garten-pur

Pflanzenwelt => Gemüsebeet => Thema gestartet von: fisalis am 07. September 2004, 13:29:44

Titel: "Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: fisalis am 07. September 2004, 13:29:44
Meist bleibt ja vom im einen Jahr mehr oder weniger erfolgreich gezogenen Gemüse oder Kraut in etwa das halbe Brieflein übrig, und bei einigen Pflanzen kann man gar vor dem Winter noch leicht eigenes Saatgut ernten. Abgesehen von den jedes Jahr angebauten Ausnahmen (bei mir Feldsalat, Malve) wechselt der neugierige Gärtner dann im Folgejahr meist gerne ab, und so bleiben die Samen vom Vorjahr mindestens ein Jahr liegen, wenn sie nicht an Freunde verschenkt werden können. Und da entsteht nun das Problem: Nach zwei oder mehr Jahren Lagerzeit besteht sowas wie ein Zwang, den Rest nun vor dem Ablaufdatum noch anzubauen. Oder sind euch Saatgutreste egal? Könnt ihr zuschauen, wie sie langsam aber sicher keimunfähig werden?
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: bb am 07. September 2004, 14:19:42
Der neugierige Gärtner probiert schon mal diese oder jene Tomatensorte, Physalis, Pepino, Chili etc. Der ernährungsorientierte Gärtner hat seine Sorten bei Mangold, Rote Bete, Salaten, Asia-Gemüse, Möhren, Porree, Gurken, Zucchini, Kürbis, Bohnen, Kohl, Spinat, Feldsalat inzwischen gefunden und modifiziert sie hier und da.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: cimicifuga am 07. September 2004, 21:01:52
Ich hab eher ein anderes problem: ich baue alles auf einmal an, und sehe dann zu, wie die nicht pikierten jungpflanzen draufgehn :P
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Mutabilis am 07. September 2004, 21:29:33
Hihi, ja, so geht's mir auch... ;D
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 07. September 2004, 21:45:58
Ich säe jedes Jahr einfach zu viel aus und weiß dann nicht mehr, wohin mit allem! Besonders arg war es heuer, weil der Winter nicht weichen wollte und ich meine Außenquartiere wie Mistbeet und Gewächshaus so lange nicht nutzen konnte.
Außerdem kann ich nichts wegwerfen (alte Samen - und Sämlinge schon gar nicht ..... >:( !!!)
LG Lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Wattemaus am 08. September 2004, 07:49:40
Mädels, ihr sprecht mir aus der Seele.
Bisher habe nur eine Sorte Gemüse, die bei mir feststeht, das ist die Stangenbohne Neckarkönigin. Die habe ich dieses Jahr nicht und das ärgert mich gewaltig.
Ansonsten säe ich auch Samen aus, damit er nicht schlecht wird und vereinzeln kann ich schon gar nicht.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: fisalis am 08. September 2004, 08:36:35
Und sät man mal absichtlich wenig, bleiben prompt nur drei Setzlinge, von denen dann im besten Fall nur zwei den Schnecken zum Opfer fallen. Also doch lieber grosszügig säen und die Überzähligen notfalls irgendwo nebens Beet setzen; wenn sies dann nicht überleben, wars doch nicht ich, der sie absichtlich abgemurkst hat ;).

Solang ich jedes Jahr mindestens etwas Neues säen kann, bin ich ja zufrieden. Nächstes Jahr sinds wohl die milden "grauen" Zucchini, die man früher in jedem Laden fand, heute aber dem bitterschaligen, dunkelgrünen Einheitszucchino zum Opfer gefallen sind. Und dann eben Restbestände an Süssmais (Ablaufdatum 2004 ::) ), Lein und Karde.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 12. Januar 2005, 08:44:23
... er meldet sich schon wieder .... :o ....arg.... ich wollte doch diesmal erst später anfangen !!!!! :o
Viellleicht hilft mir der für demnächst vorausgesagte Wintereinbruch noch ein wenig über die Runden ... ???!

LG lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Pimienta am 12. Januar 2005, 09:04:43
Ja, bei mir meldet er sich auch :o

