garten-pur

Garten- und Umwelt => Tiere im Garten => Thema gestartet von: Chica am 16. Januar 2022, 08:28:02

Titel: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 16. Januar 2022, 08:28:02
Meine Güte  ::) ! Geduld ist wirklich nicht meine Stärke. Seit dem neuen Jahr lauere ich auf die Bekanntgabe der Wildbiene des Jahres 2022, schließlich ist das spannend  8). Und endlich: Wildbiene des Jahres ist Hylaeus nigritus, die Rainfarn-Maskenbiene. Der Arbeitskreis Wildbienen-Kataster, Stuttgart hat seine Entscheidung endlich bekannt gegeben :D . Hier noch der NABU dazu und natürlich gibt es ganz verlässlich bei Herrn Dr. Paul Westrich einen ausführlichen Steckbrief :D.

Es handelt sich um eine der 34 zur Fortpflanzung oligolektisch auf Asteraceae angewiesenen Wildbienenarten. Jedes Jahr im Juni, wenn Anthemis tinctoria frisch aufblüht erscheinen darauf hier bei mir eine Menge Hylaeus-Jungs, die durchaus zur Art Hylaeus nigritus gehören könnten. Die Bestimmung ist bei Maskenbienen etwas schwierig. Sie warten dort auf ihre Weibchen. Allerdings gibt es noch andere polylektische Hylaeus-Arten, die auch den Pollen von Asteraceae nutzen.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXbaLkJt6g1iqGU2aDMxDJmscylS_zWinaBebJvEM8QRC8u89WRo6pAeDb7RXbJjzlUjcOSboTYT9z_jpN4mfqln_oehYtWK975MI2oQFJxhtLRjb7Vnj-nekswnNpeBS15yMSEkOggv7kUC-NhP7tfaQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVWBjuYv6XADZYp00fBBH5NaZxIlEOV_MLYhyk3EReMtqPfc2VDz9lpuKG__MTxlpaJQY6hCapEAax6bEcbRJoz_DamHYzCld6_EXjYgJ3wNfjjrrNfDVMf8zwingDwbqxq7oB4Y2e2x-ln6VPwoU-urA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUiulGCzvjaO13OMkMapf1rV443CMDWIFjjlVcb_LlFILzKLfJYOgBoPlDWCwAll-aKhufAFhEl4g0o93MPqEJrLuvG7JuHN0YDTfpa8zv63MOV1anZNQo0qSVJYCSwd0JVxRz7FfQVBNrzDL_mN3x2_Q=w920-h690-no?authuser=0)

Es gibt auch Hylaeus-Arten, die in waagerechten Röhrchen von Nisthilfen nisten. Dort sind dann die Weibchen mit den zwei Strichen im Gesicht zu finden, die den Nestverschluss aus einem cellophanartigen Gebilde herstellen. Alles in allem eine spannende, leicht zu erkennende Gattung  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 16. Januar 2022, 09:31:19
Wildbiene des Jahres 2022 / Hylaeus nigritus, die Rainfarn-Maskenbiene.

Dankeschön Chica
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 16. Januar 2022, 17:44:44
warum wiederholst du den/diesen link und die basisinformation?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 13. Februar 2022, 07:57:00
Noch ein paar Tage, dann dürften die ersten Bienchen auftauchen.

Mein frühestes Foto einer Wildbiene in 2021 war vom 20. Februar, mein erstes Osmia cornuta-Foto vom 1. März, wobei ich ein paar Osmia cornuta-Burschen schon ein paar Tage früher gesehen habe  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 20. Februar 2022, 08:49:45
Vor kurzem habe ich ein Geschenk erhalten  :-X:

(https://lh3.googleusercontent.com/40xwU9X4qhJtby2bOk6HvcWEaulFWIxpbuoCl8KXlW5ClKVr0ivnZURPDUbrTfeQdylwLjNy4YMfbthdJa-TyUVrmk7vmXlRxfVQD0rT3wyESz-6UNwk2Md0xMXl7rzBUHz8GDWZJCRM4UI0KufpWPy4jBl8-VCq2JZgKwod7E5tiQTl25l0xRZEpqpGWz8vX8Tge5aQ3DS2aJqKKNhqNxZT80A-hSRnU2mQ7iny1VaKrx9JX7LLj2OsgpczLlNQ3TQDzemYm6flXnuiQhHFjoQlm0-iNk05UueBukOayiiDXmO0qVOiEisBkQMJUC_6B2fwMN9hN_XAuXC9OD-KEmIVQsYBS0QpZmvtV1Kko9V8hOruG6kZtAzIYfl7M3wrcF4V-IEg7He7-7nsaANeDbvc5vFTsWhI2wae_Kci4rUUZ9bD2sBT5dxlUdsM7qX07jjKrmXFsr7CYY2C1P6IRPwzDU3Ybowivfdt5W-lvclUJJH0xbAJY5TVrnC_Vtdj0EkWdFmmlYtjIikQv7IuvRnfA1CCI6qcho_-ROaLYNH7NIVGaxtph4EepqUPYn3BisNoXwRKLLC7mdFDDaIepJqF80kbETa3fZvAbzndc0iIz2PM2e-5V-sH0NwwypcmTkQcDh3Fzt3EG3ULZas_VPy0nNqXV2iw-mlhSDy8Pzl6KY7J4aZOryQlKFTPMtdR2muYjSHbX_sI9lYWOwFEYUW7=w654-h871-no?authuser=0)

Ich habe nichts gegen Honigbienen, die Tiere können ja nichts dafür. Ich habe Bedenken, wenn Menschen auf ein Glas Honig schreiben: "Deutscher Honig - Danke für das Engagement für biologische Vielfalt, Bienen und Bildung für nachhaltige Entwicklung". Was hat Honig mit biologischer Vielfalt zu tun  ??? ? Im Zweifelsfall und inzwischen von vielen Wildbienenbiologen so nachgewiesen, behindert die Honigbiene die biologische Vielfalt, indem sie als Haustier, das der Mensch nutzt, einen Konkurrenten für Wildbienen darstellt. Schauen wir nun einmal bei der Initiative "Bienenretter" vorbei. Da werden unzulässig die Belange von Honigbienen mit denen von Wildbienen vermischt, obwohl bekannt ist, dass diese sich ganz oft widersprechen. Da werden Pflanzen für den Balkon empfohlen, die für Wildbienen Null Nutzen haben: Topfdahlien, Vanilleblumen, Portulakröschen...  ??? ::),  weil Wildbienen einfach deren Pollen nicht zur Fortpflanzung nutzen können. Da wird die Ansaat von Phacelia, Ringelblume und Sonnenblume empfohlen, alles Pflanzen die ausschließlich Honigbienen nutzen können. Zur Empfehlung der "Veitshöchheimer Bienenweide" hier noch einmal die schon so oft verlinkten Bedenken von Herrn Dr. Reinhard Witt. Zumindest die zum Bienenweidekatalog des Landes Baden-Württemberg verlinkte Seite macht dann endlich einmal Sinn. Hier wird ganz klar nach "Verbesserung für Honigbienen" und "Verbesserung für Wildbienen" unterschieden. Wobei letztere doch wohl zuerst genannt werden sollten. Lasst Euch bitte, bitte nicht verwirren! Mit Pflanzen, die ausschließlich der Honigbiene nutzen ist nichts aber auch gar nichts für die Artenvielfalt und den Artenschutz getan, was auch immer Imker auf ihre Honiggläser schreiben um diese besser zu verkaufen  >:(. Die Pollenpflanzen für Wildbienen findet Ihr hier bei Herrn Dr. Paul Westrich, eine bessere Quelle im Netz ist mir nicht bekannt (kann ja nicht  ;)).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 23. Februar 2022, 14:43:14
Die erste Biene für dieses Jahr, außer den Honigbienen, die auch schon fliegen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 24. Februar 2022, 09:13:37
Das erste Männchen der Gehörnten Mauerbiene hat das Niströhrchen heute bei 8 Grad verlassen  und landete prompt im Wasser, wo ich es fand. Nun trocknet es erst einmal,  bevor ich es gleich raus zu den Krokussen setze.  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 24. Februar 2022, 09:41:13
So, es ist getrocknet und ich setzte es vorsichtig nach draußen. Guten Flug, ein schönes Bienenleben und viele Nachkommen. ;) :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kakifreund am 02. März 2022, 12:39:03
Heute sah ich die erste Biene (keine Wildbiene) und die erste Wespe in diesem Jahr. Ich habe das Gefühl es könnte wieder ein Wespenjahr werden, nach dem milden Winter und dem aktuell warmen und sonnigen Frühjahr :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 03. März 2022, 13:55:53
Die erste Erdhummelkönigin, die ich in diesem Jahr fand, habe ich vor der Haustür aufgehoben, hab sie nach dem Vermessen wieder nach draußen gesetzt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 03. März 2022, 13:59:56
Eine zweite Erdhummelkönigin lief mir vorgestern an anderer Stelle am Gehweg über den Weg. Ich hob sie auf und setzte sie in einen nahen Garten. Beide Hummeln krabbelten nur und schlugen mit den Flügeln, ohne abzuheben. Ich hoffe und wünsche, dass sie einen geigneten Nistplatz finden. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 03. März 2022, 16:17:46
Hier waren heute auch die ersten gehörnten Bienchen unterwegs.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 08. März 2022, 22:14:11
Im Zweifelsfall und inzwischen von vielen Wildbienenbiologen so nachgewiesen, behindert die Honigbiene die biologische Vielfalt, indem sie als Haustier, das der Mensch nutzt, einen Konkurrenten für Wildbienen darstellt.

Pauschal ist das so nicht korrekt, vielmehr hängt es davon ab, ob genügend Blüten vorhanden sind. Also: hohe Blütenvielfalt und Menge = gut für alle Bienen.

Zitat
Da werden Pflanzen für den Balkon empfohlen, die für Wildbienen Null Nutzen haben: Topfdahlien, Vanilleblumen, Portulakröschen...  ??? ::),  weil Wildbienen einfach deren Pollen nicht zur Fortpflanzung nutzen können. Da wird die Ansaat von Phacelia, Ringelblume und Sonnenblume empfohlen, alles Pflanzen die ausschließlich Honigbienen nutzen können.

Das würde ich so nicht unterschreiben. Keine Frage, es gibt Wildbienenarten, die keine dieser Pflanzen als Pollenspender nutzen. Aber, es gibt auch viele Wildbienenarten, die dieses Angebot gern nutzen, auch den Pollen. Gerade Phacelia ist auch bei Wildbienen sehr beliebt. Es ist nicht immer alles schwarz und weiß.  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 08. März 2022, 22:15:58
Suchbild mit Holzbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 08. März 2022, 22:17:24
Weil es so schön ist: Zwiebeliris mit Holzbiene. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: RosaRot am 08. März 2022, 23:12:05
Ja, die Viecher sind herrlich! :D Hier waren heute keine unterwegs.
 
Dafür tummelten sich die Bienen in einer winzigen Tulipa hissarica. Die muss besonders schmackhaft gewesen sein.
Allerdings sind es keine Wildbienen sondern Nutzvieh, amüsiert hat mich das Getümmel trotzdem. (Und natürlich hat die Kamera nicht auf die Bienen scharf gestellt sondern auf den Untergrund  ::) :-X)

(https://up.picr.de/43165118bq.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 08. März 2022, 23:28:35
Die Holzbiene und die Iris! Wunderbar. Unsere Holzbiene ist noch nicht wach, ich schau schon immer. Bisher haben wir aber auch nur olle Krokusse im Angebot, nicht so tolle Iris.

Das Getümmel ist auch lustig.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Tsuga63 am 09. März 2022, 09:30:56
Die vom Vorbesitzer gepflanzte Mahonia x media (?) sehr attraktiv für Wildbienen und Wespen.
Könnte das eine östliche Holzbiene sein?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 10. März 2022, 22:06:49
Bei uns waren die gehörnten Mauerbienen heute sehr aktiv, eine Holzbiene sah ich auch kurz vorbei fliegen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 10. März 2022, 22:37:47
Die Holzbiene und die Iris! Wunderbar.

Man sieht ja ehrlich gesagt kaum was von der Holzbiene. Ich fand es lustig, wie sie nahezu völlig in der Blüte verschwand. ;D ;D Bei so einem großen Tier schon bemerkenswert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 10. März 2022, 22:41:53
Könnte das eine östliche Holzbiene sein?

Das ist nicht auszuschließen. Es kann aber ebenso Xylocopa violacea sein. Für eine exakte Bestimmung müsste man sich einige Merkmale am besten unter einem Binokular ansehen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. März 2022, 07:37:31
Im Zweifelsfall und inzwischen von vielen Wildbienenbiologen so nachgewiesen, behindert die Honigbiene die biologische Vielfalt, indem sie als Haustier, das der Mensch nutzt, einen Konkurrenten für Wildbienen darstellt.

Pauschal ist das so nicht korrekt, vielmehr hängt es davon ab, ob genügend Blüten vorhanden sind. Also: hohe Blütenvielfalt und Menge = gut für alle Bienen.

"Im Zweifelsfall" hatte ich geschrieben, nicht "pauschal". Aber: Wo ist der Ort an dem es eine hohe Blütenanzahl und -vielfalt gibt? Ich hätte den gern überall.



Zitat
Da werden Pflanzen für den Balkon empfohlen, die für Wildbienen Null Nutzen haben: Topfdahlien, Vanilleblumen, Portulakröschen...  ??? ::),  weil Wildbienen einfach deren Pollen nicht zur Fortpflanzung nutzen können. Da wird die Ansaat von Phacelia, Ringelblume und Sonnenblume empfohlen, alles Pflanzen die ausschließlich Honigbienen nutzen können.

Das würde ich so nicht unterschreiben. Keine Frage, es gibt Wildbienenarten, die keine dieser Pflanzen als Pollenspender nutzen. Aber, es gibt auch viele Wildbienenarten, die dieses Angebot gern nutzen, auch den Pollen. Gerade Phacelia ist auch bei Wildbienen sehr beliebt. Es ist nicht immer alles schwarz und weiß.  ;)

"...es gibt Wildbienenarten, die keine dieser Pflanzen als Pollenspender nutzen"
Ich habe einmal gerechnet: Genau 564 der 573 für Deutschland beschriebenen Wildbienenarten nutzen k e i n e dieser Pflanzen zur Pollengewinnung, weil nämlich für Phacelia tanacetifolia genau 6 nutzende Arten angegeben sind, für Calendula officinalis 6 weitere Arten, für Calendula arvensis 4 Arten, zusätzlich zu denen von Calendula officinalis aber nur Lasioglossum morio. Zwischen Phacelia tanacetifolia und den Calendula spp. überschneiden sich 2 Arten. Sonnenblume, Topfdahlie, Vanilleblume und Portulakröschen kommen in der Aufstellung nicht vor, werden also von keiner einzigen Wildbiene genutzt. Ich revidiere mich also, dass Calendula spp. und Phacelia tanacetifolia reine Honigbienenpflanzen sind. Wir haben aber tatsächlich andere Pflanzenarten mit 50 bis 60 Nutzern, die wirklich effektiver sind. Und es gibt ja auch keine umfangreicheren Daten zur Pollennutzung, oder? Es geht mir nicht um schwarz oder weiß, ich will Dich auch überhaupt nicht ärgern Sandkeks aber nur exaktes Wissen hilft den Wildbienen wirklich  :-\.

Die vom Vorbesitzer gepflanzte Mahonia x media (?) sehr attraktiv für Wildbienen und Wespen.

Mahonia spp. ist keine bekannte Pollenquelle von Wildbienen. Xylocopa sp. ist sicher zum Nektarzutschen angeflogen.

Ich wollte Euch noch ganz begeistert vom 3. Tag der Wildpflanzenakademie 2022 des VWW erzählen. Die ersten beiden Workshops im Februar waren auch sehr interessant. Alle drei waren fachlich tadellos soweit ich das beurteilen kann. Den ersten Vortrag gestern "Wildbienen und ihre Nisthabitate" (Webinar) hielt der Imker Manfred Kraft. Das hat mich wirklich sehr gefreut. Sein erster Satz hieß: Wildbienen sind die anspruchsvolleren Bienen, Honigbienen sind nicht gefährdet. Und schon war ich ganz bei ihm. Die Blumenwiesenflächen hätten sich um 96% reduziert in den letzten 30 Jahren. Den zweiten Teil der Veranstaltung gestaltete Nina Keller, https://www.diewildblume.de/gaertnerei-fuer-wildblumen. "Gärtnern mit Wildpflanzen" und "Praxis im Wildpflanzengarten" waren ihre Themen. Hier noch ein Buch von ihr. Allen diesen Menschen ist selbstverständlich klar, dass man Wildbienen und Schmetterlingen effektiv nur mit Wildpflanzen helfen kann. Rieger-Hofmann war auch unter den Teilnehmern. Die hatten einen Vortrag in Seminar 1 oder 2.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. März 2022, 07:38:27
Ich beneide Euch um Eure blauen Riesenbrummer, ich hoffe hier weiter im Osten erscheint auch bald wieder einer  :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: lerchenzorn am 11. März 2022, 07:54:32
... nur exaktes Wissen hilft den Wildbienen wirklich  :-\. ...

Manchmal hilft auch ein bisschen Unordnung und Nachlässigkeit. Exaktheit ist nicht immer so die Sache der Natur.  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. März 2022, 07:56:49
Ich habe hier den Chaosgarten schlechthin, glaub mir mal aber exaktes Wissen zu dem Chaos  :-*.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: lerchenzorn am 11. März 2022, 08:22:54
Glaub ich Dir. Absolut.  8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Bristlecone am 11. März 2022, 08:24:47
... nur exaktes Wissen hilft den Wildbienen wirklich  :-\. ...

Manchmal hilft auch ein bisschen Unordnung und Nachlässigkeit. Exaktheit ist nicht immer so die Sache der Natur.  ;)
;)  :-*
Hier flog gestern auch die erste Holzbiene herum, und in den Krokusblüten waren außer Hummeln und Honigbienen auch andere Bienen unterwegs.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 11. März 2022, 08:46:22
Bei mir fliegen die Osmia cornutas, auch erste Weibchen und sammeln schon fleißig Pollen an meiner Salix caprea. Leider fallen auch die Honigbienen in Massen über meine Salweide her. Ich muss mal ein Schild aufstellen "Honigbienen bitte weiterfliegen"  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. März 2022, 09:48:58
Glaub ich Dir. Absolut.  8)

Ich war gestern bei Frau Keller total erstaunt wie ordentlich eine Wildpflanzenrabatte aussehen kann. Mir gelingt das nicht so gut weil hier viele Zweijährige, Echium vulgare, Melilotus albus, Melilotus officinalis, Dipsacus fullonum, Reseda luteola usw., die ja Hotspot für Insekten sind, einfach durch den Garten wandern. Die muss ich ja stehen lassen wo auch immer sie sich aussamen. Und sei es mitten auf dem Weg  ::).

Bei mir fliegen die Osmia cornutas, auch erste Weibchen und sammeln schon fleißig Pollen an meiner Salix caprea. Leider fallen auch die Honigbienen in Massen über meine Salweide her. Ich muss mal ein Schild aufstellen "Honigbienen bitte weiterfliegen"  ;)

Tu das  ;D! So geht mir das dann später im Jahr, wenn die Viecher  :-X meine Wildpflanzen abgrasen  :-X. Jetzt im Moment sind das, wenn überhaupt, die einzigen Bienen die hier fliegen, die sollen ruhig an Galanthus spp. und Eranthis hyemalis ordentliche Bestäubungsarbeit leisten. Osmia cornuta ist hier noch nicht geschlüpft.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: *Falk* am 11. März 2022, 10:09:55
Ich beneide Euch um Eure blauen Riesenbrummer, ich hoffe hier weiter im Osten erscheint auch bald wieder einer  :D.
Die kommen sicher noch zu Dir.

(https://up.picr.de/43178357rh.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 12. März 2022, 08:06:20
Ein schöner Brummer :D, wenn Du möchtest kannst Du das Foto mal zoomen. Wenn mich nicht alles täuscht ist das ein Kerlchen von Xylocopa violacea, erkennbar an den geknickten Antennen mit dem orangen Muster. So einen Burschen hatte ich im letzten Frühjahr auch hier aber erst zur Blüte von Lamium purpureum. Im Sommer flog dann ein Weibchen an Salvia sclarea. Aber es sind wirklich Einzeltiere. Wenn natürlich eine der Damen sich für mein aufgestelltes Totholz interessieren würde, damit ist der ganze Garten gespickt, hätte ich den Hauptgewinn.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 12. März 2022, 09:30:04
Das Buch von Nina Keller sieht ja sehr interessant aus, danke für den Link!

Ich drücke die Daumen, dass die Holzbienendamen dein Totholz für sich entdecken.

Mein großer blauer Brummer schläft (hoffe ich) noch. Es war so eisig bei uns, dass noch nicht mal die wilden Kirschpflaumen zucken. Bis auf ein paar Glöckchen und Krokusse ist noch nix los bei uns.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 12. März 2022, 19:00:25
Ein schöner Brummer :D, wenn Du möchtest kannst Du das Foto mal zoomen. Wenn mich nicht alles täuscht ist das ein Kerlchen von Xylocopa violacea, erkennbar an den geknickten Antennen mit dem orangen Muster. So einen Burschen hatte ich im letzten Frühjahr auch hier aber erst zur Blüte von Lamium purpureum. Im Sommer flog dann ein Weibchen an Salvia sclarea. Aber es sind wirklich Einzeltiere. Wenn natürlich eine der Damen sich für mein aufgestelltes Totholz interessieren würde, damit ist der ganze Garten gespickt, hätte ich den Hauptgewinn.

Morsches Weidenholz mit Gängen vom Weidenbohrer wird gern bezogen. Da liegen dann richtig Späne wenn die Holzbiene einzieht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 12. März 2022, 23:28:49
"...es gibt Wildbienenarten, die keine dieser Pflanzen als Pollenspender nutzen"
Ich habe einmal gerechnet: Genau 564 der 573 für Deutschland beschriebenen Wildbienenarten nutzen k e i n e dieser Pflanzen zur Pollengewinnung, weil nämlich für Phacelia tanacetifolia genau 6 nutzende Arten angegeben sind, für Calendula officinalis 6 weitere Arten, für Calendula arvensis 4 Arten, zusätzlich zu denen von Calendula officinalis aber nur Lasioglossum morio. Zwischen Phacelia tanacetifolia und den Calendula spp. überschneiden sich 2 Arten. Sonnenblume, Topfdahlie, Vanilleblume und Portulakröschen kommen in der Aufstellung nicht vor, werden also von keiner einzigen Wildbiene genutzt. ...  Und es gibt ja auch keine umfangreicheren Daten zur Pollennutzung, oder?

Chica, ich will Dich definitiv auch nicht ärgern, aber es kommt mir oft zu überspitzt rüber, was Du schreibst. Gut, es stimmt sicherlich, dass die von Dir genannten Pflanzenarten nicht übermäßig häufig von Wildbienen zum Pollensammeln genutzt werden. Aber dennoch wäre ich vorsichtig davon auszugehen, dass wirklich nur die von Dir genannten Wildbienenarten Pollen der Pflanzen nutzen. Wie Du schon schriebst, fehlen umfangreiche Aufstellung von genutzten Pollen gerade für die polylektischen Arten. Selbst durch Pollenanalysen aus Nestern in einem Gebiet, kann ich mir nicht sicher sein, dass die gleiche Bienenart nicht an einem anderen Standort doch andere Pflanzenarten besammelt. Das kaum Untersuchungen zu Gartenpflanzen vorhanden sind, ist ein weiteres Dilemma, wenn ich strenge Empfehlungen weitergeben will. Genaugenommen müsste man erst Ausschlussversuche durchführen, um sicher zu gehen, dass Pollen von Pflanzenart X wirklich nicht von Bienenart Y genutzt wird.
Übrigens fehlen mir in der von Dir verlinkten Liste bei Phacelia schon allein die Hummelarten. Mit ein wenig Recherche findet man auch Bilder dazu im Netz. Aber sicherlich wird Phacelia von den Wildbienen noch lieber zum Nektarsammeln angeflogen. Was auch nicht unwichtig ist. ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 13. März 2022, 07:04:24
Ja Du hast recht, ich bin da eher so ein Sicherheitsmensch aber das aufgrund der Sorge um die Wildbienen und des wirklich enormen Arten- und Individuenrückganges. Wir dürfen einfach nicht davon ausgehen, dass ein konventioneller Garten voller Iris-, Dahlien- und gefüllter Rosenblüten, mit Vanilleblumen und Portulakröschen  ??? (ich weiß nicht mal wie so etwas aussieht) den Wildbienen nutzt, nur weil viele Blüten vorhanden sind. Die letzten beiden Pflanzen auf den Seiten der Aktion Bienenretter als Beitrag zur Artenvielfalt anzugeben ist einfach nicht seriös! Wir hatten ja hier im Sonnigen Saum schon erörtert, dass die sehr polylektischen Bombus-Arten in der Aufstellung von Herrn Dr. Paul Westrich gar nicht erfasst sind und bei polylektischen Arten aus den Gattungen Lasioglossum, Andrena und Halictus außerdem viele weitere Pollennutzungen zu erwarten sind. Auch die Gattung Hylaeus ist kaum erfasst, da der Nachweis aufgrund der schweren Artbestimmung und des Pollentransports im Kropf schwierig ist. So schreibt er zu seiner Aufstellung als Vorwort. Wenn genug Pollenpflanzen vorhanden sind dann reicht der Nektar aber allemal.

Über fehlende Nektarpflanzen habe ich bei Euren Fotos zu Xylocopa violacea nachgedacht, sie braucht beim Aufwachen an warmen Tage jetzt im (Spät)winter tatsächlich etwas Treibstoff. Hier blüht gerade Jasminum nudiflorum, es gibt auch Krokusse.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 13. März 2022, 07:09:03
Morsches Weidenholz mit Gängen vom Weidenbohrer wird gern bezogen. Da liegen dann richtig Späne wenn die Holzbiene einzieht.

Schau mal

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLX9Jl_cQ9j7G9K3zQQSLGkdp__M56I6efDr02iDzfIJrgs_GBI71gb454eGi-zPo61XGxpIt9ZrET0c2H1UaUTGoQVMjK1WPEKQGKMFNeq9meE5nejJ1QpZkNPSFO9D3bmK3k6Uuyld9NhMT7O8llCU-w=w920-h690-no?authuser=0)

Das war ein ziemlich großes Exemplar von Salix alba 'Tristis', sie macht als Totholz aufgestellt mehr Sinn als mitten in der Gemeindewiese.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 13. März 2022, 08:46:57

Über fehlende Nektarpflanzen habe ich bei Euren Fotos zu Xylocopa violacea nachgedacht, sie braucht beim Aufwachen an warmen Tage jetzt im (Spät)winter tatsächlich etwas Treibstoff. Hier blüht gerade Jasminum nudiflorum, es gibt auch Krokusse.
Bei mir interessiert sie sich sehr für Helleborus orientalis.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 13. März 2022, 10:16:06
 :D :D :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 13. März 2022, 11:05:43
Oh, wie hast du das geschafft? Bei uns sind die Fellpopos eher schüchtern!

Wegen der Holzbiene mache ich mir jetzt Gedanken über Frühfrühlings-Flugbenzin. Was gäbe es denn da an heimischen Sträuchern, was so früh blüht und ihr munden könnte? Oder ich muss jetzt im Herbst einfach sehr viele Frühblüher-Zwiebeln aufstocken.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 13. März 2022, 16:34:44
Oh, wie hast du das geschafft? Bei uns sind die Fellpopos eher schüchtern!


Morgens wenn's noch kühl ist, krabbeln die gerne auf den Finger. Wenn sie tagsüber auf Brautschau sind klappt es nicht  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 13. März 2022, 22:15:19
... ich bin da eher so ein Sicherheitsmensch aber das aufgrund der Sorge um die Wildbienen und des wirklich enormen Arten- und Individuenrückganges.

Ich finde Dein Engagement beeindruckend. :-*  Und das gefüllte Blüten (meist) keinerlei Bienennahrung bieten, kann nicht oft genug betont werden. Generell alle Gartenpflanzen zu verdammen, halte ich in der Tat für übertrieben, wenn nicht gar falsch.
Vielleicht sollte man besonders bedeutende Nahrungspflanzen für Wildbienen hervorheben und die anderen Gewächse tolerieren und nur bei Nachfrage zur Bienentauglichkeit dieser Pflanzen eine (vorsichtige) Bewertung vornehmen? So als Kompromiss. ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 13. März 2022, 22:16:46
Morgens wenn's noch kühl ist, krabbeln die gerne auf den Finger.

