor- und Nachteile nennen. Dann könnte jeder das für ihn am besten passende Pflanzsubstrat verwenden.

Im Moment kann ich die Zusammenstellung nicht schreiben, weil mein Computer nicht mehr startet, da der Startknopf defekt ist, und zur Reparatur muss. Ich bin jetzt mit meinem Uralt-Laptop unterwegs, der immer wieder unerwartet abstürzt und den ich längst schon entsorgen wollte. Schon beim Schreiben dieses kleinen Textes ist er einmal abgestürzt.


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Mediterraneus am 13. Februar 2015, 20:49:16
Ich werde etwas faserige Blumenerde oder Orchideenerde drauftun. Da der Topf quasi nur noch aus Hohlräumen und Wurzeln besteht, ist das Teil auch ständig trocken, es ist allerhöchste Eisenbahn, dass ich mal was unternehme.


Danke für deine Mühe :D
Titel: Re:Clivien 2012-14
Beitrag von: maddaisy am 14. Februar 2015, 15:33:24
Das war in der Sonderliste "Clivien" 2014 von PflanzeundCo. Link ist in Antwort #676 von Ziebeltom.
Gibt es also in diesem Jahr (noch) nicht.

Hallo,
ich hab ein E-Mail losgelassen zu Pflanze&Co mit der Anfrage, ob es dieses Jahr auch wieder eine Sonderliste gibt.

Die Antwort:
es ist geplant, wird aber noch etwas dauern. März wird es sicherlich werden. Sobald sie fertig ist, schicke ich Ihnen die Liste gerne zu.

Grüße
maddaisy

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 15. Februar 2015, 09:57:55
Jetzt habe ich mir doch tatsächlich Cliviasamen in China und den USA bestellt... ::) :P :-X
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: RosaRot am 15. Februar 2015, 10:33:34
 ;D ;D ;D

Frage: welche???
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Februar 2015, 10:48:26
Ich werde etwas faserige Blumenerde oder Orchideenerde drauftun. Da der Topf quasi nur noch aus Hohlräumen und Wurzeln besteht, ist das Teil auch ständig trocken, es ist allerhöchste Eisenbahn, dass ich mal was unternehme.


Danke für deine Mühe :D

Gern geschenken, Mediterraneus!

Ein luftiges Substrat ist prima. Wenn das kaum vorhandene Substrat der Klivie trocken ist, würde ich der Pflanze so wenig Wasser verabreichen, dass der Wurzelballen etwas feucht (nicht nass!) ist.

Deine gelbe Klivie gehört ja nun nicht zu den robusten orangeblühenden Hybriden, die über zig Jahre ständig über Kindel weitervererbt oder verschenkt wurden und sich als hart im Nahmen herausgestellt haben, sonst hätten sie nicht bis heute überlebt. Deren Wurzeln können Trockenheit anscheinend etwas besser verkraften.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Februar 2015, 10:49:21
Maddaisy,
welche Klivien würdest Du Dir gern anschaffen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Februar 2015, 10:50:57
Jetzt habe ich mir doch tatsächlich Cliviasamen in China und den USA bestellt... ::) :P :-X


Tomir,
wunderbar :D , dann benötigst Du erst einmal viele Jahre Geduld. Mich interessiert – genau wie RosaRot -, von welchen Pflanzen Du Dir Samen bestellt hast.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 15. Februar 2015, 10:55:04
Verschiedene über ebay, vor allem grüne, hellgelbe und was rosanes ist glaub ich auch dabei... mal schauen, wenn nur 2 oder 3 was werden sollten bin ich zufrieden. Um mich auf irgendwelche Listen setzen zu lassen war ich einfach zu ungeduldig.
(Ich hoffe jetzt kommt keiner und sagt mir eine 'Hirao' kann man auch Dehner, Kölle, Dingers, Obi etc. bekommen... :P)

Bei der Menge an Aussaattöpfen die ich hier rumstehen habe klappt das sicher gut mit der Geduld - heute erst einen Sämling in einem entdeckt den ich vor ca 10 jahren gesäht habe... ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Februar 2015, 11:14:51
Ich hoffe jetzt kommt keiner und sagt mir eine 'Hirao' kann man auch Dehner, Kölle, Dingers, Obi etc. bekommen... :P)

Bei der Menge an Aussaattöpfen die ich hier rumstehen habe klappt das sicher gut mit der Geduld - heute erst einen Sämling in einem entdeckt den ich vor ca 10 jahren gesäht habe... ;)




Tomir,
nein Samen einer 'Hirao' wird man im Moment wahrscheinlich noch nicht hier in Deutschland bekommen, da sie dafür zu teuer sind.

Handelt es sich bei Deinen Samen um eine Kreuzung 'Hirao' x 'Hirao' oder wurde diese Pflanze mit einer anderen Klivie mit anderer Farbe gekreuzt?

Wenn die Samen erst noch geschickt werden, hoffe ich, dass sie gut eingepackt werden, damit sie keinen Frost bekommen.

Du hast einen Sämling vor 10 Jahren ausgesät und er hat immer noch nicht geblüht oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Mediterraneus am 15. Februar 2015, 15:21:14
So, aus Eins wurde Drei.

Ich hab jetzt doch schon umgetopft. Und da die Teile ganz leicht auseinandergingen, hab ich Ableger getopft.
Die Ursprungspflanze sollte dann wieder in ihren alten Topf, so der Plan. Nach dem vorsichtigen Auskämmen von vielen abgestorbenen Wurzelnd ging das Teil nicht mehr rein :(
Jetzt hat sie den größten Tontopf bekommen, den ich hatte (20 cm etwa).


Sieht schon besser aus als vorher, finde ich :D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Februar 2015, 16:04:23
Mediterraneus,
Du hast ja wirklich nicht lange gefackelt! ;D

Die drei Töpfe sehen richtig gut aus im Vergleich zu vorher. :D

Ich vermute, dass die Wurzeln der Ursprungspflanze sich so breit gemacht haben, dass Du sie nicht einen Zentimeter tiefer setzen konntest, weil der Gießrand jetzt im Vergleich zu den beiden kleinen Töpfen arg knapp geworden ist. Zwerggarten hatte ja auch schon von dem Phänomen der sich spreizenden Wurzeln berichtet. ;D

Mach Dich darauf gefasst, dass einige Wurzeln absterben und durch die dabei entstehenden Stoffe Trauermücken angelockt werden und ihre Larven dann von den absterbenden Wurzeln leben.

Das Problem dabei ist, dass Trauermückenlarven berüchtigt sind, Virus- und Bakterienkrankheiten verursachen zu können.

Maßnahmen gegen Trauermückenlarven:
1.)   Gelbtafeln fangen viele adulten Tiere weg, eignen sich aber eher dazu, festzustellen, wie hoch der Befallsdruck ist. Die Larven knuspern flott weiter an den Wurzeln.

2.)   Systemisches Granulat

3.)   Neudomück mit jedem Gießen verabreichen: 1 Tropfen auf 10 l Wasser, d. h. eine kleine Flasche hält ewig. Dieses Mittel hilft gegen die Larven und irgendwann gibt es dann auch keine adulten Fliegen mehr.


Was hast Du denn jetzt als Substrat genommen? Es sieht aus wie Orchideenerde, Komposterde oder grobes Pflanzsubstrat und Perlite.


Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Mediterraneus am 16. Februar 2015, 07:54:35
Ja, die Wurzeln waren sowas von störrisch, dass ich die Ursprungspflanze nicht tief genug in den Topf brachte, obwohl diese einiges größer ist. Abschneiden wollte ich die fleischigen Wurzeln lieber nicht. Ich hoffe, das setzt sich noch ein bißchen.

Substrat ist Orchideenerde und Blumenerde etwa zu gleichen Teilen, sowie etwas Perlite. War total schwer, zwischen und unter die Wurzeln zu pfriemeln.

Die Trauermücken werden nicht lange auf sich warten lassen. Das mit dem Neudomück ist ein guter Tipp, danke! :D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 16. Februar 2015, 13:10:37
Handelt es sich bei Deinen Samen um eine Kreuzung 'Hirao' x 'Hirao' oder wurde diese Pflanze mit einer anderen Klivie mit anderer Farbe gekreuzt?

Nein, leider habe ich keine 'Hirao' x 'Hirao' gefunden, es sind verschiedene Kreuzungen, überwiegend mit hellgelben, grün ist mit 'Hirao' x 'Charl`s Green' vertreten :)

ps - die 10 Jahre waren Aussaat bis zur Keimung - war aber keine Clivia sondern eine Juno. ;-)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 16. Februar 2015, 18:41:45
Maddaisy,
welche Klivien würdest Du Dir gern anschaffen?
Viele Grüße
Elke

Bei reiflicher Überlegung werde ich doch erst mal bei meinen orangen bleiben. Die sollen ja im Fühjahr umgetopft werden. Ich hab schon große quadratische Töpfe (38 cm) besorgt und die passende Erde (etwas Blumenerde, Seramis Orchidee). Möglicherweise muss ich was auseinandernehmen, da lass ich mich aber überraschen.
Gruß
maddaisy
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. Februar 2015, 10:27:43
Substrat ist Orchideenerde und Blumenerde etwa zu gleichen Teilen, sowie etwas Perlite. War total schwer, zwischen und unter die Wurzeln zu pfriemeln.

Die Trauermücken werden nicht lange auf sich warten lassen. Das mit dem Neudomück ist ein guter Tipp, danke! :D

Mediterraneus,
hoffentlich hast Du das Substrat nicht zu sehr zusammengedrückt. Es sollte nur locker ohne große Hohlräume eingefüllt werden, damit genügend Sauerstoff für die Wurzeln vorhanden ist.

In dem Film über die chinesischen Klivien ist zu sehen, dass dort das neue Substrat ziemlich stark zusammengepresst wird. Das dort übliche Pflanzmaterial verhält sich aber im Gegensatz zu Deinen benutzten Materialien wie ein Schwamm, der nach dem Zusammendrücken wieder enorme Luftanteile enthält.

Zum Neudomück:
Es ist überhaupt nicht schädlich, 1 Tropfen für eine 5-Liter-Kanne oder ein noch kleineres Gefäß zu verwenden, wenn man keine größere Kanne besitzt. Man muss nur mehrere Male das Neudomück beim Gießen anwenden, da die Erde im oberen Teil des Topfes zwischendurch austrocknen muss.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. Februar 2015, 10:30:01
Tomir,
meine Sämlinge Clivia miniata 'Hirao' x 'Hirao' sind jetzt 2 ½ Jahre alt. Ich habe sie mir aus den USA schicken lassen und bin sehr gespannt, wie sie eines Tages blühen werden.

Mit Deinen Samen aus der Kreuzung 'Hirao' x 'Charlesgreen' wirst Du aber ebenfalls ganz besondere und schöne Klivien bekommen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. Februar 2015, 10:30:44
Maddaisy,
ich bin sehr gespannt, ob Dein Klivien in diesem Frühjahr blühen werden. Neue Klivien kannst Du Dir dann ja immer noch anschaffen, wenn Du feststellst, dass Du mit diesen gut klar kommst.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Mediterraneus am 17. Februar 2015, 10:31:12
Ja, die Chinesen, die machen vieles ganz anders.

Ich konnte das Material ja nicht richtig festdrücken, da da Rindenstücke dazwischen waren,
Außerdem hatte ich das Gefühl, dass ins Wurzelgeflechtinnere kaum Erde kam, hab da immer mal mit dem Finger etwas reingedrückt.

Man wird sehen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. Februar 2015, 12:05:30
Dies ist meine erste blühende Klivie in diesem Jahr. In anderen Jahren hatte ich schon Mitte Januar Blüten. Ich kann es gar nicht erwarten, bis sie endlich voll aufgeblüht ist.



Orange mit grünem Schlund1.jpg





Orange mit grünem Schlund2.jpg




Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. Februar 2015, 09:42:11
Es ist erstaunlich, wie schnell das Öffnungsverhalten dieser Klivienblüten ist. Gestern Vormittag habe ich in diesem Diskussionsfaden ein Foto eingestellt, dass ein paar Minuten vorher aufgenommen wurde (siehe vorherigen Beitrag).

Die Pflanze stand bei einer Raumtemperatur von 18 °C und so sehen die Blüten heute Morgen aus:



Orange mit grünem Schlund3.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: der 2.Gast am 18. Februar 2015, 10:48:12
  Hallo Leute !

Könnt ihr mir bitte diese Clivie von einer Gartenfreundin bestimmen ?


(http://up.picr.de/21027019bf.jpg)
Der Schlund ist gelb und lang(tief) und nur die oberen Blütenränder sind orange.


Danke schon mal im vorraus !
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. Februar 2015, 11:30:43
Da Robert,
die Klivie ist der Clivia miniata sehr ähnlich.

Vielleicht könnte Hortus sich noch dazu äußern?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 21. Februar 2015, 10:54:35
Gestern habe ich bei Dehner in Siek, also im Norden, schöne orange- und gelbblühende Klivien gesehen.

In Anbetracht meiner eigenen stattlichen Anzahl an Klivien konnte ich jedoch leichten Herzens widerstehen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 21. Februar 2015, 20:24:37
Tomir,
meine Sämlinge Clivia miniata 'Hirao' x 'Hirao' sind jetzt 2 ½ Jahre alt. Ich habe sie mir aus den USA schicken lassen und bin sehr gespannt, wie sie eines Tages blühen werden.

Mit Deinen Samen aus der Kreuzung 'Hirao' x 'Charlesgreen' wirst Du aber ebenfalls ganz besondere und schöne Klivien bekommen.

Viele Grüße
Elke


Danke dir, hab doch noch Samen von 'Hirao' x 'Hirao' gefunden - und jetzt ist erstmal schluss mit Clivien, irgendwo muss man auf der Terrasse ja auch noch sitzen können. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 24. Februar 2015, 10:43:35
Danke dir, hab doch noch Samen von 'Hirao' x 'Hirao' gefunden - und jetzt ist erstmal schluss mit Clivien, irgendwo muss man auf der Terrasse ja auch noch sitzen können. ;)

Tomir,
in einigen Jahren wirst Du eine wahre Blütenpracht von ganz besonderen Klivien auf Deiner Terrasse bestaunen können.

In welchem Teil Spaniens wohnst Du denn? Kannst Du die Klivien das ganze Jahr über draußen lassen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 24. Februar 2015, 10:47:03
Da GG und ich fünf Tage an der Ostsee waren, habe ich diese blühende Klivie einfach wieder auf den kalten Dachboden gestellt (3 bis 8 °C), damit sie bei meiner Abwesenheit nicht verblüht, ohne dass ich mich an ihrem Anblick erfreuen könnte. Trotz der Kälte haben sich die Blüten weiter geöffnet.

Bei dieser Klivie gefällt mir der grün-weiße Schlund besonders gut, der bis zum Ende der Blütezeit erhalten bleibt.



1_1_ orange mit grün-weißem Schlund.jpg





1_2_ orange mit grün-weißem Schlund.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 24. Februar 2015, 10:49:02
Phalaina,
vielen Dank, dass Du die Überschrift mit dem neuen Jahr ergänzt hast!

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 24. Februar 2015, 11:07:01

In welchem Teil Spaniens wohnst Du denn? Kannst Du die Klivien das ganze Jahr über draußen lassen?


Danke Elke, auf den Balearen, hier sind Clivien - neben Aspidistra - die klassischen Pflanzen der Innenhöfe - aber halt fast immer in orange. ;-)
Sie stehen ganzährig draussen, ich hoffe mal das die anderen nicht deutlich empfindlicher sind.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 24. Februar 2015, 14:53:00
Tomir,
die neuen Klivien werden sich im Schatten genauso wohlfühlen wie die orange blühenden, solange sie keinen Frost bekommen. Aber der kommt auf Deiner Terrasse sicherlich nicht vor.

Wichtig ist bei diesen hochgezüchteten Klivien ein Substrat, das viel Luft für die sauerstoffbedürftigen Wurzeln enthält, ausreichende Düngegaben in der Wachstumsphase und ein sehr vorsichtiges Gießen während der kalten Jahreszeit.

Hättest Du denn Fotos von orange blühenden Klivien auf den Balearen, die Du hier zeigen könntest? Diese alten Klivien sind immer sehr beeindruckend. Hortus hat uns hier schon sehr schöne Bilder von Klivien aus Teneriffa eingestellt.


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 25. Februar 2015, 11:53:21
Meine zweite Klivie ist aufgeblüht; im letzten Jahr war sie am 16. Januar die erste im Blütenreigen, siehe hier.

Auf meine damals geäußerte Unzufriedenheit mit der Blüte bekam ich einen zarten Rüffel von Starking007 mit seiner Antwort 360 auf Seite 25. Ich hoffe, dass er hier noch mitliest. Nun gefällt mir die Pflanze mit ihrer Blüte wieder sehr gut.



2_1_ helles Orange.jpg





2_2_ helles Orange.jpg




Es ist bemerkenswert, wie spät die Klivien bei mir in diesem Jahr blühen. Bei den meisten ist noch kein Blütenansatz in Sicht.

Wie sieht es mit Euren Klivien aus? Im vergangenen Jahr hatten schon viele Klivien-Fans zu dieser Zeit ihre schönen Pflanzen gezeigt.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 25. Februar 2015, 19:51:31
Elke, ich melde mich mal wieder: 2 Sämlinge wachsen gut; 2 haben grüne Ansätze, aber kommen nicht weiter und einer will nicht und verfärbt sich ins Bräunliche. :-\
Ich gebe ein- bis zweimal die Woche ein Schlückchen Wasser (Esslöffel, Regenwasser).
Warum der eine nicht will, das macht mir Sorgen.

Deine Klivie mit dem grünen Schlund - die ist ein Gedicht! :)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 25. Februar 2015, 20:37:42
Marcu,
könntest Du bitte Fotos von den Sämlingen zeigen? Die bräunliche Verfärbung beunruhigt mich ebenfalls.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 26. Februar 2015, 16:49:08
Deine Klivie mit dem grünen Schlund - die ist ein Gedicht! :)

Marcu,
soll ich denn einmal ein paar Blüten für die Samenproduktion bestäuben? Ich weiß allerdings nicht, ob diese Klivie selbstfertil ist und – wenn ja - ob die Sämlinge dann auch mit grün-weißem Auge blühen.

Allerdings dauert es mindestens neun Monate, bis die Samen reif sind, wenn die Pflanze mit dem eigenen Pollen bestäubt werden kann.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 26. Februar 2015, 18:54:59
Oh - das wäre schön, Elke!
 ::) Bin kurz davor nun auch noch einen Klivien-Tick zu bekommen.
 :-X
Hier die Fotos, erstmal der Samen, "der nicht will":
(aktuell von eben)
(http://up.picr.de/21120725yt.jpg)



dann die, "die wollen":
(http://up.picr.de/21120727tq.jpg)


(http://up.picr.de/21120723mo.jpg)


(http://up.picr.de/21120721jg.jpg)


(http://up.picr.de/21120720rf.jpg)

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 26. Februar 2015, 22:47:43
Hättest Du denn Fotos von orange blühenden Klivien auf den Balearen, die Du hier zeigen könntest? Diese alten Klivien sind immer sehr beeindruckend. Hortus hat uns hier schon sehr schöne Bilder von Klivien aus Teneriffa eingestellt.

Hier mal ein altes Bild von meiner alten Clivie - momentan sieht sie sehr traurig aus (Sonnenbad).


clivia1.jpg

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 27. Februar 2015, 10:23:24
Marcu,
vielen Dank für die Fotos.

Bild 1:

Aus dieser Perspektive des Fotos kann ich leider nicht erkennen, ob sich die Keimwurzel gebildet hat. Aus einer kleinen Erhebung am Samen müsste sich nach unten die Keimwurzel entwickeln, nach oben ein Blättchen.

Schau doch bitte einmal ganz vorsichtig nach, ob hier schon die Keimwurzel nach unten wächst.

An diesem Bild kannst Du im dritten Teil sehen, wo diese kleine Erhebung ist, an der die Keimwurzel die Haut durchbrechen müsste:



Gewinnung von Samen aus der Beere.jpg




Bild 3 und 5:

Aus der Perspektive des Fotos sieht es für mich so aus, als ob die Wurzeln nicht weiter gewachsen, sondern bräunlich geworden seien. Diese beiden Töpfchen und den Topf von Bild 1 würde ich weiterhin mit einem Stückchen Haushaltsfolie abdecken, aber nicht mehr gießen. Sie sind nass genug. Vielleicht wachsen die Keimlinge noch weiter, ich befürchte jedoch, dass sie es nicht tun werden. Hoffentlich habe ich Unrecht.


Bild 2 und 4:
Die Keimlinge sehen sehr gut aus und an den hellen Basen kann ich erkennen, dass diese Pflänzchen gelb blühen werden. Diese Sämlinge nun nicht mehr abdecken, sondern den Topf offen stehen lassen.

Das Substrat muss unbedingt erst einmal ein wenig austrocknen, da es mir schon im oberen Bereich zu nass vorkommt. Im unteren Teil wird es dann noch nasser sein.

Wenn Du am Rand des Topfes so 2 cm vorsichtig den Finger hineinsteckst und sich die Erde dort feucht anfühlt, noch nicht gießen, sondern erst, wenn sie sich trocken anfühlt.

Ist Dir dieses Verfahren mit der Fingerprobe zu unsicher, empfehle ich Dir bei diesen beiden Keimlingen jeweils einen kleinen Seramis-Gießanzeiger ca. 1 cm vom Topfrand einzustecken. Zwei Stück sind ja nicht so teuer, sie halten ca. zwei bis drei Jahre und man bekommt im Laufe der Zeit ein gutes Gefühl, wann es Zeit ist, die Pflanzen zu wässern. Ich habe das zu Anfang auch so gemacht. Nach einiger Zeit lernt man aber, auch schon am Gewicht des Plastiktopfes zu erkennen, wann man wieder gießen muss. Bei Tontöpfen kommt man allerdings mit der Gewichtseinschätzung nicht klar, da sie selber schon so schwer sind. Da hilft dann nur die Finger- oder eine Klangprobe.

Wenn Du Dir mein Bild von den Sämlingen anschaust, die von derselben Pflanze stammen und die ich zur gleichen Zeit ausgesät habe, siehst Du, dass die Oberfläche der Kokostücke nicht so nass aussieht; der Topf ist aber noch recht schwer, weil noch genügend Wasser im Substrat enthalten ist. Man kann auch hier sehr gut sehen, wie unterschiedlich sich die Sämlinge entwickeln.



Sämlinge gelb blühender Clivia miniata H



Immerhin hast Du doch schon einmal zwei sehr schöne Sämlinge. Nun besteht die Notwendigkeit für Dich, die Pflänzchen auf keinen Fall austrocknen zu lassen, aber auch nicht zu nass zu halten. Das ist bei so kleinen Sämlingen ein bisschen wie ein Eiertanz. ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 27. Februar 2015, 10:31:43
Tomir,
herzlichen Dank für das Foto von Deiner schönen Klivie. Die Blüten haben eine wunderbare kräftige Farbe.

Schon hier in Deutschland sieht man eine Reihe von Klivien, die zu viel Sonne bekommen haben und deshalb fahl-gelbgrüne Blätter oder sogar einen starken Sonnenbrand zeigen. Im sonnigen Süden ist es sicherlich noch schwieriger, den richtigen Standort zu finden, weil es so wenige schattige Plätze gibt. Hinzu kommt noch, dass dort bei dieser starken Sonne schon wenige Stunden bewirken können, Sonnenschäden zu erzeugen. Ganz besonders gilt dies wohl für panaschierte Klivien, da die hellen Teile extrem empfindlich sind und schon ½ Stunde starke Sonne ausreichen soll, diese Teile zu schädigen, wie mir eine Kalifornierin mitgeteilt hat.

Bei meiner Andalusienreise habe ich eine Reihe von stark sonnengeschädigten Klivien gesehen, obwohl diese durch spezielle Selektion sicherlich erheblich besser mit der stärkeren Sonneneinstrahlung klar kommen als die Belgischen Hybriden, die hier in der Regel kultiviert werden.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 27. Februar 2015, 16:42:30
Der Samen, der nicht will, hat so einen Pickel, aber keinen Austrieb. Ich habe ihn wieder eingesetzt - vielleicht kommt doch noch was!
Ich hoffe, dass die anderen beiden auch noch weiter austreiben - die sind halt etwas langsamer.

Tomir - Deine Klivie blüht in einer wunderschönen Farbe! Wunderschöne Pflanzen sind das! :D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 28. Februar 2015, 10:06:28
Marcu,
es ist prima, dass Du Dich noch geduldest :D . Es bleibt spannend.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 28. Februar 2015, 10:13:30
Dies ist eine Bildfolge eines Sämlings aus Südafrika, den ich im Rahmen einer Sammelbestellung eines sehr lieben Klivien-Fans bekommen habe.

Eigentlich sollte diese Pflanze gelbe Blüten haben, da sie aus einer Kreuzung zweier gelber Klivien entstanden ist. In der Zwischenzeit habe ich davon wiederum einen Sämling erhalten, bei dem schon jetzt erkennbar ist, dass er gelb blühen wird, allerdings erst in ca. drei Jahren.

Mit dieser Fotofolge möchte ich zeigen, wie sich die Blüten im Laufe der Jahre entwickeln können. Angeregt durch einen Beitrag von Zausel habe ich die Bilder für alle Forumsteilnehmer, die nur langsame Internetverbindungen haben, auf 800 x 600 Pixel verkleinert

1 Blüte im Jahr 2013:


Sämling Südafrika 1_ Blüte 2013.jpg





2. Blüte im Jahr 2014:


Sämling Südafrika 2_ Blüte 2014.jpg





3. Blüte im Jahr 2015:


Sämling Südafrika2 - 3_ Blüte 2015.jpg






Sämling Südafrika 3_ Blüte 2015.jpg




Nach der Blüte werde ich diese Pflanze umtopfen; der Topf ist wirklich zu klein für sie.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 02. März 2015, 22:07:34
Eigentlich sollte diese Pflanze gelbe Blüten haben, da sie aus einer Kreuzung zweier gelber Klivien entstanden ist. In der Zwischenzeit habe ich davon wiederum einen Sämling erhalten, bei dem schon jetzt erkennbar ist, dass er gelb blühen wird, allerdings erst in ca. drei Jahren.

Sehr hübscher Sämling, Elke!
Woran kann man drei Jahre vor der Blüte sehen das der neue Sämling gelb blühen wird?
So wie ich mich erinnere ist die Farbe gelb bei Klivien eigentlich dominant - ich nehme an du hast deine orange mit einer gelben gekreuzt - aber kann man die Blütenfarbe wirklich aufgrund des Wuchses oder der Laubfarbe erkennen?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 03. März 2015, 11:45:57
Tomir,
ja, mir gefällt die diesjährige Blüte des Sämlings auch sehr gut, auch wenn sie nicht gelb ist, sondern „nur“ ein helles Orange zeigt.



Man kann schon kurz nach der Keimung eines Kliviensamens erkennen, ob dieser Sämling gelb oder orange blühen wird.

Wenn Du Dir einmal dieses Bild anschaust, siehst du einen linken Sämling, der nur grün ist. Dieser wird später gelbe Blüten ausbilden. Bei ihm hat eine Mutation, also eine Änderung eines Gens, stattgefunden, sodass der orange-rote Farbstoff nicht gebildet werden kann.

Der rechte Keimling hat neben der grünen Farbe auch noch eine rötliche Farbe ausgebildet. Grün und Rot ergeben den bräunlichen Farbeindruck. Dieser Sämling wird später orange blühen. Hier hat keine Mutation stattgefunden.

Die Farbe Orange ist dominant; die Farbe Gelb verhält sich rezessiv.

Meine oben gezeigte Klivie habe ich als einjährigen Sämling bekommen. Hier wurden zwei gelbe Klivien miteinander gekreuzt. Die beiden Eltern hatten die Mutationen auf verschiedenen Erbanlagen. Erst in der nächsten Generation bekommt man orange und auch gelb blühende Pflanzen.

Die aufwändige genetische Erklärung für dieses Phänomen erspare ich mir hier lieber – schon allein aus Zeitgründen -, da das Interesse bei den meisten Forumsteilnehmern gegen Null geht. In den deutschen Foren sind die Leute schon glücklich, wenn ihre Klivien überhaupt blühen, und sei es auch nur wegen der falschen Überwinterung mit stark verkürztem Blütenstiel.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Lilia am 04. März 2015, 11:25:00
meine klivie wird dieses jahr wohl nicht blühen.
sie kam erst im dezember ins winterquartier, zudem hat sie blätter durch sonnenbrand verkürzt oder verloren.
die artgerechte haltung von klivien gelingt mir nicht soo richtig.

dank des sämlingsbildes weiß ich jetzt, daß meine zwei sämlinge gelb blühen werden !!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 04. März 2015, 12:55:14
Lilia,
manchmal blühen Klivien ja auch trotz Sonnenbrandes. Die Pflanzen sehen dann leider nur nicht so schön aus wie mit makellosen Blättern.

Lass Dich aber bitte nicht so schnell entmutigen. Vielleicht findest Du ja doch noch eine Methode, die Pflanzen artgerecht zu halten; allein schon wegen der kleinen gelb blühenden.

Macht Dir die Überwinterung Probleme, weil Du die Pflanze so lange hast draußen stehen lassen?

Hättest Du denn eventuell die Möglichkeit, die Pflanze während des Sommers in den Schatten zu stellen (Nordseite von einem Gebäude, im Hängetopf unter dem Blätterdach eines Baumes mit sehr durchlässigem Substrat)? Allerdings wäre es auch wichtig, dort häufig vorbeizukommen, damit die Pflege nicht vernachlässigt wird und man sie unbedingt vor dem ersten Frost ins Überwinterungsquartier holt.

Schön, dass Deine Sämlinge gelb blühen werden. Hast Du sie als Sämling von gelbblühenden Klivien bekommen oder die Samen selber ausgesät?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 05. März 2015, 00:11:16
Danke Elke!

Die aufwändige genetische Erklärung für dieses Phänomen erspare ich mir hier lieber – schon allein aus Zeitgründen -, da das Interesse bei den meisten Forumsteilnehmern gegen Null geht. In den deutschen Foren sind die Leute schon glücklich, wenn ihre Klivien überhaupt blühen, und sei es auch nur wegen der falschen Überwinterung mit stark verkürztem Blütenstiel.

;D - denke ich hab noch ein paar Jährchen mich da reinzuarbeiten...
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Lilia am 05. März 2015, 11:26:06
nee elke, ich habe die klivie nicht zu lange draussen gehabt - ich habe schlichtweg verpennt, sie in den keller zu stellen. leider habe ich im garten keine möglichkeit, sie schattig genug aufzustellen.
den sonnenbrand hat sie sich am fenster geholt - da hätte ich nie mit gerechnet.
sie sämlinge sind aus samen von - jemandem hier, leider habe ich vergessen, von wem.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 05. März 2015, 15:25:50
Tomir,
sind die hohen, schlanken Töpfe ursprünglich für Palmensamen gedacht?

Es wäre schön, wenn Du uns noch eine Aufnahme zeigen würdest, auf der man die Samen von oben sieht. Welches Substrat hast Du verwendet?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 05. März 2015, 15:27:30
Lilia,
da hilft dann nur eine Schattierung.

Das Problem habe ich auch. Meine Klivien befinden sich bis Mitte/Ende Mai in zwei Zimmern. Das erste Zimmer hat vier Fenster, die nach Osten, Südosten und Süden gehen. Hier konnten wir wegen der speziellen Fensterform keine Außenjalousien anbringen und wir haben uns dann für weiße Innen-Plissee-Jalousien entschieden.



Schattierte Sämlinge.jpg




Jetzt schattiere ich in diesem Zimmer morgens ab 9.00 Uhr, im Sommer schon um 8.00 Uhr. Da die Jalousien weiß sind, ist für die Klivien noch eine Lichtmenge von 1000 Lux bei Sonnenschein ab April bis zum Herbst vorhanden. Damit kommen sie gut klar.

Die anderen Klivien stehen im Schlafzimmer. Dort befindet sich an dem großen Westfenster eine Außenjalousie, die ich dann bei Sonnenschein nachmittags ab ca. 16.00 Uhr herunterlasse.

Dieses ewige Herunter- und Hochmachen der Jalousien ist schon sehr lästig. Würde ich es nicht machen, hätten meine Klivien auch alle Sonnenbrand und den möchte ich auf jeden Fall verhindern. Aber auch ich könnte es ab dem späten Frühling bis zum Herbst bei sonnigem Wetter in diesen beiden Raum ohne die Schattierung nicht aushalten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 05. März 2015, 22:28:01
Bei den "Töpfen" handelt es sich um eine Multitopfplatte/ Baumschulplatte, die hat den Vorteil das die Samen individuell ausgesäht werden können und dann erstmal auch einige Zeit darin weiter wachsen können ohne das ich sie stören muss und viel Platz beanspruchen. Das Substrat besteht aus 1/3 Ziegelbruch, 1/3 Bims und 1/3 TKS (mit kleinem Terra Rossa Zusatz) - ich denke es sollte damit ausreichend Luft an die Wurzeln kommen. Die Samen stecken ca zur Hälfte in dieser Mischung. Um den Samen selbst ist noch ein wenig Bims.
Hier ein Bild wie es von oben aussieht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 06. März 2015, 09:48:32
Tomir,
vielen Dank für das Bild und die Angabe Deines Substrates!

Die hohen Töpfchen sind ganz bestimmt sehr gut für die Wurzeln der Sämlinge. Man kann sich immer nur wundern, wie lang diese werden, obwohl die Blätter noch recht klein sind. Ich denke auch, dass das Substrat luftig genug ist. Wenn Du Deine Sämlinge im Sommer gut pflegst und darauf achtest, dass Sie keine Sonne bekommen, werden sie sicherlich bei den Temperaturen, die bei Dir im Schatten auch nachts herrschen, flott wachsen.

Ich finde es immer wieder sehr interessant, mit welch unterschiedlichen Methoden Sämlinge und ausgewachsene Pflanzen kultiviert werden. Gründe sind sicherlich die in der Gegend verfügbaren Materialien, die vorhandenen Bedingungen während der verschiedenen Jahreszeiten und die eigenen Gießgewohnheiten und –fähigkeiten.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen mit Deinen kommenden Pflänzchen. Berichte doch bitte zwischendurch, wie es ihnen ergeht.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 06. März 2015, 10:44:29
Danke Elke! Werde ich machen! Freut mich auf jeden Fall das ich augenscheinlich bisher keinen groben Fehler bei der Aussaat gemacht habe! ;-)
Interessant fand ich das bei der Kreuzung der Grünblühenden auch der Samen ziemlich grün ist und fast Haselnussgrösse erreicht!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 06. März 2015, 10:50:13
Tomir,
deckst Du die Samen mit Folie ab, damit sie nicht austrocknen und hast Du eigentlich das Substrat sterilisiert? Es sind ja schon recht teure Samen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 06. März 2015, 18:09:59
Ja, das Substrat ist sterilisiert, auch wenn ich glaube das das nicht nötig gewesen wäre.
Die Töpfe stehen geschützt in einem kleinen Aquarium das ich für solche Aussaaten verwende, an desen Grund ist eine Schicht feuchter Bims, ausserdem besprühe ich die Aussaat damit sie nicht austrocknen kann - ich denke das sollte reichen. Eigentlich betreibe ich ja um meine Aussaaten nie so einen Aufwand, aber da es doch sehr interessante Kreuzungen sind an die man nicht so einfach wieder drankommt wäre es wirklich schade wenn sie nichts werden würden.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 07. März 2015, 10:26:42
Ja, das Substrat ist sterilisiert, auch wenn ich glaube das das nicht nötig gewesen wäre.

Eigentlich betreibe ich ja um meine Aussaaten nie so einen Aufwand, aber da es doch sehr interessante Kreuzungen sind an die man nicht so einfach wieder drankommt wäre es wirklich schade wenn sie nichts werden würden.


Tomir,
ich denke, dass Du gut daran getan hast. Die Keimung der Kliviensamen kann je nach Sorte und Alter manchmal schon einige Wochen dauern. Da die Samen möglichst 25 °C – 30 °C und Feuchtigkeit dafür benötigen, sind diese Bedingungen auch für Pilze ideal, die die Samen erheblich schädigen und den Keimling zum Absterben bringen können. Dies ist schon die erste kritische Phase im Leben einer künftigen Klivie.

Wenn die kleinen Sämlinge dann endlich vorhanden sind, muss man mit dem Gießen vorsichtig sein:

Gießt man zu viel
, geraten die Wurzeln in Sauerstoffnot und beginnen zu faulen. Dies lockt dann oft Trauermücken an, deren Larven sich von den Keimlingswurzeln ernähren und die Keimlinge dann absterben lassen, da diese ja nicht so ein umfassendes Wurzelsystem wie größere Klivien besitzen.