Ich hab beschlossen, ihm nachzugeben und werde am Wochenende mal meine ersten Chilisamen ansetzen.
Auf meiner Fensterbank wird der Winter schon nicht so heftig zuschlagen ;D
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Nova Liz am 12. Januar 2005, 09:37:51
Ich hab eher ein anderes problem: ich baue alles auf einmal an, und sehe dann zu, wie die nicht pikierten jungpflanzen draufgehn :P
Das kommt mir doch sehr bekannt vor!Und ein kläglicher Rest wird dann über den Sommer aus schlechtem Gewissen zu Tode gehätschelt ::)
LG.Nova Liz
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Feder am 12. Januar 2005, 09:55:51
Wen der Säzwang jetzt schon gar zu sehr drückt, der kann doch zur Not ein paar Kaltkeimer säen. 8)
(Habe ich gestern gemacht: Bärlauch. Aber wirklich nur, weil ich es im Herbst vergessen habe. ;D)
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: fisalis am 12. Januar 2005, 10:34:15
Also ich bin vorsichtig. Säe erst mal nur Indoor-Katzengras und regelmässig im Keimgerät für Sprossen...
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: bea am 12. Januar 2005, 17:14:27
Wen es ganz heftig packt, der kann ja auch Kresse aussäen. ;)
*duckundweg*
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 12. Januar 2005, 17:29:58
 ;)..ja, *duckundweg* ist schon richtig, bea :D !!!!!!
Keimsprossen sind eine gute Idee, fisalis !!!!! 8)
LG Lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Wattemaus am 12. Januar 2005, 17:41:33
Nein, ihr kriegt mich noch nicht, ich werde erst im Februar aussäen.
Obwohl ich schon dran gedacht habe, Begonien zu säen oder Vanilleblumen, die müssen so früh gesät werden.
Ist doch krank oder?
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: tapir am 12. Januar 2005, 18:09:39
Ich schreibe regelmäßig im Jänner endlos lange Listen von "unbedingt-haben-müssen-Samen" um damit in mein Lieblings-Geschäft zu pilgern, einen wunderbar altmodischen Samenladen. Dort sehe ich dann noch zusätzlich andere ebenfalls lebensnotwendige ;) Samen, die ich gierig ebenfalls kaufe.

Mit meiner fetten Beute ziehe ich glücklich heimwärts - wo ich die neuen bunten verlockenden Päckchen zu den halbvollen der letztjährigen Beutezüge sortiere. Wozu ich mit meinem kleinen Dachgärtlein 50 verschiedene Samenpackerln brauche ist zwar nicht ganz klar, aber allein schon der Anblick all dieser vielversprechenden Säckchen erwärmt mein Herz.

Ausgesät wird viel zu viel, viel zu früh. Aber das muß so sein, denn nur so haben meine Katzen eine reiche Auswahl an Töpfchen, die sie umkippen und hinter die Heizkörper werfen können sowie viele Bambussteckerln (an denen sich eigentlich die Jungkletterpflanzen hochranken sollten) zum Herauszupfen, Benagen und was Katzen halt sonst noch so anstellen.

Wenn dann trotzdem noch zuviele Pflänzlein überbleiben dränge ich sie meinen Verwandten und Freunden auf. Die "freuen" sich schon sehr auf Blumen, die nicht in ihr Farbkonzept passen, Kräuter, die ihnen nicht schmecken und Gemüsepflanzen, die so langhaxert und dünnbeinig sind, daß sie höchstens noch Mitleid erregen... :-[

Eine Bekannte hat eine tolle Lösung für übrigbleibende Samen: Underground-Gardening. Beim Spazierengehen heimlich Samen auf öffentliches Grün streuen. ;D

Liebe Grüße, Barbara
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Lilo am 12. Januar 2005, 19:46:47
Vor dem 15. Februar säe ich nichts. Dann sind als erstes die Tomaten dran, dann habe ich bis zum April schon kräftige Pflänzchen. Irgendwie kriege ich alle Überzähligen unter. Jeder der mir verdächtig vorkommt wird danach befragt, ob er bereits Tomaten habe und dann entsprechend versorgt.
Sobald die Pflänzchen aussehen als seien sie aus dem Gröbsten heraus werden sie in 9cm Töpfchen umgepflanzt.
Dann folgen Stauden und Kräuter, je nachdem wie meine Minitreibhäuser frei werden, säe ich etappenweise nach.
Übriggebliebenem Saatgut schenke ich die Freiheit, es wird mit guten Wünschen ins Gelände gestreut. Manchmal kann sich tatsächlich etwas in der freien Wildbahn durchsetzen.
LG Lilo
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Nina am 12. Januar 2005, 21:21:42
Ihr macht einen ja ganz kribbelig. ;D

Aber ich werde stark bleiben und auch erst im Februar anfangen. ;)

Ja Barbara, über das "Underground Gardening" hat Maria Zauberfee auch schon mal berichtet - tolle Sache! Muß dringend auch noch ein paar Spaziergangstellen mit Akeleiensamen beglücken! :)
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Eva am 12. Januar 2005, 22:13:55
Naja, die Reste von den ganz alten Samen hab ich zusammen mit den Resten vom Sprossen-Saatgut, die nicht mehr vernünftig keimen und einer Packung Haferflocken und Fett in Töpfchen gegossen und für die Meisen aufgehängt. Ich hoffen nur, dass Bockshornklee (die Keimlinge davon schmecken übrigens superscheußlich) kein allzu übles Unkraut ist, die Meisen verstreuen nämlich reichlich.