So unterkühlt kann man auch Weibchen anfassen und seine Umgebung damit beeindrucken. ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 14. März 2022, 18:09:01
Männerüberschuß ohne Ende
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 16. März 2022, 18:58:53
Oh, ich habe heute das erste Anthophora-plumipes-Kerlchen gesehen  :D, es war ganz wild auf Corydalis-Nektar  8). Er ist zeitiger als Osmia cornuta, von denen ist immer noch nichts zu sehen, gut so.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 19. März 2022, 07:39:43
Wegen der Holzbiene mache ich mir jetzt Gedanken über Frühfrühlings-Flugbenzin. Was gäbe es denn da an heimischen Sträuchern, was so früh blüht und ihr munden könnte? Oder ich muss jetzt im Herbst einfach sehr viele Frühblüher-Zwiebeln aufstocken.

Neben den vielen hier schon genannten Nektarpflanzen kann ich jetzt aus eigener Erfahrung ergänzen: Salix caprea mas, ein Männchen also und Salix daphnoides 'Oxford Violet' ein Weibchen gehören zu ihren Nektar-Favoriten. Ist ja auch viel bequemer und ungefährlicher für so einen Brummer als bodennah Krokusse abzugrasen  8). Bei 8 Metern Höhe plus sah es gestern so aus:

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVnaOKHmPKiJ3CBE5ykOChazqbPgJN21LiapgQqy0-IFzDnNBW0I5JlJ_6rZD_VA2zb1wMVeyNzKzi3mW-lqx7KDJS47uh7gHCPFFMSbfC5dH1dckVJBYGHzBZrl550HxJc129y3nMLLEgb7Tz26a0ZKQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUG5Dd3pqtSYjFJDL6tn2gTLFFLSIK_xwujAOs3vJj7r6PSu6yaXzare5ucRKWwjYZkue1aGCI0mQUtz4w6E3FudAfUjtWpiKa8L5VZDIbKexhebzSPprrxjAdsurMpg_Z2GyXSn7NoZIjhwa3nL8aK2w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWJubermuoT34YC_q12qF6gk__nCPvpKkytmPcCBTfe1njQ1HZx-i3Y1BpYpSYZ_HKPhSFcdLDuRYZ6Zz1yOm03mZrM7EJWo0NOWdYsG0PN3SEclMBNnLakuDQIx9R3eOhONwfooxNlQBYq3HX8PuaK5Q=w920-h690-no?authuser=0)

Leider reichte mein Kit-Objektiv nicht weiter aber immerhin. Man sah nicht nur an der Farbe sondern auch ganz deutlich am typischen Flugbild dass da neben Bombus terrestris und Bombus lapidarius Xylocopa violacea unterwegs ist  :D. Der Nestbau beginnt erst gegen Ende April, es handelt sich also auch in der aufgesuchten Salweide nur um Nektarsuche.

Außerdem gab's ein lustiges Knabbern bei Osmia cornuta, dieses Knispern ist unbeschreiblich 8).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLU4_t61TZZBYfRpA8F3l3ZquPLtgBdejt_O_53HA5iR_l_XzanMpZd9Uw_dz9gqd4gUol0YzX2P2AR7sA4BMmMj44wyfYe2H6j4_PphUoM835fmLmxPvLRtu6Up_Fh14vXOP7abMSr8vMj3stKw5vgHwQ=w920-h690-no?authuser=0)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 19. März 2022, 10:40:28
Schön Lintu, ich finde diese Fotos gehören in den Nisthilfenthread, damit dort klar wird, dass Nisthilfen keine Dekoelemente sind, sondern fachgerecht hergestellt und gepflegt durchaus einzelne Wildbienenarten fördern sollen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 19. März 2022, 11:46:58
Schön Lintu, ich finde diese Fotos gehören in den Nisthilfenthread, damit dort klar wird, dass Nisthilfen keine Dekoelemente sind, sondern fachgerecht hergestellt und gepflegt durchaus einzelne Wildbienenarten fördern sollen.
:) Hallo Chica, ja, habe es nach meinem letzen Eintrag festgestellt, dass es der falsche thread ist, habe sofort danach schon den Moderator partisanengärtner per pn um Verschiebung gebeten. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 19. März 2022, 15:12:22
Bienenhochzeit
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 20. März 2022, 14:49:35
Hier müssen die weißen Schnauzbärte noch untereinander üben.


Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 21. März 2022, 20:00:45
Diese Brummer habe ich bei uns im Garten noch nicht beobachtet. Zwei konnten von der kojou no mai gar nicht genug bekommen.  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 21. März 2022, 20:02:55
noch ein Foto. Bitte die schlechte Qualität zu entschuldigen.
Ihr könnt mir sicher sagen, um wen es sich hier handelt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 22. März 2022, 20:08:24
Das ist Osmia cornuta.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 23. März 2022, 13:33:46
@sandkeks    Danke!  Habe diese Art in unserem  Innenstadt-Garten noch nie beobachtet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenplaner am 24. März 2022, 00:55:18
Schon kleine Wildwiesen helfen Insekten

Sown mini-meadows increase pollinator diversity in gardens
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 24. März 2022, 10:48:00
Stellt sich die Frage. Was ist der Unterschied zwischen einer "Wildblumen-Samenmischung, wie sie in Gartencentern zu kaufen ist" und einer "Samenmischung, die nach wissenschaftlicher Literatur über die Vorlieben nützlicher Insekten zusammengestellt war" in GB? Ich würde meinen in unseren Gartencentern gibt es gar keine reine Wildblumen-Samenmischung, oder?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: marygold am 24. März 2022, 10:57:23
Hier auch: Gehörnte Mauerbiene, Osmia cornuta
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenplaner am 24. März 2022, 11:09:53
Stellt sich die Frage. Was ist der Unterschied zwischen einer "Wildblumen-Samenmischung, wie sie in Gartencentern zu kaufen ist" und einer "Samenmischung, die nach wissenschaftlicher Literatur über die Vorlieben nützlicher Insekten zusammengestellt war" in GB? ...
Die Frage hab ich mir auch gestellt:
"...Mix 1 (Table 1) is based on a mix recommended under the UK’s Countryside Stewardship Scheme for the establishment of flower-rich plots under its AES, a general-purpose 'Meadow Mix' (Emorsgate EM3 (2016 composition), Emorsgate Seeds, UK). We also added Papaver rhoeas and Centaurea cyanus to the mix,..."

Die Artauswahl ist schon etwas reicher als hiesige "Gartencentermischungen", hier kann man die enthaltenen Arten von Mix 1 und 2 einsehen.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: *Falk* am 24. März 2022, 21:28:03
Anthophora plumipes, die Frühlingspelzbiene.

(https://up.picr.de/43264030eo.jpeg)

(https://up.picr.de/43264031cf.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 24. März 2022, 21:37:44
Hier ist es immer noch recht mau mit Wildbienen. Aber die Holzbienen sind da.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 27. März 2022, 09:57:06
Bei "Wer bin ich" angefragt und selbst recherchiert: Rotfransige Sandbiene. Ist es richtig? Das wäre schön! :D Habe diese Wildbiene noch nie bei mir gesehen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 27. März 2022, 19:50:09
Der Rosmarin ist sehr gefragt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 27. März 2022, 19:58:36
die Mahonie auch. Ich weiß leider nicht, was das für eine Biene ist.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 27. März 2022, 21:43:34
Ich habe heute fast eine Stunde probiert, die Sandbiene zu fotographieren, die das hübsche Loch mitten in unseren Weg gemacht hat. Sie war zu schnell. Es gab bestimmt 10 Sandbienen und weitere Löcher neben den Steinen der Beetumrandung. Die sind da alle rumgeflitzt! Mein kleiner Sohn hat tatkräftig geholfen und immer gezeigt: "Da ist wieder so ein kleiner Flitzebogen! Schnell Mama!"
Er hat auch Stein und Stöckchen zum Schutz um das Loch gelegt und die Kirschpflaumen Blüten als Proviant.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 28. März 2022, 07:20:03
Manchmal hilfts auf den Bauch zu legen mit der Kamera im Anschlag und abwarten.

Rosmarin ist hier auch gefragt. Was sagen die Tabellen zu Holzbienen und Rosmarin als Nahrungsquelle?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. März 2022, 07:54:15
Die Verwendung von Rosmarinpollen durch heimische Wildbienen ist bisher nicht nachgewiesen, auch der Pollen von Mahonie steht nicht in der Liste. Das Brutgeschäft von Xylocopa violacea beginnt erst gegen Ende April, sie verwenden den Pollen der im Link aufgeführten, dann blühenden Pflanzen für ihre Fortpflanzung. Natürlich ist im Moment Tankstoff für die endgültig erwachten Bienen, die als Vollinsekt überwintert haben notwendig, da ist der Rosmarin gut  aber hast Du nicht Platz? Dann stell doch eine männliche Salix caprea in eine Ecke, da haben alle Nektar als Treibstoff, Pollen für einige Wildbienenarten, 9 oligolektische "Weidenbienen" ist auch da und es gibt 3? Tagfalterarten deren Raupen die Blätter fressen und 117 weitere Schmetterlingsnutzer (Nachtfalter).

Das ist ein Männchen auf Deinem Foto  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 28. März 2022, 08:01:52
Platz habe ich keinen mehr, alles voll mit Obstbäumen (damit die Bestäuberinsekten, die so wichtig für die Nahrungsmittelproduktion sind, auch was bestäuben können, aus dem man dann Nahrungsmittel machen kann). Es steht aber mehr als ein Dutzend von den Weiden im Umkreis.

Mir scheint die Tabellen werden trotz fortschreitendem Klimawandel und Vegetationsdynamik nicht fortlaufend aktualisiert.

Du hattest doch mal nach Brassica gefragt, die ersten fangen hier jetzt an mit blühen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 28. März 2022, 08:12:30
Hier sind viele Weiden schon verblüht, aber die Sandbienen zeigen sich erst sehr zögerlich.  :'(
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. März 2022, 08:23:50
Mir scheint die Tabellen werden trotz fortschreitendem Klimawandel und Vegetationsdynamik nicht fortlaufend aktualisiert.

Die Pollenquellenaufstellung ist brandneu und wird fortlaufend nach wissenschaftlichem Nachweis aktualisiert, es gibt nichts Vergleichbares im deutschsprachigen Raum  8). Es gibt schlicht und ergreifend im Moment keine Bienenart in D, die Rosmarinpollen verwenden könnte, wie auch, diese Pflanze wird erst seit ein paar Jahren in den Gärten kultiviert und kommt aus dem Süden!


Du hattest doch mal nach Brassica gefragt, die ersten fangen hier jetzt an mit blühen.

Was ist das genau?

@oile
Welche Sandbienen meinst Du? Die "Weidenbienen"? Ich kenne die nicht detailliert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. März 2022, 08:28:42
Ich habe jetzt einmal nach Andrena vaga geschaut. Sie fliegt von Mitte März an, bis Mitte Mai. Hier blüht gerade meine dritte Salix caprea, Salix alba hat noch nicht einmal die Blüten herausgeschoben, ich wollte nämlich gestern schauen ob die gelbrindige von Axel ein Männchen oder Weibchen ist.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: lerchenzorn am 28. März 2022, 08:29:15
... Es gibt schlicht und ergreifend im Moment keine Bienenart in D, die Rosmarinpollen verwenden könnte, wie auch, diese Pflanze wird erst seit ein paar Jahren in den Gärten kultiviert und kommt aus dem Süden! ...

Angesichts mancher Rosmarinstöcke im Oberrhein-Gebiet, die ganze Vorgärten ausfüllen, dürften es doch schon ein paar Jahrzehnte sein. Vielleicht lässt sich die Pollennutzung mit der an unseren heimischen Salbei-Arten vergleichen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 28. März 2022, 08:32:19
Es gibt doch auch einige Bienen und Wespen die aus dem Süden zuwandern.

Wurde mir unter Couve galega von einem lieben purli zugeschickt.
Ich weiß aber nicht ob der sicher Überwintert oder ob das eine Ausnahme war. Raps oder Senf dürfte sicherer und genügsamer sein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 28. März 2022, 08:38:42
Ronald Burger listet hier einige Gartenpflanzen recht generalisiert als gute Nahrungsquelle auf, darunter auch Rosmarin.

http://natur-suedwest.de/wp-content/uploads/2020/04/Naturkunde_05_2017.pdf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. März 2022, 08:42:50
...dürften es doch schon ein paar Jahrzehnte sein.

Stellt sich die Frage: Wie schnell funktioniert Evolution? Da ist der Wildbienenkalender  8). Wir haben den März noch nicht einmal beendet!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. März 2022, 08:49:54
Ronald Burger listet hier einige Gartenpflanzen recht generalisiert als gute Nahrungsquelle auf, darunter auch Rosmarin.

http://natur-suedwest.de/wp-content/uploads/2020/04/Naturkunde_05_2017.pdf

"Wenn der Garten nicht steril gepflegt ist und in der Umgebung gute Strukturen für Bienen vorhanden sind, können hier auch seltene, anspruchsvolle Arten leben. Die typischen Pflanzen des Bauerngartens, Heil- und Gewürzkräuter wie Salbei, Rosmarin,
Katzenminze, Ringelblume und die Blüten vieler Nutzpflanzen wie Zwiebel, Kohl und Karotte sind sehr gute
Nahrungsquellen für Wildbienen."

So einfach ist es ja eben nicht! Was sind "Nahrungsquellen"? Hier wird das von einem der führenden Wildbienenforscher Deutschlands wissenschaftlich erklärt. Mit seiner Bienenbibel ist er was Fachliteratur angeht sicher d e r führende Wildbienenforscher.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 28. März 2022, 09:03:44
Der Kalender ist das Mittel der Daten von welchen Jahren?
Das ist ja das, wir hinken mancher Entwicklung einfach ewig hinterher. Kaum ist was veröffentlicht, ists schon wieder veraltet. Die Geschwindigkeit der Dynamik hat deutlich zugenommen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 28. März 2022, 09:26:35
Natürlich meine ich die Weidenbienen, wenn ich mir darüber Sorgen mache, dass nach meiner unmaßgeblichen Beobachtung die Weiden inzwischen früher blühen als die Bienen schlüpfen. Jedenfalls habe ich zur Blütezeit keine an den Weiden gefunden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 28. März 2022, 09:50:26
Die Salix caprea ist bei mir auch durch. Es gab dort viele Honigbienen und einzelne Osmia cornutas. Ich habe bei mir noch 3 Salix rosmarinifolia gepflanzt, die nach der Salix caprea blühen in der Hoffnung, dass die auch für die Bienchen oder irgendwelche anderen Insekten interessant sind. Infos dazu habe ich keine gefunden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Asinella am 28. März 2022, 10:00:47
Ich habe bei mir noch 3 Salix rosmarinifolia gepflanzt, die nach der Salix caprea blühen in der Hoffnung, dass die auch für die Bienchen oder irgendwelche anderen Insekten interessant sind. Infos dazu habe ich keine gefunden.
Also meine sind recht beliebt bei den Brummern  :).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 28. März 2022, 10:11:19
Meine sind letztes Jahr leider vertrocknet.(wegen vermutl. Rattenbau im Untergrund  ::)). Ich mache noch einmal einen Anlauf. Woher hattest Du Deine Salix rosmarinifolius, Wurzelpit?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 28. März 2022, 10:32:48
Meine sind letztes Jahr leider vertrocknet.(wegen vermutl. Rattenbau im Untergrund  ::)). Ich mache noch einmal einen Anlauf. Woher hattest Du Deine Salix rosmarinifolius, Wurzelpit?

oile, ich hatte meine bei Lubera im Dreierset bestellt. Die Qualität war wirklich gut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 28. März 2022, 11:43:23
Auf meinem Balkon fliegt derzeit eine kanadische Hornisse auffällig vor den Schilfhalmbündeln rum, die gerade von Mauerbienen vollgestopft werden. Das die sich gegenseitig ärgern, wer nun die stärkere ist und `ihren´ Halm belegen darf ist mir bekannt, aber wie siehts mit den Hornissen aus? Machen die auch auf die Mauerbeinen Jagd wenn sie sich so tummeln?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 28. März 2022, 11:57:35
Hornissen jagen alles, was sie erwischen können.
Honigbienen, Wespen, Fliegen aller Arten, Wildbienen.
Meintest du die asiatische Hornisse?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 28. März 2022, 11:59:01
Ich weiß zwar nicht was eine kanadische Hornisse sein soll, aber unsere Einheimischen sind sicher stark genug eine Mauerbiene zu erlegen.
Da sie bei Honigbienen glegentlich Treibstoff naschen wenn sie diese überwältigt haben, könnte es theoretisch sein, dass sie das bei Mauerbienen auch tun.
Wobei sie die Eiweißnahrung eben noch gar nicht brauchen, da Nestgründung noch nicht stattfindet. Aber etwas Nektar....

Die asiatische Hornisse ist deutlich früher bei der Nestgründung, da wäre es wahrscheinlich.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Zausel am 28. März 2022, 12:06:19
Zitat von: oile: « Antwort #78 am: 28. März 2022 um 10:11:19 »
... Ich mache noch einmal einen Anlauf. ...
Ein entsprechender Hinweis kann hilfreich sein.    ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 28. März 2022, 12:20:46
Sollte es die asiatische Hornisse sein empfiehlt es sich diese Tiere bei entsprechenden Landesbehörden zu melden.
Ich glaube nicht das wir die wieder loswerden können, aber überwachen ist sicher klug.

Ich persönlich würde sie fangen und töten und mit Fundortangaben einschicken. Aber ich kann die auch sicher bestimmen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 28. März 2022, 12:22:50
Habe ich das richtig verstanden, dass Hornissen Bienen "ausrauben" können und nicht nur direkt verspeisen?  :o

Das mit dem Unterschied von Nektar (Flugbenzin) und Pollen (Larvennahrung) für die Pflanzentauglichkeit als Bienennahrung habe ich erst hier im Forum gelernt. Vielen Dank für die hervorragenden Erklärungen und links.

Ich hatte mir ja Sorgen gemacht, ob unser Garten genug frühes Flugbenzin hergibt. Nachdem ich gestern das Riesengesumm in den großen Kirschblütenwolken gehört habe, bin ich etwas beruhigt. Salix pflanze ich trotzdem noch. Und die Kornelkirsche blüht hoffentlich nächstes Jahr.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 28. März 2022, 12:24:20
Ich weiß zwar nicht was eine kanadische Hornisse sein soll, aber unsere Einheimischen sind sicher stark genug eine Mauerbiene zu erlegen.

Möchte dazu gerne etwas fragen: Habe an einigen Tagen zwei, drei zerteilte MB unter meiner Nisthilfe gefunden. :( Habe direkt noch keinen Jäger/Räuber gesehen, könnte es eine Wespe/Hornisse sein, die die MB aus ihrem Röhrchen gezogen hat und zum Teil aufgefressen hat? :(
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 28. März 2022, 12:29:26
Zitat von: oile: « Antwort #78 am: 28. März 2022 um 10:11:19 »
... Ich mache noch einmal einen Anlauf. ...
Ein entsprechender Hinweis kann hilfreich sein.    ;)
Ist im Hausgarten.  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 28. März 2022, 13:17:58
Ja, sorry, nicht kanadische, sondern asisatische.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. März 2022, 17:42:37
Da sie bei Honigbienen glegentlich Treibstoff naschen wenn sie diese überwältigt haben, könnte es theoretisch sein, dass sie das bei Mauerbienen auch tun.

Wie geht denn Treibstoff naschen bei Mauerbienen  :o??

Das mit dem Unterschied von Nektar (Flugbenzin) und Pollen (Larvennahrung) für die Pflanzentauglichkeit als Bienennahrung habe ich erst hier im Forum gelernt. Vielen Dank für die hervorragenden Erklärungen und links.

Ich hatte mir ja Sorgen gemacht, ob unser Garten genug frühes Flugbenzin hergibt. Nachdem ich gestern das Riesengesumm in den großen Kirschblütenwolken gehört habe, bin ich etwas beruhigt.

Ich habe die "Problematik" auch erst auf den neuen Seiten von Herrn Dr. Paul Westrich im Detail verstanden, halte die Unterscheidung von Flugbenzin und Pollen für die Fortpflanzung aber für essentiell. Da irritieren wieder einmal die Honigbienen, weil Imker ja ein komplett anderes Ziel haben: viel Honig durch viel Nektar, ein durchgehendes "Trachtband", ein paar Sal-Weiden zur Volksvermehrung finden sich bei dem großen Flugradius immer. Mit "Trachtbändern" allein ist aber Wildbienen nicht geholfen. Die gleichen Überlegungen bestehen ja bei Tagfaltern, Nektar oder Raupenfutter. Bei Prunus spp. ist eindeutig Prunus spinosa der Gewinner, Ausläufer hin oder her, 19 pollennutzende Wildbienenarten.

Ich habe die Dickste von allen heute am Corydalis zum Fotoshooting gebeten. Nachdem ich mit zappeln aufgehört hatte, war sie (er!) einverstanden  8). Sind das nicht schöne Viecherli  :D?
 
(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWlPkiOzXv3v5mOTEUUEPdFwUk9udKBdgWoeExkGSv3iCfhyzbUiNbYo2o4gnbotNWpsRgdGuAMJDlABfVumBhmt_gEDFBURg0x1EUgXAS_P_54eN_bE9tfDLZVRNbCTvkCL-GlzG1Sqk6mZZaNKf08UA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLW9BRE1JC0Tc8Slt_wrONloOAgunxzY_UHldRPafPHPwTKK5OgiZknNfbF0cW4idjcBN0YmBEO3H2H2k9UqvTAzGxOfpg5TXGptZt2Tp04qwrUSQ2wEhwiDUOZ_GgZMNduBDyimyGcpfrSSFQMJYHBqXA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVU8YysslZt23Hwa9iF9aYWcOgUgI4NY8b6AW5bVds8vBAzkyq4vjVgWNhiOsNpdpEdZj3q6Mi-GcnfmWg1gjfrHVF1DvMCR4EkkgK0WUpze3CFFrKTNVKLDvbYlAvTrbGoRynRP-atPziAu5bAGn1oyA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUd8wyXQHXLxVRit9OQ0uWkAOvVwRNskqwBqNdKjkxP3wtaE8Knwzg0I6J0lpC2R6rej0dTP3VSNbt4bfVWobvXaI1bdSXvvfQ8UXpwPlojEVrLKdPKffTnHgy0OjxKgWcDJzYffBDhYJ7T5GrXYwBfZg=w920-h690-no?authuser=0)

In die Gemeindewiese werde ich ihr einen Colutea arborescens stellen, 6 Salvia sclarea sind auch geordert und gepflanzt. Und wehe die Weichtiere  >:( >:(!

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 29. März 2022, 08:28:00
Ja, die sind wirklich schön und auch echt gute Models, sie posen wirklich ausgiebig und von allen Seiten. Schöne Fotos! Beim Salvia stocke ich auch noch auf.

Bei Prunus sind wir echt gut aufgestellt, aber P. spinosa haben wir nicht. Dafür sind die Kirschpflaumen bei uns riesig, üppig und prachtvoll.

P.s. Nicht das beste Foto, aber vielleicht reicht es doch für einen Tipp, wer hier zu Besuch ist?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 29. März 2022, 08:42:34
Scheinbar ist da einiges meiner Äußerungen ein wenig missverstanden worden.

Raubüberfall der Hornisse.
Sie greift die Biene an, lähmt sie mit ihrem Giftstachel. Die Biene kann den gesammelten Nektar nicht mehr halten und er kommt zwischen den Mandibeln raus wo ihn die Hornisse wegschlürft. Ob das auch bei einer Mauerbiene funktioniert weiss ich nicht. Das müsste mal jemand beobachten.
Ob Hornissen auch Pollen naschen weiss ich nicht, aber Nektar sammeln sie auf jeden Fall auch aus Blüten.

Verfüttert an die Brut wird in der Hauptsache die Brustmuskulatur der Biene und anderer Fluginsekten (auch Wespen). Dazu wird für den Transport alles andere abgebissen. (Kopf, Beine, Flügel, Hinterleib)
Andere Faltenwespen habe ich auch beim Raupensammeln beobachtet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 29. März 2022, 08:49:40
Ich weiß zwar nicht was eine kanadische Hornisse sein soll, aber unsere Einheimischen sind sicher stark genug eine Mauerbiene zu erlegen.

Möchte dazu gerne etwas fragen: Habe an einigen Tagen zwei, drei zerteilte MB unter meiner Nisthilfe gefunden. :( Habe direkt noch keinen Jäger/Räuber gesehen, könnte es eine Wespe/Hornisse sein, die die MB aus ihrem Röhrchen gezogen hat und zum Teil aufgefressen hat? :(
Vögel und auch Spitzmäuse erbeuten Bienen. Letztere am Boden, leider jagen die auch tagsüber. Teils aufgefressene kenne ich von Spitzmäusen.
Bei meinen Honigbienen habe ich sie schon beobachtet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 29. März 2022, 17:10:40
Raubüberfall der Hornisse.
Sie greift die Biene an, lähmt sie mit ihrem Giftstachel. Die Biene kann den gesammelten Nektar nicht mehr halten und er kommt zwischen den Mandibeln raus wo ihn die Hornisse wegschlürft. Ob das auch bei einer Mauerbiene funktioniert weiss ich nicht. Das müsste mal jemand beobachten.

Ich kann mir nicht vorstellen dass eine Wildbiene auch nur im Ansatz so viel Nektar im Kropf transportiert wie eine Honigbiene. Was sollte sie damit? Aber genau weiß das sicher Sand…keks  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 01. April 2022, 09:39:32
Nachdem die Brut dieser Bienen ja mit einer Mischung aus Nektar und Pollen versorgt wird kann ich mir durchaus vorstellen das Hornissenköniginnen an so günstigen Stellen wie unsere Hotels diese erbeuten auch wenn die Hornissen noch keine Brut versorgen. Das muß man beobachten.

Ich habe Hornissenköniginnen im Frühling als Blütenbesucher beobachten können. Es war nicht deutlich zu erkennen, aber es könnte durchaus sein das sie auch Pollen verzehren. Da wäre vielleicht so eine Solitärbiene arbeitsarmes Fastfood. Quasi ein Hornissenburger.
Wie gesagt muß man untersuchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 01. April 2022, 20:38:22

P.s. Nicht das beste Foto, aber vielleicht reicht es doch für einen Tipp, wer hier zu Besuch ist?

Osmia bicornis, Bub.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 02. April 2022, 09:36:41
Danke!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 02. April 2022, 11:24:15
Die Wildbienen habens schwer, ob es nach dem Frost noch genug Pollen gibt, damit sie ihr Brutgeschäft weiterführen können.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 11. April 2022, 00:01:54
Diese flog überaus hektisch und mit einem relativ nervigen Ton die Blüten der Pulmonaria an.
Es hat zig Versuche gebraucht ein halbwegs brauchbares Foto zu bekommen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 11. April 2022, 00:12:52
Ja, das Problem kenne ich zur Genüge. Frustrierend ist das.  ;D
.
Vermutlich Andrena vaga.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 11. April 2022, 00:13:16
Hier auch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 11. April 2022, 00:19:19
Wobei das Tierchen von Kohaku mehr nach einer Fliege aussieht als nach einer Biene. Man hörts auch am brummen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 11. April 2022, 06:57:12
Kohakus Besucher ist eine Frühlingspelzbiene Anthophora plumipes, davon hab ich auch einige hundert unscharfe Fotos.

 
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. April 2022, 07:00:39
Ich wollte das auch gerade schreiben, vergleiche mal hiermit #309. Pulmonaria sp. wäre auch ein typischer Hotspot der Art  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: lerchenzorn am 11. April 2022, 07:47:22
Auch sonst ganz gern an Borretsch-Gewächsen unterwegs. Gegen einen Zweiflügler sprechen die langen Fühler, die bei denen eigentlich immer borstenartig kurz ausgebildet sind.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: *Falk* am 12. April 2022, 19:28:10
Endlich sind die Mauerbienen (Männchen) erwacht.

Rostrote Mauerbiene  (Osmia bicornis)



(https://up.picr.de/43386160ah.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 13. April 2022, 07:00:48
Hier schlüpfen gerade die ersten Weibchen von Osmia cornuta, zum Glück haben sie die Kälteperiode abgewartet. Gestern gab es viele Paarungen.

Auch sonst ganz gern an Borretsch-Gewächsen unterwegs. Gegen einen Zweiflügler sprechen die langen Fühler, die bei denen eigentlich immer borstenartig kurz ausgebildet sind.

