garten-pur

Garten- und Umwelt => Atelier => Thema gestartet von: SouthernBelle am 26. Oktober 2005, 16:22:08

Titel: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 26. Oktober 2005, 16:22:08
... auf Anregung von Ismene suche ich hier mal Mitinteressierte:

habt Ihr auch einen Gartenteil, der speziell mit Blick auf den Winteraspekt angelegt ist? Wie sieht das aus? Wo ist er relativ zum Haus, was fuer Pflanzen habt Ihr genommen, gibt es da auch Kunstwerke? Habt Ihr Schnee dazu eingeplant oder nicht?

Eigentlich ist es ja noch zu frueh, zumindest fuer Bilder, aber wer jetzt noch was einschlaegiges pflanzen will, koennte das tun.

Die Buecher dazu wurden ja kuerzlich im "Gartenbuecher" vorgestellt.

Beispiele auf einer ziemlich grossen Skala findet man hier:
http://www.angleseyabbey.org/gardens/winterwalk/index.html

oder hier, dies mit umfangreicher Pflanzenliste
http://www.botanic.cam.ac.uk/wintergarden.html

Ich selber habe beide dieser Gaerten im Spaetwinter gesehen und bin seitdem an diesem Thema dran.

Hier an der Kueste ist Schnee ziemlich rar, der typische Winterzustand ist grau und nass.
Ich habe einige Winterpflanzen nahe am Haus: Lonicera x purpusii, Ilex und Bux in Sorten, Polystichum munitum und Fargesia murielii Jumbo vor einer Pinus nigra, Helleborus, diverse Schneegloeckchen, Winterlinge und viele viele fruehe Narzissen, botanische Tulpen im Topf. Viburnum bodnantense Dawn ist dahingeschieden und bisher nicht ersetzt, die Kuebelhamamelis sind freigelassen. Einige weitere Viburnum und Cornus mas sind ja eher schon Fruehlingspflanzen.

Der zweite Bereich ist ganz hinten im Garten und besteht im Moment noch nur aus Gehoelzen:
Ligustrum obtusifolium regale, Parrotia persica Vanessa, Photinia fraseri Red Robin, Cornus sanguinea Winter Beauty, Rubus thibetanicus Silver Fern, Viburnum burkwoodii, Mahonia media Winter Sun (war trotzt Weidenschirm not amused von den -10C im Februar, hatte alle Blaetter fallengelassen), Viburnum plicatum Mariesii. Ich hab auch noch einen gruenzweigigen Cornus in Wartestellung und einen Cornus controversa.
Sie sind laengs eines Weges (winter walk...) aufgereiht und haben den Zweck, mich auch im Winter mal nach ganz hinten zu locken.
Dahinter erhebt sich ein Knick mit einigen grossen Baeumen und vielen wilden Pflaumensaemlingen, quasi als Windschutz (gegen Ostwind).


Bilder kommen besser, wenn es richtig Winter ist.

Jetzt bin ich gespannt!

Cornelia


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SabineN. am 27. Oktober 2005, 12:59:28
Conni , ich fürchte , ein solcher Wintergarten ist nur geeignet für solche Dimensionen , wie Ihr sie habt -
Ich muss mich leider mit Struktur gebenden Pflanzen begnügen , wie Buchs - und anders gesäumten Rabatten , Immergrünen in Maßen , aber auch wintergrünen Bodendeckern und entsprechender , sparsam verteilter Gartendeko ...
Knotengärten wären auch toll !
Und natürlich Solitärgräser und diverse , n i c h t radikal bodennah abgesäbelte Stauden mit Frucht - und Blütenständen .
Mach´bloss Fotos und stell´sie hier ein , wenn es soweit ist :D :o !
 Aus Aukrug grüsst Sabine
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 27. Oktober 2005, 19:04:03
So sehr haengt das doch vom Platz nicht, es gibt auch genug kleinbleibende Pflanzen, mit denen man ein Aufheiterung-im-Winter-Beet direkt vor dem im Winter meistgenutzten Fenster bepflanzen koennte. Direkt am Haus ist natuerlich etwas schwieriger, weil das auch im Sommer gut aussehen muss.
Ich koennte mir sogar einen Winterkuebel vorstellen, der nach dem grossen Auftritt irgendwo ganz hinten dem naechsten Winter entgegenwaechst, oder speziell Winter-Blumenkaesten.
Daher: wer hat sowas?
Ismene, Du hast mir doch eine Pflanzung beschrieben!

Neugierig
Cornelia
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Querkopf am 29. Oktober 2005, 12:17:42
Hallo, Cornelia,

ein schönes Thema :)!

Regelrechte Winter-Ecken habe ich zwar nicht. Aber ich versuche, das Karl-Foerster-Motto "Es wird durchgeblüht" überall im Garten ein bisschen zu verwirklichen ;).

Im Vorgarten macht ab Mitte Januar beim Blick aus dem Küchenfenster eine Hamamelis 'Pallida' Laune. Kurz drauf fangen Crocus tommasinianus und diverse Iris reticulata-Sorten an. Crocus flavus, Crocus versicolor 'Picturatus' und Orientalis-Helleboren folgen im Februar, Wildtulpen, Narzissen & Co. im März (aber das zählt nicht, ist ja schon Frühling). Ganzjahresgrün der angenehm undüsteren Art steuern ein großer Rhodo, eine Kalmia und eine Beeteinfassung aus Aurikeln bei. Und der gelb panaschierte Euonymus fortunei 'Emerald 'n' Gold' fällt im Winter richtig schön auf.

Im "Winterkübel" auf der Terrasse steht Jasminum nudiflorum, hatte voriges Jahr am Silvestermorgen (!) den ersten Blüten-Auftritt. Weil der Platz ihm bekommt, wird er im Sommer nicht versteckt; ich mag ohnehin das üppige Triebgewirre und das feine, helle Laub. Für eine Hauswand hoffe ich drauf, dass Lonicera japonica 'Hall's Prolific' ihre Blätter übern Winter bringt - im vorigen Jahr hat sie's geschafft, trotz provisorischen Aufenthalts im Topf, der leider noch andauert.

Im hausnahen Gartenteil habe ich mehr Elfenkrokusse und Aurikeln gepflanzt, dazu Helleborus praecox, Schneeglöckchen und für die Nase eine Winterblüte. Ein paar Schritte weiter kommen wintergrüne Farne. Plus eine Minihecke aus Sarcococca humilis; die knospt grad, dürfte spätestens im Dezember blühen, und dann ist in Sachen Duft kein Halten mehr :D. Weiter - mehr Aroma! (bin halt Nasenmensch ;D) – folgen Minihecken aus Thymian (noch klein) und Lavendel (schon erwachsen).

Ganz hinten im Garten gibt's Walddunkel, Fichten, Tanne, Kiefer & Co., Dauergrün und Windschutz. Weil ich jedoch, genau wie du, im Winter Grund haben will, mal dorthin zu stapfen, stehen nun daneben Blütengehölze, u.a. Winterdufter wie Daphne mezereum, Lonicera fragrantissima, Abeliophyllum distichum. Das Trio macht den Sommer über wenig her; aber seine Zweit-Aufgabe, nämlich Sichtschutz Richtung Kompostplatz, erfüllt es brav.

Ach ja, Gehölze im Winter, ein Kapitel für sich. Korkenzieherweide und Kiefer, Birke und Hasel, Zierkirschen und Japan-Ahorne, Flieder und Kletterrosen, Kornelkirsche und Strauchmagnolie – da hat man so viel Struktur zu gucken, dass sich das Fehlen von Blüten und Laub verschmerzen lässt. Und das auch bei uns vorherrschende schneelose Nassgrau malt immerhin Rindenfarben und -texturen kräftig nach – das versöhnt :).

Ein "winter walk" ist eine tolle Idee. Ein Jammer, dass ich für Acer griseum und andere Rindenschönheiten keinen Platz mehr habe. Und Bambus kommt mir nie wieder in den Garten, nachdem ich einen durchgeknallten Wucherer mühsam erledigt habe. Aber ein paar Gräser, das müsste zu machen sein. Und Winterlinge fehlen mir auch noch...

@Sabine: Nö, so viel Raum braucht ein Winter-Garten gar nicht. Meiner ist jedenfalls überall dazwischengeschummelt. Zwiebelige Stimmungsaufheller passen in die kleinsten Lücken. Winterblüher wie Seidelbast oder Schneeforsythie sind zierlich, Hamamelis über Jahre auch (wächst langsam), Sarcococca humilis hat kaum mehr als Buchs-Format, unter Japan-Ahornen und Koniferen gibt es aparte Zwerge...

Schöne Grüße
Querkopf
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 03. November 2005, 19:28:37
ein für mich sehr spannenendes thema, drum nutze ich die möglichkeit posten zu können (leider nur kurz vorhanden):

wir wohnen, wie schon erwähnt, in einem augebiet und relativ wenig schneetagen im laufe des winters. ich pflanze daher vor allem bäume/sträucher mit interessant gefärbten zweigen (von gross wie der kupferbirke, betula albosinensis, bis klein wie cornus stolonifera Kelsey). ins unterholz im "wilden" gartenteil kommen immergrüne lonicera (nitida Maigrün) und mahonien und berberitzen, und, wenig, ungeschnittener buchsbaum und eibe. näher zum haus wirds dann "formaler" mit panaschiertem buchsbaum unterm nussbaum z.b., oder ohne schnitt flachkugelig wachsenden buchsbaum und eiben. dort, oder an der einfahrt, stehen auch winterdufter. (spät)winterblühende zwiebelpflanzen wachsen im ganzen garten unter bäumen und sträuchern, und werden laufend ergänzt. die winterblühenden stauden kommen an spezielle plätze, wo sie gut zu erreichen sind, auch bei scheusslichem wetter.

auf alle fälle fehlen noch grosse strukturbildner, aber die kommen in den nächsten jahren.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 08. November 2005, 13:09:46
.. hoechst interessant, jetzt brauchen wir noch Winterbilder!!

Cornelia
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: findling am 08. November 2005, 14:50:29
hi cornelia!

auf die winterbilder wirst du wohl noch warten müssen, denn bis jetzt ist es einfach nur unnatürlich warm...
kann dir aber selbstverständlich welche nachliefern, sobald es hier das erste mal so richtig schön geschneit hat und das obwohl ich eigentlich keine ecke im garten so richtig auf winter abgestellt hab, mir aber von zufallsergebnissen recht viel erwarte... ;)

gruß
findling
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 08. November 2005, 20:05:54
auch ich habe erst heuer vernünftige bilder, die pics auf den CD's die bei der analog entwicklung mitkommen sind ganz einfach nur naja in der qualität.

schnee gibts vielleicht eh net so viel, fällt immer seltener bei uns bzw taut schnell wieder weg.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 23. Januar 2006, 14:29:02
heuer gibt es bei uns genügend schnee, und jetzt auch fotos.



garten im winter - buntes




garten im winter - höher oben




garten im winter - bodennah




garten im winter - wintergrünes




garten im winter - trockenmauer




ein weg mit schnee und aper



erklärungen bei den bildern

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 31. Januar 2006, 16:38:44
Klasse Bilder- da kommt doch auch im Winter Gartenfreude auf!

Jetzt muss ich wohl auch mal ran, spaetestens wenn mal wieder die Sonne scheint- sonst ist es zu grau (Depriwetter - Matsch - Wuehlmaushuegel - baeh). Leider hab ich letztens den besten Rauhreif wegen eiligen Aufbruchs verpasst.

Cornelia
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: emma2412 am 24. Februar 2006, 10:50:13
@ brigitte
Schöne Bilder!!

Das Thema ist sehr interessant, eine ganz neue Sichtweise, mit der ich mich noch nie befasst habe. Na ja, hier am Alpenrand haben wir - zum Glück für mich Schihaserl ;D - immer viel Schnee.

Das einzige was da meinst rauschaut im Garten und richtig schön ist, ist mein Korkenzieherhaslstrauch, so richtig schön verdrehte Äste.

WAs ich im letztem Jahr gebastelt habe - passt das wohl hierher? - ein pyramidenförmiges Rankgerüst, an jede Ecke einen Efeu gepflanzt und in der Weihnachtszeit mit schönen Kugeln und indirektem Licht verzieht - viola, fertig war der Weihnachtsbaum. Hat guten Anklag gefunden.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 24. Februar 2006, 11:54:41
Emma, zur gartendeko im winter gabs sogar einen eigenen thread im atelier-forum. habe aber grad keine zeit ihn zu suchen, war vor weihnachten.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 25. September 2008, 21:52:55
ein sehr nettes essay von Tom Stuart-Smith im Telegraph

Winter gardening - with creativity in spades

(http://farm3.static.flickr.com/2416/2440397175_ed7f83d7d3_m.jpg)verlinktes bild 360kb

Cornelia, Du hast doch einige fantastische winteransichten?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 25. September 2008, 22:09:56
Hab gerade letztens mal wieder geguckt: die letzten sind vom April- daher gibts nun in der ganzen Gegend keine Pflaumen...
Morgen verkleiner ich mal ...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 26. September 2008, 20:31:19
es geht doch nichts über Miscanthus-Wuschel
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 26. September 2008, 20:32:19
oder so
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 26. September 2008, 21:20:51
genau :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. September 2008, 00:51:25
jajaja!

Das ist Miscanthus giganteus in der Mitte?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 28. September 2008, 18:26:31
ja, aber ein ganz zahmer ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 28. September 2008, 23:38:44
Noch mehr Bilder?
Na dann man los. Das Thema hat auf mich gewartet! Wintergärten habe ich seit zwei Jahren in GB studiert und versuche, das auch bei geeigneten Kunden hier durchzusetzen. Mein erster Garten mit einem weiteren Winterjahreszeitenschwerpunkt wird morgen "gebaut". Ich habe gestern Nacht aus GB dafür noch 10 Cornus 'Annys`Orange' mitgebracht, die ich weder in Deutschland noch in den Niederlanden bekommen konnte. Hier gibt es nur 'Midwinterfire', der zugegebenermaßen nicht schlecht ist, aber selbst 'Winterflame' ist kräftiger...

Nun aber zu den Bildern. Der "klassische Wintergarten" im Botanical Garden Cambridge. Einige Farbdetails (z.B. Heide mit Hamamelis - habe ich auf dem Bild natürlich nicht drauf) scheinen nicht ganz geglückt, aber der Gesamteindruck ist doch überzeugend und es ist sicher einer der besten Beispiele für gelungene Wintergärten!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 28. September 2008, 23:40:12
Next one:

Wisley. Am Wasser wirken Weiden, Cornus und Co doch doppelt toll!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 28. September 2008, 23:43:32
... und auch etwas "gewagtere" Farbkombinationen können in Masse überzeugen: der "handelsübliche" und unterschätzte Euonymus kann in seinen verschiedenen Kultivaren flächig als super Kontrast dienen. Hier mit Rubussen ist natürlich etwas mehr Platz vonnöten!
(immer noch Wisley)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 28. September 2008, 23:48:06
Aber auch der Blick ins Detail lohnt sich. Das war glaube ich auf dem Weg zu den Alpinhäuschen in Wisley.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 28. September 2008, 23:49:54
...wobei man auch hier natürlich flächig klotzen kann. Cyclamenblüten. Ebenfalls Wisley.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 28. September 2008, 23:57:02
...das Gleiche geht - mit etwas Ausdauer - auch mit Schneeglöckchen. Hier aus einem der berühmtesten Schneeglöckchengärten, Colesbourne Park in Gloucestershire. Hier wohnt die Familie Elwes, nach dessen Vorfahren Galanthus elwesii benamt wurde. Wer Galanthus statt Gras sehen möchte, der sollte bei seinem unerlässlichen Winterurlaub in GB mal dort vorbeispringen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:00:52
Ach, ihr glaubt das mit der Fläche nicht? Na dann! Das Weiße sind übrigens Schneeglöckchen...
(Colesbourne Park)

Übrigens ist dieser Park "eigentlich", das heißt: wenn nicht gerade Winter ist, ein Arboretum. John Grimshore, der sympathische Headgardener dort, ist nicht nur für das Schneeglöckchenbuch bekannt, sondern wird mit einer Reihe anderer "Stardendrologen" hoffentlich bald eine Ergänzung zum Krüssmann rausgeben, mit seltenen Gehölzen, die nach Krüssmann eingeführt wurden (viele Chilenen etc.).
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:07:27
Aber zurück zum Detail - was in unseren Gärten vielleicht besser zu realisieren ist:
Ich möchte aber noch immer bei den Schneeglöckchen bleiben. Hier die exquisite, wenn auch schon etwas abgedroschene Kombi mit schwarzem Ophiopogon. Und für sehr seltene Frühaufsteher gibt es den Extrabonus des weißen Frostrandes...
(Privatgarten John Massey, Ashwood Nurseries)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:10:35
... und wenn man ganz alleine früh aufgestanden ist und ganz viel Glück hat, dann kann man Zeuge einer ungleichen Freundschaft werden...
(immer noch Privatgarten John Massey)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:15:39
Einer der schönsten Gräsergärten die ich kenne ist ebenfalls bei John Massey. Hier ebenfalls zur unwi(rk)tlichen Zeit um ca. 6 Uhr morgens fotografiert: das Schwäneln zweier Schwäne in der Gräserborder.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:19:05
Ich will`s nicht (viel) zu lang werden lassen. Als Highlight darf Anlesey Abbey in der Liste der Wintergärten natürlich nicht fehlen. Durch die lange, schlauchartige Form des Wintergartens ist eine dramaturgische Inszenierung gelungen, die ich in noch keinem Garten bisher gesehen habe. Der ehemalige Headgardener Richard Ayres, übrigens auch ein ausgezeichneter Galanthophiler, muß eigentlich wie ich Wagnerfan sein! Es folgt der Schlussakt der Götterdämmerung:
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:20:32
Der Scheiterhaufen aus der Nähe...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 29. September 2008, 00:21:38
iris, wunderwunderschöne bilder :D, aber die sind ja sooo klein! :'( :-[

besonders die schneeglöckchenbilder sind leider kaum größer als die vorschau - es wäre so schön, mehr sehen zu können...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:24:59
Es bleiben am Ende des Wintergartenwalks pfahlweiße Birkenstämme über schwarzaschenen Bergenien.

Hört ihr den Schlussakkord sanft verklingen?

Gute Nacht,
Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 00:29:31
iris, wunderwunderschöne bilder :D, aber die sind ja sooo klein! :'( :-[

besonders die schneeglöckchenbilder sind leider kaum größer als die vorschau - es wäre so schön, mehr sehen zu können...

Kannst mich ja zu einem Diavortrag buchen, hihi.
Nein, ich bekomme das mit der Technik nicht hin. Bin schon froh, dass ich jetzt meine Lieblingsdias endlich für viel Geld digitalisiert habe, damit ich so etwas überhaupt im Forum zeigen kann.

Muss jetzt aber wirklich ins Bett (Wagner dauert halt immer so lange).

Gute Nacht von Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: malva am 29. September 2008, 00:38:59
Danke für den schönen Winterspaziergang. So schöne Szenen toll photographiert. Auch die Musikbegleitung habe ich genossen. ;)
Ein richtig schöner Ausklang des Sonntags.
Einige Anregungen für meinen kleinen Garten habe ich auch gefunden.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 29. September 2008, 00:54:07
geht mir auch so. wenn ich jetzt nur wüsste, wo ich annys orange herbekomme... ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 09:23:41
Vielleicht demnächst wieder bei Ashwood Nurseries. Ich habe dort aber den Restbestand aufgekauft ;D.

http://www.ashwood-nurseries.co.uk/

Grüße von Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nina am 29. September 2008, 09:50:45
Nein, ich bekomme das mit der Technik nicht hin.
Das werde ich dann wohl persönlich in Angriff nehmen... ;)

Traumhafte Wintergärten! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Lehm am 29. September 2008, 10:03:44
Wirklich wunderschön.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 10:22:23
OT:
Nein, ich bekomme das mit der Technik nicht hin.
Das werde ich dann wohl persönlich in Angriff nehmen... ;)

Tatatataa-taaa, tatatataaa-ta... dann nimm mal in Angriff. Bei mir ist diesbezüglich noch viel im Argen! Habe es eben wieder versucht :-\.

Viele Grüße mit einem Bild von einem "großkopferten" Snowdrop aus dem "Mighty Atom Clan", ebenfalls in Colesbourne Park aufgenommen
Iris (die jetzt aber arbeiten sollte...)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 29. September 2008, 10:42:36
... Ich habe dort aber den Restbestand aufgekauft ;D. ...

 :o :o :o
 :'(

;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Thomas am 29. September 2008, 11:34:14
Vielen Dank für den schönen Bericht, Iris! Aber das mit den Bildern musst du lernen, die können ja so klein nicht neben dem wuchtigen Wagner bestehen ;) ...

Liebe Grüße
Thomas
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 29. September 2008, 11:57:06
Bild #20 ist einfach umwerfend - diese Cornusse 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 12:19:52
Vielen Dank für den schönen Bericht, Iris! Aber das mit den Bildern musst du lernen, die können ja so klein nicht neben dem wuchtigen Wagner bestehen ;) ...

Ja, da hast du vollkommen Recht lieber Thomas. Das ist, als wolle man die Laokoongruppe im Setzkastenformat aufbewahren oder Wagner in Zimmerlautstärke ::).
Habe mir deine Beschreibung schon ausgedruckt, aber ich sollte jetzt eigentlich arbeiten, grr ;).
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 12:31:47
Ja gut, mit Adobe Photoshop bekomme ich es etwas schneller hin. Aber nur etwas...
Detail im Wintergarten: Unbekannte Crocus mit Euphorbia myrsinites im Privatgarten von John Massey.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenlady am 29. September 2008, 13:10:49
Ganz toll diese Wintergärten in England :D danke, dass Du uns mitgenommen hast, wer fährt schon im Winter dort hin.

Zeigst Du uns dann auch Deine Kreationen hierzulande?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 13:32:05
Ganz toll diese Wintergärten in England :D danke, dass Du uns mitgenommen hast, wer fährt schon im Winter dort hin.

Ähm, diese provokante Frage will ich jetzt aber nicht gehört haben >:( ;D! Das ist doch die beste Zeit für Gärtner, nach GB zu fahren. Und vor allem als Galanther!
Möglicherweise wird zur kommenden Galanthus Gala eine Bustour zu der Veranstaltung organisiert werden. Ich werde - mit Erlaubnis - dann entsprechend darauf hinweisen. Die Gala selber wird am 14.2.09 in Myddelton House, Enfield, (dem ehemaligen Garten von E.A. Bowles) stattfinden. Dann kann man die von mir fotografierten Gärten alle als Programm in die Tour mit aufnehmen, denn sie liegen alle um London und Cambridge. Ich habe aber mit der Reiseplanung gerade erst begonnen und bin noch nicht sicher, ob ich das überhaupt anbieten soll/kann...

Zeigst Du uns dann auch Deine Kreationen hierzulande?
Ja, aber das wird ja leider erst jetzt umgesetzt. Da ist also noch etwas Geduld nötig...

Viele Grüße von Iris

P.S.: Auf dem Bild sieht man deutlich eine Möglichkeit des Rückschnittes von rindenfärbenden Cornussen. Mit 'Annys`Orange' und Verwandten sollte man - zumindest in den ersten Jahren - aber nicht so umgehen. Diese eher schwach-langsamwachsenden Sorten sollten erst mal gar nicht geschnitten werden und später möglicherweise nur von alten Stielen befreit werden, statt "auf Gerüst" gesetzt zu werden. Man merkt ja, wie gut die Pflanze wächst...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenlady am 29. September 2008, 13:34:40
Ganz toll diese Wintergärten in England :D danke, dass Du uns mitgenommen hast, wer fährt schon im Winter dort hin.

Ähm, diese provokante Frage will ich jetzt aber nicht gehört haben >:( ;D! Das ist doch die beste Zeit für Gärtner, nach GB zu fahren. Und vor allem als Galanther!


das sollte keine Provokation für leidenschaftliche Gartenreisende sein, sondern ein leises Bedauern der Normalos ;) ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 29. September 2008, 14:52:04
So, speziell für meine geduldige Lehrerin ein letztes Bild, bevor ich wirklich mal konsequent nicht mehr hier reinschaue...

Cambridge Botanical Garden, Acer griseum, rindenfärbende Cornusse und - äh - ein nichtkletternder Hedera...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 01. Oktober 2008, 20:23:45
Toll, die Fotos! Vielen Dank! Da schau ich gleich wieder mit ganz anderen Augen auf die Cornusse.
Aber für solch einen Flammentanz braucht man schon Platz! Oder verzichtet auf vieles andere...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 01. Oktober 2008, 20:37:36
Naja, das mit dem Platz ist auch ein bißchen relativ. Weiß nicht, ob ich es erwähnt habe, aber viele dieser Cornüsse schneidet man im Frühjahr ganz ordentlich zurück, so dass sie im Jahr über erst wieder hochwachsen. Dann lenken sie nicht zu sehr von anderen "unterjährigen" Highlights ab.

Von einigen gibt es niedrigere/schwachwachsende Sorten, wie z.B. auch Cornus stolonifera 'Kelsey'. Zudem gibt es auch einige panaschierte Sorten, so dass sie auch im Sommer nicht einfach nur grün aussehen müssen. Anbei also zwar etwas oT, aber doch noch im Kontext ein Foto von Cornus alba 'Spaethii' im Hintergrund und Hosta 'Aureomarginata' im Vordergrund. Aufgenommen im späten Frühjahr 07 im Woodlandgarden von Beth Chatto.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: potz am 01. Oktober 2008, 21:30:52
Toller "Vortrag", Iris ! ... bin begeistert!

Allerdings möchte ich doch noch - in aller Bescheidenheit - anmerken : Ihr müsst euch nicht die Hacken ablaufen nach irgendwelchen, nur in GB zu bekommenden extravaganten Cornus-Sorten. Man kann bereits sehr viel mit Weiden machen, die irgendwo in der Landschaft rumstehen. Da gibt's ein sehr großes Farbspektrum. Von grün-gelb über gelb zu orange und rot. Augen offen halten! Steckhölzer scneiden und abwarten. Dauert halt ... ;) aber bringt's 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 01. Oktober 2008, 23:09:19
toller Vorschlag, nur, will ich Weiden um mich haben? In normalen Gartenräumen? Wenn ich keine Parklandschaft habe?

Meine Erfahrung mit den Dingern ist, dass sie einem schneller über den Kopf wachsen als man für möglich hält, und dass es schneller im Leben passieren kann, dass man ein Jahr mal nicht zum Schneiden kommt, als man wünschen will.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 02. Oktober 2008, 08:08:27
es kann auch passieren, dass mensch viele jahre nicht zum schneiden kommt :o kenn ich auch, da verändert sich die gartenlandschaft dann massiv.

Aber an und für sich hat Potz recht, und es gibt auch leute mit grösseren gärten, die weiden mögen. Aber auch rotvariationen vom heimischen hartriegel lassen sich übrigens mit offenen augen finden.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 02. Oktober 2008, 21:32:40
Meine Erfahrung mit den Dingern ist, dass sie einem schneller über den Kopf wachsen als man für möglich hält, und dass es schneller im Leben passieren kann, dass man ein Jahr mal nicht zum Schneiden kommt, als man wünschen will.
Ja, das sollte jeder für sich entweiden. Ich persönlich halte einmal jährliches Schneiden von Weiden für weidgerecht und nicht zu aufwändig: Es gibt Menschen, die schaffen es sogar mehrmals im Jahr, ihre verblühten Rosen abzuschneiden ;). Die Cornüsse brauchen in der Regel auch ab und an etwas Schnitt - besonders, wenn man sie wie auf den Bildern landschaftlich aufbauen möchte.

Grüße
Iris

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 02. Oktober 2008, 23:22:21
na klar brauchen Kornüsse das, aber man bekommt sie auch nach Jahren wieder runtergesäbelt und hübsch wieder aufgebaut. Weiden zeigen sich da deutlich eigenständiger, besonders ihr Nachwuchs in allen Ecken.

Heimische Hartriegel sind was hübsches. In der Landschaft!

Wer jahrelang mit Ausläufern heimischer Kornüsse gelebt hat, der wird verstehen, was ich meine.

Nette Kornüsse aus der Baumschule, die auf ihrem Platz bleiben - mehr oder weniger - und sich nicht idiotisch versamen, für die bin ich.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 02. Oktober 2008, 23:36:59
mehr oder weniger, genau.
Denke ich da an den vor 40 jahren gepflanzten Späthii (also ein c. alba), den wir nicht zum säbeln kamen (u.a. war der garten 10 jahre verpachtet). Der werte herr hatte etliche 10er m2 vereinnahmt, in 25 jahren. Das massive schneiden, auf anraten von fachleuten, nahm er dann so übel, dass er sich relativ bald verabschiedete.

Die heimischen ausläufern zwar bei mir, versamen aber mehr. Ich lebe jetzt aber auch schon 40 jahre mit ihnen, ohne sie zu hassen. Dass die hellrotgelben selektionen wiederum kaum ausläufer bilden, hatten wir ja diesen winter besprochen. Der ausläufer vom 'Winter Dings' wurde mir ja nur mit ach und weh geglaubt :).

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 02. Oktober 2008, 23:47:40
Cornus alba ist doch das Zeug, dass hier wie wild wuchert, oder?

Die Sorte 'Sibirica' ist dagegen sehr zahm und auch nach Jahren wieder in Form und Farbe zu bekommen.

ich meine durch Schneiden
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 03. Oktober 2008, 08:21:25
cornus alba stammt aus östlichen gefilden, von russland an nach osten. Sowohl 'Sibirica' als auch 'Spaethii' sind sorten von ihm. Gilt als nicht durch ausläufer wuchernd, na ja, wie gesagt, kommt drauf an.

"Hier" (wenn ich das richtig als einheimisch verstehe??) wuchert Cornus sanguinea.

gutes buch, von Bernhard auch mal besprochen, Dogwoods, von Capiello und Shadow. Geht auch auf die krankheiten ein, und wie die arten/sorten auf schnitt reagieren.

hier alle cornusfreds, bis februar 08; da gibt es auch einige über alba sorten.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 16. Oktober 2008, 19:24:10
Anbei als kurzer Gruß ein Foto von 'Anny's Orange' von meiner "Baustelle". Der Garten ist etwas stylisch, doch auf dem dunklen Basalt kommt - besonders im nachmittäglichen Gegenlicht - das herbstliche Leuchten des Kleinen sehr schön zur Geltung. Er macht eben nicht nur eine super Rindenfärbung, sondern auch eine tolle Herbstfärbung... Vielleicht bringe ich demnächst noch ein paar Bilder von dem Cornusgürtel am Gartenende. Es ist eben noch nicht eingewachsen :-\.

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 16. Oktober 2008, 19:28:19
ach interessant, Iris, bei der Anni geht die färbung also ins rötliche. Eine schöne ergänzung zur 'Winter Beauty' da ist sie ja buttergelb. Ein muss für hier :D.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 17. Oktober 2008, 11:38:39
Ja, auch bei dem, was in GB als 'Magic Flame' angeboten wird, ist die Herbstfärbung eher gelblich, die Zweige im Winter aber in einem kräftigen Orange (jetzt schon etwas zu erkennen). Anbei ein Bild mit Cornus 'Magic Flame' im Vordergrund und der orangenen 'Anny' im Hintergrund zum Vergleich. Ich denke auch, dass die Größenunterschiede auf dem Bild sich vom Wuchsverhalten der beiden erklären lassen und die Pflanzen ungefähr gleich alt sind. Beide vor wenigen Tagen erst gesetzt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 17. Oktober 2008, 11:48:41
Bei der Neuanlage von Gärten ist es natürlich für Kunden immer etwas schwierig auf solche schönen Kleine zu warten, bis im Garten mal etwas mehr zu sehen ist. Deswegen habe ich auch einige sehr gute und schon größer erhältliche "Standardsorten" gepflanzt. Anbei ein Bild von Cornus alba ‘Sibirica Ruby’, der eine sehr schöne weinrote Herbstfarbe annimmt. Es handelt sich allerdings um mehrere Pflanzen, die von der Seite fotografiert sind, so dass es auf dem Foto etwas üppiger aussieht als bei dem Blick von der Terrasse. Im Vordergrund sieht man noch ein paar Zweige von Cornus 'Midwinter Fire', der sich sehr wüchsig über Ausläufer verbreitet, im Gegensatz zu der ganz ähnlich aussehenden 'Winter Beauty'.

Viele Grüße von Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 17. Oktober 2008, 23:35:32
'Midwinter Fire' habe ich heuer im frühjahr gesetzt, sie ist um einiges besser angewachsen wie damals die 'Beauty', obwohl mehr unter konkurrenzdruck. Ich hoffe also auch hier auf ausläuferbildung.

Ausserdem hoffe ich, dass der korallenrot-zweigige hartriegelwildfund gut angegangen ist. Dann gibt es unter den betreffenden bäumen im winter gemischtes rot fürs auge.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 04. November 2008, 22:32:46
darf ich euch verraten, dass mir heute ein topf mit cornus 'anny's winter orange' ins haus geflogen kam? 8)
nicht so schön waren die portokosten, welche die summe der bestellten pflanzen fast überschritten haben. :P

dennoch: das teil ist sooo schön! :D :D :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 21. November 2008, 15:13:24
Ich habe heute im B'markt einen Cornus 'Wintersun' gesehen und war schon sehr in Versuchung...
Kennt den jemand, ist es ein C. sanguinea und wird entsprechend groß??
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 24. November 2008, 07:58:36
Hallo,
leider habe ich meine Vorstellung eines Winter-Gartens noch nicht in die Tat umsetzen können.
Meine Philosophie ist folgende:
Für mich ist der Winter eine schöne Jahreszeit, ich sehe ihn nicht als defizitär. Eis und Schnee liebe ich sehr, diese Winterschönheiten bekommt man zum Glück gratis und wenn man entsprechende Strukturen im Garten hat, z.B. Gräser unnd Buxus sieht der Garten rasch schön aus.

Leider gibts hier im Norden nicht viel Schnee. In einem winterlich-schönen Garten möchte ich das verwirklichen, was in meinen Augen die Schönheit des Winters ausmacht: Das sind neben Eis und Schnee besonders die Strukturen. Ich bin ein strukturliebender Mensch und finde kahle Bäume und Sträucher schöner als im belaubten Zustand. Der Sommer ist ein Weichzeichner, im Winter hingeben nehme ich die Struktur und Individualität der Bäume wahr und in meinen Augen ihre wahre Schönheit. Daher sind für mich charaktervolle Bäume und Sträucher im Garten das wichtigste Gestaltungselement.

Dazu würde ich als Kontrast und Ergänzung Immergrüne setzen, insbes. niedrigbleibende Koniferen mit charaktervollem Wuchs , da existiert eine riesige Auswahl. Und natürl. Buxus. Für eine schöne Winterstrukur finde ich zudem Steine besonders geeignet, zum Beispiel große Solitärsteine in den Beeten, oder interessant gepflasterte Wege. Und dann dazu einige Winterblüher. Und sparsam eingesetzt winterliche Dekorationen, wie z.B. ein Vogelfutterhaus oder Glaskugeln.


Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 24. November 2008, 08:09:37
insbes. niedrigbleibende Koniferen mit charaktervollem Wuchs , da existiert eine riesige Auswahl.


Da ich in meinem früheren Garten vor dem Terrassenfenster Ähnliches angestrebt hatte musste ich feststellen, dass gerade niedrigbleibende Koniferen wenig Charaktervolles aufweisen. Es sei denn, man formt sie "japanmäßig" mit der Schere.

Kennst du einige Zwergkoniferen, die im Schnee mehr bieten als eine Kugel/Hügel/Kegel? Oder meintest due evtl. die "Mädchenkiefer"?

Bux derzeit zu empfehlen, ist etwas riskant.

Unter den "Immergrünen" sind einige Rhododendron-Sorten und -Arten zu empfehlen, die gerade mit Schnee und Frost interessante Aspekte ergeben.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Crispa † am 24. November 2008, 08:29:56
Ich habe heute im B'markt einen Cornus 'Wintersun' gesehen und war schon sehr in Versuchung...
Kennt den jemand, ist es ein C. sanguinea und wird entsprechend groß??

Ja es ist ein C. sanguinea mit eben auch diesen Eigenschaften. Hinzu kommt aber die wunderschöne Winterfärbung. Ich habe auch eine kleine Gruppe davon gepflanzt allerdings war die Ausfärbung beim Kauf viel stärker. Vermehrt wird er aus Steckhölzern wovon meist mehrere in einem Topf stecken. Bei mir waren es fünf welche ich allerdings auseinander pflanzte. Daher ist es nun eine kleine Gruppe.

Vermehren wird er sich wie die Art eben durch Ausläufer und durch Samen welche die Amseln fleißig verteilen. Da ich eh einen größeren Bestand in meinem Garten habe, und meine Nachbarn auch, kommt es auf diese fünf Neuzugänge nicht mehr an.

Es gibt verschiedene Sorten u.a "Winter Sun" "Winter Beauty" "Winter Flame" "Midwinter Fire". Sie ähneln sich aber alle stark.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 24. November 2008, 08:40:05
Hallo fars,
ich persönlich finde gerade, dass Rhodos od. manche andere immergrüne Sträucher im Winter tendenziell eher langweilig aussehen und zu wenig hermachen, aber es gibt natürl. Ausnahmen (und letztlich ist es natürl. eine Geschmacksfrage), Ilex gefällt mir zum Beispiel bes. gut.


Gut, ich bin explizit Koniferen-Fan, insbes. von niedrigen bis etwa 2m Höhe, da hat man dann vielleicht von vornherein einen anderen Blick drauf.
 Meiner Meinung nach gibt es "unendlich" viele Möglichkeiten, bekannte geeignete Koniferen wären Juniperus squamata 'Blue Star' (sieht im Alter nicht mehr ganz so schön aus, wirkt aber stets durch die bes. Farbe, finde ich) oder Sorten der Erbsenfrüchtigen, hängenden Scheinzypresse (z.B. Chamaecyparis pisifera 'Filifera Sungold'), von denen manche wie Wasserfälle aussehen oder "hängende", skurril wachsende Ceder-Sorten.


Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Crispa † am 24. November 2008, 08:58:25
Hallo Brigitte,
du schreibst du wohnst im Norden. Da gibt es einige schöne sehenswerte Ilexgärten die du dir mal ansehen solltest. Das sind echte Koniferengärten von Koniferen-Fans gestaltet.

Nicht nur ansehen kannst du dort sondern auch kaufen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 24. November 2008, 09:04:37
@Crispa: Wo gibts denn diese Gärten? (Ich wohne nahe HH)





Ich habe mal schnell nach einigen Koniferen-Fotos gesucht:



22_November 2008 035, kl_ Cedrus deodora





23_November 2008 005,kl_17 Konifere.JPG





26_3__2008 Planzen im Schnee,klein 010.J



Foto 1 ist C. deodora ' Glauca mini alboretto', Foto 2 eine unbekannte Sorte, Foto 3:Cham. pisifera 'Sungold'.



Koniferen sind auch nicht nur im Hinblick auf die Wuchsform interessant, sondern man kann, insbes. im winterlichen Garten, mit den unterschiedlich farbigen Benadelungen "spielen".

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Crispa † am 24. November 2008, 10:14:13
HH dann kennst du sicher auch den Pflanzenmarkt am Kiekeberg und auch Herrn Buchtmann der dort Ilex in Arten und Sorten anbietet.

Mehr erfährst du hier. Herr Buchtmann ist sehr nett und zeigt dir sicherlich gern seinen Garten setz dich mal mit ihm in Verbindung. Allerdings ist es eine weite Anfahrt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 24. November 2008, 10:39:49
Danke für den Tipp!
Ja, Kiekeberg kenn ich natürlich, da wohn ich die Ecke.


Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 24. November 2008, 11:45:10
Ich habe heute im B'markt einen Cornus 'Wintersun' gesehen und war schon sehr in Versuchung...
Kennt den jemand, ist es ein C. sanguinea und wird entsprechend groß??

 allerdings war die Ausfärbung beim Kauf viel stärker.


danke für die Antwort, Crispa.
heißt das, dass sie später nicht mehr so leuchtend waren?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Crispa † am 24. November 2008, 14:05:31
Na ja da kann ich mich auch täuschen. Ich habe gerade mal geschaut sie sind doch schön farbig und leuchten im Schnee.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 24. November 2008, 14:39:39
Mahonien, insbesondere die asiatischen Arten (M. bealei) sind zu jeder Jahreszeit herrliche Struktursträucher.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 24. November 2008, 14:46:02
Mahonien, insbesondere die asiatischen Arten (M. bealei) sind zu jeder Jahreszeit herrliche Struktursträucher.

kann man nicht genug unterstreichen!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 24. November 2008, 15:03:14
Cornus alba 'Midwinterfire', Mahonia bealii, Prunus serrula, Acer griseum, Rhododendron glaucophyllum var.crebrefolium, Buxus balearicus, Danae racemosa, Bergenia 'Eroica', davor schwarze Helleboren und weiße Galanthus, die nach dieser Blatt- und Rindenorgie das Blühen in den Frühling einläuten!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Lizzy am 24. November 2008, 15:03:35
darf ich euch verraten, dass mir heute ein topf mit cornus 'anny's winter orange' ins haus geflogen kam? 8)
nicht so schön waren die portokosten, welche die summe der bestellten pflanzen fast überschritten haben. :P

dennoch: das teil ist sooo schön! :D :D :D

Hast du die "annys winter orange" bei Ashwood Nurseries bestellt ? telefonisch, oder haben die irgendwo einen Internet-Shop ?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 24. November 2008, 15:22:36
Na, dann aber auch:

Acer davidii (und alle snakebarks)
Salix alba (als Kopfweide gezogen)
Hamamelis (nicht nur wegen der Blüte)
Viburnum rhytidophyllum
Abies (besonders die Hängeformen)
Chamaecyparis nootkatensis
Tsuga canadensis
 
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 24. November 2008, 17:57:42
conni l., nicht bei ashwood sondern bei esveld. die haben einen onlineshop, aber wie gesagt - der versand ist unverschämt teuer und zu meinen ungunsten hatten sie auch noch gerechnet. drei kleine pflanzen mit angeblich mehr als 5 kilo gewicht - nie wieder! :P
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Lizzy am 24. November 2008, 18:17:12
conni l., nicht bei ashwood sondern bei esveld. die haben einen onlineshop, aber wie gesagt - der versand ist unverschämt teuer und zu meinen ungunsten hatten sie auch noch gerechnet. drei kleine pflanzen mit angeblich mehr als 5 kilo gewicht - nie wieder! :P

OK, danke.... hmm, da werde ich gleich mal nachsehen....
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 25. November 2008, 08:33:01
Mahonien, insbesondere die asiatischen Arten (M. bealei) sind zu jeder Jahreszeit herrliche Struktursträucher.
kann man nicht genug unterstreichen!
ich unterstreiche noch ein weiteres mal (obwohl bei uns nur die hybriden wie "Charity" sicher gehen).

und werfe noch Euonymus japonicus, v.a. in panaschierten formen, ins wintergetümmel.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 08:55:13
Und ich möchte noch einmal die von mir heißgeliebten Rhododendren in die Debatte werfen. Wer sie als langweilig bezeichnet, kennt ihre unterschiedlichen Blatt- und Erscheinungsformen nicht. Gerade bei Frost können die Sträucher bizarre Konturen aufweisen.

Deutlich langweiliger sind dagegen Buxe (sofern sie nicht verniedlichend geformt und geschoren wurden) sowie die meisten Zwergkoniferen, die bei Schnee wie eine verlorengegangene Kanonenkugel aussehen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Crispa † am 25. November 2008, 09:10:46
fars, da bin ich aber überhaupt nicht deiner Meinung. Ich mag Rhododendren überhaupt nicht. Ich finde die sehen alle gleich aus und total langweilig. Auch die Blüten können mich nicht begeistern. Ein einziger Rhodedendron fristet bei mir noch sein Dasein, aber wenn der nicht mehr ist bin ich nicht traurig. Mag ja auch sein, dass ich dieses Gestrüpp nicht mag da ich 16 Jahre neben dem Rhodedendronpark in Bremen gewohnt habe und es mir über gesehen habe. Was war ich froh als dort in der Nähe ein neuer Rosengarten gepflanzt wurde. Da wurde es interessanter und vielseitiger.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Philine am 25. November 2008, 09:31:36


Deutlich langweiliger sind dagegen Buxe (sofern sie nicht verniedlichend geformt und geschoren wurden) sowie die meisten Zwergkoniferen, die bei Schnee wie eine verlorengegangene Kanonenkugel aussehen.

Also dagegen möchte ich mich doch entschieden wehren. Ein gut angelegter Buchsgarten ist doch gerade im Winter ein wahrer Genuß für die Augen :-*. Im Winter nimmt man die Koniferen und den Buchs doch erst richtig zur Kenntnis, wenn´s rundum nicht mehr blüht.

Fars, Deine große Liebe zu Rhodos sei Dir aufrichtig gegönnt, aber es wäre schön, wenn Deine Aussagen nicht so schrecklich verallgemeinert wärn :-\.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 10:08:16
fars, da bin ich aber überhaupt nicht deiner Meinung. Ich mag Rhododendren überhaupt nicht. Ich finde die sehen alle gleich aus und total langweilig.

Aber doch nur, weil du dich mit ihnen noch nicht näher beschäftigt hast. Es gibt Sorten/Arten mit kreisrunden Blättern oder die matallisch leuchten oder die nadelartig dünn sind oder extrem lang oder mit einem roten Filz oder mit silberfarbenen Überzug oder die bläulich scheinen und und und. Bei der Wuchsform von kugelig bis baumartig.