Aber natürlich bin ich auch schon dabei, meine Samenpäckchen zu sortieren und nach Aussaatzeitpunkt zu stapeln....

Leider ist es bei mir an den hellen Fenstern zu warm und an den mäßig warmen Fenstern zu dunkel für die Anzucht. Das wird alles viel zu lang, also wäre es eigentlich am vernünftigsten länger zu warten und draußen anzusäen. Pft. Mit den Füßen scharr. Töpfchen stapel.....
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Matthias am 12. Januar 2005, 23:17:51
Wen es ganz heftig packt, der kann ja auch Kresse aussäen. ;)
*duckundweg*

...oder normalen Grassamen, der ist nicht zu teuer und befriedigt dennoch die Aussaatsucht. 8)

Vor Ende Februar säe ich im Zimmer nichts aus, im Freiland je nach Witterung ab Mitte März.

Zu frühe Aussaaten fallen meist vorzeitig um oder sind anderweitig ungesund.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Pimienta am 13. Januar 2005, 08:05:39

Zu frühe Aussaaten fallen meist vorzeitig um oder sind anderweitig ungesund.
Na, mal sehen... :D

Ich säe auch nur die 'unbekannten' Sorten, die ich beim Tausch bekommen habe.

Es sollen frühe Sorten sein, also muss ich die doch auch früh aussäen :P
Wenn's nix wird, gibt es eben einen weiteren Versuch...

Für die meisten Chilisorten geht es aber auch erst im Februar los...
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Matthias am 13. Januar 2005, 14:52:15
Hallo Pimienta,

wenn ich wie du in Klimazone 10b wohnen würde, ja dann würde ich auch schon aussäen. Aber hier bei mir ist noch Winter, daher muss ich noch ein wenig warten.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Stern am 23. Januar 2005, 22:26:19
Also, wenn ich eure Beiträge in diesem Thread mir so durchlese, fällt mir ein Stein vom Herzen - und teilweise musste ich auch Tränen lachen!!

Auch mich überfällt Jahr für Jahr der "Säzwang", das ist nicht nur ein Zwang, sondern eine ...ritis.

Das allerbeste, was ich je geliefert habe, waren Tomaten, im J a n u a r ausgesät, weil ich es einfach nicht mehr erwarten konnte. Das Ergebnis war, dass ich schon im März 20 cm große Exemplare hatte, im April/Anfang Mai waren sie schon fast einen halben Meter groß. Ich hatte sie in lange Blumenkästen gesetzt und musste sie nun alle stützen, damit sie nicht umfielen. Auch war der einseitige Lichteinfall auf der Fensterbank nicht so optimal ..., so dass ich die Blumenkästen immer wieder umdrehen musste ... Als dann die Pflanzzeit kam, musste ich erfahren, dass soo große Tomaten einzupflanzen gar nicht so einfach war, d.h., das Einpflanzen ging noch gut, aber das "Umwickeln des Haupttriebs an den Spiralen" war doch eine schwierige Angelegenheit.

Seither fange ich nun frühestens Mitte Februar an mit dem Aussäen und lenke meine L e i d e n schaft in den Wochen davor auf die sinnvolle Frage, was ich anbauen bzw. anpflanzen will und wälze Kataloge. Die "Samenbänke" werden durchforstet und sortiert.
Dieses Jahr habe ich dem Drang zum Aussäen schon jetzt im Januar nachgegeben, da ich einige Pflanzen heranziehen möchte, die rund ums Jahr gezogen werden können.

Und im Februar kommen dann die Tomaten etc. dran ...

Viele Grüße
Rita
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Re-Mark am 23. Januar 2005, 23:42:42
Das Bild hier ist von heute... ;D
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Stern am 24. Januar 2005, 00:03:41
Da hat es jemand offensichtlich sehr eilig!
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Re-Mark am 24. Januar 2005, 00:46:01
Da hat es jemand offensichtlich sehr eilig!

 8)

Na ja, ganz so verrückt bin ich doch nicht. Es ist nur ein Keimtest: von einer Tomatenpflanze, die der Braunfäule relativ lange widerstanden hatte, hatte ich noch keine Samen geerntet, als ich sie dann doch ausreissen mußte. Zwei Tomaten mitgenommen und dann vergessen...
Neulich habe mich wieder daran erinnert, sie vom Computergehäuse gekratzt, einige Kerne aus der Hülle gehackt, sechs Stück auf feuchtes Papier, der Rest eingetütet.

