Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. September 2019, 21:07:29
Erweiterte Suche  
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Neuigkeiten:

|16|4|Wer sich in die Taxonomie begibt, kommt darin um! (pearl)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 8 9 [10] 11 12 ... 484   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 987280 mal)

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #135 am: 24. Juni 2010, 22:03:35 »

Hallo Bergfeige,

habe ich noch nicht ausprobiert. Einen 2 Sortenbaun (-strauch) habe ich für nächstes Jahr geplant. Als Unterlage werde ich Nexö wählen. Bei mir sehr frostfest. Als zweite Sorte kommt Madeleine des Deux saisons in Frage. Durch ihre frühe Reife der Blütenfeigen und der frühen Herbstfeigen + Blütenfeigen der Nexö ab letze Dekade Juli ergibt sich ein sehr langes Erntefenster des Baumes.

Hier ein Reifekalender.


Für die amüsante Übersetzung mußt Du Dich bei Tante Gugel bedanken.

VG
Giaco
« Letzte Änderung: 24. Juni 2010, 23:43:08 von Giaco85 »
Gespeichert

Thilly

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 174
  • Klimazone 8a
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #136 am: 25. Juni 2010, 16:48:58 »

 Hallo,
im zweiten Jahr steht nun unser Feigenbaum brogiotto nero
und die beiden kalten Winter prima überstanden.
In diesem Jahr wird er aber nur 1 Feige reifen lassen, weil er im Frühjahr alle anderen abgworfen hat. Ich vermute mal, daß ich ihn mehr hätte gießen müssen :-\

Im letzten Jahr hab ich zweimal versucht aus den Ausläufern neue Bäumchen zu ziehen, doch sie sind nicht angwachsen.
Hab ich da was falsch gemacht??...besser... Wie mache ich das richtig??
Gespeichert
Liebe Grüße
Klaudia

nicoffset

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #137 am: 25. Juni 2010, 17:05:54 »

Thilly, auf deine Frage hab ich leider keine Antwort, aber ich hab eine ähnliche Erfahrung gemacht mit den Feigen dieses Jahr, was dich beruhigen dürfte:
Obwohl die Feige scheinbar keine Winterschäden hatte, warf sie etwa die Hälfte der Winterfrüchte ab - so etwas hab ich bislang noch nie erlebt. Die Früchte begannen vorne an der "Spitze" zu faulen und fielen dann ab. Jetzt hängen nur noch ein paar, schätzungsweise zehn. Kein Vergleich zu sonst.
Also am Giessen wird's definitiv nicht liegen. (Abgesehen davon, dass es ja heuer eher zu nass war, als sonstwas.)
Gespeichert

Thilly

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 174
  • Klimazone 8a
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #138 am: 25. Juni 2010, 17:12:18 »

Hallo,
also bei uns am Niederrhein hat es bisher definitiv zu wenig geregnet
....von "zu nass" kann bei uns keine Rede sein ::)
Gespeichert
Liebe Grüße
Klaudia

nicoffset

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #139 am: 25. Juni 2010, 17:22:50 »

Wie auch immer, dich trifft definitv keine Schuld. 8)
Gespeichert

Bergfeige

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 269
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #140 am: 25. Juni 2010, 21:36:34 »

Hallo Giaco85,
ich bin schon gespannt, wie es sich bei Dir entwickelt. Habe ich Dich richtig verstanden, die Nexö wächst schon bei Dir, auf ihr kannst Du dann veredeln. Wie groß ist die Feige und wie alt? In welcher Höhe wirst Du die Veredelung ansetzen? Ich denke an die Frostgefahr.
Meine Feige wurde mal einstämmig gezogen, doch dann vergaß ich einen Wurzeltrieb abzuschneiden. Dieser Trieb wird vom Baum am schlechtesten versorgt, obwohl er sehr dick ist und keinen Meter hoch. Seine Knospen schwellen jetzt erst an. Ich dokumentiere mit Fotos, in welchen Ästen der Baum zuerst Säfte steigen lässt, wo sich zuerst Blätter bilden. Diese Äste wären dann ideal für die Veredelung. Meinst Du auch?

