garten-pur

Pflanzenwelt => Rosarium => Thema gestartet von: uliginosa am 16. März 2021, 22:06:32

Titel: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 16. März 2021, 22:06:32
Freunde suchen für einen neuen Rosenbogen in ihrem halbschattigen Garten im Raum Dresden mit eher magerem, flachgründigen Boden eine halb gefüllte Rose.

Christine Hélène würde ihnen gefallen - aber sie scheint ja doch teilweise sehr groß zu werden.
Ich habe sie selber nicht - was meint ihr, können sie es wagen an einem Bogen von 220 x 160 x 40, oder könnte die Rose den Bogen samt Terrasse und Haus überrennen?
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Nova Liz am 17. März 2021, 17:16:46
Ich befürchte,die wird zu mächtig für einen Bogen.Hier tummelt sie sich so um die 8m in einer Trauerweide.
Auch mit viel Schnitt stelle ich mir das schwierig vor.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Lady Gaga am 17. März 2021, 18:23:55
Das sehe ich auch so. Hier wächst sie ca. 1,5m unterhalb des Terrassenbodens ins Geländer hoch und wuchert nach beiden Seiten, rechts schon das Geländer der Treppe hinunter. Ich schneide sie laufend zurück, das wäre für einen Rosenbogen wohl zu viel.
(https://up.picr.de/40770341ec.jpg)
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 17. März 2021, 19:48:11
Ok, dann kommt sie wohl eher nicht in Frage ... sehr schade, wenn ich mir dein Foto ansehe, Lady Gaga!

Und Sonnenschein hat im anderen Faden noch Bilder von handlichen Exemplaren gezeigt, sogar von Ghislaine de F., die auch in meinem Garten riesig ist.  8)

Was könnte denn sonst passen, so im Farbspektrum crème-gelb-orange-rot mit nicht ganz gefüllten Blüten?
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 17. März 2021, 21:10:55
Kennt jemand von euch vielleicht Climbing Alberich?

Oder Sunny Siluetta?
Die könnte glatt ein Kind von GdF oder CH sein, mit ihren hellgelben Blüten.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: sonnenschein am 17. März 2021, 22:27:38


Und Sonnenschein hat im anderen Faden noch Bilder von handlichen Exemplaren gezeigt, sogar von Ghislaine de F., die auch in meinem Garten riesig ist.  8)

Nun, man muß sie natürlich schneiden; aber dann sind sie auch viel voller und romantischer als "Kletterrosen"  ;).
Aber an einen Bogen würde ich sie auch nicht setzen  ;) 8).
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Hero49 am 17. März 2021, 23:27:09
Die Cornelia von Pemberton wäre passend oder die Malvern Hills von Austin.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Nova Liz am 18. März 2021, 20:04:22
In welcher Klimazone ist denn das?
Hier in 7b ist 'Malvern Hills' frostgefährdet und muss im Winter geschützt werden.
Auch in diesem Jahr hat es die Triebe erwischt, die über den Frostschutz frei stehen.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 18. März 2021, 20:29:05
So ist es auch meiner Crépuscule gegangen. Die letzten Jahre ging es gut, aber dieses Jahr muss ich wohl viel schneiden.

Und in Dresden kann es eher noch kälter sein, als hier. Außerdem wird halbgefüllt gewünscht und MH sieht doch sehr gefüllt aus.

Und der Vorschlag von Cornelia verblüfft mich: Die steht hier vor der Terrasse, ein wenigtriebiges Sträuchlein, ohne jegliche Kletterambitionen. Allerdings aus einem Steckling gezogen (Das sind meine Riesen-NewDawns aber auch)

Hier ist ein Bild des Bogens:
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 18. März 2021, 20:32:55
Von der Seite. Ich finde, er sieht eher filigran aus.
Wenn ich mir da drin eine kräftige Rose vorstelle ...  :o

Eine andere Freundin hat an einem kleinem Bogen zwei Clematis viticella, blaue und weiße Glöckchen.
Vielleicht wäre das auch hier eine gute Idee.

