garten-pur

Garten- und Umwelt => Tiere im Garten => Thema gestartet von: Henning am 16. April 2014, 23:21:00

Titel: Hornissen
Beitrag von: Henning am 16. April 2014, 23:21:00
Ich habe ganz offensichtlich eine Hornissenkönigin fotografiert.
Ich hätte nichts gegen die Tiere im Garten, aber es handelt sich hier um einen städtischen Innenhof mit sehr vielen Kindern (und einigen 'hysterischen Erwachsenen (igitt, eine Hummel ? - stechen die?). Wenn ich bei Wikipedia lese, daß ein Volk aus 400 bis 700 Tieren besteht, dann ist das schon ganz ordentlich.
Ich möchte deshalb gerne das Nest frühzeitig identifizieren, damit ich es dann fachmännisch entfernen lassen kann. Kann mir jemand Hinweise bezüglich der Nester von Hornissen geben ?

(http://up.picr.de/17986000ke.jpg)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Ludger am 16. April 2014, 23:30:51
Am besten die Königin beobachten und die Flugrichtung merken...so kann das Nest schnell gefunden werden.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 16. April 2014, 23:47:32
Das ist auf jeden Fall keine Hornisse. Gemeine oder auch die deutsche Wespe.
Auf jeden Fall eine Königin. Das sollten richtig große Völker werden.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Quendula am 17. April 2014, 13:06:09
Bestimmungshilfe

Es ist möglicherweise die gemeine Wespe.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Eva am 17. April 2014, 14:06:52
Blöd. Eine Hornissenkönigin würd mir weniger Sorgen machen als eine Wespenkönigin. bzw. die jeweiligen Nester neben einem Platz, wo Kinder spielen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 17. April 2014, 18:29:20
Vermutlich hat sie sich noch keinen endgültigen Platz gesucht. Viele verunglücken auch bevor sich ein richtiges Volk entwickelt.
Noch kein Grund zur Panik.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henning am 17. April 2014, 19:03:08
Majestät ließ sich unbesorgt fotografieren. Ich Hätte den Fuß nur 20 cm vorschnellen lassen sollen und wäre alle meine Bedenken los.
Jetzt beobachte ich mit Argusaugen jedes größere Flugobjekt. Offensichtlich hat sie schon einen Nestplatz gefunden, denn sie knabbert ja am Altholz herum.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Bienenkönigin am 17. April 2014, 19:20:50

Vielleicht kannst Du sie weiter beobachten und schauen wo sie sich niedergelassen hat. Noch kannst Du das
Nest problemlos mit einem Glas mit Deckel entfernen (Majestät sollte aber auch mit drin sein) und sie umsiedeln.
Ich mache das mit Hornissen und Wespen ehrenamtlich für den Nabu Oberberg und dieses Jahr schon 2mal Hilferufe aus den ansässigen KIndergärten. Allerdings waren das beide Male sächsische Wespen und diese werden nicht ganz so lästig.
Wenn ich sonst noch helfen kann,gerne!
LGr.
Bienenkönigin
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 17. April 2014, 19:21:06
Zunächst - wie schon gesagt - jetzt ist noch kein Grund zur Panik. Wer weiß, wo die Wespe baut und wie sich ein Nest entwickelt. In einem Innenhof, in dem viele Kinder spielen, muss man jedes Frühjahr beobachten, was sich tut, denn die Wespennester können tatsächlich groß werden und sie sind angriffslustiger als Hornissen. Vor allem auch in Mauselöchern ( wo man sie zunächst gar nicht bemerkt , bis ordentlich Flugbewegung herrscht ), wenn man unvorsichtigerweise darüberstolpert oder mäht usw.
Zur Bestimmung immer das Kopfschild fotografieren, wenn es geht. So lässt sich am einfachsten die Art bestimmen. In diesem Fall fast egal, ob Deutsche oder Gemeine Wespe ( wenn man angegriffen oder gestochen wird ).

VG Wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: zwerggarten am 18. April 2014, 03:00:17
hornissen sind aus meiner sicht vor allem im umfeld von terrassen/sitzplätzen lästig, weil sie noch bis zum letzten quentchen tageslicht fliegen und sich danach mit zum verzweifeln anhaltender unentwegter beständigkeit in kerzen und öllichter stürzen oder gegen kunstlicht dengeln... :P ::) ich erinnere mich ohne große freude an sommernächte, in denen wir notgedrungen im finstern draußen saßen, um das volk unterm dach um die ecke nicht zu stören bzw. nicht zu unnötigen opfern zu zwingen... :-\
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2014, 12:13:05
Diese Erfahrung habe ich auch gemacht Zwergarten. Da ich diese Riesen sehr liebe trage ich es mit Fassung.
Meine Frau wurde bei so einer Gelegenheit gestochen. Sie hat versucht ohne hinzusehen ein Insekt das auf sie fiel mit der Hand vom Oberschenkel wegzufegen.
Es scheint sehr schmerzhaft zu sein. :P
Eine nachfolgende Infektion wie es öfter bei den beiden häufigen Wespenarten erfolgt entstand nicht.
Ich wurde noch nie gestochen obwohl ich ungeschützt schon einige hundert dieser schönen Riesen belästigt oder gefangen habe. Ist allerdings unter Jugendsünden (weit gefasst) zu verbuchen. Getötet habe ich aber noch keine.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: zwerggarten am 18. April 2014, 15:23:45
wir haben es ja auch mit fassung getragen, aber es war schon irgendwie leicht unkomfortabel. ;) auf das allerletzte teelicht verzichteten wir, als sich darin vor unseren augen eine besonders luxophile hornisse zu tode stürzte... :-\ bewusst und gewollt töten würde ich sie nie - das sind so schöne, majestätische tiere! :D
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 18. April 2014, 15:36:42
Besteht eigentlich tatsächlich ein Zusammenhang zwischen dem Aufkommen von Bienen und Hornissen? D.h., wenn irgendwo ein Hornissennest ist, ziehen sich die Bienen zurück?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gartenplaner am 18. April 2014, 15:49:28
Bienen sind Beute für Hornissen, ich denke mal, da werden die Bienen sich auf Distanz halten und bestimmt nicht freiwillig in der Nähe eines Hornissenstaates sich ansiedeln.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2014, 16:08:49
Bei einem schwachen Bienenvolk kann das schon mal sein das die Hornissen im Sommer wirklich schädlich wirken. Aber solche kommen sowieso kaum durch den Winter.
Bei mir jagen regelmäßig einzelne Hornissen Bienen. Da habe ich kein Problem damit.
Würde ich auch dulden wenn es mehr würden.
Die Bienen schwärmen zu einer Zeit wo der Hornissenstaat noch in den Anfängen ist. Da nehme ich nicht an, daß das irgendeinen Einfluß hat.
Eher könnte es passieren das eine Hornissenkönigin dem Bienenvolk auf Wohnungsuche zum Opfer fällt.
Edit Rechtschreibfehler
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: altrosa am 18. April 2014, 16:17:20
Bienen sind Beute für Hornissen, ich denke mal, da werden die Bienen sich auf Distanz halten und bestimmt nicht freiwillig in der Nähe eines Hornissenstaates sich ansiedeln.

Ich beobachte im Herbst am blühenden Efeu Hornissen, Bienen und Schwebfliegen. Noch nie konnte ich einen Angriff der Hornissen beobachten, und die möglichen Beutetiere schienen absolut unbeeindruckt, selbst wenn Hornissen in ihrer unmittelbaren Nähe waren. Eine Saison lang hatten wir ein Hornissennest ca 5m von der Terrasse entfernt, haben das Nest aber erst im Spätherbst entdeckt, als es bereits verlassen war.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2014, 16:20:16
Wenn der Efeu blüht jagen Hornissen kaum noch.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Klio am 18. April 2014, 16:25:10
Bei mir am Balkon jagen Hornissen im Hochsommer auch - leider weniger die Wespen, die anscheinend eine Vorliebe für die Blütenstände von Callistemon citrinus haben. :-\ Das Nest scheint irgendwo im Gemeinschaftsgarten zu sein, beim Gießen wurde ich manchmal von 1-2 Wächtern angebrummt. Sind schon beeindruckende Viecher.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Vechtaraner am 18. April 2014, 17:02:17
Wie bereits angemerkt. .handelt es sich hierbei nicht um eine Hornisse.Hornissen sind deutlich größer und im vorderen Körperregionen rotbraun gefärbt.
Vor Wespen hätte ich mehr bedenken als vor Hornissen.Letztere sind weitaus friedlicher als Wespen!
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gartenplaner am 18. April 2014, 17:04:52
Ich hab insgesamt vielleicht erst 2 oder 3x überhaupt eine Hornisse gesehen - ist ein sofort ersichtliches "anderes Kaliber" als Bienen und Wespen :o ;D

Dass Hornissen auch Bienen neben anderen Insekten erlegen steht im wiki-Artikel über Hornissen

Ich fänds schön, wenn mal ein Staat in einem meiner alten, hohlen Obstbäume siedeln würde (gut, nicht unbedingt direkt an der Terrasse ;D )
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Vechtaraner am 18. April 2014, 17:16:39

Zitat
Ich fänds schön, wenn mal ein Staat in einem meiner alten, hohlen Obstbäume siedeln würde (gut, nicht unbedingt direkt an der Terrasse ;D )
Da bliebe vom Obst aber nicht viel übrig :)
Ich hatte mal das Vergnügen ein Nest auf einen Dachboden zu haben.Es war genau neben der Tür unweit vom Lichtschalter. Beim rauf gehen habe ich es nicht bemerkt,erst als ich wieder runter wollt :oe
Da brummte es mit mal nicht schlecht und ich bin in Zeitlupe vom Dach "gekrochen" ;D
Die Feuerwehr hat das Nest dann Nachts umgesetzt.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 18. April 2014, 17:19:33
Ich hatte vor ein paar Jahren an einem Fenstersturz ein Hornissennest, das haben wir aber auch erst gemerkt, als es im Herbst verlassen war.
Im Sommer ist nur ein paar Mal eine ins Haus verirrte Hornisse aufgefallen, die sich aber immer mit bewundernswerter Gelassenheit ins Freie dirigieren liess.
Wird das im Herbst verlassene Nest grundsätzlich kein zweites Mal bezogen oder kommt das auch vor?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: July am 18. April 2014, 17:21:37
Wir hatten mal Hornissen im hohlen Apfelbaum direkt vor der Haustür :-\ Das war kein Vergnügen und die Kinder waren noch so klein...und GG allergisch.....das musste dann weg.
Dann haben die sich woanders angesiedelt bei uns im Schuppen, das haben wir geduldet. Einmal habe ich beobachtet wie eine Hornisse eine Wespe gekillt hat :)
Sie sind schon etwas erschreckend aber sie tun nichts wenn man gaanz ruhig bleibt....was nicht immer so einfach ist :P
LG von July
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2014, 17:34:48
Bei Wespen habe ich ein oder zwei mal beobachtet das versucht wurde an ein altes Nest anzubauen. Dieses Nest war bereits im Sommer wieder leer.
Ob es jeweils die gleiche Art war, die dort anbaute kann ich nicht sagen.
Seit ich mich besser auskenne habe ich das nicht wieder gesehen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: zwerggarten am 18. April 2014, 20:28:16
vermutlich "ahnen" sie, dass in alten nestern parasiten lauern könnten...
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 18. April 2014, 21:06:59
Gegen Ende der Saison versauen die Nester sowieso etwas. Die letzten Insassen sind zudem meist auch krank. Tote Maden und Puppen in den Zellen sind sicher auch nicht gesund für die neue Brut.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 08. Juni 2014, 22:53:35
Seit ein paar Tagen fiel uns die eine oder andere Hornisse im Garten auf. Heute bemerkte ich ein dumpfes Brummen im Liriodendron. Dort hängt ein Meisenkasten, im Einflugloch saß eine Hornisse und fächelte Luft ins Innere.
Am Abend, während des Wässerns, wurden wir massiv von einer (dieser?) Hornisse belagert. Sie umflog uns immer wieder.

Frage 1: Sieht sie uns als Eindringlinge im Territorium?
Frage 2: Wie soll ein Hornissennest in den Meisenkasten passen?