Also dagegen möchte ich mich doch entschieden wehren. Ein gut angelegter Buchsgarten ist doch gerade im Winter ein wahrer Genuß für die Augen :-*. Im Winter nimmt man die Koniferen und den Buchs doch erst richtig zur Kenntnis, wenn´s rundum nicht mehr blüht.

Ein "Buchsgarten" ist etwas anderes als der Strauch. Die Strukturen eines Buchsgartens, vermutlich meinst du durch Buchs eingefasste Beete oder gar einen Knotgarden, kann ich auch mit anderen Gehölzen darstellen.

Buxus sempervirens ist nur dann ein strukturgebendes Gehölz, wenn er beschnitten wird. Und das schrieb ich ja ("...und geschoren wurde").

Zwergkoniferen würde ich in einem Garten nie so setzen, dass sie in anderen Jahreszeiten "untergehen". Wenn sie ihre Schönheit entfalten sollen (sofern man sie überhaupt mag), gehören sie so gesetzt, dass sie nicht durch Stauden bedrängt oder gar überwuchert werden.

Was habe ich von einem Kleinstrauch, wenn ich ihn erst im Winter wertschätzen kann?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 25. November 2008, 10:24:15
Wogegen ich mich wehre, ist dieses Abkapseln. Hier der Rhododendronteil oder - park, dort der Rosengarten, hier der Buxgarten, dort der Staudengarten.

Ein findiger Gärtner wird immer soweit als möglich viele Pflanzencharaktere zusammenfließen lassen, zu einer Einheit, soweit es die Bodenverhältnisse zulassen. Dass Rhododendron der Catawbiense-Hybriden nicht gerade neben Polyantharosen passen, ist selbstredend. Aber besonders botanische Rhododendren sind phantastisch und wachsen durchaus wunderbar an den verschiedensten Stellen im Garten.

Aber Bux passen durchaus auch einmal zu Rosen oder neben Rhodos, genau wie viele andere Gehölze ein verbindenden Charakter besitzen. Und wie wenig Stauden zu Rhododendren gepflanzt werden, zeigt doch nur den Unverstand und die schablonenhafte "Moorbeetpflanzenaktion", die landauf landab fabriziert wird. Wenn es einen sinnlosen Begriff gibt, dann Moorbeetpflanze. Seit wann wachsen Rhododendren in der Natur im Moorbeet zwischen Sphagnum und Sonnentau? Da hätten sie sich wahrlich einen treffenderen Begriff aussuchen können.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 25. November 2008, 10:27:04
Deutlich langweiliger sind dagegen Buxe (sofern sie nicht verniedlichend geformt und geschoren wurden) sowie die meisten Zwergkoniferen, die bei Schnee wie eine verlorengegangene Kanonenkugel aussehen.


(Zwerg-) Koniferen sind von einer unglaublichen Vielfalt. Zum einen im Hinblick auf die Farben (grau, blau, blaugrau,gelbgrün, gelb, Grüntöne) und der Formenvielfalt, die, wie schon dargelegt,ungeheuer groß ist, keineswegs sind sie überwiegend kugel- od. kegelförmig, ein Beispiel wären die viele Cedrus- u. Chamaecyparis-Sorten, von letzeren gibts Hunderte!! Die von mir genannten Beispiele sind keineswegs Ausnahmen od. Raritäten - im Gegenteil.
Übrigens,für den Fall, dass man Formschnittgehölze wie getrimmten Buxus nicht mag, kann man prima auf immergrüne Koniferen ausweichen.

Aber wer ( formierten) Buxus und/oder Koniferen nicht mag, der wird sie
i.d.R. auch im Winter nicht so mögen, und wem Rhodos nicht begeistern, den begeistern sie im Winter eben auch nicht.

Blühend finde ich manche Rhodos auch schön, besonders die kleineren und zwergigen Arten/Sorten ;)


Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 25. November 2008, 10:31:35
Für unseren Garten bin ich auf der Suche nach div. Koniferen, die im Winter etwas hergeben. Da nur Laubgehölze und Bambus im Garten dominieren, sind einige Koniferen, Bux und Rhodos sicher sehr willkommen. Und der Garten schreit geradezu nach Winteraspekten. Koniferen mit Bedacht gepflanzt kann eine tolle Wirkung auslösen. Sogar eine Thuje ist ausgewachsen ein monumentaler und schöner Baum.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Crispa † am 25. November 2008, 10:45:50

Aber doch nur, weil du dich mit ihnen noch nicht näher beschäftigt hast. Es gibt Sorten/Arten mit kreisrunden Blättern oder die matallisch leuchten oder die nadelartig dünn sind oder extrem lang oder mit einem roten Filz oder mit silberfarbenen Überzug oder die bläulich scheinen und und und. Bei der Wuchsform von kugelig bis baumartig.


Ich sagte es bereits, 16 Jahre wohnte ich beim Rhododendronpark in Bremen. Viele Stunden meiner Freizeit verbrachte ich in ihm. Zeit genug um mich mit ihnen zu beschäftigen und trotzdem kann mich an Rhododendren nichts begeistern. Nimms nicht persönlich, ich habe halt andere Vorlieben.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Susanne am 25. November 2008, 11:04:49
Ich würde mit einer Hainbuchenhecke anfangen... ich sehe von meinem Fenster ständig auf eine, die rotgolden bis kupfrig in der Sonne leuchtet - den ganzen Winter lang.
Damit könntest du nicht nur die Farbe deiner Mauern aufgreifen, sondern auch ihre Form weiterführen. Vielleicht zuviel des Gags, dazu müßte man die Anlage im Ganzen sehen.

Nachfolgend die Liste meiner Lieblingskoniferen:
Abies concolor, Coloradotanne
Chamaecyparis obtusa 'Nana gracilis', Muschelzypresse
Chamaecyparis pisifera 'Filifera Aurea', Gelbe Fadenzypresse
Cryptomeria japonica 'Cristata', Hahnenkamm-Sicheltanne
Taxus baccata in fast allen Formen
Thuja occidentalis 'Danica'
Tsuga canadensis, kanadische Hemlockstanne
Tsuga diversifolia, japanische Hemlockstanne

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Garten-anna am 25. November 2008, 11:08:39
Cryptomeria japonica finde ich auch schön, hat bei mir leider noch nicht den richtigen Platz. Kann man diesen Baum auch duch Stecklinge vermehren?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Philine am 25. November 2008, 11:48:14
Wogegen ich mich wehre, ist dieses Abkapseln. Hier der Rhododendronteil oder - park, dort der Rosengarten, hier der Buxgarten, dort der Staudengarten.

Stimmt, die richtige Mischung ist auch m.M.n. am schönsten. In meinem Beitrag habe ich reine Buchsgärten nur als Gipfel der "wintergrünen" Gestaltung aufgeführt. Aber weil wahrscheinlich die wenigsten von uns solche Gärten wie zum Beispiel Ineke Greves "stillen Garten" in die Realität umsetzen können oder auch wollen, wird´s wohl dabei bleiben, Immergrüne geschickt in die eigene Gartengestaltung zu integrieren. Was die Rhodos anbelangt, ich mag sie sogar auch recht gerne ;). Wir haben in unserem Garten keine Kosten und Mühen gescheut und extra ein langes Beet ausbaggern lassen, damit sie sich hier richtig wohl fühlen. Aber eben nicht nur Rhododendren 8), sondern auch Rosen und kleine und große Koniferen und Stauden und und und :D

@Susanne, Danke Dir für die Mühe, neben den botanischen Bezeichungen auch den deutschen Namen zu erwähnen :-*

edit: Die kleine Kugelthuje Danica (stimmt doch oda? :-[) die mag ich sehr sehr gerne. Ist wohl eine Alternative zu Kugelbuchs.


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 25. November 2008, 11:53:04
Zu meinen Lieblings-Koniferen gehören u.a.:

- Die 'Filifera'-Sorten von Chamaecyparus pisifera, mit "wasserfallartigen", herabhängenden Wuchs.

-die teilweise skurilen 'pendula'-Formen von Cedrus atlantica,die sind aber nicht so jedermanns Geschmack, z.B. 'Glauca pendula'

- Kiefern im allgemeinen, z.B. Pinus nigra 'Spielberg' u. Pinus strobus 'radiata' u. niedrig wachsende Sorten von Pinus sylvestris, mit bizarrem Wuchs: P. parviflora 'Glauca', das ist ein kleiner aufrechtwachsender Baum.

. eine besonders schöne Tsuga ist m.E. Tsuga mertensiana 'glauca', malerisch-schön sind die zwergigen wie z.B. Tsuga canadensis 'nana'


Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 25. November 2008, 11:55:47
Norddeutsche sind offenbar rhododendrongeschädigt, wie viele Liebhaber Ostdeutschlands anscheinend blumenzwiebelgeschädigt sind. ;D
Cryptomeria japonica lässt sich fantastisch durch Stecklinge vermehren. Besonders 'Elegans' hat eine prachtvolle Winterfärbung. Sieht nach Plastik aus.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 11:58:35
Hallo !

Ich persönlich bin auch für Vielfalt, Rosen, Stauden, Gräser aber auch Koniferen und Buchse in allen Variationen. Im Winter sieht es bei weiten nicht so langweilig aus, weil das Auge automatisch immer das Grüne sucht. Da fallen mir meine Buchse viel besser auf als im Sommer. Die Vielfalt ist einfach viel lebendiger finde ich.

LG. elis
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 25. November 2008, 11:59:14
Sogar eine Thuje ist ausgewachsen ein monumentaler und schöner Baum.
Ich kann mich koniferenmäßig eigentlich nur für die Säulen begeistern. Damit kann man so schöne Ausrufezeichen schaffen ;D
und das könnte ich mir zu den welligen Mauern auch sehr gut vorstellen - als vertikaler Kontrast.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 12:02:45
Ich weiß, das jetzt jedem das Herz blutet wenn er an die Buchs-Pilz-Krankheit denkt, aber Buchs gehört einfach dazu. Es wird sich wieder geben, hoffe ich.

lg elis
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 12:04:27
So ein Buchs belebt doch ein Beet im Winter ungeheuer.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: harald and maude am 25. November 2008, 12:08:13
... einer meiner Lieblingsgärten im Winter:




Garten im Winter.jpg





Garten im Winter 2.jpg




wir haben ihn vor ca. 15 Jahren angelegt.
lg Maude
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 12:21:35
Das ist eine gelbe niedrige Konifere, die man gut schneiden kann. Sie ist im Winter ein richtiger Lichtblick.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: harald and maude am 25. November 2008, 12:49:47
Für unseren Garten bin ich auf der Suche nach div. Koniferen, die im Winter etwas hergeben. Da nur Laubgehölze und Bambus im Garten dominieren, sind einige Koniferen, Bux und Rhodos sicher sehr willkommen. Und der Garten schreit geradezu nach Winteraspekten. Koniferen mit Bedacht gepflanzt kann eine tolle Wirkung auslösen. Sogar eine Thuje ist ausgewachsen ein monumentaler und schöner Baum.

Hallo Sarastro

- auch Trauerweiden, Birken oder andere Bäume mit ausgesprochen schönem Wuchs sehen im Winter sehr attraktiv aus. Als Großstrauch auch z.B. die Felsenbirne "Ballerina". Nix gegen Koniferen - nur so als ergänzende Bemerkung. Die Wacholder und Thujen im Staudensichtungsgarten finde ich ausgesprochen schön (Sommer wie Winter).

Lieber Gruß Maude

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: potz am 25. November 2008, 12:54:11
... Da fallen mir meine Buchse viel besser auf als im Sommer.

[ketzer-modus ON]
wofür brauchst du Buxe? du hast doch Kugeln! :P
[ketzer-modus OFF]
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 12:54:17
Zumindest Säulenwacholder können sehr problematisch sein, wenn sie durch Schneelast auseinandergedrückt werden. Offenbar werden dadurch die Zellen überdehnt, denn die Säule findet nicht mehr zu ihrer ursprünglichen, geschlossenen Gestalt zurück. Es sei denn, man umbindet sie mit Draht.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: harald and maude am 25. November 2008, 12:58:24
... oder bindet innen die Hauptäste zusammen - dann sieht man es nicht.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 13:00:19
Na klar, der geschickte Gärtner bindet so, dass man es nicht sieht. Aber das verhindert nicht, dass sich auch die kleineren Äste abspreizen.

Man müsste schon einen Stützstrumpf überziehen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: harald and maude am 25. November 2008, 13:10:01
 
  ;D

OT
Hallo Fars,

ohne Dich hätte ich heute nicht so viel gelacht - DANKE!
Das tut gut!
Lieber Gruß Maude
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 25. November 2008, 14:32:53

[ketzer-modus ON]
wofür brauchst du Buxe? Klar, für Hexenbesen. Wenn der Pilz satt ist hast du noch was von den Buchsen ... aber nicht vergessen Stützstrümpfe beim Flug zum Brocken zu tragen!
[ketzer-modus OFF]



Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 25. November 2008, 15:15:49
Daphne, dein Satz mit den Koniferen, welche Ausrufezeichen bilden, finde ich sehr treffend! Und beim Garten von Elis würden die Beete langweilig wirken, wenn die Buxe fehlten. Da nützt das ganze Accessoir nichts. Pflanze bleibt Pflanze. Und Grün sucht das Auge im Winter, wie wahr! Wie gerne geht man durch ein Waldstück, wo Ilex oder Taxus im Unterholz wachsen. Oder durch einen Park, welcher mit allen möglichen Immergrünen ausstaffiert wurde.

Außerdem verleihen diese Sträucher dem Winter einen leichten Hauch des Südens!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 25. November 2008, 15:26:24
das ist wahr.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenlady am 25. November 2008, 15:35:24
Diese dunklen Gesellen im Park von Lanhydrock tragen wirklich Stützstrümpfe, das hat mich sehr beeindruckt ;D während ich unsere 4m hohe Thyjahecke mal wieder mordlustig betrachte, weil sich eine Pflanze beim letzten Sturm vor ein paar Tagen aus dem Verband gelöst hat und nun wenig elegant vor der Garageneinfahrt hängt.

Stützstrumpf scheint dringend nötig, ebenso wie bei einer mindestens 6m hohen Wachholdersäule, die ich schon oft gebunden habe, aber langsam wird es zu hoch, es geht einfach nicht mehr und was macht man dann?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 25. November 2008, 15:42:38
in die Schwäbische Alb fahren und nachschauen wie die Wachholder das da machen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 16:01:58
Hallo sarastro !

Es gibt doch so schöne verschiedene Eiben, von der Säuleneibe mit gelben Spitzen bis zur grünen Säuleneibe, dann strauchartig wachsende Eiben, die könntest doch vor Deine Mauer pflanzen. Die sind sehr dekorativ. Morgen bei Tageslicht mache ich ein paar Bilder, ich habe viele verschiedene Eibensorten im Garten und sie sind gerade im Winter sehr wertvoll. In eine wächst im Sommer immer eine Clematis rein, das sieht so schön aus.

LG. elis.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 16:03:52
Im Vordergrund links und rechts sind auch zwei Buchse, die sind doch schön.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 25. November 2008, 16:13:13
Hallo.
also so sehr ich Koniferen liebe und formierten Buxus....Ich finde das wichtigte im Winter ist kahles Geäst für eine schöne Struktur, ich finde es nicht angemessen, wenn der Garten an mediterane Gefilde erinnert. Ist aber mein persönl. Geschmack, ich weiss das wohl....Ich finde es am besten, im Garten die typische Winterschönheit herauszuarbeiten, und dazu sind meines Erachtens vorrangig Laubgehölze geeignet.
 
Im Gegensatz zu sarastro (ist ja alles Geschmacksache) wäre ich im Winter noch nie auf die Idee gekommen, hier im Wald nach Grün zu suchen (ich wohne im Wald), die kahlen Bäumen sind so atemberaubend schön, die Knorrigkeit der Äste, die feinen Verzweigungen. Besonders gefallen mir Eichen und Birken.Wenn man im (Laub-)Wald wohnt, ist der Winter sowieso die lichte Jahreszeit, bei Sonnenschein wirkt der Wald wie eine lichte Säulenhalle und durch die unbelaubten Zweige kann man hindurchsehen wie durch einen Vorhang. Ich plädiere dafür, im Garten die dem Winter innewohnende Schönheit herauszustellen und den Winter nicht als defizitär anzusehen.

Im Garten selbst gefällt mir aber schon ein optimaler Mix aus interessanten Immergrünen, Gehölzen und Winter- Blühern im Winter am besten. Ich mag es auch,wenn man im winterlichen Garten einige Blühinseln hat, zB. ein kleines Schneeheide-Gebiet.


Liebe Grüße,
Brigitte1


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 25. November 2008, 16:22:17
Du bist wahrscheinlich auch noch nie in deinem Leben aus einer milden, submediterranen Ecke in ein kontinentales Gefilde mit kalten Wintern gezogen! Da sehnt man sich nach so manchem. Aber inzwischen hat der Winter auch hier nachgelassen, das Milde ist mir gefolgt und die Sortimente der Gärten wurden größer und grüner. ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 25. November 2008, 16:26:50
na ja, ich gestehe, ich bin ein Skandinavien-Fan und sowieso nicht so fürs Mediterrane zu haben ;) . Ich mags lieber kühl ;).

Ich bin halt ein großer Fan der versch. Jahreszeiten, des Wechsels, das macht für mich den ganz besonderen Reiz aus in unseren Gefilden.Und ich möchte im Garten u.a. auch den typischen Reiz der jeweiligen Jahreszeit wiedergeben.

Ich habe hier aber auch Mischwald, z.B. Kiefern- und Fichtenareale, die gefallen mir jedoch im Sommer besser als im Winter, aber im Winter auch, bes. die Kiefern, die sehen oft weiß "gepudert" aus. Die Mischung ist schon wichtig.

Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: freitagsfish am 25. November 2008, 16:30:49
@elis: aber das schönste in deinem garten ist doch die kirche, gell! ;) :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 16:30:57
Ich empfinde ähnlich wie Brigitte.
Und Elis Buchse hätten ebenso gut irgendwelche Zwergkoniferen sein können. In viele Gehölze wird mehr hineingeheimnist als bei nüchterner Betrachtung angemessen wäre.

Ich finde Koniferen im Winter und insbesondere mit Schneebesatz auch sehr schon. Vor allem, wenn sie überhängende Zweige haben und nicht so Tannen-steif sind.

Aber ein kahler, etwas krummgewachsener Strauch oder Kleinbaum, dessen knorrigen Äste durch den Schnee noch betont werden, zudem noch ein paar Gräser zu seinen Füßen schlägt doch wohl jede Konifere um Längen.

Und wenn es um das Grün geht, wann haben wir denn schon mal eine langanhaltende Schneedecke? Gebirgler mal ausgenommen. Unsere Gärten sind doch auch im Winter überwiegend grün.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 25. November 2008, 16:35:18
Ich leide sehr, wenn der Winter mit Eis und Schnee länger als 3 Wochen braucht. 2005/2006 war für mich eine Tortour ohnegleichen. In Skandinavien würde ich zum Alkoholiker oder depressiv werden.
Fars, seit wann passen in ein Rosen- oder Staudenbeet Koniferen? ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 16:40:58

Fars, seit wann passen in ein Rosen- oder Staudenbeet Koniferen? ::)

Hatte ich das irgendwo gesagt? Dann bitte löschen!

In ein Rosenbeet würde ich sie nie setzen, aber Rosen vor eine Koniferenwand/-begrenzung hingegen durchaus, oder Zwergkoniferen als seitliche Begrenzungsakzente.

Koniferen mit gewissen Beetstauden kann ich mir auch gut vorstellen (Türkenbund, Fingerhut, Gräser etc.).
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 25. November 2008, 17:01:36
Ich finde auch, Rosen bzw. Stauden passen durchaus zu Nadelgehölzen.
Zum Beispiel eine Zuckerhutfichte kann ich mir prima vorstellen, würde ein Rosen- und auch ein Staudenbeet gut "aufpeppen", auch Kiefern können klasse aussehen zu Rosen, z.b. eine Bergkiefer kombiniert mit rosa od. roten Rosen.
Und im Winter hat man dann auch gleich einen Hingucker ;) .

Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 25. November 2008, 18:30:49
da fällt mir noch was ein zum Thema "Koniferen im Winter": besonders strukturgebend und auffallend sind als Hochstamm gezogene Koniferen. Manche sehen ein bißchen steif aus, sicher nicht jedermanns Geschmack, aber z.B. Hängeformen sehen durchaus natürlich aus, sehr malerisch und machen viel her.

Liebe Grüße,
Brigitte1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 25. November 2008, 18:37:08
"Hängeformen sehen natürlich aus." Das mach ich jetzt zu einem Mantra oder Koan oder zum Schäfchenzählritual. Bis ich das verstehe.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Brigitte1 am 25. November 2008, 18:42:17
Wie meinst Du das denn? Na ja, ich kanns schon erklären....

Ich meinte, dass Hängeformen als Hochstamm im Vgl. zu anderen Hochstamm-Formen (z.B. Kugeln) natürlich aussehen. Hast Du solche Hochstämme schon gesehen? Zum Beispiel Fadenzypressen, deren Zweige von etwa 80cm Höhe malerisch hinabfallen.

Leider habe ich kein Foto, vielleicht schaffe ich es, demnächst mal auf Pirsch zu gehen.

Liebe Grüße,
Brigitte 1
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 25. November 2008, 20:10:54
Sonderformen können durchaus malerisch und akzentuiert wirken, sollten im Garten je nach Geschmack seines Besitzers aber nicht dominieren. Ich finde es schon schlimm genug, dass hier bei uns sehr viele Ziergehölze als Hochstamm angeboten werden, ähnlich einem Apfelbaum. Die Begründung eines mir bekannten Baumschulers lautete, dass man mit dem Rasenmäher besser drumherum fahren kann. ::) :o
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 25. November 2008, 21:45:54
bingo!

wenn ich mich genau besinne habe ich glaube ich mal eine malerische Hängeform einer Konifere sehr schön gefunden. Das war aber kein Hochstamm. Das hing bis runter und die Silhouette war ziemlich zugespitzt. Was ich da sagte war: die muss völlig für sich stehen, ohne drum rum und was drunter, unbedingt!

Eine reicht!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 21:54:52
Es gibt halt einige Gehölze, die als Hochstamm eine besondere Wirkung hervorrufen. Die Hängebirke beispielsweise, auch ein Schlangenhautahorn, eine aufgekahlte Kiefer mit einer an ihr schmusenden Kletterrose. Selbst eine Buddleia alternifolia als Hochstamm gezogen (ich habe mich jahrelang dieser mühsamen Übung unterzogen) sieht mit ihrem Mähnenvorhang auch im Winter ausgesprochen reizvoll aus. Eine herausragende dendrologische Schönheit aber ist die Hängeform einer Libanonzeder, wenn man sie zunächst bis auf 2-3 m als Hochstamm zieht, um ihr dann das Mähnenspiel zu überlassen. Hätte ich einen Minibagger dabei gehabt, hätte ich in der Nähe von Vicenza einige ausgraben können.

Was sage ich, ich hätte es gemusst!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 25. November 2008, 22:11:33
klasse - ihr seid voll ot: das ist alles keine frage von gärten im winter, sondern ist astreine, hochstämmige geschmackssache... 8) ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 22:16:19
Ach wo, das alles sind Strukturelemente des Gartens, die gerade im Winter ihre besondere Bedeutung haben. Und in diesem Zusammenhang steht auch ihre Erwähnung.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 25. November 2008, 22:21:38
soso. was, außer bei frost zu schleim zerfallenden einjährigen, wäre im kahlen winter nicht strukturelement? 8) ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 25. November 2008, 22:24:23
Klar, du kannst selbstverständlich auch eine lausige, blattlose Rose als Strukturelement der Tristesse bezeichnen.

Bäume und Sträucher haben aber eine Vorrangstellung.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 25. November 2008, 22:31:11
allein der ansehnliche erdhaufen, der die zarte veredelungsstelle einer rose schützt, wäre schon ein wunderbares strukturelement, eines jeden maulwurfs würdig. aber denke nur auch an diese filigranen, himmelhochstrebenden fichtenzweigabdeckungen im schneegeglitzer - gerade so kurz nach totensonntag ist die tief in unserer kultur verwurzelte gartenschönheit einer winterlich geschützten rose unübersehbar! ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 22:55:20
Hallo freitagsfish !

Siehst Du, in meinem Garten habe ich automatisch den kirchlichen Segen ;) ;), ich finde die Kirche auf alle Fälle schöner als ein Hochhaus oder Fabrikhalle.

LG elis.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: freitagsfish am 25. November 2008, 22:57:09
elis, ich habe heute beim anblick deiner buchse gedacht: die könnte man doch in der form des zwiebelförmigen kirchturmes schneiden. ::) ;) :D

edit: ich hoffe, der segen wirkt gegen buchspilz! ???
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 25. November 2008, 23:14:53
Hallo freitagsfish !

Bis jetzt hat der Segen gewirkt :D :D, Gott sei Dank. Aber ich habe schon so ein paar Buchse mit Haube.

Lg. elis.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 26. November 2008, 00:40:31
ich wünsche dir auch ewige Freude an deinen pilzlosen Buchsen!

Nicht gerade als Kirchturm, aber als großes Herz hat meine Tochter versucht einen Buchs zu schneiden. Ist ihr gelungen bis er umziehen musste. Jetzt versuche ich ihm diese Form wiederzugeben.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 26. November 2008, 00:41:53
zwerggarten, in deinem Zwerggarten sind Koniferen höchstens in Form der Zuckerhutfichte denkbar. Oder auch nicht. Sie gehört in Deutschland zum festen Inventar aller Bauerngärten. Wirklich!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Crispa † am 26. November 2008, 04:05:33
Hallo elis, zu #115 und #135

ich gärtnere unter gleichem Schutz
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 26. November 2008, 09:50:56
zwerggarten, in deinem Zwerggarten sind Koniferen höchstens in Form der Zuckerhutfichte denkbar. Oder auch nicht. Sie gehört in Deutschland zum festen Inventar aller Bauerngärten. Wirklich!
dann lieber gar keine koniferen. habe ich eigentlich irgendeine übrig gelassen? *nachdenk* nein, alle weg und gehäckselt! mein kleingarten ist nadelfrei. 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 26. November 2008, 10:07:23
Lieber alle anderen Koniferen, nur ja keine Zuckerhutfichten. Vielleicht mit Ausnahme der 'Laurin'! Bin immer noch lehrzeitgeschädigt ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 26. November 2008, 10:17:01
Ich hatte "Laurin" sehr lange in meinem vorherigen Garten. Auch er ist recht heikel. Da diese Sorte extrem langsam wächst, braucht sie auch viele Jahre, um etwaige Kahlstellen (läuseanfällig!) auszugleichen.

Aber trotz alledem ein niedlicher Zwerg für den Steingarten.


Zuckerhutfichten werden m.E. allzu oft lieblos behandelt oder gesetzt. Gut gepflegt sind sie allemal besser als ein beschnippelter Buchs, denn der Zuckerhut bekommt mit der Zeit eine matronenhafte Altersstruktur und sieht dann nicht mehr so künstlich aus.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 26. November 2008, 10:21:49
o.k., wenn sie mal 3 m hoch sind und in der Vergangenheit liebevoll behandelt wurden. Bei uns wurden sie meist nicht so groß, da sie vorher "geschlachtet" wurden, die Zweiglein wurden für teure Sterbe- und Adventkränze verbunden.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 26. November 2008, 10:23:50
allein der ansehnliche erdhaufen, der die zarte veredelungsstelle einer rose schützt, wäre schon ein wunderbares strukturelement, eines jeden maulwurfs würdig. aber denke nur auch an diese filigranen, himmelhochstrebenden fichtenzweigabdeckungen im schneegeglitzer - gerade so kurz nach totensonntag ist die tief in unserer kultur verwurzelte gartenschönheit einer winterlich geschützten rose unübersehbar! ;D
wie poetisch ;D ;D ;D

ich stehe öfter mal vor dem Problem, dass Gartenbesitzer einen dauerhaften 'Weihnachtsbaum' im Garten haben wollen, und sich alles in mir sträubt irgendsoeinen Fichten- oder Tannenzwerg integrieren zu müssen. :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 26. November 2008, 12:48:37
am neuen Haus haben wir den gleich am ersten Weihnachtsfest umgemacht, verwendet und entsorgt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 26. November 2008, 16:09:04
finde ich auch die beste Lösung ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 26. November 2008, 16:28:15
Hallo !

Heute habe ich Bilder von meinen Eiben gemacht. Ich finde sie schön, im Winter besonders.

LG elis
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 26. November 2008, 16:29:34
Das ist die Nordseite der Garage, die wäre richtig langweilig, wenn nichts grünes dort wär.

lg elis.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: elis am 26. November 2008, 16:31:35
Diese Eibe steht an der Nordseite vom Haus und schützt meine Nordterasse im Sommer wenn die Sonne hochsteht vor der Hitze.

LG elis,
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: silke am 27. November 2008, 21:18:39
Hallo elis,
Eiben sind herrliche Gehölze, zu jeder Jahreszeit. :)
Bei mir im Garten sind zur Zeit die meisten unter einer Schneedecke versteckt. Die `Dovastoniana´ ist aber ein imposanter Anblick.







Die `Fastigiata´ hat sich im Laufe der Jahre mit wenig Trimmen zu einem Blickfang entwickelt.




Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Zausel am 27. November 2008, 22:14:08
Silke, ich bin überhaupt nicht neidisch auf die Eiben, aber den Schnee, den hätte ich zu gerne ...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 27. November 2008, 23:25:52
... Zuckerhutfichten werden m.E. allzu oft lieblos behandelt oder gesetzt. Gut gepflegt sind sie allemal besser als ein beschnippelter Buchs, denn der Zuckerhut bekommt mit der Zeit eine matronenhafte Altersstruktur und sieht dann nicht mehr so künstlich aus.

stimmt - so zwei, zweieinhalb, drei meter hoch haben die dichten, schwachwulstigen kegel wieder was. aber nur von weitem! immer noch zu hellgrün! zu dicht! zu stechend! niemals in meinem garten! definitiv viel lieber eiben! ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. November 2008, 00:12:58
Eiben. Immer kann ich dich beglückwünschen für deinem guten Geschmack!

Die sind auch auf Dauer schön, zeigen keine üblen braunen Nester wie diese Zuckerhutdinger und auch keine Sitkalausüberzüge. Haben hübsche rote Beeren, sind sagen- und zauberhaft und schön dunkelgrün. Es gibt verschieden Wuchsformen, Nadelstärken und fast schwarze Töne. Zu Stauden sehen sie immer gut aus. Als Hintergrund, als Eckenbrüller oder am Eingang, damit man immer und unter allen Umständen sieht: aha, das ist mein Garten.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 28. November 2008, 07:06:43
wundersame gesellen und -innen. Silke, danke für das säulenbild. Noch ist auch die grösste säule in unserem garten jugendlich, aber Dein bild zeigt die zukunft.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 28. November 2008, 07:36:10
Bei den Eiben findet man unzählige, tolle Sorten, die so ziemlich in jede Situation passen. Von Säulenformen bis sparrig-ausladend, schleppenförmig oder flachen Wuchs findet man alles, was das Herz begehrt. Kommt nur auf den Baumschuler an. Eine 'Amersfoort' ist mir bisher bei uns zumindest noch nicht begegnet.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: uliginosa am 28. November 2008, 07:36:20
Die `Fastigiata´ hat sich im Laufe der Jahre mit wenig Trimmen zu einem Blickfang entwickelt.

Wie alt ist denn die auf dem Bild? :D

Meine ist erst ungefähr 50 cm hoch, schaut kaum über die Ringelblumen raus! :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 28. November 2008, 07:50:44
Bei einer englischen Lady, staatstragend durch Erbschaft verarmt und deshalb gezwungen, selbst an "europäische" Feriengäste zu vermieten, gab es in dem ausgedehnten Innenhof ihres hochherrschaftlichen Hauses ein großes, mit Kalksteinplatten ausgelegtes Karree. Im Zentrum dieses Vierecks standen in den jeweileigen Ecken vier Säuleneiben, so 4 m hoch, die allein durch violetten Salvia officinalis unterpflanzt waren.

Das Farbspiel dunkelgrün-violett-weißgelb war umwerfend.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. November 2008, 12:29:59
Bei den Eiben findet man unzählige, tolle Sorten, die so ziemlich in jede Situation passen. Von Säulenformen bis sparrig-ausladend, schleppenförmig oder flachen Wuchs findet man alles, was das Herz begehrt. Kommt nur auf den Baumschuler an. Eine 'Amersfoort' ist mir bisher bei uns zumindest noch nicht begegnet.

mir schon, zwei kleinste Bäumchen bekam ich beim Pflanzentausch. Die hab ich stolz nach Hause getragen und erst mal liebevoll getopft.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. November 2008, 12:32:33
Das Farbspiel dunkelgrün-violett-weißgelb war umwerfend.

das kann ich mir sehr gut vorstellen! Dank der Lady!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 28. November 2008, 14:19:39
wobei der salbei doch wohl auch bei englischen ladies nicht im winter blüht, oder? 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fars am 28. November 2008, 14:25:33
Es geht nicht um die Blüte, sondern um die ganzjährige Blattfarbe.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 28. November 2008, 14:42:39
danke für das bild, fars :D.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: daphne am 28. November 2008, 17:44:15
so sah es heute im Garten aus - ganz ohne Koniferen ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: silke am 28. November 2008, 19:27:32
Silke, ich bin überhaupt nicht neidisch auf die Eiben, aber den Schnee, den hätte ich zu gerne ...
Das weisse Zeug lässt sich nur zusammen mit Eiben kultivieren..... ;D

@uliginosa: 37 Jahre
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 12. Dezember 2008, 23:04:09
angehängt ein bild von einem gehölztrio (abstand jeweils ca 20m), entlang eines weges leicht versetzt hintereinander zu sehen. In dieser optik bis mitte/ende dezember (bis die berberitze bei stärkeren frösten die blätter verliert):

eibe (taxus *Elegant'), die berberitzenhybride (berberis x rubrostilla 'Autumn Beauty') und der tartarische hartriegel (Cornus sericea 'Flaviramea')

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Elfriede am 13. Dezember 2008, 07:02:42
Sieht super aus. Die Berberis haben ich gestern erst fotografiert, sehen derzeit überzuckert aus. Noch besser natürlich mit Rauhreif.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 13. Dezember 2008, 14:53:46
fruchtet sie bei Dir? Das fehlt leider noch für den winteraspekt...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 24. Dezember 2008, 12:47:47
A propos Eibe. Anbei das Beispiel, wie schön es wirken kann, wenn man eine Fehllieferung einer Goldeibe inmitten von "normalen" Taxen inszeniert. Das mit der Fehllieferung ist eine Mutmaßung, die Umsetzung dennoch meines Erachtens sehr gelungen.

Im Vordergrund übrigens Anemanthele lessoniana (Fasantail Grass), Bergenien, Rubus (cockburnianus und andere), Eranthis und so weiter.
Das Foto stammt aus Cambridge Botanic Garden und jeder, der an unserer "Winterreise" nach GB im Februar teilnimmt, wird das und noch viel viel Schönes life erleben dürfen :).
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 24. Dezember 2008, 12:49:19
Und für alle "Birkenhasser" noch ein Bild aus Cambridge. Ich liebe Birken ja nicht nur im Winter, aber da sind besonders die Besonderen doch ganz besonders schön, oder ;)?

Frohe Weihnachtsgrüße von Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: harald and maude am 24. Dezember 2008, 13:11:41


Euphorbia



die Tage bei uns im Garten
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: quercus am 26. Dezember 2008, 10:42:31
A propos Eibe. Anbei das Beispiel, wie schön es wirken kann, wenn man eine Fehllieferung einer Goldeibe inmitten von "normalen" Taxen inszeniert. Das mit der Fehllieferung ist eine Mutmaßung, die Umsetzung dennoch meines Erachtens sehr gelungen.

Iris da als England Kennerin sollst doch wissen das dies evtl. auf den Aberglauben zurück zuführen ist. Dieser besagt doch das über Hecken gerne Hexen gehen und diese von einem hohen Strauch in der Hecke aufgehalten werden.

bis dann Quercus
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Susanne am 26. Dezember 2008, 14:38:21


Na, sie reiten auf den Zäunen... ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sena am 26. Dezember 2008, 17:21:27
Eiben wachsen bei mir "wild". mit etwas Geduld, so ca 20 Jahre, besser 30, dann sind es imposante Bäume.
Sena
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Landpomeranze † am 27. Dezember 2008, 19:44:08
Und für alle "Birkenhasser" noch ein Bild aus Cambridge.

Wunderschön! Weißt du zufällig, was es für eine ist? (evtl ermanii?)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 29. Dezember 2008, 19:42:00
voilà: anny's winter orange (ziemlich rot, das teil), dank iris in meinem garten... ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 31. Dezember 2008, 14:38:59
Super Zwerggarten. Ich freue mich auch schon, wenn die groß ist!

@Landpomeranze: Das müßte Betula albo-sinensis sein. Ich garantiere aber für keine Birke (bei anderen Gattungen würde ich wohl noch anfügen: [...] die ich nicht selber nachbestimmt habe - aber trotz eifrig besuchtem Birkenbestimmungsseminar in diesem Jahr sind Birken einfach zickig und nicht immer eindeutig zuzuordnen!) ;). Betula ermanii kenne ich allein vom Rindenbild als etwas einheitlicher in der Färbung, die allerding den gleichen Rosastich enthält. Aber wie gesagt: bei Birken werde ich bestimmungstechnisch zurückhaltend und bescheiden, stimmungstechnisch hingegen kann man mich nicht mehr zurückhalten ;).

Grüße von Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 09. Februar 2009, 08:01:01
winterzweige :D

(http://farm4.static.flickr.com/3475/3255013435_17f84f7173_m.jpg)(verlinktes bild 160kb)

von oben: Cornus flaviramea, C. sanguinea 'Winter Beauty', C. sanguinea, C. alba 'Spaethi', C. a. 'Sibirica', C. a. 'Kesselringii' (schwarzrot), Kerria japonica 'Pleniflora', Salix alba 'Tristis', S.a. 'Vitellina'?, Rosa majalis. Quer drüber Salix erythoflexuosa.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Susanne am 09. Februar 2009, 10:05:17


Hübsch... ich frage mich, welche sich davon trocknen lassen und dabei die Farbe behalten. Das gäbe schönes Flechtwerk...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 09. Februar 2009, 11:35:50
sie halten alle die farbe für ein gutes jahr wenn sie der witterung ausgesetzt sind. Ich flechte sie laufend in trägerkonstruktionen für clematis u.ä. (nachtrag: nicht die zimtrose, da weiss ich nicht wie lange die zweige die farbe halten)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: wallu am 09. Februar 2009, 16:32:08
Der mediterran angehauchte Teil des Steingartens im Bild unten zeigt auch im Winter Struktur, trotz diverser, noch nicht absehbarer Blessuren bei Currykraut, Rosmarin & Co.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 09. Februar 2009, 18:11:30
sehr schön :D. Mir gefällt auch das monochrome.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nina am 10. Februar 2009, 11:07:08
Ja, das gefällt mir auch ausnehmend gut! :D

Brigitte, allerdings ist Deine bunte Winterzweigkollektion auch nicht zu verachten. :D :P
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 10. Februar 2009, 16:39:11
sehr schön :D. Mir gefällt auch das monochrome.

sehr schön ist dazu auch noch wallus Plattenweg!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 27. Dezember 2009, 20:50:40
ein interessanter bericht vom winter garden der Anglesey Abbey
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 27. Dezember 2009, 22:26:23
wunderbar, genau das schwebte mir neulich unterwegs für den neuen Garten einer Staudenfreundin vor! In Waldrandlage.

Wie sieht es denn mit Erfahrungen von Cornus und Salix mit schwarzen, roten, orangefarbenen und gelben Zweigen im Winter aus? Gibt es ausgesprochen empfehlenswerte Sorten?

Bei esveld habe ich mich ein wenig umgeschaut, bisher. Was sagen die Gehölzexperten?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 01. Januar 2010, 23:50:53
ich war ein paar tage verhindert, aber jetzt meine erfahrungen.

Auf meinem boden wachsen alle meine cornus-arten und -sorten sehr zufriedenstellend, und färben gut aus. Tlw. ist die herbstfärbung sehr schön, abhängig davon wie schattig die pflanzen stehen. Ich setzte die pflanzen nie auf den stock, sondern lichte die ältesten äste aus (nach dem zweiten winter meist).

Cornus sanguinea 'Winter Beauty' wächst langsam an, wird gute 2m, macht sehr verhalten ausläufer (nach ca 6 jahren), standort sonnig ab mittag, strahlegelbe herbstfärbung, sehr gute ausfärbung der zweige, fruchtet recht gut. Auf einem schattigeren platz ist die herbstfärbung unauffälliger, rinde gleich gut.
Cornus sanguinea 'Winter Flame', gut angewachsen, sehr schattig und beengt stehend, sehr gute ausfärbung der zweige; zu jung zum blühen und fruchten.
Cornus alba 'Kesselringii' ist sehr gut und schnell angewachsen, sonnig ab frühen nachmittag. Sehr auffallend durch die schwarzrote rinde mit hellen lentizellen. Dunkelweinrote herbstfärbung, bronze austrieb, recht auffallende blüte.
Cornus alba 'Sibirica' langsam unterwegs, da lichtschattig und mit wurzelkonkurrenz steheend. Herbstfärung ok, noch jung.
Cornus alba'Spaethii' sonne bis ca 14:00, eine blattschönheit (hellbronze austrieb, golden gezeichnete blätter, zarte herbstfärbung. Zweige recht dunkles rot. Die erste Pflanze ist über 40 jahre alt geworden, üppig gewachsen. Habe ich ersetzt, wir hatten sie sehr vermisst.
Cornus sericea 'Flaviramea' steht sonnig ab mittag, wächst kräftig, höhe 2,5m; leuchtend gelbe herbstfärbung, recht auffallende blüte; leider wenig früchte (weiss). Olivgoldene winterzweige.

und natürlich gibts den wilden hartriegel.

ich glaub, ich hab alle ???
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 02. Januar 2010, 00:02:16
Salix 'Vitellina' oder 'Britzensis', ein steckling aus einem bukett, auffallende gelbe winterrinde, orange überhaucht. Wächst kräftig, wird jedes jahr auf ca 1,5m zurückgeschnitten, die neutriebe werden 2-3m lang.
Salix ?'Tortuosa'?, aus einem steckling in einem bukett ;D, eine orangebraune lockenfrisur tragend. Die ersten jahre gut wachsend, heuer kräftig in die höhe geschossen. Eine im container gekaufte baumschulpflanze ist nie richtig angewachsen, habe ich verschenkt. Auf anderem boden mag es ihr besser gegangen sein.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 02. Januar 2010, 01:10:25
riesenweib, eine wunderbare Liste, danke! Genau wie du setze ich auch keine Gehölze komplett auf den Stock, wenn sich das vermeiden lässt, ich fürchte diesen wirren dünnästigen Austrieb, den man nie wieder in den Griff bekommt. Alte Zweige, die keine Farbe mehr tragen lichte ich aus. Ungefähr 1/3 jedes Jahr.

Jetzt habe ich mal zusammengekratzt, was ich gefunden habe. Ich möchte mich auf den Cornus stürzen. Voraussetzung für die neuen Gehölze bei meiner Freundin ist, dass sie nicht im eigentlichen Gartenteil, sondern zum angrenzenden Wald hin gepflanzt werden sollen. Das habe ich in Erwägung gezogen:

Cornus alba 'Kesselringii' auffallende schwarzeWinterzweige
Cornus alba 'Rosenthalii'dunkelroteWinterzweige
Cornus alba 'Sibirica Variegata'Winterzweige rotvermutlich die Sorte, die verbreitet ist und die ich auch in beiden Gärten vorgefunden hatte und habe
Cornus alba 'Sibirica'rote Zweigeeine nicht panaschierte Form?
Cornus alternifolia 'Winter Orange'in Etagen wachsende Art mit orangefarbenen Winterzweigen etwas kostspieliger, warum?
Cornus sanguinea 'Midwinter Fire'orangerote Winterzweige
Cornus sanguinea 'Winter Beauty'orangefarbeneZweige
Cornus sericea 'Flaviramea'gelbe Zweige
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 02. Januar 2010, 04:50:57
was ist mit cornus sanguinea 'anny's winter orange'? den hat iris mir in den kopf gesetzt - und esveld hat ihn geliefert. 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 02. Januar 2010, 13:30:11
dann erzähl mal... oder steht er erst seit herbst?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 00:58:15
was ist mit cornus sanguinea 'anny's winter orange'? den hat iris mir in den kopf gesetzt - und esveld hat ihn geliefert. 8)

aber er ist aus dem Katalog verschwunden?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 01:00:35
[td]Cornus sanguinea 'Magic Flame'[/td][td]sehr schön roodoranje kleurende Winterzweige [/td][/table]

ist gelistet. Wie ist deiner, zwerggarten?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 01:21:07
... Wie ist deiner, zwerggarten?

vor allem noch klein... ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Garden ann am 03. Januar 2010, 01:25:43
Zwerggarten, ja das interessiert mich ja auch,wollte diesen Cornus ja auch haben.
gepflanzt habe ich letzten Herbst den Winter Beauty, viel gewachsen ist er bis jetzt noch nicht, dazu den Rubus tibethanus?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 03. Januar 2010, 09:59:04
winter beauty braucht zeit, dann wird es schon.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 03. Januar 2010, 17:45:05
Ein Cornus alternifolia 'Winter Orange' ist mir noch nicht begegnet, oder meinst du den C. sanguinea 'Winter Beauty' der mit 'Anny', 'Anny's', 'Anny's Winter Orange', 'Magic Flame' und 'Winter Flame' identisch sein soll?