Oder vielleicht kennt noch jemand eine zartere Kletterrose?

Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 18. März 2021, 20:40:58
Kennt jemand Warm Welcome - ist mir schon öfter in Sangerhausen aufgefallen, wirkt dort recht zahm.

Wobei sie dort ja auch die riesigsten Rambler ganz schmal an Fichtenstangen aufbinden ...  8)
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Lady Gaga am 18. März 2021, 20:47:26
Ist mir zart jetzt der Wuchs oder auch die Blütenform gemeint? Und soll sie öfter blühen oder reicht einmal?

Bei mir wächst auch Clair Matin eher zart, steht aber ziemlich schattig. Ein magerer, flacher Boden wird die Rose aber auch zähmen.
Manchmal erblühen sie in apricot und wechseln dann auf rosa.
(https://up.picr.de/40779036ga.jpg)
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Lady Gaga am 18. März 2021, 20:51:09
Bournonville ist auch eine zartere Kletterrose, sie blüht praktisch den ganzen Sommer, bei mir aber mehrmals als Strauchrose zurückgeschnitten. Angeblich wird sie 2m hoch.
(https://up.picr.de/40779088gk.jpg)
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Nova Liz am 18. März 2021, 20:53:17
Kennt jemand Warm Welcome - ist mir schon öfter in Sangerhausen aufgefallen, wirkt dort recht zahm.

Wobei sie dort ja auch die riesigsten Rambler ganz schmal an Fichtenstangen aufbinden ...  8)
Ja,die kenne ich.Hab die aber nicht selbst,weil sie sehr farbintensiv in dem Orangeton ist.Ich halte die Warner Rosen für sehr robust und habe 'Open Arms',Die wird hier etwa so um die 2,10m-2,20m (geschätzt) und ist rosa mit apricot.Bei HMF wird sie sogar höher angegeben.Sehr blühwillig und gesund.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 18. März 2021, 21:07:17
Ist mir zart jetzt der Wuchs oder auch die Blütenform gemeint? Und soll sie öfter blühen oder reicht einmal?
...

Der Wuchs, wegen des eher nicht so kräftigen Bogens. Die Blüten sollen nicht ganz gefüllt sein.
Und da die Einmalblühenden dazu neigen ihre überschüssige Energie in Längenwachstum zu stecken, sicher lieber öfterblühend.  8)

Mir gefallen eure Vorschläge sehr gut - aber ich glaube, rosa passt dort nicht hin, die Nachbarrosen sind gelb-orange-rot.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Nova Liz am 18. März 2021, 21:16:15
Mir fällt noch 'Souvenir de Louis Lens'ein.Obwohl Mutabilis mit eingekreuzt ist,scheint sie ziemlich hart zu sein.Jedenfalls steht sie ungeschützt und hat -17 Grad weggesteckt.Das Blütenspiel von gelblich,apricot und leicht rosé begeistert mich immer wieder.Allerdings weiß ich noch nix über die endgültige Größe zu sagen,denn sie steht hier erst im zweiten Jahr.Bei den Louis Lens weiß man nie.... ;)
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 18. März 2021, 21:41:05
Die ist ja hübsch!  :D
Aber Habitusbilder finden sich bei hmf leider nicht.

Die Plaisanterie ist auch ähnlich, aber oft mehr rosa.
Die behauptet sich hier gut im Dschungel zwischen Rosa multiflora und Gloire de Dijon.