Ich mag sie eigentlich, die tolpatschigen Hubschrauber. Aber wenn sie mich nicht mögen... :P
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Norna am 08. Juni 2014, 23:00:57
Wir haben seit Jahrzehnten Hornissen im Garten, in dem auch 3 Kinder aufwuchsen. Gestochen wurde nur, wenn man auf die Hornissen trat oder griff. Diese Insekten sind weit weniger aggressiv als Wespen oder einige Zuchtbienen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 08. Juni 2014, 23:06:09
Wir haben sie auch seit Jahren im Garten, ohne irgendwelche Vorkommnisse. Daher wundert mich dieses aufdringliche Verhalten heute.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Staudo am 08. Juni 2014, 23:08:21
Ich würde es auf die Hitze einerseits und den vielen Schweiß andererseits schieben.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Norna am 08. Juni 2014, 23:19:01
Vor Jahren wurde ich einmal massiv von Nachbars Bienen attackiert, die eine Haarspülung offensichtlich besonders anziehend fanden und sich in meinen Haaren verfingen. Manchmal scheinen auch künstliche Duftstoffe Probleme zu machen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 08. Juni 2014, 23:28:19
Gerade bei Bienen
Hornissen machen öfter ein kleines Startnest und ziehen dann nochmal um wenn der Raum zu klein wird.
So ein wenig angemacht wurde ich als alter Hornissenbelästiger schon gelegentlich.
Nachdem ich mich davon wenig beeindrucken lasse (jagt mir trotzdem einen Schauer über den Rücken) sind sie immer nach einiger Zeit abgedreht.
Ganz wichtig nicht wegblasen. Bei Bienen besonders.
Der Kohlendioxyd-Atem ist ein Angriffsauslöser.
Ich hänge auch an Nestern rum und darum geschieht es mir recht wenn ich doch mal gestochen werde.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: oile am 08. Juni 2014, 23:46:35
Von Wespen weiß ich es und ich vermute, dass es für Hornissen auch gilt: diese Hitze ist ein riesengroßer Stress für die Tiere, weil sie größte Anstrengungen machen müssen, um die Temperatur im Nestinneren konstant zu halten.
Auch bei mir im Garten haben Hornissen schon im Nistkasten gesessen. Zum Schluß hingen auch außen dran Teile des Nestes. Dieses befand sich ca. 2,50 - 3 m hoch im Holunder, darunter stehen Johannisbeeren. Ich konnte dort jäten, teilweise auch ernten. Aber sobald ich mich aufrichtete (maximal 1,55m) wurde das Summen heller und aggressiver und die Wächter waren ganz offensichtlich alarmiert.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Josef4 am 05. August 2014, 07:38:58
Hornissen sind auch nur Menschen Es gibt solche und solche. Eine Hornisse, die versucht, einen Meisenkasten zu bewohnen, ist offensichtlich leicht gestört. Das taugt gar nicht. Hornissen bauen ihre eigenen Nester, die einen halben Meter hoch werden können. Diese Nester sind unten offen, und da fällt ihr Flüssigkot runter. In einem geschlossenen Meisenkasten gäbe das eine Riesensauerei. Diese leicht gestörte Hornisse hat dich nur deswegen "belagert", weil sie leicht gestört war, denke ich.
Ich hatte letztes Jahr so ein Nest auf dem Dachboden, es hing an einem der schrägen Dachbalken. Als ich den schwarzen Fleck darunter bemerkte, habe ich ein altes Backblech da hingelegt. Später wurde das alles von Mikrotierchen beseitigt.
Nachdem im November alle Hornissen tot waren, habe ich das Nest entfernt. Es ist extrem spröde und leicht, wie superdünner Blätterteig.
Obwohl ich also den ganzen Sommer mit Hornissen lebte, gab es nicht das geringste Problem. Sie haben mich genauso wenig belästigt wie die Schwalben oder die Schmetterlinge zum Beispiel. Sie leben friedlich ihr eigenes Leben und lassen alle anderen ebenso friedlich leben. Man darf dem Nest nur nicht zu nahe kommen, also näher als 1,5 Meter, und man darf nicht die Flugbahn aus dem Nest blockieren. Das ist aber meistens sowieso nicht möglich, weil sie ja über unseren Köpfen ist.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 25. August 2014, 21:31:22
Und nun wohnen sie im alten Kirschbaum. :)


(http://s9.postimg.cc/6qec7f3rz/2014_08_25_Hornissen.jpg)
bild hochladen
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: oile am 25. August 2014, 22:17:12
Eine Hornisse, die versucht, einen Meisenkasten zu bewohnen, ist offensichtlich leicht gestört. Das taugt gar nicht. Hornissen bauen ihre eigenen Nester, die einen halben Meter hoch werden können. Diese Nester sind unten offen, und da fällt ihr Flüssigkot runter. In einem geschlossenen Meisenkasten gäbe das eine Riesensauerei. Diese leicht gestörte Hornisse hat dich nur deswegen "belagert", weil sie leicht gestört war, denke ich.


Es war nicht nur eine Hornisse, sondern die Wächter, ganz so wie es sein muss. Belagert haben die mich nicht, sondern sie haben eben reagiert, wenn ich in ihre Fluglinie geriet.
Hier bauen Hornissen immer in irgendwelche Hohlräume. Mal am Haus, mal in einem Nistkasten, mal in einer Baumhöhle. Es gab auch schon Sommer, in dem zwei Nester vom gleichen Volk angelegt wurden. Gestört kamen die mir allesamt nicht vor.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: zwerggarten am 25. August 2014, 22:33:47
im waldgarten nisteten sie mal unter den dachziegeln der hütte bzw. irgendwo unterm dach - jedenfalls war die einflugstelle zwischen dachziegeln und dachkonstruktion. :)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gartenlady am 29. August 2014, 15:48:16
Bisher konnte ich hier noch nie Hornissen beobachten. Vor einigen Tagen sah ich zwei Tiere, die sich auf dem Gehweg an der Straße offenbar ineinander verbissen hatten. Ich konnte sie nicht identifizieren, später fand ich sie auf der Straße, sie waren unter die Räder gekommen :-\

Heute sah ich dieses Tierchen in der Einfahrt krabbeln, obwohl es schwer verletzt ist, habe ich keine besseren Bilder zustande gebracht. Ist das eine Hornisse?

[td]


[/td][td]


[/td][/table]
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gartenlady am 29. August 2014, 16:30:12
Das Bild von vorne ist leider total verwackelt.




Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 29. August 2014, 18:19:04
Ja, das ist eine Hornisse.

Ich habe jedes Jahr einige Nester in Meisenkästen. An sich kein Problem. Allerdings -wie schon oben erwähnt - wenn die Sonne draufknallt, sind sie aggressiver wegen der Kühlung und wenn ich nach einem harten Gartentag stark nach Schweiß rieche und in die Nähe des Nestes komme, umschwirren sie mich auch wesentlich aggressiver. ( Gut, kann ich verstehen, bei dem Geruch!!)

VG Wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gartenlady am 29. August 2014, 20:32:35
Danke, dann bin ich mal gespannt, ob ich nächstes Jahr wieder diese Tiere sehe. Das würde mich echt freuen.

Es könnte allerdings sein, dass ein Nest bei den Nachbarn zu finden ist und dieser Nachbar hat eine Allergie zumindest gegen Wespenstiche, vermutlich dann auch gegen Hornissen. Er würde nicht erfreut sein über diese Bewohner.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Elke am 02. September 2014, 16:15:24
Nachdem die erste Meisenbrut ausgeflogen war, habe ich das alte Nest aus dem Nistkasten entfernt in der Hoffnung, dass die Meisen noch ein zweites Mal darin brüten. Dies hat nicht sollen sein, denn nun haben es sich Hornissen in diesem Domizil gemütlich gemacht. Diese Insekten sind ganz friedlich, wenn ich die Wiese mähe und dabei an ihrem Nest vorbeigehe.

Um ein Foto zu machen, musste ich nun ein wenig vor dem Einflugloch verweilen. Schon nach ca. einer Minute fingen zwei Hornissen an, mich zu umschwirren. Daraufhin habe ich mich lieber langsam entfernt, weil mir die um mich fliegenden großen Insekten doch nicht so ganz geheuer waren.

Man sieht sehr schön die Größe des Tieres im Vergleich zum Einflugloch des Nistkastens.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 02. September 2014, 17:08:32
Früher ist es mir nicht so aufgefallen, aber seit ca. 3-4 Jahren beobachte ich es jeden August.
Plötzlich sind sie da, die Hornissen, und belagern den Fliederbusch bei mir an der Terasse. In einem anderen Thema hatte mir mal jemand gesagt, dass Hornissen irgendeinen Saft vom Flieder naschen. Jedenfalls brummt der ganze riesige Busch, wenn man länger hinschaut, wird man auch die Hornissen drin fliegen sehen.
Jeden Abend, sobald es dunkler wird, und nicht ganz extrem kalt, fliegen sie zum Licht. Das bedeutet, mit jeder Tür, die aufgeht, habe ich ggf. wieder eine Hornisse in der Wohnung. Fenster öffnen - nicht drin. Manchmal lasse ich draußen ein Außenlicht brennen, um sie vom Eingang wegzulocken, wenn ich mal raus muss... 100 Watt - na prima.
Aber die Zeit ist ja begrenzt.
Bevor ich registriert hatte, dass die Hornissenzeit gekommen ist, hatte ich an einem Grillabend vier Hornissen in der Küche - die Tür stand offen... :-\.

Ich kann damit umgehen, aber bin doch recht klemmig. Die brettern so unkoordiniert in scharfem Flug durch die Küche - da kann ich mir jedenfalls gut vorstellen, wie aufgeregt sie schon sind. Meist pflücke ich sie irgendwo mit nem dicken Handtuch ab und schaffe sie raus. Das Abschütteln gestaltet sich schwierig, weil die so festhängen.... eine Hornisse habe ich direkt an mich ran geschüttelt - Schock.

Jedes Jahr - und ich habe noch nie rausbekommen, wo das Nest ist. Es könnte aber auch beim Nachbarn im offenen Schuppen sein - wäre nicht unwahrscheinlich.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Josef4 am 02. September 2014, 17:19:49
Um ein Foto zu machen, musste ich nun ein wenig vor dem Einflugloch verweilen. Schon nach ca. einer Minute fingen zwei Hornissen an, mich zu umschwirren.

Ich glaube, die wollten dir nur klar machen, daß das hier ihre Abflugschneise ist, und die solltest du frei lassen. Und irgendwo verteidigen sie natürlich auch ihr Nest, falls nötig. Du kannst aber sicher sein, daß sie dich kennen und deswegen eigentlich keine Panik kriegen. Du kannst in solchen Situationen ruhig zu ihnen sprechen, ich glaube, die spüren das, daß du auf freundschaftliche Kommunikation aus bist.

Daß sie im Nistkasten ein Nest bauen, wundert mich schon. Da kann doch erstens ihr Kot nicht einfach rausfallen, und es gibt doch auch nur sehr wenig Platz. Mein Hornissennest unter dem Dachbalken letztes Jahr war mehr als doppelt so breit wie dieser Nistkasten.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 02. September 2014, 17:21:03
Unter dem Fliederbusch habe ich einen kleinen Sitzplatz auf der Terasse - gemütlich ist das tiefe Brummen direkt über dem Kopf auch nicht. Die kommen schon mal dichter vorbei geschwirrt. Nix für meine Nerven.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Josef4 am 02. September 2014, 17:25:59
Meist pflücke ich sie irgendwo mit nem dicken Handtuch ab und schaffe sie raus. Das Abschütteln gestaltet sich schwierig, weil die so festhängen.... eine Hornisse habe ich direkt an mich ran geschüttelt - Schock.

Du könntest das Handtuch vielleicht einfach auf die Wäscheleine hängen und am nächsten Tag leer wieder reinholen. Das wäre für die Hornissen angenehmer und für dich weniger riskant.
Hornissen leben ihr eigenes Leben und haben im Prinzip nicht das geringste Interesse, sich mit irgend jemand anders anzulegen.
Naja, ich weiß natürlich nicht, wie das bei Berliner Hornissen ist, aber bei meinen ungarischen Hornissen ist es so.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 02. September 2014, 17:51:26
Unsere sehen das sicher genauso, das muss jedenfalls ein großes Volk sein in diesem Jahr.

Bauen die eigentlich auch komplett neu, oder kann es auch mal sein, dass die Königin nach dem Winter wieder die gleiche Stelle aufsucht und direkt dort wieder baut?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Josef4 am 02. September 2014, 18:12:22
Ja, die bauen komplett neu. So ein Nest hält ja auch nur drei, vier Monate. Wenn es die gleiche Stelle wäre, dann wäre das Zufall. Ich glaube, die haben keine Erinnerung an ihren Wohnort vom Vorjahr.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 02. September 2014, 18:37:06
Jedenfalls scheint ja die Königin hier immer durch zu kommen, so sicher hier die Hornissen im August erscheinen. Hätte ich kleinere Kinder, die müssten 18 Uhr ins Nest.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Elke am 02. September 2014, 21:22:36
Daß sie im Nistkasten ein Nest bauen, wundert mich schon. Da kann doch erstens ihr Kot nicht einfach rausfallen, und es gibt doch auch nur sehr wenig Platz. Mein Hornissennest unter dem Dachbalken letztes Jahr war mehr als doppelt so breit wie dieser Nistkasten.


Josef,
ich habe jetzt gelesen, dass Hornissen umziehen, wenn das alte Nest zu klein wird.

Und den Nistkasten werde ich dann im Spätherbst mit Wasser reinigen, damit die Vögel im Frühling eine vom Hornissenkot befreite Höhle haben.


Gänselieschen,
ich kann es gut nachvollziehen, dass Du die Hornissen nicht um Deinen Kopf schwirrend haben möchtest. Auch wenn sie nicht aggressiv sind, ist es doch ein wenig beängstigend.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wienel am 02. September 2014, 21:29:32
Hornissen sind nicht aggressiv? ???
Ich habe panische Angst vor denen, wenn ich ehrlich bin..
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Zwiebeltom am 02. September 2014, 21:32:37
Deine Angst hat aber doch nichts damit zu tun, ob die Tiere tatsächlich aggressiv sind und das sind Hornissen nicht.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 02. September 2014, 21:35:36
Ich kann mir vorstellen, dass es bei der Aggressivität von Hornissen ähnlich ist wie bei den Bienen. Da gibt es "handzahme"Völker, mit denen man so ziemlich alles anstellen kann - ungeschützt - und es gibt echt zickige Völker, wo man nicht mal zu nahe am Stock vorbei gehen darf.

Als ich mal im Garten stand und irgendwas beobachtete, kam plötzlich eine Hornisse angeflogen und legte eine Pause ausgerechnet auf meinem T-Shirt ein. Ich stand da wie eine Salzsäule und habe nicht mal mehr geatmet. (Zum Glück flog sie bald weiter, sonst wäre ich an Sauerstoffmangel umgekippt ::)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Sandkeks am 02. September 2014, 22:31:55
Als ich mal im Garten stand und irgendwas beobachtete, kam plötzlich eine Hornisse angeflogen und legte eine Pause ausgerechnet auf meinem T-Shirt ein. Ich stand da wie eine Salzsäule und habe nicht mal mehr geatmet. (Zum Glück flog sie bald weiter, sonst wäre ich an Sauerstoffmangel umgekippt ::)

 ;D Das hast Du schön beschrieben.