Gießt man zu wenig
, vertrocknen die Wurzelspitzen, an denen sich die wasser- und nährsalzaufnehmenden Wurzelhärchen befinden. Wenn man dann wieder gießt, faulen die Wurzelspitzen, da sie bei zu starker Austrocknung kein Wasser mehr aufnehmen können. Die Trauermücken werden ebenfalls angelockt, deren Larven dann ihr desaströses Werk verrichten.

Wie ich in einem anderen Gartenforum mit Entsetzen lesen konnte, sind nach einer Sammelbestellung im Jahr 2009 von 500 (fünfhundert!) chinesischen Samen bei allen beteiligten Forumsmitgliedern jetzt schätzungsweise nur noch 25 Klivien vorhanden. Alle anderen Sämlinge sind mehr oder weniger früh in den Klivienhimmel gegangen, wobei ich erwähnen muss, dass die chinesichen Klivien noch etwas wurzelempfindlicher als die Belgischen Hybriden sind.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. März 2015, 13:24:32
 :o Jetzt bin ich aber froh, dass meine getauschten chinesischen Klivien noch leben; sie sind inzwischen ca. 20 cm hoch.
 ;) *Aufatme: $chwein gehabt, und alles vom Gefühl her richtig gemacht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 07. März 2015, 14:44:47
Danke Elke!
Und ich dachte Clivien wären einfache Pflanzen... ::)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. März 2015, 15:10:05
 ;) tomir, die sind auch wirklich pflegeleicht:
wahrscheinlich sind nur die Außergewöhnlichen etwas "zickig".
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 07. März 2015, 15:41:46
Marcu und Tomir,
wenn die Kliviensämlinge die etwas kniffelige Anfangsphase gut überstanden haben, sind die meisten in der Tat einfacher zu pflegen.

Marcu, könntest Du uns denn vielleicht Fotos von Deinen kleinen Chinesen zeigen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 07. März 2015, 15:59:28
Wie ich gestern mit großem Erstaunen feststellen konnte, ist Marcu nicht die einzige, der eine meiner speziellen Klivien gefällt. Ich habe im südafrikanischen Klivienforum das folgende Bild gezeigt:



gruener Schlund1.jpg



Daraufhin kam ein Beitrag von einem südafrikanischen Kliviengärtner und -züchter, der wirklich ganz wunderbare Pflanzen hat. Er möchte mir Samen von dieser Klivie abkaufen, da sie ihm mit der kompakten Form so gut gefällt. Die Südafrikaner haben im Vergleich zu den Belgischen Hybriden, die es bei uns in der Regel zu kaufen gibt, viel größere Clivia miniata Hybriden. Sie halten sie auch nicht im Haus, sondern unter Sonnenschutznetzen (bis zu 85 % des Sonnenlichtes wird herausgefiltert) oder unter Bäumen im Schatten.

Da es mir nicht gefällt, Samen zu verkaufen, habe ich ihm vorgeschlagen, dass wir Samen tauschen. Ich hätte nämlich sehr gern eine Klivie mit breiten gelben Blütenblättern. Diese Anregung hat der Südafrikaner sofort aufgegriffen und mir vorgeschlagen, jetzt schon Samen von seinen Pflanzen auf seiner Homepage auszusuchen, was ich dann machen werde.

Nun habe ich aber nur drei Blüten meiner Klivie mit ihrem eigenen Pollen bestäubt. Seit 14 Tagen steht die Pflanze im warmen Esszimmer und die Blüten beginnen zu verwelken.

Ich hoffe, dass ich nun von der Bestäubung drei Beeren bekomme, die nicht nur jeweils einen Samen enthalten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. März 2015, 16:10:30
 ;)
Liebe Elke, Du bist wirklich sehr fair, und das ist meine Wellenlänge!
Fotos von den panaschierten Chinesen mache ich Montag im Büro;
da ich aber keine Fotos hochladen kann, weiß ich nicht wann ich die zeige. ???
Ich werde dort auch das Fenster mit weißem Papier abdecken - volle Südseite ist da sicherlich nicht so prickelnd - oder ich nehme sie wieder mit nach Hause; ::) meine Kollegin ist eh' "not amused" über die *$chei$$pflanzen am Fenster*...
Bald ist in den ungenutzten Kinderzimmern wieder mehr Platz - dann können sie hier an die Westfenster. ;)
edit: die 2, die aus Deinem Samen weiter wachsen, können wir noch fotografieren und nachher präsentieren: Bin 8) "Stolz wie Oskar"! :)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. März 2015, 22:19:18
 :) Das sind nun meine 2 - die wollen:
(http://up.picr.de/21210053wz.jpg)

(http://up.picr.de/21210049rk.jpg)

(http://up.picr.de/21210041yt.jpg)


Die anderen sind eher noch "Baustelle".


Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 08. März 2015, 09:16:00
Marcu,
danke!

Deine beiden Kliviensämlinge sehen sehr gut aus! :D

(Off topic:)
Es wäre doch sehr schön, wenn Du im Forum Bilder einstellen könntest.

In unserem Hause bin ich für die beiden Computer verantwortlich. Da ich keine Lust habe, bei jeder Kleinigkeit meinem GG zu Hilfe zu eilen, habe ich Folgendes gemacht:

Ich habe ihm schrittweise und und für ihn nachvollziehbar gezeigt, wie man z. B. Bilder für den E-Mail-Versand komprimiert, parallel dazu ein Schreibprogramm geöffnet und die einzelnen Schritte schön übersichtlich aufgeschrieben, sodass er die Anleitung verstehen kann:

1.)   .....
2.)   .....
3.)   .....

Diese Anleitung wurde ausgedruckt und GG kommt prima damit klar. Zwei bis dreimal in der Woche höre ich ein fürchterliches Fluchen bei irgendwelchen anderen Computeraktionen. GG ist nämlich ein ungeduldiger Klicker, was für ihn zu unerwarteten und unverständlichen Reaktionen des Computers führt. Dann weiß ich, dass dringend Hilfe Not tut.

Da Argo ja nun fähig ist, Bilder im Forum einzustellen, wäre es doch eine gute Idee, wenn er es Dir zeigen könnte, wie Du vorgehen müsstest. Vielleicht wäre eine schrittweise Anleitung für Dich auch hilfreich, denn man kann ja so schnell die vielen Schritte nicht behalten? Hast Du ein paar Mal Bilder eingestellt, benötigst Du die schriftliche Hilfe nicht mehr.
(Off Toppic-Ende)

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 09. März 2015, 17:29:59
Marcu,
in dem Diskussionsfaden „Schneeglöckchenfest in Uebigau“ habe ich gelesen, dass Du die hängenden Klivienblüten so gern magst.

Dann wirst Du sicherlich Freude an den Bildern von Hortus mit seiner Anwort 334 und 337 (bitte nach unten scrollen) haben.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 13. März 2015, 19:36:27
Ja Elke, so eine mit aktuell hängenden Blüten schleppte eine Person zum Auto, und mir blutete das Herz!

Ich habe die Chinesen fotografiert - aber die sind auf meinem neuen *schmartfon*. ::)
Ob ich die dort wieder finde, weiß ich nicht.
Arndt kennt sich mit sowas auch nicht aus - ich glaube, ich nehme mal den Foddo-Apparillo mit ins Büro.... ???
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zwiebeltom am 13. März 2015, 19:47:29
Sorry vorab, falls ich euch damit in Versuchung führe.
Neben anderen sehr interessanten Pflanzen sind in der Plant List von TomorrowsPlants auch einige schöne Clivien gelistet und die Preise scheinen auch noch vernünftig.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 13. März 2015, 20:07:49
(http://smilies-smilies.de/smilies/hau_smilies/janverkloppen.gif) Das ist eine BÖSE Seite! ;)

Die Neomarica gracilis habe ich auch. Ich habe auf "plant list" geklickt - würde ich für den Preis dann kleine Pflanzen bekommen ????

Ach - was ist die Seite gemein, furchtbar! :'(
Ich muss mir einen Lottoschein kaufen! ::)

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zwiebeltom am 13. März 2015, 20:10:16
Unter "Ordering" steht dazu "All plants offered for sale are of flowering size except where stated.". Man soll aber vorher per Mail anfragen, was überhaupt lieferbar ist. Ach ja, eine Seedlist gibts auch...
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: RosaRot am 13. März 2015, 20:41:43
Was Du nur immer ausgräbst... dann klickt man und.... ::) ::) ;D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zwiebeltom am 13. März 2015, 20:46:48
Ich bin js selbst in Versuchung, dort zu bestellen. ;)
Interessant sind Stenomesson incarnatum und Stenomesson variegatum.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: RosaRot am 13. März 2015, 20:52:12
Oder Crinum firmifolium und Habranthus andersonii und deren Hippeastrum vittatum ist strenger gezeichnet als meines.. wir sind sehr o.T....
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 14. März 2015, 09:37:41
Ich habe die Chinesen fotografiert - aber die sind auf meinem neuen *schmartfon*. ::)
Ob ich die dort wieder finde, weiß ich nicht.
Arndt kennt sich mit sowas auch nicht aus - ich glaube, ich nehme mal den Foddo-Apparillo mit ins Büro.... ???

Marcu,
vielleicht hilft Dir der folgende Link weiter?

Photos vom Smartphone auf den PC laden

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 14. März 2015, 09:39:22
Zwiebeltom,
vielen Dank für den interessanten Link. Wegen der hohen Versandkosten lohnt sich wahrscheinlich nur eine größere Bestellung oder wenn man eine heißbegehrte Pflanze sonst nirgendwo bekommt.

Ich bin sehr gespannt, wann Frau Brinkers von Pflanze und Co. die Sonderliste über Klivien 2015 veröffentlicht. Bis jetzt ist noch nichts zu sehen (siehe hier). Sie hat ebenfalls verschiedene Klivienarten und –Sorten und die Versandkosten betragen bei einem 10-kg-Paket maximal 7,00 Euro.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 14. März 2015, 13:29:26
Meine 0815-Clivia blüht an einem einzigen Stängel, den Rest verschiebt sie wohl auf später. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 14. März 2015, 16:50:35
Ich wurde gefragt, ob die weißen Flecken Wollläuse seien. Nein, sind sie nicht. Das sind "Narben" mechanischer Schäden, möglicherweise etwas Hagel oder so.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 14. März 2015, 17:17:16
Oile,
Deine Klivie mit der schönen und leuchtenden Blütenfarbe und den tollen Beeren ist in diesem Jahr aber richtig früh dran. War sie in diesem Herbst sehr lange draußen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 14. März 2015, 17:23:51
Ich denke, bis Anfang Oktober. Bei uns kommt dann immer eine Frostperiode und da ich arbeite, denke ich an kritischen Abenden nicht immer daran. Sie stand den Winter über in diesem Zimmer, das ich so gut wie nie heizte, manchmal hatte es da nur 12 Grad (Schlafzimmer).
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 14. März 2015, 17:49:38
Ich war das, mit der Frage. Gut, dass es keine Wollläuse sind! ;)

Jetzt zeige ich Euch meine Chinesen: (Danke an Arndt!) :-*
(http://up.picr.de/21278095jc.jpg)


(http://up.picr.de/21278094ln.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 14. März 2015, 17:58:01
oha! :D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: RosaRot am 14. März 2015, 18:03:43
Die sehen gut aus, marcu!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 14. März 2015, 18:12:45
 ;) Ich bekam sie als kleine Sämlinge. Vor einem Jahr - und die sind schon um das doppelte gewachsen.
*BinstolzwieOskar*
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 14. März 2015, 22:44:41
... *BinstolzwieOskar*
... und das auch verdient, meine ich. ;)

Diese Klivie hat sich gut entwickelt:
[td]

Klivie aufm Atelier

[/td][td]

genau die genauer

[/td][/table]

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 14. März 2015, 23:21:15
Solch eine stattliche Pflanze ist ein Traum! :)
Ich habe noch eine auf Arbeit, die ist auch stattlich (aktuell will sie noch nicht blühen):

geändert, Bild war zu groß.
(http://thumbs.picr.de/18570953xs.jpg)

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. März 2015, 07:22:28
Marcu,
es hat ja doch gut geklappt mit dem Einstellen der Fotos von Deinem Smartphone. :D

Die chinesischen Klivien rufen immer wieder Begeisterung hervor. Sie sind im Vergleich zu den Belgischen Hybriden so angenehm tauglich für schmalere Fensterbänke und wenn es sich um jüngere Sämlinge handelt, sehen sie richtig niedlich aus. Und dann mögen viele Klivienfans gerade die panaschierten Blätter besonders.

Deine Sämlinge sehen gut gepflegt aus. :D

Zu der folgenden Klivie habe ich noch eine Frage: Sehe ich es richtig, dass an einigen Stellen der Blätter (siehe Pfeile) hellere Stellen vorhanden sind oder täuscht das Bild?

Falls diese veränderten Blattteile tatsächlich vorhanden sein sollten, würde ich einen beginnenden Sonnenbrand vermuten.



Marcus Klivie.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. März 2015, 07:27:53
Zausel,
wie schön, dass Du uns diese Klivie einmal wieder zeigst. Könnte es sein, dass zwischen den Blättern die Blüten erscheinen?



Zausels Klivie.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. März 2015, 07:31:02
Marcu,
die zarte Farbe und die Üppigkeit der Blüte Deiner Klivie sind wunderschön! :o :D

Wo hast Du dieses Schmuckstück gefunden?

Könntest Du bitte noch einmal ein Bild einstellen, auf dem man die Klivie von der Seite und ganz sehen kann?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kasi † am 15. März 2015, 09:39:42
Eine stinknormale am obersten Rand eines Westfensters unter der Dachtraufe


15.3.15b



Wer sagt, dass Clivien Licht brauchen?


15.3.15c



Nun ja ab und zu ein Blitzlicht
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 15. März 2015, 09:40:38
... Könnte es sein, dass zwischen den Blättern die Blüten erscheinen ...

 ;D
Das habe ich nur dank deines Drängens, doch mal ein Update zu geben, so frühzeitig bemerkt, Elke.
Ab wann sollte ich jetzt wieder merklich gießen?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. März 2015, 13:03:40
Endlich kommen die Klivien der Forumsmitglieder in die Gänge! :D

Kase,
auch „stinknormale“ Klivien sind immer wieder schön. Wie gut, dass Du uns Dein sehenswertes Exemplar zeigst.

Zitat
Wer sagt, dass Clivien Licht brauchen?

Je kälter Klivien stehen, desto weniger Licht benötigen sie. Bei ca. 2 bis 5 °C könnte man sie auch im Dunkeln halten, da sie dann ohnehin nicht mehr wachsen.

Dein Exemplar hat doch für die Überwinterung sehr gute Bedingungen: Licht durch die Glasbausteine und sicherlich sehr kühle Temperaturen.

Hast Du Dir die Blattunterseiten und die Zweige der Nachbarpflanze (Stephanotis?) einmal genau angeschaut? Ich mag mich ja irren, aber ich habe den Eindruck, als ob sie irgendwelche Schädlinge hätte.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. März 2015, 13:13:58
Zausel,
Du hättest die Blüte der Klivie fast nicht entdeckt? Steht sie denn nur für das Fotoshooting am Fenster neben einem Hibiskus? Ich dachte immer, dass man die Hisbisken dauernd gut im Auge haben müsste.

Zitat
Ab wann sollte ich jetzt wieder merklich gießen?

Das ist abhängig von der Umgebungstemperatur und der Feuchtigkeit des Pflanzsubstrates. Ohne Deine Angaben kann ich Dir nur beschreiben, wie ich es mache.

Meine Klivien stehen auf dem kalten Dachboden während der Wintermonate bei ca. 2 bis 10 °C, je nach Witterung. Wenn ich sehe, dass zwischen den Blättern ganz tief unten der Blütenschaft gerade eben zu sehen ist, stelle ich diese Klivie an ein schattiges Fenster ins Schlafzimmer (ca. 17 bis 18 °C).

Ich warte dann einen halben Tag, bis der Klivientopf ungefähr die Raumtemperatur angenommen hat. Da das Pflanzsubstrat auf dem kalten Boden eher trocken (aber nie knochentrocken) gehalten wird, gieße ich dann die Pflanze im Schafzimmer wieder vorsichtig. Erst so nach ca. 2 Tagen gieße ich auch durchdringend. Ich verwende aber ein sehr durchlässiges Pflanzsubstrat. Bei normaler Pflanzerde würde ich etwas weniger gießen, sodass das Substrat feucht, aber nicht nass ist.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kasi † am 15. März 2015, 13:44:49
Endlich kommen die Klivien der Forumsmitglieder in die Gänge! :D

Kasi,
Dein Exemplar hat doch für die Überwinterung sehr gute Bedingungen: Licht durch die Glasbausteine und sicherlich sehr kühle Temperaturen.

Hast Du Dir die Blattunterseiten und die Zweige der Nachbarpflanze (Stephanotis?) einmal genau angeschaut? Ich mag mich ja irren, aber ich habe den Eindruck, als ob sie irgendwelche Schädlinge hätte.

Viele Grüße
Elke

Die Temperaturen könnten etwas niedriger sein, aber dann wäre mir das Treppenhaus zu kalt.
Dank an Deine guten Augen. Es waren schon wieder einige Wollläuse unterwegs. Das meißte sind aber noch Gespinstreste vom Vorjahr. Sobald es etwas wärmer ist, nehme ich den Topf zur Grundreinigung nach draußen. Werde jetzt aber schon vorsorglich eine Zahnbürstenbehandlung mit Promonal vornehmen bevor sie noch in die Blattachseln der Clivie abwandern. vg+vd kasi
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 15. März 2015, 15:30:19
Marcu,
die zarte Farbe und die Üppigkeit der Blüte Deiner Klivie sind wunderschön! :o :D

Wo hast Du dieses Schmuckstück gefunden?

Könntest Du bitte noch einmal ein Bild einstellen, auf dem man die Klivie von der Seite und ganz sehen kann?
Erstmal: ich achte seit Deiner Warnung sehr auf direkte Sonneneinwirkung, weil ich Schiss vor Sonnenbrand habe die Chinesen sind wirklich gesund - aber die große hatte letztes Jahr Sonnenbrand: die Blattspitzen wurden leicht braun.
Die Große habe ich im Tauschgarten ertauscht, sie war schon blühfähig und erfreut mich jedes Frühjahr und jeden Herbst mit einem gewaltigen Blütenstängel.
edit:Ich hätte ein Kindel zu vergeben.
Letztes Mal habe ich gezählt: 32 einzelne Blüten! (Brustrausstrecke) 8)
Ganzkörperfoddo habe ich noch:
(http://thumbs.picr.de/18570952yp.jpg)


(http://thumbs.picr.de/18570956id.jpg)



 ::) Auf dem einen Blatt oben zeigt sich ein beginnender Sonnenbrand...
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 15. März 2015, 16:13:39
... Steht sie denn nur für das Fotoshooting am Fenster neben einem Hibiskus? ...
Das ist ihr "Winterquartier". Mehr Licht als Zwiebeltoms Hibiskus, dafür kein Wasser.
Werd sie dann mal vorsichtig anfeuchten und die Sonneneinstrahlung im Auge behalten.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. März 2015, 16:49:49
Marcu,
welch ein Glück, dass es kein Sonnenbrandschaden bei der kleinen chinesischen Klivie ist, sondern nur irgendwelche Spiegelungen auf dem Foto.

Danke für die weiteren Bilder dieser schönen Pflanze. Ich wollte gern einen Eindruck von der Länge des Blütenstiels bekommen. Diese Pflanze hätte ich auch gern eingetauscht.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. März 2015, 16:52:16
Das ist ihr "Winterquartier". Mehr Licht als Zwiebeltoms Hibiskus, dafür kein Wasser.
Werd sie dann mal vorsichtig anfeuchten und die Sonneneinstrahlung im Auge behalten.

Zausel,
wie kalt ist es denn jetzt in dem Raum?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 16. März 2015, 14:03:39
So sah die Blüte der Klivie aus, die ich mir im Frühjahr 2013 gekauft habe. Sie wies ein großes weiß-gelbes Auge auf.

Die Pflanze hatte zu der Zeit den langen Weg von der Gärtnerei bis zum Gartencenter hinter sich, gut eingepackt und im Dunkeln.



orange-rot mit gelb-weißem Auge2013.jpg





So sieht nun die Blüte der Klivie aus, wenn sie sich bei Helligkeit am schattigen Fenster entwickelt. Man kann sehr gut daran erkennen, dass das Licht auch für die Ausfärbung der Blüten eine ganz entscheidende Rolle spielt.



orange-rot mit gelb-weißem Auge2.jpg





orange-rot mit gelb-weißem Auge1.jpg




Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. März 2015, 17:42:25
Ich bin gerade im Garten des Schlosses Pillnitz gewesen und an den Gewächshäusern vorbeigegangen, in denen es viele Stellen mit idealen Bedingungen für Klivien gibt.

Es ist geradezu erschütternd und unfassbar, wie Fachleute diese Klivie behandelt haben, indem sie in die Sonne gestellt wurde. Als Folge hat die arme Klivie massive Sonnenbrandschäden an vielen Blättern. :'(

Die Pflanze ist uralt und könnte bei richtiger Kultivierung ein wahres Schmuckstück sein.



Klivie in Pillnitz1.jpg





Klivie in Pillnitz2.jpg



Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 17. März 2015, 20:30:06
Letztes Jahr habe ich (noch in Unkenntnis) auch so einen Fehler gemacht - der hatte aber nicht so ganz fatale Folgen. :-\
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Staudo am 18. März 2015, 07:20:33
wie Fachleute diese Klivie behandelt haben,


Vielleicht nehmen die dortigen Gärtner ihre Klivie nicht ganz so wichtig? ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: cornishsnow am 18. März 2015, 08:10:17
...

Die Pflanze ist uralt und könnte bei richtiger Kultivierung ein wahres Schmuckstück sein.



Klivie in Pillnitz1.jpg



...

Dafür schaut die Erica arborea, rechts daneben, sehr gut kultiviert aus, auch eine Pflanze die nicht viele Liebhaber hat... :)
 
So ein Prachtstück sieht man auch nicht oft und der süsse Honigduft zur Blütezeit ist einfach klasse und nicht sehr typisch für Heidegewächse! :D

LG., Oliver
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. März 2015, 18:23:52
Vielleicht nehmen die dortigen Gärtner ihre Klivie nicht ganz so wichtig? ;)

Staudo,
die Schneeglückchen werden hier wirklich nicht ernst genommen, dafür aber die Stiefmütterchen umso mehr!

Ich habe schon den Eindruck, dass den Gärtnern die Klivien sogar sehr wichtig sind, denn es wurde eine kleine Kliviensammlung angelegt. In Pillnitz hat man in der Orangerie feste Pflanzengruppen, die dann je nach Jahreszeit mit wechselnden Blühpflanzen ergänzt werden, wie z. B. jede Menge Hibisken, Pelargonien, Gerberas, Hippeastrum, Streptocarpus usw..

Die Klivien sind bis auf drei alle so eingepflanzt, wie es für sie als Waldpflanzen richtig ist, nämlich im Schatten höherer Gewächse. Dort findet man verschiedene Clivia miniata Hybriden, eine alte Clivia x cyrtanthiflora sowie eine Clivia caulescens:



Klivien in Pillnitz3.jpg





Klivien in Pillnitz4.jpg





Klivien in Pillnitz5.jpg





Klivien in Pillnitz6.jpg





Klivien in Pillnitz7.jpg



Nur die Clivia miniata Hybriden, die in Töpfen kultiviert werden, stehen leider viel zu sonnig. Die eine große Klivie mit den starken Sonnenbrandschäden hatte ich schon gezeigt. In einem anderen Gewächshaus, das extra für die Kultivierung der blühenden Pflanzen gebaut wurde, stehen zwei Clivia miniata Hybriden direkt neben Hibisken. Eine Klivie mit kleinen Blättern, an denen man die Sonnenschäden auch schon erkennen kann und eine panaschierte Klivie, die an den rechten Blattseiten ebenfalls starke Schäden aufweist.



Klivien in Pillnitz8.jpg



Cornishsnow,
dieses Heidegewächs hat mir auch sehr gut gefallen. Daneben stehen zwei mickerige Rosen, die kaum noch Leben zeigen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: RosaRot am 18. März 2015, 18:30:15
Vielen Dank Elke für den interessanten Bericht über Pillnitz! So viele Clivien hatte ich dort gar nicht vermutet.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. März 2015, 20:36:03
RosaRot,
ich bin eigentlich nach Pillnitz gefahren, um mir die über 200 Jahre alte Kamelie anzuschauen. In der Nähe (ca. 25 Minuten mit dem Auto entfernt) im Landschloss Zuschendorf findet im Moment die Kamelienblütenschau statt, die ich heute besucht habe. Weiterhin konnte ich die herrlichen großen Kamelien aus der alten Seidelschen Sammlung zum Teil in voller Blüte in den Gewächshäusern im Park des Landschlosses bewundern.

Ich war auch sehr angenehm überrascht, so viele Klivien und auch andere Pflanzen in den Pillnitzer Gewächshäusern zu sehen. Bei den meisten Klivien sind die Blütenstände zwischen den Blättern schon zu erkennen; es wird aber noch einige Zeit dauern, bis auch sie in voller Pracht aufgeblüht sind. Das muss bei diesen großen Klivienhorsten ganz herrlich aussehen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. März 2015, 21:09:18
Da ich mich jetzt am zweiten und letzten Abend in Pillnitz ein wenig mit der Geschichte des Schlosses beschäftigt habe, ist mir dabei bewusst geworden, warum dort in der 93,7 m langen Orangerie des Parks so viele Klivien gepflanzt sind. Es handelt sich nämlich um Pflanzensammlungen aus Südafrika und Australien, aufgeteilt in Kalt- und Warmbereiche. Und Südafrika ist ja die Heimat der Klivien, wie wir alle wissen.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 20. März 2015, 13:05:58
Ich stelle fest, dass ich meine Klivien ein wenig mehr düngen muss, wenn sie Kindel gebildet haben. Die Blüte ist dieses Mal nicht so üppig ausgefallen.



rot-orange Klivie.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 21. März 2015, 12:34:52
Dieses ausladende Ungetüm mit einer Höhe von 70 cm habe ich aus einem Samen gezogen, den ich als Bonus zu einer Samenbestellung bei einem amerikanischen Klivienzüchter vor vier Jahren bekam.

Ein Jahr werde ich der Pflanze noch geben. Wenn sie dann wieder trotz korrekter Überwinterung einen so niedrigen Blütenstiel bekommt, werden wir beide uns trennen müssen. Ich habe nachgeschaut und konnte feststellen, dass die Wurzeln gesund sind. Damit hat der zu kurze Blütenstiel also nichts zu tun.



6_1_ Klivie pastell.jpg





6_2_ Klivie pastell.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: joachim am 21. März 2015, 12:51:26
Deine Clivia sehen toll aus, erinnert mich an früher, meine Mutter hatte davon in den 70ern , 2-4 Stück, aber irgendwann waren sie verschwunden, vielleicht solltest du deine größeren Klivien in größere Töpfe pflanzen , in meinem Buch für Erwerbsgärtner steht nämlich, dass die Pflanzen starke Zehrer sind, bis zu 2 ppm Dünger mehrmals wöchendlich in der Hauptwachstumszeit benötigen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Christina am 21. März 2015, 12:56:43
Elke, du hast wirklich unglaublich viele Clivien, ist doch bestimmt ein ganzes Zimmer voll im Winter?

Gestern sah ich von der normalen orangefarbigen Clivia im Palmengarten 6 Prachtexemplare in riesigen Töpfen stehen. Einfach toll, leider hatte ich keinen Foto dabei, sonst hätte ich sie für dich, Elke, fotografiert.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 21. März 2015, 16:32:35
Joachim,
wenn Deine Mutter so erfolgreich Klivien kultiviert hat und Du die Pflanzen schön findest, hättest Du denn nicht Freude daran, auch einmal eine zu pflegen?

Vielen Dank für den interessanten Hinweis aus Deinem Buch für den Erwerbsgärtner. Ein Klivien-Fan aus den USA, der mit seinen Pflanzen an der Philadelphia Flower Show teilnimmt, betont ebenfalls, dass Klivien eher zu den Starkzehrern gehören. Ich habe immer etwas Sorge, sie zu überdüngen, werde aber viele meiner Pflanzen nach der Blüte in größere Töpfe umsetzen und ihnen dann etwas mehr Düngerlösung während der Wachstumsperiode geben.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 21. März 2015, 16:35:56
Elke, du hast wirklich unglaublich viele Clivien, ist doch bestimmt ein ganzes Zimmer voll im Winter?

Christina,
ganz so schlimm ist es noch nicht. Hier kannst Du meine blühfähigen Pflanzen an ihrem Überwinterungsplatz auf dem kalten Dachboden sehen; es gibt aber noch sehr viele Sämlinge in allen möglichen Entwicklungsstadien. Ich werde aber längst nicht alle behalten.

Wie schade, dass Du gestern keine Kamera dabei hattest, um diese prachtvollen orange blühenden Klivien abzulichten. Darüber hätte ich mich sehr gefreut.

Was machen Deine Klivien?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Christina am 21. März 2015, 16:47:17
Ja, Elke, so ungefähr hatte ich mir das vorgestellt. ;) Danke für das Bild.

Meine Clivie ruht noch, wie üblich wird sie wahrscheinlich erst im Mai blühen. Das ist mir aber ganz recht, dann kann ich sie vor die Haustür stellen und mich jeden Tag erfreuen. Wenn sie jetzt blühen würde, dann wäre sie oben im Zimmer, wo ich kaum hinkomme.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 21. März 2015, 17:44:24
Ich habe immer etwas Sorge, sie zu überdüngen,

Eigentlich ist das logisch. Pflanzen, die so viel Blattmasse produzieren und auch unterirdisch mächtig was her machen, müssen einfach Starkzehrer sein. Von nichts kommt noch immer nichts. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 21. März 2015, 21:09:10
Womit düngt Ihr die Clivien? Ich nehme Hakaphos weiß.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 21. März 2015, 21:16:34
Ich nehme das, was ich gerade zur Hand habe.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 22. März 2015, 10:16:09
... Zausel,
wie kalt ist es denn jetzt in dem Raum?
Die Klivie steht am Fenster eines relativ warmen Treppenhauses. Scheint in den oberen (vollverglasten) Teil die Sonne rein, gehen die Temperaturen winters auch mal weit über 20 °C.
Ansonsten sind sie nicht viel unter 19 °C.



Zausels Klivie 2
(ohne Blütenknospe)


[td]

Klivienkindel
am 22.03.2015
max. 32 cm hoch

[/td][td]

Klivienkindel

[/td][td][/td][/table]
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 22. März 2015, 10:26:03
Womit düngt Ihr die Clivien? Ich nehme Hakaphos weiß.

Ich habe gerade nachgesehen und Hakaphos weiß nicht gefunden. Was ist das?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. März 2015, 10:37:13
Zausel,
Deine Klivien sehen ganz wunderbar aus! :D

Wenn die Nachttemperaturen über Monate erheblich niedriger sind als die am Tag, kann der Blütenstiel bei einigen Klivien eine gute Länge ausbilden.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 22. März 2015, 10:59:19
Hakaphos weiß habe ich im Raiffeisenmarkt erworben, das ist der Universaldünger von Hakaphos. Es gibt noch rosa (für Blühpflanzen) und grün (oder blau?) für Grünpflanzen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. März 2015, 11:00:38
Womit düngt Ihr die Clivien? Ich nehme Hakaphos weiß.


Marcu,
ich habe mich genau wie Oile gefragt, welcher das sein soll. Vielleicht der Basis-Dünger, der weiß und nicht gefärbt ist?

Günstig für Klivien sollen Dünger sein, die relativ viel Stickstoffverbindungen, erheblich weniger Phosphat-Ionen und viel Kalium-Ionen enthalten:

Wenn Du Englisch gut verstehen kannst, ist hier noch eine hilfreiche Seite, auch zur allgemeinen Pflege der Klivien:

Hinweise für die Klivien-Kultur von Shields Gardens

Wenn man sich die Hakaphos-Dünger anschaut, scheint Hakaphos soft Spezial NPK-Dünger mit Magnesium 16+8+22(+3) in dieser Hinsicht der beste zu sein.

Bei Langzeitdüngern habe ich gefunden:
Hauert, Hauertkugeln für Zimmer- und Grünpflanzen (ebenfalls für Hydrokultur) mit folgender Zusammensetzung: NPK: 11 + 6,5 + 15 mit Spurenelementen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 22. März 2015, 11:05:41
Oh - ich war gar nicht auf dem neuesten Stand - es gibt ja jetzt noch viel mehr als die 3 Sorten, die ich kannte (wir haben immer auf Vorrat eingekauft: 2,5 kg - das reicht für gut 3 Jahre)!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. März 2015, 11:29:31
Für alle Forumsmitglieder, die orange Blüten mögen, zeige ich diese Klivie, die gerade voll erblüht ist. Die Blüten sind recht groß mit einem Durchmesser von 8 cm:



5_1_ Klivie - große Blüten 1 - 21_3_2015





5_2_ Klivie - große Blüten 2 - 21_3_2015



Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 22. März 2015, 11:41:41
Schön! Ich frage mich gerade, was ich mit meinem Monster machen soll. Ich fürchte, es ist an der Zeit, ein paar der Kindel zu verselbständigen. Nur, wo hin damit? Ich habe keinen Platz dafür. :-\
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 22. März 2015, 21:29:38
... Wenn man sich die Hakaphos-Dünger anschaut, scheint Hakaphos soft Spezial NPK-Dünger mit Magnesium 16+8+22(+3) in dieser Hinsicht der beste zu sein. ...
Auch deshalb, weil er die Spurennährstoffe enthält. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 23. März 2015, 10:36:45
Schön! Ich frage mich gerade, was ich mit meinem Monster machen soll. Ich fürchte, es ist an der Zeit, ein paar der Kindel zu verselbständigen. Nur, wo hin damit? Ich habe keinen Platz dafür. :-\

Oile,
ist Dir die Klivie zu groß oder zu schwer oder beides? Hast Du denn in Deinem Bekanntenkreis keine Abnehmer für die Kindel?

Das Problem mit Klivien ist, dass sie häufig keiner haben möchte, wenn sie nicht blühen. Stehen sie in Blüte, wollen plötzlich alle Kindel haben. ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 23. März 2015, 14:50:00
Zausel, enthalten die anderen Hakaphos-Dünger nicht ebenfalls Spurennährsalze?


Diese Klivie ist ein Kindel einer panaschierten Pflanze. Das Kindel war fast ganz grün und ich habe es deshalb Anfang Juni 2013 mit acht Blättern von der Mutterpflanze entfernt. Im März 2014 letzten Jahres blühte diese junge Pflanze mit sieben Blüten.

Leider hat diese Klivie Anfang Juni 2014 an dem Übersommerungsplatz nur durch ca. eine Stunde Sonne von 7.00 bis 8.00 Uhr morgens nach einigen Tagen Sonnenbrandschäden auf vier älteren Blättern bekommen. Diese Blätter habe ich entfernt und trotzdem hat sich die Blütenanzahl von sieben auf 13 erhöht. Das nenne ich eine wüchsige Klivie. :D



7_1_ Kindel v_ panaschierter Klivie - Bl





7_2_ Kindel v_ panaschierter Klivie - Bl




In den nächsten Tagen wird es spannend für mich, weil sich die Blüten meiner ersten gelben Klivie, die ich aus Samen gezogen habe, öffnen werden. Ich kann es kaum erwarten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 24. März 2015, 08:53:53
Guten Tag Klivienliebhaber. Aufmerksam habe ich hier schon einiges gelesen und hoffe mich ein wenig beteiligen zu können. Zur Einstimmung gleich mal Fotos meiner gerade blühenden Klivien.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/1miniata.jpg)
C.miniata
(http://foto.kostbade.com/images/clivia/1citrina.jpg)
C.miniata citrina
(http://foto.kostbade.com/images/clivia/1miniata gruen%20grund.jpg)
C.miniata greencenter
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 24. März 2015, 10:13:22
Kossi,
herzlich willkommen im Klivien-Diskussionsfaden! :D

Du zeigst uns gleich auf Anhieb drei sehr schöne Klivien, die hohe Blütenstiele haben. Daraus schließe ich, dass Du anscheinend sehr gute Möglichkeiten hast, diese Pflanzen zu überwintern. Hast Du ein Gewächshaus oder einen Wintergarten? Ich frage dieses, weil die Blüten schön gleichmäßig erscheinen, nämlich so, als ob sie Licht von oben bekämen.

