Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Jede einstellige Niederlage ist ein Sieg. (Kolibri)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. November 2021, 11:43:11
Erweiterte Suche  
News: Jede einstellige Niederlage ist ein Sieg. (Kolibri)

Neuigkeiten:

|14|11|Das Leben pfeift eben seine eigenen Melodie (rorobonn)

Seiten: 1 2 [3] 4 5 6   nach unten

Autor Thema: Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung  (Gelesen 23450 mal)

Cim

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2185
  • Schönheit ist eine Frage der Einstellung
    • www.bohnen-atlas.de
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #30 am: 05. März 2009, 21:45:10 »

mein armer gg, ich glaube da steht ihm diese saison was bevor ;D ;D ;D ;D
Gespeichert
Es gibt an Allem etwas Schönes zu sehen, wir müssen es nur genau betrachten.

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17129
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #31 am: 05. März 2009, 22:09:55 »

Schöner Thread
Hab ich auch noch ein paar Entdeckungen beizusteuern.
Die Wurzel der jungen Knoblauchsrauke schmeckt wie sehr milder Meerrettich. Den kann nur ein Maso pur essen.
Besonders gut sind die männlichen und weiblichen Blüten der Brennnessel kurz gedünstet lecker!!
Ein hervorragendes Mittel gegen Übelkeit einige Beifußknospen in ein Gierschblatt gewickelt kauen. Wirkt fast augenblicklich.
Die Samen des drüsigen Springkrauts schmecken wie junge Walnüsse. Leider schlägt zuviel davon genau wie die Nüsse etwas auf die Stimmbänder.
Der Austrieb vom Japanknöterich (heißt jetzt glaub ich auf schlau Fallopia japonica) schmeckt wie milder Rabarber und soll in Japan von den Kindern gern genascht werden. Wie Rabarber nicht zu viel essen.(Soll auch gegen Spätschäden von Borelliose helfen???)
Junge Distelknospen (je kleiner je besser,alle Arten sind lecker (Aber nur echte Disteln, nicht alles was sticht ist eine Distel, Gut ist Ackerkratzdistel schmeckt nussig leider strohig, aber das kann man ja anschließend ausspucken. Etwas für Botaniker.)
Lindenknospen schmecken mild ähnlich wie Okraschoten.
Wiesenschaumkraut ist milder als Kresse, die Blüten sind besonders gut.
Junger (die inneren Blätter) Spitzwegerich und noch mehr Breitwegerich schmeckt roh wie Champignon.
War mal mein Hobby alles was essbar ist zu kennen (hab ich natürlich nie vollständig geschafft). Später mehr.


« Letzte Änderung: 05. März 2009, 22:11:33 von axel partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Laura

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #32 am: 05. März 2009, 22:14:11 »

Warum glaubst Du, dass er 'arm' sein wird? Vielleicht entwickelt er sich zum echten Kaninchenfuttervertilger! Dann futtert er alles Unkraut aus dem Garten ;D
Fang halt langsam, also in geringen Mengen an. Die Geschmäcker sind wirklich sehr verschieden ... Manches schmeckt bitter, das mag auch nicht jeder.
Vielleicht ein paar Blättchen auf's Käsebrot?
Einigermassen neutral sind Buchen- und Birkenblätter, die passen schon überall dazu. Wer Zwiebeln mag, kann auch an Knoblauchsrauke Geschmack finden, ganz junger Löwenzahn ist auch mild. Gänseblümchen sowieso, Erdbeerblätter sind auch beliebt, wenn sie noch weich sind, auch von den anderen Beerensträuchern.
Wir hatten anfangs viel Pimpinelle, Melde und Schnittlauch im Salat, dann gewöhnt man sich schon mal an das Grünzeug ;) und ist abgehärtet ;D
Gespeichert

Cim

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2185
  • Schönheit ist eine Frage der Einstellung
    • www.bohnen-atlas.de
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #33 am: 05. März 2009, 22:29:30 »

Löwenzahn gibt es öfter mal im Salat.

Aber wie schon gesagt, es gibt so Dinge, da ist es spannend, sie mal probiert zu haben, aber wiederholen tät ich sie nicht.

(Das Brennesselbier wirft er mir heute noch vor, ebenso, den Versuch, junge Brennesselblätter in den Salat zu mischen, da würde man Blasen am Gaumen von bekommen....) ::)

Malvenblätter sind auch essbar, allerdings sehr schleimig.
Sie schmecken jedoch als Suppe ganz lecker. Verwenden kann man die Gemüsemalve und natürlich Malva sylvestris.
Die Kerne von Malven, sollen den Atem verbessern. Ein Tee mit Malvenblüten ist ausserdem optisch sehr schön.

Giersch soll sich auch gut in Brötchen backen lassen.

@Axel, bin gespannt, was da noch kommt.
Gespeichert
Es gibt an Allem etwas Schönes zu sehen, wir müssen es nur genau betrachten.

