Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: wow ist das eine schönheit...heute entdecke ich lauter zartrosa verführungen hier im forum!!!!!!! (rorobonn)

Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. November 2018, 08:01:42
Erweiterte Suche  
News: wow ist das eine schönheit...heute entdecke ich lauter zartrosa verführungen hier im forum!!!!!!! (rorobonn)

PflanzenSpezl - exklusive Obstgehölze
Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Rotfleischige Apfelsorten  (Gelesen 5418 mal)

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2973
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Rotfleischige Apfelsorten
« am: 14. Mai 2015, 18:38:41 »

Sind ja eher eine Neuheit - oder?
Da gibt es einmal die Red Love-Serie von Lubera. Markus Kobelt meint dazu, die seien keine Äpfel, sondern eine neue Obstsorte, schweigt sich sonst aber hinsichtlich der Abstammung aus. Ist also ein ganz großes Geheimnis, wie die das mit der Rotfleischigkeit hinbringen?
Dann gibt's da noch Weirouge, Baya Marisa und vielleicht noch ein paar andere... .

Wer kennt die, hat den einen oder anderen und kann was dazu sagen? Vielleicht mehr als nur "gut" oder "schlecht": Reifezeit, Geschmack, Haltbarkeit und Baumgesundheit - was halt so interessiert.

Vielen Dank für eure Antworten!

b-hoernchen
Gespeichert
Es dürfte mal wieder regnen - so ein richtiger Landregen, das wäre toll!

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 485
  • Südtirol
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #1 am: 14. Mai 2015, 19:13:53 »

Ich habe hier einen Redlove Odysso im Garten stehen, allerdings erst seit Spätsommer letzten Jahres.
Zum Fruchtgeschmack kann ich also nicht viel sagen ;)

Der Baum scheint aber recht wiederstandsfähig zu sein. Während alle Obstbäume drumherum mit einer Blattlausinvasion zu kämpfen haben, blieb der Redlove bisher gänzlich verschont. Abgesehen davon sind auch keine weiteren Krankheiten/Schädlinge aufgetreten. Ist ja z.B. auch Schorfresistent.

Derzeit sind noch 5 kleine Äpfelchen drauf. Wobei mindestens einer wohl noch abgeworfen wird. Also ich hoffe das ein paar es bis in den Herbst hinein schaffen.

Die rosafarbene Blüte ist aber echt sehr sehr schön, dazu die rötlich/dunkelgrünen Blätter. Rein von diesem Aspekt schon bisher ein gelungener Einkauf.

Zur Geheimniskrämerei in der Züchtung der Redloves. Glaube da wurde schon mal irgendwo (in einem Artikel/Video auf Lubera) erwähnt, dass sie moderen Sorten mit alten rotfleischigen, aber nicht wirklich genießbaren Sorten gekreuzt haben. Ums jetzt einfach auszudrücken. Da waren vermutlich sicher mehr als nur zwei Sorten notwendig um an die Redloves zu kommen ;)

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
Gespeichert

Sternrenette

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2772
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #2 am: 14. Mai 2015, 19:17:22 »

Soweit ich weiß, handelt es sich bei den rosablühenden, rotfleischigen Wildäpfeln um eine Variante, die bestimmte Resistenzen mitbringt. Unter anderem deswegen wird sie eingekreuzt.
Gespeichert
Make Streuobst great again!

saskat

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 41
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #3 am: 14. Mai 2015, 19:33:24 »

Ich kenne noch den Roten Mond, der soll aus Rußland kommen Ivan Mitschurin soll ihn 1915 gezüchtet haben. Also schon älter.
Servus
saskat
Gespeichert

southwest

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Weinbauklima SW Deutschland 254m NN
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #4 am: 14. Mai 2015, 19:35:35 »

Ich glaube mal gelesen zu haben dass malus floribunda eigekreuzt wurde um die Resistenzeigenschaften zu übertragen. Recht häufig wird diese nach einiger Zeit dann doch durchbrochen. Ob diese Sorte gut ist weiss man sicher erst in frühestens 20 Jahren.
Ebenfalls habe ich mal gelesen dass es auch schon leicht rotfleischige ältere Sorten gibt, der/die Namen weiss ich nicht mehr.
Interessantes Thema :)
Gespeichert

