Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: im backrohr wärmt sich grade ein reh auf (lord waldemoor in der Gartenküche)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Oktober 2021, 12:16:43
Erweiterte Suche  
News: im backrohr wärmt sich grade ein reh auf (lord waldemoor in der Gartenküche)

Neuigkeiten:

|8|12|Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünscht, daß er zuhört.  (Ambrose Bierce)

Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9 10 ... 20   nach unten

Autor Thema: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen  (Gelesen 33313 mal)

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #105 am: 22. April 2019, 09:18:12 »

Danke Jule, freut mich.

So  ::), umgepflanzt und schon ist mir nicht mehr klar, ob das Veronica officinalis oder teucrium ist, das war eine Aktion zur Rettung vor Schnecken  :-\. Ich tendiere zu Veronica teucrium und damit zu Raupenfutter für Melitaea britomartis/didyma/cinxia.


 

Lerchenzorn, wie kann man die nur alle unterscheiden: Veronica teucrium, spicata, officinalis?

So, ich habe mir jetzt nicht mehr anders zu helfen gewusst als Veronica spicata 'Blaufuchs' und Veronica officinalis in Berlin bei Gaißmayer vorzubestellen. Von Raupenfutter für die so schönen Scheckenfalter kann man gar nicht genug haben außerdem. Ich pflanze sie da hinter und begucke sie mir genau, eigentlich sehen die völlig verschieden aus im Austrieb  ::).

 

« Letzte Änderung: 22. April 2019, 09:48:31 von Chica »
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #106 am: 22. April 2019, 09:47:33 »

Die Frühblüher sind durch im Saum.



Es blüht Chaenomeles japonica, das Dingens hat sich selbst angesät und ich habe es stehen lassen, schließlich hat es einen hohen Pollen- und auch Nektarwert für polylektische Wildbienen.

 

Diese Zierquitte hat völlig runde, fein duftende, als Gelee sehr aromatische Früchte außerdem. Im Herbst lege ich mir immer einige auf den Schreibtisch und nehme eine Duftprobe nach Bedarf.



Prunus padus hat sich sehr gut entwickelt, auf die Blüten warte ich einfach geduldig. Die Traubenkirsche füllt die Forsythienlücke perfekt.



Lunaria annua ist auch zuverlässig am Start, gestern habe ich dazu passend Anthocharis cardamines, (tja wie heißt der nun wieder deutsch, boah Gehirn  ::)), Aurorafalter, durch den Garten fliegen sehen, es war sogar ein Mädchen, bestimmt gibt es wieder Raupen  :D.

 

Und, ein alter Freund, von dem im letzten Jahr keine Spur zu finden war, ist im Doppelpack wieder aufgetaucht, die Eselsdistel, Onopordum acanthium. Sie bildet sehr viel Pollen und Nektar, ist für hummeln ein Eldorado aber auch für die Distel-Mauerbiene, Osmia leaiana, die man an ihrer wunderschönen orangen Bauchbürste erkennt und die in den 5er Bohrlöchern meines Wildbienenhauses nistet.

Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #107 am: 12. Mai 2019, 11:24:10 »

Der Saum ist kräftig gewachsen in den letzten drei Wochen.

   

Ich habe jetzt endlich die Pflanzen vom Berliner Stauenmarkt ergänzt.

Besonders schön blüht im Moment Veronica chamaedrys, der Gamander-Ehrenpreis, Raupenfutter für Euphydryas maturna, Melitaea athalia/didyma, vobei der Wachtelweizen-Scheckenfalter hier in jedem Falle fliegt, und Futter für Wildbienen, bei Westrich explizit unter den Wiesenblumen erwähnt.

   


Da das Blauäuglein im letzten Jahr.

Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2326
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #108 am: 12. Mai 2019, 13:16:45 »

Wieder schöne Bilder und wichtige Hinweise, vielen Dank Chica!  :D
Ich werde dann mal überlegen, was davon ich noch wo in meinem Garten unterbekommen kann.