Ach, Dein Link funktioniert bei mir nicht. Schade.
Es grüßt
Die Bergfeige

Gespeichert

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #141 am: 25. Juni 2010, 22:15:34 »

@ Bergfeige,

die Feige, die als Unterlage dienen soll, ist ein Bodentrieb meiner ca. 16 jährigen Feige Nexö. Es geht mir bei diesem Versuch nicht um die Erhöhung der Frostfestigkeit der aufgesetzten Madeleine de 2 Saison, sondern um 2 Sorten auf einen Baum (Strauch). Ich habe mir deshalb noch keine Gedanken um die Höhe der Veredlungsstelle gemacht.
Das Bäumchen möchte ich dann verschenken.

Ich glaube mich zu erinnern, dass Du in der Nähe von Köln zu Hause bist. Vielleicht sind dann Deine Feigen in der überwiegenden Zahl der Winter keiner Extremkälte ausgesetzt.

Der Reifekalender nochmals ===> Achtung! Die Reifezeiten gelten für 44° 14' N, 5° 5' O. Ich addiere für mich 40 Tage hinzu.

VG
Giaco
« Letzte Änderung: 26. Juni 2010, 09:48:29 von Giaco85 »
Gespeichert

Bergfeige

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 269
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #142 am: 22. Juli 2010, 17:03:33 »



@Giaco85 - und wieder danke ich für Deine Hilfe. Der Reifekalender für Feigen fehlte mir noch.
Meine Gegend hat noch etwas Rheinklima, aber -20 °C erreichen wir in Ausnahmenächten auch.

Mein Feigenbaum brogiotto nero hat zig neue Bodentriebe, sicher schon 30 - 65 cm lang. Da ich keine einzige Frucht an den Neutrieben fand, denke ich, dass diese Triebe in diesem Jahr nicht mehr fruchten. So möchte ich sie zur Vermehrung nutzen. Auch, weil die Feige ein Baum bleiben soll.

Bei welcher Technik wurzeln die Zweige in dieser Jahreszeit sicher:
1. Absenker
2. Stecklinge schneiden, in Wasser stellen oder direkt in Erde und eine Plastikflasche drüber stülpen und im Schatten lagern.
3. @Giaco85, Deine Technik mit Weizenkorn werde ich auch ausprobieren, auch Deinen Link.

Noch eine Idee?
Es dankt
Die Bergfeige


Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #143 am: 25. Juli 2010, 11:24:31 »

Bei welcher Technik wurzeln die Zweige in dieser Jahreszeit sicher:

Hallo,

Versuch es mit Stecklingen aus nicht verholzten Trieben.
hier mal ein Link. Ist zwar nicht in deutscher Sprache, aber selbsterklärend:

http://www.greffer.net/?p=55

Übrigens: das Buch Bauds (Figues) widmet zahlreichen Sorten eine eigene Seite, darunter auch Brogiotto Nero.
Zum Reifekalender ist noch hinzuzufügen, dass, wie ich aus anderer Quelle weiss, zwischen Vaison und Wiesbaden von einer Verzögerung von rund 30 Tagen auszugehen ist. Das kann aber von Sorte zu Sorte variieren. Auch die Verzögerungen zwichen den einzelnen Sorten in Tagen oder Wochen sind nicht immer 1:1 auf unsere klimatischen Verhältnisse übertragbar.
Vaison liegt am nördlichen Rand der mediterranen Klimazone.