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6888
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #5 am: 14. Mai 2015, 23:10:15 »

Ich kenne noch den Roten Mond, der soll aus Rußland kommen Ivan Mitschurin soll ihn 1915 gezüchtet haben. Also schon älter.
Roter Mond und Weirouge ist ein und das selbe, einmal mit und einmal ohne Sortenschutz ;)
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5638
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #6 am: 15. Mai 2015, 10:10:09 »

Die Rotfleischigen haben Malus niedzwetzkyana bzw. Malus pumila var. niedzwetzkyana im Stammbaum. Der hat dunkelrotes Fruchtfleisch, gut essbare Kreuzungen daraus sind schon vor hundert Jahren entstanden. Die Basis für heutige Kreuzungen. Sauer sind sie alle.
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2973
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #7 am: 15. Mai 2015, 13:47:20 »

Danke für die Klärung, cydorian. In der Tat findet man bei Wikipedia unter malus niedzwetzkyana weiteres Material und dann auch unter "surprise (apple)" oder "pink pearl". Anscheinend hat man schon vor Ivan Mitschurin begonnen malus niedzwetzkyana in Tafeläpfel einzukreuzen.

Die von lubera beworbene Schorfresistenz könnte aus malus pumila stammen, also (Vr) sein oder ist "Vr M. pumila Russian seedling R12740-7A (digen)" doch wieder eine andere Resistenzquelle?

Wie dem auch sei, geschmacklich würdest du auch die als "süß" beworbenen Züchtungen von lubera als sauer bezeichnen?
« Letzte Änderung: 15. Mai 2015, 13:47:59 von b-hoernchen »
Gespeichert
Es dürfte mal wieder regnen - so ein richtiger Landregen, das wäre toll!

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 485
  • Südtirol
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #8 am: 15. Mai 2015, 14:04:43 »

Wenn man ein wenig googlet müsste man auch ein Thread stoßen wo schon mal der Geschmack der Lubera-Sorten beschrieben wird (weiß nicht ob man aus anderen Foren hier verlinken kann, vielleicht wars aber auch einen Thread von hier)

Da ich mich vor dem Kauf meines Redloves auch im Internet erkundigt habe, kann ich dir lediglich sagen, dass die Redloves doch einen anderen Geschmack als herkömliche Äpfel haben sollen. Sollen also nicht wirklich vergleichbar sein. Redloves besitzen zum Teil sogar mehr Fruchtzucker als normale Äfpel, allerdings ist der Säuregehalt wohl deutlich höher als bei den bekannten Äpfelsorten, deshalb schmecken sie wohl auch säuerlicher. Aber wie gesagt, sind nur Informationen die ich selbst zusammengesucht habe.
Ich gehöre da wohl eher zu der "no risk, no fun"-Fraktion: Erst die Pflanze kaufen und dann hoffen das die Früchte auch schmecken ;D
Der Redlove "Odysso" soll den höchsten Zuckergehalt haben (nach der Ernte 2-3 Wochen lagern), deshalb habe ich mich mal für diese Sorte entschieden, um dem säurlichen etwas entgegenzuwirken ;)
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5638
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #9 am: 15. Mai 2015, 14:05:48 »

Kann ich nicht beurteilen, ich habe den Lubera-Apfel noch nicht probiert. Von alle den anderen Rotfleischigen weiss ich aber, dass sie relativ säurestark sind. Der Zuckergehalt ist auch nur mässig. In der Werbung klingt es immer ganz anders.
Gespeichert

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 485
  • Südtirol
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #10 am: 15. Mai 2015, 14:11:37 »

Klar, ein Anbieter wäre ja auch doof sein Produkt schlecht zu reden

Über den Geschmack zu schreiben ist halt auch immer schwer. Den einen schmeckts, dem anderen nicht. Am Ende muss man doch selbst in den Apfel äh Redlove beißen um zu wissen was Sache ist ;)

Ich hab in der Regel kein Problem mit etwas säuerlich schmeckenden Früchten. Esse z.B. auch gerne Johannisbeeren vom Strauch. Ist ja auch nicht jedermanns Sache.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5638
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #11 am: 15. Mai 2015, 15:41:44 »

Mehr oder weniger Säure ist für mich nicht so sehr eine Frage des Geschmacks, sondern der Verwendung. Ein Apfelkuchen mit säurearmen Äpfeln wäre z.B. zum heulen; Saft wird auch viel zu einseitig klebrigsüss wenn zu viele süsse Tafelsorten drin sind.