Laura

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #34 am: 05. März 2009, 22:45:03 »

Gierschblatt ... Springkraut ... Japanknöterich ... Disteln
;D:) Haha - Du gehst interessant mit dem Ausbreitungswillen dieser unbeliebten Pflanzen um.
Disteln habe ich noch nicht probiert - da fürcht ich mich.
Und Brennesselbier ist, glaube ich, auch nichts für mich. Eher Tee: Im letzten Jahr habe ich Tee getrocknet, diesmal über 30 Sorten. Klingt viel, war es aber nicht wirklich: Immer nur wenige Blättchen. Ich habe ja kaum etwas dafür angebaut, sondern nur gesammelt, was im Garten oder sonstwo hundefrei wächst.
Gespeichert

Cim

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2185
  • Schönheit ist eine Frage der Einstellung
    • www.bohnen-atlas.de
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #35 am: 05. März 2009, 22:55:56 »

Brennessel schmeckt bestimmt gut mit Zitronenmelisse zusammen ;)

Aber ich würde gerne mal von Euch wissen, wie komme ich an Brennesselsamen ran. Ich habe das mal versucht, aber da war nichts. Entweder habe ich zu früh oder zu spät geerntet.

Ich will ja auch nicht, dass sich Samenstände bilden und die sich unkontrolliert ausbreiten. Kann ich die von jeder Brennessel ernten, oder nur von bestimmten Sorten?
Gespeichert
Es gibt an Allem etwas Schönes zu sehen, wir müssen es nur genau betrachten.

Moniis

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 413
  • LG, Moniis
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #36 am: 05. März 2009, 23:00:21 »

Mit Kräutern kann man auch ganz netten Kräuterschnaps herstellen. Ich habe letztes Jahr in eine Flasche Wodka

- Löwenzahnwurzeln
- Brennesselblätter und - samen
- Spitzwegereich
- Minze (die schwarze war es, glaube ich)
- Vogelmiere
- einige Blättchen Frauenmantel
- Holunderbeeren

geworfen. Jeweils einige Tage - Wochen ziehen lassen und dann wieder herausgefischt, das nächste in die "Brühe" gegeben. 8)

Ich sage mal so: Wer Kräuterbitter mag, der wird meinen Kräuterschnaps mögen. ;) Allerdings wäre zusätzlich eine Lakritz- oder Fenchelnote sehr schön - aber welches wilde oder halbwilde Gewächs bringt diese?
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17129
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #37 am: 05. März 2009, 23:05:51 »

Die geschälten Stengel und Mittelader der Blätter der Klette und fleischiger Disteln sind lecker als Dip aber auch gedünstet oder im Salat. Leider etwas mühsam zu schälen. Vor allem bei den Disteln.

Junger Austrieb vom Hopfen wird in Italien und im Weinbaugebiet wie Spargel kurz gedünstet. Schmeckt aber auch bei uns, muß nur sehr jung sein sonst eher etwas für Spezialisten.
Rettich, Rübsen ist kurz gedünstet sehr gut. Raps geht auch. Alle Kreuzblütler sollen eßbar (nicht giftig)sein. Ich hab alle die ich sicher bestimmen konnte probiert. Manche sind ziemlich bitter, die meisten eher scharf. Hab nie Vergiftungsanzeichen bemerkt. Aber nicht alles was 4 Blütenblätter hat ist ein Kreuzblütler!!!!
Brunnenkresse (auch ein Kreuzblütler) ist zwar sehr schmackhaft. Aber wild gesammelt kann man sich den Leberegel einfangen.
Die Blüten der Knoblauchsrauke sind nicht ganz so bitter wie die Blätter im Nachgeschmack.
Wenn schon Löwenzahn dann die Blütenknospen kurz in Butter oder Olivenöl gedünstet. Sie sind gaaanz wenig bitter. Sogar meine Frau hat mehr als eine probiert. Geht auch roh. Huflattichknospen haben mir auch geschmeckt.
Der Jungtrieb (bleich)vom Beifuß wird von mir gern genascht.


Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Laura

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #38 am: 05. März 2009, 23:09:48 »

wie komme ich an Brennesselsamen ran?
:-[ Du berührst meinen wunden Punkt.
Ich habe schon mehrmals versucht, welche zu ernten: Riesige Schüssel drunterhalten und draufklopfen, also wie beim "dreschen". Die geerntete Menge ist schon ausreichend groß, besteht aber zu etwa 50% aus Käfern, Spinnchen und Monsterspinnen. Wenn ich dann die Schüssel stehenlasse, bis die alle rausgekrabbelt sind, haben sie auch ihre Hinterlassenschaften hinterlassen. Oder es regnet drauf.