Die Art ist wirklich recht breit aufgestellt, schau da. An Boraginaceae werden besammelt:

"Boraginaceae
Dunkles Lungenkraut (Pulmonaria obscura)
Gewöhnliches Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)
Gewöhnliche Ochsenzunge (Anchusa officinalis)
Rauher Beinwell (Symphytum asperum)
Kaukasischer Beinwell (Symphytum caucasicum)
Großblütiger Beinwell (Symphytum grandiflorum)
Gewöhnlicher Beinwell (Symphytum officinale)
Knoten-Beinwell (Symphytum tuberosum)
Gelbes Mönchskraut (Nonea lutea)"

Aber auch einige andere Pflanzenfamilien stehen auf dem Speiseplan des Nachwuchses. Ich habe gleich überlegt wie man Pulmonaria officinalis vermehrt bekommt  ???. Aber hier wächst eh ein Großteil der angeführten Pollenpflanzen.

Hier flog gestern u.a. die dickste Biene ever im Pfirsich, es ging um den Nektar, denn die Brutzeit hat noch nicht begonnen und Pollen von Prunus spp. steht auch nicht auf dem Speisezettel der Larve.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLX0Fn-Ro6PTbvNz_VYtJYeJUj1pI8RObOrz4cqyWiUtDfocHHG5VGJMNx_Cw0tGw8EAPq7L89EvOsWwmuIPzolVDHbyX0aLs07-6e1sHF5hpm31EpIilMkPVe0_-j-siYfE3egLW-t85cc5joAoy96yvQ=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: *Falk* am 13. April 2022, 21:06:35
Pulmonaria officinalis, hast Du es einmal, hast Du es immer. 😉
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 14. April 2022, 10:50:41
Bei sind ebenfalls die Rostroten MB geschlüpft. Gestern machte ich eine Entdeckung, die mich stutzen ließ. Ist das nicht ein Rostrotes MB -Männchen auf der Gehörnten MB? Deren Männchen schlüpften bei mir schon  Mitte März, seitdem summen nur die Weibchen umher.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 14. April 2022, 10:52:00
Oder sieht das nur so aus, und es ist ein Geh. MB - Männchen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 14. April 2022, 10:53:19
Zum Vergleich:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenplaner am 14. April 2022, 15:30:30
Rostrote Mauerbiene? Besseres Foto wollte sie nicht  :-\

(https://up.picr.de/43395953oc.jpeg)

Sie mochte Schachbrettblumen  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenplaner am 14. April 2022, 16:01:22
Und diese Mini-Bienen sind ganz scharf auf die Fugen meiner Trockenmauer….

(https://up.picr.de/43396055xd.jpeg)

Allerdings…..

(https://up.picr.de/43396056mv.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 14. April 2022, 16:25:02
Pulmonaria officinalis, hast Du es einmal, hast Du es immer. 😉

Ich habe es einmal aber ich kann weder behaupten dass es sehr wüchsig ist, noch dass es sich selbständig versamt  :-\.

Bei sind ebenfalls die Rostroten MB geschlüpft. Gestern machte ich eine Entdeckung, die mich stutzen ließ. Ist das nicht ein Rostrotes MB -Männchen auf der Gehörnten MB?

Du liegst richtig  ;), Fehlpaarungen kommen immer wieder vor. Die Arten erkennen sich an der Summfrequenz, man kann dieses Antennenspiel beobachten wenn sich zwei Partner treffen. Dabei wird vibriert, in unterschiedlichen Frequenzen je Art.

Rostrote Mauerbiene? Besseres Foto wollte sie nicht  :-\

Andrena fulva  8)?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Quokka am 14. April 2022, 16:41:30
Stimmt es, dass Hummelnester immer nur für eine Saison bewohnt werden?

Unser Hinterhof ist durch einen Stabmattenzaun vom Nachbar-Hinterhof getrennt. Am Zaun auf der Nachbarseite war jahrelang ein Loch, vermutlich ein ehemaliges Rattennest. Darin haben letztes Jahr zu meiner großen Freude Hummeln gelebt.

Jetzt wird gerade der Nachbar-Hinterhof neu gemacht und vorgestern wurde die Fläche, auf der das Hummelnest war, komplett mit frischem Boden versehen und eingeebnet. Mein erster Gedanke, als ich nach Hause kam, war natürlich "die Hummeln" :o.

Könnte es sein, dass die Hummeln untergeschippt wurden? Oder kann ich beruhigt davon ausgehen, dass das alte Nest leer stand und die Hummelkönigin sich für dieses Jahr ein neues Zuhause gesucht hat?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 14. April 2022, 16:58:36
Bei sind ebenfalls die Rostroten MB geschlüpft. Gestern machte ich eine Entdeckung, die mich stutzen ließ. Ist das nicht ein Rostrotes MB -Männchen auf der Gehörnten MB?
Du liegst richtig  ;), Fehlpaarungen kommen immer wieder vor. Die Arten erkennen sich an der Summfrequenz, man kann dieses Antennenspiel beobachten wenn sich zwei Partner treffen. Dabei wird vibriert, in unterschiedlichen Frequenzen je Art.

Vielen Dank für die Auskunft, Chica. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenplaner am 14. April 2022, 20:29:22

Rostrote Mauerbiene? Besseres Foto wollte sie nicht  :-\

Andrena fulva  8)?
Ah! Danke  :)
Und die Mini-Biene?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 15. April 2022, 07:44:08
@Quokka
Ja,
Hummelvölker leben nur 1 Sommer.
Die Jungköniginnen verlassen das Nest und suchen sich einen Ort zum Überwintern, wo dann im Frühjahr der Kreislauf von neuem beginnt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Hortus am 15. April 2022, 21:22:48
Holzbienen an blühender Mahonie:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Hortus am 15. April 2022, 21:23:47
Bild 2:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 15. April 2022, 21:51:53
Dieser Tage flog eine (?) Andrena vaga durch den Garten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 15. April 2022, 21:52:26
Und noch einmal
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 18. April 2022, 23:31:51
Wer bin ich?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 18. April 2022, 23:33:08
Noch ein Foto
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 19. April 2022, 07:26:17
Wer bin ich?

Da fällt mir immer Richard David Precht ein: „Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?“  8). Das ist Bombus pascuorum, die Ackerhummel denke ich.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: (Gast) am 19. April 2022, 10:43:32
Bzzz.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: (Gast) am 19. April 2022, 11:38:28
40 seconds beeing a Bumblebee
https://youtu.be/FVWGMorUOnw
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Quokka am 19. April 2022, 11:47:31
@Quokka
Ja,
Hummelvölker leben nur 1 Sommer.
Die Jungköniginnen verlassen das Nest und suchen sich einen Ort zum Überwintern, wo dann im Frühjahr der Kreislauf von neuem beginnt.

Danke @Roeschen. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Waldmeisterin am 22. April 2022, 23:08:05
das passt zwar nicht so richtig hierher, aber hier versammelt sich ja die geballte Bienenkompetenz, deshalb an dieser Stelle meine Frage:
ich hatte letzte Woche Besuch von einer Freundin aus Neufundland, die war vollkommen hingerissen von meiner Bienenwand, dem Getümmel dort, der Tatsache, dass es neben den Honigbienen noch tausende Wildbienenarten gibt und nicht zuletzt von dem Buch von Westrich über Wildbienen, das ich ihr daraufhin zur Veranschaulichung in die Hand drückte. Problem: sie spricht kein deutsch und kann natürlich mit einem Buch über Wildbienen in Deutschland in Kanada recht wenig anfangen . Gibt es ein ähnliches Buch auf englisch bzw. nordamerikanisch/kanadisch? Ich habe ein paar Internetseiten gefunden, u.a. über die 58 Wldbienenarten, die es in Neufundland gibt. Da war jedoch der Informationsgehalt überschaubar und die Fotos von aufgespießten Bienen aus irgendwelchen Sammlungen auch nicht wirklich ansprechend. Vielleicht habt ihr ja Tips  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wühlmaus am 23. April 2022, 01:00:26
Spontan fällt mir da die Audubon Society mit ihren Field Guides ein, von denen ich mehrere habe. Allerdings nicht den National Audubon Society Field Guide to Insects and Spiders: North America. Mit den Guides, die ich habe, war ich immer recht zufrieden.
.
Von National Geographic gibt es auch etwas. Dazu kann ich aber nichts weiteres sagen/schreiben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 23. April 2022, 08:15:08
Einen Doktor Westrich kann nicht jeder Sprachkreis haben.  ;D


Aber Bücher gibt's auch, zum Beispiel dieses hier. Kurz auf Amazon gestöbert:

The Bees in Your Backyard: A Guide to North America's Bees
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 23. April 2022, 10:37:15
Einen Doktor Westrich kann nicht jeder Sprachkreis haben.  ;D

Ich darf gar nicht mehr darüber nachdenken wie lange und sehnsüchtig Deutschland auf die Bienenbibel gewartet hat. „Die Bienen Baden-Württembergs“ war da schon hundealt und jahrelang sowieso nicht mehr erhältlich  :-\.


edit: „Die Wildbienen Baden-Württembergs“ hieß es
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Waldmeisterin am 25. April 2022, 21:16:22
Spontan fällt mir da die Audubon Society mit ihren Field Guides ein, von denen ich mehrere habe. Allerdings nicht den National Audubon Society Field Guide to Insects and Spiders: North America. Mit den Guides, die ich habe, war ich immer recht zufrieden.
Von denen hatte ich mir für Neufundland eine Flora der Ostküste gekauft und fand den auch sehr gut. Allerdings ist Wanda IT-Expertin, ich fürchte, so ganz ohne biologische Vorkenntnisse sind die zu professionell.
Der National Geographic könnte was sein, gäbe des hier im Buchladen, würde ich den einfach mal bestellen...
.
Aber Bücher gibt's auch, zum Beispiel dieses hier. Kurz auf Amazon gestöbert:
The Bees in Your Backyard: A Guide to North America's Bees

Das sieht richtig gut aus! Vielleicht kann das eine andere Freundin aus St. John's für Wanda besorgen  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. April 2022, 21:41:43
Natürlich meine ich die Weidenbienen, wenn ich mir darüber Sorgen mache, dass nach meiner unmaßgeblichen Beobachtung die Weiden inzwischen früher blühen als die Bienen schlüpfen. Jedenfalls habe ich zur Blütezeit keine an den Weiden gefunden.

Mir sind Deine Bedenken die Tage wieder eingefallen, oile. Schau mal hier blüht jetzt gerade ein Männchen von Salix alba.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVO47zBB3pYQrEtJM6Cz3RPZ87VKJsJ-gEyMsOBpLZx-08HkfjDpoZKclNcqnzgjP4fh7l29Q5SMKv5kwXtA4kYNL9ZjkKRYDOSolSjqldpdUZkeIpqL97WfZFJ-hl0hLRsqvyXvjofUqIuQrsvfKIe0w=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLX7JVVGaoA2RdRAXhgvLk0clA98TPUVOIojZDvS0jyvLAJB_jaDhdj2THb6uA7VG0KTQhve-LD4fqQjKYaBzPzv3iGmca55Jcsin6UMd0Dt6X6rQRKV48rtNrSrO7uhRd1dwRFsbP_gLeC5eA0OIkFckA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLU62ywiz4_78-0eXR85hwn8hhLSdlc6CQFVU54D8UfrIwHqRzy1nDQ3Dz5IHJwM737byqxVnYS3zNUK7sLGhmgxFP1vB04w0v4-3ZZy7SAEKU0Ml5XP8yKH0fbbKoNw1kzXuQb4PBf4Fjn9MvqnXBQ0xw=w920-h690-no?authuser=0)

Wenn man die oligolektischen "Weiden-Bienenarten" vergleicht, die Salix caprea und Salix alba zur Fortpflanzung nutzen können, dann ergeben sich doch einige Überschneidungen. Diese Arten können also von Beginn der Salweiden- bis zur Weißweidenblüte Pollen für die Brut gewinnen. Und dazwischen liegen vermutlich die anderen 13 aufgeführten Weidenarten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 28. April 2022, 22:02:23
Ein Ölkäfer im Auwald. Aliens unter uns. Namensgebend sind tropfenförmige Giftabsonderungen unter den Beinen. Aus vielen tausend Eiern schlüpfen die furchteinflößenden Larven, so genannte Dreiklauer, die sich an Wildbienen heften.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: RosaRot am 28. April 2022, 22:12:58
Die liefen hier vor einem Monat zu Massen auf den Trockenrasenflächen herum.
Dass es die in Auwäldern auch gibt, hätte ich nicht gedacht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 29. April 2022, 15:53:12
Hatte ich gestern auf der Haustürschwelle  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 30. April 2022, 15:06:08
Dieses Jahr gibt es hier zum ersten Mal eine wahnsinnige Menge der blauen Holzbienen im Garten, wirklich Dutzende. Sie schwirren den ganzen Tag um die blühenden Ölweiden, leider lassen sie sich aber kaum einmal lange genug nieder, um ordentliche Fotos zu machen... deshalb kann ich hier nur mit einigen semiprächtigen Handybildern dienen... in natura sind die Bienen natürlich deutlich schöner.  :D – Hier mal ein Foto von zwei Holzbienen im "Doppelpack"...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 30. April 2022, 15:15:57
Allerdings, bei näherer Betrachtung, haben viele der megadicken Brummer zwar einen leicht bläulich schimmernden Körper, aber nicht alle haben so intensiv blaue Flügel. Auch von den beiden im "Doppeldecker" auf dem Bild oben, hat nur eine die intensiv blauen Flügel. Gibt es da Unterschiede bei männlichen und weiblichen Exemplaren?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 30. April 2022, 15:16:31
brumm brumm brumm... Landeanflug.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 30. April 2022, 15:18:18
Um welche Biene kann es sich hier handeln? Sie sind fast so breit wie lang, also sehr kompakt, und extrem hell. Ich sehe sie meistens irgendwo im Schotter auf dem Gartenboden sitzen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 01. Mai 2022, 08:46:43
Eine Paarung konnte ich hier noch nie beobachten, das ist ein tolles Foto  :D, die Tiere sind hier einfach zu selten. Auf dem letzten Bild hast Du Anthophora plumipes erwischt, ein Männchen der Frühlingspelzbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 01. Mai 2022, 10:59:42
Hier fliegen inzwischen auch die Weibchen, eine ihrer Pollenpflanzen zur Fortpflanzung: Primula veris. Dabei unterscheiden sich nicht ob gelb wie die Wildform, orange oder rot.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXlbHhiV4sHYEj_NWP6orf5rtBXEas2VcINfQSqZ9vhBNweusGYZzLZxTe6XSgQfgedCBdJOcdE7JDuneqVEvdDQD3UQZOZKuScFuIHRa1YIoUzlslQR3-F0bxpHmEQo826jBgUBDfv14sprmqBSDI4QQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVGddpBo5uSNqAhTy821qMB5DpnLp43m_ohF2SiMSBmm4Ni9MnwuJ5Z1IexUxfka1mnlk__0WLNG6NZCVD6mz9bAQYelElND0rqn8X7yUQmpnrEDNgH2moV-0gkR_SZXYMle5S2gC-_2Ue31IYGJPgz1g=w920-h690-no?authuser=0)

Ich muss jetzt endlich mal auf Makroobjektiv wechseln  >:(!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 01. Mai 2022, 11:25:12
Auf dem letzten Bild hast Du Anthophora plumipes erwischt, ein Männchen der Frühlingspelzbiene.
Oh, danke, super! Vielleicht sehe ich ja dann jetzt auch noch Weibchen, Primula veris sind im Garten reichlich vorhanden!  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 01. Mai 2022, 16:21:09
 ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 01. Mai 2022, 22:10:06
Bei uns ist auch immer viel los im Insektenreich. Ich habe leider keine Ahnung, wie die alle heißen. Die Kollegin hier war gar nicht so einfach zu fotografieren:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 01. Mai 2022, 22:11:12
Hier mit dem Kopf in der Blüte.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: RosaRot am 01. Mai 2022, 22:12:53
Sieht wie ein Wollschweber aus. Bin aber nicht die Expertin.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 01. Mai 2022, 22:14:52
Das Bienenhotel ist gut besucht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 01. Mai 2022, 22:38:53
Es gibt soviele verschiedene...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 01. Mai 2022, 22:39:56
Huch, das war das falsche Bild...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 01. Mai 2022, 22:57:29
Hier mit dem Kopf in der Blüte.
Welche Hummel das ist weiss ich nicht aus dem Stehgreif, aber ein Wollschweber ist das ganz gewiss nicht. Vielleicht eine Baumhummel
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 01. Mai 2022, 23:06:00
Zitat
Welche Hummel das ist weiss ich nicht aus dem Stehgreif, aber ein Wollschweber ist das ganz gewiss nicht.
Würde ich auch sagen, denn den gibt es hier auch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 02. Mai 2022, 07:29:26
Bei uns ist auch immer viel los im Insektenreich. Ich habe leider keine Ahnung, wie die alle heißen. Die Kollegin hier war gar nicht so einfach zu fotografieren:

Bombus pascuorum, die Ackerhummel.

Huch, das war das falsche Bild...

Osmia cornuta, ein Weibchen der Gehörnten Mauerbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 02. Mai 2022, 07:41:17
Das Bienenhotel ist gut besucht.

Osmis bicornis, Rostrote Mauerbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 02. Mai 2022, 17:49:33
Das Bienenhotel ist gut besucht.

à propos nisthilfe 8)

kann es sein, dass bienen ziemlich blindfischig sind und mindestens teilweise unterschiedliche röhren gleichzeitig mit pollen befüllen? bei meinen röhrchen auf dem balkon fliegt das bienenvolk eher wahllos herum bzw. krabbelt mehr oder weniger erratisch wirkend hinein. 
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wurzelpit am 02. Mai 2022, 18:02:01
à propos nisthilfe 8)

kann es sein, dass bienen ziemlich blindfischig sind und mindestens teilweise unterschiedliche röhren gleichzeitig mit pollen befüllen? bei meinen röhrchen auf dem balkon fliegt das bienenvolk eher wahllos herum bzw. krabbelt mehr oder weniger erratisch wirkend hinein.

Die werden wohl schauen ob ein Nistgang noch frei ist und ob er ihnen auch zusagt  8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 02. Mai 2022, 20:48:03
Das sieht bei uns auch etwas chaotisch aus, aber dann sind letztlich jede Menge Röhrchen verschlossen.
Im Oberhaus muss ein Bienchen ganz großes Reinemachen betrieben haben. Einfach alles auf das Dach der Untermieter schmeißen gehört sich ja auch nicht:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 04. Mai 2022, 03:06:50
witzig, so extrem sind meine balkonbienen bisher nicht drauf. ;)

welche gartenbiene könnte das eigentlich sein?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 04. Mai 2022, 21:27:22
Andrena haemorrhoa.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 05. Mai 2022, 00:32:13
dankeschön! :D

also nix besonderes, aber immerhin dekorativ. 8) ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 08. Mai 2022, 10:42:31
Kohakus Besucher ist eine Frühlingspelzbiene Anthophora plumipes, davon hab ich auch einige hundert unscharfe Fotos.

Erwischt. Am Günsel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 08. Mai 2022, 10:54:23
ein Männchen  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 08. Mai 2022, 10:58:07
Ich glaube es ist schon eher am Ende des Lebens angekommen. Die Flügel sehen mitgenommen aus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 09. Mai 2022, 00:20:01
ich bin irgendwie zu doof, wespen zu unterscheiden, bildschlüssel für rückenpanzer hin oder her. könnt ihr das besser?! :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. Mai 2022, 07:14:44
Ich dachte man muss die Kopfschilder begucken?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 09. Mai 2022, 08:36:53
Ich kann leider bei der Wespe nicht helfen.

Aber gestern habe ich endlich die große blaue Holzbiene gesehen, die bei uns im toten Apfelbaum wohnt. Hab meine Familie mit einem lauten Jubelschrei erschreckt, ich hatte schon Sorge, dass sie nicht über den Winter gekommen war. An welchen Blüten sie war, habe ich aber nicht gesehen. Es sind viele größere Blüten an Apfel, Quitte, Spierstrauch, letzten Schlüsselblumen, Taubnesseln, ... im Angebot. An ganz kleine Blüten geht sie vermutlich nicht? Der Trockenrasen blüht auch überall, wenn man genauer hinsieht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 09. Mai 2022, 13:39:22
Isso 👍
Ich dachte man muss die Kopfschilder begucken?

Kopfschilder und Körperbau / aktion-wespenschutz.de 🐝

Grüsse Natternkopf

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 09. Mai 2022, 17:13:56
rückenpanzer, kopfschilder, fühlerbasen, alles ein unendlich großes rätselhaftes in überwiegend gelb-schwarz. von vorne gab es nicht mehr als dieses unscharfe fleckwerk. :-[
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 09. Mai 2022, 17:15:05
… gestern habe ich endlich die große blaue Holzbiene gesehen …

ich auch! :D wo die wohnt, ist allerdings unklar.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 09. Mai 2022, 17:32:52
Ich tippe auf die Deutsche Wespe Vespula germanica
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 09. Mai 2022, 17:57:46
Die Große Holzbiene bei der Arbeit, ok man sieht nur den Hintern und die Späne der Arbeit.  ;D

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 09. Mai 2022, 18:15:19
Sehr naheliegend.
Ich tippe auf die Deutsche Wespe Vespula germanica

Könnte tatsächlich eine Kurzkopf Wespe bei zwerggarten sein.


Grüsse Natternkopf 🐝
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. Mai 2022, 18:23:54
Die Große Holzbiene bei der Arbeit, ok man sieht nur den Hintern und die Späne der Arbeit.  ;D

Was für Holz ist das?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 09. Mai 2022, 19:12:09
Die typische Kopfschildzeichnung für germanica ist es nicht. Das sind i.d.R. 3 Punkte. Sehr selten etwas anderes. Das nächste Mal bzw. bei den sozialen Faltenwespen immer die Kopfzeichnung deutlich fotografieren. Es ist auch nicht die typische Ankerzeichnung von vulgaris, aber eher ankerförmig.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 09. Mai 2022, 19:30:10
Die drei Punkte gibts bei Königinnen und Männchen kaum bis gar nicht. Bleibt also schwierig, denn um diese Zeit sind das Königinnen.
Bin mir aber über die Bestimmung nicht sicher.
Hier wird die Zeichnung von Königin und Männchen von Germanica gezeigt.
https://www.flickr.com/photos/63075200@N07/9843837254/in/photostream/
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 09. Mai 2022, 19:56:33
Die Große Holzbiene bei der Arbeit, ok man sieht nur den Hintern und die Späne der Arbeit.  ;D

Was für Holz ist das?

Das ist etwas mürbes Weidenholz  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. Mai 2022, 19:59:16
Weide, Ok, danke.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 09. Mai 2022, 20:30:22
Auf der englischen Seite wird die Unterscheidungsschwierigkeit bei Königinnen und Männchen erwähnt. "three tiny black dots on the clypeus. To further complicate the issue this only applies to workers. "
https://en.wikipedia.org/wiki/Vespula_germanica

Auf dem deutschen Wiki fand ich das leider nicht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 09. Mai 2022, 20:38:01
Weide, Ok, danke.

Hier mal größer Ausschnitt vom Feuerholz, jetzt darf es für die Bienen bleiben  ::)
Der Stapel läuft von Nord nach Süd, also Früh und Abend sonnig, scheint diversen Wildbienen zu gefallen.



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 09. Mai 2022, 22:49:23
@ Axel: Du hast völlig recht. ich habe nicht daran gedacht, dass z.Zt. praktisch nur Königinnen unterwegs sein können.  Ich hatte früher immer nur mit Hunderten Arbeiterinnen zu tun und da war das Kopfschild eindeutig ( ohne große Ausnahmen ). Zu den Kopfschildern von  Königinnen und Männchen kann ich aus eigener Beobachtung nichts sagen bzw. bei den wenigen, die ich im Verhältnis  bisher gesehen habe, habe ich mir das Kopfschild nicht eingeprägt.
Insofern ziehe ich meinen Einwand oben zurück.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 10. Mai 2022, 01:40:31
danke euch, sehr spannend! ich schaue mal, ob es bei der nächsten königin, die ich aus der laube ins freie rette, besser hinbekomme…
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 11. Mai 2022, 19:41:43
dieses interessante tier schwirrte vorgestern auffällig vierteltransparent schon fast wie ein taubenschwänzchen – aber sieht irgendwie schon nach wildbiene aus?!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 11. Mai 2022, 19:42:44
von oben
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Zwiebeltom am 11. Mai 2022, 19:53:03
Passen könnte die Gemeine Trauerbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 11. Mai 2022, 19:59:12
danke! :D

ahaaa, ein schmarotzi! :o

quasi ein balkonkuckuck. :P
arme pelzbienen, tragt ihr nicht ganz umsonst pollen ein… :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenplaner am 11. Mai 2022, 20:52:27
Ich frage mich, ob ich hier bei den Ton-Nisthilfen noch aufstocken sollte - gut Betrieb war heute, aber auch noch viele offene Löchlein, wie man auf den 2 letzten Fotos sehen kann:

(https://up.picr.de/43587959is.jpeg)

(https://up.picr.de/43587956gy.jpeg)

(https://up.picr.de/43587957fh.jpeg)

(https://up.picr.de/43587953mw.jpeg)

(https://up.picr.de/43587954ph.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Mai 2022, 09:34:47
Ich habe eine Hornisse im Rolladenkasten.
Als sie sich einrichtete letzte Woche, war ich im Krankenhaus.
Was mache ich jetzt?
Vor einigen Jahren ist eine Umsiedlung im frühen Stadium von einem Experten leider mißlungen, weil die Königin entwischte.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 13. Mai 2022, 10:48:26
Noch wäre es möglich, sie auszusperren. Ich sehe hier noch Königinnen beim Suchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 13. Mai 2022, 11:06:28
Bei mir genauso. Ich würde sie auch aussperren.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Mai 2022, 12:52:34
Noch wäre es möglich, sie auszusperren. Ich sehe hier noch Königinnen beim Suchen.
Sie baut, hab schon versucht sie mit Wasser zu vertreiben.
Dann muß ich wohl abkleben.
Hoffentlich sucht sie sich dann nicht das Küchenfenster, beides Westseite.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 13. Mai 2022, 13:25:40
Du kannst auch etwas sprayen. Den Geruch mag sie nicht. Ich weiß nur nicht genau, was du nehmen sollst. Ich habe für meine Hühner ein leichtes Mittel, was aber stark riecht. Stark giftige gibt es nicht mehr wie früher.  Damit kann ich leicht vergrämen. Vielleicht reicht auch schon Zitrus oder Orange. Probiere es ! Vielleicht weiß ein anderer mehr, was ohne Gifteinsatz wirkt.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Mai 2022, 13:37:09
Leider weiß ich nicht, ob sie da ist, heute morgen sah ich sie oft ein- und ausfliegen.
Ein Paketklebeband ist schon zur Hälfte installiert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 13. Mai 2022, 19:38:15
Blaue Holzbiene an violetter Akelei. Seit die Ölweiden verblüht sind, befliegen die Holzbienen ständig die Akeleien - lohnt sich das denn für die? Ich hatte Akelei bisher nicht als typische Bienenpflanze wahrgenommen. Lag aber vielleicht auch daran, dass es bisher reichlich Interessanteres im Garten gab.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: häwimädel am 13. Mai 2022, 19:56:23
...
Bei mir hat es letztes Jahr gereicht mehrmals am Tag den Rolladen zu bewegen. Das hat sie so genervt, dass sie ausgezogen ist.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 13. Mai 2022, 20:06:57
...
Bei mir hat es letztes Jahr gereicht mehrmals am Tag den Rolladen zu bewegen. Das hat sie so genervt, dass sie ausgezogen ist.
Das hat sie nicht gestört.
2 mal habe ich sie mit Wasserstrahl getroffen, da ist sie geflüchtet.
Der Spalt ist zugeklebt, mal sehen, ob sie wieder auftaucht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 14. Mai 2022, 06:40:01
Seit die Ölweiden verblüht sind, befliegen die Holzbienen ständig die Akeleien - lohnt sich das denn für die? Ich hatte Akelei bisher nicht als typische Bienenpflanze wahrgenommen.

Sie ist da nur zum Nektartrinken, das kann sie an beliebigen Pflanzen, zu ihren Pollenpflanzen, die sie zur Fortpflanzung braucht gehört die Akelei nicht. Es sollte aber ein Weibchen sein oder es ist Xylocopa valga.