Auch beim direkt essen. Morgens auf dem Obstteller darfs gerne eine süssere Sorte sein. Abends und beim Apfel zwischendurch mag ichs gerne säurereicher.

Die Redlove-Leute schreiben ja so einiges. Aber wenig Handfestes. Viel des blumigen Gelaberes könnten sie sich sparen, wenn sie z.B. einmal mal Analysewerte verschiedener Standorte rausgeben würden.
Gespeichert

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 485
  • Südtirol
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #12 am: 15. Mai 2015, 15:56:54 »

Ich will die Redloves/Lubera-Leute auch nicht verteidigen, sollte es so rübergekommen sein.

Ich hab halt bisher 2 mal bei Ihnen bestellt und bin bisher sehr zufrieden mit den Pflanzen. Und da eben die Ausgangsfrage auch die Redloves miteinschloss, habe ich halt meine bisherigen Erfahrungen damit geschildert.
Über den Geschmack der einzelnen Früchte kann ich dann erst im Sommer/Herbst was konkretes sagen. Und dann weiß ich zumindest ob es nur leere Versprechungen waren oder nicht. Oder ob es halt einfach nicht mein Geschmack ist.

Ich werde hier im Forum dann auch gerne Auskunft geben :)
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2973
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #13 am: 15. Mai 2015, 20:43:48 »

Hmm, wäre natürlich vor einer Bestellung interessant gewesen, hier im Forum Leute zu finden, die Beides kennen, die Lubera-Redloves und den Baya Marisa.
Ist vielleicht auch eine Sache der Unterlage, Lubera wird schätzungsweise auf M9 oder Vergleichbarem liefern.

Bin jetzt übrigens auf einen längeren Faden gestoßen, bei dem das Thema schon einmal behandelt wurde:
Rotfleischiges Kernobst http://forum.garten-pur.de/index.php?board=25;action=display;threadid=44646.

Demnach ist Weirouge identisch mit dem Roten Mond von Ivan Mitschurin. Was soll man davon halten, dass jemand sich Markenrecht für eine alte, fremde Züchtung geben lässt? Ein neuer Name - ein neues Geschäft?

Interessant wäre auch, ob Lubera wirklich alle Züchtungsarbeit selbst macht oder vielleicht doch den Baya Marisa umgetauft unter anderem Namen anbietet.


« Letzte Änderung: 15. Mai 2015, 20:44:34 von b-hoernchen »
Gespeichert
Es dürfte mal wieder regnen - so ein richtiger Landregen, das wäre toll!

Apfebam

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 165
Re:Rotfleischige Apfelsorten
« Antwort #14 am: 15. Mai 2015, 21:50:48 »

Ich habe den Baya Marisa auf M9 und konnte auch schon die ersten Erträge einfahren.

Der Baum ist recht gesund, hat kaum Schorf und Apfelwicklerbefall. Mehltau konnte ich bisher nicht beobachten. Die Blüte ist mittelspät, diploid und robust, hat bei uns Spätfrost von -4°C ausgehalten.
Die Früchte sind klein bis mittelgroß, je nach Behang.
Pflück- und genussreif sind sie ab Mitte September, wie lange sie sich lagern lassen konnte ich noch nicht feststellen, so viele Äpfel trug er nicht, laut Züchter bis Dezember.
Das Fruchtfleisch ist abknackend, vollends rot, säuerlich mit leichter Süße (fast ausgewogen, aber sehr schmackhaft) und herrlich erfrischend.

Hier noch zwei Fotos:




Die Austriebe und Blätter sehen auch rötlich aus.
« Letzte Änderung: 15. Mai 2015, 21:52:16 von Apfebam »
Gespeichert
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de