Da ich meine Pflanzen an Fenstern kultiviere, drehe ich meine Klivien jeden Tag, wenn die Blüten erscheinen, was ihnen entgegen der immer wieder aufgestellten Behauptung, man dürfe Klivien nicht drehen, nichts ausmacht. Dadurch wachsen die Blüten nicht so einseitig. Aber dennoch ist Licht von oben natürlich besser, weil die Blüten dann einfach noch viel gleichmäßiger wachsen und die Dolden dann noch schöner sind.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 24. März 2015, 15:07:59
Hallo Elke,
schön, daß Dir die Pflanzen gefallen. Ich habe ein Gewächshaus und einen Wintergarten. Sie sind aber beide unbeheizt. Es heißt also die Überwinterung erfolgt bei mir im Haus.
Natürlich kann ich im Frühjahr eher ausräumen und im Herbs später einräumen als Leute ohne solche Möglichkeiten. Momentan stehen alle schon im GWH oder WG.
Wenn sich eine Blüte ankündigt setze ich die Pflanzen in ein ca 1m tiefen Behälter. Zwangsläufig möchten dann die Blüten an`s Licht.
Es geht aber nur mit Pflanzen normaler Größe. Bei Übergröße habe ich dann auch keine Möglichkeit mehr. Da lebe ich dann damit, daß die Blüte nicht so weit rauskommt. Ist glaube ich auf dem nachfolgenden Foto gut zu sehen.
Das Foto ist vom letzten Jahr nach der 2. Blüte.
Alfred

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/1C.miniata green.jpg)
C.miniata greencenter
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 24. März 2015, 15:42:29
 :o

 ;) Alfred, das ist schön, dass Du Dich angemeldet hast: herzlich Willkommen - und ich denke: Du bist hier genau richtig!

Dein letztes Bild: Oskar-Tonne: in der habe ich eine dicke Cycas sitzen - brauchen denn Klivien wirklich soooo viel Platz nach unten?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 24. März 2015, 17:13:11
Mary, den Platz nach unten hat sie nicht. Es ist ein Topfeinsatz. So viel Platz brauchen die Klivien auch nicht.

Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 24. März 2015, 18:45:31
 ;D Sah jetzt echt so aus, als sei sie im Oskar eingepflanzt.
Danke für die Aufklärung!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 24. März 2015, 19:19:43

Da ich meine Pflanzen an Fenstern kultiviere, drehe ich meine Klivien jeden Tag, wenn die Blüten erscheinen, was ihnen entgegen der immer wieder aufgestellten Behauptung, man dürfe Klivien nicht drehen, nichts ausmacht. Dadurch wachsen die Blüten nicht so einseitig. Aber dennoch ist Licht von oben natürlich besser, weil die Blüten dann einfach noch viel gleichmäßiger wachsen und die Dolden dann noch schöner sind.

Und ich Cliviennaive dachte, die kämen ganz gut mit wenig Licht zurecht. So wie meine, die fast 1m vom Fenster entfernt steht und deren Blütenstängel nicht im Traum dran denkt, zum Licht zu wachsen. Hier habe ich sie gezeigt:
Meine 0815-Clivia blüht an einem einzigen Stängel, den Rest verschiebt sie wohl auf später. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 25. März 2015, 11:19:10
Kossi,
da hast Du mit Deinem Wintergarten und dem Gewächshaus doch schon wunderbare Bedingungen, auch wenn Du es nicht ganzjährig nutzt. Leider ist in Deinem Profil nicht die Winterhärtezone angegeben. Es wäre für mich interessant, in welcher Zeit Du diese beiden Glashäuser nutzten kannst, wobei das sicherlich von den einzelnen Wintern abhängig ist.

Du hast ja auch so ein schönes altes Klivienexemplar mit einer drangvollen Enge in einem eleganten Übertopf.

Deine Methode, den Blütenstiel gerade wachsen zu lassen und zu verlängern, finde ich sehr interessant.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 25. März 2015, 12:03:54
Oile und alle anderen Klivienfans,
da sprichst Du, Oile, ein bemerkenswertes Phänomen an.

Nach meiner Beobachtung reagieren die Klivien unterschiedlich stark auf das Licht vom Fenster, abhängig von den Klivien selber und von der Himmelsrichtung. Alle Hauptblütenstiele und die Einzelblüten meiner Klivien würden mehr oder weniger schräg zum Licht wachsen, wenn ich sie nicht drehte.

Bei Ost- und Südfenstern (mit Schattierung, so dass an einem sonnigen Tag dort noch eine Lichtintensität von ca. 1000 Lux ist) drehen sich die Einzelblüten Richtung Himmel, am Westfenster weisen die Blüten eher Richtung Erde, nämlich dort hin, wo die Sonne untergeht, wenn ich die Pflanzen nicht drehe.


Das versuche ich jetzt, mit einigen Bildern zu verdeutlichen:

Wichtig ist zu erwähnen, dass meine Klivien relativ jung sind und meistens aus einzelnen Fächern bestehen oder, wenn sie Kindel haben, diese noch recht klein sind. Schiebt sich also der Blütenstiel mit den Knospen zwischen den Blättern hoch, bekommen Hauptblütenstiel und Knospen durch die vorhandenen Lücken zwischen den Blättern seitliches Licht vom Fenster und wachsen dann in diese Richtung.


An dem ersten Bild der alten Blüten sieht man, dass ich vorher die 12 Einzelblüten durch regelmäßiges Drehen dazu bringen konnte, eine ungefähre Halbkugel auszubilden (im Bild mit etwa zittriger Hand eingezeichnet), bei der die Blüten nicht ganz ideal, aber doch einigermaßen mit gleichmäßigem Abstand gewachsen sind. Da ich drei Tage nicht im Hause war, ist der Hauptblütenstiel schon wieder etwas schräg in Richtung des Lichtes gewachsen.



Einfluss des Lichtes auf Blüten1.jpg




Auch bei der nächsten Blüte kann man nach drei Tagen ohne Drehung der Pflanze die Richtung des einfallenden Lichtes gut erkennen:



Einfluss des Lichtes auf Blüten2.jpg




Ganz stark auf das Licht reagieren bei mir die gelb blühenden Klivien. Nach meiner dreitägigen Abwesenheit war der Hauptblütenstiel der Klivie sehr schräg und die Knospen zeigten fast waagerecht zum Boden in Richtung des Sonnenunterganges. Leider habe ich kein Foto davon gemacht.

Dieses Bild entstand vor einer halben Stunde. Die Blüten und der Hauptblütenstiel haben sich schon wieder nach dem Drehen der Pflanze um 180 ° aufgerichtet, aber von einer Halbkugel bei den Blüten ist nichts zu sehen. Alle Knospen zeigen noch durch den einseitigen Lichteinfluss dicht zusammengedrängt in eine Richtung.



Einfluss des Lichtes auf Blüten3.jpg





Hier könnt Ihr zwei Pflanzen mit gelben Blüten sehen, die zum Licht gewachsen sind.

Gelbe Klivie Nr. 1:
Wenn man sich die Klivie von der anderen Seite anschaute, könnte man nur die Hinterseiten der Blüten erkennen. Der Fotograf stand also an der Schokoladenseite der Blüte.

Gelbe Klivie Nr. 2:
Hier kann man sehr gut erkennen, wie einseitig die Blüten zum Licht gewachsen sind. Klickt bitte einmal auf das zweite kleine Vorschaubild. Diese Bilder werden leider nur kurze Zeit zu sehen sein.


Aber auch die Blätter wachsen einseitig zum Licht, wenn man die Pflanze nicht ab und zu dreht, und zeigen einem dann nach mehr oder weniger langer Zeit die Rückseite.



Und ich Cliviennaive dachte, die kämen ganz gut mit wenig Licht zurecht. So wie meine, die fast 1m vom Fenster entfernt steht und deren Blütenstängel nicht im Traum dran denkt, zum Licht zu

Oile,
wenn ich mir das Bild von Deiner schönen alten Klivie anschaue, fallen mir folgende Dinge zu Deiner obigen Aussage auf:

1.)   Deine Klivie hat breite Blätter und viele Kindel. Am linken Teil der Pflanze befinden sich sehr viele Blätter, die das Licht von der Seite abschirmen, so dass der Hauptblütenstiel schön gerade nach oben gewachsen ist, weil er von dort das meiste Licht bekam.

2.)   Die Blüten selber stehen über dem Laub und haben sich dicht gedrängt eher in Richtung des Fensters gedreht. Die ca. 10 Einzelblüten hätten sich bei idealem Licht von oben zu einer schönen halbkugeligen Dolde geformt.

Aber leider haben die wenigsten Klivienbesitzer ideale Lichtbedingungen. Wir müssen damit klar kommen, wie wir sie vorfinden.

Viele Grüße
Elke

Edit: Fehler beseitigt
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 26. März 2015, 07:16:31
Elke, sicherlich ist es ein Vorteil wenn man gute Bedingungen hat. Jetzt stehen bereits alle Pflanzen einschließlich der Sämlinge tagsüber draußen und abends im GWH. Vor eventuellen Frosteinbrüchen schützt sie eine Gasheizung. Wohlgemerkt nur als Frostsicherung - heizen ist nicht möglich. So schnell wie die Gasflaschen leer werden kann man gar nicht wechseln. Sie springen also nur an wenn die Temperatur unter 4-5 °C gehen. Bisher haben mir die Pflanzen das noch nicht verübelt.
Die Sämlinge hatte ich erst im 2. Jahr so behandelt. In diesem Jahr habe ich nur 4 Jährlinge und versuche mal wie die damit klarkommen.
Eine der C.miniata hat gerade ausgeblüht und noch nicht einmal richtig Frucht angesetzt, trotzdem schiebt sie jetzt an der gleichen Stelle des alten Stiels einen neuen. Wenn er etwas besser zu sehen ist stelle ich mal ein Foto ein. Es kann ihnen also meine Behandlung nicht so schlecht gefallen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 26. März 2015, 14:59:19
Kossi,
es wäre schön, wenn Du uns dann das Bild von der zweiten Blüte zeigtest.

Warum bleiben die Klivien-Sämlinge nicht tagsüber im Gewächshaus?

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 26. März 2015, 16:27:15
Es ist ja eine irrige Annahme es seien nur UV-Stralen bei der direkten Sonneneinstrahlung vorhanden. Jetzt, da die Sonne noch größtenteils bedeckt ist kann man Pflanzen besser daran gewöhnen - ist zumindest meine Meinung. Sie kommen dann später einfacher mit den Bedingungen klar. So habe sie z.B. in den Sommermonaten immer die Morgensonne etwa bis 10,00 Uhr. Dann den Tag über nicht mehr.
Vielleicht ist es von mir eine irrige Annahme. Bis jetzt hat sich noch keine Pflanze beschwert. Gerade die Clivia ist ja eine sehr anpassungsfähige Pflanze. Der Habitus richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Ein gutes Beispiel ist die C.nobilis die in der Provinz Eastern Cape vorkommt. Man findet sie in den Dünen in der Dünenvegetation. Auf diesem Standort haben sie sehr lange Blätter und ein ausgedehntes Wurzelsystem. In den bewaldeten höheren Gebieten haben die gleichen Pflanzen wesentlich kürzere Blätter und auch das Wurzelsystem ist nicht so ausgedehnt. So berichten jedenfalls die Botaniker vor Ort.
Es wird also teilweise aus Unkenntnis ein viel zu großer Aufwand betrieben. Sicherlich sind "Shima fu" und "Mandarin ducks" wesentlich empfindlicher gegen Sonnenbrand. Wir sprechen ja aber von unseren "Standardklivien".
Es gibt ja inzwischen die kürzlich entdeckte C.mirabilis die in der Wüstenregion der Provinz Northern Cape (bis in Grenznähe zu Namibia) zu finden ist und sehr wenig Schatten findet und auch überlebt.
Am besten ist, man spricht mit seinen Pflanzen und versucht sie zu verstehen. Man wird feststellen, daß zwei gleiche Pflanzen mit Bestimmtheit nicht gleich sind.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 27. März 2015, 10:26:12
Kossi,
ich stimme Dir zu, dass abgehärtete Pflanzen bestimmte unwirtliche Bedingungen besser vertragen als nicht abgehärtete. Damit meine ich, dass es für Clivia miniata Hybriden, die schattiert im Haus gehalten werden, ungünstig ist, wenn man sie sofort in die Sonne stellt. Bei mir haben schon einige Tage Sonne von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr morgens ausgereicht, Sonnenbrandschäden auf den Blättern zu erzeugen.

Mein Nachbar hat es mit einer nicht abgehärteten Klivie vorgemacht, er hat nämlich sein stattliches Exemplar Clivia x cyrtantiflora (ich vermute, dass es eine ist; ich habe nur noch verwelkte Blütenreste gesehen) am 20. April 2014 vom schattigen Teil seines Gewächshauses sofort auf die Terrasse in die Sonne gestellt, weil er nicht daran gedacht hat, das dieses die einzige Pflanze in seinem Gewächshaus war, die in den Schatten gehört. Nur ein einziger Tag hat ausgereicht, um fast alle Blätter extrem stark zu schädigen, wie man hier auf dem Foto sehen kann. Auf dem Foto sieht die Pflanze noch relativ gut aus. Nach ca. 14 Tagen sahen die Sonnenschäden wie braunes Packpapier aus.

Vielleicht ist es von mir eine irrige Annahme. Bis jetzt hat sich noch keine Pflanze beschwert.

In vielen Fällen wäre es günstiger, wenn Pflanzen nicht so stumm leiden würden, sondern wie junge Vögel oder Säugetiere heftig protestierten, falls ihnen die zugewiesenen Bedingungen nicht behagten. Ich habe häufig den Eindruck, dass einige Klivienbesitzer gar nicht erkennen, wenn ihre Pflanzen beginnende oder sogar einen ausgeprägte Schäden durch die Sonne oder andere Bedingungen haben.

Zitat
Gerade die Clivia ist ja eine sehr anpassungsfähige Pflanze. Der Habitus richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Ein gutes Beispiel ist die C.nobilis die in der Provinz Eastern Cape vorkommt. Man findet sie in den Dünen in der Dünenvegetation. Auf diesem Standort haben sie sehr lange Blätter und ein ausgedehntes Wurzelsystem.

Diese interessanten Anmerkungen von Dir möchte ich noch etwas ergänzen, weil hier ja ganz viele Klivien-Fans mitlesen, die sich erst in die Materie einarbeiten möchten. Bei den Begriffen „Dünen“ und „Dünenvegetation“ stellt man sich in unseren Breitengraden eine eher kärgliche Vegetation aus relativ niedrigen Gräsern und Stauden vor. Die Clivia nobilis mit den langen Blättern wächst jedoch in Dünengebieten unter einem hohen, geschlossenen Baumkronendach. Die Pflanzen mit den kürzeren Blättern und dem kleineren Wurzelsystem leben unter dem Baumkronendach von Bäumen, die nur 2 bis 3 m hoch sind. Die Pflanzen bekommen schon etwas Sonne, aber nicht so extrem wie man sich das bei unseren Dünen der Nord- und Ostsee vorstellt.


Zitat
Es gibt ja inzwischen die kürzlich entdeckte C.mirabilis die in der Wüstenregion der Provinz Northern Cape (bis in Grenznähe zu Namibia) zu finden ist und sehr wenig Schatten findet und auch überlebt.

Die Clivia mirabilis wächst meistens unter immergrünen Bäumen. Manchmal findet man sie auch in der Sonne. Dann haben diese Exemplare Sonnen- und Trockenheitsschäden, wie der Südafrikaner Gideon auf seiner Homepage schreibt.


Zitat
Sicherlich sind "Shima fu" und "Mandarin ducks" wesentlich empfindlicher gegen Sonnenbrand. Wir sprechen ja aber von unseren "Standardklivien".

Die „Standardklivien“ sind in der Regel Clivia miniata Hybriden. Die ursprüngliche Art Clivia miniata lebt auf dem Boden oder epiphytisch unter immergrünen Bäumen in humusreichem und durchlässigem Waldboden. Die über ca. 150 Jahre gezüchteten Hybriden, die wir hier in Deutschland bekommen, kann man fast nur durch Vergießen oder längere Frosteinwirkung zum Absterben bringen.

Die "Standardklivien" können selbst starke Vernachlässigung ertragen, wie zum Beispiel zu viel Sonneneinstrahlung, zu geringe Wassergaben über längere Zeit, kaum Dünger usw.. Sie werden überleben, aber nur vor sich hin vegetieren. Wenn man als Klivienbesitzer damit zufrieden ist, ist alles in Ordnung.

Möchte man aber möglichst jedes Jahr ein üppig blühendes Exemplar ohne Blattschäden haben, wird man auch bei dieser Pflanze um eine regelmäßig und gut durchgeführte Pflege nicht herumkommen, worauf sie sehr gut ansprechen. Schaut Euch doch einmal bei Bildern im Internet die Blätter bei den gezeigten Klivien an (Blattränder, die Spitzen und die Blattfläche).

Selbst, wenn man sich regelmäßig um die Pflanzen kümmert, können einem noch Pflegefehler unterlaufen, wie mir das jetzt passiert ist. Meine alte gelb blühende Klivie steht als einzige noch in einem feinen Kokossubstrat, mit dem ich nicht gut klar komme, andere Klivien-Fans können das ganz hervorragend.

Meine Pflanze befindet sich noch auf dem kalten Dachboden und sah im Herbst beim Einräumen tadellos aus. Mit Schrecken habe ich vor einigen Tagen gesehen, dass viele ältere Blätter gelbliche Blattspitzen haben. Ich vermute, dass die Pflanze einen Wurzelschaden hat. Ich werde demnächst einmal nachschauen.


Das Gute bei Klivien ist, dass man sich nicht jeden Tag um diese Pflanzen kümmern muss wie bei einigen anderen Zimmerpflanzen (z. B. bei einem Hibiskus bei sonnigem Wetter). Man kann selbst in der Wachstumsphase zwei oder drei Wochen verreisen, wenn man dafür sorgt, dass die Pflanzen nicht in der Sonne oder im starken Regen stehen.

Kossi,
wie lange hast Du schon Deine schöne gelb blühende Klivie? Könntest Du bitte einmal ein Bild von der gesamten Pflanze zeigen, so wie Du es bei Deiner alten Pflanze gemacht hast?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 27. März 2015, 12:21:06
Elke im Prinzip sagen wir ja Beide das gleiche. Letztenendes ist es immer der Pflege der einzelnen Pflanze geschuldet wie sie sich entwickelt.
Klivien habe ich schon einige Jahre wollte aber eigentlich mit Vermehrung nichts tun, weil die Wartezeit von der Befruchtung einer Pflanze bis zum Ergebnis (blühende Pflanze) sehr lang ist. Da ich meine Brugmansien jetzt aber mehr oder weniger abgeschafft habe, Pflanzen aber weiter Pflegen möchte, habe ich mich doch für die Klivien entschieden. Sie erlauben es ja auch ohne weiteres einige Tage nicht anwesend zu sein, was bei Brugmansien nicht möglich ist. Es sei denn man vergattert Nachbarn oder Bekannte zum Gießen.
Bisher waren es auch ausschließlich C.miniata orange und die mit den greencenter. Vor 3 Jahren bekam ich dann ein Kindel der C.miniata citrina die jetzt im 2. Jahr blüht. Darüber hinaus steht noch einiges an Sämlingen verschiedenster Kreuzungen und C.gardenii die dann irgendwann mal für Überraschung sorgen.
Schade, daß die C. x cyrtanthiflora Deines Nachbarn so gelitten hat. Da suche ich noch ein Kindel möglichst blühfähig. Aber irgendwann erwische ich mal eins.
Könnte ich mein Alter noch einmal auf 30 resetten, wäre mit dem heutigen Wissen die Klivinzüchtung interessant. So b leibt es Spass an der Freude.
Ich stelle mal ein Foto aus dem GWH ein. viel ist da nicht drauf zu sehen, nur wie die Klivien dort stehen. Die Kleinen stehen aber gerade hinter den großen.

LG Alfred

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/GWH1.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 27. März 2015, 15:13:22
Alfred,
eine im nächsten Jahr blühfähige Clivia x cyrtanthiflora könntest Du bestimmt bei Renate Brinkers bekommen. Der spezielle Klivien-Katalog ist noch nicht da, aber im normalen Katalog findet man ein paar Klivien.

Vielen Dank für das Bild vom schönen Gewächshaus. Wie man sieht, nehmen die Klivien es so langsam in Besitz. Engelstrompeten sind wunderschön, wenn sie üppig blühen mit ihrem herrlichen Duft. Sie benötigen schon sehr viel Wasser an sonnigen Tagen im Sommer. Da kannst Du es Dir jetzt mit den Klivien erheblich gemütlicher machen. Bei Dir ist die Blüte ja schon fast vorbei. Wenn Du Deine gelbe Klivie gut fütterst, wird sie im nächsten Jahr noch üppiger blühen.

Die Züchtung von Klivien ist für viele Leute eine faszinierende Beschäftigung. Leider dauert die Anzucht bei ihnen schon recht lange, wenn man nicht so günstige Bedingungen dafür hat wie die Gärtner.

Ich habe im Jahr 2010 einen einjährigen Sämling geschenkt bekommen, der aus Samen von Pflanzen aus dem Coromandel House in Südafrika stammen soll. 1970 hatten die dortigen Gärtner Samen dieser Pflanzen von einem deutschen Kliviensamen-Anbieter bezogen. Die Klivie hat sechs Jahre benötigt, um endlich zu blühen.

Diese Klivie hat einen relativ gleichmäßigen Fächer aus vielen Blättern gebildet und zeigt nun insgesamt neun Blüten mit weiß-grünem Auge, das nur sehr wenig verblasst. Zwei Knospen sind noch nicht geöffnet.



Sämling Coromandel.jpg





Sämling Coromandel2.jpg



Viele liebe Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 27. März 2015, 15:47:40
Elke,
einen Sämling von Gary Kitchen aus Australien habe ich auch stehen:

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/cliviensamen-australien.jpg)

Nur ist es ja wie Du schon schreibst eine lange Warterei. Darüber hinaus kann Niemand sagen was dann wirklich rauskommt.

Mit Renate Brinkers treffe ich mich voraussichtlich Ende des Monats. Die greencenter hat sie selbst überlegt aber ob sie von meiner noch was haben muß. Der Habitus der Pflanzen ist unterschiedlich.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 27. März 2015, 22:01:00
Kossi,
die Eltern Deines Sämlings sehen sehr schön aus. Dann drücke ich Dir die Daumen, dass das Kind die Schönheit der Eltern geerbt hat.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 28. März 2015, 14:41:48
Im Moment erfreut mich diese Klivie mit ihren breiteren Blütenblättern.



Klivie mit großen, gelben Blüten1.jpg





Klivie mit großen, gelben Blüten2.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 28. März 2015, 15:53:24
Faszinierend!
Ich habe Angst um meine Clivie im Büro - hoffentlich hatte sie (Südseite) nicht so viel Sonne... ::)
Wenn ich wieder dort hin komme: schleppe ich sie gleich mit nach Hause. :-X
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: zwerggarten am 28. März 2015, 18:14:39
wahnsinn, vollkommen perfekt, wie eine skulptur! :o
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 29. März 2015, 10:53:11
Eine sehr schöne Pflanze. Die sieht man nicht alle Tage.
LG Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Christina am 29. März 2015, 11:12:22
Elke, ich schließe mich meine Vorrednern an, einfach wunderschön!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 30. März 2015, 13:15:27
Es freut mich sehr, dass Euch die Klivie gefällt. :D

Den weißen hohen Topf habe ich eigentlich als Vase für Gladiolen, die man in dieser Gegend preiswert auf Feldern schneiden kann, gekauft. Nach drei Tagen wunderte ich mich über eine gewisse Feuchtigkeit bei der „Gladiolenvase“ , bis mir dämmerte, dass ich wohl einen Übertopf erwischt habe und keine richtige Vase.

Auf jeden Fall ist dieser hohe Übertopf sehr schön, wenn man Fenster hat, die bis zum Boden gehen. Dadurch kann man die Pflanzen dort sehr gut hinstellen und sich an ihnen erfreuen. Die richtige Gladiolenvase benutze ich nun auch für etwas kleinere Klivientöpfe als Übertopf.

Marcu,
die Sonne am Südfenster ist jetzt viel zu stark für Klivien, sodass die Blätter geschädigt werden. Ich würde die Pflanze jetzt auf gar keinen Fall mehr da stehen lassen.


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 30. März 2015, 16:34:23
Ich mache mir auch schon Sorgen; zumal ich weiterhin krank geschrieben bin und meine Kollegin in Urlaub ist. Werde morgen mal meinen Chef anrufen, ob Argo die Clivie abholen darf - denn z.Zt. läßt niemand die Rollos runter, das kann echt gefährlich werden. Normalerweise wenn ich Bescheid sage, wird er in die "heiligen Hallen" (kicher!) dürfen. Da eh' ein neuer gelber Schein hin muss, kann er das auch gleich erledigen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 31. März 2015, 10:48:54
Wenn ich nur eine einzige von meinen Klivien behalten dürfte, dann würde ich im Moment nicht die vorherige gelbblühende, sondern diese Pflanze wählen, die gerade blüht. Mir gefallen an dieser Klivie folgende Merkmale besonders:

1.)   Elegant nach unten gebogenes, dunkles Laub
2.)   Die Blütendolde befindet sich deutlich über dem Laub.
3.)   Die Blütendolde bildet aufgrund der Anzahl der Blüten schon fast eine Kugel.
4.)   Die einzelnen Blüten haben breite Blütenblätter in leuchtender Farbe.

Diese Klivie blüht jedes Jahr zuverlässig. Allerdings steht sie im Sommer an einem hellen, sonnengeschützten Fenster und bekommt nicht die so viel gepriesene „Sommerfrische“ im Freien, die meiner Meinung nach auch ganz erhebliche Nachteile haben kann.



Lieblingsklivie1 - 31_3_2015.jpg





Lieblingsklivie2 - 31_3_2015.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 31. März 2015, 10:51:40
die so viel gepriesene „Sommerfrische“ im Freien, die meiner Meinung nach auch ganz erhebliche Nachteile haben kann.

Und die wären?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 31. März 2015, 11:36:52
Oile,
in der Regel stellen viele Leute ihre Klivien während des Sommers ins Freie, weil sie im Haus meistens ungünstige Lichtbedingungen (zu viel oder zu wenig Licht) haben und diese während der Wachstumsphase durch den Aufenthalt ihrer Pflanzen im Freien ausgleichen möchten.

Folgende Nachteile können bei einem Aufenthalt von Klivien im Freien auftreten:

- teilweise massive Schäden durch Schnecken, Hagel, zu starke Regengüsse

- Schädigung durch Frost, wenn man vergisst, Klivien rechtzeitig in einen geschützten Raum zu stellen, was immer wieder vorkommt.

- Schädigung durch saugende Schädlinge, die im Freien verstärkt die Pflanzen anfliegen können. Diese Schädlinge vermehren sich dann im Überwinterungsquartier besonders freudig.

- häufig starke Verschmutzung der Blätter, sodass man Schädlinge oft viel zu spät erkennt

- In kühlen Sommern schaffen es nur sehr starkwüchsige Klivien, genügend Blätter für die Energieversorgung der Blüte im Folgejahr zu bilden, die etwas schwächer wüchsigen Klivien schaffen es uner diesen Bedingungen nicht.

- Wenn Pflanzen häufig Regen bekommen und das Wasser lange Zeit zwischen den Blättern bleibt, besteht bei kühlen Temperaturen die Gefahr, dass das Bildungsmeristem fault und die Pflanze im Extremfall absterben könnte. Bstenfalls muss die Klivie einen neuen Seitentrieb ausbilden.

- Bei verregneten Sommern ist es mit einer flüssigen Düngung schwierig, da das Substrat dann zusätzlich und langfristiger nass ist, was zur Wurzelfäule führen könnte.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 31. März 2015, 12:22:31
Elke, das sind doch Probleme bzw. Pflegefehler, die bei jeder Kübelpflanze (und teilweise auch Stauden) passieren können. :o
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 31. März 2015, 13:17:31
Ich pflichte Dir bei, Oile, diese Schäden können auch andere Pflanzen betreffen. Nur wachsen sich viele Schäden bei anderen Pflanzen meistens erheblich schneller aus als bei Klivien.

Wenn z. B. mein schönes altes Fuchsienbäumchen starke Hagelschäden in einem Sommer oder im Frühjahr (zu früh rausgestellt) eine Nacht Frost bekommt, sehe ich in der Regel nach einigen Wochen nur noch wenig davon, weil diese Pflanze im Gegensatz zu einer Klivie sehr flott wächst. Und im nächsten Jahr kann ich keinerlei Schäden mehr erkennen, weil meine Fuchsie im Winterquartier sowieso alle Blätter verliert und im Frühjahr vollkommen neue bildet. Diesen Vorteil haben alle Pflanzen, die ich irgendwann stark zurückschneiden kann oder muss.

Ich meine auch nicht meine 08/15-Klivien, die ich mir in fast jedem Gartencenter ohne Probleme neu kaufen könnte. Diese Klivien übersommere ich auch draußen, weil ich im Inneren des Hauses nur wenige passende Fensterplätz habe. Diese reserviere ich für ganz spezielle Sämlinge und seit letztem Jahr für die besonderen Klivien, die man eben nicht so ohne weiteres ersetzen kann und die ich mir aufwändig zusammen sammeln musste oder als besonderes Geschenk erhalten habe. Es mag Dich vielleicht erstaunen, aber diese Pflanzen liegen mir nun einmal sehr am Herzen und deshalb versuche ich eben, ihnen sowohl vom Standort als auch von der Pflege besonders gute Bedingungen zu schaffen.

Ich bemerke in diesem Forum viele Mitglieder, die sich mit ihren „ganz besonderen“ Pflanzen, welche auch immer das sein mögen, auch besondere Mühe geben. Mit 08/15-Pflanzen sieht man das Ganze erheblich lockerer.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 01. April 2015, 14:53:49
Es ist für mich immer wieder höchst spannend, wenn sich schließlich nach vielen Jahren die Knospen der von mir aus Samen gezogenen Klivien öffnen. Fünf Jahre musste ich mich für diese Pflanze in Geduld üben.

Endlich, endlich ist die erste selbstgezogene gelb blühende Klivie aufgeblüht! :D Sie hat 12 Blüten in der Dolde. Als Regel sagen Klivienzüchter, dass man das Potenzial einer Pflanze erst bei der dritten Blüte wirklich beurteilen kann, da die Pflanze zuvor noch zu jung ist.



Erste gelb blühende Klivie aus Samen1.jp





Erste gelb blühende Klivie aus Samen2.jp



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 01. April 2015, 14:57:43
 :) Die Blüten sind wirklich wunderschön, Elke!
5 Jahre... wie war das noch:
"Geduld ist die Tugend der Gärtners" - solche Sprüche sind gemein! ::)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 01. April 2015, 21:14:34
Danke, Marcu!

Fünf Jahre sind wirklich schon eine recht lange Zeit. Aber wenn einem das Ergebnis dann gefällt, hat sich die Geduld gelohnt.

Bei der Aufzucht aus Samen muss man bedenken, dass die daraus resultierenden Pflanzen sehr variieren können. Da gibt es manchmal positive Überraschungen, aber auch manchmal Enttäuschungen. Falls einem die Pflanze nicht gefällt, hat man immerhin an Erfahrung in der Kultur gewonnen. ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 01. April 2015, 22:05:50
Da gibt es manchmal positive Überraschungen, aber auch manchmal Enttäuschungen. Falls einem die Pflanze nicht gefällt, hat man immerhin an Erfahrung in der Kultur gewonnen. ;D

Jetzt überlege ich schon ob sich dann der ganze Aufwand überhaupt lohnt - vielleicht am besten gleich entsorgen?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 02. April 2015, 11:14:08
Es kommt doch darauf an wovon der Samen stammt. Wenn es gute Eltern sind lohnt es doch zu warten.

Ich war gestern bei Renate Brinkers in Lingen. Sehr viele Pflanzen habe ich mir angesehen und auch schöne Fotos gemacht die ich später für meine Klivienseite verwenden werde.

Hier eine C.mirabilis Jungpflanze die zwar noch ein paar Tage braucht bis sie blüht - aber wer hat schon eine?
So wie die Blätter im Ansatz die lilarote Färbung zeigen sieht der Blütenstiel später auch aus.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/mirabilis2.jpg)

Und eine C. miniata citrina die eigentlich schon häufiger ist aber mit gelben Knoten schon bei der Blüte?

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/citrina_gelbknoten2.jpg)

Ich denke zu oft bekommt man solche Pflanzen nicht zu Gesicht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 02. April 2015, 11:46:53
Das sind schöne Fotos, nur leider sprengen sie meinen Bildschirm.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 02. April 2015, 14:21:15
Es kommt doch darauf an wovon der Samen stammt. Wenn es gute Eltern sind lohnt es doch zu warten.

Auf dem Bild 'Hirao'x'Charles Green' - aber keine Sorge, das mit dem Entsorgen war gestern, heute sehe ich das wieder ganz anders... ;)

Eine die ich heute mitnehmen musste - auf dem Schild stand C. nobilis - ob es wirklich eine ist? Ich denke es spricht einiges für Clivia x cyrtanthiflora.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 02. April 2015, 14:30:06
Auf eine C.nobilis käme ich bei der Pflanze nicht. Die variiert in der Natur zwar von hell gelb bis orange rot aber so weit ich weiß immer mit grünen Spitzen.
Für meine Begriffe ist es eine Hybride entweder C. x cyrtantiflora oder C. x interspecific. Ich halte sie für die letzte.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 02. April 2015, 14:56:49
Danke! Werd noch mal nachfragen - denke das es sich um den alten Klon handelt den man hier öfters in alten Anwesen sieht was dann einer C. x cyrtantiflora entsprechen sollte. Im Grunde genommen ist sie ja auch eine C. x interspecific.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 02. April 2015, 16:12:02
Ja, da hast Du wohl recht. Die C. x cyrtanthiflora ist allerdings eine Kreuzung der C.miniata und C.nobilis. Die gehen schon auf die Jahre Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. Bei der C. x interspecific handelt es sich um Kreuzungen der C.miniata mit den C.gardenii, C.caulescens und C.robusta.
Im Prinzip, wenn man nicht in die Züchtung der Klivien einsteigen will, ist es ziemlich gleich was es für eine Kreuzung ist. Die Pflanze muß gut aussehen und zuverlässig blühen. Dann hat man seine Freude an den Pflanzen.
Du schriebst Du mußtest die Pflanze mitnehmen - ich gebe Dir gerne meine Adresse - dann mußt Du sie nicht behalten. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 02. April 2015, 16:54:02
Kossi,
es wäre wirklich sehr nett, wenn Du Deine Fotos vor dem Komprimieren zuerst in der Größe (Breite ca. 800 Pixel) reduzieren könntest. Ich habe noch aus Platzgründen nur einen 15-Zoll-Bildschirm und sehe die schönen Fotos nur zum Teil. Der Gesamteindruck ist erheblich beeinträchtigt, wenn man ständig scrollen muss.

Jetzt wissen wir also aufgrund Deines zweiten Bildes, dass es nicht nur bei Schneeglückchen gelbe Fruchtknoten gibt, sondern auch bei Klivien.

Hast Du Dir die Clivia mirabilis gekauft, weil sie einmal in Deutschland selten ist und sie außerdem noch die am schwierigsten zu pflegende Klivienart ist? Welches Substrat wirst Du ihr geben?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 02. April 2015, 16:55:35
Tomir,
der Sämling aus der Kreuzung 'Hirao x Charl's Green' wir bestimmt schön blühen, wenn nicht aus Versehen eine Bestäubung mit anderem Pollen stattgefunden hat. Ich bin zuversichtlich, dass sich Deine Mühe lohnt.

Wie schön, dass die Samen schon keimen. Vielleicht schaffst Du es ja aufgrund günstiger Bedingungen, dass Deine Sämlinge schon nach drei oder vier Jahren blühen, wenn Du sie im Winter durchkultivierst? Du hast ja im Frühjahr, Sommer und Herbst im Schatten höhere Temperaturen, sodass die Pflanzen eigentlich flott heranwachsen müssten.