Hornissen kenne ich nur als friedlich, solange man ihr Nest + Einflugschneise in Ruhe lässt.

@Gänselieschen, es ist auf jeden Fall in jedem Jahr eine andere Königin, also vielleicht eine der Töchter. Hornissenköniginnen überwintern nur einmal als junges Tier. Im folgenden Jahr errichten sie (mit etwas Glück) einen großen Hornissenstaat und sterben noch im Herbst.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 03. September 2014, 22:13:31
Vor zwei Tagen kam eine Patientin in die Arztpraxis gejapst, wo ich arbeite - sie konnte kaum noch sprechen und atmen - war beim Joggen dreimal von einer Hornisse gestochen worden. :-X
Manchmal wollen sie also nur spielen, aber nicht immer ...
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Josef4 am 03. September 2014, 22:15:54
So was kann allerdings auch passieren:

"Mann starb nach Hornissenstich

In Langau (Bezirk Horn, Österreich) ist am Wochenende ein junger Mann an den Folgen eines Hornissenstiches gestorben. Er brach zusammen und konnte nicht mehr gerettet werden, der 22-Jährige dürfte allergisch gewesen sein.

Dass der 22-Jährige eine Insektenallergie hatte, war nicht bekannt, er reagierte bislang weder auf Bienen- noch auf Wespenstiche. Am Samstag war allerdings ein einziger Hornissenstich tödlich für den jungen Mann. Er hatte seinem Vater bei der Gartenarbeit geholfen, als er von einer Hornisse in den Arm gestochen wurde.

Der Mann brach daraufhin zusammen und obwohl schon nach wenigen Minuten ein Nachbar, der als Notfallsanitäter bei der Rettung arbeitet, zur Stelle war und wenig später auch der Rettungshubschrauber am Einsatzort eintraf, konnte dem Mann nicht mehr geholfen werden. Zwar konnte er noch wiederbelebt werden, starb anschließend jedoch im Krankenhaus Horn, vermutlich an einem allergischen Schock, heißt es bei Notruf Niederösterreich. -

Publiziert am 03.09.2014" (Quelle: http://noe.orf.at/news/stories/2666563/)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 03. September 2014, 22:21:04
Was willst du damit sagen?
Er hätte auch aus dem Bett fallen und tot sein können.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Josef4 am 03. September 2014, 22:33:50
Ich möchte damit gar nichts sagen. Fand zufällig die Meldung und habe sie hier eingefügt.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Jepa-Blick am 04. September 2014, 09:44:19
Das ist schon merkwürdig, dass er nur an einem einzigen Stich verstorben ist. Das habe ich noch nie gehört. :-X
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 04. September 2014, 09:47:52
Das erhöht mein Vertrauen nun gerade nicht. Ich manövriere immer abends mit dem Außenlicht und lasse Türen und Fenster zu. So warm ist es ja nicht mehr. Und wenn ich die Katzen reinlasse - dann wird vorher ein Lichtmanöver eingeleitet - innen alles aus - außen alles an.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Zwiebeltom am 04. September 2014, 09:50:48
Bei bestehender Allergie gegen Insektengift wird jeder Stich problematisch und wenn im Ernstfall nicht schnell genug Hilfe geholt werden kann, sind auch durch einen einzigen Stich Todesfälle wegen des allergischen Schocks möglich. Das hat aber mit den Hornissen speziell nichts zu tun.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 04. September 2014, 09:55:28
Ich habe bisher keine bekannten Allergien außer ne heftige Reaktion auf Histamine, z.B. bei Brennnesseln leide ich länger und heftiger als andere. Aber auch dagegen gibt es ja Pillen ;D

Trotzdem - bissel weiter weg wären mir diese Tiefflieger wirklich lieber. ich habe auch immer etwas Angst, dass mein dummer Kater mal nach Einer schnappt. Der schnappt nach allem, was sich bewegt. Manchmal liegt auch mal ne zappelnde abgestürzte Hornisse auf der Fußmatte vor der Tür.... :o
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: enigma am 04. September 2014, 09:56:08
Mein Hund hat mal nach einer Wespe geschnappt und wurde in die Schnauze gestochen. Das gab 'ne ziemlich dicke Lippe, und in Zukunft hat er es vermieden, mit solchem Fluggetier in näheren Kontakt zu kommen.
Das sollten Katzen auch lernen können.

Bei bestehender Allergie gegen Insektengift wird jeder Stich problematisch und wenn im Ernstfall nicht schnell genug Hilfe geholt werden kann, sind auch durch einen einzigen Stich Todesfälle wegen des allergischen Schocks möglich. Das hat aber mit den Hornissen speziell nichts zu tun.

So ist es.
Bei allergischen Reaktionen wird durch den allergenen Stoff im Körper eine Kaskade von Reaktionen in Gang gesetzt. Wie heftig diese Reaktion ist, ist von Allergiker zu Allergiker unterschiedlich und meist nicht vorhersehbar.

Das gilt für Insektenstiche ebenso wie für viele Lebensmittelallergien.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: planwerk am 04. September 2014, 10:06:04
Das mit dem Licht kenn ich, das zieht sie magisch an. Ich hab das genauso gemacht wenn mal wieder 5 Brummer in der Bude waren. Licht aus und draussen an, funzt ganz gut. Falls es eine nicht selbst gefunden hat, hab ich die mit einem großen Glas und einem Papier abgefischt und rausgebracht.

Hatte letztes Jahr ein großes Nest am Haus direkt am Balkon. Das war ein friedliches nebeneinander. Bin nur einmal gestochen worden als ich auf ein fast draufgetreten bin die am Boden saß nachdem es Ihr in einer Spätsommernacht zu kalt geworden war. :(

Mein Sitzplatz lag direkt in der Einflugschneise. Gab nie eine aggressive Handlung. Ein paarmal sind erschöpfte Viecher auf mir gelandet, die konnte man sogar mit den Fingern vorsichtig wegnehmen und an die Hauswand Nähe Nesteingang setzten. Wenn da keine hektische Bewegung dabei ist machen die nicht einmal die Drohgebärde.

Dafür gab es bei mir letztes Jahr so gut wie keine Wespen, die hat das Volk weg gefangen wie nix. ;D


Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gartenplaner am 04. September 2014, 10:16:20
Gibt es eigentlich ne Möglichkeit, zu überprüfen, ob man überhaupt allergisch auf hornissen- oder Wespenstiche reagieren würde, wenn man gestochen werden würde?

Wär ja eigentlich ganz sinnvoll zu wissen, so daß man sofort richtig reagieren kann im Fall des Falles...
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Giardinetto am 04. September 2014, 10:21:06
Ja, klar.... Mittels Pricktest durch geschultes Personal!
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gartenplaner am 04. September 2014, 10:27:02
Ah, danke!
Ich kenn den Test nur bezüglich der "üblichen Verdächtigen" :)
Gegen Wespen bin ich jedenfalls nicht allergisch, wurde als Kind mal gestochen und nix ist passiert - außer daß es ein bisschen eine Weile weh tat.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 04. September 2014, 10:52:59
Allergien erwirbt man im Laufe seines Lebens - das kann sich also auch verändern. Der Körper verträgt etwas lange - und plötzlich meint er, damit sei es jetzt genug - und verträgt es fortan nicht mehr.

Das mit der Histaminintoleranz habe ich auch früher nicht gehabt - jedenfalls nicht so ausgeprägt.

Dann waren die bei mir auf dem Tritt wahrscheinlich auch runtergesackt, als ich die Lampe oben ausgemacht habe, und es ihnen zu kalt wurde.
Vielleicht ist die Lampe auch ne böse Falle. Die Hornissen schaffen es womöglich dann nicht heim, wenn sie dort zu lange rumgeschwirrt sind und ich das Licht lösche.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Elke am 04. September 2014, 13:06:14
Ich mache mir nicht so große Sorgen wegen des Hornissennestes im Vogelhäuschen, siehe hier. Wenn ich die Wiese dort mähe, bin ich nur bei jeder Bahn zwei Sekunden in der Einflugschneise vom Loch. Und da ich ja nun schon ein Foto davon gemacht habe, muss ich mich nicht weiter dort aufhalten, sodass die Hornissen ungestört sind und mich nicht als Eindringling betrachten.

Ich glaube, die große Angst, die einige Leute vor den Hornissen haben, rührt eventuell von der Mär her, dass schon drei Hornissenstiche einen Menschen zum Tod befördern, was nicht stimmt.

Sicherlich, wenn man hochgradig allergisch auf bestimmte Insektenstiche oder Lebensmittel bzw. Medikamente reagiert, muss man derartige Auslöser unbedingt meiden und z. B. immer ein Notfallset dabei haben.

Wenn man aber keine starken allergischen Reaktionen zeigt, ist die Gefahr für alle anderen Leute, im Autoverkehr umzukommen, doch um ein Vielfaches größer.

Heute Morgen klammerte sich eine Hornisse an das Mückennetz des Schlafzimmerfensters. Es war noch recht kühl und das Insekt bewegte nur die Fühler ein wenig. Als es im Laufe des Vormittags wärmer wurde, ist es davon geflogen.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Elke am 06. September 2014, 17:54:30
An meiner Terrasse habe ich vier Pflanzen Sedum 'Herbstfreude', die gerade blühen. Im Moment werden diese Blüten von sehr vielen Bienen angeflogen.

Heute Nachmittag habe ich gemütlich auf der Terrasse gesessen und gelesen. Laut summend kam eine Hornisse so ungefähr alle 10 Minuten angedüst, suchte die Sedumblüten ab, schnappte sich eine Biene und flog mit ihr davon. Das konnte ich fünfmal innerhalb einer Stunde beobachten. Nicht nur Bienen merken sich, wo es Futter gibt; die Hornissen anscheinend auch.

Viele Grüße
Elke
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Mummi am 14. September 2014, 13:33:09
Vor zwei Tagen kam eine Patientin in die Arztpraxis gejapst, wo ich arbeite - sie konnte kaum noch sprechen und atmen - war beim Joggen dreimal von einer Hornisse gestochen worden. :-X
Manchmal wollen sie also nur spielen, aber nicht immer ...

Hallo, ist schon etwas her der Post, aber:
nach genauem Nachfragen, entpuppt sich die Hornisse meist als Pferdebremse.
Und die lässt nicht locker, so schnell kann man leider nicht laufen.
Sogar eine Pferdebremse in meinem Auto wurde von Passanten als Hornisse tituliert,
und das nur auf Grund der Größe. Das laute Brummen allein verusacht bei Pferden Panik.
Ihr Stich ist eher ein Loch in die Haut hacken und tut saumäßig weh,
ich mußte das beim Joggen erfahren und laufe seitdem sehr nervös in den Sommermonaten.
In der Nähe der Bremsen und Pferde sieht man übrigens häufiger Hornissen,
sie haben es auf die Bremsen abgesehen.

Grüßchen
Birgit
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: DerTigga am 14. September 2014, 22:51:56
Ich bin sicher, das auch Katzen lernen können, das man gewisse Brummsummsler besser in Ruhe lässt. Nachdem meine mal erfolgreich eine Wespe erhascht hatte, stach die zu - mitten in die eine Vorderpfote.
Ihr erschreckter "Aufschrei" und die wilde Flucht nützte Katze natürlich nichts mehr und die Pfote wurde sichtbar dick, der Unterschenkel etwas weniger. Seitdem zuckt sie und ihr Schwanz zwar gerne mal, wenn es laut brummt in ihrer Nähe, manchmal schlägt sie auch noch halbherzig mit der Pfote danach, aber echte Fangversuche,also mit beiden Pfoten auf einmal danach haschen, hab ich keine mehr beobachten können.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 14. September 2014, 23:04:45
Nicht nur Bienen merken sich, wo es Futter gibt; die Hornissen anscheinend auch.

Viele Grüße
Elke


Vor unserer Bienenkiste fliegen öfters mal Hornissen im "Standflug" und überfallen ankommende oder abfliegende Bienen.

@Birgit: Ich habe noch nie von so extremen allergischen Reaktionen auf Bremsenstiche gehört - die tun zwar weh, aber danach ein anaphylaktischer Schock??
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Mummi am 15. September 2014, 19:35:13
Guten Abend Erhama

mit einem anaphylaktischen Schock kommt wohl niemand mehr in eine Praxis gejapst und erklärt atemlos drei Hornissenstiche.
Der würde getragen werden müssen, denke ich.
Ich denke auch, daß das Antigerinnungsmittel der Bremsen sicherlich bei manchen
Menschen einen ebensolchen Schock auslösen kann.
Selbst ohne eine Allergie entwickelt zu haben schwillt da germe mal der ganze Unterschenkel oder ein Arm komplett an.

Ich finde es nach wie vor schade, daß dieses Beharren auf furchtbaren Geschichten mit Hornissen dazu führte, daß dieses Tier so verfolgt und so selten wurde.
Im Übrigen zeigt auch dieser Faden wieder deutlich, wie das passiert:
das Bild einer großen gemeinen oder deutschen Wespe und zack da isse: Hornissenkönigin!
Viele Menschen erkennen das Tier nicht mal, würde die Fotografin gestochen worden sein,
dann hätten wir den nächsten Hornissenstich, der keiner war.

Sie haben dringend bessere Presse nötig, die Schönen Brummer :)

Liebe Grüße
Birgit



Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Josef4 am 16. September 2014, 11:38:33
Ganz meine Meinung. Darum schreibe ich ja so positiv über die Hornissen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 16. September 2014, 12:02:49
Gestern waren ca. 10 Hornissen mit meiner Außenbeleuchtung beschäftigt. Es war ja auch so noch sehr warm - ich habe das Licht ausgemacht, damit sie nach Hause fliegen. 8)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 16. September 2014, 15:09:11
Mein Hund hat mal nach einer Wespe geschnappt und wurde in die Schnauze gestochen. Das gab 'ne ziemlich dicke Lippe, und in Zukunft hat er es vermieden, mit solchem Fluggetier in näheren Kontakt zu kommen.

