garten-pur

Pflanzenwelt => Rosarium => Thema gestartet von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 17:37:23

Titel: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 17:37:23
Der Rambler an der Hauswand brauchte einen Schnitt:
Es hadelt sich um Venusta Pendula (Ruga). Das Dickicht der Zweige stand gut meterweit von der Hauswand ab. Die Zimmer wurden schattiger, das Gewicht schob sich immer weiter von der Hauswand weg, die Triebe an der Wand starben aus Lichtlosigkeit ab, manches vom Gezweig, was die Rose am Haus hielt war dadurch morsch geworden.
Das normale Programm ist eigentlich, alljährlich zumindest die gut 5 meter langen Peitschentriebe, die weit von der Wand abstehen, zu kappen. Das habe ich zwei Jahre nicht gemacht und nun war ein radikalerer Schnitt nöig, um die Rose wieder näher ans Haus zu bringen.

Auf dem Bild sieht man links das ungeschnittene  Dickicht und rechts das Egebnis nach dem Schnitt. 
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 17:39:13
Hier sieht man noch besser, wie dick das Dickicht geworden ist:
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 17:42:22
Jetzt ist die mächtige Rose deutlich verschlankt. Oben in der Mitte kam ich nicht dran, wollte den Spatzen außerdem auch ihren Schlafplatz nicht ganz nehmen.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 17:44:00
Leider eine sehr stachelige Sorte!!!  :-\
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Sternrenette am 22. Dezember 2020, 17:47:58
Bitte ein Foto mit Blüten, das muß wunderschön sein :D

Und allen Respekt vor der Arbeit :P
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 17:52:33
Hier ein Bild mit Blüten (2018, noch halbwegs in Form).
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Nova Liz am 22. Dezember 2020, 18:11:59
Huieh :o Das war aber eine Aufgabe.Hast du das alles an einem Tag geschafft?
Das Ergebnis sieht gut aus und nächstes Jahr wird sie es dir bestimmt mit üppiger Blüte danken.
Sehr schön auch das Foto vom Haus mit blühendem Rosenpelz. :D
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 18:25:45
Nein, ich habe mich an zwei Tagen da durchgekämpft, trotz der Handschuhe nicht ohne Blessuren.
Aber das Wetter war gut und mir macht das dann Spaß.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Sternrenette am 22. Dezember 2020, 18:32:18
Ein Traum, danke :D
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Secret Garden am 22. Dezember 2020, 18:40:16
Wunderschön das Dornröschenschloss :D, der Aufwand für die Pflege der Pracht ist natürlich groß.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: rocknroller am 22. Dezember 2020, 18:48:12
Ich kann da gut mitfühlen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich musste vor ca. 2 Jahren die Rambler Pauls Himalayan Musk und Postjärnan, beides stachlige Gesellen, in einem alten Birnbaum  ca. 6 m hochwachsend, radikal zurückschneiden.

Das ging bei mir nur mit meiner Baumfällschutzkleidung die die meisten Blessuren verhinderte.

Der Schnittabfall waren ca. 3 Ladungen auf meinem Anhänger.

Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 22. Dezember 2020, 19:13:03
Aua, das klingt nach einer ähnlichen Großaktion!
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Lady Gaga am 22. Dezember 2020, 19:25:57
Huch! Der Rückschnitt vom Rambler auf der Hausfassade ist schon eine eigene Disziplin.  :o
Auf der Leiter so hoch stehen, schneiden, das Gleichgewicht halten und dabei den bestialischen Trieben ausweichen - Hut ab!

Da ist unser PHM auf der Hecke mit ca. 3,5 m Höhe doch fast harmlos. Wenn nur die Stacheln nicht so spitz wären...  :P
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: rocknroller am 23. Dezember 2020, 07:24:03
Zitat
Wenn nur die Stacheln nicht so spitz wären... 

Ja, das stimmt ;)

Aber wenn dann PHM blüht, ist alles andere vergessen. :D





Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: frauenschuh am 23. Dezember 2020, 07:24:56
Meine allerhöchste Anerkennung!  :)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: MarkusG am 23. Dezember 2020, 07:34:50
Ich bin ja ein Höhenschisser! Ehrlich gesagt wird mir schon anders, wenn ich die Leiter sehe. Von unten sieht das immer so harmlos aus, nur wenn man dann noch eine Schere in der Hand hat und halb freihändig mit so einem Monster kämpfen muss, kommen ganz andere Gefühle auf... :P