Bei Deiner neuen Klivie handelt es sich um eine Clivia x cyrtantifolora. Ich habe diese Pflanzen sehr häufig in Andalusien gesehen und ich hätte sie auch mitgenommen. Aart van Vorst, ein wirklicher Experte in Sachen Klivien, hat den Namen genannt, als er meine Bilder dieser Klivien aus Andalusien gesehen hat. In Deutschland würden diese Klivie eventuell wegen der geringeren Lichtintensität nur orange blühen und die Blüten dann erst bei Alterung eine rötliche Färbung annehmen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 02. April 2015, 17:12:56
Ich hatte nicht gedacht, daß noch mit 15" Monitoren gearbeitet wird. Werde die Bilder in Zukunft gleich kleiner einstellen.
Die C.mirabilis habe ich nicht gekauft. Renate Brinkers hätte auch was dagegen gehabt. Sie hat die noch nicht im Verkauf genau wie die Citrina mit den gelben Fruchtknoten. Ich wollte sie nur mal Einstellen weil man so etwas ja nicht jeden Tag sieht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 02. April 2015, 17:34:01
 :o Ich sollte diesen Thread meiden; ich fühle mich total Clivien-krank.... :'(
Tolle Bilder, kossi! :D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 02. April 2015, 18:10:40
Danke, Kossi, für die Klarstellung!


Marcu,
wenn Du viele schöne Klivien sehen möchtest, schau Dir doch einmal die Bilder von der Klivien-Show der NACS (North America Clivia Society) an, die wie jedes Jahr im März in Longwood Gardens stattgefunden hat .

Interessant ist übrigens, dass sich in den USA und Japan auch viele jüngere Leute für Klivien interessieren.


Clivia Show der NACS in Longwood Gardens


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 02. April 2015, 19:20:44
 ;) Jo - die Ommapflanzen kommen immer mehr "in Mode":
Usambaraveilchen, Hoyas, Clivien, Sansevierien....

 ;D Usambaraveilchen sammle ich noch nicht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 02. April 2015, 19:33:44
Ein Foto eines Kindel - was ist das

C.gardenii dwarf oder C.caulescens ? Erkennbare einwandfreie Identifizierung ist wohl kaum möglich oder?

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/was-ist-das2.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 02. April 2015, 19:56:52
Danke Kossi und Elke, ich freu mich das ich sie mal gefunden habe - man sieht sie zwar ab und zu - aber im Handel bekommt man sie hier so gut wie nie.

Eine die ich heute mitnehmen musste

Hier bin ich dann aber nicht schwach geworden. ;D
Es dürfte ein tausendfach verkaufter Klon sein der unter dem Namen "Vanilla Strength of Africa" gehandelt wird, oder lohnt sich hier ein genauerer Check? Sie scheint um einiges kompakter als meine C. miniata var. citrina zu sein.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 02. April 2015, 19:58:12
Kossi,
da diese Klivie Luftwurzeln und lange Internodien hat, denke ich, dass es sich um eine Clivia caulescens handelt.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 02. April 2015, 20:08:40
Tomir,
da würde ich aber doch ganz genau hinschauen.

Die von Id'Flor angebotenen gelben Klivien sind nicht alle gleich, sondern variieren zum Teil stark. Da ließe sich vielleicht ein besonders schönes Exemplar entdecken.

Ich würde mir folgende Merkmale genau anschauen:

1. Blütenform und Anzahl der Einzelblüte
2. Höhe des Blütenstiels
3. Laub
4. Habitus


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 02. April 2015, 20:11:46
Ich hatte es befürchtet als ich mir das Bild genauer angesehen habe... ::) :P ;)
Morgen suche ich mir dann einen ganz kompakten vielblütigen Spider aus, oder das genaue Gegenteil... ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 03. April 2015, 10:53:52
Tomir (und natürlich auch alle andern Klivien-Fans),
ich habe mir Dein Bild noch einmal genauer angeschaut. Auch wenn es sich nach Deiner Aussage „nur“ um die als „Vanilla Strength of Africa“ handelt, hat die von Dir besuchte Gärtnerei im Vergleich zu den Gärtnereien, die ich bisher hier in Deutschland gesehen habe, eine sehr stattliche Anzahl von dieser gelb blühenden Klivie im Angebot. Das hängt sicherlich damit zusammen, dass man in der Klimazone 10a die Pflanzen als Gartenpflanze halten kann. Deshalb wird sie dort sicherlich häufiger angeboten und gekauft. Da die Pflanzen in Belgien durch Samen vermehrt werden, variieren diese in Bezug auf verschiedene Merkmale.

Wenn man Glück hat und genau zur richtigen Zeit anwesend ist, werden hier in Deutschland in einigen großen Gartencentern (z B. Kölle oder Dehner) vielleicht sechs gelbblühende Pflanzen angeboten. Die meisten Gärtnereien und Gartencenter führen lediglich die orange blühenden Klivien, wenn überhaupt. Das hängt damit zusammen, dass wir Klivien in frostsicheren Räumen möglichst um die 10 °C überwintern müssen. Die Nachfrage ist nicht so groß, da viele Pflanzenliebhaber diese Bedingungen heute nicht mehr erfüllen können.

Zum nächsten Dehner-Gartencenter muss ich ca. 140 km hin und zurück fahren. Das mache ich nur äußerst selten. Wenn ich in der Nähe wohnen würde, wäre es natürlich einfacher, immer wieder nachzuschauen, ob doch die eine oder andere Klivie besondere und für mich interessante Merkmale aufweist.

Auch bei den orange blühenden Klivien gibt es immer wieder einmal Exemplare, die aus der breiten Masse herausragen. Je nach Wohnort ist es aber sehr schwierig, genau zur richtigen Zeit bei bestimmten Gärtnereien zur Stelle zu sein. Wenn ich bei den normalen Blumenläden und Gärtnereien in meiner Wohngegend nachgefragt habe, bekam ich immer einen negativen Bescheid.

Ich habe bei meinem letzten Dehner-Besuch gesehen, dass die dort als „Yellow Star“ angebotenen gelb blühenden Klivien von der belgischen Firma Id’Flor stammen und der „Vanilla Strength of Africa“ entsprechen. Die vor vielen Jahren von mir dort gekaufte „Yellow Star“ sieht vollkommen anders aus in Bezug auf den Habitus und die Blütenform.

Meine aus Samen angezogene Klivie, die ich vor einigen Tagen auf einem Foto gezeigt habe, stammt von so einer „Vanilla Strength of Africa“, was man ihr auch ansieht.

Bei meinem Besuch bei zwei belgischen Klivienzüchtern im April 2011 habe ich übrigens erfahren, dass die breite Masse der Klivienkäufer in Europa die orange blühenden bevorzugt, aus welchen Gründen auch immer. Das ist der Grund, warum mit anderen Farben blühende Klivien erheblich weniger angeboten werden. Es wird halt das produziert, was die meisten Konsumenten wünschen.

Die einzige Möglichkeit, um besondere Klivien zu erhalten, besteht in dem Kauf von Samen aus anderen Ländern (wie Du es ja auch gemacht hast) oder die finanziell sehr, sehr aufwändige Einfuhr von Kindeln spezieller Sorten. Bei der ersten und in der Regel preiswerteren Methode bekommt man meistens nicht das, was die Fotos der Elternpflanzen einem vorgaukeln sollen. Dennoch kann man auch so schöne Pflanzen erhalten, muss aber selbst bei preisgekrönten Klivien vielfach in der ersten Generation mit Enttäuschungen rechnen, da die Pflanzen alle nicht sortenecht sind, sondern in vielen Merkmalen variieren. Wenn man die erhaltenen Sämlinge wieder selbstet, kann es in der 2. Und 3. Generation besondere und auch schöne Überraschungen geben.

Eine außerordentlich beliebte und sehr gesuchte Klivie ist die in Japan gezüchtete Sorte 'Hirao'. Hier ist durch Inzucht über viele Klivien-Generationen und durch ständige Selektion eine Klivie entstanden, die die Blütenfarbe relativ stabil weiter vererbt.

Ich habe in meinen Unterlagen nachgeschaut: Ich lasse mir spezielle Pflanzen und Samen immer zum Geburtstag oder Weihnachten schenken. Im Dezember 2011 habe ich mir fünf Samen einschließlich aller anfallenden Kosten für 125,-- Euro gekauft; jetzt sind sie günstiger. Bei der Anzucht aus Samen von der Kreuzung 'Hirao' x 'Hirao' ist es sehr wahrscheinlich, dass man gelb blühende Klivien mit grünem Auge erhält, aber die anderen Merkmale bei den blühenden Pflanzen variieren zum Teil erheblich mit Hinblick auf Habitus, Blütenform, Blütenanzahl in der Dolde, Anteil an Grün in der Blüte, Wuchsfreudigkeit usw., und zwar so, wie wir das auch bei der "Vanilla Strength of Africa" feststellen können.

Möchte man aber eine ganz bestimmte Pflanze haben, z. B. eine echte 'Hirao' , muss man tief ins Portemonnaie greifen. Die einfachen Exemplare (niedrige Blütenanzahl in der Dolde, schmale Blütenblätter, weniger Grün in der Blüte), kosten ca. 600,-- Euro + Zoll + Versandkosten + Pflanzengesundheitszeugnis, die besonderen und von den meisten Klivienliebhabern als schöner empfundenen Exemplare kosten dann ca. das Doppelte.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 03. April 2015, 11:06:04

Bei meinem Besuch bei zwei belgischen Klivienzüchtern im April 2011 habe ich übrigens erfahren, dass die breite Masse der Klivienkäufer in Europa die orange blühenden bevorzugt, aus welchen Gründen auch immer.


Ganz einfach: Es ist die Farbe der Klivien aus Kindheitstagen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 03. April 2015, 13:55:59
Danke Elke - ich war noch mal da und habe dann tatsáchlich noch etwas mitgenommen. Ich gehe davon aus das das die erste Blüte dieser Klivien ist und sie durchaus noch Steigerungspotential haben können. Da sie in einen überwiegend Innenhof mit weiss blühenden Pflanzen kommen passen die hellen meiner Meinung nach besser.
Aufgefallen ist mir eine die 5 bis 10 Blütenblätter hat - vielleicht entscheidet sie sich ja noch eine richtige gelbe "Multipetal" zu werden.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 03. April 2015, 13:57:37
Eine zweite fand ich wegen der Blütenform und des grünlichen Anfluges ganz nett.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 03. April 2015, 15:52:53

Bei meinem Besuch bei zwei belgischen Klivienzüchtern im April 2011 habe ich übrigens erfahren, dass die breite Masse der Klivienkäufer in Europa die orange blühenden bevorzugt, aus welchen Gründen auch immer.

Ganz einfach: Es ist die Farbe der Klivien aus Kindheitstagen.

Ja, Oile, ich denke auch, dass das ein wichtiger Grund ist. Weitere wären eventuell der höhere Preis der gelb blühenden Klivien und auch, dass viele Leute in der tristen Jahreszeit lieber eine leuchtende Farbe mögen als die eher dezenteren cremegelben Blüten.


Tomir,
wenn man bedenkt, dass Du Dir zuerst keine von den gelb blühenden Klivien kaufen wolltest, hast Du jetzt aber gut zugeschlagen. :D Es werden in der Regel tatsächlich erstblühende Pflanzen sein, die noch ein gutes Steigerungspotenzial haben, wenn Du sie richtig pflegst.

Die Blüte mit den 10 Blütenblättern ist sehr schön. Da bin ich gespannt, ob so eine im nächsten Jahr noch einmal auftauchen wird. Aber es sind doch auch normale Blüten mit sechs Blütenblätter vorhanden oder? Die Blüten Deiner zweiten mit dem grünlichen Auge gefallen mir ebenfalls sehr gut.

Du pflanzt sie doch hoffentlich in den Schatten?

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 03. April 2015, 16:35:48
Ich arbeite viel mit dieser Gärtnerei zusammen da sie ein ausgefallenes Sortiment haben, da schadet es nicht auch mal privat was einzukaufen. ;)
Ja, die meisten Blüten haben 6 Blütenblätter, ich gehe davon aus das sie nächstes Jahr ganz normal aussieht - aber wer weiss.... Los wird man so ein Schmuckstück ja immer und bis meine Sämlinge mal blühen sollten gebe ich ihr Zeit.
Sie stehen jetzt im schattigen Innenhof.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 06. April 2015, 19:44:40

Ich habe Angst um meine Clivie im Büro - hoffentlich hatte sie (Südseite) nicht so viel Sonne... ::)
Wenn ich wieder dort hin komme: schleppe ich sie gleich mit nach Hause. :-X

Marcu,
was ist denn jetzt aus Deiner Klivie geworden? Ist sie noch im Büro?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 07. April 2015, 15:14:20
Elke,
mir ist eine C.gardenii dwarf gezeigt worden, die auch Luftwurzeln ausgebildet hat. Die Pflanze war aber schon etwas älter. Da meine Kindel doch noch sehr jung sind denke ich auch, daß es die C.caulescens sind.

Tomir,
hoffentlich bekommt Deine Gelbe im kommenden Jahr nur Blüten mit 10 Blütenblättern. Dann melde ich mich gleich für ein Kindel an.
Aber Spass beiseite. Eine so große Anzahl von gelben Pflanzen wird hier gar nicht angeboten. Man muß froh sein wenn man relativ günstig eine ersteht.

Macu,
Wie ich es verstanden habe bist Du heute wieder auf Arbeit gewesen ? Was macht Deine Klivie ? hat sie alles überstanden ?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. April 2015, 18:43:54
Meine Klivie im Büro hat leider Sonnenbrände; das konnte ich nicht verhindern. Das Kindel, was sie gebildet hat: hat gar keine Schäden Es stand wohl zum Zimmer hin, ist schon groß aber wurde von der Mutter verdeckt. Der Blütenstängel ist schön hoch gekommen; 6 von insgesamt leider nur 21 Blüten sind frisch geöffnet. Mein Chef - der absolute Kunstblumen-Fan - hatte sie vom Südfenster 70 cm weg auf meinen Schreibtisch gestellt und damit Schlimmeres verhindert. Offensichtlich wurde sie auch nicht gegossen - daher werde ich die Blüten noch sehen! ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 07. April 2015, 19:43:15
Marcu,
Schade, durch solche Einlagen entstehen oftmals solche Schäden. Da er sie aber vom Fenster weggenommen hat ist vielleicht noch schlimmeres verhindert worden.
Ist das die Pflanze mit den hellen orange Blüten?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. April 2015, 20:18:46
Ja - die ist das. Ich habe hier zuhause geschützt noch ein Kindel. Soll ich es schicken? ;) (Bin gerade noch am Samen von Galanthus einpacken, für eine Freundin in Serbien)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 07. April 2015, 20:47:53
Meine Klivie im Büro hat leider Sonnenbrände; das konnte ich nicht verhindern.

Marcu,
es tut mir leid, dass Deine Klivie Sonnenbrandschäden bekommen hat. Wie gut, dass Du Deine kleinen chinesischen Sämlinge dort schon früher weggenommen hast!

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 07. April 2015, 21:04:19
Eine so große Anzahl von gelben Pflanzen wird hier gar nicht angeboten. Man muß froh sein wenn man relativ günstig eine ersteht.

Der Gärtner hatte einen ganzen Schwung bestellt, er rechnet nicht damit das er sie alle diese Saison verkaufen wird, und wer weiss ob nie nächtes jahr noch mal so angeboten werden. Hier kann er sie problemlos weiterkultivieren.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. April 2015, 21:32:20
Ja - die Chinesen sind gerettet! Im Sommer kommen sie schattig ins Regal. WENN ich die Große (die hole ich morgen nach Hause) im Sommer auf einem Untersetzer auf die Erde stelle im Garten: sind die gefährdet wegen Schneckenfraß?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 07. April 2015, 21:42:27
Marcu,
ja, Schnecken lieben Klivien sehr, weshalb man die Pflanzen unbedingt mit Schneckenkorn schützen muss.

Ich würde den Untersetzer aber umgedreht hinstellen, damit sich darin beim Gießen oder bei Regenfällen kein Wasser sammelt, sondern abfließen kann.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 07. April 2015, 21:45:18
Marcu, wenn Du die Pflanze über hast gerne.

Tomir, in der Klimazone ist es ja kein Problem die Pflanzen bis zur nächsten Blüte zu halten. Vielleicht findest Du bei der nächsten Blüte noch was besonderes heraus.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. April 2015, 21:57:21
Ich habe sie gerade "nackig gemacht" (an den Wurzeln!).
Danke für Deine Adresse: geht morgen los! :)
Edit - ich dachte schon, die schiebt eine Blüte. Ich muss zum Augenarzt: es war eine abgefallene Hoyy - Blüte.... :-\
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 07. April 2015, 22:01:26
Ich zeige Euch mal wie bei mir die Klivien stehen. Die Schnecken könnten durchaus den Meter hochkriechen. Die Klinkerwand ist für sie allerdings nicht angenehm. Außerdem haben sie ja viel bequemer zu erreichende Pflanzen im Garten. Für mich ist es auch einfacher die Biester auf dem Boden abzusammeln.
Die Töpfe stehen in einem 2. Topf, so daß beim gießen das Wasser sofort abläuft. Es besteht also nicht die Gefahr des Übergießens.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/Klivien.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. April 2015, 22:39:52
 :o DAS ist ja eine supergute Konstruktion!
Also stelle ich meine Mutterpflanze NICHT auf die Erde: Regale habe ich auch. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 08. April 2015, 09:33:59
Kossi,
das ist eine prima Regal-Konstruktion für Deine Klivien, die sich inzwischen auch schon zu einer stattlichen Anzahl entwickelt haben.

Falls jedoch einmal stärkerer Wind aufkommen sollte, könnten die Töpfe herunterfallen, wie ich bei meinen Regalen feststellen musste.

Hier ist ein altes Bild, das ich vor einigen Jahren aufgenommen habe. Jetzt spanne ich immer zusätzlich einen Draht in Höhe der Töpfe, damit dieser die Pötte daran hindert, durch den Wind herabzufallen.



Klivien in der Sommerfrische1.jpg



Wie man an dem folgenden Bild sehen kann, befindet sich an der rechten Seite ein Beet, in dem sich immer gern Schnecken aufhalten. Ich habe doch tatsächlich eine fette rote Schnecke erwischt, wie sie gemütlich an den grünen Regalrohren in Richtung der Klivien kriechen wollte. Nun stelle ich die Füße der Rohre am Boden jeweils in einen kleinen Topfuntersetzer, der Schneckenkorn enthält.



Klivien in der Sommerfrische2.jpg



Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 08. April 2015, 13:46:29
Elke,
die Töpfe stehen ineinander und der untere Topf ist festgeschraubt. Selbst bei starkem Wind fallen sie nicht herunter. Eher reißt es Blätter von den Pflanzen. Sicherlich ist die Ansicht Deines Regals vom optischen schöner. Bei mir ist es die Ansicht hinter dem Haus die von außen nicht einsehbar ist. Wenn eine Pflanze einen schönen Blütenstand hat kommt sie auf einen anderen Platz wo sie gesehen wird.
Hinter den Töpfen kannst Du, wenn Du genau hinschaust, einen gespannten Draht erkennen. Falls es nötig sein sollte kann ich diesen zusätzlich zur Befestigung nutzen.
LG Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 08. April 2015, 17:22:15
die Töpfe stehen ineinander und der untere Topf ist festgeschraubt. Selbst bei starkem Wind fallen sie nicht herunter.

Kossi,
hervorragend; Du hast das Problem bei starkem Wind ja wunderbar trickreich gelöst! :D

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 08. April 2015, 17:24:16
 ;D Topfuntersetzer mit "Schneckenfutter" - eine geniale Idee, Elke!
Ich wäre da nicht drauf gekommen - ich hätte die unteren Regalständer mit Schmirgelpapier umklebt. (Als Versuch) ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 10. April 2015, 08:13:39
Gestern habe ich durch Zufall eine Pflanze übernommen, die in einem bedauernswerten Zustand war. Es ist eine ???. Sie soll aber rote hängende Blüten haben. Nach der Reinigung und dem Umtopfen sieht sie etwas besser aus. Wenn man genau hinschaut sieht man aber noch die Schäden an den Blättern obwohl ich einige entfernen mußte die absolut nicht mehr zu retten waren.
Selbst Früchte hat sie angesetzt. Die habe ich ihr noch gelassen. Bin mal sehr gespannt wie sie das alles wegsteckt und wann sie mir einmal zeigt wer sie ist.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/hybi.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 10. April 2015, 11:04:45
Kossi,
da hast Du ja Glück gehabt, diese Klivie zu erhalten. Ich bin genau wie Du auf die Blüte im nächsten Jahr gespannt. Muss nun ein weites Bord her, da die beiden gezeigten vollgestellt sind?

Wie ist die Zusammensetzung Deines Pflanzsubstrates für Klivien?

Dein Holzhäuschen gefällt mir sehr gut. :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 10. April 2015, 19:29:20
Elke,
Du hast recht, es stehen schon einige nicht auf der Konstruktion. Das werde ich morgen sofort ändern. Zumal ich die Pflanzen ungerne auf dem Boden stehen lasse.
Gleich noch ein Bild einer C.miniata rot.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/miniata-rot.jpg)

Ich habe sie auch noch nicht blühen gesehen. Sehr gespannt bin ich wenn sie die Blüten öffnet.

Mein Substrat besteht aus 1/3 koko, 1/3 Blumenerde, 1/3 Seramis oder Blähton - was ich gerade da habe. Diese Mischung hält genügend Feutigkeit ohne Staunässe und bietet den Wurzeln gute Belüftung.

Das Häuschen ist der Lieblingsplatz meiner Enkelkinder. Am liebsten übernachten sie dort auf Luftmatratzen. (allerdings nur im Sommer).

LG Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 11. April 2015, 08:25:44
Kossi,
vielen Dank für Deine Angaben bezüglich des Substrates.

Es ist immer wieder spannend, wenn eine Klivie ihre Blüten öffnet, die man noch nie gesehen hat. Es wäre schön, wenn Deine knospende Klivie wirklich rote Blüten hätte.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 11. April 2015, 08:27:45
Heute zeige ich Euch eine wahre Augenfreude. Meine Freundin hat diese wunderschöne Klivie in einer Metzgerei in Österreich gesehen und mir diese Fotos freundlicherweise zur Veröffentlichung in diesem Forum geschickt. Ganz lieben Dank dafür!

Ist diese „Big Mamma“ nicht prachtvoll?



Klivie in Österreich1.jpg





Klivie in Österreich2.jpg





Klivie in Österreich3.jpg




Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 11. April 2015, 09:07:03
Elke, ich werde sie einstellen wenn sie blüht.

Die Pflanzen aus Österreich sind ja auch eine Wucht. Sicherlich müssen sie ja nicht umgestellt werden. Schleppen möchte ich solche Bottiche nicht.
Einen ähnlich großen Trümmer habe ich bei Renate Brinkers aufgenommen. 18 Dolden habe ich gezählt und 4 oder 5 hat sie zu den Zeitpunkt schon abgenommen. Ursprünglich stammt die Pflanze, wie sie mir sagte, aus Meißen.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/brinkers.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 11. April 2015, 14:00:19
 :o Ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus -
ich verstehe nur noch nicht, warum man solche prachtvolle Kawenzmänner "Trümmer" nennt? ;D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 11. April 2015, 14:57:59
Es ist nur ein umganssprachliches Wort genau wie Kawenzmann. Denn Kawenzmänner sind ja eigentlich Riesenwellen und auch keine Pflanzen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 12. April 2015, 09:58:34
Die Pflanzen aus Österreich sind ja auch eine Wucht. Sicherlich müssen sie ja nicht umgestellt werden. Schleppen möchte ich solche Bottiche nicht.


Kossi,
dazu kann ich nichts schreiben. Meine Freundin wird sich um nähere Angaben bemühen, hat aber im Moment keine Zeit, da Besuch bei ihr weilt. Ich denke aber, dass der Herr Metzgermeister keine großen Probleme haben wird, diese Klivie zu transportieren, seine Frau vermutlich schon eher.

Man kann ja durchaus das Gewicht eines größeren Topfes beeinflussen, indem man dafür sorgt, dass nur die zu bewältigende Anzahl an Kindeln dort verbleibt und man ein entsprechendes Substrat verwendet. Besteht das Substrat z. B. zu drei Vierteln aus Orchideensubstrat, nimmt man dazu nur ein Viertel eines normalen Pflanzsubstrates und lässt den Ballen recht gut abtrocknen, ist auch ein großer Topf wie bei der Größe der österreichischen Klivie selbst für eine Frau tragbar. Auch wenn die meisten meiner Klivien noch jung sind, werde ich auf jeden Fall darauf achten, dass ich sie selber noch ohne Probleme hin- und hertransportieren kann. Gerade in den späten Herbsttagen ist es manchmal wichtig, die Pflanzen schnell vor dem nahenden Frost zu retten.



Marcu, Kossi und auch andere Klivien-Fans,
mich würde sehr interessieren, ob sich die österreichische Klivie oder die aus Lingen Eurer Meinung nach besser dafür eignet, in einem großen Horst zu wachsen. Es wäre schön, wenn Ihr Eure Meinung begründetet.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 12. April 2015, 17:41:47
Elke, ich bin "Frischling" (also 'neu infiziert') und mache gerade die ersten Erfahrungen. Ich kann mich leider nicht qualifiziert dazu äußern.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 13. April 2015, 08:51:55
Elke,
aus meiner Sicht wird es immer subjektiv sein. Einer mag am liebsten die Originalpflanzen ein Anderer begeistert sich für irgendeine Hochzucht, gleichgültig ob in Farbe oder Form. Man kann die Frage ja auch noch ausweiten ob man lieber die Standardklievien oder aber Daruma, Variegata, Monk oder andere Spielarten vorzieht.
Wenn eine Pflanze gut gewachsen ist und hübsche Blüten zeigt, kann man sich daran erfreuen. Mir fällt es schwer eine Pflanze zu favorisieren, da jede auf ihre Art etwas besonderes hat.
Bis die Pflanzen aus Österreich die Größe haben wie die bei Renate Brinkers, müssen sie noch einiges zulegen. Von da her ist es sowieso ein hinkender Vergleich. Ich finde Beide auf ihre Art sehr schön.
LG Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 13. April 2015, 15:50:14
Elke, ich bin "Frischling" (also 'neu infiziert') und mache gerade die ersten Erfahrungen.

Marcu,
das ist wirklich nett ausgedrückt. :D

Für frisch infizierte Klivien-Fans ist es in den deutschen Foren wirklich schwierig, sich ein umfassendes Wissen über diese Pflanzen anzueignen. Ich bin sicher, jeden Beitrag in einem deutschen Forum über Klivien gelesen zu haben, weil es mich sehr interessiert hat und immer noch interessiert. Man bekommt nur selten qualifizierten Rat. Meistens handelt es sich um eine Ansammlung von falschen oder sich sogar widersprechenden Ratschlägen. Auch viele deutsche Zimmerpflanzenbücher sind nicht immer sehr hilfreich, weil ein Autor den falschen Rat oder die ungenauen Angaben ungeprüft vom anderen abschreibt.

Ich fand dieses Sichten der Anweisungen in den Foren in vielen Fällen äußerst amüsant und unterhaltsam, aber auch manchmal richtig schockierend. Selten sieht man gut gepflegte Exemplare. Und wie dort häufig mit den Bildern getrickst wird, finde ich inzwischen sehr belustigend; früher hat mich das eher irritiert.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 13. April 2015, 16:11:24
Ich lese bisher nur hier - ich find's hier sehr informativ! 8)
Ich habe schon den ganzen Thread durchgeackert.
Ich hatte auch kossi von hier erzählt - und er hat sich ja angemeldet; ich finde: er passt gut hier her! ;D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 13. April 2015, 16:13:52
Elke,
aus meiner Sicht wird es immer subjektiv sein. Einer mag am liebsten die Originalpflanzen ein Anderer begeistert sich für irgendeine Hochzucht, gleichgültig ob in Farbe oder Form. Man kann die Frage ja auch noch ausweiten ob man lieber die Standardklievien oder aber Daruma, Variegata, Monk oder andere Spielarten vorzieht.
Wenn eine Pflanze gut gewachsen ist und hübsche Blüten zeigt, kann man sich daran erfreuen. Mir fällt es schwer eine Pflanze zu favorisieren, da jede auf ihre Art etwas besonderes hat.
Bis die Pflanzen aus Österreich die Größe haben wie die bei Renate Brinkers, müssen sie noch einiges zulegen. Von da her ist es sowieso ein hinkender Vergleich. Ich finde Beide auf ihre Art sehr schön.
LG Alfred


Kossi und natürlich auch alle anderen Klivien-Fans,
in den USA, in Südafrika und Australien bzw. Neuseeland gibt es jedes Jahr von den entsprechenden Organisationen Pflanzenschauen mit Klivien, bei denen dann die schönsten prämiert werden.

Ich greife einmal Südafrika heraus, da die Mitglieder von Klivien-Clubs bestimmte Mitglieder in den Clubs anderer Länder in der Beurteilung von Klivien unterwiesen haben.

Insgesamt gibt es 22 Gruppen von Clivia miniata Hybriden, die wiederum in verschiedene Sektionen unterteilt sind. Das ist deshalb auch so wichtig, weil sonst immer nur die neuesten Kreationen, die gerade in Mode sind, beurteilt würden. Im Moment versucht man rein rosablühende Klivien zu züchten, die möglichst breite Blütenblätter haben. Das ist ein außerordentlich schwierig zu erreichendes Zuchtziel.

Ich nenne als Beispiel nur die ersten 7 von den 22 möglichen Gruppen mit den einzelnen Sektionen, damit man einen kleinen Eindruck bekommen kann:

Gruppe 1: Clivia miniata Hybriden – orange
Sektion 1: Spider (dünne Blütenblätter)
Sektion 2: mittlere Blütenblätter
Sektion 3: breite Blütenblätter

Gruppe 2: Clivia miniata Hybriden – dunkelorange/rot, unterteilt in Sektionen wie oben
Gruppe 3: Clivia miniata Hybriden – gelb/creme, unterteilt in Sektionen wie oben
Gruppe 4: Clivia miniata Hybriden – rosa, unterteilt in Sektionen wie oben
Gruppe 5: Clivia miniata Hybriden – apricot/lachsfarbig, unterteilt in Sektionen wie oben
Gruppe 6: Clivia miniata Hybriden – pfirsichfarbig, unterteilt in Sektionen wie oben
Gruppe 7: Clivia miniata Hybriden – orange mit grünem Auge, unterteilt in Sektionen wie oben

Die Schiedsrichter beurteilen die Klivien jeder Sektion nach ganz bestimmten Kriterien, die von vielen Fachleuten erarbeitet wurden. Ein sehr wichtiges Kriterium – neben vielen anderen – ist, dass der Blütenstiel so hoch sein muss, dass er die Blüten über dem Laub hält und sie sich nicht dazwischen befinden. Im letzten Fall gibt es erhebliche Punktabzüge bei der Bewertung.

Schaut man sich nun die österreichische Klivie genau an, erfüllt sie dieses Kriterium, die Pflanze aus Lingen nicht.

Hier habe ich ein Foto aus dem Gewächshaus eines belgischen Klivien-Gärtners, dessen Pflanze die Blüten ebenfalls schön über dem Laub trägt, sodass die Dolden gut zur Geltung kommen können.



Belgische Klivie.jpg



Bei allen Klivien-Schauen in den genannten Ländern gibt es dann auch noch eine prämierte Klivie, die von den Besuchern ausgewählt wird und die wählen immer ganz wunderbare Exemplare.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 13. April 2015, 16:25:33
Ich lese bisher nur hier - ich find's hier sehr informativ! 8)
Das freut mich sehr! :D


Zitat
Ich habe schon den ganzen Thread durchgeackert.
Da warst Du aber wirklich fleißig!


Zitat
Ich hatte auch kossi von hier erzählt - und er hat sich ja angemeldet; ich finde: er passt gut hier her! ;D

Das hast Du gut gemacht und ich freue mich auch, dass Kossi hier ist. :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 13. April 2015, 16:26:22
Der Eintrag war doppelt.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 13. April 2015, 19:47:15
Elke,

die Züchter in Südafrika, Neuseeland und Australien haben in den rückliegenden Jahren unter anderem auch aus der belgischen Vorarbeit sicherlich sehr gute Zuchtlinien hervorgebracht. Es gibt in den Regionen genügend Nachwuchs (junge Leute) um den Bestand weiterzuentwickeln. Zum Anderen sind die Klimatischen Gegebenheiten ganz anders als in unseren Breiten. Es wird hier kaum möglich sein, daß ein Einzelner einen Klivienbestand aufbauen kann wie in SA. Ohne die Vielzahl der Pflanzen wird es immer ein Glücksspiel bei uns sein.

Im übrigen gelten in Süostasien (China,Japan) andere Ansichten. Man hat dort Wert auf kleine Pflanzen mit ansprechendem Aussehen und weniger auf Blüten gelegt. Nicht von ungefähr kommen die Daruma, Monk usw aus der Region. Mir ist nicht bekannt ob es dort auch solche Schauen gibt. Die Pflanzen werden aber trotzdem in die ganze Welt exportiert.

Wenn man also die Zuchtregeln der Südafrikaner hier ind Deutschland zur Anwendung bringen will, muß man sich einen Bestand von mehreren .zig Pflanzen zulegen. Vor allen Dingen muß man dann auch Pflanzen erwerben mit einem entsprechenden Zuchtnachweis. Es nutzt nichts wenn man versucht mit Pflanzen aus dem Baumarkt so etwas aufzubauen. Dieses Unterfangen bringt bei der Anschaffung erhebliche Kosten mit sich und führt dann weiter mit (bei den heutigen Energiepreisen) erheblichem finanziellen Aufwendungen in der Unterhaltung der Anlagen.

Ein weiterer Aspekt ist die Begeisterung junger Menschen für dieses Hobby. Sollten sich wirklich Interessierte finden, kommt das vorhergenannte wieder zum tragen. Es ist also nicht so einfach Erkenntnisse aus anderen Ländern, mit den vorherrschenden guten Bedingungen, auf uns zu übertragen. Deshalb ist es für mich auch nicht wirklich von Bedeutung wie die Bewertungskriterien in diesen Ländern sind. Wenn ich da mitspielen will muß ich mich dort hin begeben. Voraussetzung ist ein entsprechendes Alter und alle anderen Voraussetzungen die notwendig sind. Da ich mein Alter leider nicht resetten kann ist dieses Unterfangen schon abgehakt.

Um hier in Deutschland das Interesse in größerem Umfang zu wecken, wäre es vorteilhaft den wirklich Interessierten eine Seite (auf deutsch) anzubieten, auf der sie alles wissenswerte über Klivien erfahren. Was z.Z. an deutschen Seiten im Netz steht ist nur zum Teil informativ und leider sehr lückenhaft. Das ist aus meiner Sicht sehr viel wertvoller als Bewertungsrichtlinien anderer Länder kopieren zu wollen. Man muß sich immer vor Augen halten, daß es vor einigen Jahren kaum möglich war eine andere als die orange Miniata,die auch noch als Omapflanze verschrien war, zu bekommen. Es ist noch keinem gelungen sinnvoll Entwicklungsschritte zu überspringen.

LG Alfred

p.s. es gab bei uns mal den Slogen "überholen ohne einzuholen" gelungen ist es allerdings nicht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 14. April 2015, 11:17:30
Kossi,
ganz bestimmt ist es einfacher, einen großen Klivienbestand zu pflegen, wenn man in einem Klimabereich ohne Frost lebt, wie das in Teilen Südafrikas, Australiens, Neuseelands und Kaliforniens der Fall ist. Die einfacheren Klivien sind häufig in schattigen Gartenbereichen unter Bäumen gepflanzt; die wertvolleren werden häufig ganzjährig unter Gerüsten mit Schattiernetzen (60 bis zu 85 % der Lichtintensität werden von den Pflanzen ferngehalten.) in Töpfen gezogen.

Ich bin seit vielen Jahren Mitglied im Südafrikanischen Clivia Forum. Einige wenige Leute haben absolut prachtvolle und besondere Klivien, die breite Masse hat eher bescheidenere Pflanzen. Auch in diesen Ländern wohnt nicht jeder neben einer Gärtnerei, die eine reiche Auswahl anbietet. Besondere Sorten müssen – genau wie bei uns – entweder für viel Geld als Kindel von den Züchtern gekauft werden oder man sieht sich immer wieder nach Schnäppchen in Gärtnereien um oder versucht, über die Aufzucht von Sämlingen an schönere Klivien zu gelangen. Gerade bei der Pflanzenanzucht über Samen hat man dort gute Chancen, eine besonders schöne Klivie heranzuziehen, wenn man den Platz hat, viele Sämlinge zu betreuen, ohne hohe Kosten für die Beheizung eines Gewächshauses ausgeben zu müssen, wie das bei uns beklagst.