Schön, dass dein Hund so lernfähig war.

Aber es kann auch – zum Pech für die Bienen - andersherum laufen.
Einer meiner Hündinnen gelang es immer mal wieder – wenn auch nicht oft - Bienen mit der Pfote tot zu schlagen. Es war ein Tod in Sekundenbruchteilen, und die Hündin wurde kein einziges Mal in ihrem Leben gestochen.
Ein sehr sinnloser Tod, aber leider war es nicht möglich, ihr die Jagd auf Bienen abzugewöhnen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Mummi am 17. September 2014, 23:02:45
n nicht zu S
Ganz meine Meinung. Darum schreibe ich ja so positiv über die Hornissen.
Groovy, dahinter postet Gänselieschen, sie löscht abends das Licht,
damit die Hornissen nicht zu Schaden kommen.
Ist das nicht schön?
Ich versuche hier auch für Feldwespen ein verlockendes Angebot zu machen.
mit Wasserpötten. :-)
Liebe Grüße an Euch von mir
und den Schnegeln
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 17. September 2014, 23:13:26

mit einem anaphylaktischen Schock kommt wohl niemand mehr in eine Praxis gejapst und erklärt atemlos drei Hornissenstiche.
Der würde getragen werden müssen, denke ich.


Nicht unbedingt. Ich war zufällig dabei und habe die noch selbst mit dem Auto zum Arzt gefahrene Patientin dann vom Anmeldetresen auf die nächst erreichbare Liege geschleppt, den Doc geholt und die passende Spritze aufgezogen. Dann gings ab mit Blaulicht in die Klinik. Wenn das kein anaphylaktischer Schock war, weiß ich auch nicht.

Jetzt hat sie ein Notfallset.

Ich habe jedenfalls einen Heidenrespekt vor den Hornissen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Mummi am 20. September 2014, 22:50:09
Guten Abend erhama,

Hast du die Hornissenstiche als solche erkannt? Woran?

Danach die passende Spritze? Welche Spritze bekommt man gegen Hornissenstiche?

Ist das Notfallset für Hornissenstiche?

Sei mir nicht böse, ich glaube das nicht.
Ich bin 50 Jahre alt, ich kenne niemanden der jemanden kennt, der von einer Hornisse gestochen wurde. ( ich lebe auf dem Lande )
Wespenstiche, ja, aber wesentlich weniger als Bremsenstiche. (geschweige denn Zebraspinnenbisse, Attacken von Hundertfüßlern etc.)
und Respekt vor Hornissen hab ich genauso wie du ;)
Viele Grüße
Birgit
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: agarökonom am 20. September 2014, 22:55:46
Die Notfallspritzen bestehen im wesentlichen aus Adrenalinähnlichen Substanzen . Für Stichallergiker wie mich sind sie lebensrettend . Aber humanoide Lebensformen sind natürlich entbehrlich ...Hornissen und Wespen sind geschützte Tiere und daher unverzichtbarer als einzelne menschliche Wesen !!!
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 20. September 2014, 23:00:07
Unsere Patientin hatte drei deutlich sichtbare Stichstellen - je eine an den beiden Oberschenkeln und einen am Unterschenkel. Sie kam etwa eine Stunde nach den Stichen zu uns. Starke Schwellung an beiden Beinen, und zwar von oben bis unten. Gesichtsschwellung mit beginnender Atemnot. Haut an den Beinen, am Rumpf und im Gesicht gerötet und mit beginnender Bläschenbildung. Schwindelgefühl.
Sie sagte nur noch "bin gestochen worden" und "Wespe, so groß" und zeigte mit den Fingern 4-5 cm.
Sie ist von Beruf ausgebildete Schwimmmeisterin und ist somit auch fit in Erster Hilfe.

Bei allergischen Reaktionen spritzt man Prednisolon in die Vene, und zwar je nach Stärke der allergischen Reaktion 100 - 250 mg.
Was der Notarzt im Auto noch alles gespritzt hat, weiß ich nicht.

Was sie jetzt für ein Notfallset genau hat, weiß ich auch nicht.

Ich kann Dich nicht zwingen, mir zu glauben. Ich weiß aber, was ich erlebt habe.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 20. September 2014, 23:07:12
Sie sagte nur noch "bin gestochen worden" und "Wespe, so groß" und zeigte mit den Fingern 4-5 cm.

Noch nicht mal eine Hornissen-Königin ist so gross...
Welche Insekten sind es überhaupt (ausser Libellen)?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 20. September 2014, 23:13:13
Wäre es eventuell möglich, dass die Patientin in ihrem Zustand nicht ganz genau drauf geachtet hat, was sie da zeigt? ::)
Jedenfalls sprach sie von einer "Wespe", die anscheinend deutlich größer war als "normal". Diese Beschreibung passt für mich auf eine Hornisse. Auch im Krankenhausbericht war von Hornissenstichen die Rede.

Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: agarökonom am 20. September 2014, 23:13:14
  ::) schon klar . Das Menschen allergisch auf bestimmte Dinge sind ist Dir im Grundsatz schon bekannt , Janis ?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 20. September 2014, 23:17:52
Wie schön, dass insbesondere die nicht dabei gewesenen alles so viel besser wissen. ::)

Beim Staudenmarkt im Boga Berlin wurden übrigens dutzende Besucher Zeuge, wie ein Passant von einer Hornisse massiv angegriffen wurde. Die Hornisse hat es nicht überlebt.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 20. September 2014, 23:19:19
Das Menschen allergisch auf bestimmte Dinge sind ist Dir im Grundsatz schon bekannt , Janis ?

Bei manchen Menschen soll der Schritt von der Allergie zur Hysterie nicht allzu gross sein.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Amur am 20. September 2014, 23:27:09
...
Ich bin 50 Jahre alt, ich kenne niemanden der jemanden kennt, der von einer Hornisse gestochen wurde. ( ich lebe auf dem Lande )
....

Ich bin selber schon gestochen worden von einer Hornisse. Das Nest war auf dem DAchboden und immer wieder kamen mal welche runter in die Wohnung und da kann es eben mal dumm laufen.

Da ich nicht allergisch bin, war das nichts dramatisches, aber weh hat es getan.

Wenn ein Hornissennest in der Nähe ist, kann es zu so was kommen. Da hilft es nicht einen Heiligenschein um die Hornissen zu machen. Das kann vorkommen und damit muß dann gerechnet werden.
Wenn ich allergisch wäre, dann würde ich dafür sorgen dass ein Nests nicht in meiner Nähe bleiben würde. Egal was die Gesetze da sagen.
Da bei uns keiner allergisch ist, lassen wir sie normal gewähren.



Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 20. September 2014, 23:28:19
Wie schön, dass insbesondere die nicht dabei gewesenen alles so viel besser wissen. ::)


Beim Staudenmarkt im Boga Berlin wurden übrigens dutzende Besucher Zeuge, wie ein Passant von einer Hornisse massiv angegriffen wurde. Die Hornisse hat es nicht überlebt.

Bezüglich "dabeigewesensein" wollte ich schon eine Bemerkung machen, habs mir aber verkniffen.

Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: zwerggarten am 21. September 2014, 11:43:41
... Wenn ich allergisch wäre, dann würde ich dafür sorgen dass ein Nests nicht in meiner Nähe bleiben würde. Egal was die Gesetze da sagen. ...

hornissennester lassen sich oft vollkommen gesetzeskonform umsiedeln, wenn einer/m nur daran liegt. natürlich kann man die tiere auch ohne viel aufhebens illegal töten, um endlich mal so richtig machtvoll gegen diese ganzen unzumutbaren vorschriften zu protestieren...
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 21. September 2014, 11:58:20
hornissennester lassen sich oft vollkommen gesetzeskonform umsiedeln, wenn einer/m nur daran liegt.

Ich habe nicht die Absicht, ein Hornissennest umzusiedeln und natürlich auch nicht, Hornissen zu töten.

Mich würde nur mal interessieren: was kostet eine Umsiedlung, die ja vermutlich von Beauftragten der Stadt/Gemeinde durchgeführt wird.

Als hier mal jemand in Sachen Mäusen kam und unverrichteterdinge wieder von dannen zog, weil ihm die Sache zu gefährlich war, hatte ich den Eindruck, dass die Preise für solche Aktionen (wenn man auch Hornissen und Mäuse nicht vergleichen kann) recht moderat und durchaus bezahlbar sind.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Amur am 21. September 2014, 12:46:00
... Wenn ich allergisch wäre, dann würde ich dafür sorgen dass ein Nests nicht in meiner Nähe bleiben würde. Egal was die Gesetze da sagen. ...

hornissennester lassen sich oft vollkommen gesetzeskonform umsiedeln, wenn einer/m nur daran liegt. natürlich kann man die tiere auch ohne viel aufhebens illegal töten, um endlich mal so richtig machtvoll gegen diese ganzen unzumutbaren vorschriften zu protestieren...
Da braucht man keine töten, die siedeln sich dann schon selber um....

Unzumutbare Vorschriften ist ein anderes Thema...
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 21. September 2014, 13:39:56
Ich habe dieses Jahr direkt an meiner Stalltür 2 Hornissennester in Meisenkästen und habe sie auch immer als recht friedlich angesehen. Aber jetzt ist es mir schon mehrmals passiert, dass plötzlich morgens ca. 50 Hornissen wie wild um das Nest herumfliegen. Evtl. entlassen sie Männchen + Königinnen. Das vermute ich aber nur. Jedenfalls komme ich da nicht näher als 4/5 m ans Nest ran, also auch nicht zu meiner Tür. Als ich um ein Foto zu machen etwas näher ranwollte, griffen mich 3 sofort an. Einen Stich in den Arm, 2 verfingen sich in meinen zum Glück längeren lockigen Haaren und konnten nicht stechen. Den Einstich würde ich auch bei anderen sofort als Hornisseneinstich erkennen, ist viel größer als bei Wespen oder Bienen.
Jetzt habe ich mir einen Imkeranzug für solche Fälle ausgeliehen und komme wieder bequem in meinen Stall.

Zusammengefasst: Sehr lange sind sie friedlich, aber nicht immer.In unmittelbarer Nachbarschaft muss man vorsichtig sein. Ich bin kein Allergiker, der Stich hat aber doch mehr geschmerzt als bei normalen Wespen, von denen ich früher oft gestochen wurde, weil ich über 2 Sommer Kommunikationsversuche mit ihnen machte.

VG Wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 21. September 2014, 14:08:51
Falls die Hornissen jetzt Männchen und Königinnen entlassen - kannst du dir erklären, warum sie jetzt aggressiver sind?
Muss Zwang angewandt werden, um die übrigen Hornissen zu vertreiben?
Dass sie jetzt mehr Gift produzieren - oder andersartiges - ist doch wohl erst recht nicht möglich? Die Giftmenge soll bei ihnen ja wesentlich grösser sein als bei Bienen, aber lange nicht so effizient.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 21. September 2014, 14:45:20
Ich habe die Hornissen nicht vertrieben. Ich war ca 3m vom Nest entfernt und michflogen 3 Hornissen an. Da ich nur ein T-shirt anhatte, erwischte mich eine am Arm, die ich wegschnippte. Die beiden in meinem Haar habe ich ohne Aufregung herausgeschüttelt. Panik gibt es bei mir nicht, ich habe jedes Jahr mit Wespen,Bienen und Hornissen zu tun. Umso erstaunter war ich jetzt, als sie mich so anflogen.
Schmerz ist ja etwas subjektives. Ich habe nicht gesagt, dass sie andersartiges oder mehr Gift produzieren. Da ihre Giftdrüse aber sicher größer als bei normalen Wespen ist und somit mehr Gift in meinen Arm gelangte, denke ich, könnte auch der Schmerz größer gewesen sein. Aber auch die versch. Körperstellen sind unterschiedlich empfindlich.In Arm und Bein hatte ich bisher bei Wespen wenig Schmerz. Im Augenlid war das anders und auch die Reakrion.

VG Wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 21. September 2014, 15:09:20
Dass du die Hornissen vertrieben hast, habe ich auch nicht gesagt.
Aber wenn jetzt die Männchen und Königinnen vertrieben werden, kann es ja sein, dass die Hornissen selbst das rabiat handhaben. Oder gibt es dazu genaue Beobachtungen?

Von Panik bei dir habe ich kein Wort gesagt.

Ebenso habe ich auch nicht behauptet, dass du gesagt hast, dass sie andersartiges oder mehr Gift produzieren. Dass war eine Vermutung meinerseits.

Natürlich ist Schmerzempfinden eine subjektive Beobachtung, aber durch den Stich mehr Schmerz, dazu Aggressivität bei den Hornissen, die sonst nicht beobachtet wurde, lässt ja schon die Vermutung aufkommen, dass irgendwelche Dinge im Stock im Wandel sind, vielleicht sogar chemische Zusammensetzungen des Giftsekrets sich ändern (scheint aber nicht möglich zu sein), keine Ahnung.
Insbesondere Aggressivität hat immer ihre Gründe und ist keine Laune.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 21. September 2014, 15:20:41
Entschuldige, da habe ich dich falsch verstanden. ich wusste auch nicht genau, wie du es meinst.
Das war auch nur eine Vermutung. Bewußt habe ich keine Männchen oder Königinnen gesehen. Ich war nur sehr erstaunt über den plötzlichen Tumult, der sich aber auch sehr schnell legte. Wahrscheinlich, wenn ichs recht überlege, muss meine Überlegung doch falsch sein, denn Männchen und Weibchen würden vielleicht doch länger den Stock verlassen.Ganz schnell war wieder Ruhe eingekehrt und wie immer ca. 2 bis 5 Hornissen sitzen recht friedlich außen auf dem Nest.