Kann ich die von jeder Brennessel ernten, oder nur von bestimmten Sorten?
Ich staune! Wieviele Sorten Brennnessel kultivierst Du denn? ??? ;) ???
Gespeichert

Laura

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #39 am: 05. März 2009, 23:14:32 »

Allerdings wäre zusätzlich eine Lakritz- oder Fenchelnote sehr schön - aber welches wilde oder halbwilde Gewächs bringt diese?
Wäre Dir Bronzefenchel oder Thaibasilikum zu wenig wild? Du kannst ja die feinen Teile für Salat, und die Stengel für den Schnaps verwenden. Aber Deine Zusammenstellung klingt ja "wild", da müssen es die Zutaten nicht unbedingt sein ... ;D
Ist Dein Schnaps eher heilsam oder eher lecker?
Gespeichert

Laura

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #40 am: 05. März 2009, 23:19:02 »

Klette
Gut, dass Du mich erinnerst, habe ich ja ganz vergessen! Hier neben dem Garten wachsen ja welche.

Hast Du wilden Hopfen oder die Kultursorten probiert? Ich mag die Sprossen schon, scheue aber vor so einer großen Pflanze zurück. Wenn groß, soll wenigstens entsprechend Ertrag dabei sein. Und weil ich doch kein Bier braue, wäre fast alles für den Kompost ... Wenn es auch so ein wilder sein könnte, dürfte ich ja doch hoffen.
Gespeichert

Moniis

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 413
  • LG, Moniis
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #41 am: 05. März 2009, 23:43:22 »

Äh.... gute Frage, Laura! Nächste Frage..... ;D

Ernsthaft: Ich hatte überlegt, was ich mit all dem Wildwuchs im Garten machen könnte. Den Löwenzahn habe ich gekocht, gedünstet, geschmort..... er war und blieb keine kulinarische Offenbarung. Da die Wurzel aber doch so sehr segensreich sein soll, fast so wie die ganze Brennnesselpflanze, wurde es ein alkohol. Auszug, eine Tinktur. So etwas gibt es auch für teuer Geld kaufen... 8)

Ich setze dieses Jahr wieder welchen an und werde ihn mit Fenchel aromatisieren. Oder mit Lakritz-Tagetes. Oder mit beidem.

--------------------------------------------------------------------
Klettenlabkraut soll fein sein für eine Frühjahrskur - allerdings ist mir die Quelle für diese Aussage gerade entfallen.
Hat schon mal jemand Käse gemacht mit dem Labkraut?
Gespeichert

Cim

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2185
  • Schönheit ist eine Frage der Einstellung
    • www.bohnen-atlas.de
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #42 am: 08. März 2009, 03:32:42 »

wie komme ich an Brennesselsamen ran?
:-[ Du berührst meinen wunden Punkt.
Ich habe schon mehrmals versucht, welche zu ernten: Riesige Schüssel drunterhalten und draufklopfen, also wie beim "dreschen". Die geerntete Menge ist schon ausreichend groß, besteht aber zu etwa 50% aus Käfern, Spinnchen und Monsterspinnen. Wenn ich dann die Schüssel stehenlasse, bis die alle rausgekrabbelt sind, haben sie auch ihre Hinterlassenschaften hinterlassen. Oder es regnet drauf.
Kann ich die von jeder Brennessel ernten, oder nur von bestimmten Sorten?
Ich staune! Wieviele Sorten Brennnessel kultivierst Du denn? ??? ;) ???
na ich dachte halt, dass ich vielleicht die falsche im Garten hätte und man nur von der großen ernten kann, aber nicht von der kleinen Brennessel oder so...

Vielleicht sollt ich das mit den Brennesselsamen einfach lassen :-X
Gespeichert
Es gibt an Allem etwas Schönes zu sehen, wir müssen es nur genau betrachten.

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17129
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #43 am: 13. März 2009, 22:48:38 »

Also das Klettenlabkraut geht womöglich nicht zum Käse machen. Das gelbblühende echte Galium vernum sicher.
Der wilde Hopfen wird gerad in Italien gesammelt. Ich hab auch nur den wilden gesammelt und im Garten gehabt. Na ja in dem Garten ist er noch immer aber ich bin nicht mehr dort.
Im Hopfenanbaugebiet werden die schwächeren Triebe entfernt um die ganze Kraft in die Blüte des Hauptriebes zu lenken. Was macht man also damit?
Weiß jemand ob es giftige Allium Arten gibt. Bis jetzt hab ich alle gegessen ( die einheimischen)?
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17129
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Wildkräuter / -pflanzen und ihre Verwendung
« Antwort #44 am: 13. März 2009, 22:53:53 »

Ach ja Brennesselsamen hab ich bisher halbreif geerntet und gedünstet. Bei meinem letzten großen Brenneselblüten essen fanden die Gäste (alles Handwerker) reichlich tierisches Eiweiß im Gericht.
Hauptsächlich Läuse und Käfer.
Echte Männer (wir!! :)) essen sowas und machen Witze darüber.
Das Zeug wurde zwar gewaschen aber ohne Natron im Wasser und einige besonders hartnäckige haben sich trotzdem am Essen festgekrallt.
Ist heute noch ein Lacher, die Fleischeinlage.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: 1 2 [3] 4 5 6   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de