Diese Art der Pflanzenaufzucht hat aber auch erhebliche Nachteile, wie ich den Klagen im Forum entnehmen konnte. Bei der Topfkultur gibt es bei immer wieder auftretenden Winterregen Probleme mit faulenden Wurzeln und Kronen. In einigen Gebieten treten auch in diesen Ländern Hagelschäden auf. Schnecken, Wollläuse und in Südafrika besonders die Larven des Lilienbohrers schädigen die Pflanzen zum Teil massiv. Ebenso beeinträchtigen große Hitzperioden oftmals die Topfpflanzen.

Zitat
Im übrigen gelten in Süostasien (China,Japan) andere Ansichten. Man hat dort Wert auf kleine Pflanzen mit ansprechendem Aussehen und weniger auf Blüten gelegt. Nicht von ungefähr kommen die Daruma, Monk usw aus der Region. Mir ist nicht bekannt ob es dort auch solche Schauen gibt. Die Pflanzen werden aber trotzdem in die ganze Welt exportiert.

Es gibt dort jedes Jahr Pflanzenschauen. In China werden die Klivien dabei nur nach dem Habitus der Blätter und der Blattstruktur usw. beurteilt. Deswegen werden die Klivien in regelmäßigen Abstanden gedreht und sogar mit besonderen Konstruktionen versehen, wenn ein Blatt es wagt, aus der Reihe zu tanzen. Hier kannst Du Dir die Bewertungskriterien anschauen, wenn Du möchtest.

Zitat
Die Pflanzen werden aber trotzdem in die ganze Welt exportiert.

Für einige Chinesen ist der Samenverkauf ein außerordentlich gutes Geschäft. Hieran nehmen nicht nur Klivien-Gärtnereien, sondern auch einige Privatpersonen teil, die Englisch können. Im Clivia Forum habe ich erfahren, dass diese Privatpersonen durch den Pflanzen- und Samenverkauf ins Ausland erheblich mehr Geld verdienen als mit ihrem eigentlichen Beruf.

Nach Deutschland sind auf diesem Wege jede Menge Samen von chinesischen Klivien eingeführt worden. In zwei Pflanzenforen in Deutschland habe ich gelesen, dass dort Sammelbestellungen organisiert wurden. Über Australier chinesischer Herkunft wurden Sammelbestellungen besonderer chinesischer Klivienzüchtungen nach Australien und in die USA organisiert. Ein freundlicher Amerikaner hat mir dann die von mir gekauften Samen geschickt. Ich habe auch noch direkt aus China Samen gekauft.

Chinesische Klivien werden gern in den Ländern kultiviert, in denen man diese Pflanzen durch die klimatischen Verhältnisse über Monate als Hauspflanzen halten muss. Sie eignen sich erheblich besser als die größeren Belgischen Hybriden für schmalere Fensterbänke. Wie ich immer wieder in bestimmten Forenthreads feststellen konnte, wecken diese kleineren Klivien anscheinend besonders gut den Pflegetrieb einiger Leute, da sie niedlich aussehen, besonders wenn sie noch junge Sämlinge sind. Weiterhin sind viele Klivien-Fans von den kleinen, panaschierten Klivien entzückt.

Die meisten Leute, die diese Klivien aufziehen, wissen gar nicht, dass die chinesischen Klivien nur im Hinblick auf die Blätter gezüchtet wurden. Die Ernüchterung wird dann einsetzen, wenn diese Gewächse das erste Mal blühen, wenn die Pflanzen es überhaupt bis zu dieser Größe geschafft haben und nicht vorher eingegangen sind. Sie benötigen in der Regel auch mehr als 13 Blätter, um zu blühen. Wenn noch zu hohe Überwinterungstemperaturen hinzukommen, wird die vorherige Freude häufig in Enttäuschung umschlagen.

Ich habe im Laufe von sieben Jahren Hunderte von Bildern kleiner und ausgewachsener Sämlinge chinesischer Klivien gesehen, aber nur drei schöne blühende. Ich weiß durch das Clivia Forum von einer Amerikanerin, die ca. 100 panaschierte Pflanzen von einem chinesischen Züchter gekauft hat. Die drei schönsten hat sie behalten und alles andere über e*** verkauft, weil die Blüten nach ihren Worten furchtbar (sehr niedrige Blütenstiele mit sehr geringer Blütenanzahl) waren.

Zitat
Wenn man also die Zuchtregeln der Südafrikaner hier ind Deutschland zur Anwendung bringen will, muß man sich einen Bestand von mehreren .zig Pflanzen zulegen. Vor allen Dingen muß man dann auch Pflanzen erwerben mit einem entsprechenden Zuchtnachweis. Es nutzt nichts wenn man versucht mit Pflanzen aus dem Baumarkt so etwas aufzubauen.

Die Bewertungskriterien bei den Pflanzenschauen beruhen auf ästhetischen Gesichtspunkten. Jede Pflanze, die ich mir kaufe, bewerte ich ebenfalls nach ganz bestimmten ästhetischen Gesichtspunkten; da hat jeder einen etwas anderen Maßstab. Und da ich meine Klivien nicht verkaufen möchte, muss ich auch keinen Zuchtnachweis haben.

Ich hatte ja das große Glück, zwei große belgische Klivienzuchtbetriebe besichtigen zu dürfen, in denen auch zum Teil gezüchtet wurde. In den Vertrieb kommen in erster Linie die orange blühenden Belgischen Hybriden und in erheblich geringerem Anteil die gelb blühenden Klivien. Zwischen dieser Masse an durchschnittlichen Klivien findet man aber auch immer wieder ganz besondere Pflanzen. Das Problem ist nur für viele Klivien-Fans, genau dann in der Gärtnerei zu sein, wenn die Klivien gerade angeliefert wurden und man schon mindestens eine geöffnete Blüte erkennen kann. Wenn man wie ich auf dem Lande lebt und mit Hin- und Rückfahrt 70 km fahren muss, ist es schwierig, den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Und ich habe schon Bilder wunderbarer Exemplare von Baumarktklivien in Foren gesehen. Auch da kann man durchaus Glück haben, wenn man noch auswählen darf.

Kossi, und Du hast ja jetzt – genau wie ich auch – das große Glück gehabt, von Marcu eine ganz besonders schöne Belgische Hybride zu erhalten. Sie hat nämlich wunderschöne orange, breite Blütenblätter in einer stattlichen Anzahl. Wenn wir diese Klivie in diesem Jahr gut pflegen und sie für ca. zwei Monate bei ungefähr 10 °C halten, wird dies eine absolut prachtvolle Pflanze mit einer fast kugeligen Dolde auf einem hohen Blütenstiel über dem Laub sein, über die wir uns richtig freuen können. Noch einmal vielen Dank, Marcu, für dieses ganz besondere Schätzchen!

Zitat
Um hier in Deutschland das Interesse in größerem Umfang zu wecken, wäre es vorteilhaft den wirklich Interessierten eine Seite (auf deutsch) anzubieten, auf der sie alles wissenswerte über Klivien erfahren. Was z.Z. an deutschen Seiten im Netz steht ist nur zum Teil informativ und leider sehr lückenhaft.

Auf dieser deutschen Seite kann sich jeder über Klivien informieren. Meine Klivien bekommen allerdings immer wieder einen anderen Standort und ich drehe sie bei der Blüte jeden Tag, sonst ca. alle 14 Tage um 180 °. Mit dem Lehmanteil in der Erde würde ich nicht zurechtkommen, da ich eher dazu neige, die Pflanzen zu übergießen. Ich benötige für meine Klivien ein durchlässigeres Substrat. Andere Klivien-Fans (Oile und/oder RosaRot?) können ihre Pflanzen in ganz normalem Pflanzsubstrat kultivieren. Ansonsten finde ich diese Seite sehr hilfreich für eine gute Klivienkultur, gerade auch für „Frischlinge“.

Welche Angaben würden Dir hier fehlen?

Jetzt muss mich aber endlich um meinen Garten kümmern.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 14. April 2015, 13:44:03
Elke,
die Seite von T.S. ist gut. Für meine Begriffe etwas zu dokmatisch. Wie Du selbst ausführst, kommst Du mit den von ihm gemachten Bodenangaben nicht zurecht. Aus meiner Sicht sollte immer auf die verschiedenen Gegebenheiten eingegangen werden. Es werden sonst eventuell zu schnell die Segel gestrichen.

Aber der Diskusionen genug. Es hat eben jeder seine Meinung. Wir waren über einen längeren Zeitraum im Süden der USA und auch lange in Südamerika (Brasilien,Argentinien und Paraguay). Man muß am eigenen Leib die hochqualifizierte Stönerei der Leute dort erlebt haben um einschätzen zu können was man davon zu halten hat.(bezüglich der Schwierigkeiten bei der Haltung der Klivien)

Jetzt aber lieber wieder ein Bild der gerade erblühenden Citrina.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/gelb1a.jpg)

Auch wenn sie vielleicht nicht jedem gefällt ist sie in meinen Augen schön. Die Knospen sind 6,5 cm lang und bilden einen schönen Trichter.

LG Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 14. April 2015, 17:14:52
 :o Eine wunderschöne Blüte! Ich werde mich noch bei T.S. durchquälen. Aber, erstmal: bin ich im Garten! :D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. April 2015, 07:54:05
Elke,
die Seite von T.S. ist gut. Für meine Begriffe etwas zu dokmatisch. Wie Du selbst ausführst, kommst Du mit den von ihm gemachten Bodenangaben nicht zurecht. Aus meiner Sicht sollte immer auf die verschiedenen Gegebenheiten eingegangen werden. Es werden sonst eventuell zu schnell die Segel gestrichen.


Kossi,
das liegt aber eher an meinem Gießverhalten. Das Gießen meiner vielen und sehr unterschiedlich darauf reagierenden Kliven empfinde ich manchmal als kniffelig. In dieser Hinsicht gibt es sehr duldsame, aber auch sehr empfindliche Kreaturen, wie ich an ihren älteren gesunden oder gelb-braunen Blattspitzen sehen kann.

Hier lesen sehr viele Klivien-Fans mit. Vielleicht schauen sich heute einmal alle Klivienbesitzer die Blattspitzen der älteren Blätter bei ihren Pflanzen genauer an. Sie werden verraten, ob ihre Besitzer alles richtig machen oder ob in dieser Beziehung etwas im Argen liegt oder lag. Auch wenn man die Blattspitzen der österreichischen Klivie und der aus Lingen intensiv betrachtet und sich nicht nur von den Blüten blenden lässt, sieht man, dass dort bei der Pflege zu bestimmten Zeiten nicht alles optimal gelaufen ist. Bei meiner ältesten gelb blühenden Klivie musste ich das vor einiger Zeit ebenfalls feststellen.

Zitat
Jetzt aber lieber wieder ein Bild der gerade erblühenden Citrina.

Die Blütenform gefällt mir sehr gut. Ist es ein Bild von Deiner jetzt bereits verblühten oder eine neue Klivie?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. April 2015, 07:54:34
Marcu,
wenn Du es geschafft hast, diesen gesamten Diskussionsfaden nachzulesen, ist das Lesen dieser wenigen Seiten doch flott erledigt.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 15. April 2015, 15:05:13
Genau dieses ist es was ich meine. Jeder hat ein anderes Verhalten seinen Pflanzen gegenüber. Fehler treten immer wieder auf weil selbst gleiche Pflanzen nicht gleich sind. Es hört sich etwas paradox an, ist aber so.

Deshalb bin ich ja der Meinung daß man nicht dogmatisch an die Dinge herangehen kann. Es muß letzlich jeder seine Erfahrungen machen. Selbst habe ich auch Pflanzen mit geknickten Blättern weil ich mal nicht aufgepasst habe oder der Wind mir die Anlage umgeschmissen hat. Auch war ich mal am Wochenende unterwegs in der Meinung Frost wird es nicht geben... Für Ausstellungen sind solche Pflanzen natürlich nicht mehr tauglich.

Die österreichische Pflanze möchte ich gern mal von der anderen Seite sehen. Dann sieht sie bestimmt nicht mehr so hervorragend aus.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/test.jpg)

Mal ohne Blüten die Pflanze aus Österreich. Wenn man genau hinschaut ist das Hervorragende doch ein wenig verblasst. Es ist eine hübsche Klivie mit sehr schönen Blüten. Mehr aber auch nicht.

Diese Diskusion ist für mich beendet.

LG Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. April 2015, 18:29:27
Fehler treten immer wieder auf weil selbst gleiche Pflanzen nicht gleich sind. Es hört sich etwas paradox an, ist aber so.

Kossi,
habe ich Dich jetzt richtig verstanden, dass Du mit diesem Satz zum Ausdruck bringen willst, dass verschiedene Klivien genau solche Unterschiede in Bezug auf bestimmte Merkmale (Größe, Wüchsigkeit, Blütenform, -farbe, Anzahl der Blüte pro Dolde, Wurzelverhalten usw.) zeigen wie andere Pflanzen z. B. verschiedene Rosensorten, Hibisken oder Phloxe auch, da sie ja durch Samen vermehrt werden und deshalb stark in ihren Eigenschaften variieren und lediglich Kindel (oder Stecklinge bei den anderen Pflanzen) zeigen dieselben genetischen Merkmale wie die entsprechende Mutterpflanze? Oder habe ich Dich missverstanden?


Auch wenn man die Blattspitzen der österreichischen Klivie und der aus Lingen intensiv betrachtet und sich nicht nur von den Blüten blenden lässt, sieht man, dass dort bei der Pflege zu bestimmten Zeiten nicht alles optimal gelaufen ist.

Durch die von Dir gezeigten Bildausschnitte mit den Pfeilen kann man jetzt noch deutlicher die braunen Stellen erkennen. Vielen Dank dafür!

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 16. April 2015, 01:47:48
Zitat
Blüht Deine Klivie bald?

Bald: ;D

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16987/ClivieAtelier15042015.jpg?pid=118096)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 16. April 2015, 08:57:38
Zausel, die Klivie hat ganz besonders schöne Blüten. Deren Form begeistert mich immer wieder. :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 16. April 2015, 16:27:04
Zausel,

Die Blütenform ist schön. Die breiten überlappenden Blütenblätter gefallen mir.

Deine Signatur ist zeitnah obwohl die Sage schon etwas älter ist. Es gibt aber wohl nicht viele Leute die damit was anfangen können.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 16. April 2015, 16:32:00
Elke,

Die Blüte ist wie ich schrieb von der aktuell blühenden Klivie. Die nächste gelbe steht in den Startlöchern. Da habe ich nicht aufgepasst. Die Blüte wird wohl nicht sehr hoch werden.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 16. April 2015, 16:34:42
Ich hoffe, Du hast Bienchen gespielt, Zausel??? :)
Meine ist inzwischen auch voll aufgeblüht - Bild folgt.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 16. April 2015, 17:43:24
Zum Vergleich habe ich mal die Blätter der Citrina im Vergleich aufgenommen. Man kann sehr gut erkennen, daß es Pflanzen aus verschiedenen Zuchtlinien sind. Eine Kreuzung dieser Pflanzen untereinander ergibt mit Bestimmtheit orange und nicht gelb.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/blattbreite-a.jpg)

dieses war die erste Pflanze (verblüht)

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/blattbreite-b.jpg)

das ist die jetzt blühende

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/blattbreite-c.jpg)

diese Pflanze blüht in den nächsten Tagen Hier ist auch die Blattbeschädigung gut zu erkennen von der ich vorher sprach.

Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 16. April 2015, 21:38:01
Meine ist gut drauf, seit sie nicht mehr im Süden steht:
(http://up.picr.de/21613643xr.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. April 2015, 07:27:56
Zum Vergleich habe ich mal die Blätter der Citrina im Vergleich aufgenommen. Man kann sehr gut erkennen, daß es Pflanzen aus verschiedenen Zuchtlinien sind. Eine Kreuzung dieser Pflanzen untereinander ergibt mit Bestimmtheit orange und nicht gelb.

Alfred,
eine Kreuzung dieser beiden Pflanzen ergibt gelb blühende Klivien. Die Breite der Blätter wird unabhängig von der Blütenfarbe vererbt.

Zitat
… diese Pflanze blüht in den nächsten Tagen Hier ist auch die Blattbeschädigung gut zu erkennen von der ich vorher sprach.


Die Hauptsache ist, dass der Blütenstiel bei solchen Unfällen nicht kaputt geht.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. April 2015, 07:47:33
Ich hoffe, Du hast Bienchen gespielt, Zausel??? :)

Marcu,
Zausel hat es viel besser gemacht; er hat sich das Kindel dieser schönen Klivie reserviert. Dadurch hat er genau dieselbe Klivie. Sämlinge variieren in bestimmten Merkmalen im Vergleich zur Mutterpflanze.

Lass Dich nicht davon irritieren, dass einige Leute orange blühende Klivien als minderwertig ansehen, weil fast nur diese angeboten werden. Deine Klivie bildet mit ihren vielen Einzelblüten eine wunderschöne kugelige Dolde. So etwas findet man nicht häufig in Europa, obwohl jedes Jahr ca. 700 000 in erster Linie orange blühende Klivien verkauft werden.

Versuche, dieser wirklich besonderen Klivie so optimale Bedingungen zu geben, wie es Dir möglich ist, damit auch ihr Laub makellos wachsen kann. Gib ihr Deinen besten Platz am Nordfenster und dünge sie mit einem Langzeitdünger mit hohem Kaliumanteil oder mit jedem Gießen bis zum Herbst und drehe die ganze Pflanze ca. alle 14 Tage um 180 Grad. Hast Du die Möglichkeit, diese Klivie für ca. zwei Monate im Winter in einen richtig kalten Raum (optimal 8 bis 12 °C zu stellen? Dadurch bekäme sie einen höheren Blütenschaft, sodass diese herrlichen Blüten deutlich über dem Laub stünden und sie dadurch besonders gut zur Geltung kämen.

Bei einigen Klivien bewirkt allerdings auch eine optimale Überwinterung kein ausreichendes Längenwachstum, wenn die Erbanlagen dagegen sprechen, wie z. B. bei dieser Klivie, die eine dankbare Abnehmerin gefunden hat, der das egal ist.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 17. April 2015, 14:28:59
Elke,

meine gelben Klivien sind definitiv aus unterschiedlichen Gruppen und werden dementsprechend orange Nachkommen haben. So sagen es renomierte Klivienzüchter auf Grund ihrer Erfahrungen und die über viele Jahre mit entsprechenden eigenen Zuchten dieses nachweisen können. Das ist für mich verbindlicher als irgendwelches Glaubenwissen. Nachlesen kann man es auf:

http://www.cliviausa.com/pages/Yellow-Clivia-Groups.html

Um die Mühe zu sparen hier ein Zitat von der Seite:

Yellow Clivia Groups

This is being written for normal people who do not want to deal with punnet squares. There are many sites that will give you a more scientific explanation should you need it.

For a clivia to flower YELLOW all the orange pigment must be missing from the flower. This orange pigment, or anthocyanin is controlled in clivia through 2 or more different genes. These genotypes are called Group 1 and Group 2 in the clivia world.

If you put 2 known group 1 yellows together, you should get a yellow plant

If you breed 2 known group 2 yellow clivia together, you should get a yellow flowering plant.

If you breed a group 1 to a group 2 yellow, all the babies will be orange. Why? Because these genes dont mix. This is why it is important to know the groups when breeding.

Pinks and Peaches work similarly. If you cross a non yellow with one of these yellows, of the same group, and it has background yellow genes, some percentage of the seedlings will be Yellow (Or pink, or peach depending on what you are breeding for and what you are using). Usually 25%.

Der Vollständigkeit halber sollte man sich die Seite ruhig komplett ansehen. Es sind dort die einzelnen Gruppen und die Zugehörigkeit der einzelnen Linien aufgeführt. So manches hier geschriebene ist dann zu überdenken.

Rückliegend habe ich auch Kindel von verschiedenen Leuten bekommen (in gutem Glauben unterstelle ich) die niemals blühen werden. Auch das ist so ein Phänomen. Die Kindel sind zu früh-schon mit 3 - 4 Blättern- abgenommen worden. Man kann dann machen was man will - sie werden nie blühen, auch mit Sonderkälteperioden, wie manchmal behauptet wird, nicht. Einige habe ich bereits entsorgt, andere behalte ich noch ein wenig, da der Habitus der Pflanze interessant ist und sich von anderer Klivien unterscheidet wie die kürzlich von mir gezeigte C.caulescens. (S.58)

Von mir abgegebene Kindel sehen etwa so aus:

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/1.jpg)

LG Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. April 2015, 15:56:04
Kossi,
ich kenne die Seite, die der Autor von Gideons Diskussionsfaden wortwörtlich aus dem Clivia Forum kopiert hat.

Ich bin fälschlicherweise davon ausgegangen, dass Du die üblichen gelben Klivien hast, die man hier in den ganz normalen Gärtnereien bzw. Gartencentren kaufen kann. Um welche Sorten oder Abkömmlinge aus der Gruppe 1 oder 2 handelt es sich denn bei Deinen beiden Klivien?

Zum Thema der zu früh von der Mutterpflanze getrennten Kindel habe ich zwei Meinungen von erfahrenen Klivienzüchtern dazu gelesen:

1.)   Die Kindel blühen nie.
2.)   Die Kindel benötigen sehr viele Jahre, um dann endlich doch zu blühen.

Vielleicht haben beide recht, da die verschiedenen Klivien unterschiedlich reagieren?

Viele Grüße
Elke

Edit:
Die oben genannte Gruppeneinteilung bei gelben Klivien habe ich mir u. a. im April 2012 angeschaut, um zu sehen, ob zwei gelbe Klivien, die ich miteinander kreuzen wollte, zur selben Gruppe gehörten. Ich wollte schließlich eine Neuzüchtung mit gelben und nicht mit orangen Blüten haben.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. April 2015, 16:06:39
Dies ist eine Klivie, die ich vor zwei Tagen fotografiert habe.



Klivie und weiße Kamelie1.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 17. April 2015, 22:29:53
Elke - was ist in den Topf von der Klivie; ist das Steckmoos? Und ist das nur für's Foto darin? (Zum Stabilisieren?)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 18. April 2015, 14:04:39
Jetzt habe ich die Gelben noch einmal nebeneinander gestellt. Links die verblühte, mittig die jetzt kommende und rechts in voller Blüte.
Die beiden rechten sind aus einer Linie während die verblühte aus einer anderen Linie stammt.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/3xgelb.jpg)

Die beiden rechten untereinander gekreuzt ergibt gelb. Die linke mit einer der beiden rechten ergibt orange.

Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 18. April 2015, 14:27:23
Sehr schick, bei mir sieht es etwas unordentlicher aus.
Keine Ahnung ob die gelben alle zu einer Gruppe gehören, meine alten (Hintergrund) haben deutlich längere Blätter, aber ob das ein Unterscheidungsmekmal ist...
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 18. April 2015, 16:26:19
Tomir,

auf dem Bild kann man nicht richtig was ausmachen. Es ist auch nicht so einfach nur am Habitus den Unterschied festzumachen. Da möchte ich mich zurückhalten.

Wenn man nicht weiß woher die Pflanzen kommen, kann doch immer noch eine Verwandschaft vorhanden sein.

Alfred
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. April 2015, 16:36:20
Marcu,
da nur die voll erblühten Klivien Gnade vor den Augen meines GG finden, stelle ich sie häufig ins Ess- oder Wohnzimmer. Dann verdecke ich mit einem immer wieder verwendbaren Moos das Substrat, da mir das besser gefällt.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. April 2015, 16:36:37
Alfred,
die ganz rechte Klivie blüht wunderschön.

Welche der drei Klivien gehört denn nur zur Gruppe 1 bzw. 2? Woher hast Du denn diese Klivien bekommen?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 18. April 2015, 17:11:43
[ot]
... Es gibt aber wohl nicht viele Leute die damit was anfangen können.
Muß mal wieder nach Teterow und den Hechtbrunnen besuchen, kossi. :D
[/ot]

Ich hoffe, Du hast Bienchen gespielt, Zausel??? :)

Marcu,
Zausel hat es viel besser gemacht; er hat sich das Kindel dieser schönen Klivie reserviert. Dadurch hat er genau dieselbe Klivie. Sämlinge variieren in bestimmten Merkmalen im Vergleich zur Mutterpflanze. ...
Was ich so alles gemacht haben soll- die Pflanze gehört einer Kollegin und das gestohlene Kindel eigentlich auch. ;D
Nu soll ich auch noch in die Vermehrung einsteigen. :-\

... jetzt habe ich die Gelben noch einmal nebeneinander gestellt ...
Bis dato nahm ich an, daß Elke die einzige Klivien- Verrückte ist.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. April 2015, 17:54:48
Keine Ahnung ob die gelben alle zu einer Gruppe gehören, meine alten (Hintergrund) haben deutlich längere Blätter, aber ob das ein Unterscheidungsmekmal ist...



Tomir,
bei Dir blüht es ja schön üppig.

Die Blattlänge oder –breite ist definitiv kein Kriterium für eine Gruppenzugehörigkeit einer gelb oder pfirsichfarbig blühenden Klivie. Um die genauen Zusammenhänge der Vererbung bei Kliven verstehen zu können, muss man in der Lage sein, englische Texte gut übersetzen und verstehen zu können. Da helfen leider auch nicht Google-Übersetzer oder ähnliche Programme, die diese fachlichen Texte aus speziellen Internetseiten oder Büchern oft in abenteuerlicher Form übersetzen. Außerdem bedarf es zusätzlich gewisser genetischer Kenntnisse, um diese fachlichen Texte verstehen zu können. Für Leute, die keine oder keine guten Englischkenntnisse haben, ist das Eindringen in die Klivien-Genetik eine höchst mühevolle Angelegenheit, da es in der deutschen Sprache meines Wissens nichts darüber gibt.

Die Gruppenzugehörigkeit der gelb blühenden Klivien zur Gruppe 1 oder 2 hat z. B. Bedeutung, wenn man gelb blühende Pflanzen züchten möchte. Da in Europa die meisten gelb blühenden Klivien von Id’Flor aus Belgien als „Vanilla Strength of Africa“ oder „Yellow Star“ geliefert werden, kann man davon ausgehen, dass deren Klivien zu 99,5 % zu einer Gruppe gehören. Das heißt, dass man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder gelb blühende Klivien bekommt, wenn man sie miteinander kreuzt.

Im April 2012 blühte bei mir diese schöne Klivie aus Belgien mit gelben Blüten.



Belgische Klivie - gelb blühend.jpg



Ich habe mir dann von einer berühmten und heiß begehrten amerikanischen Kliviensorte, siehe hier ‘Sir Johne Thouron‘, Pollen schicken lassen und damit die Blüten bestäubt. Zuvor habe ich mir aber im Clivia Forum, in dem die Liste der Gruppenzugehörig mit Hilfe mehrerer Mitglieder zusammengestellt wurde, angeschaut, weil ich sicher gehen wollte, dass Mutterpflanze und Pollenspenderpflanze beide zur selben Gruppe gehören, sodass meine Sämlinge auch wirklich gelb blühen werden. Wie ich bereits dargelegt habe, kann man das nach der Keimung der Sämlinge noch überprüfen, sodass man nicht unnütz Sämlinge mit der falschen Farbgebung ihrer zukünftigen Blüten jahrelang päppeln muss.

Kreuzte man zum Beispiel die Klivie ‘Sir John Thouron‘ (Gruppe 1) mit einer ebenso berühmten und begehrten Klivie ‘Hiraro‘ (Gruppe 2), so erhielte man orange blühende Klivien und keine mit gelben Blüten.

Beim Kauf von bestimmten Samen muss man ebenfalls aufpassen, wenn man Klivien mit gelben oder phirsichfarbigen Blüten haben möchte, da einige Leute in Südafrika, USA, Australien und Neuseeland wild darauf loskreuzen, ohne die Gruppenzugehörig zu beachten. Dennoch werden diese Samen zum Teil sehr teuer verkauft.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. April 2015, 17:57:50
Was ich so alles gemacht haben soll- die Pflanze gehört einer Kollegin und das gestohlene Kindel eigentlich auch. ;D


Zausel,
ich habe immer gedacht, dass Dir das Kindel gehören würde. Es reicht doch nun wirklich, dass Deine Kollegin die Mutterpflanze so zauselig wachsen lässt. ;) ;D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 18. April 2015, 18:43:30

Ich hoffe, Du hast Bienchen gespielt, Zausel??? :) (das Zitat war von mir)
Nu soll ich auch noch in die Vermehrung einsteigen. :-\
:o Fühlst Du Dich zu alt dazu???
Ich tät' gern nochmal eine Aussaat probieren - ich fand das echt spannend.... 8)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 18. April 2015, 20:50:01
Zausel,
im Mai bin ich wieder mal im Norden unterwegs und auch am Hechtbrunnen und am Reuterdenkmal in Stavenhagen.

Klivien- Verrückt bin ich beim besten Willen nicht. Ich stelle auch noch einmal klar, daß Zucht für mich nicht interessant ist, da ich mein Alter nicht resetten kann und demzufolge gar nicht mehr die Zeit habe eine Zucht aufzubauen. Schön anzuschauen sind sie auf jeden Fall und pflegeleichter als meine bisherige Beschäftigung - die Brugmansien.

Elke,
die beiden blühenden sind aus Belgien (von einem Züchter der nicht mehr aktiv ist) und sind der Gruppe 1 zugehörig. Sie sind bei Renate Brinkers zu bekommen. Die verblühte gehört zur Gruppe 2. Die Herkunft ist für Liebhaber in Deutschland auch nicht von Bedeutung, da ich mich verpflichtet habe von der Pflanze nichts wegzugeben.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 18. April 2015, 21:09:45
Was ich so alles gemacht haben soll- die Pflanze gehört einer Kollegin und das gestohlene Kindel eigentlich auch. ;D


Zausel,
ich habe immer gedacht, dass Dir das Kindel gehören würde. Es reicht doch nun wirklich, dass Deine Kollegin die Mutterpflanze so zauselig wachsen lässt. ...
Deshalb habe ich ja das Kindel sichergestellt. ;)
@ marcu: Meine mir verbleibende Freizeit will ich lieber für Zimmerhibisken verschleudern, da ist die Farbenvielfalt der Blüten etwas größer. ;D

Zausel,
im Mai bin ich wieder mal im Norden unterwegs und auch am Hechtbrunnen und am Reuterdenkmal in Stavenhagen.
Fotografier mir doch bitte mal die Inschrift des Brunnens.
Wer weiß, wann ich da wieder hinkomme. ;D
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. April 2015, 21:25:21
Alfred,
danke für die Angabe. Die Angabe zur Gruppe 2 hat mich ganz allgemein interessiert.
 
Aus dieser Gruppe habe ich Sämlinge aus den Kreuzungen 'Hirao green' x 'Hirao green' und 'Hirao green' x 'TK yellow'.

Ansonsten finde ich bestimmte Kreuzungen mit speziellen gelb blühenden Klivien aus der Gruppe 1 verheißungsvoll, von denen ich mehrere Sämlinge habe. Unter anderem ist auch die bekannte 'Vico Yellow' als Elternteil vertreten. Die ersten Sämlinge müssten eigentlich im nächsten Jahr blühen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. April 2015, 21:27:13
Zausel,
die Sicherstellung des Kindels war eine gute Tat von Dir. :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 19. April 2015, 11:02:40
Teterow und die Gegend da oben (?) könnte ein neuer Faden werden.

Jawohl, bei diesem schönen Brunnen fehlen leider die Klivien. ;D

Alfred, unten bei den Gartenmenschen darf man Threads zu verschiedenen Themen eröffnen, die nicht in die Fachdiskussionsfäden passen.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 19. April 2015, 11:11:04
The show must go on!

Das folgende Bild hat mir ein freundlicher Amerikaner zum Veröffentlichen hier im Forum überlassen.



Klivien-Strauß.jpg



Seine Schau-Pflanzen werden durch eine Temperatursteuerung im Winter so beeinflusst, dass sie passgenau für die Philadelphia Flower Show fast in voller Blüte stehen. Sofort am Ende der Show, wenn die Klivien wieder ins Gewächshaus gebracht werden, wird die Schere angesetzt und die herrlichen Blütenstiele werden rigoros abgeschnitten. Im Hinblick auf die Pflanzenausstellung im nächsten Jahr erfolgt eine gezielte Kultur; umgetopft wird eine solche Pflanze alle zwei Jahre.

Gestern hat der amerikanische Klivien-Fan mir geschrieben, dass er einen Teil seiner Klivien nicht mehr in der Zeit von Mai bis September im Freien halten wird, da er - wie ich auch - festgestellt hat, dass diese in kühlen Sommern aufgrund der zu niedrigen Temperaturen trotz guter Pflege viel zu langsam wachsen und somit nicht genügend neue Blätter entstehen, die für eine Bildung der neuen Blüten erforderlich ist. Hier im Forum wird ja auch manchmal von einigen beklagt, dass ihre Klivien nicht jedes Jahr regelmäßig blühen. Das unzureichende Wachstum in kühlen Sommern könnte ein wichtiger Grund sein.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 19. April 2015, 21:55:13
 :o Elke, guck' mal:
da der Topf runtergefallen ist, haben wir sie doch noch vereinzelt.
Und heute:
(http://up.picr.de/21648568bo.jpg)


(http://up.picr.de/21648567vw.jpg)


(http://up.picr.de/21648569mb.jpg)



Ich kann es nicht fassen!
Und - ich: (http://smilies-smilies.de/smilies/mehrgifs/snoopygif.gif)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 20. April 2015, 14:57:43
Vor einiger Zeit hatte ich geschrieben, daß sofort nach Beendigung der Blüte ein zweiter Blütenstiel kommt. Die Aufklärung sieht so aus.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/k1.jpg)

Jetzt ist es schon etwas besser zu sehen und sieht aus wie ein Kindel welches neben dem Blütenstiel mitten aus der Zwiebel treibt. Eine neue Blüte hätte so ausehen müssen.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/k2.jpg)

Sobald etwas mehr zu sehen ist werde ich ein neues Foto einstellen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 20. April 2015, 15:15:58
Marcu,
ich hatte die drei Kindel dieser Klivie mit den hängenden Blüten extra im April letzten Jahres zusammen gepflanzt, damit bei der Blüte ein üppiger Eindruck entsteht. Gefallen Dir mehrere blühende Kindel in einem Topf nicht?

Es ist ja wirklich schön, wie sehr Du Dich über die kommenden Blüten freust. Die Blütenanlagen entstehen übrigens ungefähr im Juli/August je nach Witterung. Ab Oktober kommen alle meine Klivien auf den kalten Dachboden. Vor knapp vier Wochen hatte ich Dir das Trio geschickt. Bei welchen Temperaturen hattest Du die Pflanzen dann stehen?

Ich besitze noch einen Topf derselben Klivie mit vier Kindeln, die ebenfalls noch auf dem Dachboden stehen. Ich hole mir immer zwei oder drei knospende Klivien herunter, da ich nicht alle Pflanzen auf einmal blühend haben möchte, damit ich mich nacheinander an ihnen erfreuen kann. Ich habe nachgeschaut; bei meinem Quartett ist noch nichts zu sehen. Da muss es dort oben erst längere Zeit etwas wärmer werden.

Nun bin ich sehr gespannt auf Dein Foto mit den Blüten. Ich hatte diese Pflanze vor zwei Jahren bei meinem Nachbarn nur sehr kurz gesehen und ich vermute, dass es sich um eine Clivia x cyrtanthiflora handelt. Wir werden es dann ja bald sehen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 20. April 2015, 15:17:28
Kossi,
dass es sich nicht um einen weiteren Blütenstand handelt, ist ein wenig enttäuschend.