Sehr schön leuchtend orangerot bis korallenrot ist auch Cornus sericea 'Cardinal'.

Hab hier auch paar neue grüne, grünlichgelbe und gelbe eigene Auslesen von Cornus alba stehen. Vor allem den gelben find ich interessant, da ihm die Korkwarzen von C. sericea 'Flaviramea' fehlen. Mal schauen wie der in zwei Jahren ausschaut...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 17:53:49
und wen meinst du jetzt, pumpot? riesenweib oder Garden ann, oder etwa mich?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 03. Januar 2010, 18:06:14
Naja, du hattest ja diesen C. alternifolia aufgelistet... ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 18:14:40
esveld, ein ziemlich hochpreisiges Ding für einen Cornus, muss also was besonderes sein. Ich schau mal, was im Platnfinder der RHS steht.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 03. Januar 2010, 18:18:56
Dann könnt es ja eine recht neue Sorte sein. Hochpreisig und alternifolia passen für so eine Sorte schon mal!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: macrantha am 03. Januar 2010, 18:21:01
Ein Cornus alternifolia 'Winter Orange' ist mir noch nicht begegnet, oder meinst du den C. sanguinea 'Winter Beauty' der mit 'Anny', 'Anny's', 'Anny's Winter Orange', 'Magic Flame' und 'Winter Flame' identisch sein soll?

Zumindest dass Winter Beauty und Winter Flame identisch sind, dachte ich auch, doch wurde mir energisch widersprochen. Die Zweigfarbe ist wohl ähnlich, aber der Wuchs nicht? Ist aber "fast" egal, da diese Sorten wohl häufig falsch benamst im Handel sind.
Annys Winter Orange hat anscheinend eine eher orange Herbstfärbung im Gegensatz zur gelblichen von Winter Beauty u. Winter Flame.
In dem Fall wäre sie für mich dann die bessere Sorte, die Zweigfarbe scheint ja nicht zu sehr unterschiedlich zu den anderen Sorten.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 18:21:13
vor allem in Etagen wachsend, wie es im esveld Katalog steht.

Hier mein Fund:


Hier nun wie versprochen Fotos von Cornus alternifolia "Winter orange", etwa ein Meter hoch und mehr als einen Meter breit, dessen Ästchen schon ein interessantes Farbspiel aufweisen ...



Cornus alternifolia "Winter orange&




Cornus alternifolia "Winter orange&



Cornus alternifolia "Winter orange&



Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 18:41:18

Cornus alba 'Kesselringii' auffallende schwarze Winterzweige
Cornus alba 'Rosenthalii'dunkelrote Winterzweige
Cornus sanguinea 'Midwinter Fire'orangerote Winterzweige
Cornus sanguinea 'Winter Beauty'orangefarbene Zweige
Cornus sericea 'Flaviramea'gelbe Zweige

Zitat
Cornus sanguinea 'Magic Flame'roodoranje kleurende takken

keine Spur von Cornus sanguinea 'Anny's Winter Orange'. Also, ist es eine von den orangefarbenen? zwerggartens Bild zeigt eine irgendwie sehr rote Sorte, finde ich. Kein Unterschied zu der Cornus alba 'Sibirica', die ich kenne, oder?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 18:44:36
... oder meinst du den C. sanguinea 'Winter Beauty' der mit 'Anny', 'Anny's', 'Anny's Winter Orange', 'Magic Flame' und 'Winter Flame' identisch sein soll? ...

das ist spannend! :o
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 18:47:12
... zwerggartens Bild zeigt eine irgendwie sehr rote Sorte, finde ich. Kein Unterschied zu der Cornus alba 'Sibirica', die ich kenne, oder?

doch, es ist ein eher orangenes rot - auf dem bild natürlich kaum zu erkennen... ::)
da ich das teil just im herbst 2009 (!) aus einer schattigeren, beengteren lage an diesen platz umgepflanzt habe, ist zur herbstfärbung noch nicht viel verlässliches beizutragen, aber ich suche mal ein bild...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 18:48:26
... keine Spur von Cornus sanguinea 'Anny's Winter Orange'. ...

gugel findet hier und da schon noch was, aber wenig...
(anny's manchmal auch annie's)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 19:03:58
... aber ich suche mal ein bild...

da!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: tomma am 03. Januar 2010, 19:45:03
Ich habe mir gerade eine Sorte von Cornus alba zugelegt, namens 'Baton Rouge'. Das Rot soll noch tiefer und leuchtender sein als bei den bisherigen Sorten. Das Sträuchlein ist noch im Topf und klein, aber die Zweige leuchten tatsächlich außerordentlich. Es gab auch eine schöne gelbe Sorte, deren Namen ich vergessen habe. Ich ärgere mich schwarz, daß ich sie nicht gekauft habe. Wenn ich den Namen noch rauskriegen sollte, melde ich mich.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 20:01:37
jetzt ergibt sich für mich rein praktisch die Frage, ob ich doch noch zu dieser merkwürdigen Zeit in umliegende Baumschulen ausschwärmen soll oder alle Sorten, derer ich habhaft werden kann bei esveld bestellen, um sie miteinander zu vergleichen. :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: macrantha am 03. Januar 2010, 20:34:22
Also ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Unterschiede all zu groß ausfallen dürften.
Es gibt ja auch bei C. alba diverse rotrindige Varietäten, die aus etwas Entfernung doppeltes Lottchen spielen. Wenn man Spaß an vielen Sorten und dem Vergleich hat, dann ist es natürlich nett, 1x Querbeet zu bestellen.
Aber wenn es "nur" um eine landschaftliche Strauchpflanzung geht, würde mir eine Sorte in Rot, eine in Orange, eine in Schwarzrot und eine in grüngelb völlig reichen. Lieber was gängiges, und dafür schon größer.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 20:38:53
ja, genau darauf möchte ich hinaus, jeweils eine von diesen 4 Farben, und ich möchte die beste Sorte in jeweils einer dieser Farben. Nun, was bleibt mir übrig?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 20:42:23
... keine Spur von Cornus sanguinea 'Anny's Winter Orange'. ...

gugel findet hier und da schon noch was, aber wenig...
(anny's manchmal auch annie's)

das ist schon etwas mehr als gar nichts... ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 20:47:00
[size=-2]pssst: wie gut, dass cornus sich leicht durch stecklinge vermehren lassen soll... 8)[/size]
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 03. Januar 2010, 20:53:10
Sind die exquisiten Sorten nicht für eine Waldrandlage zu schade? Und so schwachwüchsig wie einige Auslesen sind zweifle ich an ihrer Konkurrenzfähigkeit an solchen Standorten. Wärs nicht einfacher, vier Wildarten in den gewünschten Farben zu pflanzen?
Das Spektrum von hellgelb über leuchtend orange bis dunkelrot füllen übrigens auch die heimischen Weidenarten ganz hervorragend aus. Die stehen den teuren Auslesen in nichts nach und sind zudem noch konkurrenzfähig und zum Nulltarif zu haben.

Was Stecklinge angeht, denke man immer daran, daß sich eine Edelsorte auf eigener Wurzel unter Umständen nicht so verhält wie auf einer Unterlage ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: macrantha am 03. Januar 2010, 21:00:17
Du hast Dir ja schon die gängigen rausgesucht ...

Cornus alba 'Kesselringii' auffallende schwarzeWinterzweige -- hat sich bewährt
Cornus alba 'Rosenthalii' dunkelroteWinterzweige-- kenne ich nicht (ich gebs zu - ist mir noch nie untergekommen)
Cornus alba 'Sibirica Variegata' Winterzweige rot-- schön leuchtend - vielleicht einen Zacken weniger als Sibirica, dafür das auffallende Laub. Deshalb würde er mir als rotrindiger C. reichen

Cornus alternifolia 'Winter Orange' in Etagen wachsende Art mit orangefarbenen Winterzweigen -- ist meines Erachtens was für Solitärstellung und nicht "irgendwo hinten am Waldrand" C. alternifolia bleibt verlichen mit controversa (ich rede hier nur von den reinen Arten) etwas kleiner (4-6 (8)m und hat die unbereiften Triebe. Mein "kleiner" C. controversa variegata (inzwischen ca. 10 Jahre alt hat aber auch sehr leuchtende rote Wintertriebe - also durchaus auch was im Winter zu bieten. Kostspieliger sicher deshalb, da die baumbildenden Hartriegel langsamer wachsen.

Cornus sanguinea 'Midwinter Fire' orangerote Winterzweige
Cornus sanguinea 'Winter Beauty' orangefarbene Zweige -- nimm einfach die Sorte, welche Du ohne Verrenkungen bekommst, eine reicht (obs dann die richtige Sorte war, weißt Du eh nicht :-X )

Cornus sericea 'Flaviramea' gelbe Zweige
fällt auch gut auf, aber sei vor den Ausläufern gewarnt.

P.S. Salix alba 'Britzensis' und 'Vitellina' sind auch beide hübsch, aber sollten regelmäßig geköpft werden (zumindest, wenn man nur eine Vorpflanzung vor die Bäume möchte). und ganz so auffällig wie die bunten Hartriegel sind sie dann doch nicht. Diese würde ich übrigens nicht zu dolle durcheinander mixen - sonst erschreckt man in seiner zarten Wintersstimmung u.U. etwas.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2010, 21:03:25
... oder meinst du den C. sanguinea 'Winter Beauty' der mit 'Anny', 'Anny's', 'Anny's Winter Orange', 'Magic Flame' und 'Winter Flame' identisch sein soll? ...

das ist spannend! :o

hier werden nur winter beauty und winter flame als synonyme benannt - midwinter flame und anny's winter orange sind danach eigene (ähnliche) sorten...

wobei midwinter flame hiernach genau wie midwinter fire aussieht, aber nach etablierung robuster ist... ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 03. Januar 2010, 21:48:38
...Cornus sericea 'Flaviramea' ...
fällt auch gut auf, aber sei vor den Ausläufern gewarnt....

die reichweite derselben hält sich bei mir in grenzen. Eher in weiterem umkreis macht er absenker, wenn sich äste flachlegen. Das lässt sich durch den schnitt beieinflussen, im herbst halt schauen was sich über sommer so flachgelegt hat.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 03. Januar 2010, 23:44:19
ja, danke ihr Lieben! Dass Cornus Ausläufer macht und wie Cornus wächst ist mir in meinen zwei Gärten ja bisher jeweil durch schon vorhandene Cornus alba 'Sibirica Variegata' und einen sehr selbstständigen ;) ;D Cornus alba ausreichend bekannt. Deshalb hatte ich ja vor einiger Zeit ein wenig genörgelt, dass man in normalen Gartensituationen vorsichtig mit dem Zeug sein soll, aber wenn man Platz hat, dann stellen sich Gartenfragen ganz anders dar! ;D

Der Cornus alternifolia kommt für mich natürlich da nicht in Frage, ich werde mich auf die übrigen Sorten stürzen, die alle um die 6,95 € liegen:


Cornus alba 'Kesselringii' auffallende schwarze Winterzweige
Cornus alba 'Rosenthalii'dunkelrote Winterzweige
Cornus sanguinea 'Midwinter Fire'orangerote Winterzweige
Cornus sanguinea 'Winter Beauty'orangefarbene Zweige
Cornus sericea 'Flaviramea'gelbe Zweige
Cornus sanguinea 'Magic Flame'roodoranje kleurende takken


kennt jemand Gehölze, die schönere gelbgrüne oder orangerote " takken " haben?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: quercus am 04. Januar 2010, 00:13:21
Mir ist auch Tilia cordata 'Winter Orange' aufgefallen in England die man auch gut in Form bringen kann, nicht zu vergessen wäre auch
Acer palmatum 'Sangokaku' sowie Acer x conspicuum. Von diesen habe ich im Herbst die Sorte Mozart gepflanzt mit einem tollen rot.
Ebenso sollte man sich mal bei Betula umschauen wenn man Spaß an Rinden hat, ich habe mir diesen Sommer eine aus Schottland mitgebracht mit einer brauen Rinde (Betula utilis `Wakehurst Place Chocolate`).
Aber auch bei den Stauden gibt es solche Schätze wenn man da nur an Bergenien denkt mit ihren tollen rot Tönen.

Also nur die Augen aufhalten es gibt so nette Winterschönheiten die hier zu Lande nicht gewürdigt werden oder eben nicht bekannt sind.

 
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 04. Januar 2010, 00:21:16
mit den Bergenien, da sagst du was! Ich habe große Freude an meinem Bestand 'Abendglocken'
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: quercus am 04. Januar 2010, 00:30:30
Bei mir ist Bergenia purpurascens Helen Dillion die mich begeistert da sie recht kleine Blätter hat in einem schönen dunkelrot.   
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 04. Januar 2010, 00:35:25
ja, das ist mir jetzt an der Sorte Baby Doll auch aufgefallen, dass diese Eigenschaft einen ganz anderen Gesamteindruck der Pflanzen macht. Helen Dillion, muss ich mir merken.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 04. Januar 2010, 01:06:03
cornus macht ausläufer?! :o
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 04. Januar 2010, 01:08:27
der RHS Plant finder hat nur eine Baumschule ausgespuckt, die

Cornus sanguinea 'Anny's Winter Orange' hat. Junker's Nursery

Dort sind sehr gute Informationen über die "Cornus for winter stem colour" enthalten. Cornus alba Kultivare sind starkwüchsiger, Cornus sericea auch und Cornus sanguinea Kultivare differ ... in being more upright and twiggier.

zwerggarten deutete sowas an, glaube ich. ;)

Trotzdem müssen diese beiden sein.



Cornus alba 'Kesselringii' auffallende schwarze Winterzweige
Cornus sericea 'Flaviramea'gelbe Zweige
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 04. Januar 2010, 01:13:36
Cornus sanguinea 'Magic Flame'roodoranje kleurende takken
Cornus sanguinea 'Midwinter Fire'orangerote Winterzweige
Cornus sanguinea 'Winter Beauty'orangefarbene Zweige

sind hier verfügbar bei esveld
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 04. Januar 2010, 01:18:47
"more upright und twiggier" - gsd genau das, was ich brauche. 8)

wenn die steckhölzer von anny's w.o. wurzeln geschlagen haben, sage ich vielleicht bescheid.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 04. Januar 2010, 01:21:28
CORNUS sanguinea 'Anny's Winter Orange'
CORNUS sanguinea 'Magic Flame'
CORNUS sanguinea 'Midwinter Fire' Not available this season
CORNUS sanguinea 'Winter Beauty' Not available this season
CORNUS sanguinea 'Winter Flame'
alle Junker's Nursery

Sind offenbar alle etwas unterschiedlich und die Beschreibung ist nur von denjenigen Hartriegeln vorhanden, die nicht verfügbar sind. Alle anderen sind "comming soon ..."
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: quercus am 04. Januar 2010, 18:48:19
hier ein Beispiel mit Acer p. 'Sangokaku'
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 04. Januar 2010, 19:34:53
so etwas schwebte mir vor, aber es wird wohl etwas bescheidener bleiben. Ich bin auf die Idee gekommen, die von Rehen belästigten Hamamelis in meinem Garten mit Cornus zu umgeben, farblich passend. Möglicherweise hält das die Rehe ab ihre Geweihe an meinen Gehölzen zu wetzen oder sie anzuknabbern. Einer der Hamamelis hat nur noch einen heilen Ast. Die Winterblüte ist völlig runter, treibt aber wieder aus.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 04. Januar 2010, 19:40:37
rehe im schnee sind aber ein besonders schöner gartenaspekt im winter. 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 04. Januar 2010, 19:43:04

rehe im schnee sind aber ein besonders schöner gartenaspekt im winter. 8)
Vielleicht gibts nichtknabbernde Sorten ;D Davon würd ich auch ein paar im Garten dulden :P

Eine große Cornus-Auswahl in verschiedenen Preis- bzw. Größenklassen gibts auch beim friesland-staudengarten. Natürlich auch die Standardarten der Winterattraktiven, 'Anny's Winter Orange' ist aber nicht dabei. Die Gärtner dort sind vielleicht auch der Auffassung, dass 'Winter Orange' wirklich nur ein Verkaufsname der Sorte 'Anny's' ist :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: callis am 04. Januar 2010, 19:50:27

rehe im schnee sind aber ein besonders schöner gartenaspekt im winter. 8)
Vielleicht gibts nichtknabbernde Sorten ;D Davon würd ich auch ein paar im Garten dulden :P

Ich sag ja immer, dass es diesem Forum viel zu wenig Züchter gibt. ::)

Wahrhaft Gartenbesessene sollten unbedingt nichtknabbernde Rehe züchten oder solche die nur den Rasen mähen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: quercus am 04. Januar 2010, 23:12:56
Hamamelis in meinem Garten mit Cornus zu umgeben, farblich passend. Möglicherweise hält das die Rehe ab ihre Geweihe an meinen Gehölzen zu wetzen oder sie anzuknabbern.

das stelle ich mir mit den Farben schwierig vor da der Cornus doch recht dominat ist.

Das verfegen der Rehe macht mir hier auch Probleme, sie machen selbst vor Cornus nicht halt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 04. Januar 2010, 23:16:55
Das verfegen der Rehe macht mir hier auch Probleme, sie machen selbst vor Cornus nicht halt.
Wäre in solchen Fällen nicht der Einsatz bewehrter Pflanzen als Schutzpflanzung angebracht? Es müssen ja nicht gleich Schlehen sein, aber dem dauerhaften Verbiss von Waldtieren würde ich meine "Zierpflanzen" nicht aussetzen wollen, bei aller Liebe zur Natur.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 04. Januar 2010, 23:27:41
von wollen kann keine Rede sein. Brombeerdickichte wären genug da, aber nicht an den richtigen Stellen und an manchen wollten wir ja auch Pflanzen kultivieren. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 05. Januar 2010, 07:57:40
... 'Anny's Winter Orange' ist aber nicht dabei. Die Gärtner dort sind vielleicht auch der Auffassung, dass 'Winter Orange' wirklich nur ein Verkaufsname der Sorte 'Anny's' ist :)

angesichts der tatsache, dass die friesländer (fast) alles im katalog haben, was irgendwo auf der welt an sorte aufgeschrieben wurde, ohne dass diese pflanzen selbst kultiviert würden, gibt das wirklich zu denken... andererseits ist cornus keine staude, vielleicht sind sie da weniger ehrgeizig, was das angebot des vollsortimentes angeht.

im www findet sich jedenfalls vorwiegend die diskussion um die artzuordnung von 'winter orange' zu alternifolia (so bei junkers gesportet) bzw. ggf. zu controversa - 'anny's winter orange' wurde als sorte von cornus sanguinea verkauft. ich werde wohl mal esveld anschreiben müssen. ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: altrosa am 05. Januar 2010, 08:50:34
Wenn von "Gärten im Winter" die Rede ist, wird sogleich über Cornussorten mit grellfarbenen Rinden diskutiert. Müssen denn Gärten auch im Winter möglichst bunt sein. Interessante Strukturen kommen doch in grau - braun - weiss viel besser zur Geltung!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 05. Januar 2010, 09:32:59
naja. unter einer glitzerndern schneedecke und/oder im schneematsch kommt so ein verpilzter stumpf nicht so gut wie ein gehölzgerippe mit leuchtender rinde... aber braunrindige gehölze mit tollem habitus wie carpinus oder (abgetrocknete) stauden mit blüten-/fruchständen wie karde oder fenchel sehen auch ohne farbe gut aus, stimmt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: altrosa am 05. Januar 2010, 09:57:06
Obwohl ich mich auch über Farbtupfer im Winter freue (ich möchte weder den Winterjasmin noch Erica carnea missen), geniesse ich in dieser Jahreszeit die Formen von unbelaubten Bäumen und Sträuchern und finde es schade, dass in so vielen Gärten immergrüne Gewächse dominieren.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 05. Januar 2010, 10:09:44
immergrüne, igitt, ja - da gehen eigentlich maximal taxus, ilex und buxus. (vielleicht noch hedera helix.) immergrüne nur mit x! ;D

aber die angesprochenen corni - in welcher farbe auch immer - wären ja immerhin nur buntrindig, nicht immergrün. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: macrantha am 05. Januar 2010, 10:17:30
Ich finde es schade, dass die Immergrünen bei vielen so in Verruf gekommen sind. Nur weil in den 70ern zu massiv gepflanzt wurde.
Sarcoccoca, winterduftende (und wintergrüne!) Loniceras, bizarr wachsende Pinus sylvestris mit fuchsroter Rinde - ich finde das wundervoll und hätte gerne 1/3 immer-/wintergrüne im Garten.

Es wird sich auch niemand den ganzen Garten mit Cornusen zupflanzen (schon allein, weil es ja auch genug "Sommersträucher" gibt, die im Winter nicht all zu viel hermachen).
Aber eine Ecke gezielt mit rindenfärbenden Gehölzen bepflanzt, dazu vielleicht noch Bergenien (ich bin von der Hellen-Dillon-Form auch ganz begeistert) und Gräser - das ist toll.

In meinem "gelben" Beet steht eine Rubus cockburnianus 'Golden Vale' im nach unten offenen Container - macht sich gerade gut mit ihrer Kalkweisen Rinde (und stellt Euch dazu erst Schneeglöckchen vor ...)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 05. Januar 2010, 10:21:30
:D

die haben aber alle kein x...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 05. Januar 2010, 10:31:16
Ich muss hier Macrantha uneingeschränkt Recht geben! In meinem Garten fehlen nach jahrelanger Abstinenz von Immergrünen im winterlichen Garten die Strukturbildner, sodass z.B. eine nachträglich gepflanzte Araukarie etwas deplatziert aussieht.

Wie natürlich würde sie in einem abwechslungsreichen Umfeld wirken, bestehend aus Bambus, Ilex, Acer und Fagus oder anderem mehr!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 05. Januar 2010, 11:39:34
... ich werde wohl mal esveld anschreiben müssen. ::)

und hier schon die antwort: sinngemäß schreibt dirk van gelderen, dass aus unbekannten gründen der einzige vermehrer/anbieter (supplier) von 'anny's winter orange' inzwischen nicht mehr liefert - daher musste er die sorte aus dem katalog nehmen.

es handele sich aber durchaus um eine eigenständige und nicht zu einem anderen cultivar gleiche sorte; nebeneinander aufgepflanzt seien die unterschiede der verschiedenen sorten deutlich zu erkennen.

wer der supplier war, hat er leider nicht verraten - nun liegt das rätsel um anny's winter orange beim unbekannten anbieter... :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 05. Januar 2010, 18:58:47
klickst du bei Junker's auf Catalogue und dann skrollst runter zu C und klickst dann Cornus an dann runter zu Cornus Anny's Winter Orange. Da ist die Information, die ich dir oben schon gegeben habe: "comming soon ..."

RHS plantfinder sagt Jonker's ist der einzige Anbieter für diesen Cornus. hatte ich das schon mal erwähnt?

Egal, demnächst wird bei esveld bestellt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Heidschnucke am 05. Januar 2010, 20:14:29


Cornus sanguinea 'Midwinter fire'



Hier ist mein 2006 als sehr kleines Pflänzchen bei Herrenkamper Garten gekauftes Exemplar. Wie mir beim Kauf von Frau Dieck empfohlen wurde, habe ich es tiefer gesetzt, damit der Strauch sich gut verzweigen kann. Merkwürdig finde ich die unterschiedliche Ausfärbung der Zweige.
Gruß
Heidschnucke
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 05. Januar 2010, 20:46:36
klickst du bei Junker's auf Catalogue und dann skrollst runter zu C und klickst dann Cornus an dann runter zu Cornus Anny's Winter Orange. Da ist die Information, die ich dir oben schon gegeben habe: "comming soon ..."

pearl, danke, aber das weiß ich doch! (icke kann ooch gugeln, wa!)

aber 1 x "coming soon" und hier und zwei, drei weitere hinweise im www sind kein besonders belastbarer beweis für die existenz einer sorte. und da herr van gelderen den namen des vermehrers auch auf nachfrage nicht preisgegeben hat, bleibt es erstmal ein rätsel. ich kann damit gut leben. ich habe cornus sanguinea 'anny's winter orange'. oder was man dafür hielt. 8)

Zitat
RHS plantfinder sagt Jonker's ist der einzige Anbieter für diesen Cornus. hatte ich das schon mal erwähnt? ...

hm. steht da auch, ob herr/frau junker kein english und nur dutch spricht und nicht ins ausland versendet? esvelds vormaliger einziger vermehrer von 'awo' soll diese eigenschaften haben... ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 05. Januar 2010, 20:53:23
... Merkwürdig finde ich die unterschiedliche Ausfärbung der Zweige. ...

halt wie ein feuer: gelb-rot! :D
soweit ich glaube verstanden zu haben, färbt sich die ältere rinde gelblich und nur der einjährige austrieb hat die feuerrote färbung. :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Heidschnucke am 05. Januar 2010, 21:54:36
Zitat von: zwerggarten link=board=26;. ...[quote

halt wie ein feuer: gelb-rot! :D
soweit ich glaube verstanden zu haben, färbt sich die ältere rinde gelblich und nur der einjährige austrieb hat die feuerrote färbung. :)
Zitat

Das ist ja das Ding, die Triebe sind doch gleich alt!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 05. Januar 2010, 22:14:00
Die Briten diskutieren, ob Anny's Winter Orange nun C. alternifolia oder C. sanguinea zugeordnet wird? :o
Das lässt sich doch mit einem Blick auf ein belaubtes Exemplar lösen. Entweder die Blätter alternieren oder eben nicht. Oder versteh ich da irgendwas falsch? ???

Die Verteufelung der Immergrünen kann auch nicht nachvollziehen, auch wenn die Pflanzung selbiger vor der Wende im Osten wie im Westen wohl gleichermaßen ausgeprägt war.
Sie gehören für mich in den Garten wie sommergrüne Gehölze, und genau wie Weiß-Tanne, Kiefer, Eibe, Ilex auch in der Natur ihren berechtigten Platz haben.
Noch weniger versteh ich die Antipathie gegen Buchs, der dann angeblich auch nur gartentauglich sein soll, wenn er gestutzt ist. :-X
Ich vertrete das absolute Gegenteil. Ich habe alte Exemplare im Garten, die an die 3m hoch sind und schon vor dem 2. Weltkrieg gepflanzt wurden. Erst jetzt, seit ich sie nicht mehr stutze und sie frei wachsen dürfen, erkenne ich ihren unschätzbaren Wert für meinen Garten.

Buchs, Wacholder, Tannen, ja selbst Thuja und Scheinzypresse, alle sind Opfer des Kommerz geworden. Wären es andere Gattungen gewesen, hätte man diese auch verteufelt. Aber eine jede Pflanze hat doch ein naturgegebenes Existenzrecht auf dieser Welt!
Keine Frage, das Gleichgewicht zwischen Immergrün und Sommergrün ist in Deutschland gestört. Aber deswegen nun ganz und gar auf Immergrüne zu verzichten, kommt im Endeffekt aufs selbe raus. :(
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 05. Januar 2010, 22:15:50
Ich muss hier Macrantha uneingeschränkt Recht geben! In meinem Garten fehlen nach jahrelanger Abstinenz von Immergrünen im winterlichen Garten die Strukturbildner, ...

Hier kann ich auch nur zustimmen.

Ohne Hintergrund wirkt die Rindenfärbung der laubabwerfenden Cornus, Acer u.a. in einem Garten mit offenen Grenzen irgendwie auch nicht so richtig.

Es gibt auch noch andere Immergrüne als die mit dem "x". Ich ziehe gerade Prunus lusitanica 'Angustifolia' und Ligustrum ovalifolium 'Argenteum' heran, die zusammen mit Taxus und Ilex die Funktion als winterliche Strukturbildner in meinem Siedlungshausgarten erfüllen sollen.

In meine Halbschattenbeete habe ich u.a. Hedera-Altersformen, verschiedene Euonymus-, Buxus- und Skimmiasorten gesetzt, die zusammen mit Bergenien und wintergrünen Epimediumsorten die winterliche "Leere" entschärfen sollen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 05. Januar 2010, 22:22:31
Die Briten diskutieren, ob Anny's Winter Orange nun C. alternifolia oder C. sanguinea zugeordnet wird? :o
Das lässt sich doch mit einem Blick auf ein belaubtes Exemplar lösen. Entweder die Blätter alternieren oder eben nicht. Oder versteh ich da irgendwas falsch? ???


Man müsste es auch am Wuchs erkennen. Cornus alternifolia ist mehr oder weniger stammbildend, während Cornus sanguinea sich zu einem vieltriebigen, ausläufertreibenden Strauch auswächst.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 05. Januar 2010, 23:39:52
ich nehme da wohl eher eine mittelhaltung ein. Unser garten geht auf einer langseite tlw in die offene landschaft über - auf der anderen ist ein betrieb. Vor den offenen bereichen mit den zurückhaltenden winterfarben würden mir höher wachsende immergrüne nicht gefallen, auch nicht knallrotes wie C. 'Sibirica'. Vor dem bunten allerlei der verschiedenen betriebsgebäude finde ich auch höheres passend.

Zu hoch darf bei uns der immergrüne-anteil aber nicht sein.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 06. Januar 2010, 01:00:14
Die Briten diskutieren, ob Anny's Winter Orange nun C. alternifolia oder C. sanguinea zugeordnet wird? :o

oben habe ich Bilder aus einem anderen fred gepostet, die Cornus alternifolia 'Winter Orange' zeigen. Die Färbung der Rinde ist nicht so ausgeprägt wie bei den Cornus sanguinea. Außerdem ist es ein hochpreisiges und in Etagen wachsendes Gehölz, und kein aus der Basis austreibender Cornus.

Zitat
Noch weniger versteh ich die Antipathie gegen Buchs, der dann angeblich auch nur gartentauglich sein soll, wenn er gestutzt ist. :-X
Ich vertrete das absolute Gegenteil. Ich habe alte Exemplare im Garten, die an die 3m hoch sind und schon vor dem 2. Weltkrieg gepflanzt wurden. Erst jetzt, seit ich sie nicht mehr stutze und sie frei wachsen dürfen, erkenne ich ihren unschätzbaren Wert für meinen Garten.


Solche Exemplare hatten wir auch im alten Garten. Ich habe sie geliebt! Gerade die überhängenden schleppenden Zweige waren ein gutes Versteck für Igel und kleine Kinder. :D Sie waren der perfekte Hintergund für Frühjahrsblüher und meinen großen Bestand Lenzrosen und Leberblümchen. Malerisch auch die Wiese davor. Voller Blausternchen und Schneeglöckchen.

Der Garten ist von den neuen Besitzern völlig umgestaltet worden. Die alten meterhohen Buchsbäume sind gefällt, die Hainbuchen zu Kastenform geschnitten und die Magnolie aufgeastet. Der Blausternchenbestand mit dem Rasen abgeschält und das schöne Gelände terrassiert um kleinräumige Gartenelemente aus Mein Schöner Garten unterzubringen. :'(
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: macrantha am 07. Januar 2010, 14:59:57
Ich ziehe gerade [...] Ligustrum ovalifolium 'Argenteum' heran

Bei mir steht seit 3 Wintern dieser schöne Strauch von ca. 1,20m Höhe und 80cm breite im Garten. Im ersten Winter (2007/2008) behielt er brav sein hübsches Laub und konnte mit Recht wintergrün genannt werden. Doch letztes Jahr und auch dieses büßte er seine Blätter ein - die -20°C waren wohl zuviel ...
Aber zusammen mit den weißblühenden Narzissen ist er dann wieder belaubt :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 07. Januar 2010, 17:09:03
Deshalb heißt es ja auch "wintergrün". Winterhart ist er trotzdem.

Mit dem schmalen cremefarbenen Rand hat dieser Liguster doch eine elegante Erscheinung, oder?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 07. Januar 2010, 18:29:39
ich habe L. o. 'Aureum', seit 2003; er hat hier nahe Wien noch nie die blätter verloren, er wird wenn das, was in der Gartenpraxis mal so schön als fakultativ wintergrün bezeichnet wurde.

Heute kam übrigens die aktuelle GP, mit einem kurzen bericht im journal-teil über die sichtung von 45 kornüssen in Boskoop:
*** bekamen
C. a. 'Sibirica', 'Aurea', 'Siberian Pearls', 'Ivory Halo', 'Kesselringii';
C. sericea 'Flaviramea'
C. sanguinea 'Anny's Winter Orange' ("...die auffälligste Sorte dieser Art...").

In einem alten The Garden, das ich gerade lese, ist auch was über rindenschmuckhartriegel, und im neuen was über winterrinden. Morgen kann ich mehr schreiben.

lg, brigitte
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 07. Januar 2010, 18:38:10
super, riesenweib! Ich habe die GP für Januar noch nicht. Dann bleibt es auf jeden Fall bei diesen Sorten:




Cornus alba 'Kesselringii' auffallende schwarze Winterzweige
Cornus sericea 'Flaviramea'gelbe Zweige
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 07. Januar 2010, 18:53:36
OT

wui, 4fach geschachteltes zitat ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 07. Januar 2010, 21:09:43
ich bin heute morgen mal durch den Schnee gestapft und habe eben ein paar Bilder in die Galerie gestellt. Thema: auch nicht Immergruene haben Praesenz...



IMG_2008_1.JPG



Ds Bild kann als einfacher Einstieg in das Winteralbum in der Galerie dienen, da stehen noch weitere 15 mit "Inhaltsangabe" ..
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 07. Januar 2010, 21:23:21
... Heute kam übrigens die aktuelle GP, mit einem kurzen bericht im journal-teil über die sichtung von 45 kornüssen in Boskoop:
*** bekamen
...C. sanguinea 'Anny's Winter Orange' ("...die auffälligste Sorte dieser Art..."). ...

 :o :D ha!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 07. Januar 2010, 22:23:17
ha, ha! :D ;) ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 08. Januar 2010, 09:40:33
jetzt zu den oben angekündigten englischen artikeln.

The Garden, January 1998, artikel heisst "The dogwood days of winter":
hier, wie auch im GP artikel wird darauf hingewiesen, dass Kesselringii und "manche sanguinea-kultivare" schwächer wachsen und besser nicht jährlich am stock gesetzt werden. "winter beauty" = "winter flame"; von C. stolonifera/sericea werden 'Budds Yellow', damals neu aus den usa, und 'Kelseys Gold' mit sanftgelbem laub und limonengrünen zweigen erwähnt.

....
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 08. Januar 2010, 09:52:41
The Garden, January 2009, artikel heisst "Stemming winter's gloom":
Cornus: 'Budds Yellow', mit den "gelbsten" zweigen, Sibirica mit den rötesten, C. sanguinea 'Anny' rosarot, kompakt. Inwieweit 'Anny'='Annys Winter Orange' ist, geht aus dem artikel nicht hervor.
Salix: va. S. alba - 'Golden Ness' (goldgelb), var. vitellina (orange), var. vitellina 'Yelverton' (mit orangen tönen) - sowie irrorata mit weissen trieben. S. myrsinifolia syn. nigricans mit fast schwarzen trieben.
Rubus: ausser den bekannteren (R. phoenicolasius, R. cockburnianus) R. biflorus mit weissreifigen trieben und R. niveus mit schwarzroten (letzterer hier wohl nicht winterhart).
Bambusarten, diverse
Acer negundo 'Winter Lightning' gibt am stock gesetzt gelbe triebe, noch kräftiger als die von weiden, Tilia cordata 'Winter Orange', T. plat. 'Aurea' werden fürs experimentieren mit am-stock-setzen gelistet..
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 08. Januar 2010, 09:58:03
...da stehen noch weitere 15 mit "Inhaltsangabe" ...

schöne serie!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: macrantha am 08. Januar 2010, 10:43:49
Riesenweib, ergänzend zu Deiner Aufzählung habe ich von Rubus niveus ein schönes Bild - leider habe ich die Pflanze noch in keiner Baumschule entdecken können. Dazu muß man wohl auf die Große Insel ...

und nochmal kurz zu Ligustrum ovalifolium 'Argenteum': mir ist schon klar, dass dieses Gehölz nur in milden Wintern grün bleibt - aber es ist ja interessant, dass es in 7b im vorletzten Winter tatsächlich hier sein Laub behielt (und das Jahr zuvor im Kübel sogar teilweise auch).
Damit hatte ich nämlich nicht gerechnet. Aber wie troll schon schrieb - der frische Austrieb (dann ist das Blatt creme-gelb und grün) ist wunderschön, später im Jahr verblasst der Gelbton und man bekommt den "silbernen Look".


P.S. fasziniert an diesem Rubus hat mich auch die glänzende Rinde
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 08. Januar 2010, 11:47:10
oh danke für habitus bild! Im artikel war eine zweigkollektion abgebildet, da stach der zweig auch raus - form, farbe, etc.

oh2: garrya :P. Wird hier nicht mal als kübelpflanze angeboten.

naja, rubus niveus wäre hier wohl auch kaum winterhart....
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 08. Januar 2010, 13:07:50
salix triebe und blätter im fotovergleich, von einer kanadischen gärtnerei. Das banner der gärtnerei sind übrigens salix-zweige...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 10. Januar 2010, 17:24:04
Na da hab ich ja für Wirbel gesorgt, was die korrekte Benennung von C. sanguinea 'Winter Beauty' betrifft. Dies behaupten zumindest die Autoren vom Buch Dogwoods. Wie es scheint, haben sie jedoch nicht Recht damit.

Mir fiel ein, dass vor ein paar Jahren eine Kultivarübersicht von C. sanguinea im 'The Plantsman' war. Danach sieht die Sache ganz anders aus.
'Midwinter Fire' scheint identisch mit der alten Sorte 'Beteramsii' zu sein (wenn das stimmt, ist letzterer Name korrekt).
'Winter Beauty' hat eine identische Ausfärbung wie MF, aber ist weniger wüchsig.
'Winter Flame' wurde unter dem Namen Anny als Sorte geschützt. Gültig ist 'Winter Flame'.
'Magic Flame' steht in der Ausfärbung zwischen den beiden vorigen.
Dann gibts noch 'Anny's Winter Orange' auch unter 'New Red' in Umlauf gekommen.
Fast gar nicht angeboten werden bisher 'Green Light' und 'Cato'.

Hervorgehoben werden 'Anny's Winter Orange' und 'Magic Flame' als bestausfärbende Sorten.

Ich hoffe damit alles etwas entwirrt zu haben...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: macrantha am 10. Januar 2010, 17:27:21
So - dann hätte ich jetzt noch gerne eine Schaupflanzung mit allen Pflanzen nebeneinander (und Photos davon) ;)
Green Light klingt ja auch interessant ... ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 10. Januar 2010, 17:33:33
Naja, 'Green Light' soll 1,5m hoch werden. Im unteren Drittel ist die Färbung blassgrün und färbt sich zu rot im oberen Drittel um. Wär immerhin ein Kontrast zu den anderen Sorten.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 10. Januar 2010, 17:46:29
danke für die entwirrung, pumpot! :)

So - dann hätte ich jetzt noch gerne eine Schaupflanzung mit allen Pflanzen nebeneinander (und Photos davon) ;)
...

ich auch, ich auch! ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 10. Januar 2010, 18:14:55
ja, das genau ist mein Plan. ;) ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 19. März 2013, 20:59:41
Bis jetzt ist unser Garten im Winter recht trostlos. Aus diesem Grund will ich einen Randbereich eine Cornus-Ecke anlegen.
Das Bild zeigt den Bereich der Pflanzung.

(https://lh5.googleusercontent.com/--RdgB9l2Z7M/UUifjYwPo5I/AAAAAAAAAL0/Ar6gR557Rmw/s640/WaldgartenIMG_8470ajpg.jpg)

 Die Hartriegel sollen im Sommer den häßlichen Hügel (Grundst.grenze) kaschieren und im Winter Farbeffekte bringen.
Probleme habe ich mit der Farbanordnung. Der linke Bereich ist
etwas dunkler, deshalb würde ich dort die helleren C. anordnen.
Folgende Hartriegel habe ich geplant. Lichtverh. halbschattig.

2x Cornus sang. "Magic Flame"
2x Cornus sanguinea `Midwinter Fire`
4 x Cornus alba Kesselringii
3x Cornus stolonifera Flaviramea
3 x Cornus alba Spaethii

Von Cornus alba Sibirica habe ich schon Absenker gemacht, der steht schon an anderen Stellen im Garten.

Als Begleitpfanzen habe ich folgende bestellt
3 x Sarcococca humilis
3x Sarcococca confusa
3 x Rubus cockburnianus
Hamamelis intermedia Westerstede

Desweiteren denke ich noch an Bergenien, Euonymus ( gold- u.
weißfarbig) Helleborus und Frühjahrblüher.

Konkret weiß ich nicht, welche C. (Gruppenpflanzung) ich zu-sammenpflanzen soll.
Cornus alba Kesselringii +Rubus cockb. könnte passen.
Ich bin für jeden Vorschlag dankbar.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 19. März 2013, 21:04:06
Noch ein Bild vom geplanten Bereich.


WaldgartenBIMG_8458jpg.jpg




Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 19. März 2013, 21:06:45
Vielleicht erst einmal die grundsätzliche Frage in die Runde:
färben die Cornus im Halbschatten/Schatten überhaupt so stark aus???

Eigentlich hast du genau den passenden Standort für troll13s Waldgarten - und hässlich finde ich die Ansicht überhaupt nicht, im Gegenteil :D
Ich würd eher mit flächigen Waldbodendeckern arbeiten und diese auch jenseits der Grundstücksgrenze versamen lassen :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 19. März 2013, 21:22:34
Ich glaube, da ist Pumpot Spezialist.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 19. März 2013, 21:25:05
So sehr groß scheint sich die Rindenausfärbung der beiden Cornus sanguinea Sorten ja nicht zu unterscheiden.

Mag vielleicht nicht auch eine Gruppe von C. stolonifera 'Kelseyi' als Ersatz für eine der beiden nett sein? Dann hättest du noch eine andere Wuchsform?

Und einen Ilex mit Fruchtschmuck könnte ich mir auch gut dazu vorstellen.

Halbschatten sollte für die Rindenfärbung eigentlich kein Problem sein.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Ute* am 19. März 2013, 22:00:53
Also trostlos finde ich den Garten nicht und der angeblich hässliche Hang hält doch wunderbar den Blick.
Mit den Farben würde ich genau anders herum ansetzen. Die Ecke ist nun mal dunkel, gelb würde das nur betonen, deshalb links die roten, orange in die Mitte und dann die gelben als Eyecatcher nach rechts. Hast du rechts eine Bank zu stehen?!Es scheint mir auch am weitesten weg zu sein. Wenn du dort die gelben Cornusse hinsetzt, wird der Blick automatisch da hingeleitet und der 2. Effekt, gelb zieht optisch in die Nähe.
Den Rubus würde ich zwischen die Roten und Orangen setzen. Gelb und lila wäre mir zu krass, obwohl es Komplimentärfarben sind. Aber, Geschmäcker sind verschieden, nun mach mal was draus ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 19. März 2013, 22:10:04

Eigentlich hast du genau den passenden Standort für troll13s Waldgarten - und hässlich finde ich die Ansicht überhaupt nicht, im Gegenteil :D

Von solch einer Situation kann ich übrigens nur träumen. ::)

'Kesselringii' wirkt nur mit wirklichem Kontrast aus der Ferne. Also zusammen mit 'Flaviramea' und dann vieleicht mit kleineren Sträuchern rötlicher Rinde oder Immergrünen unterpflanzt?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Scabiosa am 19. März 2013, 22:24:56
Das Grundstück ist wirklich traumhaft. Schneeglöckchen und Buschwindröschen würden dort ganz zauberhaft wirken. Aber auch Bergenien könnte ich mir sehr gut als Unterpflanzung vorstellen.



Bergenien in Waldsituation





Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 19. März 2013, 22:26:17
ist es nicht, sie färben aus. Habe bis auf den rubus alle im garten, keiner steht vollsonnig. Im winter haben sie natürlich mehr sonne.

Hier stehen sie kulissenartig hintereinander. Sehr schön finde ich die schwärzlichen zweige, schon unbelaubten, zweige vom 'Kesselringii' vor dem goldenen herbstlaub vom c. s. 'Winter Beauty'.

(http://farm8.staticflickr.com/7149/6494699141_bd253cc365_n.jpg)bild verlinkt
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 19. März 2013, 22:31:33
Gut zu wissen, danke für die Info :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 19. März 2013, 22:33:18
bitte gerne :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 19. März 2013, 22:38:27
ist es nicht, sie färben aus. Habe bis auf den rubus alle im garten, keiner steht vollsonnig. Im winter haben sie natürlich mehr sonne.

Hier stehen sie kulissenartig hintereinander. Sehr schön finde ich die schwärzlichen zweige, schon unbelaubten, zweige vom 'Kesselringii' vor dem goldenen herbstlaub vom c. s. 'Winter Beauty'.

(http://farm8.staticflickr.com/7149/6494699141_bd253cc365_n.jpg)bild verlinkt


Genau das meinte ich. ;D

'Kesselringii' braucht den Kontrast! Sonst wirkt auch die eher dunkle Herbstfärbung des Laubs recht duster und die schwarze Rindenfärbung verliert vor diffusem Hintergrund an Wirkung.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 19. März 2013, 22:45:50
qed ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 19. März 2013, 22:58:01
Vielen dank für die Anregungen. In dem Bereich wächst schon einige - geranium m., gelber L.sporn, Carex.
Als Zupflanzung habe ich noch Ilex, leucothoe rainbow u. viele
Helleb.
Monentan sieht es schon öde aus, aber in 2 Monaten wird es besser. Die C. sollen rechts von Bild.



