Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Unsere Süßkirschen könnten wir zur Wurst verarbeiten, soviel tierische Bestandteile haben die. (Staudo)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
07. Juli 2020, 20:08:00
Erweiterte Suche  
News: Unsere Süßkirschen könnten wir zur Wurst verarbeiten, soviel tierische Bestandteile haben die. (Staudo)

Neuigkeiten:

|12|10|Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Was hat meine Eibe?  (Gelesen 1092 mal)

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14140
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Was hat meine Eibe?
« Antwort #15 am: 23. April 2020, 17:44:43 »

Schaden wird der Aktivator jedenfalls nicht.
Hornspäne streu ich auf den Boden und harke sie ein wenig unter, ohne natürlich das Wurzelgeflecht des Wurzelballens zu beschädigen.
Bei den Hornspänen wird es sowieso noch eine Weile dauern, bis der Stickstoff für die Eibe verfügbar ist, die müssen erstmal von Bodenbakterien "zerlegt" werden, ehe die Nährsalze pflanzenverfügbar sind, das ist ein langsamwirkender Dünger.

Ich glaube, wegen der Sonne würde ich mir keine Gedanken machen.
Die Eibe wird auch in der Baumschule nicht im dunkelsten Schatten gestanden haben, allerhöchstens kriegen die Nadeln einen leichten Bronzeschimmer, das fiel mir bei meinen ab und an auf, wenn sie vollsonnig neu gepflanzt waren, das legte sich aber immer von selbst im Laufe des Jahres wieder.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

neo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5192
  • Gartengrenzgängerin 7b und 8a/7b
Re: Was hat meine Eibe?
« Antwort #16 am: 23. April 2020, 20:41:41 »

Die letzte hatte ich Herbst 2017 gepflanzt - und dann völlig vergessen, meine Mutter darauf anzusetzen, dass sie im Sommer 2018 da doch drauf aufpassen und giessen sollte.
Eine von um die 20 Pflanzen ist vertrocknet
Die Herbstpflanzung und der Lehmboden. Sind sicher besser als eine „weise „ Sommerpflanzung in einem eher schlecht wasserhaltenden Boden.
Die starke Sommersonne hatte ihnen aber auch nichts ausgemacht (ich habe ja auch Wasser geschüttet... wie verrückt).
Und da wir momentan eine Art frühen Frühsommer haben...Aber DreiRosen hat ihn ja auch, den lehmigen Boden.
Gespeichert
"Was bedeutet zähmen?" "Das wird oft ganz vernachlässigt", sagte der Fuchs. "Es bedeutet sich vertraut miteinander machen."
Saint-Exupéry, Le petit Prince

DreiRosen

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 119
Re: Was hat meine Eibe?
« Antwort #17 am: 23. April 2020, 22:13:08 »

So habe das heute mit dem Bodenaktivator gemacht und dann noch die Hornspäne drunter verteilt. Ich hoffe, dass der Baum es noch schafft unten auszutreiben.
Werde das mal 2 Jahre lang beobachten und wenn es keine Bessung gibt, dann schneide ich die untere Kugel halt weg und gebe mich mit 2 Kugeln zufrieden :-)
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 16314
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Was hat meine Eibe?
« Antwort #18 am: 26. April 2020, 09:13:19 »

Bei dem trockenen Wind und der starken Sonne kann es schon hilfreich sein, einen Sonnenschirm davor zu stellen oder was ähnliches.
Wegen der unteren Kugel würde ich mir noch keine Gedanken machen. Die treibt sicher da wieder wenn Du sie in der Anwachsphase gut pflegst. Bis sie eben aus der Topfform rausgewachsen ist.

Denn wenn Gehölze sehr lange im gleichen Topf standen kann das auch länger dauern bis die Wurzeln wieder nach außen wachsen.
Manchmal machen sie das auch gar nicht mehr wenn sie sehr überständig waren und der Ballen beim Pflanzen nicht aufgebrochen wurde.

Ich weiß allerdings nicht wie das bei Eiben so ist. Denn das hängt auch von der Art ab. Bei Formbildungen kann das vermutlich auch öfter mal vorkommen..

Bei Obstbäumen habe ich schon Exemplare ausgegraben, die fast ein Jahrzehnt vor sich hingekümmert haben. Der Ballen war immer noch im Wesentlichen auf die ursprüngliche Topfform beschränkt.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de