Treiben weitere neue Blätter an der normalen Stelle aus? Es könnte vielleicht sein, dass der Hauptvegetationspunkt durch irgendeine Beeinträchtigung abgestorben und nun als Ersatz ein ruhendes Auge ausgetrieben ist.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 20. April 2015, 16:17:21
Da ich mich mit dem neuen Substrat nicht auskenne, habe ich die Klivien im EG gelassen, damit ich sie beobachten kann. Der Topf war zu groß für die Fensterbank, und runtergefallen - da haben wir sie geteilt und in kleineren Töpfen untergebracht. Jetzt passen sie so gerade auf die Fensterbank. Hier unten ist es zwischen 20 und 22°. Wenn meine 1. Klivie zu viele und zu große Kindel hat, teile ich sie auch immer. Der Topf wird mir dann zu schwer (3x zwischen 5 und 7 Rippen im Rücken gebrochen, dazu 1 Wirbel und Steißbein - schwer heben soll ich nicht mehr). So einzeln sind sie für mich leichter zu handhaben. Ich freue mich sooooo sehr, dass die neue blühen wird! Bin gespannt wie ein Flitzebogen! 8)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 20. April 2015, 16:43:12
Elke,
so enttäuschend ist es für mich gar nicht. Sicher wäre es schöner gewesen wenn sie gleich noch einmal geblüht hätte. Mal sehen was jetzt passiert.
Ich habe ja die zweite Aufnahme mit der entstehenden Blüte eingestellt. Es sind zwei gleichalte Pflanzen, sozusagen Schwestern. Beide blühen mindestens 2x im Jahr. Die mit dem Kindel sogar 3x.
Es ist schon interessant, die Pflanze wächst ganz normal weiter. Ein "normales" Kindel hat sie auch noch, auch das wächst normal weiter.
Wenn die Hauptpflanze abstirbt ist mir das Verhalten verständlich, aber so??
Ich werde darüber berichten wie es weiter geht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 20. April 2015, 16:45:01
Marcu, dann ist ja umgehend ein Foto zu erwarten?
Bin mal gespannt wie die Blüte aussieht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 20. April 2015, 17:24:19
Umgehend? Bei meiner Büropflanze hat es gut 4 Wochen gedauert, als sie in dem Stadium war. Aber Ihr dürft an der Entwicklung teilhaben, ich bin ja selbst ganz aus dem Häuschen. :)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 21. April 2015, 17:45:25
Danke, Marcu; wenn Du Probleme beim Tragen schwerer Sachen ist, ist die Teilung verständlich.


Bei mir beginnt ein Kindel einer gelb blühenden Klivie mit der ersten Blüte. Die gerade geöffnete besteht aus zwei miteinander verwachsenen Blüten. Man kann die beiden Griffel mit den Narben unten links sehen, die sich überkreuzen.



doppelte Blüte.jpg



Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. April 2015, 09:52:34
„Die Fade" blüht:



Klivie mit pfirsichfarbener Blüte1.jpg





Klivie mit pfirsichfarbener Blüte2.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: RosaRot am 22. April 2015, 10:16:28
Das ist schon eine besondere Farbe, hat auch etwas und ich kann mich nicht entscheiden ob klares Gelb oder "Fade" nun schöner sind.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 22. April 2015, 10:36:55
Es gibt doch immer wieder mal was extra. Die zusammengewachsene Blüte ist schon etwas kurios.

Die Fade ist eine sehr schöne Blüte. Für meine Begriffe ist es gleichgültig welche Farbe die Blüten haben. Es sind alle auf ihre Art schön. Hier ist natürlich eine Farbspielart wie die Fade nicht alltäglich und deshalb schon was Besonderes.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 22. April 2015, 16:08:21
So eine zusammengewachsene Blüte habe ich noch nie gesehen!
Die "Fade" von weitem fand ich 'blaß um die Nase'. Aber im Hintergrund draußen, Elke: ist DAS eine Kamelie??? :o
Die "Fade" aus der Nähe betrachtet ist wunderschön! :) Ich habe so eine Klivienblüte noch nie gesehen!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. April 2015, 17:56:13
Rosaroth, Marcu und Alfred,
ich mag ja auch sehr gern die knalligen orangen Blüten bei Klivien, aber auch gelbe und die auf dem letzten Foto gezeigten pfirsichfarbene Blüten.

Die letzteren wurde von meinem GG so bezeichnet, als ich sie ihm zeigte. Ihm gefielen diese hellen Blüten nicht so sehr und er empfand sie im Vergleich zu den orangen Blüten fade. So unterschiedlich sind eben die Vorlieben.


Marcu,
im Hintergrund ist die weiß blühende Kamelie ‘K. Sawada‘, die ca. 2,80 m hoch ist. Hinter dieser Klivie ist sie auch noch zu sehen.

So eine zusammengewachsene Blüte habe ich noch nie gesehen!
Die "Fade" aus der Nähe betrachtet ist wunderschön! :) Ich habe so eine Klivienblüte noch nie gesehen!

Diese pfirsichfarben blühenden Klivien sind hier in Deutschland nur sehr selten zu bekommen. Dagegen werden dann die gelb blühenden relativ häufig angeboten.

Einige meiner Sämlinge müssten auch in diesem Farbton blühen, vielleicht schon im nächsten Jahr.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 22. April 2015, 18:32:04
Ein Traum, die Kamelie!
Hattest Du Samen von der Faden? Wie hast Du sie bestäubt?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 22. April 2015, 20:29:07
Nicht von ungefähr werden in der Regel die orangen Klivien angeboten. So lange es schon die Gelben gibt unterstelle ich den großen Züchtern, sie könnten diese im gleichen Umfang anbieten wie die Orangen. Es verkaufen sich sicherlich die orangen Klivien besser, da der Kunde sie hübscher findet.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 23. April 2015, 15:51:03
... Hattest Du Samen von der Faden? Wie hast Du sie bestäubt?

Marcu,
nein, ich habe bisher keine Samen von der pfirsichfarbenen Klivie produzieren lassen, da ich mir kurz vorher Samen von verschiedenen in dieser Farbe blühenden Klivien aus Südafrika und Australien besorgt hatte.

Es werden nicht alle Klivien aus diesen Kreuzungen pfirsichfarben blühen, es werden dennoch genug sein.

Ich habe noch einmal bei anderen Lichtverhältnissen ein Foto von den Blüten gemacht, damit man die Farbe besser erkennen kann. Der Durchmesser der Dolde beträgt 22 cm.



Klivie mit pfirsichfarbiger Blüte3.jpg



 In diesem Strauß sind übrigens auch pfirsichfarbene (apricotfarbene) Blüten von den sogenannten “Peaches” zu sehen.

Viele Grüße
Elke


Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 25. April 2015, 10:31:27
Dies ist ein Bild von der vorher gezeigten pfirsichfarben blühenden Klivie, als sie noch am 9. April unter dem Nordfenster des kalten Dachbodens stand. Ich hatte bereits drei voll erblühte Pflanzen im Haus, deswegen musste sie noch dort in Warteposition ausharren.

Ein einziger sonniger Tag reichte aus, sodass sich die Blütenknospen in Sonnenrichtung neigten, also nach Osten. Bei der sich dahinter befindlichen Klivie mit ihrem Blütenstiel dauerte es ca. 7 Tage, bis sich dieser mit den Knospen ein wenig dorthin bog.

Wenn ich also diese pfirsichfarben blühende Klivie nicht jeden Tag entgegen vielen Hinweisen im Internet oder in den Büchern gedreht hätte, wäre der Blütenstängel sehr schief und die Blüten alle nur in Richtung des intensivsten Lichtes gewachsen.



Klivie mit pfirsichfarbiger Blüte4.jpg



Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 25. April 2015, 15:05:31
Wie versprochen eine Aufnahme der erblühten roten Pflanze.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/rot1.jpg)

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/rot2.jpg)

Die Fruchtknoten sind teilweise gelb.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 26. April 2015, 00:28:38
(http://smilies-smilies.de/smilies/verschiedenes_smilies/schweisswegwisch.gif)
Baaaah - wie fies-fürchterlich, das Bild.

kossi, Du nährst den Virus....

Was für eine wuuunderschöne Blüte!!! :o

Tolles Foto! *seufzzzz* :)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 26. April 2015, 12:31:30
Alfred,
Deine Klivie hat eine herrlich leuchtende Farbe. Es ist immer wieder faszinierend, wenn Klivien ihre Blüten zeigen. Die gelben Fruchtknoten sind eine interessante Besonderheit.

Ich finde es ganz wunderbar, dass du uns zwei schöne Bilder zeigst, nämlich einmal von der gesamten Pflanze und dann noch ein Blütenbild. In den meisten Pflanzenforen wird häufig leider nur ein Blütenbild gezeigt. Das ist dann in keiner Weise aussagekräftig, da man die Pflanze ja zu Hause auch als Ganzes sieht. Der Gesamteindruck ist schon sehr wichtig und nicht nur die Blüten allein.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 26. April 2015, 23:55:18
(http://smilies-smilies.de/smilies/mehrgifs/snoopygif.gif)
(http://up.picr.de/21720850wz.jpg)


(http://up.picr.de/21720856pr.jpg)


(http://smilies-smilies.de/smilies/freundschaft_liebe/smilie_gr_151.gif)


Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 27. April 2015, 12:00:36
marcu,
ist ja toll, daß es so schnell klappt mit der Blüte. Bin mal gespannt wie sie aussieht.

Von der roten Miniata habe ich versucht eine Detailaufnahme zu machen. Es ist zu sehen, daß selbst die Pollenträger farbig sind.
Das weiße ist ein Streifen Papier. Ich hatte gehofft, daß es besser zu sehen ist.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/rot3.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 27. April 2015, 13:29:37
Sehr schönes rot, kossi!

Hier keimt es momentan ganz gut - besonders freue ich mich das die die gelb bzw grün werden sollten tatsächlich kein rot in der Keimung zeigen - auch die 'Hirao'x'Hirao' scheinen sauber zu sein (nicht im Bild).
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 27. April 2015, 16:52:41
Marcu,
ich kann es ebenso wie Du kaum erwarten, bis diese Klivie blüht, und bin schon sehr gespannt.

Alfred,
man kann sehr gut sehen, dass die Staubfäden teilweise rötlich sind.

Tomir,
wie schön, dass die Keimlinge die gewünschte Farbe bei der späteren Blüte haben werden.


Alle Klivien-Fans (ich grüße ganz besonders einmal die Nur-Leser, an die muss schließlich auch einmal gedacht werden. ;)),
die folgende Pflanze habe ich aus Samen gezogen. Es ist ein Sämling von einer Klivie, die als „Nakamura Red“ bezeichnet wurde. Sie blüht jetzt nach sechs Jahren zum ersten Mal und wie man sieht, ist die Blüte orange. Dennoch gefällt mir die Pflanze sehr gut, und zwar einmal die schmalen, eleganten Blätter und zum anderen ist die Blütenfülle schon recht gut und wird sich im nächsten und übernächsten noch verbessern. Beim Einwintern muss ich allerdings vermehrt darauf achten, dass diese zarten Blätter nicht von den breiteren Blättern der anderen Klivien gequetscht werden, wie es an der linken Seite geschehen ist.

Dieser Sämling wurde probehalber in normale Pflanzerde gesetzt, was der Klivie auch bis zum 13-Blatt-Stadium zusagte. Als sie dann vor zwei Jahren blühfähig war, kam sie wie alle anderen blühfähigen Klivien auch auf den kalten Dachboden. Dort muss ich sie etwas zu feucht gehalten haben, denn es faulten bei dieser Klivie alle Wurzeln.

Ich habe dann die fauligen Wurzeln sorgfältig entfernt; übrig blieb nur der Zwiebelstamm mit den Blättern. Die Schnittstellen habe ich mit Aktivkohlepulver eingerieben. So kam eine zerdrückte Aktivkohletablette aus unserem Medizinschrank endlich einmal zu Ehren. Die Bewurzelung gelang dann glücklicherweise nach einigen Monaten und nach diesem herben Rückschritt mit dem Wurzelverlust blüht die Klivie jetzt endlich.



Sämling Nakamura Red.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 27. April 2015, 17:57:02
Tolle Pflanze!

In meiner, die blühen will: ist ein falsches Schildchen (hat Argo wohl beim Umtopfen verwechselt?) - es ist die von Elke, die vermutliche Cyrtantifolia - abwarten. Ich habe das Schild ausgetauscht. Da er den Feuchtigkeitsmesser in der Erde gelassen hat, und ich sowas ansonsten nicht habe: kann es nur die Hängende sein!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 28. April 2015, 07:53:37
Tomir, da wünsche ich Dir, daß alle gut durchkommen. Bei den Grünen weiß man ja nie ob sie einem was vorspielen. Gelesen habe ich, daß erst die zweite oder dritte Blüte echt ist. Wenn es dann mal so weit ist kannst Du es ja beurteilen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 28. April 2015, 09:57:12
Marcu,
wenn ich die von Dir oben gezeigten drei Bilder mit meinen vier Kindeln vergleiche, habe ich den Eindruck, als ob es sich bei Dir um eine andere Klivie handelt, die sich anschickt zu blühen.

Keine der drei Pflanzen hatte so viele Blätter, denn es waren ja noch eher kleinere Kindel. Die Farbe der Blätter kommt mir viel zu dunkel vor, was allerdings auch eine Frage der Beleuchtung sein könnte. Alle der von Sonnenbrand geschädigten Enden der älteren Blätter, die nach einiger Zeit wie Packpapier aussahen, wurden von mir in der richtigen Form „geschönt“ und nicht, wie auf dem zweiten Bild zu sehen, einfach gerade abgeschnitten.

Könnte Argo bitte noch einmal ein Foto von der ganzen Pflanze machen, damit man den Habitus genauer erkennen kann?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 28. April 2015, 11:52:33
 
Teilung einer großen Klivie:

Wo wir gerade bei den drei Klivien-Kindeln einer vermutlich Clivia X cirtanthiflora sind, die ich Marcu im Tausch gegen eine schöne orange blühende gesandt habe, werde ich jetzt einmal eine – wie ich finde – interessante Bildfolge dazu zeigen.

Mein Nachbar hatte eine sehr alte Klivie, die er Ende April 2014 aus dem Gewächshaus holte und sofort auf die Terrasse in die Sonne stellte, nicht daran denkend, dass diese Pflanze in den Schatten gehört. Die fatalen Folgen zeigten sich bei dieser nicht abgehärteten Pflanze schon nach einem Tag in voller Sonne, denn große Teile der Pflanze erlitten einen starken Sonnenbrand.

1.)   An einigen älteren Blättern kann man erkennen, dass diese Pflanze auch schon im Gewächshaus unter der zu starken Sonne gelitten hat:


1_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg




2.) So sah die stattliche Klivie aus, als mein Nachbar mir seine lädierte Pflanze am nächsten Tag schenkte:


2 Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg





3.) Das gute Stück wog mit ausgetrockneter Erde ca. 22 kg. Es mag für einen kräftigen Mann kein Problem sein, diese Klivie zwei Etagen auf den kalten Dachboden zu transportieren, für mich war dieser Riesentopf einfach zu schwer. Außerdem sollte die Pflanze von Grund auf neue Blätter bilden, da mir derartig lädierte nicht gefallen. Deshalb musste ich diese riesige Klivie teilen. Die erste Schwierigkeit war schon einmal, den Topf zu entfernen. Mit einem Gummihammer ist es mir nach einiger Zeit gelungen:


3_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg




4.) Rundherum waren schöne, gesunde Wurzeln zu sehen:


4_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg





5.) Am oberen Rand kann man nach ca. 5 cm neue Wurzeln erkennen, die es anscheinend nicht geschafft haben, durch das feste Wurzelgeflecht nach unten zu wachsen, sondern nur seitwärts.


5_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg





6.) Unten sieht man eine Menge abgestorbener Wurzeln:


6_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg





7.) Zu diesem Zeitpunkt war ich noch der irrigen Meinung, dass ich durch vorsichtiges Abkratzen der Erde möglichst viele gesunde Wurzeln retten könnte. Das häufig übliche Auswaschen mit Wasser aus dem Schlauch wollte ich nicht machen, da dies nur auf dem Rasen in voller Sonne möglich war. Nach ca. einer halben Stunde geduldiger Arbeit war ich nicht viel vorangekommen:


7_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg




8.) Im Clivia Forum habe ich gelesen, dass es üblich sei, solche riesigen Klivien brutal mit einem Spaten zu teilen. Ich habe eine Stichsäge genommen und den Ballen damit ruckzuck in drei Teile getrennt:


8_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg




9.) Die weitere Bearbeitung brachte eine Menge abgetrennter oder kaputter Wurzeln zum Vorschein. Leider hatte eine Pflanze ihren Zwiebelstamm beim Zersägen verloren:


9_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg






10.) Als letztes wurde die restliche Erde mit Wasser im Eimer entfernt. So sah zum Schluss ein Teil der arg gebeutelten Kindel aus. Alle Schnittflächen wurden großzügig mit Schwefel eingepudert, damit keine Fäulnis auftritt. Man könnte auch ein handelsübliches Mittel gegen Wurzelfäule verwenden.

Die Kindel wurden dann in ein Substrat, das zugleich Wasser und viel Luft den Pflanzen zur Verfügung stellt, gepflanzt. Hier gibt es viele Möglichkeiten. Es muss jede(r) probieren, womit sie/er am besten zurechtkommt. Was bei dem einem funktioniert, muss bei jemandem mit anderen Bedingungen noch lange nicht klappen. Nach ein paar Monaten haben alle Kindel viele gesunde Wurzeln und Blätter neu gebildet.

Marcu hat drei von den so erzeugten Kindeln bekommen, ich habe vier behalten und den Rest habe ich ebenfalls verschenkt.


10_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg





11.) So sieht jetzt mein Quartett aus; wobei ich darauf hinweisen muss, dass die alten Blätterspitzen alle mit der Schere geschönt sind, da die Spitzen durch den Sonnenbrand wie Packpapier aussahen.


11_ Klivie mit starkem Sonnenbrand.jpg





Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 28. April 2015, 14:19:56
Hallo Elke,
danke für diese Bildfolge :-*
Jetzt weiß ich, wie ich vorgehen muss, wenn ich endlich dazu komme, die 2 Uraltpflanzen meines Schwiegervaters auszutopfen und zu trennen.

Ist das jetzt zu diesem Zeitpunkt bzw. in 2 Wochen noch ratsam?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 28. April 2015, 15:18:49
Maddaisy,
wollen Deine Uralt-Schwiegervater-Pflanzen denn immer noch nicht blühen?

Wenn Du in der massiven Weise zur Verkleinerung der Klivientöpfe vorgehst, wie ich das bei meiner geschenkten Klivie gemacht und in der Bildfolge gezeigt habe, da ihre Blätter sich sowieso wieder neu aufbauen müssen und ich nicht so eine schwere Pflanze hin- und her transportieren wollte, wird Deine Klivie im nächsten Jahr nicht blühen.

Die meisten Klivien schätzen es überhaupt nicht, wenn man ihre Wurzeln in dieser drastischen Form verletzt. Klivien mögen es gern ungestört im Wurzelbereich. Sie werden erst dann, wenn sie sich vollständig regeneriert haben, blühen, worüber Du Dir im Klaren sein musst. Manchmal hat man allerdings Glück und eines von den besonders frohwüchsigen Exemplaren erwischt. Die sind in dieser Hinsicht härter im Nehmen.

Ich habe übrigens bei allen neu eingetopften Kindeln alle äußeren Blätter, die extrem vom Sonnenbrand geschädigt waren, unten an der Wurzelbasis vollkommen entfernt.

Es ist überhaupt kein Problem, wenn Du die Klivien erst nach den Eisheiligen neu topfst. Ich würde sie dann aber unbedingt an einem vor Regen und Hagel sicheren Ort mit etwas Schneckenkorn im Schatten stehen lassen und sie im Auge behalten.

Da ich vermute und hoffe, dass Du wegen der dann bald wieder üppigeren Blüte auch mehrere Kindel in den neuen Töpfen haben wirst, wäre es noch ratsam, die frisch gepflanzten Kindel so durch eventuelle Hilfskonstruktionen zu befestigen, dass sie gerade stehen und nicht durch Wind oder sogar ohne ihn wackeln können und dann schief anwachsen.

Viele Grüße
Elke

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 28. April 2015, 15:46:03
Maddaisy,
wollen Deine Uralt-Schwiegervater-Pflanzen denn immer noch nicht blühen?
Nein, ich habe keine Ansätze entdeckt. Meine Vermutung ist, dass die beiden Töpfe in dem ungeheizten Terrassenvorraum im Winter durch die Sonne mehr Wärme abbekommen haben, als ich gedacht habe, auch wenn sie schattig standen, bzw. dass die Kältephase einfach nicht lang genug war.

Zitat
Wenn Du in der massiven Weise zur Verkleinerung der Klivientöpfe vorgehst, wie ich das bei meiner geschenkten Klivie gemacht und in der Bildfolge gezeigt habe, da ihre Blätter sich sowieso wieder neu aufbauen müssen und ich nicht so eine schwere Pflanze hin- und her transportieren wollte, wird Deine Klivie im nächsten Jahr nicht blühen.
Die meisten Klivien schätzen es überhaupt nicht, wenn man ihre Wurzeln in dieser drastischen Form verletzt. Klivien mögen es gern ungestört im Wurzelbereich. Sie werden erst dann, wenn sie sich vollständig regeneriert haben, blühen, worüber Du Dir im Klaren sein musst. Manchmal hat man allerdings Glück und eines von den besonders frohwüchsigen Exemplaren erwischt. Die sind in dieser Hinsicht härter im Nehmen.
Ich habe übrigens bei allen neu eingetopften Kindeln alle äußeren Blätter, die extrem vom Sonnenbrand geschädigt waren, unten an der Wurzelbasis vollkommen entfernt.

Es ist überhaupt kein Problem, wenn Du die Klivien erst nach den Eisheiligen neu topfst. Ich würde sie dann aber unbedingt an einem vor Regen und Hagel sicheren Ort mit etwas Schneckenkorn im Schatten stehen lassen und sie im Auge behalten.
Ich werde sie einfach so, wie sie jetzt sind, zu den Eisheiligen neu topfen. Große Töpfe und entsprechendes Substrat sind schon da. Vielleicht entferne ich die sichtbaren kaputten Wurzeln, und stell sie dann ins Freie. Eine entsprechende Stelle unter Dach, nordöstlich, hab ich schon ausgemacht.

Zitat
Da ich vermute und hoffe, dass Du wegen der dann bald wieder üppigeren Blüte auch mehrere Kindel in den neuen Töpfen haben wirst, wäre es noch ratsam, die frisch gepflanzten Kindel so durch eventuelle Hilfskonstruktionen zu befestigen, dass sie gerade stehen und nicht durch Wind oder sogar ohne ihn wackeln können und dann schief anwachsen.
Wenn es so weit ist, werde ich darauf achten...

Danke dir nochmals :-*
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 28. April 2015, 16:14:20
Elke, Du hast recht mit meiner Klivie, ich habe nochmal auf kossi's Fotos nachgesehen: es ist die green Center von ihm - schön!
 ;D Ich habe die Schilder zurückgetauscht.... ;D
Der Blütenstängel streckt sich brav in die Höhe, das gefällt mir gut! Ich freue mich sehr auf die neue Blüte - und die Sämlinge machen sich gut: sie scheinen sich wohl zu fühlen. ;)
DANKE, Kossi! :-*
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 28. April 2015, 17:37:44
marco,
da ich glaube, daß etwas Aufklärung gut tut, hier noch einmal ein Foto mit Erklärung der von mir geschickten Pflanzen.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/mary.jpg)

1:Sämling C.miniata orange x gelb
2:Sämling C.miniata Ixopo
3:Sämling C.gardenii
4:2 x blühfähige C.miniata greencenter

Die eine der beiden Pflanzen dürfte die mit dem Blütenstiel sein.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 28. April 2015, 18:02:41
 ;) Ich habe schon wieder berichtigt, kossi!
Der Flüssigkeitsanzeiger hatte mich verwirrt; Elke hatte mir vorher Pflanzen geschickt und da steckte der drin: ich hatte mir das Bild von Dir auch schon angesehen - jetzt ist wieder alles im grünen Bereich - und: schau' mal:
(http://up.picr.de/21720856pr.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 30. April 2015, 18:16:41
Bei dieser Klivie fallen in diesem Jahr Freud und Leid zusammen. Die Mutterpflanze hat wieder wie im letzten Jahr zwei Blütenstände gebildet. Leider ist mir der Topf herunter gefallen und natürlich ist der erste hohe Blütenstängel mit den vielen Knospen abgebrochen. Wie hätte es auch anders sein können? Übrig geblieben ist der mit erheblich weniger Knospen versehene zweite Blütenstängel.

Die Freude besteht darin, dass eines der beiden Kindel zum ersten Mal eine recht ansehnliche Dolde gebildet hat.



Klivie mit blühendem Kindel.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 30. April 2015, 18:30:01
Ich habe das Blütenbild vergessen.

Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 07. Mai 2015, 10:03:46
Die nächste Blüte schickt sich an. Es ist eine C.miniata orange.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/bl1.jpg)

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/bl2.jpg)

Die mit dem grünen Center will auch noch einmal. Hier kann ich wie bei einer anderen Pflanze auch wieder einmal beobachten, daß ein Kindel in der Pflanze gebildet wird, die Blüte geschoben wird und die Blätter ganz normal weiter wachsen.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/bl1-kindel.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. Mai 2015, 16:30:48
Meine Green Center ist fast aufgeblüht; Bilder folgen. Ein grünliches Zentrum sehe ich nicht; vielleicht kommt das noch.
Das mit dem Kindel ist interessant, Kossi! Bildet sie das immer zwischen dem äußersten Blatt und dem Blatt davor?
Hast Du schon mal das älteste Blatt entfernt, um zu sehen, ob das Kindel eigene Wurzeln hat?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. Mai 2015, 16:35:33
Meine green Center ist fast aufgeblüht - ich kann aber (noch?) kein grünes Zentrum erkennen. Bilder folgen.

Das mit dem Kindel zwischen den Blättern finde ich sehr interessant, Kossi! Wächst es generell zwischen dem ältesten und dem zweitältesten Blatt - und hast Du mal wenn es größer wird das älteste Blatt entfernt, um zu sehen, ob es eigene Wurzeln hat?
So etwas habe ich noch nie vorher gesehen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. Mai 2015, 17:37:03
 8)
(http://up.picr.de/21832652ml.jpg)


(http://up.picr.de/21832651ue.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 07. Mai 2015, 18:25:22
marcu,
das ist ja interessant. Verstehen kann ich es nicht, da man ja sagt, daß Kindel die Eigenschaften der Mutterpflanze haben. Umgehend werde ich mich bei Renate Brinkers erkundigen ob sie eventuell schon eine blühende Pflanze hat und wie sie aussieht. Sie hat von der Pflanze auch Kindel bekommen.
Die Pflanze bei Dir sieht wie eine ganz normale C.miniata orange aus. Bei mir waren auch die Kindel mit dem grünen Centrum.
Mit dem Kindel in der Pflanze habe ich noch ein besseres Beispiel. Da ist das Kindel nicht weit vom Centrum entfernt und bildet auch die Blätter normal weiter.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/bl1-kindel2.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 07. Mai 2015, 18:31:47
Vielleicht bildet sich das grüne Zentrum noch, kossi - ich gebe nicht auf. ;)
Eine sehr schöne Pflanze ist sie aber wirklich! :)
Nochmal zu den Kindeln, die aus den Blättern wachsen: Erfahrungen hast Du keine - oder hast Du schon mal eines separiert?
 
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 08. Mai 2015, 08:40:05
Marcu, vorstellen kann ich mir nicht, daß sich das Zentrum noch umfärbt. Bei der Mutterpflanze war es immer sofort da und ist dann allerdings nachgedunkelt. Eine Erklärung habe ich leider auch nicht für dieses Phänomen. Gespannt bin ich, was die zweite Pflanze macht wenn sie mal blüht.

Zu den Kindeln in der Pflanze kann ich noch keine Aussage machen. So extrem hatte ich es bisher noch nicht. Ich bin selbst gespannt wie es sich entwickelt. Die erste dargestellte ist die mit dem grünen Zentrum. Die will ja auch blühen. Da werde ich natürlich keine Experimente machen, da es die Mutterpflanze und auch meine einzige ist die ich behalten habe. Die zweite ist eine C.miniata orange. Da kommt es mir nicht darauf an. Die werde ich, wenn der Ableger größer ist auseinandernehmen.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 08. Mai 2015, 15:42:45
kossi, ich bin richtig stolz auf die schöne Clivie! So ein herrlich kräftiges orange! Vielleicht hat ja die andere grün drin. Wenn nicht: ich hatte bisher erst eine Klivie, und die ist nicht so kräftig in der Farbe. :)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 09. Mai 2015, 21:10:07
 ;D Ist sie nicht wunnebar???
(http://up.picr.de/21855615tj.jpg)



(http://up.picr.de/21855620ms.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 10. Mai 2015, 08:47:52
Es ist eine richtig gute Pflanze mit sehr schöner voller Dolde. Was man nicht alles so weggibt? :o
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 10. Mai 2015, 10:22:51
Kossi,
Deine Klivie mit dem grünen Auge ist doch schon eine sehr große Pflanze mit vielen Kindeln. Dann müsste sie doch schon häufiger geblüht haben. Hast Du denn noch andere Blütenfotos als das mit Deiner Antwort 824 auf Seite 55 gezeigte?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 10. Mai 2015, 10:35:30
Marcu,
mir gefällt die volle orange Blüte vor dem schönen Garten als Hintergrund auch sehr gut. Da hat Kossi eine gute Tat vollbracht, Dir dieses schöne Kindel zu senden.

Die Farbe der Blüte ist einmal von den Erbanlagen abhängig, aber auch der pH-Wert des Bodens bzw. des Gießwassers und die Lichtintensität sind ebenfalls wichtig für die Ausprägung bestimmter Farben. Deshalb kann man oft beobachten, dass die erste Blüte einer Klivie in den Wintermonaten eher blasser, im Frühjahr schon kräftiger ist und die zweite Blüte im Sommer dann viel leuchtender ausfällt. In dieser Hinsicht muss man sehr wachsam sein, falls man sich Klivien nach der Farbe bei Internetangeboten aussucht. Gerade wenn man eine zarte Blütenfarbe wünscht, ist es enttäuschend, wenn sich die Blüte im Sommer dann orange ausfärbt.

Deine neue Klivie scheint auch eine von den sehr robusten orange blühenden Pflanzen zu sein, die trotz der Wurzelstörung die Dolde gut ausgebildet hat. Das machen nicht alle Klivien, wie man an dem folgenden Beispiel gut sehen kann:

Dies ist meine älteste Klivie, die als 'Yellow Star' in den Handel kommt. Sie hat aber im Vergleich zu den jetzt unter demselben Namen angebotenen viel schmalere Blätter. Diese Klivie hat leider einen Wurzelschaden. Das kann man einmal an den gelb-braunen älteren und auch jüngeren Blattspitzen sehen. Es ist normal, wenn die äußeren ältesten Blätter nach einigen Jahren gelb werden. Häufig erscheinen die neuen Wurzeln zwischen diesen Blättern und durchstoßen sie, sodass diese dann von der Wasser- und Nährstoffzufuhr nach einiger Zeit ausgeschlossen sind und vergilben.

Zum anderen ist der Wurzelschaden an der mangelhaften Qualität der Blüten zu sehen. Der Blütenstiel ist kürzer und die Blütenblätter haben eine völlig andere Form. Schaut Euch bitte einmal den Unterschied zu der Blüte an, wie sie zu sehen ist, wenn dieselbe Pflanze auf gesunden Wurzeln ruht. Man hat den Eindruck, es handelte sich um eine völlig andere Klivie.



Klivie mit Wurzelschaden1.jpg





Klivie mit Wurzelschaden2.jpg



Nach dem Verwelken der Blüte werde ich diese Klivie in ein sehr lufthaltiges Substrat umtopfen. Ich habe die Pflanze vor zwei Jahren in feines Kokossubstrat gepflanzt. Im Sommer war das auch in Ordnung; die Wurzeln entwickelten sich prima. Nur bei der kalten Überwinterung habe ich die Pflanze wohl etwas zu nass gehalten. Möglich ist auch, dass ich sie in diesem milden Winter zu wenig gegossen habe und die Wurzelspitzen dadurch ausgetrocknet sind. Ich muss mir beim Austopfen die geschädigten Wurzeln genauer anschauen, damit ich weiß, was ich falsch gemacht habe.

In diesem Zusammenhang wird mir immer wieder bewusst, dass eine Klivie mit dem Hippeastrum verwandt ist. Auch dieses blüht trotz eines Wurzelschadens, allerdings ist die Qualität der Blüten auch hier erheblich besser, wenn die Wurzeln alle gesund sind und nicht erst neu aufgebaut werden müssen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 10. Mai 2015, 15:39:33
Was meinst Du mit "Wurzelstörung", Elke? Weil das Kindel getrennt und neu eingepflanzt wurde?
Ich denke, sie hat die Störung gar nicht wahrgenommen - so schön, wie die blüht! ;) Sie ist ein Prachtstück! Und die Babys entwickeln sich auch toll.
Kann ich die evtl. nach den Eisheiligen raus in den Schatten setzen?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 10. Mai 2015, 17:36:48
Marcu,
das Abtrennen von der Mutterpflanze und das Neutopfen ist für viele Kindel schon eine Belastung, da oft dabei auch Wurzeln beschädigt werden und erst weitere gebildet werden müssen. Häufig blühen sie dann im darauf folgenden Jahr und nicht so flott wie Deine Pflanze.

Ich habe einen Teil meiner Klivien seit vier Tagen draußen im Schatten stehen, achte aber jeden Tag sehr auf den Wetterbericht. Die Nachttemperaturen sollen ja noch für meinen Wohnort bis auf 4 °C heruntergehen. Da werde ich die Pflanzen auf jeden Fall vorsorglich mit einem Frostschutzvlies zudecken. Das Risiko der Blattschädigung durch Frost möchte ich nicht eingehen. Einmal hat mir gereicht; die Schäden sieht man an den Blättern noch jahrelang.

Da ich keinen Langzeitdünger verwende, sondern bei jedem Gießen dünge, stehen meine Klivien auch regengeschützt (und mit Schneckenkorn versehen). In regenreichen Sommern bleiben sie sonst zu lange nass, was ihren Wurzeln nicht bekommt, sodass diese dann leicht faulen. Ganz besonders schnell geht dies, wenn man ein Substrat verwendet, das viel Wasser aufnimmt, so alle lufthaltigen Poren durch Wasser besetzt sind und die Wurzeln nicht genügend Sauerstoff bekommen. Außerdem können bei einem vor Regen geschützten Standort die Blätter dann auch nicht durch Hagel geschädigt werden, denn auch diese Schäden tragen nicht zur Schönheit einer Klivie bei.

Meine besonderen Klivien und alle Sämlinge bleiben an beschatteten Fenstern im Haus. Wenn die Lichtverhältnisse stimmen – und das ist eine entscheidende Voraussetzung -, wachsen sie in kühlen Sommern und bei wärmeren Nachttemperaturen innen flotter, werden nicht von allen möglichen Schädlingen angeflogen und ich habe sie besser im Blick. Ein beschattetes Gewächshaus oder ein schattiger Wintergarten wäre aber ohne Zweifel besser.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 10. Mai 2015, 18:07:26
Danke, ich werde die Babys dann am Nordfenster lassen.
Die Großen kommen raus. In den Schatten. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 10. Mai 2015, 22:36:08
Elke, leider habe ich durch einen Festplattencrash viele Bilder verloren. Wenn mir zufällig eines über den Weg läuft zeige ich es. Jetzt habe ich nur noch die Mutterpflanze selbst. Die will jetzt nach dem umtopfen auch wieder blühen. Ich habe es leider sehr spät gemerkt weil ich nicht damit rechnete. Ob sie gut weit rauskommt muß ich abwarten.

Die Bodenbeschaffenheit und die Düngung sowie die Temperatur bewirken bei der Blütenfarbe bestimmt einiges. Im Moment will gerade eine orange blühen. Die Knospen sind recht dunkel. Wüste ich nicht, daß sie orange ist, könnte ich mich dazu hinreißen lassen zu sagen es wird eine bronzefarbene. Es ist schon machmal etwas kurios.

Sobald die Blüte da ist, zeige ich sie gerne. Es wird noch einige Tage dauern.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 11. Mai 2015, 09:07:10
Gerade eben habe ich zur Veranschaulichung ein Foto gemacht. Da ich keine blühende Pflanze in orange habe, mußte zum Vergleich die Rote herhalten. Man kann aber glaube ich deutlich erkennen, daß an orange gezweifelt werden kann. Nach dem öffnen der Blüten werden sich die Farben noch ein wenig ändern. Trotzdem bin ich gespannt wie sie sich entwickeln.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/bronze.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 11. Mai 2015, 10:56:41
Gerade habe ich eine interessante Ausführung gelesen. Es ist vielleicht eine Erklärung?
Wen es interessiert sollte dem link folgen:
http://ohclivia.blogspot.de/2014/02/green-color-diesmal-rot.html
http://ohclivia.blogspot.de/2012/07/panomen-bei-green-color-bemerkungen-von.html
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 12. Mai 2015, 07:46:15
Alfred,
der Festplattencrash ist wirklich ärgerlich.