Aber die Rose ist ein Traum!
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 23. Dezember 2020, 10:40:48
Zum Glück bin ich völlig schwindelfrei!  :)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Hausgeist am 23. Dezember 2020, 11:12:15
Ich lade dich für die nächsten Kletteraktionen ein! ;D Reife Leistung! :)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 23. Dezember 2020, 11:47:43
 ;) gerne, aber lieber noch, wenn es in der Höhe nicht so stachelig ist.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: lerchenzorn am 23. Dezember 2020, 13:34:23
Reife Leistung, Eckhard. Ich neige in solchen (nicht ganz so heroischen) Fällen zu radikaleren Lösungen. Ab da, wo ich gerade noch hinreiche, wird gekappt. Das Problem bei den stärkeren Climbern ist, das sie postwendend neue Langtriebe schieben, wenn ich sie nach der Blüte schneide. Hier ist 'Paul´s Scarlet Climber' das Horrorstück an der Südwand.
(Rambler haben wir bisher keine.)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Erdkröte am 23. Dezember 2020, 14:30:14
Auch ich bin zutiefst beeindruckt  :o
Ich tu mich schon schwer mit der Leiter zum Dachboden und viel höher wäre ich auch an der Hauswand nicht gekommen.  :-X
Die Bilder sind wirklich der Wahnsinn. Vor allem das mit der blühenden Rose. Reschpekt!
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Buddelkönigin am 23. Dezember 2020, 16:46:39
Respekt... überhaupt einen so stacheligen Rambler an einer Hauswand zu ziehen!  ;) Ich hatte in meinem früheren Garten viele Rambler, zum Teil in sehr alten Obstbäumen die dort so ziemlich machen konnten, was sie wollten. Aber im Frühjahr das Totholz aus dem Baum zu ziehen, war trotzdem immer körperlich sehr anspruchsvoll.  :P Ich erinnere mich an ein Jahr wo es im Februar derart gefroren hat, daß so gut wie sämtliche Rosentriebe abfroren. Ich musste besenstieldicke Triebe aus den Bäumen heraus- und mehrere Meter hinter mir her ziehen.  :-\
Puh... Hier gibt es glücklicherweise keine hohen, alten Obstbäume, also auch keinen Rambler mehr.
Obwohl... die Wildkirsche macht sich...  ;D
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 24. Dezember 2020, 15:56:39
Auf der anderen Hausseite habe ich die stachellose "Johanna Röpke" besser im Griff.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: neo am 25. Dezember 2020, 09:02:55
"Johanna Röpke"
Einmal blühend bitte! Ich habe das, glaub ich, noch gar nie gesehen, dass Rosen an einem Haus so weit raufwachsen. Und der Gärtner muss dann so weit rauf hinterher. Rosenekstase in der Vertikalen. ;) (Hast du die beiden gepflanzt?)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Dezember 2020, 09:52:20
Wunderschön!
Ich liebe Rambler, die in anderen Gärten wachsen  :D ;)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Nova Liz am 25. Dezember 2020, 10:09:10
Wunderschön!
Ich liebe Rambler, die in anderen Gärten wachsen  :D ;)
  8) ;D
Ich hätte zeitweilig auch nix gegen eine Fernbeziehung zu so manch einer Ramblerrose. ::) ;)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Mediterraneus am 25. Dezember 2020, 10:19:14
Ich kann einfach nicht mit Pflanzen, die schneller als ich sind  ;D
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Buddelkönigin am 25. Dezember 2020, 12:30:42
🤣😂
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 25. Dezember 2020, 13:18:58
https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,23528.15.html