Ich muß sagen: Tomatensamen sind wirklich hart im Nehmen! Keimrate lag bei 100%...
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Eddi am 24. Januar 2005, 04:53:04
Vor etwa drei Wochen hab ich dem ersten Säzwang nachgegeben. ;D
Und am am WE habe ich die ersten 30 Paprikapflänzchen pikiert und in kleine Töpfe gesetzt.

Eddi
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 24. Januar 2005, 13:22:52

Neulich habe mich wieder daran erinnert, sie vom Computergehäuse gekratzt, einige Kerne aus der Hülle gehackt, sechs Stück auf feuchtes Papier, der Rest eingetütet.

;D ;D ;D !!!!!!! Die Methode sollst du dir patentieren lassen ;D !!!!!
LG Lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Aella am 01. März 2005, 15:18:58
barbara, herrlicher beitrag ;D
das kommt mir alles sooo bekannt vor ;D

ich, mit meinem minigärtchen von vielleicht 30qm kaufe auch immer unzählige samenpäckchen und jungpflanzen.

die samen werden viel zu früh und viel zu dicht gesät, irgendwann geht es ans pikieren...nur..nie habe ich genug töpfchen und platz, schweren herzens wird ein teil davon entsorgt.
viel zu früh werden die pflanzen dann raus gesetzt, bisher ist aber immer alles gut gegangen und ich hatte nur leichte frostschäden ::)

nur, was macht man mit (wie z.b. wieder dieses jahr) mit ca. 50 tomatenpflänzchen, 50 paprikapflänzchen, 20 chillipflanzen, 20 andenbeerpflanzen, 5*2 kürbispflanzen, 20 stangenbohnen die in die erde wollen, 2 verschiedene sorten mais, salatgurke, zucchini, salatjungpflanzen musste man natürlich auch kaufen, ca. 20 verschiedenen kräuterpflanzen, spinat, radieschen, eiszapfen und karotten in einem kleinen gemüsebeet?
man quetscht alles so nah wie möglich zusammen und stellt unzählige töpfe und tröge auf die wiese :)
sieht zwar nciht so schön aus, aber mein gärtnerherz erfreut es alles mehr oder minder gut wachsen zu sehen.

nur beim abräumen im herbst kommt die große enttäuschung, wenn man den "einmal schön gewesenen" rasen betrachtet, der mittlerweile von den vielen töpfen von grün in einheitsgrau gewechselt hat :-\
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 01. März 2005, 16:00:14
Hallo Aella!
Hihii ;D ! Wieder eine Seelenverwandte mit Säzwang :D !
 Bei uns gibt es für solche "schweren Fälle" immer öfter die gute Idee von Pflanzenbörsen und -flohmärkten!
Da kann man überzählige Pflänzchen tauschen oder verkaufen. Vielleicht gibt es so etwas auch in deiner Nähe!?
Lieben Gruß Lisl

Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Aella am 01. März 2005, 16:08:22
pflanzenbörse wäre eine klasse idee!
nur...wahrscheinlich würde ich mit mehr pflanzen heimkommen, als ich mitgenommen hätte ;D

gibt es vielleicht eine art liste von solchen börsen?
vielleicht weiß auch jemand, ob bei mir in der nähe so etwas statt finden, wohne in gerlingen, liegt bei stuttgart.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Tina aus Hohenlohe am 01. März 2005, 17:54:58
... ich pirsche mich heran!

Die letzen Wochen habe ich damit verbracht, Samentüten in rauhen Mengen zu sammeln, kaufen, zu bestellen und zu horten. Leider ist dabei das ein oder andere Samenpäckchen doppelt in mein "Vorratslager" gelangt. ;D

Die Utensilien stehen sauber geputzt seit Tagen auf meiner Ess-Tafel, für einen "Nicht-Gärtner" sicher kein toller Anblick ;).Was für ein Glück, daß sich durch den hohen Schnee, kaum einer in mein Hause wagt!!

Fürs Wochenende habe ich mir so absolut nichts vorgenommen. Es wird der Grundstein für das erfolgreiche Gärtnern 2005 gelegt. Die Saison ist eröffnet und wird zellebriert! Fingerhut "Pams Choice", Kapuzinerkresse "Milk Maid", Sonnenhut "White Swan", Diptam albus, Wegwarte, Wicke "Limelight", Schmuckkörbchen "Picotee", Nicandra......wandern in die Erde.

Nur gut, daß die überwiegenden Saaten direkt in die Erde gehen, denn überall im Haus verteilt stehen, gehegt und gepflegt, sehr grüne, nicht gerade dekorative Aussaatkisten. Das ist eine harte Probe für die Geduld meines Mannes. Für ein paar Tage Wegfahren?- Und wer besprüht die Zöglinge?