Letztendlich ist das auch egal. Ich wollte nur noch mal darstellen, dass es doch Situationen geben kann, wo unvermutet ein Angriff stattfinden kann.

VG Wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 21. September 2014, 15:35:23
Wer weiss, welche Motivation die Hornissen grad hatten.

Ich bedaure sehr, selbst nicht mehr Hornissenbeobachtungen zu haben, in einem Jahr waren mal welche direkt am Haus, verhielten sich aber völlig unauffällig und waren im Herbst – natürlich – verschwunden.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 21. September 2014, 16:03:50
Bei mir sind jedes Jahr welche. Ich habe sogar einen gekauften Hornissenkasten, der aber nie bezogen wurde, Immer besiedeln sie freie Meisenkästen und wenn diese dann viel zu klein werden, wird nach außen weitergebaut, so dass dann der Kasten fast völlig verschwindet.
2 Erdwespennester habe ich auch direkt am Haus, aber dieses Jahr auf jeden Fall harmloser als die Hornissen.

VG wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Amur am 21. September 2014, 16:07:02
Die sind halt auch mal besser, mal schlechter drauf. Evtl. vom Wetter abhängig. Bienen sind bei Gewitter ja auch deutlich aggressiver als wenn es ruhige Witterung ist.

Im Herbst sind die öfter mal "deppert" weil es eben dem Ende zugeht und auch kühler wird und sie nicht mehr so agil sind. Evtl. ein Grund weshalb sie da aggressiver werden. Die eigene Unsicherheit.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 21. September 2014, 16:33:38
Vielleicht haben manche Aggressionen und Tumulte doch mit den im Herbst statt findenden Umwandlungen im Staat zu tun.
Da passiert ja so einiges, wobei ich die letzte Zeit der Altkönigin schon etwas hart finde. Hier
 
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: tarokaja am 24. September 2014, 16:39:23
'Meine' Hornissen hier im Garten haben den kleinen Apfelbaum in Beschlag genommen und futtern von morgens an kräftig. Da ist schwer was los.
Sie schwirrten erst ab, als ich ihnen mit dem Telemacro sehr dicht auf die Pelle rückte.
Spannende Geschöpfe!

[td]


[/td]
[td]


[/td]
[td]


[/td][/table]
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Janis am 24. September 2014, 17:02:36
Hier ist am Efeu Ähnliches los.
Er blüht an der halben Hauswand überreich, zum zweiten Mal in seinem Leben, und wird ausschliesslich von ganz viel Hornissen mit Beschlag belegt. Andere Insekten sind kaum zu sehen und immer schnell wieder verschwunden.
Hoffentlich ist diese Hornissen-Generation etwas freundlicher zu Mama.
Bei besserem Wetter kommen vielleicht noch schönere Fotos.

(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/004bfltu1si24d.jpg)

(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/007bfh5dmul3kn.jpg)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 02. November 2014, 10:16:00
Welche Tiere kommen wohl in Frage, einen Hornissenstock in einem hohlen Baumstamm auszuräumen? Große Teile der Waben liegen vor dem Stamm, die Hornissen sind noch da, krabbeln aber aufgrund der Temperaturen noch träge am Stamm herum.

Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: blommorvan am 02. November 2014, 10:20:10
Zweibeiner? 8) 8) 8) 8)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 02. November 2014, 10:39:57
wie hoch ist das loch von der erde weg
dachse lieben die brut und honig
wespenbussard,falls er noch da ist
ob waschbären auch dranngehn weis ich nicht
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: oile am 02. November 2014, 10:46:01
Waschbären würden es bestimmt versuchen. Ist aber jetzt auch relativ egal. Die Messen für die Hornissenvölker sind längst gelesen. 8)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 02. November 2014, 10:54:22
Es geht um dieses Nest:


(http://s9.postimg.cc/6qec7f3rz/2014_08_25_Hornissen.jpg)

Das ist auf etwa 1,80 m Höhe würde ich sagen. Die Öffnung ist nun völlig ausgeräumt. Zweibeiner waren es bestimmt nicht, jedenfalls keine menschlichen. ;)

Es sind recht große Stücke. die um den Baum verteilt liegen.

(http://s8.postimg.cc/yulcuajo1/2014_11_02_Wabe.jpg)

Auch wenn die Saison für die Hornissen durch ist, ist es mir nicht egal, was für Viehzeug da nun im Garten schon wieder sein Unwesen treibt. ::) Wenn es tatsächlich auf Waschbäre deuten würde, wäre ich alles andere als erfreut. :P
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 02. November 2014, 11:23:18
specht würde ich auch nicht ausschliessen
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: oile am 02. November 2014, 11:27:28
Das fiel mir auch grad ein. Bei uns räumen Spechte die aufgelassenen Hornissennester unterm Dach aus.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 02. November 2014, 11:28:34
Ah.. daran habe ich noch gar nicht gedacht. Wir haben jede Menge Grünspechte und auch hin und wieder einen Buntspecht zu Besuch. Oder kann das sogar der Eichelhäher gewesen sein?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: DerTigga am 02. November 2014, 11:37:00
Ich möchte mal kurz auf die T-Shirt - gestochen worden Beschreibung eingehen.
Wie wahrscheinlich das ist, ist mir selber nicht klar, aber ich möchte gerne zur Diskussion stellen, inwieweit ihr euch vorstellen könnt, das evt. die Farbe des Tshirts seinen Teil dazu beigetragen haben könnte, den Angriffswillen zu steigern.
Oder: wäre es evt. möglich, das die Hornissen kurz zuvor schonmal ordentlich gestört worden sind und sich noch nicht wieder beruhigt hatten ?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 02. November 2014, 19:45:11
Ich vermute auch eine Störung kurz vorher.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 03. November 2014, 20:25:00
Bei Honigbienen gibt es bei den Wächterbienen eine Drohkaskade.
1 Stufe spreizen der Flügel
2 Stufe heben des Kopfes und der Fühler
3 Stufe unmittelbar vor dem Angriff Heben der Vorderbeine.
Ich habe sowas auch schon bei verschiedenen Wespen beobachtet, kann aber nicht sagen ob das genauso zuverlässig wie bei den Honigbienen zu deuten ist.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Lilo am 21. Dezember 2014, 19:21:50
In einem abgestorbenen hohlen Obstbaum nisteten dieses Jahr Hornissen. Eigentlich wollte ich den Baum im Sommer bereits roden, bemerkte dann das Hornissennest und nahm respektvoll Abstand.
Nun würde ich gerne im Winter den Baum entfernen, leider habe ich Halimasch im Garten und da ist es besser kein Totholz im Boden zu belassen.
Das Volk der Hornissen müsste tot sein, aber was ist mit der Königin? Sitzt die tief im Stamm und wartet dort das Frühjahr ab?
Verlässt sie dann das Nest und gründet anderer Stelle einen neuen Staat so wie die Wespen?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 21. Dezember 2014, 19:31:50
die sind alle tot
junge königinen sind ausgeflogen und überwintern wo anders
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Lilo am 21. Dezember 2014, 19:44:10
Danke, für die Antwort.

vlg Lilo
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 22. Dezember 2014, 18:44:22
Gut gemacht.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Henki am 04. Mai 2015, 19:26:14
Die Hubschrauber fliegen wieder. :D


(http://s24.postimg.cc/w8lqley1x/2015_05_04_Hornisse.jpg)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 26. Mai 2015, 20:10:19
Ein- oder zweimal haben wir jetzt eine (!) Hornisse am oberen Ende des Gartens fliegen sehen, uns gefreut und gefragt, wo sie wohl wohnt/wohnen.
Gestern haben wir es entdeckt. Es ist ein im Frühjahrssturm abgestürzter Nistkasten wie
Elke ihn hier zeigt

In diesem turbulenten Frühjahr wurde er nicht wieder aufgehängt. Ich hatte ihn nur so gestellt, dass es nicht in das EinflugLoch hinein regnen konnte. Dumm ist nur, dass er nun knapp einen Meter neben dem Kompost für Küchenabfälle steht.
Vorsichtig habe ich hinein gesehen. Das Nest ist wirklich erst im Baubeginn und ich bin nicht sicher, ob schon weitere Tiere außer der Königin existieren.

Findet die Königin das Vogelhaus wieder, wenn ich es einige Meter verlagere?
Ist sie nachts im Haus, so dass man sie (bei verschlossenem EinflugLoch) mit umziehen könnte?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 26. Mai 2015, 20:15:42
Du kannst es mal probieren. Bei so einer Umsiedlung in so einem frühen Stadium kann es sein das sie irgendwo anders ein neues Nest baut.
Ich halte es aber für erfolgsversprechend wenn der neue Standort halbwegs passt und vor allem die Stellung des Nistkastens etwa gleich ist. Also nicht schräger steht und die Richtung des Flugloches zur Sonne ähnlich ist.
Es geht nichts über ein gutes Zusammenleben.

Allerdings habe ich schon öfter erlebt das auch ein größeres Volk plötzlich umgezogen ist, ganz ohne menschliche Hilfe.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 26. Mai 2015, 20:24:46
Das EinflugLoch guggt gen Osten - aber zum Boden ::)
Meinst du, dass sie abends im Haus/Nest ist?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 26. Mai 2015, 20:37:20
Ja das glaube ich und ich würde das Loch auch nach unten stellen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 26. Mai 2015, 20:42:10
Das heißt, den Kasten auch wieder auf den Boden stellen?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 26. Mai 2015, 20:53:06
Du kannst ja eine Steinplatte drunterlegen.
Womöglich würde sie sogar das Aufhängen tolerieren aber wenn die Waben ihre Position verändern wird sie vermutlich neue bauen müssen. Die müssen immer nach unten zeigen.wegen des Kotens der Larven vermute ich.

Aber wenn Du Bedenken hast das sie gleich rausfliegen kann das Loch erst mal mit einem Schaumstoffstopfen verschließen bevor Du es groß bewegst.
Dann ein bis zwei Stunden warten bis sie sich beruhigt hat und dann vorsichtig entfernen. Sie könnte dran sitzen (dann nicht ganz rausziehen) ist aber kaum angriffslustig nach meiner Erfahrung.
Ich mach sowas in dem Stadium ohne Schutz. Später sitzen Wächter außen dran.

Auf jeden Fall erst mal den neuen Platz herrichten und dann mit möglichst wenig Erschütterung zügig dort hinbringen. Kanns ja den Stopfen mit einem Faden umwickeln und den dann damit später entfernen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Mai 2015, 20:59:07
Ich habe aus dem aufgeschichteten, tw. hohlen Baumscheiben meines alten Apfelbaumes am letzten Freitag eine Riesenhornisse abfliegen sehen. Die Stelle liegt genau am Durchgang und der Planschpool kommt auch in ca. 3 m. Ich deke, ich muss das ganze Holz schleunigst in die Ruderalfläche nach draußen schaffen. Zum Glück in diesem Fall, ist es immer noch kalt.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 26. Mai 2015, 21:05:59
Ja es ist sicher höchste Zeit. Wird aber eine Aktion für starke Nerven sein. Gefährlich eher nicht, aber Hornissen fliegen auch nachts. Also ganz vorsichtig.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Mai 2015, 21:09:23
Sch... ich bin wirklich nicht feige, aber vor Hirnissen habe ich richtig Angst. Aber vielleicht war die dort nur mal gucken und Baustoff bestellen. Jedenfalls muss das Zeug da weg - frühestens Freitag habe ich etwas Zeit.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 26. Mai 2015, 21:09:46
Danke!
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Mai 2015, 21:11:50
Klingt abenteuerlich - toi, toi
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: erhama am 26. Mai 2015, 21:14:27
Gänselieschen, ich kann Deine Angst nachvollziehen. Kennst Du einen Imker, der Dir fürs Holz umlagern mal seine Schutzjacke mit integriertem Schleier borgt und ein paar Imkerhandschuhe mit langen Stulpen?
Dann Hosenbeine in Strümpfe stecken und feste Schuhe an, dazu noch ein paar Arbeitshandschuhe über die Imkerhandschuhe, dann bist Du auf der relativ sicheren Seite.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 26. Mai 2015, 21:19:13
Gänselieschen, ich denke, du solltest keine Angst aber deutlichen Respekt haben :)
Und vielleicht eine dicht schließende Kapuze, ein Skibrille und (Leder)Handschuhe anziehen 8)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Bienenkönigin am 26. Mai 2015, 21:21:00
gänselieschen, das war eine Königin auf der Suche nach einem Nistplatz und sie ist noch alleine. Wenn du sie störst wird sie sich ein anderes Heim suchen. Und Königinnen sind an sich friedlich, es sei denn du drückst sie oder so.
Wenn du sehr große Angst hast, kannst du auch den NAbu informieren. Ich bin hier Mitglied eines Arbeitskreises und kümmer mich in solchen Fällen drum. Vielleicht gibt es sowas auch bei euch.

LGr.
Bienenkönigin

Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 26. Mai 2015, 21:30:02
Ich hatte ja letztes Jahr auch ein Hornissennest direkt an der Tür zum Hühnerstall. Und da musste ich nach 2 ordentlichen Angriffen mir auch vom Imker den weißen Schutzanzug ausleihen. Damit geht alles prima. Das würde ich auch bei Umsiedlungsaktionen machen, wenn ich zu viel Angst hätte.

Vg Wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 26. Mai 2015, 21:39:29
Es kann auch gut sein das sie nur morsches Holz dort abknabbert um ihr Nest zu bauen. Als Junge habe ich an solchen Stellen diese Schönheiten gefangen, da hat mich auch nie eine gestochen. Nach längerer Beobachtung habe ch die Arbeiterinnen fliegen lassen aber junge Königinnen habe ich schon damals im Kühlschrank zu überwintern versucht. Bis meine Mutter dem ganzen ein Ende bereitet hat und mich zwang diese auszuquartieren.
Bei normalen Wespen war sie toleranter.