Wie es ihr jetzt nach dem starken Frost geht, weiß ich noch nicht.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Hero49 am 18. März 2021, 23:20:03
Cornelia habe ich vor Jahren bei Bekannten gepflanzt. Die hat eine Strauch-Magnolie und einen Fächerahorn schnell eingenommen, weil die Gartenbesitzer alles wachsen liessen. Die Blütenfülle und der Duft waren umwerfend.
Bei manchen Rosen ist der Unterschied zwischen wurzelecht und veredelt riesig.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: uliginosa am 21. März 2021, 20:40:46
Offensichtlich. Meine Cornelia sieht jetzt, nach dem Schnitt, bei dem viel Erfrorenes wegmusste, wie eine Beetrose aus.  :-X

Mir ist noch eine Rose eingefallen, die evtl. für diesen Bogen passen könnte, die habe ich als Veredelung gekauft und sie will trotzdem nicht klettern: Bridge of Sighs. Sie hat so wunderbare aprikosenfarbene, ungefüllte Blüten mit zipfeligen Blütenblättern.

Wie groß wird die denn, wenn sie tatsächlich klettert?
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Silvia am 30. März 2021, 22:51:29
Nun, man muß sie natürlich schneiden; aber dann sind sie auch viel voller und romantischer als "Kletterrosen"  ;).
Aber an einen Bogen würde ich sie auch nicht setzen  ;) 8).

Hallo Sonnenschein, da muss ich mal nachfragen. Hier hätte ich ja auch mal eher nachschauen können. :-)

Ich habe einen Rosenbogen, der ca. 220 breit und entsprechend hoch ist. Dafür suche ich eine öfterblühende weißgelbe Rose und stieß nach einiger Sucherei auf Chr. Hélène. Sie soll aber nur 250 hoch werden, lese ich überall. Ist das also nicht richtig? Würde sie so einen großen Bogen überwachsen? Ist das auch so eine "kleine" Veilchenblau? ;-)
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: elis am 02. April 2021, 21:32:12
Hallo !

Ich kenne die Christine Helene an einem Rosenbogen, das ist ein Ungeheuer. Meine Freundin würde sie nie mehr an einen Rosenbogen pflanzen. Sie schneidet sie nach der ersten Blüte mit der Heckenschere zurück, damit sie gebändigt ist. Die würde an ein 3 m breites Rankgerüst viel besser passen. Sie ist ja so eine schöne Rose.
Ich könnte Dir die englische Rose The Pilgrim empfehlen, die duftet wunderbar, blüht den ganzen Sommer und wird so ca. 2,50 m hoch. Bei mir steht sie als Strauchrose, habe sie aber an einen Obelisken dran geheftet.

lg. elis
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: elis am 02. April 2021, 21:35:53
Sie hat eine sehr schöne Blütenform und einen wunderbaren Duft.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: Silvia am 03. April 2021, 14:29:50
Heckenschere hört sich gut an. Sowas muss da hin, denn sie muss schon 4-5 m schaffen, um den Bogen zu umrunden!  :D

The Pilgrim ist sehr schön, die kenne ich. Aber ich fürchte, dass sie unsere Winter mit dem eisigen, trockenen Nordost-Wind nicht verträgt. Ich hatte schon englische Rosen in einem anderen Garten. Die hatten es sehr schwer. Die Pilgrim wäre aber noch eine Idee für einen geschützten Platz. Die Stelle, wo der Rosenbogen hin soll, liegt sehr frei. Der Wind hat hier in den letzten Jahren leider sehr zugenommen. Und dann ist unser schützender Wald ringsum auch weg. Es wird dauern, bis die Bäume so hoch sind, dass man Wald dazu sagen kann und der WInd nicht mehr so über den Hügel fegt.
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: rosenschule am 13. April 2021, 21:34:03
also Warm Welcome haben wir wegen Sternrusstau rausgeschmissen... Ich würde es wagen mit Christine Helene, lieber mal mehr zurückschneiden, als ewig warten bis es wächst.
Wenns aber lieber gediegen klein bleiben soll. wie wäre es mit Lizzy?
Titel: Re: Christine Hélène an einen Rosenbogen?
Beitrag von: enaira am 13. April 2021, 21:44:28
Kennt jemand von euch vielleicht Climbing Alberich?
.
Gerade erst gesehen, den habe ich seit etwas über 10 Jahren.
Im Vergleich mit 'Ghislaine de Féligonde' handlich. Ich mag den Alberich!
Hier beide am Pavillon.