Mich hätte sehr die Blütenform Deiner Klivie mit dem grünen Auge interessiert. Ist diese mit der Blütenform von dem Kindel, das Marcu erhalten hat, identisch? Wenn man sich das eine Bild, das Du uns gezeigt hast, ansieht, sieht es nicht danach aus. Deshalb hätte ich gern noch ein oder mehrere weitere Bilder gesehen. Vielleicht findest Du ja noch eines.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 12. Mai 2015, 15:35:37
Elke,
es ärgert niemanden mehr als mich. Von ursprünglichen der Pflanze wird es auch keine Bilder mehr geben, da sie geteilt ist.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/teilen1.jpg)

So sah die original nach dem Abspülen und Austopfen aus.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/teilen2.jpg)

Jetzt sind die Pflanzen inzwischen geteilt. Man kann gut die Mutter pflanze untenliegend mit den Früchten erkennen.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/teilen3.jpg)

Die neue Knospe der Pflanze schiebt. Wir werden sehen wie sie aussieht.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 12. Mai 2015, 20:57:37
Alfred,
Deine Klivie hatte schöne gesunde Wurzeln. Hast Du denn jetzt wieder mehrere Kindel zusammengepflanzt oder sie alle vereinzelt?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 12. Mai 2015, 21:04:17
Elke, ich habe nur die Mutterpflanze behalten. Alle anderen habe ich verschenkt. Ich habe ja schon einmal gesagt. Für mich ist es reine Liebhaberei.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Spatenpaulchen am 14. Mai 2015, 14:56:13
Hallo zusammen,
ich habe seit zwei Tagen eine Klivie in meinem Besitz, ein wahres Monster von Pflanze. Ich bekomme sie zwar unter, aber sicher müsste sie entweder komplett umgetopft werden, oder aber geteilt, da sie offensichtlich aus drei Pflanzen inzwischen besteht. Bisher stand sie bei meiner Mutter in einem immer gleichmäßig warmen Zimmer. Also, was tun? Da meine Mutter sehr an ihr hing, fühle ich mich sehr verpflichtet,sie zu erhalten. Wäre ja auch wirklich schade um so eine schöne große Pflanze ( leider nur eine von vielen, aber die einzige Klivie).
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 14. Mai 2015, 15:03:31
Hast Du zufällig ein Foto von dem Topf?
Ist er zu groß für die Fensterbank?
Ich habe meine damals Einzige gern geteilt, weil sie auch schon groß ist, und ich sie kaum tragen konnte.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Spatenpaulchen am 14. Mai 2015, 15:37:16
Habe ich.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 14. Mai 2015, 16:46:42
Spatenpaulchen,
herzlich willkommen hier im Klivien-Diskussionsfaden!

Eine derartige Mutter-Gedenk-Klivie würde ich auch unbedingt erhalten wollen. Ich finde, dass diese Pflanzen immer etwas Besonderes sind.

Die Klivie wächst oben schon aus dem Topf heraus und hat keinen Gießrand mehr. Da es sich lediglich um eine Mutterpflanze mit zwei Kindeln handelt, würde ich sie nicht teilen. Es sieht wunderbar aus, wenn diese älteren Klivien mit mehreren Dolden dann blühen. Wenn Dein Platz und Deine Kraft für den Transport es erlauben, würde ich alle drei Kindel in einen größeren Topf umpflanzen.

Pflanzsubstrat, unbedingt lufthaltig:
Das Substrat sollte nicht zu viel Wasser aufnehmen, da die Klivienwurzeln ähnlich wie einige Orchideen sehr viel Sauerstoff benötigen. Es gibt diverse Möglichkeiten für die Substratmischungen.

Mischung 1:
¾ (Orchideenerde, die für Phalaenopsis) und
¼ gutes lockeres Pflanzsubstrat

Mischung 2:
3 Teile gutes lockeres Pflanzsubstrat
1 Teil pflanzenverträgliches Perlite

Mischung 3:
3 Teile gutes lockeres Pflanzsubstrat
1 Teil feine Blähtonkügelchen, die man für Hydrokultur nimmt.

 
Mischung 4:
3 Teile grobes Kokossubstrat (Coco husk chips für Orchideen)
1 Teil gutes Pflanzsubstrat



Standort:

-   Die Clivia miniata wachst an ihrem Naturstandort im Wald unter Bäumen oder epiphytisch im Schatten von Bäumen.
-   Schatten; nur die ganz frühe Morgensonne oder späte Abendsonne wird nach Abhärtung ohne Sonnenbrand auf den Blättern vertragen.
-   Nach den Eisheiligen bis Oktober: im Schatten im Freien ohne Frost, da sonst Blattschäden auftreten
-   Winter: optimal sind 5 °C bis 12 °C, damit Du Dich an der schönen Blüte im Frühjahr erfreuen könntest.


Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 14. Mai 2015, 19:05:25
Spatenpaulchen,
eine von vielen ist eigentlich nicht die beste Sicht. Jede Klivie ist auf Ihre Art schön. Man darf sich nicht hinreißen lassen und nur der Farbe wegen negativ zu urteilen.
Diese Pflanze würde ich nicht teilen, da gebe ich Elke unbedingt recht. Die kann man noch gut händeln.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Crambe am 14. Mai 2015, 19:15:37
Selbst diese Pflanze bleibt ungeteilt :)
Die habe ich von einer lieben Purlerin bekommen, und die Pflanze steht jetzt im Wintergarten meines Bruders. Sie schiebt gerade Blüten. (Das Bild ist von Ende April. )
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Crambe am 14. Mai 2015, 19:16:24
zu schnell geklickt.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Mai 2015, 09:02:32
Crambe,
so eine große Klivie ist eine Zierde für den Wintergarten und kräftige Männer können schwere Pflanzen auch leichter transportieren, falls dies erforderlich sein sollte.

Vielleicht schickt Dein Bruder Dir ein Foto, wenn die Pflanze voll erblüht ist, das Du uns dann hier wieder zeigen könntest? Das wäre ganz wunderbar. Ich denke, dass sich die edle Spenderin dieser Klivie auch darüber freute.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 15. Mai 2015, 16:22:38
Mein lieber Schwan - was habt Ihr für herrliche Kawenzmänner!
Spatenpaulchen: im Winter soll die Klivie ziemlich trocken gehalten werden.
Vielleicht kann kossi oder Elke uns noch einen Tipp für Dünger geben?
Ich nehme immer "normalen" Flüssigdünger. Oder Hakaphos.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Spatenpaulchen am 15. Mai 2015, 18:52:32
Das "leider nur eine von vielen" ist falsch rübergekommen. Ich meinte, dass sie noch viele andere Pflanzen hatte, die ich jetzt irgendwie übernehmen muss. Zumindest die meisten davon. Gut, aber zur Clivie. Der Topf hat jetzt einen Durchmesser von 28cm und die Erde und die Wurzeln quellen schon oden drüber, sodass an ein vernünftiges Giessen nicht zu denken ist. Wieviel Platz sollte ihr, der Pflanze, gegeben werden? Einen guten Standort hat sie schon, da bekommt sie nur am späteren Nachmittag Sonne.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 15. Mai 2015, 23:06:36
Den Pott nicht zu groß wählen, die mögen kleine Töpfe; aber der Jetzige ist wirklich viel zu klein!
Welche Pflanzen hast Du noch?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 16. Mai 2015, 18:01:41
Spatenpaulchen,
Klivien mögen nicht gern im Wurzelbereich gestört werden. Damit Du nicht wieder bald umtopfen musst, würde ich einen Topf nehmen, der einen Durchmesser von 38 bis 40 cm hat. Dann haben auch noch weitere Kindel Platz. Achte bitte auf einen guten Gießrand, damit das Gießen leichter wird.

Wenn Du nicht flüssig düngen möchtest, könntest Du jetzt für diesen Sommer einen Langzeitdünger nach Herstellerangaben in das Substrat einarbeiten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Spatenpaulchen am 17. Mai 2015, 17:32:23
Die anderen Pflanzen, das ist eine lange Liste. Die wichtigsten sind Kakteen, teilweise mehr als 50 Jahre alt, Orchideen( keine Besonderheiten, aber gut gepflegt), Bogenhanf(ebenfalls mehr als 50Jahre alt), Alpenveilchen(sehr alt), usw..., eben vieles, was sich in einem pflanzenliebenden Haushalt so ansammelt. Ach ja, und ein Elefantenohr, so hat sie dazu immer gesagt.
Danke für die Tipps mit der Clivie, da gehe ich gleich morgen früh in die Spur.
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 19. Mai 2015, 14:38:47
Eine meiner Jungpflanzen zeigt Blüten. Es sind zwar nur wenige könnte aber mal eine schöne Dolde werden in den nächsten Jahren.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/c1.jpg)

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/C2.jpg)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 19. Mai 2015, 16:00:24
Die sehen ja genial aus!
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 20. Mai 2015, 17:11:54
Alfred,
Deine Klivie hat eine sehr schöne Blüte mit dem grün-weißen Auge.


Umtopfaktion:

Vor zwei Jahren hat mich ein sehr hilfsbereites Mitglied des Clivia Forums darauf hingewiesen, dass die übliche Vorgehensweise bei vielen Pflanzen, die Wurzeln nur ein wenig aufzulockern und dann den gesamten zu erhaltenden Ballen mit neuer Erde zu umgeben, bei Klivien keine gute Methode sei. Bei dieser Art des Umtopfens werden ihre fleischigen Wurzeln von einer zu dicken Substratschicht umgeben, gelangen sehr leicht in Sauerstoffnot und beginnen dann häufig zu faulen.

Die Empfehlung war, das Kliviensubstrat auszuschütteln oder auszuwaschen und die Wurzeln dann dabei vorsichtig, ohne sie zu verletzen, zu entwirren. Schmunzeln musste ich damals beim Lesen, dass dieses Forumsmitglied ein besonderes Vergnügen daran fand, diese verknäuelten Wurzeln ohne Verletzung derselben auseinander zu bekommen.

Da ich für meine Klivien-Sämlinge aus Platzgründen recht kleine (zu kleine) Töpfe nehme, topfe ich die Pflanzen einmal im Jahr um. Seit März habe ich ca. 60 Sämlinge in ihre neuen Gefäße gesetzt. Wie man gut an dem ersten Foto sieht, haben die Wurzeln einige Ehrenrunden in dem Topf gedreht.



Umtopfaktion1.jpg



Ich hatte also das Vergnügen, diese Wurzelballen der 60 Sämlinge sorgfältig aufzudröseln, was zum Teil sehr zeitaufwändig war. Ich habe jeden Tag ein paar Pflanzen bearbeitet und dabei gemütlich gesessen, wobei ich mich in meine Kindheit zurückversetzt fühlte, da ich als kleines Mädchen häufig verknäuelte Wolle, die zum Stricken verwendet werden sollte, entwirren musste. Seltsamerweise hat mir damals diese Tätigkeit gefallen. Auch jetzt empfand ich diese Beschäftigung mit den sich umschlingenden Klivienwurzeln fast als meditativ. ;D



Umtopfaktion2.jpg



Aus einem Topf werden zwei:



Umtopfaktion3.jpg





Umtopfaktion4.jpg




Dann habe ich die Wurzeln etwas in Richtung des Topfrandes auseinandergespreizt und mit Erde unterfüttert, damit keine größeren Hohlräume entstehen. Die oberen Wurzeln wurden ca. zwei Zentimeter mit Substrat bedeckt.

Bei größeren Pflanzen und gutem Wetter kann es im schattigen Gartenbereich sehr hilfreich sein, bei dieser Aktion zuerst das Pflanzsubstrat mit Wasser aus dem Gartenschlauch oder durch wiederholtes Eintauchen in einen Eimer mit Wasser von den Wurzeln zu lösen. Zwischen derartig gereinigten Wurzeln sind eventuell vorhandene kranke Teile gut zu sehen und zu entfernen. Die Schnittstellen noch intakter Wurzelreste sollte man mit Holzkohlepulver oder Schwefel bestäuben, damit eine weitere Fäulnis verhindert wird.



Umtopfaktion5.jpg



Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 20. Mai 2015, 17:25:01
Schöne Dokumentation, Elke! (Du hast aber wirklich sehr, sehr kleine Töpfe)
Geht Bestäuben mit Zimt auch - das soll doch auch gut desinfizieren?
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 20. Mai 2015, 17:30:34
Marcu,
ich habe gelesen, dass einige Leute Zimt für Wurzelwunden nehmen oder auch für das durchtrennte Rhizom, wenn Mutterklivie und Kindel separiert werden, da Zimt antibakterielle Eigenschaften haben soll.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 20. Mai 2015, 17:36:30
Ich kenne das mit dem Zimtpulver von Sukkulenten - und ich habe Zimt schneller zur Hand, als Grillkohle klein zu klopfen. Daher meine Frage. ;)
Titel: Re:Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 23. Mai 2015, 15:04:13
Marcu,
dann verwende doch das Zimt; es soll gut wirken.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 24. Juni 2015, 19:20:28
(http://foto.kostbade.com/images/clivia/kindel.jpg)

Nach längerer Zeit mal wieder ein Klivienbild. Es ist eine C.miniata orange. (heute aufgenommen)

Das orginelle dabei ist, daß ein Kindel in der Pflanze wächst (1), ein Kindel normal außerhalb gedeiht (2) und trotzdem normal weiter wächst, also Blätter schieben (3).
Es ist darüber hinaus ein abgeblühter Blütenstängel (4) sowie eine aktuelle Blüte (5) vorhanden. So ein Kuriosum kenne ich bisher nicht. Falls so etwas häufiger vorkommt bin ich für Infos dankbar.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 25. Juni 2015, 08:00:04
 Kossi,
es könnte sein, dass die Blattanlage, die normalerweise in der Mitte der Pflanze die neuen Blätter bildet, abgestorben ist und nun zwei ruhende Seitenknospen ausgetrieben sind. Die Blüten sind schon vorher gebildet worden.

Das Absterben der oberen Blattanlage passiert manchmal bei einigen wenigen Klivien. Chinesische Klivienbesitzer würde das sehr stören, weil damit der symmetrische Aufbau der Pflanze nicht mehr gegeben ist.

Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 25. Juni 2015, 10:08:17
Elke,
es ist zu sehen, daß wie unter 3 beschrieben ganz normale Blattaustriebe zu sehen sind. Der Austrieb des Kindel sieht ganz anders aus. Da ist ganz eindäutig zu sehen, daß es keine normalen Blätter sind. Ich behalte es im Auge und werde, wenn es eindeutiger zu sehen ist, ein entsprechendes Foto machen.

Vielleicht stirbt die alte Pflanze ja doch noch irgendwann. Interessant ist es auf jeden Fall.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 23. Juli 2015, 22:48:34
 :o OHA!!!!
Die green center hat noch den verblühten Blütenstand - und seht mal: ;D
(http://up.picr.de/22620567rg.jpg)


(http://up.picr.de/22620566dy.jpg)


(http://up.picr.de/22620564ks.jpg)


(http://up.picr.de/22620565jx.jpg)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 27. Juli 2015, 07:51:22
Glückwunsch Marcu, da hast Du ja eine sehr blühfreudige Pflanze erwischt. Bin mal gespannt wie die Blüte diesmal aussieht.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 27. Juli 2015, 19:17:35
 ;) Ich bin auch ganz gespannt, kossi - und ich werde die Blüten wieder zeigen!
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 30. Juli 2015, 17:06:39
Kann es sein das sich meine "variegata"/ "striata" zu einer Fukurin entwickelt? Die letzten 6 jungen Blätter haben alle einen hellen Rand, alte Blätter sind  unregelmässiger.



Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 31. Juli 2015, 11:00:56
So weit ich es beurteilen kann ist bei den Anomalien alles möglich. Wenn die Pflanze sich so entwickelt und stabil bleibt, ist es ein Glücksfall. Ob Fukerin, Duck, Naka Fu usw. ist man immer auf das Glück angewiesen.
Bei Deiner Pflanze sind in der Blattmitte ja noch Zeichnungen zu sehen die bei der Fukerin nicht sein dürfen. Wenn es dann so kommt ist es auf jeden Fall noch ein gutes Stück Weg.
Bei meinen Bunten sieht man jedes Jahr wieder neue Zeichnungen - mal mehr mal weniger. Eine wirklich stabile Pflanze zu besitzen ist schon großes Glück. Warte es einfach ab und schraube die Erwartungen nicht zu hoch, um so geringer ist dann die Enttäuschung falls es nicht klappt.
Ich wünsche Dir Glück und hoffe Du kannst uns dann mal eine seltene Pflanze hier präsentieren.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: tomir am 02. August 2015, 13:30:45
Danke kossi,
bin weit davon entfernt wirklich von Clivien etwas zu verstehen - das was ich im Netz unter "Fukurin" gefunden hatte weist oft auch noch eine gewisse Panaschierung in der Mitte auf - aber wenn ich ehrlich bin finde ich das Laub so wie es ist fast interessanter und auch wenn es keine seltene Fukurin werden sollte freue ich mich sehr daran. :)





Hier noch ein in meinen Augen interessanter Sämling, mal schauen wie (und ob) der sich entwickelt.



Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 02. August 2015, 16:20:45
 ;) Ich hatte versprochen, Bilder zu zeigen - sie ist nun aufgeblüht:
(http://up.picr.de/22702819ax.jpg)


(http://up.picr.de/22702820gg.jpg)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 04. August 2015, 12:36:25
Tomir, ich schließe mich den Ausführungen von Kossi an. Je nach den vorherrschenden Bedingungen ändern sich die  meisten Panaschierungen.
 
 
Marcu,
jetzt blüht ein Kindel von der Klivie mit den hängenden Blüten, die ich im letzten Jahr von meinem Nachbarn geschenkt bekommen habe. Die gesamte Pflanze wurde von ihm vom Gewächshaus direkt in die Sonne gestellt und hatte dadurch massive Sonnenbrandschäden an den Blättern.
 
Ich habe die große Pflanze geteilt und Dir drei Kindel als Tausch gesendet. Jetzt wissen wir endlich, wie diese Klivie blüht.  :D
 
Viele Grüße
Elke
 
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 05. August 2015, 11:25:10
@ Tomir,
es ist doch wirklich nicht so interessant für einen Klivienliebhaber ob er eine Fukerin hat oder nicht. Das ist nur was für eingefleischte Züchter. Die Pflanze muß gut aussehen, gesund sein und möglichst oft mit schönen Blüten aufwarten. Selbst "große Züchter" sprechen von Glücksmomenten wenn die Entwicklung in die Richtung geht. Die Naka Fu (innen gelb außen grün) können nicht einmal diese Leute zeigen so selten sind sie.
Dein Sämling ist ja auch interessant. Hoffentlich behält er etwas Blattgrün damit er lebensfähig ist.

@ Marcu,
ist ja wieder mal eine hübsche Blüte. Von dem was sie eigentlich sein sollte ist sie allerdigs etwas entfernt. Mal sehen was die Mutterpflanze bei der nächten Blüte zeigt.

@ Elke,
es ist ja immer wieder erstaunlich wie schnell sich die Pflanzen trotz schlechter Behandlung erhohlen können. Daß sie jetzt schon Blüten zeigt  ist erstaunlich.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: zwerggarten am 06. August 2015, 09:46:36
meine atelierclivie holt das frühjahr nach, und nicht zu knapp!

blüte anfang juli
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: zwerggarten am 06. August 2015, 09:47:03
blüte anfang august
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Crambe am 06. August 2015, 09:58:39
Die Pfanze wird schon wissen, was sie tut  ;D ;)
Das ist auf jeden Fall ein schönes Gelb! :D
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 06. August 2015, 16:07:07
Zwerggarten, endlich hat sich Deine Klivie von der lange zurückliegenden Umtopfaktion berappelt und zeigt Dir wieder ihre schönen Blüten.  :D
 
 
Kossi,
das jetzt blühende Kindel ist ein wenig größer als die anderen, weshalb es schon blühfähig ist. 25 Einzelblüten in der Dolde sind für eine erste Blüte schon ein gutes Ergebnis. Ich besitze noch einen Topf mit vier kleineren Kindeln, die wahrscheinlich erst im nächsten Jahr blühen werden.
 
Wenn die Klivie im Frühjahr geblüht hätte, wären die Blüten sicherlich nur ganz zart lachsfarben gewesen.
 
Hier noch einmal ein Bild von heute.
 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 06. August 2015, 18:09:23
@ zwerggarten,
ist doch auch schön um diese Zeit eine blühende C.miniata zu haben. Vielleicht zeigt sie im Frühjahr trotzdem wieder eine Blüte. Ausgeschlossen ist nichts.

@ Elke,
ja es ist schon gut wenn nach dem Auseinandernehmen ein Blütenstiel mit 25 Einzelblüten geschoben wird.

Demnächt soll ich ein Kindel bekommen welches aus der Zucht von Rudo Lotter stammt wenn die angegebene Bezeichnung stimmt (F2 Gardenii x Miniata "Romantic Lanterns"). Eine C.interspecific habe ich zur Zeit noch nicht. Mal sehen wie sich die Pflanze dann so macht.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 06. August 2015, 18:36:10
Woooow - Elke und Zwerggarten: wunderschöne Blüten habt Ihr!
Aber auf meine bin ich auch ganz stolz: im Hochsommer hatte ich noch keine. Und sie wird schon noch irgendwann grünlich werden - sie verausgabt sich ja ohne Ende!

Irgendwie tut es mir nun leid, dass ich die riesengroße, fatal mit Wollläusen befallene Clivie meiner verstorbenen Nachbarin nicht aufgenommen habe....
Barbara war gelernte Gärtnerin und hatte wirklich nur außergewöhnliche Pflanzen.
Die Clivie war so riesig und so heftig befallen - ich habe das abgelehnt. Der Philo Selloum, den ich aus ihrem herrlichen Wintergarten rettete: steht draußen im Halbschatten, bekam bereits ein riesengroßes Kindel, was nach Frankreich zu einer Freundin ging - und die Mutterpflanze  :o sollte sich mal bremsen; sonst gibt's Probleme mit der Überwinterung. :-[ Ihre Schlumbis haben seit November schon dreimal geblüht, die Hoya will nun blühen, die Orchi (grün) blüht unablässig weiter und zeigt einen neuen Blütentrieb. Nur die 2m hohe Euphorbia tirucallii mickert leider; ist auf die Hälfte im Umfang dezimiert. :'( (Auf die war ich besonders scharf.) :-[
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 08. August 2015, 08:00:03
 
@ zwerggarten,
 ist doch auch schön um diese Zeit eine blühende C.miniata zu haben. Vielleicht zeigt sie im Frühjahr trotzdem wieder eine Blüte. Ausgeschlossen ist nichts.
 

Damit die Klivie im Frühjahr wieder blüht, müssten alle Kindel in sehr kurzer Zeit vier neue Blätter bilden, die eine entsprechende Größe haben. Das funktioniert nur, wenn die Pflanze in jeder Hinsicht optimale Bedingungen hätte. Damit die Klivie im Frühjahr blühen kann, müsste sie schon jetzt oder in Kürze ihre Blütenanlagen produzieren. Wenn ich mich richtig erinnere, hat zwerggartens Klivie immer im Sommer geblüht und nicht im Frühjahr.
 
 
Demnächt soll ich ein Kindel bekommen welches aus der Zucht von Rudo Lotter stammt wenn die angegebene Bezeichnung stimmt (F2 Gardenii x Miniata "Romantic Lanterns"). Eine C.interspecific habe ich zur Zeit noch nicht. Mal sehen wie sich die Pflanze dann so macht.
 

Kossi,
dann hoffe ich für Dich, dass das Kindel nicht zu klein ist, damit Du nicht zu lange warten musst, um die Blüten zu sehen.
 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 08. August 2015, 08:02:38
Marcu, ich habe gelesen, dass die Clivia miniata Hybriden pro Saison eigentlich zwei Blütenstände ausbilden, aber aufgrund ungünstiger Bedingungen oft nur ein Blütenstand im Frühjahr erscheint, wenn die Pflanze im ursprünglichen Rhythmus blüht, der zweite dann erst später, z. B. im Sommer. Diese zweite Dolde hat dann oft auch erheblich weniger Einzelblüten im Vergleich zur ersten.
 
Wegen der großen nachbarlichen und mit Wollläusen besetzten Klivie mach Dir nun keine Vorwürfe mehr. Du hättest die Pflanze sehr konsequent mit einem systemischen Mittel behandeln und sie getrennt von Deinen vielen anderen Pflanzen halten müssen, um wirklich alle Wollläuse abzutöten. Da die Wirkung des systemischen Mittels einige Zeit dauert, wären Deine anderen Pflanzen womöglich angesteckt worden.
 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: zwerggarten am 08. August 2015, 14:25:23
... Wenn ich mich richtig erinnere, hat zwerggartens Klivie immer im Sommer geblüht und nicht im Frühjahr. ...

stimmt, du hast recht. sie steht ja auch über herbst und winter immer bei ca. 22 grad, nie kühl.

aber ich gebe natürlich die hoffnung nicht auf! ;)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 14. Oktober 2015, 21:20:00
Lange wurde hier nichts mehr geschrieben. Ich habe doch 3 kleine panaschierte Sämlinge geschenkt bekommen, auf die ich besonders stolz war.
Eines Tages im August lag die kleinste, aber Schönste quer auf der Erde - keine Wurzeln!
 :'(
6 Wochen später wackelte die nächste wie ein faules Ei im Topf.  :'(
(Die erste hatte ich in ein Marmeladenglas mit 3/4 cm Wasser gestellt)
Also habe ich die zweite dazu getan; die erste zeigte schon leichte Wurzelansätze. :)
Heute sehe ich: die zweite will auch neu bewurzeln! 8)

(Eine der großen, die in der Nähe stand: hatte Trauermückenbefall - das ist zum Glück vorbei.) Gut, dass ich die Kleinen nicht kompostiert habe! ;)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 15. Oktober 2015, 09:14:23
Die Wurzelbildung geht hoffentlich weiter. Wäre schade wenn Du die Pflänzchen verlierst.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 15. Oktober 2015, 23:10:24
 ;) Inzwischen bin ich sehr zuversichtlich, Kossi.
Die erste werde ich nächste Woche wieder einpflanzen.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 15. November 2015, 11:52:49
Ist das eine Sommerblüte?

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16987/ClivieAtelier2015_11_13.jpg)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. November 2015, 12:19:36
Zausel, gehört dieses wunderschöne Exemplar Dir?
 
Das ist meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich eine Clivia cyrtanthiflora, d. h. es ist eine Hybride aus Clivia nobilis und Clivia miniata, die häufig gezogen wurde und wird. Bei nicht so optimalen Lichtbedingungen, wie sie jetzt herrschen, haben die Blüten diese zarte Farbe, die mir auch sehr gut gefällt.

 
Wenn die Pflanze im Sommer bei besseren Lichtverhältnissen blüht, sieht die Blüte so aus. Meine hat auch eine neue Blüte gebildet.
 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 15. November 2015, 14:37:22
Noch nicht, Elke, bisher pflege ich die Pflanze nur.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. November 2015, 17:36:05
Zausel,
Dich kann man als Pflanzensitter nur wärmstens empfehlen.  :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. November 2015, 17:36:51
Marcu,
haben sich Deine kleinen Klivien wieder erholt?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 18. November 2015, 18:01:04
 ;) Ja, Elke: sie haben neue Wurzeln getrieben und sind wieder eingepflanzt, und die Aussaaten sind wirklich gut gewachsen! Die Kleinen (die geheilten panaschierten und die Sämlinge) habe ich hier unten, am großen Nordfenster.
Die Großen überwintern oben unterm Dach im ausgebauten, noch ungeheizten Zimmer.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 21. November 2015, 10:00:53
Marcu,

es freut mich, dass Du die kleinen chinesischen Klivien wieder bewurzeln konntest. Diese haben schon erheblich empfindlichere Wurzeln als die orangeblühenden Clivia miniata Hybriden, die gern vererbt oder über Kindel weitergegeben werden. Nur weil diese so unproblematisch sind, klappt das gut.
 
In einem englischsprachigen Forum schrieb ein Chinese, dass diese niedlichen kleinen  chinesischen Klivien „shy roots“, also schüchterne Wurzeln, hätten.  ;D
 
Schön, dass sich auch die anderen Sämlinge gut entwickeln.
 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 21. November 2015, 15:57:48
Zausel,
dann sieh mal zu, daß Du von der Pflege zum Daueraufenthalt wecjseln kannst. Es ist eine sehr schöne Pflanze
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 21. November 2015, 16:00:10
Marcu,
es freut mich, daß die Bunten doch noch wollen. Es wäre schade um sie.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 21. November 2015, 16:10:46
Elke,
aus Deinen Bildbeiträgen leite ich ab, daß so einige Klivien in Deinem Besitz sind.
Für die Auflockerung meiner Klivienseite suche ich Fotos von Henglan, Sparrows, Painted Face usw.
Bist Du im Besitz dieser Pflanzen? Selbstverständlich wird der Eigentümer auf Wunsch im Foto angegeben.
Es wäre schön wenn Du helfen könntest.
Die Seite ist noch im Aufbau und wird sich demnächst noch verändern.
clivia.kostbade.com
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. November 2015, 11:14:08
Kossi, schön, von Dir zu lesen.  :D
 
Es tut mir Leid, aber ich kann Dir leider nicht mit Bildern dienen. Ich habe nur eine 'Light of Buddha' (Geschenk), wenige Monk Daruma Hybriden, wenige Sämlinge von chinesischen gelbblühenden Hybriden und wenige japanische Hybriden.

 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. November 2015, 11:18:53
Dieses fleißige Exemplar blüht nun zum zweiten Mal in diesem Jahr.

Die Blüte im Sommer sah so aus. 

Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 22. November 2015, 14:00:06
 :) *Seufzzzz* - Die Blüte ist ein TRAUM!
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 22. November 2015, 18:56:14
Marcu,

Du musst nur noch ein wenig Geduld haben, denn Deine drei Kindel werden bestimmt im nächsten Jahr auch bei Dir blühen. Von meiner hier gezeigten Vierer-Kindel-Gruppe hat vor ca. vier Wochen ein Kindel schon geblüht. Ich habe leider versäumt, ein Foto davon zu machen.
 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 23. November 2015, 08:59:30
Elke,
es ist nicht das Problem. Dann muß ich noch mal sehen wer mir da aushelfen kann. Abbildungen geben doch immer einen besseren Überblick als nur Geschriebenes.
Die Seite möchte ich doch ansprechend gestalten, um Liebhabern die Möglichkeit zu geben sich einen allgemeinen Überblick zu verschaffen. Worauf sie sich einlassen falls sie sich entschließen eine Klivie anzuschaffen wissen die Wenigsten.  Klivie.de ist ja auch nicht mehr aktiv. Es ist eigentlich schade, da dort über die Geschichte der Klivien in Deutschland zu lesen war.
Es gibt einen sehr schönen Block (http://ohclivia.blogspot.de/). Man kann dort hübsche Bilder von sehr vielen und auch seltenen Klivien sehen. Es ist interessant sich mal die Seite anzusehen. Erwarten sollte man aber nicht  über die Zusammenhänge der einzelnen Sorten etwas zu erfahren. Das ist sicherlich auch nicht gewollt.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 23. November 2015, 15:22:40
Kossi,

die Homepage“ Klivie.de“ ist tatsächlich nicht mehr aufrufbar, obwohl der Link noch im Portal des Deutschen Garten-Forums zu sehen ist.
 
Ich vermute, dass zur Geschichte der Klivienzucht in Deutschland und Europa von dem Betreiber des obigen Forums ein Artikel in einer der nächsten Ausgaben der Zeitschrift GartenPraxis erscheinen wird. Vielleicht könntest Du Dir diese spezielle Ausgabe dann besorgen, wenn Dich dieses Thema besonders interessiert und Du die Zeitschrift nicht abonniert hast.
 
 
Viele Grüße
Elke
 
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 25. November 2015, 12:16:47
Elke,
wie ich es sehe, möchte er die Domain Klivie.de verkaufen. Was er sich davon verspricht weiß ich nicht, da sie ja nicht unbedingt auf den vorderen Plätzen zu finden war.
Ich selbst bin nicht so sehr an der Geschichte interessiert. Für mich ist "Heute" und "Morgen" wichtiger. Auch war das Interesse im Allgemeinen wohl nicht so groß, sonst wäre die Seite vermutlich weitergeführt worden.
Gerade habe ich von meinen Pflanzen mal ein Foto im Winterquartier geschossen.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/winter800.jpg)

Die Sämlinge und Aussaaten stehen allerdings im Haus.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 26. November 2015, 09:26:23
Kossi,
Deine Klivien sehen alle sehr gut aus und ich bin schon sehr gespannt auf die Blüten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Hortus am 26. November 2015, 19:57:03
.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 27. November 2015, 10:46:27
Danke, Hortus!


Der Klivie wurde nun ein wenig unter die Röckchen geschaut.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Hortus am 28. November 2015, 22:42:53
Elke, die gezeigte Blüte Deiner Cyrtanthiflora-Pflanze gefällt durch eine schöne dezente Farbe und eine hohe Blütenzahl.

Von mir ein Bild eines Sämlings einer angeblichen Nobilis-Mutterpflanze mit leicht panaschierter Belaubung:
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 29. November 2015, 10:11:26
Hortus,
für so ein junges Kindel ist die Blütenanzahl meiner vorher gezeigten in der Tat schon recht hoch; es ist erst die zweite Blüte. Mit zunehmendem Alter der Pflanze könnten eventuell noch ein paar Blüten hinzukommen.

Da bin ich gespannt, ob die interessante Panaschierung Deiner Klivie bestehen bleibt. Auf den älteren Blättern kann ich nichts davon sehen oder ist das auf dem Foto nur nicht erkennbar?

Du erwartest die Blüte sicherlich mit großem Interesse. In meinen schlauen Klivien-Büchern steht, dass Klivien in der Regel blühen, wenn sie 12 bis 14 Blätter haben, wobei das Keimblatt nicht mitgezählt wird. Diese Angaben beziehen sich aber in der Regel auf Clivia miniata Hybriden. Ich weiß nicht, ob sie auch für die anderen Klivien-Arten gelten. (Hinweis für die Freunde der niedlichen chinesischen Klivien: Diese blühen zum Verdruss ihrer Besitzer häufig erst, wenn sie mehr als 14 Blätter gebildet haben.)

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Roreu am 29. November 2015, 12:34:11
Meine Clivien blühen schon seit Jahren nicht mehr als wir wieder an den Niederrhein gezogen sind.

Gruß
Rore
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Zausel am 29. November 2015, 13:33:50
... dann sieh mal zu, daß Du von der Pflege zum Daueraufenthalt wechseln kannst. Es ist eine sehr schöne Pflanze

Mal sehen, kossi, die Noch- Besitzerin zieht in ein neues Gebäude um. Hoffe, sie läßt die Pflanze stehen.
Sie hat allerdings die Blüte gesehen.  ::)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 29. November 2015, 14:35:18
Meine Clivien blühen schon seit Jahren nicht mehr als wir wieder an den Niederrhein gezogen sind.

Gruß
Rore


Roreau,
wie pflegst du Deine Klivien im Laufe des gesamten Jahres (Standort mit Lichtverhältnissen, Temperaturangaben, Bewässerung, Düngung)?


Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 29. November 2015, 14:41:09
Mal sehen, kossi, die Noch- Besitzerin zieht in ein neues Gebäude um. Hoffe, sie läßt die Pflanze stehen.
Sie hat allerdings die Blüte gesehen.  ::)

Zausel,
es ist sehr bedauerlich, dass die Besitzerin die Blüte gesehen hat. Ich habe festgestellt, dass häufig gerade Leute, die keine Ahnung von Pflanzenbehandlung haben, solche speziellen Gewächse wunderbar finden und sie dann unverdrossen zu Tode pflegen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Roreu am 29. November 2015, 19:36:23
Hallo Elke,
Die Pflanzen stehen bis zum Herbst draußen mit der Düngung habe ich in diesem Jahr bei allen Pflanzen bis auf die Tomaten sehr gespart.

Gruß
Rore
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 29. November 2015, 20:57:18
Rore,
wo stehen die Klivien jetzt und während des Winters?
Welche Lichtverhältnisse und Temperaturen herrschen dort?
Wie werden sie nun von Dir gepflegt?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Roreu am 30. November 2015, 00:45:58
Hallo Elke,Habe diese im Wohnzimmer bei ca 18 grad stehen und hell. Im Keller ist es noch wärmer und generell wird nichts gegossen.

Gruß
Rore

Gruß
Rore
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 30. November 2015, 14:24:42
Rore,
bei 18 °C oder darüber wird es nicht möglich sein, eine Klivie zur Blüte zu bringen, selbst wenn sie gut genährt wäre. Sie benötigt ca. acht Wochen Temperaturen unter 15 °C, damit die ab Juli/August gebildeten, noch ruhenden Blütenanlagen durch die Kälte zum Wachsen angeregt werden. Die Haltung bei 10 ° ist noch besser, damit der Blütenstängel sich strecken kann, sodass die Dolde nicht zwischen dem Laub stecken bleibt, was um 15 °C noch häufig geschieht.