WaldgartenIMG_8646A.jpg


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Scabiosa am 19. März 2013, 23:05:29
Von öde kann ja wohl keine Rede sein. Das sieht wundervoll aus. Hier noch ein Foto aus meinem 'Spaziergangwald'



Heptica, etc


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 19. März 2013, 23:59:57
Upico, der Bereich ist auch im Sommer klasse!!!

Ich finde, ein Garten darf auch zeigen, dass Winter ist, dass die Natur unter einer Blätterdecke ruht.
Ich finde das ganz und gar nicht öde - vor allem wirkt ja die Struktur der Baumstämme, das Bodenrelief, Elemente, die einem im Sommer nicht so ins Auge fallen.
Du unterschätzt die Wirkung deines Gartens ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henning am 20. März 2013, 01:10:37
Upico, der Bereich ist auch im Sommer klasse!!!

Ich finde, ein Garten darf auch zeigen, dass Winter ist, dass die Natur unter einer Blätterdecke ruht.
Ich finde das ganz und gar nicht öde - vor allem wirkt ja die Struktur der Baumstämme, das Bodenrelief, Elemente, die einem im Sommer nicht so ins Auge fallen.
Du unterschätzt die Wirkung deines Gartens ;)

Ich stimme dem voll zu, er darf nicht nur, er soll.
So wie ich im Winter auch keine frischen Erbeeren essen will, so darf auch mein Garten Winteröde zeigen, die übrigens dann bei der entsprechenden persönlichen Einstellung überhaupt nicht öde ist. Ich betone das Ganze noch und lasse die dicke Laubdecke liegen (5 hohe Bäume an der Grenze bei 200 qm Garten, da kommt einiges herunter) und genieße die Vorfreude auf den Frühling oder auf die (leider) 'seltenen' weißen Monster, die sich bei Schneefall an den Ästen und Staudenstrünken festhalten. Ich werde allerdings im nächsten Herbst einige Flächen freifegen. Etwas Laub darf liegenbleiben, weil ich festgestellt habe, daß die wilden Krokusse sehr gut damit fertig werden: 100 wilde Krokusse werde ich dann versenken, die erscheinen dann noch vor dem Gelbmeer aus Schabockskraut.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 20. März 2013, 09:50:05
Die Rubus cockburnianus würde ich ganz an den hinteren Rand zum Hang gruppieren. Allerdings sind diese recht robuste Wucherer. Die machen auch Wurzelausläufer! Ich würd aber statt der Art die Auslese 'Golden Vale' pflanzen, da diese goldgelbe Blätter hat (im Schatten grüngelb).
Vor die Rubus passen als Kontrast die Cornus alba 'Kesselringii'. So sieht man schön die schwarzroten Triebe.

Bei den Cornus sanguinea musst du beachten, dass diese im Vollschatten fast nicht diese orange Färbung ausbilden. Die sind dann eher gelblich mit einem leichten Anflug von orange. Auch dürften die es etwas schwieriger haben, sich gegen den Baumdruck durchzusetzen.
Vorziehen würd ich eher Sorten von Cornus alba und sericea.

Statt Cornus sericea 'Flaviramea' würd ich 'Budds Yellow' pflanzen. Hat einfach das bessere gelb.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 20. März 2013, 09:57:32
@ pumpot - Danke ! Die gelben tausche ich aus.

Dank Eurer Hilfe werde ich es ungefähr so machen.
(https://lh5.googleusercontent.com/-L3D3MiITyCI/UUl4fralPfI/AAAAAAAAAMI/hBG2kkwLUcA/s640/Scan_20130320_094441_001.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 20. März 2013, 09:57:51
Ach ja, in wieweit die Sarcococca bei uns den Effekt bringen, wag ich nicht zu sagen. Die haben es bei trocken-kalten Wintern recht schwer. Der Schutz durch die hohen Bäume ist allerdings von grossem Vorteil.

Und neben Ilex würd ich auch paar großwüchsige Buchs, oder einen Taxus pflanzen. Wenn der Standort im Sommer nicht zu trocken ist, könnt man auch eine Camellia 'Spring Festival' setzen. Die ist hier als bisher einzigste, absolut robust. Hat aber auch zu kämpfen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 20. März 2013, 10:09:43
Den Rubus würd ich nicht als Keil nach vorn ziehen. Spätestens in drei Jahren fluchst du drüber.
Den Kesselringii mit den C. sanguinea austauschen. Die beiden C. sanguinea bleiben kleiner, als der Kesselringii und sind auch feiner in den Trieben.

Man hat dann einen gelb-orange Schleier vor den schwarzen Trieben und silbergrauem Hintergrund.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 20. März 2013, 10:10:59
danke für diese wertvollen Tipps, ich habe sie mir notiert.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Callis am 20. März 2013, 10:43:03
schließe mich pearls Dank an, da ich mich demnächst mit einem waldigen Grundstück auseinandersetzen muss.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 20. März 2013, 11:36:14
Danke ebenfalls ;D !!

Ach so, was ich noch wissen wollte.
Welcher Pflanzabstand ist günstig für eine Gruppenwirkung ?
Bei den schwachwüchigen C. (MF) 1,2-1,5m, bei den
anderen 1,5-2,0m ?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 20. März 2013, 13:30:11
Bei den Cornus sanguinea musst du beachten, dass diese im Vollschatten fast nicht diese orange Färbung ausbilden. Die sind dann eher gelblich mit einem leichten Anflug von orange. Auch dürften die es etwas schwieriger haben, sich gegen den Baumdruck durchzusetzen.
Vorziehen würd ich eher Sorten von Cornus alba und sericea.

Statt Cornus sericea 'Flaviramea' würd ich 'Budds Yellow' pflanzen. Hat einfach das bessere gelb.

Das ist wirklich wichtig! Ich habe (in zwei Gärten) recht schlechte Erfahrung mit den schönen Sorten von C. sanguinea gemacht, wenn sie einem hohen Wurzeldruck ausgesetzt sind. Außerdem kann ich bestätigen, dass die Ausfärbung tatsächlich zu wünschen übrig läßt, wenn man recht schattig pflanzt (was ja auch logisch ist, wenn man davon ausgeht, dass die Pigmentierung quasi Schutz vor Wintersonne gibt). Rubus ist da sicher rubuster ;).

Auch würde ich tatsächlich noch mal in mich gehen, ob es quasi "mitten im Wald" so bunt werden soll. "Erlaubt" ist alles, ich kann mir aber vorstellen, dass in dem von dir fotografierten Bereich eine farblich subtilere Gestaltung eher mit Grün-, Gelb- und Weißtönen angenehmer (und auch erfolgversprechender) wäre. Und die orangefarbenen "Kracher" bringen im Wald ja wirklich nur etwas, wenn sie dann tatsächlich gut wachsen und gut ausfärben und wie unwirklich (quasi wie eine "Erscheinung") als gezielt gestalteter Bereich auftreten. Ich gehe davon aus, dass du dazu während der Anwachsphase wässern musst und dir auch sonst recht viel Mühe geben mußt. Und dann gibt es immer noch keine Garantie mit den leuchtenden Orangetönen...
Aber ich will dich auch nicht komplett entmutigen: das Bild ist an einem trüben Tag gemacht und wenn ich das richtig abschätze, so handelt es sich bei den Nachbarbäumen durchaus um Laubabwerfende. Das hieße dann bei der Höhe der Bäume, dass durchaus Wintersonne bis auf den Boden kommen wird.

Schön, dass du so viel "Cornus-Feuer" gefangen hast :). Ich wünsche dir viel Freude bei der Umsetzung deiner Ideen und mit dem Resultat!!

Herzliche Grüße von Iris
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Iris am 20. März 2013, 13:34:36
Danke ebenfalls ;D !!

Ach so, was ich noch wissen wollte.
Welcher Pflanzabstand ist günstig für eine Gruppenwirkung ?
Bei den schwachwüchigen C. (MF) 1,2-1,5m, bei den
anderen 1,5-2,0m ?

Ach so, ich würde für die langsamwüchsigen ca. 1 bis 2 Stück pro m² pflanzen, bei den besser wachsenden kannst du auf 1,5 m Pflanzabstand gehen. Viel weiter würde ich nicht auseinandergehen: bei der Arbeit will man ja schon bald einen guten Effekt haben und den bekommt man schließlich nicht, wenn man die Pflanzabstände nach der "Endgröße" ausrichtet.

Aber das ist ja nur eine Frage der Geduld und des Portemonnaies ;).
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 20. März 2013, 20:39:18
'Kesselringii' hat im Gegensatz zu 'Flaviramea' einen straff aufrechten Wuchs. Ich würde ihn also etwas dichter setzen.

'Spaethii' ist von der Wuchsform zwar auch eher breit, wächst jedoch deutlich schwächer als die beiden.

Mit den beiden Sorten von Cornus sanguinea habe ich leider keine Erfahrungen. Ich habe nur 'Annie's Winter Orange'. Diese noch junge Pflanze scheint jedoch auch breiter und gedrungener zu wachsen wie die Wildform. Hier ist vielleicht jedoch auch die mögliche Ausläuferbildung zu beachten.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 24. März 2013, 17:23:16
Eggert kann übrigens zwischen Cornus sanguineum "Winter Beauty", "Magic Flame" und "Midwinter Fire" keinen großen Unterschied ausmachen. Die Wuchsleistung pro Jahr wird mit 20- 30 cm angegeben und soviel wachsen sie ganz sicher.

(https://lh4.googleusercontent.com/-AVegHeSO4XQ/UU8l8qSGgMI/AAAAAAAACp8/kFC6pjcFjkI/s144/IMG_8777.JPG)

Hier mein "Winterfeuerchen", ich war heute mit dem Zollstock unterwegs upico, das Teil ist inzwischen schon 2,40 m hoch. Insgesamt funktionieren diese Cornüsse wildkrautartig also ohne Zaudern frisch gepflanzt, die werden!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 28. April 2013, 20:42:37

Dieser Strauch ist mir bei Bekannten aufgefallen. Die Färbung der Rinde sieht ganz wie Cornus sanguineum aus. Es hatten sich
schon eine ganze Menge Ausläufer in eine Rose vorgearbeitet und diese durfte ich alle entfernen. ;D
Ist es wirklich ein Hartriegel ?


(https://lh4.googleusercontent.com/-jFi5ohN33ik/UX1pl77LEAI/AAAAAAAAAdA/X4dHgz5B_VE/s640/image.jpg)


(https://lh4.googleusercontent.com/-lV3OaX5b9SY/UX1pmNeqJZI/AAAAAAAAAdI/CfWU9RamoXk/s640/image.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. April 2013, 21:19:55
Cornus ziemlich sicher ja - sanguineum ziemlich sicher nein, die jüngsten Triebe wären dunkelrot (blutrot ;D ), die älteren Triebe mehr grau-braun, ich habe viele freiwachsende C. sanguineum im Garten.

Könnte eher Cornus sericea 'Flaviramea' sein...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 28. April 2013, 21:41:56
Cornus sericea 'Flaviramea habe ich im Garten, der sieht anders
aus. Die Rinde ist gelb/rosa gefärbt. Insgesamt ist der Strauch in den letzten Jahren nicht geschnitten worden und deshalb sind
eine Menge ältere Triebe vorhanden.


(https://lh6.googleusercontent.com/-exM_Pvt_Gno/UX15kG90rXI/AAAAAAAAAdg/urNS3iZZ5IA/s640/image.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. April 2013, 23:37:09
Hm, die Sorten von C. sanguinea kenne ich nun nicht, ich war bei meiner Antwort ganz auf die ursprüngliche, wildwachsende Art fixiert, weil ich so viel davon hab.
Könnt natürlich von der Farbe her doch C. sanguinea "Midwinter Fire" oder eine ähnliche Sorte sein.
Mich wundern nur auf den Detailfotos die vielen dürren Triebspitzen, die auf eine leichte Winterempfindlichkeit hindeuten, die man von C. sanguineum nun gar nicht kennt ???
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 29. April 2013, 20:27:28

Dieser Strauch ist mir bei Bekannten aufgefallen. Die Färbung der Rinde sieht ganz wie Cornus sanguineum aus. Es hatten sich
schon eine ganze Menge Ausläufer in eine Rose vorgearbeitet und diese durfte ich alle entfernen. ;D
Ist es wirklich ein Hartriegel ?


(https://lh4.googleusercontent.com/-jFi5ohN33ik/UX1pl77LEAI/AAAAAAAAAdA/X4dHgz5B_VE/s640/image.jpg)


(https://lh4.googleusercontent.com/-lV3OaX5b9SY/UX1pmNeqJZI/AAAAAAAAAdI/CfWU9RamoXk/s640/image.jpg)

Sieht ganz nach einer Sorte von Cornus sanguinea aus. Bei diesen Farbvarianten sterben immer mal die vorjährigen Triebspitzen ab.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 29. April 2013, 21:20:20
Wieder was dazugelernt :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 30. April 2013, 08:32:51
danke für bild, erinnert mich, ich muss unseren 'Winter Beauty's noch etwas futtergeben. die brauchen das, im gegensatz zu normalos.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 30. April 2013, 09:27:30
Dieser Cornus steht direkt am Straßenrand. Ich vermute mal, daß
die Triebspitzen durch Salz bzw. Lauge (Winterdienst) abgestorben sind.Eine Schere hat er Jahre nicht geschehen, so ist das bei geplanten Anpflanzungen. :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 30. April 2013, 09:31:06
Allerdings sieht man durch den "Nicht-Schnitt", dass diese Sorte auch an älteren Trieben noch Farbe aufweist - C. sanguinea ist bei mir nur an den 1-2jährigen Trieben rot, alles ältere ist graubraun.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 07. Januar 2014, 19:45:10
Graues trübes Wetter muss nicht trist sein.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 07. Januar 2014, 20:01:21
das stimmt - ich hatte heute, allerdings mit Sonne, einen absoluten "Wow-Effekt" im Garten: ich habe jetzt im Herbst einen wirklcih noch winzigen 'Midwinter Fire' gepflanzt (ca. 40 cm). Er steht eher schattig, aber heute trafen ihn ein paar Sonnenstrahlen und leuchteten hindurch: So winzig und schon ein echtes Leuchtfeuer :D. Leider hatte ich keinen Foto dabei...

LG
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 07. Januar 2014, 20:03:28
das stimmt - ich hatte heute, allerdings mit Sonne, einen absoluten "Wow-Effekt" im Garten: ich habe jetzt im Herbst einen wirklcih noch winzigen 'Midwinter Fire' gepflanzt (ca. 40 cm). Er steht eher schattig, aber heute trafen ihn ein paar Sonnenstrahlen und leuchteten hindurch: So winzig und schon ein echtes Leuchtfeuer :D. Leider hatte ich keinen Foto dabei...

LG

Ja die können im Garten regelrecht wie Feuer lodern. :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 10. Januar 2014, 00:57:28
stimmt :).

Und neulich beim spazierengehen hat mich üppigster fruchtschmuck an hundsordinären weissdorn schwer beeindruckt. Wo es passt, wäre das eine ganz tolle grenzhecke (vorbehaltlich alfälliger feuerbrandgefahr).
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 10. Januar 2014, 02:06:52
ich finde, dass Schwarzdorn, Prunus spinosa, viel zu selten als Grenzhecke eingesetzt wird. ;) ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: moreno am 10. Januar 2014, 08:28:16
(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/IMG_7914_zpsb56e3d2c.jpg)

 ;)

(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/IMG_7916_zps2b975e42.jpg)

 :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 10. Januar 2014, 08:56:39
.... Prunus spinosa, viel zu selten als Grenzhecke ....

mit gutem grund, wie der ausläufert.
Aber ich geb Dir recht. Er macht sich schön in unserer grenzhecke

(http://farm8.staticflickr.com/7077/7288184022_b7f21bedaa_n.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 10. Januar 2014, 12:44:38
die Winterblüte duftet umwerfend! Als Baum habe ich sie noch nicht gesehen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 11. Januar 2014, 14:56:22
Bei der Sonne heute war ich eben meine neuen "Winteraspekte" ansehen. Hier das Ergebnis.

(https://lh4.googleusercontent.com/-ZLEL77KXr2M/UtFB2wrz5SI/AAAAAAAADpM/--Rn90L5HPs/s144/IMG_0834.JPG) (https://lh6.googleusercontent.com/-ayEtchEDNmQ/UtFB54Pd8MI/AAAAAAAADpU/nlv9_MNqYJA/s144/IMG_0849.JPG) (https://lh3.googleusercontent.com/-BJxW8vPY134/UtFCK5O6gnI/AAAAAAAADpc/fNc62GHl4X4/s144/IMG_0865.JPG) (https://lh3.googleusercontent.com/-ZxnUUECNps0/UtFCXKfZ08I/AAAAAAAADpk/RbP08Kjeevg/s144/IMG_0867.JPG)

Salix alba 'Britzensis' hat sich zu meiner Verwunderung mit dem Einwachsen schwer getan aber in diesem Jahr wird es wohl losgehen. Mein Favorit ist Salix x 'Flame', was auch immer da miteinander gekreuzt wurde.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: moreno am 11. Januar 2014, 17:39:08
(http://i754.photobucket.com/albums/xx187/badius/P1110968_zps8c200065.jpg)

unfortunately they will all have a small hole >:(
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 11. Januar 2014, 17:55:56
what?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 11. Januar 2014, 18:01:42
The nuts probably?
How can you see that this early ???
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: moreno am 11. Januar 2014, 18:35:09
The nuts probably?
How can you see that this early ???

http://de.wikipedia.org/wiki/Haselnussbohrer

he lives under my Corylus
and he's always faster than me :'(
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 11. Januar 2014, 20:08:16
...unfortunately they will all have a small hole >:(

a wonderful specimen.

And - ours too 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Februar 2014, 18:11:44
Gestern hab ich mal holländische Gärtnereien abgeklappert und bin zufällig über zwei Ahörner gestolpert, die einen grandiosen Winteraspekt mit ihrer Rinde beitragen können:
Acer palmatum 'Sango-kaku' mit seiner korallenroten Rinde (fast wie Cornus alba 'Sibirica')
aber mehr noch
Acer palmatum 'Bihou' (oft als 'Bi-Hoo', 'Bee-Hoo' ausgeschildert ::) ) mit einer unglaublich farbintensiven gelb-rotüberhauchten Rindenfärbung - eigentlich genauso intensiv wie von Cornus sanguinea 'Midwinter Fire' :o :o
Ich glaube, die wurden im Kontext mit einem Winter-Aspekt-Garten noch nicht genannt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Scabiosa am 14. Februar 2014, 18:26:00
Den 'Sango-Kaku' hat tarokaja kürzlich in ihrem thread "Steilhanggarten" als Winterbild gezeigt. Herrlich!

Eine schöne Rindenfärbung hat auch Acer conspicuus 'Phoenix'. Hier noch klein, aber schon sehr attraktiv.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 14. Februar 2014, 18:35:33
(http://up.picr.de/17363058ek.jpg)

Das ist, was ich hierzu bieten kann. Öfters klingelt es an der Tür und die Leute wollen wissen, wie dieses Gehölz heißt. Aber leider haben wir keinen Schnee mehr und so wirkt er nur halb so schön.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Jule69 am 14. Februar 2014, 18:39:21
Da hast Du aber einiges zu bieten :o Wahnsinn... ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 14. Februar 2014, 18:43:30
Da hast Du aber einiges zu bieten :o Wahnsinn... ;D

Ist mir einfach unbegreiflich, warum die Baumschuler in dieser Hinsicht regelrecht "schlafen". Es genügen ja nur einige Exemplare davon in Container oder Einschlag.

Oder - und das verstehe ich noch viel weniger - man könnte ja beispielsweise Prunus serrulata 'Kanzan' oder auch andere Japanische Blütenkirschen auf Prunus serrula veredeln. Dann hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, nämlich den Winteraspekt der Rinde von P. serrula und die anschließende Blüte!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Februar 2014, 19:26:22
@sarastro:
Die Kombination ist wirklich eine grandiose Idee!!! :o

Ich hab mal versucht, gute Fotos von dem 'Bihou' ('Bi-Hoo', 'Bee-Hoo') zu finden:
Das entspricht schon ziemlich dem realen Erscheinungsbild - auch ohne Sonne und im Gewächshaus stehend, wie ich sie gesehen habe :o

Vor dunklem Hintergrund....hab ich nicht noch ein Plätzchen vor einer meiner Eibenhecken ??? ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2014, 19:57:29
Ich möchte an der nördlichen Grundstücksgrenze rindenfärbende Gehölze pflanzen. Brombeeren, Brennesseln, Quecken und Co. sind mittlerweile draussen. Der Boden ist armseligst: Sand mit Bauschutt drunter. Deshalb habe ich eine Schicht Kompost aufgebracht. Das zu bepflanzende Stück ist in Hanglage, nach Süden ausgerichtet, unbeschattet. Gepflanzt werden sollen Cornus alba 'Sibirica', Salix 'Flame' und Cornus sanguinea 'Midwinter Fire'.

Nun würde ich das Ganze gern mit Gräsern unterpflanzen. Hier im Faden habe ich gelesen, das Hakonechloa empfohlen wird. Das stelle ich mir aber bei den geringen Niederschlägen, wie sie hier die Regel sind und angesichts der nach Süden geneigten Lage nicht so ideal vor.

Schön fände ich Melica ciliata. Könnte das funktionieren, auch wenn die Sträucher in ein paar Jahren etwas größer geworden sind?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 20. Februar 2014, 20:06:26
Melica ciliata ist eine fürchterliche Samenschleuder.

Kannst du dich vielleicht mit Sesleria autumnalis anfreunden?

Google mal nach Bildern.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2014, 20:11:18
Sesleria autumnalis stehen etliche im Hof - ich mag sie sehr, auch weil sie im Winter so lange stabil in der Form sind. Aber schön wäre, noch etwas anderes zu pflanzen (und in die Melica hatte ich mich ein bisschen vernarrt, weil sie so weich wirken.

Samenschleudern - hm. Rund um das zu bepflanzende Stück ist vor allem Wiese mit Obstbäumen, da dürfte es eigentlich nicht zu einem Problem werden, oder?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 20. Februar 2014, 20:14:09
Bei mir hält es Hakonechloa recht trocken unter einer großen Magnolie aus - ebenfalls sehr sandig. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 20. Februar 2014, 20:18:15
Gepflanzt werden sollen ... Salix 'Flame' ...


Was hältst Du von einigen Steckhölzern? Ich hätte wohl sogar einen Boten in Deiner Nähe ;) .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2014, 20:22:18
Im Rennen waren noch Koeleria glauca und Stipa tenuissima, weil beide auch etwas zartes, luftiges, leichtes haben. Bei Hakonechloa springt der Funke bei mir nicht über. Und in der Sonne auf durchlässigem Boden mit wenig Niederschlag dürften sie auch ziemlich leiden.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2014, 20:25:30
Gepflanzt werden sollen ... Salix 'Flame' ...


Was hältst Du von einigen Steckhölzern? Ich hätte wohl sogar einen Boten in Deiner Nähe ;) .

 :-* Dankeschön, Du bist ein Schatz! Aber: Die Salix stehen schon hier, bewurzelte Stecklinge vom letzten Frühjahr (und ich bin fast sicher, Du hattest sie mitgebracht. Sie haben sich wunderbar entwickelt. :D )

Nachtrag: Ein sehr schöner Salix mit dunklen Knospen steht auch noch hier und soll mit gepflanzt werden - Dankeschön, Axel! :) (Gibt es einen Namen für das hübsche Kind? Es gibt kein Namensschild an dem Topf. :-[ )
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2014, 20:30:17
Noch mal die Frage: Melica ciliata müßte in den ersten Jahren zwischen noch kleinen Sträuchern auf vollsonnigem Standort mit kargem Boden gut aufgehoben sein. Wäre sie das aber auch, wenn die Sträucher größer geworden sind und mehr Schatten werfen? Oder sollte man dann die Frage der Unterpflanzung ohnehin neu stellen?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 20. Februar 2014, 20:39:51
Das mit der Melica ist keine wirklich gute Idee.

Auf sandigem trockenem Boden macht sich recht gut Sesleria heufleriana. Hat auch einen Frühlingsaspekt. Ist größer als die anderen Arten, aber Platz ist ja da. Sehr gut mit Trockenheit kommt Carex flacca 'Bias' zurecht. Ist ein regelrechter Wucherer und wintergrün. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 20. Februar 2014, 20:41:46
Und dann noch Samen von Helleborus foetidus (Sopron) streuen. Die machen das auch noch mit.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 20. Februar 2014, 20:44:14
... Der Boden ist armseligst: Sand mit Bauschutt drunter. Deshalb habe ich eine Schicht Kompost aufgebracht. Das zu bepflanzende Stück ist in Hanglage, nach Süden ausgerichtet, unbeschattet. Gepflanzt werden sollen Cornus alba 'Sibirica', Salix 'Flame' und Cornus sanguinea 'Midwinter Fire'.
...

Ist es den Gehölzen dann dort nicht auch zu trocken?
Salix 'Flame' sollte nicht zu trocken stehen, steht bei Eggert, von den Cornus weiß ich aus eigener Erfahrung, dass die gerne einen Feuchtigkeit speichernden Boden mögen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2014, 20:51:57
Das mit der Melica ist keine wirklich gute Idee.

Auf sandigem trockenem Boden macht sich recht gut Sesleria heufleriana. Hat auch einen Frühlingsaspekt. Ist größer als die anderen Arten, aber Platz ist ja da. Sehr gut mit Trockenheit kommt Carex flacca 'Bias' zurecht. Ist ein regelrechter Wucherer und wintergrün. ;)

Sesleria heufleriana gefällt mir gut, wird in die engere Wahl genommen. :)

Zitat
Das mit der Melica ist keine wirklich gute Idee.

Warum nicht? Wegen der Selbstaussaat? Oder gibt es noch andere Gründe?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 20. Februar 2014, 20:53:40

Ist es den Gehölzen dann dort nicht auch zu trocken?


Andere Gehölze habe ich nicht weit davon schon gepflanzt und sie haben sich über die Jahre gut entwickelt. Ich bin zuversichtlich.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 21. Februar 2014, 01:24:23
ich würde pumpots Vorschlag blind folgen. Unter den Carex gibt es sehr trockenverträgliche Arten und Helleborus foetidus ist für einen Winteraspekt unentbehrlich.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 21. Februar 2014, 18:06:32

 :-* Dankeschön, Du bist ein Schatz! Aber: Die Salix stehen schon hier, bewurzelte Stecklinge vom letzten Frühjahr (und ich bin fast sicher, Du hattest sie mitgebracht. Sie haben sich wunderbar entwickelt. :D )

Nachtrag: Ein sehr schöner Salix mit dunklen Knospen steht auch noch hier und soll mit gepflanzt werden - Dankeschön, Axel! :) (Gibt es einen Namen für das hübsche Kind? Es gibt kein Namensschild an dem Topf. :-[ )

Die waren nicht von mir, prima, dass Du schon bewurzelte hast, wahrscheinlich hast Du den Cornus sanguineum "Midwiter fire" von hier.

Ist das andere diese und diese hier, die hatte Axel mitgebracht ;) .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 22. Februar 2014, 13:04:37
 :-[ Mea culpa - bei den Töpfen mit den überwinterten Stecklingen hinter dem Gewächshaus herrscht Chaos. Der Dank für die Salix 'Flame' geht an Pumpot! Pumpot, von Deinem mitgebrachten Gehölzrückschnitt haben auch Stecklinge von 'Cardinal' und 'Buds Yellow' sowie die Liguster Wurzeln bekommen und sind gut über den Winter gekommen. :D Hab noch mal herzlichen Dank dafür!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2014, 21:36:13
Mein Winterfeuerchen brennt weiter obwohl heute wirklich Frühling war.

(https://lh3.googleusercontent.com/-fom6FkwGQZw/UwkIBSP094I/AAAAAAAADuo/iFUEeTEZa14/s144/IMG_0989.JPG)

Ich habe heute den halben Garten abgeholzt :-X , das gibt wieder bunte Benjeshecke.

(https://lh5.googleusercontent.com/-hl3e4WPoeYE/UwkIUtaRDZI/AAAAAAAADuw/HtoGMVbDbwY/s144/IMG_1000.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2014, 21:41:16
Oh, 'Midwinter Fire' ist aber ordentlich groß, sehr schön!!! - wie lang steht der schon?

Ich hab 2 günstig gekriegt, weil sie als C. alba 'Sibirica' ausgezeichnet waren und will die mal an meiner Grenze zum Bahndamm ausprobieren, da scheint am späten Nachmittag so schön die Sonne von schräg seitlich-hinten durch ;D
Aber ich denke, ich setze sie öfters auf den Stock.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2014, 21:49:09
Puuh, gute Frage, mindestens 5 Jahre, vielleicht auch älter. Ich habe vorhin den ersten überalterten Trieb ausgeschnitten.

Siehst Du das Tiergartenband ;) ?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2014, 21:52:17
Danke!
Na, dann entspricht das Wachstum ziemlich dem "normalen" Cornus sanguinea, von dem hab ich genug Vergleichsexemplare ;D
Und es nährt meine Hoffnung, dass die beiden auch ohne Päppeln ihre Aufgabe erfüllen können...und ich vielleicht eine komplette Hecke draus mache (oder gemischt mit Hamamelis) 8)

Jaa!! :D
Wie k(l)appte es denn mit den Wurzeln? :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2014, 21:56:30
Junior hat ein bißchen gesägt und gehackebeilt und geflucht- an den Eschenahornwurzeln :-X . Aber- alles blieb gerade!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. Februar 2014, 22:04:06
Ja, das ist eher für "perfekte Situationen" konzipiert, aber schön, dass es dennoch hingehauen hat :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 22. Februar 2014, 22:11:50
Ja das Material ist gut, ich bin jetzt einmal längs und einmal quer durch den Garten. Für die andere Längsseite liegt noch ein Karton unten- das wird!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 22. Februar 2014, 23:15:02
Mein Midwinter Fire hat mich heute auch begeistert - aber auch etwas nachdenklich gemacht. Ich werde auf ihn aufpassen müssen, sonst unterwandert er mir flugs das Staudenbeet. ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 23. Februar 2014, 11:12:45
der läuft aus?! 'anny's winter orange' tut das bisher nicht, so sehr nicht, dass ich beim rückschnitt immer sorgen habe - der ganze strauch sitzt auf einem einzigen stämmchen, wohl dem ehemaligen steckholz... oder werden cornus-sorten gar veredelt?! das wäre dann ja noch übler. :P
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 23. Februar 2014, 11:22:20
Das kommt sicher noch, mein Winterfeuerchen treibt auch erst seit vorigem Jahr Ausläufer und schau wie groß er schon ist.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 23. Februar 2014, 11:34:59
Es sind ja Sorten von Cornus sanguinea - da wäre ein Veredeln wahrscheinlich nicht sinnvoll, außer auf etwas anderes als Cornus sanguinea, und ob das geht ???
Eine C. sanguinea-Unterlage würde nämlich nach einiger Zeit ganz eifrig ausläufern und die Sorte, wenn sie denn schwachwüchsiger wäre, überwuchern :(
Aber auch C. sanguinea macht die ersten 2-3 Jahre keine Ausläufer.
Wenn die ganzen bunten Sorten schwachwüchsiger sind, könnte es etwas dauern, bis Ausläufer auftauchen, vielleicht auch nicht so viele?
Wobei mir das Foto von Chicas 'Midwinter Fire' mit der Altersangabe von ungefähr 5 Jahren zeigt, dass zumindest diese Sorte so wuchsschnell ist wie meine Wildlingshecke.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 28. Februar 2014, 14:57:28
Inzwischen hab ich den Pflanzplan noch ein paar Mal umgestellt und neu gezeichnet (und mich darin auf die Sträucher beschränkt). Zu den Weiden fiel mir noch ein, dass auf mehreren Brachgrundstücken in der Umgebung stattliche Weiden stehen - sie sollten es also auch bei uns aushalten.



tg_140225.jpg




Urspünglich sah es auf dem Stück so aus:



tg_070914_26.jpg



Nach mehreren Durchgängen Brombeeren, Brennesseln und Quecken roden und einer Anreicherung mit Kompost war die Fläche leidlich bepflanzbar. (Ich hoffe, dass ich die Wurzeln von Brombeeren und Co. möglichst alle erwischt habe.)



tg_140219_2.jpg



Gestern kamen die noch fehlenden Cornus alba 'Sibirica', heute habe ich gepflanzt. Für die Unterpflanzung hab ich mich erst mal auf Helleborus foetidus und Galanthus nivalis beschränkt.



tg_140228_9.jpg


 
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. Februar 2014, 17:45:46
 :o :D
Die halb verfallene Mauer ist ja toll!!!
Ein schöner Hintergrund für die "feurige" Bepflanzung!

(Die Zeichnung auf dem Plan ist übrigens auch sehr schön :D )
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nina am 28. Februar 2014, 17:57:56
Wow Conni! :o

Das sieht ja schon jetzt traumhaft aus! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 28. Februar 2014, 18:09:28
Wirklich eine perfekte Kulisse! :D Dank einer lieben Purlerin bekommt mein Cornus alba 'Sibirica' nun Gesellschaft von Cornus 'Midwinter Fire'. :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 28. Februar 2014, 18:31:40
Und der Regner regnet ...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 28. Februar 2014, 18:49:57
Perfekte Planung (Zeichnung :o ) und deren Umsetzung.
Das mußt Du später unbedingt noch einmal eingewachsen
zeigen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. Februar 2014, 19:09:28
sehr schöne Gartensituation und sehr schöner Plan. Nur, wie soll das gehen? Das sieht echt nach Schwierigkeiten aus. Und einem Haufen Arbeit jedes Jahr. So viele Gehölze für so wenig Quadratmeter? Ohne Platz für Pflegewege zwischen den Gehölzen? Aber die Idee ist ausgezeichnet!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 01. März 2014, 20:37:37
Das sieht toll aus Conni und so bunt und liebevoll geplant. Meine Pflanzpläne sind immer in Bleistift und haben nur Zahlenkringel und Legende :P , Ingenieur eben ::) . Du aber hast Künstlerblut, das sieht man ;) . Sagst Du uns noch wie tief die Fläche ist? So ein Cornus braucht einen Abstand von 1,50 m zum nächsten. Platz für eine Benjeshecke hast Du ja bestimmt, auslichten muss sein, sonst verselbstständigt sich die Sache. Schau so fröhlich sieht es nach dem leichten Ausasten nach ein paar Jahren aus ;) .

(https://lh4.googleusercontent.com/-LqNKZJ1UNns/UxI1qEWhYbI/AAAAAAAADyQ/aKmizwdN-bA/s144/IMG_1027.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Treasure-Jo am 01. März 2014, 20:40:32
Inzwischen hab ich den Pflanzplan noch ein paar Mal umgestellt und neu gezeichnet (und mich darin auf die Sträucher beschränkt). Zu den Weiden fiel mir noch ein, dass auf mehreren Brachgrundstücken in der Umgebung stattliche Weiden stehen - sie sollten es also auch bei uns aushalten.



tg_140225.jpg





 

Die Zeichnung ist klasse!!! :D :D :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 01. März 2014, 20:47:26
Ja, sag ich ja und die Arbeit, die dahinter steckt erst! Da standen im vorigen Jahr die Schafe, stimmt's?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 02. März 2014, 10:09:31
Mal ne Frage in die Runde:
Ich forme ja schon seit 3 Jahren aus Salix alba 'Britzensis/Chermesina' Kopfweiden.
Jetzt fiel mir auf, dass dieses Frühjahr die jungen Äste hauptsächlich gelb sind.
Letztes Jahr waren sie orange-rot.

Beeinflusst/verstärkt winterliche Kälte die Farbe? ???
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 02. März 2014, 13:02:12
Ich habe immer so das Gefühl je mehr Frost umso knallfarbiger werden die, oder ob die Färbung auch etwas mit dem Boden zu tun hat? Im vorigen Jahr war die frischgepflanzte Salix alba 'Vitellina' jedenfalls quietschgelb, nach diesem doch sehr moderaten Winter mit nur kurzfristig -16 °C bei uns ist sie grüngelb.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 02. März 2014, 18:39:55
Danke Euch für die Blumen! :D

So ein Cornus braucht einen Abstand von 1,50 m zum nächsten.

und Danke, Chica, für den Hinweis! Weil es doch recht knapp war, hab ich zwei der Cornus alba heute noch mal rausgenommen und neu gepflanzt (auf eine Erweiterung der Fläche nach Süden). :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 02. März 2014, 23:43:56
@Chica:
das deckt sich mit meiner Beobachtung...

Hier die Salix 'Britzensis/Chermesina' heute:

(http://up.picr.de/17532062gy.jpg)

Und wohl 2012 im November:

(http://up.picr.de/13757444xk.jpg)

(Ist nicht die gleiche Pflanze, die Zweige so einer noch sehr schütteren Krone zu fotografieren klappt schlecht :P )
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 03. März 2014, 07:50:41
... Beeinflusst/verstärkt winterliche Kälte die Farbe? ???

bei meinem cornus 'anny's/annie's winter orange' stelle ich jedes frühjahr zur zeit der schneeglöckchenvollblüte (also jetzt) fest, dass die leuchtend organge färbung der zweige täglich fahler und gelblicher wird. vor allem an warmen tagen! ich behaupte sogar, dass das orange am samstagnachmittag noch deutlich intensiver war, als am gestrigen sonntagnachmittag. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 03. März 2014, 10:09:15
Das ist aber auch eine interessante Beobachtung - überlege gerade, an der obersten Grenze eine Heckenreihe aus einer der orange-gelben Cornus-Sorten zu pflanzen.....tendiere wegen Wüchsigkeit und Größe momentan zu 'Midwinter Fire'....

Aber auch die gelbe Färbung der Salix ist kräftig und leuchtet quer durch den Garten, ich war eben nur verwundert, weil es letzten Winter kräftig orangerot leuchtete :o
Kann allerdings gut sein, dass diese Färbung entweder wegen zu wenig Kälte nicht ausgeprägt oder schon wieder abgebaut wurde, bin ja seit November zum ersten Mal wieder hier.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: wallu am 03. März 2014, 10:55:09
Unsere "Midwinter Fire" leuchten wie immer, obwohl sie dieses Jahr kaum Frost abbekommen haben. Was mit gestern aber zufällig aufgefallen ist: Die dunkelrote Färbung haben die Äste nur an der Sonne zugewandten Seite; die "Schattenseite" ist bis oben hin gelb.

Glücklicherweise geht der Blick vom Wohnzimmer aus auf die Sonnenseite ;) ;D .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 31. Oktober 2014, 17:17:24
Mal ne Frage an alle 'Midwinter Fire'-Besitzer:
ist bei euren Exemplaren das Laub im Sommer deutlich heller gefärbt als beim gewöhnlichen Cornus sanguinea oder anderen Cornus-Sorten?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 31. Oktober 2014, 17:22:44
Ja, bei mir schon. Die ist im Winter definitiv schöner als im Sommer.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 31. Oktober 2014, 18:38:59
das hat die sorte dann mit anni(e?)'s winter orange gemeinsam.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 16. November 2014, 18:15:05
Conni, gibt es ein Update von der Pflanzung? :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 16. November 2014, 18:27:28
Sie hatte eine tolle Herbstfärbung (und ich hab kein Foto gemacht ::) ) und jetzt sieht es ein bisschen gakelig aus - dünne lange (aber gut gefärbte) Schwuppen in alle Richtungen. Ich hoffe, dass das im Laufe der Jahre dichter wird.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 16. November 2014, 19:39:23
Ab welchem Alter sollte man diese Hartriegel im Febr./März auf Stocksetzen ?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 16. November 2014, 19:45:05
... dünne lange (aber gut gefärbte) Schwuppen ...

die hängen hier auch überall herum in den clubs. 8) :-X ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sandfrauchen am 16. November 2014, 20:43:27
Ab welchem Alter sollte man diese Hartriegel im Febr./März auf Stocksetzen ?

An diese Frage schließe ich mich an, nach wie vielen Jahren nach der Pflanzung?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: distel am 16. November 2014, 20:53:26

im 3. Jahr würde ich mit dem Rückschnitt beginnen

aber nach meiner Erfahrung treiben manche Sorten mit rötlicher Rinde nicht immer willig und üppig aus (besonders dann, wenn der Frühling trocken ist)
es kann sinnvoll sein, für eine bessere Wirkung im Winter sofort drei Pflanzen eng nebeneinander zu setzen


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 16. November 2014, 20:53:35
Auf den Stock setzen?

Wenn es um Sorten von Cornus alba und C. seriacea geht, ist es eigentlich in jedem Alter möglich. Bei jährlichem Schnitt beraubt man sich jedoch um Blüten- und Fruchtaspekte.

Bei Sorten von Cornus sanguinea bin ich da vorsichtiger. Vom Rückschnitt ins alte Holz erholen die sich nicht so rasch. Hier würde ich eher den jährlichen Neutrieb einkürzen und so den Strauch in Form bringen. Die schwarzen Beeren machen eh nicht so viel her wie der weiße Fruchtansatz bei Cornus alba.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 16. November 2014, 20:58:19

im 3. Jahr würde ich mit dem Rückschnitt beginnen

aber nach meiner Erfahrung treiben manche Sorten mit rötlicher Rinde nicht immer willig und üppig aus (besonders dann, wenn der Frühling trocken ist)
es kann sinnvoll sein, für eine bessere Wirkung im Winter sofort drei Pflanzen eng nebeneinander zu setzen


Ausreichende Bodenfeuchtigkeit natürlich vorausgesetzt. Hier hat der Rückschnitt eines alten 'Sibirica' mit reichlich Totholz und einem Zunderpilz (?) übrigens einen Neutrieb von mehr als 2 Metern innerhalb von zwei Jahren hervorgebracht.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: distel am 16. November 2014, 21:10:27


Ausreichende Bodenfeuchtigkeit natürlich vorausgesetzt. Hier hat der Rückschnitt eines alten 'Sibirica' mit reichlich Totholz und einem Zunderpilz (?) übrigens einen Neutrieb von mehr als 2 Metern innerhalb von zwei Jahren hervorgebracht.

'Sibirica' dürfte wohl auch eine der robustesten Sorten sein - 'Aurea' oder 'Elegantissima' sind da z.B. weniger wuchsfreudig und ein Teil der zurückgeschnittenen Äste stirbt manchmal ab oder macht nur dünne Triebchen




Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 16. November 2014, 21:12:42
Das hast du jedoch auch bei Containerpflanzen mit optimaler Versorgung.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: distel am 16. November 2014, 21:18:12
Das hast du jedoch auch bei Containerpflanzen mit optimaler Versorgung.

auf Stock gesetzt zu werden, ist ja von den Pflanzen auch nicht eingeplant ;)


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 07. Dezember 2014, 12:44:49
Ich war gestern im Garten um einen Blumenstrauss zu pflücken- na ja, fast ;) .

(https://lh3.googleusercontent.com/-_HPbIKSDxQ8/VIQ9Gu9MX4I/AAAAAAAAFXs/EWvcS_r741A/s144/IMG_4565.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Paw paw am 07. Dezember 2014, 13:08:14
Ich war gestern im Garten um einen Blumenstrauss zu pflücken- na ja, fast ;) .

(https://lh3.googleusercontent.com/-_HPbIKSDxQ8/VIQ9Gu9MX4I/AAAAAAAAFXs/EWvcS_r741A/s144/IMG_4565.JPG)

Immerhin ist er schön bunt. Noch ein paar Obstbaumzweige und er wird blumig werden. :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 07. Dezember 2014, 13:54:55
Chica, Du bist zu beneiden :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. Dezember 2014, 15:43:46
Oh ja :D Ihr erinnert mich daran ein paar Zweige der Blutpflaune zu Schneiden.

Gärten im Winter - in die Tat umgesetzt
beinhaltet nach meiner Meinung auch die Frage nach den Wintergrünen. Gehölze wie Stauden. Da ich bei "Heute durch den Garten" grad einen Text dazu geschrieben hab, kopiere ich ihn mal hier rein.
Ihr habt sicher noch weitere Vorschläge und könnt Erfahrungen zur Winterhärte beisteuern

von Danilo
Zitat
cydora und Sandfrauchen, was ich mir gerade an Euren Gärten wieder auffällt und was ich an ihnen sehr schätze, ist das spätherbst- und frühwinterliche, gegenüber meinem Garten ausgewogenere Verhältnis von Grün und Nicht-Grün. Hiesiges Grün ist meist düster (Taxus, Liguster, Helleborus,...), fürderhin erschließt sich der Garten optisch nach Süden blickend, da das Wohngebäude im Grundstücksnorden steht, d.h. etwaiges Wintergün wendet mir seine dunkle, schattige Rückseite zu. Daran muss ich noch basteln.

Danilo,
Mir geht es ähnlich, unser Hintergarten ist nach SSW ausgerichtet.

Als wintergrünen Aufheller habe ich an verschiedenen Stellen die gelb-panaschierte form des Liguster stehen. In ganz schlimmen Wintern werden die Blätter braun, aber meistens bleibt er grün.
Unser Ilex x altaclerensis 'Golden King' hat noch nie Frostschäden gezeigt. Es gibt einen Ähnlichen, den ich noch schöner finde 'Belgica Aurea' (wenn ich mich richtig erinnere), mit dem hab ich aber keine Erfahrung.
Dann noch die panaschierte Ölweide, Eleagnus pungens 'Maculata', die hat in 14 Jahren nur einmal Frostschaden gehabt und ist gut wieder durchgetrieben.
Dann hab ich hier und da gelbbunte Polster von Euonymus fortunei , Ilex crenata und Lonicera nitida die zwar nur "normalgrün" sind, aber sooo viele niedrig bleibende Immergrüne als Unterholz/Vorpflanzung gibts ja auch nicht.