Habe gerade im Herbst eine Hainbuche etwas aufgeastet, aber darunter ist es sehr trocken. Doch zumindest Campanula trachelium scheint es zu schaffen. (Ich baue gerade die Glockenblumenriege aus, was wegen der Schnecken nicht ganz einfach ist). C. trachelium samt sich zwar kräftig aus, ist aber hier im Sandboden noch beherrschbar.

Und Dipsacus fullonum überzeugt mich auch, muss wohl noch schnell Samen ordern.  :)
« Letzte Änderung: 12. Mai 2019, 18:34:19 von mavi »
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #109 am: 19. Mai 2019, 08:56:11 »

Ist das schon eine Erdhummel-Arbeiterin auf Knautia arvensis oder so gelb eine Wiesenhummel-Arbeiterin Sandbienchen?

Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #110 am: 25. Mai 2019, 07:23:23 »

Ich habe es gestern schon bei den Schmetterlingen gezeigt, der Sonnige Saum funktioniert tatsächlich perfekt. Ich freue mich über drei Raupen des Wachtelweizen-Scheckenfalters, Melitaea athalia an Veronica longifolia .

 

und drei Raupen von Anthocharis cardamines, dem Aurorafalter an Lunaria annua.



Derweil zeigt ein weiteres Aurorafalter-Weibchen reges Interesse an Hesperis matronalis.



Ich kann nur jedem, der Insekten im Garten haben will empfehlen etwas ähnliches zu pflanzen  ;). Das macht echt Freude  :D.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14773
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #111 am: 25. Mai 2019, 07:53:31 »

Der Saum ist grandios. Die Mondviole beginnt hier gerade erst zu blühen. Dann werde ich mal Ausschau halten. Aurora-Falter sind mir aber seit einigen Wochen im Garten nicht mehr aufgefallen.


So  ::), umgepflanzt und schon ist mir nicht mehr klar, ob das Veronica officinalis oder teucrium ist, das war eine Aktion zur Rettung vor Schnecken  :-\. Ich tendiere zu Veronica teucrium und damit zu Raupenfutter für Melitaea britomartis/didyma/cinxia.


 

Lerchenzorn, wie kann man die nur alle unterscheiden: Veronica teucrium, spicata, officinalis?

Entschuldige bitte. Ich habe das erst jetzt gesehen. Veronica officinalis ist ein niedriges Pflänzchen der sauren, weniger stark besonnten Rasen. Die Blüten sind nie richtig blau, sondern blass und trüb rosalila bis blass hellblau. Die Blätter sind nicht so stark gezähnt wie bei Deiner Pflanze. Was Du hast, ist sehr wahrscheinlich eine Form von Veronica teucrium.

Ich habe leider gerade kein Bild von Veronica officinalis zur Hand. Hier ist aber eine Abbildung, die eine Pflanze zeigt, wie sie bei uns meist typisch ist.  Ist bei Dir in der Umgebung mit Sicherheit nicht selten.
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #112 am: 25. Mai 2019, 08:08:14 »

Danke lerchenzorn, ich hätte Dich ja per PM fragen können aber dann war der Gedanke weg und ist erst zum Staudenmarkt wieder aufgeblitzt, da habe ich mir dann "Musterpflanzen" mitgenommen (sh. #105). Deine Erklärung steht jetzt unter den Fotos im Album, damit ich das alles noch weiß, wenn die nächsten Schilder weg sind  :-X. Aber Du siehst ja, das Scheckenfalter-Mädchen hat die Unklarheit einfach übergangen und seine Eier an Veronica longifolia abgelegt, völlig entgegen der Fachliteratur übrigens  ;D.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #113 am: 25. Mai 2019, 08:18:51 »

Ich habe leider gerade kein Bild von Veronica officinalis zur Hand. Hier ist aber eine Abbildung, die eine Pflanze zeigt, wie sie bei uns meist typisch ist.  Ist bei Dir in der Umgebung mit Sicherheit nicht selten.