Ich hab also auch schon einige Königinnen in diesem Stadium belästigt. Sie sind zwar immer zornig brummend (so interpretierte ich damals den tiefen Ton) um mich rumgeschwirrt aber es hat mich nie eine angegriffen.

Wenn ich in Reichweite bin mach ich das für jeden der mich drum bittet, da ich damit viel Panikreaktionen gegen Hornissen so im Keim ersticken kann.
Wer den ruhigen Umgang damit schon mal erlebt hat hat zwar immer noch Respekt (der Flugton ist wirklich beeindruckend.)aber hysterische Reaktionen weil da mal eine Hornisse rumfliegt bleiben dann meist aus.
Wenn ich nicht die innere Ruhe habe die dazu nötig ist würde ich auch mal meinen Imkeranzug anziehen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Amur am 26. Mai 2015, 21:41:03
Im Moment ist es ja auch für die Hornissen noch kein großes Problem wenn das Nest neu aufgebaut werden muß.
Wie oben schon erwähnt kommt das öfter vor dass die umziehen, weil der ursprünglich gewählte Platz nicht passt (in den meisten Fällen wo ich das beobachtet habe war er schlicht zu klein).

Wenn man nicht weiss ob und wieviel Betrieb ist, mal mit einer langen Stange an dem entsprechenden Holzstoß kräftig schütteln. Dann sieht man schon was rauskommt und wie riskant das ist.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 26. Mai 2015, 21:45:35
Ein guter Vorschlag aber jetzt wird das kaum mehr als ein oder zwei kleine Arbeiterinnen sein vermutlich noch keine.
Das Nest wird wohl nur weinige Zellen groß sein mit einem Stiel und ohne Hülle.
Cryptomeria: Waren das Scheinangriffe oder auch Stiche?
Wenn sie mich öfter angehen würde ich auch meinen Anzug anziehen. Die Nerven hängen von der Tagesform ab und der klügere gibt nach ;).
Zu der Kategorie gehöre ich leider gelegentlich nicht.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 26. Mai 2015, 22:53:42
ich habe mal welche umgesiedelt weil sie am gartentor in einem nistkasten hausten
jedesmal wenn man das tor öffnete flogen sie raus,mir taten sie nie was, aber den postboten....irgendwie praktisch, man bekommt nicht soviel besuch ;D
das umsiedeln funktionierte nicht
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Gänselieschen am 26. Mai 2015, 23:17:05
Uij - danke für die guten Tipps. Ich ziehe mich gut an und dann werde ich Scheibe für Scheibe vorsichtig rausbringen. Ich hatte sowieso überlegt, ein großes Insektenhotel aus diesem so schön vorbereiteten Holz zu machen. Im Endsommer sind hier immer Hornissen. Sobald abends Licht ist, sind die in der Küche. Da musste ich auch schon eingreifen, wörtlich. Mit nem dicken Handtuch pflücke ich sie ab und schicke sie nach Haus. Da brummen schon mal 7 Stück um die Außenlampe. Aber ich habe huer zum Glück noch kein Nest gefunden.

Also, am WE ist Umzug :D
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 27. Mai 2015, 07:46:43
Was ist denn Passiert Lord? Ist sie ganz weggebliebn oder hat sie an der alten Stelle ein neues Nest versucht?
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 27. Mai 2015, 10:12:32
Axel, es waren richtige Angriffe mit Stichen.

Ich hatte letzten September kurz darüber berichtet. Nach dem Tragen des Anzuges bin ich auch noch wenige Male attackiert worden, habe aber nicht mehr darauf geachtet, ob Angriff oder Scheinangriff. Im Verhältnis zur häufigen direkten Annäherung ( in muss 2x jeden Tag zur Tür, um die Klappe zu öffnen, damit die Hühner nachts geschützt sind), waren die Angriffe aber sehr selten. Aber nachdem das Nest sehr groß geworden war, war das natürlich auch beängistigend, ich musste mit dem Kopf auf ca. 30 cm ran.
Dieses Jahr habe ich den Meisenkasten einfach umgehängt. Letztes Jahr hatte ich die Besiedlung erst gar nicht beachtet und dachte ich käme mit ihnen so dicht zurecht. Aber, wie gesagt, dann mit Anzug, problemlos.

VG wolfgang
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 27. Mai 2015, 10:40:42
Was ist denn Passiert Lord? Ist sie ganz weggebliebn oder hat sie an der alten Stelle ein neues Nest versucht?
ja genau, sie suchten wenige tage nach dem nest am alten platz,
hab den kasten nur an die andere seite vom garten gehängt, vlt hätte ich auch 3km wie bei bienen machen solln
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 27. Mai 2015, 20:14:45
Bei einem großen Volk kann ich mir die echten Angriffe gut vorstellen wenn Du dauernd in den Intimbereich gehen mußt.
Ich hätte vermutlich nicht den Mumm gehabt das ein zweites Mal zu provozieren.

Schade um das Volk.
Bei einem Bienenableger habe ich eine tote Hornissenkönigin in der Beute gefunden.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 28. Mai 2015, 00:08:14
bei uns an einem bauernhof am scheunengiebel war einmal ein hornissennest das hatte den rekord sie bauten es schon zwischen die latten heraus,nur das was man aussen sah war halber qm gross,wenn die sonne hinschien kamen hunderte und kühlten mit ihren flügeln, es war unheimlich dort vorbei zu gehn, die machten richtig lärm
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Katrin am 28. Mai 2015, 22:09:00
Ich finde das größte Problem entsteht durch ihre Dämmerungs- und Nachtaktivität. Es ist wirklich nicht schön, beim Duschen bei gekipptem Fenster plötzlich Gesellschaft zu haben :-X . Fliegengitter am Fenster haben dann geholfen, sind ja auch so ganz sinnvoll, aber schnell mal abends die Tür offenlassen ist nicht drin... ansonsten sind Hornissen, wenn man nicht grad in ihre Nähe muss, weil der Nest blöd hängt, recht unkompliziert - aber das haben eh alle hier schon bemerkt :D .
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 28. Mai 2015, 22:49:10
Heute Nachmittag habe ich nun den Nistkasten knapp zwei Meter versetzt, zuvor auch noch eine Weile beobachtet aber keine Flugbewegung wahr genommen. Einen Blick in´s Loch hab ich gewagt: Es waren jetzt eine Reihe offener Waben zu erkennen.
Jetzt kann ich nur hoffen, dass der Bau weiter geht :-[
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Mai 2015, 07:56:34
Tagsüber versetzen ist schon sehr gewagt. Nicht weil es gefährlich für Dich wäre , aber ob die dann den neuen Standort überhaupt findet?
Ich würde den Kasten nochmal am alten Platz aufstellen und dann nachts nochmal versuchen.
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 29. Mai 2015, 17:58:23
Es hat geklappt!
Die Königin ist mit umgezogen :D

Eine Weile stand ich recht dicht vor dem Kasten und überlegte, ob ich deinem Rat folgen sollte. Unverhofft kam sie aus dem Loch und es gab einen physischen Zusammenstoß. Wir waren wohl beide sehr überrascht 8)
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Mai 2015, 21:49:21
Super Du verhagelst zwar meine Statistik aber sie wird auch realistischer dadurch, danke. :-* Wieder was gelernt.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Henki am 26. Juli 2016, 21:59:25
Und nun wohnen sie im alten Kirschbaum.  :)

Nach einem Jahr Pause ist der alte Kirschbaum wieder bewohnt.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 26. Juli 2016, 22:07:31
@Hausgeist (http://www.smiley-paradies.de/smileys/nahrung/nahrung_0107.gif)

(http://www.gif-paradies.de/gifs/tiere/bienen/biene_0020.gif)


(http://www.gif-paradies.de/gifs/tiere/bienen/biene_0018.gif)

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Roeschen1 am 26. Juli 2016, 23:27:04
Ich hatte eine Hornisse im Rolladenkasten meiner Küche, viel zu klein und ich muß täglich am Fenster vorbei und daher hat ein Spezialist versucht sie umzusiedeln. Die Königin hatte erst angefangen, nur wenige Brutzellen, die er in den mitgebrachten Holzkasten klebte.
Wir fuhren mit der gefangenen Hornisse in unseren Obstgarten am Waldrand (Naturschutzgebiet) und hängten den Kasten in den alten Kirschbaum.
Dann versuchte er die Hornisse in den Kasten zu bugsieren, dabei ist sie ihm entwischt. Und sie ist nicht wiedergekommen.
Umsiedlung leider mißglückt. Sie mußte woanders nochmal beginnen. In einem anderen Jahr hausten sie in einem hohlen Apfelbaum.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 27. Juli 2016, 10:41:52
Salü Dornröschen

Wohl Pech gehabt, mit dem Vorgehen des Umsiedlers.


Wir fuhren mit der gefangenen Hornisse in unseren Obstgarten am Waldrand (Naturschutzgebiet) und hängten den Kasten in den alten Kirschbaum.
Dann versuchte er die Hornisse in den Kasten zu bugsieren, dabei ist sie ihm entwischt.
Und sie ist nicht wiedergekommen.

Deshalb wird ja auch die Königin üblicherweise in einem geschlossenen Raum dem Nest zugesetzt und nicht Freiluft. Vorallem wenn man sie schon hat und das Nest aus dem Rollladenkasten vormontiert im Hornissenkasten ist.

Anyway, shit happens.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Rockii am 27. Juli 2016, 22:48:47
Ich habe kürzlich beobachtet, wie sich eine Hornisse auf ein Tagpfauenauge stürzte, was gerade auf einem Schmetterlingsflieder saß. Beide gingen zu Boden, es gab ein kurzes "Handgemenge" und dann erhob sich die Hornisse mit dem erbeuteten Schmetterling in die Luft, wobei es ihr sichtlich schwer fiel an Höhe zu gewinnen.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: oile am 27. Juli 2016, 23:01:20
Wahrscheinlich findest Du unter der Buddleia etliche abgebissene Flügel.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: APO am 27. Juli 2016, 23:22:59
eine Vespa crabro auf Schmetterlingsjagd.
(https://lh3.googleusercontent.com/-f3QdgKkV7jA/Vh0pIfkcwdI/AAAAAAABF1c/Jz_sqo2e0o43jpd80B9W7NDzkV6bHNM7gCCo/s800/P1120366.JPG)
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Roeschen1 am 27. Juli 2016, 23:23:38





Das macht Sinn, die Königin in den Kasten zu sperren und das Loch zu verschließen. Der Mann war vom Naturschutz und hat das nicht zum 1. mal gemacht. Fehler passieren...
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 10. August 2016, 18:24:25
Natternkopf meint sicher, die Königin im geschlossenen Raum ins zukünftige Nest setzen, damit sich nicht in die Natur entfleuchen kann.

So kleine Nester haben nur eine ganz geringe Chance, zu überleben. Außerdem muss das neue Nest  mindestens 2 - 3 km Luftlinie entfernt sein, sonst kehrt die Königin an ihren alten Platz zurück. 

Bei uns gibt es heuer leider weder Wespen noch Hornissen. Wir hatten um den 20. Mai nochmal kräftigen Frost ein paar Nächte, das schaffen die wenigsten Völkchen. Anfangs Mai sah ich nämlich einige Königinnen fliegen.

Dafür haben wir eine Mückenplage ohne Ende, keine Feinde, Überschwemmungen und Regen, da freut sich Mücke ;)
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: andreasNB am 20. Juni 2017, 20:46:42
Ich hole mal den jüngeren der beiden Hornissen-Threads aus den Tiefen des Forums.
( Hier der zweite: http://forum.garten-pur.de/index.php/topic,45074.195.html )

Ist schon ne Weile her (21.Mai), da konnte ich ein paar Hornissen an meinen Berberitzen beobachten.
Sie waren nur verdammt scheu. Kaum war der Sicherheitsabstand zu klein flogen sie davon.
Nur leider nicht wie Bienen einfach zur nächsten Blüte, sondern gleich auf und davon.
So ist das Filmchen leider auch nur sehr kurz.
https://www.dropbox.com/s/xn4zylu76qwo4s4/20170521154220.MTS?dl=0
Es sind schon beeindruckende Brummer :D










Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 20. Juni 2017, 22:29:12
Salü andreasNB

Schöne Filmaufnahme. 🐝

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: andreasNB am 21. Juni 2017, 18:35:23
Salü andreasNB

Schöne Filmaufnahme. 🐝

Grüsse Natternkopf

Danke!

Seitdem sehe ich sie bei jedem Besuch im Garten.
Die letzten Jahre hatte ich keine gesichtet.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Frühling am 21. Juni 2017, 19:29:05
Mir hat dein Video auch sehr gefallen. Bei uns fliegen sie auch und das Brummen ist beeindruckend. Bin am Anfang in Deckung gegangen, aber jetzt haben wir uns aneinander gewoehnt....
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 22. Juni 2017, 13:54:12
Gelungener Film, gefällt mir.
Ich hoffe, heuer gibt es wieder Einsätze bei uns nach den mauen letzten zwei Jahren. Allerdings gab es wieder Spätfröste, die oft alles kaputt machen.

Das Problem ist einfach, dass es zu früh zu warm wird. Das treibt die Tiere aus ihren Löchern wie die Blüten aus ihren Knospen. Und wenn dann nochmal starker Frost kommt, macht der alles zunichte.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Henki am 25. Juni 2017, 21:12:44
Einige kennen sie ja nun schon vom Treffen - unsere Kompost-Hornisse. ;) Sie hat sich ausgerechnet eine verlassene Mäusewohnung als Domizil ausgesucht. Eigentlich sollte der Kompost längst gesiebt werden, das muss nun bis zum Herbst warten.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Henki am 25. Juni 2017, 21:12:58
 :)
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 27. Juni 2017, 15:46:12
Wahrlich eine seltene Hornissenbehausung 8)

Die Mäuse werden freiwillig ausgezogen sein.