An wintergrünen Stauden setze ich neben Gräsern (zu den frischest-grünen zählt bei mir Acorus graminaeus) auf Polsternelken, Bergenien, Farne (Dryopteris erythrosa!!!), Haselwurz, Ziererdbbeeren, Helleborus foetidus mit seinen pastellgrünen Blüten, Winterbohnenkraut.
Überwinternde Blattrosetten von Vergissneinnicht, Staudenmöhnern, Silberpfennigen, Knautia macedonia, Primeln, Cyclamen, Spornblumen, Geums, Fingerhut, Rudbeckia triloba.
Heiligenkraut, mag ich sehr und verträgt meine Winter.
Walzenwolfsmilch, Zitronenthymian und Stipa tenuissima sind bei mir gefährdet.

Hier am Ostrand Hamburgs sind die Minustemperaturen so um die -10° bis -16°, selten darunter. Kaltes Wetter ist bei uns mit Ostwetterlage verbunden, das führt gerade an den kältesten Tagen gern zu Kahlfrost.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mediterraneus am 09. Dezember 2014, 15:53:06
Viele werden es nicht mögen, aber gerade in Sachen winterliches Grün sind einige Thujen und x Cupressocyparis unschlagbar in Farbe und Winterhärte.
Sparsam eingesetzt kann das ganz toll wirken.

Perfektes, helles und saftiges Grün ist im Winter sehr schwierig, die bekannten Immergrünen (Eibe, Kirschlorbeer, Efeu...) sind doch eher schwarzgrün und wenig erheiternd in der dunklen Jahreszeit.

Richtig gut grün ist Fargesia rufa, auch bei Dauerfrost, Fargesien brauchen allerdings Platz um zu wirken. Aber im Gegensatz zu den noch saftiger grün aussehenden Phyllostachys treiben Fargesien keine Ausläufer.

Aucuba japonica ist auch gut grün, verträgt auch im Schatten Dauerfrost gut, jedoch keine extremen Fröste.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 09. Dezember 2014, 15:59:58
toll hellgelbgrün ist im Winter Pleioblastus viridistriatus.


[td](https://lh4.googleusercontent.com/-77Sp8UJAaK4/VFZeUyi2VaI/AAAAAAAAGYY/6asTL70txJE/s400/DSCN8709.JPG)[/td]
[td](https://lh6.googleusercontent.com/-uM-qiLXtOZE/VFZedRNSZAI/AAAAAAAAGYg/t181Fv1zIrA/s400/DSCN8710.JPG)[/td][/table]

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 09. Dezember 2014, 20:19:28
Der Bambus gefällt mir auch! :D

Gern hätte ich den Platz für einen richtigen Wintergarten... :)

Eine Mahagonikirsche unterpflanzt mit Hedera 'Goldheart' oder 'Buttercup'... gelbe Säuleneiben, Taxus baccata 'Fastgiata Aurea' und überhaupt... Platz für Eibenhecken und Buchenhecken, einen Haselnusshain, ein paar Birken... :D
Ilex in Sorten und die wunderschönen Rindenfarben der verschiedenen Cornus Sorten und Arten. :D

Die einzige Rindenschönheit, die ich mir gegönnt habe, ist eine Stewartia pseudocamelia, die erst langsam beginnt ihre gescheckte Rinde zu entwickeln. :)

Es gäbe noch viel mehr zu nennen, was ich versuchen würde, wenn ich nur den nötigen Platz und vorallen, die richtigen Lichtverhältnisse hätte... mein Garten liegt von November bis Anfang März komplett im Schatten der Häuser, ein Hinterhof halt. ::) ;)

Für einen Wintergarten nicht die besten Vorraussetzungen, aber durchaus von Vorteil für meine Vorliebe für empfindliche Immergrüne aus Asien, wie den Kamelien... die jetzt im Winterhalbjahr, die Hauptrolle übernehmen und damit optisch den Platz einnehmen, den im Frühjahr und Sommer die Strauchpäonien, Hortensien und Magnolien beanspruchen. :D

Mahonia japonica ist im Moment der stille Star in meinem Garten, inzwischen fast zwei Meter hoch und breit, blüht sie schon seit Ende Oktober und verströmt bei günstigen Temperaturen ihren herrlichen Duft, die waagerechten, leicht überhängenden, langen, in Rispen angeordneten Blüten fallen erst deutlich auf, wenn alle Nachbarpflanzen ihr Herbstkleid abgelegt haben und das lichte Gelb der Mahonienblüten, vor dem immergrünen glänzenden Laub, einen Hauch von Frühling erahnen lässt. :)

Ich mache am Wochenende mal ein Foto...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 09. Dezember 2014, 20:30:13
Viele werden es nicht mögen, aber gerade in Sachen winterliches Grün sind einige Thujen und x Cupressocyparis unschlagbar in Farbe und Winterhärte.
Sparsam eingesetzt kann das ganz toll wirken.

Perfektes, helles und saftiges Grün ist im Winter sehr schwierig, die bekannten Immergrünen (Eibe, Kirschlorbeer, Efeu...) sind doch eher schwarzgrün und wenig erheiternd in der dunklen Jahreszeit.
Ich bin damals auf der Suche nach freundlichem, hellem Grün im Winter durch Baumschulfelder getigert. Im Netz sehen die Fotos der gelbnadeligen Taxus, Thuja,... ja immer toll aus, aber im Winter wird das Gelb schmutzig, braunstichig. Mir hat es nicht gefallen. Die einzige, die mir gefällt und die ich auch im Topf habe: Thuja orientalis Aurea Nana. Auf der Nordseite des Hauses hat sie auch im Winter ein angenehmes Hellgrün :D

Auf Goldliguster habe ich ebenfalls verzichtet, da er selbst bei uns im Winter nur max. die Hälfte des Laubes behält.

Sehr angenehm von der Farbe her finde ich meine Aucuba japonica Variegata, deren Panaschierung recht dezent ist. (Übrigens: Im Sommer hab ich sie zurückgeschnitten und die Zweige in Blumensträußen verwendet. Sie sind alle bewurzelt 8) Jetzt stecken sie draußen zusammen in einem großen Topf. Wenn sie den Winter überstehen, hätte ich einiges abzugeben... ;) )

Da der Rest in "Heute durch den Garten..." steht, führe ich es hier noch mal auf:
Hiesiges Grün ist meist düster (Taxus, Liguster, Helleborus,...), fürderhin erschließt sich der Garten optisch nach Süden blickend, da das Wohngebäude im Grundstücksnorden steht, d.h. etwaiges Wintergün wendet mir seine dunkle, schattige Rückseite zu. Daran muss ich noch basteln. ;)
Genauso erging es mir vor Jahren (wobei ich nicht so schöne abgestorbene Gräser- und Staudensilhouetten hatte wie Du, die Not war also etwas größer ;)). Deshalb habe ich mir Aukube, Elaeagnus x ebbingei 'Limelight', Hedera colchica 'Sulphur Heart', Carex 'Evergold' und nun noch Euphorbia 'Ascot Rainbow' in den Garten geholt, um hellere, freundlichere Grüntöne zu erhalten. Schnee, der alles gnädig abdeckt und freundlich aufhellt, ist hier bekanntlich Mangelware. Ob das allerdings auch Kandidaten für Dein Klima wären ???
Nicht zu vergessen wäre am Boden auch noch das gelblaubige Mutterkraut.

Ansonsten fallen mir noch ein:
Choisya ternata Sundance
Osmanthus heterophyllus Variegatus und Goshiki
(Wobei bei beiden die Winterhärte nicht überall ausreicht)
verschiedene Ilex Sorten wie I. crenata 'Golden Gem'

Am Boden:
Vinca minor 'Illumination'
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 09. Dezember 2014, 20:31:44
Ich mache am Wochenende mal ein Foto...
Oh ja! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 09. Dezember 2014, 20:34:00
Oh ja, das gelblaubige Mutterkraut 'Golden Moss', ist im Wintergarten unverzichtbar, selbst in meinem schattigen Garten zaubert es "Sonnenstrahlen" in die Beete! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sandfrauchen am 09. Dezember 2014, 21:41:44
Cydora,
steht die Aucuba japonica Variegata bei Dir sehr geschützt? Ich war mir immer unsicher, ob ich sie verwenden sollte, weil ich dachte, sie sei recht empfindlich.

Cornish snow,
ja zeig mal ein Foto von deiner Mahonie! :D
Übrigens, der winterliche Dauerschatten in Deinem Garten hat auch seine gute Seite, so tauen die Blätter deiner Kamelien nicht immerzu auf, gefrieren, tauen auf ...

Mein Vorgarten hat auch Winter-Dauerschatten, vielleicht ist das der Grund warum hier Helleborusse etc. erst ab Februar blühen.

Pearl,
Dein Pleioblastus ist ein Schöner! Wenn er doch nur etwas zahmer wäre ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 09. Dezember 2014, 21:45:56
Hedera helix 'Buttercup' ist bei mir nur im Neuaustrieb richtig goldgelb, über den Sommer wird es grüner, im tiefen Schatten des Eibenhains mehr als an der lichtschattigen Mauer im Gartenhof, aber auch da.
Vielleicht wenn es sonniger steht, bleibts gelber?
Aber auch so ist die Farbe des Neuaustriebes im Schatten ein fulminanter eyecatcher :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 09. Dezember 2014, 21:46:49
Cydora,
steht die Aucuba japonica Variegata bei Dir sehr geschützt? Ich war mir immer unsicher, ob ich sie verwenden sollte, weil ich dachte, sie sei recht empfindlich.
Nein. Du solltest es probieren! Wenn mein Nachwuchs durch den Winter kommt, schick ich Dir was.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 09. Dezember 2014, 21:59:09
@Sandfrauchen:
so, wie du deine Klimabedingungen beschreibst, müsste Aucuba recht problemlos durch die Winter kommen, wenn sie nicht zu sonnig steht.
In Luxemburg stehen oft in alten Gärten große runde Büsche der Sorte 'Variegata', hier in Düsseldorf (ok, milder) sogar auf Baumscheiben über 2m hohe Exemplare.
An 'Variegata' hab ich mich durch die Häufigkeit in heimatlichen nachbarlichen Gärten etwas satt gesehen....

Im Vorgarten hab ich trotzdem seit über 20 Jahren eine 'Variegata' aus dem Garten meiner Großeltern im Schneebeerendickicht, im Gehölzgartenbereich die Sorten 'Sulphurea marginata' und 'Picturata' seit 2011, die haben auch als kleine, neugepflanzte Pflänzchen den Februar 2012 überstanden :o
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mediterraneus am 10. Dezember 2014, 07:40:05
Ich bin damals auf der Suche nach freundlichem, hellem Grün im Winter durch Baumschulfelder getigert. Im Netz sehen die Fotos der gelbnadeligen Taxus, Thuja,... ja immer toll aus, aber im Winter wird das Gelb schmutzig, braunstichig. Mir hat es nicht gefallen. Die einzige, die mir gefällt und die ich auch im Topf habe: Thuja orientalis Aurea Nana. Auf der Nordseite des Hauses hat sie auch im Winter ein angenehmes Hellgrün :D


Stimmt. Es gibt davon auch die Nichtnanaform (hab ich auch) :D

Und wenn man ihn statt Thuja mit Platycladus anredet, fühlt man sich damit auch wohler, finde ich ;D

Und ich finde auch, dass viele gelbnadelige im Winter sehr trist aussehen. Ich hab noch so eine Latschenkiefer, "Carstens Wintergold" glaub ich, die wird im Winter recht nett gelb, aber wo will man so ein kleines schattenunverträgliches Teil unterbringen. Bei mir ist sie in einem großen Dauerkübel.

In Sachen grün gibt es eine Thujenart (Sorte?), die wirklich saftig grün bleibt, aber groß wird. Name weiß ich nicht, die Dinger stehen hier in der Stadt und sind mir im Winter bereits mehrfach positiv aufgefallen.
Die ordinäre "Smaragd" schlägt sich auch gut, finde ich. Mit etwas Geschick, wenn man sie eintriebig zieht und später den unteren Stammbereich freischneidet, gibt das einen sehr schönen Solitär, finde ich. Leider wird sie fast ausschließlich für Hecken verwendet.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mediterraneus am 10. Dezember 2014, 07:47:11
Cydora,
steht die Aucuba japonica Variegata bei Dir sehr geschützt? Ich war mir immer unsicher, ob ich sie verwenden sollte, weil ich dachte, sie sei recht empfindlich.
Nein. Du solltest es probieren! Wenn mein Nachwuchs durch den Winter kommt, schick ich Dir was.

Bei mir ungeschützt seit etwa 15 Jahren an einer schattigen Stelle im Garten. War mein erster ausgepflanzter "Exot". Nur im Hochsommer kommt Sonne hin. Das Teil ist 2 m hoch und breit.
Es war mal ein Mini-Töpfchen vom Dehner, in dem wohl mehrere Steckies waren. So hab ich wohl Männchen und Weibchen zusammen erwischt, so dass ein Teil der Pflanze leuchtendrote Beeren im Winter macht.
Es ist eine Form mit gelben Tupfen, welche weiß ich nicht.

Von Aucuba gibt's noch viele andere reizende Sorten. Auch mit ganz schmalen Blättern, davon hab ich jedoch nur einen Steckling seit 2 Jahren draußen. Scheint aber genauso hart zu sein.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 10. Dezember 2014, 08:47:46
...
Cornish snow,
ja zeig mal ein Foto von deiner Mahonie! :D
Übrigens, der winterliche Dauerschatten in Deinem Garten hat auch seine gute Seite, so tauen die Blätter deiner Kamelien nicht immerzu auf, gefrieren, tauen auf ...

Mein Vorgarten hat auch Winter-Dauerschatten, vielleicht ist das der Grund warum hier Helleborusse etc. erst ab Februar blühen.

...

Ja, das mit dem Dauerschatten als perfekter Schutz vor Frosttrockenheit ist vollkommen richtig, deshalb hadere ich auch nicht wirklich mit meinem Garten. ;)

Allerdings ist es gerade bei den Frühblühern, die ich besonders mag, manchmal schon etwas ärgerlich... zum einen die spätere Blütezeit und zum anderen durch teilweise verhaltenere Zuwächse, aber das ist in meinem winzigen Garten nicht unbedingt ein Nachteil. :)

Bei den frühblühenden Schneeglöckchen zum Beispiel muss ich darauf achten, das sich die Blüten auch im Schatten richtig öffnen, was nicht bei jeder Sorte der Fall ist. Mag sich erstmal kleinlich anhören aber im geschlossenen Zustand sind besondere Merkmale bei Schneeglöckchen irgendwie sinnlos... ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enigma am 10. Dezember 2014, 09:32:55
Cydora,
steht die Aucuba japonica Variegata bei Dir sehr geschützt? Ich war mir immer unsicher, ob ich sie verwenden sollte, weil ich dachte, sie sei recht empfindlich.

In Hamburg ziemlich sicher kein Problem, was die Winterhärte angeht. Schon gar nicht, wenn sie etwas schattig und windgeschützt steht.
Außerdem ist das Regenerationsvermögen hoch, sodass sich kleinere Schäden wie abgefrorenene Triebspitzen, wenn es wirklich mal krachend kalt war, schnell wieder auswachsen.


Ein schöner "Stimmungsaufheller" im winterlichen Garten ist Choisya ternata Sundance.

Ein Strauch, den ich an trüben, nebligen Wintertagen nicht missen möchte, ist Choisya ternata 'Sundance'.

(https://lh5.googleusercontent.com/-uJkGlegPLQk/UQvif2CC_KI/AAAAAAAACiE/wRhr-IIMBVM/s400/Choisya_2013_02_01a.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mediterraneus am 10. Dezember 2014, 10:28:56
Die geht hier z.B. gar nicht mehr :'(
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Dezember 2014, 11:15:50
Das könnte Choisya 'Aztec Gold' ändern, aus 'Aztec Pearl' hervorgegangen, soll die winterfester sein:

(http://up.picr.de/20355029ob.jpg)

Mit 'Sundance' hatte ich auch nicht so viel Erfolg, sie überstand zwar die Winter, litt aber vom Laub her, oft dann auch nochmals im Sommer unter zuviel Sonne (obwohl sie gar nicht so sonnig stand), so daß das Laub nie so richtig schön aussah :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mediterraneus am 10. Dezember 2014, 11:19:49
Oh, die könnte ich noch probieren, danke :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 10. Dezember 2014, 13:16:20
ich bin gespannt wie sich die Moonwalker macht.

(https://lh3.googleusercontent.com/-irQY4g3i6LM/VHCz7WnBoTI/AAAAAAAAGaM/-MST15Dkho0/s640/Choisya%2520Moonwalker%2520DSCN8725.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enaira am 10. Dezember 2014, 16:49:25
Sehr schön für den Winteraspekt finde ich inzwischen Euphorbien.
Die werde ich im Frühjahr gezielter pflanzen.


Euphorbien_14-1.jpg



Der Euonymus trumpft im Winter auf. Den Rest des Jahres ist er hinter dem Pavillon-Bewuchs kaum zu sehen.


Kombi_14-93.jpg



Der Blick aus dem Wohnzimmerfenster ist dank Aucuba und buntlaubiger Ölweide inzwischen auch im Winter schön.


Rhodobeet_14-6.jpg

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 10. Dezember 2014, 20:00:44
Der Blick aus dem Wohnzimmerfenster ist dank Aucuba und buntlaubiger Ölweide inzwischen auch im Winter schön.
Das kann man wohl sagen :D

Bei den Euphorbien dürfte die hintere, 'Ascot Rainbow', auch bei Dir den Winter problemlos überstehen. Die vordere dagegen, ich vermute mal 'Helena', braucht so was mildes wie letztes Jahr...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Eva am 11. Dezember 2014, 14:35:20
ich bin gespannt wie sich die Moonwalker macht.

(https://lh3.googleusercontent.com/-irQY4g3i6LM/VHCz7WnBoTI/AAAAAAAAGaM/-MST15Dkho0/s640/Choisya%2520Moonwalker%2520DSCN8725.JPG)

Diese Nieswurz ist kein Wester Flisk, oder? Wo kriegt man welche her, die nicht diese Sorte sind. Ich hab in meiner Verzweiflung jetzt diesen Sommer in Frankreich einen gartenflüchtigen Sämling ausgegraben, weil ich so gerne einen Helleborus foetidus ohne Rotstich haben möchte und bisher nirgends gefunden habe. Mal sehen, ob der den Winter ohne Protest übersteht.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 11. Dezember 2014, 16:30:54
das ist Wester Flisk Strain und blüht so:

[td](https://lh6.googleusercontent.com/-dTa-eDc8WNQ/UtwVHN91rOI/AAAAAAAAEBk/x8-AxM-bTgU/s400/Helleborus%2520foetidus%2520Wester%2520Flisk%2520Strain%25201%2520DSCN6846.JPG)[/td][td](https://lh3.googleusercontent.com/-YpYoKmBzOyQ/UtwVR4hXddI/AAAAAAAAEBs/GT5bdzsjfD4/s400/Helleborus%2520foetidus%2520Wester%2520Flisk%2520Strain%25202%2520DSCN6852.JPG)[/td][/table]
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: lord waldemoor am 11. Dezember 2014, 16:38:16
oh mir gefallen die roten lippen
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 11. Dezember 2014, 17:04:24
Pearl, wenn ich deine Foetidus-Fotos sehe, könnte ich innerlich hüpfen vor Vorfreude. Die Samen letztes Jahr sind prächtig aufgegangen und es haben sich je Standort schon teils prächtige Pflanzen entwickelt :D :-*
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 11. Dezember 2014, 23:21:51
...Wo kriegt man welche her, die nicht diese Sorte sind. ... weil ich so gerne einen Helleborus foetidus ohne Rotstich haben möchte...

Du kannst im frühjahr sämlinge von mir haben. Erinnere mich bitte, ich vergesse es sicher ::) :-X :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: sarastro am 11. Dezember 2014, 23:28:38
(http://up.picr.de/20368867un.jpg)

Diese blühende Wintersituation tritt schön langsam wieder ein.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Dezember 2014, 00:06:58
(http://up.picr.de/20368867un.jpg)

Diese blühende Wintersituation tritt schön langsam wieder ein.

 :D Wie erfrischend und aufmunternd im Winter! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Eva am 12. Dezember 2014, 13:42:49
...Wo kriegt man welche her, die nicht diese Sorte sind. ... weil ich so gerne einen Helleborus foetidus ohne Rotstich haben möchte...

Du kannst im frühjahr sämlinge von mir haben. Erinnere mich bitte, ich vergesse es sicher ::) :-X :-\

Oh, super! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 12. Dezember 2014, 15:59:41
(http://up.picr.de/20368867un.jpg)

Diese blühende Wintersituation tritt schön langsam wieder ein.
Wow, wie schön :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enaira am 12. Dezember 2014, 17:47:28
Bei den Euphorbien dürfte die hintere, 'Ascot Rainbow', auch bei Dir den Winter problemlos überstehen. Die vordere dagegen, ich vermute mal 'Helena', braucht so was mildes wie letztes Jahr...

Stimmt genau! :D

'Helena' ist also empfindlicher?
Hilft Koniferengrün?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 12. Dezember 2014, 20:14:59
ausprobieren. Ich hatte 'Helena' bisher nur im Topf. Einen strengen Winter hat sie darin nicht überlebt, aber den letzten...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enaira am 12. Dezember 2014, 20:52:55
Dann bin ich gespannt. Sie ist genau so alt wie die beiden 'Ascot Rainbow', hat bislang also nur den Nichtwinter überstanden...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 14. Dezember 2014, 18:50:04
Ich wollte noch meine Mahonia japonica zeigen, die gerade blüht, mit Sonnenschein wäre es schöner, aber wie man sieht, haben den nur meine Nachbarn... zumindest bis März. ::) ;)

Die Pflanze ist inzwischen etwas über 2 m hoch und breit.

(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/image9d4nle6t01.jpg)

Die Mahonia ist Teil meiner "Gartenerweiterung", ich durfte den angrenzenden Gehölzstreifen der Nachbarn bepflanzen... :D

(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/image9y03vgowm2.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sandfrauchen am 15. Dezember 2014, 19:28:24
(http://up.picr.de/20368867un.jpg)

Diese blühende Wintersituation tritt schön langsam wieder ein.

Sarastro,
das gefällt mir ausnehmend gut in dieser großen Gruppe!

Ich finde auch, dass H. foetidus sich in vielen Gartensituationen sehr nützlich macht. Aus einem einzigen Exemplar vor 10 Jahren sind bei mir inzwischen mindestens 20 geworden, die blackbox-mäßig auftauchen. Sie bringen auch im Sommer und teils in sonniger Lage schöne Blattschmuck-Effekte. Bei Bedarf lassen sie sich auch problemlos umpflanzen.

Cornish Snow,
schön deinen Garten auch mal im Winter zu sehen.
Deine Mahonie ist schön! Im BoGa steht eine M. bealei, die ist ähnlich und auch schön.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 15. Dezember 2014, 19:50:26
weil ich noch keine Mahonie hatte und diese Sorten mit den langen Blütentrauben mich immer beeindrucken, habe ich mich gerade umgeschaut. Ursula Buchan, The best mahonia, hat mir ein Ziel gegeben. Hier The Telegraph 02 Feb 2007.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 15. Dezember 2014, 20:10:20
Danke, Sandfrauchen! :D

Mahonia bealeii ist auch sehr empfehlenswert, hat aber eine spätere und bedeutend kürzere Blütezeit und kürzere und aufrechte Blütenstände als Mahonia japonica. :)

Die Mahonia x media Sorten sind sehr schön aber auch sehr unterschiedlich und nach meinen Erfahrungen, auch empfindlicher, als die beiden vorgenannten Arten. Das kommt vermutlich von Mahonia lomariifolia, die leider nicht winterhart ist und auch nicht duftet, was auch an einige Hybriden vererbt wurde... 'Winter Sun' ist z. b. duftlos, was schade ist. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 15. Dezember 2014, 20:14:35
 ??? Meine als 'Winter Sun' erworbene Mahonie duftet köstlich. Kann natürlich eine Falschlieferung sein, aber auch im Internet findet sich

Zitat
'Winter Sun' was selected at Slieve Donard Nursery in Ireland in 1966. It has a more compact habit of growth and more fragrance than its related cultivars
.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 15. Dezember 2014, 20:20:42
ja, ich werde mich für Winter Sun entscheiden, die bietet eggert an.

Dann heute eingefangen:

[td](https://lh6.googleusercontent.com/-HvqWS3sjqs4/VI8FUeDJb7I/AAAAAAAAGkQ/3ojvooR2Xgk/s288/Bergenia%2520Helen%2520Dillon%2520DSCN8790.JPG)[/td]
[td](https://lh4.googleusercontent.com/-h9IFiBVqVGs/VI8FYzudDmI/AAAAAAAAGkY/xC82sw7i_rs/s288/DSCN8802.JPG)[/td]
[td](https://lh3.googleusercontent.com/-cHfTgODk3Tk/VI8IyV8SY9I/AAAAAAAAGnQ/wn4qDg0x3pM/s288/Origanum%2520vulgare%2520DSCN8795.JPG)[/td][/table]

Bergenia Helen Dillon - Anemone tomentosa 'Robustissima' - Origanum vulgare
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 15. Dezember 2014, 20:22:39
??? Meine als 'Winter Sun' erworbene Mahonie duftet köstlich. Kann natürlich eine Falschlieferung sein, aber auch im Internet findet sich

Zitat
'Winter Sun' was selected at Slieve Donard Nursery in Ireland in 1966. It has a more compact habit of growth and more fragrance than its related cultivars
.

Stimmt, die hab ich mit 'Charity' verwechselt... ::)

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enigma am 15. Dezember 2014, 20:27:36
(http://up.picr.de/20368867un.jpg)

Diese blühende Wintersituation tritt schön langsam wieder ein.

Die Araukarie steht aber (zu?) nah am Haus!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sandfrauchen am 15. Dezember 2014, 20:28:06
Ich habe mal auf dem Pflanzenmarkt Hannover eine sehr schöne filigrane Mahonie gesehen, leider sagte man mir, sie sei nicht hart. Also hab ich sie stehen gelassen.

Ihren Namen hab ich vergessen. Deswegen hab ich mal den Suchbegriff "rare mahonia" eingegeben. Dort finden sich diverse Schönheiten. (weiter zu forschen hab ich momentan grad keine Zeit, bin eigentlich grad mitten im Stollenbacken)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 15. Dezember 2014, 20:38:26
Es gibt einige tolle Mahonien! :D

Im "The Plantsman" gab es vor ein oder zwei Jahren eine Zusammenstellung von Neuentdeckungen und da waren einige begehrenswerte dabei... ein paar wären evtl. ein Versuch wert. :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Heidschnucke am 15. Dezember 2014, 20:47:20
@pearl:Eine gute Wahl!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 15. Dezember 2014, 20:49:08
Ich habe mal auf dem Pflanzenmarkt Hannover eine sehr schöne filigrane Mahonie gesehen, leider sagte man mir, sie sei nicht hart. Also hab ich sie stehen gelassen.

Ihren Namen hab ich vergessen.
...

Könnte Mahonia eurybracteata gewesen sein!? :)

Die hab ich schon im Handel gesehen. ;)

Ist glaube ich von der Crûg Farm wieder eingeführt worden...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Dezember 2014, 20:50:31
...
Die Araukarie steht aber (zu?) nah am Haus!

Ich hab die Tage so eine klassische "Vorgarten-Skulptur-Araukarie" gesehen - behängt mit sehr großen Christbaumkugeln ;D ;D ;D ;D
[size=0.5]Die waren perfekt proportioniert, sah wie ein vergrößerter Ausschnitt der Spitze eines normalen Weihnachtsbaumes aus[/size]

@Sandfrauchen:
vielleicht Mahonia eurybracteata subsp.ganpinensis 'Soft Caress' ?
Die kriegt man seit 2 Jahren in Holland, auf dem Schild ist meist Zone 9 oder "frostfest bis -5" angegeben :(

Edit:
cornishsnow war schneller :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enigma am 15. Dezember 2014, 20:56:44
Ich habe von Wilken eine kleine Mahonia longibracteata, finde über die aber kaum Angaben zur Winterhärte.

Bis jetzt hat sie ohne Schäden ausgehalten, aber die letzten zwei Winter waren ja auch mild.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 15. Dezember 2014, 21:04:33
Die steht glaube ich Mahonia lomariifolia sehr nahe und hat vermutlich eine ähnliche Härte, da sie aus Sichuan und Yunnan stammen soll, wo es ja eher subtropisch ist.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: andreasNB am 15. Dezember 2014, 21:41:36
@Sandfrauchen:
vielleicht Mahonia eurybracteata subsp.ganpinensis 'Soft Caress' ?
Die kriegt man seit 2 Jahren in Holland, auf dem Schild ist meist Zone 9 oder "frostfest bis -5" angegeben :(

Ach, warum so weit fahren.
Kannst auch bei Lidl kaufen ;D

So schön diese Mahonien auch sind, leider ist keine annähernd so winterhart wie M. aquifolium.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sandfrauchen am 15. Dezember 2014, 21:47:19
Zitat
Könnte Mahonia eurybracteata gewesen sein!

Ja! Ihr seid toll, danke Euch beiden - auch wenn sie nie in meinen Garten einziehen darf. Aber schön ist sie !!!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mediterraneus am 16. Dezember 2014, 07:34:13

Mahonia bealeii ist auch sehr empfehlenswert, hat aber eine spätere und bedeutend kürzere Blütezeit und kürzere und aufrechte Blütenstände als Mahonia japonica. :)



hmmm, das lässt mich wieder an meiner unlängst als M. bealeii identifizierten Mahonia zweifeln. Sie blüht nämlich ebenfalls schon jetzt (und dann bis April) und hat nach unten hängende Blütenrispen. Sie duftet stark.

Also könnte es anstatt M. bealeii auch M. japonica sein.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Sandfrauchen am 16. Dezember 2014, 22:14:37
Ich hatte kürzlich den grasähnlichen Acorus graminaeus erwähnt. Nun hab ich ein passables Bild gefunden:

(http://666kb.com/i/cufpygqppctqo40xv.jpg)

Auf den ersten Blick ähnelt er Carex. Er wächst aber fächerförmig. Will humosen etwas feuchten Boden.
Im Winter hat er ein frischeres Grün als die Carexe!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nina am 17. Dezember 2014, 07:14:20
Ich hab die Tage so eine klassische "Vorgarten-Skulptur-Araukarie" gesehen - behängt mit sehr großen Christbaumkugeln ;D ;D ;D ;D
[size=0.5]Die waren perfekt proportioniert, sah wie ein vergrößerter Ausschnitt der Spitze eines normalen Weihnachtsbaumes aus[/size]
Das klingt lustig. ;D Warum hast Du kein Bild gemacht?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 17. Dezember 2014, 10:52:04
Hab ich, aber nur mit dem Handy am späten Nachmittag :P

(http://up.picr.de/20417022sg.jpg)

[size=0.5]Gut, bei der Verteilung der Kugeln hätt man noch ein bisschen gleichmäßiger vorgehen können, aber der Ansatz ist schon nicht schlecht - und sehr lustig[/size]
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gänselieschen am 17. Dezember 2014, 11:11:41
grrrrr ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 26. Dezember 2014, 14:28:15
Acer 'Phoenix' mit Schneehaube.

(http://s10.postimg.cc/87blz72i1/2014_12_26_Acer_Phoenix.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enaira am 26. Dezember 2014, 14:34:09
Toller Kontrast!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 21:28:04
Hab mal paar Cornus geknipst. Hier die 'Midwinter Fire'.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 21:29:46
Über die 'Wintersun' konnte ich bisher nichts in Erfahrung bringen. Sieht aber trotzdem anders wie die anderen aus.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 21:30:44
Die 'Magic Flame' ist auch nicht ohne. :P
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 21:31:35
Aber am besten knallt 'Anny's Winter Orange'.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 21:32:13
So richtig wenn die Sonne drauf scheint.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 05. Januar 2015, 21:38:27
Oooh....hast du von allen "Ganzkörperfotos"??
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 05. Januar 2015, 21:41:46
Toll! :D Bis auf Wintersun habe ich die anderen auch. Und du erkennst einen deulichen Unterschied zwischen 'Magic Flame' und 'Annys Winter Orange'? Gelegentlich liest man, sie seien identisch.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 21:42:50
Nein, hatt ich nicht gemacht. Bin blos mal quer durch den Garten und knipste die auffälligsten. Muss ich mit den anderen am Wochenende mal nachholen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 21:47:13
Die 'Anny's Winter Orange' ist wesentlich orangeroter. Hat fast kein gelb an der Basis. Und auch ist das Laub "normal" grün im Sommer. Bei 'Magic Flame' kann das schon mal den ganzen Sommer gelbgrün sein, als wenn der Herbst vorfristig loslegen will. Auch ist der Wuchs deutlich anders.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 05. Januar 2015, 21:50:43
Dann bin ich gespannt. Meine beiden sind noch klein. Letztes Jahr, noch im Container, hatten sie beide einigermaßen gelbgrünes Laub. Zum Vergleich der Rinde sollen meine erstmal etwas zulegen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 05. Januar 2015, 21:53:51
Das hatte ich vor kurzem gefunden und in einem Cornus-Thread gepostet:

...
 im The Hillier-Bäume und Sträucher-Buch steht auch nix zur Laubfarbe im Sommer.

Allerdings steht dort, daß die Sorte 'Winter Beauty' synonym mit 'Winter Flame' wäre und 'Midwinter Fire' wiederum 'Winter Beauty' sehr ähnlich und möglicherweise zum gleichen Klon gehörend. :o ::)


Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 05. Januar 2015, 21:55:28
So richtig überzeugt bin ich von den neuen Cornus sanguinea immer noch nicht. 'Anny's Winter Orange' ist hier auch im zweiten Standjahr noch ein Mickerding. Hab sie jetzt noch einmal wieder kräftig zurückgeschnitten, damit sie sich endlich vernünftig von unten verzweigt. 'Midwinter Fire' steht hier noch im Topf aber für so groß halte ich den Unterschied nicht.

Pumpot,

Ganzkörperfotos würde ich auch gerne sehen.

 
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 05. Januar 2015, 21:56:56
Die 'Anny's Winter Orange' ist wesentlich orangeroter. Hat fast kein gelb an der Basis. Und auch ist das Laub "normal" grün im Sommer. Bei 'Magic Flame' kann das schon mal den ganzen Sommer gelbgrün sein, als wenn der Herbst vorfristig loslegen will. Auch ist der Wuchs deutlich anders.

Auch bei 'Midwinter Fire' ist das Laub den ganzen Sommer gelbgrün.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 22:08:16
Das hatte ich vor kurzem gefunden und in einem Cornus-Thread gepostet:

...
 im The Hillier-Bäume und Sträucher-Buch steht auch nix zur Laubfarbe im Sommer.

Allerdings steht dort, daß die Sorte 'Winter Beauty' synonym mit 'Winter Flame' wäre und 'Midwinter Fire' wiederum 'Winter Beauty' sehr ähnlich und möglicherweise zum gleichen Klon gehörend. :o ::)



Im Plantsman wurde das mal schön dargelegt. Bei den beiden ersteren hat der Züchter versehentlich eine identische Beschreibung der Merkmale vorgenommen. Dadurch entstand der Eindruck, dass diese identisch seien. Die 'Winter Beauty' wird allerdings kaum mal angeboten, da diese nicht gerade vital ist. Und die 'Winter Flame' ist eine geschützte Sorte, welche von Bressingham Gds. gekauft wurde. Auch aus diesem Grund ist diese Sorte sehr selten mal hierzulande anzutreffen.

Die 'Midwinter Fire' wiederum wurde von einem anderen Züchter verbreitet und kann eventuell mit der alten 'Beteramsii' identisch sein. Zumal diese Sorte in einem alten deutschen Garten gefunden wurde...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 05. Januar 2015, 22:14:08

Die 'Midwinter Fire' wiederum wurde von einem anderen Züchter verbreitet und kann eventuell mit der alten 'Beteramsii' identisch sein. Zumal diese Sorte in einem alten deutschen Garten gefunden wurde...

Das erinnert mich wieder an Cornus alba 'Hessei' und C. sanguinea 'Compressa'. Ist es nun wirklich einunddasselbe oder gibt es wirklich "the original and rare" Cornus hessei? ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 05. Januar 2015, 22:15:32
So richtig überzeugt bin ich von den neuen Cornus sanguinea immer noch nicht. 'Anny's Winter Orange' ist hier auch im zweiten Standjahr noch ein Mickerding. Hab sie jetzt noch einmal wieder kräftig zurückgeschnitten, damit sie sich endlich vernünftig von unten verzweigt. 'Midwinter Fire' steht hier noch im Topf aber für so groß halte ich den Unterschied nicht.

Pumpot,

Ganzkörperfotos würde ich auch gerne sehen.

 

Die Sorten von C. sanguinea dürfen auf KEINEN Fall jedes Jahr zurückgeschnitten werden! Darauf reagieren die extrem verschnupft. Man sollte diese wenigstens zwei-drei Jahre ungestört wachsen lassen. Erst dann können die ältesten Zweige selektiv herausgeschnitten werden. Die sind eben nicht so robust wie C. alba oder sericea.
Man sollte sich auch vor Augen halten, dass die Sorten von C. sanguinea fast alle "Albinos" sind. Sprich, das zur Verfügung stehende Chlorophyll ist extrem geschwächt und ein schwacher Wuchs ist dadurch die Folge.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 05. Januar 2015, 23:39:40
'Anny's Winter Orange' ist hier auch im zweiten Standjahr noch ein Mickerding. Hab sie jetzt noch einmal wieder kräftig zurückgeschnitten, damit sie sich endlich vernünftig von unten verzweigt.
 

ich verstehe deine Gärtnerlogik nicht! Wie soll ein Mickerding sich erholen, wenn es ständig geschnitten wird? Warum soll Schneiden das Wachstum anregen?

Mir ist das bei Daphne mezereum aufgefallen, da hattest du auch zu einem scharfen Rückschnitt geraten. Mein weiß blühendes Hascherl lasse ich in Ruhe, versorge es tüchtig mit Jurakalksplitt und Schafsköttel. Darin sehe ich mehr Zukunft.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 06. Januar 2015, 21:19:03
Ich mag zwar inzwischen an Alzheimer leiden aber ich bin mir nicht bewußt, hier etwas über Daphne mezereum geschrieben zu haben. ???

Lass es mich mich dem Cornus so erklären...

Ein Rückschnitt regt natürlich nicht das Wachstum an sondern kann nur die Verzweigung anregen. Schau dir Spontansämlinge oder Ausläufer von Cornus sanguinea an. Ohne Störung der Triebspitzen wirst du hier nur lange eintriebige oder im oberem Triebabschnitt wenig verzweigte Peitschen finden.

Eine gute Baumschulsqualität im 3 oder max. 4 Liter Container wurde mindestens einmal vor dem Topfen fast bodennah geschnitten, um 3 bis 4 kräftige Grundtriebe zu erzeugen. Oft wird im späten Frühjahr oder Frühsommer noch einmal Form geschnitten. Idealerweise stutzt man dabei den mittleren Trieb in etwa 40 bis 60 cm Höhe und schneidet die seitlichen Triebe abgestuft tiefer ab. Die Verkaufspflanze sollte dann bis zum Herbst eine Größe von 40 - 60 und besser 60 bis 100 cm mit einer guten Verzweigung aus der Basis erreichen.

Werden die Austriebe des Stecklings vor dem Topfen nicht geschnitten oder zu lang gelassen, kommt es zu dem, was ich gerne als "Besenbildung" bezeichne, da sich die Pflanze nur kurz unterhalb des Schnitts verzweigt und von unten nichts nachkommt..

Den kräftigen "kegelförmigen" Rückschnitt des Neuaufwuchses würde ich sowohl vornehmen, wenn ich diese Cornussorten für kräftigere Verkaufsqualitäten in einen 7,5 Liter Container umtopfen müsste, als ich dies auch bei einer Weiterkultur im Garten empfehle.

Auf radikalen Rückschnitt ins "alte" Holz mag Cornus sanguinea und Sorten zwar empfindlicher reagieren als Cornus alba und C. sericea. Solche moderaten Rückschnitte einjähriger Austriebe die bei uns in der Baumschule bei der Wildform Praxis sind, können auch den Sorten von Cornus sanguinea nicht schaden sondern verhelfen einfach nur zu einem harmonischen Pflanzenaufbau.

 
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 06. Januar 2015, 21:37:29
meine erfahrungen mit anny's winter orange geben troll13 recht.

für eine eine harmonische gestalt, schönfarbene junge triebe und darüber hinaus auch aus platzgründen schneide ich meine pflanze seit dem zweiten standjahr jedes frühjahr zum laubaustrieb zurück, weitgehend auf zapfen des vorjährigen holzes, die insgesamt, mit allem darunter, leider nur einem einzigen stämmchen (aus einem ursprünglich einzigen bewurzelten trieb) entspringen. ich hätte damals drei stück kaufen und zueinander pflanzen sollen, aber wer sollte so eine "qualität" ahnen... ::)

immerhin gibt es mittlerweile wohl mindestens ein bewurzeltes selbstproduziertes steckholz im direkten umfeld, so dass die zarte hübsche nicht an einem einzigen seidenen faden hängt.

ohne rückschnitt wäre das ding wohl nur in die höhe gegangen, unten verkahlt und unschön veraltrindet und ggf. sogar irgendwann umgekippt/umgebogen. da ich das partout nicht wollte, sondern winters immer schön leuchtend orange aufrecht-pieksige strahlenzweige, bin ich froh um meine regelmäßige kulturmaßnahme.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 06. Januar 2015, 22:53:43
ich verstehe eure Ausführungen nicht. Ich nehme bei Hartriegeln mit bunter Rinde jährlich 1/3 der Triebe raus, entferne altes Holz und gut ist. Was sonst? Bei einem Exemplar, das nur aus einem einjährigen Trieb besteht, warte ich, bis er kräftiger wird und schneide dann, wenn sich das Gehölz eingelebt hat.

Was mich bei Baumschulware ungemein stört ist dieses zurechtgeschnittene Zeug, das sich dann erst nach Jahren wieder anständig präsentiert.

Midwinter Fire habe ich mit wirren ineinander verkeilten Trieben bekommen und lass die erst mal so wachsen. Dann schau ich in Ruhe wohin das will und schneide dann. Und zwar immer bodennah. Nicht bodeneben, sondern oberhalb von alten Verzweigungen. Dann baut sich das auf. Niemals schneide ich irgendwo weiter oben, keine "40 bis 60 cm Höhe und ... die seitlichen Triebe abgestuft tiefer". Ich bin keine Baumschule.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 06. Januar 2015, 23:09:50
was ich nicht will sind solche Bilder wie auf dieser Seite hier. "Prune the Cornus down to - or near ground level." Ich will keine " masses of colourful stems" haben. Triebe, die sich gegenseitig behindern, die man rausnehmen muss, was zusätzlich Arbeit macht, will ich nicht.

Ich halte mich an das letztere: "Although pruning is not required, many gardeners choose to cut back all plant stems to 1' in late winter each year to promote the best winter stem color. Another pruning option is to remove 20-25% of the oldest stems in early spring each year." Missouri Botanical Garden über Midwinter Fire und Flaviramea.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 07. Januar 2015, 00:04:21
Vielen Dank für die Links. In England (Harold Hillier Gardens) sahen wir sie meist ebenerdig abgeschnitten .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 07. Januar 2015, 01:52:50
1' sind 2,5 cm; ich glaube, dass sich das nicht auf die Distanz zum Boden bezieht. Wenn man auf Zapfen schneidet ist das die Länge auf die man die alten Triebe kürzt. So sieht es jedenfalls im Beispiel des ersten links aus. So mache ich es auch, nur bei 1/3 der Triebe. Speziell für Midwinter Fire empfielt sich das.

" Cornus sanguinea Midwinter Fire - gold, orange and scarlet all on the same bush. This particular variety is best not prunes so hard as the other Dogwoods." Hier nochmal.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 07. Januar 2015, 10:21:11
ich mach es wie Pearl, bzw. die gärtner vom Missouri Botanical Garden. Die hartriegel dienen in unserem garten auch als abschirmung, die mag ich nicht bis zum boden zurüclschneiden.

Die ausgelichteten triebe verwenden wir für alles mögliche weiter, von unauffälligen pflanzstützen über kletterteile für leichte bewachser bis zur deko im haus.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 12. Januar 2015, 19:49:01
...
 im The Hillier-Bäume und Sträucher-Buch steht auch nix zur Laubfarbe im Sommer.

Allerdings steht dort, daß die Sorte 'Winter Beauty' synonym mit 'Winter Flame' wäre und 'Midwinter Fire' wiederum 'Winter Beauty' sehr ähnlich und möglicherweise zum gleichen Klon gehörend. :o ::)


Eggert jedenfalls kann kaum Unterschiede finden.


ich verstehe eure Ausführungen nicht. Ich nehme bei Hartriegeln mit bunter Rinde jährlich 1/3 der Triebe raus, entferne altes Holz und gut ist. Was sonst? Bei einem Exemplar, das nur aus einem einjährigen Trieb besteht, warte ich, bis er kräftiger wird und schneide dann, wenn sich das Gehölz eingelebt hat.