Ich hatte hier gestern Halictus scabiosae die Gelbbindige Furchenbiene (so heißt sie also deutsch  :o 8)). Interessant an der Art ist ihre eusoziale Lebensweise, die bei Wildbienen nur begrenzt vorkommt. Die begatteten Weibchen überwintern als Imago, ein Hauptweibchen übernimmt die Rolle der Eierlegerin. Die anderen Weibchen sind vorerst Hilfsweibchen. Wenn diese Gemeinschaft später auseinanderbricht gründen auch sie Nester.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXqKgkR6mbUH-YTSKcDI-GKv597q-TWDrinq0JzI4k1vGC13MoAzwOsI5WGW3lWSgncsw5XL00LeSZ1lrtQtMPT1qCGdTCJIb_7E5b8HUc7WR9Fk2Gf-opM4ETMME7biYUzMKcVEaHq5V-VXrRzL6rG3g=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXCJDte72HwE0_VmmynPXzR_xnSS-jnIcDzk4whu3X9CCQdZss2V9n_ytEd7zfzcSxV_iSzJSgqeSGhrN11kaG7uzBKxR9gw-U8V1QbR_hpDwEGRNNr8qk3J26EafmEWLXak4QWvNYoDsa5Hvd1_gPkKQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWJ0IOmoiIX6uVfpcCoW5z0d1NgOy40Zv-fwEq7coRdKlIsHxRrZeaT6qOZAwh_Or6Rena5Q-v9AN2PSAwwtUF7tNGKU-xk3RHb9QhdGw84IDxcbSVPkgprMLE6Y8y8vLtZsNBRepqYPoecQKcnRSr6_g=w920-h690-no?authuser=0)

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXKFqD5wASwCfcR67NlAPn9TA_wjNnC4evRd2cZ9cbuFQXPPJ5YjBSojxw8YmR6wgUn9xAk5KzJ-4b3NB89uQX0QhxWJ2rzJk4YL07sHJ0GDUzzVI5WwZyhFIs4YryPn5FJdmInlKDQdHiGKtcx01k3qg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLW2yZFC1NIbjeMKR2QQbGO6vKtYShrqlBOUsJYFGSFRJb-lxwysAUGKhHUMbHTFA0If91yMD71IKrRZCwYaMDehWw-t-IoxC57D8h8INvepuaEgfLEVndj0SBzhBeKnWFAV11m3c6rPUxYoDnS4E5FXOA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLV04jYmAbBHUzpE7lB7PRiWretzMy2NZexNK0Lz3VxMjZdfwvBr1il04k7K2bxdAzQ6pyrAFuBE-Jgm8WH6OZQmi08DwKcOac1Sa59liAmwKSvdpVOs1d6k8af7Jhlbtmq-xGpch84CWmAcJkpYuIKiSg=w920-h690-no?authuser=0)

Es handelt sich um eine polylektische Art mit klarer Bevorzugung von Asteraceae. Sie hat sich in den letzten Jahren weiter nach Norden ausgebreitet. Es ist übrigens ein Weibchen, man sieht es am fehlenden gelben Muster auf dem Kopf. Die Männchen fliegen auch erst ab Mitte Juli steht im Artportrait.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 14. Mai 2022, 06:44:10
Sie ist eine der 78 "Löwenzahnbienen" und sammelt auch Pollen an Tamarix sp., interessant  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Weidenkatz am 15. Mai 2022, 16:04:10
Moin, Ihr Lieben :D, auf dem Gartentisch von Freunden haben Wildbienen Nester gebaut.
Ansich ist das ja cool,aber es besteht eine Bienenallergie beim Kleinkind. ::)
Können Wildbienen ( Mauer oder Sandbienen?) die auch auslösen und gibt es eine Umsiedelungsmöglichkeit?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 15. Mai 2022, 16:27:12
Moin, Ihr Lieben :D, auf dem Gartentisch von Freunden haben Wildbienen Nester gebaut.
Ansich ist das ja cool,aber es besteht eine Bienenallergie beim Kleinkind. ::)
Können Wildbienen ( Mauer oder Sandbienen?) die auch auslösen und gibt es eine Umsiedelungsmöglichkeit?
auf dem Tisch? Wie?
Hummeln können mehrfach stechen, wenn man ihnen zu nah kommt.
Wildbienen haben wohl einen Stachel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Weidenkatz am 15. Mai 2022, 16:33:48
Gesehen habe ich es nicht ;),  wahrscheinlich hat der Tisch ein passendes Löchlein im Holz.
Inzwischen habe ich gelesen, dass von Solitärbienen zumindest keine Allergiegefahr ausgeht?
Auch wenn sie  sehr friedlich sind, nen Stachel haben sie?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 16. Mai 2022, 00:02:02
Also Hummeln können zwar stechen, tun das aber nur in äußerster Not. Als Kinder haben wir die immer gestreichelt, heute tue ich das natürlich nicht mehr. Mein Bruder meinte mal, eine mit einem Tuch einfangen und festhalten zu müssen, um sie rauszusetzen. Selber Schuld!
Wildbienen sind wohl ebenso friedlich, wenn sie überhaupt stechen können. Chica kann das bestimmt am besten erklären. Ich hatte jedenfalls heute eine im Wintergarten ein verirrtes Bienchen gehabt. Das ist ganz bereitwillig auf meinen Finger gekrabbelt und hat sich auf die nächste Blüte setzten lassen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: RosaRot am 16. Mai 2022, 06:31:13
Ja, sie haben einen Stachel. Bitte hier weiterlesen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 16. Mai 2022, 07:21:29
Auf der verlinkten Seite steht fast alles, hier auf wildbienen.info noch einmal der besondere Aspekt von Kindern in der Nähe von Wildbienen. Wenn man Wildbienen nicht in Lebensgefahr bringt, werden sie nicht stechen! Nur große Wildbienenweibchen sind überhaupt in der Lage die menschliche Haut zu durchdringen. Mit Wildbienen und allen anderen Wildtieren (und Haustieren), sehr sorgsam umzugehen, sollte man Kindern schon recht frühzeitig beibringen. Ich halte es allerdings für falsch Kindern Angst vor Wildbienen zu machen oder auch nur die bei einem selbst bestehende Angst zu zeigen, weil man von seinen Eltern falsch sozialisiert wurde. Ich erlebe immer wieder erwachsene! Menschen, die mit mindestens 3 Metern Abstand vor meinen Wildbienenhäusern stehen bleiben und sich auch durch Erklärungen und Versicherungen nicht dazu bewegen lassen, doch näher heranzukommen um die Tiere zu betrachten. Ich bin meiner Mutter sehr dankbar diese Angst nicht zu haben und natürlich kuschelt auch Junior ganz selbstverständlich mit Wildbienen.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVUyjg1FBXF9TGXFHgLR2UMaUBxy_KD9NJfj8DeVEao0YgBidfSsu7RU8qnuB1MtrtHulV1H1zNvCYd2MmQ18Fg0H0D9szchSDh5lQMxa7spvwh0cR15eNwuRNLWGcCAeMsBj5wrFBlCULKl9EhoSoM3A=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVfwpt_K4mrs9t-IBXqjeCNkmxToe_weoRtphMwihjrRcAmnH8CialMMSkP-mo53dL8PqYmyL0i-TMvZXnPuKAjq2A0c3EOe48MGsQKg-IZ_f5Tnqo7LNpfBeczQZWjDglekcKZG5_KTegXBm8obuZ7jg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWx-M9rGJwe87cwzL4vKXRm992T8wyBs9w25Ov_KGFaHb-TGSR35CpIOoe0cOGa_kry8g64YzzIyVBvY_nMNN_elesobVjrsxbYC37BJoZeLEUKUp4EN_fCuW0iRTp7UjyHKpDDAGAQMSiAqj6XGqyBYg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXt7dtvIx6B8tfvnqtGrOu5Ster1B4HhZXeymVm9FJARtdkXse-uoJKHnouFM7awE355do8jRag5bKtUQCiZjN57oOsBuXIGD_xC3gi50qCR0xRC-pRHia1AV4uy15L4E8ABN9pYy8NoIe17KqrixJ45Q=w920-h690-no?authuser=0)

Umsiedeln kann man solitäre Bienen nicht, nur die Nistmöglichkeit abschirmen. Das sollte aber vor der Flugzeit geschehen, denn Wildbienen sind besonders geschützt und die Beeinträchtigung ihrer Nistplätze ist gesetzlich verboten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 16. Mai 2022, 07:27:44
Gestern gab es noch ein paar Fotos an Knautia arvensis und an Isatis tinctoria, letztere kommen aber in den Saum. Die befruchteten überwinterten Weibchen von Halictus scabiosae begnügen sich so lange mit Knautia arvensis bis ihre Lieblingspflanzenfamilie genug Pollen bildet: Asteraceae.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUibZAKAFhq39xNH2l1nhClPdWo1-0h6QoiBmKLY4E_Xz4sRwq1FYTUlqCR4t2l4YdfluJe3eqcPKyeGSr87YMCguFmu1_ASu7CCydsI3Edyekb5Yb-MZdnt7b0vh6VkfpBOfZ_abjdE8a5uoUIWP_7UA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXyS5TNVmTEUp22UlNd-uK5-mV1ydKrOSJyr1INRU5RHPVp0E3zUvw7ZIhOUMxME7R3Z7vjfhcQZUG0argtJ5tiBFj5t3kDQVdhkGZ3WOobAcbriR4CgFL2LKcAW4iUtmRHCftQGBOswVeZF2cbYgM0Wg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWPLLH5XHd_-qH3J_nO7D9cRZNSrqppT-GarwzKbVtvytVfhe0TKPAi_XuHEDeRwpTVRLvYdHGVlD9J1JMkMinGNKlnWyQyDt09l4c6W116lIxxu7TehWVeLx3UBSv7s4qJtFBmdsDQUUM0OLRP2PxEgg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXIGoUNs0XYjLwGcow59n362gmUniogVAamP_XSgI1jhp-U-GyObWLoOcSQoqRoiqR0g3nMUHHwVXXmZIRijOWz1h4AM9WEpwkGjaJ4GXmTK3bB4itdZeexspPAOoELaP2U0y8-HIttYklk87RyYduGiw=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Weidenkatz am 16. Mai 2022, 07:51:53
 :D Klasse,vielen Dank!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Deviant Green am 16. Mai 2022, 07:58:57
Bei meiner Kleinen hat sich vor ein paar Tagen eine mittelgroße, noch unbestimmte, Wildbiene unglücklicherweise im Shirt verfangen und sie gestochen. Sie sagt es war schmerzhaft, Schwellung war nach einer Stunde weg, viel rascher als bei Honigbienen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 16. Mai 2022, 08:39:04
Ich hatte noch nie eine Schwellung bei einem Stich von Osmia cornuta, die Einstichstelle war auch nie zu sehen, es war wie ein kleiner Piecks. Ich habe immer wieder versucht Paarungsknäule aus zig Männchen und einem Weibchen vom Boden aufzuheben, damit man nicht drauf tritt. Die Bedrängung durch die vielen Kerle und dann noch durch mich war dann schon einmal einem Mädel zu viel. Aber Kinder sind da vielleicht empfindlicher.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: (Gast) am 17. Mai 2022, 15:44:01
/
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 20. Mai 2022, 18:13:26
Schwärmende Bienen ... unglaublich laut! Die haben ein Astloch als Quartier bezogen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 20. Mai 2022, 23:37:54
Ratzfatz haben die fleißigen Damen dieses Jahr die Nisthilfe bei den Tomaten okkupiert. ;D Ic habe jetzt noch die Strangfalzziegel, die im Hausgarten uninteressant sind, oben drauf platziert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 20. Mai 2022, 23:38:23
Bei der Arbeit
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 22. Mai 2022, 11:50:47
Das sieht ja hübsch aus, Oile! Woraus genau ist das?

Bei uns gabs Schnittlauchliebhaber.
Das ist aber keine rote Mauerbiene, oder?

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 22. Mai 2022, 11:54:16
Das ist eine Honigbiene.
Nisthölzer für Wildbienen
https://www.mauerbienen-shop.com/epages/80075686.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/80075686/Categories/Nistmaterial
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 22. Mai 2022, 12:20:23
Bist du sicher? Es gab zwei deutlich unterschiedliche Besucher. Die auf diesem Foto hatte ich als Honigbiene verbucht. Die auf meinem ersten Foto hatte diesen deutlichroten Streifen in der Mitte.  Sind Honigbienen so variabel?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 22. Mai 2022, 12:22:42
Hier nochmal ein anderes Foto von denen mit rotem Streifen.

Ich freu mich über Input, ich weiß noch gar nicht so recht, auf welche Merkmale ich schauen muss.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 22. Mai 2022, 12:22:51
Ja, Honigbienen sind variabel, es gibt gelbe, schwarze...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 22. Mai 2022, 12:59:29
Ja, schau mal hier es gibt verschiedene Rassen. Sind es biologisch auch, oder? Hier sind drei gezeichnet, eine noch hellere ist Apis mellifera ligustica. Ich kann eigentlich nur die hellen eindeutig als Honigbienen identifizieren, es gibt Wildbienenarten, die den dunklen ähnlich sehen, deshalb bin ich da nie 100% sicher :-\.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 22. Mai 2022, 14:45:13
Mensch, danke für die Aufklärung. Und ich dachte Honigbiene=Honigbiene!

Aber dieser Fellpopo ist keine Honibiene! Wie heißt er denn?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 22. Mai 2022, 18:43:44
Bombus pascuorum, die Ackerhummel  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 22. Mai 2022, 19:05:14
Ach stimmt, danke! Die wollte ich mir letztes Mal schon merken.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 25. Mai 2022, 13:33:21
... im Pollenbad
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 25. Mai 2022, 13:40:58
 :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 29. Mai 2022, 19:08:24
Eine kleine Wildbiene ist in mein Ständerwerk vom zukünftigen Stall eingezogen. Käferholz ist sehr beliebt, das hier ist Lärche.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 29. Mai 2022, 19:09:59
So sieht in Groß aus, der Balken ist 10x10cm.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 29. Mai 2022, 19:16:04
... im Pollenbad

Röschen, sag mal bitte, was ist das für eine Rose, in der du die Biene so schön fotografiert hast? Genau so eine habe ich auch. Aber ich weiß nicht, wie sie heißt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 29. Mai 2022, 23:20:14
Eine Steinhummel?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sarracenie am 29. Mai 2022, 23:26:23
keine Ahnung?

aber hier ne große Holzbiene in ner Kartoffel-Rosenblüte
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 30. Mai 2022, 11:00:00
... im Pollenbad

Röschen, sag mal bitte, was ist das für eine Rose, in der du die Biene so schön fotografiert hast? Genau so eine habe ich auch. Aber ich weiß nicht, wie sie heißt.
Das ist 'Rambling Rector'.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 03. Juni 2022, 22:01:46
Heute eine ganz tolle Biene hier gesehen ich vermute eine Schwarze Mörtelbiene  :D
Die war extrem schnell deshalb leider kein besseres Foto.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 03. Juni 2022, 23:20:21
Was für ein dynamisches Foto! Das gefällt mir.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 04. Juni 2022, 19:43:26
Immer wenn ich unter unsere große alte Hängebuche trete, höre ich in der Krone so ein Gesumm und Gebrumm. Hummeln sind irgendwie gerade mit diesem Baum beschäftigt. Weiß vielleicht einer von euch Wildbienenkennern, warum die das tun?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 04. Juni 2022, 21:35:11
Eine Steinhummel?

Bombus lapidarius, ja, eine Königin  8), meine Lieblingshummel.

Heute eine ganz tolle Biene hier gesehen ich vermute eine Schwarze Mörtelbiene  :D
Die war extrem schnell deshalb leider kein besseres Foto.

Schau mal wo es sie nur gibt: Megachile parietina, passt das?

aber hier ne große Holzbiene in ner Kartoffel-Rosenblüte

Hier gibt es Xylocopa violacea auch in einer Rose, ein Mädchen oder Xylocopa valga in Rosa canina. Rosenpollen ist gar nicht in der Auflistung verzeichnet?! Trinken sie da nur Nektar?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWY_4gs1YjHp8CJXuQzuLfinNGbt9BDb_zeqR9h2DWXVH5-7WdRI5Y7Ro2AgHzLACO0UF6V6-cBHv1COFSMBnsakSbgZfFyFYoxuINiblw41wInXQovonyyvlm57sIUw_r9ud0dZOm1OGLJOQL9-4NtQQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUGF9hT5TH2e-eCUd6-weCGQ5y3k4WDYved20wqhL1GDQBDEQLJHYoc_S1JrWmGGf-EXjJwoi6nnGhniwkdww0LUr3QbzLqPf4YFZ6tUM8yqxvNhbJjrxLpVWQNo_SKCZAGFBfqMikUpcQCkLq_0JeaGw=w920-h690-no?authuser=0) 

Heute ist endlich eine meiner liebsten Wildbienen erschienen: Andrena hattorfiana  :D! Die Art ist oligolektisch auf Vertreter der Unterfamilie Dipsacoideae (früher Familie Dipsacaceae) innerhalb der Caprifoliaceae spezialisiert. Knautia arvensis ist ihre Hauptpollenquelle, Knautia macedonica kommt in Frage, noch ein paar andere Knautien und Scabiosa columbaria. Hier noch einmal das recht neue Artportrait mit Foto zum Nistplatz. Es sollte keinen Garten ohne Knautia arvensis geben, ebenso keinen ohne Salix caprea (was ein Platzproblem sein kann).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUWrRVIr8-ixyOD98zYRbsY__97oWdpoo46lrB9QjtTVgKEb4S-NoUByztEN_ze1c3-cDTGNswc_8LpKW9Yu6qogp9W73mOtMvdcCxbgll3BcQbkDRpo--sMljnqvVH4zYGH4kFXvVfOu5UQY1E2hgFsA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUxa0OHUNSc9Xl_kkbafXTKNuyaS3-WvtBnOsFMQzftfTm7819Arhza4d8cEGvGp_qqMU9LpGp2er-en4Ke5jQ7DVpM-TiAmCDBfYvXVcEWu-v6INyMSMEGeeZXD79be27nD5I4OJAAiXeRX9ENcD2G8Q=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWN-RmQq6T_NnKhccgBZeRB43t4QLFSAj0k-RK6OwvuVX70zWKKIEVpVqpGQFePtSuQaA6BzW0gZC8m5z6vwCYonvo0zFso0qDCnNfhyUMODIYRkezGrO7n_OluUepWdvTcoLOzC9XG6L-R79EXkTnHPg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWwkKur88Z0URg-umc0DkRokfmPaY2-T0iP84A-UPgZSXtqePpVonpYG0zLdySlQEAmXRx0zHV6SBvdAoFnGbRfRVd3fRyX1A5yJRAlHcm_S-meHwgwIuhUuhwNw_1O9bk2HKVV6M-VpwnsjACWPVTCeQ=w920-h690-no?authuser=0) 
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 04. Juni 2022, 23:45:37
Die Seite kenne ich, darauf bin ich gekommen als ich nach "kleine schwarze Biene" gesucht habe. Eigentlich passt das nicht aber ich denke das hier ist eine Megachile parietina. Noch nie hier gesehen aber irgendwie gleich aufgefallen das die anders ist als die anderen. Habe zu meiner Nichte gesagt das da eine Biene fliegt die anders ist, sie ist ihr auch gleich aufgefallen. Kleiner und schneller als die anderen Bienen und ganz sicher keine Holzbiene. Auch die Technik beim Nektar sammeln war viel hektischer als die anderen Bienen. Die hat in gefühlt 2-3 Sekunden 5 Blüten angeflogen.

Habe heute wieder versucht ein Foto zu machen aber die ist echt zu schnell, halbe Stunde gewartet für 2-3 unscharfe Bilder. Werde mal einen Freund mit guter Kamera fragen ob er sich der Sache annehmen kann.

edit: Auf der Seite gibt es einen Link "auf dieser Seite" - danach könnte es passen, Siedlungsgebiet, Trockenmauern, warm...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 04. Juni 2022, 23:57:15
Flügel sind vielleicht nicht ganz so schwarz wie auf der Seite aber das könnte am Lichteinfall liegen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 05. Juni 2022, 21:58:40
Meine Liste für den neuen Garten ist lang, Sal-Weide und Witwenblumen stehen auf jeden Fall drauf!

Woran erkennst du, dass meine Steinhummel eine Königin ist?

LG Inachis

P.s. Stundenlang warten für unscharfe Fotos kenn ich auch! Die Sandbienen waren so schnell, dass sie durch Bewegungsunschärfe auf einigen Fotos unsichtbar waren...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 05. Juni 2022, 22:15:58
Immer wenn ich unter unsere große alte Hängebuche trete, höre ich in der Krone so ein Gesumm und Gebrumm. Hummeln sind irgendwie gerade mit diesem Baum beschäftigt. Weiß vielleicht einer von euch Wildbienenkennern, warum die das tun?


Ich habe es selbst herausgefunden. Meine alte Buche hat einen Schädlingsbefall - die Buchenblattlaus und die erzeugt Honigtau. Den lieben Insekten wie verschiedene Wildbienen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 05. Juni 2022, 22:17:38
Unsere Zaunrübensandbienen sind wieder in Aktion.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 05. Juni 2022, 22:39:36
Die Seite kenne ich, darauf bin ich gekommen als ich nach "kleine schwarze Biene" gesucht habe. Eigentlich passt das nicht aber ich denke das hier ist eine Megachile parietina.

Auf dem Bild ist eindeutig eine Hummelarbeiterin zu sehen. Megachile-Weibchen haben eine Bauchbürste, in der sie Pollen sammeln. Hummeln haben hingegen Körbchen an den Hinterbeinen zum Pollensammeln. Das Tier auf Deinem Bild hat schon etwas Pollen gesammelt, was Du an den Hinterbeinen als Fleck erkennst.
Die Bilder sind recht unscharf, daher kann ich nur raten welche Art es sein könnte. Die Veränderliche Hummel käme z. B. in Frage (Bombus humilis).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 05. Juni 2022, 22:40:51
Woran erkennst du, dass meine Steinhummel eine Königin ist?

An der Kombination: Größe des Tieres und Jahreszeit.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 06. Juni 2022, 10:40:34

Bombus lapidarius, ja, eine Königin  8), meine Lieblingshummel.



Zwar keine Königin, aber wohl eine Steinhummel, mit gefülltem Pollenhöschen. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 06. Juni 2022, 10:44:49
Dieselbe Hummel. ^^
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 06. Juni 2022, 10:55:09
Links Ackerhummel, rechts Baumhummel, am Balkon.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 06. Juni 2022, 10:57:09
Dieselbe Ackerhummel; erkennbar am "gestreiftem" Hinterteil.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 06. Juni 2022, 10:58:45
Und hier würde ich sagen, es ist eine Gartenhummel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 06. Juni 2022, 12:26:45
Die Seite kenne ich, darauf bin ich gekommen als ich nach "kleine schwarze Biene" gesucht habe. Eigentlich passt das nicht aber ich denke das hier ist eine Megachile parietina.

Auf dem Bild ist eindeutig eine Hummelarbeiterin zu sehen. Megachile-Weibchen haben eine Bauchbürste, in der sie Pollen sammeln. Hummeln haben hingegen Körbchen an den Hinterbeinen zum Pollensammeln. Das Tier auf Deinem Bild hat schon etwas Pollen gesammelt, was Du an den Hinterbeinen als Fleck erkennst.
Die Bilder sind recht unscharf, daher kann ich nur raten welche Art es sein könnte. Die Veränderliche Hummel käme z. B. in Frage (Bombus humilis).

Denke da hast du recht. Sie hatte den Pollen an den Beinen. Dann ist sie wohl doch nicht so selten wie gedacht aber trotzdem ein ganz tolles Tierchen.
Bombus Humilis könnte es sein, bei der Bildersuche sind welche dabei die aussehen wie "meine"  :)
Danke für die Richtigstellung.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 06. Juni 2022, 23:07:22
Und hier würde ich sagen, es ist eine Gartenhummel.

Ich bin mir da nicht so sicher. Es ist viel leichter einen Eindruck von dem Tier zu erhalten, wenn man es live vor sich sieht, als wenn man nur ein einzelnen Bild zur Verfügung hat. Aus dem Bauch heraus würde ich auf ein Männchen von Bombus lucorum tippen. Aber um halbwegs sicher zu sein, müsste man das Tier auch von vorne sehen (B. hortorum Kopf schwarz behaart, B. lucorum Kopf gelb behaart).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 07. Juni 2022, 07:11:36
Wäre das nicht ein wenig früh für Männchen?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 07. Juni 2022, 11:31:41
Ich mag Hummeln!

In meinem Kräuterbeet habe ich eine Braunwurz stehen lassen. Zum Glück, sie ist sehr beliebt und ich bekomme neue Gäste zu Gesicht.

Eine Lasioglossum sexnotatum?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 07. Juni 2022, 13:19:31
Ich habe am Wochenende Beete gereinigt. Auf einmal setzte sich eine Hummel auf mein Shirt. Erst eine, dann schwirrte die zweite heran, dann die dritte. Nach der vierten überlegte ich, dass ich hier wahrscheinlich irgendwie störe und habe mich dann erstmal aus dem Beet begeben. Von dort aus habe ich dann eine Weile die Szenerie beobachtet. Zwischenzeitlich hatte sich der "Schwarm" auf etwa 20 Hummeln vergrößert.

Irgendwann hatten sich alle wieder beruhigt und gingen ihren üblichen Alltagsgeschäften nach. Ich war einfach zu nahe an ein Erdhummelnest geraten. Am Ende war es einfach Glück, dass ich mit meiner Handschaufel offensichtlich keinen größeren Schaden angerichtet habe. Die Hummeln fliegen seitdem dort wieder friedlich ein und aus und ich lass die Ecke ungejätet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 07. Juni 2022, 18:29:01
Bienen und Hummeln stehen voll auf griechischen Bergtee - da traut man sich ja fast nicht zu ernten  ::)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 07. Juni 2022, 18:30:08
ich hab es irgendwie mit den schwarzen Hummeln...
Diese war um einiges größer und langsamer als die letzte...  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 07. Juni 2022, 18:30:39
...aber es gibt sie hier auch in normal  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 07. Juni 2022, 21:06:58
Ich habe am Wochenende Beete gereinigt. Auf einmal setzte sich eine Hummel auf mein Shirt. Erst eine, dann schwirrte die zweite heran, dann die dritte. Nach der vierten überlegte ich, dass ich hier wahrscheinlich irgendwie störe und habe mich dann erstmal aus dem Beet begeben. Von dort aus habe ich dann eine Weile die Szenerie beobachtet. Zwischenzeitlich hatte sich der "Schwarm" auf etwa 20 Hummeln vergrößert.

Irgendwann hatten sich alle wieder beruhigt und gingen ihren üblichen Alltagsgeschäften nach. Ich war einfach zu nahe an ein Erdhummelnest geraten. Am Ende war es einfach Glück, dass ich mit meiner Handschaufel offensichtlich keinen größeren Schaden angerichtet habe. Die Hummeln fliegen seitdem dort wieder friedlich ein und aus und ich lass die Ecke ungejätet.
So etwas finde ich schön.  :)
Wir haben vor einiger Zeit gelbe Strohblumen in unser mobiles Grill-Hochbeet gesetzt, einfach nur für die Optik. Hier gibt es wirklich viel für die Wildbienchen und Hummeln. Ich hatte nicht viel erwartet, aber nun interessieren sich diverse Honigbienen dafür. Haben Strohblumen tatsächlich etwas Nektar? Ich hätte befürchtet, dass die ausreichend überzüchtet sind. Ich hoffe, die Kleinen machen sich die Mühe da nicht umsonst:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 07. Juni 2022, 22:40:32
Wäre das nicht ein wenig früh für Männchen?

Für ein Erdhummelmännchen schon. Aber es gibt immer mal wieder ein Hummelvolk, dessen Königin abgängig ist und welches daher schon früh in der Hummelsaison Männchen hervorbringt (wenn die Königin stirbt legen einzelne Arbeiterinnen Eier, Arbeiterinnen können aber nur Drohneneier legen, da die Arbeiterinnen unbefruchtet sind). Aber wer weiß, wer wirklich auf dem Bild ist. Die Fühler sehen mir auf dem Bild recht lang aus, daher denke ich, dass es sich um ein Männchen handelt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 07. Juni 2022, 22:41:37
Eine Lasioglossum sexnotatum?

Möglich.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Bastelkönig am 08. Juni 2022, 03:31:24
Können Wildbienen überleben, wenn sie gestochen haben?
Dicentra wurde heute von einer gestochen. Das war auch wirklich eine Wildbiene.
Sie hatte im Garten an einem kleinen Teich die Seerose betrachtet und dabei ihre
Hand auf den Oberschenkel gelegt.
Und genau da saß gerade eine Wildbiene. In ihrer Panik, weil es plötzlich dunkel und
eng wurde, hat sie gestochen. Dicentra konnte bei der Biene dann keine erste Hilfe
leisten, weil die sofort weg war und hat dann die Stichstelle gekühlt. Die Stelle ist
jetzt auch ganz harmlos wie ein Mückenstich.
Wir retten jede Wildbiene, die ins Wasser fällt.
An meinen letzten Bienenstich kann ich mich gut erinnern. Ich bin auf einer Wiese in
Goyatz am Schwielochsee auf eine Honigbiene getreten und den Stachel musste ich
rausziehen. Dann bin ich mit dem dicken Fuß einige Tage in keinen Schuh
reingekommen.