Der Rat, Klivien trockener zu halten, hängt in erster Linie damit zu zusammen, das bei kalter und nasser Haltung die Wurzeln stark geschädigt werden.

Meine Clivien blühen schon seit Jahren nicht mehr als wir wieder an den Niederrhein gezogen sind.

Ich lebe ebenfalls am Niederrhein. In anderen Bundesländern ist es im Winter zum Teil erheblich kälter als in dieser Gegend. In den winterkälteren Bundesländern wird es dann auch an Wohnzimmerfenstern wochenlang um/unter 15 °C, wenn man nachts die Heizung ausstellt, die sich bei vielen Wohnungen und Häusern meistens unter den Fenstern befindet. Dadurch erscheinen dann Blüten, die aber durch die tagsüber wärmeren Temperaturen häufig einen kürzeren Blütenstiel haben und mehr im Laub blühen, was nicht optimal ist. Aber viele Leute freuen sich riesig, wenn ihre Klivien überhaupt blühen.

Bei mir klappt die Überwinterung selbst im Schlafzimmer nicht, weil die Temperaturen hier nie unter 17 °C gehen. Die gelb blühenden Klivien bilden erst gar keine Blüten aus und die orangefarbigen Blüten blühen im Laub. Wenn sich der Blütenstiel dann endlich mühsam emporgeschoben hat, sind schon die meisten Knospen verblüht. Aber falls Du Temperaturen im Schlafzimmer von 15 °C und darunter hast, wäre es einen Versuch wert, die Klivie dort für ca. drei Monate zu halten. Dann sollte das Substrat trockener gehalten werden, die Wurzeln dürfen aber nie schrumpfen.

Eine andere Möglichkeit wäre es, ab ca. April die Klivie an einen wirklich frostgeschützten (!!!) Platz nach draußen zu stellen. Dann könnte sie durch die dann herrschenden kühlen Temperaturen doch noch im Sommer blühen. Sie darf aber wirklich keinen Frost bekommen, nicht eine einzige Stunde. Die Blätter würden sofort geschädigt werden. Auch hier muss man seinen Pflegetrieb bezwingen und nur wässern, wenn das Substrat unten im Topf trocken wird.

Zum Düngen:
Klivien gehören – was viele Leute nicht wissen - eher zu den Starkzehrern, d. h. sie reagieren sehr gut auf wöchentliche/14tägliche Düngergüsse während der Wachstumszeit zwischen März bis Ende September. Eine Klivie muss in dieser Zeit mindestens vier ausgewachsene Blätter bilden, wenn sie blühen soll und das kann sie nur, wenn sie regelmäßig gedüngt wird und wenn es keine kalten Sommer sind. Auch die Anzahl der Blüten pro Dolde ist neben den Erbanlagen während der Wachstumsperiode von der guten Versorgung mit Wasser und Nährsalzen abhängig.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesen Angaben ein wenig helfen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Hortus am 01. Dezember 2015, 09:57:17
Hortus,


Da bin ich gespannt, ob die interessante Panaschierung Deiner Klivie bestehen bleibt. Auf den älteren Blättern kann ich nichts davon sehen oder ist das auf dem Foto nur nicht erkennbar?

Du erwartest die Blüte sicherlich mit großem Interesse. In meinen schlauen Klivien-Büchern steht, dass Klivien in der Regel blühen, wenn sie 12 bis 14 Blätter haben, wobei das Keimblatt nicht mitgezählt wird. Diese Angaben beziehen sich aber in der Regel auf Clivia miniata Hybriden. Ich weiß nicht, ob sie auch für die anderen Klivien-Arten gelten. (Hinweis für die Freunde der niedlichen chinesischen Klivien: Diese blühen zum Verdruss ihrer Besitzer häufig erst, wenn sie mehr als 14 Blätter gebildet haben.)

Viele Grüße
Elke

Die Panaschierung konnte ich bereits am Keimblatt beobachten und hat sich jetzt im dritten Standjahr intensiviert. Am meisten fällt die Farbveränderung auf der Blattrückseite auf. Die Pflanze ist wie auch andere Sämlinge aus der Nobilis-Samenaufsammlung (Teneriffa) sehr schwachwüchsig.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 01. Dezember 2015, 16:20:43
Hortus,
dann achte gut auf Deine ganz besondere Klivie.  :D

Ich habe ebenfalls einen Sämling dieser Teneriffa-Pflanze, der extrem langsam wächst. Er hat bereits sechs Blätter, ist aber insgesamt nur 7 cm (ohne Wurzeln) hoch. Ich habe schon sehr viele Klivien aus Samen herangezogen, aber so ein langsames und winziges Etwas war noch nie dabei. Sogar die chinesischen und japanischen Minipflanzen sind noch größer.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 02. Dezember 2015, 12:13:00
Hortus,

Glückwunsch zu der Pflanze. Vielleicht kommen die Farben später noch besser hervor.
Mit den Anomalien ist es ja so eine Sache. Es weiß ja niemand wann und wo sie eventuell auftreten. In diesem Jahr habe ich eine orange Miniata mit einer gelben Miniata bestäubt.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/mp.jpg)

Die ersten Sämlinge sind bereits ausgepflanzt. Da ich nicht genau weiß wie die Pflanzen vorher eingekreuzt waren, verwundert es mich auch nicht, daß so unterschiedliche Erscheinungen zu beobachten sind. Man könnte davon ausgehen, daß rückliegend einmal Daruma eingekreuzt waren. Sein kann es aber auch, daß es eine Mutation ist ohne Einfluß von Daruma. Möglich ist allerdings auch, daß die Pflanze später normal wächst. Bis auf ein paar Tage sind die Sämlinge gleich alt. Ich behalte sie im Auge und werde berichten.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/cs.jpg)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 02. Dezember 2015, 18:03:42
kossi, die Sämlinge sehen ja wunderschön gesund aus! :D
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 03. Dezember 2015, 07:21:52
Kossi,
da hast Du bei Deinen Sämlingen ja ein wunderbares Sammelsurium an verschiedenen Habitus-Formen bekommen.

Wie sieht es mit den Basen aus? So wie ich das erkennen kann, erscheinen diese mir alle rötlich.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 03. Dezember 2015, 09:22:39
Marcu,

ich hoffe, daß sie nicht nur so aussehen, sondern auch gesund und schnell weiterwachsen.

Elke,

Du hast es richtig gesehen. Die Basen sind bei diesen Sämlingen alle farbig. Allerdings sollte man sich von der Vorstellung lösen, daß eine farbige Basis auch farbige Blüte bedeutet.
Nachweislich sind auch bei farbigen Basen helle Blüten entstanden. Es ist das Problem welches bei einigen Kreuzungen auftritt. Mal sehen wie dann die weiteren Sämlinge aussehen.
Diese sieben sind von einer Beere die ich versehentlich unreif abgebrochen hatte. Die restlichen von den reifen Beeren (ca 60 Stck) habe ich gerade ausgesät.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 03. Dezember 2015, 17:37:29
Frage: ich habe in diesem Jahr EINE Samenkapsel, die jetzt rötlich ist. Ansonsten stehen nur noch die Stängel von den Kapseln. Woher weiß ich wann die reif ist? (Ich habe da keine Erfahrung, weil ich in den vorherigen Jahren das Verblühte immer gleich abgeschnitten habe)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 03. Dezember 2015, 19:08:52
Wenn die Beere rot aussieht ist sie reif. Zum Anderen kann man so lange warten bis sich die ersten bräunlichen Stellen zeigen und die Beere weich wird. Dann ist sie überreif.
Das Risiko dabei ist, daß in dem Fall bereits Samen in der Beere gekeimt sein können und sie sehr leicht beim Auspulen abbrechen. Da muß man dann sehr vorsichtig zu Werke gehen.
Die von mir vorzeitig abgebrochene Beere war noch grün. Wie eindeutig zu sehen ist, sind die Samen trotzdem gekeimt. Es ist also davon auszugehen, daß die Samen gefärbter Beeren keimen.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: marcu am 03. Dezember 2015, 19:17:46
 :o Dann muss ich ja wohl bald was machen; mir ist nicht wohl dabei. :-\
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 03. Dezember 2015, 21:00:24
Marcu,
nur Mut! Du kannst die Samen jetzt schon aus den Beeren herausholen.

Hier ist noch einmal die entsprechende Bildfolge, wie Du vorgehen musst. Nach der Entfernung der Fruchthäute:

1.)   Das lufthaltige Epiphyten-Substrat möglichst sterilisieren, z. B. 10 Minuten auf höchster Stufe in der Mikrowelle. Die Küche riecht dann wunderbar danach.  ;D

2.)   Hände gut waschen, Samen mit Spülmittel reinigen, mit Wasser abspülen.

3.)   Samen mit dem Keimpunkt nach unten auf das abgekühlte, feuchte Substrat legen und andrücken, sodass sie nur zur Hälfte einsinken, mit durchsichtiger Folie oder Scheibe abdecken und warm bei 20 bis 25 °C ein paar Wochen stehen lassen und nicht andauernd öffnen (Pilzsporengefahr!).

Welche Pflanze hast Du mit welcher bestäubt?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 18. Dezember 2015, 16:43:23
Die erste Klivie blüht bei mir. Es ist eine Sorte mit einem kleineren Habitus, die sich besser für eine Fensterbank eignet als andere. Da ich schon genug orange blühende Klivie habe, bekommt diese Pflanze eine Freundin, die schon vor drei Jahren von mir eine erhalten hat. Zweimal hat sie diese wieder zur Blüte bringen können, dann wurde die Klivie vergossen und ist eingegangen. Nun kann meine Freundin noch einmal kräftig üben, bevor sie eine schöne gelb blühende von mir bekommt. ;D


Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 03. Januar 2016, 18:45:08
Ich war heute auf dem kalten Dachboden und habe die Klivien ein wenig gegossen, damit sie leicht feucht sind und die Wurzeln nicht austrocknen. Bei dieser Gelegenheit werden alle Pflanzen ausgiebig beäugt, damit sich nicht irgendwelche Schädlinge gütlich an ihnen tun.

Zu meiner großen Freude habe ich festgestellt, dass bei zehn Klivien bereits unten zwischen den Blättern die Blütenstände zu sehen sind. Zwei habe ich an das Schlafzimmer-Fenster gestellt. So werde ich mir nach und nach die Klivien holen, damit ich kontinuierlich blühende Klivien habe.

Was machen denn Eure Klivien?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 06. Januar 2016, 11:30:48
Beim Umtopfen einer sehr kompakt wachsenden Klivie ist mir vor zwei Jahren ein winziges Kindel abgebrochen. Dieses habe ich dann in einen kleinen Topf gesetzt. Es hat brav Wurzeln und Blätter gebildet. Da es im Herbst noch zu wenige Blätter hatte, habe ich es im warmen Zimmer zusammen mit allen kleineren Sämlingen gepflegt.

Unerwartet hat dieses Kindel nun doch schon einen Blütentrieb entwickelt. Und da die Temperaturen in den letzten Wochen und ebenfalls jetzt noch hier am Niederrhein wegen der sehr milden Wetterlage auch nachts am Fenster nie unter 18 °C gefallen sind, entwickeln sich die Blüten schon tief unten zwischen den Blättern. Diese Temperatur ist für eine Verlängerung des Blütenstandes zu hoch.






Der Blütenstiel wird sich langsam, aber sicher noch ein wenig verlängern, da die Wurzeln sehr gesund sind, wie ich eben feststellen konnte. Der Topf fängt an zu zerbröseln; beim Anfassen hatte ich plötzlich nur noch den kaputten Topfrand in der Hand. Also habe ich die Pflanze in einen neuen Topf gleicher Größe gesetzt und konnte so einen Blick auf die Wurzeln werfen.

Glücklicherweise entwickeln sich die Blütenstände der Klivien, die auf dem kalten Dachboden bei 10 °C oder etwas darunter überwintern, so wie es sein muss. Eine meiner gelb blühenden Pflanzen wird demnächst blühen. :D

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 06. Januar 2016, 14:24:20
Wieder eine wunderbare Einsicht, wie deine Pflanzen wachsen und gedeihen  :)

Übrigens stehen meine zwei Schwiegervaterpflanzen zur Zeit im Vorraum der Terrasse des Hauses. Da hat es unterschiedliche Temperaturen, je nach Außentemperatur und Sonneneinstrahlung. Die Pflanzen stehen zurückgesetzt schattig und kommen nur selten etwas Sonne ab.
Leider ist wie gesagt, die Temperatur nicht konstant.

Ins Dachgeschoß kann ich sie leider nicht tun, weil bei starken Minustemperaturen die Temperatur schnell auf  0 Grad, manchmal sogar darunter,  sinkt - das Dach ist nicht isoliert.

Ich hoffe sehr, dass die Clivien sich dieses Jahr berappeln und mal blühen. Ich hab sie im Frühjahr neu getopft (mit deiner Erden-Empfehlung), sie standen im Sommer im Schatten und im November hab ich sie wieder hereingenommen.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 06. Januar 2016, 14:37:28
Meine Klivien stehen im Winterquartier bei 4 - 5 °C. Bei den Temperaturen dachte ich nicht an Blüten. Mit Erstaunen habe ich allerdings festgestellt, dass eine meiner orangen miniata eine Knospe geschoben hat. Sie war nicht so ohne weiteres zu sehen weil sie sich hinter dem Blatt versteckt hatte. Sie ist ins Haus umgezogen und wird in den nächsten Tagen die Blüten öffnen.
Werde morgen mal ein Foto machen und einstellen.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 06. Januar 2016, 15:43:18
Maddaisy,
Frost dürfen die Klivien auf gar keinen Fall bekommen. Aber vielleicht klappt es ja an dem von Dir gewählten Platz. Einige Mimosen unter den Klivien nehmen das Umtopfen übel, da sie Störungen im Wurzelwerk nicht mögen. Es könnte also gut sein, dass Deine sich weigern, im Jahr nach der Umtopfaktion zu blühen. Du wirst es dann ja sehen. Haben Deine beiden Klivien neue Blätter gebildet?

Ich habe sowohl Mimosen als auch unbeeindruckbare Pflanzen, was die Reaktion auf das Umtopfen angeht. Die in meinem vorigen Beitrag gezeigte gelb blühende Pflanze wurde von mir im letzten Jahr nach der Blüte umgetopft. Dabei wurde das gesamte alte Substrat vorsichtig entfernt und die Wurzeln dann in frisches Substrat gesetzt. Die Klivie hat neue Wurzeln und sogar noch einen Blütenstiel gebildet. Das ist wirklich ein wackeres und kein zickiges Pflänzchen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 06. Januar 2016, 15:44:59
Kossi,
welch ein Glück, dass Du die versteckte Blüte noch entdeckt hast. Es wäre ja wohl zu ärgerlich gewesen, wenn sie klammheimlich in Deinem Winterquartier geblüht hätte.

Ich habe mir gerade das Mini-Max-Thermometer auf dem Dachboden angeschaut. Im Moment sind dort 12 °C; die Minimum-Temperatur betrug in diesem Winter bisher 9 °C. In anderen Wintern ist die Temperatur sogar bis auf + 3 °C runtergegangen.

Viele Grüße
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Soili am 07. Januar 2016, 12:44:30
Meine gelbe Clivia macht immer wieder gelbe Blätter :( Zu warm? um 20 Grad, schätze ich. Viel kühler kann ich ihr nicht bieten, +18 vielleicht im Flur.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 07. Januar 2016, 13:54:08
Soili,
manchmal werden die unteren zwei Blätter gelb, wenn neue Wurzeln durch sie hindurchwachsen und diese dann zum Teil vom Stamm lösen. Auch ganz alte untere Blätter können nach einer bestimmten Zeit gelb werden, da sie von der Pflanze abgestoßen werden.

Zeig doch bitte einmal ein Foto von der Pflanze und möglichst eines von den Wurzeln. Wie hast Du die Klivie über das Jahr gepflegt (Standort, Bewässerung, Dünger)? Hältst Du sie jetzt trocken, um eine Blüte zu erzwingen?

Es ist sehr schade, dass die Pflanze bei diesen hohen Temperaturen nicht oder nur unzureichend blühen wird, denn bei Deiner Klivie handelt es sich um ein ganz besonders schönes Exemplar. Ist das Schlafzimmer nicht etwas kühler oder ist es zu sonnig? Wenn Du die Pflanze sehr dicht an das Fenster stelltest, wäre es dort noch etwas kühler.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 07. Januar 2016, 14:19:10
Wie versprochen mal ein Bild von meiner Blühwilligen C.miniata:

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/miniata_2016.jpg)

Vor einiger Zeit habe ich mal Samen gezeigt von dieser Pflanze mit einer gelben bestäubt. Jetzt sind inzwischen einige der später gesäten reifen Früchte aufgelaufen. Wie unschwer zu erkennen ist sind auch hier die meisten farbig. Interessant wird sein, was da später mal rauskommt.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/saat_2016.jpg)

Im übrigen bin ich sehr an Fotos von Klivien interessiert. Da ich nicht so viele Pflanzen habe und auch nicht noch viele anschaffen will, bin ich auf gutwillige und interessierte Klivienbesitzer angewiesen. Die Klivienseite ist schon gut gediehen. Es müssen allerdings noch einige Bilder rein. Speziell von Henglan, Sparrow und andere seltene Pflanzen. Selbstverständlich wird genau bezeichnet wem diese Pflanzen gehören. Von Renate Brinkers habe ich Bilder eingestellt die ich dort mal geschossen habe mit entsprechendem Verweis.
Für entsprechende Zuarbeit bin ich auf jedenfall dankbar. Die Seite kann man sich ja im Vorfeld ansehen.
http://clivia.kostbade.com
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 08. Januar 2016, 10:38:19
Kossi,
es wäre wirklich sehr schade gewesen, wenn Du die Blüte dieser schönen Klivie verpasst hättest. Ist das Lecaton nur an der Oberfläche?

Wieviel von diesen keimenden Samen willst Du bis zur Blüte kultivieren?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 08. Januar 2016, 10:55:21
Maddaisy,
...  Haben Deine beiden Klivien neue Blätter gebildet?

Jaaa, Blätter sind sehr viele gebildet worden. Ich hab ja, das Wurzelwerk der großen Pflanzen mit den mehreren Trieben nicht gestört und die großen Pflanzen in 2 Töpfe je 38cm Durchmesser, gepackt. Wenn ich wieder hinkomme, mach ich mal Bilder von den beiden Pflanzen.
Ich bin zuversichtlich, dass sie sich dieses Jahr berappeln...  ;)
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 08. Januar 2016, 13:25:55
Elke,

ja der Ton ist nur an der Oberfläche. Es ist eine Jungpflanze, die das 2.mal blüht. Beim 1.mal habe ich ihr ja gleich zugemutet Samen auszutragen. Das hat sie ja auch prompt gemacht. Deshalb hatte ich nicht damit gerechnet, dass sie sofort wieder ansetzt.

Mit den Sämlingen werde ich abwarten wie sie sich entwickeln. Natürlich werde ich sie auf keinen Fall alle behalten. Es kommt ja jetzt noch ein Schub gelbe aus Selbstung. Die könnten auch in der Anzahl ausfallen. Man soll ja aber nicht mit Dingen rechnen die man noch nicht sehen kann.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 09. Januar 2016, 10:21:32
Kossi,
ich sehe es schon, wie Dein schönes Gewächshaus sich nach und nach mit Kliviensämlingen füllt ;D.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 13. Januar 2016, 12:42:24
Gestern war ich im Garten Center. Da wurden Cl. minimata in Gelb angeboten: Pflanze mit einer Blütendolde in sehr hellem Zitronengelb, unschiedliche Blütenanzahl.
Sahen gut aus.

Würdet ihr mir raten, eine zu kaufen (14,95 €) ?
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Orchidee am 13. Januar 2016, 14:02:33
Auf jeden Fall. Gelb kriegt man nicht immer. ;D
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 13. Januar 2016, 14:25:13
Maddaisy,
wenn Du gern eine gelb blühende Klivie hättest und Du ihr für die Ausbildung eines hohen Blütenstiels für ca. drei Monate einen Raum mit Temperaturen unter 15 °C bieten kannst, könntest Du Dir doch eine holen.

Gesunde Blätter und ein Blütenstiel auf Höhe der Blätter oder sogar etwas höher mit möglichst vielen Einzelblüten sind eine gute Entscheidungshilfe. Wenn es sich allerdings um eine Blütenform handelt, die Dir besonders gut gefällt, aber weniger Einzelblüten vorhanden sind, würde ich an Deiner Stelle diese Pflanze wählen. Da es sich bei den angebotenen Klivien in der Regel um die erste Blüte handelt, kann man bei guter Pflege mit zunehmendem Alter der Pflanze dann mehr Einzelblüten und damit eine schönere Dolde erhalten.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 13. Januar 2016, 17:18:41
Gesunde Blätter und ein Blütenstiel auf Höhe der Blätter oder sogar etwas höher mit möglichst vielen Einzelblüten sind eine gute Entscheidungshilfe. Wenn es sich allerdings um eine Blütenform handelt, die Dir besonders gut gefällt, aber weniger Einzelblüten vorhanden sind, würde ich an Deiner Stelle diese Pflanze wählen. Da es sich bei den angebotenen Klivien in der Regel um die erste Blüte handelt, kann man bei guter Pflege mit zunehmendem Alter der Pflanze dann mehr Einzelblüten und damit eine schönere Dolde erhalten.

Fettgedruckt: Das verstehe ich nicht ganz.
Sind größere, aber wenige Blüten ein Garant für späteres besseres Wachstum?
Denn die Blütenform derjenigen Clivien, die weniger Blüten hatten, war identisch, die einzelnen Blüten waren aber etwas größer.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: maddaisy am 13. Januar 2016, 17:23:35
Maddaisy,
wenn Du gern eine gelb blühende Klivie hättest und Du ihr für die Ausbildung eines hohen Blütenstiels für ca. drei Monate einen Raum mit Temperaturen unter 15 °C bieten kannst, könntest Du Dir doch eine holen.

Ich könnte ihr einen relativ kühlen Hobbyraum im Keller bieten, da ists aber nicht viel kälter als 15 Grad - und relativ dunkel.
Muss der Raum kühl und hell sein?

Eine dunkle kalte Garage könnt ich auch noch bieten...
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 13. Januar 2016, 18:37:33
Fettgedruckt: Das verstehe ich nicht ganz.
Sind größere, aber wenige Blüten ein Garant für späteres besseres Wachstum?


Maddaisy,
die Größe der Blüten hat bei den im Handel angebotenen Klivien in der Regel nichts mit besserem Wachstum zu tun. Wir können bei diesen Klivien davon ausgehen, dass sie sich meistens unter optimalen Bedingungen entwickelt haben und dadurch schon bei der Erstblüte ihre künftigen Eigenschaften recht gut zeigen. Ob man lieber große oder kleine Blüten mag, ist eine Sache des individuellen Geschmacks.

Mehr Einzelblüten in der Dolde bei erstblühenden Klivien bedeutet, dass diese später bei guter Pflege eine eher kugelförmige Dolde bilden, die in der Regel bei den Klivienfans begehrter ist.
 
Hier zeige ich Dir einmal zwei Beispiele, weil Du dann den Unterschied besser erkennen kannst:
 
Pflanze mit vielen Einzelblüten in der kugelförmiger Dolde:




 
Pflanze mit wenigen Einzelblüten. Sie bildet keine schöne kugelförmige Dolde:





15 °C oder etwas darüber bei eher dunklen Lichtbedingungen ist für die Überwinterung einer gelb blühenden Klivie recht ungünstig. Die Pflanze wird dann leider nie ihre volle Schönheit entfalten können und – wenn überhaupt – eher mit kurzem Stiel im Laub und mickrig blühen.
 
Viele Grüße
Elke

Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Bienenkönigin am 13. Januar 2016, 21:11:18
Da ihr schon bei den gelben seit, Elke, kann ich meine gelben jetzt schon vom Speicher holen? ich hatte sie Mitte Oktober hoch gebracht, doch danach war es wohl auch nochmal warm, also über 15°C?
LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 14. Januar 2016, 13:12:51
Bienenkönigin,
eine Ferndiagnose ist wirklich schwierig, da ich nicht weiß, wie lange die Temperatur möglichst deutlich unter 15 °C und wie lange sie darüber auf Deinem Dachboden gewesen ist. Hast Du einmal nachgeschaut, ob beim vorsichtigen Biegen der Blätter zur Seite in der Tiefe schon der Blütenstand zu erkennen ist?

Ich hole meine Klivien erst dann ins Schlafzimmer, wenn ich den Blütenstand gerade eben zwischen den Blättern sehen kann. Wichtig ist auch noch, dass Deine Klivie nach der letzten Blüte mindestens vier ausgewachsene neue Blätter bekommen hat, damit sie überhaupt blühfähig ist. Ohne diese neuen Blätter hilft auch kein Aufenthalt der Pflanze bei kalten Bedingungen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Orchidee am 14. Januar 2016, 13:49:34
Also ich stelle meine in den dunklen kühlen Keller. Alle 4 Wochen mal ein Schlückchen Wasser. Wenn ich dann sehe, dass Blütenstengel kommen hole ich sie ins helle und warme Zimmer. Klappt immer.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 15. Januar 2016, 06:50:01
Es ist schon ein wenig differenziert zu sehen wo und wie die Klivien gehalten werden.
Sicherlich ist es richtig, daß eine Temperaturabsenkung während der Ruhephase die Sicherheit bringt eine Pflanze zum Blühen zu bringen.
Man geht von den Gegebenheiten der Herkunftsgebiete aus. Hier ist es aber auch sehr unterschiedlich von Art zu Art. Das Gebiet ist so groß, daß die Klimaverhältnisse auch hier unterschiedlich sind. Die C.mirabilis ist absolut nicht mit z.B. der C.caulescens zu vergleichen. Zum Anderen sind die Hochzuchten dieser Pflanzen unter ganz anderen Umständen entstanden und auch dementsprechend anders zu behandeln.
Ich selbst habe über viele Jahre eine Anlage gesehen (C.miniata) ca. 8-9 Pflanzen in einem Topf in Seramis (was ja gar nicht geht) die immer auf dem selben Platz am Fenster standen und wie die Teufel jedes Jahr 2x geblüht haben.
Pflege gleich null - ab und zu, wenn es gerade Jemanden einfiel mal etwas Wasser. Man muß die Pflanzen schon beobachten und richtig deuten was ihnen gefällt und was nicht. Pauschal eine Haltungsmethode zu favorisieren kann auch daneben gehen, da die hiesigen Gegebenheiten sich erheblich von der Herkunft unterscheiden.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Januar 2016, 11:14:00
Man geht von den Gegebenheiten der Herkunftsgebiete aus. Hier ist es aber auch sehr unterschiedlich von Art zu Art. Das Gebiet ist so groß, daß die Klimaverhältnisse auch hier unterschiedlich sind. Die C.mirabilis ist absolut nicht mit z.B. der C.caulescens zu vergleichen. Zum Anderen sind die Hochzuchten dieser Pflanzen unter ganz anderen Umständen entstanden und auch dementsprechend anders zu behandeln.



Kossi,
ich stimme Dir zu. Ich denke jedoch, dass Du höchstwahrscheinlich in diesem Forum der einzige bist, der eine Clivia mirabilis und/oder eine caulescens pflegt. Das sind echte Liebhaber-Pflanzen für Leute, die etwas Besonderes wollen und vor allem auch mögen. Diese Riesenteile mit ihren kleinen Blütenpuscheln muss man mögen, was bei mir nicht der Fall ist. Alle anderen Forumsmitglieder werden Clivia miniata Hybriden und manchmal eine Klivie der Cyrtanthiflora-Gruppe  haben.

Wenn man Klivien von vielen verschiedenen Züchtungen hat, fällt einem auf, dass diese – genau wie z. B. Rosen – sehr unterschiedlich auf die Standortbedingungen bzw. Pflege reagieren. Gerade bei den normalen Belgischen und alten Deutschen Hybriden hat eine ca. 150 Jahre lange Auswahl der Züchter stattgefunden, was bei den gelb blühenden Clivia miniata Hybriden nicht in dem Maße der Fall ist, weil diese noch nicht so lange im „normalen“ Handel sind.

Ich habe in zwei großen belgischen Gärtnereien, die sich auf Klivien spezialisiert haben, gesehen, dass auch noch heute stark selektiert wird. Alle Klivien, die z. B. eher schwachwüchsig sind, werden sogar noch vor dem Abtransport zur Versteigerung entsorgt, d. h. ich habe Tonnen mit einer Höhe von 1,50 m und einem Durchmesser von 1 m halbgefüllt mit diesen Klivien gesehen. Wenn schwachwüchsige Pflanzen ganz besonders erwünschte Merkmale aufweisen, wie z. B. eine besondere Blütenform oder –farbe, werden sie manchmal auch weiter zur Züchtung verwendet. Dann ist es aber eine über viele Klivien-Generationen andauernde Züchtung, bis die erwünschten Merkmale stabil sind und die unerwünschten nicht mehr oder nur noch wenig vorhanden sind.

Ich selbst habe über viele Jahre eine Anlage gesehen (C.miniata) ca. 8-9 Pflanzen in einem Topf in Seramis (was ja gar nicht geht) die immer auf dem selben Platz am Fenster standen und wie die Teufel jedes Jahr 2x geblüht haben.
 

Bei vielen Aussagen bin ich inzwischen sehr vorsichtig geworden, wie z. B. kalt, kühl, warm, steht sonnig, blüht schön, gieße wenig, kaum, viel usw., weil jeder etwas anderes darunter versteht. Abhängig vom Wohnort, den Fenstern und dem Heizverhalten kann es an einigen Fenstern im Winter für ca. ein Vierteljahr nachts um die 15 °C oder sogar darunter kommen. In Deutschland gibt es sehr vielfältige Klimabereiche.

Seramis kann wunderbar bei Klivien funktionieren, wenn man ihre Bedürfnisse berücksichtigt. Einige Leute haben ein Händchen dafür. Das Problem ist aber häufig, dass es von Leuten genutzt wird, die sich darüber nicht wirklich informieren. Wenn das Substrat oben abgetrocknet ist, kann es in der Tiefe des Topfes noch zu feucht sein. Die Gießanzeiger funktionieren nur ca. ein Jahr. Und wenn alles mit dem Gießverhalten klappt, kann es trotzdem im Laufe der Jahre zu gehäuften Salzansammlungen im Topf kommen; entweder vom zu kalkhaltigen Gießwasser oder vom falschen Düngen. Auch langfristig sind keine oder zu geringe Düngemengen problematisch bei Klivien. Aber auch hier reagieren die einzelnen Klivien durchaus unterschiedlich. Ich habe zwei Klivien-Sämlinge seit einem Jahr in Seramis getopft. Bisher klappt es sehr gut.

Ich sehe es genauso wie Du. Was bei dem einen unter seinen bestimmten Bedingungen, seiner Klivie, seinem Pflegeverhalten funktioniert, muss bei anderen mit anderen Bedingungen, anderen Klivien, anderem Pflegeverhalten nicht funktionieren. Und es führen viele Wege nach Rom, allein schon, wenn man sich die vielen verschiedenen Substrate anschaut, in denen Klivien gedeihen können. Ich schaue mir immer vorher Fotos der Pflanzen von den Besitzern an, bevor ich dessen Hinweise annehme oder nicht. Entscheidend für mich ist, wie die Pflanzen aussehen und da kann man extreme Unterschiede sehen, nämlich von ganz wunderbar  :D bis :-X.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 15. Januar 2016, 11:16:28
Und so sieht heute ein wurzelgesundes Kindel einer Klivie aus, das bei mir im Warmen seine Blüten gebildet hat.

Mit „warm“ meine ich von Oktober bis jetzt 22 bis 23 °C tagsüber, nachts eine Minimumtemperatur von 17 °C, täglich gemessen mit einem Minimum-Thermometer. Da es im Rheinland in diesem Winter besonders mild war und in unserem Haus die Räume mit einer Fußbodenheizung versehen sind, ist die Temperaturdifferenz zwischen dem Tag und der Nacht bisher nur recht gering. In anderen Jahren war diese erheblich größer.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: oile am 15. Januar 2016, 12:01:52
Jetzt klinke ich mich auch noch mal mit meinen Beobachtungen meiner 0-8-15 Klivie ein (ich habe dieses Jahr etwas darauf geachtet, was ich mit ihr mache):
Ich stelle sie im Frühjahr raus, an einen halbschattigen Platz. Sie steht in einem Bereich, der auch vom Beregner für meine Schattenbeete erreicht wird. Sie blüht gerne im Sommer. Im Herbst hole ich sie wieder rein (möglichst spät). Dieses Jahr war es fast zu spät, bzw. sie bekam von einem unerwartet frühen Frost etwas ab. Dann kommt sie in mein nie geheiztes Schlafzimmer und steht am Fenster (nicht ganz dicht, nicht auf der Fensterbank). Es handelt sich um ein Nordwestfenster, direkte Sonne kommt da im Winter nicht hin, außerdem steht ca. 10 m davon entfenrt eine große Kiefer. Es ist also nicht fürchterlich hell dort. Die Temperaturen in diesem Zimmer gehen im Winter bis auf 12 Grad zurück. Mehr als 15 Grad habe ich nie dort. Dieses Klivie steht in einem Topf, der inzwischen sehr vollgestopft ist mit Kindeln, die sie munter vor sich hintreibt. Zu meiner Überraschung trieb sie heuer drei Blütenstängel zwei sind auf dem Foto zu sehen), die sich trotz nur mäßigem Gießen und trotz kühlen Temperaturen munter streckten. Die Wendung zum Licht, die wir hier ja ebenfalls schon diskutierten, ist minimal.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 15. Januar 2016, 14:48:04
oile,
diese Pflanze als 0-8-15 Pflanze zu bezeichnen ist schon fast beleidigend. Es sind nicht sehr viele Klivienliebhaber Besitzer solcher Exemplare. Sie macht einen sehr guten Eindruck. Im Herbst habe ich so ein Exemplar auseinandergenommen. Mir war die Schlepperei über. Im Sommer die Pflanzen draußen zu halten hat aus meiner Sicht absolut Vorteile. Selbst unsere Orchideen sind im Sommer draußen und danken es uns mit kräftigen Blütenstängeln bis weit in den April.
Wenig gießen ist natürlich auch immer relativ. Vertrocknete Klivien wird man selten sehen - ersäufte dagegen sehr oft.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: kossi am 17. Januar 2016, 10:10:14
auf der Seite zuvor hatte ich gekeimte Kliviensamen gezeigt. Sie sind aus der Kreuzung von diesen Beiden:

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/mp.jpg)

Die Orange ist Mama und die Gelbe ist Papa. Eigentlich ist es ja nichts außergewöhnliches. Nur möchte ich mal etwas detailiertere Fotos zeigen um meine Behauptung zu untermauern, daß hier auch etwas nicht alltägliches entstehen kann. Die Betonung liegt auf kann, da man ja erst einmal abwarten muß, was wirklich daraus entsteht.

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/mp2.jpg)
links oben

(http://foto.kostbade.com/images/clivia/mp1.jpg)
rechts unten

Man kann normal gefäbte dunkle Sämlinge und aufgehellte bzw. rotlich gefärbte Keimlinge sehen. Wie diese sich später einmal bei der Blüte verhalten kann man natürlich nicht voraussagen.
Auf jeden Fall ist es die Mühe Wert auf das Ergebnis zu warten.
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. Januar 2016, 15:03:24
Kossi,
wenn beide Eltern mischerbig in Bezug auf die Blütenfarbe sind, kann man auf jeden Fall schon interessante Ergebnisse in der ersten Tochtergeneration bekommen, wenn man die Gruppenzugehörigkeit beachtet.

Wie ist die genetische Herkunft Deiner beiden Klivien?

Viele Grüße
Elke
Titel: Re: Clivien 2012-15
Beitrag von: Elke am 17. Januar 2016, 15:04:27
Dies schreibe ich jetzt für Klivien-Anfänger, die gern einmal die Kreuzung einer orange blühenden Klivie mit einer gelbblühenden versuchen möchten:

Hat man, wie es bei den meisten Lesern hier der Fall ist, normale orange blühende Belgische Hybriden oder auch die guten alten deutschen Hybriden (beide in der Regel reinerbig in Bezug auf die Blütenfarbe)und kreuzt man die mit einer gelb blühenden Clivia miniata Hybride (in der Regel reinerbig in Bezug auf die Blütenfarbe), wird man in der 1. Tochtergeneration nur orange blühende bekommen. Erst in der 2. Tochtergeneration bekommt man dann auch gelb blühende Klivien und eventuell zusätzlich mit weiteren interessanten Merkmalen.

Dauer dieser Züchtung:<