Ich glaube so ähnlich mache ich es auch, nur sehr verhalten. Als die Triebe bei meinem Winterfeuerchen zu dicht standen, habe ich angefangen einzelne herauszunehmen. Das sieht dann so aus.

(https://lh3.googleusercontent.com/-fom6FkwGQZw/UwkIBSP094I/AAAAAAAADuo/iFUEeTEZa14/s144/IMG_0989.JPG)

Ich liebe diese Dingerchen jedenfalls :D .


Neulich bin ich über den Bericht in der GP zum Alaunpark in Dresden gestolpert. Ich glaube, ich brauche jetzt unbedingt einen Sophora japonica 'Flaviramea' ;D . Kennt sich jemand damit aus? Ich habe Junior schon zum Alaunpark in der sächsischen Landeshauptstadt befragt, er weiß in etwa schon einmal, wo er ist :D .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 12. Januar 2015, 19:56:00
Ach und wenn jemand Winterfeuerchen- Kinder möchte ;) , die bilden sich ringsum.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 20:03:43
 ;)
Nachgereicht das Foto von dem seltenen Gesellen, Sophora japonica 'Flaviramea':

(http://up.picr.de/15588809df.jpg)


Leider hat das Teil den letzten Winter nicht überstanden, zu kalt wars nicht, vielleicht zu feucht, auch wenn es in einer etwas trockenere Ecke meines Gartens stand? :'(

Das Gelb der Äste ist wirklich poppig!
(Das Gelb des Laubs im Sommer übrigens auch ;D )
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 12. Januar 2015, 20:08:20
Oh toll- ich auch :D ! Wo hattest Du ihn her?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 20:15:05
Von einer kleinen, aber feinen Baumschule/Gartencenter auf meinem Weg nach Luxemburg, die immer wieder Einkaufstouren nach Holland machen, die kaufen dann auch nur wenige Exemplare ein - leider :-\

Noch zu den unterschiedlichen Schnittmethoden:
es hängt ja immer davon ab, was man will - eine üppige, große Hecke, die als Schmankerl im Winter auch noch einen Farbaspekt, fast wie eine Gloriole, im Rand ihrer Krone bietet oder eine deutlich niedrigere, kompaktere Hecke, die dafür besenartige "Farbfeuerwerkchenfontänen" im Winter zündet.
Die Wirkung ist völlig unterschiedlich, aber in beiden Fällen ein Ereignis!

Ich möchte eher eine nicht zu hohe Hecke an der Obergrenze meines Gartens, weil dahinter dann auch gleich das Bahndamm-Dickicht kommt, welches sehr viel höher ist, deshalb möchte ich da eine Stufung, insofern werd ich wohl eher mehr schneiden, mal schaun, wie sie überhaupt wachsen.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 12. Januar 2015, 20:23:38
Im Alaunpark wird ja mit coppicing experimentiert, die schneiden da jedes Jahr, was das Zeug hält und es scheint zu funktionieren.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 20:45:21
Ja, das machen ja viele englische Gärtner schon länger, Iris hatte 2008 ab #19 am Anfang dieses Threads Fotos vom Botanical Garden Cambridge, Wisley und Anglesey Abbey eingestellt, die diese "Feuerwerkchenfontänen" zeigen, die durch regelmäßigen Rückschnitt bis auf den Boden im Spätwinter erreicht werden.

Beides funktioniert (troll meint, daß 'Midwinter Fire' weniger gut so einen Radikalschnitt verträgt, Eggert ist bei den "Fragen und Antworten" nicht so zimperlich :) ), aber die Wirkung ist natürlich sehr verschieden, der Arbeitsaufwand ebenfalls ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Januar 2015, 20:49:08

ich verstehe eure Ausführungen nicht. Ich nehme bei Hartriegeln mit bunter Rinde jährlich 1/3 der Triebe raus, entferne altes Holz und gut ist. Was sonst? Bei einem Exemplar, das nur aus einem einjährigen Trieb besteht, warte ich, bis er kräftiger wird und schneide dann, wenn sich das Gehölz eingelebt hat.


Ich glaube so ähnlich mache ich es auch, nur sehr verhalten. Als die Triebe bei meinem Winterfeuerchen zu dicht standen, habe ich angefangen einzelne herauszunehmen. Das sieht dann so aus.

(https://lh3.googleusercontent.com/-fom6FkwGQZw/UwkIBSP094I/AAAAAAAADuo/iFUEeTEZa14/s144/IMG_0989.JPG)

Ich liebe diese Dingerchen jedenfalls :D .


da sieht man gut was die auf der englischsprachigen Seite gemeint haben, in Situationen, in denen Cornus als Hintergrund oder Sichtschutz gebraucht werden, ist ein jährlicher Austrieb aus der Basis mit dichter Verzweigung nicht sinnvoll, erst wenn das Gehölz Substanz aufgebaut hat, dann kann der Schnitt dazu führen, dass er rundum von gelborangeroten Neutrieben umgeben ist. Schönes Bild! :D

Der mit dem Daphne mezereum und dem sofortigen Einkürzen von Leittrieben bei 10 cm hohen Sämlingspflanzen war übrigens nicht troll, sondern Blauaugenwels. Tut mir leid, troll! Tja, ihr zwei beide seit bei mir in der gleichen Rubrik gespeichert.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Januar 2015, 20:54:16
Im Alaunpark wird ja mit coppicing experimentiert, die schneiden da jedes Jahr, was das Zeug hält und es scheint zu funktionieren.

die machen das vor allem aus Gründen der Wirtschaftlichkeit. Es geht im öffentlichen Grün vor allem darum Zeit zu sparen und möglicht ungelernte Arbeitskräfte einsetzen zu können, um Geld zu sparen.

Auf dem Symposium in Weihenstephan 2012 wurden zu dem Thema auch ein paar Beispiele mit Essigbaum gezeigt. Das klappt gut und sieht gut aus, wenn die auf Verkehrsinseln oder weitem Grasland wachsen. Durch regelmäßigen starken Rückschnitt wird allerdings die Ausläufertätigkeit verschiedner und auch dieser Gehölze angeregt. Das mag zwischen Asphaltflächen kein Problem sein, im privaten Garten ist das nicht so geschickt.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Januar 2015, 20:56:24

Die Sorten von C. sanguinea dürfen auf KEINEN Fall jedes Jahr zurückgeschnitten werden! Darauf reagieren die extrem verschnupft. Man sollte diese wenigstens zwei-drei Jahre ungestört wachsen lassen. Erst dann können die ältesten Zweige selektiv herausgeschnitten werden. Die sind eben nicht so robust wie C. alba oder sericea.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Januar 2015, 20:58:10

" Cornus sanguinea Midwinter Fire - gold, orange and scarlet all on the same bush. This particular variety is best not prunes so hard as the other Dogwoods." Hier nochmal.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 21:10:03
Tja, wer hat nun recht/mehr Erfahrungswerte?
..
Eggert ist bei den "Fragen und Antworten" nicht so zimperlich :) )
...
Daraus: "Cornus sanguineum Winter Beauty ist ähnlich wie die heimische Art sehr schnittfest. Die Winterzeit eignet sich für Schnittmaßnahmen sehr gut, aber auch ein leichter Sommerschnitt ist durchaus möglich. Um einen schönen Aufbau dieses Hartriegels zu erzielen, empfehle ich einen pyramidalen Schnitt in der blattlosen Jahreszeit. Die Pflanze würde aber auch nach einen starken Rückschnitt wieder gut durchtreiben.
Gruß
Jörg Eggert" (Quelle, 3. Frage von oben)

Dies, was leider ein bisschen untergegangen ist, und auch meine Verwunderung über das gelbliche Sommerlaub von 'Midwinter Fire', das fast nirgendwo bei dieser Sorte extra erwähnt wird, erklärt:

...
Man sollte sich auch vor Augen halten, dass die Sorten von C. sanguinea fast alle "Albinos" sind. Sprich, das zur Verfügung stehende Chlorophyll ist extrem geschwächt und ein schwacher Wuchs ist dadurch die Folge.

wäre auch eine logische Erklärung für eine größere Schnittempfindlichkeit der Sorten von C. sanguinea.

Von den über 100m einfacher Cornus sanguinea, die ich nach 4-5 Jahren auf den Stock setzte, erfolgten im Jahr darauf jedenfalls teilweise bis zu 1,5m lange Neutriebe :o

Aber ich hab auch bei 'Midwinter Fire' nicht vor, jährlich zu säbeln - wie gesagt, je nachdem, wie sie wachsen vielleicht alle 2-3 Jahre.
Auf jeden Fall möchte ich keine so große Struktur an der Stelle, wie Chica's 'Midwinter Fire'.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 12. Januar 2015, 21:11:53
Ja, das machen ja viele englische Gärtner schon länger, Iris hatte 2008 ab #19 am Anfang dieses Threads Fotos vom Botanical Garden Cambridge, Wisley und Anglesey Abbey eingestellt, die diese "Feuerwerkchenfontänen" zeigen, die durch regelmäßigen Rückschnitt bis auf den Boden im Spätwinter erreicht werden.



Anglesey Abbey im Febr. 2013 - einfach der Hammer.
Sieht nicht nach radikalem Rückschnitt aus.

(https://lh3.googleusercontent.com/-eNeeo_j2Ggk/VLQoxgeodVI/AAAAAAAADCQ/utFdIkCNih4/s640/image.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Januar 2015, 21:12:46
 :D super schön! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 12. Januar 2015, 21:13:47

Beides funktioniert (troll meint, daß 'Midwinter Fire' weniger gut so einen Radikalschnitt verträgt, Eggert ist bei den "Fragen und Antworten" nicht so zimperlich :) ), aber die Wirkung ist natürlich sehr verschieden, der Arbeitsaufwand ebenfalls ;)

Eggert empfiehlt übrigens weiter unten auch einen pyramidalen Schnitt, wobei dann eben nicht ins ganz alte Holz geschnitten wird. Und so würde vor allem bei kleineren Pflanzen machen, um den Pflanzenaufbau zu fördern.

Am Sonntag bin ich auf einem Sturmspaziergang an einem einfachen Cornus sanguinea vorbeigeweht, der zwei armdicke Hauptstämme inmitten eines Dickichts von Wurzelschössern zeigte. So wächst er eben, ohne je eine Schere gefühlt zu haben. ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 21:19:32
@Falk:
wunderbares Foto! :D
Hmm...vielleicht lass ich meine doch höher werden?!?! :o 8)
Hab ja genauso eine längere Heckenreihe vor dunklerem Hintergrund im Sinn :D

Naja, nur tief geschnitten wär ja auch langweilig - aber hier ist ein Beispiel mit tiefem Schnitt in Wisley.

Wie ist das denn mit pumpot's Bemerkung, all diese Farbsorten von C. sanguineum wären sozusagen Albinos?
Ist das so?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 12. Januar 2015, 21:22:45

Anglesey Abbey im Febr. 2013 - einfach der Hammer.
Sieht nicht nach radikalem Rückschnitt aus.


Toll :D , weißt Du, welche Sorte das ist?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Januar 2015, 21:23:41

Eggert empfiehlt übrigens weiter unten auch einen pyramidalen Schnitt, wobei dann eben nicht ins ganz alte Holz geschnitten wird. Und so würde vor allem bei kleineren Pflanzen machen, um den Pflanzenaufbau zu fördern.

Am Sonntag bin ich auf einem Sturmspaziergang an einem einfachen Cornus sanguinea vorbeigeweht, der zwei armdicke Hauptstämme inmitten eines Dickichts von Wurzelschössern zeigte. So wächst er eben, ohne je eine Schere gefühlt zu haben. ;D

Witzbold, bei kleinen Pflanzen altes Holz schneiden? ;D

Egal, zwischen der Vitalität einer Wildform und eines Kultivars mit spezifischer Rindenfärbung besteht ein Unterschied. Bei anderen Gattungen ist das auch so. Ist dir das noch nicht aufgefallen? Aber egal, du schneidest wie du willst.

Trotzdem ist für den Leser hier wichtig, dass das nicht als allgemeine Empfehlung so stehen bleibt. Ich habe ein großes Interesse daran, dass sich die Leser hier selber ein Bild machen können. Als Bild eignet sich Falks hervorragend!

Und um die beiden anderen Fragen noch mitzunehmen. pumpot wird das Stichwort "Albinoform" verwendet haben um klar zu machen, dass bei all diesen Kultivaren, sei es Midwinter Fire, Winter Orange, Anny's Winter Orange, Winter Beauty, um Formen handelt, die eine unterdrückte Pigmentierung haben. Solche Kultivare sind wie ich eben bemerkte, nicht so vital wie die Wildform.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 12. Januar 2015, 21:29:47

Anglesey Abbey im Febr. 2013 - einfach der Hammer.
Sieht nicht nach radikalem Rückschnitt aus.


Toll :D , weißt Du, welche Sorte das ist?

Nein, kann ich Dir nicht sagen. Ich habe auch noch ein
Bild mit bodemnahem Schnitt gefunden (Anglesey Abbey).


(https://lh4.googleusercontent.com/-RXtEq1K06Kc/VLQoxIj_cpI/AAAAAAAADCM/ImL_v6DyNSg/s640/image.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 12. Januar 2015, 21:31:09
 :D in diesem Fall ist ja wichtig, dass die Schneeglöckchen zwischen frischgrünen Ästen - vielleicht Flavirameae - hervorschauen. :D Auch ein wunderschönes Bild! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 21:33:09
@Chica:
wenn ich hier ein Bild von der gleichen Hecke gefunden habe, ist es wohl Cornus sanguinea 'Winter Beauty' - übrigens kann man auf dem Bild im Blog, wenn man es nochmal anklickt, und es vergrößert gezeigt wird, erkennen, daß schon geschnitten wurde, aber auf einer Höhe von so 80-100cm schätz ich mal, da sieht man dickere Stämme von unten mit besenartigen Verzweigungen ab der Höhe.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 12. Januar 2015, 21:33:39
Das sieht ganz nach Cornus sericea 'Flaviramea' aus. Der hält das aus.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 21:49:02
...
(https://lh3.googleusercontent.com/-eNeeo_j2Ggk/VLQoxgeodVI/AAAAAAAADCQ/utFdIkCNih4/s640/image.jpg)

Ich hab hier übrigens ziemlich sicher ein Foto von der gleichen Hecke, von der gleichen Stelle aus gemacht, gefunden, man beachte die Hamamelis im Vordergrund.
Aber wie kann es sein, daß auf dem Link-Foto die Farben so blaß scheinen - Sonnenlicht aus einer anderen Richtung, schlechte Kamera ???

Hier nochmals gleiche Stelle, die Pflanzen sind da noch jünger und niedriger als bei Falk, aber wieder schönere Farben ;D
Ich find solche Vergleiche einer Gartensituation im Laufe der Zeit immer interessant.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 12. Januar 2015, 22:23:35
Ausschlaggebend für die unterschiedliche Farbwirkung ist
mit gr. Wahrscheinlichkeit das Licht , hartes Licht um die Mittagszeit und ggf. die Kamera. Bei uns war der Himmel bedeckt.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 22:27:12
Ah ok, spannend, danke!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 12. Januar 2015, 23:39:05
Ich hab mal noch ein bisschen gesucht und interessante Links für die gefunden, die einen starken Rückschnitt machen wollen um viele farbige Neutriebe im Winter darauf zu haben.
Ein Link von pearl zeigt ja schon anschaulich, wie der tiefe Rückschnitt bei Cornus-Arten und Sorten aussehen kann, hier, leider wird dort nicht erläutert, was "nicht so stark schneiden" genau für 'Midwinter Fire' bedeutet.

Aber auf einer Seite der Royal Horticultural Society wird nochmal detailliert aufgeschlüsselt, wie Schnitt-Regimes für Cornus-, Salix- und Rubus-Arten aussehen, die auf viele intensiv gefärbte junge Triebe abzielen - oder auch auf große Laubblätter bei Catalpa, Paulownia, Cotinus, Sambucus und anderen, was ja in Dresden gerade ausprobiert wird:
Pruning for colourful stems or large leaves
Interessant hier eine Differenzierung zwischen "pollarding" und "coppicing", ersteres ist ein Rückschnitt im 2. oder 3. Jahr nach der Pflanzung auf 90cm, zweiteres auch nach 2 oder 3 Jahren nach Pflanzung auf 10cm überm Boden, was natürlich gestalterisch interessant ist, weil man unterschiedliche Höhen schaffen - und halten - kann.

Dann wird ein Schnitt jedes Jahr oder alle paar Jahre bis auf die Höhe des Erstschnittes empfohlen.
Die Hecke von Falks Foto, C. sanguineum 'Winter Beauty', scheint nach der pollarding-Methode geschnitten zu werden, wahrscheinlich nur alle paar Jahre.

Bei 'Midwinter Fire' wird ein Schnitt ausdrücklich nur alle paar Jahre empfohlen, wenn man denn schneiden will, weil schwachwüchsiger, aber es wird nichts darüber geschrieben, daß man nicht so tief schneiden dürfte oder ähnliches, nur eben nicht so häufig.
Auf einer Verkaufsseite für 'Midwinter Fire' der RHS wird sogar nur die coppicing-Methode mit 5-7cm überm Boden angegeben, dabei wäre das pollarding ja wahrscheinlich schonender.




Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 13. Januar 2015, 00:00:22
das nennt man auch gerne <auf einem toten Gaul reiten>
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 13. Januar 2015, 00:04:07
Sind wir beide Spezialisten, nich? ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 13. Januar 2015, 18:27:27
Ich war eben nach Feierabend im Garten, mein Feuerchen misst aktuell 3,10 m. Das ist sicher nicht für jede Situation günstig, bei mir hat er den Platz :D .

(https://lh3.googleusercontent.com/-cwGv39rOQVQ/VLVQ9E4RlzI/AAAAAAAAFak/qb4Pi3XlXDg/s144/IMG_4621.JPG)


Was habt Ihr für Schnittvorschläge für die Zukunft meiner bunten Weidenpflanzung, im Moment sind nur die abgetrockneten Äste geschnitten? Am Ende können diese Weiden aber sehr groß werden.

(https://lh5.googleusercontent.com/-xDNmfKFI3LI/VLVSxo0dbHI/AAAAAAAAFbQ/xez6m7MJok4/s144/IMG_4631.JPG) (https://lh5.googleusercontent.com/-Db5T-_f0VHo/VLVS4j7lBFI/AAAAAAAAFbY/Qcoxdj5Djy8/s144/IMG_4633.JPG) (https://lh4.googleusercontent.com/-pcGnxhMKgh4/VLVSgeCZAWI/AAAAAAAAFbE/nlcxls0WMJ4/s144/IMG_4630.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 13. Januar 2015, 18:30:03
Köpfe in Kniehöhe. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 13. Januar 2015, 18:33:14
Und dann gehen die in die Breite? Meine ungeschnittenen Salweiden nehmen am Fuß nur eine Breite von einem Meter weg um sich nach oben bis in einer Höhe von 6 Metern vasenförmig zu öffnen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2015, 18:33:14
Ich habe oben die Schnittanleitungen für den Austrieb z.B. des rotfärbenden Cornus gelesen - daran werde ich mal bissel arbeiten. Bei mir wuchern die ganz schön, Selbstaussaat. Aber ein paar schöne Winteraspekte sind sicher drin. Ich habe nur noch nicht gelesen, wann geschnitten wird.

Winterende, ggf. sogar bodennah.

Zu den Weiden kann ich nix weiter sagen, außer, dass ich momentan da nicht schneiden würde. Die sehen doch gut aus und jung.

auch gekreuzt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 13. Januar 2015, 18:35:24
Nein momentan natürlich nicht Gänselieschen, nur, wie ist der Plan für die Zukunft? Ich bin grundsätzlich ein Wenigschneider- meist ist weniger mehr. Aber hier auch?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 13. Januar 2015, 18:35:39


Was habt Ihr für Schnittvorschläge für die Zukunft meiner bunten Weidenpflanzung, im Moment sind nur die abgetrockneten Äste geschnitten? Am Ende können diese Weiden aber sehr groß werden.


Stammen Sie aus dem gemischten Paket von AndreasNB? Er meinte zu mir, nicht alles dieser Weiden sollten geschnitten werden, es wäre Schade drum.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2015, 18:36:59
Ich habe noch so ein Salix-stämmchen im Kübel, die immer grad so überlebt. Die sieht auch recht hübsch aus im Winter. Ist aber sehr schwach gewachsen. Kann ich die irgendwie zu mehr Wachstum anregen, wenn ich sie einfach etwas einkürze?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 13. Januar 2015, 18:37:58
Nein, alle selbst zusammengestoppelt, die meisten von Eggert. Ich habe noch einzelne Exemplare stehen. Irgendwie mag ich Weiden :D .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2015, 18:41:35
Und, würdest du so ein Weidenhochstämmchen, dass nicht so recht wachsen wollte, noch bissel beschneiden. Es ist jetzt sein 2. Winter (allerdings leider im gleichen Topf :-\)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 13. Januar 2015, 18:44:41
Die Krone kannst Du beschneiden, aber erst nach der Blüte. Einkürzen kannst Du das Bäumchen auch, aber dann dürftest Du nur noch die Unterlage haben.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 13. Januar 2015, 19:13:55
Nein, alle selbst zusammengestoppelt, die meisten von Eggert. Ich habe noch einzelne Exemplare stehen. Irgendwie mag ich Weiden :D .


Was macht Deine Salix gracilistyla ' Melanostachys' ?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gänselieschen am 13. Januar 2015, 19:32:04
Die Krone kannst Du beschneiden, aber erst nach der Blüte. Einkürzen kannst Du das Bäumchen auch, aber dann dürftest Du nur noch die Unterlage haben.

Ich glaube, das Bäumchen hat es im letzten Jahr nicht einmal zur Blüte gebracht :-\. Umpflanzen wäre jetzt auch noch zu früh, oder. Ich habe grad bissel Lust zum Buddeln :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: lord waldemoor am 13. Januar 2015, 19:57:41
wenn der boden nicht gefroren ist kannst die weide jz pflanzen
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 13. Januar 2015, 20:36:01

Was macht Deine Salix gracilistyla ' Melanostachys' ?

Von der Schwarzkätzchenweide hatte ich beim Forumstreffen in Dresden einige Steckhölzer von Axel bekommen. Alle haben gewurzelt, eine ist an Ort und Stelle gepflanzt, zwei habe ich dmks im Herbst im Töpfchen zu treuen Händen gegeben. Ein Töpfchen mit bestimmt 5 Hölzern ist im Gemüsebeet eingesenkt. Sie hatten im letzten Frühling wunderbare Kätzchen, die bei den Betrachtern der Fotos zu ganz erstaunlichen Assoziationen, von radioaktiv verseucht bis wunderschön, geführt haben :D . Ich finde sie toll.

Neben der ausgepflanzten Schwarzkätzchenweide steht eine wunderbare gelbholzige auch von Axel. Außerdem habe ich eine rotholzige Weide aus unserem Tagebaugebiet gepflanzt.

AndreasNB hatte mir im letzten Jahr nach Berlin die tollsten Weiden mitgebracht: Salix daphnoides 'Oxford Violet' und Salix acutifolia 'Blue Streake' fallen mir jetzt so prompt ein. Die Zweite hat mit ihrem blauen Holz einen Solitärplatz in meiner Einfahrtbepflanzung ergattert.

Und dann noch meine geliebten Salweiden für die Wildtiere ::) ...

Ich glaube ich bin ein Weidenfreak :o .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 13. Januar 2015, 21:57:44
...
Was habt Ihr für Schnittvorschläge für die Zukunft meiner bunten Weidenpflanzung, im Moment sind nur die abgetrockneten Äste geschnitten? Am Ende können diese Weiden aber sehr groß werden.

(https://lh5.googleusercontent.com/-xDNmfKFI3LI/VLVSxo0dbHI/AAAAAAAAFbQ/xez6m7MJok4/s144/IMG_4631.JPG) (https://lh5.googleusercontent.com/-Db5T-_f0VHo/VLVS4j7lBFI/AAAAAAAAFbY/Qcoxdj5Djy8/s144/IMG_4633.JPG) (https://lh4.googleusercontent.com/-pcGnxhMKgh4/VLVSgeCZAWI/AAAAAAAAFbE/nlcxls0WMJ4/s144/IMG_4630.JPG)

Wenns Salix alba-Sorten sind können das wirklich sehr große Trumms werden.
Ungeschnitten wird deine Pflanzung zuerst ein dichtes Gebüsch, nach und nach eine Baumreihe mit niedrigem Kronansatz.

Nach Staudos Vorschlag geschnitten, oder auch tiefer, also wie im Link der RHS für coppicing beschrieben bei 10cm überm Boden, ergibt es eine fluffige Hecke von 2-3m im Sommer und ein, wie war das auf einer englischen Seite so schön umschrieben: twiggy 'bonfire' of colourful stems - ein Feuerwerk aus bunten Trieben im Winter.

Ich hab eine Reihe solcher Sträuchlein in gleichmäßigem Abstand gepflanzt mit der Idee, eine Kopfweidenreihe daraus zu formen und sie über mehrere Jahre einstämmig in die Höhe erzogen und ab der Wunschhöhe des zukünftigen "Kopfes" frei wachsen lassen.
Besser ist es, den Stamm bis unten beastet zu lassen, er gewinnt dadurch schneller an Stabilität und Dicke und erst nach und nach die unteren Seitenäste zu entfernen.
Meine Stämme waren lange Jahre sehr dünn und weich und konnten ohne stützenden Stab die sich entwickelnde Krone nicht tragen, das war eine mühselige Aufbindearbeit.
Aber jetzt haben sie eine ordentliche Dicke erreicht.
Ich werde sie wohl dieses Jahr zum ersten Mal "köpfen".
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 14. Januar 2015, 17:37:53
Also "twiggy 'bonfire' of colourful stems" klingt schon mal super :D . Und dann mache ich ganz sicher einen Kurs zum Weide flechten :D , eine meiner Kolleginnen hat mir sogar von einem alten Mann hier in der Nähe erzählt, der dieses Handwerk noch beherrscht. Der wäre wahrscheinlich der perfekte Lehrmeister.

Kopfweiden hätte ich auch gern oder zumindest eine aber dafür reicht der Platz nun wirklich nicht.


Besser ist es, den Stamm bis unten beastet zu lassen, er gewinnt dadurch schneller an Stabilität und Dicke und erst nach und nach die unteren Seitenäste zu entfernen.
Meine Stämme waren lange Jahre sehr dünn und weich und konnten ohne stützenden Stab die sich entwickelnde Krone nicht tragen, das war eine mühselige Aufbindearbeit.


Dieses Prinzip hat mir dmks vor Jahren an Obstbäumen erklärt, zur Stärkung der Stammdicke lässt man auch da eine gute Zeit Seitenäste stehen, die später nicht mehr gebraucht werden. Ich wusste das vorher auch nicht.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Januar 2015, 16:38:46
Welche Sorten hast du da angepflanzt?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 15. Januar 2015, 20:29:14
Es sind Salix neotricha; Salix alba 'Vitellina', die soll gelb sein, ist knallorange; Salix alba 'Britzensis', die soll rot sein, ist gelb. In den Einfahrtbeeten steht noch Salix x 'Flame'. Die leuchtete im letzten Jahr am meisten, deshalb musste sie nach vorn umziehen. Außerdem hatte ich noch Salix alba 'Yelverton' am Wickel, sie dann aber doch nicht bestellt, da kein Platz mehr war ;) .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Januar 2015, 20:59:43
Salix alba 'Britzensis' hab ich auch von Eggert, aus denen form ich meine Kopfweiden, die war vorletzten Winter auch wirklich rotorange, während sie letzten Winter ziemlich gelb färbte - ist anscheinend anhängig vom Wetterverlauf :)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 15. Januar 2015, 21:09:14
Ich hatte letztens in einer Gartenzeitung gelesen, dass der Farbwechsel bei Pulmonaria- Blüten mit der Veränderung des PH- Wertes in den Blüten zu tun hat ??? . Ob die Färbung der Weidentriebe auch irgendwie mit dem PH- Wert zusammenhängt, mit dem Boden? Die Bildung von Chlorophyll bei mehr Lichteinfall im Frühjahr/Sommer lässt zumindest die Knallfarben des Winters verschwinden und alles grüner werden, oder? Ich beobachte schon verschiedene Farbintensitäten in den Jahren und je nach Jahreszeit bei der gleichen Pflanze, kann das aber nicht wirklich erklären. Würde mich irgendwie interessieren. Haben wir hier nicht ein paar Biologen, die das verstehen?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 15. Januar 2015, 21:20:57
Ich glaube nicht so recht, dass die Färbung der Weidenjungtriebe mit dem Boden zu tun hat, der verändert sich normalerweise ja nicht so stark von Jahr zu Jahr.
Eher hat es wohl mit Kältereizen oder Sonnenschein zu tun, denk ich.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 15. Januar 2015, 21:26:03
 :D Biologen schon, aber die Faktoren für die Rindenfärbung erschöpfend erklären zu können? Nö. ;D Das Problem taucht für Botaniker gar nicht so auf. Man kann allgemein Embryogenese und Entwicklungsphysiologie erklären. Aber jedes Phänomen und warum das eine Blatt gelappt ist und das andere gefiedert und das dritte ganzrandig, das ist eine müßige Frage. ;)

Rinde dient verschiedenen Zwecken und ist dafür ausgerüstet. Spezielle Spielarten sind Launen der Natur. Die Evolution bringt viele Zufälle hervor und blaue, weiße, schwarze, rote Rinden sind Ausdruck für die Vielfältigkeit des Lebens.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 15. Januar 2015, 21:49:49
Ah danke pearl. Ich hatte nur die Vorstellung, die Bedingungen wie Boden, Feuchtigkeit usw. so beeinflussen zu können, dass möglichst intensive Rindenfarben entstehen. Der Mensch als Macher ::) .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: andreasNB am 15. Januar 2015, 22:18:29
Außerdem hatte ich noch Salix alba 'Yelverton' am Wickel, sie dann aber doch nicht bestellt, da kein Platz mehr war ;) .
Ach komm ;)
Soll ich Dir Steckholz schicken ?

Mit ihr wollte ich vor 2-3 Jahren einen lebenden Flechtzaun basteln.
Nur hatte ich wohl zu kurz geschnitten+zu dünne Triebe an Ort und Stelle gesteckt. Deshalb ist höchstens ein Drittel angegangen.
Naja, in den nächsten Wochen muß ich sie schneiden. Die Triebe sind schon dünne Stämmchen und einzelne Weidenbäume brauche ich dort nicht :P
Im zweiten Versuch sollte es dann mit dem kurzen Zaun endlich klappen. Ich will mir im Winter etwas Farbe an die Gartenhütte holen.

Meine Reihe mit den Weiden habe ich so gesetzt, das sich Kopfweiden und Strauchweiden bzw. bodeneben geschnittene Weiden abwechseln. So konnte ich eng pflanzen ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 15. Januar 2015, 22:58:38
Chica meinte ich, auf andreasNB trifft es aber auch zu
deine Kollektion von buntrindigen Weiden macht ja schon sehr viel her! Ich bin gerade scharf auf welche mit blauer Rinde. ;) ;D Ansonsten finde ich die Rindenfärbung der Rosmarin-Weide ganz herausragend. Für schwarzrindige Weiden habe ich keine Verwendung, ich habe schwarzen Bambus. Sehr schön ist die Rosablühende Kätzchen-Weide und die Schwarzblühende Japan-Weide.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 16. Januar 2015, 16:25:59
Deine rosablühende Kätzchenweide Salix chaenomeloides 'Mt. Asama' habe ich schon im vorigen Jahr bewundert. Sind die eigentlich völlig winterhart, auch hier im Kontinentalklima? Hast Du ein Foto vom farbigen Holz der Rosmarinweide? Bei Eggert ist es gar nicht so auffällig. Das Laub allerdings ist toll :D .

Bei Sonne zeigen meine Mini- Weidchen, was sie einmal können werden.

(https://lh6.googleusercontent.com/-FjNmOohavXE/VLkm_fiX74I/AAAAAAAAFdc/dTHFvZ-GwiY/s144/IMG_4724.JPG)

Ansonsten gibt es in meiner bunten Gartenecke natürlich passende bunte Katzen ;) .

(https://lh5.googleusercontent.com/-o3MlgNETIhQ/VLklzihZlTI/AAAAAAAAFdA/P0XZo36WXPk/s144/IMG_4713.JPG) (https://lh3.googleusercontent.com/-tQqPUjAGDI8/VLklFk3TgII/AAAAAAAAFco/ivbrpg_yzfw/s144/IMG_4712.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 16. Januar 2015, 16:47:57

Ach komm ;)
Soll ich Dir Steckholz schicken ?


Na wenn Du sooo lieb fragst: Natürlich bin ich ganz scharf drauf, hab schon mehrmals gedacht, dass der Vergleich ja hinkt, wenn 'Yelverton' fehlt :-\ . Sehen wir uns in Berlin auf dem Staudenmarkt, du bist ja eh im Handy gespeichert ;) ?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 16. Januar 2015, 17:25:52
Deine rosablühende Kätzchenweide Salix chaenomeloides 'Mt. Asama' habe ich schon im vorigen Jahr bewundert. Sind die eigentlich völlig winterhart, auch hier im Kontinentalklima? Hast Du ein Foto vom farbigen Holz der Rosmarinweide? Bei Eggert ist es gar nicht so auffällig. Das Laub allerdings ist toll :D .


Bild mit bunter Katze. ;) ;D Salix chaenomeloides 'Mt. Asama' habe ich hier im Kübel. Winter ist kein Problem, Rehe schon. Die Rosamrin-Weide, von der habe ich noch kein Bild gemacht. Nee falsch, ich habe es nicht so gut gemacht und deshalb ist es verschwunden.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 17. Januar 2015, 12:16:17
In den letzten Wochen fiel mir immer wieder Leycesteria formosa auf. Bei derart mildem Winterverlauf durchaus ein Blickfang.

(http://s16.postimg.cc/6u88yfdmt/2015_01_17_Leycesteria.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 18. Januar 2015, 17:38:24
das sieht toll aus, irgendwie exotisch, obwohl mitten im winter und so filigran! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 18. Januar 2015, 17:46:51
@ pearl: bitte ignorieren! 8) ;D

Eggert empfiehlt übrigens weiter unten auch einen pyramidalen Schnitt, wobei dann eben nicht ins ganz alte Holz geschnitten wird. ...

Egal, zwischen der Vitalität einer Wildform und eines Kultivars mit spezifischer Rindenfärbung besteht ein Unterschied. ... Aber egal, du schneidest wie du willst. ... Ich habe ein großes Interesse daran, dass sich die Leser hier selber ein Bild machen können. ...

Anny's Winter Orange ...

(http://img3.fotos-hochladen.net/thumbnail/imageai7nlc3q1y_thumb.jpg)

etwa so hier jeden winter, leider darf der strauch nicht sehr viel mehr raum einnehmen, denn rechts über ihr soll (immer noch, wenn auch fast ohne hoffnung) endlich eine aprikose fruchten und links kommt schon ein halbwegs eintriebig gezogener cornus (kazanlik oder jolico, die kann ich nicht auseinanderhalten)... ganz abgesehen von diversen rosen. 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 18. Januar 2015, 17:59:19
Na, die Anny sieht doch schon ganz ordentlich aus - hast du dich nicht beklagt, sie wäre so klein und mickrig??

Wo genau hängen denn die Kristalle, wie groß sind die und waren die speziell für draußen gedacht?
Es sieht so aus, als ob sie an den Obstbäumen weiter hinten hängen würden, aber irgendwie sieht es perspektivisch seltsam aus.
Übrigens auch eine schöne Winterwirkung :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 18. Januar 2015, 18:03:43
@ pearl: bitte ignorieren! 8) ;D


Schätzeleiiiin, das waren Zitate, oder? Ich habe nur Midwinter Fire und nicht Anny's Winter Orange im Garten. Die Midwinter Fire ist ein Ärgernis. Irgendein Baumschuler hat sie auf 1' runtergesäbelt um die Mehrtriebigkeit zu verursachen und das Teil hat sich bis heute nicht davon erholt. Es macht nur kurze Triebe, jedes Jahr so 20 cm und sieht bescheuert aus.

Aber du bist auf Lob aus. Wie immer. Deine Anny's Winter Orange ist wunderbar! Obwohl - sieht nicht nach dem aus, was es ist irgendwie, eher wie Cornus sanguinea aussieht eben. ;) :-X ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 18. Januar 2015, 18:09:05
Vielleicht steht die 'Midwinter Fire' auch einfach zu trocken?

Also, von den 100m freiwachsender Cornus sanguinea-Hecke hat (leider) kein einziges Exemplar so eine Rindenfärbung - da sind die letztjährigen Ästchen am Kronenrand schmutzigbraunrot, das wars.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 18. Januar 2015, 18:09:32
Schätzeleiiiin, das waren Zitate, oder?

ja! :)
habe ich da was zuviel gelöscht?! :-\

Zitat
Aber du bist auf Lob aus. Wie immer.

:o garnicht, garnicht wahr! >:(
ich stelle meine awo einfach der öffentlichen kritik, nachdem da so einiges zum verschnittpotential gesagt wurde. 8) ;)

Zitat
Deine Anny's Winter Orange ist wunderbar! Obwohl - sieht nicht nach dem aus, was es ist irgendwie, eher wie Cornus sanguinea aussieht eben. ;) :-X ;D

;D

das ist das gegenlicht, sie ist orange, nicht blödrot.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 18. Januar 2015, 18:10:35
Na, die Anny sieht doch schon ganz ordentlich aus - hast du dich nicht beklagt, sie wäre so klein und mickrig??

das war troll13, glaube ich.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 18. Januar 2015, 18:20:03
ja, troll meinte Midwinter Fire. Ich meinte Midwinter Fire, diese Zicke!
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Cryptomeria am 18. Januar 2015, 18:57:01
Nein, zu trocken steht 'MF' an versch. Standorten, auch feucht oder sehr feucht. Aber das Wachstum, vor allem nach umpflanzen oder Schnitt ist " kränklich", nicht vital. Ganz im Gegensatz zu Sibirica,Flaviramea. Man/frau braucht Geduld-

Vg Wolfgang
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 18. Januar 2015, 19:10:06
Nein, zu trocken steht 'MF' an versch. Standorten, auch feucht oder sehr feucht. Aber das Wachstum, vor allem nach umpflanzen oder Schnitt ist " kränklich", nicht vital. Ganz im Gegensatz zu Sibirica,Flaviramea. Man/frau braucht Geduld-


hach, du meinst, dass auch in diesem Falle Hoffnung besteht? Geduld ist ja sowieso das beste gärtnerische Werkzeug.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 18. Januar 2015, 21:45:11
ja, troll meinte Midwinter Fire. Ich meinte Midwinter Fire, diese Zicke!

Gar nicht Zicke, ihr dürft nur nicht so viel an den Sträuchern rumschnippeln :-X . Mein Feuerchen hat in ein paar Jahren 3,10 m geschafft.

Sieht super aus deine Anny, Zwergo ;) .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 19. Januar 2015, 00:03:59
sag ich doch: nicht rumschnippeln. Vielleicht wird das dann noch was. Wie bei Kindern eben. ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: zwerggarten am 19. Januar 2015, 00:14:02
dass da in meinem garten kein platz ist fürs auswachsen, hast du gelesen? ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 19. Januar 2015, 01:52:29
du warst im Moment mal gar nicht gemeint. Ich meine, dass ich an meinem Midwinter Fire genausowenig rumschnippel wie an meinen Kindern. In letzterem Fall weiß ich, dass es sich gelohnt hat und Midwinter Fire bring ich mit der Methode auch noch zum Wachsen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 19. Januar 2015, 07:37:58
Genau, Junior ist 1,98 m und Feuerchen 3,10 m ;D.

dass da in meinem garten kein platz ist fürs auswachsen, hast du gelesen? ;)

Es ging nicht um Anny :-*.

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 19. Januar 2015, 12:01:41
1,98 m ? :o Meiner ist nur 1,95 m. :-\ ;) ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 23. Januar 2015, 19:30:48
Gelöschtes Winterfeuerchen :D .

(https://lh5.googleusercontent.com/-Y29T7aqfVRI/VMKSbdN9uwI/AAAAAAAAFhs/CmwTVhdYiJc/s144/IMG_4845.JPG) (https://lh6.googleusercontent.com/-fWs6FbukqKw/VMKShSc2xiI/AAAAAAAAFh0/8KQTzCyXKTM/s144/IMG_4902.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: andreasNB am 28. Januar 2015, 10:27:37
So ein ähnliches Bild kann ich auch beisteuern.
Ich mußte es allerdings wegen fehlender Sonne etwas nachbearbeiten.
Sonst wäre es grau in grau gewesen :-X



Salix Yelverton

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 28. Januar 2015, 16:06:25
Gelöschtes Winterfeuerchen :D .

(https://lh5.googleusercontent.com/-Y29T7aqfVRI/VMKSbdN9uwI/AAAAAAAAFhs/CmwTVhdYiJc/s144/IMG_4845.JPG) (https://lh6.googleusercontent.com/-fWs6FbukqKw/VMKShSc2xiI/AAAAAAAAFh0/8KQTzCyXKTM/s144/IMG_4902.JPG)
Der ist sehr schön aufgebaut mit vielen gut verzeigten kurzen Trieben :D
Das scheint mir demnach auch was für den kleinen Garten zu sein, oder? Ist das eine typische Wuchsform nur für den Midwinter Fire oder ist das auch bei anderen Cornus wie Magic Flame etc. so?
Chica, kannst Du mir noch was zu aktueller Höhe und Breite sagen und wie lange er von welcher Ausgangsgröße dafür gebraucht hat? Sandboden?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 28. Januar 2015, 19:19:15
So ein ähnliches Bild kann ich auch beisteuern.


Sehr schön Andreas :D , ich bin schon ganz wild auf die Steckhölzer.



Chica, kannst Du mir noch was zu aktueller Höhe und Breite sagen und wie lange er von welcher Ausgangsgröße dafür gebraucht hat? Sandboden?

Das Feuerchen ist im Moment 3,10 m hoch, Breite ca. 1,50 m ? Da war er noch 2,40 m. Geschätzte Wuchsleistung wie dort beschrieben 20- 30 cm pro Jahr. Und nicht an den Spitzen rumschnippeln! Er baut sich völlig selsttätig so harmonisch auf. Ich habe in den Jahren maximal 2 Triebe bodeneben herausgenommen, ich bin im ganzen Garten sparsam mit Säge und Schere. Ein Problem könnten die Wurzelausläufer im kleinen Garten werden. Ansonsten muss er eben eingesperrt werden?! Ein Baby könntest Du gern bekommen ;) .

Ach ja, trockener, nährstoffarmer Lausitzer Karnickelsand :-X .

Noch einmal ach ja, Cornus alba und Cornus stolonifera 'Flaviramea' wachsen sehr viel struppiger, unharmonischer mit niederliegenden Trieben, die sich dann bewurzeln :-\ .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. Januar 2015, 19:52:15
ja, die machen ja auch jährliche Langtriebe, was bei Midwinter Fire Syn. Winter Beauty Syn. Winter Flame nicht der Fall ist. Der jährliche Zuwachs ist offenbar gering, das Laub blass gelbgrün. Es gibt eine Auslese mit dem Namen Midwinter Fire, die ist kräftiger hat grünes Laub. Quelle Hillier
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 28. Januar 2015, 21:15:10
Wenn das, was ich habe, wirklich Midwinter Fire ist, hat das aber keine wirklich grünen Blätter. Die sehen immer etwas kränklich aus. Jetzt ist das Gehölz aber sehr schön anzusehen.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. Januar 2015, 21:32:52
ja, dann hast du dieselbe Midwinter Fire, die Pumpot, Chica und ich meinen. Die Midwinter Fire Syn. Winter Beauty Syn. Winter Flame und nicht die Auslese mit den dunkel grünen Blättern. ;) ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. Januar 2015, 21:37:07
...
Es gibt eine Auslese mit dem Namen Midwinter Fire, die ist kräftiger hat grünes Laub. Quelle Hillier

Gibts da eine genauere Angabe?
Daß die übliche 'Midwinter Fire' sehr hellgrünes, fast gelbliches Sommerlaub hat, wurde hier im Thread und in troll's Cornus-Thread schon mehrfach diskutiert.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. Januar 2015, 22:01:19
Es gibt eine Auslese mit dem Namen Midwinter Fire, die ist kräftiger hat grünes Laub.

hier Hillier:

"more vigorous ... darker leaves ... flushed deep bronze when young ... young shoots purple-pink on the exposed side."

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 28. Januar 2015, 22:02:07
ja, die machen ja auch jährliche Langtriebe, was bei Midwinter Fire Syn. Winter Beauty Syn. Winter Flame nicht der Fall ist. Der jährliche Zuwachs ist offenbar gering, das Laub blass gelbgrün. Quelle Hillier

Diese Auslese, also mein Exemplar, hat orangefarbene junge Triebe.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. Januar 2015, 22:26:07
Hm, da spuckt das Internet nix zu aus - müsste die Pflanze als neue Auslese nicht auch wenigstens noch nen neuen Namenszusatz haben ???
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 28. Januar 2015, 22:48:56
Ich glaube, hier wurde schon einiges sortenmäßig durcheinander gebracht. Wer hat nun die "echte" Midwinter Fire? ???

Ich habe mein im Herbst von Eggert erworbenes Topfexemplar neben Cornus sanguinea 'Anny's Winter Orange' gehalten und konnte noch nicht einmal in der Rindenfärbung besondere Unterschiede feststellen. :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 29. Januar 2015, 22:21:09
Wer hat nun die "echte" Midwinter Fire? ???