Viele Grüße
Klaus
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 08. Juni 2022, 21:12:23
Können Wildbienen überleben, wenn sie gestochen haben?

Ja, so sie keiner erschägt. ;) Es ist nur bei der Honigbiene so, dass die Tiere nach dem Stechen eines Warmblüters (also Lebewesee mit weicher Haut) den Stachel und die Giftblase hinterlassen. Auf Grund der großen Wunde stirbt die Honigbiene bald darauf. Wildbienenweibchen haben nicht so ausgeprägte Widerhaken am Stachel und können daher den Stachel problemlos wieder aus dem "Opfer" herausziehen und nach Belieben erneut zustechen oder wegfliegen. Männchen können nicht stechen, egal ob Wespe, Honig- oder Wildbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 08. Juni 2022, 22:35:10
wildbienen sind einfach die besseren bienen. :D 8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Bastelkönig am 09. Juni 2022, 03:14:33
Nein, die Männchen sind die besseren Bienen.

Sandkeks,
kannst du dich noch daran erinnern, als du bei Hausgeist im Garten direkt neben mir eine Hummel mit der Hand gefangen hattest und die auch noch gestreichelt hast und ich völlig in Panik geraten bin?
Das würde ich auch heute noch nicht machen. Aber die vielen Wildbienen hier im Garten sind schon sehr interessant.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 09. Juni 2022, 08:52:56
Was heißt schon besser?

Auf jeden Fall alles sehr interessant!

Was haltet ihr von Luzerne im Blühstreifen? Die fallen mir dieses Jahr an Berlins Straßenrändern sehr auf. 

Die Liste hier ist ja lang: https://www.wildbienen.info/pollenquellen/medicago_sativa.php

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 09. Juni 2022, 09:12:01
ich finde Phacelia und Malven ganz toll im Blühstreifen.
Luzerne = Alfalfa, leckere Sprossen :D

und ich hatte mal wieder eine schwarze Biene vor der Linse....
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. Juni 2022, 17:14:54
Die Seite kenne ich, darauf bin ich gekommen als ich nach "kleine schwarze Biene" gesucht habe. Eigentlich passt das nicht aber ich denke das hier ist eine Megachile parietina.

Auf dem Bild ist eindeutig eine Hummelarbeiterin zu sehen. Megachile-Weibchen haben eine Bauchbürste, in der sie Pollen sammeln. Hummeln haben hingegen Körbchen an den Hinterbeinen zum Pollensammeln. Das Tier auf Deinem Bild hat schon etwas Pollen gesammelt, was Du an den Hinterbeinen als Fleck erkennst.
Die Bilder sind recht unscharf, daher kann ich nur raten welche Art es sein könnte. Die Veränderliche Hummel käme z. B. in Frage (Bombus humilis).

Dachte ich mir doch, dass da etwas nicht stimmt, danke Sandkeks. Du bist immer die Rettung für ungelöste Bienenfragen  :D.

Nein, die Männchen sind die besseren Bienen.

Sandkeks,
kannst du dich noch daran erinnern, als du bei Hausgeist im Garten direkt neben mir eine Hummel mit der Hand gefangen hattest und die auch noch gestreichelt hast und ich völlig in Panik geraten bin?
Das würde ich auch heute noch nicht machen. Aber die vielen Wildbienen hier im Garten sind schon sehr interessant.

Wir hatten das Thema ja erst vor kurzem und ich hatte meine Kuschelbilder gezeigt. Für mich ist diese sozialisierte Angst vor Wild(Bienen) nicht begründet. Mir hat so etwas in der Kindheit zum Glück keiner beigebracht und natürlich kuschelt Junior auch mit den Tieren. Ich vermittle meiner Freundin immer sich das iiih und die Angst vor ihrem vierjährigen Sohn zu verkneifen. Das halte ich für wichtig.

Was heißt schon besser?

Auf jeden Fall alles sehr interessant!

Was haltet ihr von Luzerne im Blühstreifen? Die fallen mir dieses Jahr an Berlins Straßenrändern sehr auf. 

Die Liste hier ist ja lang: https://www.wildbienen.info/pollenquellen/medicago_sativa.php

Luzerne ist eine Top-Pflanze, auch für einige Schmetterlinge, auch Tagfalter ist sie wichtig. Irgendwo im Saum habe ich die auch alle aufgeführt  ;).

ich finde Phacelia und Malven ganz toll im Blühstreifen.
Luzerne = Alfalfa, leckere Sprossen :D

und ich hatte mal wieder eine schwarze Biene vor der Linse....

Phacelia ist eine typische Imkerpflanze, ich denke sie enthält viel Nektar, deshalb wird sie so gehypt, unter den Wildbienen gibt es einige wenige Nutzer. Malven haben exakt einen Pollennutzer: Eucera macroglossa, die ist allerdings oligolektisch darauf spezialisiert.

Na das scheint mir doch Xylocopa violacea oder valga zu sein, eine der Holzbienenarten.

Hier gab es Wildbienen in Papaver rhoeas, alles Mädchen, Mohn enthält keinen Nektar, nur Pollen, Halictus rubicundus?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXp55vv0u-ZNyzfloKS-y9voZ9TIJoWPjlwghD3cYmvwbEfEhqHu3Kd8H-yAzXyC2qyKKPqzMIK9UOMtbpBfmAde1fS5K1MbP3WMEVZg_xpa47okaJ-npaqzZOzNZkyoiKBh8F3uDOovpxUnDWhUNiNQw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLU3ubHTOB0LvulzEqm9X9sH3dh8q5IT_yOmz6pz3SX5HTd8Snf37gIfs1hvvo_WQG-Z9rQe9EkUTy9czDLZ9hEtsitK1_uDdNADT3Jc2DYANhpTwTsMNiF6C8JW7NgeJOobz-Yh0uEVBIhLIoe3XTJPQw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLV402KYejTe_k-e2pa2iXUgjnxYbp-ItEMNQ8ODVesOfuF0OCYCbm4v552cbV6A4vFplont4uQP0qGy6lZNYqCUXw8DWMRR1znELaXz-RqNe1v1cfyiRKo6v2NCuzO5qlQdt2m66ycFpGRgeqXjc_93Fw=w920-h690-no?authuser=0)

Xylocopa violacea, die Blaue Holzbiene.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLX7F5nQ0NF5b96zyJFPi2HYdT8271bCwLo_R53kc7IMS7sKWqeJNhdlKtndM2gddoC63EFwB6IhHWcXyZlgPnv29Noc8Or6kRly74Tz0EtZN8smld12d36Fiot5WWBIbg0RUDjsd5AdmFn7_ZGk2TY0qw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWCXDFSpjCuH0CIW3eoCbg_wLO6j-9rqv7Tj2gExNKTol7NBnziXaw7QZJ-M7-gKiZVnlunvqayXTRQXuDKi-EANE_ooo_g18flZfz2hqMqbA-CB-ij-dCqXB-ObT891GDw-wq5JqqlvQRPTlqdsROARw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXomAH3bAOJKZLtAT2zPTArxUZosMNxK1qdzNQx_no5XpxpRAm7O98ZFhbV6rIo0m6SSdPu5yoeuUdczDOQCANsIjM-3j7DhwKU2W2ubtGn5I4ci70s5JCB--4ws1b75UxHe_SdTBvhvqrM8maKW4A3PA=w920-h690-no?authuser=0)

Dann gab's noch Bienen in den Knautien, ein Hummelopfer  :o :'(.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUQ9_j84XUuWboJiw5_b6I9fvuEkiBEnvUKo2QhV3jQq3_B4y2sobBN2PzDSOfnO-JHGDLrc38BxDMrhjgpE7O0JlQQqEXMarp1hoIqE5hiFTthwOa7FMkJk69Z6hBERZqC-9Cq51AOI8V5kKMYCf0S_w=w654-h871-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVF_yIt8pg8UD2UmgUKK9pI6BKb6CeWLwbz1q7-4VcSKtmODjgMORCYjVjUgryZhDHQ9NGrV2Js9_n0TweKUr01FX0fmKgNRkKDn_8UlYVNA0ckw5dxEigxVtGcbSTgxlEXzKNiGO5gvNU3xIaLoov1BA=w920-h690-no?authuser=0)

Andrena hattorfiana, oligolektisch auf Knautien, Scabiosen spezialisiert. Diese rosa Pollenhöschen sind entzückend, oder  :D?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVJ1R9_3_rJZqm8N5nz3Yjb45VYoYftTeLKt8KaO_VnZVvB1niQG6Dtfu0kiMDTZyla4tMLMtm9r_M5ry03mRly0F7EO8E2_pvcxXzKlx8wi9e5qqBHiHrBYuyyG5zt8L4WRe91DruU224fM06bvRQDsw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVxEOQGRAKTuASGK_CgDqy_sFEeg9I6MkGUBmanY8lVej7oZXqWCe9-fCfTLqPTBDlTUZMgcvbF4szZLs1A9RN4LMjnr5IUwDYW3Kj6DlH5MozgCbh_D6dbGNJd8t_70X_j6ID5ox7VtsKcJh9ytIKgDw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLW2FMNA9NFhNnJ-_ILzfBXdBxUjnZs6mLh4bDZeuEcRqmL2u5JMx9hYu-qiapFpEb9-qkzF4V6XxA2GtKbAZEpsfFvIormIOEE3WDM0UvhkA4xV857V3XGomGfnkyVmK7nwaO9JAunX_COpDZc9Gx9_IQ=w920-h690-no?authuser=0)

Ist das ein Colletes-Männchen, Sandkeks? Wunderbares Fell  :D. Colletes daviesanus oder similis nistet bei mir in der Steilwand.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWhY_kp7ntyaYtnSMHkC_h1lTlN52_uCi7Lp_F7-NM9sjuUoB5SarKarN61ACKSv2h64QuaYlvl9ej2bG5pAbL0qQsdNWuK6JH_Qcm8Y_APxkhyCBkMqUq_aH33kLwIjzZqLZfz6kjCdIA0xQb3p9v_fQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLW1VNLxE4wr2KbNkniDbRkoVu-KhOKuNjBCG-3H5jO0NROZtj1SpUFTgYx1waYQX4k5Lycxpr9t_uzc4_SsrAvmEpxAobleFWlSr0RyXcvyj18iRvQ8hhuiK8gtxoz_4ph8S07n03_g4h7qsg__gVvNPQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWMP3MiZAkA9t0B-J_F2BbI9k63BFhp7juW7Hc4SxQICewsBZaCN2GG7V_xE1-Nw3F2C_GhP0f1uOsfLwF3Skh4TVf-x3locnbDjAPVmVxF2uS6mZDXxNM9GkSO4AwwlaWdlV7CMz2O49SBMLh8O2hIew=w920-h690-no?authuser=0)

Und, leider hatte ich die falsche Kamera in der Hand, Melecta luctuosa, eine Trauerbienenart, eine Kuckucksbiene von Anthophora spp..

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLX3hvQusawUMSyGWYkgGbu2nqUOTSNRZ9A5ywHPhi_i8tD4APU3dKcpokE4sBQo1-yJa2S-L7J8BLcnh0LXCvrr2PuBDnaW5AmTyaRhs6Cco3JpR27hkf6X1lM1XgWWYGCPgcrsD63kQJx9A8yO7bQjqw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUA7OFQUBup5DcENsGaWfGzNtIZ676OXScjAY1_KaRt1loIsGI6dzyLOO9DYfpma7ymCPtd0G9KYpYUXdYULhlr4UP0OzanDEzO4HkKrF3NMZYa5FP3LHL5wUbuxMdhn3or0NS-FPwDrlmejrhZwj26gQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLV1JMkj9WakrA1o8Mh4DLHn_8OCbSnTiD4ckPqCaa3fYXuZuIFxceYN8wPTYh9GelakTGUiac2rSD3sJ6YovLlErejke1sCoz787ZT6UplMazRCRNnnupngH-VC1Q3oGDcy_wEmeDXvNJt4MdS4N8aQvg=w920-h690-no?authuser=0)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenlady am 09. Juni 2022, 17:54:09
Kaum macht der Regen eine Pause, lockt Rubus cockburnianus 'Golden Vale' verschiedene Bestäuber



(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Wildbiene-Jun0922_004_00001.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Wildbiene-Jun0922_005_00001.jpg)

Ist das auch eine Hummel?
(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Wildbiene-Jun0922_009_00001.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. Juni 2022, 18:59:36
Na sag mal Gartenlady  :o, bist Du nun doch mit Deiner Kamera auf die Insekten gekommen  :-*? Wiesenhummel, Erdhummel, Ackerhummel, Bombus pratorum, terrestris, pascuorum aber ohne Garantie, Hummeln sind nicht so meins  :-\. Die erste könnte auch eine Helle Erdhummel sein  ???, Sandkeks?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 09. Juni 2022, 20:29:51
Sandkeks,
kannst du dich noch daran erinnern, als du bei Hausgeist im Garten direkt neben mir eine Hummel mit der Hand gefangen hattest und die auch noch gestreichelt hast und ich völlig in Panik geraten bin?
Das würde ich auch heute noch nicht machen. Aber die vielen Wildbienen hier im Garten sind schon sehr interessant.

 ;D Ich habe ja gesehen, dass es ein Männchen war. ;) Weibchen würde ich sehr viel vorsichtiger anfassen, wenn überhaupt (dann doch lieber Honigbienen, die sind nicht so beweglich).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 09. Juni 2022, 20:33:45
Hier gab es Wildbienen in Papaver rhoeas, alles Mädchen, Mohn enthält keinen Nektar, nur Pollen, Halictus rubicundus?

Gut möglich. Dank dem vielen Pollen ist nur nicht allzu viel zu erkennen. :-\

Ist das ein Colletes-Männchen, Sandkeks? Wunderbares Fell  :D.

Ich denke es ist eher ein Männchen der Hosenbiene, Dasypoda hirtipes.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 09. Juni 2022, 20:36:24
Kaum macht der Regen eine Pause, lockt Rubus cockburnianus 'Golden Vale' verschiedene Bestäuber

1 = Wiesenhummel (Männchen)
2 = Erdhummel
3 = Baumhummel
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Wühlmaus am 09. Juni 2022, 21:25:21
...
Dann gab's noch Bienen in den Knautien, ein Hummelopfer  :o :'(.
...
Ich würde sagen: Spinnenopfer ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. Juni 2022, 21:30:57

Ist das ein Colletes-Männchen, Sandkeks? Wunderbares Fell  :D.

Ich denke es ist eher ein Männchen der Hosenbiene, Dasypoda hirtipes.


Danke Sandkeks, das hilft mir wirklich sehr, ich habe die Fotos im Album beschriftet und werde die Jungs jetzt hoffentlich immer erkennen  :-*.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. Juni 2022, 21:38:03
...
Dann gab's noch Bienen in den Knautien, ein Hummelopfer  :o :'(.
...
Ich würde sagen: Spinnenopfer ;)

Ja oder so herum, eine Opferhummel jedenfalls. Diese Spinnen lauern in jedem Jahr "meinen" Bienen und Schmetterlingen auf. Voriges Jahr war es wenigstens eine Honigbiene  :-X.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 09. Juni 2022, 21:43:27
Es handelt sich um die Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenlady am 10. Juni 2022, 14:50:09
Kaum macht der Regen eine Pause, lockt Rubus cockburnianus 'Golden Vale' verschiedene Bestäuber

1 = Wiesenhummel (Männchen)
2 = Erdhummel
3 = Baumhummel

Danke Sandkeks  :) Die Baumhummel habe ich bisher hier noch nicht gesehen, aber Steinhummeln gibt es eigentlich noch, habe ich aber dieses Jahr noch nicht gesehen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gartenlady am 10. Juni 2022, 19:09:11
Diese Hummel ist ganz winzig, kleiner als eine Biene. Eine Steinhummel müsste doch ein orangefarbenes Hinterteil haben, oder?  Ist es eine Drohne?

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Hummel-Jun1022_057_00001.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Hummel-Jun1022_058_00001.jpg)

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/10435/Hummel-Jun1022_060_00001.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 12. Juni 2022, 16:42:26
Ich habe mal eine Frage. Können Wespen im Flug stechen? In meinem GH fliegen momentan dauernd welche herum und gestern und heute spürte ich plötzlich einen brennenden Schmerz und die Stelle schwol an, gestern an einem Finger, heute am Oberarm. Das passiert mir jedes Jahr wieder.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Lintu am 13. Juni 2022, 18:02:11
Und hier würde ich sagen, es ist eine Gartenhummel.

Ich bin mir da nicht so sicher. Es ist viel leichter einen Eindruck von dem Tier zu erhalten, wenn man es live vor sich sieht, als wenn man nur ein einzelnen Bild zur Verfügung hat. Aus dem Bauch heraus würde ich auf ein Männchen von Bombus lucorum tippen. Aber um halbwegs sicher zu sein, müsste man das Tier auch von vorne sehen (B. hortorum Kopf schwarz behaart, B. lucorum Kopf gelb behaart).

Hallo Sandkeks, danke für deine Info. Ich bin von einer Beschreibung einer Hummelbestimmung ausgegangen, dass es sich um eine Gartenhummel handelt. Habe noch ein weiteres Foto angehängt, wo sie aus einer anderen Perspektive kurz danach fotografiert wurde.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Bastelkönig am 13. Juni 2022, 18:37:38
Hallo Natura,
so ein Erlebnis habe ich auch. Im Zimmer unserer Nichte wollte ich eine Wespe
verscheuchen und die hat sie nur im Vorbeiflug in den Unterarm gestochen.
Die Berührungszeit war vielleicht 1/10 Sekunde.
Das wollte ich erst gar nicht glauben, aber die Stelle wurde sofort dick.

Viele Grüße
Klaus
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 13. Juni 2022, 22:09:34
Aha, das gibt es also. Meine Tochter will es auch nicht glauben. Die Stelle wird nicht so dick wie wenn man richtig gestochen wird und es geht auch schneller wieder weg, aber anschwellen tut es doch. Ich bin ins GH und schneller als ich schauen konnte, gab es einen stechenden Schmerz, dann sah ich dass Wespen herum flogen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 13. Juni 2022, 22:31:56
Hallo Sandkeks, danke für deine Info. Ich bin von einer Beschreibung einer Hummelbestimmung ausgegangen, dass es sich um eine Gartenhummel handelt. Habe noch ein weiteres Foto angehängt, wo sie aus einer anderen Perspektive kurz danach fotografiert wurde.

Ha, das Bild gibt einen völlig anderen Eindruck = Gartenhummel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 13. Juni 2022, 22:33:53
Diese Hummel ist ganz winzig, kleiner als eine Biene. Eine Steinhummel müsste doch ein orangefarbenes Hinterteil haben, oder?  Ist es eine Drohne?

Das ist eine Arbeiterin der Wiesenhummel, Bombus pratorum. Insgesamt ist es eine kleine Art. Einzelne Tiere können wirklich winzig sein, wenn sie als Larve nicht viel Futter bekamen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 13. Juni 2022, 22:49:10


ich finde Phacelia und Malven ganz toll im Blühstreifen.


Phacelia ist eine typische Imkerpflanze, ich denke sie enthält viel Nektar, deshalb wird sie so gehypt, unter den Wildbienen gibt es einige wenige Nutzer. Malven haben exakt einen Pollennutzer: Eucera macroglossa, die ist allerdings oligolektisch darauf spezialisiert.



Phacelia wird auch von Hummeln und Insekten angeflogen, so falsch kann die nicht sein.
Die Eucera macroglossa gibt es hier aber auch andere "Nutzer" der Malve. Ich esse die auch gerne.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 13. Juni 2022, 23:01:15
vermutlich die Eucera macroglossa
 ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 15. Juni 2022, 20:33:51
Es handelt sich um die Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia.

Danke oile, ich habe das jetzt einmal notiert, irgendwie weiß ich das immer nur halb  :-\.

Phacelia wird auch von Hummeln und Insekten angeflogen, so falsch kann die nicht sein.

Es geht nicht um falsch, es geht darum, dass Imker für Honigbienen andere Pflanzen priorisieren als die deren Pollen der Fortpflanzung von Wildbienen dient. Das sind einfach verschiedene Ziele, die man im Auge haben sollte, wenn man Wildbienen helfen will.

Am letzten Wochenende war ich in Sachsen zum Wildbienenseminar mit Mandy Fritzsche (Rasen ist kein Kavaliersdelikt), Wildbienensachverständige aus Radebeul mit Fanggenehmigung. Ich wollte Euch einmal die Fangmethode mit Kescher und Anschauen in Gläsern ausschließllich zur Bestimmung zeigen. Das ist völlig ungefährlich für die Tiere, wenn man vorsichtig ist. Das zweite ist ein Eucera-Männchen, Eucera nigrescens? Das erste auch ein Männchen, ich muss sie noch einmal fragen, es waren zu viele. Ich habe auch zum ersten mal eine Blutbiene, Sphecodes sp. gesehen, ein Kuckuck  8).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXzAJk74sesVDXDxWBKz5mRtSjD5SU3ZE4SNNYSQaUyHP7jX4lwrKGLsv-6u8ZwrYi0u25dFmConmBOXv1jAhNk-gRWzUXz22yu2rXcX1535kM9eK8BcCEeL_dxCGEUEC2Ng-lBdjjeRZaMXj1nJoT0uA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLV4uhDd4IdPRIrdyJZLKPiN9S7lrJSxCF-_R9Qcbn4lHeu_I9L9aSMPRlDaO-qalmnBoubvJRP-xEibNs_ysaaJztDOo4AarUr2mOMCUWFGInhBP2zFIMhwSEEbNTqXNR4QSWkXkOu63j7okBe1mso3jg=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 15. Juni 2022, 21:47:55
 Ein sehr beeindruckendes Video über Leucospis dorsigera, eine Faltenerzwespe, die ihren Legestachel durchsHolz bohrt, um an die Brutröhre von Osmia cornuta zu gelangen.
.
Und hier der 2. Teil
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 16. Juni 2022, 19:38:34

Phacelia wird auch von Hummeln und Insekten angeflogen, so falsch kann die nicht sein.

Es geht nicht um falsch, es geht darum, dass Imker für Honigbienen andere Pflanzen priorisieren als die deren Pollen der Fortpflanzung von Wildbienen dient. Das sind einfach verschiedene Ziele, die man im Auge haben sollte, wenn man Wildbienen helfen will.


Über richtige und falsche Pollen habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht, freue mich nur wenn es den Bienen gefällt und sie sammeln. Phacelia-Blüte ist schon vorbei, schon irgendwie schade. Aber es kommen wieder neue Blumen in der Insekten-, Bienen und Vogelwiese.

So richtig spezialisiert auf Malvenblüten scheint mir die Hummel auch nicht zu sein, lustig wie die von Blüte zu Blüte krabbelte und alles zerknitterte ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 16. Juni 2022, 19:44:07
Hatte letztens ne mega Aggro Biene an meinem Bergtee, die war echt krass. Die hat wirklich alles verjagt was dem Bergtee nahe gekommen ist. Die stand sogar ne weile vor er Kamera in der Luft und wollte mich verjagen :D
Leider kein besseres Foto - fühlte mich irgendwie bedrängt  :D

Heute kam sie wieder als ich beim Giesen war, hab ihr eine geknallt aber die kam nochmal - wieder ausgeholt und verfehlt dann ist sie 2-3x um mich geflogen und letztlich abgedüst  ;D
Verjagt mir die Holzbienen und alles, mich nicht meine Liebe  :P
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 16. Juni 2022, 19:49:13
Die war friedlich - die sind hier jedes Jahr.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 17. Juni 2022, 14:35:59
Heute kam sie wieder als ich beim Giesen war, hab ihr eine geknallt aber die kam nochmal - wieder ausgeholt und verfehlt dann ist sie 2-3x um mich geflogen und letztlich abgedüst  ;D
Verjagt mir die Holzbienen und alles, mich nicht meine Liebe  :P

Vielleicht solltest Du einmal darüber nachdenken mit den Tieren in Deinem Garten etwas verständnisvoller und intelligenter umzugehen. Auf dem Foto sieht man zwar gar nichts aber vermutlich handelt es sich um ein Männchen von Anthidium manicatum, der Gartenwollbiene. Zu deren ganz normalem Verhalten gehört die territoriale Bewachung der Pollenpflanzen ihrer Weibchen. So ein interessantes Verhalten einer kleinen Biene sollte eigentlich Erstaunen und Ehrfurcht beim Betrachter auslösen, oder?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: mora am 17. Juni 2022, 19:58:07
Dachte mir das etwas Belehrendes kommt, in Zukunft schreibe ich sowas unterhaltsames eben nicht mehr  ::)
Ich fand es interessant aber ich fühlte mich bedrängt. Die war wirklich aggressiv, hat alles verjagt. Am Bertee habe ich sie in Ruhe gelassen. Tags drauf beim Giesen, gut 15 Meter vom Bergtee entfernt, fand ich das schon krass aufdringlich. Heute war sie wieder kurz da, 1 Angriffsflug und gleich abgedreht - also es geht ihr gut, sie ist noch da. Denke es könnte die anthidium manicatum sein.

Mein Garten ist ziemlich Bienen- und Insektenfreundlich im Vergleich zu Vorher, ich komme mit den allermeisten Tieren ganz gut aus (meist besser als mit Menschen...). Denke die sind auch recht happy was ich aus dem Garten gemacht habe....

Sorry wenn das jetzt blöd rüber kam ich weis ihr macht das auf einem anderen Level.

Wieder ein anderer Malvennutzer:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 17. Juni 2022, 21:50:25
Sali mora

Ich las das wie folgt oder/und konnte mir das bildlich gut vorstellen.  :)

Die Schilderung ist in gewissen Sinne unterhaltend / Ja
Die gefühlte Bedrängung nachvollziehbar / Ja
So ein "Vertreibungsanflug" ist eindrücklich / Ja
(Sei es von Garten Singvögeln, Hornissen oder kleinen Insekten, was ich kenne bzw. mir schon passiert ist.)
Ja diese kleine Insekt wirkte gewiss aggressiv, ist ja in gewissen Sinne auch "ihr Job" (genetisch festgelegt)
Schilderung von dir:

Die stand sogar ne weile vor er Kamera in der Luft und wollte mich verjagen :D
Leider kein besseres Foto - fühlte mich irgendwie bedrängt  :D
Das kann ich gut nachvollziehen. Ist im Moment nicht voraussehbar was noch kommt/passiert, da wird mancher Mensch unsicher und nervös. Was sich menschlich so * äussern kann.

Heute kam sie wieder als ich beim Giesen war, *hab ihr eine geknallt aber die kam nochmal - wieder ausgeholt und verfehlt dann ist sie 2-3x um mich geflogen und letztlich abgedüst  ;D
Verjagt mir die Holzbienen und alles, mich nicht meine Liebe  :P
Nun ja, hier in einem Thema sowas  zu schildern unter Fachpersonen, wäre ja seltsam wenn keine Rückmeldung dazu * käme.  ;)

Das lese ich nicht als belehrend.
...  vermutlich handelt es sich um ein Männchen von Anthidium manicatum, der Gartenwollbiene. Zu deren ganz normalem Verhalten gehört die territoriale Bewachung der Pollenpflanzen ihrer Weibchen.
Für mich die Erklärung dazu, damit ich beim nächsten mal das anders einordnen kann und meine Insektenumwelt ein kleines Stücken besser verstehen und weitere Freude haben kann.

Es kam für mich nicht blöd rüber. Eher menschlich erlebt und das eben mitgeteilt.
Also, nimm es locker wie auch würdevoll.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 17. Juni 2022, 21:57:37
In Kürze:
Bekam eine Telefonanruf: Haben Wespen am Bauwagen unterhalb des Chassirahmen.
(Bin hier gelistet 🐝 und die Saison beginnt. 📞

Heute bei der grössten Wespe ins Nest geschaut.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 17. Juni 2022, 21:58:50
Untere Waben auch schon belegt.
Kleine Punkte darin
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 17. Juni 2022, 22:01:20
Weitere Arbeiterinnen schlüpfen auch bald nach.
Verdeckelt Wabenzellen.  :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 17. Juni 2022, 22:04:40
Die Hornissen waren etwas nervös, den das Paar kam zum Bauwagenumbau und hob die Blache auf und es entstand seitlich ein Loch, weil dort die Nesthülle fixiert wurde.
Insgesamt ein vitales Volk, dass fleissig Muskelfleisch und Baumatrial einträgt.
Mal schauen ob das Nest nächste Woche umgesiedelt werden kann.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Quendula am 17. Juni 2022, 22:15:28
Machst Du das dann?

Wespe
Die Hornissen
??? Was nun ????
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 17. Juni 2022, 22:25:27
Machst Du das dann?