Meine Jagd fürs erfolgreichste Garten-Jahr ist eröffnet!
Grüße Tina
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 01. März 2005, 18:35:06
Zitat
Die Utensilien stehen sauber geputzt seit Tagen auf meiner Ess-Tafel, für einen "Nicht-Gärtner" sicher kein toller Anblick ;).Was für ein Glück, daß sich durch den hohen Schnee, kaum einer in mein Hause wagt!!
Das ist mir sowas von bekannt .... ::) ....Wenn dann doch ab und zu Besuch kommt, räum ich das Ganze in eine große Schachtel - und kann mit dem Sortieren wieder von vorne beginnen ::) . Freiwillig lade ich jetzt niemanden ein ! Aber ich bin schon mitten am Säen - also kann es sich nur mehr um Tage handeln, bis der Esstisch wieder seinem ihm zugedachten Zweck dient ;) !
Zitat
Das ist eine harte Probe für die Geduld meines Mannes.
An das gewöhnt er sich mit den Jahren, liebe Tina ;) !
Zitat
Für ein paar Tage Wegfahren?-
Das geht natürlich jetzt nicht! Ein kleines Opfer muss man schon bringen ;) !
Aella, wir haben hier im Forum bei Garten u. Umwelt ein Unterforum Gartenwege . Da kann man solche Veranstaltungen vorstellen oder lesen.In unserer Gegend gibt es April/Mai mehrere solcher Pflanzenbörsen - die erste steht bereits hier, nämllich die von Andorf im Innviertel .
Bei uns veranstalten solche Sachen verschiedene Vereine, wie z.B. Siedlervereine, Gartenbauvereine, auch Pfarrgemeinschaften etc.....
Es macht sehr viel Spaß, weil man dabei so viele Pflanzenfreunde trifft oder auch erst kennen lernt!
LG Lisl



Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: SouthernBelle am 01. März 2005, 19:16:14
.. ich bin tatsaechlich im letzten Jahr 50 ueberzaehlige Tomatensetzlinge
im 10-er Topf uebers elektronische schwarze Brett im Betrieb
losgeworden, habe im Tausch sogar noch Porree, Staudensellerie und
Kohl gekriegt. Ich habe doch bloss 8 Samen pro Sorte ausgesaet,
tja...
Ansonsten hilft gegen Saezwang bei mir
1. Gartentagebuch vom letzten Jahr nachlesen(so spaet erst...)
2. Kalender studieren: Ende April bin ich eine Woche auf Reisen
  wer haelt das aus (Tomaten ja, aber die Wicken???)
3. Hausarbeit, um die Haende zu beschaeftigen
4. Gartenzeitung zum dritten Mal durchlesen
5. Schokolade (oh oh) plus 800-Seiten Reisser
6. viele Ueberstunden im Buero

Es ist schon ein Kreuz, zumal es zwischenzeitlich hier so verfuehrerisch
mild war.

Gruesse
Cornelia
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Nicole. am 01. März 2005, 19:36:23
Hallo Ihr Mitleidenden ;)

ich konnte mich -noch- beherrschen, aber ich werde immer zappeliger. Jetzt ist es wenigstens schon mal März...noch 2 Wochen bis zu meiner ersten Tomatenaussaat! Habe auch in den letzten Wochen wie verrückt bestellt und gekauft - mittlerweile habe ich 25 versch. Tomatensorten! Ich werde ca. 200 Samen aussähen...Abnehmer für überzählige Pflanzen habe ich jetzt schon mehr als ich wahrscheinlich Pflanzen haben werde...
Naja, dann kommen noch Salatgurken, Paprika und 30 versch. Kräuter (die werde ich aber direkt draußen in Töpfe säen, habe keinen Platz mehr in den Gewächshäusern) dazu. Achja, und Wicken - aber auch die kommen direkt raus. Mein Schwerpunkt liegt eindeutig auf den Tomaten - bin eh nicht so der "Blumentyp".
Seit Wochen sammle ich alles, was ich über eine erfolgreiche Tomatenzucht finden kann - habe mir sogar schon nen ganzen Aktenordner angelegt...

Die Spannung steigt...neulich habe ich sogar das erste Mal von den Tomaten geträumt... fast alle Samen sind gekeimt! Ob das ein gutes Omen ist?!? ::)

Liebe Grüße
Nicole
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Eva am 01. März 2005, 19:38:28
Ich komm nicht an meinen Erdhaufen - alles dick unter Schnee.

Zum Glück, ich will eh noch zwei Wochen warten....
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: potz am 01. März 2005, 20:58:50
Ich komm nicht an meinen Erdhaufen - alles dick unter Schnee.
Ach was, das ist ja nun wirklich kein Hinderungsgrund.
Schnee weg .. Aufpickeln .. im Heizungskeller auftauen .. rin in die Töpfe .. aussäen ...... ähja, so habs ich zumindest gemacht ::)
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 01. März 2005, 21:05:19
Stimmt Potz! :)
Eva, diese Ausrede ist ziemlich fadenscheinig ;) ! Nicht eingeschneite Aussaaterde bekommt man in jedem Gartencenter, Lagerhaus , etc.....