Ich beneide dich, da kannst du den Sommer über tolle Fotos machen!
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Zittergras am 18. August 2019, 00:24:30
Ich habe jetzt nicht alles gelesen. Aber ich habe eine  Frage:

Wir haben in einem Nistkasten einen Hornissenbau. Daraus tropft immer eine braune Flüssigkeit herunter.

Kann mir jemand erklären, was das ist?
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 18. August 2019, 06:32:42
Ja, das sind die Ausscheidungen der Hornissen. Da sie nachtaktiv sind, produzieren sie doppelt so viel Abfall wie andere Wespen.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 18. August 2019, 10:32:09
Salü Zittergras

Ausscheidungen Hornissen 🐝

Sieh mal hier Bild 4
Das Bild selber ist anklickbar.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Zittergras am 18. August 2019, 14:50:53
Servus Karin und Natternkopf!

Danke für Eure Antworten!

Dann haben die Hornissen also den neuen Nistkasten versch....  ;D  Zwei Baue haben wir mindestens noch, alle in Nistkästen. Ein problemloses und unauffälliges Miteinander! Nur nachts muß man gute Fliegengitter haben, sonst darf man bei geöffneten Fenstern kein Licht aufdrehen.
Es ist interessant,  wie der "Ventilator" brummt, wenn es tagsüber recht heiß ist.


Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 18. August 2019, 15:31:30
Interessant, drei besetzte Nistkästen auf einem Grundstück. Es könnte sein, dass es sich um Filialen handelt. Ansonsten müssten die Nester schön langsam aus dem Kasten quellen, da es dort zu eng wird. Vielleicht kannst du mal Bilder machen.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Wurzelpit am 31. August 2019, 09:44:43
Seit längerem sind bei mir Hornissen im Garten, meist so 2-3 Tiere, egal zu welcher Zeit ich nachschaue. Ich hab die Tiere aber noch nie ruhig an einer Blüte gesehen. Irgendwie sieht es aus, als würden sie patrouillieren. Suchen die sich da vielleicht eine Mücke oder sonst was fleischiges? Beim Fangen hab ich sie allerdings auch noch nicht beobachtet  ???
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 31. August 2019, 10:19:16
mit einer mücke werden sie sich nicht gegnügen, eher wespen, hast du obst im garten, das mögen sie gerne
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 31. August 2019, 10:56:01
Bei mir fliegen sie auch ganz gezielt die Blüten ab z.B. von Rispenhortensien und überfallen i.d.R. Honigbienen und Wespen.
VG wolfgang
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Wurzelpit am 31. August 2019, 11:55:48
mit einer mücke werden sie sich nicht gegnügen, eher wespen, hast du obst im garten, das mögen sie gerne

Aktuell Äpfel, die auch reichlich angefressen wurden. An den Äpfeln hab ich selbst nur Wespen gesehen, genauso an den Weintrauben, da haben die Wespen fast nichts übrig gelassen. Kann schon sein, dass die Hornissen dort eine Wespe gejagt haben und ich hab es nicht mitbekommen.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Wurzelpit am 31. August 2019, 12:06:07
Bei mir fliegen sie auch ganz gezielt die Blüten ab z.B. von Rispenhortensien und überfallen i.d.R. Honigbienen und Wespen.
VG wolfgang

Das hab ich bisher noch nicht gesehen. Vielleicht schnappen sie sich ja auch nicht die erstbeste Biene, sondern wählen eine aus, die leicht zu überwältigen ist? Ich muss mal etwas länger beobachten, wobei das Beobachten im Vergleich zu den Bienen schwieriger ist. Die Bienen bleiben meist etwas länger an einem überschaubaren Platz und  können so gut beobachtet werden und die Hornissen fliegen in großen Bögen hin und her, so dass man doch schon eine Strecke zurücklegen muss, um dran zu bleiben und das Tier trotzdem leicht aus dem Blickfeld verschwindet  ;)

Nachtrag: das Foto ist leider nicht gut, die halten keine Ruhe
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Quendula am 31. August 2019, 23:54:20
Oh, hab ich Deinen GG zu Unrecht verdächtigt ;D. Über Hornissen weiß ich viel zu wenig, aber vielleicht weiß Natternkopf einen Rat, wie man ein Hornissenvolk ohne Zwischenfälle umsiedeln kann? Derf man des denn?
Dann hole ich das mal in diesen Faden. Vlt bekomme ich gute Tips :). Rieke hat auch gerade per Mail jmd angefragt :D. Mal sehen, was sie als Antwort bekommt.



Hier ist der Anfang.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 01. September 2019, 10:04:25
Die Frage bei den Hornissen in der Lautsprecherbox ist doch: Kann man nicht einfach noch einige Wochen warten. Dann geht das Volk eh zugrunde. Allerdings ist das Umsiedeln mit der Lautsprecherbox auch vergleichsweise einfach.
VG Wolfgang
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 01. September 2019, 11:21:17
Also verantwortungsvolle Umsiedler machen jetzt gar nichts mehr! Die Geschlechtstiere sind in geschlüpft, die Puppen der Arbeiterinnen werden nicht mehr gefüttert, es geht alles nur noch um die Verpaarung, die Völker sind im Endspurt. Der Schaden wäre irreparabel beim Umsiedeln. Das Nest ist jetzt ja seit mindestens Mai dort und die letzten Wochen kann man noch aushalten. Einfach die Zeit noch genießen, beobachten, wenn die Drohnen und Jungköniginnen ausfliegen, das ist so spannend.
Ich bin richtig neidisch, ich habe leider heuer kein umgesetztes Nest im Garten.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 01. September 2019, 19:36:47
Für nächstes Jahr  :)

Sieben Zuschnitte für Hornissenkasten 🐝

Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Quendula am 02. September 2019, 13:59:53
Für nächstes Jahr  :)

Sieben Zuschnitte für Hornissenkasten

 :o Sieben! Du hast Großes vor, oder?

 :-* Mal sehen, ob. Und überhaupt. Ich brauche die Flugmonster nicht zwingend in meinem Garten - hätte denen halt nur eine Notfallbleibe geboten.


Kaum bekomme ich eine Antwort, tauchen schon wieder drei neue Fragen auf  :-\.
JA, ...
Gut, verstehe ich. Aber natürliche, nicht gewartete Nistmöglichkeiten sind dann für ein paar Jahre nicht mehr nutzbar?! Solange, bis das Nestmaterial zerbröselt und rausgefallen ist. Gibt es da eigentlich "Nachmieter"?

Zitat
B)Muss sie einfach früh genug entdecken sonst ist dann schon voll.)[/color]
Ich stromer im Frühling aber nicht durch alle Gärten der Anlage, um irgendwas eventuell zu entdecken :-X. Kann halt nur Kontakt mit der Bienenkönigin halten, um informiert zu werden, falls ihr Infos zugetragen werden :).

Zitat
Das kriegst du hin, wenn die Hornissen wieder kommen.
Transportable Nistmöglichkeit in der Nähe des alten Nestes aufstellen? Überwintern die jungen Königinnen überhaupt in der Nähe? Suchen sie im Frühjahr im Umkreis des Geburtshauses nach nutzbaren Höhlen? Oder ist das eher ein Lottospiel und die sind dann irgendwo im weiteren Umkreis?
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Quendula am 04. September 2019, 15:48:48
Den Garten darf man auch demnächst nicht leerräumen, auch nicht auf eigene Gefahr ;)

Aktueller Stand: Vor Mitte Oktober passiert da nichts an Abriss und Leerräumen des Grundstückes (Nach dem, was ich im Link las, passt das doch gut, oder?). Aber ein angrenzender Schuppen soll wohl vorher abgebaut werden. Die, die das machen, werden informiert und auf umsichtiges Verhalten hingewiesen.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 04. September 2019, 16:00:02
Das passt gut. Und wenn noch etwas Flugverkehr herrscht, kann man ja an einer anderen Stelle beginnen. Es hängt auch stark vom Wetter ab, wie lange sie noch fliegen. Ruhe bewahren und abwarten. Dann kommt es auf 1oder 2 Wochen auch nicht mehr an.
VG wolfgang
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 04. September 2019, 18:12:36
Wenn der Schuppen abgerissen wird und der direkt nebenan ist, bitte Schutzkleidung besorgen! Erschütterungen mögen die Tiere gar nicht.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 04. September 2019, 21:40:01
Aus der Hornissen Saison 2018
Wenn Hornissen umziehen müssen / NDR Doku

Schöner und inormativer Film veröffentlich Mai 2019

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: marygold am 06. September 2019, 21:46:06
Dass der Apfelbaum nicht ganz gesund ist, weiß ich, aber so etwas habe ich noch nie gesehen: Bis zu einem Dutzend Hornissen sitzen gleichzeitig am Stamm, nagen die Rinde auf und trinken den Saft.

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16125/B19_0117.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16125/B19_0138.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16125/B19_0168.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16125/B19_0215.jpg)

An Wespen wäre ich nicht so nahe heran gegangen.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 06. September 2019, 22:25:42
Tolle Aufnahmen :D
Du könntest den Hornissen jetzt etwas Gutes tun und ihnen an dieser Stelle etwas Honig spendieren! Sie brauchen für sich selbst die Kohlehydrate als Futter. In dieser letzten Lebensphase sind sie nach meiner Erfahrung extrem friedlich und dulden sogar Beutetiere (für die Brut) wie Fliegen und Wespen neben sich am Honig.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 06. September 2019, 23:08:51
🐝 @marygold

Schöne Aufnahmen. 🐝
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 07. September 2019, 06:32:52
So tolle Bilder!
Eigentlich gibt es jetzt genügend reife Früchte für die Hornis ;D
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Quendula am 09. September 2019, 07:52:28
Kaum bekomme ich eine Antwort, tauchen schon wieder drei neue Fragen auf

Liebe Leute. Ihr könnt mir ruhig sagen, wenn meine Fragen völlig blöd sind  ::). Ist mir lieber, als ignoriert zu werden :).

Eine Antwort habe ich immerhin schon aus dem NDR-Dokufilm entnehmen können  :D.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 09. September 2019, 14:03:18
Also Quendula, ruhig Blut.  :)
Kaum bekomme ich eine Antwort, tauchen schon wieder drei neue Fragen auf Nichts besonderes gibt es bei anderen Menschen auch, sowie bei mir.

Liebe Leute. Ihr könnt mir ruhig sagen, wenn meine Fragen völlig blöd sind  ::). Nö sind nicht blöd, wobei das weisst du selber.
Ist mir lieber, als ignoriert zu werden :). Vielleicht können einige von uns sich das kaum vorstellen, dass du dies nicht weisst.

Eine Antwort habe ich immerhin schon aus dem NDR-Dokufilm entnehmen können  :D.
Immerhin. 👍

Gehe mal kucken was den noch zu beantworten wäre.
Lg Natternkopf
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 09. September 2019, 14:24:42
Ach so da ist noch was.

Offene Fragen:
Kaum bekomme ich eine Antwort, tauchen schon wieder drei neue Fragen auf  :-\.

1 + 2
Aber natürliche, nicht gewartete Nistmöglichkeiten sind dann für ein paar Jahre nicht mehr nutzbar?!
Ja, in etwa so -> Solange, bis das Nestmaterial zerbröselt und rausgefallen ist. oder von Zweibeinern gereinigt wurde
Gibt es da eigentlich "Nachmieter"?
Wenn noch Nestmatrial drin ist, können sich andere Insekten und/oder Milben, Spinnen 🕷 Tiere sich einfinden. Da der Baustoff aus angerottetem Holz besteht, ist das eine meist ungünstige Bleibe. Verpilzungsgefahr der Bewohner ist hoch.