Vielleicht, weiss ich noch nicht.
Brauche "Umsiedler Werzeuge/Hilfsmittel", die ich nicht zu Hause habe.
Kann ich eventuell ausleihen bei Renate, bei ihr half ich schon umsiedeln.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 17. Juni 2022, 22:27:52

Wespe
Die Hornissen
??? Was nun ????

Was nun -> eben die Vespa crabro germana  :-*
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Quendula am 17. Juni 2022, 22:34:20
Aha. Danke :).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 18. Juni 2022, 06:50:06
Ich fand es interessant aber ich fühlte mich bedrängt. Die war wirklich aggressiv, hat alles verjagt. Am Bertee habe ich sie in Ruhe gelassen. Tags drauf beim Giesen, gut 15 Meter vom Bergtee entfernt, fand ich das schon krass aufdringlich. Heute war sie wieder kurz da, 1 Angriffsflug und gleich abgedreht - also es geht ihr gut, sie ist noch da. Denke es könnte die anthidium manicatum sein.

Als Männchen hat er nicht einmal einen Stachel, ist also für uns Menschen völlig ungefährlich. Er verteidigt das Revier seiner Weibchen, die Pflanzen die sie für die "Babies" brauchen gegen andere Männchen (und alles andere) mit Hilfe von Zacken an seinem Hinterleib. Schau, da ist so ein Bursche :D. Die Fotos sind von 2020.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXD7AGUwvI6KkdaQY-VeMlsXP2vS-tu-f_d_ij_UG0JFOTtnKCzce1Z6kgxAzs4cSXezknTy0NrS87svF659OowUfby2WRS2KJguVI0uoYyz1CPMpqcXgi8edkeWmGd3kTSa3AailQ3fQjicA48kw9wVQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVnrXFGnOy2QCi7lEnSju3L_Ny5LVEdI6efbtveIPH9A7mH0LZkDyHc6EkE9pGblqWZiKGuXzaur7DVBKvn8QoQdsBoZ_yj588U6ICzzE6zPBna8lwyMvmBbe08y_ox_-5wIWXT_jvqUUopBeGZbYCzUw=w920-h690-no?authuser=0)

Dein Bergtee, Sideritis syriaca (oder eine andere Sideritis-Art) ist ein Lippenblütler und gehört damit vermutlich zu den bevorzugten Pollenpflanzen seiner Weibchen. Er wartet dort auf sie, um sich mit ihnen zu paaren, denn sie schlüpfen später als die Männchen. Die Haare des Bergtees nutzt sein Weibchen zum Nestbau, deshalb ist diese Pflanze für ihn doppelt attraktiv  ;).

Deine Malven sind auch toll, es gibt sogar eine Tagfalterart, Carcharodus alceae, der Malvendickkopf, dessen Raupe daran frisst.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Jörg Rudolf am 18. Juni 2022, 07:36:09
Im Vorjahr hatte ich auch einmal so ein aggressives Wollbienenmänchen im Garten. Es hat sehr aggressiv einen Ziest bewacht und dabei sogar die wesentlich größeren Holzbienen angegriffen. Eine Holzbiene hatte danach gelöcherte Flügel und Probleme beim Fliegen. Mich hat sie im Übrigen völlig ungeschoren gelassen, so dass ich die gelöcherte Holzbiene sogar fotografieren konnte. Die Wollbiene war zu schnell, um gute Fotos zu machen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kapernstrauch am 18. Juni 2022, 13:17:08
Ich beginne gerade, mich mit den Bienen näher zu befassen ( auch durch dieses Forum) - bisher kann ich nur Honigbienen, Wespen und Hornissen unterscheiden 😏.

Könnt ihr mir anhand dieses Fotos sagen, welche Bienen das sind? Ich vermute, Wildbienen?
Sie sind ziemlich klein und umschwärmen den Stachys Hummelo.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 18. Juni 2022, 13:25:40
Eine Wollbiene? Die sehe ich hier am Wollziest.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kapernstrauch am 18. Juni 2022, 13:33:55
Eine Wollbiene? Die sehe ichhier am Wollziest.

Ja, hab jetzt Bilder gegoogelt- das kommt hin!
Sind die nicht größer? „Meine“ sind deutlich kleiner als Honigbienen…

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 18. Juni 2022, 13:36:08
So ist es.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 18. Juni 2022, 14:03:49
Gerade habe ich an einer Tigerlilienhybride eine etwa honigbienengroße Wilbiene mit Bauchbürste beobachtet. Sie sah etwas tollpatchig aus als sie aus dem Flug heraus die Staubbeutel der Lilie mit ihren Bauchhaaren abbürstete.
Die Ernte wird dort reichlich sein.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Malvegil am 18. Juni 2022, 19:54:34
Ich habe gerade eine mir unbekannte, sehr große Wildbiene (?) nektarsaugend auf Knautia macedonica beobachtet. Erkennt sie wer? Sie hat etwa die Größe einer ordinären Wespe.




Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: dmks am 18. Juni 2022, 20:03:02
 Kreiselwespe
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Malvegil am 18. Juni 2022, 20:48:01
Danke! Rote Liste 2 ...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 19. Juni 2022, 07:59:47
Gerade habe ich an einer Tigerlilienhybride eine etwa honigbienengroße Wilbiene mit Bauchbürste beobachtet. Sie sah etwas tollpatchig aus als sie aus dem Flug heraus die Staubbeutel der Lilie mit ihren Bauchhaaren abbürstete.
Die Ernte wird dort reichlich sein.

Das klingt mir nach Megachile sp. Axel, mir fällt nämlich keine Osmia sp. ein, die an Lilien sammeln könnte und tatsächlich Megachile willugbiella, die Gartenblattschneiderbiene ist an Lilium martagon pollensammelnd nachgewiesen worden. Da ist es bis zu jeder anderen Lilie nicht mehr weit  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 19. Juni 2022, 11:30:12
Ach, Sandkeks, könnte das eine Nomada sp. sein (grottiges Foto, ich weiß  :-\).

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXW6n4Q2Zpp9ZgkVq3rEbqkffa4MGrZHSOnV6miaGZ7deHXk1FeO56bYMYBLQoLN7IXF8wzrpOWrpn3xQK785OIUm-GY_pmVtzz12TxB7lcs039Q76ICa0UFPJshslmW6smJFxqOvTyFnjAL04yALVClQ=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 19. Juni 2022, 12:45:20
vermutlich die Eucera macroglossa
 ;D

Oder eher eine betagte Arbeiterin der Honigbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 19. Juni 2022, 12:46:00
... könnte das eine Nomada sp. sein ...

Ja, ist Nomada. :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 19. Juni 2022, 19:21:46
Danke Sandkeks, ich habe mit meinem Fotoapparat zu spät geschaltet weil ich annahm eine Wespe vor mir zu haben  :-X. Sehr spannend die Gattung  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 20. Juni 2022, 13:18:19
Wer sitzt hier verfroren und klamm an meiner Nisthilfe?
Blattschneiderbiene?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 20. Juni 2022, 13:19:24
Eine leider verwackelte Aufnahme von vorne
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 20. Juni 2022, 13:22:35
Noch eins
(Bitte die blöden Holzbrettchen ignorieren, auf denen sie sitzt. Die wollte ich schon längst entfernen  ::))
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 20. Juni 2022, 19:34:15
Ist das eine Glockenblumen-Scherenbiene ?

(https://up.picr.de/43851492kf.jpg)

(https://up.picr.de/43851493bt.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 20. Juni 2022, 19:38:25
Und könnten diese dieselben sein?
Man erkennt ja wenig die sind ja so vollgepudert. (hatte den Eindruck, dass sie die vorjährigen Röhren ausräumen )

(https://up.picr.de/43851495qn.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 20. Juni 2022, 23:00:26
Wer sitzt hier verfroren und klamm an meiner Nisthilfe?
Blattschneiderbiene?

Ach je, das erinnert mich an ein alterschwaches Pelzbienenmännchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 20. Juni 2022, 23:00:48
Ist das eine Glockenblumen-Scherenbiene ?

Möglich (Männchen Chelostoma rapunculi).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 20. Juni 2022, 23:02:29
Und könnten diese dieselben sein?
Man erkennt ja wenig die sind ja so vollgepudert. (hatte den Eindruck, dass sie die vorjährigen Röhren ausräumen )

Es ist nicht ganz ausgeschlossen, zumal der gelbe Pollen ja durch Aufräumarbeiten an die Tiere gelangt sein könnte. Ansonsten würde ich bei Glockenblumenbesuchern eher weißlich bis hellvioletten Pollen erwarten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 21. Juni 2022, 09:34:26
Danke Sandkeks
Die in den Blüten sind also Jungs.
Und die fleißigen natürlich die Mädels  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 21. Juni 2022, 09:38:50
Auch von mir lieben Dank, Sandkeks!
Ich habe hier noch so ein müdes, wohl schon älteres Exemplar sitzen...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 21. Juni 2022, 09:39:23
Von oben
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 21. Juni 2022, 19:07:40
??? 8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 21. Juni 2022, 20:32:54
Danke Sandkeks
Die in den Blüten sind also Jungs.
Und die fleißigen natürlich die Mädels  :D

Hier ist das Artportrait, da kannst Du sehen, dass das mit dem goldenen Fell das Männchen ist.

Ich möchte Euch noch einmal Osmia adunca, die Natternkopf-Mauerbiene zeigen, hier auch ihr Portrait. Wie durch Wunderhand ist die Art hier ein Jahr nachdem ich angefangen hatte intensiv Echium vulgare zu kultivieren im Wildbienenhaus erschienen. Ende Mai hatte ich Euch ja schon die Männchen gezeigt, wunderschöne grüne Augen und goldenes Fell  :D. Es besteht eine schwach ausgeprägte Proterandrie, die Männchen schlüpfen etwas zeitiger als die Weibchen.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWeS4gTJ59RIvIgXE5IBl91TpKwP0ih_YCUO7SCJ8FtwINg_mg5DW0Zb-O7Qsv5J1Nn4-G81NDm2j0DSgz20PvruFH1spaEKwzw0o8cnl-sQ8nGBbT4VnY4vFHdaO5OOCXeL4Uj30ZPp3pvULJ4CG0Ibw=w920-h690-no?authuser=0)

Inzwischen ist Echium vulgare aufgeblüht, die Art ist streng oligolektisch, monolektisch, wenn man den Begriff verwenden möchte. Sie nutzt zur Fortpflanzung neben Echium vulgare ausschließlich Echium plantagineum, der bei uns einjährig wächst. Die Weibchen sind in großer Zahl am Pollen sammeln, sie nisten in waagerechten Hohlräumen im Wildbienenhaus mit Durchmesser von 5 bis 7 mm, bevorzugt 6 mm im Bienenstein, in Holzbohrlöchern, in Schilf, in Pappröhrchen?

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLXzJQEGKNlF0UHIIle8Md6g03b7EJhtTLU7IsXbw4BijGsnailusQGYO6zhViLASvGkvuVWsiSSbZJAsussMRD4rmp-_eZ_hLotBS3CEkLWlkqK6EypnaDwAtpWQdk6a8DxEoKqHgm_eXXfKay2Zm46PQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVTCIaxlEIPOZ6TQE36unjN-J8X8Ra5fXXelD2idK1VDujwqB_YYGb3-cIByOkFRJYOuJVqYaC_eT2hyAehD9N_JkODj2cAzmsMeiTmfy5K8gssEBr27DeL2uLPLwDuSjZfAvf6L6cWJ5g2jYlt_CIzCw=w920-h690-no?authuser=0)

Hier ihre Pollenpflanze. Die Kultivierung verlangt etwas an Aufmerksamkeit. Die Pflanzen samen sich hier unregelmäßig aus, vermutlich durch die ewige Trockenheit und benötigen aufgebrochenen, gestörten Boden etwa wie Papaver rhoeas. Ich bin in jedem Jahr in Sorge dass genug Pollen für "meine" Tiere zur Verfügung steht und kaufe deshalb meist einen Trupp einjähriger Rosetten zu, die dann fast komplett im Kaufjahr blühen. Meist erscheinen dann zusätzlich ganz unverhofft ausgesamte Exemplare irgendwo in der geplanten Wildnis  :D.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWIFdvoK91BD2A3BkbdAYgVesEHONZvYJDRaW2DrzoRHDhKQzXdaouXF4V6mzoSlniaR8zgmtTfY-D0zUpnBX_prjR3RiP4z2DjeGjL4mRyejALCeenRedMnsN4V-ZORPAY-TFM-86e0qgeI_L_oVJznw=w654-h871-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUDMvXZNOnJjmfDr0f9WV0y0vlISjxOzSabuyW0bQlIm57pskc58NdBpuowHGXsIeKSFYmlAd0NB6_zMlHKvEn5Yzw3FH14T7ZosH_Mv1w5Kb3Ix-TW3njsYPpkSgvLPT1wLyaJ3fDbRh-FgytnnQHqVA=w654-h871-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUIlgFv0r1stt9pu0Y0c_OJoJRPVvnjzHpZXFkqQPu-QAHuBQLptoftzRziOVQH4wWKvfOplzQFd2BdZUmTdXiG_gXdCUl833EcTo7rvzL9yGlfyOneyL4xrCX9uuU-x-Rfw-jgt-yy0BAhmpRtMjh8dQ=w654-h871-no?authuser=0)

Diese Biene ist ein wundersames Beispiel dafür wie einfach es ist, bestimmte Tierarten im Garten zu fördern, man braucht nur etwas Wissen, ich liebe das  :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 21. Juni 2022, 21:23:52
Danke auch nochmal an dich Chica
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kleopatra am 21. Juni 2022, 22:09:18
Was fliegt denn hier am Leinkraut? Die Biene ist mir vorher noch nie aufgefallen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kleopatra am 21. Juni 2022, 22:09:55
Noch ein zweites Bild aus anderer Perspektive.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Felcofan am 21. Juni 2022, 22:22:21
Moin Kleopatra,
weiß ich leider nicht, aber ich finde das Bild beeindruckend. Sitzt du da lange auf der Lauer für so ein gutes Bild?

gutes Namen recherchieren und Grüße,
F
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kleopatra am 21. Juni 2022, 22:36:57
Danke Felcofan :-) Ich habe da nur relativ kurz am Leinkraut gestanden, da kommt immer mal was vorbei. Glück gehabt ;-) (und ein halbwegs schnelles Makro ;-) )
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 21. Juni 2022, 22:42:54
Was fliegt denn hier am Leinkraut? Die Biene ist mir vorher noch nie aufgefallen.

Anthidium manicatum, die Große Wollbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 21. Juni 2022, 22:43:50
Auch von mir lieben Dank, Sandkeks!
Ich habe hier noch so ein müdes, wohl schon älteres Exemplar sitzen...

Das sieht nach einem gar nicht so alten Männchen einer Blattschneiderbiene (Megachile) aus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 21. Juni 2022, 22:44:47
??? 8)

Kleine Stechimme. 8)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kleopatra am 22. Juni 2022, 13:42:11
Sandkeks: Danke!
Hier ist noch ein Rätselbild, aufgeno,mmen im Juli 2018 im Gasterntal (Berner Alpen) auf einer Wiese auf knapp 1400m. Es geht um den großen Hautflügler.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 22. Juni 2022, 17:33:37
??? 8)

Kleine Stechimme. 8)

 ;D Mandy Fritzsche nennt an dieser Stelle immer den Namen LBB (elbibi) für little brown bee  8)  ;D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 22. Juni 2022, 21:19:18
;D

schade ist die abkürzung lbb in berlin schon besetzt. ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 22. Juni 2022, 21:25:33
Auch von mir lieben Dank, Sandkeks!
Ich habe hier noch so ein müdes, wohl schon älteres Exemplar sitzen...

Das sieht nach einem gar nicht so alten Männchen einer Blattschneiderbiene (Megachile) aus.

Dann mag es sich hier wohl um das zugehörige Weibsbild handeln?
Die Gute war leider ein wenig hektisch unterwegs  ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 22. Juni 2022, 21:26:49
.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kleopatra am 22. Juni 2022, 22:27:24
Ich war gerade dabei, die kleine schwarze Biene zu fotografieren, als sich da jemand ins Bild drägte.... Direkt danach habe ich die Wespe ohne Beute an einem Stengel gesehen und auf der Lnautia tauchte wieder eine kleine schwarze Biene auf - hat sie Glück gehabt?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 22. Juni 2022, 22:34:08
Hier ist noch ein Rätselbild, aufgeno,mmen im Juli 2018 im Gasterntal (Berner Alpen) auf einer Wiese auf knapp 1400m. Es geht um den großen Hautflügler.

Der Kopf erinnert mich an eine Pflanzenwespe.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 22. Juni 2022, 22:35:15
Dann mag es sich hier wohl um das zugehörige Weibsbild handeln?
Die Gute war leider ein wenig hektisch unterwegs  ;D

Es ist ein Megachile-Weibchen. Ob Männchen und Weibchen zur gleichen Art gehören, kann ich anhand der Bilder nicht sagen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 23. Juni 2022, 21:32:11
heute beim notwässern im garten im vorbeigehen und ohne kamera zur hand gesehen: an einem speziellen lauch, von dem nur eine kleine kugel blühte, nährte sich begeistert ein tier, das ich als blutbiene angesprochen hätte – nun daheim finde ich keine blutbiene, bei der nur ein einziges hinterleibsegment des ansonsten schwarzen körpers rotgefärbt wäre… was gibt es da noch, bei mindestens wespengroßen, aber schlankeren insekten?! :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: häwimädel am 25. Juni 2022, 11:17:20
zwerggarten, ich habe keine Ahnung, nur selbst eine Frage
(aber mit rotgefärbt war doch neulich was, ich suche mal)
gefunden:
...Du brauchst kein Foto. Die Tiere sind so groß und an dem roten Muster auf dem Hinterleib, das allerdings verschieden gestaltet sein kann, ganz leicht zu erkennen.
Aber ob die im link erwähnte Andrena hattorfiana an Lauch geht?  ???


wer fliegt da? - Rubrik "was das Handy alles kann"  :o
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 25. Juni 2022, 12:45:17
Nein, geht sie nicht, sie ist oligolektisch an Knautia arvensis und Scabiosa columbaria gebunden, Knautia macedonica eventuell noch. Die rot gemusteten sind auch die Mädels, so dass man einen Nektarbesuch der Männchen ausschließen kann. Eine Biene oder eine Wespe zwergo?

Bombus pascuorum häwimädel?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Suse am 25. Juni 2022, 19:26:08
In den Weinbergen tummelten sich am Natternkopf diese großen ?Wollschweberartigen?. Er war so flink, dass ich ihn nicht ganz scharf bekommen habe. Wie ist sein Name?

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 25. Juni 2022, 19:43:44
Taubenschwänzchen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 25. Juni 2022, 19:44:10
Das ist ein Nachtfalter, Macroglossum stellatarum, das Taubenschwänzchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gersemi am 25. Juni 2022, 19:54:49
Seit einigen Tagen beobachte ich solche Wildbienen mit spitzem Hinterleib, die in Taglilien hinein krabbeln, mir völlig neu. Bisher sah ich daran hauptsächlich Schwebfliegen.

(https://up.picr.de/43878165iw.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: häwimädel am 25. Juni 2022, 20:26:29
Vielleicht Kegelbienen, Gersemi?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: häwimädel am 25. Juni 2022, 20:28:45
...
Bombus pascuorum häwimädel?
Müßte die nicht rötlicher braun sein? Ich passe mal auf, vielleicht erwische ich sie noch besser.
Edit: gerade gelesen, daß es auch grauschwarze Farbvarianten gibt.
Danke, chica!  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 25. Juni 2022, 23:14:46
... Eine Biene oder eine Wespe zwergo? …

na du fragst mich fragen! :-[

vielleicht doch eine grabwespe, ammophila oder so.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 26. Juni 2022, 07:27:04
So groß  :o?

Ich habe hier gestern einmal an Reseda luteola gelauert. Es ist sehr auffällig, dass daran sofort mit dem Aufblühen eine Hylaeusart erscheint. Da die Maske der Männchen strahlend weiß ist, gehe ich davon aus, dass es sich um Hylaeus signatus, die Reseden-Maskenbiene handelt, hier das Artportrait. Hier gilt (ausnahmsweise), dass die bevorzugten Nektarquellen sich mit den Pollenquellen decken.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLX5XJwUu0M1CcbCZoMAo2RiEHozfGHzuSpO-a5G062Q1xFFroK7BjFBAnTJZ-IPogLGu_ep1Y3NtVi1EXE0_UhHdbIm0jS6mvRRzFz56uXgy2ELjj3h2V4NkrdkLuutzntRTmFRlVwyq2ajDrAV2zXLxQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLWUq5IPz_lwX1DL7cyR9a_Cfh50SLhsAMDeBrQXO5gImaByBv0t36cVa6X7AMeCAvuEK8cQAeUK_BHmFPxaItQLijfKLV0qJxa_LsoiieEsQCiYU2NCY1Z8eOiAQaY3lMRz42D8BlN_HEBCeUmaMA4A4g=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLUuLbobbGX6vX2f3kG6xqJYL4UJP6JYOQFAN56eE53rxBcH7u1ZXMwJC6KcZvJS6pcfE6EuOa1f37-91OuLnckz-wNyGdiOMdVyGpdenFuSn66NKOBB6aOxYz5LqRtk2j3c3ZHDBYrEsLy2Qd_eGmr3Tg=w920-h690-no?authuser=0)

Die gezeigten Männchen sind 7 bis 9 mm groß. Auch Hylaeus communis nutzt zur Fortpflanzung Resedenpollen, die Maske der Männchen wäre aber gelb.

Außerdem gab es noch eine Schläferbiene in Malva moschata, sie hatte etwa einen Chelostoma-Habitus, das passt aber sonst nicht, also keine Ahnung  ???.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AM-JKLVDsXZzUPFGhMT5IeJEhevsnlT9A_TYlHHjnivs3fYff73lRQB7mhJzsppOX-I_OXzIIK9kJasBn8-lu7jzKq_anbRhQ9h9rJSV7N0NCGkbbyNFMt8qvx7XsevF9ue4P7dKigI43I-AyUJXxkB_v8WVYQ=w920-h690-no?authuser=0)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 26. Juni 2022, 07:38:09
Hylaeus signatus ist übrigens oligolektisch auf Reseden angewiesen. Für u. a. diese Art hätte ich gern den Resada-lutea-Samen solosunny  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 26. Juni 2022, 08:15:07
So groß  :o? …

ich weiß nicht, an wie groß du denkst, wenn du "so groß" fragst , aber ich schrieb von wespengroß und meine die standardgröße, also deutsche oder französische wespe. ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 26. Juni 2022, 08:25:35
Eine Sphecodes-Art wird 11 bis 14 mm groß, die Ammophiles-Arten bis zu 24 mm. Die sind doch auch so langstielig.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 27. Juni 2022, 21:45:49
Heute hingen gleich drei toten Hummeln an den Blüten des Schuppenkopfs. Warum sterben die Mitten am gedeckten Tisch? bislang habe ich immer angenommen, dass das Hummelsterben im Juni mit der Abnahme geeigneter Futterpflanzen zu dieser Zeit zu tun hat. muss ich nochmal nachlesen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 27. Juni 2022, 21:49:56
Altersschwäche und die Tatsache das es bei Trockenheit weniger bis keinen Nektar gibt. Das wird das erste sein was viele Pflanzen  als erstes einsparen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 27. Juni 2022, 22:02:56
Klingt logisch. Und ein paar  Privatgärten mit gut gewässerten und insektenfreundlichen Pflanzungen werden den allgemeinen Mangel auch nicht ausgleichen. Das wäre ja naiv, das anzunehmen.

Trotzdem erinnere ich mich auch daran, das Auffinden toter Hummeln um diese Zeit des Jahres auch schon in der Vergangenheit häufiger beobachtet zu haben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: enaira am 28. Juni 2022, 20:43:16
Wer ist denn das hier? Freund oder Feind?
Noch nie gesehen....
Leider ist mir eben beim Abspeichern der besseren Aufnahme der PC abgestürzt, und hat das Bild überschrieben, warum auch immer. Ich hoffe, dass man auf diesem genug erkennt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 28. Juni 2022, 21:33:00
Was verstehst Du unter „Feind“ ???? Das ist eine Solitäre Faltenwespenart.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: enaira am 29. Juni 2022, 10:44:40
Feind für die schon besetzten Röhren....
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: chris78 am 29. Juni 2022, 13:28:52
Feind für schon besetzte Röhren stimmt schon, schau mal genau hin:
Es ist die Erzwespe Leucospis, ein Parasit bei Osmia und Co. Sieht nur auf den ersten Blick nach Faltenwespe aus.

So ist das halt...und spannend zu sehen, wie der Legestachel durch den Nestverschluss gebohrt wird.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gersemi am 29. Juni 2022, 15:21:58
Vielleicht Kegelbienen, Gersemi?

Danke, aber es sind Wildhummeln mit dem schnöden Namen Gartenhummel, hab bißchen gesucht, hier.
Wie gesagt, in Hems sah ich sie bisher nicht.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 30. Juni 2022, 13:36:43
Hallo zusammen, wer könnte das sein?
Aufgenommen an der letzten Blüte einer Campanula latifolia.

(https://up.picr.de/43908495dq.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 02. Juli 2022, 08:36:26
Mittlerweile saust hier noch so ein kleines Schätzchen rum, das ich noch nie bemerkt habe.
Entweder weil sie neu hier ist oder weil ich sie nicht beachtet habe weil sie sooo winzig ist.

(https://up.picr.de/43917390ma.jpg)

(https://up.picr.de/43917393ka.jpg)

(https://up.picr.de/43917391tq.jpg)

Noch ein Größenvergleich:
(https://up.picr.de/43917389qh.jpg)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 02. Juli 2022, 20:49:52
Gaillardia ist ein echter Hummelmagnet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 02. Juli 2022, 20:52:22
Diese winzige Biene macht auf dicke Hose  ;)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 02. Juli 2022, 20:56:16
Hier im direkten Grössenvergleich.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Tsuga63 am 03. Juli 2022, 14:12:45
sehr schöne Bilder hier, da möchte ich mich auch gern beteiligen:

auf Hydrangea serrata 'Bluebird':

(https://up.picr.de/43925708oy.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: zwerggarten am 03. Juli 2022, 14:47:05
klasse kontrast zur kokarde zuvor! :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kapernstrauch am 04. Juli 2022, 16:33:07
Heute soooo viele Holzbienen gesehen - sie bleiben leider bloß nicht lange sitzen….

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Kapernstrauch am 04. Juli 2022, 16:35:02
Außerdem schwirrten jede Menge Dolchwespen herum - die kenne ich auch erst seit Kurzem.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 05. Juli 2022, 08:49:03
Ich glaube die breiten sich auch nach Norden aus. Als ich vor ein paar Jahren einem Wildbienenbiologen aus Rostock meine ersten Fotos von Scolia hirta zeigte war der ganz begeistert, dass die Art bei mir fliegt.

Das Foto ist toll.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 05. Juli 2022, 09:07:56
Hallo zusammen, wer könnte das sein?
Aufgenommen an der letzten Blüte einer Campanula latifolia.

Megachile sp., eine Blattschneiderbienenart. Man erkennt das an dem charakteristisch hochgestreckten Popochen nach dem Landen  ;D ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 05. Juli 2022, 11:11:55
Meine Lieblingsbienen, die Wollbienen, sind wieder da.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 06. Juli 2022, 22:27:11
Die drei von der Tankstelle.

Es herrscht jetzt Hochbetrieb an den letzten Blüten der Cephalaria Gigantea.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 07. Juli 2022, 11:58:16
Danke Chica für die Blattschneiderbiene mit hochgedtelltem Popo  :D  ;)

Hast du auch ne Idee zu dem Winzling in meinem Beitrag danach?  Es ist dieselbe Biene die während des Fotografierens vom Mohn zur Rudbeckia flog.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 07. Juli 2022, 12:09:17
Ich hab hier 2 Arten von Mini-Bienen,

(https://up.picr.de/43946213zn.jpg)
Mit Behaarung eher bräunlich.
edit: Sitzt auf ner Spornblume wg des Größenvergleichs

(https://up.picr.de/43946214zj.jpg)
und ohne Behaarung, soweit ich erkennen kann, und fast schwarz.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 07. Juli 2022, 12:13:25
Die ich auf der vorigen Seite gezeigt hab hat ja ne Bauchbürste, also ein Mädel.
Ist die schwarze unbehaarte das Männchen dazu?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Tsuga63 am 09. Juli 2022, 23:19:02
Heute auf Rhododendron arborescens

(https://up.picr.de/43964904gu.jpg)

(https://up.picr.de/43964905lv.jpg)

kann mir jemand sagen wer das ist?