Tomaten brauchst du nicht aussäen, wenn du nach Andorf oder Ohlsdorf kommst und mir das vorher mitteilst, gilt auch für andere ;) !

LG Lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Stern am 02. März 2005, 00:35:55
Ich bewundere die Geduld meiner nichtgärtnernden "Männer" zuhause: Überall stehen Aussaatkistchen mit oder ohne Abdeckung herum: Auf der Fensterbank, dem Kachelofen, auf dem Boden vor der Terrassentür, damit die schon gekeimten Pflänzchen ein bißchen Sonnenstrahlen erhaschen können.

Die ersten Tomatenpflänzchen sind "geschlüpft", sind schon mindestens 2 cm groß, die Gurken haben es etwas eiliger (Hilfe), sie haben schon eine Größe von 8 cm. Ich war wohl wieder einmal etwas voreilig mit dem Aussäen, Mitte März hätte wohl auch noch gereicht. Kohlrabi streckt auch das Näschen schon etwas heraus aus der Erde.

Viele Grüße
Rita
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Feder am 02. März 2005, 17:55:37
Ich bekenne: Bin auch schon dem Säzwang erlegen.
Jetzt lese ich die widersprüchlichsten Sachen, ob das gut, schlecht oder gar notwendig ist.
Aber wenn man bedenkt, dass die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist, dass es heuer schon früh richtig schön wird, weil es ja jetzt so kalt ist, ( es wäre ja wirklich unwahrscheinlich, dass es sehr lange so kalt bleibt, oder, ;)), dann muss ich sagen: Es ist bestimmt schon höchste Zeit zum Aussäen, gut dass ich das schon gemacht habe. ;D
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Aella am 02. März 2005, 18:27:08
bevor ich meine anzuchterde hatte, kam ich "ganz plötzlich" auf die idee, daß ich JETZT und AUF DER STELLE etwas säen muß.

also mit schüssel bewaffnet raus ins gärtchen, mit bloßen händen die eisverkrustete erde aus alten blumentöpfen in die schüssel gescharrt.

wieder drinnen denk ich mir "hm..nee, die erde ist viiel zu kalt, samen brauchen wärme!"
also ab damit in die microwelle für 2 minuten... ::) ::) ::)

...nur leider war die erde dann kochend heiß und ich musste mindestens genau so lange warten bis sie wieder abgekühlt war, als wenn ich sie normal hätte stehen lassen ::)

tja, zwei tage später hatte sich ein wunderbar weißer schimmelrasen auf allen töpfen entwickelt und ich musste die erde schweren herzens entsorgen.
danach bin ich SOFORT in den baumarkt und hab anzuchterde gekauft (kann ja nicht mehr warten, bin ja schonwieder viiiiiiel zu spät dran ;) )
samen hatte ich ja, wie oben beschrieben noch mehr als genug ;D
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Feder am 02. März 2005, 20:02:04
... auf dem Boden vor der Terrassentür, damit die schon gekeimten Pflänzchen ein bißchen Sonnenstrahlen erhaschen können.

Dazu eine Frage: Ich habe mit Erstaunen gelesen, dass die jungen Pflänzchen besser keine Sonne bekommen sollten, weil sie davon so hochbeinig werden. Das habe ich jetzt ausprobiert, und es scheint zu stimmen: Man kann förmlich zusehen, wie die Sämlinge in der Sonne an Länge gewinnen.
Hat da jemand eine Erklärung dafür? Ich dachte immer, je mehr Licht desto weniger schnell schiessen sie hoch.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Eva am 02. März 2005, 20:56:06
Ich dachte, die werden so lang, wenn sie zu warm haben? Deswegen kommt die Glasscheibe von den Töpfen runter, wenn die Sonne draufscheint. Und Nachts eher kühl - das ist bei mir ein Problem, ich hab keine Ecke, wo Keimlinge es Tags hell haben und nachts nicht zu warm. Ist also alles recht mühsam - mit hin und her tragen.

Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Equisetum am 02. März 2005, 21:24:47
Ja wie denn nun? Ihr bringt mich ja ganz durcheinander?
Bestimmt ist es doch von der Pflanzenart abhängig? Tomate braucht es warm und hell, Salat eher kühl aber auch hell und wie ist es mit Kohl, Petersilie etc etc?
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 03. März 2005, 07:44:00
Das stimmt, Equisetum, es hängt von der Pflanzengattung ab, wie warm sie es zur Anzucht brauchen.
Salat, Kohl und Petersilie haben es lieber, wenn sie kühl stehen, Tomaten, Paprika, Auberginen etc. brauchen Wärme.
Ich kann mich noch gut an meine alte Nachbarin erinnern, die ihre Salatpflänzchen in einem Blumentopf bei frostfreier Witterung immer draußen stehen hatte. Sie wuchsen zwar langsamer aber dafür ganz gedrungen und kräftig.
Aber auch das Licht ist für alle entscheidend! Auf dem Boden neben der Terrassentür ist es nicht so hell wie höher auf einer Stellage. Ideal wäre es, wenn das Licht von oben kommen könnte, wie z.B. in einem Frühbeet oder Glashaus etc....

LG Lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Feder am 03. März 2005, 09:20:55
Vielleicht ist das Sonnenlicht kritisch, weil es ja auch gleich viel wärmer ist, wenn hinter Glas die Sonne scheint?
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Eva am 03. März 2005, 21:50:29
Zitat
Vielleicht ist das Sonnenlicht kritisch, weil es ja auch gleich viel wärmer ist, wenn hinter Glas die Sonne scheint?

Ja, so hab ich das gemeint. Die Anzuchtschalen haben ja häufig einen Deckel oder sind mit einer Glasscheibe abgedeckt. Da muss man bei Sonneneinfall genauso wie im Frühbeet rechtzeitig Luft stellen, sonst wird es zu warm für die Pflänzchen.
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Aella am 03. März 2005, 21:55:48
ich habe meine keimschalen direkt am fenster stehen, in daß mittags die sonne scheint.
wäre es also besser, daß fenster unten mit papier oder ähnlichem abzukleben, daß die sonne nicht direkt auf die pflanzen scheint?

man wird mich hier zwar für verrückt erklären, daß ich nun schon anfange fenster zuzukleben, aber das ist nun auch voll egal ::)
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Delphinium79 am 03. März 2005, 22:14:39
Hallo :)

Also zum Thema Säzwang kann ich erst dieses Jahr so richtig was sagen.
Aber ich kanns auch kaum mehr erwarten ;)
Probiere nämlich dieses Frühjahr das erste mal so richtig viele Pflänzchen zum keimen zu bringen.
Nur leider geht das bei vielen erst ab ende März/April :(
Habe leider keinen eigenen Garten und muss alles in Kübel und Töpfe verpflanzen. Das ich dann entsprechend der Witterung draussen mache.
verwende dazu Torftöpfchen und Anzuchterde.
also sitze ich hier noch weiter ungeduldig rum (seit anfang Februar)
und warte ::) auf den Frühling und wärmere Zeiten.

aja doch eines hab ich schon ausgesät meine Ensete ventricosum (Zierbanane) ;)
möcht auch dieses Jahr zwei drei Kübel mit mit Kräuter oder eventuell einen Zierkürbis probieren. mal sehen noch ist Zeit! und Platz ;D

Lg Michi :)
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 04. März 2005, 07:26:49
ich habe meine keimschalen direkt am fenster stehen, in daß mittags die sonne scheint.
wäre es also besser, daß fenster unten mit papier oder ähnlichem abzukleben, daß die sonne nicht direkt auf die pflanzen scheint?

Es sind nicht alle Pflanzen gleich empfindlich, Aella! Am besten ist es,wenn man Gelegenheit hat, das ständig zu beobachten - ist alles eine Erfahrungssache....
Das Fenster musst du deswegen nicht gleich zukleben ;) . Vielleicht kannst du mit einem Stück Karton , das du ans Fenster lehnst, ...über die Mittagsstunden hin bei den empfindlichen (meist feinen) Pflänzchen für etwas Schatten sorgen?
Sehr wichtig ist auch in dieser Zeit die richtige Wasserversorgung. Ich staune oft, wie schnell die Erde bei Sonne oft in den kleinen Töpfchen und Schalen trocken wird. Da sind die meisten Samen und Jungpflänzchen genau so empfindlich wie bei zuviel Wasser!
Ein wenig Hätscheln brauchen halt alle Babies ;) !
LG Lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Feder am 04. März 2005, 08:20:21
Ja lasst sie uns hätscheln! :D
Das Herumtragen z.B. hat auch einen Vorteil, an den man gar nicht denkt. Dabei entsteht nämlich ein bisschen Luftzug für die Pflänzchen, das härtet sie ab. Im Freien besorgt das der Wind und herumstreifende Tiere. Ich habe davon gelesen, dass manche Gärtner zu diesem Zweck Ventilatoren aufstellen.
Aber Achtung: Verschmeissen sollte man die Sämling dabei nicht, ist mir in der Eile auch schon passiert. ;D :-[
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Stern am 04. März 2005, 08:25:36

Aber auch das Licht ist für alle entscheidend! Auf dem Boden neben der Terrassentür ist es nicht so hell wie höher auf einer Stellage. Ideal wäre es, wenn das Licht von oben kommen könnte, wie z.B. in einem Frühbeet oder Glashaus etc....