Zitat
B)Muss sie einfach früh genug entdecken sonst ist dann schon voll.)[/color]
Ich stromer im Frühling aber nicht durch alle Gärten der Anlage, um irgendwas eventuell zu entdecken :-X. Kann halt nur Kontakt mit der Bienenkönigin halten, um informiert zu werden, falls ihr Infos zugetragen werden :).
Gutes Konzept

3 - 6
Transportable Nistmöglichkeit in der Nähe des alten Nestes aufstellen? Ja
Überwintern die jungen Königinnen überhaupt in der Nähe? Ja, wobei das auch mal bis 1-2km sein kann. (Gemäss der Brüder von Hagen)
Suchen sie im Frühjahr im Umkreis des Geburtshauses nach nutzbaren Höhlen? Ja
Oder ist das eher ein Lottospiel und die sind dann irgendwo im weiteren Umkreis? Ebenso Ja

Zitat: -> nach unten scrollen.
Da die Arbeiterinnen nur eine kurze Lebensdauer von drei bis vier Wochen haben, sterben die letzten Anfang November, womit dann auch das letzte Leben im Nest erlischt. Es erfolgt keine Wiederbesiedlung des alten Nestes im nächsten Jahr. Viele Jungköniginnen überstehen den Winter nicht, da sie Pilzinfektionen oder anderen Krankheiten zum Opfer fallen. Außerdem werden sie in der Winterstarre von Vögeln oder anderen Insektenfressern stark dezimiert. / hornissenschutz.de

So beginnt das wieder:
Ab Mitte April, bei genügend hoher Tagestemperatur, erwacht eine im Herbst des Vorjahres geborene und begattete Jungkönigin (ihre Größe beträgt bis zu 35mm) aus ihrem Winterschlaf. Der Frost konnte ihr wenig anhaben, denn sie hat im Holz eines morschen Baumes oder im Erdreich den Winter überstanden. Während dieser Zeit arbeiteten alle Organe auf "Sparflamme", in ihrem im Körper wurde außerdem der überlebenswichtige "Frostschutz" Glyzerol produziert. ...
... Solche gern aufgesuchten Nistplätze sind Vogelnistkästen, alte Schuppen, Holzverschalungen an Terrassen und Balkonen, aber auch Rollladenkästen und Nischen in Dachböden. / hornissenschutz.de

Grüsse Natternkopf

Nachtrag: Beginn Link

Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Wühlmaus am 09. September 2019, 15:06:35
...
Eigentlich gibt es jetzt genügend reife Früchte für die Hornis ;D
Schön wäre es :P
Dank des späten und heftigen Frosts gibt's hier weder Zwetschgen noch Äpfel. Die wenigen Hollunderbeeren sind am Strauch vertrocknet ...
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Quendula am 09. September 2019, 15:59:42
Danke  :D. Also ab April aufmerksam sein.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 09. September 2019, 17:02:26
Ja isso

Mit der Zeit kann der Unterschied gehört werden.
Den es ist mit den Hornissenköniginnen ähnlich wie mit den Kita Kindern.
Ob sie:
a) Futter suchen (KK = in der Küche rumlungeren -> Was gibt es den Heute?)
b) Futter gefunden haben und beladen Fliegen (KK = ruhig in der Ecke was knabbern)
c) Ob sie eine passable Nistmöglichkeit suchen (KK = Unter Sofa, Tische und Wolldecken kriechen)
d) Ob sie im Flug nur "druch den Garten fräsen" (KK = Im Garten rumspringen)

Du hast schon gewisse Grundkenntnisse für die Hornissenköniginnen im April.  ;D
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Dentrassi am 26. Oktober 2019, 22:27:48
Hallo, keine Antwort zum vorherigen Post aber neue Frage zu Hornissen:

Habe gestern das Hornissennest im Rolladenkasten  an der Eingangstür zerstört. Es war seit Tagen trotz guten Wetters kein Flugbetrieb mehr zu erkennen. Den ganzen Sommer haben wir uns aber gut verstanden ! Keine Aggressivität ,obwohl ich notgedrungen bei jedem öffnen derEingangstürdem Nesteingang bis auf wenige Zentimeter nahegekommen bin.

Jetzt zu meiner Frage:
Nächstes jahr würde ich gerne wieder Hornissen ansiedeln, aber lieber etwas weiter vom Haus weg.
Ich habe seit einigen Jahren einen selbstgebauten Hornissenkasten( Modell Münden)  in 5 m Höhe in SO Richtung in einem Baum hängen.
Wird aber bisher leider nicht benutzt .
Wie kann ich die Tierchen dazu bewegen in einen Kasten einzuziehen ?? ( Höhe , Ausrichtung, Sonne Schatten etc ???)
Ich werde auch einen neuen Kasten kaufen oder bauen müssen , an dem alten macht sich seit Wochen ein Specht zu schaffen.

lgu
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: thogoer am 26. Oktober 2019, 22:57:30
Hier fliegen noch die letzten...Du koenntest Reste vom Nest in den Neuen legen, das soll die Koeniginnen anziehen. Vielleicht den Kasten so haengen das das Einflugloch paralell zum Stamm haengt, so das beim Suchflug es leichter gesehen wird.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 27. Oktober 2019, 10:06:08
👍. 🐝 🐝 🐝
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 20:36:27
Was ich so an Untersuchungen über diese Kästen gelesen habe werden die sehr selten angenommen.
Indem man mit einem Karton den Raum für ein Gründungsnest verkleinert auf etwa Starenkastengröße wird es etwas häufiger.
Im kühlen Frühling ist sowas günstiger für die Königin als so ein großer Kasten.
Später gründen sie oft ein Zweitnest wenn es ihnen zu eng wird und ziehen dann um.

Das neueste Hornissenbuch ist da sehr informativ.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 29. Oktober 2019, 20:38:28
Einblicke in das Leben der Europäischen Hornissen von Johann Christoph Kornmilch.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 29. Oktober 2019, 21:51:40
Das würde ja in Bern herausgegeben in meiner "Lieblings Buchhandlung.  :D
Und ich habe es bisher verpasst.  :-[

Werde da mal anrufen 📞

Danke Partisanengärtner 🐝🐝
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Karin L. am 30. Oktober 2019, 13:32:23
!!!
Hab ich mir im vorigen Jahr gegönnt, sehr informativ und empfehlenswert!
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Oktober 2019, 13:53:49
ich werde sie in zukunft weniger schützen, da mir vorletzte nacht eine ins bett kroch und mich stach
es tat aber weniger weh als im vorjahr, vlt haben sie nichtmehr soviel oder weniger starkes gift, oder der heisse löffel hat wirklich alles gift entschärft
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 30. Oktober 2019, 21:22:52
In meinem Bett würde ich sie auch weniger schützen. 🛌
Draussen weiterhin Schutz gewähren. 🐝🐝🐝

 ;)
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Quendula am 30. Oktober 2019, 21:26:38
Tsts, so sindse, die Herren  ::). Gegen ne kesse Biene im Bett haben sie wahrscheinlich keine Einwände, aber Hornissen dürfen nicht mit rein  :(.


 ;)
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: lord waldemoor am 30. Oktober 2019, 21:42:52
wir werden nicht gerne gestochen ;D
Titel: Re:Hornissen
Beitrag von: neo am 11. Oktober 2020, 16:16:01

Ich beobachte im Herbst am blühenden Efeu Hornissen
Stell dir vor, die wären so gross wie ein rechter Hund. Dann würde ich denen lieber nicht begegnen wollen... ::) ;)

Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 15. Oktober 2020, 11:30:26
Ja, so einen Königin ist Gross.  :D

Es geht auf den Winter zu.
Königinnen "füllen ihre Bäuche", das absterben der Völker ist im Gange.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: neo am 15. Oktober 2020, 21:11:51
das absterben der Völker ist im Gange.
Danke für den Link. U.a. ist die Bestimmungstafel dort gut, wenn auch ein bisschen klein am Handy. Aber immerhin, ich glaube, es ist die Feldwespe, die wir hinter der einen Store haben. Ganz paar wenige sitzen jetzt noch dort.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: oile am 25. Oktober 2020, 08:48:48
Jagd auf " Killerhornissen".
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 25. Oktober 2020, 10:52:45
Als Ergänzung

Vespa crabro und Vespa velutina

Wissenschaft / Wissen kompakt Dauer: 26 Min.
Xenius: Hornissen - Harmlos und doch gefürchtet / arte
Verfügbar vom 27/08/2020 bis 25/11/2020

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Oktober 2020, 11:35:38
Leider herrscht ein sehr ungeregeltes Durcheinander von Sequenzen wo die Rede von der einen Art ist und die andere aber gezeigt wird oder allgemein von Hornissen die Rede ist und die Arten wild durcheinander gezeigt werden ohne das jeweils darauf hingewiesen wird.
Da hätte es jemand gebraucht der beim Schneiden und Komentieren mit entsprechendem Wissen mal drüber gegangen wäre.

Was der Pilz an Honigbienenkolonien anrichtet wäre noch zu klären. Velutina soll ja laut dem Film auch in Honigbienenkolonien eindringen. (Dabei zeigen sie dann eine Sequenz der einheimischen am Flugloch :-X ).
Verbesserungswürdig das Ganze.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 25. Oktober 2020, 14:01:15
Das fand ich auch daneben und schlichtweg Falsch.

Velutina soll ja laut dem Film auch in Honigbienenkolonien eindringen. (Dabei zeigen sie dann eine Sequenz der einheimischen am Flugloch :-X ).
Verbesserungswürdig das Ganze.

Habe das verlinkt unter dem Gesichtspunkt, was es da an Forschung und Tests in dem Themenbereich gibt.
Aber Kritik völlig zu Recht:
Gefilmt Vespa crabro gremana und gesprochen wird über Vespa velutina.  ::)
In der Grillrunde wird dann so argumentiert: Habe ich in der Wissensendung gesehen. -> Die Gelbe welche bei uns rumfliegt.  :-X

Zur Vollständigkeit noch was zur assiatischen Hornisse (Vespa velutina nigrithorax) wie im obigen Film gezeigt wurde.

Dabei sind Wissenschaftler keineswegs in Panik: "Die Asiatische Hornisse ist weder ein 'Monster', noch haben wir aktuell Hinweise darauf, dass sie besonders gefährlich ist", sagt der deutsche Insektenkundler und Wespenexperte Rolf Witt. / sueddeutsche.de - März 2020

Wobei es für Imker nicht erfreulich ist ein Vespa velutina nigrithorax Volk in der Nähe des Bienenstock zu haben.
Die ersten Übergriffe der Vespa velutina auf Bienen finden ab Mai statt, große Schäden richtet sie hier aber meist noch nicht an. Ab Juni beginnen die Hornissen jedoch ihr Primärnest zu verlassen und siedeln sich in einem neuen Sekundärnest mit möglichst naher Futterquelle an. / neerbees.de

Schlagzeilennamen wie: Killerhornissen (Vespa mandarini) sind dann diese der Art
Giant Hornets Massacre European Bees | BBC Earth

Die japanischen Bienen können überheizen, was unsere nicht "gelernt/gebraucht" haben.
Japanese Giant Hornet Scout Killed by Asian Bees

Grüsse Natternkopf


Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Oktober 2020, 14:32:54
Das Eindringen der Hornissen egal welcher Art der Hornisse kann ein Imker leicht verhindern. Entsprechende Verengungen gibt es schon zu anderen Zwecken im Handel. Bei den freilebenden Honigbienenvölkern sieht das schon anders aus.

Die sind allerdings nicht annähernd so groß wie die "Imkervölker" und außerdem ist so ein Imkerstand das reinste Schlaraffenland.
Ohne Eindringschutz ist das Landebrett mit dem breiten Eingang eine gedeckte Tafel für die echte Riesenhornisse. Die ist aber im Gegensatz zur V. velutina nigrithorax noch gar nicht in Europa angekommen.

Das letztere in Stöcke eindringt war mir noch nicht bekannt. Falls das nicht eine weitere Vermengung von Informationen war.
Von der einheimischen Hornisse ist mir das an meinen Stöcken schon gelegentlich aufgefallen. Vor allem wenn bei einer Stockdurchsicht irgendwo eine Hornissenkönigin tot drin lag.

Bei meinen neuen Stockkonstruktionen habe ich das Flugloch in einen ausgehölten Astansatz verlegt. Der eigentliche Eingang liegt dann im oberen Drittel der Beute. Ich habe noch nicht reingesehen, aber was ich so an Forschungen aufnehme ist da die Möglichkeit der Nestverteidigung deutlich besser. Außerdem gibt es in den von dort ausgehenden engen Wabengassen kaum Aktionsraum für Hornissen. Da ergibt sich die Überhitzung von ganz allein. Im eigentlichen Brutraum gibt es keine Oberträger und die Bienen bauen ihr Nest wie sie es für Verteidigung und Klimatisierung brauchen.

Bei den Filmen die ich am Flugloch gedreht habe, sieht man auch viele Sammler direkt in den dunklen Tunnel reinfliegen. Wächter und Entlüfter sitzen in der Röhre an der ganzen Innenwand verteilt. So hätte selbst die V. velutina weniger Chancen die heimkehrenden vor dem Loch zu erbeuten.

Irgendwo habe ich so eine Velutina in einem Film gesehen die da zwar nicht erwähnt wurde aber im Verhalten eindeutig war.

Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: neo am 02. Juli 2022, 18:31:40
Welche Hornissenart weiss ich nicht, aber hoch unterm Dach haben sie sich eine schöne „Loge“ gebaut.
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: neo am 02. Juli 2022, 18:35:34
Das Haus scheint ihnen zu passen. Der Storenkasten Küchenfenster ist aber eher ungünstig. ( Während der Woche Store unten, am WE rauf, das gibt doch längerfristig Kollisionen…)
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Cryptomeria am 02. Juli 2022, 18:48:34
Falls es dich interessiert: Das ist unsere einheimische Hornisse.
VG Wolfgang
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: neo am 02. Juli 2022, 19:22:24
Falls es dich interessiert: Das ist unsere einheimische Hornisse.
Ja, danke. ( Wollte eigentlich nachlesen, ob Hornissen auch in F geschützt sind, ich nehme es an. Weil Antwort nicht gefunden, aber viel über diese asiatische Art. Und dann ja auch in diesem Thread.)
Was würdet ihr mit den Storenkastenbesetzern machen? Besser räumen lassen oder es draufankommen lassen ( dass es dort wohl Tote gibt auf ihrer Seite)?
Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: Natternkopf am 02. Juli 2022, 22:46:46
Einheimische Hornisse ?

Eher nicht wegen der Nestfarbe die erscheint auf dem Foto grau.
Nestfarbe ist bei Vespa crabro germana beige.

Nachfolgend finden Sie eine Reihe von Merkmalen in einem Bestimmungsschlüssel aufgelistet, anhand derer ein Wespennest meist ziemlich eindeutig einer Wespenart zugeordnet werden kann (Fotos von Andi Roost / Hornissenschutz Schweiz).

Anhand der Foto schwierig eine Zuordnug zu machen.

Tendiere zu folgenden drei Arten

Grüsse Natternkopf 🐝

Titel: Re: Hornissen
Beitrag von: neo am 02. Juli 2022, 23:08:05
Foto 1&2 wird wahrscheinlich nicht dieselbe Hornisse sein, weil sie unterschiedlich nisten?
2 ist im Storenkasten. ( Und wir lassen sie, auf ihr Gedeih oder Verderb, man kann dort ganz schlecht öffnen.)

Interessante Übersicht, danke Natternkopf.
Ich denke Nr.1 oder zwei, rein vom Vergleich des Nestes, das mich an Mumienbandagen denken liess.