Gruß
Gespeichert

Bergfeige

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 269
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #144 am: 25. Juli 2010, 12:25:04 »

Danke philippus,
genau der Link gab mir Hinweise. Ich habe so viel Wildwuchs, dass ich verschiedene Bewurzelungsmöglichkeiten ausprobieren will. Egal, ob die Früchte hier reif werden, dieser Feigenbaum ist einfach schön.
Es grüßt
Die Bergfeige
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #145 am: 26. Juli 2010, 11:51:44 »

Die Früchte begannen vorne an der "Spitze" zu faulen und fielen dann ab. Jetzt hängen nur noch ein paar, schätzungsweise zehn. Kein Vergleich zu sonst.
Hallo,

das ist ein Spätwinter- oder Frühjahrsschaden. Die Blütenfeigen, die ja schon im Vorjahr angesetzt werden, werden gegen Ende des Winters immer empfindlicher und können Spätfrösten oder langen Wintern zum Opfer fallen.

Gruß
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #146 am: 27. Juli 2010, 15:07:52 »

In diesem Jahr wird er aber nur 1 Feige reifen lassen, weil er im Frühjahr alle anderen abgworfen hat.

Thilly,

was meinst du mit Frühjahr? Wenn du Feigen am alten Holz (die in Ansätzen schon im Winter da waren) meinst, dann ist deine Feige zweimaltragend und damit keine Brogiotto Nero (im Frühjahr kann das ja nur auf dem alten Holz gewesen sein, da sich die Feigen auf dem neuen Holz erst später zu bilden beginnen). BN hat nur eine Ernte und zwar auf dem frischen Holz.

Ich stelle dir mal eine Beschreibung von BN aus dem Buch von Baud rein, dann kannst du ja vielleicht beurteilen, ob deine übereinstimmt.

Gruß

« Letzte Änderung: 27. Juli 2010, 15:09:45 von philippus »
Gespeichert

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #147 am: 31. Juli 2010, 22:49:36 »

@ alle Feigenfreunde

Meine Bornholmselektion Nexoe hat den Winter wirklich gut überstanden:

[td]

Nexoe 20.06.2010

[/td]
[td]

Feige Nexoe 31.07.2010

[/td]
[/table]

Die hohen Temperaturen der vergangenen Wochen erlaubten, dass sie die ersten Früchte nur ca. 10 Tage später als im letzten Jahr zur Reife brachte.

[td]

Feige Nexoe 31.07.2010

[/td]
[td]

Feige Nexoe 31.07.2010

[/td]
[td]

Feige Nexoe 31.07.2010

[/td]
[/table]

Und in den nächsten Wochen werden dann sukzessive alle reif.


Feige Nexoe 31.07.2010



Trotz Frost bis - 22°C hat sie überlebt und fruchtet, wenn auch weniger als sonst.
Ich bin es zufrieden.

VG
Giaco
« Letzte Änderung: 31. Juli 2010, 22:51:48 von Giaco85 »
Gespeichert

frankste

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 609
  • Zone 7b, 50 m ü NN
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #148 am: 31. Juli 2010, 23:31:55 »

... sehen super aus. Meine hat inzwischen mehrere Triebe wobei die Seitentriebe noch sehr dünn sind. Aber als Steckling gleich den Monsterwinter überstanden zu haben zeugt von der Härte der Nexö.

@Giaco85: Von den neuen sind nur drei von vier angegangen und eine davon nach Umpflanzen verstorben - weshalb ist mir schleierhaft. Danke für die Steckis noch einmal.
Gespeichert

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #149 am: 31. Juli 2010, 23:48:51 »

@ frankste

Du hast bestimmt durch den Frost geschädigtes Steckholz von mir bekommen.

Die Schädigung war leider erst erkennbar, wenn das Steckholz nicht austrieb.

Ich habe auch von den Steckhölzern der Nexoe vom Frühjahr nur 80 % zum Bewurzeln gebracht.

Bei weiteren Bedarf melde Dich per PM.

VG
Giaco
Gespeichert
Seiten: 1 ... 8 9 [10] 11 12 ... 484   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de