Was auch immer unter diesem Namen erhältlich ist, es wird bald gemeinsam mit Lupine, rosa und Heckenzypresse, blau in korallenrotem Rindenmulch oder weißer Carrara-Kiesschüttung stehen; heute begegnete ich erstmals welchen im örtlichen Baumarkt. :-X
Außerdem gab es Corylopsis. Das hat mich doch einigermaßen überrascht - diesen Meilenstein im Sortimentumbau hätte ich dem Markt nicht zugetraut. ::)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 29. Januar 2015, 22:27:20
Außerdem gab es Corylopsis. Das hat mich doch einigermaßen überrascht

Die tauchten hier schon vor drei Jahren auf. Was Gehölze angeht, hat sich unser Baumarkt auch gemacht, auch wenn sie in der Regel überteuert sind. Sogar Acer conspicuum 'Red Flamingo' tauchte dieses Jahr auf.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 29. Januar 2015, 22:36:37
In Holland gehört der klassische Cornus 'Midwinter Fire' (mit limonengrünem Laub), auch Acer-Sorten wie 'Sango-Kaku', 'Bi-Hoo', die ja für Gärten, die im Winter wirken sollen, interessant sind, und eine ganze Reihe anderer Sorten sowie einige Hamamelis-Sorten zum Standartsortiment, welches jedes Jahr angeliefert wird.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 30. Januar 2015, 15:31:18

Daß die übliche 'Midwinter Fire' sehr hellgrünes, fast gelbliches Sommerlaub hat, wurde hier im Thread und in troll's Cornus-Thread schon mehrfach diskutiert.

Wo ist trolls Cornus- thread ???
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 30. Januar 2015, 15:35:03
Da. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 30. Januar 2015, 15:38:06
Bei PflaKö heißen die übrigen 'Mitwinter Fire'. ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 30. Januar 2015, 16:09:00
Da. ;)

Danke :-* . Bei C. pumila hätte ich nicht gesucht.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 04. Februar 2015, 22:57:31
Meine noch recht kleinen Cornus sanguinea 'Midwinter Fire', letztes Frühjahr gepflanzt, heute:

(http://up.picr.de/20894746id.jpg)

(http://up.picr.de/20894823uq.jpg)

(http://up.picr.de/20894817pw.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 04. Februar 2015, 23:02:32
Stell dir dort jetzt einmal die leuchtend roten Zweige von C. alba 'Sibirica' vor.

So ganz überzeugt bin ich von den C. sanguinea-Sorten immer noch nicht. :-\
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 04. Februar 2015, 23:11:31
So?

(http://up.picr.de/20895306jm.jpg)

 ;D

Ok, nicht ganz fair, da im Gegenlicht fotografiert - aber Gelbtöne stechen mehr ab als Rottöne.
Schlußendlich hängt es halt davon ab, wie gut 'Midwinter Fire' wächst und wie man sie positioniert, das Licht spielt eine große Rolle, von wo die Sonne drauf scheint.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 04. Februar 2015, 23:20:44
Lass uns ausprobieren und vergleichen.

Ich habe im Herbst auch in das Thema mit einigen neuen Sorten investiert. Die sollen erst einmal zeigen, was sie wirklich können. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 06. Februar 2015, 16:56:38
Meine noch recht kleinen Cornus sanguinea 'Midwinter Fire', letztes Frühjahr gepflanzt, heute:


Der Zaun sieht toll aus, ist das Esskastanie? Und die Feuerchen auch, hast du die alle einzeln gekauft?



Ich habe im Herbst auch in das Thema mit einigen neuen Sorten investiert.

Erzähl mal, Du machst mich ja neugierig :o .
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 06. Februar 2015, 17:14:56
Ja, Esskastanie, 2009 aufgestellt und ja, einzeln gekauft.
Ich wollte eine durchgehende Hecke, wie man sie immer wieder auf Bildern im Internet findet.
In Holland sind sie im frühen Frühjahr sozusagen "Saisonpflanzen" ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 07. Februar 2015, 14:39:50



Ich habe im Herbst auch in das Thema mit einigen neuen Sorten investiert.

Erzähl mal, Du machst mich ja neugierig :o .

Ich glaube ich hatte davon berichtet. Cornus pumila, C. alba 'Hessei', der sich als C. sang. 'Hessei' (Nach Angaben des Lieferanten soll es wirklich dasselbe sein ::), C. sang. 'Midwinter Fire' und zu guter Letzt C. amomum, wegen des Fruchtbehangs.

Die interessanteste Fang ist jedoch ein Sämling, den ich im Herbst in der Baumschule gefunden habe (Foto unten). Den habe ich wahrscheinlich jedoch auch schon gezeigt.

Dann habe ich noch über Esveld eine Bezugsquelle für Cornus racemosa aufgetan und ich suche immer noch C. sericea 'Cardinal'.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 14:42:59
Ich bin sehr gespannt, wie sich der Sämling weiterentwickelt. 8)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 07. Februar 2015, 14:54:05
Hier bin ich vor allem gespannt, wie die Laubfarbe im Sommer aussehen wird.

Die jungen Triebe zeigen einen pflaumenfarbigen Ton, sind leicht behaart und das Laub hat sich komplett so durchgefärbt. Die Aufnahme stammt aus dem November, wo viele Sorten von Cornus alba schon fast kahl da standen.

Abwarten und Tee trinken. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 14:57:30
Und gegebenenfalls auf ein Ausläuferchen warten....*duckundweg* ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 07. Februar 2015, 15:11:05
Von dem Ding kann ich im Frühsommer schon drei Stecklinge machen und du bist vorgemerkt. ;)

Ansonsten heißt es wirklich erst einmal: abwarten...
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 07. Februar 2015, 15:12:23
Von dem Ding kann ich im Frühsommer schon drei Stecklinge machen und du bist vorgemerkt. ;)

 :D :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 20. Februar 2015, 21:02:21
(http://up.picr.de/21058884wo.jpg)

(http://up.picr.de/21058899gy.jpg) :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Scabiosa am 20. Februar 2015, 21:07:49
Das sieht wundervoll aus. Ist es eine Seite der Cornushecke auf dem oberen Foto? Sonst sieht man ja dieses schöne Gebäude nicht auf früheren Fotos oder?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 20. Februar 2015, 21:19:53
Danke :)
Hm, liegt wahrscheinlich daran, daß ich im Sommer kaum aus der Perspektive fotografiere, sondern hauptsächlich in Längsrichtung entlang des Glassplittwegs, der zur Terrasse hinterm Haus führt.
Da schaut man an der Hausrückseite vorbei Richtung Nachbarn.
Hier ist es ein Blick von der Obstwiese aus schräg über die Hecke auf die Hausrückseite.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 24. Februar 2015, 22:42:23
Kennt/hat jemand Cornus alba 'Wintersun'?

Sieht genauso aus wie Cornus sanguinea 'Midwinter Fire' oder ähnlich gefärbte Sorten.
Ists überhaupt C. alba oder wieder mal buntes Namenskarussel?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 24. Februar 2015, 23:09:08
Eigentlich wollte ich schon lange im Bett sein. ::)

Wenn du selbst gegoogelt hast, sollte dir aufgefallen sein, dass diese "Sorte" bei keinem der üblichen Seiten auftaucht, die gewöhnlich die lizenzpflichtigen "Neuheiten" anpreist.

Und was die Artzuordnung angeht, scheint hier eh im Handel einiges nicht ganz so eng gesehen zu werden.

Ich versuche mir gerade selbst, die Unterschiede zwischen C. alba, C. sericea und C. sanguinea mit unterschiedlichen Sorten zu erarbeiten.

Wie kann es angehen, dass C. sanguinea 'Compressa', C. x hessei oder als C. alba 'Hessei' offenbar die selbe Pflanze im Handel ist? Sind sie halt so.. die Baumschuler? Gib der Pflanze einen Namen und lass sie los auf die Kundschaft?

Gute Nacht

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 25. Februar 2015, 00:39:24
Gute Nacht! :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 25. Februar 2015, 12:55:44
Tja, das hab ich mir so ähnlich auch gedacht, zumal du ja schon einige Male hier über Cornus-Sorten diskutiert hast.
Ich hab sie in Holland im Verkauf gesehen und bei wenigen Anbietern, in England, Tschechien und Dänemark, im Netz danach gefunden - das ließ mich schon sehr mistrauisch werden ;D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Februar 2015, 13:20:42
Irgendwie kann ich Cornus nix abgewinnen. Weiß nicht warum. Vielleicht hab ich schon zuviele rausgerissen, war in den 80ern mal groß in Mode. Einzige Ausnahme: Cornus mas. Den finde ich rund ums Jahr wundervoll.

Trotzdem ein netter Farbklecks auf euren Fotos :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 25. Februar 2015, 22:36:23
Tja, das hab ich mir so ähnlich auch gedacht, zumal du ja schon einige Male hier über Cornus-Sorten diskutiert hast.
Ich hab sie in Holland im Verkauf gesehen und bei wenigen Anbietern, in England, Tschechien und Dänemark, im Netz danach gefunden - das ließ mich schon sehr mistrauisch werden ;D


Je länger ich mich mit den Hartriegeln beschäftige, die dem Subgenus Swida oder Kraniopsis zugerechnet werden, umso weniger bin ich mir sogar bei geläufigen und weit verbreitenen Sorten aus Gartenkultur sicher, was richtig ist. ???

Nehmt C. alba 'Elegantissima', dessen Name synomym zu 'Argenteomarginata' sein soll oder 'Spaethii' und 'Gouchaultii'. die wiederum zwei verschiedene Sorten sein sollen. Ist das wirklich richtig oder kann jemand eindeutig identifizierbare Merkmale nennen?

Dazu kommt, dass ich in den letztern Jahren sowohl bei den weißbunt als auch bei den gelbbunt panaschierten Sorten immer wieder Exemplare gesehen habe, die nicht wirklich richtig "bunt" wie in der Sortenbeschreibung waren sondern nur ein graugrünes Laub mit schmalem weißen oder gelben Rand zeigen.


Diese panaschierten Hartriegel schlagen offenbar nur selten in die grüne Normalform durch wie andere panaschierten Pflanzen aber ist dies vielleicht eine "Degeneration" der Panaschierung?

Eine andere Sache ist die gärtnerische Artzuordnung. Viele amerikanische Sorten werden Cornus sericea zugeordnet ( 'Baileyi', 'Cardinal', 'Isanti' ...). Ich frage mich eh, wo wirklich die Unterschiede zwischen Cornus alba und Cornus sericea (syn. Cornus stolonifera) sein sollen. Sind diese amerikanischen Sorten Wildfunde oder stammen sie aus gärtnerischer Kultur?

Also eher "Fragen über Fragen" als brauchbare und plausible Antworten. :P
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 01. März 2015, 09:41:36
Fragen zum Schnitt: Ich habe im vergangenen Februar gepflanzt. Salix 'Flame' und 'Yelverton', Cornus sericea 'Cardinal', C. sericea 'Buds Yellow', C. alba 'Sibirca' und C. sanguinea 'Midwinter Fire'. Sie sind alle gut angewachsen. 'Midwinter Fire' lasse ich, wie er ist. Und die anderen ? Das einjährige Holz ein bisschen einkürzen? Oder um ein Drittel reduzieren? Auf ein Drittel? Was empfehlt Ihr?



_tg_150228_3.jpg





_tg_150228_4.jpg





_tg_150228_5.jpg

Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 01. März 2015, 11:25:27
Die Frage ist, welches Aussehen du möchtest - wenn du nur wenig von oben kürzt, wird es dort zu zwar zu Verzweigung führen, aber die Pflanzen werden weiter in die Höhe gehen und strauchig werden wollen und recht locker bleiben.
Wenn du stark, bis nah am Boden, zurück schneidest, treiben viele schlafende Augen, du bekommst ein besenartiges Bündel neuer bunter Zweige dieses Jahr, das viel dichter ist, als die Verzweigung und Struktur jetzt.
Ich hatte eine Schnittanleitung der RHS gefunden....ah:

Ich hab mal noch ein bisschen gesucht und interessante Links für die gefunden, die einen starken Rückschnitt machen wollen um viele farbige Neutriebe im Winter darauf zu haben.
Ein Link von pearl zeigt ja schon anschaulich, wie der tiefe Rückschnitt bei Cornus-Arten und Sorten aussehen kann, hier, ...

Aber auf einer Seite der Royal Horticultural Society wird nochmal detailliert aufgeschlüsselt, wie Schnitt-Regimes für Cornus-, Salix- und Rubus-Arten aussehen, die auf viele intensiv gefärbte junge Triebe abzielen - oder auch auf große Laubblätter bei Catalpa, Paulownia, Cotinus, Sambucus und anderen, was ja in Dresden gerade ausprobiert wird:
Pruning for colourful stems or large leaves
Interessant hier eine Differenzierung zwischen "pollarding" und "coppicing", ersteres ist ein Rückschnitt im 2. oder 3. Jahr nach der Pflanzung auf 90cm, zweiteres auch nach 2 oder 3 Jahren nach Pflanzung auf 10cm überm Boden, was natürlich gestalterisch interessant ist, weil man unterschiedliche Höhen schaffen - und halten - kann.

Dann wird ein Schnitt jedes Jahr oder alle paar Jahre bis auf die Höhe des Erstschnittes empfohlen.
...

Da steht 2-3 Jahre nach der Pflanzung, also vielleicht noch warten mit dem Schnitt?
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 01. März 2015, 13:47:52
Unsere Cornusecke ist noch in der Entwicklung. Letzte Woche habe ich die
Region mit Mahonien und Eibensämlingen hinterpflanzt, um einen
schönen Kontrast zu erzeugen.

Der Schlangenhautahorn sieht schon ganz gut aus.


(https://lh5.googleusercontent.com/-sy-v7vtoxlU/VPL8q5K3pbI/AAAAAAAADYQ/FtXVsABekV8/s640/DSC04056.JPG)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pearl am 01. März 2015, 15:04:51
Fragen zum Schnitt: Ich habe im vergangenen Februar gepflanzt. Salix 'Flame' und 'Yelverton', Cornus sericea 'Cardinal', C. sericea 'Buds Yellow', C. alba 'Sibirca' und C. sanguinea 'Midwinter Fire'. Sie sind alle gut angewachsen. 'Midwinter Fire' lasse ich, wie er ist. Und die anderen ? Das einjährige Holz ein bisschen einkürzen? Oder um ein Drittel reduzieren? Auf ein Drittel? Was empfehlt Ihr?


wenn du das einjährige Holz "einkürzt" oder "um ein Drittel reduzierst", dann bekommst du an jeder Schnittstelle einen Besen. Das macht die Sträucher nicht schöner sondern nur dicht verfilzt.

Jedes Jahr ein Drittel der Triebe etwas über Bodenniveau herausnehmen ist eine bewährte Methode. Das Prinzip altes Holz zu entfernen ist dabei der Leitgedanke.

Wenn die Salix in der hinteren Reihe stehen, dann könnte man sie einstämmig ziehen und in Knie- oder Hüfthöhe wie Kopfweiden schneiden.

Wenn die Cornus im Hintergrund stehen, dann kann man das Holz einiger Triebe ausreifen lassen und ebenfalls in Knie- oder Hüfthöhe den regelmäßigen Schnitt ausführen. Dann empfiehlt es sich dicht stehende Triebe und Verzweigungen zu entfernen, damit die Laubfülle im inneren der Sträucher nicht erdrückend ist.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 01. März 2015, 22:40:36
Eigentlich wollte ich schon im Bett sein aber das halte ich mit Verlaub für Blödsinn...

Wenn man einjähriges Holz einkürzt, bekommt man in der Regel ein bis zwei Neuaustriebe pro Trieb. "Besen" entstehen, wenn man jährlich oder in knappen Abständen immer wieder auf der gleichen Höhe einkürzt.

Connis Hartriegel würde ich jetzt noch einmal in der Mitte auf ein Drittel der jetzigen Höhe und an den Seiten sogar noch etwas tiefer zurücknehmen, damit sie sich noch etwas mehr verzweigen und dann ruhig einige Jahre wachsen lassen.

Schneidet man jedes Jahr, werden die Cornusse nie blühen und fruchten. Und das wäre gerade bei Sorten von C. alba und C. sericea schade.

Aber ich würde die Pflanzen vielleicht alle fünf Jahre oder so kräftig zurückschneiden, damit die Hartriegel auch noch von unten dicht bleiben.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 04. März 2015, 11:42:53
Dankeschön für Eure Gedanken und Ratschläge. :)

Der springende Punkt ist wohl genau der:
Die Frage ist, welches Aussehen du möchtest

Ich möchte möglichst viel (dichtes) junges, im Winter leuchtend gefärbtes Holz. Also keine Solitäre mit hübscher Wuchsform, sondern eher eine Farbfläche, wo es auf die Form des Individuums nicht so ankommt.

Die Weiden stehen hinten, die Cornus vorn und die weniger wüchsigen 'Midwinter Fire' vorn und am Weg.

Ich werde der Schnittempfehlung von Troll (Danke!) folgen und beobachten, wie sich das Bild entwickelt.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 11. März 2015, 17:38:21
In der Masse wirkt Cornus ganz besonders. :)


(http://s30.postimg.cc/4lslq423l/2015_03_11_Schlosspark_1.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nina am 11. März 2015, 17:50:53
Grandios! :D :D :D
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 11. März 2015, 17:57:17
Das ist nur ein kleiner Ausschnitt des gesamten Cornus-Saumes. Aus der Gegenrichtung waren die Gräser im Blickfeld.

(http://s7.postimg.cc/ei3lxq3rf/2015_03_11_Schlosspark_7.jpg)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 11. März 2015, 19:52:14
Ich glaube, der Parkleiter musste tüchtig kämpfen, bis er das Cornusdickicht zurückdrängen durfte. ;)
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 11. März 2015, 21:17:26
Das hatte ja über Jahrzehnte niemand angefasst. Ich habe heute ingesamt gestaunt, wie weit in den Park die Aufräumarbeiten inzwischen hineinreichen. :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 21. August 2015, 14:14:52
Heute früh beim Gartenrundgang: Die Gehölze im Wintergarten haben die lange Trockenzeit ohne Schäden überstanden und haben gut zugelegt.  :)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 21. August 2015, 16:17:17
Hiesige Cornus-Sorten zeigten hingegen zunächst ihren Herbst- und inzwischen ihren Winteraspekt - die sind völlig kahl. ::)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 21. August 2015, 17:02:51
Die zusätzlichen 10 im März gepflanzten Cornus 'Midwinter Fire' haben gottseidank die Trockenheit auch überstanden, sogar ohne zusätzliches Giessen, natürlich sehen sie etwas "müde" aus und haben keinen Zuwachs gemacht.
Interessant ist, dass die 6 letztes Jahr gepflanzten Exemplare, die ich im Frühjahr auch mit Blaukorn gedüngt hatte, dieses Jahr ein wesentlich satteres Grün des Laubes aufweisen (letztes Jahr fiel mir ja die gelbgrüne Laubfärbung auf, die einige hier auch bei dieser Sorte bestätigten)
Die Neugepflanzten hingegen sehen wirklich wie eine 'Aurea'-Form aus - goldgelbes Laub seit Juni.
Vielleicht ist die helle Laubfarbe auch ein bisschen eine Reaktion auf nicht ganz ideale Bedingungen??
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 21. August 2015, 18:27:12
Hiesige Cornus-Sorten zeigten hingegen zunächst ihren Herbst- und inzwischen ihren Winteraspekt - die sind völlig kahl. ::)

Hm. Ich  hab mit Brunnenwasser nicht gegeizt.  :-\ Andere Gehölze sehen trotz wässerns schlimmer aus, die Cornusse und Salixe haben die Trockenheit besser weggesteckt.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. August 2015, 21:01:32
Noch Fotos der Cornus 'Midwinter Fire'-Hecke nachgereicht - die im Frühjahr 2015 gepflanzten:
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 22. August 2015, 21:14:34
Und die Pflanzen, die schon seit dem Frühjahr 2014 stehen und dieses Frühjahr gedüngt worden sind:
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 23. August 2015, 08:27:57
Gut genährte und gewässerte Pflanzen zeigen ihre Herbstfärbung später oder generell schwächer.  ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 23. August 2015, 10:45:39
Gewässert wurden beide Partien dieses Jahr nicht - die "Gelben" nur bei der Pflanzung im April  :)
Und ich glaube, die Gelben werden noch eine ganze Weile gelb sein, das hat nix mit Herbstfärbung zu tun  ;)
Hier nochmal ein Foto von näher, die Blätter sind fest dran und seit mindestens Mitte Juli so gefärbt:
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 23. August 2015, 11:00:45
Und apropos Salix - ich hab im Frühjahr ja meine Salix alba 'Britzensis/Chermesina' zum ersten Mal "geköpft" - und bin doch sehr beeindruckt, wie groß der Neuaustrieb selbst in einem trockenen Jahr geworden ist:
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: riesenweib am 27. August 2015, 18:35:52
In der Masse wirkt Cornus ganz besonders.  :)

jaaahh :D in den Donauauen bei Tulln (Niederösterreich) gibt es stellenweise abschnitte, der lichte auwald flächendeckend mit hartriegel unterwachsen. Genauso schön.

edit: ich lese gerade monate posts nach, sorry für zeitsprung im gesprächsablauf, aber das foto ist zu schön.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 27. September 2015, 21:54:05
Die "Herbstfärbung" hat sich noch ein grünes Krönchen aufgesetzt  ;D

Aber das Wichtigste - alle Pflanzen der Hecke sind wohlauf, sogar das Exemplar, welches ich geteilt hatte.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: isabell22 am 09. November 2015, 09:46:20
Guten Tag liebe Foris...

ich wollte hier mal in die Runde fragen, wer von Euch einen Link entfernt!1 besitzt oder gar plant ?
Mir gefallen Wintergärten so super gut, dass ich nun selbst einen haben möchte und wir sind bereits kräftig am planen.
Gerne würde ich mich hier mit Euch austauschen, wenn Ihr mögt.

Grüße
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nina am 09. November 2015, 10:26:41
Isabell, wenn man Deine bisherigen Beiträge liest, weiß man, dass Du nicht aus Garteninteresse hier schreibst.  :P

In diesem Thread geht es definitiv nicht um Wintergärten. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.  ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 09. November 2015, 10:37:14
Im letzten Spätwinter kam hier ein Paket mit Steckhölzern an, die überwiegend anwuchsen. Sobald in der Gärtnerei Winterruhe eingezogen ist, pflanze ich einen vollkommen linkfreien Wintergarten.  8)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fisalis am 09. November 2015, 10:41:15
Aus Weide?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 09. November 2015, 10:41:42
Ja, und aus Cornus.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 28. November 2015, 11:36:35
Im letzten Spätwinter kam hier ein Paket mit Steckhölzern an, die überwiegend anwuchsen. Sobald in der Gärtnerei Winterruhe eingezogen ist, pflanze ich einen vollkommen linkfreien Wintergarten.  8)
Wo wirst Du ihn pflanzen? Bitte mach Bilder davon!  :)

Bei mir sind die Rindenfärber gut angewachsen, nur vom Ganzen hab ich vorhin kein Bild gemacht, andermal...
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 28. November 2015, 14:49:40
Auch wenn man anderen Kultivaren inzwischen höhere Gartenwürdigkeit zuspricht: mit meinen beiden Cornus 'Midwinter Fire' bin ich dieses Jahr sehr zufrieden. Die Sorte färbt hier viel ansprechender als im Jahr nach dem Kauf (stand vielleicht schattiger in der Baumschule) und auch schöner als auf manchen Abbildungen im Netz - ein sehr harmonisches Verhältnis von Gelb- zu Orangeanteilen. Die Trockenheit scheint der Rindenausfärbung ähnlich zuträglich wie der Herbstfärbung. :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 28. November 2015, 14:57:07
Die Färbung ist auch hier recht ansprechend, aber das Wachstum lässt mehr als zu wünschen übrig.  ::)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 28. November 2015, 15:08:50
aber das Wachstum lässt mehr als zu wünschen übrig.  ::)
Hier auch, was aber nicht schlimm ist, da ich ja für zwei solche Cornus eigentlich gar keinen Platz hab. 8) Ferner erübrigt sich dadurch zunächst der Schnitt, der ja angeblich so schlecht vertragen wird. ;)
Meine stehen eigentlich auch zu trocken; GR1, fast schon GR0. ::) Die zugige Böschung entlang der Einfahrt ist leider derzeit die einzige Möglichkeit, Gehölze südexponiert zu pflanzen, was für Rindenfärber ja fast ein Muss ist. So ist das Cornus-Laub im Sommer gelber als das eines benachbarten Physocarpus 'Dart's Gold'. ;D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. November 2015, 15:47:33
Meine Beobachtung aus diesem Jahr ist, daß 'Midwinter Fire' eine gesunde Grünfärbung an den Tag legt, wenn die Pflanzen eingewachsen und gut ernährt sind.
Die Pflanzen, die ich letztes Jahr gesetzt habe und die letztes Jahr als 'aurea' hätten durchgehen können, hatte ich im Frühjahr mit einer handvoll Blaukorn versorgt, die waren trotz Trockenheit im Sommer dieses Jahr durchgehend sattgrün.
Die in diesem Frühjahr Neugepflanzten waren das ganze Jahr goldgelb, obwohl kein Blatt welkte oder abfiel.
An die "Schnittempfindlichkeit" glaube ich weiterhin nicht  :)
Die Schnittnotwendigkeit wird geringer sein, da das Wachstum geringer als bei Cornus sanguinea ist, aber wenn meine Hecke eine gewisse Größe erreicht hat, werde ich auf jeden Fall auf den Stock setzen.
Das Wachstum der gut gedüngten Pflanzen war übrigens jetzt auch nicht so gering, am Rande angemerkt.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 28. November 2015, 16:33:15
Gelblaubig waren sie auch hier. Und ich habe ein paar Exemplare dabei, die schon im dritten Jahr nicht wachsen. Es wäre schon schön, wenn sie mal größer als die danebenstehenden Stauden werden.  :-X

Ich habe noch drei Ableger im Topf, die hoffentlich etwas besser wachsen. Die Mutterpflanze bei Chica ist ja zumindest ziemlich vital.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 28. November 2015, 17:01:38
Wo wirst Du ihn pflanzen?


Die Sträucher sollen zwischen die Linden am Weg hinterm Park kommen.  ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 28. November 2015, 17:28:47
aber wenn meine Hecke eine gewisse Größe erreicht hat, werde ich auf jeden Fall auf den Stock setzen.

Ist es bei dieser Sorte von Cornus üblich, dass man komplett auf Stock setzt? ??? Dann ist die ganze schöne Farbe ja dahin für eine Weile (und Struktur auch). :-\
Weshalb nicht einfach jedes oder alle zwei Jahre die stärksten, ältesten Triebe von ganz unten entfernen? (Mache ich so bei C. Elegantissima und dem gewöhnlichen C. Sanguinea, bei denen funktioniert das gut.)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. November 2015, 17:55:38
Es ist so, daß meist die jüngeren Triebe die beste Rindenfärbung aufweisen.
Deshalb werden buntrindige Sträucher in manchen Gärten, hier sind vor allem englische Vorreiter, alle paar Jahre auf den Stock gesetzt, um die kräftigste Farbwirkung zu bekommen.
Im Frühjahr geschnitten ist die Farbwirkung übrigens im nächsten Herbst zu einem guten Teil, bei Weiden sogar je nach Art komplett, wieder gegeben, weil der Neuaustrieb durch die Kraft des Wurzelstocks, der ja eigentlich eine viel größere Pflanze ernährt hat, sehr stark ist.

Ich möchte bei mir die Höhe und die Dichte der Hecke mit so einem starken Schnitt steuern, neben der Farbwirkung.

Aber auf jeden Fall ist die von dir beschriebene Methode genauso funktional.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 28. November 2015, 18:07:02
Es wäre schon schön, wenn sie mal größer als die danebenstehenden Stauden werden.  :-X
Das schaffen meine vermutlich nie: Inula helenium, Clematis x jouiniana. ::) ;D Düngen oder gar gießen werde ich die ganz gewiss nicht... Fürsorge für Cornus sanguinea - das wär ja noch schöner. :P
Wenn sie sich so geben wie dieses Jahr und zukünftig jedes Jahr 5 cm zulegen, im Mindesten nicht sterben, genügt das völlig. ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 28. November 2015, 18:09:17
Meine sind nichtmal kniehoch.  :-X
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 28. November 2015, 18:11:36
Meine auch nicht. ;D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 28. November 2015, 19:10:43
 :o
Drei Jahre und kniehoch?
Wie groß waren die denn bei Pflanzung?

Ich hab weiter oben hier im Thread nochmal die Bilder meiner Neugepflanzten (die so um die 50-60cm hoch bei der Pflanzung waren) und der vom letzten Jahr verglichen, da sind gut 20-30cm dazu gekommen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Danilo am 28. November 2015, 20:11:11
Meine hab ich erst seit November 2014 und aus Faulheit erst im Frühjahr '15 gepflanzt. Hier ist anfängliches Dahinvegetieren eigentlich normal, denn in hiesigem Betonmergel legen Gehölze immer erst dann los, wenn ich sie wegen Nichtwachsens roden will. Meist so nach fünf Jahren; erst dann scheinen sie richtig eingewachsen und sind fortan im Wuchs auch kaum mehr zu bremsen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 28. November 2015, 22:30:47
:o
Drei Jahre und kniehoch?
Wie groß waren die denn bei Pflanzung?

Etwa 20-30 cm große Ausläufer.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 29. November 2015, 10:30:34
Ah, ok, das war natürlich recht klein.
Stagnation hab ich bei Cornus sanguinea, der Art, bei mir in meinem "Betonmergel" nur an einer Stelle erlebt, die sehr trocken ist, weil im Kronen- und Wurzelbereich des großen Feldahorns.
Ansonsten ist diese Bodenart eigentlich eine Grundlage für gutes Wachstum, Nährstoffe und Wasser vorausgesetzt  ???
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 29. November 2015, 10:40:54
Aber auf jeden Fall ist die von dir beschriebene Methode genauso funktional.

Ich denke, dass sie auch ein bisschen schonender ist für das Gehölz. (aber Schnittexpertin bin ich nicht.)
Kleine Korrektur: Ich schneide nicht Sanguinea so sondern Sibirica, bei dem geht`s ja dann auch um die Rindenfärbung.

Bei den kniehohen Exemplaren von Danilo und Hausgeist ist Schnitt wohl in den nächsten Jahren nicht nötig! ;)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 29. November 2015, 11:03:19
Nee, bei der Höhe ist Schnitt noch in weiter Ferne.
Bei meinen ja auch.
Und für mich ist es auch eine Frage, wie lange die Rindenfärbung erhalten bleibt - bei Cornus sanguinea sind zum größten Teil nur die einjährigen Triebe rötlich, vielleicht noch die zweijährigen, dann wird die Rinde braun.
Ist halt die Frage, wie das bei der Sorte 'Midwinter Fire' sein wird, ich glaube, Chica's recht freiwachsende Exemplar hatte auch an älteren Trieben noch eine gute Färbung, wenn ich mich recht entsinne, ich such mal nach dem Foto.
Ich hab festgestellt, daß bei mir Cornus alba 'Sibirica' lange die rote Rindenfärbung behält, die Hecke steht jetzt 5 Jahre und nur knapp überm Boden wird die Rinde langsam braun.

Ob schonend für das Gehölz...manche Pioniergehölze werden durch einen starken Schnitt verjüngt, es gibt 2 alte, nie geschnittene Cornus sanguinea-Büsche bei mir, die so langsam anfangen, "struppig" im Sommer auszusehen.
Und Sambucus nigra kollabiert auf meinem Boden so nach 15 Jahren ohne Schnitt, die Pflanzen werden immer schütterer und treiben dann auf einmal gar nicht mehr aus, hab ich mehrfach erlebt.
Während solche, die auf den Stock gesetzt wurden immer wieder massiv austrieben und dann verjüngt sind.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 29. November 2015, 12:52:35
Das mit dem Schneiden, Gartenplaner, da hat vielleicht jeder auch seine eigene Philosophie. Auf Stock schneiden als die radikalste Schnittmethode ist für mich eigentlich keine Option, dann doch lieber früher und sanfter eingreifen. (Ich habe aber auch keine kilometerlange, freiwachsende Wildhecke im Garten.)
Wenn sehr häufig auf Stock gesetzt würde (so alle drei bis fünf Jahre) könnte ich mir auch eine Ermüdung des Strauchs vorstellen. Aber in der Regel macht man das ja in grösseren zeitlichen Abständen und v.a. auch bei sehr robusten Sträuchern.
Titel: Re:Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 29. November 2015, 13:24:14
Foto gefunden!
Hm...wenn man dagegen aber die "coppicing"- oder "pollarding"-Exemplare auf englischen Seiten anschaut, sind die schon farbintensiver.

Ich war eben nach Feierabend im Garten, mein Feuerchen misst aktuell 3,10 m. Das ist sicher nicht für jede Situation günstig, bei mir hat er den Platz  :D .

(https://lh3.googleusercontent.com/-cwGv39rOQVQ/VLVQ9E4RlzI/AAAAAAAAFak/qb4Pi3XlXDg/s144/IMG_4621.JPG)
...
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 29. November 2015, 15:10:08
Das mit dem Schnitt bei C. Midwinter fire hattet ihr hier ja schon diskutiert, sorry, habe ich erst beim Zurückscrollen gesehen.
Das Einzige, was ich sehr bewusst für den Winter und wegen der roten Farbe gesetzt habe ist C.sibirica. Der Strauch steht sehr prominent vis à vis der Eingangstür.
Dieses Jahr war er auch im Herbst schön anzusehen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 29. November 2015, 15:13:53
Und noch ohne Laub, ganz links im Bild. (Ich geb`s zu, so eine glühende C.sanguineum Variante würde mich nach den Bildern hier auch noch reizen.)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 31. Dezember 2015, 15:25:21
Die Sonne hat mich rausgelockt zu einem Bummel durch den Garten bis ans nördliche Ende, wo die rindenfärbenden Gehölze leuchten.

 

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 31. Dezember 2015, 15:27:11
Die 'Midwinter Fire' haben gut zugelegt in diesem Jahr.  :)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 31. Dezember 2015, 16:26:17
Herrlich! :D Auch die Nieswurz macht sich gut  :D

@neo, schöne Gartensituation, die Du da zeigst :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 31. Dezember 2015, 17:25:59
Wieviel Zuwachs hattest du ungefähr?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 07. Januar 2016, 13:36:19
Bitte verzeih, Gartenplaner, ich hab die Frage gestern erst gesehen. Heut hab ich den Zollstock mal mit nach hinten genommen. Von denen, die jetzt im zweiten Jahr stehen, hab ich folgende Zuwächse gemessen:

Salix 'Flame' 2,5m bis 3m neues Holz, Salix 'Vitellina' 2m bis 2,5m, Cornus alba 'Sibirica' 1,20m bis 1,80m und Cornus 'Midwinter Fire' circa 0,5m neues Holz. Die erst im letzten Frühjahr als Stecklinge gesetzten Salix 'Flame' haben ungefähr einen Meter Zuwachs.

Insgesamt finde ich den Zuwachs kräftig. Eine sehr dicke Kompostschicht plus mulchen und durchdringend wässern während der heißen und trockenen Periode im August haben wahrscheinlich geholfen.

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Januar 2016, 14:20:28
Kein Problem :)
Und vielen Dank, vor allem der Zuwachs des Cornus 'Midwinter Fire' interessierte mich, da die Sorte ja als eher schwachwüchsiger gilt.
Da sind 50cm schon nicht schlecht, ich hatte mit dem trockenen Sommer ohne Gießen, eine handvoll Blaukorn im Frühjahr, an den 2014 gepflanzten 20-30cm Zuwachs, insofern ist das ja bei mir noch steigerungsfähig  :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 10. Februar 2016, 12:31:36
Auch wenn man anderen Kultivaren inzwischen höhere Gartenwürdigkeit zuspricht: mit meinen beiden Cornus 'Midwinter Fire' bin ich dieses Jahr sehr zufrieden.

Könntest du sagen, welche das sind, die gartenwürdiger sein sollen? (Ich habe drei gefunden, Winter Beauty, Winter Flame und eben die Midwinter Fire, aber die sollen sich alle sehr ähnlich sein?)
In welchem Abstand sollte man sie etwa pflanzen, wenn mehrere in eine Reihe kommen? 50 cm oder doch mehr?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 10. Februar 2016, 12:45:11
Zum Abstand:
hängt davon ab, wie kompackt du die Reihe haben willst.
Ich hab die wilden Cornus sanguinea nur 50cm auseinander gepflanzt, weil ich wirklich eine dichte, kompakte Hecke haben wollte, also gehen tut das problemlos.
Das waren wurzelnackte ein/zweijährige Pflanzen für unter 1 Euro, das kostete nicht viel.

Die 'Midwinter Fire', auch weil sie wesentlich teurer sind, hab ich weiter auseinander gepflanzt, die Hecke muss auch nicht so kompakt werden.
Ich glaub, ich hab so grob 1m Abstand zwischen den Pflanzen gelassen.
Da es Containerpflanzen von 40/60cm (oder 60/80 ??? ) Höhe waren, wirkt das nicht mal allzu "leer", kannst ja mal weiter oben im Thread dir die Fotos der Hecke anschauen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 10. Februar 2016, 19:55:43
Zum Abstand:
hängt davon ab, wie kompackt du die Reihe haben willst.

Die Reihe soll in erster Linie aus der Ferne wirken, soll am Grundstücksrand zu stehen kommen. Ich denk`, ich werde auch eher im Abstand so um die 50 cm pflanzen.

Zitat
Die 'Midwinter Fire', auch weil sie wesentlich teurer sind

Ich glaube, ich mache das nicht in einem Schwung sondern etappenweise. Hab`mir heute noch überlegt ob`s auch (oder allenfalls gar besser) wirken könnte der Reihe an zwei drei Stellen noch zusätzlich Cornus versetzt vorzupflanzen. (Wie das Feuer, das sich ins Land frisst, vorzüngelt). Habe zwar ein inneres Bild, aber wie das dann real wirken würde, da verlässt mich meine (räumliche) Vorstellungsgabe jeweils. Werde dann wohl beim Pflanzen ad hoc entscheiden.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Suse am 14. Februar 2016, 09:00:50
Im Winter sehe ich des öfteren am Waldrand diese vertrockneten Farnwedel, die als Gartenwinterzierde geeignet wären.
Aber um welchen Farm handelt es sich??
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 14. Februar 2016, 10:19:45
Straußfarn (Matteuccia struthiopteris), ein wucherndes Unkraut.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 14. Februar 2016, 10:23:01
In richtig großen Gärten kommt der doch gut zur Geltung.  8)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Suse am 14. Februar 2016, 11:43:16
Danke, Hausgeist.
Man plagt sich ja eh mit Efeu und Konsorten rum, da könnte man auch mal 'nen Farn rausreissen.
Hier noch ein Nahfoto, find ich sehr interessant:
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Cryptomeria am 14. Februar 2016, 11:46:35
Sie sind auch im Sommer sehr schön und zierend, aber wie oile schon sagt, im naturnahen (Wald-)garten, auf guten Standort möglichst sonst nichts an Stauden im Umkreis.
VG wolfgang
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Februar 2016, 11:49:34
Wobei ich noch nicht wirklich weiß, wie gut der "gute Standort" denn sein muss - bei mir, auf schwerem Lehmboden gedeiht er auch an der feuchtesten Stelle mäßig und hat wenig Ambitionen, die Welt zu erobern.
Vielleicht gibts wucherndere Sämlinge/Klone?
Oder braucht er einen niedrigen PH?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Suse am 14. Februar 2016, 12:08:08
Gestern, wo die Bilder entstanden sind, wuchs er auf sehr kalkreichem Untergrund.
Auch an anderer Stelle hatte er einen halbschattigen Standort mit viel Mullauflage.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 14. Februar 2016, 13:10:37
Man plagt sich ja eh mit Efeu und Konsorten rum, da könnte man auch mal 'nen Farn rausreissen.

Vom Ausläuferverhalten würde ich den Farn hier am ehesten mit Giersch vergleichen. Ich bin froh, dass ich ihn an etlichen Stellen eindämmen konnte.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Staudo am 16. Februar 2016, 18:37:37
Heute leuchtete meine Kopfweidenreihe so richtig. (Für das Zeug untendrunter bin ich nicht verantwortlich.)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 16. Februar 2016, 21:36:32
Im Winter sehe ich des öfteren am Waldrand diese vertrockneten Farnwedel, die als Gartenwinterzierde geeignet wären.
Aber um welchen Farm handelt es sich??

@ suse,

wenn dich solche winterlichen Farnwedel interessieren und du keinen Wucherer wie den Straußfarn möchtest, pflanze einen Königsfarn (Osmunda regalis).

Er wuchert zwar nicht aber er benötigt reichlich Platz, weil eine Einzelpflanze riesig werden kann. Es dauert ein wenig, bis er sich etabliert hat und auch diese fertilen Wedel ausbildet und er benötigt einen recht feuchten Platz.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 07. März 2016, 22:08:49
Cornus sanguinea ganz rechts, Salix alba 'Britzensis/Chermesina' in der Mitte und Cornus sanguinea 'Midwinter Fire' links ganz hinten

(http://up.picr.de/24808985mv.jpg)

Cornus sanguinea 'Midwinter Fire' nochmal näher

(http://up.picr.de/24808980xu.jpg)

(http://up.picr.de/24809281dr.jpg)

Der Hohlweg durch die Cornus alba 'Sibirica'-Hecke

(http://up.picr.de/24808989ie.jpg)


Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 07. März 2016, 22:13:15
Schön :D
Wie breit ist eigentlich Deine Cornus alba Sibirica Hecke jeweils? Sprich: wie schmal kann man sie halten?

Nachtrag:
Und wie schneidest Du die?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 07. März 2016, 22:30:27
Cornus alba 'Sibirica' wächst von sich aus breitlagernder als Cornus sanguinea, die steifer, aufrechter wächst, erstmal vorneweg, das war mir damals nicht so klar  ;D
Die Heckenreihen stehen zu beiden Seiten 90cm von den Rändern des Weges in der Mitte und das ist zu wenig.
Es müssten wohl mindestens 1,5m oder mehr sein, so breit ist ungefähr die unbeschnittene Seite zum Garten hin, vom Zentrum der Hecke gemessen.
Ich muss 2-3x im Laufe des Sommers schneiden, damit der Weg begehbar bleibt.
Schneiden tu ich schlicht und radikal senkrecht mit der elektrischen Heckenschere an der Außenkante des Weges hoch.
Das stört sie nicht im geringsten und sie treibt eifrig nach und bleibt auch entlang der Schnittkante dicht.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 08. März 2016, 06:02:04
Stimme Cydora zu - schön! Die 'Midwinter Fire' mit Schneeglöckchenteppich davor stelle ich mir in ein paar Jahren ganz toll vor  :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 09. März 2016, 19:28:29
Langsam macht sich der hintere Gartenteil.  :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 09. März 2016, 19:30:24
 :D ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 09. März 2016, 19:33:41
Toll! :D

...und die linke Birke bekommt noch etwas die Richtung gewiesen. ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 09. März 2016, 19:38:45
Welche Birken hast du gepflanzt?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Wühlmaus am 09. März 2016, 19:40:02
Sei doch nicht so streng ;) Als DreierGruppe wird das wunderbar zusammen wachsen :) Dieser Bereich sieht jetzt schon ganz toll aus :D

Wunderschöne Eindrücke zeigt ihr!!
Gartenplaner - ich bewundere diese zielstrebige Ausdauer, mit der du deinen Garten gestaltest und GartenBilder malst  :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 09. März 2016, 19:44:45
 ;D Ich wollte nur einfach den Namen.  ;D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 09. März 2016, 19:46:21
Sie meinte bestimmt Corni, der wiederum mit Adleraugen erkannt hat, dass bei der linken Birke im oberen Bereich noch mit einer Bindung nachgeholfen wird. ;)


Ach ja: 'Grayswood Hill'?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 09. März 2016, 19:47:47
Sei doch nicht so streng ;) Als DreierGruppe wird das wunderbar zusammen wachsen :) Dieser Bereich sieht jetzt schon ganz toll aus :D

...

Wieso streng? Ich finde es toll wenn bei Gehölzen früh darauf geachtet wird, das sich ein gutes Grungerüst bildet, was sich dann wie gewünscht entwickelt und dann später natürlich aussieht. :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 09. März 2016, 20:00:57
@Wühlmaus:
Danke!  :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 09. März 2016, 20:05:33
'Grayswood Hill'?