LG Lisl

Ich muss dazu sagen, dass links neben der Terrassentür noch zwei weitere Glaselemente sind, so dass sehr viel Helligkeit reinkommt. Man muss natürlich aufpassen, welchen Pflänzchen dieser Platz bekommt: Die Gurken, Tomaten und Paprika genießen das Sonnenbad (die Helligkeit) schon, wobei sie es auch nicht z u w a r m mögen, also in der Mittagszeit, wenn die Sonne so richtig schön scheint, wie zur Zeit, ziehe ich die Kästchen ein bißchen mehr vom Fensterglas w e g , damit sie k e i n e d i r e k t e n Sonnenstrahlen abbekommen.

Salat, Kohlrabi, und v.a. auch die ausgesäten Blumen (Fleißige Lieschen, Geranien, Moschusmalve u.a.) mögen es etwas kühler, ich habe sie daher auf der Fensterbank an der Ostseite stehen. Auch die Westseite des Hauses ist gut für diese Pflanzen, da es hell ist, aber die direkte Sonnenbestrahlung sich in Grenzen hält.

Die Kästchen werden alle zwei bis drei Tage "gewendet", damit die Pflänzchen nicht einseitig wachsen.

Hypothese bezügl. der "langen Hälse":
Nun, ich bin keine Fachfrau. Aber ich könnte mir vorstellen - das ist jetzt meine eigene Erklärung - dass diese Pflänzchen zu dunkel stehen und deshalb ihre "Hälse" nach der Helligkeit ausstrecken. Aber das macht sie unstabil und schwach in ihrem Wachstum, so dass es doch eine Gratwanderung ist beim Aufziehen von Pflanzen, das richtige Maß von Helligkeit - Sonnenbestrahlung - Wärme - Kälte und Feuchtigkeit zu finden.

Was haltet ihr von dieser Erklärung?

Ich habe aber auch schon erlebt, dass Pflänzchen unter ungünstigsten Bedingungen gekeimt, gewachsen und schließlich als starke Pflanzen ihr Dasei bestritten haben.

Viele Grüße
Rita :)
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 04. März 2005, 08:26:23

Aber Achtung: Verschmeissen sollte man die Sämling dabei nicht, ist mir in der Eile auch schon passiert. ;D :-[


 ;)Tja, blöd ist das, wenn man schon so Halb-Brillenträger ist und zu faul ist, sie abzunehmen, wenn man nicht mehr genau- sondern in die Ferne schauen sollte..... Hab dadurch auch schön öfter was angestellt
 >:(! Aber man ist ja lernfähig.....

Ja, so denke ich mir das auch, Rita, dass die langen Hälse bei zu wenig Helligkeit und der nicht passenden Temperatur (zu warm) entstehen... Bin aber auch nur Laie....
 Bei Salatpflanzen, Lauch, Sellerie.... z.B. kann man sich in dem Falle, dass sie zu lang werden helfen, indem man vor dem Auspflanzen die Blätter einkürzt.
LG Lisl

Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Aella am 04. März 2005, 11:33:31
leider bin ich den ganzen tag bei der arbeit, kann also mittags keinen sonnenschutz anbringen.
dann lass ich es eben offen und sehe zu wie die pflänzchen ihre langen hälse gen licht recken ;)
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 04. März 2005, 13:39:50
Oh, das kann aber bei dieser Kälte jetzt ins Auge gehen, Aella! Da stelle sie lieber etwas weg von der direkten Sonne!
Salat und Kohlgewächsen macht das ja weniger, aber mit Tomaten, Paprika und Gurken darfst du das nicht wagen!
Bei uns hat es auch untertags noch oft Minusgrade, aber vielleicht ist es bei euch ja besser.... ???
LG Lisl
Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: Aella am 04. März 2005, 16:11:53
ich glaube, du hast mich falsch verstanden, ich lasse nicht das fenster offen, sondern die scheibe, also klebe nichts davor :)

ich setze doch meine kleinen, gerade ausgetriebenen pflänzcne, die ich so hätschele nicht dieser kälte, dem eis und dem schnee aus :o ;D

Titel: Re:"Säzwang" - kennt ihr das auch?
Beitrag von: brennnessel am 04. März 2005, 17:03:28
 :D ! Dann ist ja eh alles in Butter ;) ! ... ::) immer diese Missverständnisse.... ::) !!!!!!
Nix für Ungut! Lisl