Ich weiß gar nicht, ob ich so etwas hier schon wild gesehen habe  :o. Veronica chamaedrys wächst hier zumindest an jeder Ecke und Veronica persica kommt vor, würde ich sagen.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14773
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #114 am: 25. Mai 2019, 08:23:40 »

Beide sind fast überall häufig, Veronica persica aber eher auf bindigeren Böden, auch im Acker.

Veronica officinalis findet sich in den Forsten am Wegrand, auch in bewachsenen Streifen der Waldwege oder auf Lichtungen.
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #115 am: 25. Mai 2019, 08:27:37 »

Dann muss ich nach letzterem einmal beim Holz machen Ausschau halten, wobei - dann blüht er nicht  :-\.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #116 am: 26. Mai 2019, 09:08:22 »

Ich habe dann noch etwas hübsches für Euch, was mit seinem knalligen gelb die gefühlte Blütenlücke zwischen Frühjahr und Sommer füllt: Euphorbia cyparissias , ist es doch lerchenzorn?

   

Bei Floraweb erscheint die Zypressenwolfsmilch in der Hitliste der Schmetterlingspflanzen und ist da u. a. Nektarpflanze für "meine" Callophrys rubi, den Grünen Zipfelfalter. Wenn man diesem Autor traut und das kann man offensichtlich denn er wird durchaus als Wildbienenexperte geführt, ist sie auch Pollenspender für verschiedene Wildbienen. Neben der schönen Farbe also mit hohem ökologischen Wert und durchaus pflanzenswert (meine stammt aus dem Straßenbankett  :-X).
« Letzte Änderung: 26. Mai 2019, 09:10:37 von Chica »
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14773
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #117 am: 26. Mai 2019, 09:31:23 »

Da hätte ich sie - was unsere Gärten betrifft - auch schön stehen lassem.  ;D
Sie kann mit ihren Ausläufern ganze Beete und mehr durchwuchern. Aber in einem Wildpflanzengarten mit natürlichen und halbnatürlichen Partien ist sie gut aufgehoben. Vielleicht stellen sich auch bei Dir irgendwann die vom Rostpilz völlig veränderten Triebe ein, die ohne jede Blüte eine starken Hinigduft verbreiten.
Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14773
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #118 am: 28. Mai 2019, 20:34:17 »

Chica, wenn Du dieser Tage an den Waldwegen solche Veilchen blühen siehst, ist es mit einiger Wahrscheinlichkeit das Humds-Veilchen (Viola canina). Das dürfte bei Dir nicht in der Gegend nicht so selten sein.
Schau Dir den Blattgrund an, da, wo die Blattfläche am Ende des Blattstieles beginnt. Wenn Du ihn mit zwei Fingern flach drückat, bildet er fast eine gerade Linie und ist nur sehr schwach herzförmig.

 

Dann habe ich heute den Echten Ehrenpreis (Veronica officinalis) gefunden, so wie er bei uns oft aussieht. Ebenfalls an den Waldwegen nicht allzu selten.

« Letzte Änderung: 28. Mai 2019, 20:38:51 von lerchenzorn »
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4240
Re: Sonniger Gehölzsaum aus Wildpflanzen
« Antwort #119 am: 30. Mai 2019, 08:03:15 »

Danke lerchenzorn  :-*, dann werde ich mit Deiner Arbeitsanleitung im Kopf wohl einen Ausflug machen, es ist ja ein langes Wochenende. Viola canina brauche ich unbedingt, zu viele Tagfalterarten sind davon abhängig.

Hier im Saum fressen sich inzwischen die Cardamines-Raupen rund, nun, wohl eher lang, man findet sie inzwischen schneller.

 

Auch den Kindern von Melitaea athalia geht es gut, die letzte Zählung ergab vier Stück.

Inzwischen sieht es fast nach Sommer aus, Knautia arvensis fühlt sich sichtlich wohl.

 
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann
Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9 10 ... 20   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de