Stimmt  ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 09. März 2016, 20:56:31
Langsam macht sich der hintere Gartenteil.  :)
Das kann man wohl sagen! :D

Sind das alles Cornus mit farbiger Rinde, die da so schön leuchten? Welche konkret?
Hinten vor der Wand sieht es mir nach Mahonia aus. Welche hast Du da gewählt?
Wäre überhaupt interessant, wenn Du mal auflistest, was Du da alles so gepflanzt hast 8) :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Wühlmaus am 09. März 2016, 21:01:42
Wieso streng? Ich finde es toll wenn bei Gehölzen früh darauf geachtet wird, das sich ein gutes Grungerüst bildet, was sich dann wie gewünscht entwickelt und dann später natürlich aussieht. :D

Hatte dich falsch verstanden - in dem Sinne, dass du zu einer weiteren Korrektur aufrufst  8) Tschulligung :-[
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 10. März 2016, 09:01:44
Langsam macht sich der hintere Gartenteil.  :)
Sind das alles Cornus mit farbiger Rinde, die da so schön leuchten? Welche konkret? -> v.l.-> n.r.  'Midwinter Fire', 'Cardinal', 'Wintersun', Baton Rouge'
Hinten vor der Wand sieht es mir nach Mahonia aus. Welche hast Du da gewählt? ---> Mahonia japonica 'Hinvernant'
Wäre überhaupt interessant, wenn Du mal auflistest, was Du da alles so gepflanzt hast 8) :) -> da sitz ich ja ewig an der Liste  ::) :P

Also Links im Bild steht Cornus sanguinea 'Midwinter Fire' unterpflanzt mit Luzula sylvatica 'Wintergold'. Dazwischen steht Galanthus 'Magnet'...  Bissl zu sehen ist anschliessend die Mahonia aquifolium 'Atropurpurea' usw.  ;)
Titel: Re: Frage zu Schnitt von Cornus 'Buds Yellow'
Beitrag von: Conni am 24. März 2016, 12:56:12
Pumpot, ich hab noch eine Frage zu 'Buds Yellow'. Die anderen Cornus und Salix hab ich heute zurückgeschnitten, nur bei 'Buds Yellow' stand ich etwas ratlos davor: Wo schneiden?

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_160324_1.jpg)

Mir ist in Erinnerung, dass C. sericea vorsichtiger geschnitten werden sollte, als der unverwüstliche C. alba 'Sibirica'. Wenn ich im Netz suche, finde ich zu 'Buds Yellow' die Bezeichnungen C. alba, C. sericea und C. stolonifera. Welcher Name ist richtig? Und wenn ich Bilder suche, finde ich zuerst solche, wo es aussieht, als würde er immer wieder radikal runtergeschnitten.

Wie schneidest Du, oder an alle, in deren Garten er steht: Wie schneidet Ihr ihn?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 24. März 2016, 13:31:28
Bei dem brauchst du nicht zimperlich sein. Genauso wie den 'Sibirica' radikal abschneiden. Der treibt ohne Probleme jedes Jahr durch.  ;)

Die derzeit aktuelle Bezeichnung für den ist Cornus sericea. Verbreitet findet sich natürlich noch C. stolonifera, allerdings wird die Bezeichnung jetzt als Synonym behandelt. Der empfindliche den man nicht jedes Jahr runter setzen soll, heißt Cornus sanguinea. 
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 24. März 2016, 14:59:24
Da mir die Schnittempfehlungen zu Cornus sanguinea im Thread noch gut in Erinnerung waren, habe ich mit etwas Verwunderung
den Schnitt dieses Cornus in Wisley Garden  mal abgelichtet. Das sieht schon ganz schön radikal aus. Leider war er nicht benannt, sollte
aber ein Cornus sanguinea 'Winter Beauty' oder was ähnliches sein.


(https://lh3.googleusercontent.com/-fz3WKhyVjDc/VuLD7LlYIUI/AAAAAAAAF74/LwZisHLYscYw3YRBl4yWM2bo1vJZcZJRwCCo/s800-Ic42/IMG_1181.JPG)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 24. März 2016, 15:11:35
Auch aufgrund dieser Kontroverse und der Recherche, die ich daraufhin gemacht habe, glaube ich nicht an diese angebliche Empfindlichkeit im Vergleich zur Art - er wächst langsamer und braucht/sollte weniger häufig und erst, wenn der Strauch kräftig genug ist, auf den Stock gesetzt werden, that's all.
Ich werde, wenn meine 'Midwinter Fire'-Hecke zu groß wird, sie im Herbst nach dem Laubfall auf den Stock setzten, das wird das Einzige sein, worauf ich achten werde.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 24. März 2016, 15:17:53
Bei dem brauchst du nicht zimperlich sein. Genauso wie den 'Sibirica' radikal abschneiden. Der treibt ohne Probleme jedes Jahr durch.  ;)

Die derzeit aktuelle Bezeichnung für den ist Cornus sericea. Verbreitet findet sich natürlich noch C. stolonifera, allerdings wird die Bezeichnung jetzt als Synonym behandelt. Der empfindliche den man nicht jedes Jahr runter setzen soll, heißt Cornus sanguinea.

Danke Dir, Pumpot!

*Falk*, das sieht wirklich radikal aus.  :o

Meine 'Midwinter Fire' lass ich erst mal wachsen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fyvie am 24. März 2016, 16:02:07
pumpot, bei der Recherche nach dem von dir gepflanzent Cornus 'BatonRouge' bin ich auf diesen Vertrieb gestoßen, wo er als 'bekannt als sibirica' beschrieben wird... andererseits steht dort auch, es wäre eine neue Züchtung aus Frankreich... ???
Ich vermute, es ist einfach eine C.alba Neuzüchtung?
Kannst du etwas dazu sagen?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 24. März 2016, 16:42:31
Der 'Baton Rouge' wächst um etliches schwächer als 'Sibirica'. Auch das Laub ist schmaler und dazu heller gefärbt. Mich würde es nicht wundern, wenn es in Wirklichkeit ein Hybrid ist. Auf keinen Fall ein klassischer C. alba. Ich schneide bei dieser Sorte nie komplett runter, sondern lichte nur die zweijährigen Triebe aus.
Die Färbung der Triebe variiert zudem. Die reicht von gebrochen rot (klassischer alba) bis extrem strahlend (übertrifft dann 'Sibirica').
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 24. März 2016, 16:49:42
Manchmal muss bei den Sorten von C. sanguinea auch radikal runtergeschnitten werden. Vor allem, wenn eine Verjüngung notwendig ist. Ich selbst schneide immer nur die zwei bis dreijährigen Ruten raus.

Hier ein Foto vom Vormonat von 'Anny's Winter Orange' das in "The Garden House" aufgenommen wurde. Durch die dortigen hohen Niederschläge und "kühleren" Sommer, ist die Färbung um einiges blasser als bei uns. 
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: *Falk* am 24. März 2016, 18:25:01
OT - "The Garden House" ist ein wunderschöner Garten. Die Flächen mit Erythronium revolutum, die Schachbrettblumen und die Acer waren beeindruckend.
pumpot weist Du, ob Matt B. dabei seine Finger im Spiel hatte . Er war ja viele Jahre dort Head Gardener. Der haushohe blühende Rhodo am Haus ist ein Traum.

Bild vom April 2014

(https://lh3.googleusercontent.com/-OVaDgrAk3aM/U2Y4DFC3kyI/AAAAAAAACGk/4tA1IZn23yAFZNi5a_Po3QrpzsNbpNnSACCo/s640-Ic42/image.jpg)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: fyvie am 24. März 2016, 19:48:07
Der 'Baton Rouge' wächst um etliches schwächer als 'Sibirica'. Auch das Laub ist schmaler und dazu heller gefärbt. Mich würde es nicht wundern, wenn es in Wirklichkeit ein Hybrid ist. Auf keinen Fall ein klassischer C. alba. Ich schneide bei dieser Sorte nie komplett runter, sondern lichte nur die zweijährigen Triebe aus.
Die Färbung der Triebe variiert zudem. Die reicht von gebrochen rot (klassischer alba) bis extrem strahlend (übertrifft dann 'Sibirica').


Sehr interessant, danke!
Ich frage mich nur, was dann mit 'bekannt als sibirica' gemeint ist, vielleicht rufe ich dort mal an...
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 24. März 2016, 20:18:33
OT - "The Garden House" ist ein wunderschöner Garten. Die Flächen mit Erythronium revolutum, die Schachbrettblumen und die Acer waren beeindruckend.
pumpot weist Du, ob Matt B. dabei seine Finger im Spiel hatte . Er war ja viele Jahre dort Head Gardener. ...

Nein die waren schon vor seiner Zeit da. Die Acer glade ist eine Kreation von Keith Wiley (wie auch die ganze Erweiterung zu seiner Zeit auf sein Konto geht). Er hat auch die Massen an Erythronium angesiedelt.

Matt hat die Front Lawn, den Walled Garden komplett neu gestaltet, sowie das Jubilee Arboretum entworfen. Massiv umgestaltet hat er auch den South African Garden (den hat leider paar miese Winter zunichte gemacht) und den Quarry Garden. (so als grober Abriss)

Leider ist der jetzige head gardener nur zum Erhalt des erreichten in der Lage. Seine Anpassungen kann man maximal als Standart bezeichnen. Direkt gestalten kann der überhaupt nicht.  :-\
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 28. Dezember 2016, 13:07:12
vor allem der Zuwachs des Cornus 'Midwinter Fire' interessierte mich, da die Sorte ja als eher schwachwüchsiger gilt.

Ehrlich gesagt, ich habe (bei mir im Garten) noch nie einen Strauch gesehen, der so schlecht wächst. Jetzt kann ich mir sagen Geduld, Geduld, weil gehätschelt habe ich sie nicht, weil sie weiter draussen stehn`,und ganz Grosse waren`s ja nicht, aber ein bisschen bin ich doch enttäuscht.
Bist du, Gartenplaner, zufrieden, wie sie bei dir inzwischen vorwärtsmachen?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Cryptomeria am 28. Dezember 2016, 17:50:48
Ich habe viele kleine bewurzelte' Midwinter Fire' und diese wachsen sehr ansehnlich. Ich habe aber auch einige ältere ca. 1,5m große Exemplare verpflanzt und diese wachsen nur rückwarts. Viele abgestorbene Ästchen, sehr unschön, obwohl sie sehr feucht stehen und auf jeden Fall nach dem Umpflanzen reichlich Wasser bekamen.
Lange am Standort wachsen sie sich im Lauf der Zeit aber auch ganz ordentlich aus. Man braucht Geduld, möglichst nicht verpflanzen. So meine Erfahrung.
VG Wolfgang
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 28. Dezember 2016, 20:58:48
Man braucht Geduld, möglichst nicht verpflanzen. So meine Erfahrung.

Ich werde die "Stirzel" ;) die da stehen sein lassen, danke dir. Und mich im Frühling ein bisschen um sie kümmern, da sie nicht in sehr kultivierter Umgebung stehen. Aber so lang sie nicht ein bisschen mehr von sich geben werde ich keine Weiteren pflanzen, wie`s eigentlich geplant gewesen wäre. Die "versaufen" mir zu sehr in der Wiese, die nicht häufig gemäht wird. Vielleicht war das Ganze auch eine Fehlplanung meinerseits.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 29. Dezember 2016, 08:12:44
Mein 'Midwinter Fire' steht jetzt seit 2014. Er hat ein bisschen gebraucht, aber inzwischen wird er.
Hier ein Bild von 2014
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 29. Dezember 2016, 08:14:02
Dies Jahr sieht er so aus
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 29. Dezember 2016, 09:14:37
Danke für deine Fotos Mrs.Alchemilla. Ja, dein Exemplar ist eindeutig gewachsen, die können das doch. ;)
Vielleicht habe ich auch schlechtes Ausgangsmaterial erwischt. Als die ankamen dachte ich noch, "Oh, die sind wirklich ein Ausbund an Vitalität!" ::)
Ich habe übrigens `Winter Beauty`, aber sie sollen sich bzgl. Wachstum ja nicht gross unterscheiden. Werde heute mal nach ihnen sehen. Ab in den (Winter) Garten! ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Cryptomeria am 29. Dezember 2016, 11:11:20
Ich habe beide ( jedenfalls so gekauft ) und sehe keinen Unterschied.
VG Wolfgang
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 31. Dezember 2016, 00:36:05
vor allem der Zuwachs des Cornus 'Midwinter Fire' interessierte mich, da die Sorte ja als eher schwachwüchsiger gilt.

Ehrlich gesagt, ich habe (bei mir im Garten) noch nie einen Strauch gesehen, der so schlecht wächst. Jetzt kann ich mir sagen Geduld, Geduld, weil gehätschelt habe ich sie nicht, weil sie weiter draussen stehn`,und ganz Grosse waren`s ja nicht, aber ein bisschen bin ich doch enttäuscht.
Bist du, Gartenplaner, zufrieden, wie sie bei dir inzwischen vorwärtsmachen?

Hm - also schwachwüchsiger als die Art sind sie.
Aber 2014 und 2015 sind die Heckenpflanzen in meinen Augen zufriedenstellend gewachsen.

Nur 2016, dieses Frühjahr, hatte ich ein seltsames Phänomen, welches ich auch nicht richtig zuordnen kann:
kurz nach dem Austrieb starben sehr viele Zweigspitzen ab, und das teilweise über 20-30cm, also aller Zuwachs der beiden Jahre davor ist verloren, einige Pflanzen sind komplett eingegangen.
Die wilden C. sanguinea hatten überhaupt keine Schäden.
Ich hab 2 Hypothesen:
1. Ende April, nach einer längeren milden Phase gabs nochmal einen tieferen Nachtfrost, da entfalteten sich gerade die Blattknospen der 'Midwinter Fire', und dieser tiefere Frost hat die Schäden verursacht
2. ich hatte ebenfalls in der Zeit eine kleine handvoll Blaukorn um die Sträucher verteilt - vielleicht war das zuviel des Guten
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 31. Dezember 2016, 09:35:46
Nur 2016, dieses Frühjahr, hatte ich ein seltsames Phänomen, welches ich auch nicht richtig zuordnen kann:
kurz nach dem Austrieb starben sehr viele Zweigspitzen ab, und das teilweise über 20-30cm, also aller Zuwachs der beiden Jahre davor ist verloren, einige Pflanzen sind komplett eingegangen.

Finde ich jetzt ein bisschen irritierend, weil sie ja als robust beschrieben werden. Zum Düngen nehme ich dann im Frühling mal besser Hornspäne, da kann ich mich nicht "verdosieren".
In meinem kleinen Gartencenter hatten sie `Winter Beauty`, schon vor Weihnachten. Kräftigere Pflanzen als meine damals bestellten. Ich mache jetzt nochmals einen Versuch gleich bei der Haustür, da hab`ich sie stets im Blick. Wenn sie zufriedenstellend wächst werde ich es mir überlegen, am ursprünglichen Ort doch noch weiter zu machen, einfach mit etwas grösseren Pflanzen. Weil, es wäre halt schon schön, es würde sich inmitten all des Rauhreif ein kleines Feuerband durch den Garten ziehn`, jetzt.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 09. Januar 2017, 17:13:24
Schick im Schnee - Salix 'Yelverton'
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 09. Januar 2017, 17:16:03
Cornus sericea 'Budd's Yellow'  :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 09. Januar 2017, 17:46:34
Ich kann gar nicht verstehen, wieso die immergrüne Quercus rhysophylla Maya nicht weiter verbreitet ist. Die ist bisher wirklich robust und passt perfekt in den Wintergarten.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 14. Januar 2017, 18:53:06
Im Schnee beginnt 'Midwinter Fire' jetzt richtig zu "brennen"  :D
(http://mrsalchemilla.jalbum.net/2017-01-14%20Garten/slides/IMG_8666.JPG)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 01. Februar 2017, 20:06:18
Es friert und schneit und friert und schneit und langsam nervts. (Jahaa, ich weiß, wir haben Winter. Trotzdem.)

 Immerhin haben sich die Sträuchlein im "Wintergarten" schön entwickelt, 'Midwinter Fire' hat gut Zuwachs bekommen in den letzten zwei Jahren.  :)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/_IMG_7397.jpg)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Henki am 01. Februar 2017, 20:10:25
 :D Toll geworden!
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 01. Februar 2017, 21:02:04
Ja, das leuchtet schon ganz schön!
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Mrs.Alchemilla am 02. Februar 2017, 06:09:18
toll Conni, das wärmt gleich...  ;)- vielleicht sollte ich meinem kleinen noch einen Kompagnion hinzugesellen!?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 02. Februar 2017, 13:06:41
Ich kann gar nicht verstehen, wieso die immergrüne Quercus rhysophylla Maya nicht weiter verbreitet ist. Die ist bisher wirklich robust und passt perfekt in den Wintergarten.
Fragen ueber Fragen dazu:
Wie schnell waechst diese Eiche und bildet sie schnell eine Baumform aus? Bis zu wieviel Kaelte haelt sie bei Dir in 7b die Blaetter?Und sind die Blaetter gross genug fuer eine "tropische" Anmutung- von wegen Loquat Oak?
Reizen koennte sie mich schon- und Eggert hat sie im Angebot.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: bristlecone am 02. Februar 2017, 14:07:36
Eine 2010 grepflanzte kleine Quercus rhysophylla 'Maya' ist bei mir im kalten Februar 2012 erfroren, als es fast 3 Wochen Dauerfrost und Tiefstwerte von -18 °C gab.
Mag sein, dass größere Exemplare frosthärter sind, und der Witterungsverlauf war sicher extrem, war doch der Winter bis dahin extrem mild.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: SouthernBelle am 06. Februar 2017, 20:43:30
Eine 2010 grepflanzte kleine

wie klein gepflanzt und wie klein zum Todeszeitpunkt? Eggert bietet 125/150 an.

Quercus rhysophylla 'Maya' ist bei mir im kalten Februar 2012 erfroren, als es fast 3 Wochen Dauerfrost und Tiefstwerte von -18 °C gab.
Mag sein, dass größere Exemplare frosthärter sind, und der Witterungsverlauf war sicher extrem, war doch der Winter bis dahin extrem mild.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 14. Februar 2017, 19:36:46
Den ganzen Tag strahlende Sonne, kurz vor Sonnenuntergang schönes Licht: Da mußte ich noch ein Bild machen von den Wintersträuchlein.

Die Idee (Frühjahr 2014): (http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_140225.jpg)  und heute:

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_170214_5.jpg)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Wühlmaus am 14. Februar 2017, 20:15:57
Da brennt ja ein loderndes Feuer :D

Eine toll gelungene Umsetzung des Planes!
Verrätst du den Namen der Weide? Leider kann ich ihn auf der Zeichnung nicht lesen  :-\
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 14. Februar 2017, 20:27:27
Toll, Conni! :D

Das sieht großartig aus!

Gibt es auf der linken Seite evtl. Platz für einen Winterjasmin? Wenn man ihn überhängen lassen kann, ist es zur Blütezeit im Winter ein gelber Wasserfall, Frost sorgt zwar für Pausen aber in milden Phasen kommen immer wieder Blüten nach. :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 14. Februar 2017, 20:28:13
Dankeschön, Wühlmaus!  :)

Das ist Salix 'Flame' (Merci noch mal an Pumpot für die Stecklinge! - ich geb gern welche weiter, wenn ich im Frühling zurückschneide.)

Wenn Du auf die Zeichnung klickst, wird sie größer und lesbar.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Scabiosa am 14. Februar 2017, 20:32:23
Außer der genialen Umsetzung des Vorhabens ist hier auch die malerische Qualität der Zeichnung besonders hervorzuheben, Conni!
Ich finde das richtig gelungen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 14. Februar 2017, 20:33:22
Sehr schön!!!
Schon sehr befriedigend, wenn eine Simulation Realität wird, nicht?  :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Wühlmaus am 14. Februar 2017, 20:34:00
Das Vergrößern hatte nicht geholfen :-[ 8)
Das Angebot ist verlockend...

Corni - meinst du nicht, dass das Gelb zu den Gehölzen etwas zu hart ist?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 14. Februar 2017, 20:35:37
Danke auch Dir, Cornishsnow. Einerseits ist links auf unserer Seite schon vieles gepflanzt, was derzeit noch klein ist, aber größer wird. Andererseits mag ich Winterjasmin nicht besonders (lass aber den, der anderswo im Garten schon wuchert, mehr oder minder gewähren). Und obendrein hat die nördliche Nachbarin jenseits der Mauer genau an der Stelle, wo links in der Mauer ein Loch von irgendwelchen Vorgängern mit grottenhäßlichen weißen Betonsteinen geflickt wurde, eine Kletterhortensie gepflanzt, die auf ihrer Seite inzwischen oben angekommen ist. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Hortensie über die Mauer legt.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 14. Februar 2017, 20:37:15
Das Vergrößern hatte nicht geholfen :-[ 8)
Das Angebot ist verlockend...


Schick mir eine PM mit Deiner Adresse und hab ein bisschen Geduld, dann bekommst Du Stecklinge.  :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 14. Februar 2017, 20:42:22
Warum nur ist der Winterjasmin so unbeliebt? ;D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Wühlmaus am 14. Februar 2017, 20:50:35
Vielleicht weil er mit seiner Blüte so sehr aus der (Jahres)Zeit fällt ???
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Cryptomeria am 14. Februar 2017, 21:00:49
Hatte nur die vorhergehende Seite gesehen ;) Hat sich somit erledigt.
VG Wolfgang
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 14. Februar 2017, 21:02:51
Oder weil das sparrige, wuchernde Dunkelgrün nur mäßig attraktiv ist? Immerhin hab ich im letzten Winter verblüfft festgestellt, dass Bienen und Holzbienen an den Blüten interessiert sind, jedenfalls, solange es keine Alternative gibt.

Mit der Farbe fallen auch Hamamelis aus dem Rahmen, dennoch liebe ich sie.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 14. Februar 2017, 21:15:27
Es gibt auch eine gelb und eine golden panaschierte Variante, womit das sommerliche Blattkleid nicht mehr ganz so eintönig ist.

Die normal grüne auf einer Mauer, bildet allerdings einen schönen ruhigen Hintergrund um im Hochsommer/Herbst eine Lespedeza zur Blütezeit ins rechte Licht zu rücken... aber wer will daran denken, wenn der Winter so Farbenfroh sein kann. :D

Insekten Lieben Ölbaumgewächse, sind meist eine reiche Nektarquelle. ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Wühlmaus am 14. Februar 2017, 21:36:50
Gibt es den Winterjasmin nicht auch mit einer nahezu weißen Blüte?
Bei den Hamamelis mag ich das Gelb auch nicht soooo gerne  :-[ War aber die erste, die ich gepflanzt habe 8)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Wühlmaus am 14. Februar 2017, 21:39:24
Lespedeza - Corni - du hast aber auch immer Ideen :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 14. Februar 2017, 21:51:22
Lespedeza haben durchaus auch einen Winteraspekt.  ;)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/_IMG_7364.jpg)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 14. Februar 2017, 22:03:03
 ;D

Sehr gut, Conni! :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 03. März 2017, 13:41:24
Das letzte Bild für den vergangenen Winter, versprochen.  ;)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_170227_2.jpg)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cornishsnow am 03. März 2017, 13:53:29
 :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 03. März 2017, 14:21:32
Da hier noch nicht so viele so umfangreiche "Wintergärten" vorzeigen können wie du, ist jedes Bild gern gesehen - auch gern vom Sommeraspekt, um diesen besser vor Augen zu führen  :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 03. März 2017, 16:18:39
Das letzte Bild für den vergangenen Winter, versprochen.  ;)

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_170227_2.jpg)
Das ist ja der Hammer!! :D Toll!
Und ja, der Sommeraspekt würde mich auch interessieren...
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Chica am 17. März 2017, 13:14:37
Sehr schön Conni, der dunkle Hintergrund und die Sonne machen sich perfekt  :D.

Alle Jahre wieder, der farbige Blick.

(https://lh3.googleusercontent.com/q83uw4VTqT_poEovdU1Jy2PQjBMz-YHXt2Nq2MkdXhLX9K8d2ztWV8AkjFe1Tc7KDQFBV2iFf1zs4ScsfpVII5De5p4ASPKXPzOtOTJp8bv6-o2m0iAZBBiEzV0CYBWTt6HnukUmQ81XyN982_uWxG2CeIas7z8-sxrAsx9nDu5VjBEwtNnRYfvn9de77EgFCVVYAJttJjGOxKukKY5Ig8jQ5AMwXv-O1EGfKelvnvtA_emVVqe2qneavxak9LnG36jHozcWG-uxF_EG_TgMTf_yMY1yEp5x9ZQEZTrarXIUDU22oyUcDJdkvPio2c2sPLaFcYvUIR0n6-Sb1_kcAybnvWqB513yIkJ0EP08GVa1gsd_AUhA0AQl-xgBuLABknDkdoefcN5yJgq5pcFNJkLJj30B1LZFCC_7o-vy1V0leymC44kVJsaS1lJBBOuEAHERuYR5BKGY21pnDcCr0x-3h50FFDrwuREbuB0lNpXkf4b_bmF8F1MoWrHnVbV2MRQpUmUtrms09hj3Z0nyWwBePCD5qANriJLqRrjvQ_GjtWukTTBBF9GPVCdHc7C-iGErXcZaKiSQT1D_iL5BMec_PHyxKzwb3NxrevX-RzKHM1fVZHWpxw=w920-h690-no)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 23. März 2017, 21:26:08
Das letzte Bild für den vergangenen Winter, versprochen.  ;)


 :-X  ja, ich weiß, es ist Frühling. Bevor ich aber morgen alles runterschneide, mußte ich doch noch mal Bilder machen.

Salix 'Flame' ...

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/_IMG_7512.jpg)

und Salix 'Vitellina' ...

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/_IMG_7515.jpg)

Im Hintergrund leuchten die 'Midwinter Fire' - vielleicht sollte ich auf der anderen Seite des Wegs zu den Nachbarn noch ein paar davon setzen? Die drei verschiedenen Hasel zwischen den Weidenstreifen sind noch klein, mal sehn, wie sich das Bild im Laufe der Zeit ändert.

Wenn ich dran denke, mach ich gern Bilder im Sommer. Aber auch das Herbstlaub von Cornus alba 'Sibirica' ist wirklich schön.

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_161030_2.jpg)

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 07. August 2017, 10:23:20
Wenn ich dran denke, mach ich gern Bilder im Sommer.

Hast du schon dran gedacht? ;)
Habe mich den ganzen Sommer über nämlich gefragt, ob meine `Winter Beauty`(Name grad unsicher) im Laub normal ist (immer wieder gelbliches Laub dazwischen). Aber ich glaube fast das muss so sein, und im Ganzen schaut sie eigentlich auch vital aus.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: mifasola am 07. August 2017, 11:15:28
Meinen Cornus alba Sibirica hatte ich im Frühjahr runtergeschnitten, um das Rot etwas zu befördern - und jetzt wundere ich mich über lauter neue Triebe in Grün ???
Oder ist das normal und das Rot kommt erst zum Winter hin mit dem Ausreifen der Rinde?
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 07. August 2017, 11:41:56
Mifasola, das ist normal, sie färben erst zum Herbst hin, mach Dir keine Sorgen.

Neo, Danke, dass Du mich an die Bilder erinnerst, ich hatte es tatsächlich vergessen. Im Moment ist sehr grelles, hartes Licht, aber ich kann es heute Abend mal versuchen. (Mein Midwinter Fire neigt auch zu gelblichem Laub, in diesem Frühjahr hab ich ihn mal großzügig mit Langzeitdünger versorgt, er sieht tatsächlich besser aus als in anderen Jahren. Von dem üppig dunklen Grün der Cornus sibirica ist er allerdings weit entfernt.)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 07. August 2017, 21:56:56
Mein Midwinter Fire neigt auch zu gelblichem Laub

Da bin ich ein bisschen erleichtert, dass mein Strauch nicht der Einzige ist mit ein bisschen Gelbstichigkeit, danke für deine Rückmeldung!
Werde kommenden Frühling versuchen ans Düngen zu denken. Hauptsache er zeigt dann im Winter was er kann.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Conni am 07. August 2017, 22:12:18
Das versprochene Bild:

(http://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15920/tg_170807.jpg)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 07. August 2017, 22:21:41
'Midwinter Fire' hat oft "limonengrünes" Laub, meine auch, weniger, wenn gut gedüngt.
Hat sich auch hier im Thread herausgeschält, wird kaum von Anbietern erwähnt.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 08. August 2017, 07:50:56
wird kaum von Anbietern erwähnt.

Und man findet kaum Bilder.
Bei deinem grossen Bestand @Conni würde ich mich direkt auf den Winter freuen. ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: BlueOpal am 10. August 2017, 20:01:11
Tolle Cornus habt ihr. Treibt davon auch eine keine Ausläufer? Bei mir hatte sich leider eine ausläufertreibende durch Vögel gesetzt. Wenn es jedoch so zauberhafte Winteraspekte ohne Ausläufer gibt, dann sind sie eine Überlegung wert  :D

Oder sind das alles Salix? Gibt es unter den schön leuchtenden Pflanzen auch kleiner bleibende, die nicht unbedingt kalkmeidend sind?


Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 11. August 2017, 17:32:15
Man setzt sie durch Schnitt (ganz oder teilweise) ja immer wieder quasi zurück damit die schöne Rindenfärbung erhalten bleibt, insofern werden das keine Riesen (die Hartriegel). C.a.`Sibirica`läufert bei mir nicht (ist jetzt rund 10 Jahre am Platz).
Zu `Winter Beauty` kann ich noch nichts sagen. Wenn flächig gepflanzt ist eine leichte Ausläuferbildung vielleicht sogar wünschenswert, stell`ich mir so vor.
Was ich gelesen hatte sollen sie sehr bodentolerant sein.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 01. Dezember 2018, 11:31:18
Ich wollte schon immer mal ein Foto davon machen. Jetzt ist sie ja wieder da, diese Zeit, wo man sich an allen Farben draussen freut.
In einem Garten stehen die buntrindigen Cornus nicht, es ist verwilderter öffentlicher Grund. Im Sommer ist es ein "grünes Gestrüpp", das im Winter den Blick anzieht (und viele Vögel, wie ich beim Näherkommen bemerkte. Die sind aber sicher auch da, weil es dort noch viel mehr Gestrüpp gibt.)
Hätte ich so einen Holzschuppen, würde ich das sofort nachbauen. ;)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 01. Dezember 2018, 23:06:18
Sehr schön :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: pumpot am 10. Dezember 2018, 00:02:54
Langsam entwickeln die Betula 'Graywood Hill' ihre Rindenfarbe.  :D
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Quendula am 10. Dezember 2018, 07:14:38
Die Stämmchen wirken um diese, trübe, Jahreszeit richtig schön  :D.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: oile am 10. Dezember 2018, 07:46:20
Oh wie schön!
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 10. Dezember 2018, 13:47:34
Langsam entwickeln die Betula 'Graywood Hill' ihre Rindenfarbe.  :D
Sie sind schön in Szene gesetzt auf dem sattgrünen Rasen, der immergrünen Hecke im Hintergrund und den rot/orange/rindigen Hartriegeln dazwischen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Jonas Reif am 18. Dezember 2018, 20:29:51
Ist zwar im klassischen Sinn kein Garten, dennoch möchte ich mal hier ein paar Bilder von der von mir gestalteten Sky Nature auf dem Stuttgarter Kaufhof posten:
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Jonas Reif am 18. Dezember 2018, 21:14:22
Und noch ein Bild...
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Dornroeschen am 18. Dezember 2018, 21:18:42
Ist zwar im klassischen Sin kein Garten, dennoch möchte ich mal hier ein paar Bilder von der von mir gestalteten Sky Nature auf dem Stuttgarter Kaufhof posten:
Eine mega gute Idee, Dächer haben ein riesiges Potential, sie zu begrünen ist eine Herausforderung, umso mehr , wenn es nur für eine begrenzte Zeit ist... sehr schöne Strandatmosphäre.
Bin selbst Besitzer einer Dachterrasse.     
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Jonas Reif am 18. Dezember 2018, 21:20:22
Das letzte. Neben zahlreichen Gräsern sind es derzeit Cornus sibirica und Cornus sang. 'Winter Beauty', die für warme Farben sorgen. Es wird aber noch etwas folgen. Mehr Infos zu dem Projekt findet man unter http://www.sky-nature.de/
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: troll13 am 18. Dezember 2018, 21:23:56
Ist das wirklich "nachhaltig", einfach nur Töpfe mit Solitärgrasern und -Sträuchern aufzustellen? :-\ :-X :-\
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: cydora am 18. Dezember 2018, 21:30:50
Der erste Eindruck war: cool :D Kannst Du das nicht auch für Wiesbaden machen?! ;)
Jetzt habe ich mir das Projekt durchgelesen und stolpere über die jahreszeitlichen Veränderungen mit Zwischenlagerung in der Baumschule...das ist in meinen Augen ein sehr aufwändiges Konzept :-\ Und damit nicht nachahmenswert. Ich fände eine Dauerbepflanzung da besser. Da sollte es doch auch Lösungen geben!? Natürlich dann nicht mit diesem jahreszeitlich wechselnden Show-Effekt. Allerdings sind jahreszeitliche Veränderungen ja schon möglich, mit Blüte, Herbstfärbung, Immergrünem. Ich bin schon der Meinung, dass richtig ausgewählte Pflanzen so einige Jahre da in Töpfen aushalten können. Ich habe selbst eine Dachterrasse...
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Dornroeschen am 18. Dezember 2018, 21:35:16
Mir würde es auch besser gefallen, wenn die Töpfe mit Sand bedeckt wären.
@Troll
die Gräser ziehen ja spätestens April wieder um, wenn der Sky Beach wieder öffnet.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Jonas Reif am 18. Dezember 2018, 22:51:15
Also: Um das Projekt besser zu verstehen, muss man die Ausgangsbedingungen kennen: Der Gastronom hat seit Jahren die Dachfläche - das oberste Deck eines Parkhauses - gepachtet. Er darf aber nur im Sommer Sand dort oben liegen haben. Als sommerliche Ergänzung gibt es Hanfpalmen, die in einer Gärtnerei bei Stuttgart das Winterhalbjahr verbringen. Von September bis April war hier oben nur Einöde. Nun sollte ich für die restliche Zeit etwas entwickeln - die Strandbar im Sommer war gesetzt. Die 700 Gräser gehören fast alle zum Dauerbestand auf dem Parkhausdeck - ein Teil steht eng zusammengerückt am Rand des Strands, die hohen Gräser im nicht zugänglichen Witschaftsbereich der Gastromie. Die Gehölze würden den Sommer hier oben auch mit Bewässerungsanlage nicht (gut) überstehen. Wenn im Frühjahr die Palmen gebracht werden, nimmt der Fahrer die Wintergehölze mit in die Gärtnerei. Und im Herbst dann das umgekehrte Spiel. So können die Gehölze und Palmen jeweils optimal den Sommer verbringen.

Klar: Dieses Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel ist aufwendig, aber wenn man das in Relation zu der Anzahl von Personen setzt, die davon etwas haben, ist dies aus meiner Sicht schon zu rechtfertigen.

Gruß Jonas



Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: AndreasR am 18. Dezember 2018, 23:07:26
Das Konzept mag nicht so "nachhaltig" sein wie eine Dauerbepflanzung, aber die Idee hat definitiv etwas für sich! Im Grunde genommen ist es eine Art "Wechselflor", nur eben modern interpretiert und mit Pflanzen, die man für so etwas bisher nicht auf dem Schirm hatte. Besser als ein nacktes Parkdeck ist es allemal, und der Aufwand dürfte sicher vertretbar sein, wenn man die Größe des Publikums in Betracht zieht.

Zu anderen Events werden große Pflanzen in Töpfen quer durchs Land gekarrt, selbst wenn diese Veranstaltungen nur wenige Stunden oder Tage dauern, da fällt so ein zweimaliger Transport im Jahr eigentlich kaum ins Gewicht. Interessant wäre natürlich zu erfahren, wie lange sich Palmen, Gräser, Sträucher und Co. in den Töpfen kultivieren lassen, und wie hoch die Ausfälle durch Transport, Witterung und dergleichen sind.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Dornroeschen am 19. Dezember 2018, 23:15:56
Dieses Konzept kann nur gelingen, wenn Profis die Kübelpflanzen pflegen.
Über den Dächern von Stuttgart...ich mag diesen Ort sehr... ein leckeres Getränk genießen...
So sieht es im Sommer aus.
https://skybeach.de/
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 20. Dezember 2018, 15:48:34
da fällt so ein zweimaliger Transport im Jahr eigentlich kaum ins Gewicht.

Ich glaube vier Mal im Jahr passiert der Wechsel, wenn ich richtig gelesen habe?
Mir persönlich ist es ein bisschen viel Spektakel (Erlebnisgastronomie in die Richtung?), aber dem Publikum (sehr viele Leute auf den Fotos) scheint es zu gefallen.
Es ist mir irgendwie sympathisch, dass man die einfachen Töpfe bei den Gräsern sehen kann, passt ja zum Konzept.
Die Kosten für das "Wechselspiel" trägt allein der Gastronom nehme ich an.(?)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 20. Dezember 2018, 23:53:21
wintergarten / ‘theorie der gartenkunst’ von christian cay lorenz hirschfeld
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Jonas Reif am 21. Dezember 2018, 09:56:25
da fällt so ein zweimaliger Transport im Jahr eigentlich kaum ins Gewicht.

Ich glaube vier Mal im Jahr passiert der Wechsel, wenn ich richtig gelesen habe?
Mir persönlich ist es ein bisschen viel Spektakel (Erlebnisgastronomie in die Richtung?), aber dem Publikum (sehr viele Leute auf den Fotos) scheint es zu gefallen.
Es ist mir irgendwie sympathisch, dass man die einfachen Töpfe bei den Gräsern sehen kann, passt ja zum Konzept.
Die Kosten für das "Wechselspiel" trägt allein der Gastronom nehme ich an.(?)

Wir haben das Konzept noch einmal etwas verändert. Die Bilder entstanden während/kurz nach dem Ergänzen mit den Cornus-Töpfen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Töpfe "unten herum" noch nicht verkleidet (mit Holzhäcksel, Jutebahnen und niedriegen Gräsern). Auch Gäste waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht anwesend. Die Kosten trägt der Gastronom allein - korrekt. Man kann den Dachgarten aber auch ohne Eintritt/Verzehr von Speisen&Getränken betreten.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: tarokaja am 21. Dezember 2018, 11:59:28
wintergarten / ‘theorie der gartenkunst’ von christian cay lorenz hirschfeld

In wunderbarer Sprache ist das geschrieben - ein Genuss!
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Rieke am 21. Dezember 2018, 13:09:17
@Jonas: Wie oft müssen die Gräser und der Cornus umgetopft/verkleinert/ausgetauscht werden? Was für ein Substrat verwendet Ihr und kann das wieder verwendet werden? Ich vermute, daß das für die Nachhaltigkeit einer Dachbegrünung mit Topfpflanzen entscheidender ist, als der Transport. Mit einer guten Lösung dafür könnte man sicher einige Dächer begrünen, die für eine konventionelle Dachbegrünung nicht in Frage kommen.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: neo am 21. Dezember 2018, 13:10:14
Zu diesem Zeitpunkt waren die Töpfe "unten herum" noch nicht verkleidet

Jetzt fühle ich mich ein bisschen der puritanisch hingestellten Töpfe beraubt ;), die haben mir irgendwie Eindruck gemacht, einfach so und nicht beschönigend.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nova Liz am 21. Dezember 2018, 13:31:00
Das Konzept mag nicht so "nachhaltig" sein wie eine Dauerbepflanzung, aber die Idee hat definitiv etwas für sich! Im Grunde genommen ist es eine Art "Wechselflor", nur eben modern interpretiert und mit Pflanzen, die man für so etwas bisher nicht auf dem Schirm hatte. Besser als ein nacktes Parkdeck ist es allemal, und der Aufwand dürfte sicher vertretbar sein, wenn man die Größe des Publikums in Betracht zieht.

Zu anderen Events werden große Pflanzen in Töpfen quer durchs Land gekarrt, selbst wenn diese Veranstaltungen nur wenige Stunden oder Tage dauern, da fällt so ein zweimaliger Transport im Jahr eigentlich kaum ins Gewicht. Interessant wäre natürlich zu erfahren, wie lange sich Palmen, Gräser, Sträucher und Co. in den Töpfen kultivieren lassen, und wie hoch die Ausfälle durch Transport, Witterung und dergleichen sind.
Sehe ich auch so,nur dass bei dem klassischen Wechselflor die Pflanzen weggeworfen und immer wieder neu angezogen werden müssen.Hier tauscht man im Jahr nur überfällige oder ausgefallene Topfpflanzen aus.Eine gute Nutzung der toten Parkdeckfläche ist es allemal.Die Städter können so vor Ort draußen was erleben und sind maximal von Natur umgeben,soweit es auf einem Parkdeck eben möglich ist.Ich kann mir vorstellen,dass diese Idee Schule machen könnte.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Krokosmian am 21. Dezember 2018, 13:49:20
Wobei selbst die Stuttgarter Innenstadt trotz der Bahnhofsbaustelle, welche früher mal Teil eines beliebten Parks war, wahrlich nicht arm an "Draußen-Möglichkeiten" ist. Auch an solchen "im Grünen" nicht. Vielleicht bin ich für solchen Lifestyle aber einfach zu altbacken... :-\
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Nova Liz am 21. Dezember 2018, 14:04:51
Dafür bin ich eh zu alt (oder eben immer ein Landkind) 8)
Ich versuche es aber zu verstehen.Nun kenne ich Stuttgart mit seinen grünen Möglichkeiten nicht .Finde aber einen 'Beach' auf dem Parkdeck immer noch besser als in einem historischen Park oder gar in der Wilhelma(davon habe ich zumindest im Zusammenhang von Stuttgart gehört).
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Krokosmian am 21. Dezember 2018, 14:26:26
Schließt sich nicht unbedingt aus ;), es gibt da auch im Schlossgarten Draußen-Gastronomie. Aber möchte ja niemanden was nehmen oder miesmachen, ist halt nicht meins. Bin mittelaltes Vorstadtkind ;D.

Die Wilhelma ist der Zoo, welcher gerade im Wandel ist. Ob zum Guten weiß ich nicht. Momentan läuft dort das. Ein paar Meter hängt am ehemaligen Eisbärengehege ein Schild das zum Stromsparen fürs Klima aufruft ;D :-X. Nochmal sowas, was in meinen Kopf nicht reingeht. Edit: nachgelesen, Strom kommt von Erneuerbaren
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Dornroeschen am 22. Dezember 2018, 11:27:26

Ich versuche es aber zu verstehen.Nun kenne ich Stuttgart mit seinen grünen Möglichkeiten nicht .Finde aber einen 'Beach' auf dem Parkdeck immer noch besser als in einem historischen Park
Das Besondere ist die Atmosphäre über den Dächern, nicht vergleichbar mit einem Biergarten etc.

Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Dornroeschen am 22. Dezember 2018, 11:34:41

 .Finde aber einen 'Beach' auf dem Parkdeck immer noch besser als in einem historischen Park oder gar in der Wilhelma(davon habe ich zumindest im Zusammenhang von Stuttgart gehört).
Der Stadtstrand Bad Cannstatt liegt gegenüber der Wilhelma auf der anderen Neckarseite.
https://www.scholz-gastronomie.de/STADTSTRAND-STUTTGART#next
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: lord waldemoor am 05. Februar 2019, 14:54:58

(https://up.picr.de/35005361ls.jpg)

(https://up.picr.de/35005362mm.jpg)

(https://up.picr.de/35005363wp.jpg)

(https://up.picr.de/35005364wv.jpg)

(https://up.picr.de/35005365dg.jpg)

(https://up.picr.de/35005366sz.jpg)

(https://up.picr.de/35005367ge.jpg)

(https://up.picr.de/35005496fb.jpg)

(https://up.picr.de/35005505mf.jpg)

bisserl was gibts im winter auch(https://up.picr.de/35005514od.jpg)

(https://up.picr.de/35005523tg.jpg)

(https://up.picr.de/35005539sr.jpg)

(https://up.picr.de/35005554gw.jpg)

(https://up.picr.de/35005572zp.jpg)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Alstertalflora am 05. Februar 2019, 15:02:50


(https://up.picr.de/35005572zp.jpg)

Eine Foto-Orgie  :D!
Sind das die Überreste Deiner lukullischen Aktivitäten?

Edit: zitiertes Foto bisschen verkleinert.  :)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 05. Februar 2019, 15:26:47
...
(https://up.picr.de/35005572zp.jpg)
Es ist auf jeden Fall eine kreative Inspiration für mich - ich hab eine kleine Einkaufstüte voll mit über die Jahre gesammelten Weinbergschneckenhäusschen, finde immer im Frühjahr viele unter den Hecken....

Edit: Zitiertes Foto etwas verkleinert.
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: enaira am 05. Februar 2019, 18:15:54
Schöne Bilder, Lord!
Was ist denn das auf dem zweiten Bild? ???
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: lord waldemoor am 05. Februar 2019, 19:20:59
Schöne Bilder, Lord!
Was ist denn das auf dem zweiten Bild? ???
nieswurz
von den schnecken hab ich noch ganz andere sachen, die zeig ich aber hier nicht, sonst erwürgt mich schnefrin
wir haben mal am silvester über 500 verspeist
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 07. März 2019, 22:28:17
Noch was für den Winter-Farbengarten:
Liquidambar styraciflua 'Golden Sun'
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Gartenplaner am 07. März 2019, 22:30:02
Das Gelb leuchtet für das bloße Auge mehr:
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: Alstertalflora am 08. März 2019, 15:36:51

von den schnecken hab ich noch ganz andere sachen, wir haben mal am silvester über 500 verspeist
:o
Und dann wunderst Du Dich, dass Dir übel wird.... ::)
Titel: Re: Gaerten im Winter- in die Tat umgesetzt?
Beitrag von: lord waldemoor am 08. März 2019, 16:00:45
ups, das war nach einer jagd, da waren wir einige jäger, und dass ca 20 jahre her
inzwischen ist auch der sammler im schneckenhimmel, vmtl sucht er in den wolken auch nach ihnen ;D
das eine beet dass ich im winter hergerichtet habe für die frühlingsblüher, da habe ich das reisig entfernt, jetzt ist alles verwühlt und netziris abgefressen, die hühner sin unschuldig weil in haft, 5 amseln sah ich dort, denke ich habe manche schandtaten den hühnern zugeschoben, die auch amseln gemacht haben könnten