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandfrauchen am 10. Juli 2022, 09:46:43
Oh das könnte die gleiche sein wie eine von meinen Unbekannten

(https://up.picr.de/43966582uo.jpg)

(https://up.picr.de/43966604wx.jpg)

Das wüsste ich auch gern. (hab schon ausführlich auf der Seite von Herrn Westrich gesucht, einige ähnliche, aber nix wollte so recht passen)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 10. Juli 2022, 17:48:48
Köpfchen in den Nektar, Schwänzchen in die Höh ;D. In den Blüten der Cardy herrscht dichtes Gedränge.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 10. Juli 2022, 17:50:57
Nochmal mit Holzbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 10. Juli 2022, 17:54:27
Diese lieben auch Muskatellersalbei - und Seifenkraut. Auf letzterem habe ich sie noch nicht erwischt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 10. Juli 2022, 18:22:02
Die Zitronenmelisse blüht und die Wollbienen sind aktiv, allerdings schwer zu fotografieren.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: polluxverde am 11. Juli 2022, 13:55:57
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=70117.0;attach=862606;image).

Unbekannte Wildbiene, Geranienblüte
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rosenfee am 11. Juli 2022, 14:46:36
So eine unbekannte Wildbiene habe ich auf einer Distel fotografiert:

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/15444/Distel_mit_Gesumse_02.JPG)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Suse am 11. Juli 2022, 18:03:34
Wen haben wir denn da. Eine Blattschneiderbiene?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 13. Juli 2022, 23:05:24
Sie kam am späten Nachmittag so beiläufig mal durch den Garten geflogen. ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 17. Juli 2022, 19:34:32
Ruhepause im Zitrus
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 17. Juli 2022, 21:49:08
heute war den ganzen Tag Gesumme und Gebrumme rund um jede verfügbare Blüte. Zum Beispiel auf dem Schmetterlingsflieder.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 17. Juli 2022, 21:51:57
Immer noch top-Anflugstation bleiben die letzten Blüten des Schuppenkopfes. Dabei haben Honigbienen, Wildbienen und Hummeln keinerlei Berührungsängste.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Veilchen-im-Moose am 17. Juli 2022, 21:57:10
Besonders gefragt war heute das Beet mit Helenium und Verbena bonariensis.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Asinella am 18. Juli 2022, 22:53:55
Der indirekte Beweis, es muss hier wohl Blattschneiderbienen geben:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 19. Juli 2022, 09:12:08
 ;D Bei mir auch und nicht zu knapp.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: meyramo am 21. Juli 2022, 18:49:31
Mein Oregano ist momentan ein sehr beliebter Ort für Schmetterlinge, Wespen und Bienen aller möglichen Arten. Ich hab mich bei den größeren und daher etwas leichteren Wespen und Bienen mal an Fotos und Bestimmung versucht.

Nummer 1: Heuschrecken-Sandwespe?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: meyramo am 21. Juli 2022, 18:51:05
Nr 2. Riesen-Blutbiene?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: meyramo am 21. Juli 2022, 18:53:18
Nr. 3 Dolchwesepe?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Tsuga63 am 22. Juli 2022, 22:37:16
Es gibt viel Leben auf der Distel...

(https://up.picr.de/44048873fo.jpg)

(https://up.picr.de/44048878ft.jpg)



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Tsuga63 am 22. Juli 2022, 22:40:28
im berauschenden Magnolienbad:

(https://up.picr.de/44048871ji.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 23. Juli 2022, 16:42:25
Da ist wohl ein Imker in der Nähe.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Waldschrat am 26. Juli 2022, 10:45:15
Was ist das? Erst dachte ich an Holzbiene, aber dieses Fliegtier hat nen braunen Popo. Auf jeden Fall ist es recht groß.


(https://up.picr.de/44072653cr.jpeg)

(https://up.picr.de/44072654pg.jpeg)

(https://up.picr.de/44072656jl.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 26. Juli 2022, 22:17:03
Ich habe heute mal eine Kreiselwespe zu bieten (eigentlich waren es zwei).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 26. Juli 2022, 22:17:55
Im Anflug, aber leider unscharf. Die waren unglaublich quirlig, hielten wirklich keine Sekunde still.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Bristlecone am 26. Juli 2022, 22:23:52
Was ist das? Erst dachte ich an Holzbiene, aber dieses Fliegtier hat nen braunen Popo. Auf jeden Fall ist es recht groß.
https://www.imkerverein-dresden.de/2018/06/02/die-steinhummel-bombus-lapidarius-und-ihre-gefaehrlichen-doppelgaenger/
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 26. Juli 2022, 22:54:24
Was ist das? Erst dachte ich an Holzbiene, aber dieses Fliegtier hat nen braunen Popo. Auf jeden Fall ist es recht groß.
https://www.imkerverein-dresden.de/2018/06/02/die-steinhummel-bombus-lapidarius-und-ihre-gefaehrlichen-doppelgaenger/
Also, könnt Ihr das sicher unterscheiden? Respekt! Ich kann nur raten. Es muss ein Männchen sein, an Hand der Fühler würde ich auf die Steinhummel tippen...? Oder doch die Felsen-Kuckuckshummel wegen der Farbe der Flügel?

Mal was anderes: Eines der "lieben Vögelchen" hier scheint unser Bienenhotel als Buffet für sich entdeckt zu haben. Ständig pflückte es mir die Röhrchen raus. Das nervt nicht nur die Bewohner, sondern auch mich:

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 26. Juli 2022, 22:57:28
Wer es ist, weiß ich noch nicht. Ich höre immer nur ein kurzes Flattern und sehen einen Schatten, aber keinen Täter, nur den Tatort.

Mennoh, das versaut mir die gute Bewertung auf Bienen-Yelp. Da muss ich demnächst mit der Heißklebepistole ran. Die Einzelzimmer liegen zur Zeit etwas ausgesondert im Trockenen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 27. Juli 2022, 08:04:09
Kaninchendraht Vorspannen hilft auch.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 27. Juli 2022, 22:12:12
Was ist das?

Ein Weibchen der Schmarotzerhummel Bombus (Psithyrus) rupestris.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 27. Juli 2022, 22:14:20
Nr 2. Riesen-Blutbiene?

Möglich.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 27. Juli 2022, 22:18:15
Ich hab hier 2 Arten von Mini-Bienen,

Das erste Tier ist eine Furchenbiene, Lasioglossum. Ähnelt Lasioglossum malachurum.
Auf dem zweiten Bild ist eine Maskenbiene, Hylaeus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 27. Juli 2022, 22:19:42
Heute auf Rhododendron arborescens

kann mir jemand sagen wer das ist?

Eine Honigbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 27. Juli 2022, 22:22:34
Oh das könnte die gleiche sein wie eine von meinen Unbekannten

...

Auf dem ersten Bild ist ein Weibchen der Rostroten Mauerbiene, Osmia bicornis. Die beiden Hörnchen sind gut zu erkennen. Das Tier auf dem zweiten Bild ist zu unscharf, um es zu bestimmen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 27. Juli 2022, 22:24:05
So eine unbekannte Wildbiene habe ich auf einer Distel fotografiert:

Vermutlich ein Megachile-Weibchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 27. Juli 2022, 22:26:56
Wen haben wir denn da. Eine Blattschneiderbiene?

Möglicherweise ein Megachile-Männchen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Waldschrat am 27. Juli 2022, 22:29:38
Was ist das?

Ein Weibchen der Schmarotzerhummel Bombus (Psithyrus) rupestris.

Danke  :-*
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 27. Juli 2022, 22:32:12
Hier nochmals die Kreiselwespe.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 27. Juli 2022, 23:59:02
Kaninchendraht Vorspannen hilft auch.
Hatte ich auch überlegt, aber die Röhrchen haben schon sehr kleine Durchmesser, die rutschen wohl durch. Und für min. eine Schnabellänge Abstand müsste ich noch einen Rahmen basteln. Aktuell scheint mir die Heißklebepistole am einfachsten. Außerdem will ich die auch mal benutzen, die ist noch neu.  ;D 
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 02. August 2022, 15:25:40
Heute hat mich beim Schafzaun aufstellen eine von einem Schwarm Wildbienen ins Handgelenk gestochen. Tut schon weh, ist aber kaum geschwollen. Stachel ist auch nicht hängen geblieben. Haben die überhaupt Wiederhaken? Bodenbrütende Wildbienen, im Lehmboden, von der Größe unter 1cm und optisch ähnlich der Mauerbiene. Bild war nicht möglich, musste erstmal flüchten. War dann erst mal die Bienenfresser anschauen, die sich derzeit in der Nähe aufhalten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 02. August 2022, 16:42:18
Bei Wildbienen gibt es keine Schwärme, sie leben allenfalls in Nestansammlungen. Vermutlich bist Du massiv auf ihren Nesteingängen rumgetrampelt, so dass sie sich in ihren Leben bedroht gefühlt haben. Ansonsten stechen Wildbienen nämlich nicht. Wildbienenweibchen können (theoretisch) mehrmals stechen, sie verlieren ihren Stachel nicht wie Honigbienen. Ich glaube nicht, dass ein Stachel einer Wildbiene unter 1 cm Körpergröße überhaupt die menschliche Haut durchdringen kann. Die einzige Situation in der mich ein Osmia-cornuta-Weibchen einmal stach, war als ich sie unter einem Trupp begattungsirrer Männchen herauslösen wollte. Der Stich war wie ein winziger Reiz, keine Rötung, nix zu sehen. Allerdings sind diese Bienen 12-16 mm groß  8).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 02. August 2022, 19:05:39
Ja vermutlich ist dort eine Brutkolonie im Boden, wo ich den Pfahl reintreten wollte. Der Pfahl ist noch nicht drin. Werd mich morgen nochmal anschleichen. Ich denke es sind Schmalbiene, eine derer welcher ...
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: marygold am 02. August 2022, 21:48:26
Ich habe heute eine durch eine Verletzung am Flügel flugunfähige Hornisse am Fallobst gesehen. Interessant fand ich, dass sie von einer anderen Hornisse gefüttert wurde.

Die Fütterung habe ich nicht gut getroffen  :-[
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: marygold am 02. August 2022, 21:49:01
Der verletzte Flügel:
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 02. August 2022, 22:16:11
Eine solche Fütterung habe ich demletzt auch beobachtet. Ich nehme zumindest an, dass es sich um eine solche handelte.
Sorry, das ist ein Screenshot von einem Video was ich aufgenommen habe, weshalb die Qualität noch mieser ist als sonst  :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 02. August 2022, 22:21:20
Außerdem konnte ich in der Märkischen Heide auch endlich mal eine Kreiselwespe beobachten. Die sind wirklich ziemlich flink und sitzen keine Sekunde still  ::).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 03. August 2022, 10:50:35
Gegenseitige Fütterung von Stockmitgliedern ( Trophallaxis ) ist eine völlig normale Handlungsweise bei sozialen Insekten ( Ameisen, Bienen, sozialen Faltenwespen ), die man sehr oft beobachten kann. Natürlich vor allem am und im Stock.
VG wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 03. August 2022, 10:53:18
Von diesen kleineren Wildbienen schwirren viele im Blutweiderich

Rainfarn-Herbstsandbiene (Andrena denticulata)  ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 03. August 2022, 10:54:18
Diese große Wildbiene sah ich das erste Mal  an selbiger Pflanze
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Buddelkönigin am 03. August 2022, 11:23:31
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=70117.0;attach=867152;image)
Hellgrau, pummelig und flauschig... ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Buddelkönigin am 03. August 2022, 11:25:30
(https://forum.garten-pur.de/index.php?action=dlattach;topic=70117.0;attach=867154;image)
Nochmal Seitenansicht, sie liebt offenbar Calamintha nepeta Triumphator.  :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 03. August 2022, 11:42:45
Gegenseitige Fütterung von Stockmitgliedern ( Trophallaxis ) ist eine völlig normale Handlungsweise bei sozialen Insekten ( ... Bienen...), die man sehr oft beobachten kann. Natürlich vor allem am und im Stock.
VG wolfgang

Nur bei hoch-eusozialen Bienen: Haustier Apis mellifera, Honigbiene und stachellosen Bienen Trigona, Melipona (nicht in D), Mittel- und Südamerika!

@roburdriver, Foto 2 und Buddelkönigin
Hummelarten: Bombus terrestris und Bombus veteranus mit 1.000 Fragezeichen  ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 03. August 2022, 13:25:34
Nochmal etwas anderer Winkel, aber für eine Hummel wohl zu wenig pummelig  ;D ???

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Marianna am 03. August 2022, 15:05:58
Gefühlt tummeln sich dieses Jahr viel mehr Wildbienen, Wespen und Hornissen in meinem Garten als sonst. Neben Obst fressen jagen die Hornissen auch die Insekten in meinem Kräuterbeet. Das hab ich so noch nicht beobachtet.



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Marianna am 03. August 2022, 15:22:35
Weiß jemand, welches Insekt da vorbeifliegt? Hab leider kein genaueres Foto, aber es flog stundenlang um die Ballonblume herum und hat anscheinend auch drin übernachtet (nachts mit Taschenlampe geguckt :D). Hat mich von der Farbe her an eine Biene erinnert, aber der Körperbau war ganz anders.



Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: marygold am 03. August 2022, 16:23:48
Gegenseitige Fütterung von Stockmitgliedern ( Trophallaxis ) ist eine völlig normale Handlungsweise bei sozialen Insekten ( Ameisen, Bienen, sozialen Faltenwespen ), die man sehr oft beobachten kann. Natürlich vor allem am und im Stock.
VG wolfgang

Bei „meinen“ Feldwespen im Gewächshaus beobachte ich das auch. Was mich hier gewundert hat, diese Hornisse ist nicht mehr von Nutzen für das Volk und wird weit ab vom Nest trotzdem gefüttert. Das hätte ich vorher nicht erwartet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: marygold am 03. August 2022, 21:02:05
Die Hornisse lebt immer noch, faszinierend
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 03. August 2022, 22:46:08
@chica ... Hummel stimmt

Des Rätsels Lösung: die Angebundene Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) bohemicus), auch Böhmische Kuckuckshummel – Wirt: Bombus lucorum)

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 04. August 2022, 13:51:00
Ein relativ große Wildbiene
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 04. August 2022, 22:38:01
Ein relativ große Wildbiene
*
Das ist ein Männchen einer Furchenbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 04. August 2022, 22:42:44
Weiß jemand, welches Insekt da vorbeifliegt?

Das Bild lädt zum Raten ein. Mit viel Fantasie könnte man ein Männchen der Osmia (Chelostoma) rapunculi hinein interpretieren. Aber das kann auch was völlig anderes gewesen sein, das Bild ist nicht optimal.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 04. August 2022, 22:51:41
Gegenseitige Fütterung von Stockmitgliedern ( Trophallaxis ) ist eine völlig normale Handlungsweise bei sozialen Insekten ...

Nur bei hoch-eusozialen Bienen: Haustier Apis mellifera, Honigbiene und stachellosen Bienen Trigona, Melipona (nicht in D), Mittel- und Südamerika!

@roburdriver, Foto 2 und Buddelkönigin
Hummelarten: Bombus terrestris und Bombus veteranus mit 1.000 Fragezeichen  ???

Das gegenseitige Füttern ist natürlich auch bei den (eu)sozialen Wespen zu finden, um die es ging und auf die sich Cryptomeria bezog.
Zu den Hummelarten hat roburdriver schon geschrieben, dass auf seinem Bild eine Kuckuckshummel ist. Ich kann nicht sicher sagen, wen Buddelkönigin abgelichtet hat. Es scheint sich um ein schon etwas älteres und daher ausgeblichenes Männchen zu handeln. Das macht die Bestimmung per Bild schwierig. B. veteranus würde ich aber ausschließen. Ich würde eher an B. humilis oder auch B. lucorum denken. Es kann aber auch eine andere Art sein, nur möchte ich nicht noch mehr herumspekulieren. Gewissheit brächte der Genitalapparat (bitte nicht als Aufforderung verstehen, das Tier zu fangen, alle heimischen Wildbienen, einschließlich der Hummeln, sind besonders geschützt und dürfen daher ohne Genehmigung nicht gefangen oder sonstwie beeinträchtigt werden).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 04. August 2022, 23:03:09
Wildbienenweibchen können (theoretisch) mehrmals stechen, sie verlieren ihren Stachel nicht wie Honigbienen. Ich glaube nicht, dass ein Stachel einer Wildbiene unter 1 cm Körpergröße überhaupt die menschliche Haut durchdringen kann.

In der Tat bleibt der Stachel der Wildbienen, einschließlich Hummeln, nicht in der Haut von Mensch oder Tier stecken. Die Wiederhaken sind nicht so ausgeprägt wie bei der Honigbiene. Auch kleine Wildbienenarten können uns stechen und tun das bei Gefahr für ihr Leib und Leben mitunter auch. Insbesondere die so winzigen Maskenbienen (Hylaeus) haben mir das mehrfach bewiesen. Aber es piekst nur kurz und schon ist das Tier und der leichte Schmerz weg. Mich haben die Tiere nur gestochen, wenn ich sie beim Herausholen aus dem Insektennetz ungünstig erwischt habe. Sie fühlten sich also zu recht bedroht. Gut, bei Hummeln hat es gereicht, wenn ich das Nest zur Inspektion geöffnet habe. Erschütterungen sehen sie als Bedrohung. ;)
In Nestnähe sind staatenbildende Stechimmen (Honigbiene, Wespenarten, Baumhummel) manchmal etwas empfindlich/launisch. Wenn an dem Tag schon mal jemand das Nest gestört hat oder Gewitterluft ist, sind sie mitunter angriffstlustig.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 05. August 2022, 07:09:56
Gegenseitige Fütterung von Stockmitgliedern ( Trophallaxis ) ist eine völlig normale Handlungsweise bei sozialen Insekten ...

Nur bei hoch-eusozialen Bienen: Haustier Apis mellifera, Honigbiene und stachellosen Bienen Trigona, Melipona (nicht in D), Mittel- und Südamerika!

@roburdriver, Foto 2 und Buddelkönigin
Hummelarten: Bombus terrestris und Bombus veteranus mit 1.000 Fragezeichen  ???

Das gegenseitige Füttern ist natürlich auch bei den (eu)sozialen Wespen zu finden, um die es ging und auf die sich Cryptomeria bezog.


Cryptomeria schrieb auch

Bienen

so hatte ich das ja auch zitiert und bei "Bienen" kommt dieses Verhalten nur in den von mir genannten atypischen Ausnahmefälle vor ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 05. August 2022, 18:52:12
Kampfgebiet Haustür: ich würde sagen 1:0 für die Wespe  ;).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Erdkröte am 05. August 2022, 18:53:56
Und noch ein prüfender Blick vorm Abtransport
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 05. August 2022, 22:40:29
so hatte ich das ja auch zitiert und bei "Bienen" kommt dieses Verhalten nur in den von mir genannten atypischen Ausnahmefälle vor ;).

"Atypisch" klingt jetzt irgendwie negativ. :-\ Vielleicht passt eher "außergewöhnlich"?  ;)  Nicht einmal alle eusozialen Insekten zeigen Trophallaxis, also das gegenseitige Füttern. Diese hohe Form der Sozialität ist beeindruckend. Man spricht, insbesondere wenn es um Honigbienenvölker geht, nicht umsonst von Superorganismen. :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Roeschen1 am 06. August 2022, 14:59:59
Ein relativ große Wildbiene
*
Das ist ein Männchen einer Furchenbiene.
Danke,
ist diese die gleiche Art?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Marianna am 06. August 2022, 15:37:01
Leider hab ich kein besseres Foto, aber das könnte gut hinkommen. Vielen Dank :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 06. August 2022, 20:30:06
so hatte ich das ja auch zitiert und bei "Bienen" kommt dieses Verhalten nur in den von mir genannten atypischen Ausnahmefälle vor ;).

"Atypisch" klingt jetzt irgendwie negativ. :-\ Vielleicht passt eher "außergewöhnlich"?  ;)  Nicht einmal alle eusozialen Insekten zeigen Trophallaxis, also das gegenseitige Füttern. Diese hohe Form der Sozialität ist beeindruckend. Man spricht, insbesondere wenn es um Honigbienenvölker geht, nicht umsonst von Superorganismen. :D

Mir geht’s wie immer darum das aktuelle Bild von „der Biene“ zu revidieren. Die Honigbiene ist in Lebensbedingungen, Sammelverhalten und im Sozialverhalten einfach keine typische Biene. Dieser einen eher untypischen Art, die als Haustier auch nicht in diesen Thred gehört, stehen mehr als 560 Bienenarten in Deutschland entgegen, die überwiegend solitär, außerhalb der Obhut des Menschen leben und in ihrem Sammelverhalten z. T. extrem spezialisiert sind. Von Throphallaxis haben die alle noch nie etwas gehört  8). Aber Du weißt das ja am besten  :-*.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 06. August 2022, 21:33:56
Ich muss jetzt hier einfach mal eine Lanze für die "ganz normale" Wespe brechen. Ja, die nerven am Tisch. Aber das kann man durch Gelassenheit ignorieren.
Aber dafür fliegen die durch unseren Kohl und das andere Gemüse regelrecht "Patrouille". Ich sehe immer wieder, wie sie in den Kohlrabi und anderes Dickicht richtig reinkriechen. Heute hat sich eine herzhaft über ein Gelege schon rech reifer Kohlweißlingseier im Grünkohl hergemacht. Für ein Foto kam ich leider zu spät.
Wir suchen die Pflanzen zwar regelmäßig ab, aber die dennoch vorhandenen Löcher bestätigen, dass wir natürlich nicht alle finden. Ich bin sicher, ohne die Wespen wären die Verluste deutlich höher.
Ach ja, letztes Jahr hatten wir deutlich weniger Wespen. Ich mag es mir einbilden, da fand ich mehr Raupen am Kohl.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 06. August 2022, 22:27:56
Kampfgebiet Haustür: ich würde sagen 1:0 für die Wespe  ;).
Ist das eine Spinne? Wenn ja, könnte es sich um die Tönnchen-Wegwespe Auplopus carbonarius handeln. Die jagen jedenfalls Spinnen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 06. August 2022, 22:30:28
Im Oilenpark ist Echinops ritro aufgeblüht. Und sofort stellt sich auch die Borstige Dolchwespe Scolia hirta ein. Der Tisch dürfte für die Larven reichlich gedeckt sein (Engerlinge u.a. von Gartenlaubkäfern und Rosenkäfern).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 06. August 2022, 22:59:35
Mit der Bestimmung von Hummeln tu ich mir immer etwas schwer. Ist das eine Dunkle Erdhummel?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 07. August 2022, 09:45:27
Anhand der Fotografie kaum zu unterscheiden.
 Bombus terrestris oder Bombus lucorum
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Azubi am 07. August 2022, 11:16:28
Was ist denn hier passiert?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 07. August 2022, 11:26:30
Anhand der Fotografie kaum zu unterscheiden.
 Bombus terrestris oder Bombus lucorum
Aber Bombus lucorum ist doch viel heller?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Azubi am 10. August 2022, 15:26:44
Das Nest zerfällt immer mehr. Ist es zu trocken oder zerstört es jemand?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 10. August 2022, 20:56:07
Das lässt sich schwer beurteilen. Auch da heißt es eigentlich wieder beobachten. Ist das Wespennest, z.B. wegen der Hitze, frühzeitig abgestorben, können natürlich leicht Meisen o.a. das Nest zerfleddern und ausräumen. Ist das Nest voll besetzt, macht das keiner außer dem Wespenbussard. Der gräbt die Nester aus den Erdlöchern aus.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Azubi am 10. August 2022, 21:01:29
Das Nest befindet sich unter dem Dach. Dann also doch die Trockenheit. Als es anfing aufzugehen, waren noch einige Wespen dort beschäftigt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 10. August 2022, 21:10:37
Vielleicht wurde es unter dem Dach so heiß, dass der Staat nicht mehr genug kühlen konnte.
Wer weiß!
VG wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 10. August 2022, 21:28:41
Wespennest
Das Nest zerfällt immer mehr. Ist es zu trocken oder zerstört es jemand?
Das lässt sich schwer beurteilen. Auch da heißt es eigentlich wieder beobachten. Ist das Wespennest, z.B. wegen der Hitze, frühzeitig abgestorben, können natürlich leicht Meisen o.a. das Nest zerfleddern und ausräumen.
VG Wolfgang

Zu den aufgeführten Punkten die in Frage kommen.
Könnte es auch schon in die Überwinterungsphase gekommen sein oder die Königin ist frühzeitig verstorben.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 10. August 2022, 21:32:17
Seit wieder Blaues im Garten blüht, sind auch die blauen Holzbienen zurück und tummeln sich zu Dutzenden an Echinops und Eryngium. Es ist schon fast unheimlich, so viele sind es. Oft pro Blüte mehr Holzbienen als die Blüte überhaupt tragen kann, und die Viecher sind ja alles andere als klein. Als ich nach der Arbeit wässern kam, zählte ich 12 Holzbienen auf gerade einmal 5 Echinops-Blüten, der Wahnsinn ist das… leider halten sie selten lange genug still für ein Foto, sind immer in Bewegung und deutlich schreckhafter als Hummeln und andere Bienen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 10. August 2022, 21:33:19
noch eins…
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: lerchenzorn am 10. August 2022, 21:41:02
Die Holzbienen ehen das mit der Blütenfarbe nicht so eng. Die Vorliebe für Blau wird vor allem bei der Dolchwespe beobachtet, so viel ich weiß.

Kann es sein, dass Wildbienen sich ihr Nahrungsspektrum in neu besiedelten Gebieten erst allmählich erschließen? In den ersten Jahren habe ich sie ausschließlich an Lathyrus latifolius gesehen. Etwas später gingen sie dann auch an Großblütigen Ziest und wenige andere Blüten. Am Phlox waren sie in diesem Jahr und haben die Röhren ausnahmslos von der Seite angestochen, wie auch beim  Ziest. In die Löwenmäulchen auf dem Balkon haben wir sie in diesem Jahr zum ersten Mal kriechen sehen, frontal, wie es sich gehört. Heute nun erstmals auch an Kokardenblumen.

(https://sat02pap002files.storage.live.com/y4mZ7tda1n3FmMpLp5gPw0lv2f857wjLNnqaBcFW98PIcwQsl7pDmdmEiqsBFzuTEEi2JGLBeqzeLi8EPJhFHrvrN4S8lQC7o0wQcCpZLC4zggLS0CxoQc5Q-bMrug0kS6wkMSMB4UCcxsZTyY5Dx3zO0ga88pe8okMy4joDxCb-C1I04lVhg_S7u6Wf7GNPiHY?width=580&height=800&cropmode=none)    (https://sat02pap002files.storage.live.com/y4mO82FREADyiyWM8MEs0-3Bj6ghlYR_mF85caVkr4DG9IGPT7dGhohAN7tqk-RMeCd7HgWJSAamBcu4eBG1A0LhaQbGIfaSIl2n35poUeu74LQ2DZjG5s7DrNwrwae8hxpjCbk4-4VsJwwSKvV-F28tGTGsCf8H3scmhXrFY7DFEU2N-rmBNwWVriRCx8thyDA?width=800&height=526&cropmode=none)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: LissArd am 10. August 2022, 21:51:23
Die Holzbienen ehen das mit der Blütenfarbe nicht so eng. Die Vorliebe für Blau wird vor allem bei der Dolchwespe beobachtet, so viel ich weiß.
Ja, das mag generell so sein. Dennoch ist es hier jedes Jahr so, dass die Holzbienen fast ausschließlich die blauen Blüten anfliegen. Sind die im späten Frühjahr verblüht verschwinden die Holzbienen stets den Sommer über und lassen sich erst wieder blicken, wenn es im August wieder etwas Blaues gibt. Keine Ahnung warum das so ist. Vielleicht habe ich einfach nicht genug andersfarbige Auswahl, die ihnen liegt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 10. August 2022, 23:38:50
Im Hausgarten gehen die Holzbienen zur Zeit an Prunkwinden, an Saponaria officinalis, Hostablüten.  Im Zweitgarten ist gerade Phlox der große Renner.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. August 2022, 06:33:39
Kann es sein, dass Wildbienen sich ihr Nahrungsspektrum in neu besiedelten Gebieten erst allmählich erschließen? In den ersten Jahren habe ich sie ausschließlich an Lathyrus latifolius gesehen. Etwas später gingen sie dann auch an Großblütigen Ziest und wenige andere Blüten. Am Phlox waren sie in diesem Jahr und haben die Röhren ausnahmslos von der Seite angestochen, wie auch beim  Ziest. In die Löwenmäulchen auf dem Balkon haben wir sie in diesem Jahr zum ersten Mal kriechen sehen, frontal, wie es sich gehört. Heute nun erstmals auch an Kokardenblumen.