Da gibt es ein Foto der Johanna Roepke am Haus, unten auf der Seite.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Antida am 25. Dezember 2020, 20:25:45
Traumhaft! Das sind ja die reinsten Dornröschen-Rosen!
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: neo am 26. Dezember 2020, 17:52:23
die reinsten Dornröschen-Rosen!
Und das in wenigen Jahren, beeindruckend! (Wann gucken die Passanten wohl mehr; wenn die Rosen blühen oder wenn der Gärtner akrobatisch Rosen schneidet? Jedenfalls, so und so wird wohl der ein oder andere nicht mehr aus dem Staunen rauskommen. ;))
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Gartenentwickler am 26. Dezember 2020, 22:01:53
Finde es auch toll große Rambler an massiven Stämmen/ Rundhölzern von Eichen z.B. als Dreibein aufgestellt zu beranken. Ist eine gute alternative wenn keine großen Bäume im Garten vorhanden sind
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 28. Dezember 2020, 12:12:17
Ich habe noch ein Bild der Johanna Röpke an der Hauswand vom letzten Sommer gefunden:
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 28. Dezember 2020, 12:14:41
Die darf nicht so groß werden, wie die Rose auf der anderen Seite, auf Höhe des ersten Stocks höre ich auf, sie höher zu leiten.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: neo am 28. Dezember 2020, 12:25:10
sie höher zu leiten.
An Spanndrähten oder wie ist das Gerüst, das einiges halten muss?
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Nova Liz am 28. Dezember 2020, 12:49:51
Sehr hübsch anzuschauen . :D
Man kann auch sehr praktisch direkt aus allen Fenstern heraus einen Rosenstrauß pflücken, ohne das Haus zu verlassen. 8) ;)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Roeschen1 am 28. Dezember 2020, 12:56:26
Sehr hübsch anzuschauen . :D
Man kann auch sehr praktisch direkt aus allen Fenstern heraus einen Rosenstrauß pflücken, ohne das Haus zu verlassen. 8) ;)
Man muß sogar, sonst ist das Fenster im Nu zugewachsen.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 28. Dezember 2020, 13:02:42
neo, es gibt ein paar gedübelte Haken mit Spanndrähten.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: neo am 28. Dezember 2020, 14:51:49
Danke, bei der Johanna (in unbelaubtem Zustand) sieht man den einen Draht. Ich find`s toll, dass das hält! Den Nistkasten in luftiger Höhe habe ich auch entdeckt. Ein Rosenhaus für Vogel und Mensch! :)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: rocknroller am 28. Dezember 2020, 17:02:36
Zitat
Die darf nicht so groß werden, wie die Rose auf der anderen Seite, auf Höhe des ersten Stocks höre ich auf, sie höher zu leiten.

Toll, deine Johanna Röpke. :D

Ich habe auf der Westseite unseres Hauses eine dunklere Kletterrose von Geschwind hochgezogen.(Erinnerung an Brod)

Dabei habe ich auch darauf geachtet, dass bei Erreichen der ersten Etage Schluss ist mit Höherleiten.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Nova Liz am 28. Dezember 2020, 17:09:47
Traumhaft schön :D :D :D
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Eckhard am 28. Dezember 2020, 22:05:57
Oh, toll, sehr schön ist die! Und das Lattengerüst gefällt mir auch sehr!
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Gartenentwickler am 29. Dezember 2020, 07:24:58
Habt ihr Tipps wie man schnell einen Rambler an einem Baum hochführen kann?
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Lady Gaga am 29. Dezember 2020, 08:42:04
Man kann sie entlang eines langen Stockes hochführen, oder an einem oben befestigten Seil.
Bei einer stärkeren Kletterrose habe ich von einem Bodenanker aus fächerförmig grüne Wäscheleinen in den Baum geleitet. Nach 2 Jahren haben die Rosen zwar den Anker aus dem Boden gehoben, aber da waren die Triebe schon in der Baumkrone, war also egal.  ;D

(https://up.picr.de/40198445vr.jpg)
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Mediterraneus am 29. Dezember 2020, 09:31:24
Aber Rambler bitte nur an wirklich starkwachsende Bäume setzen. Oft genug sieht man zu stark wachsende Rambler an Obstbäumen, diese werden dann mit den Jahren "erwürgt".
Wenn man bedenkt, wie lange es gebraucht hat, bis der Baum groß wurde :-\
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Nova Liz am 29. Dezember 2020, 10:25:17
Bei den schnellwüchsigen Ramblern reicht es oft schon aus,einen Bambusstab von der Rose schräg zum Stamm zu stecken und ein,zwei von den längsten Trieben drum herum zu wickeln.Der Rest ergibt sich dann fast von ganz allein.Die ersten Triebe verhaken sich am Stamm und die Nachzüglinge können sich auch auch einhaken.Ein paar anfängliche Ausreißer kann man bei denen die schon halten, lenken und mit einwickeln.Das klappt auch bei Ramblern,die als fast stachellos gelten.Sie haben unter den Blättern (wenn man mit den Fingern drüberstreicht)eine Menge rauher,borstiger Widerhaken.
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Buddelkönigin am 29. Dezember 2020, 23:04:32
Hanfseil um einen stabilen Ast schlingen und zum Boden abspannen geht super.
Schön sah bei mir auch eine alte Holzleiter aus, die ich an den Stamm eines alten Birnbaumes gelehnt hatte. Danach geht es, wie Nova schon sagt, mit etwas Starthilfe von alleine aufwärts.
  ;D
Titel: Re: Kampf mit dem Rambler
Beitrag von: Gartenentwickler am 30. Dezember 2020, 08:04:19
Schöne mit einer alten Holzleiter, muss ich mal suchen ich glaube wir haben noch eine