Ich denke man muss hier wie bei allen Wildbienen strikt zwischen Pollen- und/oder Nektarerwerb unterscheiden. Da Xylocopa violacea eine sehr lange Lebenszeit als Imago hat, die Weibchen fast bis zu 12 Monate  :o, ist sie natürlich gezwungen über das ganze Jahr Nektarquellen zum Überleben aufzutun. Wahrscheinlich kommt da so gut wie alles was blüht in Frage. Als Pollenquellen zur Fortpflanzung sind bisher in D nach Westrich nachgewiesen:

  "Actinidiaceae
    Kiwi (Actinidia sinensis)

    Asteraceae
    Nickende Distel (Carduus nutans)

    Boraginaceae
    Gewöhnlicher Natterkopf (Echium vulgare)
    Gewöhnlicher Beinwell (Symphytum officinale)

    Caprifoliaceae
    Echtes Geißblatt (Lonicera caprifolium)

    Convolvulaceae
    Ackerwinde (Convolvulus arvensis)

    Fabaceae
    Luzerne (Medicago sativa)
    Breitblättrige Platterbse (Staudenwicke) (Lathyrus latifolius)
    Glyzinie (Wisteria sinensis)
    Blasenstrauch (Colutea arborensis)
    Besenginster (Cytisus scoparius)
    Binsenginster (Spartium junceum)

    Lamiaceae
    Rote Taubnessel (Lamium purpureum)
    Weiße Taubnessel (Lamium album)
    Garten-Salbei (Salvia officinalis)
    Aufrechter Ziest (Stachys recta)
    Deutscher Ziest (Stachys germanica)
    Strauchiges Brandkraut (Phlomis fruticosa)

    Paulowniaceae
    Blauglockenbaum (Paulownia tomentosa)

    Papaveraceae
    Klatschmohn (Papaver rhoeas)
    Bastard-Mohn (Papaver hybridum)
    Orient-Mohn (Papaver orientale)

    Plantaginaceae
    Großes Löwenmaul (Antirrhinum majus)

    Sapindaceae
    Ahorn (Acer spec.)
    Roßkastanie (Aesculus hippocastanum)

    Malvaceae
    Stockrose (Althaea rosea)"

Außerdem ist mit dem Vorkommen von Xylocopa valga in D zu rechnen.


Seit wieder Blaues im Garten blüht, sind auch die blauen Holzbienen zurück und tummeln sich zu Dutzenden an Echinops und Eryngium. Es ist schon fast unheimlich, so viele sind es. Oft pro Blüte mehr Holzbienen als die Blüte überhaupt tragen kann, und die Viecher sind ja alles andere als klein. Als ich nach der Arbeit wässern kam, zählte ich 12 Holzbienen auf gerade einmal 5 Echinops-Blüten, der Wahnsinn ist das… leider halten sie selten lange genug still für ein Foto, sind immer in Bewegung und deutlich schreckhafter als Hummeln und andere Bienen.

Schick bitte gern zu mir was Dir zu viel ist :D. Ich habe hier ausreichend Nistmöglichkeiten geschaffen, Pollenfutter gepflanzt. Diese Tiere sind faszinierend.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 11. August 2022, 08:50:48
Kurz gesagt: Holzbienen nehmen so gut wie alles. ;D ;D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. August 2022, 09:08:59
Sie sind polylektisch aber so umfangreich finde ich die Liste der Pollenpflanzen jetzt doch nicht  :o.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: lerchenzorn am 11. August 2022, 09:16:24
Sie wird auf der Kokardenblume sicher "nur" zum Nektar saugen gewesen sein. Ich meinte oben, dass es dennoch auffällig ist, dass sich auch das Spektrum der zur Nektaraufnahme genutzten Pflanzen zu entwickeln scheint.

Dumme Frage: wie erkennst Du, dass ein Tier auch Pollen sammelt und nicht allein Nektar schlürft?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. August 2022, 09:29:47
Hatten wir das schon einmal, rasterelektronenmikroskopische Untersuchung der Pollenladung im Nest oder aus der Sammeleinrichtung am Tier,  Bauchbürste, Pollenhöschen, Beinbehaarung, ein Wildbienenbiologe wie Hr. Dr. kann das auch am Sammelverhalten erkennen, ich nicht. Auf alle Fälle hilft schon einmal die Unterscheidung in Männlein und Weiblein. Das ist bei Xylocopa violacea auch einfach. Lies mal die verlinkte Seite zum Sammelverhalten, die ist echt aufschlussreich. Die Holzbiene sammelt vom Rücken und Kopf und transportiert durch Verschlucken  ???, müsste ich noch einmal nachlesen.

Es kann schon sein, dass die Tiere sich mit dem Vorrücken in nördlichere Gefilde neue Nektarquellen erschließen, könnte ich mir vorstellen. Wenn sie für die Fortpflanzung dann neue Pollenquellen erschließen haben wir einen Evolutionssprung wie beim Segelfalter und Prunus serotina 😎.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 11. August 2022, 09:32:40
Evolution? Ich würde eher sagen: Adaptation.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. August 2022, 09:45:33
Keine Ahnung, leider bin ich kein Biologe - habe ich mir für das nächste Leben fest vorgenommen! Jedenfalls wäre das ein Entwicklungssprung.

Ich habe noch einmal nachgelesen lerchenzorn, im Artportrait ist sogar ein Video in dem man sieht wie ein Weibchen den geernteten Pollen von der Körperoberseite mit Hilfe der Mittelbeine in die Schienenbürste der Hinterbeine umlagert. Wenn man genau weiß von welcher Pflanze dieser Pollen geerntet wurde...

Auch auf wildbienen.de ist die Art und ihr "Brutverhalten" detailliert beschrieben. Die Viecherli sind sooo spannend  :D 8)!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. August 2022, 09:50:22
Das schwarze Tier auf der roten Kokardenblume ist jedenfalls optisch der Hit übrigens :D.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: lerchenzorn am 11. August 2022, 10:11:09
Danke chica, vielleicht lese ich mich da noch einmal ein.

Evolution? Ich würde eher sagen: Adaptation.

Vielleicht noch nicht einmal das. Es dürfte ja erst einmal um das bloße Verhalten von Einzeltieren gehen. Wobei es bei der Holzbiene durch sich im Flug überschneidende Generationen sogar etwas wie "Erfahrungsweitergabe" (durch Abgucken) geben könnte.

In der Evolution allenfalls ein adaptives "Sprüngchen".
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. August 2022, 10:36:00
Egal ob Sprung oder Sprüngchen, die schnelle Anpassung einer Insektenart an neue „Futterpflanzen“ kann darüber entscheiden ob sie ausstirbt oder weiterlebt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Inachis am 11. August 2022, 10:41:12
Ich wünsche mir sehr, dass bald auch eine große blaue Holzbiene in unseren neuen Garten einzieht! Bin schon fleißig am planen für Pollenpflanzen und schönes Totholz. Aber erstmal Umzugschaos im Haus beseitigen.
Ich finde Holzbienen auch so interessant, vielen Dank für die interessanten Infos und links!
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 11. August 2022, 10:50:13
die schnelle Anpassung einer Insektenart an neue „Futterpflanzen“ kann darüber entscheiden ob sie ausstirbt oder weiterlebt.
Vorteil der polylektischen eben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 11. August 2022, 14:39:33
Leider habe ich hier ganz im Norden in Angeln ( zumindest in meinem Umfeld ) noch keine X. violacea sichten können. Bei diesen temps hoffe ich, dass es nicht mehr so lange dauert.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 11. August 2022, 18:21:28
die schnelle Anpassung einer Insektenart an neue „Futterpflanzen“ kann darüber entscheiden ob sie ausstirbt oder weiterlebt.
Vorteil der polylektischen eben.

Da stellt sich automatisch die Frage was Oligolektie für Vorteile bringt, O-Ton Junior Ingenieur: "Warum sind die auch so blöd die Viecher sich nur auf eine einzige Pflanze zu spezialisieren, selber Schuld." Mandy Fritzsche, Wildbienenexpertin aus DD antwortete auf diese Frage, dass beim Vorkommen einer oligolektischen Bienenart in einem Gebiet mit hoher Wahrscheinlichkeit alle betreffenden Pflanzen bestäubt werden und somit Samen bringen, so dass für die weitere Verbreitung der Pflanze in jedem Fall gesorgt wäre. Dies käme im darauffolgenden Jahr dann wieder der Bienenart zugute. Das kommt mir nachvollziehbar vor, es gibt nur ein Problem wenn der Mensch eingreift und die Pflanzen komplett verschwinden lässt durch Bauarbeiten usw.  ::).
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 11. August 2022, 23:56:17
Bei mir fliegen immer noch Sandknotenwespen / Cerceris arenaria. Es sind fleißige Tiere. Sie kreisen eine Zeitlang über dem Ort, wo sie die Brutröhre angelegt haben, dann stürzen sie sich förmlich auf ihr Loch und sind auch schon verschwunden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 12. August 2022, 00:00:55
So sieht es zur Zeit bei mir aus. Ich fege seit vielen Wochen nicht mehr, irgendein Viech ist immer beschäftigt.  ::)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 12. August 2022, 00:03:53
Und hier die passende parasitierende Goldwespe Hedychrum nobile
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: partisanengärtner am 12. August 2022, 05:37:13
Danke Oile für Deine geteilten Beobachtungen, Ist mir ein Genuß heute Morgen. :) :)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 12. August 2022, 13:45:47
 :D
Ich habe noch ein kleines Video, passenderweise von einem Exemplar, das Mühe hatte, den Eingang zum Bau zu finden.
 Sandknotenwespe .
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gardengirl am 14. August 2022, 10:16:17
Hallo zusammen!

Bei der langen Trockenheit habe ich einige Insektentränken im Garten aufgestellt.
Kurze Zeit später saß die erste Wespe auf dem Stein und hat getrunken. ;)

(https://up.picr.de/44179003li.jpg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 14. August 2022, 10:18:29
Eine Feldwespe.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Gardengirl am 14. August 2022, 10:27:00
Danke für die Info, Wolfgang! :D
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Bastelkönig am 15. August 2022, 02:34:37
Gehen Wildbienen überhaupt an Tomatenblüten? Wir haben mehrere gut bewohnte
Insektenhotels im Garten, aber eine Wildbiene habe ich noch nie an einer
Tomatenblüte gesehen. Es gibt nur leider auch jedes Jahr weniger Hummeln im
Garten. Und das ist in diesem Jahr bei der Ernte auch deutlich zu merken.

Viele Grüße
Klaus
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 15. August 2022, 07:07:58
Da hilft nur eins, Kläuschen, der Blick in die schlaue Liste des Bienenpapstes unter Solanum leucopersicum  ;). Das sind natürlich keine Arten, die in waagerechten Öffnungen eines "Insektenhotels" nisten, das sind eh nur sehr wenige. Mit ein bisschen Glück findest Du Megachile willughbiella in einer künstlichen Steilwand.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 15. August 2022, 09:13:28
Und ich dachte bisher, Tomaten seien Selbstbestäuber, habe daher meine Pflanzen immer etwas geschüttelt. Und wenn es sehr heiß ist, würde der Pollen verkleben.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Bastelkönig am 15. August 2022, 17:08:45
oile, da hast Du natürlich Recht. Tomatenblüten sind Selbstbefruchter und Hummeln
sorgen eher für eine Fremdbefruchtung und damit Verkreuzung. Mich hatte nur auch
dieses Jahr wieder gewundert, dass ich bei so vielen Wildbienen im Garten noch nie
eine an den Tomatenblüten gesehen habe. Und bei den Melonen sind es dieses Jahr
nur 2 Stück geworden.

Viele Grüße
Klaus
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 15. August 2022, 21:07:07
Diie Töpferwespen/ Eumenes sp. duchen sich mitunter merkwürdige Plätzchen für ihre Tönnchen aus.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 17. August 2022, 22:26:00
Gestern saß diese Holzbiene auf einer Wickenblüte.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 21. August 2022, 20:51:26
Hier ist nichts mehr zu retten.

Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 21. August 2022, 21:52:42
Oha, da ist ja was los. Scheinen alles Feldwespen zu sein. Bei mir sind die nicht so aggressiv wie V. germanica + vulgaris. Von den beiden Arten  haben wir dieses Jahr viele und große Nester, mittlerweile muss man auch richtig aufpassen, sie werden lästig. Bei dieser Hitze und Trockenheit  sind sie teilweise richtig aggressiv. Vor allem die im Dach scheinen nicht mehr optimal kühlen zu können.
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Rantanplan am 21. August 2022, 22:13:01
Ja, das sieht echt übel aus. Ich bin nur froh, dass unser Wein größtenteils erst später reift. Da sind die Wespen dann schon Geschichte.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 22. August 2022, 22:31:26
Ja so massiv Probleme mit Feldwespen hatten wir nie. Die sind sonst recht harmlos. Die normalen Wespen, deutsche und sächsische Wespe sind dieses Jahr dagegen kaum vorhanden.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 23. August 2022, 19:24:12
Heutige Sichtungen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 23. August 2022, 19:24:34
Biene 2 ist winzig
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 23. August 2022, 19:25:31
Dunkle Erdhummel würde ich sagen
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 23. August 2022, 19:25:55
Holzbiene
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: roburdriver am 23. August 2022, 19:26:44
Wildbiene 3 mit weißem Pelz am Rücken
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 27. August 2022, 16:17:21
Heute (bzw. gestern) eine Kegelbiene, Coelioxys. Eine nähere Bestimmung traue ich mir nicht zu. Am ehesten vielleicht Coelioxys conoidea, aber das ist schon gewagt....
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: oile am 27. August 2022, 16:19:39
Und dann diese Langstielsandwespe, evtl. Ammophila pubescens oder doch Ammophila sabulosa?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: marygold am 31. August 2022, 09:34:23
Liege ich richtig mit Männchen von gelbbindiger Furchenbiene?

(https://forum.garten-pur.de/galerie/albums/userpics/16125/BS1_1148.jpeg)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 08. September 2022, 08:31:48
An Scabiosa columbaria sammelt immer noch eine kleinere Halictus- oder Lasioglossum-Art. Dabei handelt es sich ja meist um soziale Bienen, wildbienen.de dazu:

"Noch ungewöhnlicher ist, daß viele Furchenbienenarten nicht solitär, sondern in unterschiedlichem Grad sozial leben:

    Mindestens zwei Arten (Halictus sexcinctus und Lasioglossum villosulum) leben nur kommunal;
    Übergangsweise leben einige Arten semisozial [Semisoziale Phase];
    Die meisten mitteleuropäischen Arten leben primitiv eusozial, also ähnlich den Hummeln in einjährigen Staaten."

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEX3wSfJPJSBzB3ciqB_PGKI7AiVx6ZmzzCbB8MyoaNlpvRHlR2gJ4MuBo_qDpsgRh0-OhbShK6ailjiG0v4CX6k_u49O6LVwMGJgME_e9S_hz-3mHEkVbNNnvmIv-jiigE5-U1P5YjWYhLWct_Qfr9XQA=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEUu1ycPcnz_JKmKD1q8zdTv1SrRfDJq4XtwcT5vSLgW973ybykaAz0XbXsWpfyfoih08N2mdp1zTD0ia9VQGKxwImc9-3l_u9bs7Zvla1itpkYev8fTOVUOzFjAaPJtWwzMEXUekNg7ZnRlLHLhpaLsPQ=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEX7O8oIKNbBl3k5pT0yovq6AHgXMJz6SitSmq7F9eDFUlMr3IdIhHKsuQSrgrIGYcpVvrmb-jw6FlEP5mtwzU-AcbxHsIK8LfaExO4fzAUesGavhqYgQ_IDrgaz9Lrswrw-uLKhz03qgbiXiDSRg3941w=w920-h690-no?authuser=0)

Es kann sich also auch um begattete als Imago überwinternde Weibchen handeln. Hier im Artenkalender findet man viele davon.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 08. September 2022, 20:06:51
Liege ich richtig mit Männchen von gelbbindiger Furchenbiene?

Könnte sein, je nach Alter der Tiere (bei frisch geschlüpften Tieren sind die Binden am Hinterleib gelblich, aber sie verblassen mit zunehmendem Alter der Tiere). Optisch dehr ähnlich ist H. sexcinctus. Die Art passt noch besser zu Deinem Bild.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 08. September 2022, 20:07:49
Es kann sich also auch um begattete als Imago überwinternde Weibchen handeln. Hier im Artenkalender findet man viele davon.

Auf Deinem Bild sind Lasioglossum-Männchen zu sehen, aber das weißt Du bestimmt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 08. September 2022, 20:09:50
Wildbiene 3 mit weißem Pelz am Rücken

... oder auch Honigbiene.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. September 2022, 05:59:55
Es kann sich also auch um begattete als Imago überwinternde Weibchen handeln. Hier im Artenkalender findet man viele davon.

Auf Deinem Bild sind Lasioglossum-Männchen zu sehen, aber das weißt Du bestimmt.

Nein, wusste ich nicht. Ich konnte nur auf Lasioglossum oder Halictus eingrenzen. Wie erkennst Du das Männchen? Eine fehlende Pollensammeleinrichtung? Danke.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 09. September 2022, 06:20:16
Und die Furche fehlt 😎?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 15. September 2022, 21:29:10
... Lasioglossum oder Halictus .... Wie erkennst Du das Männchen? Eine fehlende Pollensammeleinrichtung? Danke.

Die sehen einfach recht unterschiedlich aus. Während die Weibchen die typische "Bienenform" haben, haben die Männchen einen deutlich schmaleren Hinterleib. Der Kopf ist meist viel kleiner, dafür sind die Fühler länger. Bei vielen Arten haben die Männchen zudem (teilweise) gelbe Beine und die Furche am letzten Tergit fehlt auch. Hier ist am Beispiel von Halictus scabiosae der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen zu sehen. Noch deutlicher ist es bei Lasioglossum calceatum. Die Grafik ist leider nicht optimal dafür. :-\
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 18. September 2022, 18:57:24
Die Fetthenne beginnt zu blühen und ist bei den Hummeln sehr beliebt. Könnte das eine Erdhummel sein?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natura am 18. September 2022, 19:01:17
Was für eine mag diese Dahlie ???
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 25. September 2022, 11:52:55
... Lasioglossum oder Halictus .... Wie erkennst Du das Männchen? Eine fehlende Pollensammeleinrichtung? Danke.

Die sehen einfach recht unterschiedlich aus. Während die Weibchen die typische "Bienenform" haben, haben die Männchen einen deutlich schmaleren Hinterleib. Der Kopf ist meist viel kleiner, dafür sind die Fühler länger. Bei vielen Arten haben die Männchen zudem (teilweise) gelbe Beine und die Furche am letzten Tergit fehlt auch. Hier ist am Beispiel von Halictus scabiosae der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen zu sehen. Noch deutlicher ist es bei Lasioglossum calceatum. Die Grafik ist leider nicht optimal dafür. :-\

Danke Sandkeks  :-*, Du hast eben den Erfahrungsblick  8). Wie wäre es mit einer Wildbienensafari, so ein Wissen sollte unbedingt weitergegeben werden!

@Natura
Ist das erste nicht Bombus pascuorum und das zweite ggf. terrestris?

Hier fliegt inzwischen die nächste Generation 2023 von Xylocopa violacea, wo nisten die bloß  ???? Dies hier ist ein Jungenbienrich.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEWAXJbqdNQjzKJz_JZzsJVg3tN7sjcv-s0KH5S1hv9kZqwZlaQLLHA3VRYe8jtChwS8XygnKjpTgQs71Oc9IbLzeble1pxrELwpWXiwUzDlFJffZ8-8k0a3N7zsxkrXrjeefOs6ue4fXIp8OvFkiN0NRg=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEVEdICMxyg-FDju1Zmsu3SVMbAxiJaKjG4TjLTLjL9gZRwCseMdp5_UBOI1EbDvKMNk6TlOPYQE5x1BY_7YB7bRNvqd5sKIrYRqFzbg0FeCEa3euh80K5VfLpHdEDZqmz_6grEzHVj7tJ5UilAXC2_YUw=w920-h690-no?authuser=0)  (https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEU82fFw5ff2hyx3Rm-sdjc2huaVYYSQtdqygZC6f1flQW05IUETDqBloM-HoXy5riwVtBciO01gATlyHoNgnwTIXbcQam6eLCWQ7OuYpPiu5Gqe9Lww5_XTSeu2ROqjn3GadYJz3Vmi2h-KMyOAjAty_g=w920-h690-no?authuser=0)

Mir ist auch noch eine weitere Wildbiene ins Auge gefallen, vermutlich eine Andrena sp. aber ich habe das Objektiv nach dem Urlaub noch nicht gewechselt.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 25. September 2022, 19:40:06
Salü Chica

Könnte es auch eine schwarze Mörtelbiene (Megachile parietina) sein auf dem letzten Bild?

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 25. September 2022, 21:43:59
Die Fetthenne beginnt zu blühen und ist bei den Hummeln sehr beliebt. Könnte das eine Erdhummel sein?

Sagen wir mal so: es ist nicht auszuschließen. ;) Man erkennt leider zu wenig auf dem Bild, um es sicher sagen zu können.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 25. September 2022, 21:44:53
Was für eine mag diese Dahlie ???

Eine Erdhummel.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Sandkeks am 25. September 2022, 21:45:51
Könnte es auch eine schwarze Mörtelbiene (Megachile parietina) sein auf dem letzten Bild?

Das ist definitiv eine Holzbiene, wie Chica schrieb.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 25. September 2022, 22:10:39
Dankeschön 🌺
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: thuja thujon am 29. September 2022, 14:32:34
Da war da noch auf Seite 22 bzw 24 im Link
Zitat
Das Gewöhnliche Leinkraut (Linaria vulgaris), eine bisher wenig beachtete, wichtige Nahrungspflanze für Wildbienen

https://www.pollichia.de/images/pdf/Pollichia-Kurier_38_4.pdf

Es sind scheinbar doch ein paar mehr Wildbienenarten die sich dafür interessieren als bei Westrich angeführt.

Habs gerade gelesen und dachte die Erkenntnisse könnte man auch mal teilen.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 29. September 2022, 15:35:58
Dankeschön thuja thujon

Interessante Zeitschrift zu unterschiedlichen Fachthemen der Natur, welche ausführlich beschrieben sind.
Es wird sogar jemand aus 🇨🇭/Wädenswil erwähnt, denn ich noch nicht kannte.

Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Chica am 01. Oktober 2022, 07:29:59
Es sind scheinbar doch ein paar mehr Wildbienenarten die sich dafür interessieren als bei Westrich angeführt.

Ich habe gestern Abend den ganzen Artikel gelesen. Bei Westrich sind 7 Wildbienenarten angeführt, die den Pollen zur Fortpflanzung nutzen, da liegt der Autor mit der Angabe von 4 Arten nicht richtig. Die Pflanze hat also sowieso Bedeutung für Wildbienen. Ronald Burger erwähnt allerdings Arten, die in Westrichs Liste nicht enthalten sind: Hylaeus angustatus, Lasioglossum clypeare und jeweils eine Beobachtung (die untermauert werden muss) bei Megachile willughbiella und Megachile pilidens. Hier in unserer Gegend ist Linaria vulgaris recht häufig und natürlich habe ich sie bei mir gepflanzt.

(https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEXWOzYnEPPGRNYbDcw8gX8BgAwWBtN0HkyWu6Vuh5Hw17r3H1ZXeU-SNE_kML-mjVVBEowGvRRR5kFdQW3QMMD5lWhFaLT4mdqTh02cWT_QapzbwheBffxTeiSMWD3dT6ml9xUQPBrVQx_oQ67-abR7Ag=w654-h871-no?authuser=0)

Habt ihr auch den nächsten Artikel gelesen, Wildbienenarten im Umfeld einer Burgruine? Es ist auffällig, dass egal in welcher Gegend Deutschlands, immer wieder die gleichen Pflanzen vorkommen müssen um eine Artenvielfalt zu garantieren: z. B. Stachys recta, Helianthemum nummularium, Campanula spp., Erysimum spp., Echium vulgare, Daucus carota, Coronilla varia, Hieracium spp. usw. usf.. Und natürlich die zum Nestbau notwendigen Requisiten, die sich in einer reich strukturierten Gegend natürlich ergeben. Dann passt das. Es ist gar nicht so schwer.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 30. Oktober 2022, 10:26:10
Seit 2-3 Tagen sind drei 'Riesenhummeln' in der Choysia und am Eupatorium rugosum unterwegs. Ich denke mal,dass das Königinnen sind.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 30. Oktober 2022, 14:10:28
Hier noch ein Bild im Flug (unscharf)
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 30. Oktober 2022, 14:12:42
Diese hier ist anders gezeichnet.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: kohaku am 30. Oktober 2022, 14:14:43
Noch'n Foto -die Flügel wirken deutlich angeknabbert.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: spatenpaulchen am 08. November 2022, 12:58:08
Hier haben sich in einem ungenutzten Nistkasten in diesem Jahr Hornissen angesiedelt, und aufgrund der milden Witterung sind  sie auch noch aktiv. Ich habe sie das ganze Jahr über in Ruhe gelassen, möchte aber vermeiden, dass das im nächsten Jahr wieder passiert. Hat da vielleicht einer mit Erfahrungen auf diesem Gebiet einen Rat für mich?
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 08. November 2022, 13:51:00
Wenn du den Kasten im Frühjahr beobachtest und siehst, dass eine Hornisse zu bauen beginnt, nimmst du die vordere Klappe ab oder lässt den Kasten sonstwie offen. Und wenn du siehst, dass sie ausgeflogen ist und somit der Kasten leer ist, verschließt du das Einflugloch. Sie muss dann woanders bauen. Du kannst natürlich auch den Kasten so umhängen, dass dich ein Hornissenvolk nicht stört ( falls es da Möglichkeiten gibt ).
VG Wolfgang
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: spatenpaulchen am 08. November 2022, 20:41:18
Die haben mich nicht gestört, aber ich habe beobachtet, wie sie im Garten Jagd auf andere Insekten, selbst Libellen gemacht haben. In erster Linie gings mir um die Nutzung durch die eigentlichen Adressaten. Aber Vielen Dank für den Rat, ich werde mich bemühen, das umzusetzen. Für die Hornissen war noch in jedem Jahr Platz, aber die Vögel haben hier nicht so viele Möglichkeiten.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Natternkopf am 13. November 2022, 11:28:24
Hier haben sich in einem ungenutzten Nistkasten in diesem Jahr Hornissen angesiedelt, und aufgrund der milden Witterung sind  sie auch noch aktiv. Ich habe sie das ganze Jahr über in Ruhe gelassen, möchte aber vermeiden, dass das im nächsten Jahr wieder passiert. Hat da vielleicht einer mit Erfahrungen auf diesem Gebiet einen Rat für mich?

Salü spatenpaulchen

Einen weiteren Nistkasten aufhängen.
Grüsse Natternkopf
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: Cryptomeria am 13. November 2022, 17:41:14
Wenn der Kasten ungenutzt war, du aber sagst, dass du den Vögeln mehr Möglichkeiten geben willst, hängt der Kasten für Vögel vielleicht auch falsch. Wenn du den Vögeln mehr Möglichkeiten geben willst, kannst du natürlich auch mehrere versch. Kästen aufhängen. Es gibt heute wirklich sehr versch. Kästen. Teils muss man tatsächlich genau überlegen, wohin man sie hängt. Manchmal ist dann in den Mittagsstunden die Sonneneinstrahlung doch zu hoch und der Kasten überhitzt oder er ist doch nicht ganz dicht und es wird innen nass oder eine Blau- oder Sumpfmeise wird aus einem Kasten mit größerem Loch von einer größeren Vogelart verdrängt , Halbhöhlenbrüter brüten gerne in hausnähe unterm Dach usw.
VG Wolfgang
P.S. Eigentlich mittlerweile OT.
Titel: Re: Wildbienen und Wespen 2022
Beitrag von: trauben-freund am 13. November 2022, 17:59:35
Hab seit drei Jahren 3 trockenmauern und davor krokusse, hyazinthen usw.... toll was da an wildbienen und hummeln im Frühjahr abgeht. Verschwinden immer in den Ritzen der Steine. Übrigens auch Mäuse was mir aber auch gefällt.

Hab letztes Jahr ein "insektenhotel" geschenkt bekommen, da tut sich nichts. Dazu hab ich Holz lagern was mir einen hornissennest einbrachte. Meine Erkenntnis..., schafft Lebensräume für Insekten aber mit dem Sch..,, was die baumärkte oder sonst Wer propagiert ist nicht geholfen.

Und ja, meine hornissen machen immer jagd auf Schmetterlinge bei meinem sommerflieder, sind halt fleischfresser. Ich wurde noch nie von einer hornissen gestochen, umso mehr von Wespen. Liebe die hummeln im märz mit ihrem dicken Fell, die hirschkäfer usw... mir blutet das Herz wenn ich die sterilen Gärten in der Nachbarschaft seh